SITRANS TK/TK-H 7NG312*--1JN01, 7NG312*--2JN01. Ausgabe/Edition 12/2004. Betriebsanleitung... Seite 3. Messumformer für Temperatur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SITRANS TK/TK-H 7NG312*--1JN01, 7NG312*--2JN01. Ausgabe/Edition 12/2004. Betriebsanleitung... Seite 3. Messumformer für Temperatur"

Transkript

1 Operating Instructions Edition 12/200 sitrans tk/tk-h Messumformer für Temperatur Transmitters for temperature 7NG12*-1JN01, 7NG12*-2JN01

2

3 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Ausgabe/Edition 12/200 Betriebsanleitung... Seite Messumformer für Temperatur Operating instructions... Page 2 Transmitter for temperature AE

4 Copyright E Siemens AG 1999 All rights reserved Weitergabe sowie Vervielfältigung dieser Anleitung, Verwertung und Mitteilung ihres Inhalts ist nicht gestattet, soweit nicht ausdrücklich zugestanden. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere für den Fall der Patenterteilung oder GM--Eintragung Copyright E Siemens AG 2000 All rights reserved The reproduction, transmission or use of this document or its contents is not permitted without express written authority. Offenders will be liable for damages. All rights, including rights created by patent grant or registration of a utility model or design, are reserved. Siemens AG Bereich Automatisierungs-- und Antriebstechnik Geschäftsgebiet Process Instrumentation D Karlsruhe Siemens AG Bereich Automatisierungs-- und Antriebstechnik Geschäftsgebiet Process Instrumentation D Karlsruhe Haftungsausschluss Wir haben den Inhalt der Anleitung auf Übereinstimmung mit der beschriebenen Hard--und Software geprüft. Dennoch können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden, so dass wir für die vollständige Übereinstimmung keine Gewähr übernehmen. Die Angaben in dieser Anleitung werden regelmäßig überprüft, und notwendige Korrekturen sind in den nachfolgenden Auflagen enthalten. Für Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar. E Siemens AG 200 Technische Änderungen bleiben vorbehalten Disclaimer of Liability We have checked the contents of this manual for agreement with the hardware and software described. Since deviations cannot be precluded entirely, we cannot guarantee full agreement. However, the data in this manual are reviewed regularly and any necessary corrections included in subsequent editions. Suggestions for improvement are welcomed. E Siemens AG 200 Technical data subject to change. SIMATICr, SIPARTr, SIPROMr, SIRECr, SITRANSr sind eingetragene Marken der Siemens AG. Die übrigen Bezeichnungen in diesem Handbuch können Marken sein, deren Benutzung durch Dritte für deren Zwecke die Rechte der Inhaber verletzen können. Weitergabe sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, Verwertung und Mitteilung ihres Inhaltes nicht gestattet, soweit nicht ausdrücklich zugestanden. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere für den Fall der Patenterteilung oder GM--Eintragung. Technische Änderungen vorbehalten. SIMATICr, SIPARTr, SIPROMr, SIRECr, SITRANSr are registered trademarks of Siemens AG. All other product or system names are (registered) trademarks of their respective owners and must be treated accordingly. The reproduction, transmission or use of this document or its contents is not permitted without express written authority. Offenders will be liable for damages. All rights created by the granting of patents or registration of a design are reserved. Technical data subject to change without notice 2 AE

5 Betriebsanleitung 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Inhaltsverzeichnis 1 Technische Beschreibung Anwendungsbereich Produktmerkmale Arbeitsweise Technische Daten Bestelldaten Maße Installation Montage im Anschlusskopf Elektrischer Anschluss... 1 Inbetriebnahme Funktionen Ausgangsstrom im Fehlerfall Leitungsbruchüberwachung Stromgeberfunktion bei SITRANS TK-H Leitungsabgleich Bedienung Bedienung mit PC/Laptop Bedienung mit PC/Laptop bei SITRANS TK Bedienung mit PC/Laptop bei SITRANS TK-H Bedienung mit Hand-Held-Communicator Wartung Zertifikate EG-Konformitätserklärung EG-Baumusterprüfbescheinigung FM Certificate of Compliance mit Control Drawing AE

6 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Betriebsanleitung AE

7 Betriebsanleitung 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Klassifizierung der Sicherheitshinweise Diese Anleitung enthält Hinweise, die Sie zu Ihrer persönlichen Sicherheit sowie zur Vermeidung von Sachschäden beachten müssen. Die Hinweise sind durch ein Warndreieck hervorgehoben und je nach Gefährdungsgrad folgendermaßen dargestellt:! GEFAHR bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten wird, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.! WARNUNG bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.! VORSICHT mit Warndreieck bedeutet, dass eine leichte Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden. VORSICHT ohne Warndreieck bedeutet, dass ein Sachschaden eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden. ACHTUNG bedeutet, dass ein unerwünschtes Ergebnis oder Zustand eintreten kann, wenn der entsprechenden Hinweis nicht beachtet wird.. HINWEIS ist eine wichtige Information über das Produkt, die Handhabung des Produktes oder den jeweiligen Teil der Dokumentation, auf den besonders aufmerksam gemacht werden soll und deren Beachtung wegen eines möglichen Nutzens empfohlen wird. AE

8 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Betriebsanleitung. HINWEIS Die Anleitung enthält aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht sämtliche Detailinformationen zu allen Typen des Produkts und kann auch nicht jeden denkbaren Fall der Aufstellung, des Betriebes oder der Instandhaltung berücksichtigen. Sollten Sie weitere Informationen wünschen, oder sollten besondere Probleme auftreten, die in der Anleitung nicht ausführlich genug behandelt werden, können Sie die erforderliche Auskunft über die örtliche Siemens-Niederlassung anfordern. Außerdem weisen wir darauf hin, dass der Inhalt der Anleitung nicht Teil einer früheren oder bestehenden Vereinbarung, Zusage oder eines Rechtverhältnisses ist oder diese abändern soll. Sämtliche Verpflichtungen der Siemens AG ergeben sich aus dem jeweiligen Kaufvertrag, der auch die vollständige und allein gültige Gewährleistungsregelung enthält. Diese vertraglichen Gewährleistungsbestimmungen werden durch die Ausführungen der Anleitung weder erweitert noch beschränkt.! WARNUNG Dieses Gerät darf nur dann montiert und betrieben werden, wenn vorher durch qualifiziertes Personal dafür gesorgt wurde, dass geeignete Stromversorgungen verwendet werden, die sicherstellen, dass im normalen Betrieb oder im Fehlerfall der Anlage oder von Anlagenteilen keine gefährlichen Spannungen an das Gerät gelangen können. Der einwandfreie und sichere Betrieb dieses Gerätes setzt sachgemäßen Transport, fachgerechte Lagerung, Aufstellung und Montage sowie sorgfältige Bedienung und Instandhaltung voraus. Qualifiziertes Personal sind Personen, die mit Aufstellung, Montage, Inbetriebsetzung und Betrieb des Produktes vertraut sind und über die ihrer Tätigkeit entsprechenden Qualifikationen verfügen, wie z. B.:. Ausbildung oder Unterweisung bzw. Berechtigung, Geräte/Systeme gemäß des Standards der Sicherheitstechnik für elektrische Stromkreise, hohe Drücke und aggressive Medien zu betreiben und zu warten.. Ausbildung oder Unterweisung gemäß des Standards der Sicherheitstechnik in Pflege und Gebrauch angemessener Sicherheitsausrüstung.. Bei Geräten mit Explosionsschutz: Ausbildung oder Unterweisung bzw. Berechtigung, Arbeiten an elektrischen Kreisen für explosionsgefährdete Anlagen durchzuführen.. Schulung in Erster Hilfe. HINWEIS Bei Betrieb und Wartung des Messumformers sind die allgemeinen Vorschriften für den Betrieb der Anlage zu beachten. Der Inhalt spiegelt den technischen Stand zur Drucklegung wieder. Technische Änderungen sind im Zuge der Weiterentwicklung vorbehalten. Haftungsausschluss Sämtliche Änderungen am Gerät, sofern sie nicht in der Betriebsanleitung ausdrücklich erwähnt werden, fallen in die Verantwortung des Anwenders. AE

9 Betriebsanleitung 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 1 Technische Beschreibung 1.1 Anwendungsbereich Der Messumformer SITRANS TK oder TK-H kann in allen Branchen eingesetzt werden. Seine kompakte Größe macht eine Installation im Anschlusskopf Typ B (DIN 729) oder größer möglich. Durch seine universelle Eingangsstufe sind folgende Fühler/Signalquellen anschließbar D Widerstandsthermometer D Thermoelemente D Widerstandsgeber/Potentiometer D Gleichspannungsquellen Das Ausgangssignal ist ein der Sensorkennlinie entsprechender, eingeprägter Gleichstrom von bis 20 ma. Messumformer in der Ausführung Zündschutzart Non incendive können innerhalb explosionsgefährdeter Bereiche (Zone 2) montiert werden. Messumformer in der Ausführung Zündschutzart Eigensicher können innerhalb explosionsgefährdeter Bereiche (Zone 1) montiert werden. 1.2 Produktmerkmale D D D D D D Messumformer in Zweileitertechnik Montage im Anschlusskopf Typ B (DIN 729) oder größer Kommunikationsfähig (HART-Protokoll V.7 bei TK-H, eigenes Protokoll bei TK); dadurch sind Sensor, Messbereich u. v. a. programmierbar Galvanische Trennung (00 V AC) Eigensichere Ausführung für den Einsatz im Ex-Bereich Zwei zusätzliche Abgriffe für den Anschluss eines Multimeters ermöglichen die Messung des Stromsignals ohne die Schleife zu unterbrechen. 1. Arbeitsweise Das von einem Widerstandsgeber (Zwei-, Drei-, Vierleiterschaltung) oder Thermoelement gelieferte Messsignal wird in der Eingangsstufe verstärkt. Die der Eingangsgröße proportionale Spannung wird dann in einem Analog/Digital-Wandler in digitale Signale umgesetzt. Über eine galvanische Trennung gelangen diese zum Mikroprozessor. Im Mikroprozessor werden sie entsprechend der Sensorkennlinie und weiterer Vorgaben (Messbereich, Dämpfung, Umgebungstemperatur usw.) umgerechnet. Das so aufbereitete Signal wird in einem Digital/Analog-Wandler in einen eingeprägten Gleichstrom von bis 20 ma umgeformt. Die Hilfsenergiequelle liegt im Ausgangssignalkreis. AE

10 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Betriebsanleitung Sensor TC RTD I # SITRANS TK-H # μp I Hilfsenergie Bürde HART-Modem Analog-Digital-Wandler Galvanische Trennung Mikrocontroller Digital-Analog-Wandler Hilfsenergiequelle für Speisetrenner PC/Laptop Koppelmodul (HART-Modem) für SIMATIC PDM HART-Speisetrenner (z.b. 7NG122) Bild 1 Blockschaltbild Funktionsweise des SITRANS TK-H Die Parametrierung und Bedienung des Messumformers wird mit einem PC durchgeführt, der über das Koppelmodul an die Zweidrahtleitung angeschlossen wird. Ebenso kann dies mit Hilfe eines Hand-Held-Communicators erfolgen. Die für die Kommunikation nach dem HART -Protokoll V.7 notwendigen Signale werden dem Ausgangsstrom nach dem Frequenzumtastverfahren (FSK, Frequency Shift Keying) überlagert. Die messumformerspezifischen Daten sowie die Daten zur Parametrierung sind in einem nichtflüchtigen Speicher (EEPROM) hinterlegt. 1. Technische Daten Eingang Widerstandsthermometer Sensortyp Pt2 bis Pt1000 (DIN IEC 71) Pt2 bis Pt1000 (JIS C 10; α=0,0092 K -1 ) Ni2 bis Ni1000 (IEC 71) Cu2 bis Cu1000 Anschaltung Standardschaltung oder Mittelwertbildung Standardschaltung 1 Widerstandsthermometer in Zwei-, Drei- oder Vierleiterschaltung Mittelwertbildung Reihenschaltung oder Parallelschaltung mehrerer Widerstandsthermometer in Zweileiterschaltung zur Mittelwertbildung der Temperatur oder zur Anpassung anderer Gebertypen Anschluss Zweileiterschaltung Leitungswiderstand parametrierbar 0 Ω Dreileiterschaltung Kein Abgleich erforderlich Vierleiterschaltung Kein Abgleich erforderlich Fühlerstrom 0,2 ma 8 AE

11 Betriebsanleitung 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Messbereich Parametrierbar, siehe Tabelle auf Seite 11 Messspanne Minimal 10 C Kennlinie Temperaturlinear Widerstandsgeber 1 Widerstandsgeber in Zwei-, Drei- oder Vierleiterschaltung Anschluss Zweileiterschaltung Leitungswiderstand parametrierbar 0 Ω Dreileiterschaltung Kein Abgleich erforderlich Vierleiterschaltung Kein Abgleich erforderlich Fühlerstrom 0,2 ma Messbereich Parametrierbar 0 bis 90 Ω (Ohm Lo) 0 bis 2200 Ω (Ohm Hi) Messspanne Minimal Ω (Ohm Lo) Minimal 2 Ω (Ohm Hi) Kennlinie Widerstandslinear oder programmierbar (TK) Thermoelemente Thermopaare Typ L : Fe-CuNi DIN 710 Typ J : Fe-CuNi DIN IEC 8 Typ K : NiCr-Ni DIN IEC 8 Typ E : NiCr-CuNi DIN IEC 8 Typ N : NiCrSi-NiSi BS97 Part2 Typ T : Cu-CuNi DIN IEC 8 Typ U : Cu-CuNi DIN 710 Typ S: Pt10Rh-Pt DIN IEC 8 Typ B: Pt0Rh-PtRh DIN IEC 8 Typ R: Pt1Rh-Pt DIN IEC 8 Typ C : W-Re ASTM 988 Typ D : W-Re ASTM 988 Anschaltung Standardschaltung mit 1 Thermopaar Vergleichstellenkompensation Intern: mit integriertem Widerstandsthermometer Extern: mit externem Widerstandsthermometer Extern fest: Vergleichsstellentemperatur als fester Wert einstellbar Messbereich Parametrierbar (siehe Tabelle auf Seite 11) Messspanne Min. 0 bis 100 C (siehe Tabelle auf Seite 11) Kennlinie Temperaturlinear Millivoltgeber Messbereich --10 bis 70 mv (Volt Lo) bis 1100 mv (Volt Hi) Messspanne minimal 2 mv (Volt Lo) 20 mv (Volt Hi) Überlastbarkeit des Eingangs --0, bis V DC Kennlinie Spannungslinear oder programmiert (TK) Eingangswiderstand 1 MΩ Ausgang Ausgangssignal Aussteuerbereich Ausfallsignal (z.b. bei Sensorbruch) Bürde von SITRANS TK Zweileiter, bis 20 ma Bei SITRANS TK-H zusätzlich mit Kommunikation nach HART.7, bis 2 ma, bis 2 ma R L (U H -, V)/2 V [kω] AE

12 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Betriebsanleitung Bürde von SITRANS TK-H Abtastzyklus Dämpfung Galvanische Trennung Hilfsenergie Prüfspannung Isolation Hilfsenergie bei SITRANS TK Hilfsenergie bei SITRANS TK-H R L (U H -8 V)/2 V [kω] 0, s nominal 1,0 s bei Ohm Hi und Volt Hi Softwarefilter 1. Ordnung 0 bis 0 s bei SITRANS TK 0 bis 1 s bei SITRANS TK-H Eingang und Ausgang sind galvanisch getrennt maximal DC V U eff =,7kV eff,0hz,1min 00 V ac DC, bis V (0 V bei EEx ia) DC 8 bis V (0 V bei EEx ia) Umgebungsbedingungen Umgebungstemperaturbereich --0 bis + 8 C Lagertemperaturbereich --0 bis + 8 C Relative Luftfeuchte 98 %, kondensierend Messgenauigkeit Referenzbedingungen Hilfsenergie 2 V 1 % Bürde 00 Ω Umgebungstemperatur 2 C Anwärmzeit > min Messabweichung Digitaler Messfehler Siehe Tabelle, Seite 11 Fehler Analogausgang <0,1 % der Messspanne (D/A-Wandlung) Fehler durch interne Vergleichsstelle <0, K Temperaturdrift ± 0,01 %/ C; typ. 0,00 %/ C Einfluss der Versorgungsspannung <0,00 % der Messspanne/V auf den Nullpunkt Einfluss der Versorgungsspannung <0,00 % der Messspanne/V auf die Messspanne Langzeitdrift <0,0 % im ersten Monat Elektromagnetische Verträglichkeit Störfestigkeit und Störaussendung Gemäß EN 12 und NAMUR NE21 Fehler bei EMV-Einflüssen <1 % Zertifikate und Zulassungen Explosionsschutz ATEX Zündschutzart Eigensicherheit -- EG-Baumusterprüfbescheinigung Ex-geprüfte Zone 2n -- EG-Baumusterprüfbescheinigung Explosionsschutz nach FM II 1 G EEx ia IIC T/T DEMKO 0 ATEX 10X II G EEx na IIC T/T DEMKO 0 ATEX 10 X Certificate of Compliance Gehäuse Material Kunststoff, vergossen Gewicht 0 g Querschnitt der Anschlussleitungen Max. 2, mm 2 10 AE

