Windows NT 4.0 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Windows NT 4.0 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2"

Transkript

1 Installationshandbuch Internet-Starter-Kit D Windows NT 4.0 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2 Bluewin AG Telefon Customer Care Services: Hardturmstrasse 3 HighWay (bis 10 Minuten Postfach 756 kostenlos, jede weitere Minute Fr.1.40) 8037 Zürich FreeWay (2.13 pro Minute) Telefon Fax URL Customer Care Services:

2 Copyright Dieses Handbuch wird von Bluewin AG ohne jegliche Gewährleistung herausgegeben. Für Verbesserungsvorschläge und Hinweise ist die Herausgeberin dankbar. Dieses Handbuch ist urheberrechtlich geschützt. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung von Bluewin AG kopiert, verarbeitet oder verbreitet werden. Swisscom, Bluewin, the blue window, HighWay, FreeWay, Blu und SurfCall sind geschützte Marken von Swisscom AG bzw Bluewin AG. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1999 Swisscom AG / Bluewin AG Microsoft und Windows sind geschützte Marken von Drittfirmen. Alle anderen Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit benutzt. Bluewin AG Hardturmstrasse 3 Postfach Zürich Telefon Fax Telefon HighWay Customer Care Services (bis 10 Minuten kostenlos, jede weitere Minute Fr. 1.40) Telefon FreeWay Customer Care Services (Fr pro Minute) URL Customer Care Services Redaktion Handbuch

3 Herzliche Gratulation Willkommen bei Bluewin Sie haben den direkten und einfachsten Weg in die Erlebniswelt Internet gewählt. Bluewin eröffnet Ihnen die weltweite Datenautobahn. Ob zum Einkaufen, Kontakte Knüpfen, sich Unterhalten oder Informieren Bluewin bietet Ihnen immer die fortschrittlichste Technologie für die unkomplizierte Reise durch den Cyberspace. Wenn Sie ausserdem bereits über einen ISDN-Anschluss sowie einen ISDN-Terminaladapter verfügen, sind Sie noch ein entscheidendes Stück schneller unterwegs. Die grenzenlose Dimension des modernen Infotainment ist unsere Herausforderung. Bluewin denkt immer etwas weiter, damit Sie heute und auch morgen noch mehr vom World Wide Web haben. Viel Vergnügen I 3

4 Inhaltsverzeichnis 5 Ihr Betriebssystem 6 Die Wahl des Browsers 7 Bluewin Abonnementsübersicht Stand Juli Starten der BlueDisk 8 Installations-Anleitung ansehen und ausdrucken 8 Browser installieren oder konfigurieren 10 Ins Internet mit dem Internet Explorer 10 Installation und Konfiguration des Browsers 11 Installation von TCP/IP und DFÜ-Netzwerk 11 Neues Modem installieren 14 Verbindungsaufbau und Registrierung 16 Ins Internet mit dem Netscape Communicator 16 Neues Modem installieren 18 TCP/IP und DFÜ-Netzwerk installieren 19 Installation und Konfiguration des Browsers 21 Verbindungsaufbau und Registrierung 22 DFÜ-Verknüpfung auf dem Desktop erstellen 23 Anhang 23 Schnellübersicht Konfigurationsparameter 23 Erneute Installation 24 Technische Daten 28 Glossar (Begriffsverzeichnis) 30 Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis I 4

5 Ihr Betriebssystem Voraussetzungen für eine erfolgreiche Installation Das Betriebssystem ist die Basis eines jeden Computers. Mit welchem System arbeiten Sie? Bluewin bietet auch für Sie die ideale Lösung für einen problemlosen Internetzugang. Und für jedes Betriebssystem gibt es eine separate Installations- Anleitung. Windows 95/98/ME Windows NT 4.0 Windows 2000 Mac OS Für Windows 95, Windows 98 und Windows ME benutzen Sie die gedruckte Anleitung, welche Ihrem Internet-Starter-Kit beigelegt ist oder drucken Sie die Online- Version von der BlueDisk aus. Befolgen Sie dazu die Beschreibung unter Installations-Anleitung ansehen und ausdrucken, Seite 8 Die Online-Anleitungen für diese Betriebssysteme sind auf Ihrer BlueDisk enthalten. Und zwar im Fenster unter Installations-Anleitung ansehen und ausdrucken (beachten Sie bitte die genauere Beschreibung auf Seite 8). Falls nötig, können Sie Adobe Acrobat installieren. Dann können Sie die gewünschte Anleitung mit einem Mausklick auswählen und ausdrucken. Die Anleitungen unterscheiden sich nur im Hauptteil. Der Anfang (bis zum Kapitel Starten der BlueDisk, Seite 8) und das Ende (ab Kapitel Anhang, Seite 23) ist weitgehend identisch. Deshalb haben Sie auch die Möglichkeit, nur diesen Hauptteil auszudrucken und die übrigen Informationen der gedruckten Version zu entnehmen falls Sie eine besitzen. Für eine erfolgreiche Installation unter Windows NT 4.0 ist eine Installation des Service Pack 3 oder höher notwendig. Bei neueren Versionen von Windows NT 4.0 ist das Service Pack 3 auf der zweiten Windows-NT-CD-ROM enthalten. Falls Sie nicht über das Service Pack 3 verfügen, können Sie es bei Microsoft oder Computerhändlern mit breitem Sortiment erhalten. Ihr Betriebssystem I 5

6 Die Wahl des Browsers Voraussetzungen für eine erfolgreiche Installation Der Browser ist ein Programm, welches den sogenannten Hypertext (HTML) aus dem World Wide Web (Internet) auf dem Bildschirm Ihres Computers darstellen kann. Die bekanntesten Vertreter sind Microsoft Internet Explorer und Netscape Communicator. Beide sind auf Ihrer BlueDisk enthalten. Für welchen Sie sich entscheiden, ist eine ganz individuelle Frage. Sie können auch beide Browser installieren erst den einen, und später den anderen. Ganz wie Sie wünschen. Wenn Sie bereits eine aktuelle Version des Internet Explorer installiert haben und diesen weiterhin verwenden möchten, können Sie ihn für den Internetzugang mit Bluewin konfigurieren. Befolgen Sie einfach die Installationsschritte, wie sie in dieser Anleitung beschrieben sind. Die Wahl des Browsers I 6

7 Bluewin im Abo Wählen Sie Ihr Bluewin Abonnement Bluewin Abonnementsübersicht Stand Juli 2000 Abo Preis Surfen Unlimitiert ETV abfragen Unlimitiert SMS-senden Unlimitiert 20 MB eigene Homepage BlueMessenger (chatten) -Adresse (POP3) Besonderheiten HighWay Fr monatlich Fr jährlich 5 10 Min. kostenloser Telefonsupport 100 Stk. Visitenkarten (bei Jahresabo) FreeWay kostenlos 1 FreeWay Option 1 * Fr monatlich 5 -Service ohne Weiterleitung auf SMS (Umleitung, Verteillisten, Autoreplay etc.) * FreeWay Option 2 * Fr monatlich FreeWay Option 1 und 2 erst nach der Registrierung von FreeWay möglich ** 1 ** Ohne Weiterleitung von auf SMS Extras mit monatlicher Abrechnung Surfen in der ganzen Schweiz zum kostengünstigen Surftarif Pro weitere 5 MB Speicherplatz für Homepage Jede weitere Adresse Verteilerliste Besonderheiten HighWay FreeWay Fr. 5.- Fr. 3.- Fr Weiterleitungen zu SMS inbegriffen, ab 21. Weiterleitung Fr pro Meldung FreeWay Option 1 Fr. 5.- Fr. 3.- Fr. 1.- FreeWay Option 2 Bluewin Abonnementsübersicht Stand Juli 2000 I 7

8 Starten der BlueDisk Der erste Schritt für die Installation Ihres Internetzuganges Sprachwahl Legen Sie jetzt Ihre BlueDisk ins CD-Laufwerk Ihres Computers. Falls der Startbildschirm nicht automatisch erscheint, müssen Sie das Programm manuell starten. Klicken Sie dazu in der Startleiste auf Start, wählen Sie Ausführen, und geben Sie X:\setup in das Feld Öffnen ein, wobei X den Laufwerksbuchstaben Ihres CD-ROM- Laufwerks bezeichnet. Wählen Sie, in welcher Sprache Sie die Instruktionen wünschen. Ein Mausklick genügt. Anleitung ansehen Installations-Anleitung ansehen und ausdrucken Die Installations-Anleitungen für die verschiedenen Betriebssysteme können Sie mit dem Acrobat Reader auf Ihrem Computer - oder mit demjenigen auf der BlueDisk ansehen sowie ausdrucken. Den Acrobat Reader auf der BlueDisk können Sie auch auf Ihrem Computer installieren. Er dient zum Lesen von pdf-dokumenten. Aktivieren Sie das Gewünschte in der Auswahlliste dieses Fensters. Browser installieren oder konfigurieren Mit welchem Browser möchten Sie ins Internet? Starten der BlueDisk I 8

9 Browser wählen Internet Explorer und Netscape Communicator sind beide auf Ihrer BlueDisk enthalten. Wählen Sie den Browser in der gewünschten Sprachversion aus, um ihn auf Ihrem Computer zu installieren. Haben Sie bereits einen aktuellen Internet Explorer installiert und möchten Sie ihn auch weiterhin verwenden? In diesem Fall können Sie ihn für den Internetzugang mit Bluewin neu konfigurieren. Aktivieren Sie das Gewünschte in der Auswahlliste dieses Fensters. Diese Auswahlliste hängt von der Konfiguration Ihres Systems ab und kann daher variieren. Wenn Sie anklicken, wird die aktuelle Konfiguration Ihres Computers (Betriebssystem, installierte Browser, Adobe Acrobat Reader) angezeigt. Falls Sie unter Windows NT den Netscape Communicator installieren wollen, beenden Sie an dieser Stelle die BlueDisk. Folgen Sie den Anweisungen ab Seite 16. Wenn Sie den Internet Explorer als Browser ausgewählt haben, befolgen Sie die Anweisungen im Kapitel Ins Internet mit dem Internet Explorer, Seite 10. Wenn Sie mit dem Netscape Communicator ins Internet möchten, befolgen Sie die Anweisungen im Kapitel Ins Internet mit dem Netscape Communicator, Seite 16. Starten der BlueDisk I 9

10 Ins Internet mit dem Internet Explorer Konfiguration, Installation und Registrierung Auf Ihrer BlueDisk ist der Microsoft Internet Explorer Version 5.5 Service Pack 1 enthalten. Falls Sie bereits über eine andere aktuelle Version verfügen, mit welcher Sie arbeiten wollen, können Sie diese für den Internetzugang mit Bluewin einrichten. Befolgen Sie einfach die Anweisungen in dieser Anleitung und auf Ihrem Bildschirm. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Installation Die in eckigen Klammern dargestellten Schritte müssen nur in bestimmten Fällen ausgeführt werden. Zum Beispiel [1] Fenster Computer neu Starten erscheint: Klicken Sie auf OK. Installation und Konfiguration des Browsers Wenn Sie bereits über eine andere aktuelle Internet Explorer Version verfügen, als auf der BlueDisk enthalten ist, so haben Sie die Wahl, welche Version Sie künftig verwenden möchten. 1a 1b Sie wollen die Version von der BlueDisk installieren. Markieren Sie die Sprachversion Ihres Betriebssystems in der Auswahlliste des BlueDisk Fensters Browser Auswahl und klicken Sie auf >>. Da der Internet Explorer auch Ihr Windows System aktualisiert, müssen Sie bei der Sprachwahl die Sprachversion des Betriebssystems auswählen. Bestätigen Sie Ihre Auswahl. Klicken Sie auf Installation durchführen und gehen Sie zum folgenden Schritt 2. Sie wollen weiterhin mit der bereits installierten Version arbeiten. Markieren Sie die Zeile Konfiguration des bestehenden Internet Explorer in der Auswahlliste des BlueDisk Fensters Browser Auswahl und klicken Sie auf Weiter. Bestätigen Sie Ihre Auswahl. Klicken Sie auf Konfiguration durchführen und fahren Sie mit dem Kapitel Installation von TCP/IP und DFÜ-Netzwerk, Seite 11 fort. Internet Explorer Setup 2 Lesen Sie den Lizenzvertrag durch und klicken Sie in den Kreis vor Ich stimme dem Vertrag zu, falls Sie mit den Bestimmungen einverstanden sind. Klicken Sie dann auf Weiter. 3 Ins Internet mit dem Internet Explorer I 10

11 3 Bestimmen Sie, in welchem Umfang der Internet Explorer installiert werden soll. Übernehmen Sie die Voreinstellung Typische Komponenten und klicken Sie auf Weiter. Fortgeschrittene Benutzer können ihren Browser anpassen. Dazu muss der entsprechende Befehl aktiviert werden. Falls im Verlauf der Installation das Fenster Sicherheitshinweis erscheint, klicken Sie auf Ja. Die Komponenten werden jetzt installiert. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Das kann einige Minuten dauern. 4 Klicken Sie auf Fertigstellen und Ihr Computer wird neu gestartet. Nach dem Neustart werden die Systemeinstellungen aktualisiert. Dieser Vorgang kann wiederum einige Zeit dauern. Installation von TCP/IP und DFÜ-Netzwerk [1] Starten Sie den Internet Explorer. Sie finden das Internet Explorer Symbol auf Ihrem Desktop oder in der Taskleiste. Die folgenden Schritte werden nur ausgeführt, wenn Sie TCP/IP und DFÜ- Netzwerk noch nicht installiert haben. Ohne diese Protokolle kann Ihr PC keine Verbindung zum Internet herstellen. Falls an Ihrem Computer noch kein Modem installiert ist, führt Sie der Assistent direkt zum Kapitel Neues Modem installieren, Seite 11. Andernfalls werden Sie direkt zum Kapitel Verbindungsaufbau und Registrierung, Seite 14, geführt. Installieren von Dateien 2 Im Fenster Installieren von Dateien klicken Sie auf OK. 3 Das Fenster TCP/IP-Setup erscheint. Klicken Sie auf Ja. Dieses Fenster kann auch erscheinen, wenn der Lesevorgang vom Windows Datenträger noch nicht abgeschlossen war. [4] Das Dialog-Fenster Windows NT-Setup erscheint. Legen Sie die Windows CD ins Laufwerk und tragen Sie Laufwerk-Buchstaben und Verzeichnis ein: x:\i386 (wobei x das CD-Laufwerk Ihres Computers bezeichnet). Klicken Sie dann auf Fortsetzen. Falls Autorun auf Ihrem Laufwerk eingeschaltet ist, wird das Programm Windows-Tour gestartet. Schliessen Sie das erscheinende Programm-Fenster und fahren Sie mit der Installation fort. Neues Modem installieren Die folgenden Schritte werden nur ausgeführt, wenn Sie noch kein Modem angeschlossen und installiert haben. Andernfalls werden Sie direkt zum Kapitel Verbindungsaufbau und Registrierung auf Seite 14 geführt. Ihr Modem oder ISDN-Terminaladapter muss jetzt entsprechend den Herstellerangaben am Computer sowie am Strom- und Telefonnetz angeschlossen sein. Ins Internet mit dem Internet Explorer I 11

12 1 Windows versucht, das angeschlossene Modem zu identifizieren, klicken Sie auf Weiter. Neues Modem installieren 2 2 Die Modemerkennung beginnt. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist - das kann einige Zeit dauern. Vergewissern Sie sich, dass das richtige Modem gefunden wurde. Vergleichen Sie den angezeigten Namen mit der genauen Bezeichnung Ihres Modems. Es ist empfehlenswert, die Treiber zu verwenden, die mit Ihrem Modem geliefert wurden. Sie sind optimal auf Ihr Modem abgestimmt und garantieren die beste Leistungsfähigkeit. Falls Ihrem Modem ein Datenträger mit Treiberdateien beiliegt und Sie diese verwenden wollen, verfahren Sie wie unter Punkt 3b beschrieben. Wählen Sie den Typ Standardmodem, wenn Ihrem Modem keine Datenträger mit speziellen Treiberdateien beiliegen. 3a 3b Das richtige Modem wird angezeigt: Klicken Sie auf Weiter. Ihr Modem wird jetzt installiert. Fahren Sie dann mit Schritt [4] fort. Das falsche Modem wird angezeigt: Klicken Sie auf Ändern. Legen Sie die Treiberdiskette oder die CD-ROM, die mit Ihrem Modem geliefert wurde, in das entsprechende Laufwerk ein. Oder wählen Sie Ihr Modem, falls es in der angezeigten Liste aufgeführt wird. Klicken Sie dann auf OK oder Weiter. Klicken Sie auf Diskette. Klicken Sie auf Durchsuchen, und wählen Sie das Laufwerk aus, in dem sich die Treiberdaten befinden. Eventuell sind die Treiberdaten in einem Unterverzeichnis des Datenträgers abgespeichert. Für Windows NT ist dieses meist mit «WinNT» bezeichnet. Treiberdateien haben die Erweiterung.INF. Klicken Sie auf OK. Wählen Sie den passenden Modemtreiber aus, klicken Sie auf OK. Wenn das richtige Modem angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter und gehen zu Schritt [4]. 3c Es wurde kein Modem gefunden: Überprüfen Sie nochmals, ob Ihr Modem richtig angeschlossen und eingeschaltet ist. Klicken Sie auf Weiter. Ins Internet mit dem Internet Explorer I 12

13 Legen Sie die Treiberdiskette oder die CD-ROM, die mit Ihrem Modem geliefert wurde, in das entsprechende Laufwerk ein. Klicken Sie auf Diskette. Klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie das Laufwerk aus, in dem sich der Datenträger mit den Treibern befindet. Eventuell sind die Treiberdaten in einem Unterverzeichnis des Datenträgers abgespeichert. Für Windows NT ist dieses meist mit «WinNT» bezeichnet. Treiberdateien haben die Erweiterung.INF. Klicken Sie auf OK. Wählen Sie den passenden Modemtreiber aus, klicken Sie auf OK. Wenn das richtige Modem angezeigt wird, klicken Sie einfach auf Weiter. Standortinformationen [4] [4] Im Dialogfenster Standortinformationen müssen Sie die Felder entsprechend den folgenden Angaben ausfüllen. Land Klicken Sie auf und wählen Sie Ihr Land aus der Liste. Kennzahl des aktuellen Ortsbereichs Geben Sie hier Ihre Ortsvorwahl ohne die 0 ein. Zum Beispiel 1 für Zürich oder 22 für Genf. Kennzahl für Amtsleitung Erfordert Ihr Anschluss eine Kennzahl (Vorwahl), um eine Amtsleitung (externe Leitung) zu erhalten? Tragen Sie die Zahl in dieses Feld ein. Beispiel: Bei manchen Telefonzentralen wird zuerst das Wählen einer 0 verlangt, bevor eine externe Nummer eingestellt werden kann. Wählverfahren Klicken Sie auf MFV (Ton) oder IWV (Impuls), entsprechend dem Wählverfahren für Ihren Telefonanschluss. Wählen Sie IWV (Impuls), falls Sie nicht wissen, welche Option auf Ihre Telefonanlage zutrifft. Eine ISDN-Verbindung verlangt hingegen immer MFV (Ton). Klicken Sie auf Weiter. [5] Die Installation wurde abgeschlossen und das Modem konfiguriert. Klicken Sie jetzt auf Fertigstellen. Ins Internet mit dem Internet Explorer I 13

14 Falls danach ein Neustart verlangt wird, klicken Sie auf Ja. Nach dem Neustart gelangen Sie mit einem Doppelklick auf das Internet Explorer Symbol auf Ihrem Desktop wieder ins Installationsprogramm. Machen Sie beim nächsten Schritt weiter. [6] Im Fenster Assistent für den Internetzugang klicken Sie einfach auf OK. 7 Der Computer wird jetzt neu gestartet, um die geänderten Systemeinstellungen wirksam zu machen. Klicken Sie dafür auf Ja. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Windows-CD vor dem Neustart aus dem Laufwerk entfernen. Falls Sie ein Servicepack für Windows NT installiert haben, müssen Sie dieses erneut installieren. Möglicherweise ist ein weiterer Neustart notwendig. Verbindungsaufbau und Registrierung Diese Kapitel beschreibt den erstmaligen Start Ihres Internet-Browsers. Bei dieser Erstverbindung mit Bluewin müssen Sie sich als neuer Benutzer registrieren lassen. [1] Öffnen Sie die Online-Anmeldung mit einem Doppelklick auf das Internet Explorer Symbol auf Ihrem Desktop oder in der Taskleiste. 2 Klicken Sie im darauffolgenden Fenster Willkommen auf die Taste Online-Anmeldung. Willkommen 2 Darauf erscheint der Assistent für den Internetzugang und die Verbindung wird aufgebaut. Das Willkommensfenster von Bluewin erscheint. 3 Klicken Sie auf Willkommen. Nun erfolgt Ihre persönliche Registrierung bei Bluewin. Befolgen Sie bitte die Anweisungen auf dem Bildschirm. Beachten Sie die speziell gekennzeichneten Felder: Hier ist ein Eintrag erforderlich, um die Registrierung erfolgreich abschliessen zu können. Halten Sie Ihren Registrationscode oder falls bereits bekannt die Seriennummer bereit Sie finden sie auf Seite 3 der mit Ihrem Internet-Starter-Kit gelieferten Anleitung oder in der Verpackung. Wenn das Fenster Auto Vervollständigen erscheint wählen Sie Nein für mehr Sicherheit und Ja für mehr Bequemlichkeit. Wenn Sie ausserdem das leere Quadrat anklicken, erscheint dieses Dialogfenster in Zukunft nicht mehr. Ins Internet mit dem Internet Explorer I 14

15 Notieren Sie sich während der Registrierung Ihre Benutzerdaten (Seriennummer, Benutzername, Passwort, -Name) auf Seite 3 der mit Ihrem Internet-Starter-Kit gelieferten Anleitung oder in der Verpackung und bewahren Sie diese sicher auf. Internet Signup 4 Zum Abschluss der Registration werden Ihr Kontoname (Benutzername) und Ihr Kennwort (Passwort) angezeigt. Bitte kontrollieren und dann OK. 5 Der Assistent für den Internetzugang erscheint und informiert Sie, dass Sie jetzt eine Internetverbindung herstellen können. Klicken Sie auf OK. Mittels Doppelklick auf das Internet Explorer Symbol auf Ihrem Desktop oder in der Taskleiste stellen Sie die Verbindung mit dem Internet her. Viel Spass beim Surfen Ins Internet mit dem Internet Explorer I 15

16 Ins Internet mit dem Netscape Communicator Installation, Konfiguration und Registrierung Wenn Sie noch kein Modem installiert haben, schliessen Sie jetzt das Modem oder den ISDN-Terminaladapter entsprechend den Herstellerangaben am Computer sowie am Strom- und Telefonnetz an. Installieren Sie zuerst das Modem. Nehmen Sie die BlueDisk aus dem CD-Laufwerk - für die Modem-Installation benötigen Sie diese nicht. Wenn Sie Modem und DFÜ-Netzwerk bereits installiert haben z.b. wenn Sie zuvor den Internet Explorer installiert hatten, gehen Sie weiter zum Kapitel Installation und Konfiguration des Browsers, Seite 19. Die in eckigen Klammern dargestellten Schritte müssen nur in bestimmten Fällen ausgeführt werden. Zum Beispiel [1] Fenster Computer neu Starten erscheint: Klicken Sie auf OK. Neues Modem installieren Die folgenden Schritte müssen nur ausgeführt werden, wenn an Ihrem Computer noch kein Modem oder kein ISDN-Terminaladapter installiert ist. Andernfalls können Sie direkt zum Kapitel TCP/IP und DFÜ-Netzwerk installieren, Seite 18 gehen. 1 Für die Modeminstallation öffnen Sie Ihren Arbeitsplatz mittels Doppelklick auf das Symbol auf Ihrem Desktop. 2 Doppelklicken Sie im Fenster Arbeitsplatz auf das Symbol Systemsteuerung 3 Darin finden Sie das Symbol Modems. Ein Doppelklick startet die Modeminstallation. 4 Fenster Neues Modem installieren erscheint. Windows versucht anschliessend, das angeschlossene Modem zu identifizieren, klicken Sie auf Weiter. Neues Modem installieren 5 5 Die Modemerkennung beginnt. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist das kann einige Minuten dauern. Vergewissern Sie sich, dass das richtige Modem gefunden wurde. Vergleichen Sie den angezeigten Namen mit der genauen Bezeichnung Ihres Modems. Ins Internet mit dem Netscape Communicator I 16

17 Es ist empfehlenswert, die Treiber zu verwenden, die mit Ihrem Modem geliefert wurden. Sie sind optimal auf Ihr Modem abgestimmt und garantieren die beste Leistungsfähigkeit. Falls Ihrem Modem ein Datenträger mit Treiberdateien beiliegt und Sie diese verwenden wollen, verfahren Sie wie unter Punkt 6b beschrieben. Wählen Sie den Typ Standardmodem, wenn Ihrem Modem keine Datenträger mit speziellen Treiberdateien beiliegen. 6a 6b Das richtige Modem wird angezeigt: Klicken Sie auf Weiter. Ihr Modem wird jetzt installiert. Fahren Sie dann mit Schritt [7] fort. Das falsche Modem wird angezeigt: Klicken Sie auf Ändern. Legen Sie die Treiberdiskette oder die CD-ROM, die mit Ihrem Modem geliefert wurde, in das entsprechende Laufwerk ein. Oder wählen Sie Ihr Modem, falls es in der angezeigten Liste aufgeführt wird. Klicken Sie dann auf OK oder Weiter und fahren Sie mit Schritt [7] weiter. Klicken Sie auf Diskette. Klicken Sie auf Durchsuchen, und wählen Sie das Laufwerk aus, in dem sich die Treiberdaten befinden. Eventuell sind die Treiberdaten in einem Unterverzeichnis des Datenträgers abgespeichert. Für Windows NT ist dieses meist mit «WinNT» oder «WinNT4» bezeichnet. Treiberdateien haben die Erweiterung INF. Klicken Sie auf OK. Und im folgenden Fenster gleich nochmals auf OK. Wählen Sie den passenden Modemtreiber aus, klicken Sie auf OK. Wenn das richtige Modem angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter und gehen zu Schritt [7]. 6c Es wurde kein Modem gefunden: Überprüfen Sie nochmals, ob Ihr Modem richtig angeschlossen und eingeschaltet ist. Klicken Sie auf Weiter. Legen Sie die Treiberdiskette oder die CD-ROM, die mit Ihrem Modem geliefert wurde, in das entsprechende Laufwerk ein. Klicken Sie auf Diskette. Klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie das Laufwerk aus, in dem sich der Datenträger mit den Treibern befindet. Eventuell sind die Treiberdaten in einem Unterverzeichnis des Datenträgers abgespeichert. Für Windows NT ist dieses meist mit «WinNT» oder «WinNT4» bezeichnet. Treiberdateien haben die Erweiterung INF. Klicken Sie auf OK. Wählen Sie den passenden Modemtreiber aus, klicken Sie auf OK. Und im folgenden Fenster gleich nochmals auf OK. Wenn das richtige Modem angezeigt wird, klicken Sie einfach auf Weiter. Ins Internet mit dem Netscape Communicator I 17

18 Standortinformationen [7] [7] Im Dialogfenster Standortinformationen müssen Sie die Felder entsprechend den folgenden Angaben ausfüllen: Land Klicken Sie auf und wählen Sie Ihr Land aus der Liste. Kennzahl des aktuellen Ortsbereichs Geben Sie hier Ihre Ortsvorwahl ohne die 0 ein. Zum Beispiel 1 für Zürich oder 22 für Genf. Kennzahl für Amtsleitung Braucht Ihr Telefonanschluss eine Kennzahl (Vorwahl), um eine Amtsleitung (externe Leitung) zu erhalten? Tragen Sie die Zahl in dieses Feld ein. Beispiel: Bei manchen Telefonzentralen wird zuerst das Wählen einer 0 verlangt, bevor eine externe Nummer eingestellt werden kann. Wählverfahren Klicken Sie auf MFV (Ton) oder IWV (Impuls), entsprechend dem Wählverfahren für Ihren Telefonanschluss. Wählen Sie IWV (Impuls), falls Sie nicht wissen, welche Option auf Ihre Telefonanlage zutrifft. Eine ISDN-Verbindung verlangt hingegen immer MFV (Ton). Klicken Sie auf Weiter. [8] Die Installation wurde abgeschlossen und das Modem konfiguriert. Klicken Sie jetzt auf Fertigstellen. [9] Im Fenster Eigenschaften von Modems wird jetzt das richtige Modem angezeigt. Klicken Sie auf Schliessen. TCP/IP und DFÜ-Netzwerk installieren 1 Doppelklicken Sie auf das Symbol Arbeitsplatz auf dem Desktop Ihres Computers. 2 Sie öffnen das DFÜ-Netzwerk mit einem Doppelklick. 3a 3b Erscheint im folgenden Fenster DFÜ-Netzwerk die Taste Installieren, dann haben Sie noch kein DFÜ-Netzwerk eingerichtet. Klicken Sie auf Installieren. Erscheinen im folgenden Fenster DFÜ-Netzwerk die Tasten Wählen und Beenden, ist das DFÜ-Netzwerk bereits eingerichtet. Klicken Sie auf Beenden und gehen Sie zum Kapitel Installation und Konfiguration des Browsers, Seite 19. Ins Internet mit dem Netscape Communicator I 18

19 Falls das Fenster Das Telefonbuch ist leer erscheint, klicken Sie auf OK, im nächsten Fenster auf Abbrechen und im darauffolgenden auf Beenden. [4] Das Fenster Erforderliche Dateien erscheint. Legen Sie Ihre Windows-CD-ROM ins Laufwerk und tragen Sie im Feld Dateien kopieren von: das entsprechende Laufwerk und Verzeichnis ein. In den meisten Fällen ist das x:\i386 (wobei x das CD-Laufwerk Ihres Computers bezeichnet). Falls Autorun auf Ihrem Laufwerk eingeschaltet ist, wird das Programm Windows-Tour gestartet. Schliessen Sie das erscheinende Programm-Fenster mit einem Klick auf die Taste x und fahren Sie mit der Installation fort. Klicken Sie dann auf OK. 5 Wenn Sie ein neues Modem installiert haben, erscheint das Fenster RAS-Gerät hinzufügen. Prüfen Sie, ob das richtige Modem aufgeführt wird und klicken Sie auf OK. 6 Im folgenden Fenster RAS-Setup klicken Sie auf Konfigurieren. 7 Konfigurieren Sie die Anschlussverwendung und klicken Sie dafür auf OK. 8 Zurück im Fenster RAS-Setup. Klicken Sie diesmal auf Netzwerk. 9 Im Fenster Netzwerkkonfiguration müssen Sie das Feld vor TCP/IP mittels Klick anwählen. Klicken Sie dann auf OK. 10 Wiederum im Fenster RAS-Setup klicken Sie jetzt auf Weiter und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Kontrollieren Sie die Installation. 11 Im folgenden Fenster DFÜ-Netzwerk klicken Sie auf Neu starten. Ihr Computer wird dann neu gestartet und die neuen Einstellungen aktiviert. Achten sie darauf, dass Sie Ihre Windows CD-Rom vor dem Neustart aus dem Laufwerk entfernen. 12 In Ihrem Arbeitsplatz öffnen Sie den Ordner Systemsteuerung mittels Doppelklick. 13 Darin finden Sie das Symbol Netzwerk. Öffnen Sie es mit einem Doppelklick. 14 Klicken Sie dann auf das Register Bindungen und dann auf OK. Falls Sie ein Servicepack für Windows NT installiert haben, müssen Sie diese erneut installieren. Möglicherweise ist ein weiterer Neustart notwendig. 15 Die Installation von Modem und DFÜ-Netzwerk ist abgeschlossen. Fahren Sie jetzt mit dem Installieren des Browsers fort. Installation und Konfiguration des Browsers Für eine erfolgreiche Installation des Netscape Communicator befolgen Sie einfach die folgenden Anweisungen. 1 Legen Sie dafür die BlueDisk ins CD-Laufwerk Ihres Computers. Ins Internet mit dem Netscape Communicator I 19

20 2 Gehen Sie weiter bis zum Fenster Browser installieren oder konfigurieren. Markieren Sie die gewünschte Sprachversion in der Auswahlliste und klicken Sie auf >>. 3 Bestätigen Sie Ihre Auswahl. Klicken Sie auf Installation durchführen. Setup-Programm für Netscape Communicator Installationstyp 4 Klicken Sie auf Weiter. 5 Software Lizenzabkommen. Lesen Sie den Text und akzeptieren Sie die Bedingungen mit einem Klick auf Ja. 6 6 Wählen Sie den Installationstyp und das Installationsverzeichnis. Für eine Standardinstallation klicken Sie einfach auf Weiter. Als erfahrener Anwender können Sie die benutzerdefinierte Installation wählen. So haben Sie die Möglichkeit, bewusst nur bestimmte Komponenten der Software zu installieren. Führen Sie den Installationsvorgang gemäss den Angaben auf dem Bildschirm durch. [7] Die Frage Soll das Verzeichnis neu erstellt werden? Beantworten Sie mit Ja. Programmordner wählen 8 8 Wählen Sie den Programmordner (Position im Menü Start ) und klicken Sie auf Weiter. 9 Starten Sie den Kopiervorgang durch klicken auf Installieren und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist. 10 Das Fenster mit der Frage Wollen Sie die Datei Readme jetzt lesen? erscheint: Klicken Sie auf Ja oder Nein. 11 Klicken Sie auf OK, um das Installationsprogramm zu beenden. 12 Starten Sie den Computer neu durch Klicken auf OK. Ins Internet mit dem Netscape Communicator I 20

21 Account Setup - Netscape 13 Mit einem Doppelklick auf das Netscape Communicator Logo auf dem Desktop richten Sie Ihren Internetzugang ein. Wenn das Fenster Konto einrichten erscheint, wählen Sie neues Konto einrichten oder vorhandenes Konto überschreiben und klicken dann auf Weiter Klicken Sie auf das Pfeilsymbol 15 Starten Sie das Account-Setup mit einem Klick auf Weiter 16 Wird Ihr Modem angezeigt? Wenn ja, klicken Sie gleich auf Weiter. Wenn nein, wählen Sie das richtige Modem aus der Liste und klicken Sie dann auf Weiter. Wähleinstellungen für Ihren Standort Im Fenster Wähleinstellungen für Ihren Standort geben Sie Ihren Telefonanbieter an, tragen - falls erforderlich - die Kennzahl für eine Amtsleitung ein und wählen Ton- oder Impulswahl. Klicken Sie dann auf Weiter 18 Mit Server verbinden. Klicken Sie auf das Symbol Mit Server verbinden und warten Sie bis das Einwählverfahren abgeschlossen ist. Verbindungsaufbau und Registrierung Der erstmalige Start Ihres Internet-Browsers ist gleichzeitig Ihre Erstverbindung mit Bluewin. Sie müssen sich dabei als neuer Benutzer registrieren lassen. Das Willkommensfenster von Bluewin erscheint. 1 Klicken Sie auf Willkommen. Nun erfolgt Ihre persönliche Registrierung bei Bluewin. Befolgen Sie bitte die Anweisungen auf dem Bildschirm. Beachten Sie die speziell gekennzeichneten Felder: Hier ist ein Eintrag erforderlich, um die Registrierung erfolgreich abschliessen zu können. Ins Internet mit dem Netscape Communicator I 21

Windows NT 4.0 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.0

Windows NT 4.0 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.0 Installationshandbuch Internet-Starter-Kit D Windows NT 4.0 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.0 Bluewin AG Telefon Customer Care Services: Hardturmstrasse 3 HighWay 0900 900 777 (bis 10 Minuten

Mehr

Windows 95/98/ME Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2

Windows 95/98/ME Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2 Installationshandbuch Internet-Starter-Kit D Windows 95/98/ME Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2 Bluewin AG Telefon Customer Care Services: Hardturmstrasse 3 HighWay 0900 900 777 (bis 10 Minuten

Mehr

Windows 95/98/ME Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2

Windows 95/98/ME Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2 Installationshandbuch Internet-Starter-Kit D Windows 95/98/ME Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2 Bluewin AG Telefon Customer Care Services: Hardturmstrasse 3 HighWay 0900 900 777 (bis 10 Minuten

Mehr

Windows 2000 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2

Windows 2000 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2 Installationshandbuch Internet-Starter-Kit D Windows 2000 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2 Bluewin AG Telefon Customer Care Services: Hardturmstrasse 3 HighWay 0900 900 777 (bis 10 Minuten

Mehr

Installationshandbuch Internet-Starter-Kit. Macintosh OS ab Version 8.1 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.0. URL Customer Care Services:

Installationshandbuch Internet-Starter-Kit. Macintosh OS ab Version 8.1 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.0. URL Customer Care Services: Installationshandbuch Internet-Starter-Kit D Macintosh OS ab Version 8.1 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.0 Bluewin AG Telefon Customer Care Services: Hardturmstrasse 3 HighWay 0900 900 777

Mehr

Installationshandbuch Internet-Starter-Kit. Macintosh OS ab Version 8.1 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2. URL Customer Care Services:

Installationshandbuch Internet-Starter-Kit. Macintosh OS ab Version 8.1 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2. URL Customer Care Services: Installationshandbuch Internet-Starter-Kit D Macintosh OS ab Version 8.1 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.2 Bluewin AG Telefon Customer Care Services: Hardturmstrasse 3 HighWay 0900 900 777

Mehr

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer Anschluß an Raiffeisen OnLine für Internet Explorer A. Voraussetzungen Damit Sie mit Raiffeisen OnLine eine Verbindung aufbauen können, müssen in Ihrem System verschiedene Komponenten installiert werden.

Mehr

PPP unter Windows 2000

PPP unter Windows 2000 Analoge Einwahlverbindungen des ZIV der WWU-Münster PPP unter Windows 2000 Eine Dokumentation des DaWIN-Teams / ZIV Version 1.1 Stand: 01. Dezember 2000 Wie unter Windows 2000 eine PPP-Anbindung ans URZ

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IP)... 3 Installation mit Assistent für neue Verbindung... 5 Installation

Mehr

Windows Millenium (ISDN / Modem)

Windows Millenium (ISDN / Modem) 1 von 11 24.02.2010 12:09 Windows Millenium (ISDN / Modem) Bevor Sie anfangen: Vergewissern Sie sich, dass Sie das Endgerät (ISDN Karte, Modem etc.) korrekt angeschlossen haben. Falls es sich um ein ISDN

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Anleitung 4.0 Internet-Starter-Kit. Für Macintosh OS Version 8.6 bis 9.x www.bluewin.ch

Anleitung 4.0 Internet-Starter-Kit. Für Macintosh OS Version 8.6 bis 9.x www.bluewin.ch Anleitung 4.0 Internet-Starter-Kit D Für Macintosh OS Version 8.6 bis 9.x www.bluewin.ch Weitere Dokumentationen Index aller Handbücher Einführung in Adobe Acrobat Reader 4.05 Bluewin AG Hardturmstrasse

Mehr

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 E-Mail Einstellungen Konfigurationsanleitungen für folgende E-Mail-Clients: Outlook Express 5 Outlook Express 6 Netscape 6 Netscape 7 Eudora Mail The Bat HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 Bankverbindung:

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel.

Mehr

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt:

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt: INSTALLATION VON teacherdial-in Inhalt: Seite 2 : Installation der Zusatzsoftware Windows 98 Seite 3-5: Installation unter Windows 98 Seite 5-8: Installation unter Windows XP Seite 1 von 9 Stand Juni 2003

Mehr

Windows 95/98 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.0

Windows 95/98 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.0 Installationshandbuch Internet-Starter-Kit D Windows 95/98 Installationsanleitung Internet-Starter-Kit 3.0 Bluewin AG Telefon Customer Care Services: Hardturmstrasse 3 HighWay 0900 900 777 (bis 10 Minuten

Mehr

R-ADSL2+ EINRICHTHINWEISE UNTER WINDOWS 2000

R-ADSL2+ EINRICHTHINWEISE UNTER WINDOWS 2000 R-ADSL2+ EINRICHTHINWEISE UNTER WINDOWS 2000 Verwenden Sie einen externen Router? Dann folgen Sie bitte der Anleitung des Routers und NICHT unseren zur Einrichtung einer Internetverbindung unter Windows

Mehr

Installationshilfe Interneteinwahl

Installationshilfe Interneteinwahl Installationshilfe Interneteinwahl unter Windows 7/Vista/XP/ME/98/95 Die nachfolgenden Texte und Abbildungen sollen bei der Einrichtung der DFÜ-Netzwerkverbindung unter Windows 7/Vista/XP/ME/98 und Windows

Mehr

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU (http://www.uni-jena.de/rz/net/winppp/w98modem.html) Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit April 2000 einen neuen Remote-Access-Server MAX-TNT der Firma

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

Anleitung 4.0 Internet-Starter-Kit. Für Windows 98/ME/NT/2000/XP www.bluewin.ch

Anleitung 4.0 Internet-Starter-Kit. Für Windows 98/ME/NT/2000/XP www.bluewin.ch Anleitung 4.0 Internet-Starter-Kit D Für Windows 98/ME/NT/2000/XP www.bluewin.ch Weitere Dokumentationen Index aller Handbücher Einführung in Adobe Acrobat Reader 4.0 Bluewin AG Hardturmstrasse 3 Postfach

Mehr

WinDSL Treiber Benutzerhandbuch Windows 95, 98, ME, NT4, 2000, XP. WinDSL Treiber. PPP over Ethernet Protokoll für Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP

WinDSL Treiber Benutzerhandbuch Windows 95, 98, ME, NT4, 2000, XP. WinDSL Treiber. PPP over Ethernet Protokoll für Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP WinDSL Treiber PPP over Ethernet Protokoll für Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP Benutzerhandbuch Version 1.1 ENGEL TECHNOLOGIEBERATUNG KG Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 1.1 WinDSL...3

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ

ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Abteilung Kundendienste und Dezentrale Systeme URL dieser Anleitung: http://software.edvz.uni-linz.ac.at/kundend/winnt.html PPP für Windows

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden.

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Windows XP Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Gehen Sie auf Start und im Startmenu auf "Verbinden mit" und danach auf

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Error! Style not defined. U N I V E R S I T Ä T KOBLENZ LANDAU Campus Koblenz Gemeinsames Hochschulrechenzentrum Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Stand:

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Einrichten des WOBCOM- Internetzuganges unter Windows XP und Internet-Explorer 6.0

Einrichten des WOBCOM- Internetzuganges unter Windows XP und Internet-Explorer 6.0 WOBLINE - Internetdienstleistungen Seite 1 von 5 Kurzanleitung Einrichten des WOBCOM- Internetzuganges unter Windows XP und Internet-Explorer 6.0 1. Das Einrichten des DFÜ- Netzwerks Klicken Sie auf die

Mehr

Schritt 2: Konto erstellen

Schritt 2: Konto erstellen In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Outlook Express ein POP3 E-Mail Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version 6.0 verwendet. Schritt 1: Wenn Sie im Outlook Express

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2007

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2007 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2007 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel. Alternativ

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Einrichtung des DFÜ-Netzwerkes

Einrichtung des DFÜ-Netzwerkes Einrichtung des DFÜ-Netzwerkes Für BITel-Kunden unter Windows 98 Vor der Einrichtung des DFÜ-Netzwerkes muss zum einen die ISDN Karte oder der externe ISDN Plug in Ihrem PC installiert sein und zum anderen

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998

Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998 Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998 XBMPD Windows 98 mit NCP WAN Miniport-Treiber 3 Benötigte Hard- und Software: 1. NCP ISDN ARROW Karte oder Box 2. Ihre CD-Rom mit dem

Mehr

Erstellen von E-Mail-Konten unter MAC

Erstellen von E-Mail-Konten unter MAC Erstellen von E-Mail-Konten unter MAC Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2. Kontoeinrichtung auf Apple Macintosh 2.1 Microsoft Entourage auf OS 9 2.2 Microsoft Entourage auf OS X = Outlook Express 2.3 Netscape

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client)

Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client) Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client) Inhaltsverzeichnis: 1) Allgemeines..2 2) Einrichtung Ihres Kontos im E-Mail-Programm... 3 2.1) Outlook Express.3 2.2) Microsoft Outlook..9 2.3)

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 5 Windows Mail konfigurieren...

Mehr

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628 Alternativ zur Verbindung über USB können Sie den Konfigurator der T -Eumex 628 auch über eine ISDN-Verbindung aufrufen. Sie benötigen

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

POP3 über Outlook einrichten

POP3 über Outlook einrichten POP3 über Outlook einrichten In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Outlook Express ein POP3 E-Mail Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version 6.0 verwendet. Schritt

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Microsoft Outlook 2013

A1 E-Mail-Einstellungen Microsoft Outlook 2013 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Microsoft Outlook 2013 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Alternativ sehen Sie auf

Mehr

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog»

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Diese Dokumentation hilft Ihnen, ihre ADSL- Internetverbindung mit Hilfe des oben genannten Modems einzurichten. Was Sie dafür benötigen: Raiffeisen

Mehr

Einrichtung eines e-mail-konto mit Outlook Express

Einrichtung eines e-mail-konto mit Outlook Express Einrichtung eines e-mail-konto mit Outlook Express In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Outlook Express ein POP3 E-Mail Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version

Mehr

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes.

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes. Page 1 of 6 E-MAIL ANLEITUNG Nachfolgend möchten wir Ihnen eine detailierte Hilfestellung an die Hand geben, mit der Sie in der Lage sind in wenigen Schritten Ihr E-Mail Konto in Microsoft Outlook, bzw.

Mehr

Einwahlverbindung unter Windows XP

Einwahlverbindung unter Windows XP Installationsanleitung Einwahlverbindung unter Windows XP - 1 - Einwahl-Verbindung unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - ein internes oder externes Modem Diese Konfigurationsanleitung

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Anleitung. USB-Modem Einrichten Windows Vista

Anleitung. USB-Modem Einrichten Windows Vista Anleitung USB-Modem Einrichten Windows Vista Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie das USB-Modem von Bluewin in Betrieb nehmen. Die Beschreibung gilt für die Modelle Netopia (Analoges Modem) und

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

KSN-OUTLOOK-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client. Lokale Mailclients konfigurieren

KSN-OUTLOOK-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client. Lokale Mailclients konfigurieren Seite1 KSN-OUTLOOK-BASICS Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client Lokale Mailclients konfigurieren WebMail bezeichnet eine Methode E-Mail direkt mit dem Web-Browser nach Eingabe von Benutzername und Kennwort

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT

Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT www.netzwerktotal.de Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT Installation des VPN-Servers: Unter "Systemsteuerung / Netzwerk" auf "Protokolle / Hinzufügen" klicken. Jetzt "Point to Point Tunneling

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 2 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 2 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 2 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 4 Internet Explorer konfigurieren... 7 Windows Live Mail

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic

Installationsanleitung sv.net/classic Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, in diesem Dokument wird am Beispiel des Betriebssystems Windows 7 beschrieben, wie die Setup-Datei von auf Ihren PC heruntergeladen (Download) und anschließend das

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Benutzer Handbuch hline Gateway

Benutzer Handbuch hline Gateway Benutzer Handbuch hline Gateway HMM Diagnostics GmbH Friedrichstr. 89 69221 Dossenheim (Germany) www.hmm.info Seite 1 von 35 Inhalt Seite 1 Einleitung... 3 2 Aufgabe des Gateways... 3 3 Installation...

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Email-Programm für ein T-Online-Konto einrichten

Email-Programm für ein T-Online-Konto einrichten Object 3 Email-Programm für ein T-Online-Konto einrichten Sie wollen Outlook, Outlook Express oder ein anderes Email-Programm für Ihren T-Online- Zugang benutzen? Vor allem Outlook hat einen größeren Funktionsumfang

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Einrichtung E-Mail V2015/01

Einrichtung E-Mail V2015/01 WVNET Information und Kommunikation GmbH Einrichtung E-Mail A-3910 Zwettl, Edelhof 3 Telefon: 02822 / 57003 Fax: 02822 / 57003-19 V2015/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

www.internet-einrichten.de

www.internet-einrichten.de E-Mail-Programme E-Mail Adresse einrichten Bei t-online, AOL, Compuserve, und anderen können Sie sich E-Mail-Adressen einrichten. Dies hat aber den Nachteil, dass Sie diese nur mit der entsprechenden Zugangssoftware

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

DSL Konfigurationsanleitung PPPoE

DSL Konfigurationsanleitung PPPoE DSL Konfigurationsanleitung PPPoE Seite - 1 - von 8 Für Betriebssysteme älter als Windows XP: Bestellen Sie sich kostenlos das Einwahlprogramm auf CD unter 09132 904 0 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes.

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes. E-MAIL ANLEITUNG Nachfolgend möchten wir Ihnen eine detailierte Hilfestellung an die Hand geben, mit der Sie in der Lage sind in wenigen Schritten Ihr E-Mail Konto in Microsoft Outlook, bzw. Microsoft

Mehr

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren Was wird installiert? Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren In dieser Datei wird die Erstinstallation aller Komponenten von Teledat 150 PCI in Windows 95 beschrieben. Verfügen Sie bereits über eine

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden. Everyware

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Diese Anleitung richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ihr E-Mail-Konto auf dem Mail-Server (Mailhost) der Universität Hamburg haben.

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel. Alternativ

Mehr

email-konfiguration aller Betriebssysteme

email-konfiguration aller Betriebssysteme email-konfiguration aller Betriebssysteme INDEX Konfiguration der emails (Outlook XP)...2 Konfiguration der emails (Netscape)...4 Konfiguration der emails (Outlook Express)...6 Konfiguration der emails

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

xdsl Privat unter Windows 98 USB Version

xdsl Privat unter Windows 98 USB Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows 98 USB Version - 1 - xdsl Privat mit USB unter Windows 98 SE Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - Zyxel USB-Modem - Windows 98 SE Original

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr