M IETERMAGAZIN. Gedanken zu den Feiertagen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "M IETERMAGAZIN. Gedanken zu den Feiertagen"

Transkript

1 NEUES WOHNEN M IETERMAGAZIN Jahrgang 14 Ausgabe 4 Dezember 2014 Gedanken zu den Feiertagen IN DIESER AUSGABE: Einbruch in der Verwaltung Steinstraße 1 Neue Website im Netz Laubfest in Bad Saarow Wo sollen welche Bänke stehen? Kleines Leerstück in Demokratie 3 2 Weihnachten ist das Fest der Geschenke und davor steht die schwierige Frage: Was soll ich schenken?. Die Antwort ist manchmal einfacher als gedacht und nicht immer teuer. Oft wünschen wir uns vor allem mehr Zeit füreinander, weniger Stress und Streitereien. Wir wollen mal wieder in den Arm genommen werden, wenn es auf der Arbeit Ärger geben hat oder einfach nur hören Ich verstehe dich. Ärgere dich nicht, ich bin für dich da. Manchmal können schon ein kleines Lächeln oder ein verständnisvoller Blick Wunder bewirken. Nur kann man solche Geschenke nicht auspacken und eigentlich brauchen wir sie das ganze Jahr über und nicht nur an den Festtagen. Auf die Kugeln, fertig, los! Was schmeckt, das schmeckt Geschenkt, ist noch zu teuer Tausch dich glücklich! Wohnzimmerkalender Frauen sind die Besten! Häschen hüpf! Wir gratulieren Da wären wir also bei den Wünschen und guten Vorsätzen für das neue Jahr. Für unsere Genossenschaft wünschen wir uns bzw. haben wir uns vorgenommen: die Mittel so einzusetzen, dass möglichst viele Mitglieder davon profitieren, Veranstaltungen zu organisieren, die viele Mitglieder ansprechen, dass Konflikte sachlich und in einem höflichen Umgangston ausgetragen werden. In diesem Sinne wünschen wir allen Mitgliedern und Mietern der Genossenschaft ein besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr Daniela Seek und Dr. Martina Jakubzik Vorstand IMPRESSUM Herausgeber: NEUES WOHNEN Wohnungsgenossenschaft eg Am Försterweg Strausberg Text und Layout: Dr. Martina Jakubzik

2 Einbruch in der Verwaltung Was Mieter wissen sollten In der Nacht vom zum wurde in unserer Verwaltung Am Försterweg 7 eingebrochen. Die Diebe haben einen Fotoapparat, ein Diktiergerät und eine Festplatte zur Datensicherung entwendet und versucht, den Tresor aufzubrechen. Natürlich haben wir die Polizei informiert, die mit mehreren Beamten vor Ort war, Spuren und Fingerabdrücke sichern konnte. Um Gerüchten vorzubeugen, haben wir alle Mieter schriftlich über den Vorfall informiert und darum gebeten, auf außergewöhnliche Kontobewegungen zu achten. Dies hat zu der einen oder anderen Frage geführt und manche Mieter verunsichert; deshalb hier noch einmal die wichtigsten Antworten: Welche Daten wurden entwendet? Entwendet wurde die komplette Serversicherung. Kann der Einbrecher mit diesen Daten etwas anfangen? Das hängt von seinen technischen Fähigkeiten ab; er müsste IT-Administrator-Kenntnisse haben und über eine vergleichbare Hardware verfügen. Da der Server selbst nicht gestohlen wurde, kennt er die Hardware-Konfiguration nicht. Eine Wiederherstellung des Servers ist damit sehr unwahrscheinlich. Wurden Schlüssel von meiner Wohnungstür gestohlen? Es wurden keine Wohnungsschlüssel gestohlen. Im Übrigen ist es ein weit verbreiteter Irrtum, dass der Vermieter Schlüssel für vermietete Wohnungen besitzt. Tatsächlich haben wir nur Schlüssel für Leerwohnungen. Deshalb müssen wir im Havariefall, wenn der Mieter nicht erreichbar ist und keinen Schlüssel beim Nachbarn hinterlegt hat, die Wohnung mit einem Schlüsseldienst öffnen. Wurden die Betriebskostenabrechnungen geklaut? Nein. Waren Profis am Werk? Diese Frage können wir natürlich nicht mit 100prozentiger Sicherheit beantworten. Aber dass die Einbrecher versucht haben, mit einem Kleiderbügel den Tressor zu öffnen, also kein professionelles Werkzeug dabei hatten, spricht nicht unbedingt für die Profitheorie. Dass ein Diktiergerät entwendet wurde, das ohne das dazugehörige Abspielgerät keinen Nutzen hat, auch nicht. Deshalb nehmen wir an, dass die Diebe eher Interesse an der Festplatte als an den darauf gespeicherten Daten hatten. Auf was muss ich, als Mieter, jetzt achten? Aus den genannten Gründen rechnen wir nicht damit, dass Unbefugte mit den entwendeten Daten auf Mieterkonten zugreifen können. Dafür bräuchte es eine hohe Professionalität und bestimmte Spezialprogramme. Weil aber Vorsicht besser ist als Nachsicht, sollten Sie beim Lesen der Kontoauszüge auf ungewöhnliche Kontobewegungen achten und diese sofort Ihrer Bank melden. Was ist, wenn meine Miete jetzt umgebucht wird? Kann jetzt jeder an mein Konto ran? Auf die dafür notwendigen und offenbar nicht vorhandenen Spezialkenntnisse haben wir schon bei Beantwortung der zweiten Frage verwiesen. Gespeichert sind IBAN und BIC. Damit allein kann man nichts anfangen. Man bräuchte noch den Zugang zum Onlinebanking des jeweiligen Kontoinhabers, also eine TAN- Nummer. Wie hoch ist der entstandene Schaden? Waren die entwendeten Gegenstände versichert? Für den Neukauf der technischen Geräte, den Einbau eines neuen Schlosses und die Durchsicht und Reparatur des Tressors sind Kosten in Höhe von 800 Euro entstanden. Diese wurden bei der Versicherung der Verwaltung eingereicht. Der Genossenschaft ist also kein Schaden entstanden. Seite 2

3 NEUES WOHNEN EG Steinstraße 1 in Bad Saarow Neue Website im Netz Wer in Bad Saarow wohnt, kann das Baugeschehen in der Steinstraße 1 täglich beobachten. Aber natürlich ist damit nicht aller Wissenshunger gestillt, denn die Baustelle zu betreten, ist verboten und wie die Wohnungen, die dort entstehen, einmal aussehen werden, kann man auch im Gebäude noch nicht erkennen. Für die vielen Mietinteressenten und Neugierigen gibt es jetzt eine Website, die über unser aktuelles Bauvorhaben informiert. Unter kann man sich Zeichnungen der Fassade anschauen. Aber auch die Grundrisse jeder einzelnen Wohnung, deren Ausstattung und Lage im Gebäude sind zu sehen. Unter Neues wird der Baufortschritt dokumentiert und auch Anfahrt und Kontaktmöglichkeiten sind zu finden. Spätestens im Februar wird hoffentlich das vierte Stockwerk aufgesetzt und der Richtkranz angebracht. Das Richtfest feiern wir wegen der Jahreszeit nur in kleinem Rahmen. Dafür werden alle Mieter bei schönem Wetter zur Eröffnung der Musterwohnung eingeladen. Dann bekommen Mietinteressenten eine genaue Vorstellung von der Ausstattung und können sich für ihre Traumwohnung entscheiden. Alle wichtigen Termine werden auf der Website veröffentlicht. Zur Eröffnung der Musterwohnung verschicken wir aber auch Einladungen. Laubfest in Bad Saarow Ein grosses Dankeschön Es wurde gemeinsam Laub gefegt, Glühwein getrunken und Gulaschsuppe gegessen und dann gab es Geschenketüten für die Mieter, die seit Jahren mit ungewöhnlichem Einsatz ihren Vorgarten pflegen und Balkon bepflanzen. Allen Beteiligten sei an dieser Stelle noch einmal gedankt für ihr Engagement. Auch über die tollen Reaktionen im Anschluss haben wir uns sehr gefreut! Seite 3

4 Wo sollen welche Bänke stehen? Kleines Lehrstück für Demokratie Ende Oktober 2014 erhielten unsere Basdorfer Mieter ein Schreiben, in dem mitgeteilt wurde, dass die dort vor fast jedem Hausaufgang stehenden, inzwischen in Teilen defekten, in jedem Fall nicht mehr gut aussehenden, Bänke entfernt werden sollen. Als Ersatz wurden zwei Varianten vorgeschlagen. In einer ersten Variante sollten direkt vor den Hausaufgängen, also am jetzigen Standort, neue Bänke aufgestellt werden, allerdings ohne Rückenlehne, weil Bänke dicht am Haus ausschließlich für eine kurze Verschnaufpause gedacht sind oder um Einkäufe abzustellen. Sie sollen nicht (mehr) für größere Zusammenkünfte mit längerem Aufenthalt genutzt werden. Dies insbesondere im Interesse der im Erdgeschoss wohnenden Mieter. In einer zweiten Variante wurde angeboten, auch die neuen Bänke mit Rückenlehne anzuschaffen, diese aber in einer angemessenen Entfernung vom Hauseingang auf so genannten Erholungsinseln aufzustellen. In diesem Fall könnten die Bänke für ein gemütliches und längeres Zusammensitzen genutzt werden. 27 Mieter haben angekreuzt, dass sie die Variante eins, also das Aufstellen von Bänken ohne Rückenlehne direkt neben dem Hauseingang, wünschen. 16 Mitglieder haben die Variante eins angekreuzt, jedoch den Text dahingehend verändert, dass auch direkt vor dem Hauseingang Bänke mit Rückenlehne gewünscht sind. Diese Stimmen sind ungültig und somit haben sich die Befürworter der Variante zwei durchgesetzt. Selbst wenn man die ungültigen Stimmen als eine dritte Variante zählen würde, wäre das Ergebnis unverändert. Der Vorstand wird also die notwendigen Mittel für neue Bänke und die Installation von so genannten Erholungsinseln in den Wirtschaftsplan des Jahres 2015 aufnehmen, so dass die Baumaßnahmen in jedem Fall im nächsten Jahr ausgeführt und abgeschlossen werden können. Positiv an der Entscheidung ist auch, dass die damit freiwerdenden Flächen direkt neben den Hausaufgängen perspektivisch für so genannte Rollatoren- oder Kinderwagenboxen genutzt werden können. Die Ausführung sollte nach Mehrheitsentscheidung der Mieter erfolgen. Allen Mietern wurde Gelegenheit gegeben, die von ihnen favorisierte Variante anzukreuzen und an die Verwaltung zu senden bzw. in den Briefkasten des Vorortbüros einzuwerfen. Von 160 Mietparteien haben sich immerhin 79 an der Umfrage beteiligt. Das sind ca. 50 %. 36 Mieter haben sich für die Variante zwei, also das Aufstellen von Bänken mit Rückenlehne im entsprechenden Abstand zu den Hausaufgängen, entschieden. Auf die Kugel, fertig,... Einladung zum Bowling Donnerstag, , Uhr Hotel Barnimer Hof, Am Markt 9 in Basdorf Nicht vergessen! Seite 4

5 Was schmeckt, das schmeckt. Einladung zum Cocktailabend Ein Mathematiker soll einmal ausgerechnet haben, wie viele Cocktails sich aus dem Bestand einer angesehenen Bar mixen ließen. Er sei auf Kombinationen gekommen. So viele werden wir nicht ausprobieren, aber in jedem Fall gibt es Varianten mit und ohne Alkohol, die natürlich alle verkostet werden wollen. Los gehts am Donnerstag, , 18 Uhr Vor-Ort-Büro Heinrich-Heine-Ring 13 in Basdorf Mittwoch, , 18 Uhr Vor-Ort-Büro Pieskower Straße 19 in Bad Saarow Freitag, , 18 Uhr Gemeinschaftsraum Am Försterweg 3 in Strausberg Anmeldungen bitte per Telefon unter bei Frau Bock. Geschenkt ist noch zu teuer Einladung zum Filmabend Walter gespielt von Tom Hanks - und Anna gespielt von Shelley Long - suchen ein neues Zuhause. Sie bekommen ein vermeintlich attraktives und günstiges Haus angeboten, für das sie kurz entschlossen den Kaufvertrag unterschreiben. defekt, die Hauselektrik desolat und die Haupttreppe bricht auseinander. Die Renovierung des Hauses wird zum turbulenten Abenteuer und auch wenn am Ende alles gut ausgeht: in unserer Genossenschaft wäre das nicht passiert! Mittwoch, , Uhr Vor-Ort-Büro Pieskower Straße 19 in Bad Saarow Freitag, , Uhr Gemeinschaftsraum Am Försterweg 3 in Strausberg Die malerisch gelegene Villa entpuppt sich jedoch schnell als Bruchbude, in der eine böse Überraschung nach der anderen auf sie wartet. Die Badewanne stürzt durch die Decke in die darunter gelegene Etage, die Wasserrohre sind Donnerstag, , Uhr Vor-Ort-Büro Heinrich-Heine-Ring 13 in Basdorf Für kleine Snacks und das eine oder andere Gläschen Wein ist natürlich gesorgt. Anmeldungen bitte per Telefon unter oder während der jeweiligen Sprechstunde. Seite 5

6 Tausch dich glücklich! Einladung zur Tauschbörse Das neue Veranstaltungsjahr starten wir in Strausberg und Bad Saarow mit unserer ersten Tauschbörse, zu der wir alle Mitglieder und Mieter recht herzlich einladen. Was getauscht werden soll, kann bis zum in der Verwaltung in Strausberg und bis zum im Vor-Ort-Büro in Bad Saarow abgegeben werden. Für jedes abgegebene Teil erhält man einen Coupon, für den man neue Dinge erstehen kann. Bringen Sie uns Kleidung, Spielsachen, Geschirr, Bücher und was Ihnen sonst noch einfällt; aber bitte nur neuwertige bzw. sehr gut erhaltene Dinge! Wir hoffen auf rege Teilnahme, auch unserer jungen Mieterinnen und Mieter! Und das sind die Termine: Freitag, , Uhr Gemeinschaftsraum Am Försterweg 3 in Strausberg Mittwoch, , Uhr Vor-Ort-Büro Pieskower Straße 19 in Bad Saarow. Wohnzimmerkalender Ein grosses Dankeschön an die Sponsoren GNW Gesellschaft für neues Wohnen mbh & Co. KG Dunckerstraße 27, Berlin Hotel Esplanade Bad Saarow GmbH Seestraße 49, Bad Saarow Cofely Deutschland GmbH Bereich 4400, Mannheim TELTA Citynetz GmbH Bergerstraße 105, Eberswalde Architekturbüro Abo - Herr Patrice Hadj-Abo Havelberger Straße 107, Breddin Rechtsanwalt Steffen Siewert Am Markt 11, Eggersdorf Ingenieurbüro Sauer PC UPGRADE CENTER Goethestraße 30, Berlin Toralf u. Holger Bätz GbR, Gas Wasser Heizungsbau Quellweg 18, Rehfelde BVM Rathenow Bauelemente Vertrieb & Montage Wilhelm-Külz-Straße 1 a, Rathenow Kracht GaLaBau GmbH Garten- und Landschaftsbau Gewerbegebiet 1, Rietz-Neuendorf Fubo Gräber Fußbodenlegebetrieb Berliner Allee 171, Berlin Holzbau Sven Beermann Eichenallee 34, Eggersdorf MB-MOOG GmbH Farben und Lacke Karl-Weiss-Straße 2, Hoppegarten/OT Dahlwitz Stadtwerke Strausberg GmbH Kastanienallee 38, Strausberg Bekoma GmbH Am Erlengrund 19, Frankfurt (Oder) Björn Lehmann Malermeister Lanker Straße 22, Biesenthal KEB Bauunternehmen GmbH Gewerbepark Kirschallee 20 d, Lebus Gas- und Sanitärtechnik eg Leipziger Straße 37b, Frankfurt (Oder) H-J. Bley Bedachungen aller Art GmbH Siedlerweg 23, Brieskow-Finkenheerd Holzbau Moser KG Hauptstraße 72, Hirschfeld WERU Fachhandel für Fenster und Türen GmbH Werkstraße 3, Eisenhüttenstadt Betonwerk GmbH Milmersdorf Götschendorf 14, Milmersdorf HIMA Dienstleistungen GmbH Sanitär Heizung - Elektro Seite 6

7 Frauentagsfeier Eine Frage von Wissen und Gewissen Der Internationale Frauentag fällt 2015 auf einen Sonntag. Da können sich die Frauen von ihren (Ehe-)männern verwöhnen lassen. Frühstück ans Bett bringen, Blumen schenken, Mittagessen kochen, ins Kino einladen - das sind nur einige Erwartungen, die es zu erfüllen gilt. Zu einer kleinen, aber feinen Nachfeier treffen sich die Strausberger Frauen unserer Genossenschaft am: Mittwoch, dem , Uhr Gemeinschaftsraum Am Försterweg 3 in Strausberg. Als besondere Überraschung haben wir eine Schnellzeichnerin eingeladen, die schon in Österreich, Frankreich, China, den USA, Russland, Niederlande und der Türkei für Firmen wie Siemens, Sony, Samsung, Toyota, die Deutsche Bank, die Barmer und sogar für die Bundesregierung gearbeitet hat. Sie wird von jeder Frau, die das möchte, eine kleine Karrikatur oder ein Porträt zeichnen. Und weil die Zeichnung als Geschenk mit nach Hause genommen werden kann, haben die Gäste unserer Frauentagsfeier eine bleibende Erinnerung an diesen schönen Tag. Wer nicht Model sitzen möchte, kann ein Foto als Vorlage mitbringen. Häschen hüpf,... Einladung zum Osterfest In diesem Jahr wollen wir erstmals mit einem kleinen Osterfest in den Frühling starten. Mitmachen können Kinder und Erwachsene, Junge und Alte. Den Termin bitte ganz dick im Kalender anstreichen! wir um Anmeldungen per Telefon uner oder während der Sprechzeiten in den jeweiligen Vor-Ort-Büros. Für den Osterhasen bitte unbedingt angeben, wie viele Kinder kommen und wie alt sie sind. Dienstag, , Uhr Festplatz Am Försterweg 2-3 in Strausberg. Zur Stärkung gibt es einen zünftigen Gulaschtopf und auch etwas zu Trinken. Auf jeden Fall hat der Osterhase angekündigt, kleine, süße Überraschungen und auch ein paar Ostereier für die jüngsten Helfer verstecken zu wollen! Damit genügend Gulasch gebraten und gekocht wird, bitten Seite 7

8 Wir gratulieren allen Geburtstagskindern der Monate Oktober bis Dezember Unsere besonderen Wünsche gelten: Herrn Erhard Hampel Frau Hildegard Kerner zum 92. Geburtstag Frau Ruth Matz Frau Waldtraut Bünte Frau Helga Haase Herrn Wolfgang Kirste Frau Hildegard Vogel Frau Margot Harmuth Frau Klara Fierek Frau Marianne Kracheel Herrn Helmut Sorgalla Herrn Herbert Beier Herrn Wolfgang Müller zum 88. Geburtstag zum 87. Geburtstag zum 86. Geburtstag zum 84. Geburtstag Frau Irmgard Schulze Frau Ursula Hiebel Frau Anni Nienas Frau Lidia Schrade Herrn Heinz Rixinger Frau Gudrun Kühn Herrn Ottmar Springer Frau Barbara Fechner Herrn Norbert Schöfisch Herrn Dieter Schwarzenholz Frau Hannelore Westphal zum 80. Geburtstag Frau Marie Kohlert Frau Gudrun Meyer Frau Anneliese Zucker zum 83. Geburtstag Herrn Gerd Clemens zum 75. Geburtstag Frau Anneliese Merten Frau Rosemarie Rogowski Frau Gisela Müller Frau Christine Kuschel zum 70. Geburtstag Frau Ingrid Pahlow Herrn Hans-Dieter Völker zum 82. Geburtstag Herrn Bernd Stuwe Herrn Eberhard Gläser Frau Angela Heyenn Herrn Rudolf Schwartzer zum 65. Geburtstag Frau Rosemarie Garbe Frau Carmen Jaworski Frau Gerda Tschech zum 81. Geburtstag Herrn Bernd Krüger zum 60. Geburtstag Seite 8

M I E T E R M A G A Z I N

M I E T E R M A G A Z I N NEUES WOHNEN M I E T E R M A G A Z I N Jahrgang 13 Ausgabe 4 Dezember 2013 Gedanken zur Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel IN DIESER AUSGABE: Jede Hilfe zählt Spenden für Hochwasseropfer 2 Aus Alt mach

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

Ich ziehe um! Teil 1: Ich suche eine neue Wohnung. Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 1: Ich suche eine neue Wohnung. Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 1: Ich suche eine neue Wohnung Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

Wie wohn ich und wie wohnst du?

Wie wohn ich und wie wohnst du? Wie wohn ich und wie wohnst du? Beschreibe, wie es bei dir zuhause aussieht: (Welche Zimmer gibt es in eurer Wohnung? Wer benutzt die Räume? Welche Räume findest du besonders wichtig? Welche Zimmer findest

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Jeden Cent sparen Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Seite 3 2. Essen und Trinken Seite 4-5 2.1 Außerhalb essen Seite 4 2.2

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Wir planen unsere Unterstützung mit!

Wir planen unsere Unterstützung mit! Wir planen unsere Unterstützung mit! Informationen über den Integrierten Teil-Habe-Plan Hessen Ein Heft in leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Darum geht es: In diesem Heft finden Sie Informationen darüber, was passiert, wenn Sie älter werden. Dieses Heft ist aber nicht nur für alte Menschen.

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Datum: Die Schadenanzeige vollständig ausfüllen, unterschreiben und an uns zurücksenden.

Datum: Die Schadenanzeige vollständig ausfüllen, unterschreiben und an uns zurücksenden. Sach-Schadenanzeige Niedersächsische Versicherung * Parkstr. 78 * 27798 Hude Schaden-Nr.: Sparte: Mitglied Nr.: vom Datum: Sehr geehrte Damen und Herren, Ein Schadenfall, was nun? Für Sie sicherlich eine

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Wie wohnen die Deutschen eigentlich? Nina und David wollen herausfinden, ob es die typisch deutsche Wohnung gibt. Und sie versuchen außerdem, eine Wohnung zu finden. Nicht ganz einfach in der

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Wortschatz zum Thema: Wohnen

Wortschatz zum Thema: Wohnen 1 Wortschatz zum Thema: Wohnen Rzeczowniki: das Haus, die Häuser das Wohnhaus das Hochhaus das Doppelhaus die Doppelhaushälfte, -n das Mietshaus das Bauernhaus / das Landhaus das Mehrfamilienhaus das Sommerhaus

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Wie wollen wir leben? Prolog. Fragen von Olivier Garofalo

Wie wollen wir leben? Prolog. Fragen von Olivier Garofalo Fragen von Olivier Garofalo Mit: Charlotte Alten, Sandra Förster, Kathrin Perone, Sandra Pohl, Frederik Kienle, Camil Morariu, Markus Wilharm und Ole Xylander Prolog Camil ALLE: Zusammenleben? Überleben?

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013

Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013 Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013 Die Armutskonferenz Einladung zum Parlament der Ausgegrenzten 20.-22. September 2013 Was ist das Parlament der Ausgegrenzten? Das Parlament

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Leserinnen und Leser, Liebe Leserinnen und Leser, hier lesen Sie etwas über Geschlechter-Gerechtigkeit. Das heißt immer überlegen, was Frauen wollen und was Männer wollen. In schwerer Sprache sagt man dazu Gender-Mainstreaming.

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte.

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte. Es ist der 24. Dezember. Heute ist Heiligabend. Nach dem Aufstehen schaut Sarah erst einmal im Adventskalender nach. Mal sehen, was es heute gibt. Natürlich einen Weihnachtsmann! O du fröhliche... Weihnachtszeit:

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen.

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen. Frühjahrsputz Sehen Sie sich das Video an http://www.youtube.com/watch?v=ykhf07ygcrm. Machen Sie auch Frühjahrsputz? Wann machen Sie das normalerweise? Machen Sie das alleine oder haben Sie Hilfe? Welche

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Institut für Psychologie

Institut für Psychologie Institut für Psychologie Dr. Gerhard Ströhlein Fragebogen zum Thema: Betreutes Wohnen (Version 2003-1 b) Untersuchte Einrichtung: Name:... Ort:... InterviewerIn:... Datum:... Lokalität: (a) Gemeinschaftsraum

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Investieren Sie in Sicherheit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt!

Investieren Sie in Sicherheit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt! Investieren Sie in Sicherheit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt! Home, sweet home mit Sicherheit. In Ihrem neuen Haus suchen Sie neben Behaglichkeit und Erholung vom Alltagsstress auch Sicherheit. Deshalb

Mehr

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de Wise Guys Radio Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wiseguys.de Wise Guys Radio Die Nachbarn werden sagen Es

Mehr

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016 Kolpingsfamilie Welden Jahresprogramm 2016 Inhalt Impressum... 2 Geleitwort des Präses... 3 Termine 2016... 5 Termine 2017... 8 Sponsoren... 9 Vorstandschaft... 16 Impressum Kolpingsfamilie Welden Vertreten

Mehr

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636 Februar 2016 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Wir können sehr zufrieden auf

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Teneriffas Neue Presse - Nachrichten Informationen Reportagen Interview mit zwei deutschen Erasmus-Studenten über erste Inseleindrücke, Probleme

Mehr

Formulierungen für verschiedene Texttypen

Formulierungen für verschiedene Texttypen Formulierungen für verschiedene Texttypen 1. An Ihrer Schule wird das IB erst seit drei Jahren unterrichtet. Als Redakteur/Redakteurin der Schülerzeitung sind Sie gebeten worden, zu beschreiben, warum

Mehr

Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich

Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich 1 Technischer Steckbrief Zielgruppe: Wohnbevölkerung der Stadt Zürich ab 15 Jahren Stichprobe: Total 500 Interviews Methode: Telefonische Befragung (CATI) Feldzeit: 5.

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Facebook erstellen und Einstellungen

Facebook erstellen und Einstellungen Facebook erstellen und Einstellungen Inhaltsverzeichnis Bei Facebook anmelden... 3 Einstellungen der Benachrichtigungen... 4 Privatsphäre... 4 Einstellungen... 5 Eigenes Profil bearbeiten... 6 Info...

Mehr

Das Ende der Schulzeit naht- und dann?

Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Eine gute Ausbildung ist wichtig für die Zukunft ihres Kindes. Deswegen ist es wichtig, dass sie sich rechtzeitig über Möglichkeiten informieren und zusammen mit

Mehr

Gauner- und. Bettlerzinken

Gauner- und. Bettlerzinken Gaunerzinken Gauner- und Bereits im 16. Jahrhundert waren in Europa erstmals grafische Hinweise zu beobachten, mit deren Bettlerzinken Hilfe sich Bandenmitglieder darüber informierten, ob es sich lohnt,

Mehr

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen - Wittgenstein/ Olpe 1 Diese Information hat geschrieben: Arbeiterwohlfahrt Stephanie Schür Koblenzer

Mehr

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen!

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen! Berlin wir kommen! Endlich ist es soweit. Alle waren pünktlich am Bus. Um 8.45 Uhr geht die Reise mit dem Fernbus los. Mit einigen Pausen kommen wir gut gelaunt am Zentralen Omnibus Bahnhof in Berlin an.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format capitoberlin Büro für barrierefreie Information 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format Die faktura ggmbh ist eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Berlin-Mitte.

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Wohlfühlen zu Hause. Wohnen mit einem Extra Plus an Service

Wohlfühlen zu Hause. Wohnen mit einem Extra Plus an Service Wohlfühlen zu Hause Wohnen mit einem Extra Plus an Service Es gibt ein großes und doch ganz alltägliches Geheimnis. Alle Menschen haben daran teil, jeder kennt es, aber die wenigsten denken je darüber

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Unsere Ideen für Bremen!

Unsere Ideen für Bremen! Wahlprogramm Ganz klar Grün Unsere Ideen für Bremen! In leichter Sprache. Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat diesen Text geschrieben. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Adresse: Schlachte 19/20 28195 Bremen Telefon:

Mehr

PISA-Test. mit Jörg Pilawa. Das Buch zur Sendereihe

PISA-Test. mit Jörg Pilawa. Das Buch zur Sendereihe -Test mit Jörg Pilawa Das Buch zur Sendereihe 100 spannende Aufgaben zum Nachlesen und Mitraten Von Jonas Kern und Thomas Klarmeyer Mit einem Vorwort von Jörg Pilawa und vielen Fotos aus der Fernsehshow

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

KfW Förderung für Ihre Sicherheit

KfW Förderung für Ihre Sicherheit KfW Förderung für Ihre Sicherheit Einbruchschutz zahlt sich jetzt doppelt aus www.abus.com KfW Förderung für mehr Sicherheit Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen 152.123 149.500 144.117 132.595

Mehr

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Fragen und Antworten zum Gesetz Inhalt Seite 2 Einleitung... 4 Wofür ist das Gesetz gut?... 5 Für wen gilt das Gesetz?... 6 Wann gilt das Gesetz?... 7 Gibt

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Das geplante Programm, sowie das Anmeldeformular finden Sie auf den folgenden Seiten.

Das geplante Programm, sowie das Anmeldeformular finden Sie auf den folgenden Seiten. Einladung zum Freundschaftstreffen 40 Jahre vom 17. bis 19. Juni 2016 in Münster (Foto: Presseamt Münster / MünsterView) Liebe Porsche Freunde, der wird 40 Jahre alt! Dies ist ein Anlass zu feiern. Die

Mehr

Genitiv: Übersetzen Sie 12/1

Genitiv: Übersetzen Sie 12/1 Genitiv: Übersetzen Sie 12/1 Peter s bicycle during the meal my parents house the price of the books in the center of the city near the train station during our trip the name of the hotel because of my

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Sehen wir uns die Bilder 2A und 2B auf dem Extrablatt an. 1. Aufgabe 1,5 Min. Danke. Jetzt kommen wir zur zweiten Aufgabe. 2. Aufgabe 1 Min.

Sehen wir uns die Bilder 2A und 2B auf dem Extrablatt an. 1. Aufgabe 1,5 Min. Danke. Jetzt kommen wir zur zweiten Aufgabe. 2. Aufgabe 1 Min. THEMEN: Kleidung (T1), Ernährung (T2), Prag (T3), Freizeit Ausflug (T4) EINFÜHRUNG 1 0,5 Min. Hallo/Guten Tag. (Nehmen Sie bitte Platz. Können Sie mir bitte die Nummer Ihres Schülerblattes sagen?) Bitte

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ostersonntag S. 3. Bemale das Osterei S. 4. Rechne S. 5. Zeichne einen Osterhasen S. 6. Ostergedicht S. 7

Inhaltsverzeichnis. Ostersonntag S. 3. Bemale das Osterei S. 4. Rechne S. 5. Zeichne einen Osterhasen S. 6. Ostergedicht S. 7 Manuela Doppler -1- Inhaltsverzeichnis Unterschrift Ostersonntag S. 3 Bemale das Osterei S. 4 Rechne S. 5 Zeichne einen Osterhasen S. 6 Ostergedicht S. 7 Bastle einen Osterschmuck S. 8 Ostergeschichte

Mehr

Themen neu 1/Lektion 9 Kaufen & Schenken Komparation

Themen neu 1/Lektion 9 Kaufen & Schenken Komparation Komparation Sie sind in Österreich, und möchten in einem Hotel bleiben. Sie lesen die Prospekte. Vergleichen Sie bitte die Hotels. SCHLOSSHOTEL WALTER Das neue Luxushotel liegt direkt im Zentrum. Es hat

Mehr

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie vor etwa 2 Jahren der Wunsch in mir hochkam, ein Jahr ins Ausland zu gehen; alles

Mehr

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Sie möchten im Betreuten Wohnen leben. Dafür müssen Sie einen Vertrag abschließen. Und Sie müssen den Vertrag unterschreiben. Das steht

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt.

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Liebe Leser und Leserinnen, das ist eine Broschüre in Leichter Sprache. Leichte Sprache können viele Menschen besser verstehen. Zum Beispiel: Menschen mit

Mehr

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten Probleme mit Motivation? Teste Dich einmal selbst! Unser nicht ganz ernst gemeinter Psycho-Fragebogen Sachen Motivation! Notiere die Punktzahl. Am Ende findest Du Dein persönliches Ergebnis! Frage 1: Wie

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Ein süsses Experiment

Ein süsses Experiment Ein süsses Experiment Zuckerkristalle am Stiel Das brauchst du: 250 Milliliter Wasser (entspricht etwa einer Tasse). Das reicht für 4-5 kleine Marmeladengläser und 4-5 Zuckerstäbchen 650 Gramm Zucker (den

Mehr

Manna Mobil Seit 5 Jahren kostenloses Mittagessen für kostbare Kinder

Manna Mobil Seit 5 Jahren kostenloses Mittagessen für kostbare Kinder Ausgabe 1/2013 Manna Mobil Seit 5 Jahren kostenloses Mittagessen für kostbare Kinder Liebe Freunde und Förderer, Was sind das für blaue Kugeln im Nachtisch? Die hat meine Mutter noch nie gekocht. Die werden

Mehr

Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land e.v.

Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land e.v. Die Informationen zu diesem Schutz- und Sicherheitsplan wurden erstellt nach einem Plan, welchen wir bei einer amerikanischen Polizeistation gefunden haben. Wir benutzen hier nur die wesentlichen Dinge,

Mehr

Geburtstagsgedanken, das schönste Fotobuch für Kinder + Giveaway mit Kleine Prints

Geburtstagsgedanken, das schönste Fotobuch für Kinder + Giveaway mit Kleine Prints pink-e-pank.de Geburtstagsgedanken, das schönste Fotobuch für Kinder + Giveaway mit Kleine Prints November 20, 2014 Zwei. Mein kleines Mädchen ist seit Dienstag zwei Jahre alt. Das sind 24 Monate, 104

Mehr

MAWO. EXPOSÉ Neubauvorhaben. 26 Eigentumswohnungen in 3 Häusern Hauptstraße 36-79618 Rheinfelden-Herten

MAWO. EXPOSÉ Neubauvorhaben. 26 Eigentumswohnungen in 3 Häusern Hauptstraße 36-79618 Rheinfelden-Herten MAWO Bau- und Handelsges. mbh Im Martelacker 16 79588 Efringen-Kirchen (0 76 28) 94 23 97-0 (0 76 28) 94 23 97-77 www.mawo.de info@mawo.de EXPOSÉ Neubauvorhaben 26 Eigentumswohnungen in 3 Häusern Hauptstraße

Mehr

mal an Ihre Karriere! glaub, ich werd verrückt!

mal an Ihre Karriere! glaub, ich werd verrückt! Dass wir Deutschen Gummibärchen lieben, ist ja bekannt. Wenn Sie die leckeren Süßigkeiten aus Zucker, Gelatine und Fruchtsaft zum ersten Mal probieren, verstehen Sie sofort, dass manche Menschen nicht

Mehr

Björn Gemmer & Christiane Sauer. Konflikte lösen fit in 30 Minuten

Björn Gemmer & Christiane Sauer. Konflikte lösen fit in 30 Minuten Björn Gemmer & Christiane Sauer Konflikte lösen fit in 30 Minuten K i d s a u f d e r Ü b e r h o l s p u r 4 Inhalt Hallo und herzlich willkommen! 6 1. Was heißt Konflikte lösen? 8 Warum Konflikte ansprechen?

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27 Inhalt CD/Track Seite Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 1/1 5 A. Personen und Persönliches.............................

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr