Umgang mit Innovation in der Krise, am Beispiel Photovoltaik. Peter Pauli, CEO, Meyer Burger Technology AG, 20. Oktober 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umgang mit Innovation in der Krise, am Beispiel Photovoltaik. Peter Pauli, CEO, Meyer Burger Technology AG, 20. Oktober 2014"

Transkript

1 Umgang mit Innovation in der Krise, am Beispiel Photovoltaik Peter Pauli, CEO, Meyer Burger Technology AG, 20. Oktober 2014

2 Photovoltaik ist Teil der globalen Energiedebatte

3 Der Wandel im Energiemarkt USA Europa MENA China Länder mit hoher Energie- technologie- Dichte Indien Südamerika Afrika Länder mit hohem Bedarf an Energietechnologien 3

4 Der Wandel im Energiemarkt «watt Peak» USA Mexiko Deutschland Italien Spanien Türkei Griechenland LCOE «$/kwh» Chile Argentinien Südafrika Australien 4 Netzparität ist eine Tatsache und in den meisten Ländern bereits erreicht.

5 Der erwartete Energiemarkt 2035 Subsidy market Eurasien United States 2240 Europa China Japan Energy market 480 Brasilien Afrika Middle East Indien Südostasien Primärer Energiebedarf, 2035 (Million tonnes of oil equivalent) 5 Quelle: iea, World Energy Outlook 2013*

6 Das Umfeld der PV-Industrie Endverbrauchermarkt Quelle: Epia, Global Market Outlook for PV Modul-Preisentwicklung 100 GW 1) PV-Kapazität installiert seit Ende 2012 Durchschnittspreis für PV-Module [ 2012/Wp] 21% Preisreduktion bei verdoppelter installierter Kapazität Akkumulierte installierte Kapazität [MWp] Anlagen- und Systemmarkt Meyer Burger Technology AG Entwicklung EBIT/NetSales

7 Die «Insolvenzliste» in der PV-Industrie Freitag, 5. Juli 2013 Montag, 2. April 2012 Mittwoch, 11. Juli 2012 Samstag, 18. Oktober

8 Früh eingeleitete Stabilisierung Obligationenanleihe, Bezugsrechtsemission, Wandelanleihe in TCHF 1800 Meyer Burger Technology AG Entwicklung EBIT/NetSales EBIT NetSales 8

9 Kontinuierliche Konsolidierung Meyer Burger Gruppe: von 51 auf 27 Firmen reduziert. 9

10 Nach Börsengang: nachhaltige, hohe Flexibilität Globale Marktentwicklung: Wachstum entlang der Wertschöpfungskette Sicherstellen der internen Supply Chain & Organisation M & A und Integrationsstrategie Geschäftsfelder ausweiten Aktienperformance seit Börsengang (Nov 2006) Bewältigung einer Konsolidierung nach Wachstum + überlappende Branchen- & Finanzkrise Downsizing & Konsolidierung Stabilisierung Finanzierung $ kwh Ausrichten des Unternehmens im Umfeld von erneuerbaren Energien als Teil der Energieversorgungen Positionierung im neuen Umfeld Ausweiten der Märkte im «Post Subsidy Environment»

11 Nachhaltige und doch flexible Strategie Strategieansatz: Einzelmaschinen, Technologiewechsel und Verbesserung von Produktionskapazität $ kwh Strategieansatz: Industrialisierte, hoch Volumpenproduktion, Kosten, «Yield», «Uptime» 11

12 Meyer Burger Systemangebot Vom Ingot zum Solarmodul bis zum fertigen BIPV Energiesystem Cropping Bricking Squaring Texturing Coating Printing Test Process Control Wafering Cleaning Separation Inspection Stringing Laminating Encapsulation 12

13 Reduzierte Komplexität - Dilemma der old players CZ: 18.5% MC: % CZ: % MC: 17 18% CZ n-type: 20 ~ 23 %, potencially to reach even 24% in soon future Standard process Selective Emitter proc. MB-PERC process MB-HJT process Texture Texture Texture Texture Doping / Diffusion Doping / Diffusion Doping / Diffusion a-si front/ rear side Edge Isolation Additional??? Edge Isolation TCO / metal rear contact PSG Etch Additional??? PSG Etch Print front Side AR Coating Additional??? SiNx Capping layer Curing Print Rear Side Additional??? AlOx passivation layer Test & Sort Print Front Side Edge Isolation AR Coating Firing PSG Etch Laser contact opening Test & Sort AR Coating Print Rear Side Print Rear Side Print Front Side Print Front Side Firing Firing Test & Sort 13 Test & Sort

14 Wirkung der PV Generation A B Diamond Wire Thinner wafer Lower costs Single Wafer Tracking Quality & performance control Heterojunction (HJT) Texture a-si front/ rear side TCO / metal rear contact Print front side Test & Sort C Curing High efficiency Lower system cost (BOS) Independent of wafer thickness Only 6 process steps Low COO Temperature coefficient Higher energy yield Bifacial Higher energy yield D E Adapted test metrology High cap cells Busbarless cells DragonBack PED (Chipping) SmartWire Connection (SWCT) TCO layer and wafer thickness suitable for SmartWire 80% less silver Higher energy yield Higher efficiency Longevity and micro-crack resistant D A B C E

15 Technologie trifft Innovation HJT SWCT DW Bifacial 15

16 Markttreiber sind kunden- und marktspezifische Anwendungen Konventionelle Anwendungen Solarkraftwerke 16 Desert environment Moderate climate

17 Vertikal integrierte PV Fabs Hohes Potential in kombinierten Energieversorgungslösungen Kompetentes Fachwissen von integrierten PV Produktionslinien bis hin zu Energiesystemen Ziel ist die Sicherstellung von dezentraler Stromerzeugung Diesel Gas Grid 17

18 Unsere Aktivitäten Global in der Photovoltaik «Der Grossteil der Märkte hat bereits heute die Netzparität erreicht und ist als solches nachhaltig» Quelle: Deutsche Bank, Solar Update, GWp 8 GWp 14 GWp je1 GWp je1 GWp 10 GWp Globale Nachfrage 47 + GWp 18 x Source: Geschätzte Installationskapazität in 2014 (GWp), Deutsche Bank, Solar Update,

19 Der Schlüssel heisst Geduld Interessenvielfalt, Fülle an Informationen & Zeitfaktor Projektaktivitäten in der Photovoltaik sowie bei «Specialised Technologies» ausserhalb der PV Industrie sind deutlich gestiegen. ABER, es gibt eine Fülle bedeutender Einflussfaktoren: Zeitfaktor ist das Thema! 19

20 Meyer Burger Gruppe

21 Wir halten die Technologie-Power in unseren Händen Photovoltaik (PV) Specialised Technologies (SPT) Märkte Technologie Anwendung Technologie Anwendung Wafer c-si mono c-si multi Displays / Touchscreen LED Glas Sensoren PV: Weltweit SPT: USA, Europa Zelle Heterojunction (HJT) MB-PERC Modul Multiple Busbar Solar Systeme Semi LED Touchscreen Druckbare Elektronik Antireflexionsbeschichtung Mikroelektromechanische Systeme MEMS Europa USA MENA Südamerika Europa MENA Südamerika Asien Afrika Metrologie MES Datenbank Sensoren Saphir Logistik 21

22 Forschung und Entwicklung Ein Team von über 400 technischen Experten an unseren F&E Standorten weltweit streben danach, die industriellen Prozesse der Zukunft zu gestalten. Über 236 registrierte Patente und mehr als 250 angemeldete Patente zeugen von unseren innovativen Fähigkeiten und unserem Ziel, für unsere Kunden nachhaltige Mehrwerte zu schaffen. Meyer Burger investierte 31.4% des Nettoumsatzes in 2013 in die Forschung und Entwicklung. 22 Quelle: Geschäftsbericht 2013

23 Wussten Sie, dass das Pionierprojekt Solar Impulse mit PV Technologien von Meyer Burger realisiert wurde? die Technologie des Tintenstrahldrucks in Industrie-Anwendungen durch Meyer Burger revolutioniert wurde? die Sägetechnologien von Meyer Burger die Grundlage für die Qualität von Computer Chips bilden? 23

24 Wir haben ein gemeinsames Ziel: Unsere Vision. Wir sind die führende Technologiegruppe für innovative und kosteneffiziente Lösungen auf Basis von Halbleitertechnologien und mit Fokus auf Photovoltaik. Wir prägen den zukünftigen Energiemix massgebend durch die Kombination unserer Technologien mit der unbegrenzt verfügbaren Sonnenenergie auch zum Vorteil unserer Kunden. 24

25 25 Unsere Strategie definiert, wie wir diese Vision gemeinsam erreichen mit 4 Stossrichtungen:

26 1. Wir handeln als Lösungs- und Systemanbieter. Wir nehmen stets die Kundenperspektive ein. Wir bieten unseren Kunden integrierte Systeme und dedizierte Lösungspakete. Wir verbinden unser serviceorientiertes Maschinen- und Systemgeschäft, wie auch das logistikgetriebene Consumables Geschäft mit unserem Prozess-Know-how und einer kundennahen Prozessunterstützung. 26

27 2. Wir sichern uns die Technologieführerschaft. Wir gestalten die zukünftigen, industriellen Prozesse und setzen Standards. Wir evaluieren und implementieren neue Technologien und erreichen innovative Systeme und Lösungen (technology push). 27

28 3. Wir sind dem Markt immer einen Schritt voraus. Wir erreichen kürzeste Produkteinführungszeit (market pull). Wir implementieren ein Höchstmass an modularem Equipment und Systemen. Wir stärken unser Servicenetzwerk. 28

29 4. Wir befähigen unsere Organisation zu Bestleistungen. Wir positionieren uns als innovativen und modernen Arbeitgeber. Wir garantieren ein Höchstmass an Flexibilität und Profitabilität. Wir optimieren den Einsatz unserer Ressourcen kontinuierlich. 29

30 Wie wir die Vision gemeinsam erreichen können: Unsere Strategie in der Übersicht. Wir handeln als Lösungs- und Systemanbieter. Wir sichern uns die Technologieführerschaft. Wir sind dem Markt immer einen Schritt voraus. Wir befähigen unsere Organisation zu Bestleistungen. Wir nehmen stets die Kundenperspektive ein. Wir bieten unseren Kunden integrierte Systeme und dedizierte Lösungspakete. Wir verbinden unser serviceorientiertes Maschinen- und Systemgeschäft, wie auch das logistikgetriebene Consumables Geschäft mit unserem Prozess-Know-how und einer kundennahen Prozessunterstützung. Wir gestalten die zukünftigen, industriellen Prozesse und setzen Standards. Wir evaluieren und implementieren neue Technologien und erreichen innovative Systeme und Lösungen (technology push). Wir erreichen kürzeste Produkteinführungszeit (market pull). Wir implementieren ein Höchstmass an modularem Equipment und Systemen. Wir stärken unser Servicenetzwerk. Wir positionieren uns als innovativen und modernen Arbeitgeber. Wir garantieren ein Höchstmass an Flexibilität und Profitabilität. Wir optimieren den Einsatz unserer Ressourcen kontinuierlich. 30

31 Mitarbeitende im Fokus

32 Bewältigung von Krisen und Chancen You have to have a vision and you have to have a strategy. Follow it, implement it and stay focused along your way. Es ist sehr einfach eine Strategie zu schreiben. Es ist sehr schwer eine Strategie umzusetzen. Das Schwierigste ist aber, die Gefolgschaft für die Strategie zu erlangen. Der Erfolg liegt in der harten Arbeit, dem Verfolgen der Strategie und in der Fähigkeit der Führung, die Menschen für das gemeinsame Ziel zu begeistern und über sich hinauszuwachsen. 32

33 Umgang mit Innovation in der Krise, am Beispiel Photovoltaik 33

Nächste Generation von Solarzellen und -modulen auf der Basis von kristallinem Silicium. Erneuerbare Energien 2013 Berlin, 02. 03.

Nächste Generation von Solarzellen und -modulen auf der Basis von kristallinem Silicium. Erneuerbare Energien 2013 Berlin, 02. 03. Nächste Generation von Solarzellen und -modulen auf der Basis von kristallinem Silicium Bernd Rau, Roth & Rau AG 15 th LEIBNIZ CONFERENCE OF ADVANCED SCIENCE Erneuerbare Energien 2013 Berlin, 02. 03. Mai

Mehr

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz WELC ME Peter Fath international solar energy research center (isc) konstanz 1 2 Grundmotivation Erneuerbare Energien Energie-Weltbedarf Verknappung der fossilen und nuklearen Energiequellen kombiniert

Mehr

Photovoltaik-Großproduktion in Europa

Photovoltaik-Großproduktion in Europa Photovoltaik-Großproduktion in Europa Technologie Optionen für eine Multi-gigawatt Fabrik in Europa Ralf Preu Bereichsleiter Photovoltaik Produktionstechnologie & Qualitätssicherung, Fraunhofer-Institut

Mehr

JinkoSolar Holding Co., Ltd.

JinkoSolar Holding Co., Ltd. JinkoSolar Holding Co., Ltd. Hauptsitz Global Sales & Marketing Center in Shanghai Tel: +86 21 6061 1799 Fax: +86 21 6876 1115 sales@jinkosolar.com Produktionsstätte in Jiangxi Tel: +86 793 858 8188 Fax:

Mehr

Februar 2015. Intelligente Energielösungen von einem global führenden Unternehmen

Februar 2015. Intelligente Energielösungen von einem global führenden Unternehmen Februar 2015 Intelligente Energielösungen von einem global führenden Unternehmen Agenda 1. Wer ist SunEdison? 2. Der weltweite Energiemarkt heute 3. Unsere Strategie Welche Richtung steuern wir an? 4.

Mehr

Photovoltaik 3.0 Innovationen für mehr Strom aus Licht

Photovoltaik 3.0 Innovationen für mehr Strom aus Licht Photovoltaik 3.0 Innovationen für mehr Strom aus Licht Andreas W. Bett Impulsvortrag Photonik 2020 Workshop Berlin, 23.3.2010 Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, Germany Übersicht

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

HIGH-END SOLUTIONS FOR HIGH-TECH INDUSTRIES

HIGH-END SOLUTIONS FOR HIGH-TECH INDUSTRIES FIRMENPROFIL HIGH-END SOLUTIONS FOR HIGH-TECH INDUSTRIES ((Dunklere Flächen werden bis auf die Längsstreifen hell gemacht, Querlinien wegretuschiert, so dass der Titel auf ruhigem Hintergrund steht)) DIE

Mehr

Siliciumbasierte Photovoltaik: Gegenwart und Zukunftsperspektiven

Siliciumbasierte Photovoltaik: Gegenwart und Zukunftsperspektiven Siliciumbasierte Photovoltaik: Gegenwart und Zukunftsperspektiven W. Seifert, M. Kittler IHP/BTU Joint Lab BTU Cottbus Konrad-Wachsmann-Allee 1 Gliederung Einordnung der Photovoltaik Prognosen Energiebedarf

Mehr

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Der Ordnung halber wird darauf hingewiesen, dass die vorliegenden Unterlagen nur zum persönlichen Gebrauch vorgesehen sind und daher weder als Ganzes noch in Teilen an

Mehr

Vom Late Follower zum Lead Market? Solar Energy in Indien

Vom Late Follower zum Lead Market? Solar Energy in Indien Forschungszentrum für U R Q E P R C FFU Freie Universität B @ Vom Late Follower zum Lead Market? Solar Energy in Indien Gliederung der Präsentation 1. Warum Solarenergie in Indien? 2. Lead Markt Faktoren

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Solarmarkt - Status und Trends - Prof. Dr. Peter Heck Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) Birkenfeld 28.09.2006

Solarmarkt - Status und Trends - Prof. Dr. Peter Heck Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) Birkenfeld 28.09.2006 Solarmarkt - Status und Trends - Prof. Dr. Peter Heck Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) Birkenfeld 28.09.2006 1 Erneuerbare Energien in Deutschland Anteil am Stromverbrauch: 10,2% Anteil

Mehr

Energieautonomie durch dezentrale Energiesysteme

Energieautonomie durch dezentrale Energiesysteme page 1 Energieautonomie durch dezentrale Energiesysteme Prof. Dr.-Ing. habil. Stefan Krauter University of Paderborn Electrical Energy Technology Sustainable Energy Concepts www.nek.upb.de page 2 Übersicht

Mehr

Automotive und netzgekoppelte Anwendungen der Photovoltaik im Spannungsfeld der Globalisierung

Automotive und netzgekoppelte Anwendungen der Photovoltaik im Spannungsfeld der Globalisierung Automotive und netzgekoppelte Anwendungen der Photovoltaik im Spannungsfeld der Globalisierung Die Firmengeschichte 2001 2002 Gründung als ASS Automotive Solar Systems GmbH in München Produktionsstart

Mehr

Herzlich willkommen zur ordentlichen Generalversammlung. 29. April 2014

Herzlich willkommen zur ordentlichen Generalversammlung. 29. April 2014 Herzlich willkommen zur ordentlichen Generalversammlung 29. April 2014 Agenda Begrüssung und Vorstellung aller Vertreter der Aktionäre und der Gesellschaft Das Jahr 2013 im Rückblick Photovoltaik ist Teil

Mehr

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare. ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.de AGENDA 1. Über die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) 2. dena-marktanalyse

Mehr

Willkommen! Einblick in ein internationales Industrieunternehmen

Willkommen! Einblick in ein internationales Industrieunternehmen Willkommen! Einblick in ein internationales Industrieunternehmen Floridsdorf, 31.03.2013 Agenda 1. Das Unternehmen Zahlen, Daten, Fakten 2. Unsere Produkte, Branchen und Lösungen 3. Weidmüller als Arbeitgeber

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Agenda EWE Das Multi-Service-Unternehmen Anforderungen an Verteilnetze Forschung und Entwicklung für intelligente Energienetze Herausforderungen,

Mehr

Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau

Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau Wer wir sind... Wir sind die Bürger-Energie-Genossenschaft im Kraichgau, mit ca. 200 Mitgliedern und über 1.000

Mehr

ALGATEC Standorte Struktur Module Project Eng.

ALGATEC Standorte Struktur Module Project Eng. Made in Germany Hersteller von mono- & polykristallinen Photovoltaik-Modulen OEM-Produzent für Q-Cells, BOSCH, u. a. Kunden: Projektant, Lieferant, Installateur und Betreiber Modulproduktion seit Mai 2006

Mehr

Perspektiven der globalen Energieversorgung

Perspektiven der globalen Energieversorgung Strahlung der Sonne 1 Perspektiven der globalen Energieversorgung Der Treibhauseffekt Treibhausgase reflektierte Infrarot-Strahlung Stratosphäre Troposphäre Infrarot-Strahlung der Erde Grafik: Zeitbild

Mehr

Logistik für die Errichtung von Windenergieanlagen. Einführung in das Thema

Logistik für die Errichtung von Windenergieanlagen. Einführung in das Thema Logistik für die Errichtung von Windenergieanlagen Einführung in das Thema Flensburg, 27. Mai 2010 Dipl.-Ing. Peter Grosse, MBA (UofL/USA) 1 Gliederung der Einführung in das Thema: Einige Zahlen und Fakten

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1 Wer ist ATOTECH Ralph Cassau IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH Tel 030/34985-875 Image_01_2005_d / Slide 1 Email: Ralph.Cassau@atotech.com TOTAL Fakten Viertgrößtes Mineralölunternehmen der Welt Führendes

Mehr

Metallisierung von Silizium-Solarzellen

Metallisierung von Silizium-Solarzellen Metallisierung von Silizium-Solarzellen Universität Stuttgart, Institut für Photovoltaik ipv R. Zapf-Gottwick, L. Hamann, J.H. Werner Berlin, Februar 2012 Forschung am ipv (Praktika, Bachelor- & Master-Arbeiten,

Mehr

MANZ CIGS TECHNOLOGY GMBH Photovoltaik im Wandel, PV-Anlagen als Gestaltungselement und zur Eigenstromnutzung. 05.12.2013 Tobias Repmann

MANZ CIGS TECHNOLOGY GMBH Photovoltaik im Wandel, PV-Anlagen als Gestaltungselement und zur Eigenstromnutzung. 05.12.2013 Tobias Repmann MANZ CIGS TECHNOLOGY GMBH Photovoltaik im Wandel, PV-Anlagen als Gestaltungselement und zur Eigenstromnutzung 05.12.2013 Tobias Repmann INHALT Manz CIGS Technology GmbH Entwicklung der Modul- und Systemkosten

Mehr

10. September 2015. Abstract

10. September 2015. Abstract Abstract Thomas Vellacott BA MBA MPhil FRSA CEO WWF Schweiz Seit 2001 beim WWF, vormals Banker (Citibank) und Unternehmensberater (McKinsey) «Energiewende und Klimaschutz: Geht das?» Klimaschutz ist eine

Mehr

IES. Wie lange scheint die Sonne noch? !! Alter der Sonne: 4.5 Mia. Jahre!! Lebenserwartung: min. 10 Mia. Jahre

IES. Wie lange scheint die Sonne noch? !! Alter der Sonne: 4.5 Mia. Jahre!! Lebenserwartung: min. 10 Mia. Jahre Institut für Energiesysteme Photovoltaik Dr. Luc Feitknecht, Dozent, luc.feitknecht@ntb.ch ENERGYSTEME Wie lange scheint die Sonne noch?!! Alter der Sonne: 4.5 Mia. Jahre!! Lebenserwartung: min. 10 Mia.

