Compliance. compact. für Assekuranz, Banken & Finanzindustrie Oktober 2013 in Bonn

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Compliance. compact. für Assekuranz, Banken & Finanzindustrie. www.mcc-seminare.de. 14. Oktober 2013 in Bonn"

Transkript

1 MCC-FACHKONFERENZ Compliance compact für Assekuranz, Banken & Finanzindustrie 14. Oktober 2013 in Bonn Rechtliche und regulatorische Rahmenbedingungen: Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen Was ist bei der Konzeption und Implementierung eines Compliance-Management- Systems zu beachten? Risikoanalyse als Grundlage Die kritische Dimension der richtigen Kommunikation bei Compliance Vorfällen Ist Schweigen besser als Gold? Früherkennung, Aufdeckung und Prävention von Compliance- und Datenschutzfällen Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität in der Praxis: Möglichkeiten und Grenzen Compliance Due Dilligence Minderung rechtlicher, regulatorischer und geschäftlicher Risiken Beachtung von länder- und kulturübergreifenden Besonderheiten bei M&A Transaktionen. Regulierung der Versicherungsvermittlung kommt der Vertrieb jetzt an die Leine? Datenschutz: Neue Herausforderungen für Versicherungsunternehmen Henrik Becker Rechtsanwalt, Quality Assessor (DIIR) Manager Center of Excellence f. Fraud and Financial Crimes, SAS Deutschland Markus Hartbauer Chief Solutions Architect, SER Holding Europe GmbH Partner/Geschäftsf., Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co KG Diese Experten erwarten Sie mit aktuellen Praxisbeiträgen: Geschäftsf. L21st, Direktor IEC, L21st Consulting GmbH; Steinbeishochschule Berlin Leiter HA Recht Konzern, Chief Compliance Officer, ARAG SE Carsten Beisheim Chefsyndikus, Leiter Konzern Recht u. Compliance, Wüstenrot & Württembergische AG Dr. Michael Steiner Zentrale Rechtsabteilung, Generali Versicherungen Dr. Peter Reusch Chefsyndikus u. Chief Compliance Officer, Helvetia Versicherungen Joachim Schweikert Chief Compliance Officer, Skandia Retail Europe Holding GmbH Dr. Frank Ulbricht Vorstand Marktfolge, BCA AG Mit freundlicher Unterstützung von:

2 Compliance compact Sehr geehrte Damen und Herren, die Anforderungen an ein effektives Compliance- Management in den Versicherungsunternehmen wachsen. Um das gesetzmäßige Verhalten in der Organisation zu sichern, müssen die Prozesse und Systeme kenntnisreich genutzt werden. Damit ist der Anspruch an die neue Profession der Compliance-Officer formuliert. Wie diese Ansprüche in Versicherungsunternehmen erfüllte werden können, kann über den praktischen Austausch mit Kollegen am besten erschlossen werden. Der offene Dialog über die Ausgestaltung der Compliance- Funktion, absehbare Herausforderungen und Lösungsbeispiele werden die Fachkonferenz Compliance in Versicherungen zu einem wertvollen Tag machen. Herzliche Grüße Geschäftsführer L21st, Direktor IEC, L21st Consulting GmbH; Institute of Executives Capabilities (IEC) der Steinbeishochschule Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, eigentlich müsste doch alles in Ordnung sein. Es gibt für das Wirtschaften fast überall gesetzliche Handlungsrahmen und Normen, die eine heutige Volkswirtschaft, unter bestimmten politisch gewollten Aspekten, wie z.b. soziale Gerechtigkeit, erst zum Funktionieren bringen. Doch warum funktioniert es nicht oder an anderen Stellen weniger gut? Nun ja, die Märkte werden enger, der Wettbewerb wird intensiver, die Geschäfte werden dynamischer. Immer mehr Marktteilnehmer konkurrieren um den gleich bleibend großen Kuchen. Der eine oder andere Vorteil oder die eine oder andere Vorteilsnahme kann das Überleben der eigenen Unternehmung sichern. Jedoch auch Wertevorstellungen ändern sich. War doch früher sogar erlaubt, "Bakschisch" steuerlich geltend zu machen. Heute undenkbar?! Nein, nicht undenkbar aber geächtet. Die Selbstverpflichtung, sich an bestimmte Regeln und Gesetze zu halten, hat neben inhärenten wirtschaftsethischen Aspekten einen handfesten Grund: Das Unternehmen soll vor negativen Folgen geschützt werden. Inzwischen jedoch reicht das Einhalten formalrechtlicher Regelungen nicht mehr aus. Unsaubere Geschäftspraktiken, illegale Preisabsprachen, gezielten Fehlinformationen, schlechte Produktqualität, Korruption, dies sind nur einige Schlagworte für Negativschlagzeilen in der Presse, die Unternehmen unbedingt verhindern wollen, indem sie Compliance-Management betreiben. Einzelne Personen oder Gruppen sollen das Unternehmen selbst oder die Interessen der übrigen Stakeholder nicht schädigen können. Eigentlich ist Compliance-Management eine originäre Aufgabe der Geschäftsführung. Da diese jedoch den Herausforderungen der komplexen Materie, allein aus Kapazitätsgründen, nicht mehr Herr wird, ist eine Institutionalisierung der Compliance-Funktion obligatorisch, ähnlich der Institutionalisierung der Hygienefunktion im Krankenhaus auf den sog. Hygienebeauftragten. Obwohl sich die Frage nach der Notwendigkeit eines Compliance-Management nicht mehr stellt, ist Compliance ist kein Bestandteil der originären Wertschöpfungskette des Unternehmens. Vielmehr gilt es daher Effektivität, Effizienz und Qualität für den Compliance-Handlungsrahmen zu definieren und einer ständigen Prüfung zu unterziehen. Die MCC Fachkonferenz Compliance Compact zielt genau auf die Bedürfnisse dieser Branche. Die Gestaltungsspielräume zwischen Notwendigkeiten und Möglichkeiten werden aufgezeigt, analysiert und erörtert. Diskutieren Sie mit unseren Experten aus renommierten Unternehmen Umsetzung, Akzeptanz, Wirkung und Wirtschaftlichkeit eines modernen Compliance-Managementsystems. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorsprung und melden Sie sich jetzt an. Ich wünsche Ihnen eine interessante Tagung. Ihre Teilnahme an der Veranstaltung ist selbstverständlich compliance-konform. Herzlichst Hartmut Löw Geschäftsf. Partner, MCC

3 PROGRAMM MONTAG, 14. Oktober :30h Check In der Teilnehmer und Quick-Breakfast 10:55h Kaffeepause und Ausstellungsbesuch 9:15h Begrüßung und Einführung in das Thema durch den Vorsitzenden, Geschäftsführer L21st, Direktor IEC, L21st Consulting GmbH; Institute of Executives Capabilities (IEC) der Steinbeishochschule Berlin Rechtliche und regulatorische Rahmenbedingungen: Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen 9:30h Compliance und Nachhaltigkeit Carsten Beisheim, Chefsyndikus, Leiter Konzern Recht und Compliance, Wüstenrot & Württembergische Begriffsklärungen Berichterstattungsstandards Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex Regulierungsaktivitäten auf der EU-Ebene Die Rolle der Compliance-Funktion 10:05h FATCA Fünf Schritte zur FATCA-Compliance in Berichtsprozessen und IT-Systemen Henrik Becker, Rechtsanwalt, Quality Assessor (DIIR) Manager Center of Excellence für Fraud and Financial Crimes, SAS Deutschland Deutsche Banken und viele Versicherungen müssen ihre Prozesse und IT-Systeme auf FATCA ausrichten. Nicht nur die Identifizierung der Kunden, sondern auch die revisionssichere Dokumentation und das Reporting umfangreicher Daten gehören dazu. Speziell der Bereich Berichtssysteme muss sich auf eine Vielzahl von neuen Herausforderungen einstellen, die der Prozess um die Erhebung aller benötigter und neu angeforderter Kundeninformationen mit sich bringt. 10:40h DISKUSSIONSRUNDE: Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität in der Praxis Die kritische Dimension der richtigen Kommunikation bei Compliance Vorfällen Ist Schweigen besser als Gold? 11:25h Die kritische Dimension von Compliance- Kommunikation, Head Group Legal/Chief Compliance Officer, ARAG SE Berichtswesen gegenüber Vorstand und Aufsichtsrat Sensibilisierung der Fachabteilungen Compliance-Verpflichtung von Dienstleistern Kommunikation von Compliance-Vorgängen Regulierung der Versicherungsvermittlung kommt der Vertrieb jetzt an die Leine? 12:00h Der neue Verhaltenskodex Vertrieb des GDV Chancen und Risiken für die vertriebliche Compliance Dr. Peter Reusch, Chefsyndikus und Chief Compliance Officer, Helvetia Versicherungen Rechtliche Bewertung Umsetzungsmaßnahmen Notwendige Kontrollen Prüfungsberichte Chancen und Risiken der Veröffentlichung 12:35h Unabhängige Beratung und Compliance Chance oder Risiko für Vermittler und Pools? Dr. Frank Ulbricht, Vorstand Marktfolge, BCA AG Allgemeines zu Compliance im Maklerpool Compliance in der Versicherungsvermittlung Compliance in der Anlage-/ Abschlussvermittlung und Anlageberatung 13:05h Gemeinsames Mittagessen und Ausstellungsbesuch Carsten Beisheim Henrik Becker 14:30h Compliance Herausforderungen in der Versicherungswirtschaft: Aktuelle Tendenzen und Pläne Dr. Michael Steiner, Syndikus und stv. Compliance Officer, Generali Versicherung AG Allgemeines zu Compliance (IDW PS 980 etc.) Trennbankengesetz: Auswirkungen auf persönliche Haftung IMD 2/ GDV-Verhaltenskodex im Vertrieb Solvency II, 2. Säule -> Anforderungen an die Corporate Governance

4 PROGRAMM MONTAG, 14. Oktober :05h DISKUSSIONSRUNDE: Regulierung der Versicherungsvermittlung kommt der Vertrieb jetzt an die Leine? 16:25h Organisation und Abgrenzung internationaler Compliance-Aktivitäten Joachim Schweikert, Chief Compliance Officer, Skandia Retail Europe Holding GmbH Anforderungen an Compliance Das Arbeitsfeld zentraler und lokaler Compliance-Officer, Prozesse und Ablaufdokumentation Risikoorientierte Überwachung Abgrenzung zu Fachbereichen, zum Risikocontrolling und zur Revision Dr. Frank Ulbricht 17:00h DISKUSSIONSRUNDE: Früherkennung, Aufdeckung und Prävention von Compliancefällen Dr. Peter Reusch Dr. Michael Steiner 15:20h Kaffeepause und Ausstellungsbesuch Was ist bei der Konzeption und Implementierung eines Compliance-Management- Systems zu beachten? Risikoanalyse als Grundlage 15:50h Zwischen Chinese Wall und Perestroika ein IT-Compliance-Spagat für die Finanzbranche Joachim Schweikert Markus Hartbauer Markus Hartbauer, Chief Solutions Architect, SER Holding Europe GmbH, Partner/Geschäftsführer, Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co KG Compliance-Kollision von Papier- und digitalen Dokumenten, Geschäftsprozesse im Ressourcenkampf Schutz vertraulicher Informationen und Vertrauensschutz für Informationen Lückenlose Dokumentation statt vollständiger Überwachung Ein Compliance Framework als ganzheitlicher Lösungsansatz einer digitalen Informationslogistik IT-Compliance mit Effizienz- und Qualitätsgewinn SPONSORING / AUSSTELLUNG Haben Sie Interesse, Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgruppenadäquat zu positionieren? Rufen Sie einfach an: Tel. +49 (0) Natascha Jack wird Sie gerne beraten. Der Bankenspezialist der SER-Gruppe bündelt alle Enterprise Content Management-Aktivitäten der SER im Bereich Banken, Kapitalanlagegesellschaften und Vermögensverwaltungen. Für unsere Kunden entwerfen wir beispielsweise bankenweit Information Repositories zur revisionssicheren Aufbewahrung der bis zu 20 Mio. Datensätze pro Tag und elektronische Akten für verschiedenste Prozesse wie Kreditbearbeitung, Immobilienfinanzierung oder Electronic Banking. Bedeutende Bankhäuser zählen seit fast 30 Jahren zu den SER-Kunden. Diese betreiben seit vielen Jahren bankenweit verteilte und miteinander vernetzte elektronische Archivsysteme auf Basis der SER-Software. SER Banking Software Solutions Innovationspark Rahms D Neustadt/Wied Tel: Fax: Internet:

5 PROGRAMM MONTAG, 14. Oktober :15h DISKUSSIONSRUNDE: Datenschutz: Neue Herausforderungen für Versicherungsunternehmen Markus Hartbauer 17:30h Ende der Fachkonferenz Buy 2 - Get 3! Bei Anmeldung von drei Personen aus Ihrem Unternehmen erhalten Sie für die dritte Person eine Gratiskarte. 10. MCC - KONGRESS VORANKÜNDIGUNG Insurance Today and Tomorrow - Die Assekuranz in Bewegung - am 12. und 13. September 2013 in München Das Assekuranz- Highlight in 2013! Prof. Dr. Jörg Puchan Hochschule München Prof. Dr. Heinrich R. Schradin Direktor, Institut f. Versicherungswissenschaft, Uni Köln KEY-NOTE SPEAKER: Dr. Thomas Buberl Vorstandsvors., AXA Konzern AG Dr. Markus Rieß Vorstandsvors., Allianz Deutschland AG Sven Gábor Jánszky Zukunftsforscher, 2b AHEAD ThinkTanks SAS ist mit 2,87 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller der Welt. Im Business Intelligence-Markt ist der unabhängige Anbieter von Business Analytics Software führend. Diese Lösungen für eine integrierte Unternehmenssteuerung werden in über Standorten in 135 Ländern eingesetzt darunter in 90 der Top-100 der Fortune-500-Unternehmen. Die Softwarelösungen von SAS unterstützen Unternehmen, aus ihren vielfältigen Geschäftsdaten eine konkrete Informationsbasis für strategische Entscheidungen zu gewinnen. Firmensitz der 1976 gegründeten US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina.

