Week. EINFÜHRUNGsVERANSTALTUNG. Fr. 11. Oktober 2013, 10 Uhr, Gebäude K Ebene 11 Raum 24. Mo. 14. Oktober 2013, 9 Uhr, Uni-Halle

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Week. EINFÜHRUNGsVERANSTALTUNG. Fr. 11. Oktober 2013, 10 Uhr, Gebäude K Ebene 11 Raum 24. Mo. 14. Oktober 2013, 9 Uhr, Uni-Halle"

Transkript

1 Week 2013 EINFÜHRUNGsVERANSTALTUNG Kombinatorischer Bachelor Fr. 11. Oktober 2013, 10 Uhr, Gebäude K Ebene 11 Raum 24 Eröffnungsfeier Mo. 14. Oktober 2013, 9 Uhr, Uni-Halle ÖALLE Termine & Veranstaltungen der Welcome Week Adressen // Ansprechpartner Campusübersicht Bergische Universität Wuppertal

2 Für alle Erstsemester, die im Kombinatorischen Bachelor of Arts eingeschrieben sind, ist die Teilnahme an den Informationsveranstaltungen zum Kombinatorischen Bachelor zu Beginn der Welcome Week am 11. Oktober 2013, 10 Uhr, in den Hörsälen 14, 32 und 33 obligatorisch. Freitag, :00-13:00 Uhr, Hörsaal 14: Gebäude M Ebene 10 Raum 12 Einführung in den Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts mit der Perspektive Lehramt an Grundschulen 10:00-13:00 Uhr, Hörsaal 32: Gebäude K Ebene 11 Raum 23 Einführung in den Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts mit der Perspektive Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen 10:00-13:00 Uhr, Hörsaal 33: Gebäude K Ebene 11 Raum 24 Einführung in den Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts mit der Perspektive Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs 14:00-16:00 Uhr, Hörsaal 33: Gebäude K Ebene 11 Raum 24 Einführung in den Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts mit der Perspektive Fach-Master und weitere Berufs- und Studienperspektiven Alle relevanten Informationen zum Studium mit der Perspektive Lehramt sowie Hinweise auf aktuelle Informationsveranstaltungen finden Sie auf der Seite des Servicebereichs der School of Education, ISL: Information der Wuppertaler Stadtwerke Am 14. Oktober werden in der Zeit von 7.45 Uhr bis 9.00 Uhr die Linien 603, 615, 645 sowie die beiden regulär verkehrenden E-Wagen zusätzlich die Haltestelle Uni-Halle anfahren. Zusätzliches Service-Personal informiert die Studierenden am Hauptbahnhof.

3 1 Inhaltsverzeichnis Grussworte 3 Fachbereiche 9 Zentrale Einführungsveranstaltung 10 FB A Geistes- und Kulturwissenschaften 12 FB B Wirtschaftswissenschaft Schumpeter School 14 of Business and Economics FB C Mathematik und Naturwissenschaften 15 FB D Architektur, Bauingenieurwesen, 20 Maschinenbau, Sicherheitstechnik FB E Elektrotechnik, Informationstechnik, 24 Medientechnik FB F Kunst und Design 25 FB G Bildungs- und Sozialwissenschaften 29 School of Education 38 Einrichtungen von A-Z 45 Lehramtsstudium/ISL 46 Studierendensekretariat 48 Sprachlehrinstitut (SLI) 50 Universitätsbibliothek 52 UniKonzerte 55 WUSEL Studierenden-Online-Portal 56 Zentrale Studienberatung (ZSB) 57 Zentrum für Informations- u. Medienverarbeitung (ZIM) 59 Gleichstellungsbeauftragte 62 Akademisches Auslandsamt 63 Uni Chor und Orchester 65 Hochschulsport 66 Hochschulsozialwerk (HSW) 67 QSL 69 Lagepläne 71 Die 3 Standorte 72 Gebäudeplan Campus Grifflenberg 74 Gebäudeplan Campus Freudenberg 76 Gebäudeplan Campus Haspel 77 Impressum 80

4 2

5 3 GrussWorte Prof. Dr. Lambert T. T. Koch Rektor Peter Jung Oberbürgermeister

6 4 Prof. Dr. Lambert T. Koch Rektor der Bergischen Universität Wuppertal Montag, 14. Oktober 9:00 Uhr // Uni-Halle Begrüßung bei der zentralen Einführungsveranstaltung

7 5 Liebe Studierende, herzlich willkommen an der Bergischen Universität Wuppertal! Wir freuen uns sehr, Sie als neues Mitglied unserer Hochschule begrüßen zu dürfen. Wir, das sind ca. 250 Professorinnen und Professoren, die ihre Begeisterung, ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit Ihnen teilen wollen, das sind weiterhin über 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die alles daran setzen, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Sie Ihr Studium erfolgreich abschließen, und das sind mit Ihnen zusammen mehr als Studierende. Sie sind also nun Teil der großen BUW -Gemeinschaft, und wir alle wollen, dass Sie sich schnell und gut an Ihrer Uni einleben. Dabei hilft Ihnen die Welcome Week, in der Sie Ihre Fächer und die wichtigsten Einrichtungen kennenlernen, Stundenpläne zusammenstellen und erste Kontakte knüpfen können. Nutzen Sie die zahlreichen Serviceangebote, die wir für Sie bereithalten. So steht Ihnen die Zentrale Studienberatung für alle Fragen rund um Ihr Studium zur Verfügung. Oder planen Sie ein Auslandssemester an einer von unseren über 150 Partnerhochschulen weltweit? Das Akademische Auslandsamt berät Sie gerne. Die notwendigen Fremdsprachenkenntnisse können Sie in unserem Sprachlehrinstitut erwerben. Der Career Service unterstützt Sie beim Start ins Berufsleben. Und für den perfekten Ausgleich zur geistigen Arbeit sorgt das vielfältige Angebot des Hochschulsports. Die Stadt Wuppertal und das Bergische Land bieten dabei ein attraktives Umfeld zum Wohnen und für die Freizeitgestaltung. Als Studierende der BUW haben Sie im Übrigen die Möglichkeit, sich an zukunftsorientierten Forschungsprojekten zu beteiligen. Auf diese Weise können Sie das theoretisch Erlernte anwenden und erste Erfahrungen für Ihr Berufsleben sammeln. Profitieren Sie zudem von unserer guten Vernetzung mit der Bergischen Wirtschaft, lernen Sie Unternehmen und Organisationen kennen! Solche Optionen werden Ihnen helfen, Ihr Studium inhaltsreich, dynamisch und zielgerichtet zu gestalten. Nicht nur für die Startphase Ihres Studiums an der Bergischen Universität wünsche ich Ihnen alles Gute und viel Erfolg! Ich bin sicher, dass Sie bei uns viele Ideen und Perspektiven für Ihre persönliche Zukunft entwickeln und das gemeinsame Lernen Ihr Leben als Bereicherung erfahren werden. Ihr Prof. Dr. Lambert T. Koch Rektor der Bergischen Universität Wuppertal

8 6 Peter Jung Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal Montag, 14 Oktober 9:00 Uhr // Uni-Halle Begrüßung bei der zentralen Einführungsveranstaltung

9 7 Herzlich willkommen in Wuppertal, liebe Studentinnen und Studenten! Als Oberbürgermeister begrüße ich Sie in unserer Stadt, die Sie für Ihr Studium ausgewählt haben. Die Bergische Universität, an deren Gründung übrigens Johannes Rau maßgeblich mitgewirkt hat, ist eine moderne und junge Hochschule. An ihrer Spitze steht mit Prof. Dr. Lambert T. Koch ein Rektor, der bundesweit in den vergangenen Jahren immer wieder Finalist bei den Wahlen zum Rektor des Jahres war. Für den doppelten Abiturjahrgang ist die Bergische Uni gut gerüstet und bietet in allen 29 Studienfächern zusätzliche Studienplätze an. Ein neues Hörsaalzentrum wurde zum Wintersemester 2011/12 in Betrieb genommen. Mit dem Neubau eines Gebäudes für die Natur- und Ingenieurwissenschaften mit Laboren, Seminar- und Arbeitsräumen wurde begonnen. Neue Gebäude sind auch für die Sportwissenschaften und die Architektur geplant. Außerdem sind auf 600 qm Nutzfläche 200 Arbeitsplätze für Studierende entstanden - auf dem Dach der Uni-Bibliothek mit Traumblick über Wuppertal. Wenn Sie auf die Stadt gucken, sehen Sie, dass auch hier einiges in Bewegung ist. Die größte Baustelle ist zweifelsohne der Döppersberg. Wir bauen hier ein ganz neues Tor zur Stadt. Entdecken Sie unsere Aushängeschilder, die weltberühmte Schwebebahn, das Tanztheater Pina Bausch, unseren Zoo, die Schwimmoper, die Historische Stadthalle oder das Von der Heydt-Museum. Nicht zu vergessen die gute Szene- und Kneipenlandschaft, beispielsweise in der Elberfelder Luisenstraße. Auf der Hardt oder in den Barmer Anlagen können Sie im Sommer auf der Liegewiese mitten in der Stadt Natur pur genießen. All jenen unter Ihnen, die aus der Region kommen, bitte ich, seien Sie unseren Gästen gute Gastgeber! All denjenigen, die neu in unsere Stadt gekommen sind, drücke ich die Daumen, dass sie sich hier schnell rundum wohl fühlen. Der Beginn eines Studiums ist für die meisten jungen Menschen der Beginn eines neuen Lebensabschnitts spannend, aufregend, aber auch verwirrend und mit unbekannten Herausforderungen verbunden. Sie werden Bekanntschaften machen, Erkenntnisse sammeln und Entscheidungen treffen müssen. Ich wünsche Ihnen eine spannende Studienzeit in Wuppertal! Ihr Peter Jung Oberbürgermeister

10 8

11 9 Die Fachbereiche FB A Geistes- und Kulturwissenschaften 12 FB B Wirtschaftswissenschaft Schumpeter School of Business and Economics 14 FB C Mathematik und Naturwissenschaften 15 FB d Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Sicherheitstechnik 20 FB E Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik 24 FB F Kunst und Design 25 FB G Bildungs- und Sozialwissenschaften 29 School of Education 38

12 10 Zentrale Einführungsveranstaltung zum Kombinatorischen Bachelor of Arts und zum bachelor- Studiengang Angewandte Naturwissenschaften (Applied Science) Servicebereich der School of Education Im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts (KombiBA) umfasst das Studium mindestens drei Teilstudiengänge (mindestens zwei Fächer + Optionalbereich). Der Bachelor-Studiengang Angewandte Naturwissenschaften (Applied Science) kombiniert zwei Schwerpunktfächer aus den Fächern Mathematik, Informatik, Physik und Chemie mit einem Optionalbereich. Beide Bachelor-Studiengänge qualifizieren sowohl für berufliche Tätigkeiten als auch für verschiedene Masterstudiengänge. Insbesondere können Sie je nach absolviertem Studienprofil an den erfolgreichen Abschluss eines dieser Teilstudiengänge ein Studium zum Master of Education anschließen, der auf den Lehrerberuf vorbereitet. Die Bergische Universität bietet vor Beginn der Veranstaltungen im Wintersemester 2013/2014 zentrale Einführungsveranstaltungen an, in denen Sie einen Überblick über das Bachelorstudium erhalten sowie spezielle Fragen auf dem Weg zu einem von Ihnen gewünschten Studienziel beantwortet werden. Am Freitag, 11. Oktober 2013, werden für die verschiedenen Studienziele folgende Informations- und Beratungstermine angeboten:

13 11 Freitag, 11. Oktober Hörsaal 14 (Gebäude M Ebene 10 Raum 12) 10:00-13:00 Uhr // Einführung in den Kombinatorischen Bachelor of Arts mit der Perspektive Lehramt an Grundschulen Hörsaal 32 (Gebäude K Ebene 11 Raum 23) 10:00-13:00 Uhr // Einführung in den Kombinatorischen Bachelor of Arts mit der Perspektive Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen Hörsaal 33 (Gebäude K Ebene 11 Raum 24) 10:00-13:00 Uhr // Einführung in den Kombinatorischen Bachelor of Arts mit der Perspektive Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie an Berufskollegs Hörsaal 33 (Gebäude K Ebene 11 Raum 24) 14:00-16:00 Uhr // Einführung in den Kombinatorischen Bachelor of Arts mit der Perspektive Fach-Master und weitere Studienperspektiven Die Räume sind ausgeschildert, ggf. sind Raumänderungen möglich. Mögliche Termin-/Ablaufänderungen entnehmen Sie bitte unserer Internetseite In der Welcome Week steht Ihnen zudem in den jeweiligen Teilstudiengängen (Fächern und Optionalbereich) ein umfangreiches fachspezifisches Informations- und Beratungsangebot zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an diesem Beratungsangebot in einigen Teilstudiengängen obligatorisch ist. Weitere Informationen unter Termine, Ansprechpartner/innen, Infoveranstaltungen Aktuelle Informationen für Studienstarter/innen:

14 12 FB A Geistes- und Kulturwissenschaften Montag, 14. Oktober 9:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung Anglistik / Amerikanistik Montag, 14. Oktober 16:00-18:00 Uhr // Hörsaal 33: Gebäude K Ebene 11 Raum 24 Einführungsveranstaltung für Studienanfänger - Begrüßung durch die Dozentinnen und Dozenten des Fachs und durch die Fachschaft, Einführende Informationen zum Anglistikstudium Dienstag. 15. Oktober 12:00-14:00 Uhr // Hörsaal 33: Gebäude K Ebene 11 Raum 24 Placement Test Germanistik Mittwoch, 09. Oktober 14: Uhr // Hörsaal 33: Gebäude K Ebene 11 Raum 24 Zentrale Einführungsveranstaltung: Begrüßung durch die Dozentinnen und Dozenten des Fachs und durch die Fachschaft; Vorstellung von Beratungsangeboten und einführende Informationen zum Germanistikstudium 16:00-18:00 Uhr // K 5 Stundenplanberatung Romanistik Montag, 07. Oktober 12:30 (pünktlich)-13:30 Uhr // Hörsaal 32: Gebäude K Ebene 11 Raum 23 Verpflichtender Sprachtest Spanisch, Anmeldung erforderlich bei

15 14:00 (pünktlich)-15:00 Uhr s.t. // Hörsaal 32: Gebäude K Ebene 11 Raum 23 Verpflichtender Sprachtest Französisch, Anmeldung erforderlich bei Mittwoch, 16. Oktober 10:15 11:45 Uhr // Gebäude G Ebene 10 Raum 2 Begrüßungs- und Orientierungsveranstaltung Französisch und Spanisch Musik Donnerstag, 17. Oktober 14:00 Uhr // Gebäude S Ebene 17 Raum 13 Zentrale Einführungsveranstaltung Geschichte, Philosophie, Evangelische und Katholische Theologie Montag, 14. Oktober 9:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung Katholische Theologie Montag, 14. Oktober 13:00 14:00 Uhr // Gebäude O Ebene 07 Raum 24 Philosophie Dienstag, 15. Oktober 12:00-14:00 Uhr // Gebäude FZH Ebene 00 Raum 01 Evangelische Theologie Dienstag, 15. Oktober 12:00-14:00 Uhr // Hörsaal 10: Gebäude L Ebene 10 Raum 31 Geschichte Dienstag, 15. Oktober 14:00-16:00 Uhr // Hörsaal 32: Gebäude K Ebene 11 Raum 23 Zentrale Einführungsveranstaltung das Fach begrüßt alle Studierenden herzlich. Die Lehrgebiete und ihre Lehrenden stellen sich vor. Der zweite Teil der Veranstaltung ist dem konkreten Studium der Geschichte gewidmet (Studienverlauf, Module, Sprachanforderungen etc.). Klassische Philologie/Latein Mittwoch, 16. Oktober 10:00-12:00 Uhr // Gebäude O Ebene 07 Raum 24 13

16 14 FB B Wirtschaftswissenschaft Schumpeter School of Business and Economics Montag, 14. Oktober 9:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung 11:30-13:00 Uhr // Hörsaal 33: Gebäude K Ebene 11 Raum 24 Tutoren weisen den Weg von der Uni-Halle zum Audimax. Begrüßung durch den Dekan Prof. Dr. Michael J. Fallgatter, die Professorinnen und Professoren des Fachbereichs und die Fachschaft. Einführung in das wirtschaftswissenschaftliche Studium mit Informationen zu den verschiedenen Bachelor- und Master-Studiengängen der Schumpeter School. Im Anschluss // Gebäude N Ebene 11 Raum 11 Orientierungsphase der Fachschaft Wiwi in kleinen Gruppen 20:00 Uhr Ende offen Abendprogramm Dienstag, 15. Oktober 09:00-16:00 Uhr // Gebäude N Ebene 11 Raum 11 Orientierungsphase der Fachschaft Wiwi 20:00 Uhr Ende offen Abendprogramm Mittwoch, 16. Oktober 09:00-16:00 Uhr // Gebäude N Ebene 11 Raum 11 Orientierungsphase der Fachschaft Wiwi

17 15 20:00 Uhr Ende offen Abendprogramm Donnerstag, 17. Oktober 21:30 Uhr Ende offen Große Erstsemesterparty der Fachschaft Wiwi Das dreitägige Orientierungsangebot beinhaltet folgende Schwerpunkte: - Orientierung in der Universität / Uni von A bis Z - Vorstellung des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft - Ratschläge zur Studienorganisation und rund ums Studium - Erläuterung der Prüfungsordnung - Erstellung eines Stundenplanes für das erste Semester - Studienverlaufsplanung - Kennenlernen der Kommilitoninnen und Kommilitonen - Beantwortung aller offenen Fragen und ganz viel Spaß! Kontakte bei Fragen zur Einführungsveranstaltung Telefon: (0202) (Dekanat) bei Fragen zur O-Phase Telefon: (0202) (Fachschaft) FB C Mathematik und Naturwissenschaften Montag, 14. Oktober 9:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung IHR WERDET ALLE VON DER UNIHALLE ABGEHOLT!

18 16 Chemie und Biologie Ab 10:00 Uhr // Wir holen Euch von der Uni Halle ab und bringen Euch in den Hörsaal. Nach unserer Begrüßung geht es in Kleingruppen mit dem ersten Kennenlernen weiter. Außerdem bekommt Ihr hier Euren Stundenplan! Anschließend an erste Infos zur Uni und dem Studieren, führen wir Euch durch die Uni. Abschließend wird gemeinsam die Mensa getestet. Dienstag, 15. Oktober Ab 09:00 Uhr // Wir treffen uns wieder in Kleingruppen und starten mit einem Sektfrühstück in den Tag. Es folgen weitere Infos rund ums Studium und die Einführungen in Moodle und Wusel. Anschließendes Mittagessen in der Mensa. Nach dem Essen startet die Unirallye mit Minispielen und Sachpreisen. Ab 19:00 Uhr // Kneipentour durch Wuppertals Nachtleben! Treffpunkt wird auf unserer Facebook-Seite bekannt gegeben! Mittwoch, 16. Oktober Ab 18:00 Uhr // FLUNKYBALLTURNIER! Ein legendäres Kräftemessen zwischen Fachschaft und Erstis! Vielleicht seid Ihr der auserwählte Jahrgang der uns erstmalig bezwingt! Wir holen Euch am Haupteingang ab und führen Euch zur Arena. Bier gibt es zu günstigen Konditionen bei uns vor Ort. Ab 22:00 Uhr // Wir eröffnen Euer Studienleben und beenden die Welcome Week mit einer großen Party! Die genaue Location und Specials des Abends erfahrt Ihr während der Einführungsveranstaltungen und auf unserer Facebook-Seite. Ihr findet uns bei Facebook als Fachschaft Chemiebionawitech PYHSIK Montag, den 14. Oktober 9:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung Achtung: Wir holen Euch von der zentralen Veranstaltung in der Uni-Halle ab. Haltet Ausschau!

19 12:00 Uhr // Hörsaal 4: Gebäude F Ebene 10 Begrüßung durch die Fachschaft, wichtige Informationen für Studienanfänger, konkrete Tipps und Hinweise zum Physik-Studium 12:30 Uhr // Hörsaal 4: Gebäude F Ebene 10 Vorstellung der Forschungsschwerpunkte der Physik in Wuppertal, Dekan Prof. Dr. Wolfgang Wagner 14:00 Uhr // Gebäude F Ebene 13 Ergänzende Informationen zum Bachelor Physik, Prof. Dr. Hartwin Bomsdorf 14:00 Uhr // Gebäude F Ebene 13 Ergänzende Informationen zum Bachelor Angewandte Naturwissenschaften, Prof. Dr. Bruno Lang 15:30 Uhr // Gebäude F Ebene 13 Uni-Rallye für Physik (...und was zum Spielen) Im Anschluss an die Uni-Rallye: Kneipe. Dienstag, 15. Oktober 9:00 Uhr // Gebäude F Ebene 13 Raum 11 Gemeinsames Frühstück mit der Fachschaft und den Professoren (Bitte Brettchen, Messer und Tasse mitbringen!) 10:30 Uhr Anschließende Führung durch die Labore der Physik evtl. mit Mittagessen in der Mensa (bis ca. 15 Uhr) 19:00 Uhr // Treffpunkt: Haupteingang der City Arkaden (Nähe Hauptbahnhof) Kneipenbummel mit Euch und Studierenden aus den höheren Semestern Mittwoch, 16. Oktober Achtet bittet auf das Vorlesungsverzeichnis! Donnerstag, 17. Oktober Achtet bittet auf das Vorlesungsverzeichnis! Freitag, 18. Oktober Achtet bittet auf das Vorlesungsverzeichnis! 17

20 18 Mathematik und Informatik Montag, 14. Oktober 2013 Für die Studiengänge Mathematik (reine) Wirtschaftsmathematik Angewandte Naturwissenschaften Kombi Elemente der Mathematik Informatik (IT/Computing) 9:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung Wir holen Euch an der Uni-Halle ab 12: Uhr // Gebäude D Ebene 13 Raum 05 Allgemeine Informationen, Kennenlernen 13: Uhr // Gebäude D Ebene 13 Raum 05 Gemeinsamer Mensa-Besuch 14:00-16:00 Uhr // Details zum Studium, Erstellen des Stundenplans (für jeden Studiengang gibt es einen eigenen Vortrag) Mathematik // Gebäude D Ebene 13 Raum 11 Wirtschaftsmathematik // Gebäude D Ebene 13 Raum 15 Angewandte Naturwissenschaften // Gebäude F Ebene 12 Raum 11 Kombi // Gebäude G Ebene 16 Raum 09 Elemente der Mathematik // Gebäude G Ebene 15 Raum 34 Informatik // Gebäude G Ebene 15 Raum 25 Danach gemütliches Kaffeetrinken und beantworten noch offener Fragen // Gebäude D Ebene 13 Raum 05 Für die Studiengänge Grundschule 9:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung. Ihr werdet von den Germanisten abgeholt und zu eurem ersten Vortrag gelotst (gemeinsamer Vortrag für Mathematik und Germanistik) Hörsaal 14: Gebäude M Ebene 10 Raum 12

21 14:00-16:00 Uhr// Gebäude D Ebene 13 Raum 05 Details zum Studium, Erstellen des Stundenplans (Mathematik) Danach // Gebäude D Ebene 13 Raum 05 Gemütliches Kaffeetrinken und beantworten noch offener Fragen Dienstag, 15. Oktober Für alle Studiengänge 13:00-14:00 Uhr // Gebäude D Ebene 13 Raum 05 Gestern was verpasst? Dann aber schnell! Wir sind da und helfen weiter. 14:00-18:00 Uhr // Gebäude D Ebene 13 Raum 05 Stundenplan erstellen, Campus Führung, Bibliotheksausweis beantragen, account freischalten, Uni-Ralley, etc. 18:30 Uhr // Gebäude D Ebene 13 Raum 05 Treffen, um zusammen in Richtung Innenstadt zu gehen Ab 19:00 Uhr // Wir feiern zusammen in einer Bar! Ort: Pinos (Turmhof 11, nahe den City-Arkaden) Mittwoch, 16. Oktober 12:00-18:00 Uhr // Gebäude D Ebene 13 Raum 05 Offene Sprechstunde 18:30 Uhr // Gebäude D Ebene 13 Raum 05 Treffen uns an den City-Arkaden (Einkaufszentrum nahe dem Hbf), denn dort beginnt unsere... Ab 19:00 Uhr // Kneipentour!!! Ort: Wird am Montag in der Uni und über Facebook bekannt gegeben Ab 22:00 Uhr // Der krönende Abschluss ist dann die Party des gesamten Fachbereichs C (Mathematik und Naturwissenschaften)!!! Ort: Wird am Montag in der Uni und über Facebook bekannt gegeben. Voraussichtlich wird es auf die Börse (Wolkenburg 100) hinauslaufen 19

22 20 FB D Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Sicherheitstechnik Montag, 14. Oktober 09:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung Architektur Montag, 14. Oktober 14:00 Uhr // Campus Haspel Gebäude HD Raum 24 Architektur studieren in Wuppertal Einführung von Prof. Heinrich Weid Informationen zum Studienablauf, Vorstellung und Besprechung Vorstellung der Professorinnen und Professoren des Studiengangs sowie der Studieninhalte Überblick über das Programm der Einführungswoche Vorstellung der Fachschaft des Studiengangs Architektur Dienstag - Donnerstag, Oktober 9:00-18:00 Uhr am Campus Haspel // Treffpunkt wird noch bekanntgegeben Workshop mit unterschiedlichen Lehrgebieten zum Einstieg in das Studium der Architektur Bauingenieurwesen Montag, 14. Oktober 09:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung Anschließend gemeinsame Busfahrt mit der Fachschaft zum Campus Haspel 12:00 Uhr // Mittagessen im Bistro am Haspel

23 14:00-16:00 Uhr // Campus Haspel Gebäude HA Raum 27 Rudolf-Schuster-Saal Begrüßung der neuen Studierenden durch den Studiengangsleiter, Prof. Schlenkhoff und den Abteilungsleiter, Prof. Pulsfort gemeinsam mit der Fachschaft, Einführung in die Prüfungsordnung Anschließend gemeinsames Grillen, organisiert von der Fachschaft Dienstag, 15. Oktober 10:30 Uhr // Treffen am Campus Haspel Campusführung und Gang durch die Lehrstühle 12:00 Uhr // Mittagspause 13:30 Uhr // Stadttour 19:30 Uhr // gemeinsames Abendprogramm Treffpunkt am Brunnen auf dem Marktplatz Mittwoch, 16. Oktober Beginn der Vorlesungen Donnerstag, 17. Oktober Vorlesungen 19:00 Uhr // gemeinsames Abendprogramm Treffpunkt wird bekannt gegeben Freitag, 18. Oktober Vorlesungen Mittwoch, 30. Oktober Exkursionen Ziele werden in der 1. VL-Woche bekanntgegeben, dann können sich die Studierenden in entsprechende Listen eintragen Maschinenbau Montag, 14. Oktober 09:00 Uhr // Begrüßung in der Uni-Halle durch den Rektor Anschließend werden die neuen Studierenden vor der Uni-Halle von der Fachschaft Maschinenbau in Empfang genommen und zum Campus Grifflenberg geleitet. 21

24 22 14:00 Uhr // Hörsaal 32: Gebäude K Ebene 11 Raum 23 Begrüßung der neuen Studierenden durch den Leiter der Abteilung Maschinenbau Prof. Peter Gust Come Together. Die einzelnen Professorinnen und Professoren stellen bei Kaffee und Kuchen etc. ihre Fachgebiete vor. Auch die Fachschaft stellt sich vor und informiert über das konkrete Wochenprogramm. Auch in diesem Jahr wird die Fachschaft den neuen Studierenden ein vielseitiges Programm mit gemeinsamen Frühstücksterminen, Führungen und informativen Veranstaltungen bieten. Mit diesem Programm sollen die Erstsemester u. a. befähigt werden, am Universitätsleben teilzunehmen. Natürlich können während dieser gemeinsamen Zeit erste soziale Kontakte untereinander geknüpft werden. Weitere Informationen unter: Dort findet ihr kurzfristig Raum- und Zeitänderungen sowie aktuelle Hinweise. Oder besucht die Homepage der Abt. Maschinenbau im FB D. Eure Fachschaft Maschinenbau Gebäude U Sicherheitstechnik 09:00 Uhr // Uni-Halle Offizielle Einführungsveranstaltung Begrüßung durch den Rektor Anschließend werden die neuen Studentinnen und Studenten vor der Uni-Halle in Empfang genommen und zum Campus Grifflenberg begleitet. Dort erfolgt zunächst die offizielle Begrüßung durch den Abteilungsleiter der Abteilung Sicherheitstechnik. Fortführend wird durch die Organisatoren der Ablaufplan der Erstsemesterwoche vorgestellt. Auch in diesem Jahr wird den neuen Studentinnen und Studenten ein vielseitiges Programm aus informativen und gemütlichen Veranstaltungen geboten. Durch dieses Programm soll den Erstsemestern ermöglicht werden, einerseits die ersten grundsätzlichen Erfahrungen zum Leben an der Universität zu sammeln und anderseits erste soziale Kontakte untereinander zu knüpfen. Das voraussichtliche Programm kann bereits vor der Erstsemesterwoche dem gemeinsamen Safety Engineering Forum oder Facebook unter Fachschaft Sicherheitstechnik entnommen werden. Eure Fachschaft Sicherheitstechnik

25 Verkehrswirtschaftsingenieurwesen Montag, 14. Oktober 09:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung Anschließend Campusführung der Fachschaft Bauing am Campus Grifflenberg 12:00 Uhr // Mittagessen in der Mensa am Campus Grifflenberg 13:13 Uhr // gemeinsame Busfahrt zum Campus Haspel Treffpunkt vor der Mensa 14:00 16:00 Uhr // Campus Haspel Gebäude HD Raum 34 Begrüßung der neuen Studierenden durch den Studiengangsleiter, Prof. Leerkamp und die Fachschaft, Einführung in die Prüfungsordnung Anschließend gemeinsames Grillen, organisiert von der Fachschaft Dienstag, 15. Oktober 10:30 Uhr // Treffen am Campus Haspel Campusführung und Gang durch die Lehrstühle 12:00 Uhr // Mittagspause 13:30 Uhr // Stadttour 19:30 Uhr // gemeinsames Abendprogramm Treffpunkt am Brunnen auf dem Marktplatz Mittwoch, 16. Oktober Beginn der Vorlesungen Donnerstag, 17. Oktober Vorlesungen 19:00 Uhr // gemeinsames Abendprogramm Treffpunkt wird bekannt gegeben Freitag, 18. Oktober Vorlesungen 23

26 24 Mittwoch, 30. Oktober Exkursionen Ziele werden in der 1. VL-Woche bekanntgegeben, dann können sich die Studierenden in entsprechende Listen eintragen. FB E Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik Das Wochenprogramm für die Erstsemester des FB E richtet sich an die Studierenden der Fächer Druck- und Medientechnologie, Elektrotechnik, Informationstechnik und Wirtschaftsingenieurwesen (Fachrichtung Elektrotechnik). Montag, 14. Oktober 09:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung 11:10 Uhr // Uni-Halle, Schild Fachbereich E Sammelpunkt, Abfahrt zum Campus Freudenberg mit dem E-Bus um 11:22 /11:42 Uhr, Haltestelle Uni-Halle 11:45-13:00 Uhr // Campus Freudenberg, Gebäude FZH Einführung in die Studiengänge Teil 1 - Begrüßung durch die Fachschaft E - Vorstellung des Wochenprogramms - Vortrag über die Prüfungsmodalitäten Mittwoch, 16. Oktober 10:00 Uhr // Campus Freudenberg, Gebäude FZH Einführung in die Studiengänge Teil 2 - Begrüßung durch den Dekan - Begrüßung durch die Studienbeauftragten - Vorstellung des Mentorenmodells - Vorstellung der Dozent/innen des 1. Semesters der Bachelorstudiengänge

27 25 12:30 Uhr // Foyer des FZH-Gebäudes Gemeinsames Zusammenkommen mit Kommiliton/innen und Professor/innen Kurzfristige Änderungen im Wochenablauf werden auf der Seite der Fachschaft bekanntgegeben. Kontakt zur Fachschaft und Fragen zur Einführungswoche: Telefon: (0202) FB F Kunst und Design Montag, 14. Oktober 09:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung 11:00 Uhr Abholung der Erstsemester der Fächer Industrial Design, Farbtechnik/Raumgestaltung/Oberflächentechnik, Mediendesign und Designtechnik, Design Audiovisueller Medien, Design Interaktiver Medien und Kunst an der Uni-Halle durch die Fachschaft F (Schild), anschließend Welcome-Frühstück mit der Fachschaft F in Gebäude I. gegen 12:30 Uhr Führungen der einzelnen Fächer durch das Gebäude Mittwoch, 16. Oktober ab 16:00 Uhr // Ebene 13, Foyer und Außenflächen Meet the meat Grillabend des Fachbereichs F Gute Gelegenheit, die Gesichter des Fachbereichs (Professor/innen, Lehrbeauftragte, Mitarbeiter/innen und Fachschaft) sowie die neuen Kommiliton/innen in lockerer Atmosphäre kennenzulernen. Für Verpflegung ist gesorgt!

28 26 Freitag, 18. Oktober 21:00 Uhr // Treffpunkt vor den City Arkaden Kneipentour für alle Semester und Studiengänge des Fachbereichs F INDUSTRIAL DESIGN Montag, 14. Oktober 09:00 Uhr // Uni-Halle Zentrale Einführungsveranstaltung 12:00 Uhr // Gebäude I Ebene 16 Raum 29 Begrüßung durch die Fachschaft Mittwoch, 16. Oktober 10:00-12:00 Uhr // Gebäude I Ebene 16 Raum 29 Netzwerk-Einführung und ZIM Anmeldung (R. Wüllner) 12:00-13:00 Uhr // Anmeldung Account 13:00-15:00 Uhr // Gebäude I Ebene 16 Raum 29 WUSEL, das Onlinestudierenportal zur Selbstverwaltung (Kathrin Walenta): - Anmeldung zur Prüfung - Semesterticket drucken - Stundenplan erstellen (nur bei Veranstaltungseingabe) - Semesterbescheinigungen, Studienbescheinigungen für BaföG etc. erstellen Donnerstag, 17. Oktober 09:00-10:30 Uhr // Gebäude I Ebene 16 Raum 79 Einführung Bachelor (Prof. Gert Trauernicht) 10:30-11:30 Uhr // Gebäude I Ebene 16 Raum 79 Einführung Master (Prof. Gert Trauernicht) Montag, 21.Oktober Freitag, 25.Oktober 2013 Montag, 21. Oktober 09:00-16:00 Uhr // Gebäude I Ebene 13 Raum 05 (Werkstatt) Einführung in die Werkstatt (Werkstattwoche mit Sonja Deli, Dietmar Walta) Ab Dienstag, 22. Oktober 08:00-16:00 Uhr // Gebäude I Ebene 13 Raum 05 (Werkstatt) Einführung in die Werkstatt (Werkstattwoche mit Sonja Deli, Dietmar Walta)

29 FARBTECHNIK/RAUMGESTALTUNG/OBERFLÄCHENTECHNIK Freitag, 11. Oktober 16:00-18:00 Uhr // Gebäude I Ebene 16 Raum 48 Erstsemestereinführung Teil 1 für das Fach Farbtechnik/Raumgestaltung/Oberflächentechnik im Kombinatorischen Bachelor of Arts - Vorstellung des Teilstudiengangs (AOR, Ulrich Seiss) - Anmeldungen für die Studierenden-Online-Portale - Einführung in die Online-Portale (ZIM, WUSEL, BSCW, Moodle) - Informationen zur Erstsemesterexkursion vom 16. bis 18. Oktober nach Stuttgart - Führung durch das Gebäude I Dienstag, 15. Oktober 09:00-12:00 Uhr // Gebäude I Ebene 16 Raum 48 Erstsemestereinführung Teil 2 Anmeldung zu Lehrveranstaltungen (WUSEL), Anmeldung über BSCW-Server, Einführung in das Mediendesignstudio und die Werkstatt Farbe/Raum, Bibliotheksführung, Ausweisbeantragung, Internetzugangsberechtigung Mittwoch, 16. Oktober bis Freitag, 18. Oktober 15:00 Uhr am 16. Oktober // Gebäude I Ebene 13, Foyer und Außenflächen Erstsemesterexkursion nach Stuttgart. Weitere Informationen erhalten Sie von Ulrich Seiss MEDIENDESIGN UND DESIGNTECHNIK Freitag, 11. Oktober 14:00-18:00 Uhr // Gebäude I Ebene 16 Raum 40 Erstsemestereinführung Teil 1 für die Fächer Mediendesign und Designtechnik, Design Audiovisueller Medien und Design Interaktiver Medien im Kombinatorischen Bachelor of Arts - Vorstellung der Teilstudiengänge - Einführung in die Studierenden-Online-Portale (ZIM, WUSEL, BSCW, Moodle) - Führung durch das Gebäude I 27

Week. der Welcome Week Adressen // Ansprechpartner Campusübersicht. Bergische Universität Wuppertal

Week. der Welcome Week Adressen // Ansprechpartner Campusübersicht. Bergische Universität Wuppertal Week 2014 Einführungsveranstaltung Kombinatorischer Studiengang Bachelor of Arts (B. A.) Donnerstag, 02. Oktober 2014 12:00 Uhr HS 33 Gebäude K Ebene 11 Raum 24 Einführungsveranstaltung Kombinatorischer

Mehr

FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen. Naturwissenschaft. Master-Perspektiven

FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen. Naturwissenschaft. Master-Perspektiven FK 01 Geistes- /Kulturwissenschaft FK 02 Human- /Sozialwissenschaften FK 03 Wirtschaftswissenschaft FK 04 Mathematik/ Naturwissenschaft FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen FK 06 E-Technik, Informations-,

Mehr

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 30.03. 02.04. 2015 Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, herzlich Willkommen an der Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

Einführungsveranstaltungen

Einführungsveranstaltungen en en Einführung in den Masterstudiengang Informationstechnik im Maschinenwesen Mo, Einzel, 10:00-12:00, 18.10.2010-18.10.2010, MA 144 Zu Beginn der Vorlesungszeit findet für alle neuimmatrikulierten Masterstudierenden

Mehr

Erstsemester-Kompaktseminar (EKS), 12.-16.10.2015

Erstsemester-Kompaktseminar (EKS), 12.-16.10.2015 Erstsemester-Kompaktseminar (EKS), 12.-16.10.2015 Plenumsraum: Tutoren: Ansprechpartner: Arnold-Bode-Str. 12, Hörsaal V Gregor Bodensohn, Dörte Malkus, Lydia Sauer, Peter Diener Elke Döring-Seipel, Seminarleitung

Mehr

Einführungstage für Studierende des 1. Semesters 06. - 10. Oktober 2014 (für den Studiengang Medizin 01. und 02.10. 2014)

Einführungstage für Studierende des 1. Semesters 06. - 10. Oktober 2014 (für den Studiengang Medizin 01. und 02.10. 2014) Einführungstage für Studierende des 1. Semesters 06. - 10. Oktober 2014 (für den Studiengang Medizin 01. und 02.10. 2014) Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, herzlich Willkommen an der Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

Late Summer School 2011 Einstieg in die Medien // Einstieg in die Medienstudiengänge

Late Summer School 2011 Einstieg in die Medien // Einstieg in die Medienstudiengänge Late Summer School 2011 Einstieg in die Medien // Einstieg in die Medienstudiengänge 19.09. 01.10.2011 Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) // University of Applied Sciences Worum geht s? Die Hochschule Magdeburg-Stendal

Mehr

Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE

Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE Übersicht Wer wir sind - Die Universität Duisburg-Essen Was Sie erreichen können - Studienabschlüsse Wie Sie hineinkommen - Zulassung zum Studium

Mehr

Lehrerausbildung an der Universität Erfurt

Lehrerausbildung an der Universität Erfurt Lehrerausbildung an der Universität Erfurt Lehramt Grundschule Lehramt Regelschule Lehramt Förderpädagogik Lehramt berufsbildende Schule Informationen für Studieninteressierte I. Wie bewerbe ich mich für

Mehr

Studieren so geht s!

Studieren so geht s! Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und Beruf Studieren so geht s! Informationen zum Studium an der UDE Andrea Podschadel Wer wir sind Die Universität Duisburg-Essen Campus Essen Campus Duisburg Universitätsklinikum

Mehr

Herzlich Willkommen an der Bergischen Universität!

Herzlich Willkommen an der Bergischen Universität! DIE BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL Herzlich Willkommen an der Bergischen Universität! 2. Oktober 2014 Einführungsveranstaltung zum Kombinatorischen Studiengang Bachelor ofartsmit der Perspektive Fachmasteroder

Mehr

Infoveranstaltung zum Bachelorstudium mit Lehramtsoption an der Freien Universität Berlin

Infoveranstaltung zum Bachelorstudium mit Lehramtsoption an der Freien Universität Berlin Infoveranstaltung zum Bachelorstudium mit Lehramtsoption an der Freien Universität Berlin Wir heißen Sie herzlich willkommen an der Freien Universität Berlin! Florian Hoch Zentrum für Lehrerbildung Geschäftsführung

Mehr

Herzlich Willkommen an der Universität zu Lübeck zur Vorwoche 2014.

Herzlich Willkommen an der Universität zu Lübeck zur Vorwoche 2014. Vorwoche 2015 Liebe Kommilitonen, Herzlich Willkommen an der Universität zu Lübeck zur Vorwoche 2014. Der Gedanke der Vorwoche ist, das Grundwissen noch einmal aufzufrischen, eine Einführung in das Studium

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN AN DER UNIVERSITÄT VECHTA! www.uni-vechta.de

HERZLICH WILLKOMMEN AN DER UNIVERSITÄT VECHTA! www.uni-vechta.de HERZLICH WILLKOMMEN AN DER UNIVERSITÄT VECHTA! Aufbau des Studiums Setzt sich zusammen aus Modulen als Prüfungseinheit Arbeitsaufwandangabe in ECTS-Punkten (=CP=LP=AP) 1 CP = ca. 30 Arbeitsstunden 180

Mehr

Erstsemester- Einführung Anglistik WS 2014/15

Erstsemester- Einführung Anglistik WS 2014/15 Erstsemester- Einführung Anglistik WS 2014/15 Fachschaft 02 http://www.fachschaft02.de/ Kurt-Wolters Str. 5 / Raum 1005 ratundtat@fachschaft02.de Programm Dienstag: 10:00 Einführung im Hörsaal 12:00 Campusführung,

Mehr

Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der Lehramts-Studiengänge in Münster

Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der Lehramts-Studiengänge in Münster Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der s-studiengänge in Münster Für NC-Fächer ist festgelegt, wie viele Studienplätze die Hochschule bereitstellt. Eine Zulassungsbzw. Notengrenze entsteht dann, wenn

Mehr

Antrag auf Zulassung als Gasthörerin/Gasthörer

Antrag auf Zulassung als Gasthörerin/Gasthörer Zurück an: Matrikelnummer (wird vom Studierendensekretariat ausgefüllt) Technische Universität Dortmund Studierendensekretariat Emil-Figge-Str. 61 44227 Dortmund Antrag auf Zulassung als Gasthörerin/Gasthörer

Mehr

Studium: Grundschulbildung

Studium: Grundschulbildung Studium: Grundschulbildung Universität Koblenz-Landau Campus Landau Prof. Dr. Anja Wildemann 1 Aufbau des Studiums: 1-4.Semester: Fachstudium Lehramtsspezifischer Schwerpunkt: 5 + 6. Semester (Bachelor)

Mehr

Studium an der Freien Universität Berlin. Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin

Studium an der Freien Universität Berlin. Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin Studium an der Freien Universität Berlin Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin 1 Worum geht es bei dieser Veranstaltung? Studienorganisation

Mehr

Rundum-Sorglos-Paket

Rundum-Sorglos-Paket Fachbereich D Bauingenieurwesen Rundum-Sorglos-Paket Studiengang: Verkehrswirtschaftsingenieurwesen Alles Wissenswerte auf einen Blick Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort... 3 2. Anmeldung zu den Prüfungen...

Mehr

Herzliche Willkommen an der Uni Landau

Herzliche Willkommen an der Uni Landau Herzliche Willkommen an der Uni Landau Freiwillige Vorkurse Download der Präsentation und weiterer Materialien: http://www.uni-koblenz-landau.de/kompetenzzentrum/kernangebote-ksb/freiwillige-vorkurse/studienstart-landau/downloads

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr

FAQ-Katalog. B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008

FAQ-Katalog. B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008 Allgemeine Fragen zum HWI FAQ-Katalog B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008 An welche Einrichtungen und Personen wende ich mich, wenn ich offene Fragen zu meinem Studium habe? Wie erfahre ich

Mehr

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence Agentur

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence Agentur Aus: LSF_Vorlesungsverzeichnis_SS 2015_DuE_Sonstige Lehrveranstaltungen Stand: 27.02.2015 1 Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Studieren in München. TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen. sich vor

Studieren in München. TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen. sich vor Studieren in München TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen sich vor Studieren in München Informationen rund ums Studium Unterschied Universitäten - Hochschulen (ehem. FH) und Vorstellung der Fächergruppen

Mehr

V e r k ü n d u n g s b l a t t

V e r k ü n d u n g s b l a t t V e r k ü n d u n g s b l a t t der Universität Duisburg-Essen - Amtliche Mitteilungen Jahrgang 13 Duisburg/Essen, den 04. November 2015 Seite 679 Nr. 129 Ordnung zur Änderung der Fachschaftsrahmenordnung

Mehr

Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe Informationstag zum Studienangebot am 10. Mai 2014

Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe Informationstag zum Studienangebot am 10. Mai 2014 Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe Informationstag zum Studienangebot am 10. Mai 2014 1 Die PH Karlsruhe in Zahlen 4.263 Menschen 46 Herkunftsländer 36 Sprachen 1 Hochschule 2 Aufbau der Hochschule

Mehr

Studieren so geht s! allgemein und an der UDE. Melanie Martelock

Studieren so geht s! allgemein und an der UDE. Melanie Martelock Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE Melanie Martelock Universität Duisburg-Essen Übersicht Hochschulen (N=432) in Deutschland (staatlich/staatlich anerkannte) Welche

Mehr

Berufliche und Betriebliche Bildung

Berufliche und Betriebliche Bildung Berufliche und Betriebliche Bildung Bachelor/Master of Education (Berufsziel u.a. Lehramt an beruflichen Schulen) Die Studiengänge Berufliche und Betriebliche Bildung (BBB) vermitteln Ihnen vielfältige

Mehr

Programm für die Studieneinführungstage (Bachelor und Lehramt)

Programm für die Studieneinführungstage (Bachelor und Lehramt) Programm für die Studieneinführungstage (Bachelor und Lehramt) zum Wintersemester 2015/16 an der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät 07. 09. Oktober 2015 sowie 16. Oktober 2015 Achtung! Bitte Ende September

Mehr

Welcome Week Bergische Universität Wuppertal

Welcome Week Bergische Universität Wuppertal Welcome Week Bergische Universität Wuppertal Das neue ServiceCenter ist eröffnet! Eröffnung UNI-HALLE 15. Oktober 2007, 9.00 Uhr Begrüßungsgeschenk! Schau auf Seite 30! Albert-Einstein-Str. 20 42119 Wuppertal

Mehr

Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam!

Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam! Einführungsveranstaltung BA / MA Erziehungswissenschaft Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam! Jörg W. Link, Semestereröffnung WS 2014/15 Mögliche Berufssfelder

Mehr

Einführungsveranstaltung für Studienanfänger Wirtschaftsrecht am 06.10.2014. Katharina Waibl Studienfachberaterin

Einführungsveranstaltung für Studienanfänger Wirtschaftsrecht am 06.10.2014. Katharina Waibl Studienfachberaterin Einführungsveranstaltung für Studienanfänger Wirtschaftsrecht am 06.10.2014 Katharina Waibl Studienfachberaterin Programm I. Begrüßung durch Prof. Dr. Schmolke, Vorsitzender des Prüfungsausschusses Wirtschaftsrecht

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Bachelor Informatik Master Informationssysteme

Bachelor Informatik Master Informationssysteme Begrüßung der Erstsemester Bachelor Informatik Master Informationssysteme Bingen 04.10.2011 Prof. Dr. rer. nat. Michael Schmidt Professur für Datenbanken E-Mail: schmidt@fh-bingen.de Themen Allgemeine

Mehr

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist Mit 80.000 Studierenden: NR.1 in Deutschland! Studieren, wo es am schönsten ist Erfolgskonzept FernUniversität Die FernUniversität in Hagen ist mit über 80.000 Studierenden die größte Universität Deutschlands.

Mehr

(KFZ-KZ, z.b. Köln = K)

(KFZ-KZ, z.b. Köln = K) - (KFZ-KZ, z.b. Köln = K) Deutsche Sporthochschule Köln Studierendensekretariat 50927 Köln Seite 2 von 3 Sind Sie LeistungssportlerIn 3? ja nein Sportart? 4. Angaben zum beantragten Studiengang an der

Mehr

I. Fächer / Module beim Lehramt an Realschulen

I. Fächer / Module beim Lehramt an Realschulen Hinweise zum Aufbau des Studiums und zur Stundenplanerstellung, Studienplangerüst, Ermittlung der Endnoten, Allgemeine Informationen zu den Grundlagenfächern und zum Fächerverbund I. Fächer / Module beim

Mehr

Hochschulzugangsberechtigung (Abitur)

Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) Allgemeine Struktur der Bachelor- und Master-Studiengänge an der Bergischen Universität Berufstätigkeit Promotion 10 8 6 Bachelor anderer Hochschulen (z.b. FH) - of applied Science (FH) - of Engineering

Mehr

Liebe Studentinnen und Studenten!

Liebe Studentinnen und Studenten! Universität zu Lübeck Sektion Medizin Der Studiengangsleiter Ratzeburger Allee 160 23562 Lübeck Studierenden des 1. Semesters Studiengang Humanmedizin Der Studiengangsleiter Medizin Tel.: +49 451 500 4000

Mehr

DAS "NEUE" LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012

DAS NEUE LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012 DAS "NEUE" LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012 Ab dem Wintersemester 2011/2012 erfolgt die Lehramtsausbildung an der Technischen Universität Dortmund auf der Grundlage des Gesetzes zur

Mehr

Herzlich Willkommen bei der O-Woche 2008

Herzlich Willkommen bei der O-Woche 2008 Herzlich Willkommen bei der O-Woche 2008 0. Inhalt 1. Initiative Lehramt Inhalt 2. Zentrum für Lehrerbildung 3. Erstizeitung 2008/2009 4. Aufbau des Lehramtsstudiums 5. Studien- und Prüfungsordnungen 6.

Mehr

LehrerIn werden. Lehramtsstudium im Überblick. SchülerInneninfotag 2008. - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz -

LehrerIn werden. Lehramtsstudium im Überblick. SchülerInneninfotag 2008. - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz - LehrerIn werden Lehramtsstudium im Überblick - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz - SchülerInneninfotag 2008 Welche Lehrämter kann man an der Uni Duisburg- Essen (UDE) studieren? Wie sind die Chancen auf

Mehr

Vielfältige Herausforderungen und innovative Formate im Studieneingang: Assessment, Beratung, Propädeutik. Heike Alberts (Studienberatung)

Vielfältige Herausforderungen und innovative Formate im Studieneingang: Assessment, Beratung, Propädeutik. Heike Alberts (Studienberatung) Vielfältige Herausforderungen und innovative Formate im Studieneingang: Assessment, Beratung, Propädeutik Heike Alberts (Studienberatung) Überblick 1. Beratungsformate des ABZ im Studieneingang 2. Workshops

Mehr

Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft

Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft Informationen Sommersemester 2011 Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit den Abschlüssen Bachelor of Education (B.Ed.) und Master of Education (M.Ed.) Department

Mehr

1 2 3 4 5 6 7 8 9 2015/16 Psychologie Master Lübeck WS 2015/16 Psychologie Bachelor Lübeck WS 10 - - 1/2 2/2 Vorwoche 2015 AStA der Universität zu Lübeck - 23538 Lübeck An die Studierenden der Psychologie

Mehr

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Vorläufiges Studienangebot für deutsche und bildungsinländische Studienanfänger/-innen sowie alle Bewerber/-innen

Mehr

Hochschulwochen 14.01. - 28.02.2013

Hochschulwochen 14.01. - 28.02.2013 Studenten im Hörsaal mit Fragezeichen und Ausrufezeichen vor dem Gesicht BIZ-Logo Logo Hochschulwochen 14.01. - 28.02.2013 roter Balken DIN lang Studieren in Bielefeld Fachhochschule und Universität stellen

Mehr

Sozial- und Förderberatung des ASTA

Sozial- und Förderberatung des ASTA 13.01.2014 Ausgabe 02/14 Termine 13.01.2014 2. ordentliche StuPa-Sitzung 15.01.2014 15.01.2014 17.01.2014 Sozial- und Förderberatung des ASTA Spor orum im langen Heinrich Horbach-Seminar Sozial- und Förderberatung

Mehr

Willkommen zur Begrüßungsveranstaltung

Willkommen zur Begrüßungsveranstaltung Willkommen zur Begrüßungsveranstaltung Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften mit wirtschaftspädagogischem Profil Hinweis Vorstellung des Büro für Internationalisierung durch Frau Susanne Schlindwein-

Mehr

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence Agentur

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence Agentur Aus: LSF_Vorlesungsverzeichnis_SoSe 2016_DuE_Sonstige LV Stand: 23.02.2016 1 Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence Agentur Engert

Mehr

Grau, Hier ist alles. Zentrale Studienberatung. Studienorientierung. informieren bewerben studieren durchstarten. 1 www.fh-jena.de

Grau, Hier ist alles. Zentrale Studienberatung. Studienorientierung. informieren bewerben studieren durchstarten. 1 www.fh-jena.de Zentrale Studienberatung Studienorientierung Hier ist alles Grau, informieren bewerben studieren durchstarten 1 www.fh-jena.de Inhalt 04... Vorwort 05... Warum an der Fachhochschule Jena studieren? 05...

Mehr

MASTERBRUNCH 2014 HERZLICH WILLKOMMEN!

MASTERBRUNCH 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! MASTERBRUNCH 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! VORSTELLUNG Wir sind Saskia Johrden Rouven Lippmann Benjamin Räthel Phil Wegge und wir gehören zum Fachschaftsrat (FSR) Komedia! DER FSR Fachschaft = alle Studierenden

Mehr

Newsletter für Lehrerinnen und Lehrer

Newsletter für Lehrerinnen und Lehrer Newsletter für Lehrerinnen und Lehrer Sonderausgabe im Wintersemester 2008/09 Broschüre für Studieninteressierte Sommersemester 2009... 2 Abi! Und dann? Vortragsreihe für Studieninteressierte... 3 TU Dortmund

Mehr

Orientierungsveranstaltung für die Studierenden im M.Sc. BWL Hamburg, 14. Oktober 2013

Orientierungsveranstaltung für die Studierenden im M.Sc. BWL Hamburg, 14. Oktober 2013 Orientierungsveranstaltung für die Studierenden im M.Sc. BWL Hamburg, 14. Oktober 2013 Prof. Dr. Dorothea Alewell (Programmdirektorin) Marina Saisaler (Studiengangskoordinatorin) Schwerpunktsprecherinnen

Mehr

Wie erstelle ich (m)einen Stundenplan?

Wie erstelle ich (m)einen Stundenplan? Wie erstelle ich (m)einen Stundenplan? Dieser Leitfaden soll euch helfen euren eigenen, individuell angepassten Stundenplan zu erstellen. Er zeigt euch das allgemeine Vorgehen zur Modulsuche und zur Modulterminierung

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

Lehramtsordnungen 2011. Studiengang Lehramt an Grundschulen Studiengang Lehramt an Werkreal-, Haupt und Realschulen

Lehramtsordnungen 2011. Studiengang Lehramt an Grundschulen Studiengang Lehramt an Werkreal-, Haupt und Realschulen Lehramtsordnungen 2011 Studiengang Lehramt an Grundschulen Studiengang Lehramt an Werkreal-, Haupt und Realschulen Rahmenbedingungen für beide Lehramtsstudiengänge Studiengebiete: - Bildungswissenschaften:

Mehr

Studium für das Lehramt an Grundschulen Bachelor/Master of Education (ab WS 2007/08)

Studium für das Lehramt an Grundschulen Bachelor/Master of Education (ab WS 2007/08) Studium für das Lehramt an Grundschulen Bachelor/Master of Education (ab WS 2007/08) Die verschiedenen Studienphasen für das Lehramt und Teile des Systems (Universität, Lehrerbildungszentrum, Studienseminar)

Mehr

Die beste junge Uni Deutschlands* stellt sich vor

Die beste junge Uni Deutschlands* stellt sich vor Ich freue mich darauf, Schüler für meine Lieblingsfächer zu begeistern Lehramt Gymnasium Bachelor of Science Die beste junge Uni Deutschlands* stellt sich vor 4 Fakultäten: mehr als 50 Studiengänge mehr

Mehr

Erstsemesterinfo am Tag der offenen Tür. Wintersemester 2013/2014

Erstsemesterinfo am Tag der offenen Tür. Wintersemester 2013/2014 am Tag der offenen Tür Wintersemester 2013/2014 Übersicht Standorte der Uni Mitbestimmungsmöglichkeiten Studierendenausweis Unikennung Bibliothek Webmail LSF Moodle VPN-Services Mentoring 2 Herzlich Willkommen

Mehr

AUFBAU DER ANMELDEMASKE

AUFBAU DER ANMELDEMASKE FAQ-Liste zum Anmeldeverfahren zu den Lehrveranstaltungen für die Fächer und Studienbereiche in den Lehramtsstudiengängen zum SoSe 2015 (LPO 2003, Modellversuch gestufte Lehrerbildung, LABG 2009) Im Folgenden

Mehr

Lehramtsstudium in Kaiserslautern. Bildungswissenschaften. Informationsveranstaltung für Erstsemester Wintersemester 2012/13 Freitag, 12.10.

Lehramtsstudium in Kaiserslautern. Bildungswissenschaften. Informationsveranstaltung für Erstsemester Wintersemester 2012/13 Freitag, 12.10. Lehramtsstudium in Kaiserslautern Informationsveranstaltung für Erstsemester Wintersemester 2012/13 Freitag, 12.10.2012 Was sind? PÄDAGOGIK Beteiligte BILDUNGSWISSENSCHAFTEN Soziologie Pädagogik Psychologie

Mehr

STANDORTVERTEILTES STUDIUM DORTMUND BOCHUM (SPAGATSTUDIUM)

STANDORTVERTEILTES STUDIUM DORTMUND BOCHUM (SPAGATSTUDIUM) Modellversuch Gestufte Lehrerbildung an der Technischen Universität Dortmund STANDORTVERTEILTES STUDIUM DORTMUND BOCHUM (SPAGATSTUDIUM) Stand: 13.09.2007 Merkblatt für Studieninteressierte, die das Lehramt

Mehr

Mathematik für Studierende der Wirtschaftswissenschaften und Gesundheitsökonomie

Mathematik für Studierende der Wirtschaftswissenschaften und Gesundheitsökonomie für Studierende der Wirtschaftswissenschaften und Gesundheitsökonomie Prof. Dr. Maragreta Heilmann Teresa M.Sc. Marco, M.Sc. Bergische Universität Wuppertal Fachbereich C - und Informatik Arbeitsgruppe

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik

Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik WISO- STUDIENBERATUNGZENTRUM www.wiso.uni-koeln.de/wiso-sbz.html wiso-beratung@uni-koeln.de WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWIS- SENSCHAFTLICHE FAKULTÄT UNIVERSITÄT ZU KÖLN Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik

Mehr

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen)

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Studienabteilung August 2015 Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Bitte füllen Sie den Antrag auf Einschreibung

Mehr

Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen

Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Inhalt 1 Geltungsbereich... 2 2 Zugangsvoraussetzungen und Fremdsprachenkenntnisse...

Mehr

Essentials Lehramt - Survey 2013/14

Essentials Lehramt - Survey 2013/14 Lehramt - Survey 2013/14 Universitätsebene Kontakt Andreas Wagner (Entwicklungsplanung) Mail a.wagner@uni-kassel.de Fon +49 561 804-7559 Dr. Michael Sywall (Entwicklungsplanung) Mail sywall@uni-kassel.de

Mehr

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Robert M. Gillenkirch (vertritt Prof. Steve Humphrey, Studiendekan) 6. Oktober 2015 1 Überblick Was werden

Mehr

Übersicht: Aktueller Stand der Bachelor- und Masterstudiengänge an der TU Braunschweig (Stand Oktober 2007)

Übersicht: Aktueller Stand der Bachelor- und Masterstudiengänge an der TU Braunschweig (Stand Oktober 2007) Übersicht: Aktueller Stand der Bachelor- und Masterstudiengänge an der TU Braunschweig (Stand Oktober 2007) Fakultät 1 Mathematik 1-Fach-Bachelor (Begleitende Akkreditierung im Rahmen des Verbundprojekts

Mehr

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten)

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen Inhalt (Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) 1 Geltungsbereich...

Mehr

Übung 3: Ergänzen Sie den Text mit den Wörtern aus dem Kasten!

Übung 3: Ergänzen Sie den Text mit den Wörtern aus dem Kasten! 1.2. Wiederholungsübungen: Studium Übung 1: Welche Begriffe passen zusammen? 1 die Hochschule a berufsbegleitend 2 die Promotion b die Dissertation 3 das Studentenwerk c der Numerus clausus 4 das Fernstudium

Mehr

Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE

Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE Marion Büscher ABI und was dann? 9787 Bachelorstudiengänge in Deutschland Übersicht Universität Duisburg-Essen Studienstruktur Zulassung

Mehr

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten)

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt am Berufskolleg Inhalt (Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) 1 Geltungsbereich... 2 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Bachelor Informatik Master Informationssysteme

Bachelor Informatik Master Informationssysteme Begrüßung der Erstsemester Bachelor Informatik Master Informationssysteme Bingen 14.03.2011 Prof. Dr. rer. nat. Michael Schmidt Professur für Datenbanken E-Mail: schmidt@fh-bingen.de Themen Allgemeine

Mehr

Fachbereich Informatik und Medien

Fachbereich Informatik und Medien Fachbereich Informatik und Medien Studiengang Bachelor Medieninformatik Erstsemesterinfo WS 2014/15 Übersicht Ansprechpersonen im Studiengang Aufbau des Studiengangs Stundenpläne Belegen von Modulen Beuth

Mehr

Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen SPOTLIGHT. Übergangsgestaltung

Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen SPOTLIGHT. Übergangsgestaltung Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen Simone Jawor-Jussen Heinrich-Heine-Universität Jelena Schindler Fachhochschule Düsseldorf SPOTLIGHT Übergangsgestaltung Die Studienwahlentscheidung Heinrich-Heine-Universität

Mehr

Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE

Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE Marion Büscher Übersicht Universität Duisburg-Essen Studienstruktur Zulassung zum Studium Hilfen für die Studienwahl Die Universität

Mehr

ausländische Promovierende und Postdocs

ausländische Promovierende und Postdocs Inhalt: 1. Aktuelle Broschüre Veranstaltungsangebote für Promovierende 2. ZGS Kursprogramm im Sommersemester 2010 3. für wissenschaftlich und künstlerisch Beschäftigte und Promovierende der BUW 4. ZGS

Mehr

Detaillierter Plan der Orientierungsphase für das WiSe 2015/2016

Detaillierter Plan der Orientierungsphase für das WiSe 2015/2016 Detaillierter Plan der Orientierungsphase für das WiSe 2015/2016 Montag, 19.10.2015 Begrüßung - 10:00 Uhr ZHG 010 Im Hörsaal ZHG 010 wird Euch der Dekan der Juristischen Fakultät Professor Dr. Körber mit

Mehr

Liebe Studieninteressierte, lieber Studieninteressierte,

Liebe Studieninteressierte, lieber Studieninteressierte, Liebe Studieninteressierte, lieber Studieninteressierte, wir freuen uns über Ihr Interesse am Studienangebot der Bergischen Universität Wuppertal! Sie möchten sich einen Eindruck von der Lehre an der Bergischen

Mehr

Praxisbeispiel: Bergische Universität Wuppertal

Praxisbeispiel: Bergische Universität Wuppertal Anerkennung nach Lissabon und Umsetzung institutioneller Anerkennungsverfahren in den Hochschulen Praxisbeispiel: Bergische Universität Wuppertal Inhalte: Die Bergische Universität Wuppertal: Zahlen und

Mehr

I. Fächer / Module beim Lehramt an Grund-, Haupt- und Werkrealschulen

I. Fächer / Module beim Lehramt an Grund-, Haupt- und Werkrealschulen Hinweise zum Aufbau des Studiums und zur Stundenplanerstellung, Studienplangerüst, Ermittlung der Endnoten, Allgemeine Informationen zu den Grundlagenfächern und zum Fächerverbund I. Fächer / Module beim

Mehr

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer)

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer) Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Fragebogen für Studierende der Bachelorstudiengänge Sommersemester 2009 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken

Mehr

Silke Viol 18.10.2013. Was macht die Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund mobil?

Silke Viol 18.10.2013. Was macht die Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund mobil? Silke Viol 18.10.2013 Was macht die Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund mobil? Wer ist die TU Dortmund? Gegründet 1968 300 Professorinnen und Professoren 6.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

Studienfach Inklusive Pädagogik

Studienfach Inklusive Pädagogik Studienfach Inklusive Pädagogik Master of Education (neu) - Lehrämter Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik und Grundschule Foto: Christine Wall Infoveranstaltung zur O-Woche im WS 2015/2016 Struktur der

Mehr

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule WS 2014/2015 Dr. Petra Baisch, Raum 2.015, Tel.: 140 327 Aller Anfang ist schwer Wo kann ich mich informieren? über das Studium allgemein? über das Studium

Mehr

Ulmer Universitäts-Trainingscamp. 1. bis 24. September 2015

Ulmer Universitäts-Trainingscamp. 1. bis 24. September 2015 Ulmer Universitäts-Trainingscamp 1. bis 24. September 2015 Grußwort des Präsidenten der Universität Ulm Sehr geehrte Teilnehmer des Trainingscamps, liebe Erstsemester, ich bedanke mich ganz herzlich bei

Mehr

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv)

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) Aus: LSF_Vorlesungsverzeichnis DuE_WS 2014/15_Sonst. Lehrveranstaltungen_Stand: 08.08.2014 1 Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence

Mehr

Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen Bachelor und Master

Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen Bachelor und Master Stiftung Universität Hildesheim Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen Bachelor und Master Fachbereichsübergreifend 1 Lehramt Inhalt 1. Der Weg zum Lehramt 1.1 Erfolgreich: Das»Hildesheimer Modell«1.2

Mehr

9.4. UNIVERSITAT AUGSBURG WWW.UNI-AUGSBURG.DE/SIT

9.4. UNIVERSITAT AUGSBURG WWW.UNI-AUGSBURG.DE/SIT 9.4. UNIVERSITAT AUGSBURG WWW.UNI-AUGSBURG.DE/SIT Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Studieninteressentinnen und -interessenten, am Samstag, dem 9. April 2016,

Mehr

Einführungswoche und Semesterplan des Masterstudiengangs Nachhaltiges Tourismusmanagement für das 1. Semester WS 2015/16

Einführungswoche und Semesterplan des Masterstudiengangs Nachhaltiges Tourismusmanagement für das 1. Semester WS 2015/16 Einführungswoche und Semesterplan des Masterstudiengangs Nachhaltiges Tourismusmanagement für das 1. Semester WS 2015/16 Liebe Studentinnen und Studenten! Herzlich willkommen an der Hochschule für nachhaltige

Mehr

TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONSTAG

TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONSTAG TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONSTAG WAS ERWARTET SIE? Der Studieninformationstag bietet Ihnen die Möglichkeit, die Universität Heidelberg kennen zu lernen. Sie erhalten Informationen

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin

Studieren an der Freien Universität Berlin Freie Universität Berlin Fachbereich Mathematik & Informatik Institut für Informatik Studieren an der Freien Universität Berlin Studiengang: Bachelor of Science Mathematik Monobachelor -Studiengang Mathematik

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr