WEISSER RING. AuÅenstelle KÄln - Rechtsrheinisch. Jahresbericht 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WEISSER RING. AuÅenstelle KÄln - Rechtsrheinisch. Jahresbericht 2013"

Transkript

1 WEISSER RING AuÅenstelle KÄln - Rechtsrheinisch Jahresbericht 2013 Impressum: WEISSER RING, GemeinnÄtziger Verein zur UnterstÄtzung von KriminalitÅtsopfern und zur VerhÄtung von Straftaten e.v. BundesgeschÅftstelle: Postfach , Mainz, Tel.: / 83030, Fax: / AuÇenstelle KÉln-Rechtsrheinisch, Postfach , KÉln, Tel.: /183656, mail: Verantwortlich fär den Inhalt: Erhard Weber, Leiter der AuÇenstelle KÉln - Rechtsrheinisch

2 Der WEISSE RING ist ein gemeinnçtziger Verein zur UnterstÇtzung von KriminalitÉtsopfern und zur VerhÇtung von Straftaten. Er wurde 1976 gegrçndet und unterhélt als einzige Opferschutzorganisation ein bundesweit fléchendeckendes Hilfsnetz. Der WEISSE RING hilft Opfern von KriminalitÉt und Gewalt schnell, umfassend und unbçrokratisch durch: Menschlichen Beistand und persänliche Betreuung nach der Straftat Begleitung zu Terminen bei Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht Hilfestellung im Umgang mit weiteren BehÄrden Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen UnterstÇtzung bei materiellen Notlagen im Zusammenhang mit der Straftat, u.a. durch: Beratungsschecks fçr eine frei wéhlbare anwaltliche sowie eine psychotraumatologische Erstberatung Ñbernahme von Anwaltskosten, insbesondere - zur Wahrung von Opferschutzrechten im Strafverfahren - zur Durchsetzung von AnsprÇchen nach dem OpferentschÉdigungsgesetz Finanzielle UnterstÇtzung zur ÑberbrÇckung tatbedingter Notlagen StÉndiges Opfer-Telefon

3 Im Jahr 2013 wurden durch den WEISSEN RING, AuÅenstelle KÄln-Rechtsrheinisch 233 OpferfÉlle bearbeitet. Die Opfer waren 36 Kinder 22 Jugendliche 45 erwachsene MÉnner 130 erwachsene Frauen Kinder Jugendliche erwachsene MÅnner erwachsene Frauen In 18 FÉllen konnte keine Hilfe geleistet werden: - Ein Betroffener brach von sich aus die Verbindung zur AuÅenstelle noch vor einer Hilfeleistung ab oder erschien nicht zum vereinbarten Treffen. - In 17 FÉllen musste eine Absage erteilt werden, da eine Hilfe nach den Satzungen des WEISSEN RING nicht mäglich war.

4 Den OpferfÉllen lagen nachfolgende Straftaten zugrunde Straftaten gegen das Leben ÑÑ 211, 212, 217 StGB 10 FÅlle Sexualstraftaten ÑÑ 176, 177, 178 StGB 73 FÅlle Raubdelikte ÑÑ 249, 250, 252 StGB 24 FÅlle DiebstÉhle ÑÑ 242, 243, 244 StGB 32 FÅlle Betrug ÑÑ 263, 263a, 264 StGB 3 FÅlle KÄrperverletzungsdelikte ÑÑ 223, 223a, 224 StGB 44 FÅlle HÉusliche Gewalt ÑÑ 239, 240, 241 StGB 19 FÅlle Stalking / Bedrohung ÑÑ 238, 241 StGB 8 FÅlle Erpressung / Menschenhandel ÑÑ 253, 255, 181 StGB 2 FÅlle Kein Fall fçr den WR 17 FÅlle HÉusliche Gewalt; 19 KÄrperverletzungsdelikte; 44 Erpressung / Menschenhandel; 2 Stalking / Bedrohung; 8 Straftaten gegen das Leben; 10 Sexualstraftaten; 73 Betrug; 3 Raubdelikte; 24 DiebstÉhle; 32 Kein Fall fçr den WR; 17

5 Immaterielle Hilfeleistungen KÄln - Rechtsrheinisch In 72 FÅllen wurden gemeinsam mit den Opfern durch die Mitarbeiter des WEISSEN RING AntrÅge nach dem OpferentschÅdigungsgesetz (OEG) an das Versorgungsamt im Landschaftsverband Rheinland gestellt. 41 Opfern wurde aufgrund ihrer Traumatisierung eine Therapie in einer KÉlner Traumaambulanz vermittelt. 4 Opfer wurden beim Umgang mit anderen BehÉrden unterstätzt. In 8 FÅllen wurden die Betroffenen zur Polizei zwecks Anzeigenerstattung begleitet. Bei 1 GeschÅdigten erfolgte der Hinweis auf die Hilfsangebote anderer Organisationen In 2 OpferfÅllen wurden entsprechende AntrÅge der zuståndigen Berufsgenossenschaft zugeleitet, da die Straftaten im Zusammenhang mit der BerufsausÄbung oder auf dem Weg zur Arbeitsstelle veräbt wurden. Ebenso wurden 2 Opfer zu ihren Gerichtsterminen begleitet und in 3 FÅllen wurden AntrÅge an die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen gefertigt, da die Betroffenen als Nothelfer verletzt wurden. Allen Opfern wurde im persénlichen GesprÅch menschlicher Beistand zuteil. Dadurch wurde ihnen das GefÄhl gegeben, als Opfer einer Gewalt- oder Straftat nicht vergessen zu sein. So kann die immaterielle Hilfe als wichtiges Element der Opferarbeit, den Betroffenen wieder Mut und neue Hoffnung geben. Immaterielle Hilfen Antragstellung nach OEG 72 Therapieplatzvermittlungen 41 Hilfe im Umgang mit BehÉrden Begleitung zu Gerichtsterminen Begleitung zur Polizei AntrÅge an Unfallkasse NRW Hinweis auf andere Organisationen FÅlle f. d. Berufsgenossenschaft

6 Materielle Hilfeleistungen bei tatbedingten Notlagen: 50 Beratungsschecks fär eine anwaltliche Erstberatung 7.500,00 24 geldliche Soforthilfen 3.350,00 7 geldliche Opferhilfen 4.032,40 Gesamtbetrag der materiellen Hilfen ,40 Materielle Hilfen Beratungsschecks fär eine anwaltliche Erstberatung Soforthilfen in bar (gesamt) bis 250 pro Fall Opferhilfen in bar (gesamt)

7 Hier vier Beispiele der HilfsmÄglichkeiten des WEISSEN RING: Sandra H., 30 Jahre alt, lebte fast 3 Jahre mit ihrem LebensgefÅhrten und ihrer 4jÅhrigen Tochter in einer Wohnung in KÉln-Merheim. Beide gemeinsam haben einen 8 Monate alten Sohn Bereits in der Vergangenheit neigte der Partner zu gewalttåtigen àbergriffen. Auf Grund seiner Drogen-, Tabletten- und AlkoholabhÅngigkeit steigerten sich die àbergriffe bis hin zu schweren KÉrperverletzungen. Dies brachte Frau H. wiederholt zur Anzeige, woraufhin die Polizei den Lebenspartner der Wohnung verwies. Der eingeschaltete Rechtsanwalt beantragte eine Einstweilige VerfÄgung beim AG KÉln und stellte den Antrag auf alleinige Nutzung der Wohnung durch Frau H. und ihre Kinder. Trotz dieser MaÇnahmen bedrångte der Mann das Opfer weiterhin mit ståndigen Nachstellungen, SMS mit Todesdrohungen und gemeinen SachbeschÅdigungen. So trat er u.a. zweimal die WohnungstÄr ein, stahl aus der Wohnung wichtige Papiere des Opfers und beschådigte den Kinderwagen. Aufgrund dieser ståndigen àbergriffe und der permanenten Angst vor erneuten EinbrÄchen in die Wohnung, wandte sich Frau H. an den WEISSEN RING. Der Mitarbeiter fertigte gemeinsam mit Frau H. einen Antrag nach dem OpferentschÅdigungsgesetz. Das Jugendamt wurde eingeschaltet und wird sich bei Gericht um das alleinige Sorgerecht der Frau H. fär ihren 8monatigen Sohn bemähen. Zur Sicherung der Wohnung gegen weitere EinbrÄche wurde ein neues Zylinderschloss eingesetzt und ein Querriegel an der WohnungstÄr angebracht. Da Frau H. nicht Äber die erforderlichen finanziellen Mittel verfägte, Äbernahm der WEISSE RING die Kosten. Die 17jÅhrige SchÄlerin Nicole J. wohnt mit ihrer jängeren Schwester bei der alleinerziehenden Mutter. Vom leiblichen Vater hatte sich die Mutter schon vor einigen Jahren getrennt. Als jetzt die jängere Schwester den Wunsch ÅuÇerte, känftig beim Vater wohnen zu wollen, offenbarte sich Nicole ihrer Mutter. Sie erklårte, dass der Vater sie vom 10. bis 13. Lebensjahr bei den regelmåçigen Besuchen sexuell missbraucht habe. Die Mutter erstattete umgehend Anzeige und wandte sich anschlieçend an den WEISSEN RING. Gemeinsam mit der Mitarbeiterin des WEISSEN RING wurde ein Antrag nach dem OpferentschÅdigungsgesetz (OEG) gestellt. FÄr eine rechtliche Erstberatung durch eine RechtsanwÅltin Äbernahm der WR die Kosten. Eine psychologische Betreuung lehnte die 17jÅhrige zunåchst ab. Ein Platz in der Traumaambulanz kénnte jedoch zu jeder Zeit vermittelt werden.

8 Die stark gehbehinderte 79jÅhrige Wilhelmine K. begab sich mit ihrem Rollator zur Postbank, um dort 100,00 am Geldautomaten fär EinkÅufe abzuheben. Noch wåhrend des Abhebevorganges wurde sie von zwei MÅnnern bedrångt, die sehr nahe bei ihr standen und wiederholt zur Eile mahnten. Etwa 20 Minuten spåter wollte Frau K. in einem GeschÅft ihren Einkauf bezahlen. Dabei stellte sie fest, dass man ihr das Portemonnaie mit dem Geld und ihrer Bankkarte gestohlen hatte. Als sie dann in dem GeschÅft auch noch einen der beiden MÅnner wiedererkannte, bat sie darum, die Polizei zu verståndigen. Das wurde ihr allerdings verwehrt. Es dauerte, bis die alte Dame mit dem Rollator wieder die Postbank erreichte, um ihr Konto zu sperren. Die Mitarbeiterin der Postbank stellte fest, dass zwischenzeitlich das Konto der Rentnerin véllig abgeråumt worden war. Offensichtlich hatten die beiden drångelnden MÅnner beobachtet, welche PIN Frau K. eingeben hatte. Mehrere Schreiben des WEISSEN RING an die Postbank blieben unbeantwortet. Eine kulante Hilfe fär die alte Dame blieb aus. Gegen die Mitarbeiterin des GeschÅftes, die eine VerstÅndigung der Polizei verwehrt hatte, wurde Anzeige erstattet. Der WEISSEN RING unterstätzte die nunmehr mittellose Rentnerin finanziell. Der 20jÅhrige Darius V. kam als Tourist aus Ost-Europa nach KÉln und lernte hier einige Landleute kennen, die sich zu einer Diebesbande zusammengeschlossen hatten. Wiederholt versuchte man, ihn zum MittÅter zu machen, was er jedoch ablehnte. Als die Gruppe bemerkte, dass sie von der Polizei observiert wurde glaubte man, dass Darius V. mit der Polizei kooperiere. Um zu erfahren, ob und wenn ja, was dieser verraten haben kénnte, wurde der junge Mann brutal gefoltert. Man fesselte und knebelte ihn, schlug ihn mit FÅusten und KnÄppeln, trat ihn in die Genitalien und als immer noch kein GestÅndnis erfolgte, schnitt man ihm mit einem Bolzenschneider den kleinen Finger der rechten Hand ab. Als das Opfer fliehen konnte, wandte es sich an die Polizei. Die TÅter hatten ihm die gesamte Barschaft und seine restliche Habe entwendet. Es blieb nicht einmal das Geld fär die Fahrt nach Hause. Der WEISSE RING Äbernahm die Kosten fär die RÄckreise.

9 Öffentlichkeitsarbeit Im Verlauf des Jahres 2013 wurden im Rahmen der âffentlichkeitsarbeit 8 VortrÅge vor VerbÅnden, Frauen- und Seniorengruppen 3 VortrÅge an der FHS Éffentlicher Dienst 1 Vortrag vor einer Delegation des tärkischen Justizministeriums 2 VortrÅge vor AngehÉrigen von ErmittlungsbehÉrden gehalten. DarÄber hinaus wurden zu folgenden Gelegenheiten PrÅsensund InformationsstÅnde eingerichtet: - zum Tag des KriminalitÅtsopfers am 22. MÅrz in KÉln - zum Tag des KriminalitÅtsopfers am 22. MÅrz in Leverkusen - zum Tag der Begegnung des LVR im Rheinpark zu KÉln - zum KÉlner Ehrenamtstag im September zum Info-Tag fär Senioren im Bezirksrathaus Porz - zur Ausstellung welche Farbe hat der Missbrauch im WDR

10 Der WEISSE RING finanziert seine Arbeit durch Spenden testamentarische VerfÄgungen / VermÅchtnisse Zuweisungen von GeldbuÇen der Gerichte und den BeitrÅgen von fast Mitgliedern Die Mitgliedschaft ist die geeignete Form der UnterstÇtzung, denn nur eine kraftvolle Organisation schafft entsprechende HilfsmÄglichkeiten Helfen Sie uns helfen durch Ihre Mitgliedschaft: Mindestbeitrag 2,50 Euro monatlich Ehepaare 3,75 Euro monatlich Jugendmitgliedschaft 1,25 Euro monatlich 30 Euro jåhrlich 45 Euro jåhrlich 15 Euro jåhrlich oder durch Ihre Spende auf unser Kto-Nr.: Deutsche Bank Mainz BLZ: Kto-Nr.: Sparkasse Mainz BLZ:

11 Wir bedanken uns bei allen, die uns bei der täglichen Opferarbeit unterståtzen insbesondere bei dem Landschaftsverband Rheinland (LVR), den Kliniken und Çmtern der Stadt KÉln, der Arbeitsgemeinschaft KÉln (ARGE), den Betreibern der KÉlner FrauenhÄuser, allen anderen Hilfsorganisationen im Netzwerk, der Staatsanwaltschaft und den Gerichten und nicht zuletzt bei der Polizei.

Jahresbericht 2012 der Außenstelle Bad Kreuznach des WEISSEN RINGES

Jahresbericht 2012 der Außenstelle Bad Kreuznach des WEISSEN RINGES Jahresbericht 2012 der Außenstelle Bad Kreuznach des WEISSEN RINGES 1. Opferhilfe Im Jahre 2012 wurden von der Außenstelle Bad Kreuznach des WEISSEN RINGES 162 (2011: 141) Opferfälle bearbeitet. 26 Opferfälle

Mehr

Hilfen für Frauen, die Gewalt erfahren haben. Regensburger Runder Tisch gegen häusliche Gewalt

Hilfen für Frauen, die Gewalt erfahren haben. Regensburger Runder Tisch gegen häusliche Gewalt Hilfen für Frauen, die Gewalt erfahren haben Regensburger Runder Tisch gegen häusliche Gewalt Ihr gutes Recht! Wege aus häuslicher Gewalt: Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter und betrifft jede dritte

Mehr

INDIVIDUELLE GELTENDMACHUNG VON RECHTSANSPRÜCHEN EHEMALIGER HEIMKINDER

INDIVIDUELLE GELTENDMACHUNG VON RECHTSANSPRÜCHEN EHEMALIGER HEIMKINDER 1. Neues vom Rechtsanwalt INDIVIDUELLE GELTENDMACHUNG VON RECHTSANSPRÜCHEN EHEMALIGER HEIMKINDER Rechtliche Ansprüche eines ehemaligen Heimkindes können je nach Einzelfall sein: Rente für die während dem

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Vergewaltigung was tun?

Vergewaltigung was tun? Vergewaltigung was tun? Vergewaltigung ein schweres Verbrechen Jahr für Jahr werden Tausende Mädchen und Frauen vergewaltigt. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik werden in Deutschland jedes Jahr etwa

Mehr

Was ist eine Beistandschaft?

Was ist eine Beistandschaft? Seite 1 von 4 Fragen und Antworten zum neuen Recht: Was ist eine Beistandschaft? Wer kann einen Beistand erhalten? Wie erhalte ich einen Beistand für mein Kind? Wozu brauche ich einen Beistand? Wann kann

Mehr

Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen

Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen Ich kann hier nicht wohnen bleiben! Mein erster Blick geht immer zur Terrassentür Sie müssen sich vorstellen, es geht jemand in meine Wohnung,

Mehr

Hilfen für Straffällige Arbeitskreis Resozialisierung Hilfen für straffällig gewordene Menschen in Nürnberg und Nordbayern

Hilfen für Straffällige Arbeitskreis Resozialisierung Hilfen für straffällig gewordene Menschen in Nürnberg und Nordbayern Hilfen für Straffällige Arbeitskreis Resozialisierung Hilfen für straffällig gewordene Menschen in Nürnberg und Nordbayern Stadtmission Nürnberg e.v. Arbeitskreis Resozialisierung Rund 40 Jahre lang, seit

Mehr

Rechtsanwältin Birgit Berger

Rechtsanwältin Birgit Berger Rechtsanwältin Birgit Berger Die Beratung in familienrechtlichen Angelegenheiten Die familienrechtliche Beratung umfasst alle mit einer Trennung oder Scheidung zusammenhängenden Bereiche, wie z.b. den

Mehr

Ein Leitfaden für Frauen. 3. vollständig überarbeitete Auflage

Ein Leitfaden für Frauen. 3. vollständig überarbeitete Auflage Alleinerziehende in Ulm Ein Leitfaden für Frauen. vollständig überarbeitete Auflage Alleinerziehende in Ulm Ein Leitfaden für Frauen. vollständig überarbeitete Auflage . Rechtsfragen Im Rahmen dieser Broschüre

Mehr

Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen :

Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen : Oktober 2013 Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen : Name: Kinderhilfsverein Neckarwestheim e.v. Standort: Neckarwestheim, Klausenweg 2 Vereinsform: mildtätiger Verein Eingetragen: Vereinsregister - Finanzamt

Mehr

Verband alleinerziehender Mütter und Väter, OV-Frankfurt. Auftaktveranstaltung PAKKO-Passgenau in Arbeit mit Kind im Kreis Offenbach, 06.09.

Verband alleinerziehender Mütter und Väter, OV-Frankfurt. Auftaktveranstaltung PAKKO-Passgenau in Arbeit mit Kind im Kreis Offenbach, 06.09. Verband alleinerziehender Mütter und Väter, OV-Frankfurt Auftaktveranstaltung PAKKO-Passgenau in Arbeit mit Kind im Kreis Offenbach, 06.09.2012 Lebensform Alleinerziehen in Zahlen In Deutschland leben

Mehr

Im Gesundheitswesen Berichtszeitraum: 2013 Erstellt am: 23.01.2014

Im Gesundheitswesen Berichtszeitraum: 2013 Erstellt am: 23.01.2014 Seite 1 von 11 Opfer - verdächtigen - Beziehung -räumlich sozial Berichtszeitraum: 2013 ------ en insgesamt voll. 4.267 1.760 2.507 629 664 494 919 88 259 549 665 ------ en insgesamt vers. 356 151 205

Mehr

Gewalt gegen Frauen. Was können Sie tun? STADT BAD KREUZNACH. Runder Tisch gegen Gewalt gegen Frauen

Gewalt gegen Frauen. Was können Sie tun? STADT BAD KREUZNACH. Runder Tisch gegen Gewalt gegen Frauen Gewalt gegen Frauen Was können Sie tun? STADT BAD KREUZNACH Runder Tisch gegen Gewalt gegen Frauen INHALT 1. ZIVILRECHTLICHE MÖGLICHKEITEN SEITE 3 1.1 Schutzanordnungen SEITE 3 1.2 Zuweisung der Wohnung

Mehr

Möglichkeiten des Rechtsschutzes bei "Digitaler Gewalt"

Möglichkeiten des Rechtsschutzes bei Digitaler Gewalt Möglichkeiten des Rechtsschutzes bei "Digitaler Gewalt" Rechtsanwältin Astrid Ackermann, LL.M. Fachanwältin für IT-Recht Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht Fachtagung Digitale Gewalt 07. April 2014

Mehr

Vortrag zum Thema. Zugang zum Recht. oder. Wie bekomme ich meinem Recht?

Vortrag zum Thema. Zugang zum Recht. oder. Wie bekomme ich meinem Recht? Vortrag zum Thema Zugang zum Recht oder Wie bekomme ich meinem Recht? Personalien Silke Brewig-Lange geboren in Karl-Marx-Stadt / Chemnitz Jura-Studium an der Universität Leipzig Einzelanwalt mit eigener

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Presseinformation Monatsvorschau November 2014

Presseinformation Monatsvorschau November 2014 Presse Landgericht Hannover 31.10.2014 Presseinformation Monatsvorschau November 2014 Diese Presseinformation enthält die Termine der im November 2014 beginnenden Hauptverhandlungen der großen Strafkammern

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Richtlinien. zur Übernahme von Anwaltskosten durch die Opferhilfe SG-AR-AI gemäss Art. 13 und Art. 16 OHG. Januar 2010 06-13

Richtlinien. zur Übernahme von Anwaltskosten durch die Opferhilfe SG-AR-AI gemäss Art. 13 und Art. 16 OHG. Januar 2010 06-13 Richtlinien zur Übernahme von Anwaltskosten durch die Opferhilfe SG-AR-AI gemäss Art. 13 und Art. 16 OHG Januar 2010 06-13 1 Allgemeines 1. Anspruchsberechtigte Personen Jede Person, die durch eine Straftat

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Aktenzeichen Eingangsstempel der Behörde Kassenzeichen Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Die Leistungen werden beantragt ab dem 1. Die Leistungen werden beantragt für das Kind

Mehr

HOCHSAUERLANDKREIS. Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind

HOCHSAUERLANDKREIS. Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind HOCHSAUERLANDKREIS Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind Vorbemerkung Für Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind, ergeben sich oftmals besondere Fragen und rechtliche

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz Der Magistrat Magistrat der Stadt Rüsselsheim Unterhaltsvorschussstelle Mainstraße 7 65428 Rüsselsheim Telefon: 06142 83-0 Durchwahl: 06142 83-2145 Frau Krug Durchwahl: 06142 83-2146 Frau Steiner Durchwahl:

Mehr

Nomos. Urteilsabsprachen und Opferinteressen in Verfahren mit Nebenklagebeteiligung. Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern

Nomos. Urteilsabsprachen und Opferinteressen in Verfahren mit Nebenklagebeteiligung. Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern 49 Susanne Niemz Urteilsabsprachen und Opferinteressen in Verfahren mit Nebenklagebeteiligung Nomos Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern

Mehr

BERGISCHES STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG Sozialrecht

BERGISCHES STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG Sozialrecht Klausur 4, Schwierigkeitsgrad: Bearbeitungszeit: 240 Minuten 1. Sachverhalt Am 01.02.2012 erscheint im Sozialamt der Stadt Solingen (Bereich des Landschaftsverbandes Rheinland) Frau Dora Dudel-Neujahr

Mehr

Kontakt. Telefon. Fax. E-Mail. Aktenzeichen

Kontakt. Telefon. Fax. E-Mail. Aktenzeichen Antrag auf Kindergeld Kontakt Telefon Fax E-Mail Aktenzeichen Mit diesem Formular können Sie das Kindergeld beantragen als: - Arbeitnehmer(in) (oder Beamte(r)) - Selbstständige(r) - Arbeitslose(r) - Invalide

Mehr

Rechtsgutachten hinsichtlich Rückkehrgefährdung wegen Zwangsverheiratung

Rechtsgutachten hinsichtlich Rückkehrgefährdung wegen Zwangsverheiratung Behjat Moaali LL.M. Rechtsbeistand tur das iranische Recht o vereidigte Dolmetseherin Manhagener Weg 2 D- 24241 BlumenthaJ VI 043471713687 FAXJ 043471711945 'Iil 0179-3911701 "'--------------------------------

Mehr

Häusliche Gewalt gegen ältere Menschen. An wen kann ich mich in Wien wenden?

Häusliche Gewalt gegen ältere Menschen. An wen kann ich mich in Wien wenden? Häusliche Gewalt gegen ältere Menschen An wen kann ich mich in Wien wenden? Eine Informationsschrift für von Gewalt betroffene ältere Menschen sowie Angehörige, Bekannte, FreundInnen, NachbarInnen Wer

Mehr

Idee und Gestaltung: Sandra Bertl

Idee und Gestaltung: Sandra Bertl 1 2 Die nachfolgende Präsentation stellt die prämierten Portfolios in Auszügen vor. Die Reihenfolge richtet sich dabei nach dem Eingang der Wettbewerbsbeiträge. Neben der Gestaltung der Portfolios und

Mehr

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Ehrenamt und Schutz vor sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Eine Informationsbroschüre, die (mehr) Sicherheit gibt. Zündfunke/Sportjugend_2012.indd

Mehr

Merkblatt und Information zum Unterhaltsvorschussgesetz - (UVG)

Merkblatt und Information zum Unterhaltsvorschussgesetz - (UVG) Unterhaltsvorschuss ist eine Hilfe für Alleinerziehende wird gewährt, wenn der andere Elternteil nicht wenigstens den Regelunterhalt fürs Kind leistet Die Leistungen werden bis zur Vollendung des zwölften

Mehr

Kindschafts- und Namensrechtsänderungsgesetz 2013

Kindschafts- und Namensrechtsänderungsgesetz 2013 Kindschafts- und Namensrechtsänderungsgesetz 2013 Mit 1.2.2013 trat das neue Gesetz in Kraft, das wesentliche Neuerungen mit sich brachte. In vielen Bereichen setzte der Gesetzgeber bereits bestehende

Mehr

pro Person Interne und externe Arbeitsvermittlung mit dem integrativen Ansatz

pro Person Interne und externe Arbeitsvermittlung mit dem integrativen Ansatz Newplacement und Transferleistungen pro Person Interne und externe Arbeitsvermittlung mit dem integrativen Ansatz pro Person Profil Portfolio: - Restrukturierungsbegleitung - Durchführung von Transfermaßnahmen

Mehr

Das Scheidungsformular

Das Scheidungsformular Rechtsanwalt Thomas O. Günther, LL.M. oec Rosental 98, 53111 Bonn Mailto:info@scheidung-bonn.com Fax: 0911 / 30844-60484 Das Scheidungsformular Senden Sie mir dieses Formular bequem online, per Post oder

Mehr

2. Name und Adresse der Ehefrau: Bitte geben Sie den tatsächlichen Aufenthaltsort an, egal ob die Ehefrau dort gemeldet ist oder nicht.

2. Name und Adresse der Ehefrau: Bitte geben Sie den tatsächlichen Aufenthaltsort an, egal ob die Ehefrau dort gemeldet ist oder nicht. Scheidungsformular Mit diesem Formular können Sie uns schnell und bequem die erforderlichen Daten für einen Scheidungsantrag zusenden. Aus Ihren Daten werden wir den Scheidungsantrag fertigen. Das geht

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Salzburg Senat 11 GZ. RV/0479-S/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Hr Bw, Adr., vom 20. Juli 2010, gegen den Bescheid des Finanzamtes Salzburg-Land

Mehr

Kinder vor dem Familiengericht

Kinder vor dem Familiengericht Rainer Balloff Kinder vor dem Familiengericht Ernst Reinhardt Verlag München Basel Dr. Rainer Balloff, Berlin, Jurist und Psychologe, wiss. Angestellter an der FU Berlin, Abt. Klinische Psychologie, Leitung

Mehr

Chat, Messenger und Web 2.0 - Rechtliche Rahmenbedingungen

Chat, Messenger und Web 2.0 - Rechtliche Rahmenbedingungen Chat, Messenger und Web 2.0 - Rechtliche Rahmenbedingungen Ein Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Alles was Recht ist die Protagonisten Fabian Schmieder ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut

Mehr

Sozialdienst katholischer Frauen in Hagen

Sozialdienst katholischer Frauen in Hagen Mitgliederbrief Sozialdienst katholischer Frauen in Hagen Mai 2010 Liebe Mitglieder, am Morgen gehe ich manches Mal zur Arbeit und nehme mir vor, ganz bestimmte Aufgaben zu erledigen. Doch nicht selten

Mehr

Die Prüfungsaufgabe enthält 4 Sachverhalte, die unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge gelöst werden können.

Die Prüfungsaufgabe enthält 4 Sachverhalte, die unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge gelöst werden können. ZVL Zertifizierungsverband der Lohnsteuerhilfevereine e.v. Prüfungsaufgaben 2014 aus der Einkommensteuer vom 20.09.2014 Prüfungsteil: EStG Teil II Bearbeitungszeit: 90 min Maximal erreichbare Punktzahl:

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz Stadt Bielefeld Amt für Jugend und Familie Aktenzeichen: Jugendamt Unterhaltsvorschuss 33597 Bielefeld Eingangsdatum: Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz für das Kind Familienname,

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Information. www.kompetenzagenturen.de. Kinder und Jugend EUROPÄISCHE UNION

Information. www.kompetenzagenturen.de. Kinder und Jugend EUROPÄISCHE UNION Information www.kompetenzagenturen.de Kinder und Jugend EUROPÄISCHE UNION Kompetenzen erreichen halten stärken Schulden, Drogen und nun habe ich auch noch meinen Ausbildungsplatz verloren. Ich weiß nicht

Mehr

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ein Gespräch kann Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ich bin mir heute noch sicher, dass dieser Kontakt mein Leben rettete Hannah, ehemalige Nutzerin von [U25] 520 Jugendliche haben sich 2013

Mehr

Nützliche Infos für Ihre persönliche Sicherheit. Thema. Wohnungs-Einbruch. Bundesweites Opfer-Telefon 116 006 www.weisser-ring.de

Nützliche Infos für Ihre persönliche Sicherheit. Thema. Wohnungs-Einbruch. Bundesweites Opfer-Telefon 116 006 www.weisser-ring.de Nützliche Infos für Ihre persönliche Sicherheit Thema Wohnungs-Einbruch 2 Bundesweites Opfer-Telefon 116 006 www.weisser-ring.de Liebe Leserin, lieber Leser, Sie halten gerade Ihr persönliches Exemplar

Mehr

Väter haben von nun an das Recht, das gemeinsame Sorgerecht für ein Kind auch gegen den Willen der Mutter beim Familiengericht zu beantragen.

Väter haben von nun an das Recht, das gemeinsame Sorgerecht für ein Kind auch gegen den Willen der Mutter beim Familiengericht zu beantragen. Hinweise und Erläuterungen zum Widerspruch (Stellungnahme) gegen den Antrag des Kindsvaters zum gemeinsamen Sorgerecht nach dem Gesetz zur Reform der elterlichen Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern

Mehr

K U H N & S C H R A U B

K U H N & S C H R A U B K U H N & S C H R A U B RECHTSANWÄLTE IN KANZLEIGEMEINSCHAFT Abschrift RAE KUHN & SCHRAUB, NAUBORNER STR. 16, 35578 WETZLAR D1/2570-12 Staatsanwaltschaft Arnsberg Eichholzstr. 10 59821 Arnsberg Fax: 02931/804-856

Mehr

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015)

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Das Parlament der Republik Serbien hat das Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist verabschiedet

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

7. Ansprüche des ehrenamtlichen rechtlichen Betreuers

7. Ansprüche des ehrenamtlichen rechtlichen Betreuers 7. Ansprüche des ehrenamtlichen rechtlichen Betreuers 7.1. Aufwandsentschädigung Grundsatz Als ehrenamtlicher Betreuer haben Sie einen Anspruch auf den Ersatz Ihrer Sachkosten, die durch die Betreuungsführung

Mehr

Rundschreiben 7/2009. Tagessatzberechnung für Westfälische Pflegefamilien

Rundschreiben 7/2009. Tagessatzberechnung für Westfälische Pflegefamilien LWL-Landesjugendamt Westfalen Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) 48133 Münster Stadt-/Kreisverwaltung - Jugendamt - Träger von Westfälischen Pflegefamilien in Westfalen-Lippe Servicezeiten: Montag-Donnerstag

Mehr

Mandantenaufnahmebogen Familienrecht

Mandantenaufnahmebogen Familienrecht Mandantenaufnahmebogen Familienrecht Mandant: Vorname, Name ggf. Geburtsname Anschrift Erreichbarkeit: Telefon (privat/geschäftlich) Fax e-mail Geburtstag und Geburtsort Staatsangehörigkeit Konfession

Mehr

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion.

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. www.nrw.de Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Lieber

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Unser Handeln wird bestimmt von unserem Leitbild, das unsere Ziele und Werte beschreibt. 1 Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Mehr

1) Schlichter im Bankenbereich. Kunden von Sparkassen im Rheinland:

1) Schlichter im Bankenbereich. Kunden von Sparkassen im Rheinland: Ombudsmann Es kommt immer wieder vor, dass ein Kunde und seine Bank, Versicherung, Bausparkasse oder ein anderes Institut in einer bestimmten Sache unterschiedlicher Meinung sind. Streitpunkte sind beispielsweise

Mehr

Merkblatt Das gemeinsame Sorgerecht

Merkblatt Das gemeinsame Sorgerecht Merkblatt Das gemeinsame Sorgerecht Inhalt 1 Was ist meine Ausgangssituation? 2 Haben wir nach Trennung/Scheidung automatisch gemeinsame Sorge für die Kinder? 3 Muss bei Scheidung ein Antrag gestellt werden?

Mehr

Der SKM Köln. Wegweiser durch Dienste und Einrichtungen

Der SKM Köln. Wegweiser durch Dienste und Einrichtungen Der SKM Köln Wegweiser durch Dienste und Einrichtungen Wir bieten AIDS-Hilfe Information, Beratung und Unterstützung, Hilfen zum selbstständigen Wohnen (BeWo) und Wohnhilfen in Appartements Allgemeine

Mehr

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie

Mehr

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache.

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. So soll jeder diese wichtigen Rechte für Menschen mit Behinderung verstehen können. Manchmal

Mehr

Tel. 117/112 Häusliche Gewalt ist kein Tabu! Wegweisung und Rückkehrverbot. www.polizei.bs.ch

Tel. 117/112 Häusliche Gewalt ist kein Tabu! Wegweisung und Rückkehrverbot. www.polizei.bs.ch Tel. 117/112 Häusliche Gewalt ist kein Tabu! Wegweisung und Rückkehrverbot www.polizei.bs.ch Häusliche Gewalt ist kein Tabu! Das Wichtigste über und gegen ein oft verschwiegenes Delikt. Gewalt wird in

Mehr

Als ich meinen Staat verraten habe

Als ich meinen Staat verraten habe Als ich meinen Staat verraten habe Das Mädchen hatte sich bereit erklärt mitzumachen. Nach etlichen Jahren als Fotograf, mit allzu geringem Verdienst und keinen sonderlich attraktiven Zukunftschancen,

Mehr

Ich habe kein Konto! Was kann ich tun? Girokonto für jedermann

Ich habe kein Konto! Was kann ich tun? Girokonto für jedermann Ich habe kein Konto! Was kann ich tun? Girokonto für jedermann WARUM IST EIN KONTO WICHTIG? Ohne Konto ist man von vielen Dingen des täglichen Lebens ausgeschlossen. Zahlungen für Miete, Strom, Telefon

Mehr

Scheidungsinformationen

Scheidungsinformationen 1. Allgemeine Informationen zur Scheidung Wir bieten Ihnen eine einfache, kostengünstige und schnelle Ehescheidung an, die Sie im Wesentlichen online beauftragen können! Voraussetzung ist, dass Sie sich

Mehr

Diesen Text soll jeder leicht lesen können. Deswegen haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden.

Diesen Text soll jeder leicht lesen können. Deswegen haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden. Diesen Text soll jeder leicht lesen können. Deswegen haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden. Einleitung Entscheiden Sie selbst! Liebe Leserin, lieber

Mehr

Christina Klein. Ihre Rechte als Vater. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Ihre Rechte als Vater. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Ihre Rechte als Vater interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 5 2. Die Sorgeerklärung... 7 3. Das gemeinschaftliche Sorgerecht... 9 4. Das alleinige Sorgerecht... 11 5.

Mehr

Pressemitteilung Sitzungen des Landgerichts Saarbrücken. Zeitraum: 01.07.2013-31.07.2013 - Änderungen bleiben vorbehalten - 1 Ks 26 Js 96/13 (5/13)

Pressemitteilung Sitzungen des Landgerichts Saarbrücken. Zeitraum: 01.07.2013-31.07.2013 - Änderungen bleiben vorbehalten - 1 Ks 26 Js 96/13 (5/13) Pressemitteilung Sitzungen des Landgerichts Saarbrücken Zeitraum: 01.07.2013-31.07.2013 - Änderungen bleiben vorbehalten - Aktenzeichen/Datum 1 Ks 26 Js 96/13 (5/13) 01.07.2013, 09:00 Uhr Schwurgericht

Mehr

Alle Infos rund um Hartz IV Ihr Geld, Ihr Recht, Ihre Pflichten

Alle Infos rund um Hartz IV Ihr Geld, Ihr Recht, Ihre Pflichten Hartz IV - Wer hat Anspruch auf Hartz IV? 1 Wer bekommt Hartz IV? Wie hoch sind die Regelsätze? Hartz IV - Vermögen & Nebenverdienste 2 So viel Geld darf man dazu verdienen & besitzen Hartz IV - Checkliste

Mehr

Die Beistandschaft. Hilfen des Jugendamtes bei der Feststellung der Vaterschaft und der Geltendmachung des Kindesunterhalts

Die Beistandschaft. Hilfen des Jugendamtes bei der Feststellung der Vaterschaft und der Geltendmachung des Kindesunterhalts Die Beistandschaft Hilfen des Jugendamtes bei der Feststellung der Vaterschaft und der Geltendmachung des Kindesunterhalts Seite sverzeichnis Fragen und Antworten zur Beratung und Unterstützung bei Vaterschaftsfeststellung

Mehr

Cyber-Mobbing. Nützliche Infos für Ihre persönliche Sicherheit

Cyber-Mobbing. Nützliche Infos für Ihre persönliche Sicherheit Cyber-Mobbing Nützliche Infos für Ihre persönliche Sicherheit Liebe Leserin, lieber Leser, Sie halten gerade Ihr persönliches Exemplar der WEISSEN- RING-Schriftenreihe Nützliche Infos für Ihre persönliche

Mehr

Fahrrad-Demo Sommer 2013 "Gebt uns unsere Kinder wieder. - Tour" Macht alle mit!

Fahrrad-Demo Sommer 2013 Gebt uns unsere Kinder wieder. - Tour Macht alle mit! Fahrrad-Demo Sommer 2013 "Gebt uns unsere Kinder wieder Liebe Eltern, - Tour" am kommenden Montag steigt die Fahrrad Demo "Gebt uns unsere Kinder wieder" von Köln nach Düsseldorf, die bis Freitag dauert.

Mehr

DIPL.-JUR. (UNIV.) KATHARINA DEKKER

DIPL.-JUR. (UNIV.) KATHARINA DEKKER Die wichtigsten Informationen zum Thema Scheidung Wann ist eine Scheidung möglich? Die wichtigste Voraussetzung für eine Scheidung ist das sog. Trennungsjahr, wenn beide Ehegatten die Scheidung beantragen

Mehr

Satzung des Vereins Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. (ASTAK)

Satzung des Vereins Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. (ASTAK) Satzung des Vereins Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. (ASTAK) Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen: Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. - ASTAK Der

Mehr

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption HILFE FÜR FRAUEN Elisabeth-Fry-Haus Konzeption Stand 08/2012 Inhaltsverzeichnis 1. Die Außenwohngruppe III gem. 67 ff. SGB XII... 3 2. Die Ziele... 4 3. Methodik... 5 4. Kooperation und Vernetzung... 6

Mehr

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v.

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. DER Fußballverein in Pinneberg-Nord an der Müssenwiete Herrenfußball Jugendfußball Kinderfußball A u f n a h m e a n t r a g Hiermit beantrage ich die Aufnahme in den Verein

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 35637/03 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Sporer gegen Österreich, Urteil vom 3.2.2011, Bsw. 35637/03.Art. 6 Abs. 1, 8, 14 EMRK - Diskriminierung unverheirateter

Mehr

Antrag auf Unterhaltsvorschuss nach dem UVG (Unterhaltsvorschussgesetz)

Antrag auf Unterhaltsvorschuss nach dem UVG (Unterhaltsvorschussgesetz) Kreis Nordfriesland Jugend, Familie und Bildung Fachdienst Unterhalt Antrag auf Unterhaltsvorschuss nach dem UVG (Unterhaltsvorschussgesetz) 25813 Husum Eingangsstempel der Behörde Füllen Sie den Vordruck

Mehr

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v.

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Bangladesch Bangladesch liegt in Südasien. Die Hauptstadt ist Dhaka. In Bangladesch leben ungefähr doppelt so viele Menschen

Mehr

Mechtild Düsing Münster, den 31.10.2008 Rechtsanwältin und Notarin

Mechtild Düsing Münster, den 31.10.2008 Rechtsanwältin und Notarin Mechtild Düsing Münster, den 31.10.2008 Rechtsanwältin und Notarin Partnerin Rechtsanwaltskanzlei Meisterernst Düsing Manstetten Geiststr. 2 48151 Münster Per Mail: rechtsausschuss@bundestag.de Deutscher

Mehr

Gefahren neuer Medien für Kinder und Jugendliche. Petra Kain Stephanie Held Zentrale Jugendkoordination Polizeipräsidium Westhessen

Gefahren neuer Medien für Kinder und Jugendliche. Petra Kain Stephanie Held Zentrale Jugendkoordination Polizeipräsidium Westhessen Gefahren neuer Medien für Kinder und Jugendliche Petra Kain Stephanie Held Zentrale Jugendkoordination Polizeipräsidium Westhessen Aufgaben der Polizei Repression Prävention Ermittlungen bei Straftaten

Mehr

Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW. Soli - NRW. Satzung

Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW. Soli - NRW. Satzung Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW Soli - NRW Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr, Zweck (1) Der Verein Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW e.v. mit Sitz in Wuppertal verfolgt ausschließlich

Mehr

Beitrag: Fragwürdige Familiengutachten Eltern verlieren Sorgerecht

Beitrag: Fragwürdige Familiengutachten Eltern verlieren Sorgerecht Manuskript Beitrag: Fragwürdige Familiengutachten Eltern verlieren Sorgerecht Sendung vom 8. September 2015 von Beate Frenkel und Michael Haselrieder Anmoderation: Text: In ein paar Tagen hat Armin Geburtstag.

Mehr

VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11

VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11 Inhalt VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11 1. TRENNUNG... 11 1.1. Getrenntleben in der gemeinsamen Ehewohnung... 12 1.2. Auszug... 13 1.3. Zuweisung der Ehewohnung zur alleinigen Nutzung nach Trennung

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

Opferschutz. Tipps und Hinweise Ihrer Polizei

Opferschutz. Tipps und Hinweise Ihrer Polizei Opferschutz Tipps und Hinweise Ihrer Polizei Vorwort Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, die Polizei des Landes unternimmt alles, um Ihnen Schutz und Sicherheit zu geben. Unsere Polizeibeamtinnen und

Mehr

I Erstantrag. Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für die Betreuung in einer Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege inklusive der

I Erstantrag. Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für die Betreuung in einer Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege inklusive der Seite 1 von 3 Empfänger: Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für die Betreuung in einer Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege inklusive der I ab: I Erstantrag Verpflegungskosten Antrag auf Geschwisterermäßigung

Mehr

Thailand. Haus Bethanien - Chiang Mai. Olaf und Manuela Brellenthin. Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter

Thailand. Haus Bethanien - Chiang Mai. Olaf und Manuela Brellenthin. Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter Thailand Olaf und Manuela Brellenthin Haus Bethanien - Chiang Mai Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter Ein besorgter Nachbar aus ihrem Hmong- Bergdorf brachte Nam Sai (klares Wasser) ins Haus Bethanien. Ihre

Mehr

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung Sicher habt Ihr schon mal von einem Gericht gehört. Der Ort, wo die Richter entscheiden, ob zum Beispiel ein Dieb ins Gefängnis muss. Gerichte haben aber sehr viel mehr Aufgaben. Die Mitarbeiter sind zum

Mehr

Hilfe, die bewegt. Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer

Hilfe, die bewegt. Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer Das Blindenmobil Hilfe, die bewegt Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer Helfen Sie uns helfen! Mit unserem kostenlosen Blindenmobil Die Zukunft soll man nicht voraussehen

Mehr

Lebenslauf. Melanie van Luijn geboren 1976 in Lemgo / Lippe (NRW) evangelisch ref. / verheiratet

Lebenslauf. Melanie van Luijn geboren 1976 in Lemgo / Lippe (NRW) evangelisch ref. / verheiratet Lebenslauf Melanie van Luijn geboren 1976 in Lemgo / Lippe (NRW) evangelisch ref. / verheiratet Schule 1982-1986 Grundschule Reelkirchen (NRW) 1986-1995 Gymnasium Blomberg (NRW), Abschluss: Abitur Studium

Mehr

Woche der Justiz 2014 - Vorläufige Programmübersicht der Münchner Veranstaltungen Ausstellungen Montag, 19. Mai 2014 bis Samstag, 24. Mai 2014 10:00 Uhr 10:00 Uhr Montag, 19. Mai 2014 "Haftsache" - die

Mehr

UALIFIN. FINANZBERATUNG BU-Leistungsfallbegleitung. Kooperation mit socialsolvent. Gesund werden und liquide bleiben!

UALIFIN. FINANZBERATUNG BU-Leistungsfallbegleitung. Kooperation mit socialsolvent. Gesund werden und liquide bleiben! UALIFIN FINANZBERATUNG BU-Leistungsfallbegleitung Kooperation mit socialsolvent Gesund werden und liquide bleiben! Im Fall des Falles socialsolvent begleitet Sie sicher Durch die Spezialisierung, das detaillierte

Mehr

(Cyber)Mobbing in der Schule Intervention

(Cyber)Mobbing in der Schule Intervention (Cyber)Mobbing in der Schule Intervention Wie möchten Sie Ihre Einstellungen? Anstand und Sitte sind noch deaktiviert. Wo hört der Spass auf? Destruktives Verhalten im Internet muss genauso mit Konsequenzen

Mehr

Geburtsdatum Geburtsort Staatsangehörigkeit

Geburtsdatum Geburtsort Staatsangehörigkeit Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Bitte lesen Sie das Merkblatt sorgfältig durch! Füllen Sie den Vordruck bitte deutlich lesbar in Druck- oder Blockschrift aus. Zutreffendes

Mehr

WERKSTATTORDNUNG in LEICHTER SPRACHE

WERKSTATTORDNUNG in LEICHTER SPRACHE WERKSTATTORDNUNG in LEICHTER SPRACHE Lebenshilfe Werkstätten Leverkusen / Rhein-Berg ggmbh 2 WERKSTATTORDNUNG INHALT 1. Arbeit... 4 1.1 Arbeitszeiten..................................... 4 1.2 Pausenzeiten.....................................

Mehr

Teen Spirit Island - TSI

Teen Spirit Island - TSI Teen Spirit Island - TSI Therapiestation für suchtabhängige Heranwachsende, Abteilung der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Kinderkrankenhaus auf der Bult 18 Behandlungsplätze für Jugendliche mit Drogen-,

Mehr

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten?

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? 29.03.2010 Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? Rechtsanwaltskammer Koblenz. Immer wieder kommt es unter dem Druck der Vernehmung zu falschen Geständnissen. Unschuldige

Mehr