6 DIE EXPERTEN Henrik Becker ist Rechtsanwalt und hat als studierter Jurist in führenden Positionen u. a. bei KPMG und Rölfs RP AG gearbeitet. Hier leitete er Projekte in den Bereichen Risk, Compliance und Anti Fraud Management. Schwerpunkte waren u. a. IT- und Netzwerkforensik, digitale Beweisführung, Datenschutzberatung sowie Sonderprüfungen in Versicherungskonzernen, Finanzdienstleistern, Telekommunikationsunternehmen, Handel, Energieversorgern und IT- Unternehmen. Seit 2013 leitet er das Center of Excellence für Fraud and Financial Crimes bei SAS für die D-A-CH-Region. Carsten Beisheim leitet seit 2006 als Chefsyndikus den Bereich Konzern Recht und Compliance der Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) in Stuttgart. In dieser Funktion verantwortet er die Rechtsangelegenheiten sowie die Compliance sämtlicher W&W-Konzern gesellschaften der Bauspar-, Banken-, Fonds-, Versicherungs- und Immobilien branche. Parallel baute er den Vorstandsstab auf und führte diesen über mehrere Jahre. Seit 2012 steuert er aus der Compliance-Funktion heraus konzernweit auch die Nachhaltigkeitsthemen. Er wirkt in Rechts- und Compliance-Gremien finanzwirtschaftlicher Verbände sowie anderer Organisationen wie der IHK Stuttgart mit. Die EBS Law School unterstützt er in deren Kuratorium und als Leiter der Arbeitsgruppe Compliance. Ferner ist er Vorstandsmitglied des Bundesverbands Deutscher Compliance Officer e.v. Joachim Schweikert ausgebildet als IT-Spezialist übernahm er nach einer Tätigkeit als Systemprogrammierer in der Assekuranz die Verantwortung für IT-Revision. U.a. leitete er danach jeweils mehrjährig eine Revision, Compliance und Risikocontrolling. Heute ist er Chief Compliance Officer Europe bei der zur englisch/südafrikanischen Old-Mutual-Gruppe gehörenden Skandia. Dr. Michael Steiner hat im Anschluss an Abitur und Wehrdienst Rechtswissenschaften schwerpunktmäßig an der Bayerischen Julius Maximilians Uni Würzburg studiert. Den juristischen Vorbereitungsdienst leistete er in den OLG Bezirken Bamberg und München, die Wahlstation absolvierte er bei der Allianz Versicherung AG. Promotionsbegleitend war er Mitarbeiter beim Juristischen Repetitorium Hemmer. Nach zwei Jahren als Rechtsanwalt in einer mittelständischen Kanzlei in Frankfurt am Main, wurde er Prokurist und Manager bei der PricewatherhouseCoopers AG WPG am Standort München. Heute arbeitet er als Syndikusanwalt und stellvertretender Compliance Officer bei der Generali Versicherung AG. Er absolvierte die Zertifizierung zum "Compliance Officer (Univ.)" am Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer der Uni Augsburg, wo er auch als Dozent tätig ist. Er hat mehrere Fachbeiträge veröffentlicht. Markus D. Hartbauer 1976, ist Chief Solutions Architect der SER Holding Europe GmbH und seit 15 Jahren in ganz Europa für die SER Gruppe tätig. Zuvor studierte er BWL und Projektmanagement/IT. ist Partner bei Ebner Stolz und leitet den Geschäftsbereich IT- Revision. Er hat Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen in Deutschland, ist Autor verschiedener Publikationen zum Thema und ist Mgl. im Fachausschuss IT (FAIT) der Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.v. (IDW). war nach Studienaufenthalte in den USA und Australien (Master-Abschluss an der Sydney Lawschool) zunächst bei der KPMG Tax&Legal Düsseldorf mit dem Schwerpunkt US- Quellensteuer/QI-Agreement tätig. Danach leitete er die Rechtsabteilung der börsennotierten INTERSEROH SE, Köln. Seit 2009 ist er Leiter der Hauptabteilung Recht Konzern und Compliance bei der ARAG SE. Er hatte die Projektleitung bei SE-Umwandlungen der INTERSEROH SE, der ARAG Holding SE und der ARAG SE inne und war für die Etablierung von Compliance Management Systemen verantwortlich. Dr. Peter Reusch ist 1956 geboren. Studium der Rechtswissenschaften. Von Syndikus bei der Alte Leipziger Versicherung. Seit 1993 Chefsyndikus der Helvetia Versicherungen. Seit 2012 Chief Compliance Officer. Mitarbeit in diversen Gremien des GDV. Dr. Frank Ulbricht ist Bankbetriebswirt (Bankakademie) und promovierter Wirtschaftsjurist. Nach seiner Bankausbildung bei der Berliner Bank AG Berlin arbeitete er ab 1987 in der Anlageberatung und seit 1989 im Aktienhandel der Berliner Bank AG. Von war er im Investmentbanking, Aktien- und Derivatehandel sowie im Bereich Aktiensales bei der Bankgesellschaft Berlin AG tätig. Seit 1999 übernahm er Führungsaufgaben in mehreren Wertpapierhandelsbanken als Handels- und Finanz- sowie als Interimsvorstand. Zudem gestaltete er aktiv und projektbezogen die Implementierung der MiFID- Regeln in einigen Handelshäusern wurde er in den Vorstand der BCA Bank AG, des Vorgängerinstituts der BfV Bank für Vermögen AG, berufen. Dr. Ulbricht gilt außerdem als einer der Experten für MiFID, Haftungsdach-Lösungen sowie 34f. 49, leitet seit 2001 die von ihm aufgebaute ERGO Management Akademie. Der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler arbeitete von in der Medienforschung. Von war er zunächst als Referent in der Personalentwicklung, dann als Vertriebsleiter bei der Allianz Versicherung AG beschäftigt übernahm er beim HDI VvaG die Leitung Personal-, Führungskräfteentwicklung und Change Management wechselte er zur Victoria Versicherungen AG, um dort als Bereichsleiter für die drei Konzerngesellschaften das Bildungszentrum zu leiten. Seit 2001 war er zunächst zusätzlich, dann ausschließlich für den Aufbau der ERGO Management Akademie, der Corporate Uni der ERGO Versicherungen AG, verantwortlich. Von war er zusätzlich Chief Learning Officer der ERGO Versicherung AG. Seit 2011 ist er Gesellschafter/Geschäftsführer der L21st Consulting GmbH und Professor für Sustainable Leadership und Direktor des Insitute of Executive Capabilities an der Steinbeis Hochschule Berlin. Er ist der Mit-Initiator von nationalen und internationalen Netzwerken für Corporate Unis, er ist seit mehreren Jahren an der EQUIS- Zertifizierung von Business Schools beteiligt und publiziert zu Strategieund Führungsthemen.

7 Anmeldung zur MCC-Fachkonferenz Compliance compact für Assekuranz, Banken & Finanzindustrie Ja, ich/wir nehme(n) an der Fachkonferenz zur Teilnahmegebühr von 1.395,- (pro Person) am 14. Oktober 2013 teil. Buy 2 - Get 3! Ja, ich/wir melde(n) drei Personen aus einem Unternehmen an und erhalte(n) für die dritte Person eine Gratiskarte. Leider kann ich an der Fachkonferenz nicht teilnehmen, aber ich möchte die Dokumentationsunterlagen zum Preis von 295,- zzgl. Versand bestellen. (Alle Preise zzgl. gesetzl. USt.) Titel, Name Position Titel, Name Position Titel, Name Position Firma Adresse PLZ, Ort, Land Vorname Abteilung Vorname Abteilung Vorname Abteilung Fax-Nr. +49 (0) Warum Sie an dieser Fachkonferenz teilnehmen sollten: Im Hinblick auf die mit Solvency II zusätzlich umzusetzenden aufsichtsrechtlichen Anfor derungen - ein Referentenentwurf für ein neues Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) wurde bereits diskutiert - bestehen noch erhebliche Defizite bei der Ausgestaltung der Compliance-Funktion innerhalb der Versicherungsunternehmen. Auch das Inkrafttreten des Foreign Account Tax Compliance Act (FACTA) 2013 wird enorme Auswirkungen auf diese Complinaceorganisationen haben. Dies betrifft nicht nur die Kommunikation und Dokumentation von Compliance-Regelungen in Unternehmen, son dern insbesondere die fehlende Einbindung von Compliance in beste hende Unternehmens prozesse. So gilt für eine Vielzahl der Versicherungs unternehmen, dass Compliance-Aufga ben nicht in alle relevanten Unternehmensprozesse einbezogen sind. Die Fachkonferenz Compliance compact stellt nicht nur die aktuellen rechtlichen und technischen Entwicklungen vor, sondern zeigt auf, welche Auswirkungen sie auf die Versicherungsunternehmen haben. Das Aufsetzen und die Umsetzung von Complianceregelungen werden ebenso vorgestellt, wie mögliche Haftungsrisiken und ihre Vermeidung. Erstklassige Referentinnen und Referenten garantieren praxisnahe Vorträge und geben Ihnen wertvolle Tipps für die Ausgestaltung und das Aufsetzen von Compliance-Regelungen. Nutzen Sie die Chance, diskutieren Sie mit unseren Experten und vergrößern Sie Ihr Netzwerk! Wer die Fachkonferenz nicht verpassen darf: Teilnehmen sollten Vorstandmitglieder, Führungskräfte und leitende Angestellte von Erst- und Rückversicherern aus den Bereichen Compliance, Recht, Personal, IT-Sicherheit, Controlling/Revision, Mathematik, Risikomanagement/ -steuerung, Strategie, Unternehmensplanung, Marketing/Vertrieb sowie betriebliche Datenschutzbeauftrage unabhängig von der Unternehmensgröße. Weiterhin werden Anwaltskanzleien, Unternehmensberatungen, IT- Dienstleister sowie Steuerberatungskanzleien angesprochen. Telefon Datum Teilnahmegebühr: (Alle Preise zzgl. gesetzl. USt.) Die Teilnahmegebühr für die eintägige Veranstaltung inkl. Tagungsunterlagen, Mittagessen, Pausengetränken und kleinen Snacks beträgt: 1.395,- Teilnahmebedingungen: Bitte füllen Sie einfach die Anmeldung aus und faxen oder schicken Sie diese baldmöglichst an MCC zurück. Sie können sich auch per de) anmelden. Ihre schriftliche Anmeldung ist verbindlich. Nach Eingang Ihres ausgefüllten Anmeldebogens bei MCC erhalten Sie sofern noch Plätze vorhanden sind umgehend eine Bestätigung und eine Rechnung. Anderenfalls informieren wir Sie sofort. Sie können die Teilnahmegebühr entweder auf das in der Rechnung angegebene Konto überweisen oder uns einen Verrechnungsscheck zusenden. Buy 2 - Get 3! Bei Anmeldung von drei Personen aus Ihrem Unternehmen erhalten Sie für die dritte Person eine Gratiskarte. Bitte beachten Sie: Sie können an der Veranstaltung nur teilnehmen, wenn die Teilnahmegebühr bereits gezahlt ist oder auf der Veranstaltung gezahlt wird. Auch bei einer Nichtteilnahme wird die Tagungsgebühr nach Ablauf der Stornierungsfrist in vollem Umfang fällig. Gerichtsstand ist Düren. Eine Stornierung Ihrer Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Sollten Sie Ihre Anmeldung stornieren, so erheben wir bis einschließlich 14. September 2013 lediglich eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 130,- zzgl. gesetzl. USt. Ihre bereits gezahlte Teilnahmegebühr wird Ihnen abzüglich der Bearbeitungsgebühr voll erstattet. Sollten Sie Ihre Anmeldung nach dem 14. September 2013 stornieren, kann die Teilnahmegebühr nicht mehr erstattet werden. Eine Vertretung des Teilnehmers durch eine andere Person ist aber selbstverständlich möglich. Bitte teilen Sie uns den Namen des Ersatzteilnehmers mindestens drei Tage vor der Veranstaltung mit. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen,die Sie auf Anfrage erhalten oder die Sie auf unserer Webseite einsehen können. Termin und Veranstaltungsort: Die Fachkonferenz findet statt am 14. Oktober 2013 im Maritim Hotel Bonn Godesberger Allee Bonn Tel: +49(0)228/ Fax: +49(0)228/ Übernachtungspreis: 119,- im EZ, inkl. Frühstück, inkl. gesetzl. USt. Zimmerreservierung: Für die Veranstaltung steht ein begrenztes Zimmerabrufkontingent zur Verfügung. MCC-Teilnehmer erhalten Sonderkonditionen. Bitte buchen Sie daher Ihr Zimmer rechtzeitig unter dem Stichwort MCC. Fax Unterschrift u. Firmenstempel Informationen für Kooperationspartner Seien Sie mit dabei, wenn am 14. Oktober 2013 in Bonn die MCC-Fachkonferenz Compliance compact stattfindet. Als aktiver Kooperationspartner/ Sponsor der MCC-Fachkonferenz Compliance compact haben Sie die Möglichkeit, neue Kontakte zu generieren und bestehende Geschäftsbeziehungen in einem professionellen Umfeld zu vertiefen. Die intensive Vorabbewerbung garantiert Ihnen eine nachhaltige Kommunikation mit Ihrer Zielgruppe über verschiedene Kommunikationskanäle. Treffen Sie Ihre Experten und Meinungsführer am point of action, gestalten Sie die Zukunft mit und nutzen Sie außerdem die Chance, Ihr persönliches Netzwerk auf Top Executive Ebene auszubauen. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung und erfahren Sie mehr über Ihre Kooperationsmöglichkeiten. Name Vorname: Funktion: Bereich: Firma: Adresse: PLZ / Ort: Telefon: Fax: Weitere Informationen und Anmeldung unter: Veranstalter: MCC - The Communication Company Scharnhorststraße 67a, Düren Telefon: +49 (0) Telefax: +49 (0) Internet: Der Veranstalter behält sich inhaltliche, zeitliche und räumliche Programmänderungen aus dringendem Anlass vor. Für Druckfehler übernehmen wir keine Haftung! Bitte reichen Sie diese Einladung auch an interessierte Kollegen/Innen weiter. cv-v1.0p

Regulierung der Versicherungsvermittlung kommt der Vertrieb jetzt an die Leine? Datenschutz: Neue Herausforderungen für Versicherungsunternehmen

Regulierung der Versicherungsvermittlung kommt der Vertrieb jetzt an die Leine? Datenschutz: Neue Herausforderungen für Versicherungsunternehmen MCC-FACHKONFERENZ Compliance compact für Assekuranz, Banken & Finanzindustrie 14. Oktober 2013 in Bonn Rechtliche und regulatorische Rahmenbedingungen: Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen Was

Mehr

Udo Pickartz General Counsel & Compliance Officer, Torus Insurance (Europe) AG. Georg Kordges Leiter HA Recht Konzern, Chief.

Udo Pickartz General Counsel & Compliance Officer, Torus Insurance (Europe) AG. Georg Kordges Leiter HA Recht Konzern, Chief. MCC-FACHKONFERENZ Compliance compact für Assekuranz, Banken & Finanzindustrie 21. Oktober 2014 in Köln Rahmenbedingungen und Richtlinien Interne Ermittlungen, arbeitsrechtliche und datenschutzrechtliche

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln SEMINAR Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen 23. November 2011 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

EINLADUNG JAHRES AUFTAKT. www.hartmann-rechtsanwaelte.de

EINLADUNG JAHRES AUFTAKT. www.hartmann-rechtsanwaelte.de EINLADUNG JAHRES www.hartmann-rechtsanwaelte.de JAHRES Aktuelle Themen, Probleme und Rechtsprechung In bewährter Tradition möchten wir auch mit Ihnen gemeinsam in das neue Jahr starten und laden Sie herzlich

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

LebensVersicherung aktuell

LebensVersicherung aktuell 7. MCC-FACHKONFERENZ LebensVersicherung aktuell 9. und 10. März 2015 in Düsseldorf Rechtliche Rahmenbedingungen/Markt: Versicherungsmarkt 2015 Möglichkeiten und Grenzen Neue rechtliche Rahmenbedingungen:

Mehr

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen 17. 18. Juni 2014, Berlin 9. 10. Dezember 2014, Düsseldorf Cyber-Sicherheit bei Cloud

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Programm. des Fachkreises Versicherungsrecht am 19. und 20. März 2015 in Berlin VERSICHERUNGSRECHT

Programm. des Fachkreises Versicherungsrecht am 19. und 20. März 2015 in Berlin VERSICHERUNGSRECHT Programm des Fachkreises Versicherungsrecht am 19. und 20. März 2015 in Berlin VERSICHERUNGSRECHT Einladung und Programm zur Veranstaltung des Fachkreises Versicherungsrecht am 19. und 20. März 2015 in

Mehr

HARTMANN RECHTSANWÄLTE

HARTMANN RECHTSANWÄLTE HARTMANN RECHTSANWÄLTE Kooperationen von Ärzten mit Sanitäts - häusern, Hilfsmittelherstellern und sonstigen Leistungserbringern Welche Formen der Zusammenarbeit sind zukünftig noch zulässig? Kooperationen

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

Unfallversicherungen

Unfallversicherungen 8. Forum UnfallVersicherung - Herausforderungen und Perspektiven in 2015-14. Oktober 2014 in Köln Der Unfallversicherungsmarkt in 2015 Trends und Herausforderungen Aktuelle regulatorische und rechtliche

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg?

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? SZ-Fachkonferenz: Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? 18. Februar 2014 in Hamburg Preferred Partner Anmeldung und aktuelle Informationen: www.sv-veranstaltungen.de/versicherungen Veranstalter: Süddeutscher

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit

Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit 2. I.O.E. Fachkonferenz Honorararztund Konsiliararztverträge im Kr ankenhaus Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit p 20. Juni 2013 in Düsseldorf, Nikko Hotel p Intersektorale Zusammenarbeit gesetzlicher

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht Einladung Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht September November 2015 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den aktuellen Entwicklungen im Gemeinnützigkeits-

Mehr

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Institut Banking & Finance IBF Zürcher Hochschule Winterthur School of Management Banking & Finance Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements?

Mehr

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung!

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung! Dachmarkenforum 2015 Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing aus Online Betrachtung! Mittwoch, 11. März 2015 Halle 29 Ι Showroom Seidensticker Rheinmetall Allee 3 Ι Düsseldorf Dachmarkenforum.com

Mehr

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V.

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Postfach 70 11 52 60561 Frankfurt a. M. Tel. 069 962203-0 Fax 069 962203-21 E-Mail vbo @ vbo.de www.vbo.de 06.02.2015 Einladung BdB/vbo-Fachtagung am 24.03.2015

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Starten in die Nachfolgeplanung!

Starten in die Nachfolgeplanung! Starten in die Nachfolgeplanung! In 10 Schritten zur erfolgreichen Unternehmensübergabe Veranstaltung des Netzwerk faire Finanzexperten e.v. Inhalt und Ziel Spätestens ab Mitte 40 beschäftigen jede Unternehmerin

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit Einladung zum Future.Talk 3 / 2011 Sustainability and Insurance Erfolgspotenziale von Nachhaltigkeit in der Assekuranz In Kooperation mit Generali Deutschland Holding AG Donnerstag, 31. März 2011, Köln

Mehr

Einladung Fachtag Werkstätten

Einladung Fachtag Werkstätten Einladung Fachtag Werkstätten Februar April 2015 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

M&A im Streit. Compliance-Management-Systeme und Haftungsvermeidung. bei Pöllath & Partner am 08. November 2012 in München

M&A im Streit. Compliance-Management-Systeme und Haftungsvermeidung. bei Pöllath & Partner am 08. November 2012 in München M&A im Streit bei Pöllath & Partner am 08. November 2012 in München Compliance Management Mittelstand GmbH www.cmm-compliance.com Seite 1 Woraus ergibt sich Notwendigkeit des Handelns? Es gibt (noch) keine

Mehr

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen VVB - Fachkreisleiter Marketing / Vertrieb An die Mitglieder und Gäste der Fachkreise Versicherungsrecht, Makler & Marketing / Vertrieb Christian Otten +49 (208) 60 70 53 00 christian.otten@vvb-koeln.de

Mehr

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v.

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. Walter-Kolb-Str. 1-7 D-60594 Frankfurt am Main T: 069 9550540 F: 069-95505411 E-mail: vff@window.de

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Solvency II Umsetzung des Berichtswesens SFCR/RSR

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Solvency II Umsetzung des Berichtswesens SFCR/RSR Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Lizenzmanagement im Einkauf

Lizenzmanagement im Einkauf 3. BME-Thementag Lizenzmanagement im Einkauf 23. April 2013, Wiesbaden Voraussetzungen schaffen Strategien effizient umsetzen Strategisches Lizenzmanagement in der Praxis Die Rolle des Einkaufs im Software

Mehr

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einladung Seminar 6. April 2011 InterContinental Hotel Berlin Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einführung Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Spektakuläre Fälle von Korruption,

Mehr

Innovative Versorgung

Innovative Versorgung I.O.E. Fachkonferenz Innovative Versorgung Neue Perspektiven für kooperative Konzepte Die Chancen der Gesundheitsreform nutzen 23. Juni 2015 in Düsseldorf Neue Bewegung im Gesundheitsmarkt Vorteile des

Mehr

Compliance und Vorstandshaftung das Urteil des Landgerichts München I

Compliance und Vorstandshaftung das Urteil des Landgerichts München I www.pwc.de/de/events Compliance und Vorstandshaftung das Urteil des Landgerichts München I Talk & Drinks 6. Oktober 2014, Düsseldorf 13. Oktober 2014, München Compliance und Vorstandshaftung das Urteil

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Enterprise Information Management

Enterprise Information Management Enterprise Information Management Risikominimierung durch Compliance Excellence Stefan Schiller Compliance Consultant Ganz klar persönlich. Überblick Vorstellung The Quality Group Status Quo und Herausforderungen

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Karriereforum Wirtschaftsinformatik

Karriereforum Wirtschaftsinformatik Institutioneller Partner Karriereforum Wirtschaftsinformatik Operational excellence in finance & insurance Dienstag, 17. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/wirtschaftsinformatik

Mehr

Fachtagung 2015 Arbeitnehmerdatenschutz Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen

Fachtagung 2015 Arbeitnehmerdatenschutz Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen TÜV NORD Akademie 6. Oktober 2015 in Hamburg Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen TÜV NORD GROUP Tagungen & Kongresse Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen Ihr Nutzen Die diesjährige Fachtagung

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v.

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. EINLADUNG 11. Syndikusanwaltstag 4. und 5. November 2004 Berlin Neues Haus Neues Format Grand Hotel Esplanade Berlin, Lützowufer 15,

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

Telematik & Fahrerassistenzsysteme

Telematik & Fahrerassistenzsysteme MCC-Fachforum Telematik & Fahrerassistenzsysteme Neue Entwicklungen: Möglichkeiten und Grenzen 22. Oktober 2014 in Köln Fahrerassistenzsysteme/Telematik Technologiebeitrag zum Ziel Null-Verkehrsunfälle

Mehr

EINLADUNG Netzwerk-Tag. Ansbach, 8. Oktober 2015

EINLADUNG Netzwerk-Tag. Ansbach, 8. Oktober 2015 EINLADUNG Netzwerk-Tag Ansbach, 8. Oktober 2015 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, Netzwerken wird in einer stark vernetzten Welt immer wichtiger im Geschäftsleben. Wir wollen daher mit kompetenten

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

MDK-Prüfungen. im Krankenhaus und Compliance Management

MDK-Prüfungen. im Krankenhaus und Compliance Management 2. I.O.E. Fachkonferenz MDK-Prüfungen p 19. März 2013 in Düsseldorf, NH Düsseldorf City p Aktuelle Rechtsprechung des BSG zu MDK-Prüfungen im Krankenhaus p Einzelfallprüfung nach 275 ff. SGB V Neuerungen,

Mehr

Generation Y und die Gewerkschaften

Generation Y und die Gewerkschaften Wir laden ein zum 2. Frankfurter Arbeitsrechtsdialog Generation Y und die Gewerkschaften Mehr Freiheit durch weniger Arbeitsvertrag oder umgekehrt? Wolfgang Apitzsch Thomas Drosdeck Manfred Weiss Einladung

Mehr

Business Continuity Planning (BCP)

Business Continuity Planning (BCP) VdS-Fachtagung Business Continuity Planning (BCP) Zur Praxis der Unternehmenssicherung 13. April 2011 in Köln, Residenz am Dom Informationen VdS gehört zu den weltweit führenden Sachverständigen- und Zertifizierungsgesellschaften

Mehr

Steinbeis. Steinbeis Unternehmerforum. 19. Juni 2015. Kontaktplattform für KMU. Haus der Wirtschaft, Stuttgart

Steinbeis. Steinbeis Unternehmerforum. 19. Juni 2015. Kontaktplattform für KMU. Haus der Wirtschaft, Stuttgart Steinbeis Steinbeis Unternehmerforum Kontaktplattform für KMU 19. Juni 2015 Haus der Wirtschaft, Stuttgart 2 Steinbeis Unternehmerforum Am 19. Juni 2015 begrüßt das Steinbeis Center of Management and Technology

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin HERZLICH WILLKOMMEN Sehr geehrte Damen und Herren, der demografische Wandel, aber

Mehr

Forum Zukunft Maklerunternehmen

Forum Zukunft Maklerunternehmen Jetzt anmelden! Forum Zukunft Maklerunternehmen Unter anderem referiert: Dr. Pero Mićić zum Thema Makler von morgen Erleben Sie 2011 kompaktes Wissen! +++ Termine 2011 +++ Termine 2011 +++ Termine 2011

Mehr

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 7. Jahresarbeitstagung MEDIZINRECHT 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist die Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses

Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?« Seminar»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«berlin, 09. Mai 2012 Einladung Veranstaltungsort: IDEE UND HINTERGRUND DER VERANSTALTUNG Facebook,

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN

FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN Erhöhen Sie den Nutzen für Ihr Unternehmen. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94 Fax: 040-87 50 27 95 Frank Kittel MA

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

SOA Was ist geblieben nach dem Hype?

SOA Was ist geblieben nach dem Hype? FACHKONFERENZ SOA Was ist geblieben nach dem Hype? www.softwareforen.de/goto/soa2009 KÖLN, 2. 3. DEZEMBER 2009 MIT VORTRÄGEN VON MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DURCH VERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG Das Paradigma

Mehr

HERRMANNCONSULTING Der Beratungsspezialist für inhabergeführte Kommunikationsagenturen

HERRMANNCONSULTING Der Beratungsspezialist für inhabergeführte Kommunikationsagenturen Impuls-Workshop, Die Agenturnachfolge steht an. Was (t)nun? Agenturverkauf und -übergabe Ausstiegs-, Übergabe- und Verkaufsszenarien für inhabergeführte Agenturen, Bewertungsmodelle, Vorgehensweise von

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Kapitalanlage und Asset-Liability-Management im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Kapitalanlage und Asset-Liability-Management im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Brancheninitiative Arbeitskreis Beratungsprozesse diskutiert mit Vorständen, Juristen und Vertriebsmitarbeitern aus der Branche aktuelle Rechtsfragen

Brancheninitiative Arbeitskreis Beratungsprozesse diskutiert mit Vorständen, Juristen und Vertriebsmitarbeitern aus der Branche aktuelle Rechtsfragen 4. Berliner Juristentag am 10. und 11. November 2015 Brancheninitiative Arbeitskreis Beratungsprozesse diskutiert mit Vorständen, Juristen und Vertriebsmitarbeitern aus der Branche aktuelle Rechtsfragen

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

5. März 2014, München

5. März 2014, München Datenschutz-Praxis Fahrplan für das erste Jahr als Datenschutzbeauftragter Was sind die wesentlichen Handlungsfelder und durchzuführenden Maßnahmen im ersten Jahr als Datenschutzbeauftragter? 5. März 2014,

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16

Strategische Kompetenz 2015/16 Strategische Kompetenz 2015/16 GELEBTE GOVERNANCE AM BEISPIEL RISIKOMANAGEMENT & COMPLIANCE In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Jänner

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v.

Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v. Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v. "Die neue ISO 19600 Compliance Management Systeme und ihre Bedeutung für die Compliance German Graduate School of Management & Law (GGS), Heilbronn

Mehr

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Einladung Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011 Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Sie sind

Mehr