Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen"

Transkript

1 Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen Streifzüge mit der Viktor-von-Scheffel Grundschule Knielingen, 23. Juli 2015, 10:30 12:10 Uhr Klasse 3a Fr. Bender, 22 Kinder Ort Aussagen Kinder Grundschulalter Hauptkritik ist, dass die Grünphase zu kurz ist, vor allem wenn eine Klasse die Straße überqueren will. Nachtrag: Hinweis auf Knopf unter dem Ampeldrücker zur Verlängerung der Grünphase Übergang Eggensteiner Straße / Rheinbrückenstraße Spielplatz Eggensteiner Straße Grundsätzlich wird der Spielplatz von den Kindern als gut bezeichnet. Lob der Kinder: Seilbahn. Bolzplatz. Zugewachsene Rückzugsmöglichkeiten (sich verstecken, Picknick machen). Reifenschaukel. Kritik der Kinder: Die Rutsche wurde entfernt. Der Bolzplatz hat Steine. Wippen funktionieren nicht, sie wirken gebremst. Das vertrocknete Gras piekt. Ideen der Kinder: Eine zweite Seilbahn, da sich Warteschlangen bilden. Neuer Belag für den Bolzplatz. Die Rutsche wieder aufstellen. Den Eingang zu den Rückzugsmöglichkeiten regelmäßig freischneiden. 1

2 Der Verbindungsweg wird von den Kindern selten genutzt. Sie gehen lieber die Eggensteiner Straße entlang. Der Grund für die Vermeidung liegt vor allem in der Angst, dass sie den Abhang herunter fallen könnten. Verbindungsweg Spielplatz zur Sporthalle Neubaugebiet unterhalb Am Brurain Hier konnten die Kinder, aber auch die Schule Fußball spielen. Durch das Neubaugebiet fällt diese Möglichkeit weg. Die Überquerung dieses Straßenbereich ist für die Kinder aus folgenden Gründen schwierig: Es fahren viele Autos. Die Autofahrer fahren zu schnell. Zurzeit kommen auch noch die Baustellenfahrzeuge hinzu. Die Kinder regen einen Zebrastreifen an. Übergang Eggensteiner Straße / Pionierstraße Die Kinder finden es schade, dass die inoffizielle Spielfläche durch die Bebauung weg fällt. Neubaugebiet Abenteuerspielplatz Lob der Kinder: Wasserspielmöglichkeit. Es gibt auch Sand und nicht nur Kieselsteine. Gute und viele Klettermöglichkeiten. Große Rutsche. Angebot auch für kleinere Kinder. Kritik der Kinder: Kaum Schatten. Es fehlen normale Schaukeln. Kein Bolzplatz vorhanden. Graffiti-Schmierereien. Ideen der Kinder: 2

3 Seilbahn, Basketball, Tischtennis, Barfußpfad, Hindernisparcour, Baseball. Der Weg über die Schulstraße ist für manche Kinder der Schulweg. Sie bemängeln den schlechten Einblick in die Schultheißenstraße. Sie können auch aufgrund ihrer Größe nicht erkennen, ob die Autos fahren oder parken. Übergang Schultheißenstraße / Schulstraße Hier sollte eine bessere Beschilderung für die Autofahrer erfolgen. Rund um die Schule Ampel Elsässer Platz - Rheinbrückenstraße Die Kinder bemängeln, dass die Grünphase der Ampel zu kurz ist. Nachtrag: Hinweis auf Knopf unter dem Ampeldrücker zur Verlängerung der Grünphase Hinweis: im September findet ein weiterer Streifzug im Quartier statt. 3

4 Streifzüge mit der Grundschule Knielingen, 28. Juli 2015, 9:30 12:00 Uhr Klasse 3 Fr. Feitner, 13 Kinder Ort Zebrastreifen vor der Grundschule Aussagen Kinder Grundschulalter An dieser Stelle berichten die Kinder von zwei Problemen: Die Autofahrer parken ihre Autos bis auf den Zebrastreifen. Auch fahren manche Autofahrer einfach über den Zebrastreifen, obwohl Kinder dort die Straße überqueren wollen. Der Zebrastreifen sollte kenntlicher gemacht werden. Autos parken oft bis an die Einmündung der Eggensteiner Straße, so dass die Kinder die Untere Straße nicht mehr einsehen können. Eggensteiner Straße / Untere Straße Die Kinder spielen gerne in der Alb. Allerdings bemängeln sie auch den Müll, der darin liegt. An der Alb 4

5 Der Weg der Kinder zum Holzbierebuckel führt unter der Unterführung hindurch. Hier kritisieren die Kinder die Enge des Bürgersteiges. Gehweg Unterführung Holzbierebuckel Die Kinder nutzen den Bereich am Holzbierebuckel gerne zum Spielen. Auch fahren sie hier im Winter Schlitten. Folgende ergänzenden Ideen haben sie: Spielmöglichkeiten auch für größere Kinder, u.a. Schaukel, Rutsche und das entfernte Fernglas. Die Aufenthaltsfläche neben der Hängematte sollte mit einer richtigen Bank und einem Tisch versehen werden. Regelmäßig den Müll entfernen. Die Skateranlage ist nicht attraktiv und sollte ergänzt werden. Die Kinder nutzen die BMX-Bahn, würden diese aber gerne verlängern. Dies ist aufgrund von Platzmangel nicht möglich, da u.a. der Zirkus hier seine Wagen stehen hat. Sie wünschen sich auch mehr Wiesenflächen zum Spielen. Skaterbahn / BMX-Bahn Die Kinder nutzen den Spazierweg am Bahndamm entlang. Hier spielen sie teilweise in den Grünbereichen. Vor allem aber naschen sie die Brombeeren. Spazierweg Bahndamm 5

6 Der Spielplatz wird von den Kindern genutzt. Allerdings wünschen sie sich folgende weitere Spielmöglichkeiten: Wasserpumpe. Größeres Spielhaus. Wipptiere für größere Kinder. Vogelbeobachtungsstation. Spielplatz Litzelaustraße Litzelaustraße In dieser Straße fährt immer mittwochs ein Paketwagen. Der Fahrer fährt immer zu schnell, obwohl die Kinder ihn bereits angesprochen haben. Eine der beiden Umlaufsperren ist nicht mehr im Boden befestigt. Verbindungsweg Litzelaustraße - Saarlandstraße Die Kinder nutzen den Elsässer Platz nur um am Wasser zu spielen. Elsässer Platz Die Bürgersteige in der Neufeldstraße sind eng, so dass die Kinder eher auf der Straße mit dem Fahrrad fahren müssten. Hier trauen sie sich aber nicht wegen der Enge und des Verkehrs. Die einzige Lösung sehen sie darin, das Fahrrad auf dem Bürgersteig zu schieben. Neufeldstraße 6

7 Der Schulweg mancher Kinder führt an diesem Glascontainer vorbei. Leider liegen Glasscherben auf dem Boden, so dass es schwierig ist mit dem Fahrrad hier vorbeizufahren. Glascontainer vor Spielplatz Eggensteiner Straße Schulhof Hier wünschen sich die Kinder vor allem, dass es mehr Fahrradständer gibt. Weiterhin sollten die Griffe an der Kletterwand regelmäßig festgezogen werden. Gut wären auch eine Schaukel und Rutsche. Generell Es fehlt ein Bolzplatz. Der Hundekot auf den Straßen stört. Die Umwelt sollte nicht so verschmutzt werden. Enge Gehwege. Zugeparkte Gehwege. Schnelle Autofahrer. 7

Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme

Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme Spiel-, Erlebnis- und Aufenthaltsräume Nr. Ort Grundschule Jugendliche Aussagen Erwachsene 1 Marienring Die Kinder spielen

Mehr

Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld

Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Stadt Karlsruhe Sozial- und Jugendbehörde Kinderbüro Ergebnisse der Kinderbeteiligung in Rintheim Hir ten we g 5 e aß 6 ße tra S r ne n ro ilb e H 3 Forststraße F orststraße t t ße -Weg nker er-ju Pfarr

Mehr

KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof

KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof Stadtteil Baumberg Größe 187 m² Patenschaft: Wird gesucht wird zurzeit umgebaut & neu gestaltet 1 Am Lingenkamp Der eingezäunte Spielplatz

Mehr

KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014)

KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014) KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014) 1 Ein Projekt vom Kinder- und Jugendbüro Potsdam und Plan B Beteiligung macht Schule! in Kooperation mit dem Stadtkontor, dem Büro für Bürger_innenbeteiligung

Mehr

Urban Green Ranking - Zufriedenheit mit urbanem Grün in europäischen Großstädten -

Urban Green Ranking - Zufriedenheit mit urbanem Grün in europäischen Großstädten - Urban Green Ranking - Zufriedenheit mit urbanem Grün in europäischen Großstädten - - Mai 2013 - - 1 - Angaben zur Untersuchung Grundgesamtheit: Stichprobengröße: Bevölkerung in 10 europäischen Großstädten:

Mehr

Auswertung Befragung Sprengelkiez

Auswertung Befragung Sprengelkiez Auswertung Befragung Sprengelkiez -Bewohner- 1. Negativ: 1.1 Sportangebote kein Schwimmen, durch zu lange Unterrichtszeiten nicht mehr möglich, oder zu weit weg (MV) oder zu spät (21 Uhr)(2) AG in der

Mehr

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! Hör-Bilder-Buch (3080)

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! Hör-Bilder-Buch (3080) Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! Hör-Bilder-Buch (3080) Seite 30 / 31 In der Schule Der Junge hält sich die Augen zu. Zwei Kinder spielen Fußball auf dem Rasen. Zwei Mädchen sitzen auf

Mehr

Kundenmonitor Spielplätze. Steuerungsdienst Tempelhof-Schöneberg

Kundenmonitor Spielplätze. Steuerungsdienst Tempelhof-Schöneberg Kundenmonitor Spielplätze Tempelhof Schöneberg Durchführung der Befragung Projekt Zukunftsradar Ingrid Demers Projektmitarbeiter trias Thorsten Damm Detlef Buchmann Byzdra Czeslaw Ingrid Dhayat Biserka

Mehr

Sicher zur Schule. Kinderfreundliches. Rheinland-Pfalz. Das Schulwegheft für Kinder

Sicher zur Schule. Kinderfreundliches. Rheinland-Pfalz. Das Schulwegheft für Kinder Sicher zur Schule Das Schulwegheft für Kinder Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz Liebe Mütter, liebe Väter, Ihr Kind kommt nach den Sommerferien in die Schule. Damit es auch sicher zur Schule kommt, sollte

Mehr

Radfahren im 2. Schuljahr

Radfahren im 2. Schuljahr Arbeitsheft Radfahren im 2. Schuljahr 2 Name Klasse Schuljahr Inhalt Das verkehrssichere Fahrrad 1 Beleuchtung und Fahrradhelm 2 Vorgeschriebene Verkehrswege 3 Verkehrszeichen und Markierungen 6 Überqueren

Mehr

Welches sind die beliebtesten Pausenspiele an unserer Schule?

Welches sind die beliebtesten Pausenspiele an unserer Schule? Welches sind die beliebtesten Pausenspiele an unserer Schule? Esther Schönfeld, Marion Wesolly und Jasmin Stempin Grundschule Kalthof, Iserlohn Wir wollten wissen, welches die beliebtesten Pausenspiele

Mehr

Weil Kinder keine Bremse haben.

Weil Kinder keine Bremse haben. Kinder/Sicherer Schulweg Weil Kinder keine Bremse haben. Die Verkehrsbroschüre für Eltern mit Tipps für den sicheren Weg zum Kindergarten und zur Schule. Eine Verkehrssicherheitsaktion in Baden-Württemberg.

Mehr

INTEGRIERTES STADTENTWICKLUNGSKONZEPT (ISEK) NÜRTINGEN 2025

INTEGRIERTES STADTENTWICKLUNGSKONZEPT (ISEK) NÜRTINGEN 2025 A Z 6. INTEGRIERTES STADTENTWICKLUNGSKONZEPT (ISEK) NÜRTINGEN 0 DOKUMENTATION KINDERBETEILIGUNG Kurzfassung A Z 6. Verfasser Stadt Nürtingen Planungsamt Marktstraße 76 Nürtingen Juli 0 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Radwegdetektive. Eine Gemeinschaftsaktion von:

Radwegdetektive. Eine Gemeinschaftsaktion von: Radwegdetektive Sirat Mehra, Kaan Kavasoglu, Assia Chamlal, Moussa El Kadi, Torben Sieburg, Rilind Azizi, Yashothan Vanathi, Jens Lehmann Eine Gemeinschaftsaktion von: V:\16_2\Texte\KUK Ergebnisse Radwegdetektive

Mehr

Perspektivenkonferenz 2007

Perspektivenkonferenz 2007 Perspektivenkonferenz 2007 Leitbild Gemeinde Weßling Dokumentation 16. Juli, Freizeitheim Hochstadt IDENTITÄT & IMAGE Coaching AG Büro Augsburg Bei St. Ursula 12 86150 Augsburg Tel. 08 21 / 319 67 52 Fax

Mehr

Vorschlag Elternhaltestellen an der Europaschule am Gutspark, Falkensee

Vorschlag Elternhaltestellen an der Europaschule am Gutspark, Falkensee Evaluierung und Bewertung von Elternhaltestellen (sog. Hol- und Bringzonen ) der Elterninitiative im Umfeld der Europaschule in Falkensee Stand: 8. September 2014 Als eine der Maßnahmen zur Verbesserung

Mehr

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692 Betreuungs-Konzept Anschrift Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver Telefon 02384 5213 Mobil 0160 6111692 E-Mail Web tagesmutter.peters@googlemail.com http://www.tagesmutter-peters.de.tl

Mehr

Lohntabelle gültig ab 1. Januar 2016

Lohntabelle gültig ab 1. Januar 2016 Klasse 1 A 34'953 2'912.75 16.00 37'865.75 B 36'543 3'045.25 16.73 39'588.25 C 38'130 3'177.50 17.46 41'307.50 1 39'720 3'310.00 18.19 43'030.00 2 41'307 3'442.25 18.91 44'749.25 3 42'897 3'574.75 19.64

Mehr

JRK-Spielplatztest. Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land. Version 1.5 Juli 2008

JRK-Spielplatztest. Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land. Version 1.5 Juli 2008 Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land Nürnberger Land Henry - Dunant Str.1 91207 Lauf Tel./Fax.:09123/940324 JRK-Spielplatztest Version 1.5 Juli 2008 In Kooperation

Mehr

Grüngürtel Duisburg Nord - Bruckhausen. Stabilisierung im Ortskern: Umgestaltung des Wilhelmplatzes und angrenzender Bereiche

Grüngürtel Duisburg Nord - Bruckhausen. Stabilisierung im Ortskern: Umgestaltung des Wilhelmplatzes und angrenzender Bereiche Grüngürtel Duisburg Nord - Bruckhausen Stabilisierung im Ortskern: Umgestaltung des Wilhelmplatzes und angrenzender Bereiche Zukunft Wohnen in Bruckhausen Grünzug Wilhelmplatz Der Neue Park Heinrichplatz

Mehr

Kindergarten Botsberg 9230 Flawil,

Kindergarten Botsberg 9230 Flawil, Dokumentation Stufen Workshop Kindergarten 1. Vorbemerkungen Es sind zwei Kindergartenklassen aus einem Doppelkindergarten der Gemeinde Flawil. Total 40 Kinder (ca.2/3 Knaben, 1/3 Mädchen). Der Fremdsprachenanteil

Mehr

Trasse Mitte-Nord. a) Bahnhofstraße/St.-Guido-Straße Optimierung Grünfläche

Trasse Mitte-Nord. a) Bahnhofstraße/St.-Guido-Straße Optimierung Grünfläche Trasse Mitte-Nord a) Bahnhofstraße/St.-Guido-Straße Optimierung Grünfläche Die Grünfläche zwischen der Fahrbahn und dem Radweg (auf Höhe der Villa Ecarius) erhöht das Risiko für Radfahrer in der Einmündung

Mehr

Notwendige Informationen zum Aufenthalt in Japan

Notwendige Informationen zum Aufenthalt in Japan (kôtsû) 4 Straßenverkehrsordnung (kôtsû kisoku) 4-1 Die japanische Straßenverkehrsordnung In Japan gibt es gesonderte Verkehrsregeln für Fußgänger, Kraftfahrzeuge (Autos und Motorräder) und Fahrräder.

Mehr

Gesamtelternvertretung der Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) / AG Verkehr Ansprechpartner: Michael Jaunich (jaunich@web.

Gesamtelternvertretung der Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) / AG Verkehr Ansprechpartner: Michael Jaunich (jaunich@web. Absender: Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) Schulleitung: Martin Grunenwald Sybelstraße 20/21, 10629 Berlin Tel: 030 9029 27220 Mail: m.grunenwald@paula- fuerst- gemeinschaftsschule.de

Mehr

Schuljahr 2015/16. für die Grundschule München Waldmeisterstraße

Schuljahr 2015/16. für die Grundschule München Waldmeisterstraße Schuljahr 2015/16 für die Grundschule München Waldmeisterstraße Liebe Eltern, dieser Schulwegplan soll Ihnen dabei helfen, zusammen mit Ihrem Kind den Schulweg schon vor Schulbeginn zu trainieren. Denn

Mehr

Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen

Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen Lösungen 1. Gurtschlitten Vor Dir steht ein Gurtschlitten. Das Experiment wird Dir zweimal vorgeführt. Was passiert mit der Puppe, wenn der Gurtschlitten stoppt?

Mehr

Mobilitäts. Die. fibel. Die Mobilitätsfibel

Mobilitäts. Die. fibel. Die Mobilitätsfibel Die Mobilitätsfibel In der Mobilitätsfibel finden Sie weitere Hinweise und Anregungen für einen sicheren Schulweg Ihres Kindes. Außerdem erfahren Sie mehr über die positiven Wirkungen, die das selbstständige

Mehr

Spielplatzkonzept Teil 2 - Auswertung / Planung. Gemeinde Egelsbach

Spielplatzkonzept Teil 2 - Auswertung / Planung. Gemeinde Egelsbach Spielplatzkonzept Teil 2 - Auswertung / Planung Gemeinde Egelsbach Vorgehensweise Allgemeines Bestandsaufnahme Analyse Ziele Planung / Umsetzung Vorgehensweise - Allgemeines Erarbeitung der Grundlagen

Mehr

Die Klassenfahrt der Klasse 4b zum Hötzenhof

Die Klassenfahrt der Klasse 4b zum Hötzenhof Die Klassenfahrt der Klasse 4b zum Hötzenhof Vom 13.4. bis 17.4.2015 waren wir mit den anderen vierten Klassen auf dem Hötzenhof. Uns hat es dort gut gefallen. REITEN ( von SAMET) Am ersten Tag waren einige

Mehr

Kombinatorik Platzierungsproblem 3 Berechnungsarten

Kombinatorik Platzierungsproblem 3 Berechnungsarten Kombinatorik Platzierungsproblem 3 Berechnungsarten 10 Weinflaschen, davon Rotweinflaschen, werden rechteckförmig zufällig angeordnet 7 7 Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Rotweinflaschen die

Mehr

Verantwortung! Abstand? Blinken? Geschwindigkeit? Haltestellen? Alkohol / Drogen? Anschnallen? Fahrrad? Zebrastreifen? Parken? Rücksicht?

Verantwortung! Abstand? Blinken? Geschwindigkeit? Haltestellen? Alkohol / Drogen? Anschnallen? Fahrrad? Zebrastreifen? Parken? Rücksicht? Mensch... Alles egal? Abstand? Blinken? Geschwindigkeit? Haltestellen? Alkohol / Drogen? Anschnallen? Fahrrad? Zebrastreifen? Parken? Rücksicht? Über 50 Millionen Kraftfahrzeuge auf deutschen Straßen...

Mehr

Konzept für die Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung der Grundschule Am Wilhelmsplatz

Konzept für die Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung der Grundschule Am Wilhelmsplatz Konzept für die Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung der Grundschule Am Wilhelmsplatz Das Konzept stützt sich auf die verbindlichen Kompetenzerwartungen der Lehrpläne Sachunterricht und Sport. Unterthemen

Mehr

Ideenboxen für Stemwede AWO-Familienzentrum Stemwede, Niedermehnen. Ideenboxen für Stemwede DRK Tageseinrichtung für Kinder Heidemaus Haldem

Ideenboxen für Stemwede AWO-Familienzentrum Stemwede, Niedermehnen. Ideenboxen für Stemwede DRK Tageseinrichtung für Kinder Heidemaus Haldem Ergebnisheft Name des Kümmerers 10. Klasse Wahljahr 2009 Liebe Politiker, liebe Verwaltungs-Mitarbeiter, liebe Aktive in den Einrichtungen für Kinder und Jugendliche, liebe Presse - liebe Stemweder! Anfang

Mehr

Sicher im Straßenverkehr

Sicher im Straßenverkehr Mini Sicher im Straßenverkehr Copyright - Spiele Bad Rodach 2012 Mini Sicher im Straßenverkehr Für 1-4 Spieler von 5-10 Jahren Autor: Hajo Bücken Illustration: Andreas von Frajer Liebe Eltern, im Straßenverkehr

Mehr

Spielraumplan Stadtteil 102: Maximin

Spielraumplan Stadtteil 102: Maximin Spielraumplan Stadtteil 102: Maximin Stadtteilbeschreibung Spielraumtabelle Kinderstadtplan Verkehrssituation Wohnungsunmittelbare Spielräume Flächen für raumgreifende Bewegungsaktivitäten Sportmöglichkeiten

Mehr

Interaktive Übungen zur Vorbereitung auf die Praktische Radfahrprüfung

Interaktive Übungen zur Vorbereitung auf die Praktische Radfahrprüfung Hinweis: Steuerungs- und L-Taste für Vollbildschirm; beenden: Esc Interaktive Übungen zur Vorbereitung auf die Praktische Radfahrprüfung Dieses Medium wurde in Zusammenarbeit von VOL Christian Wegmayr,

Mehr

9 Auto. Rund um das Auto. Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu.

9 Auto. Rund um das Auto. Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu. 1 Rund um das Auto Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu. 1. Zu diesem Fahrzeug sagt man auch Pkw oder Wagen. 2. kein neues Auto, aber viel billiger

Mehr

Anforderungen an Krippenaußengelände. Krippen Außengelände 12/ 2010

Anforderungen an Krippenaußengelände. Krippen Außengelände 12/ 2010 Anforderungen an Krippenaußengelände Krippen Außengelände 12/ 2010 12.03.2011 Praxisbeispiel: Rutschenturm - Podesthöhe ca. 1,0 m - Untergrund Rasen/ Sand - Aufstieg: Leiter, Seilrampe U 3 Gerät!? Seite

Mehr

FREIZEIT-ANGEBOTE. für Kinder und Jugendliche. Verbandsgemeinde Gau-Algesheim in Zusammenarbeit mit

FREIZEIT-ANGEBOTE. für Kinder und Jugendliche. Verbandsgemeinde Gau-Algesheim in Zusammenarbeit mit FREIZEIT-ANGEBOTE für Kinder und Jugendliche Verbandsgemeinde Gau-Algesheim in Zusammenarbeit mit Stadtjugendpflege Gau-Algesheim und Offene Jugendarbeit und weiteren Kooperationspartnern Offene Jugendarbeit*

Mehr

Grüne Wege durch Kiel

Grüne Wege durch Kiel Grüne Wege durch Kiel Routenvorschläge für Projensdorf Das Projensdorfer Gehölz und der Kanal gehören zu den beliebtesten Naherholungsgebieten der Stadt. Über die Brücken sind sowohl die Nord! als auch

Mehr

Wunderburgschule: 1a:

Wunderburgschule: 1a: Wunderburgschule: 1a: 1. Ich wünsche mir Fahrräder zum Leihen für alle 2. Ich wünsche mir in der Nähe vom Loshornweg 3 eine Skaterbahn mit einer Mulde für kleinere Kinder 3. Ich wünsche mir eine Eisbahn

