Vorsorge- und. Finanz Info. Erweiterung der Balance Invest- Produktlinie.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorsorge- und. Finanz Info. Erweiterung der Balance Invest- Produktlinie."

Transkript

1 Allianz Suisse Postfach 8010 Zürich Vorsorge- und 01 April 2015 YDPPR303D Finanz Info EINZELLEBEN Ausgabe 01, April 2015 Erweiterung der Balance Invest- Produktlinie. Der Einstieg in die Vorsorge kann in der heutigen Zeit nicht früh genug erfolgen. Die Allianz Suisse setzt dabei auf innovative Produkte. Nach wie vor stellt die demographische Entwicklung in der Schweiz das Sozialsystem vor grosse Herausforderungen. Daneben sehen sich die Anleger mit dem weiter sinkenden Zinsniveau konfrontiert. Insbesondere für jüngere Leute ist es daher äusserst wichtig, privat für das Alter vorzusorgen, um auf drohende Vorsorgelücken vorbereitet zu sein. Sicher in die Zukunft Wichtige Versicherungen für junge Erwachsene. Und günstig obendrein. Grundkonzept Balance Invest Youngster Die Allianz Suisse erweitert die seit mehreren Jahren erfolgreiche Produktlinie Balance Invest daher mit einer flexiblen Vorsorgelösung für junge Erwachsene ab 18 Jahren bis und mit 30 Jahren, welche frühzeitig in die persönliche Vorsorge einsteigen möchten: Balance Invest Youngster. Balance Invest Youngster ist speziell auf die Bedürfnisse junger Menschen zugeschnitten und berücksichtigt deren finanzielle Verhältnisse ganzheitliche Lösungen können bereits ab einer minimalen Prämie von CHF 100. pro Monat abgeschlossen werden. Durch die Kombination einer Garantie mit einer Fondsanlage wird dem Kunden eine kapitalbildende Lebensversicherung mit garantiertem Erlebensfallkapital zur Verfügung gestellt, welche Sicherheit und Renditechancen optimal verbindet. Unter Abwägung der individuellen Risikobereitschaft legt der Kunde zu Versicherungsbeginn die Höhe des durch die Allianz Suisse garantierten Kapitals im Erlebensfall und gegebenenfalls Todesfall (per Vertragsablauf) fest.

2 Dabei kann je nach Konstellation der restlichen Leistungen ein Garantielevel zwischen 85% und 105% (ab der zweiten Jahreshälfte 2015 zwischen 60% und 100%) ausgewählt werden. Daneben wird ein Teil der Prämie im renditeorientierten Investment angelegt, wodurch der Kunde an den Kapitalmärkten teilnehmen kann. Gerade derzeit bestehen aufgrund der tiefen Zinsen insbesondere bei Aktienanlagen gute Renditemöglichkeiten. Durch punktuelle Umschichtungen zwischen dem renditeorientierten Investment und dem Sicherungskapital in beide Richtungen kann einer veränderten Risikobereitschaft des Kunden Rechnung getragen werden. Dies ermöglicht, auf dem renditeorientierten Investment erzielte Gewinne zu sichern und unter gegebenen Voraussetzungen das Erlebensfallkapital zu erhöhen. Mehr Flexibilität Zwingend eingeschlossen werden muss beim Abschluss einer Balance Invest Youngster-Lebensversicherung mindestens ein Todesfallkapital oder eine Prämienbefreiung. Daneben können sich verantwortungsbewusste junge Personen mit dem Abschluss einer Erwerbsunfähigkeitsrente zusätzlich gegen das Risiko einer Invalidität absichern, indem bei einer Invalidität zur Finanzierung des bisherigen Lebensstandards beigetragen wird. Durch weitere Kombinationsvarianten wird eine flexible Ausgestaltung von Balance Invest Youngster gewährleistet. Balance Invest 45+ Gleichzeitig mit der Einführung von Balance Invest Youngster wurde beim Produkt Balance Invest mit periodischen Prämien die minimale Vertragslaufzeit auf 15 Jahre gesenkt. Dadurch wird Kunden im Alter 45+ (Segment Affluent) eine Lebensversicherung zur Verfügung gestellt, mit Hilfe deren beispielsweise Vorsorgelücken aufgrund frühzeitiger Pensionierung geschlossen werden können. Neue Berufsklasse A+ bei der Erwerbsunfähigkeitsrente Per 1. April 2014 wurde beim Hauptund Zusatztarif der EU-Rente eine neue Berufsklasse A+ eingeführt. Diese umfasst über 60 akademische und kaufmännische Berufe, welche zuvor der Berufsklasse A angehörten. Dadurch profitieren Personen, welche neu in die Berufsklasse A+ anstatt in die Berufsklasse A eingeteilt wurden, von einer um 23% reduzierten Bruttoprämie. KRANKEN UND UNFALL Drei Fakten zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Haben Sie Fragen rund um das Thema Krankheit und Unfall? ist Ihr zuverlässiger Kontakt: Sie erhalten innert 24 Stunden eine Rückmeldung. Unser Angebot wird rege genutzt. Jährlich erhalten wir rund 300 Anfragen zu den Themen Arbeitsrecht und Gesundheitsmanagement. Für uns sind Ihre Fragen wertvoll: Nachdem wir eine Häufung von Anfragen zur Fürsorgepflicht des Arbeitgebers festgestellt haben, wurde das Thema in den Informationszyklus aufgenommen. Wir bieten nun After Workshops speziell zu diesem Themenspektrum an. Auf den Punkt gebracht: Die Allianz Suisse ist mehr als nur eine Versicherung. Wir bieten unseren Kunden ein umfassendes Versicherungs- und Dienstleistungspaket. Alles aus einer Hand: dank der Unterstützung unserer Provider SIZ Care und AEH. Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen. Bitte melden Sie Leistungsfälle fristgerecht. Also frühzeitig oder spätestens nach Ablauf der Wartefrist. Dieses Vorgehen eröffnet Chancen: Wir können schnell reagieren und damit helfen, die versicherte Person möglichst rasch wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren. Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns über Wir sind gerne für Sie da! Vorsorge- und Finanz Info 2

3 MÄRKTE UND ANLAGEN Die Allianz Suisse ist vor Währungsrisiken geschützt. Mit ihrer Entscheidung am Anfang des Jahres, den Mindestkurs zum Euro aufzuheben, hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) viele überrascht. Gregor Huber Chief Investment Officer (CIO) der Allianz Suisse Es war ein Paukenschlag und in der Folge haben mehrere für uns sehr wichtige Märkte stark reagiert: Fremde Währungen wurden deutlich schwächer gegenüber dem Schweizer Franken, die Schweizer Aktienmärkte verloren zeitweise über 10% und die Zinsen sind stark gesunken. Da Versicherungen für die Anlagen von Vorsorgegeldern verantwortlich sind, haben diese Ereignisse vor allem eines deutlich gemacht: wie wichtig es insbesondere für unsere Industrie ist, eine langfristig orientierte und stabile Investmentstrategie zu verfolgen. Genau dies ist seit vielen Jahren die Philosophie der Allianz Suisse, was Stabilität in den Erträgen bringt. Gleichzeitig sichert diese Strategie auch in einem turbulenten Marktumfeld die nachhaltige Erfüllung der Garantien, welche den Kunden gegeben wurden. Wir haben uns von der vermeintlichen Sicherheit des Euro-Mindestkurses nicht beeinflussen lassen und Währungsrisiken auf festverzinslichen Wertpapieren entsprechend abgesichert. Zinskurve und damit auf Renditen, die mit Schweizer Anleihen erzielt werden können. Bereits 2014, zum Zeitpunkt unseres letzten Marktausblicks, waren die Zinsen auf einem sehr tiefen Niveau. Unsere Anlagestrategie ist so gestaltet, dass wir Gelder, hinter welchen langfristige Garantien stehen, auch langfristig angelegt haben zu den früher höheren Zinsen. Daher treffen uns die aktuell tiefen Zinsen bei Kundengeldern im Bestand nur beschränkt und die gegebenen Garantien können gehalten werden. Beim Neugeschäft trifft das tiefe Zinsumfeld die Lebensversicherungsbranche in der Schweiz allerdings direkt, denn Anleihen in Schweizer Franken sind das Kernelement der Investmentstrategie. Dem Grundsatz folgend, dass nur Garantien versprochen werden, die wir bis zum Vertragsende mit Sicherheit einhalten können, müssen in einem Zinsumfeld mit historischen Tiefstwerten auch Konsequenzen auf der Produktseite folgen (z.b. Anpassung bei Garantien oder Umwandlungssätzen). Neben der Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank, den Mindestkurs aufzuheben, hat die SNB den Zinssatz für Guthaben auf einem Girokonto, welche einen gewissen Freibetrag überschreiten, um 0,5% Prozentpunkte auf 0,75% gesenkt. Diese Entscheidung hat einen signifikanten Einfluss auf die gesamte Für die Schweiz bleibt abzuwarten, wie sich die neue Wechselkurssituation auf den Konsum und die Exporte sowie letztendlich auf die gesamte Ökonomie auswirken wird. Es ist nicht auszuschliessen, dass der Aufwertungsdruck auf den Franken bestehen bleibt. Insbesondere dann, wenn die Eurozone ihre Währung weiterhin schwächt, um wettbewerbsfähiger zu werden, die Inflation anzukurbeln und somit den Wirtschaftsmotor wieder auf ein gewohntes Niveau zu bringen. Vorsorge- und Finanz Info 3

4 Ohne nachhaltige Besserung der Wirtschaftslage in der Eurozone leidet auch die Schweizer Wirtschaft. Wie stark, das bleibt abzuwarten. Für uns bedeutet das, dass wir uns auf verschiedene Szenarien einstellen müssen. Auf der Anlagenseite setzen wir dies um, indem wir unsere Strategie unverändert nach den folgenden drei Prinzipien ausrichten: Sicherheit, Nachhaltigkeit und Diversifikation. Sicherheit bedeutet, keine unnötigen Risiken einzugehen. Nachhaltigkeit bedeutet, bei der Anlage langfristig zu denken und jederzeit in der Lage zu sein, die abgegebenen Garantien einzuhalten. Diversifikation schliesslich bedeutet, die Gelder in verschiedenen Anlageklassen und Geographien zu investieren, um Risiken ausgleichen zu können. Auf Basis der erzielten Kapitalerträge sind wir damit in der Lage, unseren Kunden eine attraktive reale Verzinsung zu bieten. Anlagestrategie der Allianz Suisse Lebensversicherung Kollektivlebengeschäft Anlageklassen Anteile Rendite Taktische Bandbreite Liquidität 0,0% bis 5% Festverzinsliche Papiere 86,4% 2,4% - davon Staats- und staatsähnliche Anleihen 51,3% - davon Pfandbriefe/Hypotheken 24,1% 20% 25% - davon Unternehmensanleihen 11,0% 10% 15% Immobilien 9,6% 3,7% 9% 13% Aktien 4,0% 6,0% bis 6% Länderallokation festverzinsliche Anlagen Schweiz 64,9% Deutschland 4,3% Frankreich 5,2% Restliche EU* 13,7% USA, Kanada 6,1% Restliche Welt 5,8% * kein Exposure in Staatsanleihen von Portugal, Italien, Irland, Griechenland und Spanien. Schrittweiser Wiedereinstieg wird regelmässig geprüft. Staatsanleihen und Pfandbriefe mit hoher Qualität. Fokus auf «AAA»-/«AA»-Rating (>85% Anteil) 88% der Titel in CHF (im In- und Ausland emittiert), Fremdwährungsrisiko abgesichert Basis zur langfristigen Verpflichtungsabdeckung Total Marktwerte Kapitalanlagen Kollektivleben: CHF 11,2 Milliarden Stand Anlagestrategie der Allianz Suisse Lebensversicherung Einzellebengeschäft Anlageklassen Anteile Rendite Taktische Bandbreite Liquidität 0,5% bis 5% Festverzinsliche Papiere 76,9% 2,8% - davon Staats- und staatsähnliche Anleihen 47,0% - davon Pfandbriefe/Hypotheken 19,0% 17% 23% - davon Unternehmensanleihen 10,9% 10% 15% Immobilien 16,4% 3,7% 14% 17% Aktien 6,2% 6,0% bis 7% Länderallokation festverzinsliche Anlagen Schweiz 66,4% Deutschland 5,8% Frankreich 5,3% Restliche EU* 10,3% USA, Kanada 5,9% Restliche Welt 6,3% * kein Exposure in Staatsanleihen von Portugal, Italien, Irland, Griechenland und Spanien. Schrittweiser Wiedereinstieg wird regelmässig geprüft. Staatsanleihen und Pfandbriefe mit hoher Qualität. Fokus auf «AAA»-/«AA»-Rating (>80% Anteil) 84% der Titel in CHF (im In- und Ausland emittiert), Fremdwährungsrisiko abgesichert Basis zur langfristigen Verpflichtungsabdeckung Total Marktwerte Kapitalanlagen Einzelleben: CHF 7,5 Milliarden Stand Vorsorge- und Finanz Info 4

5 KOLLEKTIV- LEBEN Informationen zur beruflichen Vorsorge. Eine positive Entwicklung des Versichertenbestandes Die Allianz Suisse verzeichnet eine seit Jahren kontinuierlich steigende Anzahl aktiv versicherter Personen im Bereich der beruflichen Vorsorge ein echter Vertrauensbeweis der angeschlossenen Firmen und Vertriebspartner. BVG-Versicherte bei der Allianz Suisse Überobligatorium für Männer mit Pensionierungsalter 65 von 5,835% auf 5,564% und für Frauen mit Pensionierungsalter 64 von 5,574% auf 5,306% gesenkt. Die Bestimmung des Umwandlungssatzes wird hauptsächlich durch zwei Faktoren beeinflusst, deren jeweilige Ausprägung sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert hat: einerseits die Lebenserwartung der Neurentner (kontinuierlich zugenommen), andererseits die zu erwartende künftige Verzinsung der Altersguthaben (kontinuierlich abgenommen). Ein realistisch angesetzter Mindestumwandlungssatz liegt im Interesse der Generationengerechtigkeit zwischen den Versicherten. Die ausführliche Information der Versicherungsnehmer erfolgt zusammen mit dem Jahresbericht ca. Mitte April Senkung der Umwandlungssätze in der überobligatorischen Vorsorge per 1. Januar 2016 In Zusammenhang mit einer allgemeinen Tarifanpassung werden die bisherigen Umwandlungssätze im Vorsorge- und Finanz Info 5

6 Vorsorgeausweise via my.allianz kommt bei Kunden gut an Die innovative Zustellpraxis des Vorsorgeausweises via das Allianz Kundenportal my.allianz.ch kommt bei Kunden sehr gut an. Die Umstellung auf die neue Zustellpraxis für die Vorsorgeausweise an die Versicherten stösst auf positive Resonanz: Die Datenablage auf dem my.allianz-kundenportal wird vom überwiegenden Teil der versicherten Personen begrüsst und gerne genutzt. Der Informations- und Registrierungsprozess wird als unkompliziert wahrgenommen; die Reaktionen waren durchwegs positiv. Den Rückmeldungen der angeschriebenen versicherten Personen kann entnommen werden, dass rund zwei Drittel die innovative Portalfunktionalität nutzen, während sich ein Drittel für den herkömmlichen Postversandweg entscheidet. Ab April 2015 werden auch die restlichen Kunden angeschrieben. Genaue Details folgen noch in einer separaten Kommunikation. BVG-Gesetzbuch Ausgabe 2015 Diese 2012 erstmalig erschienene Publikation wendet sich an Personen, die sich in ihrer täglichen Arbeit mit der beruflichen Vorsorge befassen. Das Nachschlagewerk für ein schnelles Auffinden von Gesetzestexten, Zahlen und Ansprechstellen rund um die 2. Säule wird jährlich der aktuellen Gesetzgebung angepasst und neu aufgelegt. Das Buch erscheint in Deutsch, Französisch und Italienisch und enthält neu ein Stichwortverzeichnis für ein schnelles Auffinden der gesuchten Gesetzesartikel. Sie können das BVG-Gesetzbuch ab April 2015 kostenlos auf unserer Homepage bestellen oder herunterladen. ile einer beruflichen e bei uns. p- ge- 2 Einfache Administration und kalkulierbarer finanzieller Aufwand für Sie. 3 Vollversicherung mit garantierten Vorsorgeleistungen. Berufliche Vorsorge BVG-Gesetzbuch BVG-Gesetzbuch Ausgabe 2015 Nachschlagewerk zu Gesetzen, Verordnungen und Kennzahlen in der beruflichen Vorsorge. Antworttalon ausfüllen und mehr erfahren. Ich wünsche eine Beratung Bitte schicken Sie mir die jährlich aktualisierte Ausgabe «BVG-Gesetzbuch» der Allianz Suisse zu Bitte kontaktieren Sie mich per oder per Telefon tagsüber abends Ausfüllen und per Post retournieren oder per Fax unter zustellen. Firma Name/Vorname Strasse/Nr. PLZ/Ort now- n- rung 5 Erweiterung mit Kaderplänen jederzeit möglich. Wichtige Kennzahlen in der beruflichen Vorsorge 2015 versicherter UVG-Lohn Max. Min. Max. rentenbildender Ø-Lohn Max. UVG CHF Säule 3a (max. steuerbefreite Beiträge) CHF BVG CHF Koordinationsabzug BVG-Lohn CHF Eintrittsschwelle CHF Min. AHV/IV-Rente CHF CHF AHV/IV BVG-pflichtige Personen CHF Nicht BVG-pflichtige Personen versicherter CHF Max. versicherter BVG-Lohn BVG-Mindestzinssatz 1,75% AHV/IV-Rente CHF Max. Ehepaar-Rente (plafoniert) CHF BVGBUCH2015D 0315 Allianz Suisse Tel , Fax , Vorsorge- und Finanz Info 6

7 FLEET EFFICIENCY Erste Fleet Efficiency-Erfahrungen unseres Kunden Selecta AG. Seit dem 1. August 2014 ist Fleet Efficiency, das Dienstleistungsangebot der Allianz Suisse für Unternehmen mit einem Fuhrpark, lanciert. Bereits nehmen einige Unternehmen die Serviceleistungen Analysen, Beratung und Programme von Fleet Efficiency in Anspruch, so auch das Unternehmen Selecta AG. Selecta AG garantiert mit erlesenen Kaffees, frischen Getränken und Snacks von Leadermarken eine optimale Verpflegung in Betrieben und eine optimale Verpflegung aus Automaten für Menschen am Arbeitsplatz und unterwegs. Die Menschen und ihre Bedürfnisse stehen bei Selecta AG im Mittelpunkt. Bei allen durch Selecta AG angebotenen Dienstleistungen und Produkten werden höchste Qualitätsstandards im Kontakt mit Kunden und Konsumenten versprochen. Um diesem Versprechen nachkommen zu können, sind bei Selecta AG fast 600 Fahrzeuge im Einsatz. Herr Stöckli, Verantwortlicher für die Flotte der Selecta AG, hat sich aufgrund der Schadenfrequenz entschieden, das Dienstleistungsangebot Fleet Efficiency der Allianz Suisse in Anspruch zu nehmen. Durch Herrn Lemmel, Efficiency Manager bei der Allianz Suisse, wurde eine detaillierte Schadenanalyse durchgeführt. Die Ergebnisse wie Schadenverlauf, Schadenursachen und Schadenkosten wurden Herrn Stöckli im Unternehmen Selecta AG präsentiert und nicht gedeckte Schadenkosten konnten in Zusammenarbeit mit dem Efficiency-Manager eruiert werden. Die Efficiency-Manager der Allianz Suisse können mit ihrem grossen Background, das heisst ihrer Praxiserfahrung, Kompetenz und ihrem Know-how, welches vom Risiko-/Präventionsmanagement über das Life- Cycle-Management bis hin zu Unternehmensführungserfahrung im Bereich Fuhrparkmanagement und Prävention reicht, professionelles Consulting anbieten. Dies schafft einen echten Mehrwert für die Kunden von Fleet Efficiency, was Herr Stöckli von Selecta AG bestätigen kann. Drei Fragen an Herrn Stöckli zu seiner Erfahrung mit Fleet Efficiency. Was gefällt Ihnen an Fleet Efficiency? Das ganze Projekt wird durch kompetente Projektmitarbeiter begleitet und wir definieren zusammen die weiteren Schritte und Massnahmen, die für unser Unternehmen tragbar und auch umsetzbar sind. Welchen Mehrwert verschafft Ihnen Fleet Efficiency? Sie gibt uns einen detaillierteren Einblick in unseren Schadenverlauf und hilft uns damit, ungeplante Ausfälle von Mitarbeitern und Fahrzeugen zu verringern. Können Sie Fleet Efficiency weiterempfehlen? Wir können diese Zusammenarbeitsform mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Erfahren Sie mehr über das Dienstleistungsangebot von Fleet Efficiency unter: Vorsorge- und Finanz Info 7

8 KMU Innovative KMU nachhaltig fördern. Mit einer guten Geschäftsidee sich den Traum vom eigenen Unternehmen erfüllen. Unternehmen sollten nicht nur in der Gründungs-, sondern auch in der weiteren Entwicklungsphase unterstützt werden. Firmengründer erhalten in der Schweiz häufig Hilfestellung. Dennoch schaffen es nur wenige, sich auch nach Jahren noch am Markt zu behaupten. Die «Wachstumsinitiative für KMU», die vom Swiss Economic Forum gemeinsam mit der Allianz Suisse und weiteren Partnern lanciert wurde, setzt an diesem Punkt an. Unternehmen können ihre Wachstumspläne in den Bereichen Finanzierung und Risikomanagement durch Fachexperten analysieren lassen. Nach dem Expertenbesuch werden Massnahmen entwickelt. Ist das Qualifikationsverfahren erfolgreich abgeschlossen, wird das KMU mit dem Label «SEF.High-Potential KMU» ausgezeichnet. Pearltec und Velobility AG sind zwei Unternehmen, die das Label bereits erhalten haben. Pearltec: Weniger Kosten für Spitäler dank innovativen Lagerungskissen Mit innovativen Lagerungskissen ermöglicht das Unternehmen den Spitalfachkräften, ihre Patienten während bildgebender Untersuchungen besser zu positionieren und zu fixieren. Dies erhöht die Bildqualität und vermindert die Anzahl von Wiederholungsaufnahmen. Insgesamt verbessert sich die Qualität der radiologischen Untersuchungen und sinken die Kosten dank Prozesseffizienz. Risiko-Assessment Fundiertes Risiko-Assessment durch Experten Massnahmenvorschläge zur Risikovermeidung Schriftlicher Risikobericht Velobility AG: Verleih von E-Bikes revolutionieren Velobility AG wurde 2010 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, den Verleih von E-Bikes im öffentlichen und halböffentlichen Raum zu revolutionieren. Die von Firmengründer Philip James Douglas entwickelte Ridebox ist ein tragendes Antriebselement für E-Bikes, welches sämtliche mechanischen und elektrischen Komponenten in einer zentralen Box vereint das eigentliche Fahrrad kann modular dazu aufgebaut werden. Nach der erfolgreichen Umsetzung der Massnahmenpläne erhielt Velobility AG das Label und dadurch Zugang zum Versicherungsschirm. «Ausschlaggebend für die Zusammenarbeit war das Vertrauen, mit der Allianz Suisse einen langfristigen Partner zu haben mit direkten, kompetenten Ansprechpartnern, für die wir nicht nur eine Nummer sind.» Philip James Douglas, Gründer & CEO Velobility AG «Das unabhängige Risiko-Assessment der Allianz hat diverse potentielle Risiken unseres Unternehmens analysiert. Wir sind überzeugt, dass wir aufgrund des Risiko-Assessments der Allianz Suisse wachstumsbasierte zukünftige Risiken und dadurch entstehende Unannehmlichkeiten vermeiden können.» Thomas Müller, Gründer Pearltec Versicherungsschirm Versicherungsschutz auf Basis des Risiko- Assessments Zusätzlicher Schutz gegen Unterversicherung Kombinierbar mit bestehendem Versicherungsschutz

Durchschnittliche Gesamtverzinsung inkl. Überschüsse der vergangenen Jahre. 3,10% 3,10% 2,50% 2,50% 2,20% 2,00% 1,80% 2,00%

Durchschnittliche Gesamtverzinsung inkl. Überschüsse der vergangenen Jahre. 3,10% 3,10% 2,50% 2,50% 2,20% 2,00% 1,80% 2,00% Allianz Suisse Postfach 8010 Zürich www.allianz.ch Vorsorge- und 01 März 2014 YDPPR281D Finanz Info BVG- VERZINSUNG Ausgabe 01, März 2014 Die Allianz Suisse erhöht BVG-Gesamtverzinsung 2014. Als Kunde

Mehr

Personen, die 2013 ganzjährig mit einem Altersguthaben aktiv bei der Allianz Suisse versichert sind, können

Personen, die 2013 ganzjährig mit einem Altersguthaben aktiv bei der Allianz Suisse versichert sind, können Allianz Suisse Postfach 8010 Zürich www.allianz-suisse.ch Vorsorge- und 01 YDPPR267D Finanz Info Ausgabe 01, März 2013 BVG- ÜBERSCHÜSSE Kunden profitieren auch 2013 von attraktiver Gesamtverzinsung. Attraktive

Mehr

41. Info-Flash / 19.11.2007. Marktinformationen. Verkaufsunterstützung

41. Info-Flash / 19.11.2007. Marktinformationen. Verkaufsunterstützung 41. Info-Flash / 19.11.2007 Marktinformationen Verkaufsunterstützung Marktinformationen Einführung Stempelsteuer 1998 - Grosses Ablaufvolumen von Einmalprämien nach 10 Jahren - Kein Feedback von Gesellschaften

Mehr

Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014

Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014 Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014 Überblick Die Rolle und die Bedeutung der Lebensversicherer im Schweizer Vorsorgesystem

Mehr

Gemischte Lebensversicherung

Gemischte Lebensversicherung Persönliche Vorsorge (Säule 3a/3b) Gemischte Lebensversicherung Die individuelle und flexible Vorsorgelösung, die langfristige mit geeignetem Risikoschutz koppelt. Flexibler Vorsorge-Mix. Die Gemischte

Mehr

Perspectiva Berufliche Vorsorge mit Weitsicht. Sammelstiftung für berufliche Vorsorge

Perspectiva Berufliche Vorsorge mit Weitsicht. Sammelstiftung für berufliche Vorsorge Perspectiva Berufliche Vorsorge mit Weitsicht Sammelstiftung für berufliche Vorsorge Gute Aussichten dank Perspectiva Renditechancen ausschöpfen, Risiken verringern Perspectiva ist eine teilautonome Sammelstiftung.

Mehr

Altersvorsorge 2020 Fokus 2. Säule

Altersvorsorge 2020 Fokus 2. Säule Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Altersvorsorge 2020 Fokus 2. Säule 25 Jahre betriebliche Personalvorsorge in Liechtenstein, 14. November 2014, Vaduz Jürg

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren.

Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren. Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren. Bereit für die Zukunft. Damit Ihre Träume und Ziele eines Tages wahr werden, bedarf es

Mehr

BVG - Die berufliche Vorsorge in der Schweiz

BVG - Die berufliche Vorsorge in der Schweiz BVG - Die berufliche Vorsorge in der Schweiz Seite Zürich 1I 04.09.2015 Berufliche Vorsorge Das Dreisäulenkonzept Vorsorge in der Schweiz Staatliche Vorsorge AHV IV 1. Säule Berufliche Vorsorge BVG UVG

Mehr

Personal Financial Services Anlagefonds

Personal Financial Services Anlagefonds Personal Financial Services Anlagefonds Investitionen in Anlagefonds versprechen eine attraktive bei kontrolliertem. Informieren Sie sich hier, wie Anlagefonds funktionieren. 2 Machen auch Sie mehr aus

Mehr

PRIVIT Private Vorsorge 3b. SLR meine Bank

PRIVIT Private Vorsorge 3b. SLR meine Bank PRIVIT Private Vorsorge 3b SLR meine Bank Private Vorsorge: Legen Sie heute den Grundstein für morgen PRIVIT ist sicher und rentabel PRIVIT Die kapitalbildende Lebensversicherung. Kümmern Sie sich frühzeitig

Mehr

UBS Life Funds Fondsgebundene Lebensversicherung

UBS Life Funds Fondsgebundene Lebensversicherung UBS Life Funds Fondsgebundene Lebensversicherung UBS Life Funds höhere Rendite nach Steuern, kombiniert mit Risikoschutz Sie profitieren gleichzeitig von den Vorteilen einer Fondsanlage und einer Lebensversicherung

Mehr

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 einfach und systematisch vorsorgen. Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der ge

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Betriebsrechnung berufliche Vorsorge 2014. Betriebsrechnung berufliche Vorsorge 2014

Betriebsrechnung berufliche Vorsorge 2014. Betriebsrechnung berufliche Vorsorge 2014 Betriebsrechnung berufliche Vorsorge Betriebsrechnung berufliche Vorsorge Allianz Suisse Leben Betriebsrechnung 1 Betriebsrechnung berufliche Vorsorge Dr. Rudolf Alves Leiter Leben/ Hypotheken 2 Liebe

Mehr

Beilagen zu den Ausgangslagen

Beilagen zu den Ausgangslagen Schriftliche Klausur - Finanzplanung für private Haushalte Mai 2011 Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis 5. Session Schriftliche Klausur vom 05. 06. Mai 2011 Beilagen zu den Ausgangslagen

Mehr

PRIVIT Lebensversicherung Risikoschutz und Steuervorteile. Vorsorgen

PRIVIT Lebensversicherung Risikoschutz und Steuervorteile. Vorsorgen PRIVIT Lebensversicherung Risikoschutz und Steuervorteile Vorsorgen 2 Steuervorteile und Renditepotenzial Wer die Möglichkeiten der privaten Vorsorge ausschöpft, geniesst im Ruhestand den gewohnten Lebensstandard

Mehr

Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können.

Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können. Vorsorge Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können. Relax Rente Die fl exible Vorsorgelösung, bei der einfach alles passt Ganz entspannt in die Zukunft blicken: mit der Relax Rente von AXA.

Mehr

KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung

KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung Einfach.Anders. KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung KOKON Value plus Ihre fondsgebundene Vorsorge Grüezi, die Schweizer sind Europameister des Sparens genau dies sind die Ergebnisse

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen 3. Säule Thomas Lustenberger AHV / IV Sicherung der Existenz BVG Obligatorisch und Überobligatorisch Ergänzungs- Leistungen Staatliche Vorsorge Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung Berufliche Vorsorge

Mehr

Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015

Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015 Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015 Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Mit Sparen 3 zu attraktiven Steuererleichterungen René Buchs, Leiter Produktmanagement

Mehr

Private Vorsorge. Lebensqualität ist planbar/

Private Vorsorge. Lebensqualität ist planbar/ Private Vorsorge Lebensqualität ist planbar/ Steht Ihre Zukunft schon auf 3 Säulen?/ Eine lebenswerte finanzielle Zukunft steht auf drei Säulen. Deshalb lohnt sich die Investition in eine Lebensversicherung

Mehr

Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV. Altersvorsorge 2020

Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV. Altersvorsorge 2020 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Altersvorsorge 2020 Handlungsbedarf, Reformvorschläge und Auswirkungen Schweizerische Gesellschaft für Gerontologie SGG

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Hintergrundinformation Berlin, 28. Mai 2009 Fondspolice mit Airbag: Der Skandia Euro Guaranteed 20XX Neu: Mit Volatilitätsfaktor als Schutz vor schwankenden Kapitalmärkten Wesentliches Kennzeichen einer

Mehr

Merkur Privatplan AktivInvest.

Merkur Privatplan AktivInvest. Damit Ihre Pläne für morgen schon heute abgesichert sind: Merkur Privatplan AktivInvest. WIR VERSICHERN DAS WUNDER MENSCH. Privatplan AktivInvest jederzeit die passende Strategie. Ob für die eigene Pensionsvorsorge,

Mehr

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank.

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Ihre Ansprüche Sie möchten Ihre finanzielle Zukunft sichern, Steuern sparen und im Ruhestand den geplanten Lebensstandard

Mehr

Die Suva Ihre professionelle Finanzierungspartnerin Transparent, kompetent, kundenorientiert

Die Suva Ihre professionelle Finanzierungspartnerin Transparent, kompetent, kundenorientiert Die Suva Ihre professionelle Finanzierungspartnerin Transparent, kompetent, kundenorientiert Die Suva ist die grösste Unfallversicherung der Schweiz. Sie zeichnet sich aus durch eine hohe Stabilität und

Mehr

Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge

Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge Die geplante Senkung des Garantiezinses ändert dies nicht! Der jüngste Vorschlag der Deutschen Aktuarsvereinigung

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

" Was wirklich hinter dem Vollversicherungsmodell steckt Enthüllungen eines ehemaligen Insiders"

 Was wirklich hinter dem Vollversicherungsmodell steckt Enthüllungen eines ehemaligen Insiders " Was wirklich hinter dem Vollversicherungsmodell steckt Enthüllungen eines ehemaligen Insiders" Vorbemerkungen: Basis: Rating des Kollektiv-Geschäfts der Lebensversicherer Rolle der Lebensversicherer

Mehr

Zahlen und Fakten 2015. der privaten Versicherungswirtschaft

Zahlen und Fakten 2015. der privaten Versicherungswirtschaft Zahlen und Fakten 2015 der privaten Versicherungswirtschaft 2 Impressum Herausgeber Schweizerischer Versicherungsverband SVV Conrad-Ferdinand-Meyer-Strasse 14 Postfach CH-8022 Zürich Tel. +41 44 208 28

Mehr

Broker Info. Finanzkraft ist ein Trumpf im BVG-Geschäft

Broker Info. Finanzkraft ist ein Trumpf im BVG-Geschäft Allianz Suisse Brokerservice Hohlstrasse 552 8048 Zürich www.allianzsuisse.ch www.allianz-suisse.ch Broker Info 10 Jahresrückblick Vorwort von Dr. Manfred Knof, CEO Allianz Suisse BVG Neuer BVG-Kollektivtarif

Mehr

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Vorsorge invest Ihr intelligentes Anlagekonzept. Private Vorsorge ist unverzichtbar! 200 TEUR 150 TEUR 100 TEUR Sie wollen von den Chancen

Mehr

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT RENDITE MACHT MIT SICHERHEIT AM MEISTEN FREUDE. Der WAVE Total Return Fonds R Sie wissen, was Sie wollen: Rendite

Mehr

Swiss Life GenerationenPolice. Die Vermögensanlage, die Garantie und Renditechance nachhaltig kombiniert

Swiss Life GenerationenPolice. Die Vermögensanlage, die Garantie und Renditechance nachhaltig kombiniert Die in der Schweiz entwickelte moderne Lösung für Anleger in Deutschland. Swiss Life GenerationenPolice Die Vermögensanlage, die Garantie und Renditechance nachhaltig kombiniert Das waren die besten Jahre

Mehr

Begeisterung? «Ich blicke beruhigt in die Zukunft.» Gute Perspektiven mit der Privaten Vorsorge. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da.

Begeisterung? «Ich blicke beruhigt in die Zukunft.» Gute Perspektiven mit der Privaten Vorsorge. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Begeisterung? «Ich blicke beruhigt in die Zukunft.» Gute Perspektiven mit der Privaten Vorsorge. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung. 1/7 Helvetia PV-Hauptmappe Private

Mehr

Investment spezial. Juni 2007. Rolle der Garantien. Inhalt. Rolle der Garantien. Marktdaten zum 31.05.2007. Sparbuchverzinsung und Inflation

Investment spezial. Juni 2007. Rolle der Garantien. Inhalt. Rolle der Garantien. Marktdaten zum 31.05.2007. Sparbuchverzinsung und Inflation Juni 2007 Rolle der Garantien Inhalt Rolle der Garantien Marktdaten zum 31.05.2007 Sparbuchverzinsung und Inflation Fonds-Einblicke: Kulturelle Unterschiede in der Kapitalanlage werden besonders beim Thema

Mehr

FUNKEN SPRINGEN LASSEN

FUNKEN SPRINGEN LASSEN BERUFLICHE VORSORGE FUNKEN SPRINGEN LASSEN FIRMENGRÜNDUNG MIT BUSINESSCOMFORT FÜR START-UPS SIE STEHEN BEI UNS IM ZENTRUM Wir wollen die beste Vorsorgeversicherung der Schweiz sein. Das ist die Vision,

Mehr

Verbesserung Ihrer Vorsorge im Beitragsprimat

Verbesserung Ihrer Vorsorge im Beitragsprimat Verbesserung Ihrer Vorsorge im Beitragsprimat Delegiertenversammlung (DV) 2015 Bern, 25. Juni 2015 Hansjürg Schwander, Direktor Thomas Bieri, Verantwortlicher Kundendienst Agenda Einleitung Der Vorsorgeausweis

Mehr

Personenversicherungen für Ihr Unternehmen Vorsorge- und Versicherungslösungen aus einer Hand

Personenversicherungen für Ihr Unternehmen Vorsorge- und Versicherungslösungen aus einer Hand Personenversicherungen für Ihr Unternehmen Vorsorge- und Versicherungslösungen aus einer Hand Personenversicherungen mit umfassendem Schutz Sie haben die Verantwortung für Ihr Unternehmen und für Ihre

Mehr

AEK VORSORGELÖSUNGEN. Finanziell vorsorgen, flexibel und unabhängig gestalten. Aus Erfahrung. www.aekbank.ch

AEK VORSORGELÖSUNGEN. Finanziell vorsorgen, flexibel und unabhängig gestalten. Aus Erfahrung. www.aekbank.ch AEK VORSORGELÖSUNGEN Finanziell vorsorgen, flexibel und unabhängig gestalten. Aus Erfahrung www.aekbank.ch AEK Freizügigkeit Rendita Sie möchten, dass Ihr beruflicher Vorsorgeschutz auch in den folgenden

Mehr

Meine Pensionskasse 2015

Meine Pensionskasse 2015 Meine Pensionskasse 2015 GastroSocial Ihre Pensionskasse Der Betrieb, in dem Sie arbeiten, ist bei der GastroSocial Pensionskasse versichert. Sie deckt die Bestimmungen des Bundesgesetzes über die berufliche

Mehr

STARKER INHALT GUT VERPACKT

STARKER INHALT GUT VERPACKT BERUFLICHE VORSORGE STARKER INHALT GUT VERPACKT BUSINESSCOMFORT SIE STEHEN BEI UNS IM ZENTRUM Wir wollen die beste Vorsorgeversicherung der Schweiz sein. Das ist die Vision, die uns leitet. Wir tun alles

Mehr

Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen.

Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen. Sicherheit und Rendite: unsere Definition von Leistungsstärke Ihre Fragen. Unsere Antworten. Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen. Bewegen

Mehr

Allianz VermögensPolice

Allianz VermögensPolice Allianz Lebensversicherungs-AG Allianz VermögensPolice Die Vorsorge mit Familiensinn flexibel und renditestark. Die Zukunft gestalten: Sie haben es in der Hand. Nachdem Sie ein Vermögen aufgebaut haben,

Mehr

SNB hebt den Euro-Mindestkurs auf

SNB hebt den Euro-Mindestkurs auf SNB hebt den Euro-Mindestkurs auf Diskussionsgrundlage für institutionelle Anleger PPCmetrics AG Dr. Alfred Bühler, Partner Dr. Andreas Reichlin, Partner Zürich, 15. Januar 2015 Ausgangslage Änderung der

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung.

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Und Wünsche wahr werden lassen. Schön, wenn man ein Ziel hat. Noch schöner

Mehr

Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004

Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 Fax +41 44 631 39 10 Zürich, 21. November 2006 Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004 Finanzvermögen der Privathaushalte zur Hälfte in der

Mehr

Lebensversicherer in der beruflichen Vorsorge. Zahlen und Fakten. Januar 2015

Lebensversicherer in der beruflichen Vorsorge. Zahlen und Fakten. Januar 2015 Lebensversicherer in der beruflichen Vorsorge Zahlen und Fakten Januar 2015 2 Geschäftsstelle Schweizerischer Versicherungsverband SVV Conrad-Ferdinand-Meyer-Strasse 14 Postfach CH-8022 Zürich Telefon

Mehr

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen.

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Sparen 3 Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Wählen Sie Ihren individuellen Weg zum Sparziel. Sparen 3 mit der Zuger Kantonalbank ist die individuelle Sparmöglichkeit, die nicht

Mehr

Freelax. Einfach sicher ans Ziel

Freelax. Einfach sicher ans Ziel Freelax Einfach sicher ans Ziel Freelax 02/06 Ein schlankes Garantiemodell: das With Profits-Prinzip Das Ziel ist das Ziel Freelax als With Profits-Produkt garantiert Ihnen eine sichere Rente und überzeugt

Mehr

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R: MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER. DER WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R Sie wollen mehr: mehr Dynamik,

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

Schützen Sie sich vor grossen finanziellen Sorgen!

Schützen Sie sich vor grossen finanziellen Sorgen! Plötzlich erwerbsunfähig? Schützen Sie sich vor grossen finanziellen Sorgen! Ihr Hab und Gut haben Sie bestimmt bestens versichert. Und wie steht es um die Sicherheit von Ihnen und Ihrer Familie? Was passiert

Mehr

Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life

Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life «Ein gutes Verständnis der schweizerischen Geldpolitik ist für Kreditnehmer und Kreditgeber von Frankenkrediten

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015 YTD 2015: 1,51% 1. Quartal 2015: 1,51% Erfreulicher Jahresstart trotz negativer Januar-Performance Liquiditätsquote auf historischem Tiefststand

Mehr

Altersvorsorge 2020. Ein ausgewogenes Paket

Altersvorsorge 2020. Ein ausgewogenes Paket Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Altersvorsorge 2020 Ein ausgewogenes Paket «Die Zukunft der Altersvorsorge» - Öffentliche Abendveranstaltung, 27. November

Mehr

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen.

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. NAME: Sebastian Oberleitner WOHNORT: Memmingen ZIEL: So vorsorgen, dass im Alter möglichst viel zur Verfügung steht. PRODUKT: Fondspolice

Mehr

Innovative Altersvorsorge beim Kader

Innovative Altersvorsorge beim Kader IHZ-Wirtschaftslunch, 23. Juni 2015 Innovative Altersvorsorge beim Kader Jörg Odermatt CEO PensExpert AG 15 Jahre Vorsorgelösungen mit Mehrwert Innovative Altersvorsorge beim Kader Übersicht Politische

Mehr

Vorsorgekonzept IndexSelect

Vorsorgekonzept IndexSelect Allianz Lebensversicherungs-AG Vorsorgekonzept Renditestark, sicher und wandlungsfähig Die perfekte Verbindung von Chance und Sicherheit Sicherheit bei der Vorsorge ist Ihnen wichtig? Gleichzeitig möchten

Mehr

Inhalt. Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? Ist das System der beruflichen Vorsorge trotz Finanzkrise sicher?

Inhalt. Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? Ist das System der beruflichen Vorsorge trotz Finanzkrise sicher? Inhalt Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? Ist das System der beruflichen Vorsorge trotz Finanzkrise sicher? Teil 1 Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? - Gesetzliche Mindestleistungen

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts Lagebericht zum 31.12.2013 I. Gesetzliche und satzungsmäßige Grundlagen Das durch Gesetz über die Hessische Steuerberaterversorgung

Mehr

Mehr Wert für Ihre Geldanlage

Mehr Wert für Ihre Geldanlage Mehr Wert für Ihre Geldanlage Rendite und Sicherheit ein Widerspruch? Schlechte Zeiten für Sparer. Niedrige Zinsen sorgen dafür, dass Sparbücher und fest verzinste Geldanlagen nahezu keine Rendite mehr

Mehr

Überprüfung der Zielgrösse der Wertschwankungsreserve

Überprüfung der Zielgrösse der Wertschwankungsreserve Aon Hewitt Investment Consulting Urheberrechtlich geschützt und vertraulich Überprüfung der Zielgrösse der Wertschwankungsreserve Pensionskasse XY, Januar 2015 Risk. Reinsurance. Human Resources. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ehemaligentreffen. Die berufliche Vorsorge im Wandel der Zeit. Referat von: Hansjakob Bohl V E R S I C H E R U N G S - T R E U H A N D A G

Ehemaligentreffen. Die berufliche Vorsorge im Wandel der Zeit. Referat von: Hansjakob Bohl V E R S I C H E R U N G S - T R E U H A N D A G Ehemaligentreffen Die berufliche Vorsorge im Wandel der Zeit Referat von: Hansjakob Bohl Themen Begrüssung, Einleitung Rahmenbedingungen Vorsorge in der Schweiz Die berufliche Vorsorge 1. BVG-Revision,

Mehr

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz.

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Werthaltig fürs Alter vorsorgen. Vorsorge in Sachwerten. Die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank

Mehr

ILFT CLEVER VORZUSORGEN. Vorsorge, die optimal zu Ihren Zielen passt.

ILFT CLEVER VORZUSORGEN. Vorsorge, die optimal zu Ihren Zielen passt. ILFT CLEVER VORZUSORGEN. Vorsorge, die optimal zu Ihren Zielen passt. Private Vorsorge TwoTrust Invest www.hdi-leben.at Das passt einfach zu mir: eine Vorsorge, die ich jederzeit aktiv mitgestalten kann.

Mehr

Vorsorgen. Wir begleiten Sie bei der sicheren und umfassenden Vorsorge.

Vorsorgen. Wir begleiten Sie bei der sicheren und umfassenden Vorsorge. Vorsorgen Wir begleiten Sie bei der sicheren und umfassenden Vorsorge. Wir begleiten Sie auf dem Weg in Ihre finanzielle Zukunft. Niemand weiss mit Gewissheit, was in der Zukunft alles passieren wird.

Mehr

Sparen 3. Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge

Sparen 3. Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge Sparen 3 Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge Denken Sie schon heute an morgen Ihre individuellen Bedürfnisse, Vorstellungen und persönliche Lebenssituation unterscheiden Sie von denjenigen

Mehr

2. Säule, BVG Berufliche Vorsorge

2. Säule, BVG Berufliche Vorsorge 2. Säule, BVG Berufliche Vorsorge Die berufliche Vorsorge stellt als wichtiger Bestandteil der 2. Säule die angemessene Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung sicher. 1. Ausgangslage. Vorsorge in der

Mehr

ILFT mit Sicherheit vorzusorgen. Die geförderte Altersvorsorge mit attraktiven Renditechancen.

ILFT mit Sicherheit vorzusorgen. Die geförderte Altersvorsorge mit attraktiven Renditechancen. ILFT mit Sicherheit vorzusorgen. Die geförderte Altersvorsorge mit attraktiven Renditechancen. Geförderte Altersvorsorge TwoTrust Selekt Basisrente/Extra www.hdi.de/basisrente Sicherheit fürs Alter und

Mehr

Private Altersvorsorge und Betriebsrenten Kann der Kapitalmarkt wirklich helfen?

Private Altersvorsorge und Betriebsrenten Kann der Kapitalmarkt wirklich helfen? Private Altersvorsorge und Betriebsrenten Kann der Kapitalmarkt wirklich helfen? Reformbaustelle Rente zwischen demographischem Wandel und Finanzkrise Prof. Dr. Michael Heise, Allianz SE Public Policy

Mehr

Änderungen im Garantiefondskonzept DWS FlexPension

Änderungen im Garantiefondskonzept DWS FlexPension Änderungen im Garantiefondskonzept DWS FlexPension 16/2009 30.06.2009 PM-PK/Belinda Bühner DWS Investment S.A. nimmt die derzeitigen Entwicklungen an den Kapitalmärkten zum Anlass, ihr bewährtes Garantiefondskonzept

Mehr

Das Beste aus zwei Welten: Sicherheit und Renditechancen. Fonds-Rente mit Beitragserhaltungsgarantie LifeLine Garant Fonds-Rente

Das Beste aus zwei Welten: Sicherheit und Renditechancen. Fonds-Rente mit Beitragserhaltungsgarantie LifeLine Garant Fonds-Rente Das Beste aus zwei Welten: Sicherheit und Renditechancen Fonds-Rente mit Beitragserhaltungsgarantie LifeLine Garant Fonds-Rente LifeLine Garant - Fonds-Rente: Darauf können Sie sich verlassen Unsere Fonds-Rente

Mehr

SZKB Vorsorge. Der Pensionskassenausweis. Editorial 01/2011 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2011. Dokument mit wichtigen Informationen

SZKB Vorsorge. Der Pensionskassenausweis. Editorial 01/2011 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2011. Dokument mit wichtigen Informationen 01/2011 SZKB Vorsorge Editorial Dokument mit wichtigen Informationen Der Pensionskassenausweis Der Pensionskassenausweis ist ein bedeutendes und informationsreiches Dokument. Jede Pensionskasse ist dazu

Mehr

Weil das Leben Verantwortung braucht.

Weil das Leben Verantwortung braucht. Die Stuttgarter GrüneRente: Weil das Leben Verantwortung braucht. Für das Alter vorsorgen und dabei nachhaltig investieren. NEU! Die GrüneRente als fondsgebundene Vorsorge mit Garantie. 2 Nachhaltig vorsorgen:

Mehr

ILFT. Kombinieren Sie Sicherheit mit Renditechancen. TwoTrust Selekt Privatrente/Extra. Private Altersvorsorge. www.hdi.de/selekt

ILFT. Kombinieren Sie Sicherheit mit Renditechancen. TwoTrust Selekt Privatrente/Extra. Private Altersvorsorge. www.hdi.de/selekt ILFT Sicher ans Ziel zu kommen. Kombinieren Sie Sicherheit mit Renditechancen. Private Altersvorsorge TwoTrust Selekt Privatrente/Extra www.hdi.de/selekt Auf meine Altersvorsorge muss ich mich verlassen

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen. Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge

In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen. Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge Die Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge bietet Ihnen eine ebenso professionelle wie persönliche Betreuung.

Mehr

Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF)

Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF) Merkblatt (gültig ab 1.1.2007) Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF) Dieses Papier fasst nur das Wichtigste aus den gesetzlichen Grundlagen zusammen. Ausschlaggebend im Einzelfall

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

PflegePlus. Kapitalanlage mit Pflegevorsorge und Garantie

PflegePlus. Kapitalanlage mit Pflegevorsorge und Garantie PflegePlus Kapitalanlage mit Pflegevorsorge und Garantie Inhalt Steigende Lebenserwartung erhöhtes Pflegerisiko...... 3 Die finanzielle Sicherheit im Alter...................... 4 Die Lücke in der gesetzlichen

Mehr

zukunft? «große Vorhaben brauchen eine gute absicherung.» Helvetia Kindervorsorge Die optimale starthilfe für ihr Kind. ihre schweizer Versicherung.

zukunft? «große Vorhaben brauchen eine gute absicherung.» Helvetia Kindervorsorge Die optimale starthilfe für ihr Kind. ihre schweizer Versicherung. zukunft? «große Vorhaben brauchen eine gute absicherung.» Helvetia Kindervorsorge Die optimale starthilfe für ihr Kind. ihre schweizer Versicherung. Ein treuer Begleiter auf dem Lebensweg Ihres Kindes.

Mehr

Stop-LossPlus Eine innovative Versicherungslösung

Stop-LossPlus Eine innovative Versicherungslösung Stop-LossPlus Eine innovative Versicherungslösung Innovativ versichert, bestens betreut Typische Risikostruktur einer Vorsorgeeinrichtung 2 500 000 Risikosummen Invalidität in CHF 2 000 000 1 500 000 1

Mehr

Ihr finanzstarker Partner

Ihr finanzstarker Partner Die Stuttgarter - Ihr finanzstarker Partner Inhalt Bewertungsreserven Hohe Erträge dank nachhaltiger Finanzstrategie Unsere Finanzkraft ist Ihr Vorteil Gesamtverzinsung der Stuttgarter im Vergleich Das

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage.

Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage. Dachfonds Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage. Für jeden Anleger die passende Lösung. D 510 000 129 / 75T / m Stand: 04.12 Deka Investment GmbH Mainzer Landstraße 16 60325

Mehr

FLEXIBLER RENTENPLAN PLUS ZUKUNFT FLEXIBEL GESTALTEN

FLEXIBLER RENTENPLAN PLUS ZUKUNFT FLEXIBEL GESTALTEN FLEXIBLER RENTENPLAN PLUS ZUKUNFT FLEXIBEL GESTALTEN DIE RENTENLÜCKE BRAUCHT RENDITE! Mittlerweile weiß jeder: die gesetzliche Rente reicht nicht aus, um den jetzigen Lebensstandard im Alter zu erhalten.

Mehr

Stark reduzierte Versicherungsprämien durch Verbandskraft

Stark reduzierte Versicherungsprämien durch Verbandskraft Stark reduzierte Versicherungsprämien durch Verbandskraft 1. Was ist die Idee? Es ist bekannt, dass Grösstunternehmen tiefere Prämiensätze bei umfassenderen Deckungskonzepten vereinbaren können als KMU-Betriebe.

Mehr

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank SLR Vorsorgen+Anlegen SLR meine Bank Vorsorge Privatpersonen PRIVOR Vorsorgekonto Säule 3a Das PRIVOR Vorsorgekonto dient dem Aufbau Ihrer privaten Vorsorge Säule 3a. Die jährlichen Einlagen auf das PRIVOR

Mehr

2. Säule, BVG Berufliche Vorsorge

2. Säule, BVG Berufliche Vorsorge 2. Säule, BVG Berufliche Vorsorge Die berufliche Vorsorge stellt als wichtiger Bestandteil der 2. Säule die angemessene Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung sicher. 1. Ausgangslage. Vorsorge in der

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI)

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI) Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest (BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds. Dazu gehören Aktien-, Obligationen-, Strategieund Garantiefonds.

Mehr

ILFT Ihr Einkommen zu schützen.

ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Erwerbsunfähigkeitsversicherung EGO Basic betrieblicher Schutz www.hdi.de ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Einkommensschutz mit Hilfe des Chefs. Es steht außer Frage: Ihr Einkommen ist die Basis, die Ihrem

Mehr

Erläuterungen zum Persönlichen Ausweis

Erläuterungen zum Persönlichen Ausweis Erläuterungen zum Persönlichen Ausweis Was ist der Vorsorgeausweis? Die Pensionskasse der Gemeinde Horw informiert Sie mit dem persönlichen Ausweis über Ihre berufliche Vorsorge. Sie erhalten jährlich

Mehr

Tiefzinsumfeld und BVG-Mindestzinssatz (Zinssituation im Kollektiv-Leben-Geschäft der CH-Lebensversicherer / Vollversicherungen)

Tiefzinsumfeld und BVG-Mindestzinssatz (Zinssituation im Kollektiv-Leben-Geschäft der CH-Lebensversicherer / Vollversicherungen) Tiefzinsumfeld und BVG-Mindestzinssatz (Zinssituation im Kollektiv-Leben-Geschäft der CH-Lebensversicherer / Vollversicherungen) Vorbemerkungen: In den letzten Jahresberichten von Pensionskassen und Lebensversicherungsgesellschaften

Mehr

Vermögen der privaten Haushalte 2013 Höhere Aktienkurse und Immobilienpreise lassen Vermögen erneut deutlich ansteigen

Vermögen der privaten Haushalte 2013 Höhere Aktienkurse und Immobilienpreise lassen Vermögen erneut deutlich ansteigen Medienmitteilung Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 communications@snb.ch Zürich, 20. November 2014 Höhere Aktienkurse und Immobilienpreise lassen Vermögen erneut deutlich

Mehr

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Federico Foders 2 GLIEDERUNG Einführung: Die demographischen Fakten Risiken der umlagefinanzierten

Mehr

Steueroptimierung durch die berufliche Vorsorge (BVG)

Steueroptimierung durch die berufliche Vorsorge (BVG) Kundenanlass vom Steueroptimierung durch die berufliche Vorsorge (BVG) Treuhand Cotting AG Claudine Meichtry Dipl. Steuerexpertin Schafer Versicherungen AG Edgar Schafer BVG Experte 06.09.2011 1 +41 26

Mehr