Patienteninformation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Patienteninformation"

Transkript

1 Patienteninformation i

2 Vorwort Liebe Patientin, lieber Patient, wir begrüßen Sie herzlich im. Das ist mehr als nur ein Allgemeinkrankenhaus. Das Krankenhaus in Büdingen ist seit seiner Gründung 1867 ein unverzichtbarer Gesundheitspartner in der Region. Mit 195 Betten und Behandlungsplätzen bieten wir im östlichen Wetteraukreis eine wohnortnahe Behandlung, die in hohem Maße neueste medizinische und pflegerische Anforderungen erfüllt. Neben hochqualifizierter medizinischer Leistung und Pflege bieten wir unseren Patienten ein Ambiente zum Wohlfühlen: viele unserer Zimmer ist mit maximal zwei Betten ausgestattet, jedes Zimmer verfügt über einen eigenen Bildschirm mit TV. Im Rahmen unseres Um- und Erweiterungsbaus bis Ende 2015 werden wir dann überwiegend 1- und 2-Bettzimmer anbieten. Ihr Wohlbefinden trägt mit einem hohen Anteil zum Gesundwerden bei. Auch darum möchten wir Ihnen den Aufenthalt in unserer Klinik so angenehm wie möglich gestalten. Gerne können Sie zusätzlich zu den allgemeinen Krankenhausleistungen auch so genannte Wahlleistungen in Anspruch nehmen (Hinweise in dieser Broschüre auf Seite 13). Diese Broschüre soll Ihnen alle Informationen vermitteln, die Sie für Ihren Aufenthalt neben der medizinischen Behandlung benötigen. Wenn wir damit nicht alle Fragen beantwortet haben, sprechen Sie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitte an. Auch über Anregungen, Lob und konstruktive Kritik freuen wir uns. Mit Ihrer Hilfe können wir noch besser werden. Nun wünschen wir Ihnen einen angenehmen Aufenthalt und einen guten Heilungserfolg! Mit den besten Wünschen für eine baldige Genesung Ihr Team im 2

3 Klinikkompass wo finde ich was? Erdgeschoss Empfang Apotheke Zugang zur Cafeteria Kapelle Bibliothek Kardiologische Praxis Dr. Utrobicic Zugang zur Verwaltung Endoskopieabteilung Chefarztsekretariat Innere Medizin Zugang zur Psychiatrischen Ambulanz Zugang zur Psychiatrischen Tagesklinik MVZ Praxis für Allgemeine Innere Medizin Frau Kreitmayer Praxis für Gastroenterologie Herr Hilbig, Herr Prof. Dr. Musch Praxis für Pneumologie Herr Dr. Kirchner Praxis für Neurologie und Psychiatrie Frau Dr. Bende, Herr Doktor Praxis für Psychiatrie Herr Dr. Rapp, Frau Dr. Skrodzki 1. Obergeschoss Station 1 (Innere Medizin, Chirurgie) Intensivstation Praxis für Radiologie Dr. Meents Seelsorge MVZ Praxis für Orthopädie Dr. Börner 2. Obergeschoss Station 2 (Chirurgie, Innere Medizin, HNO, Gynäkologie) Station 2a (Ambulantes Operieren) OP-Bereich Aufwachraum Anästhesie-Sprechstunde 3. Obergeschoss Station 3 (Psychiatrie) Zentrale Notaufnahme Privatpraxis für Orthopädie Herr Dr. Salzmann 4. Obergeschoss Station 4 (Innere Medizin) Chefarztsekretariat Chirurgie Dialyse Dachterrasse Privatpraxis für Dermatologie Frau Dr. Rummel 3

4 Informationen von A bis Z i ii i AAnreise 4

5 Aufenthalt Wir sind für Sie da! Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen, wenn Ihnen etwas unklar ist. Unsere Ärzte sind verpflichtet und Sie tun es sehr gern Sie über alle Behandlungsmaßnahmen aufzuklären und über Untersuchungen, Operationen und die Wirkungsweise der verordneten Medikamente zu informieren. Für Operationen und diagnostische Eingriffe benötigen wir Ihr schriftliches Einverständnis. Manchmal sind auch Untersuchungen oder Behandlungen durch Ärzte anderer Fachrichtungen notwendig, um Ihnen die bestmögliche Versorgung zukommen zu lassen. Es kann dann zu einem Wechsel in andere Klinikbereiche kommen. Es ist für uns selbstverständlich, alle am Behandlungsprozess Beteiligte einzubeziehen und für unsere Patienten den besten Weg für eine baldige Genesung zu finden. Begleitpersonen Die Aufnahme von Begleitpersonen ist in Ihrem Sinne und deshalb jederzeit möglich. Bitte informieren Sie sich beim Klinikpersonal. BBauprojekt Für eine bestmögliche Versorgung und Unterbringung unserer Patienten investieren wir noch bis Sommer 2015 in ein großes Bauprojekt. (Da der Klinikbetrieb nicht ruhen kann, sind bedauerlicherweise auch Patienten gelegentlich von Baugeräuschen betroffen). Wir haben alle denkbaren Vorkehrungen gegen Lärm und Beeinträchtigungen getroffen und bitten Sie um Verständnis für den unvermeidbaren Rest. 5

6 Beschwerdemanagement Zufriedene und gesunde Patienten stehen im Zentrum unserer Arbeit. Aus diesem Grund ist es für uns besonders wichtig zu erfahren, wie zufrieden Sie mit Ihrem Aufenthalt in unserem Haus waren. Ihre Kritik ist uns wichtig, um die Dienstleistungsqualität unseres Hauses stets verbessern zu können. Bitte nutzen Sie den Patientenfragebogen, der auf den Stationen und im Eingangsbereich der Klinik ausliegt, um uns zu beurteilen. Jede positive Bewertung leiten wir gern an den oder die entsprechenden Mitarbeiter weiter. Äußern Sie bitte auch Verbesserungsvorschläge und auch negative Kritik, denn mit Ihrer Hilfe können wir Schwachstellen erkennen und beseitigen. Sie können Anregungen und Beschwerden alternativ auch unter der Telefonnummer abgeben. Besuche Ihre Besucher sind stets willkommen. Um einen reibungslosen Tagesablauf zu gewährleisten, gelten in der Regel Besuchszeiten von 8.00 bis Uhr. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es auch Abweichungen geben kann. Insbesondere auf der Intensivstation sind Besuche nur von nahen Angehörigen nach Rücksprache mit dem Pflegepersonal möglich. Hier gelten folgende Besuchszeiten: täglich von bis und nach Vereinbarung. So können wir den Bedürfnissen von Schwerkranken und ruhe-bedürftigen Patienten besser Rechnung tragen. Bitte beachten Sie, dass Besucher das Patientenzimmer während der Visite oder pflegerischer Maßnahmen verlassen sollten. Bitte nehmen Sie außerdem Rücksicht auf andere Patienten, z. B. während der Ruhe-und Schlafzeiten sowie bei der Benutzung von Audiogeräten und beim Telefonieren. Aus hygienischen Gründen dürfen keine Topfpflanzen in den Zimmern aufgestellt werden. Einen Blumenstrauß dürfen Sie auf den Normalstationen selbstverständlich in Empfang nehmen. Blumenvasen erhalten Sie vom Stationspersonal. Auf bestimmten Stationen mit immungeschwächten Patienten, z. B. der Intensivstation, sind jedoch generell keine Pflanzen erlaubt. 6