Mehr

II.2 Verkehrsmittel brauchen Platz

II.2 Verkehrsmittel brauchen Platz Verkehrsmittel brauchen Platz AB 2 Platzverbrauch mit Folgen AB 3 Platz für Straßenbahn und Autos AB 4 Wer braucht wie viel Platz? AB 5 Der Schulhof wird zum Parkplatz Zum Thema Gab es im Jahr 1990 auf

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit 1. Du kommst an eine Straße mit diesem Verkehrszeichen. Darfst du in die Straße mit deinem Fahrrad einfahren? ( Ja, ich darf einfahren ( Nein, es ist nicht erlaubt 2. Darfst du dich als Radfahrer an andere

Mehr

Anträge Wahlperiode 2014_2015

Anträge Wahlperiode 2014_2015 Wahlperiode 2014_2015 Nummer: 2015_1 Neue Bänke in der Ikarus- Grundschule dass die Bänke der Ikarus- Grundschule erneuert werden und /oder ersetzt werden, da eine hohe Gefahr des Zusammenbruchs besteht.

Mehr

Ibb for kids. Ein Stadtführer von Kindern für Kinder. Klasse 3b Albert-Schweitzer-Schule Ibbenbüren

Ibb for kids. Ein Stadtführer von Kindern für Kinder. Klasse 3b Albert-Schweitzer-Schule Ibbenbüren Ibb for kids Ein Stadtführer von Kindern für Kinder. Klasse 3b Albert-Schweitzer-Schule Ibbenbüren Die Klasse 3b Obere Reihe von links: Denis Gilich, Christin Schröder, Lars Seidel, Moritz Krützmann, Thorben

Mehr

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Bernd Zanke Mitglied des Vorstandes ADFC Berlin e.v. pööös Ideale Verhältnisse... pööös 2 ... und tägliche Realität pööös 3 Sicher Rad fahren Warum? Radfahrer können

Mehr

&#' Ansätze der Innovationsförderung 2

&#' Ansätze der Innovationsförderung 2 ! "# $% &#' ( )# Ansätze der Innovationsförderung 2 * Ansätze der Innovationsförderung 3 +,-./ 0/. 1/23! / 4 2 5 6.7 2 / Ansätze der Innovationsförderung 4 0 Impuls Ideenfindung Konkretisierung Umsetzung

Mehr

Spiel und Spaß im Freien. Arbeitsblat. Arbeitsblatt 1. Zeichnung: Gisela Specht. Diese Vorlage darf für den Unterricht fotokopiert werden.

Spiel und Spaß im Freien. Arbeitsblat. Arbeitsblatt 1. Zeichnung: Gisela Specht. Diese Vorlage darf für den Unterricht fotokopiert werden. Spiel und Spaß im Freien Arbeitsblatt 1 Arbeitsblat 1 Zeichnung: Gisela Specht Arbeitsblatt 1 Was kann man mit diesen Dingen machen? Was passt zusammen? Verbinde die richtigen Bildkarten miteinander. 2

Mehr

Grüne Wege durch Kiel

Grüne Wege durch Kiel Grüne Wege durch Kiel Routenvorschläge Langsee Tröndelsee Die Wanderung führt durch einen Teil des mittleren Grünringes der Stadt. Von der Preetzer Straße, die wie ein Damm zwischen zwei Seen liegt, geht

Mehr

S P I E L. Bürgerbeteiligung. Perspektiven für genutzte und ungenutzte Freiräume im Siedlungsbereich des Kernortes Hövelhof. Sennegemeinde Hövelhof

S P I E L. Bürgerbeteiligung. Perspektiven für genutzte und ungenutzte Freiräume im Siedlungsbereich des Kernortes Hövelhof. Sennegemeinde Hövelhof Bürgerbeteiligung KINDER S P I E L PLÄTZE Perspektiven für genutzte und ungenutzte Freiräume im Siedlungsbereich des Kernortes Hövelhof 04. Juli 2012 Kinderspielplätze 1. Bestandssituation 2. Mögliche

Mehr

Unsere Ideen für Bremen!

Unsere Ideen für Bremen! Wahlprogramm Ganz klar Grün Unsere Ideen für Bremen! In leichter Sprache. Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat diesen Text geschrieben. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Adresse: Schlachte 19/20 28195 Bremen Telefon:

Mehr

Continental-Umfrage: Fahrverhalten von Eltern in Deutschland. Hannover, 04. April. 2012. Umfrage: Fahrverhalten von Eltern in Deutschland

Continental-Umfrage: Fahrverhalten von Eltern in Deutschland. Hannover, 04. April. 2012. Umfrage: Fahrverhalten von Eltern in Deutschland Continental-Umfrage: Fahrverhalten von Eltern in Deutschland Hannover, 04. April. 2012 Zur Umfrage Im Auftrag von Continental, in Verbindung mit der Verkehrswachtstiftung Niedersachsen, wurden vom 20.

Mehr

Radfahrausbildung I. Einführung EINFÜHRUNG PROJEKT RADFAHRAUSBILDUNG I. Angebot für Grundschule 1. und 2. Klasse

Radfahrausbildung I. Einführung EINFÜHRUNG PROJEKT RADFAHRAUSBILDUNG I. Angebot für Grundschule 1. und 2. Klasse EINFÜHRUNG PROJEKT RADFAHRAUSBILDUNG I Radfahrausbildung I Einführung Die Radfahrausbildung I stellt komplexe Anforderungen an grundlegende motorische Fähigkeiten und entwickelt daraus Mehrfachleistungen.

Mehr

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082)

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082) Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082) Seite 8 In der Schule Die Kinder arbeiten am Computer. Zwei Mädchen beobachten die Fische im Aquarium. Das Mädchen schreibt

Mehr

Spielplätze in Berlin Schöneberg

Spielplätze in Berlin Schöneberg Spielplätze in Berlin Schöneberg Maienstraße 1 Seite 2 Mansteinstraße 11 Seite 3 Motzstraße 46 Seite 4 Motzstraße 51 Seite 5 Naumannstraße 42-44 Seite 6 Nelly-Sachs-Park Seite 7 Neue Steinmetzstraße 5

Mehr

Anreise Unterkunft/Tagungsräume Auto:

Anreise Unterkunft/Tagungsräume Auto: Anreise Unterkunft/Tagungsräume Auto: Adressen BVT Mainz 2011 Campus Uni Mainz, der Campus selbst ist für die Autos Nicht-Angestellter gesperrt! Tagungsräume: großer Hörsaal der Chemie C01-C05, Duesbergweg

Mehr

WIE GEHT ES FÜR SIE HEUTE VORAN?

WIE GEHT ES FÜR SIE HEUTE VORAN? Lesesaal Fitnessstudio WIE GEHT ES FÜR SIE HEUTE VORAN? Neue Freunde Direkte Anbindung Mittwoch, 16.09.2015 11 Uhr Stadt Oranienburg Mittwoch, 16.09.2015 7 16 Uhr Offizielle Einweihung der Jenaer Straße

Mehr

Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen

Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen Praxisvolksschule der Pädagogischen Hochschule Tirol Kurzbericht Profipaket Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen *) Schuldaten Name Praxisvolksschule

Mehr

Protokoll. der 30. Sitzung des Kinderparlamentes am Dienstag, dem 05. Juli 2011 im Bürgerhaus, Mittelstraße 40

Protokoll. der 30. Sitzung des Kinderparlamentes am Dienstag, dem 05. Juli 2011 im Bürgerhaus, Mittelstraße 40 Protokoll der 30. Sitzung des Kinderparlamentes am Dienstag, dem 05. Juli 2011 im Bürgerhaus, Mittelstraße 40 Anwesende: 46 Vertreterinnen und Vertreter der Schulen: Vertreterinnen und Vertreter der Verwaltung:

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg

Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg 855 Kinder und Jugendliche beteiligten sich, davon sind 432 männlich und 423 weiblich 211 Kinder

Mehr

Umweltdetektive. Die Braunschweiger ... Leo und Lena brauchen Deine Mithilfe für eine saubere Stadt! Lena. Leo. Dieses Heft gehört:

Umweltdetektive. Die Braunschweiger ... Leo und Lena brauchen Deine Mithilfe für eine saubere Stadt! Lena. Leo. Dieses Heft gehört: Leo und Lena brauchen Deine Mithilfe für eine saubere Stadt! Die Braunschweiger Umweltdetektive Hallo, wir sind Leo und Lena. Willst du auch ein Umweltdetektiv werden und uns helfen, die acht schwierigen

Mehr

Öffentliche Kinderspielplätze Markgröningen. ( 1 ) Auf Hart. ( 2 ) Benzberg. ( 3 ) Blumenstraße. Kinder < 6 Jahren und 6 bis 10 Jahren.

Öffentliche Kinderspielplätze Markgröningen. ( 1 ) Auf Hart. ( 2 ) Benzberg. ( 3 ) Blumenstraße. Kinder < 6 Jahren und 6 bis 10 Jahren. Öffentliche Kinderspielplätze Markgröningen ( 1 ) Auf Hart Baujahr: 1993 Größe: 1120 m² Balancieren, Klettern, Sandspiel, Wippen ( 2 ) Benzberg Baujahr: 2005 Größe: 2798 m² Klettern, Rutschen, Wippen (

Mehr

Miteinander Leben lernen in der bewegungsfreudigen Schule

Miteinander Leben lernen in der bewegungsfreudigen Schule Miteinander Leben Lernen... in der bewegungsfreudigen Schule - eine konzeptionelle Überlegung der Roda-Schule, Herzogenrath - Vorwort Die unter der Leitidee Bewegungsfreudige Schule zusammengefassten Grundsätze

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2010/2011

Schneeschuh-Wanderprogramm 2010/2011 Schneeschuh-Wanderprogramm 2010/2011 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe 2010 BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43/664/5852735, bergaktiv@grosseswalsertal.at www.grosseswalsertal.at/bergaktiv

Mehr

Bewegungskonzept der Wilhelm Busch Schule Rodgau, Jügesheim

Bewegungskonzept der Wilhelm Busch Schule Rodgau, Jügesheim 1) Lehren und Lernen Bewegungskonzept der Wilhelm Busch Schule Rodgau, Jügesheim 1. Bewegungsfördernde Anlässe - 3. Sportstunde (bewegliche Stunde) - bewegte Pause - Sportangebote durch Vereine, AGs -

Mehr

carosundmaltesamerika.de - Trip-Tipp

carosundmaltesamerika.de - Trip-Tipp carosundmaltesamerika.de - Trip-Tipp Dome Plateau (La Boca Arch, Caves Spring, Old Mining Camp Cabins) / Moab,UT Vorweg sei gesagt, dass diese Tour nur mit einem geeigneten Fahrzeug und einem erfahrenen

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

>> Vom Kölner Hauptbahnhof erreichen Sie uns in etwa acht Minuten zu

>> Vom Kölner Hauptbahnhof erreichen Sie uns in etwa acht Minuten zu Anfahrtsskizzen Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Mit der U-Bahn >> Die zu uns nächstliegende U-Bahn-Haltestelle ist Appellhofplatz >> Dort halten Züge der Linien 3, 4, 5, 16, 17, 18 und 19 >> Folgen

Mehr

Grüne Wege durch Kiel

Grüne Wege durch Kiel Grüne Wege durch Kiel Routenvorschläge für Suchsdorf Zum Ortsteil Suchsdorf gehören neben älterer und jüngerer Bebauung große Anteile freier Landschaft sowie das Südufer des Nord Ostsee Kanals. Ein ausgedehntes

Mehr

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen Steinmikado I Steinmikado II : ab 4 : ab 4 : 20 Steine : 20 Steine Spielregel : M 10-01 In der Mitte des Raumes schichten wir einen Steinberg auf. Die Aufgabe besteht darin, vom Fuße des Berges jeweils

Mehr

Gröpelinger Sommerferienprogramm

Gröpelinger Sommerferienprogramm 2016 Gröpelinger Sommerferienprogramm Herzlich willkommen im Sommerferienprogramm 2016! Wie auch in den voran gegangenen Jahren haben viele Einrichtungen aus Gröpelingen mit Angeboten für Kinder und Jugendliche

Mehr

>> Vom Kölner Hauptbahnhof erreichen Sie uns in etwa acht Minuten zu

>> Vom Kölner Hauptbahnhof erreichen Sie uns in etwa acht Minuten zu Anfahrtsskizzen GDB Gesellschaft für Datensicherheit Mit der U-Bahn >> Die zu uns nächstliegende U-Bahn-Haltestelle ist Appellhofplatz >> Dort halten Züge der Linien 3, 4, 5, 16, 17, 18 und 19 >> Folgen

Mehr

Günstiges Wetter: jedes Wetter Beispielfoto:

Günstiges Wetter: jedes Wetter Beispielfoto: Fotoposition 1 Terrasse Terminal 1 (Zeiten für Juni, Sommerzeit) 11:00 bis 22:00 06:00 bis 22:00 06:00 bis 22:00 Nachtfotos Vorfeld: Taxiway (generell): x x x x x x x x Autobahnausfahrt "Salzburg Flughafen"

Mehr

An die Mitglieder des Stadtparlaments und des Grossen Gemeinderats Wetzikon

An die Mitglieder des Stadtparlaments und des Grossen Gemeinderats Wetzikon Wetzikon, den 22.6.2015 An die Mitglieder des Stadtparlaments und des Grossen Gemeinderats Wetzikon An die Leitung der Schulverwaltung Wetzikon An die Primarschulpflege Wetzikon An die Zürcher Oberland

Mehr

Anfahrtspläne zur Kanzlei

Anfahrtspläne zur Kanzlei DR. FELIX KÜBLER NOTAR ALFONS BIERMEIER NOTAR a.d. KÜBLER & BIERMEIER RECHTSANWÄLTE Partnerschaft mbb Kübler & Biermeier Fangelsbachstraße 1 70178 Stuttgart DR. FELIX KÜBLER Rechtsanwalt und Notar Anfahrtspläne

Mehr

- Offene Ganztagsgrundschule Nützenberger Str. 242 42115 Wuppertal www.ggs-nuetzenberg.de Unsere Schulregeln

- Offene Ganztagsgrundschule Nützenberger Str. 242 42115 Wuppertal www.ggs-nuetzenberg.de Unsere Schulregeln - Offene Ganztagsgrundschule Nützenberger Str. 242 42115 Wuppertal www.ggs-nuetzenberg.de Unsere Schulregeln In unserer Schule sollen sich alle wohl fühlen, Spaß haben, lachen und lernen können. Deshalb

Mehr

Prototypische Aufgaben VERKEHRS- UND MOBILITÄTSBEZOGENE KOMPETENZEN

Prototypische Aufgaben VERKEHRS- UND MOBILITÄTSBEZOGENE KOMPETENZEN Prototypische Aufgaben VERKEHRS- UND MOBILITÄTSBEZOGENE KOMPETENZEN GRUNDSCHULE Gefahrenpotenzial erkennen Toter Winkel SEKUNDARSTUFE I Gefahrenpotenzial erkennen Toter Winkel und Schleppkurve SEKUNDARSTUFE

Mehr

Rechtschreibübung Grundschule 1-2. Klasse

Rechtschreibübung Grundschule 1-2. Klasse ich schnell laufen (möchten) du arbeiten (möchten) wir baden (möchten) du ein Haus bauen (mögen) ich den Tisch bewegen (möchten) wir ein Eis bezahlen (mögen) du deine Eltern bitten (möchten) ich sitzen

Mehr

Zusammenleben und arbeiten am Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen

Zusammenleben und arbeiten am Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen Zusammenleben und arbeiten am Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen (Hausordnung) Präambel An unserer Schule treffen viele Menschen mit den verschiedensten Eigenschaften und Vorlieben aufeinander. Deshalb

Mehr

Beteiligungsprojekt Spielplatzumgestaltung Emdener Straße

Beteiligungsprojekt Spielplatzumgestaltung Emdener Straße Beteiligungsprojekt Spielplatzumgestaltung Emdener Straße Ergebnisse der Bestandsaufnahme und Ideenphase (April 2010) Projektplanung und durchführung: Koordinierungsstelle für Kinder- und Jugendbeteiligung

Mehr

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil Wer lernt, einen respektvollen Umgang mit allen Menschen zu haben, wer darauf achtet, dass sich alle wohl fühlen können, wer lernt, Sorge zu tragen zu Material, Gebäuden und Umgebung, wer lernt, sich an

Mehr

Vaihingen Mitte ein Ortskern mit vielen Straßen und Durchgangsverkehr

Vaihingen Mitte ein Ortskern mit vielen Straßen und Durchgangsverkehr Vaihingen Mitte ein Ortskern mit vielen Straßen und Durchgangsverkehr Seit Jahrzenhnten ist die die Vaihinger Mitte unattraktiv und von Autostraßen dominiert Durch die Nord-Süd-Straße mit ihrer Ostumfahrung

Mehr

der, die, das Straße Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten!

der, die, das Straße Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten! ,, Male an: = blau, = rot, = grün Ringle Wörter in richtigen Farbe ein! Schreibe Wörter in Spalten! nbahn Eisenbahn Autobus Auto Roller Fahrrad Bahnhof Haus Kreuzung Ampel Polizist Park Hof Kirche Fluss

Mehr

In Guebwiller gibt es drei Gymnasien, aber für uns ist das Deck- Gymnasium das beste. Théodore Deck war ein berühmter Keramiker, der 1823 in

In Guebwiller gibt es drei Gymnasien, aber für uns ist das Deck- Gymnasium das beste. Théodore Deck war ein berühmter Keramiker, der 1823 in Das Deck-Gymnasium In Guebwiller gibt es drei Gymnasien, aber für uns ist das Deck- Gymnasium das beste. Théodore Deck war ein berühmter Keramiker, der 1823 in Guebwiller geboren wurde. Die Schule trägt

Mehr

Kinder unterwegs im Verkehr - Risiken und Gefahren auf Kinderwegen

Kinder unterwegs im Verkehr - Risiken und Gefahren auf Kinderwegen In: Sache-Wort-Zahl 2002, 30. Jg., H. 47, S. 9-16 Kinder unterwegs im Verkehr - Risiken und Gefahren auf Kinderwegen Kinderwege sind weit mehr als nur das Zurücklegen von Strecken im Raum. Sie sind Erlebnis-,

Mehr

Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan

Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan Alt-Wetter 6 Spielplatz Harkortsee und Ardeystraße 7 Spielplatz

Mehr

Auswertung Spürnasenaktion Essingen, am 14.06.2007

Auswertung Spürnasenaktion Essingen, am 14.06.2007 Auswertung Spürnasenaktion Essingen, am 14.06.2007 Punk Bezeichnung Anmerkung t Nr. 1 Schulstraße Stangen stehen aus dem Boden im Grüngelände 2 Schulstraße Bäume, Schatten, Platz zum Spielen 3 Schulstraße

Mehr

Wann darf ich Mofa fahren?

Wann darf ich Mofa fahren? Wann darf ich Mofa fahren? A) Wenn ich 14 Jahre alt bin. B) Wenn ich einen gültigen Fahrausweis besitze. C) Wenn ich mit den Füsse bis zum Boden komme und mindestens 45 kg schwer bin. Wann darf ich Mofa

Mehr

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln Bad Nenndorf Unsere Schulregeln unsere Schulregeln Seite 2 Unsere Schulregeln 1. Wir gehen freundlich miteinander um! 2. Wir beleidigen, bedrohen und beschimpfen niemanden. 3. Wir schlagen und verletzen

Mehr

Hotel/Gastronomie/ Hauswirtschaft. Reinigung. Knopf. Geschirr. Hebel. Gips. Beutel. Topf. Wischer. Hammer. Mangel. Pfanne. Säge

Hotel/Gastronomie/ Hauswirtschaft. Reinigung. Knopf. Geschirr. Hebel. Gips. Beutel. Topf. Wischer. Hammer. Mangel. Pfanne. Säge Material 23 (zur Methode 1 Nieten-Suche ) Knopf Hebel Beutel Wischer Mangel Säge Hotel/Gastronomie/ Hauswirtschaft Geschirr Gips Topf Hammer Pfanne Eisen Möbel Erde Tisch Zaun Tür Kelle Beilage Besteck

Mehr

Protokoll Zukunftswerkstatt Markt Peißenberg

Protokoll Zukunftswerkstatt Markt Peißenberg Datum: 28.02.205 Ort: Tiefstollenhalle Peißenberg Protokoll Zukunftswerkstatt Markt Peißenberg Anwesend: Manuela Vanni (. Bürgermeisterin), Petra Bauer (Jugendreferentin), Stephanie Träger (Jugendreferentin),

Mehr

Grundinformation Instandhaltung und Kontrolle. Allgemeines. Sicherheitsmanagement

Grundinformation Instandhaltung und Kontrolle. Allgemeines. Sicherheitsmanagement Grundinformation Instandhaltung und Kontrolle Allgemeines Spielplatzbetreiber (Kommune, Gastwirt, Hausverwaltung, Verein) haften im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht sowohl für die generelle Ausstattung

Mehr

Ich Du Wir. Ich bin ich

Ich Du Wir. Ich bin ich Ich Du Wir Ich bin ich Ich bin ich und du bist du. Wenn ich rede, hörst du zu. Wenn du sprichst, dann bin ich still, weil ich dich verstehen will. Wenn du fällst, helf ich dir auf, und du fängst mich,

Mehr

Anregungen für den Schulstart

Anregungen für den Schulstart Anregungen für den Schulstart Entwickelt in der Grundschule Milse von Frau R. Schmitka und Frau H. Menzel Layout und Überarbeitung IE Team der Bückardtschule Grobmotorik - Gleichgewicht Kinder, die ihren

Mehr

Nothelfer-Weiterbildung Rollstuhlschieben leicht gemacht Umgang mit dem Rollstuhl Hilfe für den Rollstuhlfaher

Nothelfer-Weiterbildung Rollstuhlschieben leicht gemacht Umgang mit dem Rollstuhl Hilfe für den Rollstuhlfaher 1 Grundsätzliches: 1. Nie Entscheidungen für den Behinderten treffen 2. Den Rollstuhlfahrer an dem Gespräch teilnehmen kann. 3. Bei Veranstaltungen, Kaufhäuser, Restaurants etc., so fahre man sehr vorsichtig.

Mehr

Dokumentation World-Café Auftaktveranstaltung FLW Sanierung S 28 Bismarckstr. 06.05.2014

Dokumentation World-Café Auftaktveranstaltung FLW Sanierung S 28 Bismarckstr. 06.05.2014 Bismarckplatz Verkehr / Platzgestaltung - Optimierung Radweg Bismarckstraße über den Bismarckplatz - Fahrradverbindung verbessern (Bismarckstr./Bismarckplatz) - Fahrradweg durchgängig über den Bismarckplatz

Mehr

Das kann ich. Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. Schulsachen. Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal.

Das kann ich. Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. Schulsachen. Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal. 1. Thema: Schule 1 Das kann ich Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. 2 Schulsachen Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal. Alles neu 3 Mein Buch ist neu. Mein Heft ist

Mehr

Tamkin mit den grünen Haaren

Tamkin mit den grünen Haaren Tamkin mit den grünen Haaren Umgehen mit schwierigen Situationen Unterrichtsmaterial für VolksschullehrerInnen Die vorliegende Unterrichtseinheit eignet sich gut, um die eigene Problemlösefähigkeit zu

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Gliederung.! Fakten über die Schule! Tages- und Wochenplan! Angebote am Nachmittag! Pro und Contra

Gliederung.! Fakten über die Schule! Tages- und Wochenplan! Angebote am Nachmittag! Pro und Contra Gliederung! Fakten über die Schule! Tages- und Wochenplan! Angebote am Nachmittag! Pro und Contra !"#$%&'()*'+,-)./%01)2% Fakten über die Schule! nach Friedrich Weinbrenner benannt! erst seit dem Schuljahr

Mehr