13 Betriebsanleitung 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Fühlerarten/Genauigkeit Widerstandsthermometer Eingang Messbereich C Minimale Messspanne C Digitale Genauigkeit C Pt2 bis Pt bis ,1 Pt01 bis Pt bis ,1 Ni2 bis Ni bis ,1 Cu2 bis Cu bis ,1 Widerstandsgeber Eingang Messbereich Ω Minimale Messspanne Ω Digitale Genauigkeit Ω Widerstand 0 bis 90 0,0 Widerstand 0 bis ,2 Thermoelemente Eingang Messbereich C Minimale Messspanne C Digitale Genauigkeit C Typ B 00 bis Typ C (W) 0 bis Typ D (W) 0 bis Typ E -20 bis Typ J -210 bis Typ K -20 bis Typ L -200 bis Typ N -200 bis Typ R 0 bis Typ S 0 bis Typ T -220 bis Typ U -200 bis Spannungsgeber Eingang Messbereich mv Minimale Messspanne mv Digitale Genauigkeit μv Millivoltgeber -10 bis Millivoltgeber -100 bis Digitale Genauigkeit ist die Genauigkeit nach der A/D-Wandlung inklusive Linearisierung und Umrechnung. Am Ausgang bis 20 ma entsteht ein zusätzlicher Fehler von <0,1 % der Messspanne durch die D/A-Wandlung (D/A-Fehler). Der Gesamtfehler bei Referenzbedingungen am analogen Ausgang ist die Summe des digitalen Fehlers + D/A-Fehler + ggf. Vergleichsstellenfehler. AE

14 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Betriebsanleitung 1. Bestelldaten Benennung Temperaturmessumformer SITRANS TK für den Einbau im Anschlusskopf Typ B (DIN 729), Zweileiter Technik bis 20 ma, programmierbar, mit galvanischer Trennung ohne Explosionsschutz mit Explosionsschutz Ex n für Zone 2 mit Explosionsschutz ATEX (EEx ia) und FM (IS, NI) Bestellnummer 7NG120-1JN01 7NG121-1JN01 7NG122-1JN01 Temperaturmessumformer SITRANS TK-H für den Einbau im Anschlusskopf Typ B (DIN 729), Zweileiter Technik bis 20 ma, kommunikationsfähig nach HART V.7, mit galvanischer Trennung ohne Explosionsschutz mit Explosionsschutz Ex n für Zone 2 mit Explosionsschutz ATEX (EEx ia) und FM (IS, NI) Betriebsanleitung Sprache: deutsch/englisch SIPROM TK Parametriersoftware für SITRANS TK Sprache: deutsch/englisch Modem für SITRANS TK Koppelmodul (HART--Modem) für SIMATIC PDM 7NG120-2JN01 7NG121-2JN01 7NG122-2JN01 AE NG190-8KB 7NG190-KB 7MF997-1DA 1. Maße 1 2 2, alle Maße in mm Bild 2 Abmessungen 12 AE

15 Betriebsanleitung 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 2 Installation 2.1 Montage im Anschlusskopf Der Messumformer muss in ein Gehäuse eingebaut werden. Schutzart und Werkstoff der Gehäuse sind den jeweiligen Anforderungen anzupassen. Die in den technischen Daten (Kapitel 1., Seite 8) spezifizierten Umgebungsbedingungen sind einzuhalten. Federn und Schrauben zur Befestigung des Messumformers liegen der Lieferung bei. Befestigung des ist sowohl im Boden des Anschlusskopfes als auch im erhöhten Deckel des Anschlusskopfes möglich. M e ss u m f ormer Anschlusssockel Bild Befestigung des Messumformers im Deckel des Anschlusskopfes Messumformer Bild Befestigung des Messumformers im Boden des Anschlusskopfes! WARNUNG Bei der Installation des Gerätes im Ex-Bereich (Zone 2) muss das Gehäuse mindestens die Schutzart IP nach IEC 29 haben. AE

16 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Betriebsanleitung 2.2 Elektrischer Anschluss! WARNUNG Bei der elektrischen Installation sind die für Ihr Land gültigen nationalen Bestimmungen und Gesetze für explosionsgefährdete Bereiche zu beachten. In Deutschland sind dies z.b.: - die Betriebssicherheitsverordnung - die Bestimmung für das Errichten elektrischer Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen, DIN EN (früher VDE 01, T1) Es wird empfohlen zu prüfen, ob die vorhandene Hilfsenergie, sofern diese benötigt wird, mit der auf dem Typenschild und mit der für Ihr Land gültigen Prüfbescheinigung übereinstimmt. D D D Anschluss des Sensors, siehe Bild, Seite 1 Sensoranschlussbelegung Hilfsenergie Adern der Hilfsenergieversorgung an den Klemmen + und -- anschließen, hierbei Polung beachten (Gerät ist verpolungssicher) Anschlusskabel max. Leitungsquerschnitt 2, mm 2 Signalkabel getrennt von Kabeln mit Spannungen >0 V verlegen Kabel mit verdrillten Adern verwenden. Nähe von großen elektrischen Anlagen vermeiden oder abgeschirmte Leitungen verwenden. Volle Spezifikation gemäß HART, Revision.7 nur mit abgeschirmten Kabeln.! WARNUNG Die SIPROM-Konfigurationseinheit (PC und Modem) und das HART-Modem dürfen nicht in explosionsgefährdeten Bereichen betrieben werden. Die Ausrüstung muss mit einem zertifizierten Interface/Zener-Barriere angeschlossen werden, welche außerhalb des explosionsgefährdeten Bereiches angeordnet werden muss , 2 U H,I A,,, Sensor Bild Klemmenbelegung 1 AE

17 Betriebsanleitung 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Widerstandsthermometer Thermoelement -- RTD + T/C Keine Leitungskompensation 1) Interne Kaltlötstellenkompensation (CJC) -- RTD + RTD T/C Dreileiter Leitungskompensation Externer CJC-Kompensation. Keine Leitungskompensation 1) -- RTD + RTD T/C Vierleiter Leitungskompensation Externer CJC-Kompensation. Dreileiter Leitungskompensation Anmerkung: Leitungswiderstand (pro Leiter bei -/-Leiterschaltungen) T>00 C: max. 20 Ω T<00 C: max. 0 Ω 1) Leitungswiderstand zur Korrektur ist programmierbar. Bild Sensoranschlussbelegung AE

18 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Betriebsanleitung Potentiometer Widerstand R R Keine Kompensation 2) Keine Kompensation 2) R R Dreileiter Kompensation für Übertratungswiderstand 1) Dreileiter Leitungskompensation R R Vierleiter Kompensation für Leitungs- und Übertragungswiderstand 1) Vierleiter Leitungskompensation Strommessung Spannungsmessung R I ) Widerstand zwischen Widerstandsanfang und Schleifer. 2) Leitungswiderstand zur Korrektur ist programmierbar. Bild Sensoranschlussbelegung (Fortsetzung) 1 AE

19 Betriebsanleitung 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN Messumformer 20 Ω Hilfsenergie SITRANS TK-H HART R- Modem oder Hand-Held- Communicator RS-22-C PC/ Laptop Bild 7 Anschluss an Hand-Held-Communicator bzw. HART-Modem bei SITRANS TK-H AE

20 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Betriebsanleitung Inbetriebnahme Die Betriebsdaten des Messumformers müssen gemäß den Anforderungen der aktuellen Messaufgabe eingestellt sein. Die Übereinstimmung der Betriebsdaten mit den Daten des Typenschildes ist sicherzustellen. Nach dem Anschließen des Sensors und der Hilfsenergieversorgung wird der Deckel des Anschlusskopfes geschlossen. Wird die Hilfsenergie eingeschaltet, ist der Messumformer nach einer Anlaufzeit von etwa Sekunden in Betrieb..1 Funktionen Folgende Funktionen sind bei SITRANS-TK über die Parametriersoftware SIPROM TK oder bei SITRANS TK-H über die Prametriersoftware SIMATIC PDM oder über Hand-Held-Communicator ausführbar (Beschreibung siehe Kapitel.2 Bedienung mit dem Hand-Held-Communicator) - oberer Grenzwert des Ausgangsstroms einstellen - Hinterlegung von Daten zur Messstellenidentifizierung - Einstellung von Sensortyp und Anschaltung - Einstellung von Messbereich, Einheit und Dämpfung - Einstellen des Ausgangsstromes im Fehlerfall - Leitungsbruchüberwachung - Stromgeberfunktion (bei SITRANS TK-H) - Sensortrimmen (bei SITRANS TK-H) - Werkskalibrierung wiederherstellen (bei SITRANS TK-H) - Leitungswiderstand messen.2 Ausgangsstrom im Fehlerfall Sensorleitungen und Elektronik des Messumformers werden ständig überwacht. Bei einer Störung wird der Ausgangsstrom auf, oder 2,0 ma gesetzt. Der jeweilige Wert ist einstellbar.. Leitungsbruchüberwachung Eine Bruchüberwachung findet bei Widerstandmessung, Widerstandsthermometer-Messung und Thermoelement-Messung statt, nicht jedoch bei Spannungsmessung. 18 AE

21 Betriebsanleitung 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01. Stromgeberfunktion bei SITRANS TK-H Für die Prüfung des Ausgangsstromkreises lässt sich, unabhängig von der angelegten Temperatur ein parametrierbarer Ausgangsstrom zwischen und 20 ma einstellen.. Leitungsabgleich Ein Leitungsabgleich ist bei folgenden Messungen notwendig: - Zweileiter Widerstandsthermometer oder Widerstand - Thermoelement mit externer Vergleichsstelle Pt100 in Zweileiterschaltung Der Abgleich erfolgt durch numerische Vorgabe des gemessenen Leitungswiderstands (Summe Hinund Rückleiter). AE

22 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Betriebsanleitung Bedienung.1 Bedienung mit PC/Laptop.1.1 Bedienung mit PC/Laptop bei SITRANS TK Mit der Parametriersoftware SIPROM TK und dem Modem für SITRANS TK kann der Messumformer mit einem PC bedient werden. Hierzu ist lediglich der Messumformer über das Modem mit dem PC zu verbinden. Die nötige Energie für den Messumformer wird dabei durch die serielle Schnittstelle des PC geliefert. Nähere Angaben entnehmen Sie bitte der Betriebsanleitung für SIPROM TK und für das Modem der Betriebsanleitung für SITRANS TK..1.2 Bedienung mit PC/Laptop bei SITRANS TK-H Mit der Parametriersoftware SIMATIC PDM und dem Koppelmodul kann der Messumformer mit dem PC bedient und parametriert werden. Das Koppelmodul muss dazu auf den Ausgangsstromkreis aufgeschaltet werden. Die Spannungsversorgung des Messumformers muss hierzu in Betrieb sein, und die Bürde im Stromkreis muss mindestens 20 Ohm betragen..2 Bedienung mit Hand-Held-Communicator Das Handterminal wird mit dem SITRANS TK-H verbunden (siehe Bild 7). Aktionstasten Mit der -Taste wird das Handterminal ein- und ausgeschaltet. Nach dem Einschalten nimmt das Handterminal automatisch die Kommunikation mit dem Messumformer auf. Das Online-Menü erscheint in der Anzeige. Mit der -Taste wird der Cursor durch die Menüleiste nach oben bewegt. Die ausgewählte Menüzeile wird gekennzeichnet. Mit der -Taste wird der Cursor durch die Menüleiste nach unten bewegt. Die ausgewählte Menüzeile wird gekennzeichnet. Mit der -Taste wird der Cursor durch die Menüleiste nach rechts bewegt oder in ein Unterprogramm verzweigt. Der Name des ausgewählten Unterprogramms wird am oberen Rand der Anzeige ausgegeben. Mit der -Taste wird der Cursor durch die Menüleiste nach links bewegt oder ein Unterprogramm verlassen. 20 AE

23 Betriebsanleitung 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Funktionstasten Unterhalb der LCD-Anzeige befinden sich die Funktionstasten F1 bis F. Die in den einzelnen Menüs unterschiedliche Funktion der Tasten wird am unteren Rand der Anzeige ausgegeben. Alphanumerische- und Shifttasten Über diese Tasten können Sie alphanumerische Werte eingeben. Die Funktion als Zahlen- oder Buchstabentaste hängt vom jeweiligen Menü ab. Buchstaben werden durch vorherige Bestätigung der zugehörigen Shift-Taste ausgewählt. Alle weiteren Informationen zur Bedienung sowie die technischen Daten entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung des HART-Communicators. Wartung Der Messumformer ist wartungsfrei. AE

24 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Betriebsanleitung Zertifikate.1 EG-Konformitätserklärung siehe Seite 2.2 EG-Baumusterprüfbescheinigung siehe Seite (Zertifikat liegt nur in Englisch vor). FM Certificate of Compliance mit Control Drawing siehe Seite 0 (Zertifikat liegt nur in Englisch vor) 22 AE

25 Operating instructions 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Contents 1 Technical Description Area of Application Product feature Operating principle Technical data Ordering data Dimensions Installation Installation in the terminal housing Electrical connection... Commissioning Functions Output current in the event of a fault Open-circuit monitoring Current sensor function in the case of SITRANS TK-H Line compensation... 9 Operation Operation with a PC/Laptop Operation with a PC/laptop when using SITRANS TK Operation with a PC/laptop when using SITRANS TK-H Operation with a hand-held communicator... 0 Maintenance... 1 Certificates EC Declaration of conformity EC Type Examination Certificate.... EC Type Examination Certificate... 0 AE

26 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Operating instruction 2 AE

27 Operating instructions 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Classification of Safety Related Notices This manual contains notices which you should observe to ensure your own personal safety, as well as to protect the product and connected equipment. These notices are highlighted in the manual by a warning triangle and are marked as follows according to the level of danger:! DANGER indicates an immenently hazardous situation which, if not avoided, will result in death or serious inury.! WARNING indicates a potentially hazardous situation which, if not avoided, could result in death or serious injury.! CAUTION used with the safety alert symbol indicates a potentially hazardous situation which, if not avoided, may result in minor or moderate injury. CAUTION used without the safety alert symbol indicates a potentially hazardous situation which, if not avoided, may result in property damage. NOTICE indicates a potential situation which, if not avoided, may result in an undesirable result or state.. NOTE highlights important information on the product, using the product, or part of the documentation that is of particular importance and that will be of benefit to the user. AE

28 7NG12*--1JN01, 7NG12*--2JN01 Operating instruction. NOTE These instructions do not purport to cover all details or variations in equipment, nor to provide for every possible contingency that may arise during installation, operation or maintenance. Should further information be desired or should particular problems arise that are not covered sufficiently for the Purchaser s purposes, the matter should be referred to the local Siemens Sales Office. The contents of this instruction manual shall not become part of or modify any prior or existing agreement, commitment or relationship. The Sales Contract contains the entire obligations of Siemens. The warranty contained in the contract between the parties is the sole warranty of Siemens. Any statements contained herein do not create new warranties or modify the existing warranty.! WARNING This equipment should only be installed and operated after qualified personnel have ensured that suitable power supplies are available. These personnel must ensure that the equipment is not subjected to any hazardous voltages during normal operation or when a defect occurs in the system. The successful and safe operation of this equipment is dependent upon its proper handling, installation, operation and maintenance. Qualified person For the purposes of this manual, a qualified person is one who is familiar with the installation, commissioning and operation of this equipment. In addition, the person must be:. Trained and authorised to operate and service equipment/systems in accordance with established safety practices relating to electrical circuits, high pressures and aggressive media.. Trained in the proper care and use of protective equipment in accordance with established safety practices.. In the case of explosion-protected devices: trained or instructed or authorised to perform work on electrical circuits for explosion-protected systems.. Trained in rendering first aid.. NOTE The general regulations for system operating must be observed for operation and maintenance of the transmitter. The contents reflect the technical state at the time of going to print. Subject to technical modifications in the course of further development. Excluded Liability The user is responsible for all changes made on the device, provided that these are not explicitly mentioned in the instruction manual. 2 AE

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Messumformer für Temperatur 7NG313x

Messumformer für Temperatur 7NG313x SITRANS TF Transmitter for temperature Instruction Manual / Betriebsanleitung Edition 0/2002 Messumformer für Temperatur 7NG1x Deutsch... Seite 1 English... Page 21 Betriebsanleitung SITRANS TF Inhalt

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Quad-Band GSM-Antenne SINAUT 794-4MR Quad-Band GSM Antenna SINAUT 794-4MR

Quad-Band GSM-Antenne SINAUT 794-4MR Quad-Band GSM Antenna SINAUT 794-4MR s SIMATIC NET Quad-Band GSM-Antenne SINAUT 794-4MR Quad-Band GSM Antenna SINAUT 794-4MR Betriebsanleitung Operating Instructions C79000-G8974-C213 Ausgabe / Release 02/2006 Deutsch Sicherheitshinweise

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

Sensors Monitoring Systems

Sensors Monitoring Systems Sensors Monitoring Systems Dr.E.Horn GmbH Im Vogelsang 1 71101 Schönaich Germany Tel: +49 7031 6302-0 info@dr-horn.org DK 002629 Rev: 2 01.07.2015 1 /14 Absolut-Drehgeber Absolut-Encoder EGD50.5X und EGD50.7X

Mehr

WebEx Sitzungstypen. SINUMERIK 810D/840Di/840D. eps Network Services WebEx SC5.0 Sitzungstypen. White Paper 11/2006 --

WebEx Sitzungstypen. SINUMERIK 810D/840Di/840D. eps Network Services WebEx SC5.0 Sitzungstypen. White Paper 11/2006 -- 1 SINUMERIK 810D/840Di/840D eps Network Services White Paper 11/2006 -- Sicherheitshinweise Dieses Handbuch enthält Hinweise, die Sie zu Ihrer persönlichen Sicherheit sowie zur Vermeidung von Sachschäden

Mehr

EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 B32922 X2 MKP/SH 40/100/21/C

EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 B32922 X2 MKP/SH 40/100/21/C EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 X2 capacitors with very small dimensions Rated ac voltage 275 and 300 V, 50/60 Hz Construction Dielectric: polypropylene (MKP) Plastic case (UL 94

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Technische Daten Technical Specifications Kenngrößen Parameters Nenndurchfluss (max. Durchfluss) Nominal flow rate (max. flow rate) Max. Druck max. pressure rate Max.

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Bedienungsanleitung (Einbau- und Anschlusshinweise)

Bedienungsanleitung (Einbau- und Anschlusshinweise) Temperaturmeßtechnik Geraberg GmbH Bedienungsanleitung (Einbau- und Anschlusshinweise) prozessprüfbare Temperaturmeßeinsätze Typ V/U X x Gerätegruppe II Gerätekategorie 2G Zone 1 Zündschutzart Eigensicherheit

Mehr

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation Technische Dokumentation PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211 IEF Werner GmbH Wendelhofstr. 6 78120 Furtwangen Tel.: 07723/925-0 Fax: 07723/925-100 www.ief-werner.de

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr.. surveillance No.. PV-Anschlussdose PV-Connection box Typ(en) / Type(s): 740-00115 (Engage Coupler)

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

HIGHLIGHTS 2013 Highlights 2013

HIGHLIGHTS 2013 Highlights 2013 HIGHLIGHTS 2013 Highlights 2013 Make Things Different Temperatur- und Druck-Schalter Temperature and Pressure Switch MTS 33 MPS 63 Integrierte Schaltelektronik für eine Überwachung und Regelung von Prozessen

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

SIMATIC. Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2. SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1. Einstellungen anpassen 2

SIMATIC. Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2. SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1. Einstellungen anpassen 2 SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1 Einstellungen anpassen 2 SIMATIC Literatur 3 Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2 Bedienanleitung (kompakt) Ausgabe 09/2004 A5E00352833-01

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual SignalManager 500 Bedienungsanleitung Operation Manual TLS Communication GmbH Tel.: +49 (0) 2103 50 06-0 Marie-Curie-Straße 20 Fax: +49 (0) 2103 50 06-90 D - 40721 Hilden e-mail: info@tls-gmbh.com Bedienungsanleitung

Mehr

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 com.tom Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 INHALT 1 AUFGABE... 3 2 VORAUSSETZUNG... 3 3 SERVICEPORTAL... 3 4 KONTO ERSTELLEN... 3 5 ÜBERSICHT... 5 6 PROJEKT EINRICHTEN... 5 7 GATEWAY AKTIVIEREN...

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

3/2 way poppet valve with Piezo-pilot valve, overlapping, Normally closed (NC) Allgemeines

3/2 way poppet valve with Piezo-pilot valve, overlapping, Normally closed (NC) Allgemeines 3/2 Wegeventil mit PIEZO-Pilotventil Baureihe P8 385 3/2 way valve with Piezo-pilot valve Series P8 385 P8 385RF-* NW 1,6 12 2 10 Eigenerwärmungsfrei Ein Produkt für alle Ex-Bereiche Kompatibel zu Microcontrollern

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern.

Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern. Speisetrenner ohne Hilfsenergie Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern. Die Vorteile Gegenüber aktiven Speisetrennern ergeben sich beachtliche Preis- und Zuverlässigkeitsvorteile.

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

EG -Konformitätserklärung

EG -Konformitätserklärung EG -Konformitätserklärung Dokument - Nr. / Monat. Jahr : ENS_F4_E.DOC / 08. 2005 Hersteller : n AC Das bezeichnete Produkt stimmt mit den Vorschriften folgender Europäischer Richtlinien überein : Nummer

Mehr

Modem für SITRANS TK/ Modem for SITRANS TK 7NG3190-6KB. Betriebsanleitung/Instruction Manual C79000-B7174-C14 SIEMENS SITRANS TK COM 1 MODEM

Modem für SITRANS TK/ Modem for SITRANS TK 7NG3190-6KB. Betriebsanleitung/Instruction Manual C79000-B7174-C14 SIEMENS SITRANS TK COM 1 MODEM Modem für SITRANS TK/ Modem for SITRANS TK 7NG3190-6KB Betriebsanleitung/Instruction Manual SIEMENS 2 SITRANS TK MODEM COM 1 C79000-B7174-C14 SITRANS und SIPROM sind eingetragene Warenzeichen der Siemens

Mehr

SIMID 1210-100. Size 1210 (EIA) or 3225 (IEC) Rated inductance 0,0082 to 100 µh Rated current 65 to 800 ma

SIMID 1210-100. Size 1210 (EIA) or 3225 (IEC) Rated inductance 0,0082 to 100 µh Rated current 65 to 800 ma Size 12 (EIA) or 3225 (IEC) Rated inductance 0,0082 to 0 µh Rated current 65 to 800 ma Construction Ceramic or ferrite core Laser-welded winding Flame-retardant encapsulation Features Very wide temperature

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Klein-Magnete ziehend, stossend, Doppel- oder Umkehrhub für Gleichstrom. Small Solenoids pull or push, double or return operation DC Solenoids

Klein-Magnete ziehend, stossend, Doppel- oder Umkehrhub für Gleichstrom. Small Solenoids pull or push, double or return operation DC Solenoids Klein-Magnete,, Doppel- oder für Gleichstrom Small Solenoids pull or push, DC Solenoids 3 Doppel- oder ISLIKER MAGNETE AG Tel. ++41 (0)52 305 25 25 CH-8450 Andelfingen Fax ++41 (0)52 305 25 35 Switzerland

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Captuvo SL22/42. Kurzanleitung. Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5. CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13

Captuvo SL22/42. Kurzanleitung. Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5. CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13 Captuvo SL22/42 Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5 Kurzanleitung CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13 Erste Schritte Scannen Sie diesen Barcode mit Ihrem Smartphone, oder sehen Sie sich unter

Mehr

"Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" I.

Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle I. "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" "Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" Achtung! Während des Programmiervorganges darf der Encoder nicht an die

Mehr

Integration of Subsystems in PROFINET. Generation of downloadable objects

Integration of Subsystems in PROFINET. Generation of downloadable objects Sibas PN Integration of Subsystems in PROFINET Generation of downloadable objects First version: As at: Document version: Document ID: November 19, 2009 January 18, 2010 0.2 No. of pages: 7 A2B00073919K

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

HART Loop Converter HMX50

HART Loop Converter HMX50 Technische Information HART Loop Converter HMX50 Signalübertragung Anwendungsbereich Der HART Loop Converter wertet die dynamischen HARTVariablen (PV, SV, TV, QV) aus und wandelt diese in analoge Stromsignale

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

CarMedia. Bedienungsanleitung Instruction manual. AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services.

CarMedia. Bedienungsanleitung Instruction manual. AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services. CarMedia Bedienungsanleitung Instruction manual AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services.eu DE Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. CarMedia...

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

Westenberg Wind Tunnels

Westenberg Wind Tunnels MiniAir20 Hand measurement device for flow, humidity and temperature The hand measurement device MiniAir20 is used for the acquisition of temperature, relative humidity, revolution and flow velocity such

Mehr

Síťový usměrňovač NG 3004-0

Síťový usměrňovač NG 3004-0 Produktinformation Netzgleichrichter NG 3004-1 Line rectifier NG 3004-1 Redresseur secteur Alimentatore Netgelijkrichter Strømforsyning Nätaggregat Síťový usměrňovač 1 2 3 4/5 Deutsch Montage Hinweis Der

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Terrestrische Photovoltaik-Module mit Silizium-Solarzellen

Mehr

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS)

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Der Service ermöglicht es Ihnen, das Warehouse Management für Instandhaltungsaufträge, Serviceaufträge

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

GFT 270. Spannkraftmessgerät GFT 270 Gripping force tester GFT 270. Zubehör Accessories 110 V/230 V AC

GFT 270. Spannkraftmessgerät GFT 270 Gripping force tester GFT 270. Zubehör Accessories 110 V/230 V AC Spannkraftmessgerät GFT 270 Gripping force tester GFT 270 Handgerät Hand held unit Laptop/PC Laptop/PC Messkopf M3 Measuring head M3 Chuck-Explorer- Software auf CD--ROM Chuck-explorersoftware on CD-ROM

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013 Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling Version 1.1, 16.10.2013 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

OC35-Q Messumformer für Quadratur - Signale

OC35-Q Messumformer für Quadratur - Signale OC35-Q_DEM_ 21010 OC35-Q Messumformer für Quadratur - Signale BETRIEBSANLEITUNG ORBIT CONTROLS AG Zürcherstrasse 137 CH-8952 Schlieren/ZH Tel: + 41 44 730 2753 Fax: + 41 44 730 2783 info@orbitcontrols.ch

Mehr

Quick Start Guide RED 50

Quick Start Guide RED 50 Quick Start Guide RED 50 RED 50 Sophos RED Appliances Before you begin, make sure you have a working Internet connection. 1. Preparing the installation Congratulations on your purchase of the Sophos RED

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

MHG - Modular Humidity Generator

MHG - Modular Humidity Generator MHG - Modular Humidity Generator Humidity Control Kontrollierte Luftfeuchtigkeit To provide reliable and reproducible results, an increasing number of analytical test methods require controlled environmental

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App A PLM Consulting Solution Public The SAP PPM Mobile Time Recording App offers a straight forward way to record times for PPM projects. Project members can easily

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Zündgerät für Hochdruck-Entladungslampen Ignitor for

Mehr

Digitales Regelungssystem SIMADYN D. Binäre Ein- oder Ausgabe SE3.1. Benutzerhandbuch. Ausgabe 01.95 DK-Nr. 281161

Digitales Regelungssystem SIMADYN D. Binäre Ein- oder Ausgabe SE3.1. Benutzerhandbuch. Ausgabe 01.95 DK-Nr. 281161 Digitales Regelungssystem SIMADYN D Benutzerhandbuch Binäre Ein- oder Ausgabe SE3.1 Ausgabe 01.95 DK-Nr. 281161 Benutzerhandbuch Binäre Ein- oder Ausgabe SE3.1 Ausgabe Ausgabestand 1 Binäre Ein- oder Ausgabe

Mehr

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 Barriers Preventing a Focused and Successful Shared Service Centre Poor visibility of SLA performance

Mehr

B81133 X2 MKT/SH 40/100/21/C B81133 X2 MKT/SH 40/100/21/C. EMI Suppression Capacitors X2 / 275 Vac Not for new design

B81133 X2 MKT/SH 40/100/21/C B81133 X2 MKT/SH 40/100/21/C. EMI Suppression Capacitors X2 / 275 Vac Not for new design EMI Suppression Capacitors X2 / X2 capacitors with small dimensions Rated ac voltage 275 V, 50/60 Hz 1) Construction Dielectric: polyester (MKT) Internal series connection Plastic case (UL 94 V-0) Epoxy

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

600 3 100 00-3 100 02-3 100 09 TABLE OF CONTENTS

600 3 100 00-3 100 02-3 100 09 TABLE OF CONTENTS 87045 LIMOGES Cedex Telephone : (+33) 05 55 06 87 87 - Fax : (+33) 05 55 06 88 88 Niky 600 3 100 00-3 100 02-3 100 09 TABLE OF CONTENTS Page 1. General features...1 2. Technical features...1 1. GENERAL

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Nr. 441502. Regenwächter. Ausgabe: 2 / Datum: 06/14. Produktdatenblatt

Nr. 441502. Regenwächter. Ausgabe: 2 / Datum: 06/14. Produktdatenblatt Produktdatenblatt Regenwächter Nr. 441502 Ausgabe: 2 / Datum: 06/14 1 Ausführung Bestell - Nr. Messwert Ausgang Betriebsspannung 5.4106.00.000 Niederschlagsstatus (ja / nein) 441502 Niederschlagsstatus

Mehr

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm Bild/Pic. 1 1 Allgemeine Beschreibung Der 9 x 1 Transceiver ist speziell geeignet für Anwendungen mit dem 1mm Standard- Kunststofflichtwellenleiter. Bestückt mit einer schnellen

Mehr

Serviceinformation Nr. 02/11

Serviceinformation Nr. 02/11 Serviceinformation Nr. 02/11 vom: 06.10.2011 von: BAM 1. Software Navigator und Release Notes Auf unserer Homepage unter www.idm-energie.at/de/navigator-software.html steht ab sofort eine neue Version

Mehr