Nachhaltigkeitsbericht 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nachhaltigkeitsbericht 2010"

Transkript

1 Nachhaltigkeitsbericht 2010

2 1 Vorwort Umwelt Rechenzentren Stromverbrauch und Energieeffizienz Wärmeabgabe Virtualisierung Unsere grünen Produkte Das Hauptgebäude Klimakonzept Energie und Strom Wasser Abfall Sinnvolle Ressourcennutzung Lieferanten Strom Soziales Firmenkultur Weiterbildung Zusammenarbeit Gesundheitsfürsorge Arbeitsplatz Gesellschaft und Umfeld Forschung und Entwicklung Forschungsprojekt Multimedialer Inhalt folgt Person Forschungsprojekt Value4Cloud Forschungsprojekte Open Source Sponsoring Soziales Engagement Einsatz für Bürgerrechte und Netzneutralität

3 1 Vorwort Verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln ist ein langfristiger Unternehmensprozess mit immer wieder neuen Zielen und Herausforderungen. Die SpaceNet AG möchte in diesem Sinn als mittelständisches Münchener Unternehmen aktiv Verantwortung übernehmen. Verantwortung wofür? Verantwortung für die Umwelt und die Gesellschaft, in der wir leben Verantwortung für unsere Kunden, die von unseren Lösungen und Produkten profitieren sollen Verantwortung für unsere Mitarbeiter, die den Erfolg unserer Firma bestimmen und von deren Motivation, Fähigkeiten und Leistungen wir leben SpaceNet hat deshalb in einem ersten Schritt seine Prinzipien und Glaubensgrundsätze als Changemaker in einem Manifest transparent gemacht für die Öffentlichkeit. Das Unternehmen legt in diesem Jahr seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht vor. Er soll zeigen, was wir tun und wie wir uns verbessern wollen. Das ist SpaceNet Die SpaceNet AG zählt als einer der ersten deutschen Internetprovider für Geschäftskunden zu den Internet-Pionieren in Deutschland. Neben hoher technischer Kompetenz und Kundenorientierung legen wir besonderen Wert auf einen verantwortungsvollen Umgang mit den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Deshalb möchten wir unseren Kunden nachhaltige, energieeffiziente und ökologisch vertretbare Internetlösungen und -produkte anbieten. Das Münchener Unternehmen hat sich als Hostingexperte auf den Betrieb geschäftskritischer Onlineanwendungen spezialisiert. Unser Produkt- und Lösungsportfolio reicht vom Internetzugang über Managed Hosting-, Sicherheits- und Mail-Lösungen bis hin zum individuellen Webauftritt. Unsere Kunden Derzeit vertrauen ca Geschäftskunden im gesamten Bundesgebiet auf die Internetlösungen und -produkte von SpaceNet, darunter viele mittelständische Firmen und Organisationen aus den verschiedensten Branchen. 3

4 Unsere Mitarbeiter Als mittelständisches Unternehmen beschäftigen wir rund 80 Mitarbeiter. Die Zusammenarbeit mit und zwischen unseren Mitarbeitern beruht auf gegenseitiger Wertschätzung und Vertrauen. Wir legen Wert auf eine langfristige und nachhaltige Personalpolitik. Wir glauben, dass jeder Mensch und natürlich auch jedes Unternehmen, seinen Teil dazu beitragen kann, mit der Umwelt pfleglich umzugehen. Lippenbekenntnisse alleine reichen dabei nicht. Deshalb sind wir als Changemaker Verpflichtungen eingegangen und legen in diesem Bericht Rechenschaft ab. Unseren Nachhaltigkeitsbericht können Sie bei uns anfordern oder im Internet herunterladen. Anmerkung: Wir sprechen in unserem Bericht von Mitarbeitern. Damit sind selbstverständlich auch alle Mitarbeiterinnen gemeint. 4

5 2 Umwelt Unser größter Hebel ist die Energieeffizienz unserer Gebäude und Lösungen. Wir belegen dies beispielsweise durch unsere Mitgliedschaft und Unterstützung als Hostingexperte des Nachhaltigkeitsportals und unser Engagement als Changemaker. Gemeinsam mit der Unternehmensberatung ClimatePartner haben wir unseren CO2-Fußabdruck ermittelt. Darauf aufbauend ist es unser Ziel, energieeffiziente, nachhaltige und klimaneutrale Internetprodukte und Lösungen zu entwickeln und unseren Kunden anzubieten. ClimateParter hat uns für unser Engagement ein Nachhaltigkeitszertifikat verliehen. 2.1 Rechenzentren Unsere drei Rechenzentren haben derzeit eine Fläche von insgesamt Quadratmetern erweiterbar auf ca Quadratmeter. Die Rechenzentren sind mit modernster Technik ausgestattet und bieten eine mehrfach redundante, leistungsfähige Infrastruktur Stromverbrauch und Energieeffizienz Energieverbrauch und Energieeffizienz ist ein wichtiger Themenblock, mit dem wir uns im laufenden Rechenzentrumsbetrieb intensiv beschäftigen. Strom zu sparen ist einer der größten Hebel, an denen wir hier ansetzen können. Je mehr Energie wir im Vorfeld sparen, desto mehr CO2 sparen wir. Gleichzeitig schützen wir unsere Umwelt und sparen Geld. In einem ersten Schritt haben wir deshalb die Bestandteile unserer IT Struktur genau betrachtet und die größten Energiefresser identifiziert: Energiefresser Nummer 1: Rechner und Server (CPU, Netzteil, Storage, Bildschirm etc.) Energiefresser Nummer 2: Netzwerkkomponenten (Router, Switches) Energiefresser Nummer 3: Gebäudeinfrastruktur (Licht, Kühlung, USV) Energiefresser Nummer 1: Rechner und Server (CPU, Netzteil, Storage, Bildschirm etc.) Der Stromverbrauch der Server in unseren Rechenzentren ist ein bestimmender Faktor. Wir beeinflussen den Verbrauch in mehreren Bereichen: 5

6 1. Wir benötigen weniger Hardware im Rechenzentrum: Durch den Einsatz und die Weiterentwicklung von Virtualisierungstechniken sparen wir quantitativ an Hardware und damit an Energie und Strom (siehe auch Punkt Virtualisierung). 2. Wir verwenden entsprechende Servertechniken: Ein weiteres Verfahren Strom zu sparen ist die Bladetechnik. Hier teilen sich mehrere Blades in einem Server Netzteile und Lüftung. So werden ungefähr 30% Energie gegenüber einem herkömmlichen Server gespart. 3. Wir machen den Stromverbrauch transparent: Um unsere Kunden und auch unsere Mitarbeiter für das Thema Strom zu sensibilisieren, verstecken wir die konsumierte Strommenge nicht in Pauschalangeboten, sondern rechnen den genauen Verbrauch beim Kunden ab. Wir haben spezielle Energiezähler entwickelt, die hier eingesetzt werden. 4. Wir geben unser Know-how weiter: Wir beraten unsere Kunden bei Neuanschaffungen bezüglich der Energieeffizienz der Geräte und prüfen, ob gegebenenfalls alte Geräte noch im Einsatz bleiben können oder eine Neuanschaffung zu empfehlen ist. Energiefresser Nummer 2: Netzwerkkomponenten (Router, Switches...) Wir setzen energieverbrauchsarme Netzwerkkomponenten ein, z.b. Switches, die automatisch Ports in den Schlafmodus versetzen, wenn kein Kabel angeschlossen ist oder das angeschlossene Gerät abgeschaltet ist. Nachts kann man mit diesen Switches eine Energieeinsparung beim Verbrauch von 6,2 Watt um fast 70 % erreichen. Energiefresser Nummer 3: die Gebäudeinfrastruktur (Licht, Kühlung ) Die Gebäudeinfrastruktur des Rechenzentrums spielt in Punkto Energieeffizienz einen wichtige Rolle. Kühlung Besonders die Kühlung der Rechenzentren verschlingt viel Energie. Deshalb haben wir ein sinnvolles Kühlkonzept entwickelt mit dem wir durch einen sinnvollen Aufbau unserer Rechenzentren Energie sparen. Das Kühlkonzept beinhaltet die Optimierung der Luftströme in den Räumen, die Optimierung der Ansaugluft und die Optimierung der Luftbefeuchter. Konkrete Inhalte sind beispielsweise: Die kalte Luft wird durch einen Doppelboden direkt an die Racks geführt. So müssen wir nicht den gesamten Raum kühlen, sondern können gezielt die kalte Luft an die Stellen führen, die Kühlung benötigen. Die Rechenzentren sind in Kalt- und Warmgänge unterteilt. Die Serverreihen sind so angeordnet, dass sie Rücken an Rücken stehen: eine heiße Abluftseite ist stets einer anderen Abluftseite zugewandt. Somit wird die kalte Luftzufuhr nicht unnötig erhitzt. 6

7 Die Natur selbst hilft uns klimafreundlicher zu werden: Ist die Außentemperatur niedrig genug, so saugen wir auch von außen kalte Luft an und reduzieren dadurch den Verbrauch der Klimaanlage. Desweiteren reduzieren wir durch Maßnahmen am Gebäude selbst benötigte Kühlenergie. Licht Wir beleuchten alle Räume mit Energiesparlampen und stromsparenden Halogenlampen. Zeitschaltungen, zum Beispiel in den Fluren, sorgen für ein automatisches Ausschalten der Lichtquellen. Arbeitet niemand in unseren Rechenzentren sind diese auch nicht beleuchtet. Wenn ein Mitarbeiter oder Kunde an einen Server möchte, so reicht es oft nur einen Teil des Rechenzentrums zu beleuchten Wärmeabgabe Die Abwärme der Server ist zu gering, um sie direkt nutzen zu können, beispielsweise durch Einspeisung in das Fernwärmenetz. Sinnvolle Möglichkeiten, die Wärme zu nutzen, entwickeln unsere Experten weiter durch Teilnahme an Fachforen und ständigen Kontakt mit Fachleuten in aller Welt. Derzeit reduzieren wir die Abwärme zielgerichtet durch Raumgestaltungsmaßnahmen (Kühlkonzept, Positionierung der Rackreihen...) weiter und arbeiten daran die Kühlungsleistung durch Steigerung der Effizienz zu senken Virtualisierung Ein wichtiger Energiesparhebel in jedem Rechenzentrum ist die Auslastung der Server. Viele Server laufen fast ausschließlich im Leerlauf. Dies verschlingt unnötig Platz und Unmengen von Strom. Ein ergiebiger Weg, Ressourcen und Energie zu sparen ist die Virtualisierungstechnik. Durch Programme wie VMware wird aus einem physischen Server eine virtuelle Servergruppe. Obwohl nur ein Server gekühlt werden muss und Strom verbraucht, hat man effektiv mehrere Server. In den SpaceNet Rechenzentren laufen auf einer Servergruppe bis zu 64 Anwendungen, die früher jede einen eigenen Server benötigt hätte. (Es teilen sich mindestens 8 virtuelle Serveranwendungen ein Virtualisierungssystem.) Damit verringern wir erstens die Anzahl der Server (also die Hardwareanzahl) und zweitens sparen wir Strom von acht physischen Servern, die betrieben werden müssten. Pro Server beträgt die Ersparnis jeweils 15 bis 20% gegenüber dem Betrieb eines eigenen Servers. 7

8 2.2 Unsere grünen Produkte Als Dienstleister können und wollen wir unsere Kunden selbstverständlich nicht zwingen, nachhaltige Produkte und Lösungen einzusetzen. Verursacht durch die wirtschaftliche Situation in den letzten beiden Jahren ist die Nachfrage nach grünen Produkten jedoch sehr verhalten gewesen. Die Nachfrage nach energieverbrauchsarmen und damit kostensparenden Lösungen ist für viele Kunden ein größeres Argument bei der Wahl der geeigneten Lösung. Dennoch wollen wir unser Ziel, ökologische Varianten für jedes SpaceNet Produkt anzubieten, nicht aus den Augen verlieren. Das erste grüne Produkt war der CO2-neutrale server. Darauf folgend haben wir unser Produktportfolio um CO2-neutrale Dienstleistungen erweitert. Housing und Hosting Dedicated Leistungen können als CO2 neutrale Lösung bei uns gekauft werden. Darauf folgen sollen der CO2-neutrale Webserver und das grüne Rack, mit welchem wir mehr erreichen wollen als CO2-Neutralität. Generell empfehlen wir bei der Bereitstellung von Hardware alternative Systemkomponenten (intelligente Steuersoftware für Server, low voltage Komponenten...), die noch energiesparender arbeiten. Teilen spart Energie und unnötige Hardware Die Markteinführung unserer Archivierungslösung "MAILOFANT" und verschiedener Lösungen, die wir entwickelt haben (z.b. unsere Managed Exchange Lösung) verringert unnötigen Stromverbrauch und redundante Ressourcen, da andernfalls jeder User ein eigenes System betreiben müsste. In diesem Zusammenhang wollen wir den Absatz umweltschonender Technik in unserem Bereich fördern. Konkret heißt das, dass wir den Anteil grüner Produkte jährlich weiterhin mindestens um 20% steigern wollen und in zehn Jahren über 80% unseres Stromverbrauchs aus regenerativen Quellen decken (siehe Punkt Stromlieferant). 8

9 2.3 Das Hauptgebäude SpaceNet ist über die Jahre gewachsen, was auch den Platzbedarf steigerte zog das Unternehmen in ein eigenes Firmengebäude am Joseph-Dollinger-Bogen. Noch heute ist hier der Verwaltungssitz der SpaceNet AG Klimakonzept Um Wärme im Gebäude zu halten, fahren nachts die Jalousien automatisch herunter. Das Bürogebäude wird im Sommer durch eine schonende Kühlungsanlage gekühlt. Diese ist sparsamer als eine übliche Klimaanlage Energie und Strom Nicht nur im Rechenzentrum direkt ist Energie sparen für uns ein Thema. Alle Arbeitsplätze sind mit einem Mac mini ausgestattet. Der Mac mini ist der energieeffizienteste Desktopcomputer der Welt. Die neue Generation des Mac mini verbraucht nur noch 85 Watt. Bei Inaktivität kommt er mit weniger als 10 Watt aus. Der Mac mini ist mit dem ENERGY STAR zertifiziert. Er ist schadstofffrei und recyclingfähig. Auch in unseren Büroräumen verwenden wir seit Jahren Energiesparlampen und stromsparende Halogenlampen. Zeitschaltungen, zum Beispiel in den Fluren, sorgen für ein automatisches Ausschalten der Lichtquellen Wasser Unser Wasserverbrauch ist sehr gering. Unsere Gartenanlagen sind so gestaltet, dass durch Immergrün oder Laubgehölz eine Bewässerung nicht erforderlich ist Abfall Als Provider und Rechenzentrumsbetreiber ist vor allem anfallender Computerschrott ein Thema. Wir geben elektronische Geräte, bei denen es noch sinnvoll ist, zu einer Firma, die sich auf die Wiederverwertung von IT-Geräten spezialisiert hat. Verbleibenden Computerschrott lassen wir fachmännisch von einem Experten entsorgen. Unsere Mitarbeiter arbeiten an Mac mini. Durch seine geringe Größe fällt im Entsorgungsfall weniger Abfall an. Er besteht zudem hauptsächlich aus wiederverwertbarem Aluminium. Sonstigen anfallenden Büromüll (Papier, Bio etc.) trennen wir bereits seit Jahren. 9

10 2.3.5 Sinnvolle Ressourcennutzung Mit unserer selbst programmierten CRM-Software UCM (Unified Communication Manager) arbeiten unsere Mitarbeiter umweltschonend ohne sinnlose Papierberge zu produzieren und können effizient und transparent miteinander im Team kommunizieren. UCM ermöglicht es uns, intern fast komplett auf gedrucktes Papier zu verzichten. Unser Büromaterial wird zentral verwaltet. Dadurch vermeiden wir sinnlosen Materialüberschuss. Durch die Umstellung auf Sodaclub und Wasserspender verzichten wir auf Einweggetränke und verringern energieaufwändigen An- und Abtransport der Getränke. 2.4 Lieferanten Unsere Lieferanten und Partner wählen wir mit Bedacht aus. Als Kunde fordern wir sinnvolle, nachhaltige Angebote von unseren Anbietern. Wir arbeiten auch mit unseren Partnern und Lieferanten zusammen, um die Umweltleistung entlang unserer Wertschöpfungskette zu verbessern, z.b. bei der Produktentwicklung des grünen Racks. Wenn wir unsere Kunden bei der Auswahl ihrer Hardware beraten, setzen wir auf energieeffiziente, nachhaltige Produkte. Hier wollen wir die Vermittlungsquote nachhaltiger Produkte jährlich um 20% steigern Strom Da wir an manchen Standorten Mieter sind, haben wir nicht immer die freie Wahl des Stromanbieters für das Gebäude und manchmal stehen uns die technischen Möglichkeiten nicht zur Verfügung, diesen separat zu beziehen. Dennoch wollen wir Ökostrom aus erneuerbaren Energien unseren Kunden als Option bereitstellen. Wir streben eine vollständige Versorgung mit Ökostrom an. Bis wir eine flächendeckende Versorgung mit nachhaltigem Strom anbieten können, gleichen wir den Anteil an Normalstrom durch entsprechend höhere Liefermengen an grünem Strom an anderen Standorten aus. Grünen Strom beziehen wir seit einigen Jahren von der Naturstrom AG. Wir wollen den Anteil grüner Lieferanten jährlich um 20% steigern. Strom der Naturstrom AG besteht zu 100% aus erneuerbaren Energien (58% Wasser, 41,5% Wind, 0,5% Sonne; Stand: 2008). 10

11 3 Soziales Unsere Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital unseres Unternehmens. Sie bestimmen den Erfolg unserer Firma durch ihre Fähigkeiten, ihre Einsatzbereitschaft und ihre konstruktive Zusammenarbeit entscheidend mit. Der innere Zusammenhalt, Teamgeist und Kollegialität sind in diesem Sinne auch wesentliche Bestandteile unserer Unternehmensphilosophie. 3.1 Firmenkultur Jeder Mitarbeiter hat Anspruch auf eine faire und respektvolle Behandlung. Deshalb bieten wir unseren Angestellten einen attraktiven und sicheren Arbeitsplatz. Unbefristete Arbeitsverhältnisse und eine langfristige Personalpolitik sind ein wichtiger Bestandteil der Firmenkultur. Zu unseren Unternehmenszielen gehören die größtmögliche Unabhängigkeit, die Erhaltung und der Ausbau unserer Arbeitsplätze. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit liegt momentan bei ungefähr sechs Jahren. Rund 35 Prozent der Mitarbeiter sind seit über sieben Jahren für SpaceNet tätig. 3.2 Weiterbildung Jeder Mensch kann seinen Teil dazu beitragen, mit der Umwelt pfleglich umzugehen. Das Management lebt diese Haltung vor. Wir sensibilisieren unsere Mitarbeiter für das Thema Nachhaltigkeit in unseren regelmäßigen Abteilungstreffen, durch Informationen im firmeneigenen Intranet und wollen sie für eine verantwortliche, umweltgerechte Ausübung ihrer Aufgaben motivieren, aus- und weiterbilden. Desweiteren unterstützen wir unsere Mitarbeiter mit flexiblen Arbeitsmodellen (Teilzeit, Homeoffice ) z.b. im Falle eines nebenberuflichen Studiums. Wir legen Wert auf eine ausgewogene Work-LifeBalance unserer Mitarbeiter. Die kontinuierliche fachliche Weiterbildung (z. B. durch die Teilnahme an externen Seminaren, internen Schulungen, Fachveranstaltungen etc.) wird von der Unternehmensleitung unterstützt. Wenn die 11

12 Nachfrage unter unseren Mitarbeitern besteht, unterstützen wir auch Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung und Teambildung. Alle Auszubildende haben einen eigenen Mentor im Unternehmen, der sie unterstützt und als ihr persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung steht. 3.3 Zusammenarbeit Als mittelständisches Unternehmen mit flachen Hierarchiestrukturen möchten wir jedem Mitarbeiter die Möglichkeit geben, sich mit seinen Ideen und Vorstellungen einzubringen. Um unsere Mitarbeiter aktiv auch in Nachhaltigkeits- und Umweltthemen einzubinden, haben wir eine eigene adresse eingerichtet, an die jeder seine Ideen einbringen kann. Wir sammeln alle eingereichten Vorschläge, werten diese aus und setzen sinnvolle Ideen um. Die besten Ideen werden zudem mit einer Prämie für den kreativen Ideengeber belohnt. Diese unkomplizierte Handhabung soll unsere Mitarbeiter anspornen, sich intensiver auch im Arbeitsalltag mit "Nachhaltigkeit und Ökologie" zu beschäftigen. Für SpaceNet ist es außerdem die Chance, kreative Ideen zu sammeln und uns zu einem führenden Green IT Unternehmen zu entwickeln. 3.4 Gesundheitsfürsorge Die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter liegt uns persönlich am Herzen. SpaceNet nimmt die Verantwortung seinen Arbeitnehmern gegenüber sehr ernst. In regelmäßigen Abständen checkt unsere Betriebsärztin jeden Arbeitsplatz auf ergonomische und gesundheitliche Verträglichkeit. Alle Mitarbeiter haben dabei auch die Möglichkeit, an einer Augenvorsorgeuntersuchung teilzunehmen.. Zusätzlich wollen wir für unsere Mitarbeiter den Anreiz schaffen, gesund zu leben. Deshalb stellen wir unseren Mitarbeitern einen Fitnessraum direkt im Firmengebäude zur Verfügung. Außerdem befindet sich auf jedem Stockwerk und in jedem Standort ein kostenloser Obstkorb. Einmal im Jahr bieten wir den Mitarbeitern die Möglichkeit, am Münchener Firmenlauf teilzunehmen. Wir stellen unseren Mitarbeitern zum Ausgleich der meist sitzenden Tätigkeit vor dem Bildschirm verschiedene Möglichkeiten zur Auflockerung in den Pausen zur Verfügung (Kicker, Wii...). 12

13 Alle Mitarbeiter erhalten jährlich eine Schulung zum Thema Arbeitssicherheit. 3.5 Arbeitsplatz Um außerhalb des Tagesgeschäfts den Zusammenhalt zwischen den Abteilungen zu stärken und innerhalb der Abteilungen zu ermöglichen, organisieren wir verschiedene Veranstaltungen für alle Mitarbeiter. So veranstalten wir jedes Jahr eine Weihnachtsfeier für alle Mitarbeiter. An Fasching, zu Silvester und Weihnachten organisieren wir zusätzlich einen kleinen Umtrunk mit Verpflegung im Firmengebäude. Wir organisieren jährlich einen Betriebsausflug mit oder ohne Hüttenübernachtung für alle, die länger bleiben wollen und laden unsere Mitarbeiter einmal im Jahr auf die WIESN zum Feiern ein. Außerdem unterstützen wir Mitarbeiteraktivitäten wie gemeinsames Grillen, LAN-Partys etc. mit Verpflegung und dem Bereitstellen von Räumlichkeiten. 13

14 4 Gesellschaft und Umfeld SpaceNet stellt sich auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung. Wir vermeiden kurzfristige Deals und achten darauf, dass niemand übervorteilt wird. Der Datenschutz hat bei uns einen besonders hohen Stellenwert. Der Schutz von Daten ist ein integraler Bestandteil der bürgerlichen Freiheit. 4.1 Forschung und Entwicklung Zusammen mit Partnern aus Wirtschaft und Forschung arbeiten wir am technischen Fortschritt: Forschungsprojekt Multimedialer Inhalt folgt Person Eines unserer Projekte ist Multimedialer Inhalt folgt Person (kurz MifoP). Das Forschungsprojekt untersucht, wie in Zukunft Medien individueller und geräteübergreifend genutzt werden können. Das Projekt steht unter der Leitung der Fraunhofer ESK. Das Konsortium besteht aus Audi, der BMW Forschung und Technik GmbH, Loewe, SpaceNet und den Forschungsinstituten IRT und Fraunhofer IIS. Forschungsergebnisse werden voraussichtlich 2012 vorliegen. Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert und wurde von den Clustern audiovisuelle Medien und BICC-NET initiiert Forschungsprojekt Value4Cloud Cloud Computing ist einer der wichtigsten Trends, die die IKT-Branche derzeit beschäftigen, und birgt auch für kleinere und mittelständische Unternehmen (KMU) die Chance auf eine Vielzahl innovativer Geschäftsmodelle. Unter anderem wird die bedarfsorientierte Bereitstellung von Rechenleistung, Speicherkapazitäten und Software über das Internet ermöglicht. Wissenschaftler der Universitäten Kassel und Köln sowie der Münchener Fortiss GmbH werden zusammen mit Experten der SpaceNet AG und zehn weiteren Transferpartnern in den kommenden drei Jahren neue Dienstleistungen rund um das so genannte Cloud Computing entwickeln und erforschen. Ziel ist es, Vertrauen in diese noch relativ jungen IT-Angebote zu stärken, deren Nutzung zu fördern sowie Qualität und Rechtssicherheit der Anwendungen zu ermöglichen. Die erarbeiteten Konzepte, Methoden, Modelle und Werkzeuge sollen dabei breitenwirksam in die Praxis mittelständischer Unternehmen transportiert werden. 14

15 4.1.3 Forschungsprojekte Open Source SpaceNet unterstützt außerdem verschiedene Open Source Projekte, wie OpenPKG oder OpenSSL, mit Hosting, Hardware und Manpower. Andere Open Source Programme wie Typo3, ein Content-Management-System, werden aktiv von unseren Programmierern mit entwickelt. Typo3 ermöglicht es Menschen ohne Programmierkenntnis, Inhalte in Websites einzupflegen. Ein besonderes Projekt ist spmfilter, ein von SpaceNet entwickeltes Open Source Programm, welches durch das Filtern von s den Kampf gegen SPAM erleichtert. Das Framework spmfilter stellt offene Schnittstellen zur Verfügung, so dass Entwickler auf der ganzen Welt Module schreiben und anderen zugänglich machen können. 4.2 Sponsoring SpaceNet unterstützt verschiedene gemeinnützige Projekte und Vereine aus der Region mit dem Hosten der Server und Know-How als Hosting-, Rechenzentrums- und Internetexperte. Unter anderem unterstützen wir die Freiwillige Feuerwehr München Horizont e.v., eine gemeinnützige Initiative für obdachlose Kinder und deren Mütter in München webgrrls e.v., das Netzwerk für aktive Frauen in den Neuen Medien den Missionskreis Andechs, der Kinder in Bolivien unterstützt die Initiative Rettet St. Lukas, welche sich für den Erhalt der architekturhistorisch bedeutenden St. Lukas Kirche in München einsetzt,... 15

16 4.3 Soziales Engagement SpaceNet stellt für das Programm JOBFIT fürs Office im kaufmännischen Bereich Praktikumsstellen zur Verfügung. Das Praktikum gibt Wiedereinsteigern die Möglichkeit, praktische Erfahrungen in der Berufswelt zu sammeln und soll Berufsrückkehrer beim Wiedereinstieg unterstützen. JOBFIT fürs Office ist ein Teilprojekt des städtischen Verbundprojekts Perspektive Arbeit (VPA). Das Verbundprojekt will sozial benachteiligten, langzeitarbeitslosen Menschen helfen, ihre beruflichen Chancen zu erkennen, sich weiter zu bilden und eine existenzsichernde Beschäftigung aufzunehmen. 4.4 Einsatz für Bürgerrechte und Netzneutralität Als Internetpionier beschäftigen wir uns schon lange mit der Neutralität des Mediums Internet. Wir finden, dass das Internet eine große Chance bietet und dass jeder Mensch eine Gelegenheit haben sollte, es zu nutzen. Aus der Diskussion um die Pläne der Bundesregierung, Sperrplattformen im Internet einzuführen im Kampf gegen Kinderpornographie, entstand das Forum gegen Missbrauch (www.fgmb.de). Der Einsatz der geplanten Sperren ist jedoch keine sinnvolle Maßnahme. Er ist gleichzeitig wirkungslos und gefährlich. Als Internetexperten unterstützen die Mitglieder des Forums unter anderem die Polizei mit Informationen zu aktuellen technischen Entwicklungen und Hintergrundwissen. Das Forum wurde im April 2009 gegründet. 16

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Geschäftskunden Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Runenburg hostet grün im datadock

Runenburg hostet grün im datadock Runenburg hostet grün im datadock var lsjquery = jquery; lsjquery(document).ready(function() { if(typeof lsjquery.fn.layerslider == "undefined") { lsshownotice('layerslider_1','jquery'); } else { lsjquery("#layerslider_1").layerslider({navprevnext:

Mehr

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Sie wollen unabhängig von Ort und Zeit Zugriff auf Ihre Daten ohne Kompromisse bei Geschwindigkeit und Sicherheit? Unsere IT-Spezialisten

Mehr

Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum

Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum Fragen und Antworten zum domainfactory-umzug in das neue Rechenzentrum Fragen zu Details und zum Ablauf Welche domainfactory-produkte und

Mehr

It s not easy being green. Wie umweltbewusst ist die Cloud wirklich?

It s not easy being green. Wie umweltbewusst ist die Cloud wirklich? It s not easy being green Wie umweltbewusst ist die Cloud wirklich? Inhalt Vorwort 03 1. Was macht die Cloud so grün? 04 2. Wie finden Anwender umweltfreundliche Anbieter? 07 3. Alles auf Natur: Diese Organisationen

Mehr

Aktuelle Trends im Bereich Kühlung von Rechenzentren

Aktuelle Trends im Bereich Kühlung von Rechenzentren ASYB12LDC / AOYS12LDC Aktuelle Trends im Bereich Kühlung von Rechenzentren Dr.-Ing. Manfred Stahl 6.03.2015 Seite 1 Thema 1: Optimierung der PUE-Werte Kennwert zur Beurteilung der Energieeffizienz eines

Mehr

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen. Waschmaschinen

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen. Waschmaschinen Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen Waschmaschinen 1. Wann lohnt sich ein neues Gerät? 2. Was besagt das EU-Energielabel? 3. Welche Energieeffizienzklasse sollte ich wählen?

Mehr

Energieeffizienz und Informationstechnologie

Energieeffizienz und Informationstechnologie Energieeffizienz und Informationstechnologie Andreas Schmitt, System Engineer TIP Dialog Forum Frankfurt am Main 14.10.2008 Energieeffizienz / Lösungswege Felder Potenziale entdecken, bewerten und heben!

Mehr

Versteckte Energieeffizienz

Versteckte Energieeffizienz Versteckte Energieeffizienz Green IT Hinschauen lohnt sich Dipl. Ing. (FH) u. Techn. Betriebswirt Dirk Heidenberger Unified Competence GmbH Das Unternehmen IT Beratungsunternehmen mit den Sh Schwerpunkten

Mehr

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Energieeffizienz und CO2-arme Produktion 99 Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Zielsetzung. Konzernweit wollen wir die produktionsbedingten CO 2 -Emissionen

Mehr

Swisscom Rechenzentrum Wankdorf

Swisscom Rechenzentrum Wankdorf Swisscom AG Rechenzentrum Wankdorf Stauffacherstrasse 59 3015 Bern www.swisscom.ch Swisscom Rechenzentrum Wankdorf Für eine erfolgreiche Zukunft Das Swisscom Rechenzentrum Wankdorf ist die Antwort auf

Mehr

Das virtuelle Rechenzentrum

Das virtuelle Rechenzentrum Das virtuelle Rechenzentrum Erfahrungen, Meinungen, Visionen CON.ect Informunity Infrastrukturmanagement, Virtualisierung & Green IT Wien, 26.3.2009 Georg Chytil, Ing. Andreas Schoder georg.chytil@nextlayer.at,

Mehr

Ökonomie trifft Ökologie

Ökonomie trifft Ökologie Ökonomie trifft Ökologie Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnik zur Schonung des Geldbeutels und der Umwelt Dr. Ralph Hintemann, BITKOM Wien, 24. April 2008 Agenda/Inhalt ITK und Energieeffizenz

Mehr

» Das Cloud-Labor. » Effizienz auf dem Prüfstand. future thinking. Marc Wilkens www.regioit-aachen.de. Sinsheim, 29.03.2012

» Das Cloud-Labor. » Effizienz auf dem Prüfstand. future thinking. Marc Wilkens www.regioit-aachen.de. Sinsheim, 29.03.2012 » Das Cloud-Labor» Effizienz auf dem Prüfstand future thinking Marc Wilkens www.regioit-aachen.de Sinsheim, 29.03.2012 GGC-Lab: Die Projektpartner Technische Universität Berlin 2 Vorstellung GGC-Lab: Übersicht

Mehr

TURNKEY COMMUNICATION AG

TURNKEY COMMUNICATION AG WE MAKE YOUR NET WORK TURNKEY COMMUNICATION AG Globale Erwärmung auch im Data Center E r f o l greicher Betrieb durch alle v i er J a h r eszeiten TURNKEY COMMUNICATION AG Firmenportrait Leistungsportfolio

Mehr

Green IT Energieeffizienz im Rechenzentrum

Green IT Energieeffizienz im Rechenzentrum Green IT Energieeffizienz im Rechenzentrum Patrick Göttel SWK-IT SWK und Green IT: Wo kommen wir her? 1 Green IT - Inhalt Allgemeine Entwicklung/ Trends Was ist Green IT Warum Green IT Aktuelle Zahlen/

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Bremen, den 09. Februar 2011 INITIATIVE ENERGIE für IT- und Rechenzentren Herzlich Willkommen! erecon AG Hansjürgen Wilde Konsul Smidt Straße 8h - Speicher I - 28217 Bremen www.erecon.de Ein paar Worte

Mehr

Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt. Informationen für Büros und Verwaltungen

Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt. Informationen für Büros und Verwaltungen Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt Informationen für Büros und Verwaltungen ENERGIE IN BÜROS UND VER- WALTUNGEN. Sie müssen im Job immer hellwach sein Ihr PC auch? Wecken Sie Ihren PC und die anderen Bürogeräte

Mehr

Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi. Fusszeile

Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi. Fusszeile Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi 1 Fusszeile Agenda Motivation How to do it right? Einführung in Unternehmen Massnahmen zu energieeffizientenarbeitsplatz Arbeitsplätze

Mehr

arvato Systems Energieeffizienz der Rechenzentren in Gütersloh

arvato Systems Energieeffizienz der Rechenzentren in Gütersloh arvato Systems Energieeffizienz der Rechenzentren in Gütersloh 1 Marcus Bärenfänger arvato Systems November 2013 Bertelsmann International führendes Medien- und Serviceunternehmen Zahlen & Fakten 16,1

Mehr

Unsere Rechenzentren IT auf höchstem Niveau

Unsere Rechenzentren IT auf höchstem Niveau Unsere Rechenzentren IT auf höchstem Niveau Die Anforderungen der Wirtschaft bezüglich IT-Kapazität, Verfügbarkeit und Sicherheit der Daten steigen. Neue Konzepte wie Dynamic Computing lassen Unternehmen

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren

Energieeffizienz in Rechenzentren Energieeffizienz in Rechenzentren Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Stellv. Vorsitzender des BITKOM-Arbeitskreises Rechenzentrum & Infrastruktur 01 Fragestellungen

Mehr

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Paperworld 2013 Green Office Day Nachhaltig Drucken Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Die berolina Schriftbild Unternehmensgruppe Produkte und Lösungen für umweltbewusstes Drucken, Faxen, Kopieren

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

Leistungsaufnahmemessung

Leistungsaufnahmemessung Leistungsaufnahmemessung Seminar Green IT Titus Schöbel Gliederung Motivation Messtechnik Strommessgeräte Wandel der Leistungsaufnahmemessung Leistungsaufnahmemessung PUE Gebäudeleittechnik Chancen und

Mehr

Green IT. beim Heimcomputer Energie und Geld sparen

Green IT. beim Heimcomputer Energie und Geld sparen Green IT beim Heimcomputer Energie und Geld sparen Einführung WAS HAT IHR COMPUTER MIT KLIMASCHUTZ ZU TUN? Green IT hat das Ziel, die Herstellung, Nut zung und Entsorgung von Geräten der Informationstechnik

Mehr

Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012. Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green

Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012. Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012 Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green Green: Zahlen & Fakten 3 300 m 2 Rechenzentrumsfläche, wovon

Mehr

Kühlschränke und Gefriergeräte

Kühlschränke und Gefriergeräte Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen Kühlschränke und Gefriergeräte 1. Wann lohnt sich ein neues Gerät? 2. Was besagt das EU-Energielabel? 3. Welche Energieeffizienzklasse

Mehr

Energieeffiziente IT

Energieeffiziente IT EnergiEEffiziente IT - Dienstleistungen Audit Revision Beratung Wir bieten eine energieeffiziente IT Infrastruktur und die Sicherheit ihrer Daten. Wir unterstützen sie bei der UmsetZUng, der Revision

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Gedruckt auf 100% Altpapier Umschlag: 350g/qm Muskat Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Weniger braucht mehr. Mit moveo ich bewege, der Initiative für Energie und Nachhaltigkeit hat sich

Mehr

Strom für Gewerbekunden. heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen.

Strom für Gewerbekunden. heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen. Strom für Gewerbekunden heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen. 2 Strom Gewerbe Stadtwerke Heidelberg Energie Wir setzen die Wirtschaft unter

Mehr

Energieeffiziente Rechenzentren. Stellschrauben im Rechenzentrum. 29.10.2009 - Hamburg

Energieeffiziente Rechenzentren. Stellschrauben im Rechenzentrum. 29.10.2009 - Hamburg Energieeffiziente Rechenzentren Stellschrauben im Rechenzentrum 29.10.2009 - Hamburg Bereiche, die zu betrachten sind: Messungen / Transparenz der Kosten Strom Klima Hardware / Konsolidierung + Virtualisierung

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren

Energieeffizienz in Rechenzentren Energieeffizienz in Rechenzentren Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Stellv. Vorsitzender des BITKOM-Arbeitskreises Rechenzentrum & Infrastruktur 01 Fragestellungen

Mehr

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout 1 Ihre Vorteile: Mehr Einsparpotenziale bei Strom und Gas Mehr Unabhängigkeit von Energielieferanten Mehr Beratungsleistung WOLFF & MÜLLER ENERGY

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG CSR Forum 2010 Stuttgart, 14.04.2010 Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG Dr. Heinz-Gerd Peters, Deutsche Telekom AG Corporate Responsibility; Leiter Nachhaltige Entwicklung und Umwelt Deutsche Telekom

Mehr

Data Center 2020 sicher, virtuell und grün

Data Center 2020 sicher, virtuell und grün Data Center 2020 sicher, virtuell und grün IT-Dienstleistungszentrum Berlin Unsere Unternehmenszentrale Gründung: 1969 Rechtsform: seit 2005 Anstalt des öffentlichen Rechts 1 Das IT-Dienstleistungszentrum

Mehr

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement Kerstin Kräusche Umweltmanagement Fachhochschule Eberswalde Fachhochschule Eberswalde Alter Standort neue Wege Eberswalde Berlin Die grünste Hochschule (aus dem

Mehr

Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen. Wir denken grün. Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft

Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen. Wir denken grün. Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen Wir denken grün Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft Wir nehmen die Verantwortung an Zukunft im Blick Als Familienunternehmen

Mehr

!!!Sparen sie Energie und damit Geld!!!

!!!Sparen sie Energie und damit Geld!!! !Verbrauch! Vergleichen sie ihren Stromverbrauch mit den Angabe unten und sie sehen wie stark ihr Stromverbrauch ist: 1 Person Haushalt: 750 1790 3150 2 Personen Haushalt: 1450 3030 5750!!!Sparen sie Energie

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

SpaceNet AG: Wir erden die Cloud. Herzlich willkommen bei der. Sebastian v. Bomhard, 17.7.2014

SpaceNet AG: Wir erden die Cloud. Herzlich willkommen bei der. Sebastian v. Bomhard, 17.7.2014 Herzlich willkommen bei der SpaceNet AG: Wir erden die Cloud Sebastian v. Bomhard, 17.7.2014 SpaceNet AG Joseph-Dollinger-Bogen 14 80807 München www.space.net Unsere Geschichte Früh dabei: SpaceNet wird

Mehr

Stand: April 15 Seite 1. Geschäftsmodell Regionales Rechenzentrum

Stand: April 15 Seite 1. Geschäftsmodell Regionales Rechenzentrum Stand: April 15 Seite 1 Geschäftsmodell Regionales Rechenzentrum Unsere Gesellschafter Dortmunder Stadtwerke AG (84,07 %) Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (10,95 %) DOKOM Gesellschaft für

Mehr

Energieeffizienz im Haushalt. Siedlervereinigung Unterasbach ev. Vortrag von Bernd Rippel

Energieeffizienz im Haushalt. Siedlervereinigung Unterasbach ev. Vortrag von Bernd Rippel Energieeffizienz im Haushalt Siedlervereinigung Unterasbach ev. Vortrag von Bernd Rippel Inhalt Welche Ansatzpunkte gibt es? Beleuchtung Standby Verluste (Heizung) Küche Wie kann der Energieverbrauch ermittelt

Mehr

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg

Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg phone +49 (0) 91 03 / 7 13 73-0 fax +49 (0) 91 03 / 7 13 73-84 e-mail info@at-on-gmbh.de www.at-on-gmbh.de Über uns: als Anbieter einer Private Cloud : IT Markenhardware

Mehr

Sehr geehrte Planer, Consultants, Ingenieurbüros und Ausschreibende Stellen, Switch. HP 5920AF ToR Switch 24 x 1G/10G SFP+ Ports.

Sehr geehrte Planer, Consultants, Ingenieurbüros und Ausschreibende Stellen, Switch. HP 5920AF ToR Switch 24 x 1G/10G SFP+ Ports. Planer Newsletter Produktneuerungen, Produkthighlights, Markttrends... Sehr geehrte Planer, Consultants, Ingenieurbüros und Ausschreibende Stellen, Unsere Übersicht: Neue Produkte Switch HP 5920AF ToR

Mehr

Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis. J. Ehm

Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis. J. Ehm Danube Datacenter Consulting Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis www.danubedc.com J. Ehm Green IT? Nennwärmeleistung 6KW = ein durchschnittliches Serverrack 2 Vorstellung DanubeDC DanubeDC ist

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

EDV EDV. Energieverbrauch EDV-Anlagen. Verbrauchsverhältnis in modernen Dienstleistungsunternehmen

EDV EDV. Energieverbrauch EDV-Anlagen. Verbrauchsverhältnis in modernen Dienstleistungsunternehmen EDV EDV Energieverbrauch EDV-Anlagen Für die Nutzung von EDV wird Energie benötigt. Da wir in unserem Arbeitsalltag (und auch zu Hause) die EDV immer intensiver einsetzen, steigt auch der Energieverbrauch

Mehr

OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION.

OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION. RECHENZENTREN EASY COLOCATE OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION. Eine optimale IT-Infrastruktur ist heute ein zentraler Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Wenn

Mehr

Welchen Beitrag leistet die Industrie zum Erreichen der Klimaschutzziele? Industriegesellschaft gestalten - 13.-14. September 2013 Dieter Brübach,

Welchen Beitrag leistet die Industrie zum Erreichen der Klimaschutzziele? Industriegesellschaft gestalten - 13.-14. September 2013 Dieter Brübach, Welchen Beitrag leistet die Industrie zum Erreichen der Klimaschutzziele? Industriegesellschaft gestalten - 13.-14. September 2013 Dieter Brübach, Mitglied des Vorstands, B.A.U.M. e.v. B.A.U.M. e.v. erste

Mehr

Energie-Trendmonitor 2014

Energie-Trendmonitor 2014 Energie-Trendmonitor 14 Die Energiewende und ihre Konsequenzen - was denken die Bundesbürger? Umfrage INHALT STIEBEL ELTRON Energie-Tendmonitor 14 Thema: Die Energiewende und ihre Konsequenzen - was denken

Mehr

MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung. EKZ Energieberatung für Private

MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung. EKZ Energieberatung für Private MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung EKZ Energieberatung für Private Gezielter Energieeinsatz in Ihrem Heim Nutzen Sie Energie effizient

Mehr

Vom energieeffizienten Produkt zum energieeffizienten IT-System: Neue Wege der Green IT

Vom energieeffizienten Produkt zum energieeffizienten IT-System: Neue Wege der Green IT Vom energieeffizienten Produkt zum energieeffizienten IT-System: Neue Wege der Green IT Vom energieeffizienten Produkt zum energieeffizienten IT-System: Neue Wege der Green IT erecon AG Harald Rossol Konsul

Mehr

Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell

Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell Oktober 2014 Was bedeutet Smart Home? Ein Smart Home ist ein Haus, das ausgestattet ist mit Beleuchtung, Heizung und elektronischen Geräten, die aus der Entfernung

Mehr

Europas modernstes Rechenzentrum

Europas modernstes Rechenzentrum Europas modernstes Rechenzentrum Deutlich mehr Leistung pro RZ-Fläche Der Markt für RZ-Flächen ist weit gespannt. Auf der einen Seite Billig-Flächen, deren Anbieter an Technik, Sicherheit und Service sparen.

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Unternehmensportrait

Unternehmensportrait Unternehmensportrait Willkommen bei green.ch green.ch wurde 1995 gegründet und zählt heute zu den führenden ICT-Dienstleistern der Schweiz. Dank unserer hohen Kundenorientierung dürfen wir uns seit eineinhalb

Mehr

im Netzwerk EuroCloud.Austria Verein EuroCloud.Austria IT-Expertentag Wien, 25. November 2010

im Netzwerk EuroCloud.Austria Verein EuroCloud.Austria IT-Expertentag Wien, 25. November 2010 im Netzwerk EuroCloud.Austria Leopold A. OBERMEIER, MBA Mag. Martin PUASCHITZ Dr. Tobias HÖLLWARTH Danube Data Center GmbH GF Puaschitz IT GF Höllwarth Consulting Verein EuroCloud.Austria Wien, 25. November

Mehr

239: Rechenzentren. Hochbauamt. Technische Richtlinie. 1. Allgemein

239: Rechenzentren. Hochbauamt. Technische Richtlinie. 1. Allgemein Hochbauamt Fachkoordination Gebäudetechnik Stampfenbachstrasse 110, Postfach, 8090 Zürich Telefon: 043 259 30 01 Telefax: 043 259 51 92 Technische Richtlinie 239: Rechenzentren 1. Allgemein 1.1. Geltungsbereich

Mehr

Server und Rechenzentren in Deutschland im Jahr 2012

Server und Rechenzentren in Deutschland im Jahr 2012 Ralph Hintemann, Klaus Fichter Server und Rechenzentren in Deutschland im Jahr 2012 1. Entwicklung des Energieverbrauchs der Server und Rechenzentren in Deutschland Der Energieverbrauch der Server und

Mehr

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt RWE Deutschland AG, RWE-Forum Energieeffizienz, 14.12.2011 Selbst die Kaffeeröster machen

Mehr

Forschungsergebnisse Projekt AC4DC

Forschungsergebnisse Projekt AC4DC Forschungsergebnisse Projekt AC4DC www.bmwi.de Dezember 2014 Projektüberblick Projekttitel: BMWi FKZ: AC4DC - Adaptive Computing for green Data Centers 01 ME11046A Laufzeit: 01.05.2011 bis 30.10. 2014

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Klaus Tenderich Funktion/Bereich: Director Automation Services Organisation: Basware GmbH

Mehr

Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft

Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft Individuelle IT-Lösungen seit 1999 Wir über uns Die myloc managed IT AG betreibt seit 1999 Rechenzentren am Standort Düsseldorf und

Mehr

ist eins sicher: eure energieversorgung

ist eins sicher: eure energieversorgung Stadtwerke Heidelberg Energie Produkte und Dienstleistungen 1 für euch ist eins sicher: eure energieversorgung Produkte und Dienstleistungen 2 Produkte und Dienstleistungen Stadtwerke Heidelberg Energie

Mehr

Herzlich willkommen zum Storage Management Briefing

Herzlich willkommen zum Storage Management Briefing Herzlich willkommen zum Storage Management Briefing Stuttgart 5. Oktober 2010 Daten reduzieren bei Sicherung und Archivierung Deduplizierung: Mehr Speicherplatz statt Redundanz Deduplizierung: Mehr Speicherplatz

Mehr

E-logiController. Energie sparen mit System. Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren!

E-logiController. Energie sparen mit System. Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren! WENN VERBRAUCH SICHTBAR WIRD, BLEIBT KEIN VERLUST UNENTDECKT Energie sparen mit System E-logiController Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren! 2 E-logiController

Mehr

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 HOST EUROPE GROUP Größter Anbieter von standardisierten Managed Hosting Lösungen in Deutschland

Mehr

Blauer Himmel. Mit blauer Energie die Zukunft gestalten. Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo

Blauer Himmel. Mit blauer Energie die Zukunft gestalten. Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo Blauer Himmel Mit blauer Energie die Zukunft gestalten Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo Erneuerbare Energien MIT BLAUER ENERGIE DIE ZUKUNFT GESTALTEN. Wind, Wasser, Sonne, Erdwärme und Bioenergie

Mehr

Green IT - Inhalt. Allgemeine Entwicklung/ Trends. Einsparpotenziale/ Überlegungen im Rechenzentrum. TWK und Green IT

Green IT - Inhalt. Allgemeine Entwicklung/ Trends. Einsparpotenziale/ Überlegungen im Rechenzentrum. TWK und Green IT wir machen`s einfach! Green IT Text Energieeffizienz im Rechenzentrum Wörrstadt, 17.Juni 2011 Angela Wahl-Knoblauch, TWK Technische WerkeKaiserslautern GmbH IT Vertrieb und Kundenbetreung Green IT - Inhalt

Mehr

Gesunde Umwelt Handlungshinweise

Gesunde Umwelt Handlungshinweise Gesunde Umwelt Handlungshinweise Der Kampagneslogan verdeutlicht, dass nur eine gesunde Umwelt auch den Menschen Gesundheit und Lebensqualität bietet. Dabei gewährleistet nur der schonende Umgang mit den

Mehr

Wir machen die Cloud sicher. Für Sie. A&F Community ClouD

Wir machen die Cloud sicher. Für Sie. A&F Community ClouD Wir machen die Cloud sicher. Für Sie. A&F Community ClouD «Mit dem Gründungsjahr 1984 dürfen wir uns in der Schweiz zu den echten digitalen Pionieren zählen. Seit 30 Jahren beschäftigen wir uns als Systemintegrator

Mehr

Ziele und Grundlagen des Integrierten IT-Betriebs

Ziele und Grundlagen des Integrierten IT-Betriebs Ziele und Grundlagen des Integrierten IT-Betriebs Berliner Anwenderforum am 19. Februar 2013 Referent: Thomas Dickmann (Leiter Produktmanagement des ITDZ Berlin) Moderne Perspektiven für die Verwaltung.

Mehr

Kirchengemeinde Hasbergen. Stellungnahme zu den Leitlinien der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg zur Bewahrung der Schöpfung

Kirchengemeinde Hasbergen. Stellungnahme zu den Leitlinien der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg zur Bewahrung der Schöpfung Kirchengemeinde Hasbergen Impulsgruppe "Bewahrung der Schöpfung 1 Kirchengemeinde Hasbergen Stellungnahme zu den Leitlinien der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg zur Bewahrung der Schöpfung Hasbergen, den

Mehr

Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E.

Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E. Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E. Unser Business ist Ihre Energie. Mark-E. Ihr Energiepartner. Ob Büro, Ladenlokal, Handwerk oder Gewerbe: Die professionelle

Mehr

EuroCloud Deutschland_eco e.v.

EuroCloud Deutschland_eco e.v. Verband der deutschen Cloud Computing Wirtschaft Bernd Becker Vorstandsvorsitzender Andreas Weiss Direktor Deutschland_eco e.v. Verband der deutschen Cloud Computing Wirtschaft Lichtstraße 43 h, D-50825

Mehr

Stromverbrauch Visualisierung. Seminar Green Corporate Identity Seminar SS 2009 Dozent Tom Hirt Ranjit Dykhoff ecare

Stromverbrauch Visualisierung. Seminar Green Corporate Identity Seminar SS 2009 Dozent Tom Hirt Ranjit Dykhoff ecare Stromverbrauch Visualisierung Warum ecare? Wissen sie was sie gerade an Strom verbrauchen? Woher kommt der Strom den sie benutzen? Was verbraucht ihr (alter) Kühschrank im Monat/ am Tag? Wie werden sie

Mehr

Grün & sicher Rechenzentren heute

Grün & sicher Rechenzentren heute www.prorz.de Grün & sicher Rechenzentren heute Energieeffizienz und Sicherheit in Rechenzentren 1 Grün & sicher: Rechenzentren heute Das Unternehmen 2 Grün & sicher: Rechenzentren heute Die prorz Rechenzentrumsbau

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

Energieberatung für Ihr Zuhause Individuell und unabhängig

Energieberatung für Ihr Zuhause Individuell und unabhängig Energieberatung für Ihr Zuhause Individuell und unabhängig Sparen Sie Energie und Kosten Als Eigenheimbesitzer wissen Sie es nur zu genau: Waschen, Kochen, Beleuchtung alles braucht Energie. Zu den grössten

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Technologieprogramm IT2Green

Technologieprogramm IT2Green Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Technologieprogramm IT2Green Wissenschaftsforum Green IT Dr. Alexander Tettenborn, 13. Dezember 2012,Berlin BMWI Referatsleiter VIB3 Informationsgesellschaft,

Mehr

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin Smart Grid Intelligente Netzwerke Johann Strama Gliederung 1.Motivation 2.Was ist ein Smart Grid 3.Definition eines Smart Grid 4.Technologien 5.Beispiele

Mehr

Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen?

Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen? Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen? Geschirrspülmaschine spart Geld und Wasser. Eine moderne Geschirrspülmaschine braucht im Energiesparmoduls

Mehr

VCH-Hotel Christophorus Umweltprogramm für 2013 bis 2018

VCH-Hotel Christophorus Umweltprogramm für 2013 bis 2018 VCH- Christophorus Umweltprogramm für 2013 bis 2018 1. I c - Maßnahmen zum Umweltaspekt Heizenergie 1.1 1.1.1 1.1.2 Verringerung des Heizenergieverbrauchs/m² um 5 % bis 2018 Absenkung der Raumtemperatur

Mehr

Home Office Day Deutschland

Home Office Day Deutschland Home Office Day Deutschland Eine Initiative der IndiTango AG _ Die IndiTango AG ist Home Office Day Initiator _ Wir verbinden Ökonomie und Ökologie mit dem Ziel, nachhaltig zu agieren und Verantwortung

Mehr

Sicherheit und hohe Verfügbarkeit für Ihre Daten und Server. Data Center H 004.

Sicherheit und hohe Verfügbarkeit für Ihre Daten und Server. Data Center H 004. DATA CENTER H 004 Sicherheit und hohe Verfügbarkeit für Ihre Daten und Server. Data Center H 004. Daten auslagern. Serverkapazitäten einkaufen. Mit den Cloud-Diensten von Pharmaserv. Daten sind für jedes

Mehr

Premium-Provider für hochwertige Internetund Datacenter-Services

Premium-Provider für hochwertige Internetund Datacenter-Services OSKAR EMMENEGGER & SÖHNE AG INTERNET - SERVICES Email mail@quickmail.ch WWW http://www.quickmail.ch Stöcklistrasse CH-7205 Zizers Telefon 081-307 22 22 Telefax 081-307 22 55 Premium-Provider Quickmail

Mehr

Energie für Ihr Unternehmen. Alles drin, damit Ihnen nichts fehlt. Ihre Vertragsunterlagen. Strom für Gewerbekunden F000002656

Energie für Ihr Unternehmen. Alles drin, damit Ihnen nichts fehlt. Ihre Vertragsunterlagen. Strom für Gewerbekunden F000002656 F000002656 Vattenfall Europe Sales GmbH Geschäftsstelle Chausseestraße 23 10115 Berlin T 01801 267 267* F 030 267 11 94 14 10 Alles drin, damit Ihnen nichts fehlt Ihre Vertragsunterlagen stromkunden.berlin@vattenfall.de

Mehr

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Wirtschaftsbrief 1/2011 COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Dass der Technologie- und Dienstleistungspark COMETA ALLGÄU (Nutzfläche: 7.450 m²) in Kempten ein idealer Standort für den

Mehr

Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum

Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum Fragen und Antworten zur Erweiterung der Rechenzentrumskapazitäten von Host Europe in das datadock Fragen zu Details und zum Ablauf Welche

Mehr

Vorstellung. Informatik der Stadt Zürich. Die OIZ ist das Informatik-Kompetenzzentrum der Stadt Zürich

Vorstellung. Informatik der Stadt Zürich. Die OIZ ist das Informatik-Kompetenzzentrum der Stadt Zürich Vorstellung Informatik der Stadt Zürich Die OIZ ist das Informatik-Kompetenzzentrum der Stadt Zürich Die OIZ ist ein bedeutender IT-Dienstleister. Budget IT der Stadt Zürich rund 250 Mio CHF Rund 600 IT

Mehr

der Stadt Köln und der RheinEnergie AG für die SmartCity Cologne

der Stadt Köln und der RheinEnergie AG für die SmartCity Cologne Fünf Gründe der Stadt Köln und der RheinEnergie AG für die SmartCity Cologne Plattform für Unternehmen Produkte und Leistungen in der Praxis erproben und verbessern, sowie die Möglichkeit mit anderen Unternehmen

Mehr

betreiben Consens Herbst Seminar 2011 Das Rechenzenter im Spannungsfeld Green-IT Kostensenkung Verfügbarkeit Stefan Dürig, Leiter Logistik

betreiben Consens Herbst Seminar 2011 Das Rechenzenter im Spannungsfeld Green-IT Kostensenkung Verfügbarkeit Stefan Dürig, Leiter Logistik betreiben Consens Herbst Seminar 2011 Das Rechenzenter im Spannungsfeld Green-IT Kostensenkung Verfügbarkeit Stefan Dürig, Leiter Logistik Behauptung Ein Rechenzenter ist teuer produziert zu viel CO 2

Mehr