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

TOWARDS EXCELLENCE. www.etsolar.com. ET Solutions AG. Ihr Anbieter für schlüsselfertige Solarprojekte

TOWARDS EXCELLENCE. www.etsolar.com. ET Solutions AG. Ihr Anbieter für schlüsselfertige Solarprojekte ET Solutions AG Ihr Anbieter für schlüsselfertige Solarprojekte ET Solar Group Geschichte und Fakten a globally recognized, Führender, vertikal integrierter Solarkomponentenhersteller und Anbieter für

Mehr

Ökobilanzen von Energiesystemen

Ökobilanzen von Energiesystemen Ökobilanzen von Energiesystemen Rolf Frischknecht Geschäftsführender Partner ESU-services GmbH ESU Branchengespräch 2012, Uster Energie und Nachhaltigkeit ein breites Spektrum Zero emissions! Page 2 Page

Mehr

Solartechnologien in der Pipeline. Werner Weiss. AEE - Institut für Nachhaltige Technologien A-8200 Gleisdorf, Feldgasse 2 AUSTRIA

Solartechnologien in der Pipeline. Werner Weiss. AEE - Institut für Nachhaltige Technologien A-8200 Gleisdorf, Feldgasse 2 AUSTRIA Solartechnologien in der Pipeline Werner Weiss AEE - Institut für Nachhaltige Technologien A-8200 Gleisdorf, Feldgasse 2 AUSTRIA Inhalt 1. Marktentwicklung Solarthermie 2. Potenziale 3. Derzeitige Entwicklungen

Mehr

Thermodynamik Primärenergie

Thermodynamik Primärenergie Folie 1/21 Der Wohlstand hochtechnologisierter Länder setzt eine hohe Wirtschaftsleistung voraus. Folie 2/21 Führende Wirtschaftsnationen sind USA, China, Japan, Deutschland, Frankreich, Großbritannien,

Mehr

Braucht man eigentlich noch Photovoltaik-Forschung?

Braucht man eigentlich noch Photovoltaik-Forschung? Braucht man eigentlich noch Photovoltaik-Forschung? Jürgen H. Werner Institut für Photovoltaik, Universität Stuttgart 14. Januar 2014 juergen.werner@ipv.uni-stuttgart.de Katastrophenmeldungen 2013 Bosch

Mehr

Einsparpotentiale bei der Silizium- und Waferproduktion. Dr. Hilmar Tiefel Dr. Friedrich Schaaff

Einsparpotentiale bei der Silizium- und Waferproduktion. Dr. Hilmar Tiefel Dr. Friedrich Schaaff Einsparpotentiale bei der Silizium- und Waferproduktion Dr. Hilmar Tiefel Dr. Friedrich Schaaff 1 - Firmenvorstellung - Marktübersicht - Siliziumproduktion - Kristallisation - Wafering - Zusammenfassung

Mehr

Handle so, daß die Wirkungen deiner Handlung nicht zerstörerisch sind für die künftige Möglichkeit solchen Lebens

Handle so, daß die Wirkungen deiner Handlung nicht zerstörerisch sind für die künftige Möglichkeit solchen Lebens Handle so, daß die Wirkungen deiner Handlung nicht zerstörerisch sind für die künftige Möglichkeit solchen Lebens Hans Jonas Mirko Lotz-Blumberg Bachelor of Engineering Energy Harvesting Mirko Lotz-Blumberg

Mehr

Stationäre Stromspeicher 3. Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung

Stationäre Stromspeicher 3. Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung Stationäre Stromspeicher 3 Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung 2 Stationäre Stromspeicher Stationäre Stromspeicher: Schlüsselelement der modernen Energieversorgung Der weltweit

Mehr

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy Arbeiten 4.0 Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte Margit Noll Corporate Strategy Cyber-physische Systeme bezeichnet den Verbund informatischer, softwaretechnischer

Mehr

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz.

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das Reisefieber hat Sie gepackt und Ihre Koffer stehen bereit. Sie möchten die schönsten

Mehr

Energiezukunft in Österreich und Europa

Energiezukunft in Österreich und Europa Energiezukunft in Österreich und Europa Herausforderungen und Perspektiven Dr. Franz Zöchbauer, Leiter Public Affairs VERBUND Sommerakademie der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich, 5.07.2012 VERBUND

Mehr

www.solarvalley.org Perspektiven der Photovoltaik Jörg Bagdahn Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Leipzig, 11.12..2008

www.solarvalley.org Perspektiven der Photovoltaik Jörg Bagdahn Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Leipzig, 11.12..2008 www.solarvalley.org Perspektiven der Photovoltaik Jörg Bagdahn Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Leipzig, 11.12..2008 Gliederung Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Globale Aspekte SET-Plan

Mehr

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020 8. Energie-Gipfel im Kanton Aarau, Spreitenbach, 13. September 2012 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Technologische Voraussetzungen für die Energiewende 13.09.2012 EnergiegipfelAarau_20120913.ppt GF-SG 1

Mehr

SCHOTT AG. Dr. Roland Langfeld, 12.05.2009 SCHOTT AG

SCHOTT AG. Dr. Roland Langfeld, 12.05.2009 SCHOTT AG Profil und Vision SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern, der seine Kernaufgabe in der nachhaltigen Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen durch Spezialwerkstoffe und High-Tech-Lösungen

Mehr

Fachkräftemangel & Personenfreizügigkeit aus der Sicht eines KMU. Matthias P. Weibel Bern, 24. August 2011

Fachkräftemangel & Personenfreizügigkeit aus der Sicht eines KMU. Matthias P. Weibel Bern, 24. August 2011 Fachkräftemangel & Personenfreizügigkeit aus der Sicht eines KMU Matthias P. Weibel Bern, 24. August 2011 Die Firma FAES im Überblick Standorte FAES AG in Wollerau (SZ) Zweigniederlassung in Mels (SG)

Mehr

Fütter mich! Wenn die Maschine selbst um Nachschub bittet.

Fütter mich! Wenn die Maschine selbst um Nachschub bittet. Dirk Pensky Festo Didactic GmbH & Co. KG Agenda Festo Facts Szenario Adaptive Produktion Aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte Losgröße 1 wirtschaflich produzieren Festo Facts Festo Corporation

Mehr

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF ITandENERGY Von BigData zu SmartData Die Informations- und Diensteplattform für die Bayerische Wirtschaft Auf dem

Mehr

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Herausforderung in der Automobilindustrie Rahmenbedingungen Produkt Klimaschutz Normen/ Vorschriften Wettbewerb regionsspezifische

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PAC DOSSIER Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg. (Henry Ford) Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Viele Solaranlagen bekommen schlechte Noten Qualitätssicherung von Photovoltaikanlagen. Prof. Dr. Henrik te Heesen

Viele Solaranlagen bekommen schlechte Noten Qualitätssicherung von Photovoltaikanlagen. Prof. Dr. Henrik te Heesen Viele Solaranlagen bekommen schlechte Noten Qualitätssicherung von Photovoltaikanlagen Prof. Dr. Henrik te Heesen 3,5 Mrd. kwh 800.000 40 % 1 Mrd. 28.10.2012 Anlagenqualität Komponentenqualität Take home

Mehr

UNTERNEHMENSPORTRAIT

UNTERNEHMENSPORTRAIT UNTERNEHMENSPORTRAIT SOLARWATT AG 01 UNTERNEHMEN ZUKUNFT BEGINNT HEUTE SONNENSTROM IST FÜR DIE ZUKUNFT DER GESAMTEN MENSCHHEIT VON ENORMER BEDEUTUNG. UNSERE UNTERNEHMENSVISION: STROM AUS DER SONNE WIRD

Mehr

Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland

Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland IG Metall Fachtagung, 30.4.2010 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) BSW-Solar Aufgaben Interessenvertretung der deutschen Solarbranche

Mehr

T-Systems Austria. Green Dynamics Modell.

T-Systems Austria. Green Dynamics Modell. T-Systems Austria. Green Dynamics Modell. Max Schaffer Vice President ICT Operations. 26-11-2008 T-Systems Austria Green Dynamics Modell 1 T-Systems Green ICT. Konkrete Ziele. Vollständige Umweltbewertung

Mehr

U 10. Nationale Photovoltaik-Tagung 2012 TRAFO Baden, Schweiz, 23. März 2012 Page 2

U 10. Nationale Photovoltaik-Tagung 2012 TRAFO Baden, Schweiz, 23. März 2012 Page 2 Umweltdumping versus Technikexzellenz - Wie Marktveränderungen und Technologieentwicklung die Ökobilanz von Solarstrom beeinflussen Rolf Frischknecht, Matthias Stucki, Karin Flury ESU-services GmbH, Uster,

Mehr

Willkommen Welcome Bienvenue

Willkommen Welcome Bienvenue Willkommen Welcome Bienvenue Thema: Netzintegration von Windkraft- & Photovoltaik-Anlagen in Westkanada Zielmarkt Westkanada Energiemarkt Westkanada Erneuerbare Energien in Westkanada Netzintegration von

Mehr

Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise

Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise Prozentuale Veränderung des des BIP* BIP* im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich im Vergleich zum Vorjahr, zum Vorjahr, Stand: Stand: April 2010 April 2010 * Bruttoinlandsprodukt,

Mehr

GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL.

GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL. GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL. YALCIN COMMODITIES GLOBAL COMMODITY & ENERGY TRADING Inhalt Willkommen bei yalcom 5 Unser Handelsangebot 6 Unser Ziel 7 Unsere Dienstleistungen 8 Risiko Management 10

Mehr

Fallstudie zur Solarenergie in China, Indien und Deutschland

Fallstudie zur Solarenergie in China, Indien und Deutschland Forschungszentrum für Umweltpolitik Environmental Policy Research Centre (FFU) Freie Universität Berlin rainer.quitzow@fu-berlin.de http://kooperationen.zew.de/en/lead-markets www.fu-berlin.de/ffu Fallstudie

Mehr

Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich.

Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich. Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich. SVP Lassen Sie kluge Köpfe für sich arbeiten Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte im Tagesgeschäft und bei strategischen

Mehr

T-Systems. Managed business flexibility.

T-Systems. Managed business flexibility. T-Systems. Managed business flexibility. = Der Wettbewerb wird härter. Werden Sie flexibler! = Im globalen Business wird das Klima rauer. Wer vorn bleiben will, muss jederzeit den Kurs ändern können. Dies

Mehr

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Peter Bauer, CEO Infineon Technologies AG München, 11. Februar 2010 Inhalt Geschäftsjahr 2009 entschlossen auf Krise reagiert Refinanzierung gelöst Optimistischer

Mehr

Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt. 13. November 2013 Berlin

Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt. 13. November 2013 Berlin Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt 13. November 2013 Berlin Energiekosten spielen für die deutsche Industrie eine besondere Rolle Exportorientiert

Mehr

placeholder partner logo Energy Erfahrungsbericht zum Beispiel von DIgSILENT Dr.-Ing. Markus Pöller www.german-renewable-energy.

placeholder partner logo Energy Erfahrungsbericht zum Beispiel von DIgSILENT Dr.-Ing. Markus Pöller www.german-renewable-energy. Energy Erfahrungsbericht zum Markteinstieg in Südafrika am Beispiel von DIgSILENT Dr.-Ing. Markus Pöller www.german-renewable-energy.com DIgSILENT GmbH - Überblick Mittelständisches Software- und Consulting

Mehr

Solarsilizium. Marktentwicklung Technologie Perspektiven. F.W. Schulze, PV Silicon AG Erwicon 2006. Seite 1

Solarsilizium. Marktentwicklung Technologie Perspektiven. F.W. Schulze, PV Silicon AG Erwicon 2006. Seite 1 Solarsilizium Marktentwicklung Technologie Perspektiven F.W. Schulze, PV Silicon AG Erwicon 2006 Seite 1 Ausschließliche Nutzung von Abfällen aus der Halbleiterindustrie (einige 100 to/a) Einsatz von Abfällen

Mehr

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Agenda 1. Kurzprofil 2. Ausgangssituation 3. Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 3.1 Organisation Inhouse Bank

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PRESSEMITTEILUNG Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche München, 22. April 2008 Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung von Produktionsstandorten und der Tendenz vertikale Wertschöpfungsketten

Mehr

Tim P. Ryan, Vorstandsvorsitzender: Excellence in Global EPC

Tim P. Ryan, Vorstandsvorsitzender: Excellence in Global EPC Tim P. Ryan, Vorstandsvorsitzender: Excellence in Global EPC Phoenix Solar AG, Hauptversammlung 23.6.2015 I II III IV V Einführung Globale Solarindustrie Operatives Geschäft Strategische Ansätze Zusammenfassung

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005

Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005 Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005 Walter Knabenhans Chief Executive Officer Medienkonferenz vom 12. August 2005 Zürich Beurteilung des Halbjahresergebnisses Kundenvermögen

Mehr

CA Technologies Überblick DCIM. Hans-Peter Müller

CA Technologies Überblick DCIM. Hans-Peter Müller CA Technologies Überblick DCIM Hans-Peter Müller Data Center Infrastrukturmanagement Mobilität Soziale Netze Big Data Client Experience RZ Bau Neugestaltung RZ Kapazität Anforderungen Infrastruktur- Lücke

Mehr

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA UNIORG SAP mit Leidenschaft UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Agenda UNIORG auf einen Blick Dienstleistungen UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Kontakt 2 UNIORG auf

Mehr

NRW s hidden champion : Europas führender Hersteller von Abfall-basiertem Kraftstoff. reduziert Abfall und CO2

NRW s hidden champion : Europas führender Hersteller von Abfall-basiertem Kraftstoff. reduziert Abfall und CO2 NRW s hidden champion : Europas führender Hersteller von Abfall-basiertem Kraftstoff reduziert Abfall und CO2 Regional verwurzelt: Borken in Westfalen ist der historische Standort Emden Oeding (Borken)

Mehr

Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower.

Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower. 360 Energie Unsere Energie für Sie. Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower. 01 in kürze unsere reise beginnt

Mehr

FondsGuide Deutschland 2008

FondsGuide Deutschland 2008 FondsGuide Deutschland 2008 Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Globale Konjunktur und Kapitalmärkte - Aktuelle Lage und Ausblick von Dr. Tobias Schmidt..........................................................15

Mehr

Transforming IT into Business Value

Transforming IT into Business Value Stand 16.09.2009 Transforming IT into Business Value Andreas Ziegenhain CEO Deutschland München, 20. Oktober 2009 Agenda Krise und Megatrends als Chance zukünftiger Geschäftserfolge Wertsteigerungshebel

Mehr

Unsere Energieversorgung. Fakten von heute, Perspektiven für morgen

Unsere Energieversorgung. Fakten von heute, Perspektiven für morgen Bayreuther Forum Kirche und Universität Unsere Energieversorgung Fakten von heute, Perspektiven für morgen Prof. Dr.-Ing. D. Brüggemann Dr.-Ing. A. Obermeier 15. November 2003 Energiebedarf Beispiele aus

Mehr

Markteinstieg Mosambik: Chancen und Herausforderungen

Markteinstieg Mosambik: Chancen und Herausforderungen Exportinitiative Erneuerbare Energien - PEP-Informationsveranstaltung Photovoltaik Off-Grid und PV-Diesel Lösungen in Mosambik Berlin, 25. Juni 2014 Markteinstieg Mosambik: Chancen und Herausforderungen

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

International Corporate Sales

International Corporate Sales International Corporate Sales Weltweit verfügbar. International Framework Agreement (IFA). Ein Ansprechpartner, viele Vorteile. Von dem Internationalen Rahmenabkommen (IFA) mit Mercedes-Benz profitiert

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

Ghana. Marktsegmente und Unterstuẗzung beim Markteintritt: AHK-Geschäftsreise nach Ghana

Ghana. Marktsegmente und Unterstuẗzung beim Markteintritt: AHK-Geschäftsreise nach Ghana Ghana Marktsegmente und Unterstuẗzung beim Markteintritt: AHK-Geschäftsreise nach Ghana MARKTSEGMENTE UND STATUS SEGMENT STATUS Off-grid Kleinanlagen In der Regel bis ca. 100 Wp Anlagen. Ca. 2 bis 4 MW

Mehr

Smart City Dortmund Vom Masterplan Energiewende zur smarten Stadt. SMART ENERGY 2014 Dortmund, 27. November 2014 Dr. Jan Fritz Rettberg

Smart City Dortmund Vom Masterplan Energiewende zur smarten Stadt. SMART ENERGY 2014 Dortmund, 27. November 2014 Dr. Jan Fritz Rettberg Smart City Dortmund Vom Masterplan Energiewende zur smarten Stadt SMART ENERGY 2014 Dortmund, 27. November 2014 Dr. Jan Fritz Rettberg Energiewende Top-down oder bottom-up? SMART ENERGY 2014 Dr. Jan Fritz

Mehr

Top-Zielländer für M&A-Investitionen

Top-Zielländer für M&A-Investitionen Wachstum weltweit: Top-Zielländer für M&A-Investitionen von DAX- und MDAX-Unternehmen Fusionen und Übernahmen von DAX- und MDAX-Unternehmen 2004 13: Top-Zielländer nach Anzahl der Transaktionen 493 Mrd.

Mehr

FLEXIBILITÄTEN FINDEN UND VERMARKTEN: KEIN DING. MIT DONG. DEMAND RESPONSE MANAGEMENT PLUS

FLEXIBILITÄTEN FINDEN UND VERMARKTEN: KEIN DING. MIT DONG. DEMAND RESPONSE MANAGEMENT PLUS FLEXIBILITÄTEN FINDEN UND VERMARKTEN: KEIN DING. MIT DONG. DEMAND RESPONSE MANAGEMENT PLUS VERBRAUCH FOLGT ERZEUGUNG! ODER WAS DACHTEN SIE? DER PARADIGMENWECHSEL DER ENERGIE Seit es Menschen gibt, wird

Mehr

BayFOR auf der Intersolar Europe 2013 Die EU-Forschungsprojekte LARGECELLS und POCAONTAS

BayFOR auf der Intersolar Europe 2013 Die EU-Forschungsprojekte LARGECELLS und POCAONTAS BayFOR auf der Intersolar Europe 2013 Die EU-Forschungsprojekte LARGECELLS und POCAONTAS 19. bis 21. Juni, Neue Messe München Halle B2, Stand B2.130, Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ Kompetente Unterstützung

Mehr

Breitband-Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities

Breitband-Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities Breitband-Powerline Smart Grids Smart Metering Smart Cities Die Energieversorgung im Wandel Mit den beschlossenen Zielen der Energiewende sind die Weichen für die Transformation der Energieversorgung hin

Mehr

Agrar insight. Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung. Frankfurt, 17. Juli 2015

Agrar insight. Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung. Frankfurt, 17. Juli 2015 Agrar insight Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung Frankfurt, 17. Juli 2015 Klaus Josef Lutz Vorsitzender des Vorstands der BayWa AG Seite 2 1950 1959 1968 1977

Mehr

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz 1 Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz Vorstand DI(FH) Mag.(FH) Martin Graf, MBA Energie-Control Austria 15. Jänner 2014 Die weltweite Nachfrage nach Energie steigt

Mehr

Erfahrungen mit Systemen zur Anlagenüberwachung und Steuerung von FV-Anlagen

Erfahrungen mit Systemen zur Anlagenüberwachung und Steuerung von FV-Anlagen Seite 1 Erfahrungen mit Systemen zur Anlagenüberwachung und Steuerung von FV-Anlagen Am Weichselgarten 7, 91058 Erlangen Tel.: 09131/691-270, www.empuron.de empuron AG Web-basierte Automatisierungslösungen

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens.

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. SVP-Experten wissen, was die Märkte von morgen treibt. Entscheidungsgrundlagen: Schnell. Persönlich. Kreativ. Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. 2012 SVP-Experten. Was sie

Mehr

Entwicklung und Potential der Photovoltaik / Solarthermie. Dr. Bianca Gründig-Wendrock, Solar World Innovations GmbH, Freiberg

Entwicklung und Potential der Photovoltaik / Solarthermie. Dr. Bianca Gründig-Wendrock, Solar World Innovations GmbH, Freiberg Entwicklung und Potential der Photovoltaik / Solarthermie Dr. Bianca Gründig-Wendrock, Solar World Innovations GmbH, Freiberg Inhalt: 1) Zur Person / zum Unternehmen 2) Photovoltaik / Solarthermie 3) Aktuelles

Mehr

Best Practice Xerox MPS in Aktion

Best Practice Xerox MPS in Aktion 1 Best Practice Xerox MPS in Aktion Erfahrungsbericht bei der Firma Goodyear Dunlop Harald Remmel IT Manager D-A-CH Goodyear Dunlop 2 Agenda Vorstellung Harald Remmel Vorstellung Goodyear Dunlop Ausgangssituation

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Manuel Pezzotti, Leiter Contracting Netzdienstleistungen Rezept: Wie baut man eine Solaranlage 1. Standort 2. Bewilligungen 3. Solarmodule 4. Montagematerial

Mehr

Begleitung von Kunden ins Ausland bei der Realisierung von Projekten im Bereich Erneuerbare Energien

Begleitung von Kunden ins Ausland bei der Realisierung von Projekten im Bereich Erneuerbare Energien Alexander von Dobschütz, Bereichsleiter Structured Credit Begleitung von Kunden ins Ausland bei der Realisierung von Projekten im Bereich Erneuerbare Energien Fachtagung Klima schützen Werte schaffen 28.

Mehr

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG SMA Solar Technology AG übertrifft Rekordergebnis des Vorjahres Umsatz auf 1,9 Mrd. Euro verdoppelt Rekord-EBIT-Marge von 26,9 % Hoher Cash Flow durch geringe

Mehr