Medizinische Fakultät Bereich Lehre. Leitfaden Vorklinik Humanmedizin. Wintersemester 2015/16

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Medizinische Fakultät Bereich Lehre. Leitfaden Vorklinik Humanmedizin. Wintersemester 2015/16"

Transkript

1 Medizinische Fakultät Bereich Lehre Leitfaden Vorklinik Humanmedizin Wintersemester 2015/16 Vorlesungsbeginn: 12. Oktober 2015 Vorlesungsende: 13. Februar 2016

2 Grußwort Liebe Studienanfängerin, lieber Studienanfänger! Grußwort Sie haben Tübingen eine Exzellenz-Universität - als Studienort gewählt, vielen Dank, ein herzliches Willkommen und unseren Glückwunsch! Sie haben eine erste schwierige Hürde gemeistert und in Tübingen einen Studienplatz für das Medizinstudium erhalten. Sie waren dabei erfolgreich im Wettbewerb, bei dem sich in jedem Semester ca. 20 Bewerber um einen der begehrten Studienplätze bemühen. Sicher haben Sie wie wir hohe Erwartungen. Sie möchten über eine exzellente und effiziente Ausbildung zu exzellenten Ärzten ausgebildet werden. Wir möchten Sie fachlich und wissenschaftlich kompetent, patientenorientiert ausgebildet, befähigt zur Teamfähigkeit und motiviert für lebenslanges Lernen in 6 Jahren entlassen. Dazu wünschen wir uns von Ihnen großes Engagement und Begeisterung, aber auch einen gegenseitig respektvollen, wertschätzenden und partnerschaftlichen Umgang. Wir setzen uns hohe Ziele: Tübingen soll in der Lehre, in der Forschung und in der Krankenversorgung weiterhin zu den besten Medizinischen Fakultäten in Deutschland zählen. Der vorliegende Leitfaden wird Ihnen die Orientierung an unserer Fakultät erleichtern. Er gibt Ihnen viele hilfreiche Hinweise und Informationen über die vorklinischen Veranstaltungen, er beantwortet Fragen, wann, wo und wie Sie sich anmelden müssen und wie unser Studenteninformationssystem SIMED funktioniert. Hilfestellung beim Studieneinstieg bietet dabei auch das Lernportfolio, das Sie über Ihre gesamte Studienzeit begleiten wird. Es wird Ihnen den Kompetenzerwerb im Studium sichtbar machen, ist ein Instrument der Dokumentation, aber auch der Selbstreflexion. Geschulte Mentoren/Innen aus verschiedenen Fachbereichen übernehmen in einer speziellen Einführungsveranstaltung und folgenden Werkstattseminaren Aufgaben wie Beratung, Coaching und Networking der Studierenden. Herausgreifen möchten wir daneben auch das bestens eingeführte Tandemprojekt Interkulturelle Kommunikation, mit dem deutsche und ausländische Studierende einen persönlichen Ansprechpartner aus dem jeweiligen Semester vermittelt bekommen. Zusammen läßt sich der Studienbeginn und der für alle Neu-Studierende neue Übergang vom Elternhaus und der Schule zur Hochschule besser meistern. Der vorklinische Studienabschnitt ist besonders charakterisiert durch Vermittlung der naturwissenschaftlichen Grundlagen, aber auch durch Praxisbezug, Verzahnung von vorklinischer und klinischer Ausbildung, Auslegen des Unterrichts auf problembasiertes, exemplarisches Lernen, das Einüben von Kommunikation und weiteren Kernkompetenzen in der Medizin. Vielleicht wird Ihnen während der ersten Semester die Beziehung des gebotenen Lehrstoffs zu Ihrem Studienziel nicht immer klar sein. Eine solide naturwissenschaftliche Grundlage ist aber die beste Voraussetzung für ein erfolgreiches Medizinstudium und für Ihre zukünftige ärztliche Tätigkeit, einerlei ob Sie später als Hausarzt, Kliniker oder in der Forschung arbeiten werden. Die Lehrenden sind aufgefordert, Ihnen immer wieder die klinische Relevanz der vielleicht manchmal auch trockenen Fakten zu vermitteln. 2

3 Wir wünschen uns, dass Sie aus eigenem Interesse lernen und die vielfältigen Studien- und Lehrangebote intensiv wahrnehmen. Ihr Lernen sollte durch Neugier und kritisches Hinterfragen geprägt sein. Der Anonymität einer großen Universität versuchen wir durch das einführende Mentorenprogramm, den Kontakt zu den Studierenden des Mentorenteams sowie zu den von Ihnen gewählten Semestersprechern vorzubeugen. Nutzen Sie auch die Angebote des Serviceteams vom Bereich Studium und Lehre, das mit einer Studienfachberatung und weiteren Ansprechpartnern bei Fragen zum Studium, Beurlaubung, Prüfungsfragen etc. gerne zu Ihrer Verfügung steht. Machen Sie von den vielfältigen Angeboten Gebrauch. Auch dazu entnehmen Sie Informationen im vorliegenden Leitfaden oder orientieren Sie sich auf unserer Homepage Lehre. Wenn das Studium auch einen großen Teil Ihrer Zeit beanspruchen wird, sollten Sie über den Tellerrand der Medizin hinaus schauen. Außerhalb der Medizin geschieht manches, was Ihr Leben und Ihre spätere Tätigkeit prägen wird. Grußwort Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Zufriedenheit im Studium an unserer Universität! Prof. Dr. med. Ingo B. Autenrieth Dekan Prof. Dr. med. Stephan Zipfel Prodekan Lehre 3

4 SPIRiT Was ist SPIRiT? Hinter SPIRiT Student-oriented, Practice-based, International and Research-driven in Tübingen verbirgt sich nicht (nur) ein Markenzeichen für die Lehre in Tübingen, es stellt das Leitbild Lehre dar, dem sich in Anspruch und Wirklichkeit die Fakultät immer wieder neu stellt. Im Tübinger Medizinstudium stehen die Studierenden im Mittelpunkt. Team-basiertes Lernen, eine effektive und langfristige Wissensvermittlung, qualitätsgesicherte Lehre mit flächendeckender Evaluation aller Lehrveranstaltungen in jedem Semester, Events wie Tag der Lehre, Absolventenfeier, Lehrretreats um einige Aktivitäten zu bernennen - führen zu einer guten Lehre, zu einem erfolgreichen Studium. Unser Mentorenprogramm, die Semestersprecher und die möglichst wunschgerechte Veranstaltungseinteilung in Lerngruppen tragen wesentlich zur Teambildung unter unseren Studierenden bei. Auch unser Tutorenprogramm Docendo discimus spielt dabei eine zentrale Rolle. Studentische Tutoren lernen durch Lehren, indem sie ihre eigenen Kenntnisse durch die Schulung ihrer Kommilitonen erweitern und vertiefen. Ein weiterer Baustein in der Lehre bildet das Tübinger Längsschnittcurriculum: neben aufeinander aufbauender Lehre über das gesamte Studium ermöglicht es jedem Studierenden neben theoretischem Wissen einen frühen Patientenkontakt. Hierbei liegt der Schwerpunkt einerseits in der Kommunikation, also in der Arzt-Patienten-Beziehung, andererseits in der Vermittlung praktischer Fertigkeiten. Eine Besonderheit ist dabei das Tübinger DocLab, in dem in gesicherter Lernumgebung erste praktische Schritte in enger Supervision und mit konkretem Feedback gelehrt werden. Dadurch wird der Transfer der kommunikativen und praktischen Fertigkeiten unter Anleitung von Dozierenden auf den eigenen Patienten im klinischen Studium ermöglicht. Globale Chancen und Herausforderungen spielen auch in der Medizin eine wichtige Rolle. Daher bieten wir unseren Studierenden die Möglichkeit, international Erfahrungen zu sammeln und rund um die Welt an vielseitigen und spannenden Austauschprogrammen teilzunehmen. Unterstützung erhalten unsere Studierende durch das Erasmus-Programm sowie den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Durch die Wissensexplosion im medizinischen Bereich steigt die Herausforderung, sich mit tagesaktuellen Forschungsergebnissen vertraut zu machen. Medizinisch gesicherte Erkenntnisse sollen zeitnah in der Praxis etabliert und damit zum Wohle der Patienten eingesetzt werden. Die Medizinische Fakultät Tübingen besitzt eine hohe Forschungsreputation. Das wollen wir an die Studierenden weiter geben und diesen bereits im Studium ein solides Grundverständnis für die medizinische Forschung vermitteln, damit durch neue Aufgaben und Erkenntnisse die Freude im Medizinberuf fördern. Wer an der Medizinischen Fakultät in Tübingen studiert und vor allem, wer gerade sein Studium beginnt, wird sich nicht alleine fühlen. Das Studiendekanat steht den Studierenden als zentrale Anlaufstelle zur Verfügung. Hierbei wird es hervorragend durch die aktive Fachschaft Medizin unterstützt. 4

5 Genfer Gelöbnis Bei meiner Aufnahme in den ärztlichen Berufsstand gelobe ich, mein Leben in den Dienst der Menschheit zu stellen. Ich werde meinen Beruf mit Gewissenhaftigkeit und Würde ausüben. Die Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit meiner Patienten soll oberstes Gebot meines Handelns sein. Ich werde alle mir anvertrauten Geheimnisse auch über den Tod des Patienten hinaus wahren. Ich werde mit allen meinen Kräften die Ehre und die edle Überlieferung des ärztlichen Berufes aufrechterhalten und bei der Ausübung meiner ärztlichen Pflichten keinen Unterschied machen weder nach Religion, Nationalität, Rasse oder nach Parteizugehörigkeit oder sozialer Stellung. Ich werde jedem Menschenleben von der Empfängnis an Ehrfurcht entgegenbringen und selbst unter Bedrohung meine ärztliche Kunst nicht in Widerspruch zu den Geboten der Menschlichkeit anwenden. Ich werde meinen Lehrern und Kollegen die schuldige Achtung erweisen. Genfer Gelöbnis Dies alles verspreche ich auf meine Ehre. (Quelle: Gelöbnis nach der Mustervorlage der Bundesärztekammer von 1997) 5

6 Inhalt Inhalt Grußwort...2 SPIRiT...4 Genfer Gelöbnis Wissenswertes für den Semesterbeginn Einführungsveranstaltungen Elektronische Systeme Elektronisches Anmeldesystem zu den Praktika und Kursen SIMED: Elektronisches Informations- und Anmeldesystem Erklärung zur Ärztlichen Schweigepflicht Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung Tübinger Studienordnung und Studienplan Informationen zum Studiengang Humanmedizin Gliederung des Studienganges Humanmedizin nach der ÄAppO Ausbildungsziele Keine Angst vor Prüfungen?! Raumübersicht Kurse, Praktika und Seminare im ersten Fachsemester Praktikum der Biologie für Mediziner Praktikum der Physik für Mediziner Praktikum der Chemie für Mediziner Kursus der Medizinischen Terminologie Praktikum der Berufsfelderkundung für Mediziner Anatomie für Mediziner (1. FS) Das vorklinische Wahlfach Das Tübinger Lernportfolio Humanmedizin Das Tübinger Tandemprojekt Interkulturelle Kommunikation Ausblick: PhD-Studium Außeruniversitäre Veranstaltungen Erste-Hilfe Kurse Krankenpflegepraktikum Besondere Angebote Kompetenzzentrum Medizindidaktik Baden-Württemberg Fachsprachenzentrum/ FSZ Wichtige Adressinformationen Studentensekretariat Studiendekanat der Medizinischen Fakultät Landesprüfungsamt Baden-Württemberg für Medizin und Pharmazie Arbeitsvermittlung für Studierende Beratung für Gleichstellung Semestersprecher Fachschaft Medizin Akademische Selbstverwaltung Zentrale Gremien (gesamte Studentenschaft vertreten) Fakultätsgremien

7 1. Wissenswertes für den Semesterbeginn 1.1 Einführungsveranstaltungen Das Studiendekanat der Medizinischen Fakultät führt zusammen mit der Fachschaft Medizin eine Informationsveranstaltung für Studienanfänger durch, die Ihnen den Studienbeginn erleichtert. Im Rahmen dieser Einführungs- und Informationsveranstaltung erfolgt auch die Ausgabe des persönlichen Kennwortes zur online Anmeldung für Kurse und Praktika über SIMED bzw. Einsicht in die gespeicherten persönlichen Daten, die Ausgabe eines Formulars, das die Bestimmungen zur ärztlichen Schweigepflicht beschreibt, der Sie bereits als Studierende der Medizin unterliegen. Wissenswertes Die Veranstaltung gibt Ihnen zudem weitere Informationen zu den Veranstaltungen der ersten Fachsemester, erleichtert die Orientierung an unserer Fakultät und macht Sie mit Ihren Ansprechpartnern, deren Aufgaben und dem studentischen Mentorenteam vertraut. Ihre Anwesenheit und Ihre aktive Teilnahme sind angeraten! Termin 1 Einführung Mentorenprogramm Datum Donnerstag, 08. Oktober 2015 Ort in der Alten Anatomie, Österbergstrasse 3 Uhrzeit 8:30 Uhr Termin 2 Stadt- und Uniführung bis ca. 16:00 Uhr. Termin 3 Das Studium beginnt: Einführung in die Anatomie Termin Freitag, 09. Oktober 2015, 14:00 Uhr Ort Großer Hörsaal Alte Anatomie, Österbergstrasse 3 Termin 4 Großes gemeinsames Frühstück Datum Freitag, 09. Oktober 2015 Ort und Uhrzeit werden am Donnerstag noch bekannt gegeben Begrüßungsparty zum Kennenlernen für Studienanfänger und Studienortwechsler Termin 5 der Vorklinik (Humanmediziner, Zahnmediziner). (Gutscheine für Getränke erhalten Sie bei der Einführungsveranstaltung.) Datum Freitag, 09. Oktober 2015 Ort und Uhrzeit ab ca. 19:00 Uhr, wird am Donnerstag noch bekannt gegeben 7

8 Mentorenprogramm Einführungsveranstaltung und Mentorenprogramm: Herzlich Willkommen in Tübingen! - Seit dem WS 2000/01 organisieren wir, der AK Mentorenprogramm der Fachschaft Medizin mit dem Lehrreferat des Studiendekanats eine zweitägige Einführungsveranstaltung für Studierende des ersten Semesters. In unserem AK Mentorenprogramm arbeiten Medizinstudenten aller Semester zusammen und versuchen Euch eine erste Orientierung zu geben über das Studium an der Uni Tübingen und die Stadt mit Ihren Angeboten für ein schönes Studentenleben. Wie uns die bisherigen Rückmeldungen zeigen, ist das in der Regel ganz nützlich, da der Beginn des Studiums für die meisten auch in einer fremden Stadt - oft mit einigen Schwierigkeiten behaftet ist: der Verwaltungsdschungel, die Anmeldung für die Kurse und Praktika über das SIMED-System, schwer auffindbare Vorlesungs- und Kursräume und das Problem, sich ab jetzt unter mehreren tausend Studenten zurecht finden zu müssen. Um Euch zu einem möglichst problemlosen Einstieg zu verhelfen, möchten wir Euch am Donnerstag, 8. Oktober 2015 um 8:30 Uhr erst vor und dann im großen Hörsaal der Alten Anatomie am Österberg (Österbergstr. 3) begrüßen. Ihr erhaltet dabei auch schon einige der wichtigen Formulare und müsst diese auch teilweise gleich bei Vertretern des Dekanats, welche an dem Morgen vor Ort sind, ausfüllen und abgeben. Nach der Einführungsvorlesung werden die Mentoren mit Euch in kleinen Gruppen durch Tübingen ziehen, um Euch alles Interessante und Wichtige über den Studienanfang in Tübingen zu erzählen und natürlich auch zu zeigen. Am Freitagabend habt Ihr dann bei einer Party die Gelegenheit euer Semester kennen zu lernen. Es werden erfahrungsgemäß auch einige Professoren dabei sein, die Euch über einen Teil eures Studiums begleiten wollen. Das Mentorenprogramm endet am späten Samstag mit einem gemütlichen Abend und es wäre von Vorteil, wenn Ihr es Euch so einrichten könnt, dass Ihr an allen Tagen am Programm teilnehmt! Natürlich stehen wir Euch für alle Fragen jederzeit gerne zur Verfügung, direkter Ansprechpartner ist: Christopher ( ), Nils ( ), Lena ( ) oder über die Homepage: Dort findet Ihr kurz vor dem Termin auch noch weitere aktuelle Informationen! 8

9 Was Ihr über das Mentorenprogramm wissen solltet: Das Mentorenprogramm beginnt am Donnerstag, um 8:30 Uhr in der Alten Anatomie am Österberg (Österbergstr. 3) Das Mentorenprogramm findet Donnerstag/ Freitag/ Samstag statt. Am Freitagabend findet eine Party statt (Lehr- & Lerngebäude auf dem Schnarrenberg, Zeitpunkt wird während der Einführung bekannt gegeben) Was Ihr unbedingt mitbringen solltet: Zeit an allen Tagen. Wer das Semesterticket noch nicht gekauft hat bringt bitte die Bescheinigung für dieses (kleiner Zettel am Datenkontrollblatt der ZDV) sowie 78,90 Euro mit. Am besten eine Immatrikulationsbescheinigung oder falls nicht vorhanden, die rosa Karte oder ein anderes Formular mitbringen, welches bestätigt, dass ihr für Medizin eingeschrieben seid. Bitte Studentenausweis mitbringen, sofern schon vorhanden. Bequeme Schuhe - wir werden einiges laufen. Mentorenprogramm Die Mentoren und Fachschaft Medizin - Geb. 650, Elfriede-Aulhorn-Str. 10, Tübingen, Tel /

10 Anmeldung für das Erstie-Wochenende WS 2015/2016 Mentorenprogramm Auch in diesem Semester findet sie wieder statt: Die berüchtigte Erstie-Fahrt ins malerische Blaubeuren! Das Event gehört zu den Kernpunkten unseres Mentorenprogramms: Fernab jeglicher Zivilisation werdet ihr genug Zeit haben, eure Kommilitonen und Kommilitoninnen von ihrer besten Seite kennenzulernen. Außerdem sind Mentoren und Zweitsemester dabei um euch mit Rat und Tat und Tipps für den Studienstart zu unterstützen. Für jeden der bisherigen Teilnehmer war es auf jeden Fall ein Erlewbnis schließlich seid ihr nur einmal Erstis! Nochmal in Kürze alle Details: Worum geht s? Erstie-Wochenende in Blaubeuren Wann geht s los? Fr, Rückkehr nach Tübingen So, Wo ist Treffpunkt? 14:45 Uhr am Hauptbahnhof Tübingen, von dort geht es mit Bussen nach Blaubeuren, Rückkehr ist gegen 14:00 Uhr Was kostet der Spaß? 40 Eigenanteil (Busfahrt, Übernachtung, Mahlzeiten inklusive), der Rest wird aus Dekanatsmitteln beglichen Und sonst so? Bettzeug ist vorhanden; Handtücher sollten mitgebracht werden, ansonsten wetter- und albtaugliches Outfit, wer mag darf Spiele, Musik, oder ähnliches mitbringen. Spaß, Freude und gute Laune setzen wir natürlich vorraus! ;) Überweist bitte möglichst schnell und bis spätestens den Teilnahmebetrag von 40 auf folgende Bankverbindung: Empfänger: Christopher Linsel Verwend.zweck: [Name, Vorname] - Erstie-WE IBAN DE BIC SOLADES1TUB Institut: Sparkasse Tübingen Mit der Überweisung des Betrags bestätigt ihr gleichzeitig eure Volljährigkeit. Sollte dies nicht der Fall sein, bitten wir euch zur Abfahrt eine formlose Einverständniserklärung eurer Eltern mitzubringen. Bei Fragen und Problemen könnt ihr uns aber auch gerne kontaktieren: 1. Christopher (Mentorenprogramm) / Viona (2. Semester) / Wir freuen uns schon auf ein tolles Wochenende! Liebe Grüße, Eure Zweitis 10 Sollten dieses Mal die Plätze nicht ausreichen, so werdet Ihr in der Reihenfolge des Zahlungseingang berücksichtigt!

11 1.2 Elektronische Systeme SIMED Was ist das SIMED, welche Funktionen bietet es? Die Medizinische Fakultät verfügt über ein elektronisches Studenteninformations- und Anmeldesystem SIMED (StudentenInformationMEDizin). Über SIMED erfolgt: * die Anmeldungen zu allen Pflichtveranstaltungen (Kursen, Praktika, Seminare) des Studiengangs Humanmedizin * Anmeldung zu Lerngruppen * die Ausgabe der aktuellen Stundenpläne des laufenden Semesters * Zuteilung der Pflichtveranstaltungen mit dazugehörigen Laufzetteln * Verwaltung der erbrachten Leistungsnachweise/Notenspiegel * Einsicht in erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen * Lernzielkataloge * Prüfungsanmeldung und Prüfungsabmeldung zu den Universitäre Prüfungen * Anmeldung zum Praktischen Jahr * Diverse Informationen: Studienordnung Humanmedizin, Sondereinteilung etc. Elektronische Systeme Nutzung Um SIMED nutzen zu können, müssen Sie Studierender der Humanmedizin an der Medizinischen Fakultät Tübingen sein. Für den Zugang zu SIMED benötigen Sie ein persönliches Kennwort, das Ihnen als Studienanfänger der Humanmedizin im Rahmen der Einführungsveranstaltung ausgeteilt wird oder bei Spätimmatrikulation zu den Öffnungszeiten im Studiendekanat der Medizinischen Fakultät (Geissweg 5/1, Tübingen). Zur Nutzung vom SIMED benötigen wir Ihre Einverständniserklärung. Dazu müssen Sie einige Häkchen bei Ihrem Login setzen. Bitte lesen Sie sich die Verwaltungs-und Nutzungsordnung zum Umgang mit persönlichen Daten sorgfältig durch. Link 11

12 1.2.2 Campus Elektronische Systeme Was ist das Campus-Portal, welche Funktionen bietet es? Campus ist das offizielle elektronische Portal der Universität Tübingen. Über Campus können folgende Funktionen abgerufen werden: * Elektronisches Vorlesungsverzeichnis der Universität Tübingen (LSF) * Bescheinigungsausdruck für alle Semester (Studienverlauf, Bafög- und Immatrikulationsbescheinigung) * Anschriftenänderung (Postanschrift und Telefonnummer) * Rückmeldung per Lastschrift während der Rückmeldefrist (Nach dem Ende der Rückmeldefrist bis zum Ende des laufenden Semesters ist noch eine verspätete Rückmeldung möglich. Es ist dann allerdings zusätzlich die Mahngebühr in Höhe von 10,- zu bezahlen.) * Abfrage der im Soll und Ist stehenden Beträge vom Beginn der Rückmeldefrist bis zum Semesterende Folgende Funktionen stehen Studierenden der Humanmedizin, da in SIMED verwaltet, nicht zur Verfügung: * Prüfungsanmeldung und Prüfungsabmeldung (in SIMED) * Notenspiegel: Übersicht über die Noten ihrer bisherigen Studienleistungen (in SIMED) * Kontoauszug über erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen (in SIMED) Nutzung Um Campus nutzen zu können, benötigen Sie eine Benutzerkennung - die LoginID für Ihre studentische adresse, das dazugehörige Passwort und für ausgewählte Funktionen Transaktionsnummern (TAN). Die ersten TAN Nummern erhalten Sie nach der Einschreibung vom Studentensekretariat der Universität Tübingen automatisch per Briefpost zugeschickt. Sollten Sie wider Erwarten keine gültige TAN mehr haben, können Sie zu den üblichen Öffnungszeiten des Studentensekretariats gegen Vorlage Ihres Studierendenausweises eine neue TAN-Liste beantragen. Link 12

13 1.2.2 ILIAS ILIAS ist eine Lernplattform von der Universität Tübingen. Diese Lernplattform beinhaltet: * Lernmaterialien * Vorlesungsfolien * Multimediadateien * Kommunikationsforum für eine Semesterkohorte Elektronische Systeme Nutzung Zugang zu der ILIAS Lernplattform erhalten Sie mit Ihrem Uni-Login, das Ihnen nach der Einschreibung vom Studentensekretariat der Universität Tübingen per Briefpost zugeschickt wurde. Link https://ovidius.uni-tuebingen.de/medizin Tuevalon Die Evaluation der Lehre ist wichtig. Deshalb sind Sie in jedem Semester aufgerufen, ihr Feedback zu allen curricularen Lehrveranstaltungen abzugeben. Ihr Votum ist die Grundlage für die Qualitätssicherung der Lehre, für die Vergabe von Lehrpreisen aber auch für die Identifikation von Verbesserungsmöglichkeiten. Nutzen Sie Tuevalon, nehmen Sie die Verpflichtung durch die ÄAppO Ernst und kreuzen Sie in SIMED an, dass Sie an der Evaluation teilnehmen möchten. 13

14 SIMED 1.3 Anmeldung zu den Praktika und Kursen Die Semesteranmeldung für die scheinpflichtigen (= curricularen) Lehrveranstaltungen der Medizinischen Fakultät (nicht zu verwechseln mit der Semester-Rückmeldung bei der Zentralen Verwaltung der Universität!) erfolgt online mit dem Studenteninformations- und Anmeldesystem (SIMED) der Medizinischen Fakultät. Die Online-Anmeldung erspart Laufwege, da die Anmeldung zu allen Pflichtveranstaltungen einmal pro Semester zentral über SIMED erfolgt, z.b. von Ihrem PC mit Internetanschluss. Für den Zugang zu SIMED benötigen Sie ein persönliches Kennwort = Passwort. Bitte bewahren Sie das Datenstammblatt, das 2 Kennworte enthält (SIMED-Zugang und Zugang zu Ihren Notenübersichten) gut auf: es begleitet Sie während Ihres gesamten Medizinstudiums in Tübingen. Das Blatt mit ihren Passwörtern erhalten Studienanfänger im Rahmen der Einführungsveranstaltung ausgehändigt. Legen Sie dazu Studienausweis, Studienbuch oder, sofern Sie diese noch nicht erhalten haben, Ihren Zulassungsbescheid oder Bestätigung des Auslandsamtes vor. Bitte verwenden Sie unbedingt Ihre student.uni-tuebingen- -adresse, die automatisch nach Ihrer Einschreibung erzeugt und von der Zentralen Verwaltung dann per Briefpost an Sie geschickt wird. Informationen des Studiendekanats werden per nur an diese Anschrift verschickt! Eine Kurzanleitung zu SIMED finden Sie hier oder kann unter Bedienungsanleitung simed eingesehen werden. Anmeldezeitraum für Kurse und Praktika für das 1. Fachsemester Humanmedizin Wintersemester 2015/16 vom Oktober 2015 (Anmeldeschluss am 9. Oktober, 12:00 Uhr) Nur innerhalb dieses Anmeldezeitraums können Sie unter SIMED Ihre Anmeldeeingaben vornehmen, ggf. löschen und dann wieder ändern! (Änderungen persönlicher Daten wie Anschrift oder sind mit persönlichem Kennwort jederzeit auch außerhalb des Anmeldezeitraumes zu Kursen und Praktika möglich siehe auch Kurzbedienungsanleitung für SIMED) Die Gruppenzuteilung kann am 10. Oktober 2015 ab 12:00 Uhr abgerufen werden. Anmeldung für Spätimmatrikulierte Wenn Sie Ihren Studienplatz erst nach Semesterbeginn erhalten haben und somit den vorgegebenen Anmeldetermin nicht einhalten konnten, wenden Sie sich bitte zwecks Ihrer Immatrikulation an das Studentensekretariat der Universität (Wilhelmstr. 11) und danach zur Vermeidung weiterer Fehltage persönlich und umgehend auch an das Studiendekanat 14

15 der Medizinischen Fakultät (Bereich Lehre, Geissweg 5/1, Zimmer 6) für die notwendige Praktikums- und Kurseinteilung. Das Studienbuch ist unbedingt vorzulegen! Unter Vorlage des Studentenausweises oder Studienbuches bekommen Sie das persönliche Passwort ausgehändigt, die Kursanmeldung erfolgt außerhalb des Anmeldezeitraums nur durch das Studiendekanat. Simed 1.4 SIMED: Elektronisches Informations- und Anmeldesystem Zugänge zum Internet stehen für Studierende der Medizin ohne eigenen PC z.b. im Anbau der Crona-Bibliothek oder im Zentrum für Datenverarbeitung in der Wächterstrasse zur Verfügung (Studentenausweis für Zugangskontrolle, Anmeldung im Rechenzentrum für PC-Zugang erforderlich). Servicepoints: W-Lan-Zugänge über das Netzwerk der Universität Tübingen haben Sie an Hotspots im Studiendekanat, Geissweg 5/1, im Lehr- und Lerngebäude, Elfriede-Aulhornstr. 10, in der Alten und Neuen Anatomie, im Hörsaalbereich der Crona- Kliniken, im Hörsaalbereich der Medizinischen Klinik sowie in der Wilhelmstr. 21/ Arbeits- und Sozialmedizin (Hörsaal und Kursraum). Mit dem VPN-Client nutzbar für alle Studierende, die beim ZDV (Zentrum für Datenverarbeitung) gemeldet sind. Kurze Anleitung zur Nutzung von SIMED SIMED LOGIN-Seite: Sie finden dort folgende Begriffe nach der erfolgreichen Anmeldung: Übersicht: Ihr Name und Hinweise auf verschiedene Termine Schwarzes Brett: Informationen, die für alle von Bedeutung sind Informationen für die VORKLINIK. Semester 1 4 Persönliche Daten: Adresse, Telefonnummer, -Adresse eintragen! Meine Kurse: Unter dem Begriff Semesterbelegung werden Ihnen die zugeteilten Lehrveranstaltungen mit der entsprechenden Semestergruppennummer angezeigt. Diese Angaben entsprechen den Semestergruppen auf den Praktikumsplänen. Allgemeine Semesterunterlagen: Kursanmeldung: Logout: Wählen Sie 1. vorklinisches Semester aus, dort finden Sie die aktuellen Unterrichtspläne. Kursgruppe wählen Sie bitte bei Lateinkenntnissen das für Sie zutreffende Kriterium aus und speichern Sie die Eingabe. Damit sind Sie dann automatisch zum 1. FS angemeldet. Die Zuteilung zur Semestergruppe ist ab Samstag, den 10. Oktober 2015 in SIMED einsehbar. Bitte loggen Sie sich, auch aus Sicherheitsgründen, aus dem Programm aus. 15

16 1.5 Erklärung zur Ärztlichen Schweigepflicht Schweigepflicht Schon zu Beginn des Studiums erfahren Sie im Rahmen von Unterrichtsveranstaltungen Krankheiten und Daten zu dem persönlichen Lebensbereich von Patienten. In der Erklärung zur Ärztlichen Schweigepflicht wird das Recht der Patienten auf Stillschweigen über ihre personenbezogenen Daten festgelegt. Die Verpflichtung auf das Datengeheimnis muss von allen Medizinstudenten bereits vor Beginn des Studiums anerkannt und unterschrieben werden. Sie verpflichten sich damit, dass Sie keine Daten von Patienten, die Ihnen schon als Studierende anvertraut oder bekannt werden, an Personen, die nicht unmittelbar an der Behandlung des Patienten beteiligt sind, weitergeben. Verstöße gegen diese Bestimmungen der Ärztlichen Schweigepflicht, wie sie in dem von Ihnen zu unterschreibendem Formular definiert sind, werden nach dem gültigen Strafgesetzbuch geahndet. Die Schweigepflichterklärung wird Ihnen bei Ausgabe des persönlichen Kennwortes (z.b. Einführungsveranstaltung) ausgegeben und unterschrieben wieder eingesammelt. 1.6 Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung (Pflichtuntersuchung nach Biostoffverordnung) Die Medizinische Fakultät Tübingen trägt dafür Sorge, dass die Medizinstudentinnen und -studenten an der gesetzlich vorgeschriebenen arbeitsmedizinischen Vorsorge teilnehmen ( Biostoffverordnung, ArbmedVV). Ziel dieser Vorsorge ist es, arbeitsbedingte Erkrankungen frühzeitig zu erkennen bzw. zu verhüten wie z. B. Schutz vor Infektionen durch den Umgang mit potentiell infektiösen Patienten und deren Körperflüssigkeiten, Gewebe, Ausscheidungen etc. und Verhütung berufsbedingter Hauterkrankungen infolge von Feuchtbelastung wie häufiges Händewaschen, Desinfizieren und längeres Tragen von Schutzhandschuhen. Die arbeitsmedizinische Vorsorge umfasst u.a.: * die Klärung der Immunität und ggf. Impfung gegen Hepatitis B * die Klärung des serologischen Status bezüglich Hepatitis C * Tuberkulosediagnostik bei Indikation * für den späteren Einsatz in der Pädiatrie die Überprüfung der Immunität gegen die üblichen Kinderkrankheiten und Durchführung der erforderlichen Impfungen Da es sich um eine sogenannte Pflichtvorsorge handelt, sind Sie verpflichtet, daran teilzunehmen. Die Vorsorgeuntersuchungen finden in der Regel im 1. Fachsemester und zu Beginn der klinischen Semester statt. Die Nachuntersuchungstermine werden vom Betriebsärztlichen Dienst festgelegt und auf der ärztlichen Bescheinigung über die durchgeführte arbeitsmedizinische Vorsorge attestiert. 16

17 Alle Studienanfänger bzw. Studienortswechsler sind aufgefordert, sich direkt nach Immatrikulation dieser Pflichtvorsorge beim Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung des UKT zu unterziehen. Sollte dem Studiendekanat kein entsprechender Nachweis der Arbeitsmedizinischen Vorsorge vorliegen, kann für folgende Kurse keine ordnungsgemäße Zuteilung erfolgen: Anatomie, Physiologie, sowie Einführung in die Klinische Chemie und die U-Kurse der Klinik. Anmeldungen erfolgen beim Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung, Wilhelmstr. 27, Tübingen unter folgendem Link: dizin+und+versorgungsforschung-port-80-no301-1-p-740.html bitte beachten: bis zu einem persönlichen Termin können längere Wartezeiten entstehen. Studienordnung 1.7 Tübinger Studienordnung und Studienplan Die Studienordnungen und Studienpläne für die einzelnen Studienabschnitte sind nicht bundeseinheitlich. Das Studium der Medizin in Tübingen orientiert sich mit seinem aktualisierten Studienplan an den Vorgaben der Approbationsordnung (ÄAppO), des gültigen Universitätsgesetzes und einer Studienordnung. In der Studienordnung und im Studienplan der Medizinischen Fakultät Tübingen wurden Eckpfeiler konstituiert, die das Qualifikationsprofil eines Studierenden der Medizin bestimmen. Die Realisation dieser Eckpfeiler haben zum Ziel, einen auf wissenschaftlicher Basis handlungsfähigen, problemlösungsbewussten, diagnostisch, therapeutisch, prognostisch und ethisch kompetenten Absolventen und damit Arzt auszubilden, der als zusätzliches Qualifikationsprofil Kommunikationsfähigkeit eingeübt haben muss. Wissen und Fähigkeiten sollen nicht nur in Vorlesungen passiv vermittelt, sondern zudem in Kleingruppen- und Gruppenunterricht aktiviert und angewendet werden. Daneben gibt es kursvorbereitende oder -begleitende und ergänzende systematische Vorlesungen, deren Besuch dringend empfohlen wird. Der Lehrinhalt der Vorlesungen ist Stoff/ Grundlage von universitären Prüfungen. Vorklinischer Abschnitt Die bundesweit verbindliche ÄAppO in der Fassung vom schreibt für die vorklinischen Abschnitte Stoffgebiete und Unterrichtsveranstaltungen (Praktische Übungen, Kurse und Seminare) vor, deren erfolgreicher Abschluss nachzuweisen ist. Hinzu kommt ein benoteter Nachweis über den erfolgreichen Abschluss eines Wahlfaches (s. Studienordnung). Die gültige Studienordnung Humanmedizin finden SIMED unter Allgemeine Semesterunterlagen eingestellt. 17

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Ergänzende Angaben zur Bewerbung für ein höheres Fachsemester Studiengang Medizin (Hinweise und

Mehr

Merkblatt zum Studienplatztausch / Humanmedizin (höhere Fachsemester)

Merkblatt zum Studienplatztausch / Humanmedizin (höhere Fachsemester) Christian-Albrechts-Platz 5, 24118 Kiel Telefon: 0431/880-4840, Telefax: 0431/880-7326 Merkblatt zum Studienplatztausch / Humanmedizin (höhere Fachsemester) Eine Antragstellung auf Studienplatztausch ist

Mehr

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren):

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren): Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Ergänzende Angaben handelt, die den eigentlichen Antrag auf Zulassung NICHT ersetzen, sondern ergänzen. D.h. eine wirksame Antragstellung erfordert insbesondere

Mehr

Kreuzen Sie bitte den auf Sie zutreffenden Grund an:

Kreuzen Sie bitte den auf Sie zutreffenden Grund an: Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Ergänzende Angaben handelt, die den eigentlichen Antrag auf Zulassung NICHT ersetzen, sondern ergänzen. D.h. eine wirksame Antragstellung erfordert insbesondere

Mehr

Studium an der Freien Universität Berlin. Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin

Studium an der Freien Universität Berlin. Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin Studium an der Freien Universität Berlin Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin 1 Worum geht es bei dieser Veranstaltung? Studienorganisation

Mehr

REGIERUNG VON OBERBAYERN Sachgebiet 55.2 Maximilianstraße 39, 80538 München. Allgemeines

REGIERUNG VON OBERBAYERN Sachgebiet 55.2 Maximilianstraße 39, 80538 München. Allgemeines REGIERUNG VON OBERBAYERN Sachgebiet 55.2 Maximilianstraße 39, 80538 München Merkblatt über die Möglichkeiten der Anrechnung von Studienzeiten und der Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen auf

Mehr

QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09

QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09 QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09 Informationsveranstaltung für Studierende zur QIS-Student im Fachbereich 09 Freitag, 09.10.2015, 10:00 Uhr Heute: 1.) Überblick: Was ist QIS-Student und warum

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS]

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] 1. Um im Fach Kunstgeschichte, Bereich I, das universitäre Diplom eines Bachelor of Arts (BA) zu erlangen, müssen die Studierenden 120 ETCS Punkte in vier Teilbereichen

Mehr

Studienordnung für den Promotionsstudiengang Medizinische Wissenschaften

Studienordnung für den Promotionsstudiengang Medizinische Wissenschaften Studienordnung für den Promotionsstudiengang Medizinische Wissenschaften des Fachbereichs Medizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität vom 23. Oktober 2008 in der Fassung des Änderungsbeschlusses

Mehr

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Prof. Dr. Andreas Terfort Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Chemie Bachelor Wir heißen Sie willkommen! 2 Zahlen und Fakten Professorinnen und Professoren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Doktoranden

Mehr

Studiengang Humanmedizin Informationen für SchülerInnen WS 2015/2016 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Studiengang Humanmedizin Informationen für SchülerInnen WS 2015/2016 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Studiengang Humanmedizin Informationen für SchülerInnen WS 2015/2016 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Inhalt Inhalt... 1 Das Medizinstudium... 3 1.1 Medizinische Fakultät Freiburg / Leitbild der Ausbildung

Mehr

Studienordnung der Universität Tübingen für den Studiengang Pharmazie

Studienordnung der Universität Tübingen für den Studiengang Pharmazie Studienordnung der Universität Tübingen für den Studiengang Pharmazie Aufgrund von 19 Absatz 1 Ziffer 9 und 8 Abs. 5 LHG in der Fassung vom 1. Januar 2005, zuletzt geändert am 20. November 2007, in Verbindung

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Studienordnung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau für den Staatsexamensstudiengang Pharmazie der Fakultät für Chemie und Pharmazie

Studienordnung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau für den Staatsexamensstudiengang Pharmazie der Fakultät für Chemie und Pharmazie Studienordnung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau für den Staatsexamensstudiengang Pharmazie der Fakultät für Chemie und Pharmazie Studienordnung: Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät

Mehr

Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft

Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft Die Homepage des Prüfungsamts finden Sie unter http://www.unigiessen.de/fbz/fb01/ Einrichtungen. Das (kostenlose) Abonnement des Newsletters

Mehr

Erster Abschnitt der Ärztlichen Prüfung: MC: 23. / 24.08.2011 mündliche Prüfungen: 29.08. bis 23.09.2011. Seite 2

Erster Abschnitt der Ärztlichen Prüfung: MC: 23. / 24.08.2011 mündliche Prüfungen: 29.08. bis 23.09.2011. Seite 2 Universität Leipzig Medizinische Fakultät Semesterführer Humanmedizin Sommersemester 2011 1. und 2. Studienjahr (2. und 4. Fachsemester) Herausgeber: Referat Lehre Rahmenzeitplan Studienjahr 2010/2011

Mehr

Informationen zum Studium. Julian Studienberatung 11.04.2014

Informationen zum Studium. Julian Studienberatung 11.04.2014 Informationen zum Studium Julian Studienberatung Agenda Aufbau der Studiengänge Was muss ich als nächstes tun? Seminare + SQ Sonstiges 2 Aufbau Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Wahlpflichtfächer:

Mehr

Medizin (alter Regelstudiengang)

Medizin (alter Regelstudiengang) Medizin (alter Regelstudiengang) - Staatsexamen - Medizinische Fakultät Charité - Universitätsmedizin Berlin Referat für Studienangelegenheiten Adresse: Virchowweg 24 10117 Berlin Telefon: (030) 4505-760

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER DEZERNAT 1, STUDIERENDEN- SEKRETARIAT ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER BITTE unbedingt die ALLGEMEINEN HINWEISE zur Bewerbung auf den letzten Seiten dieses Antrages BEACHTEN!

Mehr

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Studienordnung Wirtschaftsingenieurwesen-Master) Vom 13.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14.

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. Mai 2007 in der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 23.10.2007 Aufgrund

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das "studierte Fach" Französisch im Studiengang Lehramt an Mittelschulen Vom 30.01.2004 Auf Grund

Mehr

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Humanmedizin studieren in Linz Neu im Studienangebot der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz ist ab Herbst 2014 das Studium der Humanmedizin. Als erste österreichische

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Leitlinien Teilzeit-Studium

Leitlinien Teilzeit-Studium Leitlinien Teilzeit-Studium Für den Studiengang M.Sc. Raumplanung, TU Dortmund Gültig für alle Studierenden nach M.Sc. RP 2008 1 und M.Sc. RP 2012 Stand: 11.09.2012 Das Studium ist in Teilzeit innerhalb

Mehr

Das Medizinstudium an der Universität Bern

Das Medizinstudium an der Universität Bern Medizinische Fakultät Institut für Medizinische Lehre IML Studienplanung Das Medizinstudium an der Universität Bern Überblick über die Berufsausbildung Das Medizinstudium ist eine eidgenössisch geregelte

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG 1 OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät Elektrotechnik Fakultät für Maschinenbau Studienordnung für den Studiengang Energietechnik vom 3. April 1996 2 Aufgrund des 11 Abs. 1 sowie der 77 Abs.

Mehr

Mit Credit Points zum Bachelor

Mit Credit Points zum Bachelor Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Mit Credit Points zum Bachelor - Das wirtschaftswissenschaftliche Studium - In den Bachelorstudiengängen Economics and Business Administration sowie International

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015

Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015 Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art. 58 Abs. 1, Art. 61 Abs. 2 Satz 1 des

Mehr

Informationen zum Studium. Pharmazie (Staatsexamen)

Informationen zum Studium. Pharmazie (Staatsexamen) Informationen zum Studium Pharmazie (Staatsexamen) ALLGEMEINES Naturwissenschaftlicher Staatsexamensstudiengang Regelstudienzeit 8 Semester Universitäre Ausbildung + 2 Semester Praktikum Abschluss Staatsexamen,

Mehr

Vom 09. Februar 2011. Inhalt:

Vom 09. Februar 2011. Inhalt: Berichtigung Erste Änderung Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg University of Applied

Mehr

Studienordnung für das Studium der Humanmedizin am Fachbereich Medizin der Universität Hamburg

Studienordnung für das Studium der Humanmedizin am Fachbereich Medizin der Universität Hamburg Studienordnung für das Studium der Humanmedizin am Fachbereich Medizin der Universität Hamburg Die Studienordnung regelt auf der Grundlage der Approbationsordnung für Ärzte vom 27. Juni 2002 (BGBl. 2002

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI)

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bestimmungen für das Studium des Schulfaches Deutsch am Departement für Germanistik an der Universität

Mehr

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo?

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo? Liebe Studierende, Willkommen an der Hochschule Esslingen! Wir freuen uns, euch in Esslingen und Göppingen begrüßen zu dürfen und wünschen euch einen interessanten Aufenthalt in Deutschland. Die Mitarbeiter

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier. Vom 18.

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier. Vom 18. Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier Vom 18. Juli 1984 Auf Grund des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 1978

Mehr

Antrag auf Beurlaubung Abgabefrist: 02. April 2015

Antrag auf Beurlaubung Abgabefrist: 02. April 2015 Antrag auf Beurlaubung Abgabefrist: 02. April 2015 Sommersemester 2015 (ausschließlich!) Bei Zahlung des Beitrags bitte unbedingt die Rückmeldefrist, 28.02.2015, beachten! Diese ist mit der Abgabefrist

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 5. Oktober 1993 [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 40, S. 1160] Auf

Mehr

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 4. Februar 2003 in der Fassung vom 6. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis Präambel I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2

Mehr

Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik

Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik Dr. Korbinian Herrmann Fakultät für Informatik Koordinator Studienbeginn 2011 Agenda Abgabe Abiturzeugnisse Immatrikulation Studienplan: Spezielles

Mehr

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang Seite 1 Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 1 Allgemeine Vorbemerkungen (1) Diese

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

MASTERBRUNCH 2014 HERZLICH WILLKOMMEN!

MASTERBRUNCH 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! MASTERBRUNCH 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! VORSTELLUNG Wir sind Saskia Johrden Rouven Lippmann Benjamin Räthel Phil Wegge und wir gehören zum Fachschaftsrat (FSR) Komedia! DER FSR Fachschaft = alle Studierenden

Mehr

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin FAQ Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin Zusammengestellt durch: Prof. Dr. Mathias F. Melzig Geschäftsführender Direktor und Studienfachberater Königin-Luise Straße

Mehr

1 Ziel und Geltungsbereich

1 Ziel und Geltungsbereich Ordnung über die Zulassung zu teilnahmebeschränkten Lehrveranstaltungen an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln (ZO MedLV) vom XX.XX.2014 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 59 des Gesetzes über

Mehr

Informationsveranstaltung. für Studierende im Bachelor Studiengang

Informationsveranstaltung. für Studierende im Bachelor Studiengang Informationsveranstaltung für Studierende im Bachelor Studiengang Übersicht Überblick über das Studium Auslandsaufenthalt Allgemeines Ansprechpartner 7. Oktober 2014 Fachbereich Informatik Studiendekanat

Mehr

Sommersemester 2015. Gaststudium an der Universität Jena

Sommersemester 2015. Gaststudium an der Universität Jena Sommersemester 2015 Gaststudium an der Universität Jena Termine im Sommersemester 2015 Semester: 1. April 2015 30. September 2015 Vorlesungszeit: 13. April 2015 17. Juli 2015 Die Universität ist an diesen

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

U N I V E R S I T Ä T S I E G E N

U N I V E R S I T Ä T S I E G E N U N I V E R S I T Ä T S I E G E N Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik i f tik und Wirtschaftsrecht ht P r ü f u n g s a m t Dr. Jürgen Ehlgen (Leiter des Prüfungsamts) P r ü f u n

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

Herzlich Willkommen an der. Fachbereich 16 Pharmazie

Herzlich Willkommen an der. Fachbereich 16 Pharmazie Herzlich Willkommen an der im Fachbereich 16 Pharmazie Einteilung der Einführungsveranstaltung OE-Woche Studium allgemein Das erste Semester Institute Marburg Ablauf der OE-Woche Dienstag, 08.10.2013 Einführungsveranstaltung

Mehr

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt. Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.de Version vom 20. Oktober 2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Fachbereich

Mehr

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen Studienplan für das weiterbildende Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern und der Medizinischen

Mehr

Human Resources Management

Human Resources Management Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studienordnung für den Masterstudiengang Human Resources Management an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences Vom 8. Juli 2015

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln

Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln vom 10. April 2006 (unter Berücksichtigung der Änderungsordnungen vom 05.10.2007, 18.08.2008, 24.09.2009, 02.08.2010,

Mehr

Französische bzw. Spanische bzw. Italienische Philologie Grundlagen (14 ECTS-Punkte)

Französische bzw. Spanische bzw. Italienische Philologie Grundlagen (14 ECTS-Punkte) Sprach- und Literaturwissenschaft (Pflicht) Studiengangübersicht Lehramt Vereinfachte Studiengangübersicht Lehramt an Gymnasien Alle Informationen beruhen auf der aktuellen Prüfungsordnung für die romanistischen

Mehr

Einführung in den Bachelor. Bauingenieurwesen

Einführung in den Bachelor. Bauingenieurwesen Einführung in den Bachelor Bauingenieurwesen Herzlich willkommen Wir sind Isabel und Julia Informationsveranstaltung Mitschreiben ist nicht notwendig! Bei Fragen unterbrechen! Diese Präsentation gibt es

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Studienordnung (Satzung) für Studierende des Studienganges Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vom 3. Dezember 1979 Veröffentlichung

Mehr

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums?

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Studium der Humanmedizin. Bewerbung für das WS / SS im klinischen Semester

Antrag auf Zulassung zum Studium der Humanmedizin. Bewerbung für das WS / SS im klinischen Semester Antrag auf Zulassung zum Studium der Humanmedizin Universität zu Lübeck Studierenden-Service-Center, Ratzeburger Allee 160, 23562 Lübeck Bewerbung für das WS / SS im klinischen Semester Angaben zur Person

Mehr

Fragebogen für internationale Studierende an der Universität des Saarlandes (UdS)

Fragebogen für internationale Studierende an der Universität des Saarlandes (UdS) Fragebogen für internationale Studierende an der Universität des Saarlandes (UdS) Liebe internationale Studierende, mit dem vorliegenden Fragebogen möchten wir, das Zentrum für internationale Studierende

Mehr

Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc.

Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc. Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc. Wir freuen uns, dass Du Dich für das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg entschieden

Mehr

Merkblatt Verbundstudium Steuern

Merkblatt Verbundstudium Steuern FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG FACHBEREICH WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTEN Merkblatt Verbundstudium Steuern (Stand Oktober 2015) Seite 1. Konzept des Verbundstudiums Steuern an der FAU 2

Mehr

Medizinstudium an der Universität Zürich

Medizinstudium an der Universität Zürich Infoveranstaltung Studium Humanmedizin Medizinstudium an der Universität Zürich Prof. Dr. R. H. Wenger Prof. Dr. E. W. Russi Prodekane Lehre Medizinische Fakultät Universität Zürich Infoveranstaltung Studium

Mehr

Zulassungstableau (Nur für die Übergangskohorte der Universität Düsseldorf)

Zulassungstableau (Nur für die Übergangskohorte der Universität Düsseldorf) Bezirksregierung Düsseldorf Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie Erläuterung zum Zulassungstableau Auf der Grundlage der von den medizinischen Fakultäten in NRW erarbeiteten "Äquivalenzempfehlungen"

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Dokumentation der Studien-und Prüfungsordnungen

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Dokumentation der Studien-und Prüfungsordnungen Blatt: 1 Studienordnung (Satzung) der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für die Laufbahn der Studienrätinnen und

Mehr

Ordnung zum Study Abroad Experience Certificate 30.10.2013

Ordnung zum Study Abroad Experience Certificate 30.10.2013 Ordnung zum Study Abroad Experience Certificate 30.10.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Zielgruppe / Voraussetzungen für die Teilnahme 2. Ziel / Zweck des Zertifikats 3. Dauer des Programms 4. Anmeldung zum Zertifikat

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR ORGANISATION VON ABSCHLUSSARBEITEN AM DEP. WIRE 17.12.2014 Fachstudienberatung des Dep. WiRe Mareike Michel, M.A. 1 Die Fachstudienberatung stellt sich vor Zuständigkeit:

Mehr

Regelungen für Nebenfach-Studierende

Regelungen für Nebenfach-Studierende Goethe-Universität 60629 Frankfurt am Main Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften Theodor-W.-Adorno-Platz 6 Zur Information für Studierende anderer Studiengänge - Nebenfachanteile in Psychologie

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

UNIVERSITÄT REGENSBURG

UNIVERSITÄT REGENSBURG UNIVERSITÄT REGENSBURG Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin Fakultät für Medizin Informationen zum Bachelorstudiengang Molekulare Medizin Stand 01/2015 1 Inhalt 1 Molekulare Medizin in Regensburg...

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen DER ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU

Amtliche Bekanntmachungen DER ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU Amtliche Bekanntmachungen DER ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU Jahrgang 42 Nr. 68 Seite 498 503 13. Juli 2011 Neunzehnte Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Studiengang Master

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Innenarchitektur Stand: 12.07.2007

Mehr

Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten

Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten Symposion Schlüsselqualifikationen in der universitären Juristenausbildung Status quo et quo vadis Donnerstag, 4. November

Mehr

Die FernUniversität. Die einzige FernUniversität in Deutschland. Gegründet im Dezember 1974

Die FernUniversität. Die einzige FernUniversität in Deutschland. Gegründet im Dezember 1974 Die FernUniversität Die einzige FernUniversität in Deutschland Gegründet im Dezember 1974 Etwa 67000 Studierende (Stand WS 2009/10) Profil der Studierenden 45 % Frauenanteil 80 % Berufstätig 38 % Bereits

Mehr

WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER

WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER 1. Bachelor-Prüfung und Bachelor-Arbeit Mit dem erfolgreichen Ende des 5. Semesters stehen die zwei wohl noch größten Herausforderungen des Bachelor-Studiums

Mehr

Die Bachelorarbeit muss laut Prüfungsordnung nicht mehr thematisch dem gewählten Schwerpunktmodul zuzuordnen sein.

Die Bachelorarbeit muss laut Prüfungsordnung nicht mehr thematisch dem gewählten Schwerpunktmodul zuzuordnen sein. Bachelor of Science BWL: Studierende, welche im Sommersemester 2012 die Bachelorarbeit schreiben möchten, müssen sich im Zeitraum 10.01. bis 23.01.2012 in FlexNow voranmelden. Aufgrund der Voranmeldung

Mehr

Informationen zum Krankenpflegedienst im Rahmen des Medizinstudiums

Informationen zum Krankenpflegedienst im Rahmen des Medizinstudiums Informationen zum Krankenpflegedienst im Rahmen des Medizinstudiums Stand 01.07.2013 Allgemeine Informationen zum Krankenpflegedienst Die ärztliche Ausbildung umfasst u.a. einen Krankenpflegedienst von

Mehr

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 30.03. 02.04. 2015 Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, herzlich Willkommen an der Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

Studium Generale an der Hochschule Aalen

Studium Generale an der Hochschule Aalen an der Hochschule Aalen Warum? Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements Umsetzung der Anforderungen des Bologna Prozesses Stärkung der Sozialkompetenzen und Softskills Teamfähigkeit Selbständigkeit

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Satzung. Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule

Satzung. Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule 1 Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor - Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit den Vertiefungsrichtungen Gesundheitswirtschaft

Mehr

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur Abiturverordnung 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur 1. Gliederung und Dauer - Einführungsphase ( 10.Klasse ) - Qualifikationsphase ( Klassen 11 und 12 ) - Verweildauer: 3

Mehr

Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler

Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler Universität Bielefeld Postfach 10 01 31 33501 Bielefeld An alle interessierten Schülerinnen und Schüler Dipl.-Kff. Inci Bayındır Dipl.-Päd. Kristina

Mehr

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz INFOBLATT PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz Allgemeine Informationen Anhang Unterlagen für das Studierendensekretariat zur Einschreibung Anmeldeformular zum PJ für Externe Studierende Merkblatt

Mehr

und Vorteile eines Konsortiums

und Vorteile eines Konsortiums Anerkennung der Kurse und Vorteile eines Konsortiums Anerkennung der Kurse Deutsch als Fremdsprache Anerkennung an anderen Universitäten ität Durch den gemeinsamen europäischen Referenzrahmen und durch

Mehr

Ein Leitfaden für Leipziger Studierende

Ein Leitfaden für Leipziger Studierende Liebe/r Buddy, wir freuen uns, dass du dich dazu entschieden hast, einem internationalen Studierenden den Einstieg in das Studium in Leipzig zu erleichtern! Dieser Leitfaden soll dir helfen, einen Überblick

Mehr

Bewerbung im Wettbewerb des Stifterverbandes Cum Laude

Bewerbung im Wettbewerb des Stifterverbandes Cum Laude Bewerbung im Wettbewerb des Stifterverbandes Cum Laude Einsendeschluss: 25. Juli 2011 Bitte senden Sie das Formular zusammen mit Ihrem Vorschlag an daniela.maegdefessel@stifterverband.de oder per Fax 0201

Mehr

Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I

Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I Auszug aus dem Studienplan für den Erwerb des Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I Geowissenschaften Mathematik / Informatik Naturwissenschaften Sport- und Bewegungswissenschaften

Mehr

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung Philosophische Fakultät III Institut für Sozialwissenschaften Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung für den Magisterteilstudiengang MTSG Politikwissenschaft als Nebenfach (NF) Teil II

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Vorbemerkung Ab dem WS 2015/2016 wird der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) als bilingualer Studiengang angeboten.

Mehr

FAQs (frequently asked questions) (aktualisiert Mai 2008)

FAQs (frequently asked questions) (aktualisiert Mai 2008) FAQs (frequently asked questions) (aktualisiert Mai 2008) 1. Welche Hinweise gibt es zur Fachstudienberatung? Verantwortliche Fachstudienberaterin ist Daniela Menzel, Lehrstuhl Personal und Führung der

Mehr

26.07.2004. letzte Änderung STUDIENORDNUNG DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG FÜR DEN STUDIENGANG PHARMAZIE. Aufbau und Inhalt des Studiums

26.07.2004. letzte Änderung STUDIENORDNUNG DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG FÜR DEN STUDIENGANG PHARMAZIE. Aufbau und Inhalt des Studiums 26.07.2004 04-1 STUDIENORDNUNG DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG FÜR DEN STUDIENGANG PHARMAZIE 1 Aufbau und Inhalt des Studiums Aufbau und Inhalt des Studiums (1) Das Universitätsstudium mit einer Regelstudienzeit

Mehr

Minor in Biologie (Stufe Bachelor)

Minor in Biologie (Stufe Bachelor) Tag des Studienbeginns Minor in Biologie (Stufe Bachelor) Natalie Baumann, Biologie-Koordinatorin Willkommen in der Biologie! Departement Biologie Bioinformatik Studienleitungen Bachelor + Master Koordination

Mehr

Logbuch für das Praktische Jahr Starttermin: 25.02.2013

Logbuch für das Praktische Jahr Starttermin: 25.02.2013 Prof. Dr. med. Bernd Salzberger Studiendekan Logbuch für das Praktische Jahr Starttermin: 25.02.2013 Name: Matrikelnummer: Anschrift: Geburtsdatum: Geburtsort: Telefon: E-Mail: 1. Tertial: 2. Tertial:

Mehr