Funktionsbeschreibung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Funktionsbeschreibung"

Transkript

1 Funktionsbeschreibung Spielplatine >> TREASURE << ASS Automaten Service Schreiber,Peter Albert-Einstein-Str Wunstorf Tel.: / Fax: / Stand: Mai 2004 Keine Haftung bei Schreib- und Druckfehlern. *** Änderungen der Hard- und Software vorbehalten! ***

2 Funktionsbeschreibung Spielplatine TREASURE Seite: 2 1. Allgemeines Ausstattung: - 12 Casino-Spiele - Betrieb mit S-VGA, TFT oder RGB-Monitor möglich - Monitore können mit einem Touch-Screen betrieben werden - Es können 2 Hopper ( für Auszahlung von WSM und Einsatz) angeschlossen werden - Getrennte Eingänge für Geld-, Schein- und Tokeneinwurf - Impulsausgang für getätigten Einsatz ( = Jackpotausgang) - Umfangreiche Buchhaltung und Einstellmöglichkeiten - Gewinnquoten können für jedes Spiel einzeln eingestellt werden Betriebsspannungen: Maße: - + 5V - +12V V (nur bei Verwendung von MK4 Hoppern) Breite: 233,7 mm Höhe: 135,3 mm Durch die kompakte Bauweise lässt sich diese Platine in jedem Gehäuse unterbringen. Lediglich mit einem Jumper bestimmen Sie, ob ein RGB (=CGA) oder VGA Monitor angeschlossen ist (siehe Anhang B). Dabei ist die Verwendung eines Touch-Screen s möglich, aber nicht zwingend erforderlich da ein Spielbetrieb nur mit Tasten möglich ist. Die Platine kann sowohl mit einem (nur WSM-Auszahlung) als auch mit zwei Hoppern (Einsatz- und WSM-Auszahlung) betrieben werden. Im Anhang B finden Sie Beispiele für die Ansteuerung verschiedener Hopper. Auch das Löschen der Punkte mit z.b. einem Schlüsselschalter ist möglich. Beim Betrieb mit Einsatzrückgewähr ist jedoch folgendes zu beachten: um einen Tausch von WSM in Geld auszuschließen muss bei vorhandenem Einsatz der Token-Kanal am Münzprüfer gesperrt werden. Hierzu stellt die Platine einen entsprechenden Ausgang zur Verfügung. Je nach verwendetem Münzprüfer muss dieses Signal eventuell invertiert werden. Spielauswahl: Wird ein Touch-Screen verwendet, so reicht ein Antippen des Rechtecks mit dem Spielnamen aus, um das Spiel auszuwählen. Beim Tastenbetrieb können nur die drei Spiele und der untersten Zeile ausgewählt werden. Um ein Spiel aus einer darüber liegenden Zeile auszuwählen, muss die Taste MEHR so oft betätigt werden, bis sich das gewünschte Spiel in der untersten Zeile befindet. Danach eine der drei WÄHLEN-Tasten drücken. Ist ein Spiel gewählt, so muss dieses zuerst mit der Taste AUSGANG verlassen werden, um dann ein anderes wie oben beschrieben auszuwählen. Auszahlung: Die Einleitung der Auszahlung kann nur aus dem Hauptbildschirm erfolgen. D.h. ein eventuell aktives Spiel muss zuerst verlassen werden. Durch Drücken der Taste MONEY werden zuerst die möglichen Einsätze ausgezahlt. Ein weiteres Drücken dieser Taste führt zur Auszahlung der Weiterspielmarken ein entsprechender Punktestand vorausgesetzt. Beim Betrieb ohne Einsatzrückgewähr werden verständlicherweise sofort Weiterspielmarken ausgezahlt, auch hier entsprechender Punktestand vorausgesetzt.

3 Funktionsbeschreibung Spielplatine TREASURE Seite: 3 2. Kalibrierung Touch-Screen Zur Kalibrierung des Touch-Screens muss zunächst die Buchhaltung aufgerufen werden. Ein erneutes Drücken der Buchhaltungstaste ruft den Kalibriermodus auf. Es erscheint zunächst die Meldung, dass Sie durch Drücken der Buchhaltungstaste die X&Y Koordinaten der Touchscheibe um 180 drehen können. Achtung: bitte nur Durchführen, wenn die Touch-Scheibe versehentlich falsch eingesetzt wurde. Sonst warten, bis der Kalibrierungs-Bildschirm erscheint und die dargestellten Markierungspunkte antippen. Abschließend hat man einige Sekunden Zeit, um die Kalibrierung zu überprüfen. Nach Ablauf dieser Zeit wird der Kalibrier-Modus automatisch beendet. 3. Nachfüll-Modus Es besteht jederzeit die Möglichkeit den/die Hopper nachzufüllen, ohne das Gerät zu öffnen. Hierzu sind folgende Schritte durchzuführen: Gerät ausschalten Die rechte Spiel-Taste drücken und festhalten (dieses Verfahren funktioniert nicht beim reinen Touchscreen-Betrieb. Um diese Funktion hier nutzen zu können, muss dieser Tastenanschluss entweder als Taste oder als Schlüsselschalter herausgeführt werden.) Gerät einschalten Beim Erscheinen der entsprechenden Bildschirmdarstellung Taste wieder loslassen Jetzt können die gewünschten Münzen eingeworfen werden. Nachfüllmengen werden in der Buchhaltung festgehalten. 4. Hopper entleeren Zum entleeren der Hopper muss zunächst wie oben beschrieben der Nachfüll-Modus aufgerufen werden. Durch Drücken der Taste EINSTELLUNG werden zwei weitere Auswahltasten (LEEREN1=Geldhopper und LEEREN2=Tokenhopper) eingeblendet. Durch Betätigung der entsprechenden Taste wird der dazugehörender Hopper angesteuert und Münzen ausgezahlt. Die Anzahl der Ausgezahlten Münzen wird in der Buchhaltung festgehalten. 5. Um in die Haupteinstellung zu gelangen muss zunächst der Hauptbildschirm gewählt werden (Spielauswahl ist sichtbar). Anschließend ist die Taste EINSTELLUNG zu betätigen. Zur der einzelnen Spiele muss erst ein Spiel gewählt und dann diese Taste betätigt werden. Einige en verfügen über mehrere Seiten zwischen denen Sie mit den beiden Schaltern ZURÜCK und VOR hin und her schalten können. Mit den Schaltern RUNTER und HOCH bewegen Sie die Einstellmarke nach unten und oben. Mit + und - können die Werte verändert werden. Die Betätigung des Schalters EXIT beendet die. Nach Auswahl der Haupteinstellung erscheint zunächst eine Seite auf der die aktuellen Hopperbestände angezeigt werden. Mit der Taste NEXT gelangen Sie auf die Seiten für die allgemeinen en. AKTIV GAMES SETUP Hier können die einzelnen Spiele ein- bzw. ausgeschaltet werden.

4 Funktionsbeschreibung Spielplatine TREASURE Seite: 4 GENERAL SETUP Einstell. LAUTSTÄRKE (15 höchste) 7 Lautstärkeeinstellung -> 0 kein Ton bis 15 sehr laut GESCHWINDIGKEIT SPIEL 3 Je kleiner der hier eingestellte Wert ist um so schneller ist das Spielgeschehen. GESCHWINDIGKEIT SETZEN 4 Geschwindigkeit beim setzen (je kleiner der Wert um so schneller kann gesetzt werden) GESCHW.AUFBUCHEN GEWINN 2 Je kleiner der hier eingestellte Wert, umso schneller werden gewonnene Kredite aufgebucht KREDITE SCHEINE / IN 0 Anzahl der Kredite pro Impuls vom Scheinakzeptor KREDITE MÜNZEN / IN 10 Anzahl der Kredite, die bei Einwurf einer Münze aufgebucht werden. Bei Verwendung von mehr als einer Geldmünze ist die Verwendung einer Kreditplatine erforderlich, die den Multiplikator dieses Wertes bestimmt. KREDITE TOKE / IN 100 Kredite, die nach Einwurf einer WSM aufgebucht werden KREDITE AUS 1 40 KREDITE AUS Anzahl der Kredite, die bei Auszahlung aus dem Hopper 1 (= Einsatzrückgewähr) vom Kreditspeicher pro ausgezahlter Münze abgebucht werden Gleichbedeutend wie vorherige, jedoch den Hopper 2 (=WSM-Hopper) betreffend RISIKO HARD Schwierigkeitsgrad beim Risiko AUSZAHLUNG KNOCKOFF BTN ON SCREEN TOKEN & MBACK NO Hiermit kann die Art der Auszahlung festgelegt werden (Werkseinstellung = Auszahlung des hinterlegten Einsatzes und Weiterspielmarken). Bei der Werkseinstellung werden Einsätze, WSM oder beides über die Hopper nach Drücken der Auszahltaste ausgezahlt. Jede andere erfordert unter AUSZAHLUNG den Wert SCHLÜSSEL. Bei en ohne den Zusatz CALL ATTENDANT werden nach Drücken der Auszahltaste alle Kredite gelöscht. Mit dem Zusatz CALL ATTENDANT erscheint auf dem Bildschirm eine entsprechende Meldung und die Kredite können nur mit einem angeschlossenen Schlüsselschalter gelöscht werden MIN. AUSWURF 1 Minimale Anzahl der ausgezahlten Münzen MAX. AUSWURF 300 Maximale Anzahl der ausgezahlten Münzen TAG XXX Datumseinstellung ZEIT XXX Zeiteinstellung

5 Funktionsbeschreibung Spielplatine TREASURE Seite: 5 GAME RULES SETUP Einstell. MAXIMUM MONEYBACK X CR 1000 MBACK LÖSCHEN IN MINUTEN 3 MAX. GEWINN 5000 Maximaler Wert für den Hinterlegungsspeicher. Bei unveränderten Werkseinstellungen würde dieser Wert einem maximalen Betrag von 50 entsprechen. Dieser max. Betrag ist vom Wert der Münze abhängig, der hier als Divisor betrachtet werden muss. Sind alle Kredite verspielt, so wird nach der hier eingestellten Zeit ebenfalls der hinterlegte Einsatz gelöscht. Solange Kredite auf dem Kreditspeicher vorhanden sind, wird der hinterlegte Einsatz nicht gelöscht Maximal erreichbarer Gewinn (in der PAS-Version nicht verfügbar) GEWINN BANK ON Hiermit kann eine Gewinnbank ein- oder ausgeschaltet werden. Bei eingeschalteter Gewinnbank und unveränderten Werkseinstellungen, die sich auf die Gewinnbank beziehen, werden gewonnene Kredite auf die Gewinnbank aufgebucht und zuerst von dieser abgespielt. MIN KREDITE VON GEW.B. 0 BONUSPUNKTE OFF MAX. EINSATZ VON GEW.B. 0 MAX. EINSATZ VON KREDIT 0 Bei Werten > 0 werden Kredite zuerst vom Kreditspeicher abgespielt. Erst wenn der Kreditspeicher leer ( = 0 ) oder kleiner als der Einsatz ist, wird die hier eingestellte Anzahl der Kredite von der Gewinnbank auf den Kreditspeicher umgebucht. Bei eingeschalteter Bonusbank werden gewonnene Kredite, die das Maximum von 5000 Pkt. übersteigen auf diese Bank als Bonus gebucht und bei Nichtgewinn auf den Kreditspeicher bzw. Gewinnbank gebucht Voraussetzung, damit dieser Wert zum Tragen kommt, ist die des Wertes 0 bei MIN KREDITE VON GEW.B.. Hierdurch werden Kredite zuerst von der Gewinnbank abgespielt. Der maximaler Einsatz von der Gewinnbank kann mit dieser festgelegt werden. Wichtig! In Zusammenhang mit dieser ist auch die nächste MAX. EINSATZ VON KREDIT zwingend erforderlich. Dieser Wert muss > 0 sein, sonst ist ein Abspielen der Kredite vom Kreditspeicher nicht möglich Sind die Kredite auf der Gewinnbank = 0, werden Kredite vom Kreditspeicher abgespielt. Der max. mögliche Einsatz vom Kreditspeicher wird mit dieser bestimmt. Da diese im engen Zusammenhang mit der vorherigen steht (siehe entspr. ), müssen beide Werte <> 0 sein. en die den Wert 20 übersteigen machen keinen Sinn, da Werksseitig der max. mögliche Einsatz auf 20 begrenzt ist. NEHMEN GEWIN BANK ON Ist dieser Wert auf ON gestellt, so werden beim Auszahlvorgang Kredite von der Gewinnbank auf den Kreditspeicher umgebucht und ausgezahlt. Anderenfalls gelangen nur Kredite auf dem Kreditspeicher zur Auszahlung. Verbleibende Kredite auf der Gewinnbank müssen abgespielt werden. TRANSFER GEWINNBANK OFF Wird derzeit nicht genutzt und sollte auf OFF stehen DIVISOR 1 Divisor für Darstellung der Kredite. WERT-ANZEIGE OFF Bei aktivierten Divisor wird hier das Trennungszeichen (Komma, Punkt oder Leerzeichen) festgelegt AKZEPTOR SIGNAL 0 Anpassung des Sperrsignals. Nicht verädern!

6 Funktionsbeschreibung Spielplatine TREASURE Seite: 6 PORT COMM. SETUP AUSWAHL DES VERW. AUTOMATIC SELECT Auswahl des verwendeten Touch-Screens TOUCH-SCREEN WIRD NICHT VERWENDET GENERIC wird nicht verwendet VERWENDETER ANS. DES Verwendeter Anschluß des Touch-Screens COM 2, 9600,n,8,1 TOUCH-SCR (darf nicht verändert werden) wird nicht verwendet WIRD NICHT VERWENDET COM 1,9600,n,8,1 (darf nicht verändert werden) PEGEL DES HOPPERS MÜNZAUSGANG AKTIV LOW HOPPER PULS LÄNGE 4 Pegel des Hoppers beim Münzausgang Anpassung der Coin-Out Impulslänge des Hoppers HOPPER ROTATION CONTINUOUS Art der Hopper-Ansteuerung AUSZAHLUNG 1 HOPPER Art der Auszahlung für Hopper 1 (Hopper, Selenoid=Spule) AUSZAHLUNG 2 HOPPER Art der Auszahlung für Hopper 2 (Hopper, Slenoid, None = kein) PRINTER TEXT SETUP Diese Textseite ist nur in der Casino-Variante von Bedeutung. Lediglich das Wort MONEY unter PAYOUT erscheint auf der Auszahltaste und lässt sich hier verändern; z.b. in TOKEN. 6. Spieleinstellungen In der PAS-Version ist der maximaler Einsatz bei allen Spielen auf 20 begrenzt. Die Gewinnquote für jedes Spiel ist im Bereich von 48% bis 98% einstellbar. Magic Number: Fever Poker, Vegas Poker, Deck-O-Fruit: MAXIMUM BET 20 Maximaleinsatz ALLOW DOUBLE-UP YES Risiko erlauben ALLOW THIRD HAND NO 3. Ziehung erlauben (nur bei Fever Poker) GAME SETTING 55 Gewinnquote MAXIMUM BET 20 Maximaleinsatz ALLOW DOUBLE-UP YES Risiko erlauben ALLOW THIRD HAND NO 3. Ziehung erlauben POKER WITH MAGIC OFF Royal Flush mit Magic No. zulassen MAGIC NUMBER MINIMUM 1 Min. Magic-Nr. (1=As; 13=König) MAGIC NUMBER MAXIMUM 10 Max. Magic-Nr. (1=As; 13=König) GAME SETTING 55 Gewinnqoute

7 Funktionsbeschreibung Spielplatine TREASURE Seite: 7 Bonus Black Jack, Progressiv Black Jack, Black Jack: Seite 1 Seite 2 (nur beim Prog. Black Jack) Red White And Blue, Super 5-Line: Cherry 2000: MAXIMUM BET 20 Maximaleinsatz SUGGEST SPL/DBL YES Split/Double vorschlagen WHEN TO SPLIT ANY PAIR Wann darf gesplittet werden NO. OF TIMES CAN SPLIT TWICE Wie oft darf gesplittet werden CARDS TO ACE WHEN SPL. 1 CARD Anzahl Karten, wenn Asse gesplittet BLACK JACK ON SPLIT NEVER Black Jack oder 21 spliten DOUBLE-DOWN TYP 9, 10, 11 Wann darf verdoppelt werden NUMBER OF DECKS 10 Anzahl der Kartensätze SHUFFLE CUT % 60 Wie viel % der Karten mischen SHUFFLE RANDOM MARG 10 Tolerierte Abweichung beim Mischen ALLOW DOUBLE-UP YES Risiko erlaben GAME SETTING 60 Gewinnquote ON LED DISPLAY NO wird nicht verwendet PROG. START IN $ 10 Startwert für Jackpot x10 (10 = 100 Punkte) PROG. MAXIMUM IN $ 200 Max. Jackportwert x10 (200 = 2000 Punkte) PROG. INC/1000 BET 10 Wie oft pro 1000 Punkte Jackpot erhöhen (10 = je 100 Einsätze wird Jackpot um 1 erh. MIN BET FOR PROG. 10 Minesteinsatz zum Auslösen des Jackpots PROG. CURENCY wird nicht verwendet CREDITS CURENCY wird nicht verwendet TEXTZEILEN werden nicht verwendet RESET PROGRESSIV NO Jackpot wird auf Startwert zurückgesetzt MAXIMUM BET 20 Maximaleinsatz ALLOW DOUBLE-UP YES Risiko erlauben GAME SETTING 55 Gewinnquote MAXIMUM BET 24 Maximaleinsatz MIN. BET FOR BONUS 8 Mindesteinsatz für Bonus COUNT TO CHERRY BONUS 3 Häufigkeit von 2 Cherrys für Bonus COUNT TO BELL BONUS 3 Häufigkeit von 3 Bells für Bonus CHERRY BONUS FREE SPINS 1 Anzahl der Freiläufe bei erreichen des Cherry- Bonus BELL BONUS FREE SPINS 3 Anzahl der Freiläufe bei erreichen des Bell-Bonus BAR BONUS FREE SPINS 7 Anzahl der Freiläufe bei erreichen des Bar-Bonus ALLFRUIT BONUS TOP 500 Bonus für alle Früchte oben ALLFRUIT BONUS BOTTOM 200 Bonus für alle Früchte unten ALLOW HOLD YES Gleichzeitiger Halt aller Walzen erlauben ALLOW DOUBLE-UP YES Risiko ein- ausschalten GAME SETTING 70 Gewinnquote

8 Funktionsbeschreibung Spielplatine TREASURE Seite: 8 Keno: Roulette: MAXIMUM BET 20 Maximaleinsatz MINIMUM NUMBERS SEL. 1 Minimale Zahlen-Auswahl MAXIMUM NUMBERS SEL. 12 Maximale Zahlen-Auswahl GAME SETTING 65 Gewinnquote MAXIMUM BET EACH 20 Maximaleinsatz pro Feld MAXIMUM BET IN ALL 400 Maximaleinsatz in allen Feldern GAME SETTING 70 Gewinnquote 7. Buchhaltung Wie bei den en wird auch hier zwischen einer Hauptbuchhaltung (erreichbar aus dem Auswahlbildschirm) und der Einzelspielbuchhaltung (erreichbar nach Auswahl eines Spieles) unterschieden. Die Buchhaltungsdaten sind in zwei Kategorien unterteilt: Permanent (Langzeitbuchhaltung) Temporary (Kurzzeitbuchhaltung) Zum Löschen der Buchhaltung muss die Taste EINSTELLUNG ca. 3 Sekunden betätigt (Zeitanzeige auf dem Bildschirm) werden. Hiermit wird zunächst die Kurzzeitbuchhaltung gelöscht. Um die Langzeitbuchhaltung zu löschen, muss der Vorgang nochmals wiederholt. Auf der ersten Seite werden alle Münzbewegungen dargestellt. Bis auf die letzten beiden Zeilen dieser Seite sind alle Begriffe selbsterklärend und bedürfen keiner weiteren. Die weiteren Seiten stellen die Statistiken der einzelnen Spiele dar. Auf der letzten Seite können die letzten 10 Auszahlvorgänge abgelesen werden. MACHINE STATISTICS Differenz zwischen allen aufgebuchten Krediten (Geld und WSM) und allen DIFF. IN-OUT ausgezahlten Krediten (Einsatz und WSM) Summe aller über die Geldeingänge (Geld und Scheine) aufgebuchten Kredite, abzüglich der über die Einsatzauszahlung verbuchten Kredite. Zu TOTAL KASSE beachten ist hierbei, dass nicht unterschieden wird, ob das Geld in die Kasse oder in den Hopper fällt. GAMES STATISTICS PLAYED WON DUP-UP DUP-WON HNDS PL HNDS WN Eingesetzten Kredite Gewonnene Kredite Zum Risiko angebotenen Kredite Aus dem Risiko gewonnenen Kredite Anzahl der Spiele Anzahl der gewonnenen Spiele Keine Haftung bei Schreib- und Druckfehlern. *** Änderungen der Hard- und Software vorbehalten! ***

9 Funktionsbeschreibung Spielplatine TREASURE Seite: 9 Anhang A Steckerbelegung: Bauteilseite Pin Lötseite Bauteilseite Pin Lötseite rot (RGB-Monitor) 1 grün (RGB-Monitor) GND 1 GND blau (RGB-Monitor) 2 Sync. (RGB-Monitor) GND 2 GND Lautsprecher rechts 3 GND + 5V 3 + 5V 4 Lautsprecher links + 5V 4 + 5V 5 + 5V + 12V V 6 + 5V V 7 Hopper Taste 7 (rechts) 9 GND 9 GND Taste 4 10 GND 10 GND Taste 6 11 Taste 2 12 Taste 3 13 Taste Taste 1 (links) 16 Sperrsignal WSM 17 Hopper 1 (Einsatz) Münzeingang (Geld) 18 WSM-Eingang Banknoten-Eingang 19 Buchhaltung Löschenschalter 22 Coin Out Hopper 23 GND Jackpot-Ausgang 24 Hopper 2 (WSM) 25 GND Lampe 7 29 Lampe 4 30 Lampe 6 31 Lampe 2 32 Lampe 1 Lampe 3 33 Lampe

10 Funktionsbeschreibung Spielplatine TREASURE Seite: 10 Anhang B Hopperansteuerung Platinenbelegung (Standard) * Jmp 1 Hopper1 low aktiv (0V = Motor ON) Hopper1 high aktiv (5V=Motor ON) Jmp 2 Hopper2 low aktiv (0V = Motor ON) Hopper2 high aktiv (5V=Motor ON) * Pins 1+2 sind auf der Platinenlötseite verbunden. Zum Ändern muss die Leiterbahn getrennt werden. Geschlossen Offen Jmp 3 VGA-Monitor RGB-Monitor

ASS IMPORT - EXPORT 31515 Wunstorf / bei Hannover Albert-Einstein-Str. 11 Service - Handbuch

ASS IMPORT - EXPORT 31515 Wunstorf / bei Hannover Albert-Einstein-Str. 11 Service - Handbuch ASS Automaten Service IMPORT - EXPORT 355 Wunstorf / bei Hannover Albert-Einstein-Str. Telefon (+49) 0503 / 36 24 Fax 0503 / 44 72 www.ass-automaten.de schreiber@ass-automaten.de Service - Handbuch Seite

Mehr

MAGIC X7 INTERNATIONAL

MAGIC X7 INTERNATIONAL TRÖZMÜLLER IMPORT EXPORT A-5020 Salzburg Münchner Bundesstr.13 Tel:003-(0)662-3072 Fax:003-(0)662-37931 e-mail: jt.automaten@aon.at www.troezmueller.at MAGIC X7 INTERNATIONAL BESCHREIBUNG GOLDEN CARD MAGIC...

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

1. Arbeiten mit dem Touchscreen

1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1.1. Einleitung Als weitere Buchungsart steht bei DirectCASH ein Touchscreen zur Verfügung. Dieser kann zwar normal via Maus bedient werden, vorzugsweise jedoch durch einen

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

CASH-Interface MC8 - http://www.casino-software.de

CASH-Interface MC8 - http://www.casino-software.de Projekt: CASH-Interface MC8 - http://www.casino-software.de Geldwechsler Software: v1.36 Platine: CI MC8 v4.02 Datum: 09.06.2015 BESCHREIBUNG: Im Servicemenü werden die Kredite für jede Münze und Geldschein

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

CABito-APP Anleitung. www.cabito.net

CABito-APP Anleitung. www.cabito.net CABito-APP Anleitung Stand: Juni 2015 www.cabito.net Kontakt: CAB Caritas Augsburg Betriebsträger ggmbh Ulrichswerkstätte Schwabmünchen Töpferstr. 11 86830 Schwabmünchen Mail: cabito@cab-b.de Fon: 08232-9631-0

Mehr

Bedienungsanleitung DOK App

Bedienungsanleitung DOK App Bedienungsanleitung DOK App Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Erklärung der Funktionen der Steuerungs App DOK. Sie können die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet einrichten und benutzen. Bitte

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Bedienungsanleitung. BOTEX Scene Setter DC-1224. Midi Eingang. Midi Ausgang. DMX Ausgang

Bedienungsanleitung. BOTEX Scene Setter DC-1224. Midi Eingang. Midi Ausgang. DMX Ausgang Bedienungsanleitung BOTEX Scene Setter DC-1 AnschlŸsse RŸckseite Stromanschlu 1V-V DC 5mA Midi thru Midi Eingang Midi Ausgang DMX Ausgang DMX pin und 3 umpolarisieren Audio Eingang 1mV Cinch Fu kontroller

Mehr

EchoLink und Windows XP SP2

EchoLink und Windows XP SP2 EchoLink und Windows XP SP2 Hintergrund Für Computer auf denen Windows XP läuft, bietet Microsoft seit kurzem einen Update, in der Form des Service Pack 2 oder auch SP2 genannt, an. SP2 hat einige neue

Mehr

Softwareupdate für einzelne oder alle Teile der Maschinensoftware (bei normaler Betriebsbereitschaft der Bedieneinheit)

Softwareupdate für einzelne oder alle Teile der Maschinensoftware (bei normaler Betriebsbereitschaft der Bedieneinheit) T8-Bedieneinheit Softwareinstallation Teil 1 Softwareupdate für einzelne oder alle Teile der Maschinensoftware (bei normaler Betriebsbereitschaft der Bedieneinheit) Teil 2 Komplettinstallation mit Formatierung

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

Beispiel- Konfigurationsbeschreibung

Beispiel- Konfigurationsbeschreibung Beispiel- Konfigurationsbeschreibung Einrichtung eines Armilla TD Armbanddruckers mit Armilla Stick Thermo Erwachsene unter Verwendung des NiceLabel Druckertreibers V5.1.0.7 Stand: März 2015, Version 1.1

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

Das Serviceprogramm wird mittels den 4 Tasten in der Münztür bedient, s. Abbildung.

Das Serviceprogramm wird mittels den 4 Tasten in der Münztür bedient, s. Abbildung. Das Serviceprogramm wird mittels den 4 Tasten in der Münztür bedient, s. Abbildung. Türtasten Abbildung Türtasten Um in das Serviceprogramm zu gelangen, muß die Enter-Taste betätigt werden. Es erscheint

Mehr

Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro V1.03

Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro V1.03 Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro www.benedini.de Seite 1 Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro V1.03 Das Soundmodul TBS Micro bietet eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten. Um diese zu nutzen

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

Dart - Professional E1000/1. Test und Programmierung. ProDart

Dart - Professional E1000/1. Test und Programmierung. ProDart Dart - Professional E1000/1 Test und Programmierung Deutsch ProDart Kühne Automaten Laubisrütistrasse 72 - CH-8713 Uerikon Seite 1 Übersicht 1 Programmfunktionen 1.1 Segment-Test 1.2 Test der LEDS 1.3

Mehr

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star Bedienungsanleitung Intenso TV-Star V 1.0 1. Inhaltsübersicht 1. Inhaltsübersicht... 2 2. Hinweise... 3 3. Funktionen... 3 4. Packungsinhalt... 3 5. Vor dem Gebrauch... 4 6. Bedienung... 5 7. Erster Start...

Mehr

Sys-One Master WLAN-Controller, 12-24 V/DC, inkl. App Artikelnummer 112489

Sys-One Master WLAN-Controller, 12-24 V/DC, inkl. App Artikelnummer 112489 Sys-One Master WLAN-Controller, 12-24 V/DC, inkl. App Artikelnummer 112489 Kostenlose App easylighting zum downloaden IOS-Smartphone Android-Smartphone Einführung Der Sys-One Master Wlan Controller konvertiert

Mehr

Bedienungsanleitung. Messungen mit MAVOSPHERE Ulbricht Kugeln 1/07.14

Bedienungsanleitung. Messungen mit MAVOSPHERE Ulbricht Kugeln 1/07.14 Bedienungsanleitung Messungen mit MAVOSPHERE Ulbricht Kugeln 1/07.14 Dieses Dokument beschreibt den Messablauf des MAVOSPEC in Verbindung mit den Ulbricht Kugeln MAVOSPHERE 205, MAVOSPHERE 500, MAVOSPHERE

Mehr

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt?

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt? Wie wird ein (vorläufig und endgültig) ausgeführt? VORLÄUFIGER JAHRESWECHSEL Führen Sie unbedingt vor dem eine aktuelle Datensicherung durch. Einleitung Ein vorläufiger Jahresabschluss wird durchgeführt,

Mehr

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf.

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Serviceanleitung Software Update TRACK-Guide Stand: März 2010 Lesen und beachten Sie diese Serviceanleitung. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Copyright 2010

Mehr

BEDIENUNGSHANDBUCH. für H5D-50c mit Wi-Fi

BEDIENUNGSHANDBUCH. für H5D-50c mit Wi-Fi BEDIENUNGSHANDBUCH für H5D-50c mit Wi-Fi SETTINGS > WI-FI (nur H5D-50c mit WLAN-Funktion) Im WLAN-Modus kann die Hasselblad Phocus Mobile-App auf einem iphone, ipod oder ipad auf dieselbe Weise genutzt

Mehr

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR 1 2 7 8 10 9 11 12 13 3-192 DMX Kanäle, fest zugeordnet an 12 Scannern. - 30 Bänke, mit je 8 programmierbaren Scenen. - 8 Fader für max. 16 DMX Kanäle pro Scanner

Mehr

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10 Software Update ETAtouch Steuerung Software Update ETAtouch 2011-10 Welche Software ist am Kessel? Welche Software ist am jetzt Kessel? aktuell? Dieses aktuelle Handbuch Software beschreibt ist auf den

Mehr

SNr. 0502-201 bis 0502-230 mit Gigabyte AMD K7 Mainboard. Konfiguration 7 und 7M

SNr. 0502-201 bis 0502-230 mit Gigabyte AMD K7 Mainboard. Konfiguration 7 und 7M ART2020 Mobil BIOS- BESCHREIBUNG SNr. 0502-201 bis 0502-230 mit Gigabyte AMD K7 Mainboard Konfiguration 7 und 7M Das ist der 1. Bildschirm wenn Sie in das BIOS SETUP einsteigen 2) 3) 7) 8) 4) 5) 6) 1)

Mehr

Automatenspiel. Spielregeln

Automatenspiel. Spielregeln Automatenspiel Spielregeln Willkommen...... in den Automatenspielsälen der en Bayern! Bei uns können Sie bereits ab 1 Cent Einsatz Ihr Glück versuchen. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie alles Wissenswerte

Mehr

Fehlerliste Elipsus DVR/DVI

Fehlerliste Elipsus DVR/DVI Fehlerliste Elipsus DVR/DVI (alle aufgelisteten Fehler treten noch in Version 129 auf) Stand: 18.06.2005 Nr. 016 wurde ergänzt, Neu sind Nr. 026-028 Reproduzierbare Fehler Nr. 002 vom 21.05.2004 Display-Anzeige

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

Wo Ist Mein Kind App

Wo Ist Mein Kind App Wo Ist Mein Kind App W I M K A (Modus KIND ) Diese App wurde speziell für Eltern entwickelt, die -aus Sicherheitsgründen- wissen möchten, wo sich Ihr Kind momentan befindet. Dabei wurde großer Wert auf

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung Transponder Zutrittskontrolle Set 1 / 2 / 3 Bedienungsanleitung Das RFID Zutrittskontrollsystem ermöglicht die Ansteuerung eines elektrischen Türöffners über einen potentialfreien Relaiskontakt. Die Freigabe

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08. Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17 RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.2015 21:26:00 Inhaltsverzeichnis Vorbereitungen... 3 Installation des USB-Treibers...

