Wireless LANs WLAN WLAN-Technologie. In-Haus WLAN-Vernetzung mit Access Points

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wireless LANs WLAN. 13.1 WLAN-Technologie. In-Haus WLAN-Vernetzung mit Access Points"

Transkript

1 3 Wireless LANs WLAN 13.1 WLAN-Technologie Allgemein Wireless LANs (WLANs, drahtlose LANs, Funk-LANs) ermöglichen Netzwerktechnik fast ohne Verkabelung. Wir wollen uns hier mit WLANs nach dem Standard IEEE b befassen. WLAN- Komponenten unterschiedlicher Hersteller, die nach diesem Standard hergestellt wurden und das WiFi-Zertifikat (WiFi = Wireless Fidelity) erhalten haben, sind untereinander kompatibel. Die WiFi- Zertifizierung wird von der Wireless Ethernet Compatibility Alliance (WECA) vergeben. Für den Endkunden bedeutet dieses Zertifikat, dass er bei einer Erweiterung seines WLANs nicht an einen Hersteller gebunden ist. Der IEEE b-Standard hat eine maximale Datenübertragungsrate von 11 Mbit/s, dies ist in der Übertragungsleistung mit einem 10 Mbit/s-Ethernet mit einem Hub vergleichbar. In Abbildung sehen wir mögliche Topologien drahtloser Netze gemäß IEEE b- Norm: In-Haus WLAN-Vernetzung mit Access Points Gebäude-zu-Gebäude-Verbindung über WLAN-Bridges Frequenzen Für die WLANs nach IEEE b wird das 2,4 GHz-Band genutzt. Es gehört zu den Industrial, Scientific und Medical Bändern (ISM, Übertragungsfrequenzbänder, die für Industrie, Wissenschaft und Medizin freigehalten sind), s. Abbildung Das 2,4 GHz-Band 106

2 13. Wireless LANs Gebäude A Gebäude B Cisco 350 Access Point Cisco 350 Access Point Cisco 350 Bridge Cisco 350 Bridge Cisco Catalyst Switch Cisco Catalyst Switch Abb : Topologien drahtloser Netze nach IEEE b AM Broadcast Broadcast Infrared Wireless LAN Visible Light Extremely Low X-Rays Abb : Die Industrial, Scientific and Medical (ISM) Bänder im Radio-Frequenzspektrum 107

3 kann von jedermann, ohne eine Genehmigung einholen zu müssen, kostenfrei genutzt werden Das CSMA/CA- Zugangsverfahren CSMA/CA steht für Carrier Sense Multiple Access with Colli sion Avoidance (Carrier Sense = Belegtprüfung, Multiple Access = Mehrfachzugriff, Collision Avoi dance = Kollisionsvermeidung). Wir haben beim CSMA/CD-Zugangsverfahren (Kapitel 4) erfahren, dass wiederholte Kolli sionen die Netzleistung erheblich vermindern können. Außerdem werden bei diesem Verfahren Frames abgeschickt, ohne zu wissen, ob der Empfänger die Daten entgegennehmen kann (Best Effort Delivery). In Funkkanälen kann man auf mögliche Kollisionen nicht reagieren. Diese Nachteile vermeidet man mit dem Zugangsverfahren CSMA/ CA. Der Sender sendet zunächst bei freiem Medium eine Sendeanforderung (RTS = Request To Send) und erhält vom empfangsbereiten Empfänger Sendebereitschaft (CTS = Clear To Send). Nur die Station, die Sendebereitschaft, CTS, erhalten hat, darf senden. Das Ende der Übertragung wird durch ein ACK-Signal (ACK = Acknowledge, Bestätigung) signalisiert. 22 MHz 22 MHz 22 MHz GHz 2.4 GHz Spectrum GHz Transmitters Total Throughput: 33 Mbps Channels 1, 6, 11 Non-overlapping Channels Receivers Abb : Kanalplan elf Kanäle Das 2,4 GHz-Band wird in 11 Kanäle (Kanal = Channel) mit je 22 MHz Bandbreite unterteilt, s. Abbildung Jeder Übertragungskanal kann bis zu 11 Mbit/s brutto übertragen. Das Bild zeigt, dass sich benachbarte Kanäle im benutzten Frequenzband überschneiden. Es gibt aber drei Kanäle, die sich nicht überlappen (Nonoverlapping Channels), die Kanäle 1, 6 und 11. Diese Tatsache kann man zu einer Vergrößerung der verfügbaren Bandbreite nutzen, mehr dazu in Kapitel

4 13. Wireless LANs Der Access Point Man kann sich den Access Point aus zwei Netzkopplungselementen, einem Hub und einer Bridge, zusammengesetzt denken. Der Hub stellt die Konnektivität für die WLAN-Clients bereit. Die Bridge trennt das WLAN vom LAN und verbindet WLAN und LAN gleichermaßen, s. Abbildung Die Bridge trifft ihre Weiterleitungsentscheidung anhand der MAC-Adressen. Liegen Absender- und Ziel- MAC-Adresse im WLAN-Bereich, trennt die Bridge das LAN vom WLAN. Liegt die Absender-MAC- Adresse im WLAN-Bereich und die Ziel-MAC-Adresse im LAN-Bereich, speichert sie den von der WLAN-Seite kommenden Frame und leitet ihn zur LAN-Seite im Ethernet-Frame- Format weiter. Liegt die Absender-MAC-Adresse im LAN-Bereich und die Ziel- MAC-Adresse im WLAN-Bereich, speichert sie den von der LAN-Seite kommenden Ethernet-Frame und leitet ihn zur WLAN-Seite im WLAN-Frame- Format weiter. Access Point Hub Bridge Switch WLAN LAN Ethernet Abb : Funktionsweise eines Access Points 109

5 Der Ad-Hoc-Modus Werden z. B. zwei Geräte mit einer WLAN-Netzwerkkarte ausgestattet, können sie unmittelbar Daten austauschen, s. Abbildung Diese Betriebsart nennt man Ad-Hoc-Modus. Hier wird kein Access Point benötigt. Laptop mit PC-Card Abb : Ad-Hoc-Modus, WLAN ohne Access Point Desktop mit PCI-Adapter Der Infrastructure- Modus Access Point Im Infrastructure-Modus kommt wenigstens ein Access Point zum Einsatz, s. Abbildung Die WLAN-Anbindung an ein Ethernet-LAN über einen Access Point sehen wir in Abbildung Laptop mit PC-Card Desktop mit PCI-Adapter Abb : Infrastructure-Modus, WLAN mit Access Point Access Point Switch WLAN Ethernet LAN Abb : Infrastructure-Modus, WLAN mit Access Point und LAN-Anbindung 110

6 13. Wireless LANs Roaming Unter Roaming versteht man die Möglichkeit, sich z.b. mit einem WLAN-Laptop von dem Sendebereich eines Access Points in den Sendebereich eines anderen Access Points zu bewegen, ohne die Verbindung zum WLAN zu verlieren, s. Abbildung Laptop with PC Card Adapter Tablet with PC Card Adapter Roaming Handheld with PC Card Adapter Desktop with PCI Adapter Access Point Access Point Laptop with PC Card Adapter Switch with Router Inline Power (Cisco Catalyst 3524 PWR-XL) LAN/WAN Abb : Roaming 111

7 Active Change Channel! Active Abb : Loadbalancing für Hochverfügbarkeit Vergrößerung der verfügbaren Bandbreite Werden in einem Raum zwei Access Points parallel eingesetzt, und beide sind gleichzeitig aktiv, so verdoppelt sich die verfügbare Bandbreite auf 22 Mbit/s, s. Abbildung Voraussetzung dafür ist, dass die Access Points nicht überlappende Kanäle verwenden, s. Abbildung in Kapitel Das Datenaufkommen wird auf beide Access Points verteilt. Mögliche Kanal-Paare für zwei Access Points sind: 1 und Vergrößerung der Ausfallsicherheit des WLANs durch redundante Access Points Alle WLAN-Clients arbeiten mit dem aktiven Access Point. Der zweite Access Point arbeitet im Active Standby und überwacht die Funktion des aktiven Access Points. Fällt der aktive Access Point aus, übernimmt der Standby-Access Point dessen Funktion. Das WLAN gewinnt an Ausfallsicherheit. Standby 1 und 11 6 und 11 Abb : Hot Standby für Hochverfügbarkeit des WLAN 112

8 13. Wireless LANs Sicherheit im WLAN WLANs sind bezüglich ihrer Abhör-Sicherheit ins Gerede gekommen. Hier ein paar Hinweise zu den Stufen der Sicherheit, s. Abbildung : Keine Sicherheit Grund-Sicherheit Erweiterte Sicherheit Spezielle Sicherheit WLAN-Betrieb ohne Verschlüsselung WLAN-Betrieb mit 128-Bit- Verschlüsselung, statischer WEP WLAN-Betrieb mit dynamischem Key- Management, gegenseitiger Authenfizierung, IEEE 802.1x via EAP Ende-zu-Ende-Sicherheit mit VPN Zu den Abkürzungen: WEP Statischer Key (Schlüssel) Dynamisches Key-Management IEEE 802.1x EAP VPN Wired Equivalent Privacy, eine Privatsphäre im WLAN vergleichbar der in einem drahtgebunden Netz Der Schlüssel zur Verschlüsselung wird vereinbart und bleibt unverändert (vier statische Schlüssel möglich). Der Schlüssel hat nur kurze Zeit Gültigkeit und wird danach neu ausgehandelt. Neuer Standard für verbesserte Sicherheit mit EAP Extensible Authentication Protocol, erweiterbares Authentifizierungs-Protokoll Virtual Private Networks, virtuelle private Netze Für den privaten Bereich bietet die statische Verschlüsselung ausreichenden Schutz. Für Firmen sind dynamische Schlüssel und Virtual Private Networks (VPNs) zu empfehlen. Mobiler User und öffentlicher Zugang Mittelstand und Großunternehmen Telearbeiter und kleine Unternehmen Spezial Security Erweiterte Security Basis Security Ende-zu-Ende Security mit VPN Dynamic Key Management, gegenseitige Authentifizierung, 80.1x via EAP Wi-Fi 40-bit, 128-bit, und Statischer WEP Öffentlicher Zugang Keine Security Kein WEP und Broadcast Modus Abb : Stufen der Sicherheit im WLAN 113

9 13.2 WLAN-Einsatz Wo kann man WLANs einsetzen? Einsatz von WLANs für: schnelle, unkomplizierte Vernetzung mehrerer Rechner ohne Kabelgewirr: für Schulungen in Hotels für mobile Arbeitskräfte (Mobile Workers) in einem Klassenraum einer Schule im Privathaus schneller und einfacher Zugang zum Internet in Bereichen mit ständig und schnell wechselnden Personen: in Flughäfen in Bahnhöfen Vernetzung in Gebäuden mit baulichen Einschränkungen: in Baudenkmälern in Krankenhäusern einfache und unkomplizierte Überbrückung gewisser Entfernungen: zwischen Gebäuden über öffentliche Straßen WLANs bieten neue Möglichkeiten, in der Nachbarschaft Daten zu tauschen, ohne über eine öffentliche, kostenpflichtige Leitung gehen zu müssen. Nachbarkinder können über WLAN gemeinsam ein Computerspiel spielen oder Bilder tauschen, ohne den PC samt Bildschirm transportieren zu müssen. Gebäude A Gebäude B Cisco 350 Access Point Cisco 350 Access Point Cisco 350 Bridge Cisco 350 Bridge Cisco Catalyst Switch Cisco Catalyst Switch Abb : Cisco Wireless b-Topologien 114

10 13. Wireless LANs Welche Cisco Aironet Hardware steht zur Verfügung? Übersicht Cisco Aironet 340/350 - Serie In Abbildung sehen wir die Umsetzung der IEEE b- WLAN-Topologien mit Cisco Aironet-Komponenten: Gebäudeverbindung (mit WLAN-Bridges) In-Haus WLAN-Vernetzung (mit WLAN-Access Points) Die Abbildungen bis sind selbsterklärend b (2,4 GHz), Wi-Fi zertifiziert 11 Mbps Datenrate Inline Power über Ethernet 10/100 Mbps Port 128 bit WEP nur 3% niedrigere Leistung HTML (Web Browser) BootP / DHCP SNMP Telnet FTP Access Point 350 Access Point 350 mit Metallgehäuse: erweiterter Temperaturbereich; 2 RP TNC für Antennen Abb : Cisco Access Point 350 Serie WLAN-Zugriff für Notebooks, Compaq ipaq (PC-Card/PCMCIA) und Desktop Systeme (PCI) Unterstützte Betriebssysteme, z. B.: Windows 95, 98, ME Windows NT 4.0 Windows 2000 Windows XP Windows CE Linus Abb : Cisco Aironet Client-Adapter und Treiber 115

11 Typ Verstärkung Abstrahlung Innenreichweite bei 1 Mbit/s Innenreichweite bei 11 Mbit/s Kabellänge APDiPole Rundstrahl 2.2 dbi 360 H 75 V ca. 90 m ca. 25 m fest am AP Deckenmontage Rundstrahl 5.2 dbi 360 H 75 V 151 m 44 m 0,91 m Bodenebene Rundstrahl 5.2 dbi 360 H 80 V 151 m 44 m 0,91 m Wandmontage Direkt 2.2 dbi 60 H 55 V 107 m 31 m 2,74 m Stab Rundstrahl 2.2 dbi 60 H 55 V 107 m 31 m 2,74 m Stab hohe Verstärkung Rundstrahl 5.2 dbi 360 H 75 V 151 m 44 m 0,91 m Abb : Cisco Aironet 340 Access Point-Antennen Reichweite Leistung Preis Dynamic WEP mit EAP Loadbalancing Hot Standby Roaming Weltmodus BootP, DHCP Broadcast / Multicast Filter CDP Support MAC Adress und IP Protokoll Filter Dynamic WEP mit EAP Loadbalancing Hot Standby Roaming Weltmodus BootP, DHCP Broadcast / Multicast Filter CDP Support MAC Adress und IP Protokoll Filter Inline Stromversorgung über Ethernet 100 mw Leistung Access Point Aironet 340 Access Point Aironet 350 kleine bis mittlere Netze mittlere bis große Netze Abb : Cisco Aironet 340 versus 350 Serie 116

12 13. Wireless LANs 5,5 M bps 1 1 M b p s D S S S DSS S 2 Mbps DSSS Ra di u s m m m Radius Radius Leistung justierbar für das Design von Funkzellen: 50, 30, 20, 5 und 1 mw Abb : 100-mW-Radius mit Cisco Aironet 350 Serie Hot Standby für Hochverfügbarkeit Loadbalancing für Hochverfügbarkeit Active Standby Active Change Channel! Active Ethernet Inline Power für Cisco 350 AP: Catalyst 3524 Power Switch Catalyst 6000 Power Blade Catalyst 4000 Power Blade 48 Port Power Patch Panel Abb : Aironet 340/350 Software Features Hot Standby/Loadbalancing 117

13 Aironet 340/350- Hardware im Praxiseinsatz In Abbildung sehen wir einen Access Point Aironet AP 340. Die Buchsenseite wird in Abbildung dargestellt: Der Access Point der Serie 340 hat ein Netzteil mit einem separaten Anschluss. Die DB9-Buchse in der Mitte wird über ein serielles 1: 1-Kabel mit einem COM-Port (9- oder 25-poliger D-Stecker, männlich) am PC verbunden. Mit dem Hyperterminalprogramm kann man den Access Point über diesen Port konfigurieren. Abb : Cisco Aironet AP 340 mit Netzteil (Leihgabe der Fa. SBSK-Service GMBH, Schönebeck) Über die RJ45-Buchse kann der Access Point mit einem 1:1- Kabel mit einem Hub oder Switch verbunden werden. Der direkte Ethernetanschluss an einen PC über ein gekreuztes Kabel ist auch möglich. Antenne Netzteil DB9-Buchse Konsol port RJ45- Buchse Ethernet Abb : Cisco Aironet AP 340 Buchsenseite 118

14 13. Wireless LANs AP mit Metallgehäuse Netzteil Ein Access Point der Serie 350 ist in Abbildung dargestellt. Die Abbildung zeigt auch hier ein Netzteil, aber dieses ist direkt mit dem Power Injector verbunden. Der Access Point der Serie 350 erhält seine Versorgungsspannung über den Inline Power Ethernet -Anschluss auf der Rückseite des Gerätes, s. Abbildung Power Injector Abb : Cisco Aironet AP 350 mit Power Injector und Netzteil 2 RP TNC für Antennen Abb : Cisco Aironet AP 350 Buchsenseite 119

15 bis zu 100 m Aironet 350 Series Wireless Bridge oder Access Point Verteilerraum Switch with Inline Power (Cisco Catalyst 3524 PWR-XL) LAN Abb : Spannungs versorgung für Cisco Aironet 350 APs und WBs über einen Switch Catalyst 3524 PWR-XL Es gibt drei Möglichkeiten, Ethernet Inline Power zur Verfügung zu stellen: über einen Switch Catalyst 3524 PWR-XL, s. Abbildung über ein Cisco Catalyst Inline Power Patch Panel, s. Abbildung über einen Cisco Aironet Power Injector, s. Abbildung bis zu 100 m Verteilerraum Über den Power Injector wird die Versorgungsspannung in die Ethernetverbindungsleitung eingeschliffen. Aironet 350 Series Wireless Bridge oder Access Point Inline Power patch panel (Cisco Catalyst Inline Power Patch Panel) Switch (without Inline Power) LAN Abb : Spannungsversorgung für Cisco Aironet 350 APs und WBs über ein Cisco Catalyst Inline Power Patch Panel Verteilerraum Der Power Injector hat zwei RJ45- Buchsen: TO AP/BRIDGE Zum Access Point oder zur Bridge (Brücke zum Überbrücken größerer Entfernungen, bis zu 28 km) TO NETWORK Zum Ethernet-LAN, mit einer Status-LED versehen bis zu 100 m Aironet 350 Series Wireless Bridge oder Access Point to AP/Bridge Cisco Aironet Power Injector Mehrfachstecktdose Universalnetzteil to Network Switch (without Inline Power) LAN Für den seriellen Anschluss (Serial Port) des AP 350 gilt das für den Access Point 340 gesagte. Dieser Access Point kann mit unterschiedlichen Antennen (s. Abbildung ) bestückt werden. Je nach Antennencharakteristik kann eine größere Entfernung oder ein anderer Bereich mit einer speziellen Antenne abgedeckt werden. Abb : Spannungsversorgung für Cisco Aironet 350 APs und WBs über einen Cisco Aironet Power Injector 120

16 13. Wireless LANs Ethernet Inline Power Quellen: Catalyst 3524 Power Switch Catalyst 6000 Power Blade Catalyst 4000 Power Blade 48 Port Power Patch Panel Power Ethernet Inline Power Quellen: Aironet Power Injector No Power Power Aironet 350 nutz nur Ethernet Inline Power (-48 Volts) Keine separate Stromzufuhr notwendig Abb : Quellen für Ethernet Inline Power 121

17 Access Point Cisco Aironet 340/350 Switch 13.3 Inbetriebnahme eines WLANs im Structured Mode am Beispiel Cisco Aironet 340/350 In diesem Beispiel wird ein Laptop mit einer Aironet 350 PC-Card über das WLAN mit dem Aironet Access Point 340 gekoppelt. Der Access Point ist mit einem 1:1-Patchkabel mit dem Switch Catalyst 1900 verbunden, an dem Destop-PCs angeschlossen sind, s. Abbildung Aironet-Einstellungen am Access Point Wir nehmen die Konfiguration des Access Points über den Browser vor. Die Default-IP-Adresse des Access Points Aironet 340/350 ist mit der Subnetzmaske Man benötigt einen PC/Laptop mit einer Ethernet- Netzwerkkarte und ein gekreuztes Kabel, mit dem man die Ethernetanschlüsse vom Access Point und Laptop verbindet. Der Access Point ist in wenigen Schritten konfiguriert. Die Vorgehensweise der Reihe nach: Am Laptop stellt man z. B. die IP-Adresse (gleiches Netz wie der Access Point) und die Subnetzmaske ein. Startet den Browser. Gibt als Adresse im Browser ein. Der Access Point meldet sich mit dem Summary Status, s. Abbildung Setup wählen. WLAN Ethernet LAN Abb : Kopplung eines WLAN mit vorhandenem Ethernet-LAN (Structured Mode) Im Setup -Fenster Express Setup wählen, s. Abbildung Eigene Einstellungen für den Access Point vornehmen, s. Abbildung Die geänderten Einstellungen mit Apply annehmen. Die Änderung der Einstellungen mit Cancel abbrechen. Mit Restore Defaults den Fab rikauslieferungszustand wiederherstellen. Im Express Setup -Fenster sehen wir die Default-Einstellungen des Access Points, s. Abbildung

18 13. Wireless LANs Eigene Einstellungen für den Access Point vornehmen, die Änderungen sind rot hervorgehoben: Systemname Configuration Server Protocol (Server-Konfigurationsprotokoll): None, bei fester Zuordnung der IP-Adressen DHCP, bei Verwendung eines DHC-Servers Default IP Address Default IP Subnet Mask Default Gateway Radio Service Set ID (SSID) Role in Radio Network: Root Access Point Repeater Access Point Optimize Radio Network For (optimieren des Funknetzes für): Throughput Range Custom Ensure Compatibility With (Kompatibilität zu folgenden Systemen herstellen): 2Mb/sec Clients non Aironet ECK-AP340 (beispielsweise) , Beispiel bei manueller IP-Adressvergabe , hier die IP-Adresse des Cisco- Routers 803 für den Internetzugang über ISDN meinessid, Eintrag für den Service Set Identifier (SSID) wählen, der nicht direkt erraten werden kann Der erste AP ist Root Access Point der zweite, dritte, etc AP, zur Ausweitung des WLANs Datendurchsatz, hier 11 Mbit/s Reichweite, zu Lasten von der Datenübertragungsrate Einstellungen nach eigenen Kriterien 2 Mbit/s-Clients (Vorläufernorm) Geräten anderer Hersteller 123

19 Abb : Eröffnungsbildschirm im Browser Summary Status des Access Points Abb : Setup -Bildschirm des Access Points im Browser 124

20 13. Wireless LANs Abb : Express Setup Default-Einstellungen des Access Points 125

21 Abb : Express Setup Neue Einstellungen des Access Points 126

22 13. Wireless LANs Aironet Client- Installation und -Einstellungen In Abbildung sehen wir einen PCI-WLAN-Adapter für einen Desktop- oder Tower-PC und einen PC-Card-WLAN-Adapter für einen Notebook. Die Installation des PCI-WLAN- Adapters in ein Desktopgehäuse soll hier beschrieben werden, s. Abbildung : Netzstecker ziehen. Alle Anschlusskabel vom PC abziehen. Gehäusedeckel entfernen. Slotblech eines freien PCI-Slots entfernen. Vorsicht beim Einbau des Adapters: auf die Antenne und korrekten Sitz des Adapters im Slot achten. Das Slotblech des Adapters mit einer Schraube sichern. Das Computergehäuse montieren. Die Antenne am Adapter nach oben ausrichten (für besten Empfang) und die Mutter fingerfest anziehen. Bitte nicht zu fest, nach fest kommt ab! Nun folgt die weitere Vorgehensweise der Treiberinstallation am PC-Card-WLAN-Adapter für das Betriebssystem Windows 98. Bevor man den Adapter aus der antistatischen Verpackung entnimmt, an dem Computergehäuse die Hände entladen. Antenna connector Status and activity LED Card edge connector Standard 2 dbi dipole antenna Abb : Einbau des Aironet PCI-WLAN-Netzadapters in ein Desktopgehäuse 127

23 PCI-Adapter PC-Card-Adapter Abb : Aironet WLAN-Netzadapter Verfügbare Client- Treiber Verfügbare WLAN-Netz-Adapter: für Notebooks PC-Card (PCMCIA) für Desktopsysteme PCI- oder ISA-Bus Für folgende Betriebssysteme stehen Treiber für die WLAN- Netz-Adapter der Aironet 340/ 350-Serie zur Verfügung: Windows 9x Windows NT 4.0 Windows 2000 Windows XP Windows CE 128

24 13. Wireless LANs Treiberinstallation am Beispiel Aironet 350 PC-Card Beschreibung für eine Installation unter Windows 98: PC-Card im Laptop einsetzen und den Laptop starten. Die PC-Card wird vom Betriebssystem erkannt. Die mitgelieferte CD einlegen und den Treiber installieren. Die Windows 98-CD nach Aufforderung einlegen und die Installation abschließen. Weiter mit den Client-Einstellungen Client-Einstellungen Es sind die Einstellungen in den Fenstern: Eigenschaften von TCP/IP und Eigenschaften von Cisco Systems350 Series PCMCIA Wireless LAN Adapter vorzunehmen. Eigenschaften von TCP/IP konfigurieren: Mit der rechten Maustaste auf das Symbol Netzwerkumgebung klicken. Mit der linken Maustaste auf Eigenschaften klicken, es öffnet sich das Fenster Netzwerk. Im Netzwerk-Konfigurationsfenster TCP/IP -> Cisco Systems 350 Series PCMCIA Wireless LAN Adapter anklicken und dann Eigenschaften, es öffnet sich das Fenster Eigenschaften von TCP/IP mit der Registerkarte IP-Adresse, Abb Wir wählen IP-Adresse festlegen und geben im Feld IP- Adresse eine gültige IP-Adresse, z.b und im Feld Subnet Mask die Subnetzmaske ein. In der Registerkarte Gateway die IP-Adresse des Gateways zum Internet, z.b , hinzufügen. Die Einstellungen im Fenster Eigenschaften von TCP/IP mit OK annehmen. Eigenschaften von Cisco Systems 350 Series PCMCIA Wireless LAN Adapter konfigurieren: Jetzt im Netzwerk -Fenster die installierte P&P-Komponente Cisco Systems 350 Series PCMCIA Wireless LAN Adapter anklicken, dann Eigenschaften. Es öffnet sich das Fenster Eigenschaften von Cisco Systems350 Series PCMCIA Wireless LAN Adapter, s. Abbildung Die Registerkarte Erweitert anklicken. Zu den Angaben im Feld Eigenschaft zugehörige Werte eingeben, bzw. stehen lassen. Client Name z. B. p450 Data Rates Auto Infrastructure Mode Yes (Kommunikation über Access Point) Power Saving Mode (PSP) CAM SSID meinessid, Abbildung Die Eingaben in der Registerkarte Erweitert mit OK annehmen. Die Registerkarte Netzwerk mit OK schließen. Die Rechner müssen bei Windows 95/98 neu gebootet werden, damit die Einstellungen wirksam werden. 129

25 Abb : IP-Konfiguration Abb : Eingabe der SSID im Fenster Erweitert von Eigenschaften von Cisco Systems350 Series PCMCIA Wireless LAN Adapter 130

26 13. Wireless LANs Installation der Hilfsprogramme LSM, ACU, CEM Die Installation der Hilfsprogramme: Link Status Meter (LSM) Aironet Client Utility (ACU) Client Encryption Manager (CEM) erfolgt von der Aironet Client-CD durch Starten von setup aus dem Verzeichnis \Utilities\Acu. Es werden die drei Icons LSM, ACU und CEM auf dem Desktop angelegt, s. Abbildung Abb : Icons LSM, ACU und CEM auf dem Desktop 131

27 13.4 WLAN Praxistest Internetzugang Der Besuch der Cisco-Seite mit Cisco Connection Online im Internet war erfolgreich, s. Abbildung Abb : Zugriff auf Cisco Connection Online 132

28 13. Wireless LANs Linktests Der einfachste Linktest wird durch einen Doppelklick auf das LSM- Icon (Link Status Meter) durchgeführt, s. Abbildung Eine erweiterte Möglichkeit eines Linktests bietet die Aironet Client Utility (ACU): Doppelklick auf das Icon ACU, es öffnet sich das Fenster Aironet Client Utility, s. Abbildung Im Fenster Aironet Client Utility Commands, dann Linktest wählen. Es öffnet sich das Fenster Linktest, s. Abbildung Mit dem Button Start wird der Linktest ausgelöst und mit Stop wieder angehalten. Ergebnisse der Linktests mit unterschiedlichen Distanzen zum Access Point sehen wir in den Abbildungen , und Abb : Qualitätsanzeige der WLAN-Verbindung mit Link Status Meter (LSM) 133

29 Abb : Aironet Client Utility (ACU) 134

30 13. Wireless LANs Abb : Linktest mit Aironet Client Utility (ACU): Laptop im gleichen Raum wie der AP 135

31 Abb : Linktest mit Aironet Client Utility (ACU) 136

32 13. Wireless LANs Abb : Linktest mit Aironet Client Utility (ACU) 137

16. Übungen 154 1x1_Networking by Cisco 1x1_Networking by Cisco 155

16. Übungen 154 1x1_Networking by Cisco 1x1_Networking by Cisco 155 6 Übungen 154 16. Übungen 16.1 Direkte Kommunikation zwischen zwei PCs Aufgabenstellung: Gegeben sind zwei PCs mit einer Ethernet-Netzwerkkarte mit RJ45-Buchse, die IP-Adresse 192.168.1.0 und gekreuzte

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 1. Access Point im Personal Mode (WEP / WPA / WPA2) 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Modus gezeigt. Zur Absicherung der Daten werden die verschiedenen Verschlüsselungsalgorithmen

Mehr

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck W-LAN einrichten Access Point Konfiguration Diese Anleitung gilt für den Linksys WAP54G. Übersicht W-LAN einrichten... 1 Access Point Konfiguration... 1 Übersicht... 1 Vorbereitung... 1 Verbindung aufnehmen...

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

CD-ROM von D-Link einlegen

CD-ROM von D-Link einlegen Dieses Produkt funktioniert unter folgenden Betriebssystemen: Windows XP, Windows 2000, Windows Me, Windows 98 SE DWL-G650 Xtreme G 2.4 GHz drahtlose Cardbus-Netzwerkkarte Vor dem Start Systemanforderungen:

Mehr

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK 1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK Copyright 26. August 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH bintec Workshop Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Stefan Dahler. 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP. 2.1 Einleitung

Stefan Dahler. 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP. 2.1 Einleitung 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP 2.1 Einleitung Im Folgenden wird die Wireless LAN Konfiguration als Access Point beschrieben. Zur Verschlüsselung wird WPA-TKIP verwendet. Im LAN besitzen

Mehr

Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung

Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung 24, GHz 802.11g

Mehr

Summit Client Utility (SCU)

Summit Client Utility (SCU) Summit Client Utility (SCU) WLAN-Konfiguration 1. Grundlagen... 2 1.1 Übersicht Geräte / WLAN-Standard... 2 2. Aufruf... 2 3. Einstellungen... 3 3.1 Tab Main... 3 3.2 Tab Profile... 3 3.3 Tab Status...

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

Installationsanleitung für den ALL0233

Installationsanleitung für den ALL0233 VORWORT Dieses Dokument beschreibt die Installation des ALLNET Draft N WLAN USB Sticks ALL0233. WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE: Bitte achten Sie aus Sicherheitsgründen bei der Installation und De-Installation

Mehr

HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS)

HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS) HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS) [Voraussetzungen] 1. DWS-3024/3024L/4026/3160 mit aktueller Firmware - DWS-4026/ 3160 mit Firmware (FW) 4.1.0.2 und höher

Mehr

Computeria Urdorf «Sondertreff» vom 7. November 2012. Workshop. auf das Internet

Computeria Urdorf «Sondertreff» vom 7. November 2012. Workshop. auf das Internet Computeria Urdorf «Sondertreff» vom 7. November 2012 Workshop mit WLAN-Zugriff auf das Internet 7. November 2012 Autor: Walter Leuenberger www.computeria-urdorf.ch Was ist ein (Computer-)Netzwerk? Netzwerk-Topologien

Mehr

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER DN-13014-3 DN-13003-1 Kurzanleitung zur Installation DN-13014-3 & DN-13003-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Windows 2000/XP/2003/Vista/7 Computer

Mehr

ComputeriaUrdorf «Sondertreff»vom30. März2011. Workshop mit WLAN-Zugriff auf das Internet

ComputeriaUrdorf «Sondertreff»vom30. März2011. Workshop mit WLAN-Zugriff auf das Internet ComputeriaUrdorf «Sondertreff»vom30. März2011 Workshop mit WLAN-Zugriff auf das Internet 30. März 2011 Autor: Walter Leuenberger www.computeria-urdorf.ch Was ist ein (Computer-)Netzwerk? Netzwerk-Topologien

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Quelle: www.roewaplan.de. Stand April 2002

Quelle: www.roewaplan.de. Stand April 2002 Wireless LAN Quelle: www.roewaplan.de Stand April 2002 LAN / 1 Wireless LAN Ein Überblick RÖWAPLAN Ingenieurbüro - Unternehmensberatung Datennetze und Kommunikationsnetze Inhalt Warum WLAN? Standard Planung

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360)

Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360) Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360) Verbinden Sie Ihren Computer mit der LAN Buchse des DAP-1360 wie es in der Installationsanleitung (Quick Installation Guide) beschrieben ist. Sie

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung 1 Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung Lesen Sie diese Kurzanleitung vor der Installation des Acer WLAN 11b USB Dongles. Für ausführliche Informationen über Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

Grundlagen Vernetzung am Beispiel WLAN 1 / 6. Aufbau

Grundlagen Vernetzung am Beispiel WLAN 1 / 6. Aufbau Grundlagen Vernetzung am Beispiel WLAN 1 / 6 Peer-to Peer-Netz oder Aufbau Serverlösung: Ein Rechner (Server) übernimmt Aufgaben für alle am Netz angeschlossenen Rechner (Clients) z.b. Daten bereitstellen

Mehr

Versatel WLAN CardBus Adapter Bedienungsanleitung

Versatel WLAN CardBus Adapter Bedienungsanleitung Versatel WLAN CardBus Adapter Bedienungsanleitung Copyright 2004. Alle Rechte vorbehalten. Alle Warenzeichen und Handelsnamen gehören den jeweiligen Eigentümern. Inhaltsverzeichnis Informationen für den

Mehr

ALL0804W. Netzwerk USB Device Server. Schnell Installationshandbuch

ALL0804W. Netzwerk USB Device Server. Schnell Installationshandbuch ALL0804W Netzwerk USB Device Server Schnell Installationshandbuch 1. Einleitung In diesem Dokument können Sie lesen wie Sie den ALL0804W in Ihrer Microsoft Windows Umgebung installieren und konfigurieren.

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Seriell auf Ethernet-Umsetzer (Device Server) Installationsanleitung Bestellnummer: SES-LAN/100 Technische Daten: Serieller Port...RS 232 Ethernet-Port... 10/100 BaseT Versorgungsspannung... 10-24 V Maße

Mehr

WLAN manuell einrichten

WLAN manuell einrichten WLAN manuell einrichten Vorbereiten > Versichern Sie sich, dass die WLAN-Karte oder der USB-Stick eingesteckt ist, und dass die Geräte-Software (Treiber) dafür auf Ihrem Computer installiert ist. > Schliessen

Mehr

Konfigurationsanleitung Ubiquiti Nanostation (M)2 bzw. Bullet (M)2(HP) für HAMNET Zugang am OE2XZR Gaisberg

Konfigurationsanleitung Ubiquiti Nanostation (M)2 bzw. Bullet (M)2(HP) für HAMNET Zugang am OE2XZR Gaisberg Einleitung Die Nanostation (M)2 bzw. der Bullet (M)2 aus dem Hause Ubiquiti sind die wohl einfachste Lösung um Zugang zum HAMNET zu erhalten. Direkte Sicht zum Accesspoint (AP) immer vorausgesetzt. Technische

Mehr

LEDs Stromversorgung WLAN Link/Aktivität LAN Link/Aktivität Link/Aktivität

LEDs Stromversorgung WLAN Link/Aktivität LAN Link/Aktivität Link/Aktivität Wireless 150N Outdoor Range Extender / Access Point Mehrere SSIDs, Wireless Client isolation, Bridge, Repeater, WDS, Passives PoE, integrierte 12dBi-Antenne Part No.: 525497 Merkmale: Bis zu 150 Mbit/s

Mehr

Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken. Dipl.-Inf. (FH) Hendrik Busch PING e.v. Revision 8, 31.8.2006

Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken. Dipl.-Inf. (FH) Hendrik Busch PING e.v. Revision 8, 31.8.2006 Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken Dipl.-Inf. (FH) Hendrik Busch PING e.v. Revision 8, 31.8.2006 Was ist Wireless LAN? Viele Namen, eine Technologie Funknetzwerk WLAN Wireless LAN WaveLAN IEEE

Mehr

Gigaset SE105 dsl/cable

Gigaset SE105 dsl/cable Trennen Sie sich vom Kabel. Nicht vom Netz. SE105 dsl/cable Der Wireless Router SE105 dsl/cable bildet den Zugangspunkt in Ihr ganz persönliches Funknetzwerk. Mit ihm können Sie PCs oder Notebooks schnurlos

Mehr

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL Einleitung Die Nanostation bzw. der Bullet aus dem Hause Ubiquiti sind die wohl einfachste Lösung um Zugang zum HAMNET zu erhalten. Direkte Sicht zum Accesspoint (AP) immer vorausgesetzt. Technische Daten

Mehr

Kurzanleitung für den 4-port Wireless Internet Broadband Router A. Hardware Installation 1. Verbindung mit dem LAN: 2. Verbindung mit dem WAN:

Kurzanleitung für den 4-port Wireless Internet Broadband Router A. Hardware Installation 1. Verbindung mit dem LAN: 2. Verbindung mit dem WAN: Wichtige Informationen für Nutzer von Zeit- oder Volumenabhängigen xdsl-verbindungen ohne flat rate ** Sehr geehrter Kunde, mit diesem Wireless Internet Breitband Router haben Sie ein hochwertiges Gerät

Mehr

HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160

HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160 HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160 [Voraussetzungen] 1. DWS-4026/3160 mit aktueller Firmware - DWS-4026/ 3160 mit Firmware (FW) 4.1.0.2 und

Mehr

Treiber und Dienstprogramm installieren

Treiber und Dienstprogramm installieren 1 Verpackungsinhalt D-Link AirPlus drahtloser Cardbus- Netzwerkadapter DWL-650+ Gedruckte Kurzanleitung für die Installation Handbuch, Kurzanleitung für die Installation und Treiber auf CD-ROM Bei unvollständigem

Mehr

Zertifikate Radius 50

Zertifikate Radius 50 Herstellen einer Wirelessverbindung mit Zertifikat über einen ZyAIR G-1000 Access Point und einen Radius 50 Server Die nachfolgende Anleitung beschreibt, wie eine ZyWALL Vantage RADIUS 50 in ein WLAN zur

Mehr

Die Absicherung Ihres drahtlosen Heimnetzwerkes

Die Absicherung Ihres drahtlosen Heimnetzwerkes Die Absicherung Ihres drahtlosen Heimnetzwerkes Allgemeiner Hinweis zur Verschlüsselung: Wir raten Ihnen Ihr WLAN mit WPA-PSK, noch besser mit WPA2-PSK abzusichern, sofern dies Ihre WLAN Adapter zulassen.

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

Wireless & Management

Wireless & Management 5. Wireless Switch (Seamless Roaming) 5.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Wireless Switch gezeigt. Zwei Access Points bieten die Anbindung an das Firmennetz. Beide Access Points haben

Mehr

Wireless LAN mit Windows XP

Wireless LAN mit Windows XP Wireless LAN mit Windows XP Inhalt Inhalt... 1 Voraussetzungen... 2 Windows XP zum Konfigurieren von Wireless LAN verwenden... 2 Suche nach verfügbaren Netzwerken... 4 Netzwerktyp festlegen zu dem Verbindungen

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 7). DI-524 AirPlus G 802.11g/2.4GHz Wireless Router Vor dem Start 1. Wenn

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router)

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router) Kurzanleitung Siemens ADSL C-010-I ADSL Modem (simply Router) Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

14.1 Network Address Translation (NAT) Wir haben ein kleines Netz, s. Abbildung 14.1-1, und einen Internetzugang

14.1 Network Address Translation (NAT) Wir haben ein kleines Netz, s. Abbildung 14.1-1, und einen Internetzugang 4 Internetzugang für vernetzte Rechner 14.1 Network Address Translation () Wir haben ein kleines Netz, s. Abbildung 14.1-1, und einen Internetzugang (Internet Account) über einen Provider. Der Provider

Mehr

Merkmale: Spezifikationen:

Merkmale: Spezifikationen: High-Power Wireless AC1200 Dual-Band Gigabit PoE Access Point zur Deckenmontage Rauchmelderdesign, 300 Mbit/s Wireless N (2,4 GHz) + 867 Mbit/s Wireless AC (5 GHz), WDS, Wireless Client Isolation, 26 dbm

Mehr

Wireless LAN. nach IEEE 802.11

Wireless LAN. nach IEEE 802.11 Wireless LAN nach IEEE 802.11 Entstanden im Rahmen der Vorlesung LNWN II im Sommersemester 2002 INHALTSVERZEICHNIS 1 WIRELESS LAN NACH DEM IEEE 802.11 STANDARD 3 1.1 IEEE 802.11 3 1.2 IEEE 802.11B 3 1.3

Mehr

Installationsanleitung Router

Installationsanleitung Router Installationsanleitung Router AOL Deutschland GmbH + Co. KG Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 AOL Namen einrichten 2 Tarif wechseln 3 Geräte anschliessen 5 Einbau Netzkarten (falls noch nicht vorhanden) 5

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps Einleidung Setzen Sie die Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps 802.11n keinen extremen Temperaturen aus. Legen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder

Mehr

1 von 10 20.01.2013 11:04

1 von 10 20.01.2013 11:04 1 von 10 20.01.2013 11:04 Re: WLAN-Shop24.de Kontaktanfrage WLAN-Shop24.de 9. Januar 2013 10:58 Sehr geehrter, im Folgenden sende ich ihnen eine Schritt für Schritt Anleitung. Zuerst

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus

Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus Inhaltsverzeichnis Seite 2 Einführung Seite 3 Aufbau des Netzwerkes Seite 4 Einrichtung des 1. DAP-2553 Seite 5 Einrichtung des 1. DAP-2553 (2) Seite

Mehr

FunkLAN an der Uni des Saarlandes. Alfred Neisius

FunkLAN an der Uni des Saarlandes. Alfred Neisius FunkLAN an der Uni des Saarlandes Alfred Neisius FunkLAN Überblick und Technik Das FunkLAN Projekt an der UdS Sicherheit im FunkLAN Funkstrahlung Neue Techniken Funklan an der Uni des Saarlandes Folie

Mehr

VPN- Beispielkonfigurationen

VPN- Beispielkonfigurationen VPN- Beispielkonfigurationen für die Router-Modelle FVS114 FVS318v1, v2, v3 FVM318 FVS328 FVS338 FVL328 FWAG114 FWG114Pv1, v2 FVG318 FDVG338 FVX538 sowie die ProSafe VPN Client Software Seite 1 von 113

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

i-tec USB 3.0 Gigabit Ethernet Adapter Gebrauchsanweisung

i-tec USB 3.0 Gigabit Ethernet Adapter Gebrauchsanweisung i-tec USB 3.0 Gigabit Ethernet Adapter Gebrauchsanweisung EINLEITUNG Der i-tec USB 3.0 Gigabit Ethernet Adapter bietet dem Benutzercomputer den Zugang ins 10/100/1000 Mbps Netz mit Hilfe von USB Port.

Mehr

300 MBIT WIRELESS ACCESS POINT ROUTER

300 MBIT WIRELESS ACCESS POINT ROUTER 300 MBIT WIRELESS ACCESS POINT ROUTER Kurzanleitung zur Installation DN-7059-2 Inhalt Packungsinhalt... Seite 1 Netzwerkverbindungen aufbauen... Seite 2 Netzwerk einrichten... Seite 3 Packungsinhalt Bevor

Mehr

3G Mobiler Breitband Router

3G Mobiler Breitband Router 3G Mobiler Breitband Router WL0082 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise Stellen

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Movie Cube. Bedienungsanleitung der drahtlosen Funktion

Movie Cube. Bedienungsanleitung der drahtlosen Funktion Movie Cube Bedienungsanleitung der drahtlosen Funktion Inhaltsverzeichnis 1. WLAN USB Adapter anschließen...3 2. Einrichten der drahtlosen Verbindung...4 2.1 Infrastructure (AP)...5 2.2 Peer to Peer (Ad

Mehr

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 Ausgabe vom November 2014 1. Einleitung... 1 2. Gerät anschliessen... 1 3. Gerät Konfigurieren - Initial... 1 3.1. Mit dem Internet verbinden...

Mehr

Wireless-G ADSL-Gateway mit SRX200 Netzstromadapter Benutzerhandbuch auf CD-ROM Netzwerkkabel Kurzanleitung (nicht bei allen Modellen enthalten)

Wireless-G ADSL-Gateway mit SRX200 Netzstromadapter Benutzerhandbuch auf CD-ROM Netzwerkkabel Kurzanleitung (nicht bei allen Modellen enthalten) A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Gateway mit SRX200 Netzstromadapter Benutzerhandbuch auf CD-ROM Netzwerkkabel Kurzanleitung (nicht bei allen Modellen enthalten) 2,4 GHz 802.11g

Mehr

Konfiguration von WLAN

Konfiguration von WLAN 2014 Konfiguration von WLAN SSID-Konfiguration Win XP Win 7 Win 8 MacOS 10.x Team IT Medizinische Universität Graz 23.09.2014 Inhalt I. SSID-Konfiguration... 2 mug-guest... 3 mug-user... 3 eduroam... 4

Mehr

Kurzinstallationsanleitung für TEW-226PC/TEW-228PI

Kurzinstallationsanleitung für TEW-226PC/TEW-228PI Kurzinstallationsanleitung für TEW-226PC/TEW-228PI V1.10 08182003 Diese Installationsanleitung unterstützt Sie bei der Installation des CardBus- /PCI Wireless Adapters und der Konfigurationsanwendungssoftware.

Mehr

Installation und Bedienung. Repeater N/G

Installation und Bedienung. Repeater N/G Installation und Bedienung Repeater N/G Das ist der FRITZ!WLAN Repeater N/G Der FRITZ!WLAN Repeater erweitert die WLAN-Reichweite Ihres Funknetzwerks. Für die Erweiterung eines Netzwerks wird der FRITZ!WLAN

Mehr

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 LAN Ethernet Konfiguration (UPC-Internet auf Ihrem PC installieren): 1 Verbinden Sie das eine Ende des Antennenkabels mit der UPC Kabel-Anschlussdose

Mehr

EASY WEASEL TM MOBILITY 3G 4G LTE ACCESSPOINT & TRAVEL ROUTER

EASY WEASEL TM MOBILITY 3G 4G LTE ACCESSPOINT & TRAVEL ROUTER EASY WEASEL TM MOBILITY 3G 4G LTE ACCESSPOINT & TRAVEL ROUTER Kurz-Installationsanleitung WICHTIGE NUTZUNGSHINWEISE Zur praktischen Nutzung kann dieses Gerät über Desktop- oder Laptop-Computer gespeist

Mehr

Wireless & Management

Wireless & Management 4. Access Point (WPA2 - Enterprise 802.1x) 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Mode gezeigt. Zur Absicherung der Daten, Generierung der Schlüssel für die Verschlüsselung

Mehr

Public Wireless LAN. Quick User Guide. www.swisscom-mobile.ch/pwlan

Public Wireless LAN. Quick User Guide. www.swisscom-mobile.ch/pwlan 77735 dt/fr/it/en 05.04 100 000 MC-CEB-MCO Public Wireless LAN. Quick User Guide. www.swisscom-mobile.ch/pwlan Das kabellose high-speed Büro am Hotspot. Voraussetzungen. Public Wireless LAN von Swisscom

Mehr

Anleitung für Mieter. Wohnheims am Schönleitnerweg. Nutzung. Wireless-Netzwerkes

Anleitung für Mieter. Wohnheims am Schönleitnerweg. Nutzung. Wireless-Netzwerkes Diese Anleitung wurde freundlicherweise erstellt von CMS IT-Consulting GmbH, Münchnerstr. 92, 85614 Kirchseeon. Anleitung für Mieter des Wohnheims am Schönleitnerweg zur Nutzung des Wireless-Netzwerkes

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes

Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes Die größte Sicherheitsgefahr eines drahtlosen Netzwerkes besteht darin, dass jeder, der sich innerhalb der Funkreichweite des Routers aufhält einen Zugriff auf

Mehr

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr. Technische Dokumentation VISY-X Installation und Konfiguration Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.: 350045 FAFNIR GmbH Bahrenfelder Str. 19 22765 Hamburg Tel.: +49 / 40 / 39 82 07 0 Fax: +49 / 40 / 390

Mehr

WLAN-Technologien an der HU

WLAN-Technologien an der HU WLAN-Technologien an der HU 1. Technik, Abdeckung, Verfahren 2. Gegenwärtige Sicherheitstechnologien 3. Authentifizierung 802.1x, Verschlüsselung WPA/WPA2 4. Authentifizierung und Verschlüsselung mit IPSec-VPN

Mehr

HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000

HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000 HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000 [Voraussetzungen] 1. DWC-1000 mit Firmware Version: 4.1.0.2 und höher 2. Kompatibler AP mit aktueller Firmware 4.1.0.8 und höher (DWL-8600AP,

Mehr

WLAN Drahtloses Netzwerk

WLAN Drahtloses Netzwerk WLAN Drahtloses Netzwerk Florian Delonge & Jürgen Thau AUGE e.v. 18. Dezember 2004 WLAN (F. Delonge, J. Thau) (1) Wireless LAN, das drahtlose Netzwerk Inhalt: Überblick WLAN Vergleich WLAN / Bluetooth

Mehr

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren

10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren IT Essentials 5.0 10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys E2500 konfigurieren

Mehr

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3 INHALT Nano-NAS-Server 1 Produktinformationen...1 2 Technische Daten...2 3 Systemanforderungen...3 4 Anschließen des Gerätes...4 5 Konfigurieren des DN-7023...5 6 Einstellungen...9 Bedienungsanleitung

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

DWA-140: Betrieb unter Mac OS X Über dieses Dokument. Vorbereitungen. Laden der Treiber aus dem Internet - 1 -

DWA-140: Betrieb unter Mac OS X Über dieses Dokument. Vorbereitungen. Laden der Treiber aus dem Internet - 1 - DWA-140: Betrieb unter Mac OS X Über dieses Dokument Diese Anleitung zeigt, wie Sie einen D-Link DWA-140 Wireless N USB Adapter unter Mac OS X 10.3. und 10.4. betreiben können. Die Treiber die zum Betrieb

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN)

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Um Ihre Drahtlosverbindung (WLAN) abzusichern, müssen Sie die Verschlüsselung im Router konfigurieren. Ein ungesichertes WLAN kann dazu führen, dass

Mehr

Technicolor TC 7200.20 Anschluss und Konfiguration mit WLAN (Version 1.2)

Technicolor TC 7200.20 Anschluss und Konfiguration mit WLAN (Version 1.2) Technicolor TC 7200.20 Anschluss und Konfiguration mit WLAN (Version 1.2) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 1.1 Lieferumfang... 2 1.2 Anschlusserläuterung... 2 2 Allgemeine Hinweise... 3 3 WLAN Konfiguration...

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

Wireless-LAN USB Stick

Wireless-LAN USB Stick Wireless-LAN USB Stick 150 Mbps Modell: LW-05 LW-UWD-02 Bedienungsanleitung Quick Guide Bitte lesen Sie diese Anleitung für eine ordnungsgemäße Bedienung sorgfältig durch und heben Sie sie zum Späteren

Mehr

Konfiguration von Laptops/Notebooks zur Nutzung des Internets an den Tischen im Freihandbereich - Windows Vista

Konfiguration von Laptops/Notebooks zur Nutzung des Internets an den Tischen im Freihandbereich - Windows Vista Konfiguration von Laptops/Notebooks zur Nutzung des Internets an den Tischen im Freihandbereich - Windows Vista An sämtlichen Tischen im Freihandbereich sind die Datendosen für die UB-Benutzer aktiviert.

Mehr

ALL YOU NEED IN A WIRELESS WORLD

ALL YOU NEED IN A WIRELESS WORLD Lager und Logistik wireless Ba Automobilindustrie WAN Gesundheitswesen Drahtlose Gastzugänge Beispielhafte Lösungen für wirtschaftliche und flexible WirelessLAN-Infrastrukturen Wireless Backbone 02_03

Mehr