Straub. Was wir verpacken kommt ans Ziel

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Straub. Was wir verpacken kommt ans Ziel"

Transkript

1 Straub. Was wir verpacken kommt ans Ziel Die zweite Farbe, das Grün, würde der Subline stehen Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Nam liber tempor cum soluta nobis eleifend option congue nihil imperdiet doming id quod mazim placerat facer possim assum.

2 Straub. Ein innovativer Verpackungsspezialist stellt sich vor Aus dem im Jahr 1825 gegründeten Mühlenbetrieb, der später Kisten, Holzwolle und seit 1925 Verpackungen herstellt, ist ein namhaftes Unternehmen geworden. Mit rund 500 Mitarbeitern erwirtschafteten wir im vergangenen Jahr einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro. Unsere Kernkompetenz: die Herstellung und Bedruckung hochwertiger Verpackungen aus Wellpappe. Für unsere Kunden aus dem Inund Ausland entwickeln wir individuell maßgeschneiderte Lösungen. Sie schützen die Produkte auf dem Weg zum Verbraucher rundum zuverlässig. Gleichzeitig sind sie ein idealer Werbeträger und rücken unsere Kunden ins rechte Licht. Hier ist mehr für Dich drin. Dabei unterstützen uns hochmoderne Maschinenparks und innovative Drucktechnologien an unseren beiden Produktionsstätten in Bräunlingen und Blumberg. Die firmeneigene LKW- Flotte, unsere Tochter- und Partnerfirmen sowie unsere zahlreichen Lager in Kundennähe sichern konstante Lieferfähigkeit bei kurzen Wegen. Traditionsbewusstsein und Innovationsgeist, Erträge und soziale Verantwortung. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir uns gesundem Wachstum, sicheren Arbeitsplätzen und soliden Finanzen verschrieben. Eine hohe Ausbildungsquote und das unbedingte Bekenntnis zum Standort Deutschland sind weitere Pfeiler unserer Firmenphilosophie. Kurzum: Berechenbarkeit und Verlässlichkeit nach Innen und Außen. Eine Ausbildung, viele Möglichkeiten Mit Investitionen in Technik und mit innovativen Ideen ermöglichen wir stetiges Wachstum. Ein Integriertes-Management-System (IMS) sorgt für kontinuierliche Qualität und entspricht mithin den höchsten europäischen Standards. Nachwuchsförderung aus den eigenen Reihen ist bei uns ein wichtiger Teil unserer Firmenphilosophie. Deshalb halten wir immer Ausschau nach jungen Talenten. Wir suchen nach Menschen, die sich Gedanken machen und neue Ideen haben. Die mit Engagement und mit Leidenschaft zu Werke gehen. Diese setzen wir langfristig in verantwor- tungsvollen Positionen ein und fördern sie mit allem, was notwendig ist, damit sie einen guten Job machen können. Davon profitieren beide Seiten: der einzelne Mitarbeiter, weil er sich entwickelt und seine beruflichen Ziele erreicht. Das Unternehmen, weil es fähige Mitarbeiter hat, die mitdenken und sich für die Kundenwünsche einsetzen. 2 3

3 Lernen, Arbeiten und Spaß haben. In unserem Ausbildungsprogramm hat alles Platz Wir von Straub bieten unseren Azubis eine interessante Ausbildung mit guten Berufschancen und einem hohen Wohlfühlfaktor. Unser Ausbildungskonzept enthält neben Veranstaltungen, die der Informationsvermittlung dienen ein Rahmenprogramm, bei dem der soziale Austausch im Mittelpunkt steht. Durch Events und Aktionen möchten wir den betrieblichen Alltag auflockern und dazu beitragen, dass sich die Azubis rasch im Betrieb zurechtfinden. Seminare, Referate, Partnerschaften Zu einigen gesellschaftlich relevanten Themen führen wir Seminare durch. Wir glauben, dass diese Basisinformationen für jeden Straub Mitarbeiter von Bedeutung sind. Dazu gehören Seminare über die Themen Sucht, Berufs-Knigge und soziale Sicherungssysteme. Events für Azubis: Betrieblicher Unterricht / Projektwochen: Im Rahmen des betrieblichen Unterrichts ergänzen wir die Ausbildung durch Fachreferate, Projekte, Seminare und Betriebsbesichtigungen. Einführungstage: Hier lernen sich die neuen Azubis z.b. bei einem Hüttenaufenthalt kennen, erhalten grundlegende Infos zur Ausbildung und unternehmen im Rahmen des Projektes Straubi einen Streifzug durch das Unternehmen. Ausbildung bei Straub. Referenten aus den Straub Fachabteilungen informieren zu unternehmensbezogenen Themen wie z.b. Controlling, Qualitätsmanagement und Umweltschutz. Azubi Austausch: Im Rahmen eines einwöchigen Betriebsaufenthaltes lernt man ein anderes Wellpappenunternehmen sowie Azubis kennen, die wiederum eine Woche in unserem Hause verbringen. Unsere Partnerschaften zu Schulen nutzen wir für besondere Aktivitäten und Angebote. So unterstützen wir uns gegenseitig zum Nutzen aller Beteiligten. Azubi Ausflug: Jedes Jahr mit einem anderen Ziel: zuletzt besuchten wir den Europapark Rust, das Porsche-Museum sowie verschiedene Unternehmen. Soziales Projekt: Eine Woche, in der man die Arbeitswelt innerhalb einer sozialen Einrichtung erleben und wertvolle Lebenserfahrung sammeln kann. Grillfeste und Elternabende: Diese Veranstaltungen fördern den sozialen Austausch und tragen dazu bei, dass gegenseitiges Verständnis wächst und ein Wir-Gefühl entsteht. Vom Start weg auf Erfolgskurs Die Wahl des Ausbildungsplatzes für viele Schulabgänger die erste große Entscheidung, die man alleine trifft. Deshalb ist es wichtig, seine Fähigkeiten richtig einzuschätzen und sich über berufliche Ziele im Klaren zu sein. Dann wird dieser erste Karriereschritt ein Erfolg. Seit vielen Jahren bilden wir erfolgreich junge Menschen aus. Im Laufe der Zeit bedingt durch Unternehmenswachstum und technologische Entwicklungen - ist die Berufspalette breiter geworden. Auf den folgenden Seiten dieser Broschüre werden die wichtigsten Ausbildungsberufe in unserem Unternehmen vorgestellt. Ausbildungsmöglichkeiten bei Straub: Packmitteltechnologe/-in Industriekaufmann/-frau Maschinen- und Anlagenführer/-in Mechatroniker/-in Informatikkaufmann/-frau Duales Studium Fachrichtung BWL Industrie Fachkraft für Lagerlogistik 4 5

4 Packmitteltechnologe/-in Der Allrounder rund um die Verpackung Mittlere Reife oder guter Hauptschulabschluss Interesse an Maschinen zu arbeiten Bereitschaft zur Schichtarbeit Räumliches Vorstellungsvermögen Der Packmitteltechnologe / die Packmitteltechnologin entwickelt und fertigt Verpackungen, überwacht Produktionsprozesse und kontrolliert die Produktqualität. Ausbildungsabteilungen: Produktentwicklung Wellpappenproduktion Wellpappenverarbeitung Qualitätskontrolle (Labor) Werkzeug- / Klischeevorbereitung Außerdem werden Grundkenntnisse in der Metallbearbeitung (Feilen, Bohren, Sägen usw.) vermittelt. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, einen Einblick in die kaufmännischen Abläufe zu erhalten. In allen Abteilungen werden unsere Azubis mit den anfallenden Tätigkeiten vertraut gemacht und erledigen selbstständig Arbeitsaufträge. Die Ausbildung bei Straub ist genau das, was ich wollte. Mit Maschinen zu arbeiten und bei der Entwicklung neuer Verpackungen meine Ideen einzubringen das fasziniert mich. Und bedeutet Verantwortung, weil Prozesse und Qualität stimmen müssen. Beruhigend, dass ich mich zu 100 % auf meine Kollegen und Ausbilder verlassen kann. Simon Bausch, Auszubildender Packmitteltechnologe, 1. Ausbildungsjahr Am Beispiel der Abteilung Wellpappenverarbeitung können es folgende Tätigkeiten sein: Stanzwerkzeug wechseln Klischee tauschen und reinigen Maschine einstellen Produktion überwachen Verpackungen palettieren Verpackungen kontrollieren betrieblichen Unterricht durch und bieten die Möglichkeit, sich durch Übungsunterlagen auf die Zwischen- und Abschlussprüfung vorzubereiten. Meister/-in Techniker/-in Studium Als die Ausbildungszusage von Straub kam, wusste ich: das ist es. Denn Technik hat mich von klein auf begeistert. Den Beruf des Packmitteltechnologen habe ich bei Straub dann von der Pike auf gelernt. Und weil mir die Arbeit mit Maschinen und dem Werkstoff Wellpappe großen Spaß bereitet hat, habe ich später noch draufgesattelt und den Industriemeister gemacht. Heute bin ich die rechte Hand des Betriebsleiters und bilde unsere Azubis an den Verarbeitungsmaschinen aus. Dass ich meinen Job so gut machen kann, habe ich meinen Kollegen und Ausbildern zu verdanken und der Tatsache, dass Straub mich ordentlich darauf vorbereitet hat. Jens Fehrenbach, Industriemeister und Robin Below, Auszubildender Packmitteltechnologe 6 7

5 Industriekaufmann/-kauffrau Eine super Basisausbildung Mittlere Reife Interesse mit Computern zu arbeiten Gute Umgangsformen Der Industriekaufmann / die Industriekauffrau bearbeitet verschiedene Geschäftsvorgänge in einem industriellen Unternehmen. Ausbildungsabteilungen: Arbeitsvorbereitung Betriebswirtschaft / EDV Buchhaltung Einkauf Personalwesen Telefonzentrale / Postbearbeitung Verkauf / Versand Außerdem erhalten alle kaufmännischen Azubis einen Einblick in unsere Produktion und produktionsnahe Abteilungen. In allen Abteilungen werden sie mit den anfallenden Tätigkeiten vertraut gemacht und erledigen selbstständig Arbeitsaufträge. Industriekauffrau bei Straub für mich ein super Einstieg in den Beruf. Der Ausbildungsplan, die Betreuung, die Kollegen, das Arbeitsklima: alles top. Und selbstständiges Arbeiten und aktives Mitdenken werden bei Straub sehr gefördert. Auch schon bei den Azubis. Isabel Schobel, Auszubildende Industriekauffrau, 3. Ausbildungsjahr Am Beispiel der Abteilung Verkauf können das z.b. folgende Tätigkeiten sein: Kundenanfragen bearbeiten Angebote erstellen Bestellungen erfassen Lieferscheine kontrollieren Reklamationen bearbeiten betrieblichen Unterricht durch und bieten die Möglichkeit, sich durch Übungsunterlagen auf die Zwischen- und Abschlussprüfung vorzubereiten. Betriebswirt/-in (VWA) Industriefachwirt/-in (IHK) Fachkaufmann/ -frau verschiedener Richtungen z.b. Personalfachkaufmann/-frau Weil mich Betriebswirtschaft schon immer interessiert hat war die Ausbildung zur Industriekauffrau für mich genau das Richtige. So habe ich mich nach meiner Ausbildung weiter qualifiziert zur Betriebswirtin (VWA). Dank der Firmenphilosophie, den Nachwuchs aus den eigenen Reihen zu fördern, ging es mit meiner Karriere zügig voran. Heute bin ich stellvertretende Exportleiterin. Yvonne Münzer, Stellvertretende Exportleiterin 8 9

6 Maschinen- und Anlagenführer/-in Der Fachmann für unsere Maschinen Mechatroniker/-in Gefragt bei allen technischen Problemen 2 Jahre Hauptschulabschluss Interesse an Maschinen zu arbeiten Bereitschaft zur Schichtarbeit Maschinen- und Anlagenführer/-innen richten Wellpappverarbeitungsmaschinen und -anlagen ein und bedienen sie. Sie rüsten die Maschinen um und kontrollieren die produzierten Verpackungen. Ausbildungsabteilungen: Wellpappenproduktion Wellpappenverarbeitung Werkzeug- / Klischeevorbereitung Labor / Qualitätsprüfung In der Abteilung Wellpappenverarbeitung lernt man beispielsweise: Stanzwerkzeug wechseln Klischee tauschen und reinigen Maschine einstellen Produktion überwachen Verpackungen palettieren Verpackungen kontrollieren betrieblichen Unterricht durch und bieten die Möglichkeit, sich durch Übungsunterlagen auf die Zwischen- und Abschlussprüfung vorzubereiten. 3,5 Jahre Mittlere Reife Interesse an Mechanik und Elektronik Bereitschaft zur Schichtarbeit Der Mechatroniker / die Mechatronikerin ermittelt und behebt Betriebsstörungen an Maschinen und Anlagen aller Art sowie montiert und demontiert Maschinen, Systeme und Anlagen. Als Mechatroniker/-in kombiniert man mechanische und elektrotechnische Qualifikationen und arbeitet bei der Montage und Instandhaltung von komplexen Maschinen, Anlagen und Systemen mit bzw. unterstützt die gesamte Betriebsmitteltechnik. Sie werden mit den anfallenden Tätigkeiten vertraut gemacht und erledigen selbstständig Arbeitsaufträge. Diese können sein: Verschleißteile an Maschinen austauschen Wartung nach Wartungsplan durchführen Betriebsanlagen umbauen Messen und prüfen elektrischer Größen Funktionsprüfungen durchführen Montieren und Demontieren von Maschinen und Anlagen Packmitteltechnologe/-technologin Meister/-in Meister/-in Techniker/-in Studium 10 Feilen, Bohren, Sägen das gehört bei mir auch zum Ausbildungsplan. Bei Straub lerne ich von der Pike auf. Und wenn ich mit meiner Ausbildung fertig bin, kann ich bequem draufsatteln und PMT lernen. Sagt mein Ausbilder. Bei Straub alles kein Problem. Nurhak Yegin, Auszubildender Maschinen- und Anlagenführer, 1. Ausbildungsjahr Bei Reparaturen an komplexen Maschinen und Anlagen bewegt man sich oft im Grenzbereich. Man weiß nie, was einen erwartet. Nur, dass die Betriebsstörung schnellstens behoben sein muss. Da ist es, gut, dass ich mich auf die Unterstützung von Kollegen und Ausbildern immer verlassen kann. Da denkt und handelt man bei Straub immer als Team. Benedikt Beringer, Auszubildender Mechatroniker, 4. Ausbildungsjahr 11

7 Informatikkaufmann/-frau Arbeiten mit modernster IT DH-Studium Praxisnah studieren Fachhochschulreife Interesse an Hard- und Software sowie betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen Gute Auffassungsgabe Genauigkeit Der Informatikkaufmann / -frau unterstützt die verschiedenen Abteilungen in allen IT-Angelegenheiten. Ausbildungsabteilungen: Arbeitsvorbereitung Betriebswirtschaft Buchhaltung Einkauf IT-Abteilung Telefonzentrale / Postbearbeitung Verkauf / Versand Mehr als die Hälfte der Ausbildungszeit verbringen man in unserer IT-Abteilung und wird mit den einschlägigen Aufgaben vertraut gemacht. Sie übernehmen selbstständig Arbeitsaufträge und arbeiten bei IT-Projekten mit. Außerdem erhalten alle einen Einblick in unsere Produktion und produktionsnahe Abteilungen. Abitur Interesse an komplexen betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen Belastbarkeit Das duale Studium verbindet wissenschaftliches Lernen mit der beruflichen Praxis in einem Industriebetrieb. Sie absolvieren an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in VS-Schwenningen ein Bachelor-Studium, das mit 210 ECTS-Punkten bewertet wird. Die Hälfte der Zeit verbringen die DH-Studenten bei uns und sammeln praktische Berufserfahrung. Dabei lernen sie alle kaufmännischen Abläufe kennen und wirken bei bestimmten Projekten mit. Außerdem erhalten sie einen Einblick in unsere Produktion und produktionsnahen Abteilungen. Master-Studium betrieblichen Unterricht durch und bieten die Möglichkeit, sich durch Übungsunterlagen auf die Zwischen- und Abschlussprüfung vorzubereiten. IT-Fachwirt/-in (IHK) Studium Computer, Hard- und Software fand ich schon als Jugendlicher faszinierend. Deshalb war klar, dass ich beruflich etwas mit IT machen wollte. Der Informatikkaufmann bot sich an, weil da die IT-Technik im Mittelpunkt steht. Straub ist ein tolles Unternehmen, in dem es Spaß macht zu arbeiten. Durch das DH-Studium bei Straub habe ich die Weichen für meine weitere berufliche Karriere frühzeitig auf Erfolg gestellt. Eine wissenschaftliche Ausbildung kombiniert mit beruflicher Praxis. Und eine sichere Perspektive bei einem soliden mittelständischen Unternehmen in Familienbesitz. 12 Sven Herrmann, Auszubildender Informatikkaufmann, 2. Ausbildungsjahr Benjamin Glunk, DH-Student 13

8 Fachkraft für Lagerlogistik Zollpapiere, Tourenplanung, Ladungssicherung = Abwechslung pur Azubi-Ausflug Einblicke Die Fachkraft für Lagerlogistik lagert Verpackungen fachgerecht und wickelt den gesamten Versand der Verpackungen über die LKWs ab. Grillfest Mittlere Reife oder guter Hauptschulabschluss Interesse an planenden und kontrollierenden Aufgaben sowie Lagerarbeiten Bereitschaft zur Schichtarbeit Ausbildungsinhalte und -tätigkeiten: Be- und Entladen der LKWs Lagerung der Verpackungen Erstellen der Versandpapiere Planen der LKW-Touren Bedienen der EDV betrieblichen Unterricht durch und bieten die Möglichkeit, sich durch Übungsunterlagen auf die Zwischen- und Abschlussprüfung vorzubereiten. Meister/-in der Lagerwirtschaft Fachkraft für Einkauf und Logistik Kennenlerntage Betriebsbesichtigung Teamtraining Im Lager und im Versand bei Straub wird nichts dem Zufall überlassen. Bei meiner Ausbildung habe ich schon viel über die Planung von Arbeitsprozessen und EDV- Einsatz gelernt. Und beinahe täglich kommt etwas Neues dazu. Michael Beringer, Azubi Fachkraft für Lagerlogistik, 2..Ausbildungsjahr Azubi-Austausch 14

9 Bräunlingen Blumberg Mit folgenden Schulen pflegen wir eine Bildungskooperation: Lucian-Reich-Schule, Hüfingen Viktor-von-Scheffel-Schule, Blumberg Realschule Blumberg Straub-Verpackungen GmbH Donaueschinger Straße 2, Bräunlingen Tel +49 (0) 771/ , Fax +49 (0) 771/ Internet:

1. Tragen Sie in die freien Felder Ihre Überschriften, Adresse bzw. Text ein.

1. Tragen Sie in die freien Felder Ihre Überschriften, Adresse bzw. Text ein. Sie benötigen: DIN A4-Qualitätspapier oder -karton Anleitung: 1. Tragen Sie in die freien Felder Ihre Überschriften, Adresse bzw. Text ein. Bei Verwendung von DIN A4-Kartonpapier legen Sie dieses in das

Mehr

Ideen Visualisierung Realisation

Ideen Visualisierung Realisation Ideen Visualisierung Realisation Am Anfang steht das Wort Austausch und Dialog Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer Interesse elit, sed diam Planung nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam

Mehr

Selbständige Projektarbeit 2008. Drogensucht. Kurzes Glück, langes Leiden. Anja Neuhaus Oberstufenzentrum Stockhorn Konolfingen. März 2008, Klasse s9b

Selbständige Projektarbeit 2008. Drogensucht. Kurzes Glück, langes Leiden. Anja Neuhaus Oberstufenzentrum Stockhorn Konolfingen. März 2008, Klasse s9b Selbständige Projektarbeit 2008 Drogensucht Kurzes Glück, langes Leiden Anja Neuhaus Oberstufenzentrum Stockhorn Konolfingen März 2008, Klasse s9b Drogensucht Selbständige Projektarbeit im Rahmen des Abschlussprojektes

Mehr

Tipps und Tricks. für die PDF-Präsentation

Tipps und Tricks. für die PDF-Präsentation Tipps und Tricks für die PDF-Präsentation Um die Wirkung der einzelnen Punkte sehen zu können, muss die Präsentation zuerst heruntergeladen und dann mit folgenden Einstellungen im Adobe Acrobat Reader

Mehr

Kapitel 1 2 14. Februar 2010

Kapitel 1 2 14. Februar 2010 1 14. Februar 2010 Kapitel 1 2 14. Februar 2010 E-BusinessMarketing KPI MarketingOnline KPI Marketing Web Web Assessment Usability Benchmarking Controlling Controlling Benchmarking Usability E-Business

Mehr

S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages

S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages Lorem-Ipsum-Test-Gymnasium Abiturjahrgang 2014 Qualifikationsphase S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages Lorem Ipsum Verfasser: Leitfach: Seminarleiter:

Mehr

Spielplan SaiSon 09/10

Spielplan SaiSon 09/10 Spielplan 1. BundeS liga SaiSon 09/10 Liebe Fußballfreunde und freundinnen! Eine neue Saison der FußballBundesliga steht bevor. Sicher können auch Sie es kaum erwarten, bis in den Stadien wieder der Ball

Mehr

Name der Projektarbeit

Name der Projektarbeit Auf dieser Seite Bilder einfügen und schön gestalten. Name der Projektarbeit Autor: Pauline Musterfrau Klasse: 9g Projektmitglieder: Paul, Peter, Pauline Betreuer: Herr Müller Projektarbeit GGemS Pönitz

Mehr

Textvergleich-Gutachten

Textvergleich-Gutachten Textvergleich-Gutachten Der 60tools Textvergleich hat zwei Texte auf ihre Ähnlichkeit miteinander verglichen. Dabei wurde auftragsgemäß ermittelt, wie und worin sich die Texte unterscheiden. Für die ermittelten

Mehr

www.cd4.at Plattform für Informationsaustausch über HIV/AIDS visitenkarte auf den nächsten seiten der flyer (Wickelfalz, A4 6-seitig)

www.cd4.at Plattform für Informationsaustausch über HIV/AIDS visitenkarte auf den nächsten seiten der flyer (Wickelfalz, A4 6-seitig) www.cd4.at Plattform für Informationsaustausch über HIV/AIDS visitenkarte auf den nächsten seiten der flyer (Wickelfalz, A4 6-seitig) Ärzte Betroffene Information Vorbeugen Informieren Verbinden Auffangen

Mehr

Sylvia Achenbach SAMedienberatung. Jürgen Walleneit MSH AND MORE Werbeagentur GmbH

Sylvia Achenbach SAMedienberatung. Jürgen Walleneit MSH AND MORE Werbeagentur GmbH Auswahl und Realisierung sinnvoller online Werbemittel und Social Media am Beispiel Referenten: SAMedienberatung Eupener Str. 135-137, 50933 Köln 0221/4924-884, E-Mail, samedienberatung.de Jürgen Walleneit

Mehr

EnBW ODR Corporate Design Personalanzeigen

EnBW ODR Corporate Design Personalanzeigen Personalanzeigen Stand: Dezember 2016 Seite 1/11 Personalanzeigen 2/11 Übersicht Business Development Manager m/w Energie. Beweglich. Machen» Gestalten Sie mit uns die Energie der Zukunft!» EnBW ist Energie,

Mehr

EnBW Corporate Design Personalanzeigen

EnBW Corporate Design Personalanzeigen Personalanzeigen Stand: Dezember 2016 Seite 1/11 Personalanzeigen 2/11 Übersicht Business Development Manager m/w Energie. Beweglich. Machen» Gestalten Sie mit uns die Energie der Zukunft!» EnBW ist Energie,

Mehr

Alles rund ums. Das richtige Papier für jeden Anlass. www.pagro.at

Alles rund ums. Das richtige Papier für jeden Anlass. www.pagro.at Alles rund ums Papier Das richtige Papier für jeden Anlass Papier ist nicht gleich Papier. Mit der Auswahl des richtigen Papiers für jeden Anlass können Sie einen besonders guten Eindruck hinterlassen

Mehr

Propädeutische Hausarbeit im. Bürgerlichen Recht

Propädeutische Hausarbeit im. Bürgerlichen Recht Max Musterfrau Musterstraße 1 11111 Musterstadt Matrikelnummer: 11 11 111 3. Fachsemester Dies ist eine beispielhafte Verwendung der Dokumentvorlage für juristische Hausarbeiten mit OpenOffice.org / StarOffice

Mehr

Bachelorarbeit/Masterthesis/ Diplomarbeit

Bachelorarbeit/Masterthesis/ Diplomarbeit Bachelorarbeit/Masterthesis/ Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Technische Hochschule Wildau [FH] Fachbereich Wirtschaft, Informatik, Recht Studiengang xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mehr

DAS KLJB-LOGO GESTALTUNGSGRUNDSÄTZE

DAS KLJB-LOGO GESTALTUNGSGRUNDSÄTZE DAS KLJB-LOGO GESTALTUNGSGRUNDSÄTZE KLJB-LOGO Die Gestaltungsgrundsätze im Überblick DAS LOGO Der erste Eindruck zählt Seite 4 Anforderungen Seite 5 Identität Seite 6 Vermaßt Seite 7 FARBE Farbdefinitionen

Mehr

CORPORATE DESIGN. Das Erscheinungsbild der Rausch & Pausch GmbH RAUSCH & PAUSCH GMBH

CORPORATE DESIGN. Das Erscheinungsbild der Rausch & Pausch GmbH RAUSCH & PAUSCH GMBH CORPORATE DESIGN Das Erscheinungsbild der Rausch & Pausch GmbH VORWORT Die Rausch & Pausch GmbH im Fokus Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter, jeder neue Tag bringt Veränderungen in unserem Unternehmen,

Mehr

Zürichsee Caravan. Zürichsee Caravan. Corporate Design Manual 2010. Samir Hasani

Zürichsee Caravan. Zürichsee Caravan. Corporate Design Manual 2010. Samir Hasani Zürichsee Caravan Zürichsee Caravan Corporate Design Manual 2010 Samir Hasani Grundelemente 1.1 Naming 3 1.2 4 1.3 Farbe 6 1.4 Schriften 8 Anwendungsbereiche 2.1 Brief 9 2.2 Kuvert 10 2.3 Visitenkarten

Mehr

Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen?

Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen? Agentur für Design und Kommunikation Vortrag Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen? Definition»Corporate Identity ist die strategisch geplante und operativ eingesetzte

Mehr

Dataforce Analytics Öko-Studie Beispielanalyse

Dataforce Analytics Öko-Studie Beispielanalyse Dataforce Analytics Öko-Studie 2016 Beispielanalyse Übersicht Zustimmung zu vorgelegten Aussagen Die zu bewertenden Aussagen lauten wie folgt: Der geringe CO 2 -Ausstoß des Fahrzeugs spielt bei der Auswahl

Mehr

Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel

Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel Corporate Design Manual Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel Stand Januar 2012 Corporate Design Inhalt Sternenspiegel 3 Logo 4 Farben 5 Schriften 6 Visitenkarte 7 Flyer 8 Faltflyer

Mehr

Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e.v. Landesvereinigung der Jäger. Corporate Design

Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e.v. Landesvereinigung der Jäger. Corporate Design Corporate Design Das Gestaltungshandbuch Ergänzung Februar 2010 Ergänzung Ergänzung 02/2010 Im Februar 2010 gab es eine Aktualisierung zum bestehenden Gestaltungshandbuch: Bitte tauschen Sie die Seite

Mehr

Visuelles Erscheinungsbild Herzgruppen Anwendermanual

Visuelles Erscheinungsbild Herzgruppen Anwendermanual Visuelles Erscheinungsbild n Anwendermanual Das Anwendermanual zum visuellen Erscheinungsbild für die n enthält Informationen und Anleitungen zum praktischen Gebrauch. Es legt die Proportionen Bildmarke/Schrift

Mehr

Corporate Design * Titel. Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign.

Corporate Design * Titel. Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign. Corporate Design * Titel Corporate Design Manual Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign Stand Januar 2012 CD i ceramisti 1 Corporate Design * Inhaltsverzeichnis

Mehr

Corporate Design/Styleguide Stand 01 / 2003 www.altenburgerland.de Einleitung und Symbolik Einleitung. Um eine durchgängige Corporate- Identity in allen Bereichen der Kommunikation aufzubauen, haben wir

Mehr

Mediadaten 2016. Advertorial. Advertorial Mediadaten 2016. Apple Neues iphone, neue Bezahldienste. Berkshire Hathaway Jubiläum ohne Jubel

Mediadaten 2016. Advertorial. Advertorial Mediadaten 2016. Apple Neues iphone, neue Bezahldienste. Berkshire Hathaway Jubiläum ohne Jubel P f l i c h t b l a t t d e r b ö r s e n f r a n k f u r t d ü s s e l d o r f s t u t t g a r t h a m b u r g b e r l i n m ü n c h e n Mediadaten 2016 35 Sonntag, 30. August 2015 Apple Neues iphone,

Mehr

Titel. Universität Mannheim Fakultät für Betriebswirtschaftslehre Lehrstuhl für ABWL und Produktion Prof. Dr. Raik Stolletz Name des Betreuers

Titel. Universität Mannheim Fakultät für Betriebswirtschaftslehre Lehrstuhl für ABWL und Produktion Prof. Dr. Raik Stolletz Name des Betreuers Universität Mannheim Fakultät für Betriebswirtschaftslehre Lehrstuhl für ABWL und Produktion Prof. Dr. Raik Stolletz Name des Betreuers Seminararbeit im Rahmen des Forschungsseminars zu Produktionsmanagement

Mehr

Hypertext Markup Language (HTML) Stefan Rothe, Thomas Jampen

Hypertext Markup Language (HTML) Stefan Rothe, Thomas Jampen Hypertext Markup Language (HTML) Stefan Rothe, Thomas Jampen 2013 09 13 Rechtliche Hinweise Dieses Werk von Stefan Rothe steht unter einer Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 License. Zudem verzichtet

Mehr

edenspiekermann_ wie man sich darstellt, so wird man gesehen.

edenspiekermann_ wie man sich darstellt, so wird man gesehen. edenspiekermann_ wie man sich darstellt, so wird man gesehen. rüschlikon 17.06.2010 Geschäftsberichte sollen Geschäftsberichte sollen informieren Zahlen, Fakten Geschäftsberichte sollen informieren Zahlen,

Mehr

Willkommen. Herzlich willkommen zur 1. Sitzung des Anwenderkreises»Corporate Design der TU Braunschweig«Braunschweig, 16.

Willkommen. Herzlich willkommen zur 1. Sitzung des Anwenderkreises»Corporate Design der TU Braunschweig«Braunschweig, 16. 1 Willkommen Herzlich willkommen zur 1. Sitzung des Anwenderkreises»Corporate Design der TU Braunschweig«Braunschweig, 16. Februar 2009 2 > Agenda Begrüßung und Einführung Vorstellung wirdesign, Intro

Mehr

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Diplomarbeit / Bachelorarbeit

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Diplomarbeit / Bachelorarbeit Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Titel der Arbeit Diplomarbeit / Bachelorarbeit von Vorname Nachname Labor für Medien, Internet und Robotik

Mehr

Projekt-/Studien-/Bachleorarbeit

Projekt-/Studien-/Bachleorarbeit LATEX-Vorlage für diverse Ausarbeitungen oder so ähnlich Projekt-/Studien-/Bachleorarbeit für die Prüfung zum Bachelor of Science des Studienganges Informatik / Informationstechnik an der Dualen Hochschule

Mehr

Titel der Arbeit. Untertitel (auch über mehrere Zeilen) Diplomarbeit

Titel der Arbeit. Untertitel (auch über mehrere Zeilen) Diplomarbeit Titel der Arbeit Untertitel (auch über mehrere Zeilen) Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades eines Magisters / einer Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften eingereicht bei Herrn

Mehr

FreeHand MX Teil 3. Dozent: Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH)

FreeHand MX Teil 3. Dozent: Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH) MX Teil 3 Dozent: Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH) Linien-Attribute ändern/anzeigen Mit der Bedienfeldgruppe Eigenschaften Objekt können die Linienattribute gewählt werden Linienbreite Winkelgrenze (Verhältnis

Mehr

adipiscing, sed diam nibh euismod.

adipiscing, sed diam nibh euismod. Unsere Philosophie Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing, sed diam nibh euismod. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet

Mehr

Corporate Design Manual

Corporate Design Manual www.jugendrotkreuz.de Corporate Design Manual Update 1/008 Inhaltsverzeichnis Das Corporate Design 3 Basiselemente 4 Logo 5 Farben 9 Schrift 11 Gestaltungselemente 1 Button 13 Icons 14 Textkästen 1 Formatvorlagen

Mehr

Designmanual. Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland. seite // 01. CD Manual der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland

Designmanual. Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland. seite // 01. CD Manual der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland Designmanual CD Manual der n seite // 01 Vorwort Das Corporate Design der n (kurz: Nordkirche) leistet einen entscheidenden Beitrag für die unverwechselbare Wahrnehmung der neuen Kirche. Es hilft, die

Mehr

atelier krippner Projekt Kultur und Kommunikationszentrum Wacker Fabrik CI Entwicklung

atelier krippner Projekt Kultur und Kommunikationszentrum Wacker Fabrik CI Entwicklung Projekt Kultur und Kommunikationszentrum Wacker Fabrik CI Entwicklung Farbsystem Wacker Fabrik Unterabteilungen Wacker Kunst Briefbogen Wacker Fabrik reese & tolski GbR reiner reese ingrid tolski ober-ramstädterstraße

Mehr

Vorwort und Inhaltsverzeichnis 1. Basiselemente. Geschäftspapiere. Broschüren. Inserate. Plakate PDF MAC 0.00 1.00 2.00 3.00 4.00 5.00 6.

Vorwort und Inhaltsverzeichnis 1. Basiselemente. Geschäftspapiere. Broschüren. Inserate. Plakate PDF MAC 0.00 1.00 2.00 3.00 4.00 5.00 6. MAC Vorwort und Inhaltsverzeichnis Basiselemente.0.00 Logo Seite Logo mit und ohne Institutsbezeichnung.0 Farben Seite 5 -farbig Pantone -farbig CMYK -farbig RGB -farbig Schwarz.0 Schriften Seite 6.00

Mehr

Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg

Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg INHALT 1.1 LOGOIDEE 3 1.2 LOGOVARIANTEN 4 1.3 LOGOANWENDUNG & SCHUTZZONE 5 1.4 LOGOFARBEN 6 1.5 LOGOABBILDUNGSGRÖSSE 7 1.6 NEGATIVE LOGOANWENDUNGEN 8 1.7 LOGOPLATZIERUNG

Mehr

D-3365-2010. Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 9000

D-3365-2010. Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 9000 D-3365-2010 Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 9000 02 DRÄGER WÄRMEBILDKAMERA-SERIE Sehenden Auges der Gefahr entgegen D-3388-2010 03

Mehr

LU aktuell. Mediadaten Mitglieder-Informationen. Das verbandsinterne Mitteilungsorgan des BLU. angeschlossenen Landesverbände, Fachgruppen.

LU aktuell. Mediadaten Mitglieder-Informationen. Das verbandsinterne Mitteilungsorgan des BLU. angeschlossenen Landesverbände, Fachgruppen. 03 2016 LU aktuell Landesverbände, Landes- und Fachgruppen Das verbandsinterne Mitteilungsorgan des BLU Bundesverband Lohnunternehmen e.v. sowie der angeschlossenen Landesverbände, Landes- und Fachgruppen.

Mehr

Atlas Copco Pulsor. Der digital kontrollierte Impulsschrauber

Atlas Copco Pulsor. Der digital kontrollierte Impulsschrauber Atlas Copco Pulsor Der digital kontrollierte Impulsschrauber Mit dem Pulsor werde jetzt gesteuerten Elektro Impulsschrauber sind seit vielen hren ein fester Bestandteil moderner Fertigungsstraßen. Sie

Mehr

Grafik.Illustration.Kunst.

Grafik.Illustration.Kunst. Grafik.Illustration.Kunst. In spi ra ti on, die; -en [lat. inspiratio = eigtl. Einhauchung] (bildungssprachl.): Erkenntnis, Einfall; Begegnung mit einer Person, ein Traum o. eine Reise Quellen: frei nach

Mehr

1. Fehler Wie bleibst du lange am Ball?

1. Fehler Wie bleibst du lange am Ball? 1. Fehler Wie bleibst du lange am Ball? Viele Anfänger stürzen sich einfach in ein Fitnessstudio in Ihrer Nähe und denken sich, dass Sie schon Zeit fürs Trainieren finden werden. Oftmals aber ist der Gedanke

Mehr

Corporate-Design-Manual

Corporate-Design-Manual Stand August 006 Corporate-Design-Manual Basiselemente Logo Typografie Farbe Raster Gestaltungsprinzip Bildeinsatz Geschäftsausstattung Standardbogen Briefbogen Visitenkarte Zeugnis Urkunde Zeugnismappe

Mehr

Das vorliegende Corporate Design Manual fasst alle Grundlagen der bisherigen Markenentwicklung zusammen. Es zeigt die Anwendungsmöglichkeiten

Das vorliegende Corporate Design Manual fasst alle Grundlagen der bisherigen Markenentwicklung zusammen. Es zeigt die Anwendungsmöglichkeiten =hhacn]* Mit graubünden wurde vor sechs Jahren eine Marke entwickelt, die kleine und grosse Leistungen, bestehende und neu aufstrebende Marken unter qualitativen Aspekten bündelt, nach innen und aussen

Mehr

P r o f i l + das Tool für kompetenzbasierte Personalentwicklung

P r o f i l + das Tool für kompetenzbasierte Personalentwicklung P r o f i l + das Tool für kompetenzbasierte Personalentwicklung Idee Die Firma hi-cons GmbH in Bern befasst sich mit Fragen der Personal- und Organisationsentwicklung. Neben Schulungs- und Beratungsangeboten

Mehr

Gestaltungsvorgaben der Stadt Wolfenbüttel im Printbereich. Stadt Wolfenbüttel. Navigation. Rückfragen

Gestaltungsvorgaben der Stadt Wolfenbüttel im Printbereich. Stadt Wolfenbüttel. Navigation. Rückfragen Gestaltungsvorgaben der im Printbereich Navigation Rückfragen Klick auf Register Klick auf Untermenü Klick auf Musterseite Klick auf Seitentitel > zu Untermenü > zu Musterseite > zurück ins Untermenü >

Mehr

Richtlinien für die Gestaltung von nationalen E-Government-Portalen

Richtlinien für die Gestaltung von nationalen E-Government-Portalen Richtlinien für die Gestaltung von nationalen E-Government-Portalen April 2017 0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Wortmarke 2 Farben/Typografie 3 Pflichtelemente 4 Raster 5 Vermassung 6 Navigation

Mehr

Wege aus der Depression

Wege aus der Depression Wege aus der Depression Wanderausstellung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe Entstehungsgeschichte und Hintergrund Depression erkennen, rettet Leben Die Depression gehört zu den häufigsten und hinsichtlich

Mehr

und -automatisierung IFF, Magdeburg Ansprechpartner auf einen Blick

und -automatisierung IFF, Magdeburg Ansprechpartner auf einen Blick Fraunhofer-Institut für fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg Ansprechpartner auf einen Blick Contacts at a Glance Organisation Organization Institutsleiter Director Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil.

Mehr

Inhalt. Schriftart Hausschrift 1 Verwendung der Hausschrift 2 Elektronisch verwendbare Schriftart 3. Einleitung Einleitung 1 Die Branded Family 2

Inhalt. Schriftart Hausschrift 1 Verwendung der Hausschrift 2 Elektronisch verwendbare Schriftart 3. Einleitung Einleitung 1 Die Branded Family 2 Design Guidelines Inhalt Einleitung Einleitung 1 Die Branded Family 2 Logo Das Logo 1 Logovariationen 2 Richtige Verwendung des Logos 3 Zu vermeiden 4 Geschützter Bereich und Mindestgrösse 5 Farben Farbpalette

Mehr

Empfehlungen für die Gestaltung von nationalen E-Government-Portalen

Empfehlungen für die Gestaltung von nationalen E-Government-Portalen Empfehlungen für die Gestaltung von nationalen E-Government-Portalen Juli 2017 0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Wortmarke 2 Farben/Typografie 3 Empfohlene Elemente 4 Raster 5 Vermassung 6 Navigation

Mehr

Designmanual. Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg. seite // 01. CD Manual des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg

Designmanual. Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg. seite // 01. CD Manual des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg Designmanual CD Manual des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg seite // 01 Vorwort Das Corporate Design der Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises in Mecklenburg leistet einen entscheidenden

Mehr

Corporate Design Manual. Grüne Partei der Schweiz

Corporate Design Manual. Grüne Partei der Schweiz Corporate Design Manual Grüne Partei der Schweiz Inhaltsverzeichnis Seite 3 1. Einführung & Kontakt 4 2. Basiselemente 7 3. Logo (Wort-/Bildmarke) 14 4. Geschäftspapiere 22 5. Einsatz (Publikationen) Corporate

Mehr

Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt Abiturjahrgang Seminararbeit. Thema der Arbeit:

Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt Abiturjahrgang Seminararbeit. Thema der Arbeit: Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt Abiturjahrgang 2017 Seminararbeit Rahmenthema: Leitfach: Thema der Arbeit: Verfasser/in: Kursleiter/in: Abgabetermin: Bewertung Note Notenstufe in Worten Punkte Punkte schriftliche

Mehr

Leitfaden zur Presse-und Öffentlichkeitsarbeit der Landesgruppe Hessen im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr

Leitfaden zur Presse-und Öffentlichkeitsarbeit der Landesgruppe Hessen im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr Oberleutnant d.r. Jan P. Pitzer Landesbeauftragter Presse & Information Jan.Pitzer@vdrbw-hessen.de Leitfaden zur Presse-und Öffentlichkeitsarbeit der Landesgruppe Hessen im Verband der Reservisten der

Mehr

Magazin der Valeo-Verbundkliniken. Analysiert. Abgefahren. Ausgebildet

Magazin der Valeo-Verbundkliniken. Analysiert. Abgefahren. Ausgebildet N o 04 März 2013 Magazin der Valeo-Verbundkliniken Analysiert Die Betten sind meist alle belegt, die Schlangen in der Notaufnahme eher lang. Wie kommt es, dass die Kassen nicht auch prall gefüllt sind?

Mehr

PORTFOLIO KOMMUNIKATION

PORTFOLIO KOMMUNIKATION PORTFOLIO KOMMUNIKATION WEBSITES SEHLAND.CH Kunde: SEHLAND, ZOLLBRück WEBSEITE: CMS TYPO3 Leistungsausweis Bader Kommunikation: Konzeption, Design und Programmierung Fotografie Text MORFBIMO.CH Kunde:

Mehr

MANUAL FÜR DAS LOGO DER UNIVERSITÄT HAMBURG ZUR WELT T OR ZUR WELT DER WISSENSCHAFT T OR ZUR R WISSENSCHAFT

MANUAL FÜR DAS LOGO DER UNIVERSITÄT HAMBURG ZUR WELT T OR ZUR WELT DER WISSENSCHAFT T OR ZUR R WISSENSCHAFT T OR ZUR R WISSENSCHAFT ZUR WELT T OR ZUR WELT DER WISSENSCHAFT MANUAL FÜR DAS LOGO DER UNIVERSITÄT HAMBURG Kontaktadresse: logo@uni-hamburg.de> Stand April 2004 T TOR ZUR WELT T ZUR WELT DER WISSENSCHAFT

Mehr

Advertorial. Mediadaten 2011

Advertorial. Mediadaten 2011 Mediadaten 2011 Die finanzpark AG ist ein auf börsen- und finanzaffine Themen spezialisiertes Verlagshaus mit über elfjähriger Erfahrung. Das Flaggschiff, die BÖRSE am Sonntag, eines der größten Online-Börsenmagazine

Mehr

konstantin kern > kommunikations design

konstantin kern > kommunikations design konstantin kern > kommunikations design konstantin kern kommunikations design Û marken entwicklung Û marken design Û corporate design Û design guide lines Û typografie Û print web design Û foto design

Mehr

Kindertagespflege. Qualitätskriterien für die Kindertagespflege im Freistaat Sachsen

Kindertagespflege. Qualitätskriterien für die Kindertagespflege im Freistaat Sachsen Kindertagespflege Qualitätskriterien für die Kindertagespflege im Freistaat Sachsen Mitglieder des Fachgremiums Qualität in der Kindertagespflege Gabriele Aurich, Jugendamt der Stadt Chemnitz Ute Enders,

Mehr

Umfangsanalyse 2015 = 4 Ausgaben Gesamtumfang 140 Seiten = 100,0 % Redaktioneller Teil 118 Seiten = 84,3 % Anzeigenteil 22 Seiten = 15,7 %

Umfangsanalyse 2015 = 4 Ausgaben Gesamtumfang 140 Seiten = 100,0 % Redaktioneller Teil 118 Seiten = 84,3 % Anzeigenteil 22 Seiten = 15,7 % Die Zeitschrift für Private Banking und Depot-A-Management TITELGESCHICHTE IT-Systeme Steigende Anforderungen Eine Zeitschrift von Coin Medien Depot A Gold hat eine gute Entwicklungschance Frank Häusgen

Mehr

3. INNENSEITEN-LAYOUT

3. INNENSEITEN-LAYOUT 3. INNENSEITEN-LAYOUT Goethe-Institut Corporate Design Absenderkennung Titel-Layout Innenseiten-Layout Anwendungsbsp. Anhang 49 3. GESTALTERISCHE FREIHEIT BEIM INNENSEITEN-LAYOUT Kein Produkt des Goethe-Instituts

Mehr

Im Herzen sind wir Schatzsucher.

Im Herzen sind wir Schatzsucher. Berlin Braunschweig Im Herzen sind wir Schatzsucher. Wir sind davon überzeugt, dass erfolgreiche Unternehmensmarken auf Wahrheiten beruhen. Wahrheiten sind die Schätze, die in der Persönlichkeit, den Fähigkeiten

Mehr

CORPORATE DESIGN MANUAL

CORPORATE DESIGN MANUAL CBTL GmbH Stuttgarter Str. 80807 München CORPORATE DESIGN MANUAL Gestaltungsrichtlinien für die CBTL GmbH Stand: Mai 017 Überblick Ein gutes Corporate Design erfordert einen durchgängigen visuellen Eindruck

Mehr

D Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 8000 DRÄGER UCF 9000

D Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 8000 DRÄGER UCF 9000 D-3365-2010 Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 8000 DRÄGER UCF 9000 02 DRÄGER WÄRMEBILDKAMERA-SERIE Sehenden Auges der Gefahr entgegen

Mehr

authentisch Issn 1612-7757 8,50 ZAHLUNGSVERKEHR Der Countdown läuft non- UnD nearbanks: Die banken müssen robust für die Zukunft werden

authentisch Issn 1612-7757 8,50 ZAHLUNGSVERKEHR Der Countdown läuft non- UnD nearbanks: Die banken müssen robust für die Zukunft werden ZAHLUNGSVERKEHR non- UnD nearbanks: Die banken müssen robust für die Zukunft werden KernbanKensysteme: Zwischen standardisierung und Flexibilität sachwerte: Das Gesamtrisiko sinnvoll reduzieren Z e I tschrift

Mehr

istockphoto.com/cefutcher Fachkräfte 2020 www.iv-net.at

istockphoto.com/cefutcher Fachkräfte 2020 www.iv-net.at istockphoto.com/cefutcher Fachkräfte 2020 JUGEND BEGEISTERN CHANCEN SCHAFFEN Ausbildung sichern www.iv-net.at Es kann doch nicht der Sinn von Bildung sein, daß jeder Einsteins Relativitäts-Theorie erklären,

Mehr

Gestaltungsrichtlinien der Stadt Viersen

Gestaltungsrichtlinien der Stadt Viersen Gestaltungsrichtlinien der Stadt Viersen INHALT 1.1: Vorwort 2.1: Umsetzungszeitpunkt 3.1: Wappen 4.1: Logo 5.1: Schriften 6.1: Farben 7.1: Slogan 8.1: Formate, Fotos und Gestaltungsraster 9.1: Geschäftsausstattung

Mehr

Ihr Auftritt, bitte: wirkungsvoll, professionell, vielfältig.

Ihr Auftritt, bitte: wirkungsvoll, professionell, vielfältig. Ihr Auftritt, bitte: wirkungsvoll, professionell, vielfältig. Unsere CSU-Serviceangebote Datenservice & Druckvorlagen Werbemittel- & Geschenke-Shop Aktions- & Veranstaltungspakete Akademie & Schulungsangebote

Mehr

Mediadaten 2015. Das attraktive Wirtschafts- und Finanz-Package 2015. WEIMER MEDIA GROUP Seite 1. www.boerse-am-sonntag.de

Mediadaten 2015. Das attraktive Wirtschafts- und Finanz-Package 2015. WEIMER MEDIA GROUP Seite 1. www.boerse-am-sonntag.de in Kooperation mit Mediadaten 2015 Print-: 10.000 Exemplare Aktie Verteilung auf wichtige Finanzmessen Frühjahr 2015 (Deutsche Anlegermesse, Börsentag Düsseldorf, Börsentag München, INVEST) Auslage in

Mehr

Inhalt Manual. Corporate Design Schatz an der Küste Hotspot 29 der Biodiversität. Seite. Erscheinungsbild. 1 Logo. 2 Signalzeichen

Inhalt Manual. Corporate Design Schatz an der Küste Hotspot 29 der Biodiversität. Seite. Erscheinungsbild. 1 Logo. 2 Signalzeichen CorporateDesign _ Richtlinien für die Gestaltung, Mai 2015 Inhalt Manual Corporate Design Schatz an der Küste Hotspot 29 der Biodiversität Erscheinungsbild 1 Logo 2 Signalzeichen 3 Schriften 3 Schriften

Mehr

Anbindung an die Telematikinfrastruktur

Anbindung an die Telematikinfrastruktur Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisici elit, sed eiusmod tempor incidunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquid

Mehr

Anbindung an die Telematikinfrastruktur

Anbindung an die Telematikinfrastruktur Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisici elit, sed eiusmod tempor incidunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquid

Mehr

Datenvisualisierung. Von Dennis Wallace und Remo Moser MMP15b, Bern. Wer noch raucht

Datenvisualisierung. Von Dennis Wallace und Remo Moser MMP15b, Bern. Wer noch raucht Datenvisualisierung Von Dennis Wallace und Remo Moser MMP15b, Bern Wer noch raucht Entwurf Nach der ersten Datenrecherche zu unserem Ursprünglichen Thematik (Drogen in der Schweiz), stellten wir fest,

Mehr

Identität und Identifikation. Ein dynamisches System für Einheit und Vielfalt. Thurgau Das Erscheinungsbild. Ausprägung Standortmarketing

Identität und Identifikation. Ein dynamisches System für Einheit und Vielfalt. Thurgau Das Erscheinungsbild. Ausprägung Standortmarketing Identität und Identifikation. Ein dynamisches System für Einheit und Vielfalt. Thurgau Das Erscheinungsbild Ausprägung Standortmarketing Manual-Serie Grundsätze und Richtlinien als Werkzeuge für gute Arbeit.

Mehr

Putzfimmel Marie hat mit unserem ihr passendes Zimmer gefunden.

Putzfimmel Marie hat mit unserem ihr passendes Zimmer gefunden. login Putzfimmel Marie hat mit unserem ihr passendes Zimmer gefunden. los! ein Zimmer in? Wir sind ganz neu. 3 / M / O M C. O C. FB B F 1 N E N D Gewinne auf Facebook E N I D F N I G W GF W 2 Wir sind

Mehr

für Hochschulangehörige und externe Auftragnehmer

für Hochschulangehörige und externe Auftragnehmer für Hochschulangehörige und externe Auftragnehmer Inhalt Einführung I Basiselemente Farben Hausschrift Meta Logo Logovarianten allgemein Logos der Fakultäten Logovarianten Fakultäten Farbbalken Illustrationen

Mehr

Urlaub suchen, finden, buchen. Wir stellen uns vor. Copyright 2008 by outdoor-touristik.de

Urlaub suchen, finden, buchen. Wir stellen uns vor. Copyright 2008 by outdoor-touristik.de Urlaub suchen, finden, buchen. Wir stellen uns vor. Copyright 2008 by outdoor-touristik.de Wer wir sind. outdoor-touristik.de ist eine der erfolgreichen Internetplattformen für das Anbieten und Finden

Mehr

EnergieSchweiz Corporate Design

EnergieSchweiz Corporate Design EnergieSchweiz Corporate Design Inhalt. Basiselemente Logo 4 Logo und Linie 5 Typographie 6 Farben 7. Kommunikationsträger Broschüren A4 9- Broschüren A5-5 Broschüren A6/5 6-8 Vierte Umschlagseite 9 PowerPoint-Präsentation

Mehr

CORPORATE DESIGN MANUAL STAND: 24.07.2006

CORPORATE DESIGN MANUAL STAND: 24.07.2006 CORPORATE DESIGN MANUAL STAND: 24.07.2006 DESIGN MANUAL SEITE 2 Vorwort 3 Allgemeine Hinweise 4 Die Basiselemente I. DAS LOGO und das variable BOENSYSTEM 5 II. DAS SIEGEL 7 III. DIE SCHRIFTEN 8 III.1.

Mehr

Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge Das Internet der Dinge Horst Hellbrück Kompetenzzentrum CoSA Fachbereich Elektrotechnik & Informatik Fachhochschule Lübeck http://www.cosa.fh-luebeck.de 19.05.2014 Horst Hellbrück - Internet der Dinge

Mehr

IHR HANDBUCH ZUM ERFOLG

IHR HANDBUCH ZUM ERFOLG IHR HANDBUCH ZUM ERFOLG Vorlagen für Ihre Öffentlichkeitsarbeit zu den Kommunalwahlen 2014 INHALTSVERZEICHNIS VORWORT Das Logo Seite 4 Die Störer, Schriften und Farben Seite 5 Das Kandidatenplakat Seite

Mehr

CORPORATE DESIGN MANUAL Luther 2017

CORPORATE DESIGN MANUAL Luther 2017 CORPORATE DESIGN MANUAL Luther 2017 Corporate Design Manual 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite 3 Die Marke Seite 4 Logoeinsatz/Logo Seite 5 Kapitel I Das Logo Seite 6 Wort-Bild-Marke Seite 7 Logogrößen

Mehr

Berufsfeld- und Bedarfsanalyse Gebärdensprachausbildende (GSA) 31. Januar 2015"

Berufsfeld- und Bedarfsanalyse Gebärdensprachausbildende (GSA) 31. Januar 2015 Schweizerischer Gehörlosenbund! Berufsfeld- und Bedarfsanalyse Gebärdensprachausbildende (GSA) 31. Januar 2015" Moderation:! Gabriela Suter M. Sc.! bfb Büro für Bildungsfragen AG, Thalwil! Ø Seit 1990

Mehr

UNSERE PRAXEN. unser höchstes Anliegen. Außer einer ersten fachkundigen, einfühlsamen Konsultation erwartet Sie daher eine umfassende Behandlung:

UNSERE PRAXEN. unser höchstes Anliegen. Außer einer ersten fachkundigen, einfühlsamen Konsultation erwartet Sie daher eine umfassende Behandlung: UNSERE PRAXEN Wir heißen Sie herzlich Willkommen in unseren Zahnarztpraxen! In 1997 haben wir unsere erste Zahnpraxis im Herzen von Mosonmagyaróvar, in der Fußgängerzone, eröffnet. Seither ist es unser

Mehr

Empfehlungen der MedRSD zur Erstellung von Dissertationen in Form von Dissertationsschriften an der Medizinischen Fakultät der HHU Düsseldorf

Empfehlungen der MedRSD zur Erstellung von Dissertationen in Form von Dissertationsschriften an der Medizinischen Fakultät der HHU Düsseldorf Empfehlungen der MedRSD zur Erstellung von Dissertationen in Form von Dissertationsschriften an der Medizinischen Fakultät der HHU Düsseldorf Stand: 23. August 2012 Einführende Bemerkung Für Dissertationen

Mehr

Mit uns können Sie gut verdienende Hamburger über Ihre Angebote und Leistungen informieren!

Mit uns können Sie gut verdienende Hamburger über Ihre Angebote und Leistungen informieren! Mit uns können Sie 150.000 gut verdienende Hamburger über Ihre Angebote und Leistungen informieren! Lesenswert: Fünf Jahre nach seinem ersten Kochbuch hat TV-Koch und Restaurantinhaber Steffen Henssler

Mehr

Herbert Steurer. Service und Reparatur von Kellereimaschinen

Herbert Steurer. Service und Reparatur von Kellereimaschinen Seit der Firmengründung im Jahr 1999 bin ich stets bemüht auf die Wünsche und Bedürfnisse meiner Kunden speziell einzugehen. aller Art - aber auch Service und Wartungsarbeiten werden von mir übernommen.

Mehr

Neugestaltung Website 20jahremauerfall.net Findungsphase. Berlin, 9. Mai 2009

Neugestaltung Website 20jahremauerfall.net Findungsphase. Berlin, 9. Mai 2009 Findungsphase Berlin, 9. Mai 2009 Inhalt 1.0 Allgemeines 3 1.1 Einleitung 3 1.2 Namensgebung 4 2.0 Rebranding 5 2.1 Logo 5 2.2 Farbgebung 8 3.0 Struktur 9 3.1 Sitemap 9 3.2 Wireframes 11 4.0 Visualisierung

Mehr

Mediadaten 2015. Das attraktive Wirtschafts- und Finanz-Package 2015. Neu: Einziges Online-Pflichtblatt der Börse Frankfurt/Main

Mediadaten 2015. Das attraktive Wirtschafts- und Finanz-Package 2015. Neu: Einziges Online-Pflichtblatt der Börse Frankfurt/Main in Kooperation mit Mediadaten 2015 Neu: Einziges Online-Pflichtblatt der Börse Frankfurt/Main Print-: 10.000 Exemplare Aktie Verteilung auf wichtige Finanzmessen Frühjahr 2015 (Deutsche Anlegermesse, Börsentag

Mehr

360 CAses. geschäftsberichte. 360 Agentur für integrierte Kommunikation und Marketing GmbH

360 CAses. geschäftsberichte. 360 Agentur für integrierte Kommunikation und Marketing GmbH 360 CAses. geschäftsberichte. 360 Agentur für integrierte Kommunikation und Marketing GmbH geschäftsberichte. Inhalt. 1 BBBank Geschäftsbericht 2013, Bewerbung 2 VdTÜV, Berlin: Jahresbericht 2010/2011

Mehr

Inhalt. 1 Einleitung 4 Vorwort 5

Inhalt. 1 Einleitung 4 Vorwort 5 Inhalt Einleitung 4 Vorwort 5 Logo 6 Das Malteser Logo 7 Das Malteser Logo Vermaßung 8 Das Malteser Logo Mindestabstand 9 Das Malteser Logo mit Claim Vermaßung 0 Das Malteser Logo mit Claim Mindestabstand

Mehr

Vorwort. Willkommen beim Design Manual der DKB Handball-Bundesliga

Vorwort. Willkommen beim Design Manual der DKB Handball-Bundesliga Design Manual Vorwort Willkommen beim Design Manual der DKB Handball-Bundesliga Alles, was Sie über das Corporate Design der DKB Handball-Bundesliga wissen müssen: Auf den folgenden Seiten finden Sie Richtlinien,

Mehr

Corporate Responsibility

Corporate Responsibility Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim quis nostrud exerci tation ullamcorper

Mehr

3. CREATIVE FREEDOM IN THE PAGE LAYOUT

3. CREATIVE FREEDOM IN THE PAGE LAYOUT 3. PAGE LAYOUT Goethe-Institut Corporate Design Sender s identity Cover layout Page layout Sample applications Appendix 49 3. CREATIVE FREEDOM IN THE PAGE LAYOUT No two Goethe-Institut publications are

Mehr