RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM. Produktkatalog Rechenzentrum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM. Produktkatalog Rechenzentrum"

Transkript

1 RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Produktkatalog Rechenzentrum Stand: Mai 2011

2 Produktkatalog des Rechenzentrums der Ruhr-Universität Bochum 4. Auflage 2011 Rechenzentrum der Ruhr-Universität Bochum Titelphoto: istock.com

3 Vorwort Seit seiner Erstausgabe im Herbst 2003 findet der Produktkatalog des Rechenzentrums der Ruhr-Universität eine weit über die Ruhr- Universität hinausgehende Beachtung. Mit der vorliegenden vierten Auflage aktualisiert das Rechenzentrum erneut seinen Dienstleistungskatalog. Gleichzeitig positioniert es sich als zentraler IT- Dienstleister innerhalb der IT-Versorgungs- und Kommunikationsstruktur einer lebendigen und leistungsorientierten Universität. Auch in Zeiten kooperativer IT-Versorgungen, wie sie insbesondere in der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) angestrebt wird, sind die Aufgaben für die IT-Versorgung umfangreich und vielfältig. Die Bildung von UAMR-Kompetenzzentren schafft dabei den für die Spezialisierung auf Schwerpunktthemen erforderlichen Raum. Das Rechenzentrum der Ruhr-Universität ist hiervon insbesondere als UAMR-Dienstleister beim Aufbau des Zentrums für Virtualisierung betroffen. Der vorliegende Katalog beschränkt sich auf die Leistungsdarstellung zu den einzelnen Diensten. Angaben zu erforderlichen Ressourcen (Personal, Kosten) bleiben der nächsten Auflage vorbehalten. i

4 ii

5 Inhalt Vorwort i Einleitung Kategorisierung von IT-Diensten Hinweise zur 4. Auflage iv iv vi Produktliste vii Produktblätter 1-63 Index iii

6 Einleitung Der Wandel der Informations- und Kommunikationsstrukturen offenbart sich nirgendwo so deutlich wie an einer Universität, die die technischen Entwicklungen auf dem Gebiet der Informationstechnologie (IT) wissenschaftlich befördert und im täglichen Geschäftsbetrieb praktiziert. Dies prägt direkt die Aufgaben des zentralen IT- Dienstleisters der Universität, der die technologischen Weiterentwicklungen entsprechend den Anforderungen seiner Kunden begleiten und vorweg-erahnen muss. Der stetige Wandel offenbart sich auch in der nunmehr vierten Auflage des Produktkatalogs des Rechenzentrums der Ruhr-Universität (RUB). Verglichen mit den Vorgängerversionen ist der Wechsel weg vom Rechenzeit-Anbieter zu einem umfassenden IT-Serviceanbieter vollzogen. Dieser Entwicklung haben wir auch mit einer neuen Kategorisierung unserer Dienste Rechnung getragen. Das Rechenzentrum der Ruhr-Universität (RZ) versteht sich entsprechend seiner Satzung als der zentrale IT-Dienstleister der Ruhr-Universität. An diesem Anspruch orientiert sich die Vielfalt seiner Aufgaben, die im vorliegenden Produktkatalog zusammengefasst sind. Kategorisierung von IT-Diensten Kernaufgabe des IT-Versorgungssystems einer Universität ist, die Geschäftsprozesse durch Dienste effizient zu unterstützen. Hierfür werden Dienste benötigt, für die die DFG in ihren Empfehlungen Informationsverarbeitung an Hochschulen Organisation, Dienste und Systeme Empfehlungen der Kommission für IT-Infrastruktur für DFG, Bonn, 2010 eine hierarchische Dienste-Architektur mit vier Integrationsschichten empfiehlt: Die IT-Infrastruktur bildet mit der Hardware und den Hardware-nahen Diensten die unterste Schicht. Basisdienste setzen auf der IT-Infrastruktur auf und setzen die Vereinheitlichung bzw. Standardisierung von Schnittstellen um. Anwendungsdienste stellen die Werkzeuge zur Realisierung komplexer Dienste zur Verfügung. Serviceportale schließlich bilden die anwendungsbezogene Gesamtintegrationsschicht, indem sie den zentralen und einheitlichen Zugang zu den Geschäftsprozessen und den damit verbundenen Anwendungen bieten. Eine effiziente Informations-Infrastruktur für die RUB setzt Dienste in allen vier Schichten dieser Architektur voraus. In der nachfolgenden Tabelle haben wir die vom Rechenzentrum für die RUB angebotenen IT-Dienste in die von der DFG empfohlenen Integrationsschichten eingeordnet: iv

7 Einordnung der RZ-Dienstegruppen in die hierarchische Dienste-Architektur der DFG Integrationsschicht Untergruppierungen 1. Infrastruktur 1.01 Netzdienste/Netzbetriebsdienste 1.02 Authentifizierungs-/Autorisierungsdienste 1.03 IT-Facility-Management (Serverhousing) 1.04 Fehler-/Störungs-/Alarmmanagement 1.05 Prozessmanagement RZ 2. Basisdienste 2.01 authentifizierte Netzdienste 2.02 Integration Sprach-/Datennetzdienste 2.03 Kommunikationsdienste 2.04 Beschaffung/Bereitstellung Software (inkl. Lizenz-Management) 2.05 Beschaffung/Betreuung Hardware 2.06 Bereitstellung/Betreuung CIP-Pools 2.07 Betriebssystem-Pflege inkl. Patch-Dienste 2.08 Bereitstellung Server (physisch/virtuell) 2.09 Bereitstellung von Publikations-/ Kommunikationsplattformen 2.10 Bereitstellung Groupware-Dienste 2.11 Datenmanagement (Fileservice, LUNs, Datenbank-Dienste) 2.12 Backup-/Archivdienste 2.13 operative IT-Sicherheit 2.14 Proxy-/Cachedienste 3. Anwendungsdienste 3.01 Bereitstellung Ticket-Request-System 3.02 Webpublishing-Toolbox 3.03 anwendungsspezifische Arbeitsplatzsystem 3.04 Bereitstellung/Betrieb anwendungsspezifischer IT-Systeme 3.05 anwendungsspezifische Datenbank-Anbindungen 4. Serviceportale 4.01 Kompetenzzentrum (Beratungsportal, Wissensvermittlung) 4.02 Helpdesk (SPOC, Servicedesk, Online, Telefon) 4.03 e-learning-portal Eine effiziente Informationsversorgung und verarbeitung stellt aber auch ein verteiltes kooperierendes Versorgungssystem dar, in dem es Anbieter und Nachfrager in zum Teil wechselnden Rollen gibt (siehe DFG-Empfehlungen oben). Oberstes Ziel der Dienstleistungsinfrastruktur zur Sicherung einer effizienten IT-Verarbeitung ist die Unterstützung der Kernprozesse der Universität mit Diensten, die mit festgelegten Verantwortlichkeiten kooperativ erbracht werden. Unnötige Redundanzen und dadurch verursachter Betriebsaufwand mit Insellösungen sind möglichst zu vermeiden. In v

8 diesem Sinne kommt der zentralen IT-Versorgungseinrichtung eine besondere Bedeutung zu: Sie erbringt bzw. organisiert die übergreifenden personellen und maschinellen IT-Leistungen für alle Versorgungsbereiche. Darüber hinaus ist sie operativ ordnend für das dezentral verteilte kooperative IT-System verantwortlich. Das IT-Servicezentrum ist vor allem ein Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für alle Belange der Infrastruktur zur Informationsversorgung und verarbeitung. Spätestens bei den Serviceportalen sind Betreuer mit unterschiedlichen Kompetenzen gefragt. Hier gilt es, alle betroffenen Bereiche verantwortlich in den Gesamtdienst einzubinden. Hinweise zur 4. Auflage Gegenüber der 3. Auflage ist der aktuelle Produktkatalog des RZ um 22 Produkte geschrumpft. Dies ist nicht allein darin begründet, dass 21 Produkte aus dem damaligen Katalog inzwischen entfallen sind. Mit dem vorliegenden Katalog haben wir das Ziel verfolgt, leistungsverwandte Produkte möglichst zu jeweils einem Produkt zusammenzufassen, auch wenn dahinter aufwändige unterschiedliche Technologien stehen. Ein Beispiel hierfür ist das Produkt 12 (Autorisierungsdienste), das so unterschiedliche Dienste wie Active Directory, LDAP, Shibboleth, Eduroam, Elms, Radius sowie die Verwendung von Webapplikationen in einem Produkt vereinigt. Ganz abgesehen davon, dass sich die Ausprägung fast aller Dienste gegenüber der Vorgängerversion verändert hat, sind auch acht komplett neue Dienstleistungen zum Produktspektrum des Rechenzentrums hinzugekommen: 1.02 Authentifizierungs-/Autorisierungsdienste 1.03 IT-Facility-Management (Serverhousing) 2.10 Bereitstellung Groupware-Dienste 2.11 Datenmanagement (Fileservice, LUNs, Datenbank-Dienste) 3.03 anwendungsspezifische Arbeitsplatzsystem 3.04 Bereitstellung/Betrieb anwendungsspezifischer IT-Systeme 3.05 anwendungsspezifische Datenbank-Anbindungen 4.02 Helpdesk Bei den Beschreibungen der Produkte haben wir uns um kurze und prägnante Charakterisierungen bemüht. So werden Leistungen, die auf alle Produkte zutreffen, nicht einzeln aufgeführt. Dies betrifft insbesondere die Leistungen Dokumentation des Dienstes Erstellung / Bereitstellung von Nutzungshinweisen Sorge für IT-Sicherheit Beachtung des Datenschutzes In der 4. Auflage beschränkt sich der Produktkatalog des RZ ausschließlich die Charakterisierung der IT-Dienste; Angaben zu den Kosten und dem für die Betreuung des Produktes erforderlichen personellen Aufwand sind der 5. Auflage vorbehalten. vi

9 Produktliste des RZ 1 Campus-Datennetz 2 Internetanbindung 3 Funknetz 4 Anbindung der Studierenden-Wohnheime 5 Sondernetze 6 native Netzdienste 7 Identity-Management 8 Rollen- und Gruppenmanagement 9 Benutzerverwaltung für Server bzw. Servergruppen 10 Temporäre Accounts für den Netz- und Rechnerzugang 11 Kombidienste 12 Autorisierungsdienste 13 Serverhousing 14 zentrale Funktionsüberwachung 15 Kundenverwaltung 16 Ressourcenmanagement und abrechnung 17 Mediendienste 18 Entsorgung 19 Veranstaltungs-Unterstützung 20 VPN-Dienst 21 HIRN-Ports 22 Integration Sprach-/Datendienste 23 Videokonferenz-Unterstützung 24 Exchange-Dienst 25 Mail-Internetdienst 26 Gruppenchat-Kommunikationsdienste 27 Instant Messaging Dienst 28 Softwarebeschaffung 29 Bereitstellung von Software 30 Software-Downloadserver 31 Beschaffung standardisierter PCs 32 Pflege von IT-Pools 33 Pflege von IT-Systemen für virtuelle-server-umgebungen 34 Serverhosting 35 Virtuelle Server 36 Hosting für Adobe Connect Präsentationen 37 Video-Streaming-Dienst 38 Zentrale WWW-Serverdienste 39 Homepage-Server 40 egroupware 41 Fileshare-Dienst 42 Zugriffswerkzeuge auf Oracle Datenbanken 43 Bereitstellung von Datenbanken 44 Backup-Dienst 45 proaktives Systemmanagement (Fehlervermeidung) 46 operatives IT-Sicherheitsmanagement 47 Public Key Infrastruktur (PKI) 48 Proxy/Cache Service für WWW-Aufrufe 49 Ticket-Request-System vii

10 50 zentrale Content Management Systeme 51 Webkonferenzen 52 WEB-(2.0) Dienste 53 zentrale IT-Pools (CIP-Inseln) 54 virtuelle Desktops 55 PC-Support/Installationsservice 56 IT-Systemsupport 57 Literatur-Katalogisierung 58 Das RZ als Kompetenzzentrum 59 Lehre 60 Ausbildung in IT-Berufen 61 Projektarbeit 62 Helpdesk-Portal 63 e-learning Portal viii

11 Produktblätter ix

12 Netzwerkverteilerschränke im Gebäude ZKF II

13 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 1 Produktbezeichnung Campus Datennetz Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Beschreibung: Bereitstelllung und Betrieb des Campus Datennetzes (strukturierte Verkabelung) Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 1.01 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: a) Planung, Bereitstellung und Betrieb des Datennetzes mit passiven Komponenten (Verkabelung und Datenanschlüsse) und Elektroniken (Switche, Router.) Die Betriebsverantwortung des RZ erstreckt sich bis zum einzelnen Datenanschluss im Büro. b) Aufrechterhaltung (d.h. Planung, Bereitstellung, Betrieb) und Verkehrsüberwachung (Netzwerkmanagement) des Datenverkehrs und der dazu notwendigen Netzdienste. c) Steuerung des Datenverkehrs durch Traffic Management, Routing und Filtering (Firewall Funktionen). d) Planung, Betrieb, Bereitstellung (etwa durch Anmietung) von Standleitungen zu externen Standorten (z.b. angemietete Räumlichkeiten, Krankenhäuser, Nachbar Universitäten) e) Bereitstellung von (Web )Interfaces für die kundenseitige Information und Administration von Teilressourcen (z.b. Information über Anschlüsse im Lehrstuhlnetz; DNS: Namensvergabe für Rechner) f) Planung der Kommunikationsinfrastruktur im Rahmen der Campus Sanierung / Neubauten Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Ad a) ca Anschlüsse in ca Räumen, versorgt über 410 Verteilerstandorte mit ca Elektronikkomponenten (Switche und Router) ad e) ca. 310 als Netzadministratoren eingetragene Nutzer Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

14

15 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 2 Produktbezeichnung Internetanbindung Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Beschreibung: Internet Anbindung nach außen Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 1.01 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Durch Anmietung von Übertragungskapazitäten beim DFN Verein sowie beim lokalen Provider TMR steht eine redundante Internet Anbindung zur Verfügung. Die Anbindung nach außen wird überwacht, sowohl vom Verkehrsumfang als auch bzgl. Netzwerk Attacken (z.b. Port Scanning, Passwort Knack Versuche), um akute Störungen durch (automatische) Firewall Filter abzublocken. Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Anschlusskapazitäten: DFN: 2 Gb/sec TMR: 1 Gb/sec mit Volumendeckelung 50 TB/Monat Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

16 Typischer Access-Point (WLAN-Funkstation)

17 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 3 Produktbezeichnung Funknetz Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Untergruppe: 1.01 Beschreibung: Bereitstellung eines Funknetzes (Wireless Lan, WLAN, WiFi) an Standorten von allgemeinem Interesse Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Es wird ein Funknetz (Wireless Lan, WLAN, WiFi) an Standorten von allgemeinem Interesse (Hörsäle, Seminar und Arbeitsräumen, Bibliotheken, Cafeterien ) bereitgestellt. Das Funknetz wird mit einer verschlüsselnden Übertragungstechnik angeboten, um einen sicheren Datentransport zu gewährleisten. Das gewählte Authentifizierungsverfahren eduroam gestattet auch externen Wissenschaftlern einen Zugang. Für Mobiles werden geeignete Profile zur Nutzung im WLAN angeboten. Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung 220 Funkstationen (access points) Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

18

19 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 4 Produktbezeichnung Anbindung der Studierenden Wohnheime Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Beschreibung: Anbindung des Datennetzes der Studierendenwohnheime Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende Untergruppe: 1.01 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Es wird eine schnelle Datenverbindung mittels Glasfaser Leitung zum Wohnheimnetz bereitgestellt, so dass eine vergleichbare Qualität zu einem lokalen Büroanschluss auf dem Campus entsteht. Nach einer Authenfizierung mittels LoginID/Passwort sind die Studierenden im Hochschulnetz. Damit wird ihnen ein schneller Zugriff auf die Netzressourcen des Hochschulnetzes und der Zugang ins Internet geboten Der Umfang des Datenverkehrs zwischen Wohnheimen und Internet wird bewirtschaftet, um eine unangemessene Inanspruchnahme durch Power User zu verhindern. Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Leitungsverbindung 1Gb/sec, bis zu ca gleichzeitig angemeldete Studierende Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

20

21 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 5 Produktbezeichnung Sondernetze Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Untergruppe: 1.01 Beschreibung: Für dedizierte Anwendungen werden Sondernetze mit erforderlichen Konfigurationen geschaltet Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Für bestimmte Anwendungen werden auf Bedarf Sondernetze geschaltet, die bestimmten Randbedingungen Genüge leisten (z.b. Abschottung nach außen). Ein Beispiel: Sondernetz für die Zutrittskontrolle (elektronische Türschließung mittels Transpondern) Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Zutrittskontrolle: 85 Verteilpunkte Infrastrukturdienste Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

22

23 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 6 Produktbezeichnung native Netzdienste Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Beschreibung: Bereitstellung der nativen Datennetzdienste DNS, DHCP, NTP, IGMP, Multicast für Kunden Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 1.01 unsere Leistungen: Planung, Konfiguration, Bereitstellung und Betrieb der für den Datennetzbetrieb erforderlichen Netzdienste. Bereitstellung von Webinterfaces für die kundenseitige Administration der ihnen zugeordneten Teilressourcen. Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Verwaltung von 500 internen DNS Zonen, 100 externen DNS Zonen Infrastrukturdienste Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

24

25 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 7 Produktbezeichnung Identity Management Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Untergruppe: 1.02 Beschreibung: Aufbau, Pflege und Weiterentwicklung einer einheitlichen, zentralen Datenbank für Kundendaten Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Planung, Konfiguration, Maintenance und Pflege der Datenbank Weiterentwicklung durch Schemaerweiterungen für neue Anwendungen Programmierung von Schnittstellen für den Anschluss neuer Anforderungen bzw. gemäß neuer IT Technologien Bereitstellung von Administrations und Informationsschnittstellen für die Kunden Gewährleistung der Informationssicherheit Pflege, Abgleich und Aktualisierung des Datenbestandes Bereiststellung von Schnittstellen zu Datenbanken für die Studierenden und die Personalverwaltung Sicherung des Datenbestandes Funktionsüberwachung Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Verwaltung von Identitäten Infrastrukturdienste Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

26

27 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 8 Produktbezeichnung Rollen und Gruppenmanagement Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Beschreibung: Verwaltung von Rechten in Form von Rollen (Studierende, Mitarbeiter/innen ) und Benutzergruppen (Mitarbeiter/innen am Lehrstuhl x, Alumni ) Untergruppe: 1.02 Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Die verschiedenen Rollen, die ein Kunde annehmen kann, werden im Identity Mangement verwaltet. Gruppen werden im Identity Management definiert. Die Gruppenzugehörigkeiten von Kunden und das Recht zur Gruppenadministration werden verwaltet. Für die Administration werden Webinterfaces bereitgestellt. Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Verwaltung von 130 Gruppen, 18 Rollen Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

28 user0001 user0002 user0003 user0004 user0005 user0006 user0007 user0008 user0009 user0010 user0011 user0012 user0013 user0014 user0015 user0016 user0017 user0018 user0019 user0020 user0021 user0022 user0023 user0024 user0025 user0026 user0027 user0028 user0029 user0030 user0031 user0032 user0033 user0034 user0035 user0036 user0037 user0038 user0039 user0040 user0041 user0042 user0043 user0044 user0045 user0046 user0047 user0048 user0049 user0050 user0051 user0052 user0053 user0054 user0055 user0056 user0057 user0058 user0059 user0060 user0061 user0062 user0063 user0064 user0065 user0066 user0067 user0068 user0069 user0070 user0071 user0072 user0073 user0074 user0075 user0076 user0077 user0078 user0079 user0080 user0081 user0082 user0083 user0084 user0085 user0086 user0087 user0088 user0089 user0090 user0091 user0092 user0093 user0094 user0095 user0096 user0097 user0098 user0099 user0100 user0101 user0102 user0103 user0104 user0105 user0106 user0107 user0108 user0109 user0110 user0111 user0112 user0113 user0114 user0115 user0116 user0117 user0118 user0119 user0120 user0121 user0122 user0123 user0124 user0125 user0126 user0127 user0128 user0129 user0130 user0131 user0132 user0133 user0134 user0135 user0136 user0137 user0138 user0139 user0140 user0141 user0142 user0143 user0144 user0145 user0146 user0147 user0148 user0149 user0150 user0151 user0152 user0153 user0154 user0155 user0156 user0157 user0158 user0159 user0160 user0161 user0162 user0163 user0164 user0165 user0166 user0167 user0168 user0169 user0170 user0171 user0172 user0173 user0174 user0175 user0176 user0177 user0178 user0179 user0180 user0181 user0182 user0183 user0184 user0185 user0186 user0187 user0188 user0189 user0190 user0191 user0192 user0193 user0194 user0195 user0196 user0197 user0198 user0199 user0200 user0201 user0202 user0203 user0204 user0205 user0206 user0207 user0208 user0209 user0210 user0211 user0212 user0213 user0214 user0215 user0216 user0217 user0218 user0219 user0220 user0221 user0222 user0223 user0224 user0225 user0226 user0227 user0228 user0229 user0230 user0231 user0232 user0233 user0234 user0235 user0236 user0237 user0238 user0239 user0240 user0241 user0242 user0243 user0244 user0245 user0246 user0247 user0248 user0249 user0250 user0251 user0252 user0253 user0254 user0255 user0256 user0257 user0258 user0259 user0260 user0261 user0262 user0263 user0264 user0265 user0266 user0267 user0268 user0269 user0270 user0271 user0272 user0273 user0274 user0275 user0276 user0277 user0278 user0279 user0280 user0281 user0282 user0283 user0284 user0285 user0286 user0287 user0288 user0289 user0290 user0291 user0292 user0293 user0294 user0295 user0296 user0297 user0298 user0299 user0300 user0301 user0302 user0303 user0304 user0305 user0306 user0307 user0308 user0309 user0310 user0311 user0312 user0313 user0314 user0315 user0316 user0317 user0318 user0319 user0320 user0321 user0322 user0323 user0324 user0325 user0326 user0327 user0328 user0329 user0330 user0331 user0332 user0333 user0334 user0335 user0336 user0337 user0338 user0339 user0340 user0341 user0342 user0343 user0344 user0345 user0346 user0347 user0348 user0349 user0350 user0351 user0352 user0353 user0354 user0355 user0356 user0357 user0358 user0359 user0360 user0361 user0362 user0363 user0364 user0365 user0366 user0367 user0368 user0369 user0370 user0371 user0372 user0373 user0374 user0375 user0376 user0377 user0378 user0379 user0380 user0381 user0382 user0383 user0384 user0385 user0386 user0387 user0388 user0389 user0390 user0391 user0392 user0393 user0394 user0395 user0396 user0397 user0398 user0399 user0400 user0401 user0402 user0403 user0404 user0405 user0406 user0407 user0408 user0409 user0410 user0411 user0412 user0413 user0414 user0415 user0416 user0417 user0418 user0419 user0420 user0421 user0422 user0423 user0424 user0425 user0426 user0427 user0428 user0429 user0430 user0431 user0432 user0433 user0434 user0435 user0436 user0437 user0438 user0439 user0440 user0441 user0442 user0443 user0444 user0445 user0446 user0447 user0448 user0449 user0450 user0451 user0452 user0453 user0454 user0455 user0456 user0457 user0458 user0459 user0460 user0461 user0462 user0463 user0464 user0465 user0466 user0467 user0468 user0469 user0470 user0471 user0472 user0473 user0474 user0475 user0476 user0477 user0478 user0479 user0480 user0481 user0482 user0483 user0484 user0485 user0486 user0487 user0488 user0489 user0490 user0491 user0492 user0493 user0494 user0495 user0496 user0497 user0498 user0499 user0500 user0501 user0502 user0503 user0504 user0505 user0506 user0507 user0508 user0509 user0510 user0511 user0512 user0513 user0514 user0515 user0516 user0517 user0518 user0519 user0520 user0521 user0522 user0523 user0524 user0525 user0526 user0527 user0528 user0529 user0530 user0531 user0532 user0533 user0534 user0535 user0536 user0537 user0538 user0539 user0540 user0541 user0542 user0543 user0544 user0545 user0546 user0547 user0548 user0549 user0550 user0551 user0552 user0553 user0554 user0555 user0556 user0557 user0558 user0559 user0560 user0561 user0562 user0563 user0564 user0565 user0566 user0567 user0568 user0569 user0570 user0571 user0572 user0573 user0574 user0575 user0576 user0577 user0578 user0579 user0580 user0581 user0582 user0583 user0584 user0585 user0586 user0587 user0588 user0589 user0590 user0591 user0592 user0593 user0594 user0595 user0596 user0597 user0598 user0599 root

29 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 9 Produktbezeichnung Benutzerverwaltung für Server bzw. Servergruppen Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Beschreibung: Benutzerverwaltung für einzelne Rechner und Rechnerverbünde Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 1.02 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Zentrale Benutzerverwaltung für dedizierte Server: Über zentrale Autorisierungsdienste werden Posixaccounts gruppiert zur Verfügung gestellt. Damit lässt sich die Benutzerverwaltung von Einzelrechnern oder Rechnergruppen auf zentrale Server verlagern. Webinterfaces für die Verwaltung der Benutzer/innen werden bereitgestellt. Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Benutzerverwaltung für alle RZ Server sowie für mehrere CIP Inseln Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

30

31 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 10 Produktbezeichnung Temporäre Accounts für den Netz und Rechnerzugang Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Untergruppe: 1.02 Beschreibung: Generierung und Verwaltung temporärer Accounts durch dezentrale Administratoren. Damit kann Gästen ein befristeter Zugang zum Datennetz / Internet bereitgestellt werden Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Bereitstellung und Pflege eines Dienstes zur Erzeugung, Aktivierung und Löschung temporärer Accounts Bereitstellung von Informations und Administrationsschnittstellen für die Verwalter/innen temporärer Accounts Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung 27 Vergabestellen Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

32

33 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 11 Produktbezeichnung Kombidienste Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Untergruppe: 1.02 Beschreibung: Verwaltung von Accounts für die gemeinsame Nutzung durch mehrere Kunden. Damit kann die gemeinsame Bearbeitung von z.b. Webspeicher oder Funktionsmailboxen realisiert werden. Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Einrichtung und Verwaltung von Funktionsaccounts Anbindung der Funktionsaccounts an spezielle Dienste wie zentraler Webspace, Funktionsmailboxen oder Mailinglisten Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Verwaltung von Kombidiensten Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

34

35 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 12 Produktbezeichnung Autorisierungsdienste Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Untergruppe: 1.02 Beschreibung: Autorisierungsdienste für den Zugang zu Hard und Softwaresystemen mit Bereitstellung der technischen Autorisierungsverfahren: Webapplikation Active Directory LDAP Shibboleth Eduroam Elms Radius Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Authentifizierung (Nutzeridentifikation) und Autorisierung (Verifikation von Nutzungsrechten) für die Nutzung von Hard und Softwaresystemen sowie für den Zugang zu Diensten durch das zentrale Identity Management (single sign on). Der Dienst wird über unterschiedliche technische Verfahren bereitgestellt: Webapplikationen (z.b. für die Alumni Verwaltung), Active Directory (z.b. für den Fileshare Dienst), LDAP (z.b. für Server Anmeldungen), Shibboleth (z.b. für Microsoft Dreamspark), Eduroam (für WLAN), Elms (für MSDN AA), Radius (z.b. für VPN Einwahl). Für diese Verfahren werden als Leistungen erbracht: Konfiguration, Maintenance und Pflege des Verfahrens Bereitstellung von Administrations und Informationsschnittstellen für die Kunden Gewährleistung der Informationssicherheit Pflege, Abgleich und Aktualisierung des Datenbestandes Sicherung des Datenbestandes Funktionsüberwachung Erstellung von Statistiken Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung 239 nutzende Dienste allein über Radius Authentifizierungsanfragen/Tag Infrastrukturdienste Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

36

37 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 13 Produktbezeichnung Serverhousing Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Beschreibung: Unterbringung von institutseigenen Servern in zentralen Maschinenräumen der RUB Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 1.03 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Bereitstellung von Stellfläche in zutrittgesicherten, zentralen Serverräumen sowie gemäß individueller Vereinbarung: Klimatisierung Stromversorgung Datennetzanschlüsse. Verwaltung der Zutrittsrechte Werkstattarbeiten bei der Aufstellung der Server Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung 15 Kunden im RZ Maschinenraum, Betreuung von 1 externem Serverraum (ID) Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

38

39 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 14 Produktbezeichnung zentrale Funktionsüberwachung Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Beschreibung: Funktionsüberwachung von IT Diensten und Störungsannahme Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 1.04 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Bereitstellung einer Meldestelle für Störungsmeldungen zu IT Diensten (Telefon, , Online Helpdesk) Erstanalyse der Störungsmeldungen und bei Bedarf Weiterleitung an zuständige Bearbeitergruppen Bereitstellung von Werkzeugen zur automatisierten Funktionsüberwachung für IT Dienste, Installation, Pflege und Betrieb der Überwachungssysteme (z.zt. Nagios, Munin) Programmierung der vereinbarten Überwachungsfunktionen Unterstützung bei der Installation eventuell erforderlicher Klienten Konfiguration der vereinbarten Weiterleitungsoptionen (Telefon, , SMS, Instant Messaging) Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

40

41 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 15 Produktbezeichnung Kundenverwaltung Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Beschreibung: Führung einer zentralen Datenbank mit Kundendaten Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 1.05 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Pflege und Aktualisierung der RZ Kundendaten Abgleich der Kundendaten mit zentralen Daten aus der Studierenden und der Personalverwaltung Sicherung des Datenbestandes Erstellung von Statistiken Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Verwaltung von Kunden Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

42

43 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 16 Produktbezeichnung Ressourcenmanagement und abrechnung Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Untergruppe: 1.05 Beschreibung: Erfassung und Abrechnung der kostenpflichtigen Leistungen des RZ im muniversitätsinternen Kosten und Rechnungswesen und in der RZ internen Buchhaltung Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Erfassung der kostenpflichtigen Produkte Erfassung von Kunden und Nutzungsdaten Erstellung und Pflege unterstützender Datenbanken und Schnittstellen Erstellung von Abrechnungen im RZ internen Haushaltssystem Versand von Rechnungen Übergabe der Rechnungsdaten an das zentrale Haushaltswesen der RUB Überwachung und Verbuchung der Zahlungseingänge im RZ internen Buchungssystem Erstellung von Statistiken Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung in 2010: über interne und externe Rechnungen, über automatisierte Umbuchungen Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

44

45 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 17 Produktbezeichnung Mediendienste Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Beschreibung: Mitnutzung der Ressourcen für die Ein und Ausgabe von/auf unterschiedliche Medien Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 1.05 unsere Leistungen: Das Druckzentrum ist der Dienstleister für Druckdienste an der RUB. Das RZ stellt jedoch seine für den internen Betrieb erforderlichen Peripheriegeräte für die Mitnutzung zur Verfügung: Großformatplotter Massendrucker Stapel Einzugscanner CD /DVD Brenner Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Infrastrukturdienste Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

46

47 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 18 Produktbezeichnung Entsorgung Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Infrastrukturdienst Beschreibung: Mitnutzung der Ressourcen zur Entsorgung von Informationsträgern Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Untergruppe: 1.05 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Das RZ stellt seine für den internen Betrieb benötigten Geräte zur Entsorgung von Medien für die Mitnutzung durch Kunden zur Verfügung: Schredder für Akten (Papier), Filme,CD, DVD, Disketten und Magnetbänder Degausser für magnetische Datenträger Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

48

49 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 19 Produktbezeichnung Veranstaltungs Unterstützung Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Datennetz Zugänge für Betreuer/innen und Teilnehmer/innen an Veranstaltungen Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.01 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Bereitstellung von Datennetz Ports für Veranstaltungszwecke Erzeugung, Aktivierung und Löschung von Veranstaltungs Accounts für den Zugang zum Datennetz Bereitstellung von Informations und Administrationsschnittstellen für die Veranstaltungs Administration Internet Zugang via Funknetz für Teilnehmer/innen an Veranstaltungen Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

50

51 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 20 Produktbezeichnung VPN Dienst Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: VPN (virtual private Network) verschlüsselte, gesicherte Einwahl ins Universitätsnetz Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.01 unsere Leistungen: Durch den Betrieb von VPN Servern wird die Einwahl über externe Provider ins Datennetz der RUB angeboten, wobei der Datenverkehr zur RUB verschlüsselt ist. Bei Verwendung dieses Einwahlverfahrens gelten Teilnehmer/innen als innerhalb des Hochschulnetzes befindlich und haben damit Zugriffe auf Ressourcen, die für den internen Zugang eingeschränkt wurden. Es besteht noch die Einwahlmöglichkeit über Modem. Die Nutzung ist in Zeiten von DSL kaum noch nennenswert. Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung im Schnitt 100 Verbindungen parallel Infrastrukturdienste Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

52

53 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 21 Produktbezeichnung HIRN Ports Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: authentifizierte Zugänge zum Daten Festnetz Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.01 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: An frei zugänglichen Standorten in der RUB (Hörsäle, Bibliotheken, Aufenthaltsbereiche ) werden Anschlusspunkte zum Datennetz bereitgestellt, an denen die Anwender/innen nach Authentifizierung durch LoginID und Passwort mit eigenen IT Systemen (Laptops) oder an defür bereitgestellten Arbeitsplatzsystemen arbeiten können. Sie besitzen dann einen dynamisch konfigurierten Arbeitsplatz im Intranet der RUB. Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Insgesamt HIRN Ports, davon in Räumlichkeiten von Lehrstühlen Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

54

55 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 22 Produktbezeichnung Integration Sprach /Datendienste Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Bereitstellung von UMS und VoIP Diensten Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.02 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Die (alte) Telefon Anlage ist durch die Nutzung der vorhandenen Glasfaser Infrastruktur mittels ATM Verbindungen zwischen den einzelnen Anlagen [in IC(ID), GA, UV und NA] auf der transporttechnischen Seite im Datennetz integriert. Auf der Anwendungsseite wird durch eine Verbindung mit dem Mail System seit 1998 ein UMS (unified messaging messaging system) mit FAX und Voice Mail Diensten angeboten. Durch den Wechsel zu einem VoIP System (Voice Over IP) ist ein Telefon zu einem Rechner, der ein Teilnehmer im Datennetz ist, mutiert. Für das VoIP System werden spezielle Überwachungsmechanismen und Konfigurationsserver (z.b. DHCP) bereitgestellt. Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung ca. 540 VoIP Telefone (vornehmlich im ID Komplex) Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

56

57 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 23 Produktbezeichnung Videokonferenz Unterstützung Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Untergruppe: 2.03 Beschreibung: Infrastruktur zur Nutzung der Videokonferenzdienste des DFN Vereins mit Rufvermittlung gemäß internationalem Nummernschema Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Bereitstellung und Betrieb des Gatekeepers zur Rufvermittlung Kontakt zum DFN Videokonferenzdienst Unterstützung der Nutzer bei der lokalen Installation Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

58

59 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 24 Produktbezeichnung Exchange Dienst Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: und Gruppendienst auf Basis Microsoft Exchange Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.03 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Planung, Konfiguration, Bereitstellung und Betrieb eines und Gruppendienstes auf Basis Microsoft Exchange Einbindung in die Infrastruktur der RUB Einbindung an die Active Directory Struktur der RUB Bereitstellung von Migrationsskripten Sicherung der auf dem Server gespeicherten Daten Konfiguration von Schnittstellen für Mobilgeräte Kostenumlage und Abrechnung des Dienstes Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung im Aufbau Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

60

61 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 25 Produktbezeichnung Mail Internetdienst Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Untergruppe: 2.03 Beschreibung: Der Mail Internetdienst stellt den Mitgliedern und Angehörigen der RUB die Möglichkeit zur Verfügung, s zu empfangen und zu versenden Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Planung, Konfiguration, Bereitstellung und Betrieb des Dienstes laufende Optimierung, Funktions und Lastüberwachung Konfiguration, Durchführung, Überwachung der Datensicherung Integration des Dienstes in den lokalen Rechner und Administrationsverbund Verwaltung der Ressourcen Information über Betriebszustände Administration der Kundendaten Erstellung von Betriebsstatistiken Konfiguration, Pflege und Überwachung eines Antivirenfilters Konfiguration, Pflege und Überwachung eines Spam Filters Konfiguration und Pflege unterschiedlicher Abrufprotokolle Planung und Vorsorge zur Ausfallsicherheit Konfiguration und Betrieb von SSL gesicherten Klientenschnittstellen (POP, IMAP, HTTP, ) Management von Verteilerlisten (Mailinglisten) zentraler Maildienst: Empfang/Verteilung für alle RUB Mailserver Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1,2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Zustellversuche/Tag, angenommeme s/Tag Mailboxen auf 5 Mailboxservern, GB Benutzer Mailboxen insgesamt 13 beteiligte Server im Mailsystem Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

62

63 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 26 Produktbezeichnung Gruppenchat Kommunikationsdienste Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Moderierte, überwachte Chat Kommunikationsdienste für angemeldete Chats Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.03 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Planung, Konfiguration, Bereitstellung und Betrieb des Chat Dienstes Verwaltung der Ressourcen Information über Betriebszustände Administration der Kundendaten Erstellung von Betriebsstatistiken Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

64

65 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 27 Produktbezeichnung Instant Messaging Dienst Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Dezentraler synchroner Kommunikationsdienst auf Basis des XMPP Protokolls (Jabber) Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.03 unsere Leistungen: XMPP (früher auch Jabber) ähnelt Diensten wie ICQ, MSN oder AIM, ist technisch aber wesentlich fortschrittlicher und ein offenes Protokoll. Jeder Teilnehmer kann sich seinen Dienstanbieter selbst wählen. Die Kommunikationn ist anbieterübergreifend in Echtzeit möglich. Dieser Dienst ermöglicht es, seine RUB Mail Adresse als Jabber Kennung zu benutzen (vergleichbar mit dem MultiMessenger von web.de oder GoogleTalk). Für den Dienst werden folgende Leistungen erbracht: Optimierung, Funktionsüberwachung, Steuerung, Lastüberwachung und Bedienung Planung und Aktualisierung des Dienstangebots Verwaltung der Ressourcen laufende Systempflege Information über Betriebszustände Erstellung von Betriebsstatistiken Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung 20 RUB Nutzer/innen, 3 permanente Konferenzräume Infrastrukturdienste Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

66

67 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 28 Produktbezeichnung Softwarebeschaffung Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Beschaffung und Weitergabe von Software; ASKNET Softwareportal Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.04 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Koordination von Softwarebeschaffung, Campus und Landesverträgen Beschaffung und Bereitstellung der zugehörigen Dokumentation Koordination des ASKNET Softwareportals Kostenumlage und Abrechnung Beratung der Kunden zu Verfügbarkeit und Bezug von Software Erfassung und Weiterleitung von Fehlermeldungen bei Verträgen mit Fehlersupport an den Hersteller Support Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Software Jahresumsatz EUR über ASKNET Softwareportal Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

68

69 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 29 Produktbezeichnung Bereitstellung von Software Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Betrieb von Lizenz und Applikationsservern Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.04 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Einrichtung, Betrieb, Pflege und Aktualisierung diverser Software Lizenzserver für die Nutzung in der RUB Betrieb eines Applikationsservers für die zentrale Bereitstellung großer Anwendungssysteme Funktionsüberwachung der Lizenz und des Applikationsservers einschließlich der Störungsbeseitigung Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung 9 virtuelle Lizenzserver, 1 Applikationsserver Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

70

71 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 30 Produktbezeichnung Software Downloadserver Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Betrieb von Softwareservern für den internen Download von Software und Updates Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.04 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Bereitstellung und Pflege von Download Servern für den schnellen und sicheren Zugriff aus der RUB Auswahl, Ablage, Pflege und Dokumentation der Software Distributionen: Linux Softwareservice Redhat Proxy Server Microsoft Servicepacks WSUS (Windows Software Update Service) Antivirus (Sophos) Download Service für Anwendungssysteme Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Versorgung von 140 Redhat Systemen und Windows Systemen; Zugriffe auf bereitgestellte Softwarepakete Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

72

73 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 31 Produktbezeichnung Beschaffung standardisierter PCs Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Festlegung der Standard PC Typen für die RUB in Kooperation mit dem Dezernat 4 Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.05 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Beobachtung und Bewertung der PC Entwicklung Durchführung bzw. Beteiligung an Ausschreibungen Definition des Leistungsumfangs für RUB Standard PCs und Laptops Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

74

75 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 32 Produktbezeichnung Pflege von IT Pools Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Bereitstellung und Pflege von IT Arbeitsplatzpools (CIP Inseln) im Auftrag der Organisationseinheiten Untergruppe: 2.06 Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Planung, Beschaffung und Installation von IT Arbeitsplatzpools im Auftrag der Organisationseinheiten der RUB Überwachung der Funktionsfähigkeit von IT Pools Pflege von Hard und Software der IT Arbeitsplätze Bereitstellung eines Verfahrens für die Pflege von Arbeitsplatz Umgebungen sowie die Validierung der Nutzer Kostenumlage und Abrechnung des Dienstes Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Betreuung von 102 Arbeitsplätzen Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

76

77 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 33 Produktbezeichnung Pflege von IT Systemen für virtuelle Server Umgebungen Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Einrichtung und Betrieb von Servern für virtuelle Systeme auf Basis VMware ESX Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.07 unsere Leistungen: Planung, Konfiguration, Bereitstellung und Optimierung von ESX Clustern für die RUB und die UAMR Einbindung in lokale Infrastrukturen (Datennetz, SAN) Einspielen aktueller Softwarekorrekturen (Patchmanagement) Unterstützung bei der Einrichtung virtueller Maschinen sowie der Anbindung ans Datennetz Funktionsüberwachung und Fehlerbearbeitung Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung 11 ESX Server für die RUB, 4 für die UAMR Infrastrukturdienste Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

78

79 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 34 Produktbezeichnung Serverhosting Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Bereitstellung von physischen Servern auf Kundenanforderung Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.08 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Planung, Bereitstellung und Fortschreibung des Serverhosting Dienstes auf Basis physischer Server (Blade Systeme) Anbindung an erforderliche technische Ressourcen (Speichersysteme, Datennetzanbindung...) Installation von Basisbetriebssystem und Standardapplikationen Regelmäßiges Einspielen von Patches Automatisiertes Backup der Systempartition Überwachung der Serverhardware Kostenumlage und Abrechnung; Funktionsüberwachung und Fehlerbearbeitung Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung 100 Bladeserver für Kunden, 80 Bladeserver für vom RZ angebotene Dienste Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

80

81 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 35 Produktbezeichnung Virtuelle Server Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Bereitstellung von virtuellen Servern auf Basis von VMware ESX Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.08 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Bereitstellung virtueller Server auf Kundenanforderung, auch für die UAMR Planung, Beschaffung und Konfiguration des Dienstes Installation von Basisbetriebssystem und Standardapplikationen Regelmäßiges Einspielen von Patches Automatisiertes Backup der Systempartition Überwachung und regelmäßige Pflege der ESX Träger Systeme Konfiguration von Standard Images für Server Automatisierung der Server Generierung; Betriebs und Funktionsüberwachung Fehlerbearbeitung Kostenumlage und Abrechnung Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Betrieb von insgesamt 329 virtuellen Servern, davon 35 für direkte RZ Kunden, 160 für Dezernate der Universitätsverwaltung, 121 für vom RZ angebotene Dienste, 9 auf Kundensystemen, 4 auf UAMR Systemen Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

82

83 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 36 Produktbezeichnung Hosting für Adobe Connect Präsentationen Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Untergruppe: 2.09 Beschreibung: Bereitstellung von Speicherplatz und Zugriffsverfahren für Adobe Präsentationen mit PowerPoint, Video und Audio; Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Mitarbeiter/innen, Studierende unsere Leistungen: Betrieb und Pflege eines Produktionssystems Adobe Connect inkl. eines separaten Datenbank Servers Bereitstellung eines selbstentwickelten Verwaltungssystems (Selbstanmeldung, Rechtevergabe, Gruppenverwaltung, Funktionsüberwachung, ) Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1,2 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung 30 Nutzer/innen, 140 GB mit Präsentationen belegt Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

84

85 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 37 Produktbezeichnung Video Streaming Dienst Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Video Plattform (Streaming Server), Portal und Publikationsserver Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.09 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Teilnahme am UAMR Projekt füer die Bereitstellung eines Video Streaming Dienstes inklusive Rechteverwaltung (MUVIN) Vergabe und Verwaltung von Nutzungsrechten für die RUB Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

86

87 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 38 Produktbezeichnung Zentrale WWW Serverdienste Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Bereitstellung und Betrieb der zentralen WWW Serverdienste als Basis für unterschiedliche Anwendungsszenarien. Entsprechnd den Kundenanforderungen werden Umgebungen für statische Webseiten sowie solche für aktive Webseiten (PHP, Skriptunterstützung, MySQL Untergruppe: 2.09 Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Planung, Konfiguration, Bereitstellung und Betrieb der zentralen WWW Serverdienste der RUB Betrieb des zentralen WWW Publikationsservers der RUB Bereitstellung von WWW Servern mit Untertützung für aktive Webseiten (PHP, SKripte...) Bereitstellung von WWW Servern mit Datenbank Anbindung (MySQL, Oracle, Microsoft Access...) Bereitstellung der Basisplattformen für unterschiedliche Anwendungsszenarien Installation und Pflege der Softwareinstallationen Einrichtung und Quotierung des Web Publikationsplatzes Funktionsüberwachung Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung insgesamt 8 zentrale WWW Server, davon 2 für Webseiten mit aktiven Inhalten und Datenbankunterstützung 210 Instanzen auf den Servern mit aktiven Seiten/Datenbankunterstützung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

88

89 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 39 Produktbezeichnung Homepage Server Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Bereitstellung eines Servers für die Publikation persönlicher Webseiten Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen Untergruppe: 2.09 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Planung, Konfiguration und Bereitstellung eines Online Publikationsplatzes für persönliche Webseiten Einrichtung und Quotierung von Web Publikationsplatz Funktionsüberwachung Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung über persönliche Homepages Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

90

91 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 40 Produktbezeichnung egroupware Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Untergruppe: 2.10 Beschreibung: Bereitstellung von IT Ressourcen für die Unterstützung von Online Gruppenarbeit mittels der Open Source Software egroupware Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Planung, Konfiguration, Bereitstellung und Betrieb eines Dienstes zur Unterstützung von Online Gruppenarbeit auf Open Source Basis (egroupware) Auswahl von Tools zur Synchronisation, Migration zu neueren egroupware Versionen Bereitstellung von egroupware Instanzen, Funktionsprüfung Kundenberatung/ betreuung und Support bei Verwendung der egroupware, Synchronisation mit Outlook, Mobilgeräten und Problemen rund um die Nutzung der egroupware Programmierung von Scripten zur Automatisierung, Erweiterung des Quell Codes der Open Source Software zur Funktionserweiterung bzw. Fehlerbehebung Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung 41 Instanzen, 357 Nutzer/innen Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

92

93 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 41 Produktbezeichnung Fileshare Dienst Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Bereitstellung von zentralem Netzwerkspeicher für Einrichtungen der RUB Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.11 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Planung und Konfiguration eines Dienstes für die Bereitstellung zentralen Speicherplatzes für kundenspezifische Nutzung Bereitstellung und Betrieb zentralen Speicherplatzes für kundenspezifische Nutzung Beratung der Kunden bei der Nutzung des Dienstes Einrichtung der von Kunden beauftragten Netzwerkspeicher Funktionsüberwachung und Fehlerbearbeitung Erstellen und Auswerten einer Nutzungsstatistik Kostenabrechnung für die Nutzung Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung 30 Gruppen mit 3,5 TB Datenvolumen Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

94

95 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 42 Produktbezeichnung Zugriffswerkzeuge auf Oracle Datenbanken Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Untergruppe: 2.11 Beschreibung: Bereitstellung von Schnittstellen für den Zugriff auf Oracle Datenbanken (Oracle Application Server, Weblogic Server) Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Planung und Konfiguration von Oracle Application Servern als Webapplikations Schnittstelle zu Oracle Datenbanken, auch als Farm Planung und Konfiguration von Weblogic Servern als Java Schnittstelle zu Oracle Datenbanken, auch als Domain Bereitstellung, Pflege und Überwachung der Zugriffsverfahren auf die Oracle Datenbanken Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

96

97 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 43 Produktbezeichnung Bereitstellung von Datenbanken Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Bereitstellung von Datenbankservern Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.11 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Planung, Konfiguration, Bereitstellung, Pflege, Backup, Administration und Überwachung von Datenbanken auch als Cluster Unterstützung der Kunden bei der Migration von Daten anlässlich Release Wechseln oder Wechsel des Datenbank Management Systems Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

98

99 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 44 Produktbezeichnung Backup Dienst Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Automatisierte Sicherung und Wiederherstellung von Daten auf zentralen Servern, Kunden Servern, Arbeitsplatzrechnern und Notebooks Untergruppe: 2.12 Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Planung und Bereitstellung des zentralen Backup Dienstes Kunden Beratung Installation, Konfiguration und Wartung der Backup Softwareinstallation Überwachung der Ausführung Kunden Benachrichtigung im Fehlerfall Kunden Support bei Restaurationen Restaurationen auf zentralen Servern Erstellen und Auswerten einer Nutzungsstatistik Kostenabrechnung für die Nutzung Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung aktuell Sicherung von 300 Servern und Arbeitsplätzen mit insgesamt 60 TB Daten auf dem Backup Server Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

100

101 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 45 Produktbezeichnung proaktives Systemmanagement (Fehlervermeidung) Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Vorkehrungen für den sicheren Betrieb von Netz und Servern in der RUB Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.13 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Durch Beschaffung und Bereitstellung von Tools zur Diagnose von IT Systemen sollen die Grundlagen für den sicheren Betrieb von Netz und Servern geschaffen werden. Auf Anfrage werden Systemtests und Beratungen über erforderliche Systemeingriffe durchgeführt. Der Dienst beinhaltet: Planung, Auswahl, Beschaffung und/oder Programmierung von Diagnosetools Konfiguration, Bereitstellung und Betrieb von Diagnose Tools Durchführung von System Analysen Beratung über erforderliche Maßnahmen Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

102

103 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 46 Produktbezeichnung operatives IT Sicherheitsmanagement Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Planung, Veranlassung und Überwachung der für die zentralen IT Dienste erforderlichen Maßnahmen im Bereich der IT Sicherheit Untergruppe: 2.13 Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Bearbeitung der über RFC Standardadressen (z.b. eingehenden Missbrauchmeldungen Dokumentation und ggf. Weiterleitung sicherheitsrelevanter Vorfälle an überregionale Zentren (CERT) Planung und Überwachung der für die zentrale IT Struktur erforderlichen IT Sicherheitsvorkehrungen Mitwirkung bei der Erstellung und Aktualisierung universitätsweiter Sicherheitsrichtlinien Zusammenarbeit mit dem zentralen und den dezentralen IT Sicherheitsbetreuern der RUB Beratung zu operativen IT Sicherheitsmaßnahmen Dokumentation der für die zentralen IT Dienste eingerichteten IT Sicherheitsmaßnahmen Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

104 openssl x509 -text -inform PEM -in Certificate: Data: Version: 3 (0x2) Serial Number: (0x10b7f5ec) Signature Algorithm: sha1withrsaencryption Issuer: C=DE, ST=Nordrhein-Westfalen, L=Bochum, O=Ruhr-Universitaet Bochum, CN=Ruhr- Universitaet Bochum Validity Not Before: Sep 21 09:18: GMT Not After : Sep 21 09:18: GMT Subject: C=DE, ST=Nordrhein-Westfalen, L=Bochum, O=Ruhr-Universitaet Bochum, OU=Rechenzentrum, CN=www.ruhr-uni-bochum.de Subject Public Key Info: Public Key Algorithm: rsaencryption RSA Public Key: (2048 bit) Modulus (2048 bit): 00:ce:4b:7a:26:3f:2b:08:fa:9e:8c:7f:45:be:3c: e6:a6:39:95:06:ba:3e:c5:ed:c6:e4:f6:db:38:70: 00:01:de:dc:06:30:cf:e8:a0:a6:28:44:11:98:d1: a2:7e:dd:35:9d:bd:a1:c2:cc:f0:ca:d1:1c:01:4b: 2c:85:fe:6f:eb:23:62:1f:a6:f3:fc:80:df:b2:92: 06:27:fd:ba:f6:30:8c:51:52:d4:a4:b1:05:c3:cc: f7:f5:9a:1e:1e:e6:95:5a:b8:42:81:a2:50:30:c4: 8b:4e:82:b4:3d:b4:f2:2a:af:ab:fa:ef:1f:0a:e0: 4a:73:2a:ef:dc:94:a7:c9:f8:da:8a:09:48:85:26: ba:d6:8a:cc:94:7c:4d:e9:47:e1:cf:7b:ec:d4:4e: cb:62:c9:83:8e:c3:b9:a4:53:0c:e8:fe:cb:b4:56: 78:69:8c:8f:9d:40:92:3f:46:51:05:5d:01:e0:e1: 0c:7f:8e:7c:e4:4b:c4:5c:6a:08:36:16:9b:9c:f0: d5:cc:19:15:c4:0b:7b:91:eb:6c:9c:6f:94:cd:ff: fc:1f:cc:03:93:49:5b:03:99:dc:82:4d:cb:07:00: 67:18:b0:48:88:94:03:45:54:10:3b:d7:39:fd:4c: 55:51:d7:14:0c:4e:82:16:67:76:06:82:02:f4:6d: d2:6d Exponent: (0x10001) X509v3 extensions: X509v3 Basic Constraints: CA:FALSE X509v3 Key Usage: Digital Signature, Non Repudiation, Key Encipherment, Data Encipherment X509v3 Extended Key Usage: TLS Web Server Authentication X509v3 Subject Key Identifier: B0:20:32:96:74:C7:5A:D0:81:CF:97:39:E3:EF:96:D0:4D:F6:71:9A X509v3 Authority Key Identifier: keyid:bb:29:b8:3b:5f:04:24:e3:8b:70:7b:60:7f:36:6f:17:61:cb:ae:92 X509v3 Subject Alternative Name: DNS:www.ruhr-uni-bochum.de, DNS:www.rub.de X509v3 CRL Distribution Points: URI:http://cdp1.pca.dfn.de/uni-bochum-ca/pub/crl/cacrl.crl URI:http://cdp2.pca.dfn.de/uni-bochum-ca/pub/crl/cacrl.crl Authority Information Access: CA Issuers - URI:http://cdp1.pca.dfn.de/uni-bochum-ca/pub/cacert/cacert.crt CA Issuers - URI:http://cdp2.pca.dfn.de/uni-bochum-ca/pub/cacert/cacert.crt Signature Algorithm: sha1withrsaencryption 09:10:5a:2f:e6:8f:45:de:1e:00:07:16:02:f4:bc:f9:a2:be: 40:98:a0:db:84:c2:2d:fa:9d:f5:f0:d9:08:88:fa:b6:28:29: 69:62:ab:2a:80:9c:39:4f:db:50:03:02:10:58:f1:f4:93:c0: bd:a4:23:b9:62:32:ca:8b:5d:de:d1:7e:ec:6d:7d:21:44:e9: 71:51:25:70:0f:98:0f:8f:18:f4:95:de:4d:f8:66:b1:e9:6c: 6f:c7:ba:f8:fd:6d:3f:30:3d:bc:d5:d1:76:ce:c0:b5:2a:81: 0f:ab:28:85:6b:5d:99:7f:c6:68:a1:f2:14:22:f7:d1:7e:98: b7:bd:67:9d:c0:c9:df:77:c4:2b:f6:6e:25:5b:f6:7e:17:a4: e5:28:f2:71:81:58:0a:d6:ad:ec:b3:62:cd:d2:c9:bc:f7:ad: 07:0e:09:cb:2c:64:42:45:5f:64:28:5f:2e:fb:30:38:0f:2e: 5e:d4:70:42:bc:56:41:5b:a0:48:c5:ee:33:e7:28:34:9a:72: 81:7a:42:fd:d8:bc:00:65:79:20:17:36:67:7b:8d:19:ac:da: ce:2e:78:21:02:3c:10:c3:59:09:8f:3d:39:e2:21:d5:ea:16: c2:3c:89:72:0d:c5:ff:00:a4:df:f2:e1:36:24:1d:c6:1c:28: 7f:ac:cc:9a -----BEGIN CERTIFICATE----- MIIFkzCCBHugAwIBAgIEELf17DANBgkqhkiG9w0BAQUFADCBrjELMAkGA1UEBhMC... RV9kKF8u+zA4Dy5e1HBCvFZBW6BIxe4z5yg0mnKBekL92LwAZXkgFzZne40ZrNrO LnghAjwQw1kJjz054iHV6hbCPIlyDcX/AKTf8uE2JB3GHCh/rMya -----END CERTIFICATE-----

105 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 47 Produktbezeichnung Public Key Infrastruktur (PKI) Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Beschreibung: Betrieb einer Zertifizierungsstelle für persönliche und Webserver Zertifikate Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen Untergruppe: 2.13 Infrastrukturdienste unsere Leistungen: Vermittlung von x.500 Zertifikaten des DFN Vereins zur Nutzung als persönliche Zertifikate (Signierung/Verschlüsselung von ) und für Webserver (gesicherte SSL Verbindungen). Die Leistungen der Zertifizierungsstelle umfassen: Überprüfung der Identität und Authentizität von Zertifikatnehmer/innen Pflege der Richtlinien zur Zertifikatausstellung Durchführung von Zertifikatsignierungen Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 3 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 2 Statistik / Angaben zur Nutzung 500 gültige Zertifikate Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

106

107 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 48 Produktbezeichnung Proxy/Cache Service für WWW Aufrufe Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Basisdienst Untergruppe: 2.14 Beschreibung: Der Web Datenverkehr aus dem Internet kann durch Zwischenspeichern (Caching) für häufig verwendete Seiten reduziert und beschleunigt werden. Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Planung, Bereitstellung, Konfiguration und Betrieb der Anwendung Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung Grob wird etwa jede 3. Seite im Cache bereits vorgefunden, wobei während der normalen Arbeitszeiten ca. 350 Anfragen pro Sekunde anfallen. Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

108

109 Produktkatalog des Rechenzentrums Stand: 2. Mai 2011 Produktblatt Nr. 49 Produktbezeichnung Ticket Request System Einordnung gemäß DFG Dienstearchitektur Anwendungsdienst Untergruppe: 3.01 Beschreibung: Bereitstellung eines Ticket Request Systems als zentralem Bestandteil für ein Helpdesk, über das Fehlermeldungen zentral erfasst, weitergeleitet und verfolgt werden können Infrastrukturdienste Zielgruppen (1: Studierende, 2: Beschäftigte, 3: Organisationseinheiten/Gruppierungen): Studierende, Mitarbeiter/innen, Organisationseinheiten, Gruppierungen unsere Leistungen: Konfiguration, Maintenance und Pflege des Ticket Request Systems Anpassung an die Anforderungen der teilnehmenden Organisationseinheiten (Queues, filter, Signaturen, Agenten, Templates etc.) Installation von Zusatzmodulen Funktionsüberwachung Sicherung des Datenbestandes Erstellung von Statistiken Funktionsüberwachung des Dienstes (1: vollautomatisiert, 2: manuell, 3: keine): 1 Servicezeit für die Störungsbearbeitung (1: Operateurdienstzeiten, 2: büroübliche Arbeitszeiten, 3: entfällt): 1 Statistik / Angaben zur Nutzung 104 Queues für Störungsmeldungen, ca eingehende Tickets pro Monat Serviceportale Anwendungsdienste Basisdienste

110

IKM-Dienstleistungen des ZIM

IKM-Dienstleistungen des ZIM IKM-Dienstleistungen des ZIM KIM 16.09.2009 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Stephan Olbrich Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIM) sowie Lehrstuhl für IT-Management / Institut für Informatik Heinrich-Heine-Universität

Mehr

IT-Konzept für die Ruhr-Universität Bochum Ein Strategievorschlag des Rechenzentrums

IT-Konzept für die Ruhr-Universität Bochum Ein Strategievorschlag des Rechenzentrums Rechenzentrum IT-Konzept für die Ruhr-Universität Bochum Ein Strategievorschlag des Rechenzentrums Inhalt IT-Konzept für die Ruhr-Universität Bochum... 1 1 Motivation... 3 2 Zielgruppen... 4 3 Ziele...

Mehr

Auf dem Weg zur Digitalen Fakultät

Auf dem Weg zur Digitalen Fakultät Auf dem Weg zur Digitalen Fakultät moderne IT Infrastruktur am Beispiel des Physik- Departments der TU München Dr. Josef Homolka Abschlussworkshop IntegraTUM 24.09.2009 www.ph.tum.de/personen/professoren

Mehr

Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer

Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer URZ Abteilung PC-Service 19.04.13 Schwerpunkte der Abteilung PC-Service Technische Absicherung des Lehrbetriebes

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2007 > Exchange 2007 - Architektur

MSXFORUM - Exchange Server 2007 > Exchange 2007 - Architektur Page 1 of 5 Exchange 2007 - Architektur Kategorie : Exchange Server 2007 Veröffentlicht von webmaster am 18.03.2007 Warum wurde die Architektur in der Exchange 2007 Version so überarbeitet? Der Grund liegt

Mehr

TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen

TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen Dr.-Ing. Thomas Kupec TeamFON GmbH Stahlgruberring 11 81829 München Tel.: 089-427005.60 info@teamfon.com www.teamfon.com TeamFON GmbH 2007 Agenda Einführung

Mehr

Mail-Service für Administratoren. [Gudrun Oevel, Sabine Mennen 01.12.2009]

Mail-Service für Administratoren. [Gudrun Oevel, Sabine Mennen 01.12.2009] Mail-Service für Administratoren [Gudrun Oevel, Sabine Mennen 01.12.2009] Einleitung/Präambel... 3 Service- und Leistungspakete... 3 Verwaltung von Unterdomänen... 3 Anti-Virus... 4 Anti-Spam... 4 Quarantäne...

Mehr

Fallstudie HP Unified WLAN Lösung

Fallstudie HP Unified WLAN Lösung Fallstudie HP Unified WLAN Lösung Ingentive Networks GmbH Kundenanforderungen Zentrale WLAN Lösung für ca. 2200 Mitarbeiter und 20 Standorte Sicherer WLAN Zugriff für Mitarbeiter Einfacher WLAN Internetzugang

Mehr

Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur

Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur IntegraTUM Teilprojekt Verzeichnisdienst 24. September 2009 Dr. Wolfgang Hommel, Leibniz- Rechenzentrum IntegraTUM IdenJty &

Mehr

Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis

Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis Präsentationen Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis Erfahrungsbericht Wireless 802.1x am USZ Anforderungen des USZ und

Mehr

Aufbau eines IT-Servicezentrums an der Universität Augsburg

Aufbau eines IT-Servicezentrums an der Universität Augsburg Aufbau eines IT-Servicezentrums an der Universität Augsburg Prof. Dr. Alois Loidl, Vizepräsident der Universität Augsburg Susanne Pillay, Leiterin der Geschäftsstelle des IT-Servicezentrums der Universität

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe Projektübersicht Markus Nemetz Auswahl meiner Projekte (Projekte bei meinem aktuellen Arbeitgeber nur allgemein) GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe... 1 Umstellung HP-UX-Umgebung auf Linux-Server...

Mehr

6 Jahre Identity Management an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Sylvia Wipfler Rechenzentrum, Universität Würzburg

6 Jahre Identity Management an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Sylvia Wipfler Rechenzentrum, Universität Würzburg 6 Jahre Identity Management an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Sylvia Wipfler Rechenzentrum, Universität Würzburg Projektstart Projektstart: 1. Oktober 2006 Einführungsphase 3 Jahre Gründe:

Mehr

Neue Technologien. Belastung oder Entlastung im Vertrieb?

Neue Technologien. Belastung oder Entlastung im Vertrieb? Neue Technologien Belastung oder Entlastung im Vertrieb? Was sind neue Technologien? Mobile Systeme Smartphones / Tablets / Notebooks Kunden Apps (Makler oder Fintech ) Vertriebs Apps Cloud Systeme (Rechenzentrum)

Mehr

Universal Mobile Gateway V4

Universal Mobile Gateway V4 PV-Electronic, Lyss Universal Mobile Gateway V4 Autor: P.Groner Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen... 3 Copyrightvermerk... 3 Support Informationen... 3 Produkte Support... 3 Allgemein... 4 Definition

Mehr

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Linux & Security Andreas Haumer xs+s Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Einführung Netzwerksicherheit wichtiger denn je Unternehmenskritische IT Infrastruktur Abhängigkeit von E Services

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

WLAN an der TUC. eduroam mit Windows 7. Empfohlen - gesichertes Funknetz mit WPA/WPA2

WLAN an der TUC. eduroam mit Windows 7. Empfohlen - gesichertes Funknetz mit WPA/WPA2 WLAN an der TUC eduroam mit Windows 7 (Education Roaming, http://www.eduroam.org ) ist eine internationale RADIUS basierte Infrastruktur, die 802.1X Sicherheitstechnologie für das Roaming von Nutzer zwischen

Mehr

Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de

Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de Christian Erfurth Industrial Engineering and CIO University of Applied Sciences Jena

Mehr

Kostenumlage 2015 Abteilung Technische Infrastruktur der Fakultät für Informatik Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Kostenumlage 2015 Abteilung Technische Infrastruktur der Fakultät für Informatik Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Kostenumlage 2015 Abteilung Technische Infrastruktur der Fakultät für Informatik Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Kostenumlage Gültig vom 01. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

Das eigene Test Lab, für jeden!

Das eigene Test Lab, für jeden! Das eigene Test Lab, für jeden! Mit Infrastructure-as-a-Service von Windows Azure Peter Kirchner, Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Szenario: Aufbau eines Test Labs 1+ Domain Controller 1+

Mehr

Kurzeinführung VPN. Veranstaltung. Rechnernetze II

Kurzeinführung VPN. Veranstaltung. Rechnernetze II Kurzeinführung VPN Veranstaltung Rechnernetze II Übersicht Was bedeutet VPN? VPN Typen VPN Anforderungen Was sind VPNs? Virtuelles Privates Netzwerk Mehrere entfernte lokale Netzwerke werden wie ein zusammenhängendes

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Das iphone im Unternehmen St. Galler Tagung, 28. März 2012 Philipp Klomp Geschäftsführer Philipp.klomp@nomasis.ch Über uns Schweizer AG mit Sitz in Langnau ZH Consulting, Integrations-

Mehr

Kerio Control Workshop

Kerio Control Workshop Kerio Control Workshop Stephan Kratzl Technical Engineer 1 Agenda Über brainworks & Kerio Warum Kerio Control Highlights Preise & Versionen Kerio Control Live 2 Über brainworks & Kerio 3 brainworks brainworks

Mehr

Datenschutz und Datensicherung

Datenschutz und Datensicherung Datenschutz und Datensicherung UWW-Treff am 26. September 2011 Über die WorNet AG Datenschutz im Unternehmen Grundlagen der Datensicherung Backuplösungen WorNet AG 2011 / Seite 1 IT-Spezialisten für Rechenzentrums-Technologien

Mehr

EXCHANGE 2013. Neuerungen und Praxis

EXCHANGE 2013. Neuerungen und Praxis EXCHANGE 2013 Neuerungen und Praxis EXCHANGE 2013 EXCHANGE 2013 NEUERUNGEN UND PRAXIS Kevin Momber-Zemanek seit September 2011 bei der PROFI Engineering Systems AG Cisco Spezialisierung Cisco Data Center

Mehr

Vereinbarung zur Einrichtung eines gemeinsamen Kalenders und Emaildienstes auf Basis einer Exchange-Infrastruktur

Vereinbarung zur Einrichtung eines gemeinsamen Kalenders und Emaildienstes auf Basis einer Exchange-Infrastruktur RECHENZENTRUM RUHR Vereinbarung zur Einrichtung eines gemeinsamen Kalenders und Emaildienstes auf Basis einer Exchange-Infrastruktur zwischen (Auftraggeber) und dem der Ruhr-Universität Bochum (RZ). 1.

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Anwendungsintegration an Hochschulen am Beispiel von Identity Management. Norbert Weinberger - Sun Summit Bonn 26.4.2006

Anwendungsintegration an Hochschulen am Beispiel von Identity Management. Norbert Weinberger - Sun Summit Bonn 26.4.2006 Anwendungsintegration an Hochschulen am Beispiel von Identity Management Norbert Weinberger - Sun Summit Bonn 26.4.2006 Ausgangslage: Anwendungsinseln Zugang zu IT- Ressourcen, z.b. Radius Rechenzentrum

Mehr

IT-SERVICEZENTRUM. Jour Fix für IT-Verantwortliche. Netzzugang. Dr. Ulrich Trapper

IT-SERVICEZENTRUM. Jour Fix für IT-Verantwortliche. Netzzugang. Dr. Ulrich Trapper Jour Fix für IT-Verantwortliche Netzzugang Netzzugangsmöglichkeiten LAN Universität Bayreuth ASA VPN Firewall Eingangs- Router DFN X-WiN 1. Festnetz keine 2. Externer Zugang VPN-Outside Internet WLAN 3.

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg. Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg

Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg. Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg Grundkonzept Open-Source-Lösung Asterisk Übertragung über

Mehr

Übersicht Tätigkeiten im Rechenzentrum Stand 21.03.2014. Leitung Dr. Daniel Pfeifer. Technische Leitung. Standorte

Übersicht Tätigkeiten im Rechenzentrum Stand 21.03.2014. Leitung Dr. Daniel Pfeifer. Technische Leitung. Standorte Übersicht Tätigkeiten im Rechenzentrum Stand 21.03.2014 Erstellt am 28.09.2010 Letzte Änderung am 20.03.2014 Tomi Semet/Matthias Bestenlehner Leitung Dr. Daniel Pfeifer Technische Leitung Stellvertretung

Mehr

FUDIS Freie Universität (Berlin) Directory und Identity Service

FUDIS Freie Universität (Berlin) Directory und Identity Service FUDIS Freie Universität (Berlin) Directory und Identity Service Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT) Compute- und Medien-Service (CMS) Jörg Bechlars und Steffen Hofmann Ausgangssituation Ausgangssituation

Mehr

Sichere Web-Services in einem föderierten Umfeld

Sichere Web-Services in einem föderierten Umfeld Sichere Web-Services in einem föderierten Umfeld ZKI Arbeitskreis Verzeichnisdienste ZEDAT FU Berlin Axel Maurer Die Kooperation von Forschungszentrum Karlsruhe GmbH und Universität Karlsruhe (TH) integrierte

Mehr

Software zur Anbindung Ihrer Maschinen über Wireless- (GPRS/EDGE) und Breitbandanbindungen (DSL, LAN)

Software zur Anbindung Ihrer Maschinen über Wireless- (GPRS/EDGE) und Breitbandanbindungen (DSL, LAN) Software zur Anbindung Ihrer Maschinen über Wireless- (GPRS/EDGE) und Breitbandanbindungen (DSL, LAN) Definition Was ist Talk2M? Talk2M ist eine kostenlose Software welche eine Verbindung zu Ihren Anlagen

Mehr

Mai 09 Okt. 2012. Markus Zack EDV-Kaufmann Hauptstraße 86 2244 Spannberg Mobil: +43 664 / 245 70 64 Mail: markus@zack.co.at.

Mai 09 Okt. 2012. Markus Zack EDV-Kaufmann Hauptstraße 86 2244 Spannberg Mobil: +43 664 / 245 70 64 Mail: markus@zack.co.at. Markus Zack EDV-Kaufmann Hauptstraße 86 2244 Spannberg Mobil: +43 664 / 245 70 64 Mail: markus@zack.co.at Persönliches Geboren am 18.08.1985 in Wien Verheiratet Berufliche Erfahrung Nov. 2012 - heute Keller

Mehr

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Ihre IT ist unser Business Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Thomas Reichenberger Manager Business Unit Cloud Services, VCDX, CISA ACP IT Solutions AG ACP Gruppe I www.acp.de I www.acp.at

Mehr

Betreuung von dezentralen PC-Pools. Eigbert Riewald

Betreuung von dezentralen PC-Pools. Eigbert Riewald 1 Betreuung von dezentralen PC-Pools Eigbert Riewald 2 Agenda 1. Zentrale Authentifizierung der Studenten 2. Installation mit Windows 7 3. Software-Aktualisierung 4. Automatische Installation von Spezial-Software

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

Hardware und Planungsübersicht Ver 1.0

Hardware und Planungsübersicht Ver 1.0 Hardware und Planungsübersicht Ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt im Überblick die Hard

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk Vorwort 11 1 Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk 17 1.1 Vorbereitungen für die Testumgebung 18 1.2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 20 1.2.1 Installation Microsoft Virtual Server 2005 R2 21 1.2.2

Mehr

Virtuelles Unternehmen

Virtuelles Unternehmen Virtuelles Unternehmen Däll's Computer Manufaktur und Versand GmbH&Co.KG Referat im Fach Netzwerkmanagement TM13 SS14 Bolle, Hahn, Malchow, Thiemann, Wagenknecht, Wannek Technische Hochschule Wildau [FH]

Mehr

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks Ingentive Fall Studie LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve Februar 2009 Kundenprofil - Mittelständisches Beratungsunternehmen - Schwerpunkt in der betriebswirtschaftlichen

Mehr

Unterstützung von Instituten mit IT-Basisservices

Unterstützung von Instituten mit IT-Basisservices ein TU-weites E-Mail- und Kalenderservice für alle TU-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter. Wolfgang Meyer, Philipp Kolmann (ZID) Nobert Kreuzinger (E226) Unterstützung von Instituten mit IT-Basisservices

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Für Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) Referenten: Julia Eckler, Klaus P. Steinbrecher. 2009 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA

Für Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) Referenten: Julia Eckler, Klaus P. Steinbrecher. 2009 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA Für Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) Referenten: Julia Eckler, Klaus P. Steinbrecher, Angel Fire, NM, 87710 USA 1 Was ist IT Dokumentation? Wann und wozu braucht man IT Dokumentation? Wie setzt man

Mehr

Cloud Referenzkunde Höffmann Reisen

Cloud Referenzkunde Höffmann Reisen Cloud Referenzkunde Höffmann Reisen Cloud Services aus einer Hand für Reiseunternehmen Herausforderung: Seit 1986 plant und organisiert der Reiseveranstalter die Höffmann Reisen GmbH Bus- und Flugreisen,

Mehr

email, Applikationen, Services Alexander Prosser

email, Applikationen, Services Alexander Prosser email, Applikationen, Services Alexander Prosser WWW für Menschen und Maschinen SEITE 2 (C) ALEXANDER PROSSER WWW für Menschen (1) Mensch gibt Adresse ein, z.b. evoting.at oder klickt Link an (2) Server

Mehr

Green IT im Rechenzentrum des Umwelt-Campus. Phil Decker Leiter des Rechenzentrums

Green IT im Rechenzentrum des Umwelt-Campus. Phil Decker Leiter des Rechenzentrums Green IT im Rechenzentrum des Umwelt-Campus Phil Decker Leiter des Rechenzentrums 1 Das Rechenzentrum am Umwelt-Campus Personal 6 Festangestellte Mitarbeiter 3 Ingenieure, zentrale Technik (Netzwerk, Server,

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Der studentische Jabber-Server. Instant Messaging an der RWTH Aachen. Andreas Kelle-Emden, Martin Weusten. 1. Oktober 2009. JUNe

Der studentische Jabber-Server. Instant Messaging an der RWTH Aachen. Andreas Kelle-Emden, Martin Weusten. 1. Oktober 2009. JUNe Der studentische Jabber-Server Instant Messaging an der RWTH Aachen Andreas Kelle-Emden, Martin Weusten 1. Oktober 2009 JUNe Jabber University Network Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA 3.0 http://jabber.rwth-aachen.de/wiki/copyright

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server

Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server Wer ist Siedl Networks? Robert Siedl, CMC - Gründer und CEO von Siedl Networks IT Systemhaus aus Krems an der Donau Gründung

Mehr

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Mobile Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Astaro Wall 6 Schritte zur sicheren IT Flexibel, Einfach und Effizient Enzo Sabbattini Pre-Sales Engineer presales-dach@astaro.com Astaro 2011 MR Datentechnik 2 Integration

Mehr

5 Standortvernetzung mit Company Net

5 Standortvernetzung mit Company Net 1 Kampagnenübersicht Enterprise 10/07/2013 Anleitung zur IP EXPLOSION 2013 5 Standortvernetzung mit Company Net 4 3 2 1 Unified Communication mit OfficeNet Enterprise Mobiler Zugriff ins Firmennetz mit

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... Inhalt MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... 2 MS Windows Server 2008 R2 Aufbauseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... 3 Patchmanagement

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 28. August 2013 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

E-Mail-Dienste für das Wissenschaftsnetz ISDN-Einwahl LRZ-Dienste DNS NTP

E-Mail-Dienste für das Wissenschaftsnetz ISDN-Einwahl LRZ-Dienste DNS NTP Benutzerhandbuch Wifomail E-Mail-Dienste für das Wissenschaftsnetz ISDN-Einwahl LRZ-Dienste DNS NTP Seite: 1 von 20 Inhaltsverzeichnis: Allgemein... 3 Benutzerverwaltung... 3 LRZ-Dienste... 4 DNS... 4

Mehr

Wie funktioniert ein Internetprovider. Michael Stiller

Wie funktioniert ein Internetprovider. Michael Stiller Wie funktioniert ein Internetprovider Michael Stiller Donnerstag 20.01.2000 Ping e.v. Weiterbildung, Wie funktioniert ein Internetprovider 1 Anforderungen an einen Internetprovider oder was die Nutzer

Mehr

Ziele, Ansätze, Vorgehensweisen und Erfahrungen bei der Zusammenlegung zweier Hochschulrechenzentren. Hans-Dieter Weckmann hd.weckmann@uni-due.

Ziele, Ansätze, Vorgehensweisen und Erfahrungen bei der Zusammenlegung zweier Hochschulrechenzentren. Hans-Dieter Weckmann hd.weckmann@uni-due. Ziele, Ansätze, Vorgehensweisen und Erfahrungen bei der Zusammenlegung zweier Hochschulrechenzentren Hans-Dieter Weckmann hd.weckmann@uni-due.de ZKI-Herbsttagung 2005 TU Ilmenau 13.9.2005 01.01.2003 01.10.2003

Mehr

Mindtime Online Backup

Mindtime Online Backup Mindtime Online Backup S e r v i c e L e v e l A g r e e m e n t Inhaltsangabe Service Definition... 3 1) Datenverschlüsselung... 3 2) Gesicherte Internetverbindung... 3 3) Datencenter... 4 4) Co- Standort...

Mehr

INFINIGATE. - Managed Security Services -

INFINIGATE. - Managed Security Services - INFINIGATE - Managed Security Services - Michael Dudli, Teamleader Security Engineering, Infinigate Christoph Barreith, Senior Security Engineering, Infinigate Agenda Was ist Managed Security Services?

Mehr

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Installation... 2 Grundkomponenten... 5 Grundkonfiguration... 6 Netzwerk... 6 Domain... 7 Updates installieren... 8 DNS konfigurieren... 10 Anpassungen in DNS

Mehr

Virtual Private Network

Virtual Private Network Virtual Private Network Allgemeines zu VPN-Verbindungen WLAN und VPN-TUNNEL Der VPN-Tunnel ist ein Programm, das eine sichere Verbindung zur Universität herstellt. Dabei übernimmt der eigene Rechner eine

Mehr

Zentrale Authentifizierungsdienste an der RUB Herbsttreffen zki AK Verzeichnisdienste 09.10.2012

Zentrale Authentifizierungsdienste an der RUB Herbsttreffen zki AK Verzeichnisdienste 09.10.2012 Zentrale Authentifizierungsdienste an der RUB Rechenzentrum der RUB Hans-Ulrich.Beres@rub.de Agenda Identity-Management-System RUBiKS Active Directory LDAP Fragen 2 Ruhr-Universität Bochum 37.000 Studierende

Mehr

Booten aus dem Netz PXE. Technologiepräsentation Rechenzentrum Uni Kiel

Booten aus dem Netz PXE. Technologiepräsentation Rechenzentrum Uni Kiel PXE Technologiepräsentation Rechenzentrum Uni Kiel Inhalt 1. Einführung Motivation Anwendungsszenarien Technische Hintergründe 2. Stand der Umsetzung 3. Implementierung im Uni-Netz? 4. Alles neu mit ipxe!?

Mehr

Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding. VMware View 5

Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding. VMware View 5 Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding VMware View 5 Inhalt Geleitwort 15 Vorwort und Hinweis 17 1 Einleitung 23 1.1 Warum dieses Buch? 23 1.2 Wer sollte dieses Buch lesen? 24 1.3 Aufbau des Buches 24

Mehr

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Agenda Einleitung Vor- und Nachteile der Virtualisierung Virtualisierungssoftware

Mehr

DIE WELT DER NETZWERK-TECHNOLOGIE

DIE WELT DER NETZWERK-TECHNOLOGIE DIE WELT DER NETZWERK-TECHNOLOGIE ZU IHREM VORTEIL Zukunftsweisende, leistungsstarke und wirtschaftliche Datennetzwerktechnik beschreibt das Leistungsspektrum der DANES. Vernetzt denken vernetzt handeln

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Vereinbarung zur Einrichtung eines gemeinsamen Kalenders und Emaildienstes auf Basis einer Exchange-Infrastruktur

Vereinbarung zur Einrichtung eines gemeinsamen Kalenders und Emaildienstes auf Basis einer Exchange-Infrastruktur RECHENZENTRUM RUHR Vereinbarung zur Einrichtung eines gemeinsamen Kalenders und Emaildienstes auf Basis einer Exchange-Infrastruktur zwischen (Auftraggeber) und dem der Ruhr-Universität Bochum (RZ) 1.

Mehr

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner Office 365 & Windows Server 2012 Ein Blick über den Tellerrand René M. Rimbach Raphael Köllner AGENDA Hybrid Mehrwerte Hybrid Voraussetzungen Hybrid Deployment Prozess Hybrid Identitätsmanagement Hybrid

Mehr

Construct IT Servermonitoring

Construct IT Servermonitoring Construct IT Servermonitoring für Ihr Unternehmensnetzwerk Die Echtzeitüberwachung Ihrer EDV ermöglicht eine frühzeitige Fehlererkennung und erspart Ihnen kostenintensive Nacharbeiten. v 2.1-25.09.2009

Mehr

WRT als Plattform für anderes

WRT als Plattform für anderes 14. Mai 2009 Übersicht 1 Einstieg 2 Ideen 3 Basis 4 Beispiel 5 Abschluß Übersicht 1 Einstieg 2 Ideen 3 Basis 4 Beispiel 5 Abschluß Übersicht 1 Einstieg 2 Ideen 3 Basis 4 Beispiel 5 Abschluß Übersicht 1

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Schwerpunktbildungen und übergreifende IT-Dienste für die UAMR

Schwerpunktbildungen und übergreifende IT-Dienste für die UAMR Vereinbarung zwischen der Ruhr-Universität Bochum, der Technischen Universität Dortmund und der Universität Duisburg-Essen über Schwerpunktbildungen und übergreifende IT-Dienste für die UAMR Präambel Die

Mehr

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung Netzwerk- und PC-Service für Windows Betriebssysteme Fehlerbehebung Reparatur Administration Hardware und Software Beschaffung Fernwartung für Server und Client Unser Service EDV-Konzepte Netzwerk- und

Mehr

1 Einleitung... 1 1.1 Produkt Information... 2. 2 Funktionen... 3 2.1 Übersicht Basisfunktionen... 3 2.2 Add-in s... 3

1 Einleitung... 1 1.1 Produkt Information... 2. 2 Funktionen... 3 2.1 Übersicht Basisfunktionen... 3 2.2 Add-in s... 3 Betrifft Autoren Art der Info Quelle Microsoft Internet Security & Acceleration Server Stephan Hurni (stephan.hurni@trivadis.com) Thomas Hasen (thomas.hasen@trivadis.com) Technische Information, Positionierung

Mehr

SynServer MS Exchange Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen

SynServer MS Exchange Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen SynServer MS Server Solutions Produktinformationen Seite 1 SynServer MS Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen SynServer bietet mit den MS Server Solutions

Mehr

SyS-C - ein Schulrechenzentrum für alle Fälle

SyS-C - ein Schulrechenzentrum für alle Fälle 13. Juli 2012 1. Warum 2. 2.1 2.2 3. 3.1 Dem PITKo auf die 3.2 3.3 SyS-C-Mitarbeiter 4. Da war doch mal... Einzug von PC-Technik in Schulen Medios I Sachsen -> Bedarf an Strukturierung und Bedienoberfläche

Mehr

BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER

BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER 1 ALLGEMEIN 1.1 Die Kundenstandorte müssen im Netzgebiet der LEW TelNet liegen. Einen Wechsel des Standortes der Hardware hat der

Mehr

Mailbox Cluster Konzepte

Mailbox Cluster Konzepte Ideen für grosse Mailstores Mailbox Cluster Konzepte Felix J. Ogris (fjo@dts.de) Version 1.0 2008-05-25 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Schema 4 2 Storage 5 2.1 Mailbox- und

Mehr

Die FUTUREDAT GmbH. Unsere Partner. Die FUTUREDAT GMBH UNTERSTÜTZT SIE BEI

Die FUTUREDAT GmbH. Unsere Partner. Die FUTUREDAT GMBH UNTERSTÜTZT SIE BEI FIT FOR FUTURE BERATUNG * LÖSUNGSFINDUNG * UMSETZUNG * WEITERBILDUNG * BETREUUNG Die FUTUREDAT GMBH UNTERSTÜTZT SIE BEI der PLANUNG Ihrer Client- Management-, IT- und Datenbank-Projekte der schrittweisen

Mehr

Computer- und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote

Computer- und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote Computer und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote HansDieter Weckmann Universität Duisburg Essen Zentrum für Informations und Mediendienste (ZIM) hd.weckmann@unidue.de Workshop Studentische

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

Thilo Hausmann. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation. Berufliche Schwerpunkte

Thilo Hausmann. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation. Berufliche Schwerpunkte Thilo Hausmann Langjährige Erfahrung im Netzwerk-Design und Realisierung. Sonderlösungen mit Linux Netzwerkdiensten Umfangreiche Kenntnisse zur Servervirtualisierung. Persönliche Daten Thilo Hausmann Sprachen:

Mehr

Freelancer Webentwicklung und IT-Services

Freelancer Webentwicklung und IT-Services Freelancer Persönliche Daten Steffen Schlaer Grubenweg 4, 82327 Tutzing +49 (0) 8158 918 20 78 +49 (0) 178 583 68 54 steffen.schlaer@it-cru.de http://www.it-cru.de Geburtsjahr: 1977 Auf einen Blick Webentwicklung

Mehr

OmniAccess Wireless. Remote Access Point Lösung

OmniAccess Wireless. Remote Access Point Lösung OmniAccess Wireless Remote Access Point Lösung Die Remote Access Point Lösung im Überblick Dual Mode Phone Zentrale MIPT310/610 LAN WLAN Laptop PC WLAN IP Sec Remote AP ADSL Modem Zum Unternehmensnetz

Mehr

Sophos Anti-Virus im Active Directory

Sophos Anti-Virus im Active Directory Folie S1 Sophos Anti-Virus im Active Directory Sophos Enterprise Manager und Enterprise Library auf AD-Server GWD-Software Abonnement verschiedener Sophos-Produkte, Vorhaltung der abonnierten Antiviren-Software

Mehr

IT-Infrastruktur im Zukunftszentrum Herten

IT-Infrastruktur im Zukunftszentrum Herten IT-Infrastruktur im Zukunftszentrum Herten Redundante Glasfaserverkabelung zwischen den Gebäuden mit einer Datenübertragung von 200 Mbit/s duplex. WLAN Hotspots auf dem gesamten ZZH-Campus, Serverbetrieb,

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

... Geleitwort... 15. ... Vorwort und Hinweis... 17

... Geleitwort... 15. ... Vorwort und Hinweis... 17 ... Geleitwort... 15... Vorwort und Hinweis... 17 1... Einleitung... 23 1.1... Warum dieses Buch?... 23 1.2... Wer sollte dieses Buch lesen?... 24 1.3... Aufbau des Buches... 24 2... Konzeption... 29 2.1...

Mehr