Mi Mo

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mi Mo"

Transkript

1 KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbzzug.ch Terminliste Bezeichnung Schuljahr: 15/16 Juli 16 QV Abschlussprüfung Geschichte mündlich Mo Mi Vorgezogene Abschlussprüfung./ Ort: KBZ/ Zielgruppe: Kaufleute MProfil, 2. ErfaKaffee 2016 Mi Vormittags. Unterricht in der Grundbildung fällt aus./ Ort: Aula GIBZ Uhr bis Uhr Präventionshalbtag Zuger Polizei (Vormittag) Do entfällt ab 2016/ Zielgruppe: DHA1, DHF2 Schuljahr: 16/17 Sporthalbtag erste DHFKlassen Fr nur vormittags/ Ort: Sporthalle Herti/ Zielgruppe: DHF1 Sommerferien So So August 16 VintoEinführungswoche Mo Mi Zielgruppe: neu eintretende VintoLernende *Beginn Schuljahr* Mo Ort: Neueintretende gemäss Aufgebot; alle übrigen gemäss reg. Stundenplan/ Zielgruppe: Schulstart für Neueintretende Kaufleute sowie DHF3 und DHA2Klassen Lehrgangstart BM2 berufsbegleitend Mo Uhr/ Ort: Zimmer 3.19 Lehrgangstart BM2 Vollzeit Mo :00 Uhr/ Ort: Aula KBZ *Erster Schultag* (nur für neueintretende Mo Ort: siehe Infobildschirm/ Zielgruppe: B, E und MProfil 1. Kaufleute) Durchführung V&V Modul 1 Di Mi Zielgruppe: Kaufleute M3 Durchführung V&V Modul 1 Di Fr Zielgruppe: Kaufleute B2, E2, Vinto3 Start "Begleitete fächerübergreifende Arbeit" Mi Zielgruppe: BüroassistentInnen BA2 (BfA) *Erster Schultag* (für BüroassistentInnen) Mi Ort: siehe Infobildschirm/ Zielgruppe: BüroassistentInnen 1. (AJ) *Erster Schultag* (für KandidatInnen wayup plus) Mi Ort: siehe Infobildschirm Haupteingang KBZ/ Zielgruppe: Kaufleute "wayup plus" SA Konzept erstellt und genehmigt Mi Zielgruppe: Kaufleute B und EProfil, 3. SA Möglichkeit am KBZ an der SA zu arbeiten Mi kein Unterricht/ Zielgruppe: Kaufleute B und EProfil, 3. *Erster Schultag* (für DHAssistentInnen) Do Ort: siehe Infobildschirm/ Zielgruppe: Detailhandels AssistentInnen 1. (AJ) *Erster Schultag* (für DHFachleute) Do Ort: siehe Infobildschirm/ Zielgruppe: Detailhandelsfachleute 1. Information zur BM2 (BM für gelernte Berufsleute) Mo Ort: Seminarraum E28/ Zielgruppe: Interessierte Lernende im Abschlussjahr (B3, E3, Vinto4, DHF3) September 16 Informationsveranstaltung zum Sporttag Mo Grosse Pause Vormittag/ Ort: KBZ, Aula/ Zielgruppe: B1, E1, M1 SA Dokumentation aktueller Stand Mi Zielgruppe: Kaufleute B3, E3 Meilenstein Französisch, Kaufleute Profil E, 3. Do Fr îlots de formation 3 4/ Zielgruppe: E2, Vinto 2 IDAF BM1 Modul 1 Start Do Fr Note für V&V verwendbar (V&VModul 1)/ Zielgruppe: BM1 Sporttag Kaufleute 1. Di Nur Nachmittag/ Zielgruppe: Alle ersten Klassen Kaufmännische Grundbildung (ohne BA) IDAF BM1 Modul 1 Ende Do Fr Zielgruppe: BM1 V&VModul 1, Vortrag Mi Do Zielgruppe: Kaufleute M3 IDPA BM2 bb Abgabe der schriftlichen Arbeit Mi Abgabe bis Uhr im Schulsekretariat KBZ/ Zielgruppe: BM2 berufsbegleitendes Modell Oktober 16 IDPA Konzept erstellt und genehmigt Mo Fr Zielgruppe: Modell IDPA BM1, Informationen und Start Mo Di Jede WirtschaftsFachlehrperson informiert Klasse./ Zielgruppe: Kaufleute M3 IDPA M3Klassen & Information und Start Mi Information durch Prorektor um 16:45/ Ort: E30/ Zielgruppe: M3Klassen & SA Abgabetermin Mi Die Abgabe hat bis spätestens Uhr auf dem Schulsekretariat zu erfolgen./ Zielgruppe: B3, E3: Abgabe bis spätestens Uhr Herbstferien So So Sprachaufenthalt So Sa Zielgruppe: Kaufleute M Terminliste Kaufmännisches Bildungszentrum Zug, , Seite 1 von 5

2 Oktober 16 Semestertest Englisch Do Zielgruppe: vom Fach Englisch freigestellte Lernende (Kaufleute) Nachprüfungstermin WS 1, BM2 bbgl Sa bis Uhr/ Ort: siehe Infobildschirm Nachprüfungstermin WS 1, GB und Sa November 16 Feiertag Allerheiligen Di Gesundheit & Sport BA Mi Do Zielgruppe: BüroassistentInnen BA1 SA Prüfungsgespräche Mi Di Zielgruppe: Kaufleute B3, E3 Meilenstein DHF Englisch, 5. Mo Di Zielgruppe: DHF3 IDPA BM2 bb Prüfungsgespräche Mo Sa Zielgruppe: BM2 berufsbegleitendes Modell Herbstkonferenz schulhausinterne Mi schulfrei in der Grundbildung Lehrerfortbildung Meilenstein Französisch, 1. Mo Di îlots de formation 1 2/ Zielgruppe: E1, Vinto 1, M1 Abgabetermin SAArbeiten DHF3Klassen Mo Abgabe bis Uhr an das Schulsekretariat/ Zielgruppe: DHF3 Durchführung V&V Modul 2 Mo Zielgruppe: Kaufleute B2, E2, Vinto3 SA Notenbekanntgabe Mi Zielgruppe: Kaufleute B3, E3 Meilenstein Recht u F&RW BM1, 1. Mo Di Zielgruppe: Kaufleute M1 Meilenstein W&G, Kaufleute EProfil, 1. Mo Di Zielgruppe: E1, Vinto1, 1. Abgabetermin "Begleitete fächerübergreifende Mi Zielgruppe: BüroassistentInnen BA2 Arbeit" (BfA) Meilenstein W&G, Kaufleute Profil B, E, 3. Do Fr Zielgruppe: B2, E2, Vinto2 Meilenstein Französisch, Kaufleute BM1, 5. Di Mi Production orale/ Zielgruppe: M3 IDPA BM1 Konzept erstellt und genehmigt Di Mi Zielgruppe: Kaufleute MProfil, 3. Meilenstein Deutsch BA 1. Mi Do Zielgruppe: BA1 Meilenstein DHF Deutsch, Mi Do Stellungnahme/Kommaregeln/ Zielgruppe: DHF2 Meilenstein W&G, Kaufleute Profil B, E, 5. Mi Zielgruppe: B3, E3 Prüfungsgespräche "Begleitete fächerübergreifende Arbeit" (BfA) Mi Mi gemäss separatem Plan/ Zielgruppe: BüroassistentInnen BA2 Dezember 16 Meilenstein DHA Deutsch, 1. Do Textverständnis/Wortlehre/ Zielgruppe: DHA1 Meilenstein DHF Deutsch, 1. Do Fr Zusammenfassung/Rechtschreibung/Wortlehre/ Zielgruppe: DHF1 IDAF BM1 Modul 2 Start Do Fr Note für V&V verwendbar (V&VModul 2)/ Zielgruppe: BM1 Meilenstein DHA Deutsch, 2. Mo Argumentieren/Satzlehre/ Zielgruppe: DHA2 Feiertag Maria Empfängnis Do FCE Prüfungen (schriftlich) Sa Anmeldungen bis Fr an das Schulsekretariat/ Ort: Zug/Luzern/ Zielgruppe: Freiwillige Lernende alle Lehrgänge GB Meilenstein W&G, Kaufleute Profil B, 1. Mo Di Zielgruppe: B1 Ausstellung der Selbständigen Arbeiten der Mo Di Ort: KBZ, Aula/ Zielgruppe: DHF3 DHFAbschlussklassen Durchführung V&V Modul 2 Di Mi Zielgruppe: Kaufleute M3 Meilenstein Deutsch, Kaufleute Profil E, 5./6. Mi Mi Filmprojekt/ Zielgruppe: E3 Meilenstein Mathematik, Kaufleute BM1, 3. Do Fr Zielgruppe: M2 Weihnachtsferien DHBerufe Do Mi Letzter Schultag DHKlassen Mi IDAF BM1 Modul 2 Ende Do Fr Zielgruppe: BM1 Weihnachtsferien Do Mi Januar 17 Informationsabend Grundbildung Mo Uhr/ Ort: KBZ, Aula/ Zielgruppe: künftige Lernende mit Eltern und betriebl. AusbilderInnen Meilenstein DHA Detailhandelspraxis, 3. Mo Zielgruppe: DHA2 Meilenstein DHF Detailhandelskenntnisse, 5. Mo Di Zielgruppe: DHF3 Meilenstein Französisch, Kaufleute Profil E, 5. Mi Mi îlots de formation 5 6/ Zielgruppe: E3, Vinto 3 Nachprüfungstermin WS 2, BM2 bbgl Sa Terminliste Kaufmännisches Bildungszentrum Zug, , Seite 2 von 5

3 Januar 17 Nachprüfungstermin WS 2, Grundbildung und Sa Meilenstein DHA Wirtschaft, 3. Mo Zielgruppe: DHA2 Meilenstein DHF Wirtschaft, 5. Mo Di Zielgruppe: DHF3 Eltern und BerufsbildnerInnenabende Kaufleute Mo Di Ort: KBZ, Aula/ Zielgruppe: Eltern, BerufsbildnerInnen und Lernende 1. Nachprüfungstermin WS 3, Grundbildung und Di bis Uhr spät./ Ort: siehe Infobildschirm /bbgl Informationsabend Grundbildung Mi Uhr/ Ort: KBZ, Aula/ Zielgruppe: künftige Lernende mit Eltern und betriebl. AusbilderInnen Meilenstein DHF Englisch, 3. Mi Do Zielgruppe: DHF2 Meilenstein Französisch, Kaufleute BM1, 3. Do Fr zählt fürs Zeugnis 4. Semester, QV EProfil schriftlich/ Zielgruppe: M2 Notenabgabe BM2 1. Semester Sa berufsbegleitend Meilenstein Deutsch, Kaufleute Profil B, 3./4. Mo Di Leseprojekt/ Zielgruppe: B2 IDAF BM2 bb Modul 2 Start Mo Sa IDPA Konzept erstellt und genehmigt Mo Fr Zielgruppe: Modell IDPA BM1 Abgabe der schriftlichen Arbeit Mi Abgabe bis Uhr im Schulsekretariat KBZ/ Zielgruppe: Kaufleute MProfil, 3. Meilenstein Deutsch, Kaufleute Profil E, 3./4. Do Fr Leseprojekt/ Zielgruppe: E2 Februar 17 Sportferien So So WinterSportlager in Fiesch So Fr Zielgruppe: alle Lernenden des KBZ und Gäste; freiwillige Teilnahme Vinto Modul Woche Mo Zielgruppe: Vinto 4 offizieller Beginn zweites Semester Mo Durchführung V&V Modul 3 Mo Fr Zielgruppe: Kaufleute B2, E2 Durchführung V&V Modul 3 Di Mi Zielgruppe: Kaufleute M3 Meilenstein Englisch Kaufleute BM1, 6. Di Mi Zielgruppe: M3 Mock Exams FCE Meilenstein Kaufleute Profil B, 6. Mi Mi Journalistischer Text, Kurzgeschichte/ Zielgruppe: B3 "Fasnachtsferien" (nur Grundbildung) Mo Mi Unterrichtsbeginn am Aschermittwoch: Uhr./ Zielgruppe: Betrifft Klassen Grundbildung. Unterricht BM2 bbgl und Weiterbildung gemäss Stundenplan Fasnacht Mo Mi Aschermittwoch Unterricht ab 13:00 Meilenstein Englisch, Kaufleute MProfil 3. Mo Mock Exams FCE März 17 Lehrerkonferenz Aschermittwoch Mi GB: Schulunterricht nach Stundenplan ab Uhr Meilenstein DHF Deutsch, 6. Mo Di Textverständnis/Grammatik/ Zielgruppe: DHF3 Woche der offenen Türen Kaufleute Mo Di , freier Unterrichtsbesuch, ohne Anmeldung/ Ort: KBZ, ganzes Schulhaus/ Zielgruppe: Interessierte Eltern, Berufsbildnerinnen und Berufsbildner IDPA BM1 Prüfungsgespräche Mo Fr Zielgruppe: Kaufleute M3 Semestertest Englisch Do Zielgruppe: vom Fach Englisch freigestellte Lernende (Kaufleute), ohne KursbesucherInnen FCE/CAE BEC Preliminary Prüfungen schriftlich Sa genaue Prüfungstermine nicht vor 10/2016 verfügbar/ Zielgruppe: Freiwillige, alle Lehrgänge Grundbildung PET Prüfungen schriftlich (FF DHF und Freiwillige alle Lehrgänge GB) Sa genaue Prüfungstermine nicht vor 10/2016 verfügbar/ Ort: Zug/Luzern/ Zielgruppe: Freiwillige KandidatInnen KG und DHF Nachprüfungstermin SS 1, BM2 bbgl Sa Nachprüfungstermin SS 1, Grundbildung und Sa IDPA BM1 Notenbekanntgabe Di Mi Zielgruppe: Kaufleute M3 Meilenstein DHF Englisch, 2. Do Fr Zielgruppe: DHF1 IDAF BM1 Modul 3 Start Do Fr Note für V&V verwendbar (V&VModul 3)/ Zielgruppe: BM1 IDPA Abgabe der schriftlichen Arbeit Mi Abgabe bis 18:00 Uhr im Schulsekretariat KBZ/ Zielgruppe: Lernende Meilenstein DHF Wirtschaft, 2. Do Fr Zielgruppe: DHF Terminliste Kaufmännisches Bildungszentrum Zug, , Seite 3 von 5

4 März 17 Anmeldeschluss Berufsmaturität lehrbegleitend Fr offizielles Anmeldeformular einzureichen beim Amt für Berufsbildung Kanton Zug/ Zielgruppe: neueintretende Lernende Anmeldeschluss BM2 (berufsbegleitend und Fr Vollzeit) April 17 IDPA BM2 berufsbegleitendes Modell Information und Start Mo Mi WirtschaftsFachlehrperson informiert Klasse./ Zielgruppe: BM2 berufsbegleitendes Modell Interventionsstudie zum Thema Di Fr Ort: E28, 5.20, 1.17/ Zielgruppe: BM2 Vollzeit Unternehmensgründung Meilenstein Deutsch, Kaufleute BM1, 6. Mi Do Projekt März/April/ Zielgruppe: M3 Meilenstein Deutsch, Kaufleute BM1, 4. Do Fr Literaturprojekt/ Zielgruppe: M2 FCE Prüfungen (mündlich & schriftlich) Sa Termin noch nicht bestätigt (05/2016)/ Ort: KBZZug/ Zielgruppe: M3Klassen (ausser iteam), BM2bb, Frewillige alle Lehrgänge Grundbildung IDPA Abgabetermin Zwischenbericht Mo Zielgruppe: BM2 Vollzeit Ostertage Fr Mo Frühlingsferien So So DFP B1 Prüfungstermin schriftlich Mi mündl. Prüfungen in der gleichen Woche/ Zielgruppe: für Kaufleute (fakultativ) Mai 17 IDPA Prüfungsgespräche Mo Fr Zielgruppe: Lernende Meilenstein Deutsch, BA 4. Mi Do Textverständnis/Grammatik/ Zielgruppe: BüroassistentInnen BA2 Meilenstein DHF Detailhandelskenntnisse, 4. Mi Do Zielgruppe: DHF2 Meilenstein DHA Detailhandelspraxis, 2. Do Zielgruppe: DHA1 Meilenstein DHF Detailhandelskenntnisse, 2. Do Fr Zielgruppe: DHF1 IDAF BM1 Modul 3 Ende Do Fr Zielgruppe: BM1 DELF B2 Prüfungen Mo Sa Zielgruppe: Kaufleute BM1 und BM2 Meilenstein Deutsch, Kaufleute Profil B, 2. Mo Di Zielgruppe: B1 Meilenstein Deutsch, Kaufleute Profil E, 2. Mo Di Zielgruppe: E1 Meilenstein DHF Wirtschaft, 4. Mi Do Zielgruppe: DHF2 Meilenstein DHA Wirtschaft, 2. Do Zielgruppe: DHA1 Meilenstein IKA, Kaufleute Profil B, E, BM1, 4. Fr Zielgruppe: B2, E2, M2, Vinto 2 Nachprüfungstermin SS 2, BM2 bbgl Sa Nachprüfungstermin SS 2, Grundbildung und Sa Meilenstein Mathematik, Kaufleute BM1, 3. Mo Di nur MProfil/ Zielgruppe: M2 Meilenstein W&G, 1., 2. Mo Di Zielgruppe: B1, E1, Vinto1 IDPA Notenbekanntgabe Mo Fr Zielgruppe: BM2 Vollzeit Standortbestimmung DHF vor Ende 1. Mo Rückmeldungen Ausbildungsbetriebe und Lehrerkollegium, Beurteilungsformular wird frühzeitig vom KBZ zugestellt./ Zielgruppe: DHF1, 2. Meilenstein IKA, Kaufleute 1. Di Zielgruppe: B1, E1, M1, Vinto1, WUP Nachprüfungstermin SS 3, Grundbildung und Di bis Uhr spät./ Ort: siehe Infobildschirm /bbgl Information zum Sprachaufenthalt Do Fr Ort: KBZ/ Zielgruppe: xxxkaufleute M2 Meilenstein Mathematik, Kaufleute BM1, 2. Do Fr Zielgruppe: M1 IDAF BM1 Modul 4 Ende Do Fr Zielgruppe: BM1 IDAF BM1 Modul 4 Start Do Fr Zielgruppe: BM1 Aufnahmeprüfung Berufsmaturität BM1 und BM2 Sa BM1: bis Uhr / BM2: bis Uhr/ Ort: KBZ, Aula E30 und E28 Letzte Schultage der Abschlussklassen Mo Mi Auffahrtsferien Do So Grundbildung am Mittwoch vor Auffahrt bis max Uhr "Xundheitswochen" in Zusammenarbeit mit den kantonalen Gesundheitsfachstellen Mo Mo gemäss speziellem Programm je ein halbtägiger Workshop pro LernendeR/ Zielgruppe: alle Lernenden Grundbildung ohne Abschlussklassen Vinto Workshops Mo Mo Zielgruppe: Vinto 1, 2 und Terminliste Kaufmännisches Bildungszentrum Zug, , Seite 4 von 5

5 Mai 17 Abschlussprüfungen am KBZ "QVUnterbruch" Mo Fr Das detaillierte, persönliche Prüfungsprogramm wird anfangs März bekannt gegeben./ Zielgruppe: Abschlussklassen Grundbildung mit Lehrvertrag (alle Ausbildungen) Abschlussprüfungen am KBZ "QVUnterbruch" Mo Mi Das detaillierte, persönliche Prüfungsprogramm wird anfangs März bekannt gegeben./ Ort: KBZ/ Zielgruppe: Abschlussklassen Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (Berufsbegleitend/Vollzeit) QV Abschlussprüfung Englisch schriftlich und mündlich Mo Fr Vorgezogene Abschlussprüfung/ Ort: KBZ/ Zielgruppe: Kaufleute EProfil 2. sowie Vinto B und E Profil 3. QV Abschlussprüfung Französisch schriftlich und mündlich Mo Fr Vorgezogene Abschlussprüfung/ Ort: KBZ/ Zielgruppe: Vinto EProfil 3. QV Abschlussprüfung IKA, B, E und MProfil Mo Fr Vorgezogene Abschlussprüfung/ Ort: KBZ/ Zielgruppe: Kaufleute B, Eund MProfil 2. (inkl. Vinto) QV Abschlussprüfung Mathematik Mo vorgezogene Abschlussprüfung/ Ort: KBZ/ Zielgruppe: Kaufleute MProfil, 2. QV Abschlussprüfungen BM2 Vollzeit und berufsbegleitend Mo Mi Das detaillierte Prüfungsprogramm wird ca. Mitte März bekannt gegeben./ Zielgruppe: Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (Vollzeit/berufsbegleitend) Juni 17 IDAF BM2 bb Modul 2 Ende Sa Feiertag Pfingstmontag Mo SIZPrüfung AnwenderIn I und II Sa Freiwillige, alle Lehrgänge Grundbildung (Termin wird ev. geändert)/ Ort: KBZ Feiertag Fronleichnam Do Nachprüfungstermin SS 4, Grundbildung Sa Meilenstein Deutsch, Kaufleute BM1, 2. Mo Di Literaturprojekt/ Zielgruppe: M1 Nachprüfungstermin SS 4, BM2 bbgl Di bis Uhr/ Ort: siehe Infobildschirm FCE Prüfungen (mündlich & schriftlich) Sa Ort: KBZZug/ Zielgruppe: M2Klassen (ausser iteam), Frewillige alle Lehrgänge Grundbildung IDPA BM2 berufsbegleitendes Modell Konzept Mo Sa Zielgruppe: BM2 berufsbegleitendes Modell erstellt und genehmigt Abschlussfeiern (nicht im Theater Casino Zug) Fr Der Unterricht in der Grundbildung fällt aus. Eingeladen sind alle erfolgreichen AbsolventInnen, deren Eltern und AusbilderInnen sowie Gäste, ExpertInnen und Lehrpersonen./ Ort: Lorzensaal Cham/ Zielgruppe: AbsolventInnen Grundbildung und BM2 mit Eltern, BerufsbildnerInnen, Experten, Lehrpersonen, Gästen Juli 17 Information Lernende 1./2. Mo Fr Instruktionen zum neuen Schuljahr; gemäss spezieller Einladung./ Ort: KBZ, Aula/ Zielgruppe: BA1, B1, B2, E1, E2, M1, M2 Informationen zum neuen Schuljahr: Lernende DHA1, DHF1, DHF2 Mo Fr Instruktionen zum neuen Schuljahr; gemäss spezieller Einladung./ Ort: KBZ, Aula/ Zielgruppe: Lernede des Detailhandels DHA1, DHF1, DHF2 ErfaKaffee 2017 Mi Vormittags. Unterricht in der Grundbildung fällt aus. Sporthalbtag erste Klassen DH Do nachmittags/ Ort: Sporthalle Herti/ Zielgruppe: DH1 Sommerferien So So Terminliste Kaufmännisches Bildungszentrum Zug, , Seite 5 von 5

Jahresplanung Schuljahr 2015/2016

Jahresplanung Schuljahr 2015/2016 Jahresplanung Schuljahr 2015/2016 Anlässe KW Datum Zeit wo Sommerferien Thun und Gstaad 27-32 Sa, 27. Juni bis So, 9. August 15 Nacheinschreibungen 27 Mo, 29. Juni 15 09.00 Uhr-12.00 Uhr W008/W001 Zeugnisse

Mehr

Montag 13.07.2015 Samstag 15.08.2015

Montag 13.07.2015 Samstag 15.08.2015 Termine Berufsfachschule Uster für Lehrbetriebe und Lernende Stand: 14.08.2015 Wichtige Änderungen seit 10.7.2015 sind gelb hinterlegt. Wo Tag Datum Ereignis Zeit, Ort 29-33 Sommerferien Montag 13.07.2015

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 015/16 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft 1 Die kaufmännischen Ausbildungstypen

Mehr

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Reglement über die Berufsmaturität am Kaufmännischen Bildungszentrum Zug Nur gültig für Lernende mit Schuleintritt ab Schuljahr 206/7 Vom 23. Juni 206 Das Kaufmännische Bildungszentrum Zug, gestützt auf

Mehr

Detailhandelsfachleute

Detailhandelsfachleute Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 2014/15 Detailhandelsfachleute Schulische Ausbildung Projektarbeit Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende Kostenübersicht Kontakte Terminübersicht

Mehr

Programm. Kaffeepause zwischendurch

Programm. Kaffeepause zwischendurch Programm 1. Informationen des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes des Kantons Bern 2. Informationen des bzemme 3. Informationen aus der Abteilung Kaufleute/Detailhandel des bzemme 4. Verschiedenes 5.

Mehr

Herzlich willkommen. Berufsfachschule Uster Wirtschaft und Technik. Informationsabend für Eltern und Berufsbildende

Herzlich willkommen. Berufsfachschule Uster Wirtschaft und Technik. Informationsabend für Eltern und Berufsbildende Herzlich willkommen Berufsfachschule Uster Wirtschaft und Technik Informationsabend für Eltern und Berufsbildende 5. September 2016 Programm Elternabend Teil 1: Informationen Teil 2: Basar Teil 3: Apéro

Mehr

Elternabend Lehrjahr

Elternabend Lehrjahr Elternabend 2016 1. Lehrjahr 1. Teil im Saal Vorstellung des bwd, der Anforderungen und Erwartungen an die Lernenden Promotion 1. 3. Lehrjahr im Überblick Freifachkurse Ferien und Zeitmanagement Ihre Fragen

Mehr

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit Monat/Jahr: Januar 2016 Fr, 01 0:00 Sa, 02 0:00 So, 03 0:00 Mo, 04 0:00 Di, 05 0:00 Mi, 06 0:00 Do, 07 0:00 Fr, 08 0:00 Sa, 09 0:00 So, 10 0:00 Mo, 11 0:00 Di, 12 0:00 Mi, 13 0:00 Do, 14 0:00 Fr, 15 0:00

Mehr

Willkommen zur ERFA Detailhandel Bildungszentrum Emme, Abteilung KV/DH

Willkommen zur ERFA Detailhandel Bildungszentrum Emme, Abteilung KV/DH Willkommen zur ERFA Detailhandel Bildungszentrum Emme, Abteilung KV/DH Bleicheweg 11, 3550 Langnau 23. März 2015 Agenda 1. Informationen des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes des Kantons Bern 2. Informationen

Mehr

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen Kanton St.Gallen Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Leitfaden Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W Gültig für Lehrbeginn 2015 Bildungsdepartement 1 1. Ausbildungsziele

Mehr

Herzlich willkommen. Berufsbildner- und Elternabend. BZSL Abteilung Detailhandel. «Abend der offenen Türen» Berufsbildner- und Elternabend 2016

Herzlich willkommen. Berufsbildner- und Elternabend. BZSL Abteilung Detailhandel. «Abend der offenen Türen» Berufsbildner- und Elternabend 2016 Berufsbildner- und Elternabend BZSL Abteilung Detailhandel «Abend der offenen Türen» Herzlich willkommen 18:00 18:30 Infoblock für Eltern und interessierte BB Begrüssung Rektor BZSL unsere Schule Fixpunkte

Mehr

Kurzprotokoll. ERFA-Sitzung KV Lenzburg-Reinach BUSINESS SCHOOL. Datum Donnerstag, 27. Oktober Uhr. KV-Schulhaus Lenzburg, Aula

Kurzprotokoll. ERFA-Sitzung KV Lenzburg-Reinach BUSINESS SCHOOL. Datum Donnerstag, 27. Oktober Uhr. KV-Schulhaus Lenzburg, Aula Kurzprotokoll der ERFA-Sitzung KV Lenzburg-Reinach BUSINESS SCHOOL Datum Donnerstag, 27. Oktober 2011 Zeit Ort Teilnehmer 18.30 20.30 Uhr KV-Schulhaus Lenzburg, Aula Verschiedene Ausbildungsverantwortliche

Mehr

ELTERNABEND 1. LEHRJAHR

ELTERNABEND 1. LEHRJAHR ELTERNABEND 1. LEHRJAHR bwd KBS Kaufmännische Berufsfachschule Bern 1 Programm 1. Teil im Saal Vorstellung des bwd, der bwd KBS Erwartungen und Anforderungen an die Lernenden Promotion Überblick 1. 3.

Mehr

BüroassistentIn EBA. 2-jährige Ausbildung mit eidg. Berufsattest. KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch

BüroassistentIn EBA. 2-jährige Ausbildung mit eidg. Berufsattest. KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch BüroassistentIn EBA 2-jährige Ausbildung mit eidg. Berufsattest Stand: März 2009 (Änderungen vorbehalten)

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 015/16 Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Schulische Ausbildung Projektarbeiten Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende

Mehr

Städtisches Siebengebirgsgymnasium Bad Honnef Terminplan Schuljahr 2015/2016

Städtisches Siebengebirgsgymnasium Bad Honnef Terminplan Schuljahr 2015/2016 A U G U S T 2015 Di 11.08. Nachprüfungen / Lehrerkonferenz Mi 12.08. Beginn des Schuljahres 2015/16-1. Stunde Ordinariatsstunde Mi-Fr 12.-14.08. Jgst. 10 - Methodentage Do 13.08. Einschulung Stufe 5 -

Mehr

Willkommen zur ERFA Kaufleute Bildungszentrum Emme, Abteilung KV DH

Willkommen zur ERFA Kaufleute Bildungszentrum Emme, Abteilung KV DH Willkommen zur ERFA Kaufleute Bildungszentrum Emme, Abteilung KV DH Bleicheweg 11, 3550 Langnau 18. März 2015 Agenda 1. Informationen des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes des Kantons Bern 2. Informationen

Mehr

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 016/17 Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Schulische Ausbildung Projektarbeiten Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende

Mehr

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Qualifikationsverfahren 2016 (Jahrgang 2013 2016) Kaufmann/Kauffrau E-Profil 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung

Mehr

Wangerooge Fahrplan 2016

Wangerooge Fahrplan 2016 Fahrplan Dezember 2015 Januar Januar Januar Februar Februar März So, 13.12. 10.15 11.00 12.45 12.30 13.45 14.20 Mo, 14.12. 11.30 13.00 15.30 Di, 15.12. 12.30 13.05 14.45 13.30 15.00 Mi, 16.12. 14.45 16.00

Mehr

Termine BBZ Sulzbach für das Schuljahr 2016/17 (Dependance - kaufmännische Abteilung) August

Termine BBZ Sulzbach für das Schuljahr 2016/17 (Dependance - kaufmännische Abteilung) August August 01.08.2016 Mo Sommerferien 02.08.2016 Di Sommerferien 03.08.2016 Mi Sommerferien 04.08.2016 Do Sommerferien 05.08.2016 Fr Sommerferien 06.08.2016 Sa Sommerferien 07.08.2016 So Sommerferien 08.08.2016

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1)

Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1) Profil M: Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1) Der Text auf den folgenden Seiten behandelt die Themenbereiche: 1. Ausbildungsziele 2. Schulische Voraussetzungen 3. Persönliche Voraussetzungen 4. Unterricht

Mehr

Kauffrau/Kaufmann E-Profil

Kauffrau/Kaufmann E-Profil Kauffrau/Kaufmann E-Profil Ausbildung Kauffrau/Kaufmann E-Profil Eine Lehre - drei Profile Wechsel ins M-Profil Voraussetzungen 1. Durchschnitt im Zwischenbericht: Mind. 5.2 2. Mind. Note 5 in den Fächern

Mehr

H KV. Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine attraktive Berufsausbildung

H KV. Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine attraktive Berufsausbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung eine attraktive Berufsausbildung Kaufleute sind in allen Wirtschafts- und Verwaltungszweigen tätig,

Mehr

Herzlich willkommen zum Infotreff 01/ März Uhr bis ca Uhr, W008

Herzlich willkommen zum Infotreff 01/ März Uhr bis ca Uhr, W008 Herzlich willkommen zum Infotreff 01/14 18. März 2014 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr, W008 Programm Allgemeine Informationen der Schulleitung Prüfungsdaten inkl. IKA 2. Lj. Ort und Zeit der Schlussfeiern

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017

Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017 Abteilung BM Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017 BM 1 / M-Profil Wegleitung 1 Gesetzliche Grundlagen Verordnung des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT) über die Berufsmaturität

Mehr

Klassenlehrer Fachschule Dienstag, 19. August 2014

Klassenlehrer Fachschule Dienstag, 19. August 2014 Termine des BK Südstadt für das Schuljahr 2014/2015, 1. Halbjahr August 2014 Tag Zeit Bildungsgang Anlass Ort Teilnehmer Montag, 18. August 2014 08:00 alle Bildungsgänge schriftl. Nachprüfung A301 / A308

Mehr

Terminplan Schuljahr 2016/2017

Terminplan Schuljahr 2016/2017 1. Halbjahr 19 Unterrichtswochen Terminplan Schuljahr 2016/2017 1. Quartal vom 29.08.2016 bis zum 11.11.2016 (9 Unterrichtswochen) 25.08.2016 allgemeine Konferenz ab 10.00 Uhr 26.08.2016 Nachprüfungen

Mehr

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE Das Studium an einer Fachhochschule kann ohne Eintrittsprüfung begonnen werden. Der prüfungsfreie Eintritt gilt nicht nur für Fachhochschulen im wirtschaftlichen

Mehr

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Reglement über die Berufsmaturität am Kaufmännischen Bildungszentrum Zug Nur gültig für Lernende mit Schuleintritt ab Schuljahr 205/6 Vom 4. Oktober 204 Das Kaufmännische Bildungszentrum Zug, gestützt

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 014/15 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich Schulische Ausbildung Projektarbeiten

Mehr

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Überblick Berufslehren EFZ Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themenbereichen: 1. Wer ist für welches kaufmännische Ausbildungsprofil geeignet? 2. Ausbildung im Lehrbetrieb 3. Ausbildung an

Mehr

TERMINE Schuljahr 2016/17

TERMINE Schuljahr 2016/17 TERMINE Schuljahr 2016/17 AUGUST 2016 01. Mo FM Soziale Arbeit: Praktikumsbeginn 22. Mo 09h00 Begrüssung 1.-4. Klassen in der Aula, anschl. Schulfoto, Apéro 10h15-10h45 1. Klassen Informationen des Hausdienstes

Mehr

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE Das Studium an einer Fachhochschule kann ohne Eintrittsprüfung begonnen werden. Der prüfungsfreie Eintritt gilt nicht nur für Fachhochschulen im wirtschaftlichen

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für B-Profil-Lernende Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach Marc

Mehr

Mi 27.8. Prüfung praktisch; Fr 29.8. Prüfung mündlich

Mi 27.8. Prüfung praktisch; Fr 29.8. Prüfung mündlich Terminkalender für das Herbstsemester 2014 August 2014 Mo, 18.8. Mi, 20.8. Mo, 25.8. bis Di, 26.8. Mi, 27.8. bis Fr, 29.8. Fr, 29.8. Fr, 29.8. Beginn des Herbstsemesters Unterricht gemäss Stundenplan für

Mehr

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit Monat/Jahr: Januar 2015 Do, 01 Fr, 02 Sa, 03 So, 04 Mo, 05 Di, 06 Mi, 07 Do, 08 Fr, 09 Sa, 10 So, 11 Mo, 12 Di, 13 Mi, 14 Do, 15 Fr, 16 Sa, 17 So, 18 Mo, 19 Di, 20 Mi, 21 Do, 22 Fr, 23 Sa, 24 So, 25 Mo,

Mehr

Kanton St.Gallen Bildungsdepartement. Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen

Kanton St.Gallen Bildungsdepartement. Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Wegleitung für die Durchführung des Qualitätsverfahrens zum Erwerb der Kaufmännischen Berufsmaturität und des Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses Kaufmann/Kauffrau am KBZ Gültig für den Jahrgang 2015-2018

Mehr

Detailhandelsassistentin/Detailhandelsassistent

Detailhandelsassistentin/Detailhandelsassistent Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 2014/15 Detailhandelsassistentin/Detailhandelsassistent Schulische Ausbildung Projektarbeit Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende Kostenübersicht

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

Reglement Qualifikationsverfahren 2015. Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht

Reglement Qualifikationsverfahren 2015. Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Qualifikationsverfahren 2015 (2012 2015) Kaufmann/Kauffrau E-Profil 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und

Mehr

1. Ausbildungsziele. 2. Schulische Voraussetzungen

1. Ausbildungsziele. 2. Schulische Voraussetzungen Profil M nach neuer Berufsmaturitätsverordnung 2015: Kauffrau/Kaufmann mit Berufsmaturität Ab 2015 heisst die kaufmännische Berufsmaturität neu Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft

Mehr

Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/ Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil

Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/ Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/2013 - Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil 1 Webseite: www.skkab.ch 2 Die Neuerungen 1. Profildifferenzierung

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

B-Profil. B-Profil Basisbildung Kauffrau/ Kaufmann

B-Profil. B-Profil Basisbildung Kauffrau/ Kaufmann B-Profil 1 B-Profil Basisbildung Kauffrau/ Kaufmann Ziele, Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen 3 2 Lehrverlauf 4 Eine Lehre drei Profile 6 Schulische Ausbildung 7 Unter- oder überfordert im B-Profil

Mehr

Gesamtschule Brüggen - Terminplan Schuljahr 2015/2016

Gesamtschule Brüggen - Terminplan Schuljahr 2015/2016 Gesamtschule Brüggen - Terminplan Schuljahr 2015/2016 Ferien, Feiertage und weitere von der Schulkonferenz beschlossene unterrichtsfreie Tage sind grün unterlegt. August 2015 Mo 10 Nachprüfungen Di 11

Mehr

DELF bis September 2007 DELF ab November 2007

DELF bis September 2007 DELF ab November 2007 BERUFSSCHULE BÜLACH Merkblatt Sprachzertifikate Inhalt Inhalt... 1 1. Empfohlene Sprachzertifikate... 1 2. Weitere Sprachzertifikate im M-Profil... 2 3. Sprachzertifikate als Ersatz für die QV-Prüfung/die

Mehr

Kaufmännische Grundbildung. Kauffrau / Kaufmann Basisbildung. B-Profil

Kaufmännische Grundbildung. Kauffrau / Kaufmann Basisbildung. B-Profil Kaufmännische Grundbildung Kauffrau / Kaufmann Basisbildung B-Profil 1. Ziele / Kompetenzen / Schlüsselqualifikationen Die Neue kaufmännische Grundbildung verfolgt im Wesentlichen drei Hauptziele: Neben

Mehr

Ergänzende Weisungen zur Schlussprüfung an der Handelsmittelschule HMS

Ergänzende Weisungen zur Schlussprüfung an der Handelsmittelschule HMS Ergänzende Weisungen zur Schlussprüfung an der Handelsmittelschule HMS Grundlagen Die Grundlagen befinden sich in der Verordnung über die Handelsmittelschule (V HMS) vom 19.05.2010, und zwar in den 14

Mehr

Schulbücherliste 2015/2016 Kaufmännische Berufe

Schulbücherliste 2015/2016 Kaufmännische Berufe Kaufleute E-Profil Lehrjahr Fach Buchtitel, Auflage; Verlag écocom, Schülerbuch, Aufl. Juni 2014; Klett und Balmer Grammaire progressive du français; Niveau intermédiaire, Neue deutsche Ausgabe; Klett

Mehr

Stundenplan 2014/15. Freikurse Förderkurse Kurse EA. Burgdorf Langenthal Langnau. Bildungszentrum Emme Zähringerstrasse 13 3400 Burgdorf

Stundenplan 2014/15. Freikurse Förderkurse Kurse EA. Burgdorf Langenthal Langnau. Bildungszentrum Emme Zähringerstrasse 13 3400 Burgdorf Stundenplan 2014/15 Freikurse Förderkurse Kurse EA Burgdorf Langenthal Langnau Bildungszentrum Emme Zähringerstrasse 13 3400 Burgdorf Tel. 031 635 32 32 / Fax 031 635 32 09 info.burgdorf@bzemme.ch / www.bzemme.ch

Mehr

Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2015 Qualifikationsverfahren 2015

Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2015 Qualifikationsverfahren 2015 Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2015 Qualifikationsverfahren 2015 (2012 2015) Kaufmann/Kauffrau M-Profil 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Organisatorisches

Mehr

Elternabend. Forum Berufsverantwortliche

Elternabend. Forum Berufsverantwortliche Elternabend Forum Berufsverantwortliche Herzlich 3. März Willkommen 2015 Themen 1. Neue Berufsmaturitätsverordnung, das Wichtigste 2. 1. QV nach BiVo 2012 3. Optimierung der Klassengrössen 4. Sprachaufenthalte,

Mehr

Terminübersicht Weiterbildungskurse September 2013 bis August 2015

Terminübersicht Weiterbildungskurse September 2013 bis August 2015 So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo September 2013 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 FSB 9 Modul 3/GCT

Mehr

Berufsmaturitätsprüfungen 2017

Berufsmaturitätsprüfungen 2017 Abteilung BM Berufsmaturitätsprüfungen 2017 BM 2 Typ Dienstleistungen Vollzeit und berufsbegleitend Wegleitung 1 Gesetzliche Grundlagen Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität vom 24. Juni 2009

Mehr

Herzlich willkommen zum Infotreff 01/ März Uhr bis ca Uhr, W008

Herzlich willkommen zum Infotreff 01/ März Uhr bis ca Uhr, W008 Herzlich willkommen zum Infotreff 01/16 22. März 2016 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr, W008 Programm Allgemeine Informationen der Schulleitung Prüfungsdaten inkl. IKA und EN 2. Lj. Ort und Zeit der Schlussfeiern

Mehr

Tagesschulangebot. im Gemeindeverband Koppigen. Bedarfsumfrage bei Eltern

Tagesschulangebot. im Gemeindeverband Koppigen. Bedarfsumfrage bei Eltern Tagesschulangebot im Gemeindeverband Koppigen Bedarfsumfrage bei Eltern Im April 2009 Liebe Eltern Sie haben Kinder, die bereits im Schulalter sind oder in den nächsten Jahren eingeschult werden. Bei diesem

Mehr

Fr. Mattes Fr 3. Std. Adventsmeditation für die Jgst. 8 im Fürstensaal H. Christmann,

Fr. Mattes Fr 3. Std. Adventsmeditation für die Jgst. 8 im Fürstensaal H. Christmann, Dezember 2016 03.12. Sa Tag der offenen Tür an der Kaiser-Lothar- Realschule plus 07.12. Mi 1.-5 Std. Unicef-Tag (Kinderrechte) für Jgst. 5 (+ Klassenleiter) H. Nauroth 08.12. Do 1.-3. Std. Präsentation

Mehr

Zeitplan: Schuljahr 2009 / 2010 (Stand: )

Zeitplan: Schuljahr 2009 / 2010 (Stand: ) Zeitplan: Schuljahr 2009 / 2010 (Stand: 8.2.2010) August Mi 12.08.09 Schriftl. Prüfung FOS 12 G: Englisch (8.00 Uhr) Do 13.08.09 Schriftl. Prüfung FOS 12 G: Gestaltungstechnik (8.00 Uhr) Do 13.08.09 Eingangs-

Mehr

Kalender 2015/2016 Stand:

Kalender 2015/2016 Stand: Juli 2015 August 2015 September 2015 1 Mi 1 Sa 1 Di 2 Do 2 So 2 Mi 3 Fr 3 Mo 32. KW 3 Do 4 Sa 4 Di 4 Fr 5 So 5 Mi 5 Sa 6 Mo 28. KW 6 Do 6 So 7 Di 7 Fr Schriftl. Nachprüfung 7 Mo 37. KW 8 Mi 8 Sa 8 Di 1.

Mehr

Die Frau am Draht: Simone Trombetta-Haas gibt Auskunft über die Nachholbildung

Die Frau am Draht: Simone Trombetta-Haas gibt Auskunft über die Nachholbildung Newsletter 16 März 2014 Die Frau am Draht: Simone Trombetta-Haas gibt Auskunft über die Nachholbildung Frau Trombetta, Sie sind die Ansprechperson für ein neues Bildungsangebot am BZWW: Nachholbildung

Mehr

Nr. Vorgangsname Dauer Anfang Ende

Nr. Vorgangsname Dauer Anfang Ende 1 Ferien 11 Tage Mi 23.12.09 Mi 06.01.10 2 Ferien 2 Tage Sa 30.01.10 Di 02.02.10 3 Ferien 13 Tage Fr 19.03.10 Di 06.04.10 4 Ferien 1 Tag Sa 01.05.10 Mo 03.05.10 5 Ferien 2 Tage Do 13.05.10 Fr 14.05.10

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Zusatzbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann E-Profil Kauffrau/Kaufmann B-Profil 202-204 Inhalt Übersicht 2 Zusatzbildung für Erwachsene 2 Start in eine erfolgreiche berufliche

Mehr

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Überblick Berufslehren EFZ Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themenbereichen: 1. Wer ist für welches kaufmännische Ausbildungsprofil geeignet? 2. Ausbildung im Lehrbetrieb 3. Ausbildung an

Mehr

BERUFLICHE GRUNDBILDUNG KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ

BERUFLICHE GRUNDBILDUNG KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ BERUFLICHE GRUNDBILDUNG KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ 1. April 2016 Inhalt KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ... 4 Handlungskompetenzen... 4 DIE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN B-PROFIL UND E-PROFIL... 5 BETRIEBLICHER TEIL DER AUSBILDUNG...

Mehr

Zebra-Fahrschule Axel Reichenberger

Zebra-Fahrschule Axel Reichenberger Januar 2015 Do 1 Neujahrstag Fr 2 Durl 12 Sa 3 Nelke 7 So 4 Mo 5 Nelke 11 Durl 13 / 3 Nord 13 Di 6 Heilige drei Könige Mi 7 Durl 14 / 4 Nord 14 Do 8 Nelke 13 / 2 Durl 1 Dax 8 Fr 9 Durl 2 Sa 10 Nelke 9

Mehr

Berufsmaturität 1 Wirtschaft

Berufsmaturität 1 Wirtschaft Berufsmaturität 1 Wirtschaft Berufsmaturität 1, Typ Wirtschaft Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Kaufleute M-Profil (BM 1, lehrbegleitend) «Zwei Fliegen auf einen Schlag» Die Berufsmaturität

Mehr

SCHULKALENDER 2013/2014

SCHULKALENDER 2013/2014 SCHULKALENDER 2013/2014 AUGUST 05.08. Montag ganztägig erster Schultag Schüler alle 05.08. Montag 08:30-09:30 Methodentraining Klasse 5 & 10 Schüler 5/10 Uhr 08.08. Donnerstag ganztägig Schulfotograf Klasse

Mehr

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau B-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau B-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Qualifikationsverfahren 2017 (Jahrgang 2014 2017) Kaufmann/Kauffrau B-Profil 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung

Mehr

Datenplan für das Qualifikationsverfahren (QV) Fachfrau / Fachmann Gesundheit 2014 Kanton Bern

Datenplan für das Qualifikationsverfahren (QV) Fachfrau / Fachmann Gesundheit 2014 Kanton Bern 1. Kompetenznachweise (KompNa) Letzte Beurteilungsperiode inklusive digitaler Eingabe Bis 26.01.2014 Lehrbetrieb - BB 1 Auf www.oda-gesundheit-bern.ch Abgabe ausgedrucktes und unterschriebenes Formular

Mehr

Schuljahr Verantwortlich: Kl Stand: Datum WoTg Beginn Ende Art

Schuljahr Verantwortlich: Kl Stand: Datum WoTg Beginn Ende Art 01.08.2016 Schuljahr 16/17 01.08.2016 Mo 09:00 12:00 Einführungstage - Neue Kollegen 01.08.2016 Mo 09:00 12:00 DB - erw. Schulleitung 02.08.2016 Di 09:00 12:00 DB - Funktionsträger (A14, A15, A16) 02.08.2016

Mehr

Datenplan für das Qualifikationsverfahren (QV) Fachfrau / Fachmann Gesundheit 2015 Kanton Bern

Datenplan für das Qualifikationsverfahren (QV) Fachfrau / Fachmann Gesundheit 2015 Kanton Bern Fachfrau / Fachmann Gesundheit 2015 Kanton 1. Kompetenznachweise (KompNa) Letzte Beurteilungsperiode inklusive digitaler Eingabe Bis 25.01.2015 Lehrbetriebe - BB 1 www.oda-gesundheit-bern.ch Abgabe ausgedrucktes

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM2)

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM2) Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM) Der Text auf den folgenden Seiten behandelt die Themenbereiche: 1. Die BM: Verbessern Sie Ihre Zukunftschancen!. Voraussetzungen. Zwei verschiedene

Mehr

gibb Herzlich willkommen

gibb Herzlich willkommen Herzlich willkommen an der Berufsmaturitätsschule (BMS) der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Bern (gibb) Informationsveranstaltung für das Schuljahr 2015/2016 Thomas von Burg, Abteilungsleiter 1 gibb

Mehr

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen!

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Schulleitung Gemeindeschulen Bergstrasse 8 6206 Neuenkirch 041 469 77 11 Liebe Eltern Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Mit der vorliegenden Schrift haben wir für

Mehr

BM2-Vorbereitung 2016/2017 für Erwachsene. SFK Schule für Förderkurse Heinrichstrasse Zürich

BM2-Vorbereitung 2016/2017 für Erwachsene. SFK Schule für Förderkurse Heinrichstrasse Zürich BM2-Vorbereitung 2016/2017 für Erwachsene SFK Schule für Förderkurse Heinrichstrasse 239 8005 Zürich 044 272 75 00 www.sfk.ch Übersicht Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aufbaukurse Repetitionskurse

Mehr

Wangerooge Fahrplan 2015 Fahrzeit Tidebus 50 Minuten, Schiff und Inselbahn ca. 90 Minuten.

Wangerooge Fahrplan 2015 Fahrzeit Tidebus 50 Minuten, Schiff und Inselbahn ca. 90 Minuten. Fahrplan Dezember 2014 Januar Januar Februar Februar März März Sa, 27.12. 12.30 13.30 11.30 13.30 16.00 14.00 15.45 15.30 16.30 16.50 So, 28.12. 12.30 14.15 12.15 14.30 15.30 16.45 14.45 16.30 17.15 17.35

Mehr

Datum WoTg Beginn Ende Art

Datum WoTg Beginn Ende Art 12.12.2016 Mo 13.12.2016 Di 17:00 Schulvorstand 14.12.2016 Mi 2.gr.P. Vorstandssitzung des Schulvereins 15.12.2016 Do 16.12.2016 Fr 17.12.2016 Sa 18.12.2016 So 18. Unterrichtswoche 19.12.2016 Mo ab 11:30

Mehr

Wegleitung. Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Vollzeitiger Bildungsgang

Wegleitung. Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Vollzeitiger Bildungsgang Wegleitung Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Vollzeitiger Bildungsgang 21.11.2011 Ziele Der Berufsmaturitätsunterricht nach abgeschlossener Lehre (BM2) an der KBS Glarus vermittelt in

Mehr

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Factsheet Schuljahr 2014/15 (Stand 1. September 2014) KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Was 1887 mit ausschliesslich männlichen Kaufleuten begann, ist 127 Jahre später die

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Kauffrau/Kaufmann Basis-Grundbildung B-Profil Inhalt 1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2 2 Eine Lehre drei Profile 3 3 Die schulische Ausbildung 4 Fächerübersicht

Mehr

Interdisziplinäres Arbeiten In den Fächern aller Unterrichtsbereiche (IDAF) Interdisziplinäre Projektarbeit (IDPA)

Interdisziplinäres Arbeiten In den Fächern aller Unterrichtsbereiche (IDAF) Interdisziplinäre Projektarbeit (IDPA) Interdisziplinäres Arbeiten In den Fächern aller Unterrichtsbereiche (IDAF) Interdisziplinäre Projektarbeit (IDPA) Interdisziplinäres Arbeiten In den Fächern aller Unterrichtsbereiche (IDAF) Interdisziplinäre

Mehr

8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren

8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren 8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren Art. 19 Zulassung Zu den Qualifikationsverfahren wird zugelassen, wer die berufliche Grundbildung erworben hat: a. nach den Bestimmungen dieser Verordnung; b. in einer

Mehr

echnikerschule München Schulbesuchsnachweis für geförderte Schüler/inne

echnikerschule München Schulbesuchsnachweis für geförderte Schüler/inne echnikerschule München Schulbesuchsnachweis für geförderte Schüler/inne Für einen Nachweis über den regelmäßigen Schulbesuch an der Technikerschule, ist es notwendig, dass Sie Ihre Anwesenheit in der Schule

Mehr

Termine Schuljahr 2015 / 16

Termine Schuljahr 2015 / 16 GYMNASIUM ST. ANTONIUS APPENZELL Termine Schuljahr 2015 / 16 2. Semester: Montag, 1. Februar 2016 - Freitag, 1. Juli 2016 Februar '16 Mo. 01. - Do. 04. Mo. 01. Di. 02. Mi. 03. Do. 04. - So. 14. Fr. 05.

Mehr

Termine des BK Südstadt für das Schuljahr 2015/2016, 1. Halbjahr

Termine des BK Südstadt für das Schuljahr 2015/2016, 1. Halbjahr August Termine des BK Südstadt für das Schuljahr /, 1. Halbjahr Montag, 10. August 08:00 Uhr alle Bildungsgänge schriftl. Nachprüfung Montag, 10. August 09:00 Uhr alle Bildungsgangleiter/innen 1. BGL-Runde

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung E-Profil 2012-2015 Inhalt 1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2 2 Eine Lehre drei Profile 3 3 Die schulische Ausbildung 4 Fächerübersicht

Mehr

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2)

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsleute mit EFZ Kauffrau / Kaufmann E- und B-Profil Berufsbegleitender Studiengang: August 2016 Juni 2018 Vollzeitstudiengang: August 2016 Juni 2017

Mehr

Stand: Übung in > > > BKL 1 St/ Kg INF-1/ La Bphysik Mm MEC 1 Ne Mathe1 Sm BaustLab Ho

Stand: Übung in > > > BKL 1 St/ Kg INF-1/ La Bphysik Mm MEC 1 Ne Mathe1 Sm BaustLab Ho Übungsplan 1.Semester (WS 2016/2017) TH Köln, Fakultät Bauingenieurwesen und Umwelttechnik: Im Stundenplan sind die hierfür benötigten Zeitfenster für Übungen eingetragen. (Hinweis: Nach besonderem KG-Plan)

Mehr

Ferienwohnung Altmühltal, Ferienhaus Eichstätt direkt am Fluss. Belegungskalender und

Ferienwohnung Altmühltal, Ferienhaus Eichstätt direkt am Fluss. Belegungskalender  und Jan 2017 Feb 2017 März 2017 direkt am Fluss.. KW 1 KW 2 KW 3 KW 4 KW 5 So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di letzter update 08.01.2017 KW 5 KW 6 KW

Mehr

TERMINKALENDER 2016/17

TERMINKALENDER 2016/17 AUGUST 2016 08. Mo Kandidatinnen, Kandidaten Fachmaturität Pädagogik bis 16:30 Uhr Abgabe Konzept Fachmaturitätsarbeiten der FR PA. Einsendung via E-Mail-Anhang an fma@fmsbasel.ch und an die zugewiesene

Mehr

Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS)

Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS) 640. Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS) Vom 5. Mai 007 (Stand. August 007) Das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung,

Mehr

Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Luzern

Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Luzern Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Luzern Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Der Lehrgang in Kürze Berufsleute mit abgeschlossener Grundbildung EFZ werden in einem Jahreskurs (Vollzeit)

Mehr

Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012

Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012 Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012 Inhalt 1. Das 2. Die Bildungsverordnung 3. Die Schultage 4. Die Promotionsordnung 5. Wichtige Hinweise 6. E-Profil mit Berufsmatur 1 Das Organigramm des Die

Mehr

Prüfungs- u. Promotionsordnung Kaufmännische Grundbildung mit EFZ

Prüfungs- u. Promotionsordnung Kaufmännische Grundbildung mit EFZ Prüfungs- u. Promotionsordnung Kaufmännische Grundbildung mit EFZ SCHULJAHR 2016/2017 INKRAFTTRETEN DER REGELUNGEN Die aktuell gültige Fassung der Promotionsregelungen für die Schultypen der Sportmittelschule

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Kauffrau/Kaufmann Basis-Grundbildung B-Profil 2014-2017 Inhalt 1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2 2 Eine Lehre drei Profile 3 3 Die schulische Ausbildung 4 Fächerübersicht

Mehr

Kurskalender Amt für Feuerschutz. September 2013

Kurskalender Amt für Feuerschutz. September 2013 Kurskalender Amt für Feuerschutz 2014 September 2013 1. Kurse und Rapporte AFS Kurs Kursdatum Vorkurs Kurs Kursort 1454 Mi, 08. 01. -- Einteilungsrapport Führerprüfung C/C118 Zug, FFZ 1402 Fr, 17. 01.

Mehr