7 Besuchsdienste Wenn Sie Besuch durch die Grünen Damen (ein ehrenamtlicher Besuchsdienst) wünschen, so teilen Sie dies bitte dem Stationspersonal mit. Wir organisieren für Sie gern alles Weitere! Beratung und Begleitung Beratungen zu Anschlussheilbehandlungen, Rehabilitationsmaßahmen, Pflegehilfsmitteln, Unterbringung in Pflegeheimen, zur Beantragung der Pflegestufe usw. bietet Ihnen unser Case Management täglich vor Ort: Casemanagement meint damit das Bindeglied zwischen stationärem Aufenthalt und der ambulanten Versorgung danach. Unser Ziel ist es, für unsere Patienten als kompetenter Ansprechpartner die Voraussetzungen der weiteren Versorgung individuell zu gestalten. Unter anderem durch: Beratung über weitere pflegerische Möglichkeiten Organisation der benötigten Hilfsmittel (Pflegebett, Toilettenstuhl, Gehhilfen, usw.) Einschalten des gewünschten ambulanten Pflegedienstes Hilfestellung bei der Suche nach einem geeigneten Heimplatz Organisation von Kurzzeitpflege Organisation von Anschlussheilbehandlungen CCafeteria Unsere Cafeteria befindet sich in einem Nebengebäude, das Sie über das Erdgeschoss erreichen. Sie ist an sieben Tagen in der Woche zu folgenden Zeiten für Sie geöffnet: von 6.30 Uhr bis Uhr Hier erhalten Sie eine Auswahl an verschiedenen Speisen, Kuchen, Snacks und Getränke. Darüber hinaus erhalten Sie hier auch verschiedene Kleinigkeiten - von der Zahnpflege bis zur Tageszeitung. Besonders im Sommer bietet sich der Außenbereich der Cafeteria zum Entspannen an. Unser Anspruch ist es, die Patienten in ein vorbereitetes Umfeld zu entlassen, um eine kontinuierliche Qualität in der Pflege zu gewährleisten. 7

8 DDatenschutz Sie können uns vertrauen: Sämtliche Daten, die Sie uns bei Ihrer Aufnahme mitteilen und natürlich auch alle Informationen, die Ihre Erkrankung und Behandlung betreffen, unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht und den strengen Regeln des Datenschutzrechts. Die Verarbeitung und Weitergabe Ihrer Daten richtet sich nach dem Landeskrankenhausgesetz, dem Datenschutzgesetz und spezifischen gesetzlichen Verpflichtungen. E Entgelte Untersuchungen, Operationen oder andere Behandlungen werden mit Fallpauschalen berechnet und nicht mehr nach der Zahl der Tage, die ein Patient im Krankenhaus verbringt. Die Kosten werden von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen in der Regel übernommen, beachten Sie hierzu bitte unsere Ausführungen zu den Wahlleistungen. Für besonders aufwändige Leistungen (z.b. Implantate oder Arzneimittel) können ergänzend Zusatzentgelte berechnet werden. Die Fallpauschale 1hängt von der Diagnose am Ende des stationären Aufenthaltes ab sowie von den diagnostischen bzw. therapeutischen Leistungen, die im Verlauf der Behandlung erbracht wurden. 8 An unserer Rezeption im Foyer liegen zu Ihrer Einsicht folgende Informationen bereit: Fallpauschalen-Katalog Entgelttarif Allgemeine Vertragsbestimmungen Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unseren Patientenservice: Diana Kelley Telefon Claudia Massutat Telefon Heidrun Gehle Telefon HHygiene Eine optimale Krankenhaushygiene ist für uns oberstes Gebot. Wir verpflichten uns, neben den gesetzlichen Vorschriften, alles mögliche zu tun, um Sie vor dem Kontakt mit krankmachenden Erregern zu schützen. Sie können dabei helfen, indem Sie sich während Ihres Aufenthaltes regelmäßig die Hände desinfizieren. Sprechen Sie bitte unser Personal hierzu an, wir zeigen Ihnen gerne wie das geht. Bitte trauen Sie sich auch, das Personal auf die Hygiene anzusprechen.

9 Die Mahlzeiten können Sie aus dem Speiseplan, der auf den Stationsfluren ausliegt, vorab auswählen. Eine Servicemitarbeiterin wird nach Ihren Wünschen fragen und diese an die Küchenleitung weitergeben. Die Mahlzeiten können Sie sich individuell zusammenstellen. Zum Mittag bieten wir Ihnen täglich drei Menüs zur Auswahl aus den Bereichen Vollkost, Leichte Vollkost und vegetarische Kost an. Wir verzichten konsequent auf Zusätze wie Geschmacksverstärker jeglicher Art oder künstliche Aromen. Bei Fragen, Anregungen oder Kritik zur Verpflegung erreichen Sie die Küchenleitung von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und Uhr unter Telefon 280 oder L Leibliches Wohl PPost Unser Küchenteam bietet Ihnen schmackhafte, abwechslungsreiche und gesunde Mahlzeiten. Wenn Sie Fragen haben, berät Sie unsere Ernährungsberaterin unter Telefon 8500 (hausintern) gerne. Die Verpflegung orientiert sich an modernen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen und soll Ihre Genesung unterstützen. Bitte informieren Sie das Pflegepersonal darüber, wenn Sie eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln haben oder ständig eine Sonderkost erhalten müssen. Briefpost wird Ihnen über die Station ausgehändigt. Bitte geben Sie die Stationsbezeichnung und Zimmernummer an. Telefon / Fax Einen Briefkasten finden Sie an der Straße Am Schlag direkt vor dem Gebäude Höhe Nachteingang. Sie können die Post auch am Empfang abgeben. 9