Mehr

Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel

Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel Vorwort Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Schritte, damit Ihre Inventur erfolgreich durchgeführt werden kann. Bei

Mehr

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B 1.0 Darstellen von Spannungsverläufen periodischer Signale Um das Gerät in Betrieb zu nehmen, schalten Sie es zunächst mit dem Netzschalter,

Mehr

Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung

Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung 1. Verbinden der TAG-HEUER Stoppuhr (Klinkensteckeranschluss befindet sich auf der Rückseite in der Mitte zwischen den Anschlussbuchsen der Lichtschranken)

Mehr

Bedienungsanleitung. Open-Deck-Fenster des Studio Managers. 2003 Yamaha Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Bedienungsanleitung. Open-Deck-Fenster des Studio Managers. 2003 Yamaha Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Bedienungsanleitung Was sind Add-On Effects? Add-On Effects sind Software-Pakete, mit denen zusätzliche hochwertige Effektprogramme auf Digitalmischpulten installiert werden. Open-Deck-Fenster des Studio

Mehr

Einweisung in die Technik der Seminarräume und Hörsäle der Universität Flensburg

Einweisung in die Technik der Seminarräume und Hörsäle der Universität Flensburg 1 Einweisung in die Technik der Seminarräume und Hörsäle der Universität Flensburg Stand Oktober 2008 Die 5 Jahre alten Beamer wurden ausgetauscht. Fernbedienungen werden nicht mehr benötigt. Durch einen

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

Deutsch Kurzanleitung Installation Intelligente Farb LED Lampen

Deutsch Kurzanleitung Installation Intelligente Farb LED Lampen Deutsch Kurzanleitung Installation Intelligente Farb LED Lampen Revogi Innovation Co., Ltd. Kurzanleitung 1. Schritt: Installation durch Einschrauben in normale Lampenfassung, dann die Stromversorgung

Mehr

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore D FULL-SERVICE ANTRIEBSSYSTEME FÜR GARAGENTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SEKTIONALTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SCHIEBETORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR DREHTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR

Mehr

Dealer Management Systeme. Bedienungsanleitung. Freicon Software Logistik (FSL) für Updates

Dealer Management Systeme. Bedienungsanleitung. Freicon Software Logistik (FSL) für Updates Bedienungsanleitung Freicon Software Logistik (FSL) für Updates Inhaltsübersicht 1 Allgemeine Voraussetzungen 3 2 Datensicherung 4 3 Download des Updates 6 4 Update 8 5 Programm Update 11 Kundeninformation

Mehr

Benutzerhandbuch. Produktvorstellung. Grundvoraussetzungen. Installation. AFS Orderman Schnittstelle. AFS Orderman Schnittstelle Benutzerhandbuch 1

Benutzerhandbuch. Produktvorstellung. Grundvoraussetzungen. Installation. AFS Orderman Schnittstelle. AFS Orderman Schnittstelle Benutzerhandbuch 1 Benutzerhandbuch AFS Orderman Schnittstelle Produktvorstellung Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt aus dem Hause AFS Software entschieden haben. Mit unserer Softwarelösung AFS Orderman Schnittstelle

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 o Re:control Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 Einführung Allgemein Die Re:control Applikation (app) für iphones und ipod touch Produkte ermöglicht die umfassende Bedienung des gesamten

Mehr

Deutsch. 10 Kontrolllampe 11 Mikrofon 12 Signaltaste 13 Funktionswähler 14 Kontakteingang 15 Telefoneingang 16 Mikrofoneingang 17 Umschalter für Kanal

Deutsch. 10 Kontrolllampe 11 Mikrofon 12 Signaltaste 13 Funktionswähler 14 Kontakteingang 15 Telefoneingang 16 Mikrofoneingang 17 Umschalter für Kanal HearPlus 322wra 1 5 6 7 2 3 8 9 4 13 14 15 16 19 10 17 11 18 12 1 Kontrolllampe 2 Blitzlicht 3 Anzeigen für Kanal 1-4 4 Lautsprecher 5 Licht-/Tonsignal 6 Tonhöhe 7 Ein/Aus 8 Anschluss für Netzadapter 9

Mehr

Spaceball7. Manual Filialversion 1

Spaceball7. Manual Filialversion 1 Spaceball7 Manual Filialversion 1 Inhaltsverzeichnis 1 Spaceball7 Hauptansicht... 3 2 Bingo-Modus... 4 3 Spaceball7 Sonderwetten ("Super7")...5 4 Wettschein... 6 5 Spaceball7 Ziehung... 7 6 Anzeige vergangener

Mehr

EKG Gerät. Softwareanleitung. 1. Gerät mit dem PC verbinden und suchen. 2. Gespeicherte Daten herunterladen und löschen.

EKG Gerät. Softwareanleitung. 1. Gerät mit dem PC verbinden und suchen. 2. Gespeicherte Daten herunterladen und löschen. Softwareanleitung PM10 EKG Gerät 1. Gerät mit dem PC verbinden und suchen. 2. Gespeicherte Daten herunterladen und löschen. 3. Aktualisierung des Geräts und Einstellungen. 4. Verwaltung der heruntergeladenen

Mehr

www.warensortiment.de

www.warensortiment.de PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de Bedienungsanleitung Solarmessgerät PCE-SPM 1 *14 Cent pro Minute aus dem dt.

Mehr

Handbuch TV-680 23.04.2013. TiProNet Axel Tittel Engelsdorfer Straße 396 D-04319 Leipzig

Handbuch TV-680 23.04.2013. TiProNet Axel Tittel Engelsdorfer Straße 396 D-04319 Leipzig 23.04.2013 TiProNet Axel Tittel Engelsdorfer Straße 396 D-04319 Leipzig Telefon: +49 341 39285010 Fax: +49 341 39285019 Web: www.tipronet.net E-Mail: info@tipronet.net 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine

Mehr

OULDER 2800 1 EINSCHALTEN 12345 PROGRAM 1-8 LEVEL 9 RANDOM 0 MANUAL BEDIENUNGSANLEITUNG 1/7

OULDER 2800 1 EINSCHALTEN 12345 PROGRAM 1-8 LEVEL 9 RANDOM 0 MANUAL BEDIENUNGSANLEITUNG 1/7 1 EINSCHALTEN MANUAL POS. Einschalten des Schlüsseltasters auf 1. Die Bediensoftware für den Boulder 28 ist permanent im Steuergerät verfügbar. Nach dem Einschalten des Gerätes wird die Software automatisch

Mehr

Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr

Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr R GO Kat.-Nr. 38.2016 Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr Gratuliere! Sie haben jetzt eine HiTrax Stoppuhr von TFA. Sie haben eine Uhr, einen Wecker, eine Stoppuhr und einen Timer in einem Gerät. Sie

Mehr

Inbetriebnahme des Truma inet Systems. Als praktische Ergänzung zur Einbau- und Gebrauchsanweisung

Inbetriebnahme des Truma inet Systems. Als praktische Ergänzung zur Einbau- und Gebrauchsanweisung Inbetriebnahme des Truma inet Systems Als praktische Ergänzung zur Einbau- und Gebrauchsanweisung Voraussetzungen und Bestandteile des Truma inet Systems Die Truma inet Box die Steuerzentrale des Truma

Mehr

Tageslichtsimulator Easy Time Controll. Bedienungsanleitung

Tageslichtsimulator Easy Time Controll. Bedienungsanleitung Tageslichtsimulator Easy Time Controll Bedienungsanleitung Mit unserem frei programmierbaren Tageslichsimulator Easy Time Controll halten Sie nun ein Gerät in Händen, mit welchem Sie ihre Aquarium-/Terrarium

Mehr

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android)

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android) IRISPen Air 7 Kurzanleitung (Android) Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRISPen Air TM 7. Lesen Sie sich diese Anleitung durch, bevor Sie diesen Scanner und die Software verwenden.

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

Einstellung des Münzzeitzählers Alpha-800N / Alpha-820 ab Version V4.16 (Euro)

Einstellung des Münzzeitzählers Alpha-800N / Alpha-820 ab Version V4.16 (Euro) Einstellen mit der Betreiberkarte: Zum Einstellen schieben Sie die Betreiberkarte (oder Händlerkarte / Init-Karte) wie am Münzzeitzähler angezeigt in den Chipkartenleser auf der linken Seite. Zur Einstellung

Mehr

(1) (2) (3) (4) (5) (6) (7)

(1) (2) (3) (4) (5) (6) (7) BIOS Beschreibung für die MSI Mainboards 694T Pro mit BIOS V. 7.5 ART 2020 Mobil SNr. 161 bis 190 mit MSI Mainboard 694T Pro Das ist der erste Bildschirm den Sie sehen wenn Sie BIOS SETUP aufrufen (BIOS

Mehr

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus)

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Setup-Anleitung für TERRIS WS 552 Android Einrichtung TERRIS WS 552 - Android Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Inhalt 1. Funktionen des WiFi Lautsprechers

Mehr

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Ethernet nach RS-232/485 Gateways, 1 bis 8 serielle Ports I-7188E1(D) I-7188E2(D) I-7188E3(D) I-7188E3-232(D) I-7188E4(D), I-7188E5(D) I-7188E5-485(D) 7188E8(D) I-7188E

Mehr

Bluetooth-Update-Anleitung für die Modellreihen DEH und AVH, Modelljahr 2012

Bluetooth-Update-Anleitung für die Modellreihen DEH und AVH, Modelljahr 2012 Bluetooth-Update-Anleitung für die Modellreihen DEH und AVH, Modelljahr 2012 Hinweise - Falls Sie Probleme beim Ausführen dieser Anleitung haben, wenden Sie sich bitte an das Pioneer Kundenservice-Center.

Mehr

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97 Timer5-5 Stand: 3/97 Allgemein: Der Timer5-5 ist konzipiert für die Zeitablaufsteuerung bei Crashversuchen im Standbetrieb. Er beinhaltet fünf identische Timer-Kanäle zur Ansteuerung von Zündern. Der Timer5-5

Mehr

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 2 1.1 Einschalten... 2 1.2 Polter Programm starten... 2 1.3 Info Anzeige... 2 1.4 Haupt Fenster...

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

www.allround-security.com 1

www.allround-security.com 1 Warnung: Um einem Feuer oder einem Elektronik Schaden vorzubeugen, sollten Sie das Gerät niemals Regen oder Feuchtigkeit aussetzen.. Vorsicht: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sämtliche Änderungen

Mehr

GPS-ComPort-Splitter installieren und automatisch konfigurieren im Varioskin 4.0

GPS-ComPort-Splitter installieren und automatisch konfigurieren im Varioskin 4.0 GPS-ComPort-Splitter installieren und automatisch konfigurieren im Varioskin 4.0 Varioskin ab Version 3.5 unterstützt beide COM-Port-Splitter Beschaffung Support Installation Serilot Serilot ist bereits

Mehr

Wechsler- Geldzählmaschinen & Tresore 2016-02-02

Wechsler- Geldzählmaschinen & Tresore 2016-02-02 Wechsler- Geldzählmaschinen & Tresore 2016-02-02 Link zum Shop: http://shop.alpha-electronic.de/produkte/geldwechsler/ Link zur Bildergalerie: Wechsler: http://www.alpha-electronic.de/gallery/geldwechsler%20change%20gallery/index.html

Mehr

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg ZE03 Configurator Dezember 2009 Übersicht Mit dem ZE03 GSM Terminal können Sie Buchungen Ihrer Mitarbeiter mittels Mobilfunknetz und

Mehr

DENON DJ Music Manager

DENON DJ Music Manager DENON DJ Music Manager Der DENON DJ Music Manager verfügt über folgende Funktionen Datenbanken erstellen und aktualisieren Wiedergabe Dateiattribute ändern Dateisuche Wiedergabelisten erstellen und aktualisieren

Mehr

Batterie-Control-System DCC 6000. Einführung

Batterie-Control-System DCC 6000. Einführung Batterie-Control-System DCC 6000 Einführung Mit der Anschaffung des DCC s 6000 haben Sie sich für ein komplexes Batterie-Überwachungs-System entschieden. Beachtenswert ist das große Display mit den gut

Mehr

MiniGPS. für X-Plane 10.32

MiniGPS. für X-Plane 10.32 MiniGPS für X-Plane 10.32 Version 1.2 by oe3gsu Inhalt: 1. Allgemein... 3 2. Installation... 3 3. Anzeigen... 3 3.1. Display minimieren... 4 3.2. Display verschieben... 4 3.3. Modus ändern... 5 3.4. Heading-Difference...

