[nuaber67] 13:58: Wieviele Orders setzen Sie am Tag um? [Andrea Unger] 13:58: Ein System kann man auch in einer Woche entwickeln aber man muss immer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "[nuaber67] 13:58: Wieviele Orders setzen Sie am Tag um? [Andrea Unger] 13:58: Ein System kann man auch in einer Woche entwickeln aber man muss immer"

Transkript

1 Nachstehend lesen Sie einen Mitschnitt des Chats mit Herrn Andrea Unger vom Nach dem Chatprotokoll finden Sie außerdem das Begleitmaterial (Systembeispiel) angehängt. Wer mehr von und über Herrn Unger erfahren möchte, kann ihn am 26. und 27. Oktober 2006 in Aschaffenburg auf dem TradingHerbst 2006 antreffen. Alle Informationen hierzu finden Sie im Internet unter [Peter] 13:46: OK, ich würde sagen das wir anfangen. Als Gast haben wir heute Andrea Unger im Chat. Andrea entwickelt Handelssysteme und tradet diese natürlich auch selbst. Hallo Andrea! [Andrea Unger] 13:46: Ciao Peter und CIao Alle! [Peter] 13:48: Andrea, am Besten Du stellst Dich selbst mal kurz vor. [Andrea Unger] 13:48: OK [Andrea Unger] 13:48: So, erstmal Entschuldigung für mein Deutsch, ich wohne in Italien seit 40 Jahre. Wie Peter gesagt hat, ich arbeite mit Handelssyteme die ich selbst entwickle. Ich bin Trader seit 2001 aber Systeme benutze ich seit 3 Jahre nur. [IngoPan] 13:50: Welches programm verwenden sie zum Erstellen der systeme? [Andrea Unger] 13:51: Ich benutze meistens Navigator Platinum von Genesis und Tradestation 2000i von Omega. [gillbates] 13:51: Meinen Sie mit Systeme vollautomatisch handelende, oder handeln Sie 'von Hand'? [Peter] 13:51: Handeln die Systeme automatisch? [Andrea Unger] 13:52: Die Systeme geben mir nur die Signale aber ich sitze am Computer und klicke auf dem Mouse selbst. [Maurer] 13:52: Sind Sie Tages- oder Positionstrader? [amigo] 13:52: Welche märkte traden sie? [Peter] 13:52: Andrea, in welchem Zeitframe arbeitest Du? [Andrea Unger] 13:53: Ich wohne in Italien, so arbeite ich natürlich auf Italienische Aktien und Futures, aber auch auf Dax-Future, Bund, EuroFX, TBond, minisp und minind. [Zhongfu] 13:53: Warum vertrauen Sie dem PC nicht, vollautomatisch handeln zu lassen? [Andrea Unger] 13:54: Ich benutze verschiedene Systeme, einige sind rein-position Systeme und da kann ich auch verschiedene Wochen in Position bleiben, aber meistens benutze ich short term Systeme wo ich einige Stunden in Position bleibe bis ein paar tagen. [Peter] 13:55: Andrea, Du hast für heute ein Beispiel vorbereitet, wie Du ein Handelssystem entwickelst bzw. welche Ideen man umsetzen kann. [Andrea Unger] 13:55: Meine systeme geben signale fuer stoporders die nicht sofort ausgefuellt werden, so habe ich die ganze zeit die orders selbst eintragen, ein 100% automatisch system gefaellt mir nicht, als mann immer problema haben kann mit computer erst und mit Internetverbindung. [Shaolin] 13:56: hallo zusammen [Andrea Unger] 13:56: Ich wollte heute ein Beispiel zeigen wie man ein markt studieren kann und wie man die Bewegungen die irgendwie wieder und wieder kommen benutzen kann. [Peter] 13:56: Für dieses Chat hat Andrea ein kleines Script vorbereitet. Ihr könnt es hier unter diesem Link anrufen: [IngoPan] 13:57: ok [Andrea Unger] 13:57: diese system ist natuerlich nur ein beispiel einige ideen zu finden, es ist nach der philosophie von Larry Williams. [Peter] 13:57: Andrea, wie lange dauert es ein System zu entwickeln das am Markt funktioniert?

2 [nuaber67] 13:58: Wieviele Orders setzen Sie am Tag um? [Andrea Unger] 13:58: Ein System kann man auch in einer Woche entwickeln aber man muss immer beobachten wie das System dann arbeitet. [Peter] 13:59: Wie fängt man an, wenn man ein System entwickeln möchte? [beauty1] 14:00: ich habe das problem zu erkennen, wann ich bei optionsscheinen aussteigen soll. [benni] 14:00: Wieviel Kursabfragen kann Dein System bzw. die Software verarbeiten? Oder wieviele Abfragen machst Du? [Andrea Unger] 14:00: Für ein system braucht man eine idee, entweder hat man was im markt gesehen und man will versuchen das zu benutzen, so sitzt man am software und schreibt man diese Idee so dass man dann ein Test ausführen kann. [Peter] 14:00: Link zum Begleitmaterial: [Peter] 14:02: Andrea, es kam die frage: Wo sehen Sie den Vorteil vom Systemtrading zum Diskretiönären trading? [Andrea Unger] 14:02: ein system hat entry rules, und exitrules beide sind wichtig. [IngoPan] 14:02: JA [Andrea Unger] 14:02: Diskretionaer ist immer schwierig. [mapon] 14:03: Viel zu kompliziert, Trading muss einfach ablaufen! [Andrea Unger] 14:03: Die Entscheidungen muss man schnell machen und man weiss nie ob die Idee richtig ist. [Peter] 14:03: Wie viele Parameter haben deine Systeme? [Andrea Unger] 14:04: wann die sachen gut gehen dann gibt es kein problem, aber wann mann schlechte zeiten hat dann weiss man nicht mehr was zu tun, mit einem System hat man schon Ahnung ob die Verluste "normal" sind oder nicht. [Peter] 14:04: Woher weisst Du welcher Verlust "normal" ist und wann das System aus dem Ruder läuft? [Andrea Unger] 14:04: Ein System kann sehr viele Parameter haben aber auch ganz wenige, es geht so wie die Basis-idee ist. [Maurer] 14:05: Wie geht es weiter, wenn ein System exorbitante Verluste macht? [Lukullus] 14:05: Wo finde ich eigentlich das angekündigte Dokument? [Andrea Unger] 14:06: Ich arbeite so, die trades von meiner systeme, vermische ich mit einer "montecarlo simulation" und da habe ich ein scenario von 1000 oder mehr Möglichkeiten, da weiss ich was normal sein kann und wass ganz kleine wahrscheinlichkeiten zu passieren hat. [Peter] 14:06: Ich greife die Frage von Maurer auf: Wie geht es weiter, wenn ein System exorbitante Verluste macht? Wann setzt Du ein System aus? [Peter] 14:06: Du legst also vorher einen Rahmen fest, den Du auf Grund der Monte Carlo- Situation gefunden hast? [Andrea Unger] 14:07: Mit dieser Montecarlo Simulation stelle ich grenzen von Drawdown, ich kann sagen zb das im 95% von der Faelle drawdown nich schlechter als 35% sein muss, im fall es schlimmer wird stoppe ich das system. [IngoPan] 14:07: was ist eine monte carlo simulaion? [Peter] 14:08: Und wann setzt Du das System wieder ein? [Spatzfritz] 14:08: Was sind die OOPS von Larry Williams, die im Text angesprochen werden? [Maurer] 14:08: Nach dem Drawdown der Monte Carlo Simulation, welches Position Sizing verwendest Du? [Andrea Unger] 14:08: wenn man ein system entwickelt hat eine anzahl von teoretische oder echte operationen, die bringen zu der equity, wann man aber diese trades in einer andere reie hat dann kann sich diese equity aendern, montecarlo vermischt di trades 1000 oder 5000 mahl und da hat man mehrere equities zu studieren. [Zhongfu] 14:08: Bei welchen Brokern kann man ein gutes Handelssystem umsetzen? Gute Broker für Umsetzung von Handelssystemen

3 [Manfred] 14:10: Spatzfritz mach das Seminar von Larry Williams für 35OO,-- Dollar mit wie ich dann weißt du was oops sind! [Andrea Unger] 14:10: oops von larry williams ist so: im fall man eine oeffnung in gap up hat dann sagt LW das es eine große Wahrscheinlichkeit gibt eine schwarze Kerze zu habe im fall die Kurse wieder unter dem vorheriger High kommen. [Peter] 14:10: Welche Art von Indikatoren beinhalten Deine Systeme? [Andrea Unger] 14:11: "OOPS" ist wie "OOPS ich bin falsch, ich wollte nach oben steigen aber jetzt gehe ich wieder nach unten" [benny] 14:11: OOPS! ist, wenn z.b. Kurs unter das Vortagestieg gappt und dann an das Vortagestief läuft. Dort steigt man dann long ein. [Peter] 14:11: Nach dem Ermitteln des Drawdowns der Monte Carlo Simulation, was für ein Position Sizing verwenden Sie? [Andrea Unger] 14:12: Indikatoren benutze ich nicht so viele, ich habe ein Beispiel für den Tradingherbst vorbereitet aber in meine Systeme benutze ich mehr Breakout oder Pattern-Trading. [Peter] 14:12: Ok, Andrea, lass uns am Besten mal an dem vorbereiteten Beispiel zeigen, was Du machst. [Peter] 14:12: Link zum Begleitmaterial: [Andrea Unger] 14:13: Ich arbeite mit fixed ratio von ryan jones oder mit fixed fractional, das erste ist etwas kompliziert zu erklären hier in einer chat, fixed fractional sagt das man in jedem trade immer ein X prozent vom kapital riskiert. Mein beispiel ist auf eurobund, da wollte ich zeigen das was normalerweise im Monat passiert kann immer wieder passieren und wir können das irgendwie benutzen. TDOM Konzept meint das Einkauf auf verschiedene tagen vom Monat verschiedene Ergebnisse bringen kann. [Peter] 14:15: In der ersten Grafik zeigst Du, dass Longpositionen im FGBL am Anfang und am Ende des Monats bei einer Woche Haltedauer gut funktionieren. Kannst Du das erläutern? [Lukullus] 14:15: Danke Peter, alles gefunden [Andrea Unger] 14:15: Im Bild 1 können sie sehen was passiert wäre die Öffnung auf den verschiedene tagen einzukaufen und eine Woche später wieder verkaufen. [Peter] 14:15: Link zum Begleitmaterial: [Peter] 14:16: Also Beispielsweise Montag zum Open und 7 Tage später wieder Verkauf Montag zum Open? [Andrea Unger] 14:16: Die Zahlen gehen von 1 bis 23 als im Monat bis 23 Arbeitstagen gibt, da kann man sehen das anfangs und Ende des Monats "bullish" ist. Im Beispiel kaufe ich am Tag 1 z.b. und verkaufe am Close 4 Tage später (5 tage in position). [Peter] 14:17: Es ist also eine Art "Saisonalität aus Monatsbasis" wenn man das so formulieren will? [Peter] 14:17: Kauf zum Open, Verkauf zum Close 4 Tage später? [Andrea Unger] 14:18: Ja Peter, mit dem Bild 1 auf dem Monitor werde ich nicht gerne Mitte des Monats long gehen. Es ist ein Beispiel von eine Position von einer Woche, so bleibt man 5 tage in der Position. [Peter] 14:18: OK, aus dieser Beobachtung ergibt sich also Deine erste Einstiegsregel. [Peter] 14:19: Warum fügst Du noch weitere Regeln hinzu? [Andrea Unger] 14:19: Ja, da sehen sie ganz genau das es am besten am tag 5 und tag 20 ging, so habe ich eine einfache Regel geschrieben einzukaufen am tag 5 oder am tag 20. Diese erste Regel ist zu knapp, es ist besser immer verschiedene Regeln zu haben in einem System, die Equities werden sauberer und man hat mehr Chance etwas zu tun. [Peter] 14:21: Wie testest Du diese Idee? Es kam die FRage: Verwenden Sie OutofSample Tests? Verwenden sie auch statistische Tests zur Systemanalyse z.b. t-test? [Peter] 14:21: Link zum Begleitmaterial:

4 [Andrea Unger] 14:21: Im Beispiel können sie sehen, ich habe erst eine Idee getestet bis Ende 2001 und erst dann habe ich kontrolliert wie es in den nächsten Jahren weiter ging. Die andere Regeln die ich aufgebaut habe, folgen einigen klassischen Eintrittsbeispielen. Einen longentry habe ich auf insidebar breakout augebaut und die shortregel auf Larry williams oops. Die Arbeit von TDOM (Trading Day of Month) Untersuchung habe ich als Filter benutzt. Long kann man anfangs und ende des Monats gehen, und short in der Mitte. Hat jemand Fragen auf inside bar breakout? [Peter] 14:25: OK, Du arbeitest also mit mehreren Bedingungen, um die "Treffsicherheit" zu erhöhen. [Peter] 14:25: Evt. müsste man kurz erkären, was ein Inside-Bar ist oder weiss das jeder? [Andrea Unger] 14:26: Wann ich sehe das long schlecht geht in der Mitte vom Monat dann lasse ich da nur short entries in arbeit. Inside bar ist ein Balken die das high niedriger als die balke vorher hat und das low hoeher. [Peter] 14:27: Also machst Du einen Umkehrschluss in der Mitte des Monats und sagt: "Wenn die Longs schlecht laufen, dass nehme ich besonder short-signale."? [Andrea Unger] 14:27: Ja, ich brauche long und short fuer meine Systeme, aber ich versuche die so zu benutzen wie die Bias im Markt mir am besten zeigt. Die Frage ist natürlich ob so eine Idee auch in der Zukunft wieder funktionieren kann. [Peter] 14:29: Kann man denn diesen Umkehrschluss so einfach machen oder kann es z.b. auch sein, dass weder long, noch short-entries in der Monatsmitte nach den vorgegebenen Kriterien funktionieren? (wegen geringer vola z.b.)? [Peter] 14:29: Link zum Begleitmaterial: [Andrea Unger] 14:30: Bild1 zeigt eine durchschnittliche Ausgabe, das ist nicht ein muss für den Markt, es gibt sicher Signale die auch da in der Mitte mit long gute Ergebnisse bringen, aber da muss man mehr arbeiten die rauszufinden, und man geht "gegenbias" es ist fast so wie gegen den Trend zu gehen. [Peter] 14:31: Frage von Iceman: Ab wie vielen getesteten Trades ist es Für Sie statistisch wertvoll bzw. das Ergebnis brauchbar? [Andrea Unger] 14:31: Ws gibt andere Möglichkeiten, ich könnte z.b. studieren was auf den verschiedene Tage von der Woche passiert usw., das ist ein Studium zur Hilfe für die ganze Entwicklung. Dir Frage von Iceman ist eine sehr gute Frage, statistisch allein braucht mindestens 50 Fälle etwas zu sagen aber in unserem Bereich ist das anders, es gibt immer ein "warum und wieso" für die Regeln und das hilft so das man auch mit 30 oder weniger Fälle arbeiten kann. [Peter] 14:34: Also ist die Idee - das "Warum und Wieso" das Fundament und das System braucht deshalb weniger Optimierung und weniger Backtesting? [Peter] 14:36: Frage von Petermatrix2002 zu der Monatsverteilung: Nochmal kurz zum Verständnis: Sind der 5. und der 20. eines Monats die besten Tage um Long zu gehen? Oder sollte man vom ersten bis zum 5. Long gehen? [Andrea Unger] 14:37: Optimierung kommt nur wann man die Idee gut im Griff hat, und optimieren muss man ganz wenig, Backtesting ist eine andere Sache, man muss immer testen und verstehen ob die Tests gut getan sind, wenn si e z.b. mit limit orders arbeiten können sie ganz gute Ergebnisse sehen, die aber gar nicht möglich sind! Sie werden nie sicher sein das diese limit orders wirklich ausgeführt wurden. [Andrea Unger] 14:38: Man sieht in Bild 1 das Long gut funktioniert entweder auf Tag 1 oder 2 oder 3... bis 8, 5 ist der beste Tag, so benutzen wir diesen Tag für unseres System. [Peter] 14:39: Frage von fos: Wie verhält sich das System im ein Bull, Bear oder Seitwärtsmarkt - Ist das nicht wichtig? [Andrea Unger] 14:40: Das Bild 1 zeigt ganz klar das man in einem Bullenmarkt war, Bias allein ist hier geholfen von dem Anstieg der Kurse, aber das System ist so aufgebaut das es dann auch funktioniert wann das Szenario anders wird wie sie sehen können im Jahr Zum Backtesting waere es in jedem fall sehr wichtig Daten zu haben für verschiedene Marktzeiten, bull und bear.

5 [Peter] 14:41: Frage von benny: Testen Sie Ihre Strategien anhand eines Portfolios oder immer nur an Einzeltiteln? Wenn anhand eines Portfolios, wie wählen Sie die jeweiligen Titel aus? [Andrea Unger] 14:43: Auf Futures habe ich Strategien für die verschiedene Futures, ich arbeite aber auch auf Aktien mit Positionstrading und Patterntrading, da führe ich die Tests aus auf 40 oder so Aktien und kontrolliere die durchschnittlichen Ergebnisse, ich benutze aber alle Titel, ich schmeiße die schlechten nicht weg, die können morgen die guten werden und die, die gut waren können morgen verlieren. [Peter] 14:44: Frage von peterherman: Gibt es Stopps in diesem System? [Andrea Unger] 14:45: In diesem System stop als stoploss nicht, aber: die Positionen bleiben in jedem fall nur 5 tage im Markt und für die insidebar regel und die oops regel haben wir exitrules im fall der Trend nicht in unsere Richtung geht, diese exit rules sind gezeigt auf der seite. [Peter] 14:46: Eine Frage von fos, die ich mal allgemeiner fassen möchte: Was würdest Du einem Einsteiger empfehlen, der sich mit der Entwicklung von Handelssystemen befassen will? Sollte er sich die Omega Tradestation zulegen - oder eine andere Software? [Andrea Unger] 14:47: Für Futures und Commodities, sowieso auf amerikanische Märkte, ist Genesis Naviator Platinum das Beste und das Einfachste, wann man aber auf deutsche Aktien auf intraday arbeiten will oder, wie in meine Fall, auf italienische Märkte, dann ist Tradestation besser, sowieso auf intraday systeme. [Rhein-er] 14:49: Lassen sich die Untersuchungen auch mit Visual Chart durchführen? [Andrea Unger] 14:49: Für Portfolio Analyses benutze ich auch Wealthlab aber das ist sehr kompliziert zu programmieren. [Legahn] 14:50: Sind die Screenshots (Regeln, Equity) von der Tradestation? [Andrea Unger] 14:50: Die Screenshots sind alle von Genesis Navigator. [Peter] 14:50: Frage von DAXTango: Haben Sie Ihre Tradingidee TDOM auch mal Intraday auf Stundenbasis getestet? [Andrea Unger] 14:51: Auf Intraday habe ich natürlich Filter, z.b. sind die Orders aktiv nur nach Uhrzeit X und vor Uhrzeit Y, und dann wieder nach Z Uhr. Auf Dax z.b. arbeite ich normalerweise nur nach 11 Uhr. [Peter] 14:53: Frage von benny: Sie handeln demnach immer nur eine Strategie auf einem Markt. Oder handeln Sie auch eine Strategie gleichzeitig auf verschiedenen Underlyings? [Andrea Unger] 14:54: Ich arbeite in eine Team von Freunde, wir haben verschiede Strategien auf verschiedene Märkte aber auch verschiedene Strategien auf dem selben Markt. Auf Aktien wie gesagt benutzen wir die selbe Strategie auf 40 verschiedene Aktien. [Peter] 14:56: Frage von Peterherman: Haben Sie dieses hier vorgestellte System mal auf Aktien getestet? [Spatzfritz] 14:56: Frage: Euro-Bund - wie ist der Unterschied, wenn man das System im Forexhandel einsetzt. Haben Sie da Erfahrungen? Ist das vergleichbar? [Andrea Unger] 14:57: Dieses System arbeitet auf Bund und wurde von der Bias im Bund Markt entwickelt, es wird wahrscheinlich mit diesen Regeln genau so ausgeführt nicht gut funktionieren. [Peter] 14:57: Frage von Iceman: Wie sieht das Trademanagement bei Ihnen aus? Konnte man am Tag 5 (entry) dann auch mit dem kleinsten Stopp arbeiten? Arbeiten Sie auch mit Trailingstopps und BE? [Andrea Unger] 14:57: Ich habe ein System auf EuroFX entwickelt und testiert auf Forex, es funktioniert gut aber es hat andere Filtern als es eine verschiedene bias dort gibt. [benni] 14:58: Wie viele Abfragen lässt die Tradestation zu? [Andrea Unger] 14:58: Target und Trailingstops gefallen mir nicht, Test haben gezeigt das die Ergebnisse immer schlechter werden, jede Regel hat einen richtigen Stopp. [Peter] 15:00: Link zum Begleitmaterial: [Andrea Unger] 15:00: z.b. ich habe erlebt und getestet das meine Regel am Donnerstag auf Eurofx immer schlecht gehen.

6 [peterherman] 15:00: Sie traden dieses System auf 40 Aktien. Werden diese Aktien durch Backtest ausgewählt oder welche Methode benutzen Sie sonst zur Auswahl der Aktien? [Andrea Unger] 15:01: Die 40 Aktien sind die 40 im SPMIB40 (Italien), die haben keine Probleme mit Volumen. [Peter] 15:01: Frage von fos: Bei der Eurex kann man doch die Stopps schon auf den Server der Börse stellen. Wieso dann kein automatisches trading system? PC darf da ruhig crashen, die order sind an der Börse? [Andrea Unger] 15:02: Ich stelle die Orders auf den Server, aber ich mache das selbst, es geht nicht direkt von dem System, ich lese die Orders, und dann langsam stelle ich die rein. [Peter] 15:03: Andrea, kannst Du ein konkretes Beispiel für das Moneymanagement geben? (Frage von VLADoL "MoneyManagement-Beispiel für FDAX-Intraday: Initial Stopp - Kontraktanzahl - Trailingstopp/Punkte/Zeit? - Exit? Unterschied zu DayTrading?" [Andrea Unger] 15:04: Moneymanagement ist nicht wie von dem trade rausgehen, Moneymanagement ist wie viel zu benutzen im Trade, es sagt wie viel man verlieren kann, aber wo man die Exit hat ist schon bekannt vom system. in meinen Systemen auf Dax benutze ich in einige Fälle Stoploss von 2750 Euro. [Peter] 15:06: Frage von DaxTango: Sie sagten, Sie nutzen die MonteCarloSimulation für Backtests. Könnten Sie kurz auf die Vor- und Nachteile (Unterschiede) von Backtests mit Historischen Daten, mit MonteCarloSimulation und mit reinen Zufallsdaten eingehen? [Andrea Unger] 15:08: Historische Daten soll man immer benutzen, dann auf dem Report kann man mit Montecarlo arbeiten, wenn man wenige Daten hat kann man synthetische Daten aufbauen aber das ist nicht so einfach. [Tschim] 15:08: Haben Sie auch Managed Accounts? Wenn ja wo bekommt man Detailinfos darüber? [Andrea Unger] 15:09: Montecarlo ist ein Studium auf den Trades vom Report, ein Report muss man schon haben. [Andrea Unger] 15:09: Tschim, ich arbeite nur mit meinem Geld, es ist sogar noch verboten in Italien Geld von anderen Leute zu benutzen wenn man nicht eine Bank oder eine SIM ist. [Peter] 15:10: Dazu passend die andere Frage: Verkaufen Sie Signale oder Abodienste? [Andrea Unger] 15:11: Ich verkaufe Signale in Italien, im Moment Positionsysteme auf italienische Aktien, in der Zukunft werden wir immer noch in Italien andere Signale verkaufen, wir machen das als die Leute das wollten, ich war mehrmals in Rimini als Händler, da ist eine große Messe und dort kamen diese Fragen von den Leuten. [peterherman] 15:12: Wenn man TDOM auf Aktien handelt, gelten dann die gleichen Parametereinstellungen? Also auch Tag 5 beispielsweise? Oder gelten dort grundsätzlich andere Parameter? [Andrea Unger] 15:13: Nein, Aktien haben eigene TDOM, und das muss man testen, aber man muss nicht nur am TDOM bleiben, das ist ein Beispiel zu zeigen wie man den Markt studieren kann, es gibt mehrere Möglichkeiten. [redart] 15:14: Sie verwenden auch Formationen. Welchen zeitlichen Bereich haben Ihre Formationen ausgedrückt in der Anzahl der Bars. Ob Daily- Minuten oder 5 Minuten-Bars ist m.e. zunächst einmal zur Beantwortung dieser Frage zweitrangig. Wie findet die Software derartige Formationen? [Peter] 15:15: Frage von Benni: Was bedeutet BiAS eigentlich genau? [Andrea Unger] 15:15: Ich arbeite auf Pattern normalerweise auf daily bars, da studiere ich pattern mit 2-3 bars, die können dann auch mehrere Balken benutzen ein wichtiges Minimum zu finden oder so. [Andrea Unger] 15:16: BIAS is wie der Markt innerhalb sich selbst bewegt, für ein Mensch konnte es sein, morgen früh ist man müde und faul, nach 11 Uhr bekommt man sprint und man wird hungrig, nach dem essen wieder müde usw... [Peter] 15:17: Frage von VladoL: "Problem Strategy-Mix: Wie lösen Sie das Problem, dass bei dem Mischen von Einzel-Strategien die Chance, dass ein Verlusttrade eintritt, größer wird, da die Verlusttrades aufgrund des Initial-Stopps weit weniger Zeit "benötigen" als ein Gewinntrade!"

7 [Andrea Unger] 15:19: Initial Stop muss nicht immer kleiner als wahrscheinlicher Gewinn sein, so kann man auch in einer verlierende Position länger bleiben als in einer gewinnenden, meine Eintritte sind aber alle von Moneymanagement geplant so weiss ich immer genau wie viel pro Position einzustellen und wie es im schlimmsten Fall gehen kann. [Peter] 15:20: Frage von Peterhermann: Könnten Sie vielleicht mal ein nützliches Daily Pattern für Aktien nennen? [Andrea Unger] 15:22: Ich weiß das deutsche Aktien sich anders als italienische Aktien bewegen, und deutsche Aktien habe ich nicht beobachtet, ich kann aber was raussuchen in den nächsten Tagen auf der Seite schreiben wann Peter einverstanden ist. [Peter] 15:22: Frage von mir: Hättest Du zugesagt, wenn Du gewusst hättest, wie Du hier gelöchert wirst? ;-) [Andrea Unger] 15:22: ;-) [peterherman] 15:22: Es geht nicht unbedingt um deutsche Aktien. Es können gerne auch amerikanische sein. [Andrea Unger] 15:23: Ich arbeite nur auf italienische Aktien und da kann ich was zeigen wann sie möchten. [peterherman] 15:23: Gerne, danke [Peter] 15:24: OK, Andrea. Ich würde sagen, wie machen noch 15 Minuten und nehmen jetzt noch ein paar abschließende Fragen rein. Auf dem TradingHerbst wird Andrea dann 2 Tage da sein und alle tiefer gehenden Fragen beantworten. [Peter] 15:24: Frage von VlaoL: Als Privater, was macht man, wenn die Strategie 700 Tage flat steht, bzw. die Recovery/DrawDown Zeit 2 Jahre andauert! Geht man auf andere Systeme über? [Andrea Unger] 15:24: ich kopiere ein Easylanguage-Script für einen Pattern: if low[1] > low[2] and high[1]< high[2] and close > open and close > high[1] and marketposition = 0 and dayofweek(date) <>2 and open < close and absvalue(open-close)>0.7*range and range[2] < highest(range, 7)[2] then begin buy("ptn 6") this bar at close; end; if marketposition > 0 and open > entryprice and close > open then exitlong("open >") this bar at close; if marketposition > 0 and open <= entryprice and close > entryprice then exitlong("open >2") next bar at open; setstopposition; setstoploss(1400); [Peter] 15:25: Bitte noch offene Fragen an mich per Privatchat stellen. Beantworten wir dann noch hier oder nachträglich im Chatlog. [Andrea Unger] 15:26: Das ist auch ein inside break. [peterherman] 15:26: Danke für das Script, ich werde es heute Abend testen [Andrea Unger] 15:26: low[1] > low[2] and high[1]< high[2] findet die inside bar. close > high[1] bedeutet das es heute höher als gestern's high schließt. absvalue(open-close)> 0.7*range bedeutet das es eine schöne weiße Kerze sein muss. range[2] < highest(range,7)[2] sagt das der Balken vor der inside muss nicht eine riesige Balke sein. dayofweek <> 2 sagt das die inside nicht am montag sein soll, das bedeutet das eine inside auf montag nicht so stark ist als es das wochenende in der mitte gab [Andrea Unger] 15:29: die andere sind exitrules [Peter] 15:33: OK, ich weiss es sind noch viele Fragen offen, dennoch müssen wir Andrea langsam entlassen. Noch offene Fragen könnt Ihr per an schicken. Ich stelle sie dann hinterher noch an Andrea.

8 [Peter] 15:33: Wir machen wieder ein chatlog als pdf-datei und stellen es online [VladoL] 15:34: Vielen Dank! [Peter] 15:34: Ansonsten wird Andrea wie gesagt auf dem TradingHerbst am 26. und als Händler dabei sein. [Andrea Unger] 15:34: Die zeit war kurz, aber ich hoffe wir könne was mehr ende october besprechen [Peter] 15:34: Danke Andrea für Deine Zeit. Waren gute 90 Minuten. [peterherman] 15:35: Vielen Dank, es hat mir gut gefallen! [Andrea Unger] 15:35: Danke an alle die da waren, ich hatte nie gedacht so viele Leute könnte da sein. [anfänger] 15:36: so Jungs und jetzt Hausaufgaben machen [Peter] 15:36: Der nächste Chat findet am Freitag, den mit Detlef Wormstall zum Thema Livetrading/USA hier statt. [compik] 15:36: danke für den informativen chat Andrea Unger [jokap1] 15:36: Vielen Dank, Ciao [fos] 15:37: Vielen dank... Andrea Unger... und viel trading erfolg weiter. [Peter] 15:38: Danke Andrea! Danke auch an alle Fragetseller. Weitere Fragen gern an [Andrea Unger] 15:38: ciao zu alle, und auf Wiedersehen an die, die Ende Oktober nach Aschaffenburg kommen werden. -

9 Hinweis: Nachstehende Erläuterung ist als Begleitmaterial für das Chat mit Herrn Unger am ab 14:00 Uhr gedacht. Fragen hierzu können direkt im Chat oder später persönlich auf dem Aschaffenburger TradingHerbst gestellt werden. Handelssystementwicklung "BIAS IM MARKT" Kann man einen Markt so studieren das man sein Bias für eine Strategie nutzbar machen kann? Die Antwort lautet JA! und ich werde es an einem Beispiel darstellen. Was ich hier zeigen werde, kann als Grundlage zur Erarbeitung weitere Konzepte, die auf Marktverhalten basieren benutzt werden. Mein Beispiel wird auf dem Konzept von Trading Day of Month (TDOM) aufbauen und als Markt benutze ich den EuroBund. Nehmen wir an, wir treffen uns Ende 2001 und wollen wissen was passiert wäre, wenn wir den Bund an verschiedenen Tagen gekauft und jeweils eine Woche später wieder verkauft hätten. In Bild 1 die Ergebnisse: Man kann in der obigen Grafik gut erkennen, das am Anfang und am Ende des Monates Longpositionen Erfolg file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (1 of 24) :59:35

10 hatten, aber in der Mitte des Monats nicht funktioniert haben. Regel Nr.1 Auf dieser Beobachtung werden wir eine erste Einkaufregel definieren, die auf TDOM 5 - alternativ TDOM 20 einkauft und nach exakt einer Woche wieder verkauft. Regel Long-Einstieg: Regel Long-Ausstieg: file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (2 of 24) :59:35

11 Regel Nr.2 Das war die einfachste Regel, aber wir wollen noch eine weitere Regel definieren, die einen Long-Entry nach einem Inside-Bar vornimmt: Außerdem werden wir noch eine zusätzliche Ausstiegsregel einbauen: file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (3 of 24) :59:35

12 Auch in diesem Fall werden wir den Breakout über den Inside Bar nur am Anfang oder dem Ende des Monats kaufen. Regel Nr.3 Zuletzt eine Short Regel mit dem OOPS von Larry Williams (Hier werden wir jedoch einige Filter einbauen, damit das "Oops" nicht nach einer Inside Bar oder einer Outside bar stattfindet). Und weil in der Monatsmitte die Longs nicht gut funktionieren, werden wir genau dort diese Short-Regel benutzen. file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (4 of 24) :59:35

13 Die Short-Position verbleibt dann entweder eine Woche im Markt oder wird nach folgender Regel geschlossen: Auswertung der Regeln: Performance-Report und Equity-Kurven der Regeln einzeln und kombiniert. Auswertung Regel 1 file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (5 of 24) :59:35

14 Performance TDOM: Equity TDOM: file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (6 of 24) :59:35

15 Auswertung Regel Performance Inside-Bar: file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (7 of 24) :59:35

16 Equity Inside-Bar: file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (8 of 24) :59:35

17 Auswertung Regel Performance Oops: file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (9 of 24) :59:35

18 Equity Oops: file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (10 of 24) :59:35

19 Performance Strategien kombiniert: Auswertung Regelkombination file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (11 of 24) :59:35

20 Equity Strategien kombiniert: file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Administrator...trader.com/html/new/chatbegleitung/andreaunger/index.htm (12 of 24) :59:35

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben.

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben. Handelssysteme Checkliste Ziel ist es die Schritte zur Handelssystem- Definition, Entwicklung, Optimierung, Auswertung und dem Testen zu beschreiben. Die Schritte sollen Allgemeingültig sein und am Ende

Mehr

Der Stoff, aus dem die Helden sind

Der Stoff, aus dem die Helden sind Traders Interview Andrea Unger Der Stoff, aus dem die Helden sind Es gibt gute Trader und es gibt schlechte Trader. Das leuchtet ein. Andererseits wirft dieser Satz sofort die Frage auf, welcher Trader

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten

Handelssignale in den Futuremärkten TRADING-COACHING Handelssignale in den Futuremärkten Formationen Friedrich Dathe 08.01.2009 Inhalt Meine Trades am 08.01.2009 in den US T-Bonds...2 Ich handle den 10-Jährigen US T-Notes nach einem 5-min

Mehr

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart Mein Ereignis im Markt, nach dem ich handle, lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD. Zuerst muss das Ereignis im Markt

Mehr

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at Entwicklung, Test, Performance & Einsatz Werdegang eines Systemhändlers Technische Universität Point&Figure Charts Chartanalysesoftware Quant. Analyst / Händler selbstständiger Händler Autor Trading Seminare

Mehr

Mike C. Kock Personal Coaching

Mike C. Kock Personal Coaching Mike C. Kock Personal Coaching Rohstoff- & Börsenexperte ArtexSwiss ltd. Bachmattweg 1 8048 Zürich Mail: redaktion@mike-kock.de Warum Coaching? Ein kluger Mann lernt aus seinen Fehlern, ein weiser Mann

Mehr

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at Entwicklung, Test, Performance & Einsatz Werdegang eines Systemhändlers Technische Universität Point&Figure Charts Chartanalysesoftware Quant. Analyst / Händler selbstständiger Händler Autor Trading Seminare

Mehr

Mit Pyramidisieren beziehen wir uns auf die TRADERS STRATEGIEN. Pyramidisieren im Test. Mit variablen Positionen die Performance verbessern

Mit Pyramidisieren beziehen wir uns auf die TRADERS STRATEGIEN. Pyramidisieren im Test. Mit variablen Positionen die Performance verbessern Mit variablen Positionen die Performance verbessern Pyramidisieren im Test Erst einmal vorsichtig einsteigen und dann bei Gewinnen nachkaufen. Oder umgekehrt: Ein im Wert gestiegenes Portfolio wieder in

Mehr

Einführung Handelssysteme Seminar 2. Philipp Kahler. Handeln mit System. Einführung in die Entwicklung von Handelssystemen.

Einführung Handelssysteme Seminar 2. Philipp Kahler. Handeln mit System. Einführung in die Entwicklung von Handelssystemen. Philipp Kahler Handeln mit System Einführung in die Entwicklung von Handelssystemen Philipp Kahler 1 So all you rovin' gamblers, wherever you might be, The moral of this story is very plain to see. Make

Mehr

1. Grundlagen DAXEODplus

1. Grundlagen DAXEODplus JANUAR 2014 1. Grundlagen DAXEODplus Das HANDELSSYSTEM DAXEODPLUS liefert Handelssignale auf den deutschen Aktienindex DAX und zwar auf steigende und fallende Kurse. Unsere Erkenntnisse für das HANDELSSYSTEM

Mehr

TR DING TIPS. WIE PROFITABEL IST GAP TRADING? Eine einfache Strategie leicht umzusetzen, schnell getestet. intalus.de.

TR DING TIPS. WIE PROFITABEL IST GAP TRADING? Eine einfache Strategie leicht umzusetzen, schnell getestet. intalus.de. TIPS. 06 WOLKENKRATZER. Burj Khalifa, Dubai. Mit 828 Metern das zur Zeit höchste Gebäude der Welt. WIE PROFITABEL IST GAP TRADING? Eine einfache Strategie leicht umzusetzen, schnell getestet. TIPS. 06

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat

Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat Dieser Ausschnitt ist eine Formation: Wechselstäbe am unteren Bollinger Band mit Punkt d über dem 20-er GD nach 3 tieferen Hoch s. Wenn ich einen Ausbruch aus Wechselstäben

Mehr

Das tägliche Brot Gaps

Das tägliche Brot Gaps METHODE 1 G Das tägliche Brot Gaps aps zu Deutsch Kurslücken sind das täglich Brot vieler Trader und Hedgefonds. Viele Trader spekulieren sogar nur auf Gaps. Sie gehen um 9:25 Uhr mit der Kaffeetasse und

Mehr

Einführung in automatische Handelssysteme und Implementierung in Metatrader 4

Einführung in automatische Handelssysteme und Implementierung in Metatrader 4 Einführung in automatische Handelssysteme und Implementierung in Metatrader 4 Sebastian Dingler s.dingler@gmail.com 04.12.2013 Sebastian Dingler (s.dingler@gmail.com) Einführung in automatische Handelssysteme

Mehr

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de Vortrag von Philipp Schröder Optimieren Sie Ihr CFD Trading ww.nextleveltrader.de Inhalt: Inhalte Woche 1: Rohstoffe (Folie 3 ff.) Inhalte Woche 2: Aktien (Folie 21 ff.) Inhalte Woche 3: Forex (Folie 28.

Mehr

STABILE UND ROBUSTE HANDELSSYSTEMENTWICKLUNG MIT METATRADER

STABILE UND ROBUSTE HANDELSSYSTEMENTWICKLUNG MIT METATRADER STABILE UND ROBUSTE HANDELSSYSTEMENTWICKLUNG MIT METATRADER Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands e.v. Regionalgruppe Stuttgart 14. Juli 2011 Agenda 2 Was ist ein stabiles und robustes Handelssystem?

Mehr

LIEBEN SIE SHORTS? Ein einfaches Setup für profitable Short Trades.

LIEBEN SIE SHORTS? Ein einfaches Setup für profitable Short Trades. intalus.de TIPS. 04 WOLKENKRATZER. Messeturm, Frankfurt. Mit 257 Metern das zur Zeit zweithöchste Gebäude in Deutschland. LIEBEN SIE SHORTS? Ein einfaches Setup für profitable Short Trades. In Zusammenarbeit

Mehr

Begleitmaterial des Softwarepakets Markttechnik für den Nanotrader/Futurestation

Begleitmaterial des Softwarepakets Markttechnik für den Nanotrader/Futurestation SMP Financial Engineering GmbH Begleitmaterial des Softwarepakets Markttechnik für den Nanotrader/Futurestation Beschreibung des Bewegungshandels mit und ohne TrendPhasen Filter (mittels der Express Programme

Mehr

Call: TB4VD2 ab 20.01.2014

Call: TB4VD2 ab 20.01.2014 Call: TB4VD2 ab 20.01.2014 Titel Time Frame Bund Future Monats-Chart Handelssignal Investition: langfristig Signal Punkt di Datum Uhrzeit Gültigkeit bis Call Laufzeit Basispreis Ko Auftragspreis Call Auftragsart

Mehr

~~ Swing Trading Strategie ~~

~~ Swing Trading Strategie ~~ ~~ Swing Trading Strategie ~~ Ebook Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Swing Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Technische Analyse der Zukunft

Technische Analyse der Zukunft Technische Analyse der Zukunft Hier werden die beiden kurzen Beispiele des Absatzes auf der Homepage mit Chart und Performance dargestellt. Einfache Einstiege reichen meist nicht aus. Der ALL-IN-ONE Ultimate

Mehr

Cosmo-Trend Daily-Trading

Cosmo-Trend Daily-Trading Henning P. Schäfer Jolly-Str.17 76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer Finanz- und Börsenastrologe Cosmo-Trend Daily-Trading Jolly-Str.13 76137 Karlsruhe Telefon: 0721/982 33 49 Mobil: 0171/84 622 14 Webfax

Mehr

Copyright by Steffen Kappesser

Copyright by Steffen Kappesser www.steffenkappesser.de Tradingbeispiel Seite 1 von 5 Copyright by Steffen Kappesser Liebe Trader, in Anlage möchte ich Ihnen ein aktuelles Beispiel eines Swing Trades aufzeigen. Dieses Beispiel zeigt

Mehr

Risikohinweis / Disclaimer

Risikohinweis / Disclaimer Risikohinweis / Disclaimer Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken. Es kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden - weder

Mehr

Die Benchmark-Methode: Systemhandel neu interpretiert. Ein Vortrag von Uwe Geyer und Hans-Jörg Strähnz

Die Benchmark-Methode: Systemhandel neu interpretiert. Ein Vortrag von Uwe Geyer und Hans-Jörg Strähnz Die Benchmark-Methode: Systemhandel neu interpretiert Ein Vortrag von Uwe Geyer und Hans-Jörg Strähnz Die Benchmark-Methode: Systemhandel neu interpretiert Teil 1 neue Möglichkeiten, ein Handelssystem

Mehr

Breakout-Punkte zu markttechnischen Trends

Breakout-Punkte zu markttechnischen Trends Gelb markierte Begriffe siehe Schlüsselkonzepte S.72 Automatischer Handel Breakout-Punkte zu markttechnischen Trends Dieser Strategie-Artikel schließt an die Coverstory der letzten Ausgabe ( 1-2-3 Ausbrüche,

Mehr

Der Stoff, aus dem die Helden sind

Der Stoff, aus dem die Helden sind TRADERS Interview Andrea Unger Der Stoff, aus dem die Helden sind Es gibt gute Trader und es gibt schlechte Trader. Das leuchtet ein. Andererseits wirft dieser Satz sofort die Frage auf, welcher Trader

Mehr

TradersWissen Compact. Risiko - & Money Management

TradersWissen Compact. Risiko - & Money Management TradersWissen Compact Coaching Risiko - & Money Management by Mike C. Kock 2009 Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern - als ein Atom. Albert Einstein Mike C. Kock Index 1 Grundlagen...2

Mehr

Professionelle Handelssysteme 19. November 2014

Professionelle Handelssysteme 19. November 2014 19. November 2014 Stefan Friedrichowski E-Mail: stefan@trading-stars.de Wer wir sind... Trading Stars Handelsgesellschaft mbh Gegründet 01.06.2014 als GmbH Gründer sind Christian Stern (ehemals Godmode

Mehr

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank DAB Margin Trader AG Margin Trading DAB Margin Trader 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einloggen... 3 2 Anforderung mobiletan... 3 3 Einsehen von Details der Devisenpaare... 4 4 Ordereingabe

Mehr

Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Lars Gottwik (von godmode-trader.de)

Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Lars Gottwik (von godmode-trader.de) Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Lars Gottwik (von godmode-trader.de) Seit 4 Jahren (2005) eigenverantwortlicher Trader Tradingstil: - Momentum-Trading (Trendstrategie) - Getradet werden nur

Mehr

Doch es gab auch Kaufsignale in diesem Zeitraum. Long-Signale gab es aber nur vier, doch auch die wurden alle mit einem Gewinn beendet!

Doch es gab auch Kaufsignale in diesem Zeitraum. Long-Signale gab es aber nur vier, doch auch die wurden alle mit einem Gewinn beendet! Möchten Sie die Märkte besser analysieren? Möchten Sie wissen, wann es für einen Markt interessant wird? Möchten Sie Ihr Timing enorm verbessern dann dürften diese folgenden Seiten und Charts für Sie interessant

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Trader-Coach: Friedrich Dathe Der Handel nach Formationen aus den Lehrbriefen 1 bis 3 in den Futuremärkten. Troisdorf, April

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Heiko Behrendt. Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Heiko Behrendt (von godmode-trader.de) Seit 2001 eigenverantwortlicher Trader

Heiko Behrendt. Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Heiko Behrendt (von godmode-trader.de) Seit 2001 eigenverantwortlicher Trader Heiko Behrendt Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Heiko Behrendt (von godmode-trader.de) Seit 2001 eigenverantwortlicher Trader Tradingstil: - Scalptrading - Getradet wird, wenn der Markt anfängt

Mehr

Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung)

Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung) Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung) Die Pin Bar Candlestick Trendumkehrkerzen sind meiner Meinung nach eine mächtige Methode den richtigen Punkt für eine Trendumkehr zu bestimmen. Richtig

Mehr

Systeme - Moneymanagement - Praxis

Systeme - Moneymanagement - Praxis Systeme - Moneymanagement - Praxis Warum Handelssysteme Performance von Systemen Moneymanagement und Handelssysteme Systeme in der Praxis 1 Werdegang eines Systemhändlers Technische Universität Point&Figure

Mehr

Manche Leute traden Trends und ich mag Trendsignale denn ein Trend ist sowieso erforderlich um Profite zu erzielen.

Manche Leute traden Trends und ich mag Trendsignale denn ein Trend ist sowieso erforderlich um Profite zu erzielen. Kann Dein Trading Einstieg den Zufallseinstieg schlagen? Wie verlässlich ist der Zufall? Jeder sucht nach dem perfekten Trading-Einstieg und dem am besten zu prognostizieren Signal. 1 / 5 Manche Leute

Mehr

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht.

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht. Day-Trading Das Day-Trading, der Handel innerhalb eines Tages, wird von den meisten Tradern angestrebt. Das stelle ich auch immer wieder bei meinen Schülern in den Seminaren fest. Sie kleben förmlich vor

Mehr

Kanalausbrüche. Teil 2: Ausstiege STRATEGIEN

Kanalausbrüche. Teil 2: Ausstiege STRATEGIEN Kanalausbrüche Teil 2: Ausstiege Im ersten Teil dieser Artikelreihe haben wir ein modernes Kanalausbruchsystem vorgestellt, das von der Original-Turtle-Trading-Strategie abgeleitet war. Wir haben seine

Mehr

Kurzhandbuch Futures

Kurzhandbuch Futures DAB bank Direkt Anlage Bank DAB Margin Trader die neue Handelsplattform der DAB Bank AG Kurzhandbuch Futures DAB Margin Trader 1 die neue Handelsplattform der DAB ank Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Handelsstrategie / Trading Plan. I. Handels Regeln.

Handelsstrategie / Trading Plan. I. Handels Regeln. Handelsstrategie / Trading Plan Copyright: www.forex-trading-software.ws I. Handels Regeln. 3 Regeln die Sie zu 100% beachten sollen Regel Nummer 1: Stop Loss Egal was für Order Sie öffnen immer mit Stop

Mehr

Trendfolge mit Aktienscannern

Trendfolge mit Aktienscannern Julian Komar blog.julian-komar.de Trendfolge mit Aktienscannern Geben Sie Arbeit an den Computer ab und verwenden Sie Ihre Zeit für wichtigere Dinge. Haftungsausschluss Es wird keine Haftung für bereitgestellte

Mehr

CANDLESTICK MUSTER- ERKENNUNG. Wie Sie Chartformationen in Candlesticks schnell finden.

CANDLESTICK MUSTER- ERKENNUNG. Wie Sie Chartformationen in Candlesticks schnell finden. TR DING TIPS. 07 WOLKENKRATZER. John Hancock Center, Chicago. Mit 344 Metern eines der höchsten Gebäude in Chicago. CANDLESTICK MUSTER- ERKENNUNG. Wie Sie Chartformationen in Candlesticks schnell finden.

Mehr

Signalerkennung KAPITEL 2

Signalerkennung KAPITEL 2 KAPITEL 2 Signalerkennung Signalanalyse über die Bank Austria Candlesticks im Detail Steigendes Signal Steigender Trend Fallendes Signal Fallender Trend Kleiner Trend Unser Kaufkurs Zusammenfassung inkl.

Mehr

Dow Jones Future am 07.02.08 im 1-min Chart. Mein Handelsereignis lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD

Dow Jones Future am 07.02.08 im 1-min Chart. Mein Handelsereignis lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD Dow Jones Future am 07.02.08 im 1-min Chart Mein Handelsereignis lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD Handelsereignis: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD Vor dem abzählen muss ein Hoch im Markt sein,

Mehr

Christian Eck. Matthias S. Riechert. Professionelles. Eurex-Trading. Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures

Christian Eck. Matthias S. Riechert. Professionelles. Eurex-Trading. Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures Professionelles Christian Eck Matthias S. Riechert Eurex-Trading Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures Inhaltsverzeichnis Danksagung 13 A Einleitung 15 B Optionen 39 1. Der Einstieg

Mehr

Der erste Schritt ist die Hoffnung: "Das wird schon wieder, der kommt noch..."

Der erste Schritt ist die Hoffnung: Das wird schon wieder, der kommt noch... Money Management Was ist der Unterschied zwischen einem Anfänger und einem professionellen Trader? Eine Frage, die ich recht häufig gestellt bekomme. Sicherlich gibt es viele Unterschiede, aber der Hauptunterschied

Mehr

SMP Financial Engineering GmbH Begleitmaterial zum Softwarepaket CheckForTrend des Nanotraders bzw. der Futurestation

SMP Financial Engineering GmbH Begleitmaterial zum Softwarepaket CheckForTrend des Nanotraders bzw. der Futurestation SMP Financial Engineering GmbH Begleitmaterial zum Softwarepaket CheckForTrend des Nanotraders bzw. der Futurestation Dies ist keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien, Aktienderivaten, Futures

Mehr

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik 1 Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen 29. April 2015 Christopher Pawlik Ordertypen an der Börse Frankfurt 2 Unlimited-Turbo Turbo Long-Turbo Smart-Mini-Short Mini Long Call-Sprinter

Mehr

Der Fröhlich-Faktor. Referent: Stefan Fröhlich

Der Fröhlich-Faktor. Referent: Stefan Fröhlich Der Fröhlich-Faktor Referent: Stefan Fröhlich Entstehung des Fröhlich-Faktor Wenn man sich mit der Entwicklung und dem Backtesting von Handelssystemen beschäftigt wird der Fröhlich-Faktor immer dann wichtig

Mehr

abcd-formationen mit einer Bestätigung im Tick-Chart

abcd-formationen mit einer Bestätigung im Tick-Chart abcd-formationen mit einer Bestätigung im Tick-Chart Meine Trades am 19.08.2009 im NQ, E-mini Nasdaq-100 Future. Die Tickgröße beträgt 0,25 und kostet 5,00 US$. Die Margin Anforderung beträgt 1.750 USD$

Mehr

TR DING. POSITION SIZING IM PORTFOLIO. Wie Sie erfolgs- und volumenbasiert die Positionsgröße bestimmen. intalus.de.

TR DING. POSITION SIZING IM PORTFOLIO. Wie Sie erfolgs- und volumenbasiert die Positionsgröße bestimmen. intalus.de. intalus.de TR DING TIPS. 03 WOLKENKRATZER. The Gherkin (Swiss-Re Tower), London Das Wahrzeichen des Londoner Finanzzentrums. 182 Meter. Ausgabe POSITION SIZING IM PORTFOLIO. Wie Sie erfolgs- und volumenbasiert

Mehr

Herzlich Willkommen zum Webinar! Thema: 2 einfache Tradingstrategien für US Aktien. Agenda:

Herzlich Willkommen zum Webinar! Thema: 2 einfache Tradingstrategien für US Aktien. Agenda: Herzlich Willkommen zum Webinar! Thema: 2 einfache Tradingstrategien für US Aktien Agenda: Aktien vs. Futures: Eine Sinnvolle Ergänzung des Indexhandels US Aktien simplified: welche Aktien wann handeln?

Mehr

1. Download. 2. Installation

1. Download. 2. Installation 1. Download Klicken Sie auf den Link, den Sie per Email erhalten haben und laden Sie die Installationsdatei auf Ihre Festplatte herunter. Wichtig: Bitte merken Sie sich gut, wo auf Ihrer Festplatte Sie

Mehr

Automatisiertes Trading. Wunderwaffe oder Illusion

Automatisiertes Trading. Wunderwaffe oder Illusion Stefan Fröhlich Automatisiertes Trading Wunderwaffe oder Illusion Agenda 1. Trading mit IQ: Vorstellung des neuen TradeGuard Konzepts 2. Nutzung und praktische Anwendung des Chance/Risiko Indikators 3.

Mehr

DAX Offenlegung komplettes Handelssystem

DAX Offenlegung komplettes Handelssystem DAX Offenlegung komplettes Handelssystem Am 17.05. um 19:26 Uhr von Christian Stern Offenlegung eines kompletten Handelssystems (DAX) An dieser Stelle wollen wir Ihnen erstmals ein komplettes, eigenständiges

Mehr

1 Expert Advisor Torpedo. Trading eines Instruments mittels gegenseitigen Positionen (Long und Short) HEDGEN

1 Expert Advisor Torpedo. Trading eines Instruments mittels gegenseitigen Positionen (Long und Short) HEDGEN 1 Expert Advisor Torpedo Trading eines Instruments mittels gegenseitigen Positionen (Long und Short) HEDGEN 2 Expert Advisor Torpedo 1. Beschreibung der Strategie: Die Strategie des Expert Advisor (EA)

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

CCI Swing Strategie. Cut your losers short and let your winners run

CCI Swing Strategie. Cut your losers short and let your winners run CCI Swing Strategie Cut your losers short and let your winners run Charts: - H4 - Daily Indikatoren: - Simple Moving Average (200) - Commodity Channel Index CCI (20 Period) - Fractals Strategie: 1. Identifizieren

Mehr

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Personal-EA. Created for you!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Personal-EA. Created for you! - Created for you Trade different Individualisierung pur Freiheit für Ihr Trading Trade different Was ist der -? Kennen Sie noch die Lego-Bausteine aus Ihrer Kindheit? Die waren toll, oder? Sie konnten

Mehr

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Willst du Besuche über Facebook? Facebook ist die besucherstärkste Seite und hat viel Potential. Egal ob du Produkte verkaufst, als Affiliate tätig bist

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

Pattern Trading. Rot-Weiß-Rot STRATEGIEN

Pattern Trading. Rot-Weiß-Rot STRATEGIEN STRATEGIEN Rot-Weiß-Rot Pattern Trading Das Traden mit Kursmustern kann eine risikoarme und hochprofitable Chance bieten. Immer wiederkehrende Formationen lassen sich einfach beschreiben und auf ihre Profitabilität

Mehr

Eine FOREX Strategie, die wirklich funktioniert. Präsentiert vom FOREX BONZEN Team. (c) http://devisenhandel-forex.info

Eine FOREX Strategie, die wirklich funktioniert. Präsentiert vom FOREX BONZEN Team. (c) http://devisenhandel-forex.info Das WMA Kreuz Eine FOREX Strategie, die wirklich fukntioniert 1 Eine FOREX Strategie, die wirklich funktioniert. Präsentiert vom FOREX BONZEN Team (c) http://devisenhandel-forex.info Rechtliches! Dieses

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 Der neutrale Newsletter für Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades, bietet

Mehr

Ein halbes Jahr im Dax mit Handelssignalen

Ein halbes Jahr im Dax mit Handelssignalen Ein halbes Jahr im Dax mit Handelssignalen Jeder Stab im Markt signalisiert mir die Stimmung der Marktteilnehmer. Aus diesem Verhalten und die damit verbundene Art der Stäbe, leite ich die Wahrscheinlichkeit

Mehr

Börsenverlag Akademie. Die Strategien der Börsengurus LARRY WILLIAMS. Der Trading-Weltmeister

Börsenverlag Akademie. Die Strategien der Börsengurus LARRY WILLIAMS. Der Trading-Weltmeister Börsenverlag Akademie Die Strategien der Börsengurus LARRY WILLIAMS Der Trading-Weltmeister Larry Williams, die Story eines Supertraders Für seine Anhänger ist Larry Williams ohne Zweifel der erfolgreichste

Mehr

Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs)

Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs) Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs) An dieser Stelle wollen wir uns mit dem Thema Gleitenden Durchschnitten beschäftigen. Allerdings wollen wir uns, bevor wir tiefer in die Materie eindringen,

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 Der neutrale Newsletter für aktive Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades,

Mehr

strategien Anwendungsbeispiel für eine Universallogik VON MIGUEL MESTANZA

strategien Anwendungsbeispiel für eine Universallogik VON MIGUEL MESTANZA strategien Anwendungsbeispiel für eine Universallogik VON MIGUEL MESTANZA Der Dax Future ist für private Trader mit begrenztem Budget ein relativ heißes Pflaster. Demgegenüber schifft der Bund Future mit

Mehr

Commitments of Traders

Commitments of Traders Commitments of Traders Profitable Insider-Strategien FLOYD UPPERMAN Aus dem Amerikanischen von Gaby Boutand FinanzBuch Verlag KAPITEL 1 Das Engagement der Trader: Der COT-Bericht Heutzutage haben Futures-Trader

Mehr

Trading Signals für die WHS FutureStation

Trading Signals für die WHS FutureStation Trading Signals für die WHS FutureStation Version: Januar 2013 WH SELFINVEST S.A. Luxembourg, Paris, Frankfurt Ghent, Amsterdam Copyrigh 2007-2013: all rights attached to this guide are the sole property

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

Commitments of Traders

Commitments of Traders Commitments of Traders Profitable Insider-Strategien FLOYD UPPERMAN Aus dem Amerikanischen von Gaby Boutand FinanzBuch Verlag Inhalt Vorwort Danksagungen Kapitel 1 Das Engagement der Trader: Der COT-Bericht

Mehr

Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme...

Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme... Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme... Mythos Handelssysteme oder... reale Systeme in der Praxis Urban Jäkle Systematischer Futures-Trader Hedge Fund Advisor Autor im Magazin TRADERS Sprecher auf europäischen

Mehr

Warum erhält man nun bei bestimmten Trades Rollover und muss bei anderen hingegen Rollover zahlen?

Warum erhält man nun bei bestimmten Trades Rollover und muss bei anderen hingegen Rollover zahlen? Carry Trades Im Folgenden wollen wir uns mit Carry Trades beschäftigen. Einfach gesprochen handelt es sich bei Carry Trades um langfristige Positionen in denen Trader darauf abzielen sowohl Zinsen zu erhalten,

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Thema: Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize (Gelesen 6772 mal) Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize «am: 21. Januar 2004, 17:02:04»

Thema: Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize (Gelesen 6772 mal) Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize «am: 21. Januar 2004, 17:02:04» 1 von 7 01.01.2010 19:21 Hallo, Sie haben 0 Nachrichten, 0 sind neu. Es gibt 56 Mitglieder, welche(s) eine Genehmigung erwarten/erwartet. 01. Januar 2010, 19:21:40 News: SPAM entfernt! Neuer Benutzer müssen

Mehr

Premium-Handelssystem

Premium-Handelssystem Dipl.-Math. Rainer Schwindt Premium-Handelssystem World ETF Low Risk Trading für Privatanleger ETF-Handelssystem für liquide ETFs an den Börsen Frankfurt, Paris und Mailand Eine Weiterentwicklung der Handelssysteme

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

FXBreakOut V 1.1 FOREXGT THE RIGHT CHOICE BASED ON THE RIGHT TOOLS! 2015 ForexGT. Manual EA FXBreakOut V1.1

FXBreakOut V 1.1 FOREXGT THE RIGHT CHOICE BASED ON THE RIGHT TOOLS! 2015 ForexGT. Manual EA FXBreakOut V1.1 FXBreakOut V 1.1 FOREXGT THE RIGHT CHOICE BASED ON THE RIGHT TOOLS! 2015 ForexGT Manual EA FXBreakOut V1.1 F O R E X G T T H E R I G H T C H O I C E B A S E D O N T H E R I G H T T O O L S! Manual EA FXBreakOut

Mehr

Ein einfaches Handelssystem für Ihren Investment-Erfolg

Ein einfaches Handelssystem für Ihren Investment-Erfolg http://www.gevestor.de/details/ein-einfaches-handelssystem-fuer-ihren-investment-erfolg- 508387.html Ein einfaches Handelssystem für Ihren Investment-Erfolg Zumeist stelle ich Ihnen auf Chartanalyse-Trends

Mehr

Multi Structure Fund - Contiomagus. Investieren mit System. Nur zum Gebrauch für Finanzdienstleister / Banken. Wir formen Ihre Ideen

Multi Structure Fund - Contiomagus. Investieren mit System. Nur zum Gebrauch für Finanzdienstleister / Banken. Wir formen Ihre Ideen Multi Structure Fund - Contiomagus Investieren mit System Nur zum Gebrauch für Finanzdienstleister / Banken Wir formen Ihre Ideen Wer wir sind wurde im Oktober 2009 als. Aktiengesellschaft in Luxemburg

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Erfolgreich traden mit Targets

Erfolgreich traden mit Targets Erfolgreich traden mit Targets Wie Sie mit der Target-Trend-Methode die Signalrelevanz und -häufigkeit erhöhen und Ihre Exit-Strategie optimieren Torsten Ewert 11. Oktober 2011 Börse Hamburg Regionalgruppe

Mehr

2. Das Chart-Icon Wie füge ich einen Indikator hinzu. 3. Das Handels-Icon Wie kann man eine Order schließen. 4. Das Historie-Icon

2. Das Chart-Icon Wie füge ich einen Indikator hinzu. 3. Das Handels-Icon Wie kann man eine Order schließen. 4. Das Historie-Icon A B C Wo kann man den MetaTrader 5 für iphone und ipad herunterladen? Wie kann man sich in ein existierendes Konto einloggen oder ein Demokonto eröffnen? Wie erfolgt der Handel über die App? 1. Das Preis-Icon

Mehr

Wiener Börsentage. 06. 07. November 2013. Wiener Börsentage

Wiener Börsentage. 06. 07. November 2013. Wiener Börsentage Wiener Börsentage 06. 07. November 2013 CFDs, Forex und Futures unterliegen Kursveränderungen und sind gehebelte Finanzinstrumente mit erheblichen Verlustrisiken, die Ihre Kontoeinlage überschreiten und

Mehr

Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader in 25 Minuten?! So funktioniert es!

Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader in 25 Minuten?! So funktioniert es! Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader in 25 Minuten?! So funktioniert es! Trading der Besten & Social Trading Aula Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader Bonusmaterial! Was erwartet

Mehr

Stratoblaster Trading Formula

Stratoblaster Trading Formula Erster Schritt: Stratoblaster Trading Formula Während des neuen Trading-Tages warten wir als erstes, bis sich der Preis in den grünen oder den roten Bereich bewegt hat und dort ein V-Top bzw. einen V-Boden

Mehr

Der RMT-AlgoTrader Die erfolgreichsten Strategien des Realmoneytrader-Projektes als Expert-Advisor für den Metatrader 4

Der RMT-AlgoTrader Die erfolgreichsten Strategien des Realmoneytrader-Projektes als Expert-Advisor für den Metatrader 4 Der RMT-AlgoTrader Die erfolgreichsten Strategien des Realmoneytrader-Projektes als Expert-Advisor für den Metatrader 4 von René Wolfram, Klaus Müller über www.termintrader.com Der RMT-AlgoTrader Übersicht

Mehr

Tipps rund um die Suchmaschinen- Optimierung

Tipps rund um die Suchmaschinen- Optimierung Tipps rund um die Suchmaschinen- Optimierung Jimdo hat einige praktische Tipps und Wissenswertes rund um das Thema Suchmaschinenoptimierung zusammengestellt. Jeder kann jederzeit einsteigen und seine Seite

Mehr

Trading auf Betfair kaufen und verkaufen an der Börse

Trading auf Betfair kaufen und verkaufen an der Börse Tag 2 Trading auf Betfair kaufen und verkaufen an der Börse 4. Trading auf Betfair Betfair hat einen sehr großen Vorteil. Man kann auf einem Markt mit dem Geld handeln obwohl man es nicht auf dem Konto

Mehr

STRONG SYSMEM V2&V3. Vorwort

STRONG SYSMEM V2&V3. Vorwort STRONG SYSMEM V2&V3 Vorwort ich freue mich, dass Sie sich für mein System entschieden haben. Anbei erhalten Sie die Erforderlichen Systemdateien die im ZIP Datei gepackt sind. Durch Forex Trading Systeme

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 21: April 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 21: April 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 21: April 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Mit 26% zu 100% Erfolg 3. Aktuell/Tipps: Gewinne

Mehr