DIE KOALITION EUROPÄISCHER ORGANISATIONEN ZUM DATENSCHUTZ

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DIE KOALITION EUROPÄISCHER ORGANISATIONEN ZUM DATENSCHUTZ"

Transkript

1 DIE KOALITION EUROPÄISCHER ORGANISATIONEN ZUM DATENSCHUTZ Fortsetzung folgt AUSSAGEN ZUM GESCHÄFT - DER EINFLUSS DER DG Die abgefasste Datenschutz-Grundverordnung wird sich schädlich auf einige grundlegende Aspekte unserer Fähigkeiten zur Wertschöpfung für die europäischen Verbraucher, Unternehmen und die Wirtschaft als Ganzes auswirken. Dazu gehören Investitionsbereitschaft, Innovation, Ertragsentwicklung, Kostenbasis, Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit. Als Koalition haben wir herausgefunden, dass diese schädlichen Auswirkungen vorherrschend in Verbindung mit fünf Elementen des Verordnungsentwurfs auftreten: Zentrale Anlaufstelle Die Mitglieder der Koalition möchten praktische Beispiele dafür anführen, welchen Einfluss die oben erkannten Probleme auf ihr tägliches operatives Geschäft haben. Da jedes Unternehmen seinen individuellen Standpunkt dargestellt hat, vertreten diese Beiträge nicht die gemeinsame Auffassung der Koalition. Unternehmen A - das führende E-Commerce-Unternehmen in Zentral- und Osteuropa Zentrale Anlaufstelle Der Vorschlag einer zentralen Anlaufstelle würde durch Aushebelung bestehender Errichtungen und Compliance- Infrastrukturen die Expansion in neue Mitgliedstaaten schwierig machen. Eine unzureichend klare und grob vereinfachte zentrale Anlaufstelle wird die Initiative des Unternehmens zur Reduzierung technischer Plattformen behindern, um Effizienzen für eine größere Wettbewerbsfähigkeit gegenüber großen multinationalen Akteuren zu generieren. Die Organisationsstruktur ändert sich ebenso. Anforderungen zur ausdrücklichen Zustimmung der Nutzer zur Verarbeitung der Daten drängen KMUs zu Compliance-Optionen, welche das Kundenerlebnis vereinfachen und für viele verschiedene Zwecke Zugang zu personenbezogenen Daten gewähren (Anmelde- und Login-Modelle), was für große multinationale Marken einfacher ist. Wenn das Profiling durch Anforderungen der ausdrücklichen Zustimmung, zusätzliche Benachrichtigungen oder Abmeldeaufwendungen erschwert wird, würden KMUs dies im Vergleich zu multinationalen Mitwettbewerbern 1

2 weniger gut beherrschen können und die Möglichkeiten zur Expansion außerhalb Europas würden wesentlich beschränkt sein. Der Anreiz für die Nutzung pseudonymisierter Daten durch Empfehlung des Gebrauchs des berechtigten Interesses als Rechtsgrundlage würde greifen. Unternehmen B - eine gemeinnützige Organisation Die Verordnung würde die Kosten für die Interaktion mit vorhandenen und neuen Spendern erhöhen, welche für die Spendensammlung von zentraler Bedeutung ist. Weniger Spendensammlungen mindern die Finanzierung der Forschung und verringern die Möglichkeiten, Beratungs- und Unterstützungsdienstleistungen für Familien zu erbringen. Einfluss auf die Leistungsfähigkeit Die Fähigkeit alle Kinder mit der Diagnose Krebs sowie den Therapien, die sie erhalten haben, zu erfassen, zu analysieren und in einem Profil zusammenzufassen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor in unserer Aufklärungsarbeit. Allzu starke Durchnormierung vermindert die Effektivität unserer Forschung, was zu mehr Todesfällen und weniger geretteten Leben führt! Unternehmen C - ein führender Anbieter von Technologie und Dienstleistungen Die Bestimmung bezüglich der gemeinsamen Haftung der für die Verarbeitung Verantwortlichen und der Auftragsverarbeiter reduziert das Volumen des Datenverarbeitungsmarkts (Outsourcing) und führt zu höheren Preisen für Datenverarbeitungsdienstleistungen und einer niedrigeren Nachfrage. Das Beurteilen und Sicherstellen der Einhaltung der Verordnung durch den für die Verarbeitung Verantwortlichen führt zu einer erhöhten Kostenstruktur sowie zur Notwendigkeit, das potenzielle Risiko der gemeinsamen Haftung einzupreisen. Geringerer Anreiz zur Zusammenarbeit mit Anbietern/Ko-Bearbeitern von innovativer KMU-Nischentechnologie aufgrund des höheren Risikos der gemeinsamen Haftung. Ohne ein berechtigtes Interesse als Schutz für internationale Datentransfers, wird die Fähigkeit, bei der Erschließung nationaler Märkte von der globalen Präsenz zu profitieren, reduziert. Steigende Verarbeitungskosten führen zu höheren Preisen und sinkender Nachfrage sowie Einnahmeverlusten. Ein aufgrund der Beschränkungen des Datentransfers auf nationaler/regionaler Ebene zersplittertes Geschäftsfeld führt zu höheren Servicekosten. Eine Beschränkung des Datenflusses von Rechtsordnungen außerhalb der EU bedeutet weniger Gelegenheit, um innerhalb des Unternehmens und zwischen unabhängigen Unternehmen innovative und gemeinschaftliche Anstrengungen zu Forschung und Entwicklung zu bündeln. 2

3 Weniger Anreiz, unternehmerische Risiken in Bezug auf datengestützte Innovationen einzugehen, was zu verzögerter Markteinführung und Verlust des Erstanbietervorteils führt. Verminderte Wettbewerbsfähigkeit großer und diversifizierter Unternehmen mit hohem Umsatz (welcher als Basis zur Berechnung der Geldstrafe genutzt wird). Datengestützte Innovationen in von Risikokapitalgebern finanzierten Unternehmensgründungen (ohne oder mit sehr niedrigem Umsatz) gehen ein unverhältnismäßig niedrigeres Risiko ein, selbst wenn der Umfang der Datenverarbeitung potenziell sehr hoch sein kann. Die Unsicherheit auf der Ebene der Harmonisierung von und Geldstrafen erhöht das Risiko und die Geschäftskosten. Verminderte Anreize bezüglich neuer datengestützter Innovationen bzw. Forschung und Entwicklung innerhalb des Territoriums der EU Risiken einzugehen, höhere Anreize Forschung und Entwicklung aus der EU zu verlagern. Die verminderten Anreize auf EU-Märkten neue datengestützte Dienstleistungen einzuführen, führen zu Erstanbietervorteilen und/oder frühe Markterprobungen in nicht EU-Territorien. Unternehmen D - ein weltweit führender Hersteller von Motorgeräten für den Außenbereich Die vom Rat vorgenommene Erweiterung des berechtigten Interesses als Rechtsgrundlage, um internationale Datentransfers zu erlauben, ist eine Vorbedingung für unsere Wettbewerbsfähigkeit. Ohne Förderung grenzübergreifender Datenflüsse zur Ermöglichung von Innovationen würden globale Investitionen innerhalb der EU gefährdet, was zu einer Senkung unseres Nettoertrags und einer verringerten Steuerbemessungsgrundlage führt. Allzu stark durchnormierte Anforderungen und hoher Verwaltungsaufwand sind kontraproduktiv, da weniger Ressourcen für das sachgemäße Management der verarbeiteten personenbezogenen Daten zur Verfügung stehen. Es werden Ressourcen von Entwicklung und Innovation umgelenkt, was Hürden für die Expansion des Geschäfts in der EU schafft sowie zur Verlagerung von Investitionen und Jobs von Europa in andere Teile der Welt führt. Unternehmen E - ein Anbieter von Cloud-Dienstleistungen für den öffentlichen Sektor Die vom Gesetzgeber auferlegte gemeinsame und strengere Haftung macht es für KMU-Cloud-Anbieter (Auftragsverarbeiter) zu mühsam und kostspielig, Verträge mit für die Verarbeitung Verantwortlichen abzuschließen. Anbieter von Infrastructure as a Service (IaaS) sind nicht in der Lage, den Datenschutz- Verhaltenskodex (Artikel 38) zu unterzeichnen, welcher Unsicherheiten bezüglich der Beziehung zwischen dem Auftragsverarbeiter und dem für die Verarbeitung Verantwortlichen mit sich bringt. Obwohl dieser Verhaltens- Kodex "freiwillig" ist, glauben wir, dass er als Gesetz betrachtet wird. Eine Nichtunterzeichnung würde Auswirkungen auf unseren Ertrag im Vereinigten Königreichs haben und Pläne zur Expansion auf dem europäischen Markt blockieren. Es ist entscheidend, dass künftig in allen geplanten Rechtsinstrumenten, die Rolle des für die Verarbeitung Verantwortlichen und des Auftragsverarbeiters getrennt bleibt und keine strenge gemeinsame Haftung auferlegt wird. 3

4 Die gemeinsame Haftung gemäß Artikel 77 der DG wird in Kombination mit dem Verhaltenskodex wahrscheinlich zum Schrumpfen des gegenwärtigen europäischen Cloud-Processing-Marktes führen und einen Nachteil für IaaS- Anbieter darstellen. Im Cloud-Computing und insbesondere bei IaaS ist digitale Innovation verwurzelt, was Innovatoren die Flexibilität verleiht, ICT-Umgebungen auf On-demand-Basis einzusetzen und abzuziehen. Wenn IaaS in Europa nicht gefördert wird, können Innovatoren woanders hingehen. Allzu stark durchnormierte Anforderungen und der zugehörige Verwaltungsaufwand werden zur Notwendigkeit führen, Ressourcen aus ertragschaffenden Aktivitäten abzuziehen, um neue Verfahren einzubetten. Die Kosten für einen Datenschutzbeauftragten (DPO) für 2 Jahre betragen im Vereinigten Königreich mindestens EURO und wir erwarten, dass die Nachfrage nach DPOs das Angebot überschreiten und die Kosten in die Höhe treiben wird, was uns und andere KMU-IaaS-Anbieter dazu zwingen wird, die Preise zu erhöhen und was den sich entwickelnden europäischen Markt für Infrastructure as a Service (IaaS) zugunsten globaler multinationaler Unternehmen in Schieflage bringen wird. Wie bereits aufgezeigt, wird die Einführung und Einhaltung des Datenschutz-Verhaltenskodex aufgrund der erforderlichen Verfahren und Gebühren in Verbindung mit der Zertifizierung für KMUs sehr kostspielig sein, wobei weltweit tätige Unternehmen wieder im Vorteil sind. Wenn KMUs aufgrund übermäßiger bürokratischer Kosten auf dem digitalen Markt nicht wettbewerbsfähig sein können, könnte das digitale Wachstum erstickt werden. Unternehmen F - ein Anbieter nachhaltiger Transportlösungen Komplizierte und detailreiche Regelungen, die in Bezug auf Information, Zustimmung und Widerspruch von Datensubjekten nicht an das Geschäft des Unternehmens angepasst sind, werden sowohl für das Unternehmen als auch für dessen Kunden zur Erhöhung der Kosten führen. Erhöhte Belastungen aus Verpflichtungen hinsichtlich der Information, Warnsysteme und Zustimmung in Bezug auf einen individuellen Fahrer (Datensubjekt). Erhöhte Kosten für das Unternehmen werden nachteilige Auswirkungen auf die wirtschaftliche Rechtfertigung der Entwicklung von auf der Nutzung von Daten beruhender, neuer verbesserter Produkte und Dienstleistungen haben. Die möglichen stehen in keinem Verhältnis zum Risiko des Missbrauchs der im operativen Fahrzeuggeschäft erfassten Daten. Das Risiko eines unbeabsichtigten Verstoßes gegen die Regelungen der Verordnung darf im operativen Geschäft mit Nutzfahrzeugen nicht unterschätzt werden. Im reinen Firmenkundengeschäft wäre eine Verordnung geeigneter, die klar festlegt, was nicht zulässig ist. Weniger Anreiz für datengestützte Innovationen Risiken für das Unternehmen einzugehen, was zu verzögerter Vermarktung und zum Verlust des Wettbewerbsvorteils gegenüber Mitwettbewerbern außerhalb der EU führt. 4

5 Aufgrund des Risikos von besteht für Kunden ein geringerer Anreiz, neue Dienstleistungen zu nutzen. Dadurch wird der Anreiz für das Unternehmen, neue kundenorientierte Erfindungen zu entwickeln, unterminiert. Die durch Innovation vorangetriebene Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens sowie des operativen Geschäfts des Kunden wird gefährdet. Unternehmen G - das führende Unternehmen für hoch entwickelte Mobilfunkdienste Wenn der Auftragsverarbeiter der Daten eine gemeinsame Haftung mit dem für die Verarbeitung der Daten Verantwortlichen übernehmen muss, müssen Mehrkosten berücksichtigt werden, wie die potenziellen Risiken, die der Auftragsverarbeiter der Daten mit dieser neuen Verantwortlichkeit eingeht. Diese Risiken können zur Erhöhung der Versicherungskosten des Auftragsverarbeiters der Daten sowie anderer variabler Kosten führen. Einfluss auf die Investitionsbereitschaft Gemeinsame Haftung verwischt die Rollen und Verantwortlichkeiten der für die Verarbeitung der Daten Verantwortlichen und der Auftragsverarbeiter der Daten, was für die Auftragsverarbeiter der Daten zu Rechtsunsicherheit bei der durch Innovation vorangetriebenen Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens führt. Das operative Geschäft des Kunden wird ebenso gefährdet. sollten auf den Schaden für den Endnutzer oder die Verletzungen geschützter Rechte zugeschnitten sein. Die spanische Datenschutzbehörde verhängt in vielen Fällen, welche keine direkte Beziehung zu dem Schaden haben, den die Nutzer erlitten haben. Eine Strafzahlung aufgrund einer geringfügigen, formalen Verletzung des Gesetzes (bis zu EUR) steht in keinem Zusammenhang mit dem Schaden, den die Endbenutzer erlitten haben, zum Beispiel bei Aktivitäten in Verbindung mit kommerzieller Kommunikation mit Nutzern. Unternehmen H ein Technologie-, Software- und Dienstleistungsunternehmen Wo dem Auftragsverarbeiter direkt per Gesetz Verpflichtungen auferlegt werden, kann sich der Auftragsverarbeiter nicht mehr auf die Aussagen des für die Verarbeitung Verantwortlichen bezüglich der Natur der Daten verlassen (welche für den Auftragsverarbeiter eigentlich nicht zugänglich sein dürfen). Somit kann das Bedürfnis entstehen, das Datensubjekt "kennen" zu wollen. Dieses Verwischen der Trennlinien zwischen den Rollen der beiden Parteien würde unnötige zusätzliche Belastungen mit sich bringen und gegenwärtige Geschäftspraktiken unmöglich machen. Die durch diese Überschneidung und überflüssige Verpflichtungen erzeugte Unklarheit wird zu bedeutend höheren Kosten führen und weitere Komplexität erzeugen, wodurch bestehende Vertragsgestaltungen unterminiert werden, ohne dass ein Vorteil oder zusätzlicher Schutz für das Datensubjekt entsteht. Durch den Verlust der Anreize (durch eine gemeinsame und mehrheitliche Haftung) für die für die Verarbeitung Verantwortlichen bezüglich der sorgfältigen Auswahl eines zuverlässigen und konformen Auftragsverarbeiters, kommt es zu einem Unterbietungswettlauf bei der Preisgestaltung. Dies ist nachteilig für das Datensubjekt und die europäischen IT-Anbieter, welche in den meisten Fällen teurer sind als Anbieter von außerhalb der EU. Die Erleichterung des freien grenzüberschreitenden Datenflusses ist entscheidend, um sicherzustellen, dass europäische Unternehmen Zugang zu schnell wachsenden Märkten innerhalb und außerhalb der EU haben. Nützlich wäre ein Ansatz, welcher internationale Transfers weiter erleichtert, wie die Verbesserung der verbindlichen unternehmensinternen Vorschriften (BCRs), um externe Subunternehmer einzubinden. Wir 5

6 benötigen mehr Flexibilität, um die für die Verarbeitung Verantwortlichen und die Auftragsverarbeiter die organisatorischen Maßnahmen bestimmen zu lassen, die notwendig sind, um außerhalb der EU den entsprechenden Schutz personenbezogener Daten zu sichern sowie Kunden auf der ganzen Welt zu bedienen und das europäische Geschäft global wachsen zu lassen. Die Etablierung des berechtigten Interesses als Rechtsgrundlage für das kurzzeitige Transferieren von Daten (keine Massendaten und keine häufig auftretenden Daten) für die für die Verarbeitung Verantwortlichen und für die Auftragsverarbeiter in Fällen, wo die Übertragung personenbezogener Daten an sich nebensächlich, für die Durchführung von Support- und Fehlerbeseitigungs-Funktionen oder Routinekontrollen aber notwendig ist, ist für unser Geschäft sehr wichtig. Einfluss auf die Kosten Das Angebot der Kommission trägt nur bedingt den tatsächlichen Gegebenheiten bei internationalen Transfers, insbesondere solcher in Zusammenhang mit Cloud-Computing, Rechnung, da es die verbindlichen unternehmensinternen Vorschriften (BCRs) nicht effektiv unterstützt und es ihm an Klarheit mangelt. Der Anwendungsbereich der BCRs erscheint zurzeit zu eng (Verwendung nur bei Transfers innerhalb der Group) und deren Umsetzung zu langwierig sowie zu kostspielig, um in Bezug auf die Erleichterung des Datentransfers von eindeutigem, zusätzlichem Nutzen zu sein. 6

7 ÜBER DIE KOALITION Unsere Koalition besteht aus zwanzig europäischen Unternehmen, von KMUs bis hin zu weltweit tätigen multinationalen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen, welche in verschiedenen Sektoren sowie im nationalen, regionalen und globalen Maßstab agieren. Unser Profil mit einem Gesamtumsatz (2013) von mehr als 158 Milliarden Euro und etwa Arbeitnehmern weltweit ermöglicht uns Wachstum, Fortschritt und Jobs für die Wirtschaft der EU zu generieren. Zu uns gehören ein weltweit führendes Unternehmen in der Energie- und Automationslösungen das führende E-Commerce-Unternehmen in Zentral- und Osteuropa ein Anbieter von Produktivitätslösungen, wie Kompressoren, Vakuumlösungen sowie Bau- und Bergbauausrüstung eine gemeinnützige Organisation, die Geldspenden sammelt, um Krebserkrankungen bei Kindern zu verhindern und zu bekämpfen ein weltweit führender Hersteller von Haushaltsgeräten zwei Anbieter von Kommunikationstechnologie und -dienstleistungen ein Designer, Entwickler, Hersteller und Händler von Motorgeräten für den Außenbereich eine Investmentgesellschaft ein KMU, das Online-Vermarktung durch Suchmaschinenmarketing, Konversion und Leadgenerierung anbietet... ein E-Commerce-Unternehmen, welches Zahlungsdienstleistungen für Online-Shops bietet eine in den Sektoren Werkzeugbearbeitung, der Werkstofftechnologie, Bergbau und Bauwesen tätige Engineering-Gruppe eine Gesellschaft für Unternehmenssoftware ein globaler Anbieter von schweren Lkws und Bussen sowie Motoren und Dienstleistungen ein Anbieter von sicheren Cloud-Dienstleistungen für den öffentlichen Sektor des Vereinigten Königreichs ein globaler Anbieter von regenerativen Lösungen in den Bereichen Verpackung, Biomaterialien, Holz und Papier die führende Universität bei Technologie und Programmen für digitale Kunst ein Anbieter von Geschäftssoftware und Dienstleistungen für mehr als Geschäfte in Skandinavien ein Hersteller und Händler von Lkws, Bussen und Baumaschinen das führende Unternehmen für hoch entwickelte Mobilfunkdienste. Unsere Geschäfte sind äußerst verschieden, aber dennoch eng verbunden durch das Bedürfnis nach klaren Rollen und Verantwortlichkeiten, offenen grenzüberschreitenden Datenflüssen, ausgewogenen kodifizierten Sanktionsrichtlinien, einer effektiven zentralen Anlaufstelle und Ausbleiben allzu stark durchnormierter Regelungen als Grundbedingungen für langfristiges Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Wohlstand sowohl für uns als auch für die Wirtschaftsbereiche, in denen wir agieren. Für weitere Informationen oder Anmerkungen besuchen Sie bitte: oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf: 7

lassen Sie mich zunächst den Organisatoren dieser Konferenz für ihre Einladung danken. Es freut mich sehr, zu Ihren Diskussionen beitragen zu dürfen.

lassen Sie mich zunächst den Organisatoren dieser Konferenz für ihre Einladung danken. Es freut mich sehr, zu Ihren Diskussionen beitragen zu dürfen. Mobile Personal Clouds with Silver Linings Columbia Institute for Tele Information Columbia Business School New York, 8. Juni 2012 Giovanni Buttarelli, Stellvertretender Europäischer Datenschutzbeauftragter

Mehr

1 Rechtliche und steuerrechtliche Betrachtung... 2 1.1 Der Entwurf der EU-Kommission zu einer einheitlichen europäischen Datenschutzverordnung...

1 Rechtliche und steuerrechtliche Betrachtung... 2 1.1 Der Entwurf der EU-Kommission zu einer einheitlichen europäischen Datenschutzverordnung... 1 Rechtliche und steuerrechtliche Betrachtung... 2 1.1 Der Entwurf der EU-Kommission zu einer einheitlichen europäischen Datenschutzverordnung... 2 1.1.1 Rechtsnatur und Anwendungsbereich der neuer EU-

Mehr

Position. Arbeitnehmerdatenschutz rechtssicher gestalten. Stand: März 2014 www.vbw-bayern.de

Position. Arbeitnehmerdatenschutz rechtssicher gestalten. Stand: März 2014 www.vbw-bayern.de Position Arbeitnehmerdatenschutz rechtssicher gestalten Stand: März 2014 www.vbw-bayern.de Vorwort X Vorwort Zehn Forderungen für einen praxisgerechten Beschäftigtendatenschutz Die vbw Vereinigung der

Mehr

Arbeitsdokument zu Häufig gestellten Fragen über verbindliche unternehmensinterne Datenschutzregelungen (BCR)

Arbeitsdokument zu Häufig gestellten Fragen über verbindliche unternehmensinterne Datenschutzregelungen (BCR) ARTIKEL-29-DATENSCHUTZGRUPPE 1271-03-02/08/DE WP 155 Rev.03 Arbeitsdokument zu Häufig gestellten Fragen über verbindliche unternehmensinterne Datenschutzregelungen (BCR) Angenommen am 24. Juni 2008 Zuletzt

Mehr

Praktische Rechtsprobleme der Auftragsdatenverarbeitung

Praktische Rechtsprobleme der Auftragsdatenverarbeitung Praktische Rechtsprobleme der Auftragsdatenverarbeitung Linux Tag 2012, 23.05.2012 Sebastian Creutz 1 Schwerpunkte Was ist Auftragsdatenverarbeitung Einführung ins Datenschutzrecht ADV in der EU/EWR ADV

Mehr

Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems. Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH

Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems. Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH 9. Security Forum der FH Brandenburg, 22.01.2015 Audit & Enterprise Risk Services Tax & Legal

Mehr

Freisetzung des Cloud-Computing-Potenzials in Europa COM(2012) 529 final Sabine Verheyen, MdEP Seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments (Ausschüsse: IMCO & CULT) Seit 2009 Politisches Mitglied der

Mehr

RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution

RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution Dr. Johannes Juranek, Partner bei CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH Ebendorferstraße 3, 1010 Wien WS 2011 1.

Mehr

EUROPEAN NETWORK OF CLOUD ASSOCIATIONS

EUROPEAN NETWORK OF CLOUD ASSOCIATIONS CPC Transparency, Security, Reliability An Initiative of EuroCloud Cloud Privacy Check (CPC) Datenschutzrechtliche Anforderungen, die ein Kunde vor der Nutzung von Cloud-Services einhalten muss. Legal

Mehr

Konzepte der Selbstkontrolle der Industrie

Konzepte der Selbstkontrolle der Industrie Aus Sicht des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht: Konzepte der Selbstkontrolle der Industrie 3. Münchner Datenschutztag München, 16. Oktober 2014 Thomas Kranig Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung Datenschutz und Datensicherheit in kleinen und mittelständischen Unternehmen Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung Landshut 19.03.2013 Inhalt Hintergrund: Von der Datenschutz-Richtline zur Datenschutz-Verordnung

Mehr

Änderungs- und Ergänzungsvorschläge der deutschen gesetzlichen Krankenkassen

Änderungs- und Ergänzungsvorschläge der deutschen gesetzlichen Krankenkassen über eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (Datenschutz-Grundverordnung) KOM(2012)

Mehr

bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin

bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin Willkommen bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin Was nutzen Sie heute schon in der Cloud? Mobil Privat-PC Gmail Deutsche Bank Flickr Wikipedia

Mehr

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck "Mitgliedstaat" die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks.

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck Mitgliedstaat die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks. EU-Richtlinie zur Mediation vom 28.02.2008 Artikel 1 Ziel und Anwendungsbereich 1. Ziel dieser Richtlinie ist es, den Zugang zur alternativen Streitbeilegung zu erleichtern und die gütliche Beilegung von

Mehr

Von Jägern, Sammlern und Piraten Haus der Europäischen Union Wien, 27. September 2012

Von Jägern, Sammlern und Piraten Haus der Europäischen Union Wien, 27. September 2012 Die neuen EU-Rechtsinstrumente: Neue Herausforderungen an die Datenschutzbehörden Dr. Eva Souhrada-Kirchmayer Von Jägern, Sammlern und Piraten Haus der Europäischen Union Wien, 27. September 2012 Vorschläge

Mehr

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation CIP Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation Kurt Burtscher FFG Bereich Europäische und Internationale Programme Innovation Relay Centre Austria

Mehr

Workshop 3: Strategisches Marketing

Workshop 3: Strategisches Marketing BPW Business School Strategie Workshop 3: Strategisches Marketing Anthony-James Owen Guerrilla Marketing Group BPW Business ist eine Initiative des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg Weitere Informationen

Mehr

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 29. November 2005 (30.11) (OR. en) 15043/05. Interinstitutionelles Dossier: 2004/0251 (COD) LIMITE

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 29. November 2005 (30.11) (OR. en) 15043/05. Interinstitutionelles Dossier: 2004/0251 (COD) LIMITE Conseil UE RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 29. November 2005 (30.) (OR. en) PUBLIC Interinstitutionelles Dossier: 2004/025 (COD) 5043/05 LIMITE JUSTCIV 27 COC 03 VERMERK des AStV (2. Teil) für den

Mehr

1. Sie sind ein Anbieter von Cloud-Diensten: Bitte beschreiben Sie Ihr Angebot.

1. Sie sind ein Anbieter von Cloud-Diensten: Bitte beschreiben Sie Ihr Angebot. 1. Sie sind ein Anbieter von Cloud-Diensten: Bitte beschreiben Sie Ihr Angebot. Ja. Unterschiedliche Mitglieder des BVDW bieten Cloud-basierte Lösungen. Hierunter fallen sowohl private Cloud -Lösungen

Mehr

Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder

Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder Rechtsanwalt Marcus Beckmann Beckmann und Norda - Rechtsanwälte Rechtsanwalt Marcus Beckmann Rechtsanwalt Marcus

Mehr

Cloud Services. Cloud Computing im Unternehmen 02.06.2015. Rechtliche Anforderungen für Unternehmern beim Umgang mit Cloud-Diensten 02.06.

Cloud Services. Cloud Computing im Unternehmen 02.06.2015. Rechtliche Anforderungen für Unternehmern beim Umgang mit Cloud-Diensten 02.06. Business mit der Cloudflexibler, einfacher, mobiler? Rechtliche Anforderungen für Unternehmern beim Umgang mit Cloud-Diensten 02.06.2015 Cloud Services www.res-media.net 1 Was ist Cloud-Computing? neue

Mehr

Datenschutz in der Cloud. Stephan Oetzel Teamleiter SharePoint CC NRW

Datenschutz in der Cloud. Stephan Oetzel Teamleiter SharePoint CC NRW Datenschutz in der Cloud Stephan Oetzel Teamleiter SharePoint CC NRW Agenda Definitionen Verantwortlichkeiten Grenzübergreifende Datenverarbeitung Schutz & Risiken Fazit Agenda Definitionen Verantwortlichkeiten

Mehr

Abrechnungsrelevante Informationen werden entsprechend der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aufgehoben.

Abrechnungsrelevante Informationen werden entsprechend der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aufgehoben. Ihr Datenschutz ist unser Anliegen Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Unternehmen und unseren Produkten bzw. Dienstleistungen und möchten, dass Sie sich beim Besuch unserer Internetseiten auch

Mehr

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE Conseil UE RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) PUBLIC Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) 5504/06 LIMITE JUSTCIV 12 CONSOM 6 COC 54 VERMERK des Generalsekretariats

Mehr

Bekanntgabe des Zugangscodes an die Vorstandsmitglieder und Überwachung der Angestellten durch den Arbeitgeber

Bekanntgabe des Zugangscodes an die Vorstandsmitglieder und Überwachung der Angestellten durch den Arbeitgeber Autorité cantonale de la transparence et de la protection des données ATPrD Kantonale Behörde für Öffentlichkeit und Datenschutz ÖDSB Kantonale Datenschutzbeauftragte Chorherrengasse 2, 1700 Freiburg Kantonale

Mehr

Datenschutz und Datensicherung in der TK-Branche

Datenschutz und Datensicherung in der TK-Branche Datenschutz und Datensicherung in der TK-Branche Selbstzweck oder Bürgerrecht? Geht die EU-Verordnung in die richtige Richtung? Jürgen Grützner, Geschäftsführer, VATM e. V. TK-Frühstück, 19. September

Mehr

Datenverwendung und Datenweitergabe - was ist noch legal?

Datenverwendung und Datenweitergabe - was ist noch legal? RA Andreas Jaspers Geschäftsführer der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung (GDD) e.v. Pariser Str. 37 53117 Bonn Tel.: 0228-694313 Fax: 0228-695638 E-Mail: jaspers@gdd.de Die GDD e.v. Die GDD

Mehr

WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT

WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT Technische und organisatorische Maßnahmen nach 9 BDSG - Regelungsinhalte von 9 BDSG sowie Umsetzungsmöglichkeiten der Datenschutzgebote Fraunhofer

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

Vielfältiges Dialogmarketing Datenschutz Feind des Mobile Marketing? Referat für den SDV vom 23. April 2013. Dr. Oliver Staffelbach, LL.M.

Vielfältiges Dialogmarketing Datenschutz Feind des Mobile Marketing? Referat für den SDV vom 23. April 2013. Dr. Oliver Staffelbach, LL.M. Vielfältiges Dialogmarketing Datenschutz Feind des Mobile Marketing? Referat für den SDV vom 23. April 2013 Dr. Oliver Staffelbach, LL.M. 1 Einleitung (1) Quelle: http://www.20min.ch/digital/news/story/schaufensterpuppe-spioniert-kunden-aus-31053931

Mehr

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze?

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Vortrag im Rahmen des BSI-Grundschutztages zum Thema Datenschutz und Informationssicherheit für KMU in der Praxis am 25.10.2011 im Bayernhafen Regensburg

Mehr

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Datenschutz ist... Inhalt Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4 Wessen Daten werden geschützt? 5 Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Welche Daten werden vom Datenschutzrecht erfasst? 7 Wann dürfen personenbezogene

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell

Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell Oktober 2014 Was bedeutet Smart Home? Ein Smart Home ist ein Haus, das ausgestattet ist mit Beleuchtung, Heizung und elektronischen Geräten, die aus der Entfernung

Mehr

Crowdfunding MEHR ALS EINE FINANZIERUNGSALTERNATIVE. Marc Rosenfeld, 11 / 2013

Crowdfunding MEHR ALS EINE FINANZIERUNGSALTERNATIVE. Marc Rosenfeld, 11 / 2013 Crowdfunding MEHR ALS EINE FINANZIERUNGSALTERNATIVE Marc Rosenfeld, 11 / 2013 Marc Rosenfeld Betriebswirt, Jura-Student Experte für Marketing / Kommunikation Fundraising für NPO Verbandserfahrung Gründer

Mehr

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI.

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. ISO/IEC 27001 von BSI Ihre erste Wahl für Informationssicherheit BSI ist die Gesellschaft für Unternehmensstandards,

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013 EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013 Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID Nürnberg, 12. November 2013 ! Wo wird EA eingesetzt? Welchen Beitrag leistet EA dabei? Was kann EAM noch? Ist EAM nur ein IT-Tool?

Mehr

Grundlagen Datenschutz

Grundlagen Datenschutz Grundlagen Datenschutz Michael Bätzler TÜV Datenschutz Auditor Externer Datenschutzbeauftragter IHK xdsb Datenschutz Greschbachstraße 6a 76229 Karlsruhe Telefon: 0721/82803-50 Telefax: 0721/82803-99 www.xdsb.de

Mehr

Datenschutz-Vereinbarung

Datenschutz-Vereinbarung Datenschutz-Vereinbarung zwischen intersales AG Internet Commerce Weinsbergstr. 190 50825 Köln, Deutschland im Folgenden intersales genannt und [ergänzen] im Folgenden Kunde genannt - 1 - 1. Präambel Die

Mehr

Datenschutz-Management

Datenschutz-Management Dienstleistungen Datenschutz-Management Datenschutz-Management Auf dem Gebiet des Datenschutzes lauern viele Gefahren, die ein einzelnes Unternehmen oft nur schwer oder erst spät erkennen kann. Deshalb

Mehr

Sicherheit entspannt Sichere Daten. Sicheres Geschäft. Tipps zur Informationssicherheit für Manager. TÜV SÜD Management Service GmbH

Sicherheit entspannt Sichere Daten. Sicheres Geschäft. Tipps zur Informationssicherheit für Manager. TÜV SÜD Management Service GmbH Sicherheit entspannt Sichere Daten. Sicheres Geschäft. Tipps zur Informationssicherheit für Manager TÜV SÜD Management Service GmbH Sicherheit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit von Informationen stehen

Mehr

E-Mail-Archivierung Eine Kompaktübersicht für Entscheidungsträger

E-Mail-Archivierung Eine Kompaktübersicht für Entscheidungsträger E-Mail-Archivierung Eine Kompaktübersicht für Entscheidungsträger Durch den Einsatz einer E-Mail- Archivierungslösung können Unternehmen zahlreiche rechtliche, technische und wirtschaftliche Vorteile erschließen.

Mehr

ARBEITSUNTERLAGE DER KOMMISSIONSDIENSTSTELLEN ZUSAMMENFASSUNG DER FOLGENABSCHÄTZUNG. Begleitunterlage zum. Vorschlag für eine

ARBEITSUNTERLAGE DER KOMMISSIONSDIENSTSTELLEN ZUSAMMENFASSUNG DER FOLGENABSCHÄTZUNG. Begleitunterlage zum. Vorschlag für eine EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 9.4.2014 SWD(2014) 123 final ARBEITSUNTERLAGE DER KOMMISSIONSDIENSTSTELLEN ZUSAMMENFASSUNG DER FOLGENABSCHÄTZUNG Begleitunterlage zum Vorschlag für eine RICHTLINIE DES

Mehr

Cloud Computing Wohin geht die Reise?

Cloud Computing Wohin geht die Reise? Cloud Computing Wohin geht die Reise? Isabel Münch Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik 14. ComIn Talk Essen 17.10.2011 Agenda Einleitung Chancen und Risiken von Cloud Computing Aktivitäten

Mehr

ccc cloud computing conference 2011 Cloud Computing Neue Impulse für die Wirtschaft

ccc cloud computing conference 2011 Cloud Computing Neue Impulse für die Wirtschaft ccc cloud computing conference 2011 Cloud Computing Neue Impulse für die Wirtschaft Cloud Computing und Datenschutz: Was sind die rechtlichen Probleme und wie löst man diese? Oberhausen, 09.11.2011 Dr.

Mehr

Datenkonvertierung & EDI

Datenkonvertierung & EDI Cloud Services Datenkonvertierung & EDI Geschäftsprozesse optimieren Ressourcen entlasten Kosten reduzieren www.signamus.de Geschäftsprozesse optimieren Mit der wachsenden Komplexität moderner Infrastrukturen

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Ratgeber / Wissen / Wirtschaft Mehr Sicherheit in der Cloud So erkenne ich einen guten Cloud-Computing-Dienstleister Der Vertragsleitfaden des Kompetenzzentrums Trusted Cloud hilft bei der Gestaltung von

Mehr

Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie

Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie Case Id: 7aca2723-3737-4448-a229-10374ad78489 Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie Fields marked with are mandatory. Einleitung Selbständige Handelsvertreter sind Gewerbetreibende,

Mehr

EUROPÄISCHE ZENTRALBANK

EUROPÄISCHE ZENTRALBANK 22.2.2014 Amtsblatt der Europäischen Union C 51/3 III (Vorbereitende Rechtsakte) EUROPÄISCHE ZENTRALBANK STELLUNGNAHME DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 19. November 2013 zu einem Vorschlag für eine Richtlinie

Mehr

2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen

2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen 2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen Die Vermeidung der missbräuchlichen Nutzung von personenbezogenen oder personenbeziehbaren Daten ist ein Kernpunkt der Regelungen zum Einsatz von Personalinformationssystemen.

Mehr

Was Ihr Cloud Vertrag mit Sicherheit zu tun hat

Was Ihr Cloud Vertrag mit Sicherheit zu tun hat Was Ihr Cloud Vertrag mit Sicherheit zu tun hat EC Deutschland 14 Mai 2013- Konzerthaus Karlsruhe Ziele des Vortrags - ein Weg in die Cloud 1. Sicherheit eine mehrdimensionalen Betrachtung 2. Zusammenhang

Mehr

Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz

Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz 1. Was versteht man unter der "Verpflichtung auf das Datengeheimnis"? Die Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Mehr

Ein neuer EU- Datenschutzrahmen

Ein neuer EU- Datenschutzrahmen Ein neuer EU- Datenschutzrahmen Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Neuordnung des Datenschutzes Dr. Eckhard Riedl Wien, 6. März 2012 Beirat für Informationsgesellschaft eckhard.riedl@bka.gv.at

Mehr

HerzlichWillkommen. ABI-Partnertage 2013, Vortrag Stefan Herold, Aarcon GbR Unternehmensberatung, München 1 von 16

HerzlichWillkommen. ABI-Partnertage 2013, Vortrag Stefan Herold, Aarcon GbR Unternehmensberatung, München 1 von 16 HerzlichWillkommen ABI-Partnertage 2013, Vortrag Stefan Herold, Aarcon GbR Unternehmensberatung, München 1 von 16 Datenschutz bei Fernzugriff; Risiken und Lösung stefan.herold@aarcon.net www.aarcon.net

Mehr

Kartellrecht: Kommission bittet um Stellungnahme zu den Verpflichtungszusagen von Google zur Ausräumung wettbewerbsrechtlicher Bedenken

Kartellrecht: Kommission bittet um Stellungnahme zu den Verpflichtungszusagen von Google zur Ausräumung wettbewerbsrechtlicher Bedenken EUROPÄISCHE KOMMISSION PRESSEMITTEILUNG Brüssel, 25. April 2013 Kartellrecht: Kommission bittet um Stellungnahme zu den Verpflichtungszusagen von Google zur Ausräumung wettbewerbsrechtlicher Bedenken Die

Mehr

Interreg Italien-Österreich 2014-2020: Konsultation des Fachpublikums

Interreg Italien-Österreich 2014-2020: Konsultation des Fachpublikums Seite 1 Interreg Italien-Österreich 2014-2020: Konsultation des Fachpublikums Im Hinblick auf den Programmierungszeitraum 2014-2020 hat das Programm Interreg Italien-Österreich begonnen, eine Strategie

Mehr

Datenschutz und mobile Endgeräte in der Cloud Computing. Chancen und Risiken. Worauf müssen Unternehmen achten? Ein Bericht aus der Praxis.

Datenschutz und mobile Endgeräte in der Cloud Computing. Chancen und Risiken. Worauf müssen Unternehmen achten? Ein Bericht aus der Praxis. 1 Datenschutz im Unternehmen - wertvolle Tipps und Handlungsempfehlungen. Datenschutz und mobile Endgeräte in der Cloud Computing. Chancen und Risiken. Worauf müssen Unternehmen achten? Ein Bericht aus

Mehr

Hypes und Alltägliches beherrschen: funktionierende Prozesse für den Datenschutz im Mittelstand oder im Konzern

Hypes und Alltägliches beherrschen: funktionierende Prozesse für den Datenschutz im Mittelstand oder im Konzern Hypes und Alltägliches beherrschen: funktionierende Prozesse für den Datenschutz im Mittelstand oder im Konzern Natascha Düren Forum Rot, it-sa 2013 Nürnberg, 10.10.2013 Besuchen Sie uns! it-sa 2013, Halle

Mehr

Compliance Management

Compliance Management Compliance Management Fernwärmetage 2013 13.03.2013 RA Dr. Gregor Schett, LL.M. Mag. Christoph Kochauf Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH A-1010 Wien, Schottenring 12, T: +43 (1) 537 70 F:

Mehr

Compliance as a Service

Compliance as a Service Compliance as a Service Hintergrund - Vorgehen - Ziel Jürgen Vischer, Principial Management Consultant Nürnberg, 08.10. - 10.10.2013 Folie 1 / Titel Präsentation / Referent 01. Januar 2010 Compliance ein

Mehr

Datenschutz bei Collaborative Work am Beispiel von GoToMeeting

Datenschutz bei Collaborative Work am Beispiel von GoToMeeting In Kooperation mit Datenschutz bei Collaborative Work am Beispiel von GoToMeeting Münchner Fachanwaltstag IT-Recht Datenschutzrechtliche Fragen eines USamerikanischen SaaS-Anbieters aus Kunden-, Anbieter-

Mehr

Rahmenbedingungen für die Bereitstellung von Cloud Services

Rahmenbedingungen für die Bereitstellung von Cloud Services Rahmenbedingungen für die Bereitstellung von Cloud Services Das Rechenzentrum und die Cloud Antje Gerwig Sales Manger, Cloud & IT Services Präsentiert am: 14. Mai 2013 2013 Equinix Inc. Relevanz des Rechenzentrums

Mehr

Cloud Computing und Datenschutz

Cloud Computing und Datenschutz Cloud Computing und Datenschutz 01. Februar 2011 Jörg-Alexander Paul & Dr. Fabian Niemann Bird & Bird LLP, Frankfurt a.m. Herzlich willkommen! Jörg-Alexander Paul Dr. Fabian Niemann Webinar 1. Teil Vertragsgestaltung

Mehr

Cloud Computing Datenschutz und IT-Sicherheit

Cloud Computing Datenschutz und IT-Sicherheit Cloud Computing Datenschutz und IT-Sicherheit Cloud Computing in der Praxis Trends, Risiken, Chancen und Nutzungspotentiale IHK Koblenz, 23.5.2013 Helmut Eiermann Leiter Technik Der Landesbeauftragte für

Mehr

Datenschutz in der Cloud Datenschutzrechtliche Besonderheiten bei Services aus der Cloud und der Vertragsgestaltung

Datenschutz in der Cloud Datenschutzrechtliche Besonderheiten bei Services aus der Cloud und der Vertragsgestaltung Datenschutzrechtliche Besonderheiten bei Services aus der Cloud und der Vertragsgestaltung Channel-Sales Kongress Cloud Computing, München 9. Mai 2012 Rechtsanwalt Dr. Sebastian Kraska Externer Datenschutzbeauftragter

Mehr

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen -

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Dr. Thomas Reinke Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg (Bereich Technik und Organisation)

Mehr

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Kennen Sie die Herausforderungen der Zukunft? VDE Rhein-Main e.v. Arbeitsgemeinschaft IK Thomas Kochanek Montag, den 24.10.2011 Sicherheit und Datenschutz in der

Mehr

Cloud Computing: IT-Sicherheit und Datenschutzrecht - Lassen sich Verträge zum Cloud Computing datenschutzkonform und rechtssicher gestalten?

Cloud Computing: IT-Sicherheit und Datenschutzrecht - Lassen sich Verträge zum Cloud Computing datenschutzkonform und rechtssicher gestalten? Cloud Computing: IT-Sicherheit und Datenschutzrecht - Lassen sich Verträge zum Cloud Computing datenschutzkonform und rechtssicher gestalten? Rechtsanwalt Dr. Oliver Hornung Rechtsanwalt Dr. Matthias Nordmann

Mehr

Cloud-Rechtssicherheit

Cloud-Rechtssicherheit Cloud-Rechtssicherheit TechDay Kramer & Crew 30 Minuten Stefan Fischerkeller Diplomverwaltungswirt (FH) Geprüfter, fachkundiger Datenschutzbeauftragter 1 Profil DDK Standorte: München, Bodensee, Stuttgart,

Mehr

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN So meistern Sie die Herausforderungen Whitepaper 2 Die Herausforderungen bei der Verwaltung mehrerer Cloud Identitäten In den letzten zehn Jahren haben cloudbasierte

Mehr

Unternehmensdaten in Mobile Devices: Umgang mit den rechtlichen Risiken

Unternehmensdaten in Mobile Devices: Umgang mit den rechtlichen Risiken Unternehmensdaten in Mobile Devices: Umgang mit den rechtlichen Risiken Unternehmensdaten ausser Haus Immer mehr Mitarbeitende von Unternehmungen verwenden Mobile Devices wie PDA Handys, Smartphones, etc.

Mehr

Heiter bis wolkig Datenschutz und die Cloud

Heiter bis wolkig Datenschutz und die Cloud Heiter bis wolkig Datenschutz und die Cloud Inhaltsüberblick 1) Kurzvorstellung Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 2) TClouds Datenschutz in Forschung und Entwicklung 3) Cloud

Mehr

(Sinnvolle) Einsatzmöglichkeiten von Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

(Sinnvolle) Einsatzmöglichkeiten von Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) Friedrich-Heinrich-Allee 130 47475 Kamp-Lintfort Internet: www.krzn.de Vortrag: Herr Jonas Fischer (Sinnvolle) Einsatzmöglichkeiten von Cloud Computing in der

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht

Aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht Aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht Berlin, 14. November 2013 Dr. Annette Demmel Matei Ujica, LL.M. 37 39 Offices in in 18 19 Countries Wer wir sind Dr. Annette Demmel Matei Ujica, LL.M. 2 und wo

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen von Datenschutzaudits und Zertifizierungen

Möglichkeiten und Grenzen von Datenschutzaudits und Zertifizierungen Möglichkeiten und Grenzen von Datenschutzaudits und Zertifizierungen GI SECMGT Workshop Der Wert von Zertifizierungen Frankfurt, 7. Juni 2013 Übersicht 1. Neue Anreize zum Datenschutz Alte und neue Instrumente

Mehr

Rechtliche Anforderungen an Cloud Computing in der Verwaltung

Rechtliche Anforderungen an Cloud Computing in der Verwaltung Rechtliche Anforderungen an Cloud Computing in der Verwaltung Dr. Sönke E. Schulz Geschäftsführender wissenschaftlicher Mitarbeiter 19. Berliner Anwenderforum egovernment 19./20. Februar 2013 Bundespresseamt,

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt 6 Unser Weg WOFÜR stehen wir? WAS zeichnet uns aus? WIE wollen wir langfristig erfolgreich sein? Joe Kaeser Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG Unser Weg

Mehr

AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING

AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING B M T AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING 4. Fachtagung Dynamisierung des Mittelstands durch IT Schloss Vollrads 7. September 2010 Büsing Müffelmann & Theye Rechtsanwalt

Mehr

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Seite i Inhaltsverzeichnis 1 EU-Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds...1 2 Ziel der AIFM-Richtlinie...1 3 Ansatz der Regulierung: Der Fondsmanager...2

Mehr

Positionspapier zur EU-Regionalpolitik ab 2014 Eine Regionalpolitik für die Regionen und mit den Regionen

Positionspapier zur EU-Regionalpolitik ab 2014 Eine Regionalpolitik für die Regionen und mit den Regionen Die Regionalpolitik der EU steht vor neuen Weichenstellungen für die Finanzperiode 2014-2020. Es gilt, sowohl die weniger entwickelten Regionen Europas voran zu bringen wie auch die starken Regionen als

Mehr

ANTI-COUNTERFEITING TRADE AGREEMENT (ACTA) ARGUMENTE, FRAGEN UND ANTWORTEN ZUM SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS IM INTERNET

ANTI-COUNTERFEITING TRADE AGREEMENT (ACTA) ARGUMENTE, FRAGEN UND ANTWORTEN ZUM SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS IM INTERNET ANTI-COUNTERFEITING TRADE AGREEMENT (ACTA) ARGUMENTE, FRAGEN UND ANTWORTEN ZUM SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS IM INTERNET Was ist das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA)? Das Anti-Counterfeiting Trade

Mehr

ARBEITSDOKUME T DER KOMMISSIO SDIE STSTELLE ZUSAMME FASSU G DER FOLGE ABSCHÄTZU G. Begleitunterlage zu der

ARBEITSDOKUME T DER KOMMISSIO SDIE STSTELLE ZUSAMME FASSU G DER FOLGE ABSCHÄTZU G. Begleitunterlage zu der EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 25.1.2012 SEK(2012) 73 endgültig ARBEITSDOKUME T DER KOMMISSIO SDIE STSTELLE ZUSAMME FASSU G DER FOLGE ABSCHÄTZU G Begleitunterlage zu der Verordnung des Europäischen

Mehr

Faire Vertragsbestimmungen

Faire Vertragsbestimmungen Faire Vertragsbestimmungen Wie Vertrauen die Abwicklung von komplexen Bauvorhaben erleichtern kann Dipl.-Ing. Peter Fischer Wien, 8. November 2012 1 Nullsummenakteure sind erpicht ihren Anteil am Kuchen

Mehr

ARTIKEL-29-DATENSCHUTZGRUPPE

ARTIKEL-29-DATENSCHUTZGRUPPE ARTIKEL-29-DATENSCHUTZGRUPPE 00658/13/DE WP 204 Erläuterndes Dokument zu verbindlichen unternehmensinternen Datenschutzregelungen für Auftragsverarbeiter Angenommen am 19. April 2013 Die Datenschutzgruppe

Mehr

Kapitalgesellschaften mit einem einzigen Gesellschafter

Kapitalgesellschaften mit einem einzigen Gesellschafter Kapitalgesellschaften mit einem einzigen Gesellschafter Konsultation durch die Europäische Kommission, GD MARKT Vorbemerkung: Dieser Fragebogen wurde von der Generaldirektion für Binnenmarkt und Dienstleistungen

Mehr

Kirstin Brennscheidt. Cloud Computing und Datenschutz. o Nomos

Kirstin Brennscheidt. Cloud Computing und Datenschutz. o Nomos Kirstin Brennscheidt Cloud Computing und Datenschutz o Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis I Einleitung 1. Motivation und Begriff des Cloud Computing 11. Gegenstand der Untersuchung III. Gang

Mehr

Das Grundrecht auf Datenschutz im Europarecht Wirkungen und Problemfelder. Ao. Univ.-Prof. Dr. Alina-Maria Lengauer, LLM

Das Grundrecht auf Datenschutz im Europarecht Wirkungen und Problemfelder. Ao. Univ.-Prof. Dr. Alina-Maria Lengauer, LLM Das Grundrecht auf Datenschutz im Europarecht Wirkungen und Problemfelder Ao. Univ.-Prof. Dr. Alina-Maria Lengauer, LLM Das Grundrecht auf Datenschutz im Europarecht 1. Zur Genese des Grundrechtes auf

Mehr

der Länder Rheinland-Pfalz, Berlin, Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen

der Länder Rheinland-Pfalz, Berlin, Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen Bundesrat Drucksache 581/13/10 13.10.10 Antrag der Länder Rheinland-Pfalz, Berlin, Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen Entwurf eines Gesetzes zur nachhaltigen und sozial ausgewogenen Finanzierung

Mehr

Datenschutz und Systemsicherheit

Datenschutz und Systemsicherheit Datenschutz und Systemsicherheit Gesetze kennen! Regelungen anwenden! Dipl.-Informatiker Michael Westermann, Gesundheitsinformatik GmbH, Mannheim 21.04.2005 Gesetze (Auszug) Bundesdatenschutzgesetz Landesdatenschutzgesetz

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Stand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ( AGB ) März 2012 1. Geltungs- und Anwendungsbereich 1.1 Diese AGB gelten für die von

Mehr

Datenschutz. IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg. Petra Schulze

Datenschutz. IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg. Petra Schulze Datenschutz IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg Petra Schulze Fachverband Motivation Daten werden zunehmend elektronisch gespeichert und übermittelt Daten können

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen CrediMaxx, Inhaber Mario Sparenberg CrediMaxx, Fritz-Haber-Straße 9, 06217 Merseburg 1 Allgemeines und Geltungsbereich (1) 1 Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Herausforderungen des Grid Computing für die universitäre IT- Struktur?

Herausforderungen des Grid Computing für die universitäre IT- Struktur? Herausforderungen des Grid Computing für die universitäre IT- Struktur? Uwe Schwiegelshohn D-Grid Corporation TU Dortmund 14. Oktober 2008 Finanzierungslücke im IT-Bereich Disziplinen mit traditionell

Mehr

Bring your own device (BYOD) aus rechtlicher Sicht. IT- Forum Innsbruck, 22.11.2012

Bring your own device (BYOD) aus rechtlicher Sicht. IT- Forum Innsbruck, 22.11.2012 Bring your own device (BYOD) aus rechtlicher Sicht IT- Forum Innsbruck, 22.11.2012 Zur Person - geboren in Salzburg - seit 2006 Rechtsanwalt in Wien - seit 2012 Partner der pfletschinger. Renzl Rechtsanwalts-

Mehr

RECHTLICHE ASPEKTE DER DATENHALTUNG. von Andreas Dorfer, Sabine Laubichler

RECHTLICHE ASPEKTE DER DATENHALTUNG. von Andreas Dorfer, Sabine Laubichler RECHTLICHE ASPEKTE DER DATENHALTUNG von Andreas Dorfer, Sabine Laubichler Gliederung 2 Definitionen Rechtliche Rahmenbedingungen C3-Framework Servicemodelle 3 Software as a Service (SaaS) salesforce.com,

Mehr