10 Patientenfürsprecherin R Rauchen und Alkohol Patientenfürsprecher unterstützen Patienten bei Problemen und Beschwerden gegenüber dem Krankenhaus. Sie sind unabhängig und nicht weisungsgebunden. Sie sind keine Angestellten des Krankenhauses und können sich mit Einverständnis des betroffenen Patienten jederzeit und unmittelbar an die zuständigen Stellen innerhalb und außerhalb des Hauses wenden. Frau Siemon steht Ihnen immer dienstags zwischen und Uhr zur Verfügung. Die Sprechstunde findet in der Bibliothek in der Empfangshalle statt. Telefonisch können Sie Frau Siemon jederzeit erreichen unter Telefon , Kontakt: Parkmöglichkeiten Bitte nutzen Sie und Ihre Besucher die Parkmöglichkeiten im Parkhaus für die Zeit Ihrer Anwesenheit. Kostenloses Parken ist für die Dauer von 30 Minuten möglich. Für die Bereitstellung der Parkmöglichkeiten werden Gebühren erhoben, pro Stunde 1,00, zwischen und 7.00 Uhr 0,50 pro Stunde, die Tageshöchstgebühr beträgt 18,00. Die Parkplatznutzung erfolgt auf eigene Gefahr. Alkoholische Getränke können Ihre Gesundheit gefährden. Um Ihren Genesungsprozess während des Klinikaufenthalts zu unterstützen, ist der Konsum alkoholischer Getränke nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Arztes zulässig. In unserer Klinik als Einrichtungsstätte, in der Menschen gesund werden möchten, haben wir ein generelles Rauchverbot zum Schutz aller Patienten und unserer Mitarbeiter. Das Rauchen ist nur auf den Stationsbalkonen und an gekennzeichneten Stellen außerhalb des Geländes gestattet. SSchweigepflicht Bitte teilen Sie Ihrem Arzt mit, wer von Ihren Angehörigen oder Freunden eine Vorsorge- oder Generalvollmacht besitzt und somit in einem möglichen Notfall informiert werden soll. Bei Kindern erhalten grundsätzlich nur die Eltern entsprechende Auskünfte. Hierzu beraten Sie auch gerne unsere erfahrenen Ärzte und Pflegekräfte. Bei jedem Dienstwechsel findet ein ausführliches Übergabegespräch statt. So ist gewährleistet, dass trotz des Schichtdienstes im Krankenhaus Ihre Pflegekräfte und Ärzte zu jedem Zeitpunkt über Ihren Gesundheitszustand und Ihre individuellen Bedürfnisse informiert sind. 10

11 Seelsorge Die Seelsorger/innen sind für Sie da, wenn Sie einen Menschen brauchen, der Ihnen zuhört, mit dem Sie über Lebens- und Glaubensfragen sprechen können, der Sie auf Ihrem Weg begleiten will, der mit Ihnen betet. Wenn Sie mit den Seelsorgerinnen und Seelsorgern in Kontakt treten möchten, rufen Sie bitte an - intern 156 oder extern Telefon , oder wenden Sie sich an das Pflegeteam auf Ihrer Station. TTagesablauf auf der Station Der Krankenhaustag beginnt in der Regel um 7:00 Uhr mit dem Wecken. Hilfsbedürftige erhalten Unterstützung bei der Körperpflege und allen anderen notwendigen Verrichtungen. Ab 8:00 Uhr servieren wir das Frühstück, gegen Uhr das Mittagessen, und das Abendessen bekommen Sie ab Uhr. Die Visite ist für die Zeit zwischen 9:00 Uhr und Uhr geplant, wobei sich diese Zeiten aufgrund eines Notfalls auch verschieben können. 11

12 Da während der Vormittagsstunden häufig Visiten und Untersuchungen stattfinden, empfehlen wir Ihnen und Ihrem Besuch, sich eher nachmittags zu verabreden, auch wenn Besuchszeiten generell von 8.00 bis Uhr gelten. Die Nachtruhe beginnt ab Uhr und sollte im Interesse der Mitpatienten eingehalten werden. Telefon, TV und Radio Für die Nutzung von Telefon, Fernsehen und Radio ist eine Chipkarte erforderlich, die Sie an der Rezeption im Foyer erhalten. Diese Chipkarte wird zu Beginn mit einem Betrag von 17,00 aufgeladen. Eine Kostenübersicht finden Sie in den persönlichen Einstellungen. Dort erfahren Sie auch, unter welcher Rufnummer Sie angerufen werden können. Gebühren: Telefon/Grundgebühr TV/Radio Kopfhörer (für TV-Nutzung) 1,25 pro Tag gratis einmalig 1,30 Pfand In unserer Klinik haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Laptop das Internet zu nutzen. Die Zugangsdaten erhalten Sie an der Rezeption im Foyer. Nach Erhalt Ihrer Chipkarte stecken Sie diese in Pfeilrichtung in den dafür vorgesehenen CHIPKARTENLESER am Telefon. Über Ihre persönliche Rufnummer sind Sie jederzeit erreichbar. Falls Sie kein persönliches Patiententelefon nutzen können, sind Sie für Anrufer über die jeweilige Station erreichbar. Bitte fragen Sie hierzu die Schwestern und Pfleger. Durch die Einzahlung an der Rezeption eröffnen Sie ein Guthabenkonto, das Sie beliebig aufladen können. Anfallende Gebühren werden davon abgebucht. Die Einheiten für ausgehende Telefongespräche richten sich nach dem von Ihnen gewählten Nummernkreis (Festnetz, Handy bzw. Sonderrufnummern). Die Einheit ins deutsche Festnetz beträgt 0,18 für eine Gesprächszeit von zwei Minuten. Das Restguthaben der Chipkarte sowie das Pfand des Kopfhörers werden Ihnen bei Rückgabe an der Rezeption erstattet. 12

13 WWahlleistungen Zusätzlich zu den allgemeinen Krankenhausleistungen können Sie so genannte Wahlleistungen in Anspruch nehmen, die Ihnen gesondert in Rechnung gestellt werden. Je nach Privatversicherung erstattet Ihnen Ihre private Krankenkasse die Kosten. Über die Berechnung der Wahlleistungen werden Sie zuvor ausführlich informiert. Mögliche Wahlleistungen, die Sie in Anspruch nehmen können, ist die Wahl eines 1- oder 2-Bettzimmers oder die Behandlung durch den Chefarzt der jeweiligen Abteilung. Wenn Sie uns verlassen Ihr Arzt hat mit Ihnen den Tag Ihrer Entlassung abgestimmt. Ihr Entlassungsbrief enthält alle wichtigen Informationen über den Verlauf der Krankenhausbehandlung und der anschließenden medikamentösen sowie ambulanten Nachbehandlung durch Ihren Haus- oder Facharzt. Bitte melden Sie sich bei Ihren zuständigen Pflegekräften, bevor Sie die Station verlassen. Falls Sie den Heimweg nicht ohne Hilfe antreten können, stellt Ihnen der behandelnde Arzt einen Krankentransportschein aus. Sie können sich ein Taxi rufen lassen. Wenn Sie diese Sonderleistungen in Anspruch nehmen möchten, oder wenn Sie eine kranke Person begleiten und zu diesem Zweck für sich selbst Leistungen in Anspruch nehmen möchten, benötigen wir von Ihnen eine schriftliche Wahlleistungsvereinbarung. Melden Sie sich im Bedarfsfalle bitte bei unserem Pflegepersonal bzw. im Sekretariat der jeweiligen Fachabteilung. 13

14 Medikamente können Ihnen für den Tag Ihrer Entlassung zur Verfügung gestellt werden. Denken Sie bitte daran, hinterlegte Wertsachen mitzunehmen sowie Ihre Telefonkarte zurückzugeben. Bitte suchen Sie nach der Entlassung umgehend Ihren Haus- oder Facharzt auf, der Sie in unsere Klinik eingewiesen hat. Wertgegenstände und Geld Wertgegenstände und größere Geldbeträge lassen Sie bitte zu Hause. Sollte das nicht möglich sein, finden Sie in Ihrem Zimmer einen kleinen Tresor, den Sie abschließen können. Einige Zimmer haben keinen Tresor. In diesem Fall können Sie Geld und Wertgegenstände am Empfang gegen eine Quittung im Tresor einschließen lassen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir für abhanden gekommene Wertsachen keine Gewährleistung übernehmen können. ZZuzahlung / Kostenübernahme Gesetzlich versicherte Patienten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, sind verpflichtet, für jeden stationären Behandlungstag (einschließlich Entlassungstag) eine Zuzahlung von 10 Euro für maximal 28 Kalendertage im Jahr zu entrichten. Zuzahlungen werden Ihnen nach Abschluss der Behandlung in Rechnung gestellt. Die allgemeinen Krankenhausleistungen rechnet die Klinik direkt mit den gesetzlichen Krankenkassen ab. Gesetzlich versicherte Patienten legen deshalb bei ihrer Aufnahme ihre Krankenversichertenkarte vor. Privatpatienten legen entweder eine Versichertenkarte (oft clinic-card ) oder eine Bescheinigung ihrer Krankenkasse zur Kostenübernahme vor. Sollte dies nicht möglich sein, so wird die Rechnung Ihnen direkt zugestellt. 14

15 Alle wichtigen Rufnummern auf einen Blick Hausruf Unsere Abteilungen im Überblick Abteilung für Anästhesie Abteilung für Chirurgie Schwerpunkte: Allgemein- und Viszeralchirurgie, Orthopädie, Unfallchirurgie Abteilung für Innere Medizin Schwerpunkte: Gastroenterologie, Kardiologie, Pneumologie Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Versorgungsstufen: Psychiatrische Institutsambulanz (ambulante Behandlung), Tagesklinik (stationäre und teilstationäre Behandlung) Belegabteilungen Gynäkologie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde Extern Zentrale Sekretariat Chirurgie Sekretariat Innere Medizin Sekretariat Psychiatrie Pflegedirektion Beschwerdemanagement Patientenverwaltung Patientenfürsprecherin Frau Siemon Casemanagement Seelsorge 156 Seelsorge extern Küchenleitung 280 Küchenleitung extern Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) Schwerpunkte: Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie, Pneumologie, Psychiatrie, Neurologie, Orthopädie 15

16 Capio Deutsche Klinik Büdingen GmbH Am Schlag Büdingen Telefon Fax Eine Einrichtung der Capio Deutsche Klinik GmbH Fulda Vertragspartner aller gesetzlichen und privaten Krankenkassen und beihilfefähig.

Information für die PatientInnen

Information für die PatientInnen Information für die PatientInnen der Stationen 3 Ost, 3 West, 4 Ost, 4 West, 5 Ost und 5 West Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Direktor: Prof. Dr. med. Jürgen Deckert

Mehr

PARKLANDPLUS. Ihr Plus an Komfort und Gesundheit. Komfort- & wahlärztliche Leistungen für Privatpatienten und Selbstzahler

PARKLANDPLUS. Ihr Plus an Komfort und Gesundheit. Komfort- & wahlärztliche Leistungen für Privatpatienten und Selbstzahler PARKLANDPLUS Ihr Plus an Komfort und Gesundheit. Komfort- & wahlärztliche Leistungen für Privatpatienten und Selbstzahler Parkland-Klinik Im Kreuzfeld 6 34537 Bad Wildungen Tel. 0 56 21-706 - 0 Fax 0 56

Mehr

CaritasKlinikum Saarbrücken

CaritasKlinikum Saarbrücken CaritasKlinikum Saarbrücken Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes PATIENTENINFORMATION Ablauf des stationären Aufenthaltes Becken-/Bein-Angiographie Herzkatheteruntersuchung 2 Becken-/Bein-Angiographie,

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME Fachklinik für Onkologie, Kardiologie und Psychosomatik Zurück an : Klinik St. Irmingard Psychosomatische Abteilung Osternacher Str. 103 83209 Prien am Chiemsee Klinik St. Irmingard GmbH Osternacher Straße

Mehr

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main KLINIKEN Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main fachlich kompetent christlich engagiert hohemark.de Informationen zur Suchttherapie Wege aus dem

Mehr

DRK Kliniken Berlin Köpenick. Gesund werden in stilvoller Atmosphäre. Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick

DRK Kliniken Berlin Köpenick. Gesund werden in stilvoller Atmosphäre. Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick DRK Kliniken Berlin Köpenick Gesund werden in stilvoller Atmosphäre Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

Mehr

Leben und Sterben in Würde

Leben und Sterben in Würde Leben und Sterben in Würde Vor vier Wochen wurde das erste stationäre Hospiz in Darmstadt eröffnet Die meisten Menschen wünschen sich, in ihrer letzten Lebensphase nicht allein gelassen zu werden. Sie

Mehr

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist PRIVÉ Ganz privat Universitätsklinik Balgrist Persönliche Betreuung Einleitung «Balgrist Privé» für gehobene Ansprüche Als privat- oder halbprivatversicherter Patient geniessen Sie in der Universitätsklinik

Mehr

Sehr geehrte Kunden, Ihre Ansprechpartner sind: Hubert Rendler Technischer Dienst Tel.:07703 / 9395-313

Sehr geehrte Kunden, Ihre Ansprechpartner sind: Hubert Rendler Technischer Dienst Tel.:07703 / 9395-313 Sehr geehrte Kunden, wir freuen uns sehr, Sie in unserem Hause begrüßen zu dürfen. Im Folgenden haben wir für Sie häufig gestellte Fragen zusammengefasst, deren Beantwortung Ihnen hoffentlich weiterhelfen

Mehr

RehaClinic Glarus: Herzlich willkommen!

RehaClinic Glarus: Herzlich willkommen! RehaClinic Glarus: Herzlich willkommen! RehaClinic Glarus befindet sich im 8. Stock des Kantonsspitals Glarus und gewährt einen herrlichen Blick auf die umliegende Glarner Bergwelt. Die Rehabilitationsklinik

Mehr

herzlich WILLKOMMEN in der privatklinik obach

herzlich WILLKOMMEN in der privatklinik obach herzlich WILLKOMMEN in der privatklinik obach beste medizinische betreuung in persönlicher atmosphäre INHALTSVERZEICHNIS Vor dem Eintritt 2 Ihre Ankunft in der Klinik 4 Die Operation 6 Ihr Aufenthalt in

Mehr

mehr für sie unsere Mehrleistungen

mehr für sie unsere Mehrleistungen mehr für sie unsere Mehrleistungen KLINIK SEESCHAU AM BODENSEE Darf es noch etwas mehr sein? Als Listenspital des Kantons Thurgau ist die Klinik Seeschau offen für Patienten aller Versicherungsklassen.

Mehr

Ich will im Krankenhaus eine V.I.P.-Behandlung. Die Kranken-Zusatzversicherung V.I.P. stationär.

Ich will im Krankenhaus eine V.I.P.-Behandlung. Die Kranken-Zusatzversicherung V.I.P. stationär. Ich will im Krankenhaus eine V.I.P.-Behandlung. Die Kranken-Zusatzversicherung V.I.P. stationär. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Daniela Fontara Bonn Behandlung nach Maß V.I.P. Tarife stationär Wie kann

Mehr

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel.

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Medizinische REHABILITATION Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Wir sind ganz nah bei Ihnen, denn zur Rehabilitation gehören sehr private Momente

Mehr

Behandlungsvertrag. zwischen. Name: Vorname. Anschrift: und

Behandlungsvertrag. zwischen. Name: Vorname. Anschrift: und Zu Händen des Patienten Behandlungsvertrag zwischen Patientenetikett Vertretungsperson: Name: Vorname Anschrift: und der Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke gemeinnützige GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer,

Mehr

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Was ist ein Behandlungsfehler? Patientinnen und Patienten haben Anspruch auf eine ärztliche oder zahnärztliche Behandlung, die

Mehr

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor: Univ.-Prof.

Mehr

Leistungsmerkmale KombiMed Krankenhaus. Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte.

Leistungsmerkmale KombiMed Krankenhaus. Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte. . Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte. (EINZELVERSICHERUNG) Klartext wir möchten, dass Sie uns verstehen. Und Klartext zu sprechen, heißt für uns auch, offen über Dinge zu reden. Die Übersicht

Mehr

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN Ergänzungsschutz Erstklassige Leistungen IM KRANKENHAUS Komfortpatient im Krankenhaus (Tarif PSG) CHEFARZTBEHANDLUNG Freie Wahl für eine privatärztliche

Mehr

PKV-Info. Privatversichert im Krankenhaus

PKV-Info. Privatversichert im Krankenhaus PKV-Info Privatversichert im Krankenhaus VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. 50946 KÖLN POSTFACH 51 10 40 TELEFON 0221 / 3 76 62-0 TELEFAX 0221 / 3 76 62-10 2 Sie haben sich für eine private

Mehr

Diabetes Zentrum Mergentheim

Diabetes Zentrum Mergentheim Foto: Claudia Zocher, Bad Mergentheim Hausordnung gültig ab 1. November 2015 1 Die Hausordnung soll den reibungslosen Ablauf Ihrer stationären Behandlung sowie die Sicherheit und Ordnung in der Diabetes-Klinik

Mehr

pcj^âíìéää=pmw=ûêòíäáåüéi=ò~üå êòíäáåüé=ìåç=ëí~íáçå êé=_éü~åçäìåö=

pcj^âíìéää=pmw=ûêòíäáåüéi=ò~üå êòíäáåüé=ìåç=ëí~íáçå êé=_éü~åçäìåö= pcj^âíìéää=pmw=ûêòíäáåüéi=ò~üå êòíäáåüé=ìåç=ëí~íáçå êé=_éü~åçäìåö= Inhalt Vorwort zur 9. Auflage Abkürzungen 1 Einführung 2 Ärztliche bzw. zahnärztliche Behandlung 2.1 Allgemeines zum Leistungserbringungsrecht

Mehr

W a h l l e i s t u n g s v e r t r a g

W a h l l e i s t u n g s v e r t r a g W a h l l e i s t u n g s v e r t r a g zwischen Name: Geburtsdatum: Anschrift: und dem Klinikum Döbeln über die Gewährung der nachstehenden angekreuzten gesondert berechenbaren Wahlleistungen zu den in

Mehr

Informationen für selbstzahlende Patienten, Gäste und Begleitpersonen

Informationen für selbstzahlende Patienten, Gäste und Begleitpersonen Informationen für selbstzahlende Patienten, Gäste und Begleitpersonen MediClin Staufenburg Klinik Durbach Fachklinik für Innere Medizin Fachabteilungen für n Urologie n Nephrologie n Diabetologie und Stoffwechselerkrankungen

Mehr

ein PlUS FüR Alle UnSeR highlight: komfortzimmer liebe PAtientin, lieber PAtient,

ein PlUS FüR Alle UnSeR highlight: komfortzimmer liebe PAtientin, lieber PAtient, liebe PAtientin, lieber PAtient, eine hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung bekommen alle, die in unseren Einrichtungen behandelt werden. Wenn Sie wegen gesundheitlicher Beschwerden schon

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Im Nachfolgenden finden Sie Antworten auf folgende Fragen 1. Wer hat Anspruch auf eine Rehabilitation? 2. Gibt es eine unabhängige Beratungsstelle für Rehabilitationsmaßnahmen?

Mehr

Häusliche Pflegehilfe als Sachleistung durch Vertragspartner der Pflegekasse

Häusliche Pflegehilfe als Sachleistung durch Vertragspartner der Pflegekasse Hinweis: Die Angaben zum Leistungsantrag beruhen auf den Mitwirkungspflichten der 60 Erstes Buch Sozialgesetzbuch (SGB I) und 50 Elftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB XI). Fehlende oder unvollständige Angaben

Mehr

Bitte bringen Sie zu Ihrem ersten Termin zusätzlich ärztliche Befunde und Untersuchungsergebnisse mit.

Bitte bringen Sie zu Ihrem ersten Termin zusätzlich ärztliche Befunde und Untersuchungsergebnisse mit. Praxis für Hypnose-und Psychotherapie -Heilpraktikerin für Psychotherapie- Manuela Andrä Krumme Str. 26 31655 Stadthagen Tel.: 05721/9333992 Fax 05721/9333975 Mobil: 01605574404 Sie erreichen mich telefonisch

Mehr

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird.

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Faszination Geburt Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Herzlich willkommen in der Klinik für Gynäkologie & Geburtshilfe der

Mehr

Einen alten Baum verpflanzt man nicht!

Einen alten Baum verpflanzt man nicht! Wenn Sie Interesse an einer zeitintensiven Betreuung oder Kurzzeitpflege haben, sprechen Sie mit Ihrem Pflegedienst oder wenden Sie sich direkt an uns. Stiftung Innovation & Pflege Obere Vorstadt 16 71063

Mehr

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG.

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG. KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG Leistungsvergleiche GKV und ARAG. Gesetzliche Krankenversicherung Zahnbehandlung Zahnersatz Kieferorthopädie Vorsorgeuntersuchung und medizinisch notwendige zahnärztliche Behandlungen

Mehr

Bezirksklinik Hochstadt, Hauptstr. 13, 96272 Hochstadt

Bezirksklinik Hochstadt, Hauptstr. 13, 96272 Hochstadt Behandlungsvertrag / Hinweis und Zustimmung zur Datenverarbeitung und -übermittlung / Krankenhaus-Entgelt / Sonstige Hinweise / Empfangsbekenntnis / Einwilligung zur Datenübermittlung an den Hausarzt/weiterbehandelnden

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) BDH- Klinik Greifswald Neurologisches Rehabilitationszentrum und Querschnittgelähmtenzentrum (Krankenhaus) (gültig ab 01.01.2009) 1 Geltungsbereich Die AVB gelten,

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

10. TK Techniker Krankenkasse

10. TK Techniker Krankenkasse 10. TK Techniker Krankenkasse 1411 Die Techniker Krankenkasse gesund in die Zukunft Die Techniker Krankenkasse (TK) ist eine bundesweite Krankenkasse mit langer Tradition. Seit über 125 Jahren kümmert

Mehr

Tarifli. CSS.clinic2. CSS.clinic2. Besonders günstige Klinikleistungen, die den Aufenthalt im Krankenhaus einfacher und komfortabler machen.

Tarifli. CSS.clinic2. CSS.clinic2. Besonders günstige Klinikleistungen, die den Aufenthalt im Krankenhaus einfacher und komfortabler machen. Tarifli. CSS.clinic2 CSS.clinic2. Besonders günstige Klinikleistungen, die den Aufenthalt im Krankenhaus einfacher und komfortabler machen. Grüezi aus der Schweiz. Süße Schokolade würziger Käse, hohe Berge

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

www.havelhoehe.de Havelhöhe GÄSTEHAUS HAVELHÖHE Zimmer für Angehörige, Patienten und Gäste

www.havelhoehe.de Havelhöhe GÄSTEHAUS HAVELHÖHE Zimmer für Angehörige, Patienten und Gäste Havelhöhe www.havelhoehe.de GÄSTEHAUS HAVELHÖHE Zimmer für Angehörige, Patienten und Gäste WILLKOMMEN IM GÄSTEHAUS HAVELHÖHE In einer Villa auf dem Ge lände des Gemein - schafts kranken hau ses Havelhöhe

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation Patienteninformation 1 2 HERZLICH WILLKOMMEN! Liebe Patientin, lieber Patient, wir begrüßen Sie herzlich im Krankenhaus Prenzlau. Sie vertrauen zu Recht darauf, dass Sie hier in guten Händen sind. Die

Mehr

Bei kleinen und großen Wehwehchen.

Bei kleinen und großen Wehwehchen. W406-1063/07.15 MG 064 07.15 SZ Starke Partner. Beste Leistungen. Wir möchten, dass Sie gesund bleiben bzw. gesund werden. Deshalb haben wir mit unserem Partner HanseMerkur den DAKZusatzSchutz entwickelt:

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

A u f n a h m e b o g e n Seniorenheim St. Richard

A u f n a h m e b o g e n Seniorenheim St. Richard A u f n a h m e b o g e n Seniorenheim St. Richard Name: geborene: Geburtsort: Konfession: Vorname: geb. am: Familienstand: Staatsangehörigkeit: bisherige Wohnung:...... Aufenthaltsort zuletzt Aufnahme

Mehr

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten Inhalt Vorwort Vorwort... 2 Klinikum Friedrichshafen... 3 Medizinisches Spektrum... 4 Chefärzte und ihre medizinischen Fachabteilungen...

Mehr

Krisen- und Notfallplan für

Krisen- und Notfallplan für Krisen- und Notfallplan für.. Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, Hamburg, Mai 2005 der Krisen- und Notfallplan soll eine strukturierte Hilfe für Menschen in seelischen Krisen sein. Er basiert auf

Mehr

Sollten wir Ihnen an dieser Stelle nicht alle Fragen beantworten können, setzen Sie Sie sich mit uns per Email oder telefonisch in Verbindung.

Sollten wir Ihnen an dieser Stelle nicht alle Fragen beantworten können, setzen Sie Sie sich mit uns per Email oder telefonisch in Verbindung. Häufig gestellte Fragen Im Nachfolgenden finden Sie Informationen zu Anspruch auf Rehabilitation allgemein Wunsch- und Wahlrecht Gesetzlich versicherten Patienten Privat versicherten Patienten Erwerbstätigen

Mehr

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Prozentuale Zuzahlung Gundsätzlich wird künftig bei allen Leistungen eine Zuzahlung von

Mehr

Informationen für Sie Die Pflegeversicherung

Informationen für Sie Die Pflegeversicherung Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Sozialmedizinischer Dienst für Erwachsene Informationen für Sie Die Pflegeversicherung Türkischsprachige Informationen zur Pflegeversicherung Machen Sie sich schlau,

Mehr

Antrag / Vertrag. Tarifgestaltung. [Bereich]: Private Krankenzusatzversicherung / Stationäre Zusatzversicherung / Topschutz

Antrag / Vertrag. Tarifgestaltung. [Bereich]: Private Krankenzusatzversicherung / Stationäre Zusatzversicherung / Topschutz [Produktscoring]: Kranken [Bereich]: Private Krankenzusatzversicherung / Stationäre Zusatzversicherung / Topschutz Erstellt am: 13.05.2015 Das Produktscoring umfasst einen Kriterienkatalog, der alle wesentlichen

Mehr

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein PJ 2014 Informationen zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein Wahlfächer Aufteilung Innere Medizin und Chirurgie Sehr geehrte Studierende, als Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Sollten wir Ihnen an dieser Stelle nicht alle Fragen beantworten können, setzen Sie Sie sich mit uns per Email oder telefonisch in Verbindung.

Sollten wir Ihnen an dieser Stelle nicht alle Fragen beantworten können, setzen Sie Sie sich mit uns per Email oder telefonisch in Verbindung. Häufig gestellte Fragen Im Nachfolgenden finden Sie Informationen zu Anspruch auf Rehabilitation allgemein Gesetzlich versicherten Patienten Privat versicherten Patienten Erwerbstätigen Patienten Patienten

Mehr

Gesetzlich versichert und trotzdem Privatpatient

Gesetzlich versichert und trotzdem Privatpatient KOMBIMED AMBULANT PRIVAT TARIF KAMP Gesetzlich versichert und trotzdem Privatpatient ERSTKLASSIGE AMBULANTE VERSORGUNG KOMBIMED AMBULANT PRIVAT TARIF KAMP PRIVATE AMBULANTE ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH

Mehr

Sollten wir Ihnen an dieser Stelle nicht alle Fragen beantworten können, setzen Sie sich mit uns per E-Mail oder telefonisch in Verbindung.

Sollten wir Ihnen an dieser Stelle nicht alle Fragen beantworten können, setzen Sie sich mit uns per E-Mail oder telefonisch in Verbindung. FAQ - Häufig gestellte Fragen Im Nachfolgenden finden Sie Informationen zu Anspruch auf Rehabilitation allgemein Wunsch- und Wahlrecht Ablehnung Ihres Rehabilitationsantrages Gesetzlich versicherten Patienten

Mehr

Informationen zur Tagespflege

Informationen zur Tagespflege Informationen zur spflege Die pflegerische Versorgung älterer Menschen stützt sich auf verschiedene Bausteine, die sich jeweils ergänzen sollen: 1. Häusliche Pflege durch Angehörige 2. Ambulante Pflege

Mehr

Das Alters- und Pflegeheim Biberzelten ist ein Angebot für ältere und ältere pflegebedürftige Menschen.

Das Alters- und Pflegeheim Biberzelten ist ein Angebot für ältere und ältere pflegebedürftige Menschen. Reglement für das Alters- und Pflegeheim Biberzelten, Lachen 4.50 (vom 10. September 2013), gültig ab 1. Januar 2014 Art. 1 Zweck Das Alters- und Pflegeheim Biberzelten ist ein Angebot für ältere und ältere

Mehr

Asklepios Fachklinikum Brandenburg. Patientenratgeber Stand 1. Juni 2015. Fachklinikum Brandenburg

Asklepios Fachklinikum Brandenburg. Patientenratgeber Stand 1. Juni 2015. Fachklinikum Brandenburg Asklepios Fachklinikum Brandenburg Patientenratgeber Stand 1. Juni 2015 Fachklinikum Brandenburg Grußwort Herzlich Willkommen! Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, im Namen aller Mitarbeiterinnen

Mehr

Hinweis zur Ergänzung im Fall schwerer Erkrankung. Anpassung der PATIENTENVERFÜGUNG für den Fall schwerer Krankheit

Hinweis zur Ergänzung im Fall schwerer Erkrankung. Anpassung der PATIENTENVERFÜGUNG für den Fall schwerer Krankheit 40 Hinweis zur Ergänzung im Fall schwerer Erkrankung Liegt bereits eine schwere Erkrankung vor, bedarf es einer hieran angepassten Patientenverfügung. Diese kann nur in engem Zusammenwirken mit dem behandelnden

Mehr

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.v. Wohnen und Leben im Seniorenhaus Steinbach Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Das DRK-Seniorenhaus Steinbach stellt sich vor: Unser Haus liegt dort,

Mehr

-> Wir können bei Ihnen alle Behandlungen mit aufwendigen Maßnahmen, Spezialgeräten und hochwertigen Materialien, entsprechend den Kriterien

-> Wir können bei Ihnen alle Behandlungen mit aufwendigen Maßnahmen, Spezialgeräten und hochwertigen Materialien, entsprechend den Kriterien Behandlungen auf Chip-Karte oder Rechnung? Seit dem 01.07.1999 haben leider nur noch die Freiwillig Versicherten in der Gesetzlichen Krankenkasse das Recht, sich bei ihrem Arzt und Zahnarzt als "Privatpatient"

Mehr

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen.

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen. Krankenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung...2 Schwerwiegend chronisch krank... 2 Fahrtkosten für Krankenfahrten... 3 Krankengeld...4 Leistungen bei Heimhämodialyse... 4 Private Krankenversicherung...4

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

Hausordnung. Hausordnung / Juli/2013 Seite 1 von 5

Hausordnung. Hausordnung / Juli/2013 Seite 1 von 5 Die Behandlung im Therapiehof Sotterhausen wird getragen durch eine Atmosphäre von gegenseitigem Respekt, Sicherheit und Vertrauen. Die Umsetzung einer wertschätzenden Arbeitsatmosphäre beinhaltet, dass

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Besondere Versorgung für klärungsbedürftige Fälle in der Region Bamberg

Besondere Versorgung für klärungsbedürftige Fälle in der Region Bamberg Besondere Versorgung für klärungsbedürftige Fälle in der Region Bamberg 1 Integrationsvertrag nach 140a SGB V zwischen SozialStiftung Bamberg Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg

Mehr

Informationen für Patienten Die Klinik Schillerhöhe von A bis Z

Informationen für Patienten Die Klinik Schillerhöhe von A bis Z Informationen für Patienten Die Klinik Schillerhöhe von A bis Z Liebe Patientin, lieber Patient, wir heißen Sie in der Klinik Schillerhöhe herzlich willkommen! Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass

Mehr

Pflegekompetenz mit Tradition.

Pflegekompetenz mit Tradition. Paulinenkrankenhaus um 1920 Pflegekompetenz mit Tradition. Viele Berliner nennen es liebevoll Pauline ; manche sind sogar hier geboren. Aus Tradition ist das historische Paulinenhaus in Berlin-Charlottenburg

Mehr

Ihre Gesundheit unser Auftrag

Ihre Gesundheit unser Auftrag Ihre Gesundheit unser Auftrag «Zusammenkunft ist ein Anfang; Zusammenhalt ist ein Fortschritt; Zusammenarbeit ist der Erfolg.» Henry Ford Rheinfelden medical Rheinfelden medical Die fünf bedeutenden Rheinfelder

Mehr

ANAMNESEBOGEN PERSÖNLICHES. Patient: männlich Name, Vorname geboren am weiblich. Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient.

ANAMNESEBOGEN PERSÖNLICHES. Patient: männlich Name, Vorname geboren am weiblich. Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient. Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient. Wir freuen uns, dass Sie uns Ihre Gesundheit anvertrauen. Damit wir Sie bestmöglich betreuen können, möchten wir Sie bitten, die persönlichen Angaben zu vervollständigen

Mehr

derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG

derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG Es war an der Zeit für einen neuen Tarif, ein neues Produkt, das es so noch nicht gegeben hat! Wir sprechen von

Mehr

Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche.

Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche. Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche. Sie können auf die medizinische und pflegerische Qualität

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

Tarife KBH, KBVV für Beihilfeberechtigte des Landes Hessen

Tarife KBH, KBVV für Beihilfeberechtigte des Landes Hessen Z IELGRUPPE Durch Kombination der Tarifstufe KBH30 mit geeigneten Stufen des Tarifs KBVV kann Personen mit Beihilfeanspruch nach den Beihilfevorschriften des Bundeslandes Hessen eine bedarfsgerechte Ergänzungsabsicherung

Mehr

Betreutes Wohnen an der Josephsburg (Kurzdarstellung)

Betreutes Wohnen an der Josephsburg (Kurzdarstellung) Betreutes Wohnen an der Josephsburg (Kurzdarstellung) Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Mutterhaus München, Vinzenz-von-Paul-Straße 1, 81671 München 1 Herzlich Willkommen

Mehr

Sollten wir Ihnen an dieser Stelle nicht alle Fragen beantworten können, setzen Sie Sie sich mit uns per Email oder telefonisch in Verbindung.

Sollten wir Ihnen an dieser Stelle nicht alle Fragen beantworten können, setzen Sie Sie sich mit uns per Email oder telefonisch in Verbindung. Häufig gestellte Fragen Im Nachfolgenden finden Sie Informationen zu Anspruch auf Rehabilitation allgemein Gesetzlich versicherten Patienten Wunsch- und Wahlrecht Privat versicherten Patienten Erwerbstätigen

Mehr

Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse?

Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse? Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse? (Dies dient nur als allgemeine Empfehlung und ist keine Rechtsberatung und keine Garantie für eine Genehmigung

Mehr

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz. Die wichtigsten Verbesserungen

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz. Die wichtigsten Verbesserungen Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz Beilage zu Leitfaden zur Pflegeversicherung 13. Auflage 2012, August 2012 Der Deutsche Bundestag hat am 29. Juni 2012 ein Gesetz zur Reform der

Mehr

END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM

END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM EDZ 1/2012 END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM Die Institution für End- und Dickdarmleiden Praxis, Klinik, Institut Bismarckplatz 1 D-68165 Mannheim Tel. 0621/123475-0 Fax 0621/123475-75 www.enddarm-zentrum.de

Mehr

Die nächstgelegene Apotheke ist etwa 200 Meter von der Parkklinik entfernt. Weitere Apotheken finden Sie ebenfalls in fußläufiger Entfernung.

Die nächstgelegene Apotheke ist etwa 200 Meter von der Parkklinik entfernt. Weitere Apotheken finden Sie ebenfalls in fußläufiger Entfernung. An- und Abreise Ihre Anreise erbitten wir zwischen 9:00 Uhr und 11:00 Uhr, da im Anschluss die ärztliche und pflegerische Aufnahme sowie gegebenenfalls weitere Untersuchungen stattfinden. Am Abreisetag

Mehr

Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses Entlassungsmanagement

Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses Entlassungsmanagement Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses Entlassungsmanagement Inhalt Definition Gesetzliche Grundlage Expertenstandard Entlassungsmanagement in der Pflege Möglichkeiten der praktischen

Mehr

Häufige Fragen zur Mutter-Kind-Kur

Häufige Fragen zur Mutter-Kind-Kur Ein Service der Häufige Fragen zur Mutter-Kind-Kur Es gibt Fragen zur Mutter-Kind-Kur, die möchte natürlich jede Mutter beantwortet haben. Damit Sie das Wichtigste in aller Ruhe nachlesen können, haben

Mehr

Serviceorientierung im Krankenhaus als Wettbewerbsfaktor. Servicemomente Die Erwartungen des Patienten

Serviceorientierung im Krankenhaus als Wettbewerbsfaktor. Servicemomente Die Erwartungen des Patienten Serviceorientierung im Krankenhaus als Wettbewerbsfaktor Servicemomente Die Erwartungen des Patienten Agenda Patient vs. Kunde Sichtweisen des Patienten Was ist Kundenzufriedenheit? Die Maslowsche Bedürfnis

Mehr

Dabei sein lohnt sich!

Dabei sein lohnt sich! Exklusiv für Bankmitglieder: Dabei sein lohnt sich! Sie sind gesetzlich krankenversichert, wollen aber mehr als nur die medizinische Grundversorgung? Dann sichern Sie sich jetzt bestmögliche Arzt- und

Mehr

spitäler schaffhausen

spitäler schaffhausen spitäler schaffhausen Wegleitung für ambulante Patientinnen und Patienten Herzlich willkommen im Kantonsspital Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Kurzaufenthalt Kantonsspital 2 Inhaltsverzeichnis 1 2

Mehr

Evangelische Stiftung Alsterdorf

Evangelische Stiftung Alsterdorf traditionsbewusst vielfältig - innovativ alsterdorf gehört zu Hamburg, wie der Hafen! (Bernd Seguin) Seite 2 Gründung der Evangelischen Stiftung durch den Pastor Heinrich Sengelmann 1863 Zielgruppe: Menschen

Mehr

Sollten wir Ihnen an dieser Stelle nicht alle Fragen beantworten können, setzen Sie Sie sich mit uns per E- Mail oder telefonisch in Verbindung.

Sollten wir Ihnen an dieser Stelle nicht alle Fragen beantworten können, setzen Sie Sie sich mit uns per E- Mail oder telefonisch in Verbindung. FAQ - Häufig gestellte Fragen Im Nachfolgenden finden Sie Informationen zu folgenden Themen: 1. Anspruch auf Rehabilitation allgemein 2. Wunsch- und Wahlrecht 3. Privat versicherten Patienten 4. Begleitpersonen

Mehr

Einführung in die Medizinische Informatik

Einführung in die Medizinische Informatik Einführung in die Medizinische Informatik 3 Gesundheitssysteme - Krankenversorgung Reinhold Haux, Christopher Duwenkamp, Nathalie Gusew Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der Technischen

Mehr

im Unterricht praktisch durchgeführt

im Unterricht praktisch durchgeführt Fachoberschule Gesundheit Tätigkeitskatalog Pflege Krankenhaus und in der Altenpflege Name: sstelle: Betten eines Vor u. Nachbereitung des Pflegewagens Betten machen eines leeren Bettes Betten eines Bettlägrigen

Mehr

Der Umzug ins Pflegeheim Leitfaden für einen schweren Schritt

Der Umzug ins Pflegeheim Leitfaden für einen schweren Schritt Diakonie in Düsseldorf Langerstraße 2a 4233 Düsseldorf Tel 211 73 53 Fax 211 73 53 2 www.diakonie-duesseldorf.de Leben im Alter Der Umzug ins Leitfaden für einen schweren Schritt Corporate Design: Fons

Mehr

INFORMATIONSBLATT ZU DEN ZUZAHLUNGSREGELUNGEN DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG

INFORMATIONSBLATT ZU DEN ZUZAHLUNGSREGELUNGEN DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG INFORMATIONSBLATT ZU DEN ZUZAHLUNGSREGELUNGEN DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG Die Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung haben sich an den Kosten bestimmter Leistungen zu beteiligen. Der

Mehr

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Patienteninformation

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Patienteninformation UniversitätsKlinikum Heidelberg Patienteninformation Wir heißen Sie willkommen! Liebe Patientin, lieber Patient, im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter heiße ich Sie im Universitätsklinikum Heidelberg

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt HELIOS Privatkliniken GmbH Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt Sehr geehrte Damen und Herren, das Streben nach Schönheit ist den Menschen angeboren. Seine

Mehr

Das «Swiss Package»: Unser Angebot für Grenzgänger. Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität

Das «Swiss Package»: Unser Angebot für Grenzgänger. Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität Das «Swiss Package»: Unser Angebot für Grenzgänger Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität Herzlich willkommen bei der führenden Krankenversicherung der Schweiz. Sicherheit Die Helsana-Gruppe

Mehr