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

Anleitung zum Firmware-Update per Notebook mit integriertem Bluetooth

Anleitung zum Firmware-Update per Notebook mit integriertem Bluetooth Anleitung zum Firmware-Update per Notebook mit integriertem Bluetooth A. Laden Sie die Bluetooth-Udate-Datei herunter: - Entpacken Sie die Datei "BT firmware.zip" - Speichern Sie die Datei "FC6000S_01-27-20_64_Bx_xxxSx_PIONEER_44100_SAFEUPDATE.plf"

Mehr

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung 3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung HUAWEI TECHNOLOGIES CO., LTD. 1 1 Lernen Sie den 3WebCube kennen Die Abbildungen in dieser Anleitung dienen nur zur Bezugnahme. Spezielle Modelle können geringfügig

Mehr

April 2013. 2014 SebaKMT MADE in GERMANY

April 2013. 2014 SebaKMT MADE in GERMANY TBG-Meeting Einrichten eines in NYC N3-Netzwerks April 2013 2014 SebaKMT MADE in GERMANY Beginnen wir mit... Bitte prüfen Sie vor dem Start, ob alle Geräte die aktuelle Firmware besitzen!!! Alle Netzwerkgeräte

Mehr

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1162 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Jahresübernahme mit Assistent 2.2. Jahresübernahme

Mehr

Inventur. PC CADDIE Inventur

Inventur. PC CADDIE Inventur Inventur PC CADDIE Inventur PC CADDIE Inventur Inventur Drucken Sie sich zuerst im PC CADDIE Menü unter Artikel/Drucken.../ Artikel-Liste eine Inventurliste (manuell) : Bei Bedarf können Sie hier unterschiedliche

Mehr

Spider Dart 4. MIKROSCHALTER (DIP SWITCH) Copyright CYBERDINE d.o.o. S.1

Spider Dart 4. MIKROSCHALTER (DIP SWITCH) Copyright CYBERDINE d.o.o. S.1 4. MIKROSCHALTER (DIP SWITCH) 1. Test menu 5. Hilfsbuchhaltung 2. Frei Spiel training modus 6. Turnier modus 3. Attract 7. EEPROM Initialisierung 4. Hauptbuchhaltung 8. Setup menu Spider Dart Die Initialisierung

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

Quickstart JVC GZ-MG610SE Übersicht über die Kamera:

Quickstart JVC GZ-MG610SE Übersicht über die Kamera: Übersicht über die Kamera: 1 Ein- / Aus-Schalter 2 Taste zum Ein- / Ausschalten der Display-Anzeigen 3 Lautsprecher 4 Zoom (bei Aufnahme), Lautstärke (bei Wiedergabe) 5 Auslöse-Taste für Fotoaufnahme (Snapshot)

Mehr

Produktdaten: Artikel: Elektronisches Dartboard Artikelnummer: 710-72117

Produktdaten: Artikel: Elektronisches Dartboard Artikelnummer: 710-72117 7. Team/ Eliminate : a) Dieser Knopf erstellt zwei Gruppen. Wählen Sie hiermit die Nummer beider Gruppen. b) Während des Spiels können Sie mit diesem Knopf die Würfe löschen, die das Dartboard verfehlt

Mehr

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy 1. Schnellanleitung - Seite 2 2. Ausführlichere Anleitung - Seite 3 a) Monitor anschließen - Seite 3 Alternativer

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Android Telefonen 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Android Telefonen 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Android Telefonen IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle

Mehr

Telefonschnittstelle Art.Nr. 1211/131G

Telefonschnittstelle Art.Nr. 1211/131G Telefonschnittstelle Art.Nr. 1211/131G Achtung! Vor der ersten Verwendung sollte die Besetztonauswertung angepasst werden Mit dieser Schnittstelle kann die PROMAS, ein Extension-Modul 1211/EXT, oder ein

Mehr

O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control

O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control O N L I N E H I L F E Motion Control D Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

Antwortet der zuletzt aktive WiFi Emotion, dann wird sofort in den Fernbedienungs-Bildschrim umgeschaltet L&S. No WiFi Emotion found

Antwortet der zuletzt aktive WiFi Emotion, dann wird sofort in den Fernbedienungs-Bildschrim umgeschaltet L&S. No WiFi Emotion found 1 Navigation Dieser Punkt beschreibt die Bildschirme der App. Start-Bildschirm Wireless network is not available Zustand, wenn Mobilgerät überhaupt keine Wlan Verbindung beim Start der App hat. In diesem

Mehr

AUDIO-EINSTELLUNGEN...

AUDIO-EINSTELLUNGEN... Inhaltsverzeichnis AUDIO-EINSTELLUNGEN... 2 1.1 LOKALE EINRICHTUNG... 2 1.1.1 Schnelltest... 2 1.1.2 Allgemeine Lautstärke-Steuerung... 2 1.1.3 Auswahl des korrekten Audio-Gerätes... 4 1.2 EINRICHTUNG

Mehr

SCHNELLEINSTIEG ZUM TOOL LONMAKER

SCHNELLEINSTIEG ZUM TOOL LONMAKER Fakultät Informatik, Institut für Angewandte Informatik, Professur Technische Informationssysteme SCHNELLEINSTIEG ZUM TOOL LONMAKER Betreuer: Dipl.-Ing. A. Cemal Özlük Dipl.-Inf. Uwe Ryssel ALLGEMEINE

Mehr

Calisto P240. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Calisto P240 USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

Dokumentation zum Spielserver der Software Challenge

Dokumentation zum Spielserver der Software Challenge Dokumentation zum Spielserver der Software Challenge 10.08.2011 Inhaltsverzeichnis: Programmoberfläche... 2 Ein neues Spiel erstellen... 2 Spielfeldoberfläche... 4 Spielwiederholung laden... 5 Testdurchläufe...

Mehr

SIMATIC. Industrie PC SIMATIC Panel PC 477B. Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01

SIMATIC. Industrie PC SIMATIC Panel PC 477B. Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01 SIMATIC Industrie PC Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01 Marken Haftungsausschluss Alle mit dem Schutzrechtsvermerk gekennzeichneten Bezeichnungen sind eingetragene Marken der Siemens AG.

Mehr

Produktinformation Firmware-Update bei DTS-Geräten

Produktinformation Firmware-Update bei DTS-Geräten Produktinformation Firmware-Update bei DTS-Geräten DTS_Update-Anleitung_1_2_100452.docx 27/09/13 Firmware-Update bei DTS-Geräten Einleitung 1 Einleitung DTS-Scheinwerfer mit Display und LED-Steuerungen

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr