Ipsheim. Markt. Amtliche Bekanntmachungen. Bekanntmachung der Tagesordnung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ipsheim. Markt. Amtliche Bekanntmachungen. Bekanntmachung der Tagesordnung"

Transkript

1 Ipsheim mit den Amtlichen Bekanntmachungen des Marktes Ipsheim Nr. 3 Mittwoch, Kostenloses Mitteilungsblatt an alle Haushalte des Marktes Ipsheim mit den Ortsteilen Bühlberg, Eichelberg, Holzhausen, Kaubenheim, Mailheim, Oberndorf, Weimersheim Amtliche Bekanntmachungen Markt Ipsheim Der sympathische Weinort im Aischtal Sprechstunden im Rathaus Zweiter Bürgermeister Christian Ebert oder Dritter Bürgermeister Karl Riedel stehen bis auf weiteres nach Terminvereinbarung mit der Gemeindeverwaltung unter Tel.-Nr für Anliegen der Bürgerschaft zur Verfügung. Gemeindeverwaltung Markt Ipsheim Marktplatz Ipsheim Tel. ( ) Fax: ( ) Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung: Mo - Mi: Uhr und Uhr Do: Uhr und Uhr Fr: Uhr Öffnungszeiten der Wertstoffsammelstelle: Mi: Uhr Sa: Uhr Öffnungszeiten der Bauschuttdeponie Kaubenheim: Vom 1. November März nach Bedarf und vorheriger Rücksprache mit dem Deponiewärter Franz Lenhart, Tel. 290 Bericht über die 13. Sitzung des Marktgemeinderates Ipsheim am Montag, 2. Februar 2015 Zweiter Bürgermeister Christian Ebert gab bekannt, dass Erster Bürgermeister Frank Müller krankheitsbedingt voraussichtlich für längere Zeit ausfällt und übermittelte die besten Genesungswünsche des Marktgemeinderates. Im weiteren Verlauf der Sitzung informierte der Erste Bürgermeister der Gemeinde Dietersheim, Herr Robert Christensen, den Marktgemeinderat ausführlich über die Kommunale Zusammenarbeit in der Kommunalen Allianz NeuStadt und Land sowie das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK). Daraufhin wurde die grundsätzliche Bereitschaft beschlossen, mit den Nachbarkommunen ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) zu erstellen und die entsprechenden Mittel dafür im Haushalt 2015 einzuplanen. Neben einigen Notarangelegenheiten und Vergaben wurde im nicht öffentlichen Sitzungsteil dem Fischereiverein Ipsheim für verschiedene Investitionen ein freiwilliger Zuschuss der Gemeinde gewährt. Auch wurde die Straßenbeleuchtung für das Baugebiet Wolfsgrube BA II in Kaubenheim bestellt. RZ Termine Gemeinderatssitzungen An folgenden Terminen finden Gemeinderatssitzungen statt: Mo / / 13.4., jeweils Uhr, wenn in der Bekanntmachung der Tagesordnung kein anderer Zeitpunkt angegeben ist. Bekanntmachung der Tagesordnung Am Montag, , um 19:30 Uhr findet im Bürgersaal des Rathauses die 14. Sitzung des Marktgemeinderates Ipsheim in der Amtsperiode 2014 bis 2020 mit folgender Tagesordnung statt. 1. Allgemeiner Bericht und aktuelle Bekanntgaben des Zweiten Bürgermeisters Christian Ebert 2. Bauvoranfragen 3. Bauanträge 4. Stellungnahme zur 13. Fortschreibung des Regionalplanes Westmittelfranken zum Thema Bodenschätze 5. Evtl. Herausgabe einer Info-Broschüre 6. Anträge, Bekanntgaben, Wünsche und Sonstiges Zu dieser Sitzung sind, wie immer, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger recht herzlich eingeladen! Anschließend findet eine nicht öffentliche Sitzung statt. Ipsheim, Christian Ebert, Zweiter Bürgermeister Berichtigung zur Beitrags- u. Gebührensatzung Die Bekanntmachung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung des Marktes Ipsheim (BGS-EWS) vom in Ipsheim aktuell Nr. 8/2014 wird wie folgt berichtigt: 12 Abs. 3 lautet: Der Nachweis der verbrauchten und der zurückgehaltenen Wassermengen obliegt dem Gebührenpflichtigen. Er ist grundsätzlich durch geeichte und verplombte Wasserzähler zu führen, die der Gebührenpflichtige auf eigene Kosten fest zu installieren hat. Bei landwirtschaftlichen Betrieben mit Viehhaltung gilt für jedes Stück Großvieh bzw. für jede Großvieheinheit eine Wassermenge von 18 m³/jahr als nachgewiesen. Maßgebend ist die im Vorjahr durchschnittlich gehaltene Viehzahl. Der Nachweis der Viehzahl obliegt dem Gebührenpflichtigen; er kann durch Vorlage des Bescheids der Tierseuchenkasse erbracht werden. Ipsheim, 02. Februar 2015 Frank Müller Erster Bürgermeister Abfuhrtermine 2015 Leerung Restmüll: / / / / / / Leerung Papiertonne: / / / Leerung Biomüll: / / / / / / Problemmüll: (am Sportplatz) Bitte stellen Sie die Tonnen am Abfuhrtag spät. ab 6.00 Uhr bereit.

2 2 Nr. 3 Mittwoch, IPSHEIM Einführung eines Bürgerservice-Portals beim Markt Ipsheim Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, um Ihnen Behördengänge und damit Zeit zu ersparen, haben wir, wie schon andere Städte und Gemeinden, für Sie die Möglichkeit geschaffen, ab 01. März 2015 im Rahmen unseres neuen Bürgerservice-Portals, jederzeit unabhängig von unseren Öffnungszeiten - Anträge an die Verwaltung des Marktes Ipsheim zu Hause bequem online zu erfassen und direkt an den zuständigen Sachbearbeiter im Rathaus zur weiteren Bearbeitung weiterzuleiten. Insbesondere können Sie Online-Verwaltungsdienste aus den Bereichen Einwohner- und Standesamtswesen in Anspruch nehmen, wie z.b. standesamtliche Urkunden, Aufenthaltsbescheinigungen, Führungszeugnisse, bei Wahlen Briefwahlunterlagen und vieles mehr beantragen. Falls Ihr persönliches Erscheinen aus Gründen der Identifikation oder zur Abgabe weiterer Unterlagen dennoch erforderlich ist, werden Sie im Rahmen der Erfassung Ihrer Anträge ausdrücklich darauf hingewiesen. Darüber hinaus können Sie im Bürgerservice-Portal auch ein Bürgerkonto einrichten. Dies können Sie entweder mit Ihrem neuen Personalausweis mit freigeschalteter Option zur elektronischen Identifikation (eid-funktion) sicher und eindeutig tun oder mit einem Benutzernamen und einem Passwort. Nach Einrichtung des Bürgerkontos werden Ihre bei einer Nutzung notwendigen persönlichen Daten komfortabel aus Ihrem Bürgerkonto übernommen und damit Eingabefehler vermieden. Damit sparen Sie Zeit und erleichtern uns die Bearbeitung Ihres Antrags. Wenn Sie Fragen zur Benutzung des Bürgerservice-Portals haben oder Hilfe beim Ausfüllen der Formulare benötigen, rufen Sie uns an (Tel.: ) oder kontaktieren Sie uns unter: ipsheim.de - wir helfen Ihnen gerne weiter. Wir hoffen, dass Sie unser neues Bürgerservice-Portal eifrig nutzen werden und dass wir Ihnen damit einen modernen und bequemen Zugang zu unseren Dienstleistungen ermöglicht haben. Über Ihre Rückmeldungen würden wir uns freuen. I.V. Christian Ebert Zweiter Bürgermeister Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes Bei der Informationsveranstaltung am wurden die nachfolgend aufgeführten Arbeitskreise gebildet, um die Bürgerschaft des Marktes Ipsheim an der Aufstellung des neuen Flächennutzungsplanes vorzeitig und umfassend mit einzubeziehen. Die ersten Treffen der Arbeitskreise finden wie folgt statt: Arbeitskreis Siedlung und Infrastruktur: Donnerstag (2. Sitzung) Arbeitskreis Ortsumgehung: Nächste Sitzung noch nicht terminiert Arbeitskreis Natur und Landschaft: Nächste Sitzung noch nicht terminiert Arbeitskreis Freizeit, Erholung, Tourismus: Nächste Sitzung noch nicht terminiert Die aufgeführten Sitzungen finden jeweils um Uhr im Bürgersaal im Erdgeschoss des Rathauses statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger laden wir hiermit herzlich zur Mitarbeit am neuen Flächennutzungsplan ein. Die Besetzung der Arbeitskreise ist nicht abschließend, neue Mitglieder können jederzeit gerne beitreten. Bringen Sie Ihre eigenen Vorstellungen und Wünsche ein und gestalten Sie so Ihre Heimatgemeinde, auch für die Zukunft, mit. Aktuelle Informationen wie z.b. Sitzungstermine, Beratungsergebnisse und Anderes finden Sie auch im Internetauftritt des Marktes Ipsheim unter dem Punkt Entwicklung Flächennutzungsplan. Flurgänge 2015 Siebnerei Ipsheim: Ab Begangen wird die Flur rechts von der Kaubenheimer Straße bis zum Flutgraben, Kaubenheimer, Dottenheimer und Bühlberger Grenze bis zum Hohenecker Fußweg. Herbert Düll, Obmann Siebnerei Oberndorf: Ab Begangen wird die Flur im Ried, Galgenfeld, Wasserfeld, im Furth, die alte Point, im Seegraben, die Hohe Straße und der Grund nördlich des fließenden Wassers. Paul Summ, Obmann Siebnerei Kaubenheim: Ab Begangen wird die Flur rechts vom Hausenhöfer Weg bis zur Kreisstraße nach Ipsheim. Heinz Brummer, Obmann Siebnerei Eichelberg: Ab Eichelberg: Begangen wird die Flur von der Lindener Straße über die Judenweide bis zur Herrgasse. Holzhausen: Begangen wird die Flur von der Walddachsbacher Straße bis zur Bühlberger Straße, die Gartenäcker mit der Ortschaft. Bühlberg: Begangen wird die Flur von der alten Ipsheimer Steige, ehemalige Gemeindegrenze bis zum Weg oberhalb der Winterbücke. Hanspeter Moßmeyer, Obmann Siebnerei Mailheim-Weimersheim: Ab Mailheim: Begangen wird die Flur Rohr, Stockleiten, Grabenäcker bis zur Oberndorfer Straße. Weimersheim: Begangen wird die Flur Weinbergsäcker, Roter Berg, Sandfeld. Willi Riedel, Obmann Wir weisen darauf hin, dass alle Grundstückseigentümer gem. Art. 9 AbmG verpflichtet sind, die Grenzzeichen an ihren Grundstücken zu erhalten und erkennbar zu halten. Da die Möglichkeit einer kostengünstigen Mängelbehebung besteht, sind Mängel dem Feldgeschworenenobmann rechtzeitig vorher mitzuteilen. Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass die Gemeinde, soweit sie Grundstücksbeteiligte ist, bei den Feldgeschworenen den Antrag gestellt hat, Mängel an gemeindlichen Grundstücken zu beheben, wobei die Kosten hierfür der Verursacher zu tragen hat.

3 IPSHEIM Nr. 3 Mittwoch, An alle Gewerbetreibenden Der Marktgemeinderat Ipsheim möchte künftig die Ipsheimer Kirchweih attraktiver gestalten. Dazu ist angedacht, ähnlich wie bei der 825-Jahr-Feier im letzten Jahr, erstmals am 16. und/oder , und danach alljährlich einen Markt abzuhalten. Bei diesem Markt sollen auch wieder die Gewerbetreibenden die Gelegenheit erhalten, sich und ihre Produkte zu präsentieren. Bitte äußern Sie sich insbesondere zu der Frage, ob Sie nur einen oder zwei Markttage bevorzugen. Interessenten werden gebeten, sich möglichst umgehend bei Herrn Ziegler ( ) zu melden. Hundesteuer Die Hundesteuer 2015 ist zur Zahlung fällig. Wir bitten alle Abgabepflichtigen, deren Gebühren nicht durch das Abbuchungsverfahren bei den Geldinstituten eingezogen werden, die Einzahlung bis spätestens im Rathaus Ipsheim vorzunehmen. Anmeldepflicht Wer einen steuerpflichtigen Hund (älter als 4 Monate) im Gemeindegebiet hält, hat dies anzuzeigen. Wir fordern Sie deshalb auf, Hunde, die bisher noch nicht bei der Gemeindeverwaltung erfasst sind, umgehend anzumelden. Neue Abgabemöglichkeit für Elektroaltgeräte Modellversuch im Landkreis Im Rahmen eines gemeinsamen Modellversuchs zwischen der Abfallwirtschaft des Landkreises und dem Vermarktungspartner für Elektroschrott, der Firma Pfahler aus Dinkelsbühl, steht den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises eine neue Möglichkeit zur Abgabe von Elektroaltgeräten zur Verfügung: Ab Ende Januar können zwölf von der Firma Pfahler zur Verfügung gestellte Depotcontainer für die Entsorgung von Haushaltskleingeräten, Informationsgeräten und Unterhaltungselektronik genutzt werden. Natürlich besteht auch weiterhin die Möglichkeit, Elektroaltgeräte aller Sammelgruppen an neun Wertstoffhöfen im Landkreis abzugeben. Das bestehende System wird durch die neuen Container nun ergänzt. Aufgrund der Bruchgefahr können die Container nicht für Bildschirmgeräte genutzt werden. Auch Batterien, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen gehören nicht hinein. Die speziell angefertigten Container sind auf dem neuesten technischen Stand und verfügen z. B. über eine Füllstandanzeige und eine Vorrichtung zum Schutz vor Diebstählen. Der Vorteil der Modell-Container besteht darin, dass sie unabhängig von den Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe genutzt werden können. Das bedeutet mehr Service für die Bürgerinnen und Bürger. Auch wird erwartet, dass sich dadurch der Anteil von Elektroaltgeräten im Restmüll verringert und insgesamt die Menge des gesammelten Elektroschrotts steigt. Kommunen anderer Landkreise machten mit dem Modell bereits gute Erfahrungen, hier im Landkreis ist der Versuch vorerst auf zwei Jahre angelegt und wird laufend kontrolliert. Kontakt: Landratsamt Neustadt a.d.aisch-bad Windsheim, Abfallwirtschaft, Tel , Elektroaltgeräte-Container Standorte: Bad Windsheim, Kaufland Dachsbach/Gerhardshofen, Wertstoffsammelstelle Ergersheim/Neuherberg, Wertstoffsammelstelle Emskirchen, Festplatz Gutenstetten, Wertstoffsammelstelle Münchsteinach, Wertstoffsammelstelle Neustadt a.d.aisch, Kaufland Neustadt a.d.aisch, Real-Markt Obernzenn, Wertstoffsammelstelle Scheinfeld, Edeka-Markt Sugenheim, Am Wertstoffhof Trautskirchen, Wertstoffsammelstelle Elektroaltgeräte können jetzt rund um die Uhr abgegeben werden. Landrat Helmut Weiß präsentiert in Emskirchen einen der neuen Container. Foto: Landratsamt S T E L L E N A U S S C H R E I B U N G Wir suchen zum Einstellungszeitpunkt 01. September 2015 eine/n Auszubildende/n für den Beruf der/des Tiefbaufacharbeiter(in/s) in der Fachrichtung Bauhof Bewerben können sich Schulabgänger, die einen erfolgreichen Hauptschulabschluss oder einen qualifizierenden Hauptschulabschluss besitzen und Freude und Geschick für eine praktische und abwechslungsreiche Tätigkeit mitbringen. Wir wünschen uns eine teamfähige, lern- und leistungswillige Persönlichkeit, die sich zu einer vielseitig einsetzbaren Nachwuchskraft für die Tätigkeit in einer kommunalen Behörde ausbilden lassen möchte. Gute schulische Leistungen in den Fächern Arbeitslehre sowie im gewerblich-technischen Bereich sind für die Einstellung von Vorteil. Das Ausbildungsverhältnis richtet sich nach dem Manteltarifvertrag für Auszubildende vom in der jeweils geltenden Fassung. Die zweijährige Ausbildung beinhaltet mehrmonatige überbetriebliche Ausbildungsabschnitte plus die Bauhofausbildung von der RegioKomm Hesselberg gku. Die Ausbildung soll Ihnen Grundkenntnisse in den typischen Aufgabenbereichen eines kommunalen Bauhofes (Straßenunterhalt, Pflege von Grünanlagen, Winterdienst, Einsatz, Pflege und Wartung von Maschinen und Geräten, Gewässerpflege etc.) vermitteln und endet mit der Abschlussprüfung als Tiefbaufacharbeiter/in vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer für Mittelfranken. Bewerbungen werden mit - einem Lebenslauf - dem Abschlusszeugnis des Schuljahres 2013/2014 und - einem Lichtbild aus neuerer Zeit bis spätestens an den Markt Ipsheim, Marktplatz 2, Ipsheim, erbeten. Nähere Auskünfte sowie Info-Flyer erhalten Sie beim Markt Ipsheim, Herrn Dornauer (Telefon-Nummer: / ).

4 4 Nr. 3 Mittwoch, IPSHEIM Problemabfallsammlung Frühjahr 2015 ( ) Folgende Problemstoffe werden in haushaltsüblichen Mengen bei der Problemabfallsammlung angenommen: Folgende Problemstoffe werden in haushaltsüblichen Mengen bei der Problemabfallsammlung angenommen: A B Abbeizmittel, Abflußreiniger, Aceton Akkus, Autopflegemittel, Arzneimittel, Batterien und Knopfzellen, Backofenreiniger, Bremsflüssigkeit, Beizmittel, Badreiniger M N Metallputzmittel, Möbelpolituren Nagellack, Nagellackentferner, Natronlauge, Nitroverdünnung, Neonröhren D E F Desinfektionsmittel, Dichtungsmassen, Düngemittel Energiesparlampen, Entfärber, Entkalker, Entwickler, Experimentierkästen, Enteiserspray, Entroster Farben (flüssig), Fleckentferner, Fotochemikalien, Frostschutzmittel, Fixierbäder, Feuerlöscher P Q R C Chemikalien, Chromputzmittel O Ölbinder, Ölfilter, ölverunreinigte Stoffe, Polituren, Putzmittel, Pflanzenschutzmittel, Petroleum, Pinselreiniger, Quecksilber, - thermometer, Quecksilberdampflampen Rohrreiniger, Rostschutzfarbe, Rostumwandler, Rattengift, Raumspray G Gifte, Glycerin, Grillreiniger S Sanitärreiniger, Säuren, Schädlingsbekämpfungsmittel, Schmierfette/ -öle, Spiritus, Spraydosen mit Inhalt, Sil- H I Halogenlampen, Herbizide, Holzschutzmittel, Herdputzmittel Imprägniermittel, Insektenvernichtungsmittel Problem-Abfallsammlung am Mittwoch, 11. März 2013 am Problemabfälle Sportplatz Ipsheim von von A Z Uhr J Jodverbindungen, V Verdünner T U berputzmittel Thermometer, Terpentin, Terpentinersatz Unkrautvernichtungsmittel, Unterbodenschutz K L Kalkreiniger, Klebstoffe, Kondensatoren, Kosmetikareste, Knopfzellen Lacke, Lasuren, Laugen, Leuchtstoffröhren, Lösungsmittel, Lederpflegemittel, W Waschbenzin, WC-Reiniger Z Zeichentusche, Zementfarbe (flüssig) Nicht angenommen werden: Asbest, Druckgasflaschen, Feuerwerkskörper, Fritierfette, Munition, Sprengkörper, Sonderabfälle aus Industrie und Gewerbe, Sperrmüll, Wertstoffe (z.b. Folien, Styropor, usw.), ausgespühlte Spritzmittelkanister (Wertstoffhof), Wichtig! Flüssigkeiten nur in festverschlossenen Behältern anliefern! Max. 30l-Gebinde!! Zu beachten: Altöl, Kfz-Batterien (können an allen Wertstoffhöfen kostenlos abgegeben werden) und Altreifen (ohne Felgen) werden nur noch gegen Entgelt angenommen: Altöl: 0,50 pro Liter Kfz-Batterien: Altreifen: 2,50 bis 5,- / Stück 2,50 / Stück für Pkw-Reifen ohne Felgen 3,50 / Stück für Pkw-Reifen mit Felgen Schlepperreifen: nach Größe Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Landratsamt, Sachgebiet Abfallwirtschaft, Herrn Wehr (Tel.: 09161/92-461).

5 IPSHEIM Nr. 3 Mittwoch, B E K A N N T M A C H U N G Wasserrecht und des Bayer. Verwaltungsverfahrensgesetz; Wasserrechtliches Verfahren; Einleiten von in Kleinkläranlagen gereinigtem Abwasser und Mischwasser aus dem Ortsteil Holzhausen in den Dürrbach Der Markt Ipsheim hat die Erteilung einer gehobenen Erlaubnis für die Einleitung von Misch- und Niederschlagswasser aus dem Ortsteil Holzhausen in den Dürrbach, Fl.Nr. 49, Gemarkung Eichelberg, Markt Ipsheim, beantragt. Die gehobene Erlaubnis ist mit Bescheid vom erteilt worden. Die gehobene Erlaubnis wird dem Markt Ipsheim als Träger des Vorhabens und den bekannten Betroffenen zugestellt. Eine Ausfertigung des Bescheids einschließlich der genehmigten Pläne liegt mit einer Rechtsbehelfsbelehrung und einer Ausfertigung des festgestellten Plans im Markt Ipsheim und im Landratsamt Neustadt a.d.aisch-bad Windsheim, Zi. A 215, vom bis zum während der üblichen Dienststunden zur Einsicht aus. Mit dem Ende der Auslegungsfrist gilt der Beschluss gegenüber den übrigen Betroffenen als zugestellt. Das Vorhaben wird hiermit gem. Art. 69 Satz 2 BayWG i. V. m. Art. 74 Abs. 4 Satz 2 Halbsatz 2 BayVwVfG bekannt gemacht. Durch Einsichtnahme in den festgestellten Plan entstehende Aufwendungen werden nicht erstattet. Markt Ipsheim, Donnerstag um halb 3 im BIZ Am Donnerstag, den 12. März 2015 findet von Uhr bis ca Uhr im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit Ansbach, Schalkhäuser Str. 40 eine Informationsveranstaltung zu dem Thema: Studieren in den Berufsfeldern Chemie, Molecular Science, Pharmazie und Lebensmittelchemie an der FAU Erlangen statt. Dr. Christian Ehli vom Department Chemie und Pharmazie der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg stellt an diesem Nachmittag die oben aufgeführten Studiengänge und Ihre Vernetzung mit anderen MINT-Fächern (MINT: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) vor. Dabei geht er u.a. auch der Frage nach, welche Unterschiede es zum Fach Chemie in der Schule gibt, welche Fähigkeiten für ein naturwissenschaftliches Studium mitgebracht werden sollten und in welchen Bereichen man später als Naturwissenschaftler/in arbeiten kann. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nur für Gruppen erforderlich unter der Tel.Nr. 0981/ Am Donnerstag, den 26. März 2015 findet von Uhr bis ca Uhr im Hotel Eisenhut GmbH & Co KG, Herrngasse 3-5 in Rothenburg eine Betriebsführung statt. Dabei werden folgende Ausbildungsberufe vor Ort vorgestellt: Restaurantfachmann/-frau, Koch/Köchin und Hotelfachmann/-frau. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Schüler/ innen beschränkt, daher wird um eine Anmeldung bis spätestens 20. März 2015 unter der TelNr. 0981/ gebeten. Nicht angemeldete Personen, sowie Gruppen, können aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl leider nicht berücksichtigt werden! Die Anfahrt muss in Eigenregie erfolgen. gez. Fank Müller, 1. Bürgermeister Fahrt- und Ausleihtermine Bücherbus 2015 Der Bücherbus hält in Ipsheim jeweils am Dienstag, 3.3. / / an der Schule von Uhr - an der Bushaltestelle von Uhr Außensprechtage des Zentrum Bayern Familie und Soziales Das Zentrum Bayern Familie und Soziales führt jeweils von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr im Ämtergebäude der Stadt Neustadt a.d.aisch, Würzburger Str. 33, Neustadt a.d.aisch, Erdgeschoss Zi. 07, einen Sprechtag durch. Die Außensprechtage finden jeweils im ersten Halbjahr 2015 statt: / / / Sprechtage Deutsche Rentenversicherung Sprechzeiten jeweils von Uhr u Uhr. Bad Windsheim (Rathaus): / 10.3 / / / 9.6. Terminvergabe: Tel / u Neustadt a. d. Aisch (Amtsgebäude Würzburger Str. 33, Erdgeschoss Zi.Nr. 6): / 5.3. / / / 9.4. / / Terminvergabe: Tel / u E n d e a m t l i c h e r T e i l Ihr regionaler Transportunternehmer und Natursteinpartner G m b H Trockenmauersteine - Gabionen - Pflastersteine Granitstelen und -palisaden Schüttguttransporte - Landwirtschaftliche Transporte Erd- und Abbruchtransporte Harald Bauereiß e.k. Hauptstraße 1, OT Schauerheim Neustadt a. d. Aisch Telefon: Sanitär Heizung Bauspenglerei Metallbau Oberndorf Ipsheim Tel /204 Fax /15 14 Wir beraten Sie gerne an unserem Messestand auf dem Handwerk- & Technikmarkt vom März in Bad Windsheim Wir sind zertifiziert! nach DIN EN

6 6 Nr. 3 Mittwoch, IPSHEIM Fischergasse Ipsheim Tel /349 Elektrotechnik Intelligente Lösungen für Gebäude - ALLES aus einer Hand INTELLIGENTE LÖSUNGEN FÜR GEBÄUDE INTELLIGENTE LÖSUNGEN Im Häspelein 4 FÜR GEBÄUDE Bad Windsheim Tel /65494 Fax Sie erreichen uns: Mo. - Do u Uhr Fr Uhr oder nach Fischergasse telefonischer Vereinbarung Ipsheim Konrad-Förster-Gasse Bad Windsheim Fischergasse Ipsheim Verringern Sie mit einem Kachel- oder Kaminofen Konrad-Förster-Gasse HOLZ ist unsere 3 Leidenschaft Bad Windsheim Ihre Heizkosten - und sorgen für den Winter vor. Unser Leistungsspektrum: Ihr Zentrum der Gemütlichkeit. > Holzhäuser > Zimmerei > Dachsanierung > Dacheindeckung > Dachausbauten > Aufstockungen > Anbauten > Carports Wir planen und bauen Ihren Kachelofen Heizkamin Grund-/ Warmluftofen Kaminöfen vom Fachmann Fliesen Handel und Verlegen Hauptstraße 1 / Schwebheim, Burgbernheim Tel.: / , Fax: / D ö Seit über 25 Jahren rfer Kachelofenbau & Fliesen Am Kuhwasen Ipsheim Telefon ( ) 3 14 Telefax ( ) Mobil Ihr Experte für Berufsunfähigkeitsversicherungen. - Wir prüfen ihren bestehenden Vertrag hinsichtlich Prämie und Leistung. - Neutraler Tarifvergleich mit über 50 Anbietern. - Spezielle günstige Tarife für Schüler, Studenten und Berufsanfänger (mit bis zu 50 % reduzierter Prämie!). - Berufsunfähigkeitsversicherungen mit Beitragsrückerstattungen bei Leistungsfreiheit. Neutral vergleichen unter» Vorm Rothenburger Tor Bad Windsheim

7 IPSHEIM Nr. 3 Mittwoch, Vereine, Verbände & Veranstaltungen (Alle Angaben ohne Gewähr) Ipsheim Veranstaltungen und Feste 2014 auf einen Blick Freitag, , Uhr Jahreshauptversammlung der FFW Ipsheim Schützenhaus Ipsheim Donnerstag, , Uhr Jungunternehmertag BBV, Burg Hoheneck Freitag, , Uhr Jahreshauptversammlung des Musikvereins Ipsheim Proberaum des Musikvereins, Marktplatz 2 Samstag, , Uhr Schafkopfturnier des Musikvereins Ipsheim und der FFW Ipsheim Proberaum des Musikvereins, Marktplatz 2 Donnerstag, bis Samstag, Trainingslager in Neustadt a.d. A. TSV Ipsheim Donnerstag, bis Sonntag, Gauschießen Schützenges. Kaubenheim Schützenhaus Kaubenheim Feuerwehren der Gemeinde Treffpunkt jeweils an den Feuerwehrhäusern FF Markt Ipsheim Fr Uhr Hauptversammlung im Schützenhaus S Uhr Sirene-Funk Michael Merkel Di Uhr Stammtisch im Feuerwehrhaus Mi Uhr Jugendübung Jagdgenossenschaft Oberndorf (Feld) Am Montag, 2. März 2015 um Uhr findet in der Gastwirtschaft Tyrach in Oberndorf die nicht öffentliche Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Oberndorf Feld statt. Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung 2. Bericht des Jagdvorstehers 3. Kassenbericht 4. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung 5. Verwendung des Jagdpachtes 6. Verwendung der Rücklagen 7. Wünsche und Anträge Um pünktliches und zahlreiches Erscheinen der Jagdgenossen wird gebeten. Norbert Tyrach, Jagdvorsteher Jagdgenossenschaft Ipsheim Zur nichtöffentlichen Versammlung der Mitglieder der Jagdgenossenschaft Ipsheim am Montag, 09. März 2015, Uhr im Gasthaus Goldener Hirsch, Kreißelmeyer, Ipsheim ergeht an alle Jagdgenossen der Jagdgenossenschaft Ipsheim Einladung: Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung 2. Bericht des Jagdvorstehers 3. Bericht des Kassenführers 4. Bericht des Kassenprüfers und Entlastung der Vorstandschaft 5. Wahl der Jagdvorstandschaft und der übrigen Funktionsträger 6. Beschlussfassung über die Verwendung der Jagdpacht und der Rücklagen 7. Sonstiges, Wünsche und Anträge gez. Herbert Büchner, Jagdvorsteher Ring junger Landfrauen Frühlingsbasteln am Dienstag den 10. März 2015 Margit Scheer bastelt mit uns Verschiedenes für den Frühling. Bitte mitbringen (wenn vorhanden): Reisig, Moos, Buchs, verschiedene Naturmaterialen, Schere. Wir treffen uns um Uhr im Feuerwehrhaus in Uttenhofen. FF Oberndorf Sa Uhr Sirene-Funk Andreas Kreuzer FF Kaubenheim Sa Uhr Sirenenprobe Reinigungskraft 1 x wöchentlich für Privathaushalt gesucht. Tel /252 Impressum: Ipsheim aktuell kostenloses Mitteilungsblatt für alle Haushalte des Marktes Ipsheim mit Ortsteilen. Herausgeber: Medienservice Winter & Schlöpp GmbH, Vorm Rothenburger Tor 6, Bad Windsheim, Tel / Verantwortlich für den amtlichen Teil und die Verteilung: Gemeindeverwaltung Ipsheim, Tel / Auflage: ca. 890 Stück IPSHEIM Senden Sie bitte Ihre Beiträge und Anzeigen per an: Redaktionsschluss: Donnerstag, , Uhr Erscheinungstermin: Mittwoch,

8 8 Nr. 3 Mittwoch, IPSHEIM TSV Ipsheim Neue Übungsstunde im TSV für Kinder Der TSV Ipsheim ist stets bedacht, seinen Mitgliedern immer wieder Neues zu bieten. Ab dem startet ein Angebot, bei dem Tanzen im Vordergrund steht. Alle Kinder der Klasse, oder Kinder, die in diesem Jahr in die Schule kommen, sind dazu eingeladen. Diese neue Übungsstunde findet immer Freitags von 14:15 Uhr 15:30 Uhr in der Festhalle statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Kinder begrenzt, daher ist eine Anmeldung zwingend bei Claudia Meyer unter 09846/ erforderlich. Buntes Potpurri an Verkleidungen beim Kinderfasching Die kleinen Narren aus dem Raum Ipsheim und Umgebung kamen beim Kinderfasching des TSV Ipsheim wiederum voll auf ihre Kosten. Eine wahrlich bunte Schar von Polizisten, Clowns, Prinzessinnen, Cowboys und weiteren vielen tollen Fantasiekostümen boten ein buntes Bild in der Festhalle. Alle Darbietungen, die bei den Großen gezeigt wurden, durften auch von den Kindern bewundert werden. Die beiden Tanzmariechen freuten sich schon lange auf ihre Altersgenossen. Auch die Juniorengarde hatten die Kinder auf ihrer Seite, wenn sie auf dem Podium Karneval in Venedig präsentierte. Träumereien des Elferrates wurden ebenso mit viel Beifall belohnt, wie auch die Reise ins Weltall der Schautanzgruppe. Die Jungs von der Mini- Playback-Show zogen alle Register ihres Könnens und mussten eine Zugabe geben. Mit ACDC Songs rockten sie die Festhalle. Richtig gut waren die Mädchen der Prinzengarde an diesem Nachmittag. Prinzessin Simone II. und ihr Prinz Thomas II., Garde und Elferrat freuten sich mit den vielen Kindern zum flotten Sound von DJ Andy Kurz um auf Polonaise, Schunkellieder, dem roten Pferd, Fliegerlied und vielen weiteren alten und topaktuellen Lieder zu tanzen. Text/Fotos: Ernst Ripka

9 I PSHEIM Nr. 3 Mittwoch, E C HUL D S U N GR Gemeinde Besuch in der I S HEIM P te die Gemeinch su be se as Kl Die 4. Mittwoch, den neuen HSU de Ipsheim am wegen unserem rt do en ar w ir uns durch das W rr Ziegler führte He. iv e nd ei em genau. Im Arch Thema,,G klärte alles ganz er d n vo un s e di au d th un gesamte Ra Unterlagen ler uns die alten -1987). zeigte Herr Zieg 1 oder von , ermeister heute (z.b von 17 unserem 1. Bürg n vo ro Bü s in ir rt trafen wir Jetzt durften w wir zur Kasse. Do en ng gi ch na neuer Schulweg Frank Müller. Da klärte, dass ein er s un r de, er s den Haushalts Herrn Dornau band zeigte un de ei ch Br rr na e He si. m ird r, mit de geplant w einen Compute e stt rt ha bu a Ge pt r Ko se plan. Frau, wenn sie un, wie wir heißen ohner es schauen konnte, wie viele Einw ch au e st us w e Si wir uns das datum wusste. ießend schauten hl sc An. bt gi m tzungssaal. Dort genau in Ipshei en wir in den Si ng gi nnn Da. an ken. Der Klasse Standesamt sen und zu trin es. zu ng as gu w et fle ir rp und Ve bekamen w für die Führung ch si te nk da be n. sprecher sehr gut gefalle Mir hat der Tag nend!!! rmativ und span Der Tag war info en Anna und Carm geschrieben von Studierenden die Inhalte gemäß 2 der Ausbildereignungsverordnung nach. Am Ende der Schulzeit haben die Studierenden komplexe, hauswirtschaftliche, landwirtschaftliche, soziale und unternehmerische Kompetenzen erworben. Informationen und Unterlagen zum einsemestrigen Studiengang Hauswirtschaft sind unter zu finden. Konkrete Informationen zum nächsten Semester in Uffenheim erhalten Sie bei Frau Reitzlein unter der Telefonnummer 09842/ oder per Mail unter Staatliche Wirtschaftsschule Bad Windsheim Anmeldezeiten für das Schuljahr 2015/2016 Für Haupt-/Mittelschüler zur Aufnahme in die 7. und 8. Klasse: am 16. März 2015 von 08:00 16:00 Uhr und vom März 2015 von 08:00 14:00 Uhr Zur Aufnahme in die 10. Klasse: Für Schüler aus allen Schularten spätestens bis Ende des Schuljahres von Montag bis Freitag 08:00 11:30 Uhr. Bitte Zwischenzeugnis bzw. aktuelles Zeugnis, Geburtsurkunde und zwei Passbilder, evtl. Einbürgerungsurkunde und Erziehungsberechtigung mitbringen. Schüler aus weiterführenden Schulen können sich bis Ende des Schuljahres anmelden. Hinweis: Tag der offenen Schule am Samstag, 21. März 2015 von 10:00 14:00 Uhr (Anmeldung möglich). Tag der offenen Tür an der Staatlichen Wirtschaftsschule Bad Windsheim Informationstag an der Landwirtschaftsschule Uffenheim, Abt. Hauswirtschaft Mitte September 2015 beginnt an der Landwirtschaftsschule Uffenheim, Abt. Hauswirtschaft, erneut ein einsemestriger Studiengang Hauswirtschaft. Für Interessierte wird dazu am Mittwoch, den 18.März 2015, 09:00 Uhr ein Informationstag an der Landwirtschaftsschule, Abt. Hauswirtschaft (Rothenburger Str. 34, Uffenheim) stattfinden. Interessierte können an diesem Tag den Unterricht besuchen und erhalten alle aktuellen Informationen rund um diesen Studiengang. Der Studiengang dauert 1,5 Jahre und endet im Frühjahr Im Rahmen der ca. 660 Unterrichtsstunden haben die Studierenden Praxisunterricht in den Fächern Küchenpraxis, Haus- und Textilpflege und Hausgartenbau. Daneben stehen die Theoriefächer Familie, Erziehung und hauswirtschaftliche Betreuung, Haushaltsmanagement, Grundlagen der Unternehmensorganisation, Einkommensalternativen, Steuer und Recht sowie Ernährungslehre auf dem Stundenplan. Auch landwirtschaftliche Fächer sind Bestandteil des Lehrplanes. So z.b. Betriebswirtschaft, Pflanzenbau und Tierproduktion. Ebenfalls auf den Stundenplan steht das Fach Berufs- und Arbeitspädagogik. Im Rahmen des Schulbesuches erwerben die Studierenden somit auch die Ausbildereignung. Mit Ablegen der dazu notwendigen Prüfungen weisen die Nachhaltigkeit ist in aller Munde aber was heißt eigentlich nachhaltig zu leben? Wie viel Konsum verträgt unser Planet? Wie können wir die Fläche, die uns weltweit zur Verfügung steht, nachhaltig und gerecht nutzen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler am diesjährigen Tag der offenen Tür an der Staatl. Wirtschaftsschule Bad Windsheim, Galgenbuckweg 3, Bad Windsheim am Samstag, von 10:00 bis 14:00 Uhr. Neben verschiedenen Projekten im gesamten Schulhaus, die überwiegend von den Schüler/innen gestaltet werden, erwartet Sie ein buntes Programm und kulinarische Köstlichkeiten. Hinweis: Anmeldung zum Übertritt an die Staatl. Wirtschaftsschule an diesem Tag möglich!

10 10 Nr. 3 Mittwoch, IPSHEIM Frühling lässt sein blaues Band, wieder flattern durch die Lüfte... Die Temperaturen sprechen eine klare Sprache: Der Februar gehört zweifellos zu den Wintermonaten. Und doch sehnen sich Viele schon jetzt nach den ersten lauen Frühlingslüftchen. Diese Sehnsucht kann man stillen, und zwar mit den vielen kleinen und größeren Zwiebelblühern. So zieht der Frühling schon im Winter in unseren Garten ein. Schneeglöcken: Zart-weiße Vorfrühlings-Boten Schneeglöckchen gehören als zeitige Frühlingsboten in jeden Garten. Es findet sich für sie auch immer ein Platz, wo sie im Vorfrühling auffällig stehen können (in der hintersten Gartenecke wären sie fehlplatziert) und wo sie die Zeit nach der Blüte ungestört bleiben. Auf dieses Ungestörtsein kommt es unbedingt an! Winterlinge: Gemeinsam sind wir stark! Für den Kleinen Winterling scheint dieses Motto wie geschaffen. Einzeln oder in kleinen Gruppen kommt die etwa zehn Zentimeter große Knollenblume kaum zur Geltung. Doch wenn sich bei mildem Winterwetter die Schneedecke lichtet und sich gelbe Blütenteppiche bilden, schlagen die Herzen der Gartenliebhaber höher. Krokusse sorgen für erste Farbtupfer Das Jahr ist erst wenige Wochen alt und die Sonne beginnt gerade, den Boden wieder aufzuwärmen, da finden sich in unseren Gärten die ersten kleinen Farbtupfer: Krokusse in gelb, weiß, lila oder blau. Seit vielen Jahrhunderten erfreuen die kleinen Blumen, die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammen, die Menschen. In Deutschland blühen sie überwiegend in Gärten und Parks. Wild wachsende Krokusse gibt es in Deutschland so gut wie nicht mehr. Mit Gesundheit kompakt dem Alltag entfliehen Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) wartet mit einem neuen Gesundheitsangebot auf: Versicherte können einen branchenbezogenen Kompaktkurs zur Gesundheitsvorsorge absolvieren. Der berufliche Alltag in den grünen Berufen ist durch körperlich beanspruchende Arbeit und einseitige Belastungen geprägt. Hinzu kommen nicht selten wirtschaftlicher Druck und bürokratische Zwänge, die die Psyche belasten. Mit dem neuen Gesundheitsangebot können sich Versicherte erholen und gleichzeitig aktiv etwas für ihre Gesundheit tun. In der viertägigen Auszeit stehen Prävention und Gesundheitsförderung im Mittelpunkt. Kraftquellen sollen erkannt werden, die helfen, den beruflichen und privaten Alltag zu meistern und ihn erfüllter, sinnvoller und damit lebenswerter machen. Die Teilnehmer werden motiviert, Körper und Geist fit zu halten und noch mehr für ihre Gesundheit zu tun. Informationen, praktische Tipps, Übungen und Trainings sind auf die alltäglichen Risiken und Belastungen in der Land- und Forstwirtschaft sowie dem Gartenbau abgestimmt. Das Programm enthält Bewegungsangebote wie Nordic Walking, Aqua Fitness oder Wirbelsäulengymnastik sowie Entspannungstrainings, beispielsweise Autogenes Training oder Yoga. Abgerundet wird das Gesundheitsprogramm durch Kurse mit direktem Arbeitsbezug. Hierzu gehören rückenfreundliche Körperhaltungen, richtiges Heben und Tragen sowie Ausgleichsübungen, insbesondere nach langer einseitiger Tätigkeit. Die Kosten für das Gesundheitsprogramm werden vollständig von der SVLFG übernommen. Die Teilnehmer zahlen lediglich einen Eigenanteil, der aus Unterkunfts- und Verpflegungskosten sowie Kurtaxe besteht. Weitere Informationen, Termine, Veranstaltungsorte und Kosten sind im Internet zu finden unter > Gesundheitsangebote > Gesundheit kompakt Für die Teilnahme ist keine ärztliche Verordnung erforderlich. Die Teilnahme an Gesund- Gymnastik auf dem Pezziball heit kompakt ist vorab bei der LKK zu beantragen und muss vor Kursteilnahme genehmigt worden sein. Wie bei allen Gesundheitskursen der Primärprävention muss an mindestens 80 Prozent der Kurseinheiten teilgenommen werden. SVLFG-Versicherte, die nicht bei der LKK versichert sind, müssen wegen eines eventuellen Kostenzuschusses vor der Teilnahme bei ihrer Krankenkasse anfragen. Fotos: SVLFG

11 IPSHEIM Nr. 3 Mittwoch, Kirchliche Nachrichten Evang. Kirchengemeinde Ipsheim u. Oberndorf Donnerstag, 12. Februar Uhr Konfirmanden-Elternabend, Gemeindehaus Uhr Bibelstunde, Winzerstube Weimersheim Uhr Posaunenchor, Pfarrhaus Sonntag, 15. Februar Uhr Gottesdienst, Oberndorf (Hofmann) Uhr Taufgottesdienst, Oberndorf (Wagner) Montag, 16. Februar Uhr Seniorenkreis, Faschingsfeier, Festhalle Mittwoch, 18. Februar Uhr Kirchenchor, Pfarrhaus Donnerstag, 19. Februar Uhr Posaunenchor, Pfarrhaus Uhr Frauenkreis, Gemeindehaus Sonntag, 22. Februar Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Johanniskirche (Jagusch) Dienstag, 24. Februar Uhr Krabbelgruppe, Gemeindehaus Uhr Veeh-Harfen, Pfarrhaus Mittwoch, 25. Februar Uhr Kirchenchor, Pfarrhaus Uhr Kirchenvorstandssitzung, Gemeindehaus Donnerstag, 26. Februar Uhr Posaunenchor, Pfarrhaus Sonntag, 1. März Uhr Gottesdienst mit Bezirksposaunenchor, Johannisk. (Scheller) Dienstag, 3. März Uhr Tanzkreis, Gemeindehaus Mittwoch, 4. März Uhr Kirchenchor, Pfarrhaus Donnerstag, 5. März Uhr Posaunenchor, Pfarrhaus Freitag, 6. März Uhr Weltgebetstag, Gemeindehaus, Motto: Begreift ihr meine Liebe? Samstag, 7. März 9 13 Uhr Konfirmandenkurs, Gemeindehaus Sonntag, 8. März Uhr Gottesdienst, Johanniskirche (Geißdörfer/Dingfelder) Uhr Kindergottesdienst, Gemeindehaus Dienstag, 10. März Uhr Krabbelgruppe, Gemeindehaus Uhr Veeh-Harfen, Pfarrhaus Mittwoch, 11. März Uhr Kirchenchor, Pfarrhaus Donnerstag, 12. März Uhr Bibelstunde, Winzerstube Weimersheim Uhr Posaunenchor, Pfarrhaus Sonntag, 15. März Uhr Gottesdienst mit Vorstellung der Konfirmanden, Johanniskirche (Jagusch) Am Palmsonntag, Sonntag, 29. März 2015, werden in Ipsheim folgende Jugendliche konfirmiert: Elyas Akbar, Im Haupt 2 a Alina Tanja Baumann, Bayernstr. 2 Christian Dentel, Hauptstr. 21 Benedikt Fichtelmann, Am Kuhwasen 12 Manuel Foitzik, Eichenstr. 22 Catharina Hellmuth, Im Amtmannswasen 20 Marcel Hufnagel, Augustinum Str. 10, Bad Windsheim Niklas Hufnagel, Birkenstr. 22 Marc Christopher Jackson, Im Amtmannswasen 13 Marcel Meyer, Bahnhofstr. 15 Maximilian Meyer, Oberndorf 39 Niklas Meyer, Oberndorf 39 Leonie Müller, Oberndorf 57 Sebastian Müller, Eichenstr. 34 Amy Schmidt, Eichelberg 8 Jonas Schmidt, Oberndorf 104 Kornelius Schuh, Oberndorf 45 Nico Stammler, Oberndorf 82 Einladung zum Ökumenischen Weltgebetstag 2015 Die Bahamas sind ein beliebtes Ziel für Touristen. Doch die 700 Inseln in der Karibik bieten mehr als Traumstrände für Kreuzfahrtschiffe Frauen aus verschiedenen christlichen Konfessionen schenken der Welt den Weltgebetstagsgottesdienst Das Vorbereitungsteam lädt herzlich zum Weltgebetstag am Freitag, den 6. März um Uhr im Gemeindehaus in Ipsheim ein. Kath. Kirchengemeinde Gottesdienste in der Friedhofskapelle Sa Uhr Wort-Gottes-Feier Sa Uhr Eucharistiefeier Der Weltgebetstag 2015 mit dem Motto: Begreift ihr meine Liebe? Im Anschluss trifft man sich zum gemütlichen Beisammensein und zum Genießen der Köstlichkeiten des Gastgeberlandes. Kath. Pfarramt Bad Windsheim Metzgergasse Bad Windsheim - Tel Öffnungszeiten Pfarramtsbüro: Mo. 9:00-12:00 u. 14:00-17:00 - Die. 9:00-12:00 u. 14:30-16:00 Mi. 9:00-11:00 - Do. geschlossen - Fr. 9:00-12:00

12 Gesangverein FROHSINN IPSHEIM Wir suchen neue Sänger, auch um unser Feuer weiter zu geben Wir, das ist eine Gruppe von 32 sangesfreudigen Männern, alle Duzbrüder, die sich regelmäßig treffen um zu singen. Weil Singen Spaß macht, entspannt, gesund ist und weil es ein Urbedürfnis der Menschen ist. Man sagt: Singen ist Atmen der Seele. Singen können Sie auch noch, wenn die Bandscheibe abgenutzt, die Knie arthritisch sind und der Körper schwächelt. Aber Herz und Seele bleiben jung bei denen, die singen. Ihre Lungen werden trainiert, Ihr Gedächtnis ebenso. Und Lachen ist gesund... Und wir lachen oft und gerne. Wir sind ja der Gesangverein Frohsinn. Kennen Sie ein Hobby, das friedlicher ist, das harmloser, preiswerter, ungefährlicher ist. Das weniger Nachteile hat? Nein - denn es gibt keines! Ist es nicht schön, wenn eine Gruppe frohgesinnter Männer, natürlich erst auf Ihren Wunsch hin, an Jubelhochzeiten und runden Geburtstagen zu Ihnen kommt und Ihnen einige Lieder vorträgt, als Zeichen, dass Sie ein beliebter Teil einer Gemeinschaft sind? Auch bei Ausflügen, Sängerfesten, Weihnachtsfeiern, Grillfesten und vielen weiteren Liebe Ipsheimer Mitbürger! Vielleicht wissen Sie, dass es in unserem Ort einen Männergesangverein gibt, und zwar den Gesangverein Frohsinn Ipsheim. Dieser Verein ist schon 183 Jahre alt und zählt damit zu den ältesten und traditionsreichsten Gesangvereinen in ganz Deutschland, der es wert ist, erhalten zu bleiben. Nach einem Zitat des berühmten Musikers Gustav Mahler, ist Tradition nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers. schönen Veranstaltungen gehören Sie dazu. Und auch in schweren Stunden werden Sie dann von Freunden begleitet... Nach Auffassung von unserem Chorleiter Adler spielt es keine Rolle, ob der Interessent jung oder alt ist, ob er schon einmal in einem Chor gesungen hat oder ob er als Neueinsteiger kommt und das Singen im Chor einfach einmal ausprobieren will. Ich kann nicht singen ist nur die erste - nicht die beste - Ausrede. Richtiges Singen ist erlernbar! Unser Repertoire beinhaltet nicht nur deutsche Volkslieder, sondern erstreckt sich auch auf moderne Stücke, bis hin zu klassischem Liedgut. Chorleiter Adler übt auch einmal einen Schlager ein und lässt, auf den Ort Ipsheim bezogen, auch fröhliche Weinlieder singen. Dabei pflegt er aber auch Liedgut, mit musikalischem Anspruch. Der Verein hat mit Albert Adler einen Dirigenten, der all diese Stücke kurzweilig und doch professionell einstudiert, so dass die Chorprobe und das gemeinsame Singen Spaß und Freude machen. Sind Sie jetzt ein bisschen nachdenklich geworden? Überlegen Sie jetzt, ob Sie nicht doch mitsingen möchten. Es lohnt sich bestimmt. Aber wir wollen Sie nicht überrumpeln. Falls Sie niemanden im Verein kennen, ist das das geringste Problem. Wir holen Sie gerne zur nächsten Chorprobe ab... und danach haben sie neue Freunde... Nämlich uns! Sprechen Sie doch zuerst mit der Vereinsführung. Diese verfügt neben organisatorischer auch über die soziale Kompetenz, um neue Sänger in das allgemeine Vereinsleben zu integrieren. 1. Vorstand Helmut Hofmann, Telefon Vorstand Georg Weid, Telefon Sprechen Sie mit einem unserer Aktiven, oder kommen Sie doch ganz einfach in die nächste Chorprobe (wir sagen Singstunde dazu). Wir freuen uns auf Sie! Singstunde ist im Gasthof Kreiselmeyer, Kirchplatz 4, immer Donnerstags von 20 bis 22 Uhr Übrigens, mit langfristig 15 Jahresbeitrag können Sie sich dann mit dem Gesangverein Frohsinn Ipsheim identifizieren. Und dabei ist auch noch das erste Jahr beitragsfrei! G.B. Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers.

Freitag, 30.10.2015 Nummer 10

Freitag, 30.10.2015 Nummer 10 Freitag, 30.10.2015 Nummer 10 Besondere Themen: Information des Landkreises zur Schadstoffsammlung Pressemitteilung des Landkreises Einladung aller ehemaligen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Weihnachtsfeier

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen.

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Einfach hin und sofort weg: selbst entsorgen im Wertstoffhof. Wertstoffhöfe in Ihrer Nähe. Alles muss raus, und das am liebsten

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen Stadt Soest Der Bürgermeister - Abteilung Jugend und Soziales- Vreithof 8, (Rathaus I) 59494 Soest Frau Kristen erreichbar: Di/Mi/Fr von 08.30-12.30 Uhr u. Di/Mi von 14.00-16.00 Uhr 02921/103-2322 Fax

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Vorbereitungskurs auf ein ingenieurwissenschaftliches Studium. unterstützt von:

Vorbereitungskurs auf ein ingenieurwissenschaftliches Studium. unterstützt von: Vorbereitungskurs auf ein ingenieurwissenschaftliches Studium unterstützt von: Ansprechpartnerin für den Vorbereitungskurs an der Hochschule Anhalt Petra Kircheis Tel.: + 049 (0) 3496-67-2349 E- Mail:

Mehr

Mehr als nur Hausmüll

Mehr als nur Hausmüll ZERTIFIKAT 0272 Sammeln, Befördern, Lagern und Behandeln von Abfällen Mehr als nur Hausmüll Aktenvernichtung Mini-Container 1m 3 Groß-Container 7-34 m 3 Hol- u. Bringdienst Mobile Schadstoffsammlung Baum-

Mehr

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835 53 04 3655 N 9 30 2755 O wwwnordfinanzmaklerde info@nordfinanzmaklerde NORD FINANZ MAKLER FINANZ- & VERSICHERUNGSLÖSUNGEN UNTERNEHMENSBERATUNG Unternehmensberatung für - effektives Lohn- & Gehaltskostenmanagement

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Fachwirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Fachwirtin (IHK) ist eine

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 14 21.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung betr. Haushaltsplan und Haushaltssatzung des Zweckverbandes Paul-Moor-Schule für das Haushaltsjahr 2015 Seite 38-41 Öffentliche

Mehr

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung München ISIN DE0007612103 WKN 761 210 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 16. Mai 2013, um 15:00 Uhr im Tagungsraum

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Marlow

Haushaltssatzung der Stadt Marlow Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0006-15 Haushaltssatzung der Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des

Mehr

1. Anmeldung auf dem Bürgeramt, Abteilung Einwohnerwesen

1. Anmeldung auf dem Bürgeramt, Abteilung Einwohnerwesen 1. Anmeldung auf dem Bürgeramt, Abteilung Einwohnerwesen Sobald Sie eine Wohnungsanschrift in Freiberg haben, müssen Sie sich innerhalb einer Woche auf dem Bürgeramt anmelden: Bürgeramt Freiberg: Rathaus,

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

Bachelor- und Masterstudiengang ANGELEGENHEITEN. Wissen was geht. Allgemeine Informationen für die Teilnehmer der DSH-Kurse. www.fau.

Bachelor- und Masterstudiengang ANGELEGENHEITEN. Wissen was geht. Allgemeine Informationen für die Teilnehmer der DSH-Kurse. www.fau. Bachelor- und Masterstudiengang ANGELEGENHEITEN Wissen was geht Allgemeine Informationen für die Teilnehmer der DSH-Kurse www.fau.de Liebe Teilnehmer und Teilnehmerinnen der DSH-Kurse, mit dieser Broschüre

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Ihre Meinung ist uns wichtig! Ihre Meinung ist uns wichtig! Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Kundinnen und Kunden, vielleicht haben Sie bereits der lokalen Presse entnommen, dass der Landkreis Stade eine Befragung der Kunden

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 45 Nachtrag Ausgegeben in Lüdenscheid am 05.11.2014 Jahrgang 2014 Inhaltsverzeichnis 04.11.2014 Märkischer Kreis Entwurf der Haushaltssatzung

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif

Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif Sehr geehrte Eltern Ab dem 17.8.09 stehen in Kloten schulergänzende Tagesstrukturen zur Verfügung. Die

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung -

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Sehr geehrter Kunde, als Anlage erhalten Sie den Antrag für einen Frischwasserhausanschluss in Reinfeld. Bitte senden Sie den Antrag ergänzt und unterschrieben

Mehr

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f Einladung Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur 108. ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, dem 26. März 2015, um 10:30 Uhr, im Steiermarksaal/Grazer

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

März 2015. 1. Gemeinderatssitzung am 02.02.2015. Liebe Bürgerinnen und Bürger, nachstehende Informationen möchte ich an Sie weitergeben:

März 2015. 1. Gemeinderatssitzung am 02.02.2015. Liebe Bürgerinnen und Bürger, nachstehende Informationen möchte ich an Sie weitergeben: März 2015 Liebe Bürgerinnen und Bürger, nachstehende Informationen möchte ich an Sie weitergeben: 1. Gemeinderatssitzung am 02.02.2015 1.1 Allgemeiner Bericht - Verkehrsschau Roßmühlweg Nach Angaben des

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 12. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die e 2014 und 2015 2 Alle öffentlichen Bekanntmachungen finden sie kostenlos im Internet unter: www.wuppertal.de/bekanntmachungen.

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen :

Öffentliche Bekanntmachungen : AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0054-14 1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund des 48 i. V. m. 47 Kommunalverfassung

Mehr

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort Vertrag über die Schulkindbetreuung an der Grundschule Französische Schule für das Schuljahr 2013/2014 Zwischen der Universitätsstadt Tübingen vertreten durch die Fachabteilung Schule und Sport und Name

Mehr

Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar

Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar Fachinformation in Bewegung Webinare Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar Ihr Moderator: Ihr Referent: Doris Ganninger-Hauck (Redaktion BWagrar) Dr. Andreas Maier (Referent für Pflanzenbau und Pflanzenschutz,

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor

AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor Scharnier des Barnim amtsangehörige Gemeinden: Stadt Biesenthal Gemeinde Breydin Gemeinde Marienwerder Gemeinde Melchow Gemeinde Rüdnitz Gemeinde Sydower Fließ Amt

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

PRIVATE BERUFSFACHSCHULEN FÜR PHYSIOTHERAPIE UND MASSAGE DES SCHULVEREINS FÜR PHYSIOTHERAPIE ERLANGEN E.V.

PRIVATE BERUFSFACHSCHULEN FÜR PHYSIOTHERAPIE UND MASSAGE DES SCHULVEREINS FÜR PHYSIOTHERAPIE ERLANGEN E.V. BERUFSFACHSCHULEN FÜR PHYSIOTHERAPIE UND MASSAGE DES SCHULVEREINS FÜR PHYSIOTHERAPIE ERLANGEN E.V. Die Ausbildung zum/r Masseur/in und med. Bademeister/in Voraussetzung: Ausbildungsdauer: Beginn der Ausbildung:

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Antrag auf Erteilung einer

Antrag auf Erteilung einer Antrag auf Erteilung einer Kreis Euskirchen Erlaubnis für den gewerblichen Güterkraftverkehr Der Landrat Abt. 36 Straßenverkehr Gemeinschaftslizenz (Art. 4 VO (EG) 1072 / 2009) Jülicher Ring 32 53879 Euskirchen

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 1 Name und Sitz 1.) Der Verein führt den Namen: Mieterverein Bamberg e. V. Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister des

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Diploma Supplement im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Antrag auf Ausstellung eines Diploma Supplement im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Hochschule Technik und Wirtschaft STUDIENGANG WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN Antrag auf Ausstellung eines Diploma Supplement im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Name: Vorname: Matrikel-Nr.: SPO-Version:

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Liebe Lehramtsstudierende,

Liebe Lehramtsstudierende, Liebe Lehramtsstudierende, ín den letzten Wochen ist es mächtig kalt geworden und Lebkuchen sowie Schokoweihnachtsmänner schmücken die Supermärkte. Das heißt, Weihnachten steht vor der Tür! Auch im Dezember

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Fachakademie für Wirtschaft Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in - Vollzeit

Fachakademie für Wirtschaft Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in - Vollzeit - Vollzeit Zielgruppe: Kaufmännische Angestellte aus Wirtschaft und Verwaltung. Zielsetzung: Das Studium zum staatlich geprüften Betriebswirt ermöglicht unter Einbeziehung bereits erworbener Abschlüsse

Mehr

Mittlerer Schulabschluss an beruflichen Schulen

Mittlerer Schulabschluss an beruflichen Schulen Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Mittlerer Schulabschluss an beruflichen Schulen (Stand: November 2013) Inhalt: 1. An welchen beruflichen Schulen in Bayern kann man den mittleren Schulabschluss

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg 68. Jahrgang 23. Februar 2011 Nr. 8 / S. 1 Inhaltsübersicht: Seite: 26/2011 Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde

Mehr

Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim

Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim Jahrgang 2012 Eberswalde, 23. Mai 2012 Nr. 08/2012 Inhaltsverzeichnis: Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim Seite 2 Bekanntmachung zu den Beschlüssen der

Mehr

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises Nr. 43/44 Tirschenreuth, den 28.10.2013 69. Jahrgang Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in davon 1-2 Fächer davon 1 Fach Abitur nach 12 Jahren (G8) Ab dem Schuljahr 2008/09 wird mit dem Eintritt in die Einführungsphase das Abitur nach 12 absolvierten Schuljahren erteilt (erstmals also im Jahr

Mehr

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel UMZUG leicht gemacht Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel Herzlich willkommen in Gera! Die Stadtverwaltung freut sich, Sie als neuen Bürger in Gera begrüßen zu können. Sicher können Sie bestätigen,

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Inhalt: Herausgegeben vom Rektor der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49(0)2 51/83-6 40 19 Ordnung zur Feststellung der studiengangbezogenen besonderen

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... Der Ortsgemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) folgende Haushaltssatzung beschlossen,

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg AMTSBLATT für den Landkreis Harburg 44. Jahrgang Ausgegeben in Winsen (Luhe) am 15.01.2015 Nr. 03 Bekanntmachung vom Inhalt Seite Landkreis Harburg 13.01.2015 Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 9/2003 vom 12. Juni 2003 Änderung der Ordnung des Studiums in dem MBA-Studiengang European Management an der Fachhochschule für Wirtschaft

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Betriebswirtin

Mehr

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See Oetwil am See Einladung zur Gemeindeversammlung von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See 1 Gemeindeversammlung vom 28. September 2015 Die Stimmberechtigten

Mehr

MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach

MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach Allgemeine Mo. Fr. 10. 00 12. 00 Uhr - Rathaus Faulbach Dienststunden: Mo. Di. 15. 00 16. 00 Uhr - Hauptstr. 121, 97906 Faulbach Do. 16. 00 18. 00 Uhr - Telefon:

Mehr

Abitur 2015 Der Endspurt

Abitur 2015 Der Endspurt Abitur 2015 Der Endspurt Was ist erreicht? Was gibt s noch zu tun? Was kann noch schiefgehen? Stand jetzt Zulassung... entscheidend... Ende 11/2 Ende 12/2 Ende 13 zur Jahrgangsstufe 12 zur Jahrgangsstufe

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Merkblatt: Regelapprobation

Merkblatt: Regelapprobation Merkblatt: Regelapprobation (Approbation als Zahnärztin oder Zahnarzt mit Abschluss im Regierungsbezirk Düsseldorf) Sprechzeiten (telefonisch): Montag und Freitag von 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr Mittwoch von

Mehr

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung BÜRGERBEFRAGUNG 2009 Auswertung ERSTELLT DURCH: KATRIN ALPERS / MICHAELA BOHN / BIRGIT TROJAHN 2009 Auswertung 2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Auswertung 2. Wie oft besuchen Sie die Einrichtungen

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Mühldorf a. Inn

AMTSBLATT des Landkreises Mühldorf a. Inn AMTSBLATT des Landkreises Mühldorf a. Inn Nr. 29 26.11.2008 Seite 165 I n h a l t - Kreisausschusssitzung am 01.12.2008 - Finanzausschusssitzung am 01.12.2008 - Kreistagssitzung am Freitag, 12.12.2008

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 34 c Gewerbeordnung (-Makler-, Bauträger- und Baubetreuererlaubnis-)

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 34 c Gewerbeordnung (-Makler-, Bauträger- und Baubetreuererlaubnis-) Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 34 c Gewerbeordnung (-Makler-, Bauträger- und Baubetreuererlaubnis-) An das Landratsamt Roth -Gewerberecht- 91152 Roth 1. Personalien des Antragstellers bzw. des

Mehr

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Fortschreibung der Pauschalbeträge in der Vollzeit pflege ( 33, 39 SGB VIII) für das Jahr 2015

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Fortschreibung der Pauschalbeträge in der Vollzeit pflege ( 33, 39 SGB VIII) für das Jahr 2015 Kindheit, Jugend und Familie Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Fortschreibung der Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege ( 33, 39 SGB VIII) für das Jahr 2015 Die Empfehlungen (DV 20/14) wurden nach

Mehr

Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union)

Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union) Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union) Sprechzeiten (telefonisch): Montag und Freitag von 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr Mittwoch von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr Sprechtage

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Dierdorf Rubrik: Amtliche Bekanntmachungen aus den Gemeinden Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Der Ortsgemeinderat

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Brühl. Ausbildungsbetriebe, Schulen sowie Ausbildungsinstitute aus der Region stellen sich vor. Fußgängerzone Innenstadt

Brühl. Ausbildungsbetriebe, Schulen sowie Ausbildungsinstitute aus der Region stellen sich vor. Fußgängerzone Innenstadt Brühl Ausbildungsbetriebe, Schulen sowie Ausbildungsinstitute aus der Region stellen sich vor Fußgängerzone Innenstadt Schule aus! Was nun? Bald ist es soweit und Du hast noch keinen Schimmer, wie es weitergeht

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78 Externenprüfungsordnung der Universität Ulm für den weiterbildenden Masterstudiengang MBA in Actuarial

Mehr

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt "Hochaltrigkeit":

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt Hochaltrigkeit: Peter Nünlist Von: pnuenlist@sunrise.ch Gesendet: Donnerstag, 19. März 2015 10:15 An: pnuenlist@sunrise.ch Betreff: Altersforum Bassersdorf: Rundbrief 2015.2 Rundbrief 2015.2 Hallo Peter Nünlist Wie die

Mehr