Zukunftswerkstatt 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zukunftswerkstatt 2012"

Transkript

1 Ziel der Zukunftswerkstatt 2012 war es, gemeinsam Visionen und Ideen für die Hochschule Neu-Ulm zu entwickeln. NEWS DER HOCHSCHULE NEU-ULM NEWS EDITORIAL Die HNU entwickelt sich konsequent weiter, im kreativen Dialog mit ihren Mitgliedern und Partnern. Bei der Zukunftswerkstatt brachten Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung ihre Ideen zur Hochschulentwicklung ein. Über den Beitrag unserer Gäste haben wir uns sehr gefreut! Einen weiteren Meilenstein der Internationalisierung unserer Hochschule haben wir durch den Ausbau unserer Kooperationen mit Universitäten in Afrika erreicht. Gemeinsam mit der Chepkoilel University in Kenia und der Mzumbe University in Tansania werden wir ab 2013 einen internationalen MBA für Ärzte und Mitarbeiter im Gesundheitswesen in Afrika durchführen. Unsere Studierende wiederum äußerten in der Vorbereitung zum HNU-Tag der Lehre Ende Juni ihre Vorstellungen eines erfolgreichen Studiums. Den Weg des Ideenaustauschs und der Kooperation möchten wir weiter gehen. Viel Freude beim Rückblick auf die letzten Monate an der HNU! Ihre Prof. Dr. Uta M. Feser HOCHSCHULE Zukunftswerkstatt 2012 International vernetzt und regional verwurzelt. Die Hochschule Neu-Ulm baut auf die Kompetenzen ihrer Studierenden, Mitarbeiter, Professoren und Kooperationspartner. Um sich weiter zu entwickeln, setzt sie auf Austausch. Im Juni fand gemeinsam mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und regionaler Einrichtungen die 2. Zukunftswerkstatt statt, um an der Zukunft der HNU zu feilen. Gut 80 Teilnehmer widmeten sich im Hochschulzentrum Vöhlinschloss dem Thema»Welche Hochschule braucht die Region?«. Vertreter der HNU hatten vorab in einem internen Wettbewerb Ideen zur weiteren Profilierung entwickelt und bezogen während der Zukunftswerkstatt externe Teilnehmer in ihre Themenfelder mit ein. Ein Bestandteil dieses Konzepts ist es, die Praxisnähe und die Kooperationen mit regionalen Partnerunternehmen gezielt zu stärken und dadurch das Profil der HNU zu schärfen. Durch die Veranstaltung führte Prof. Dr. Robert Wittmann von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Ingolstadt, einführende Impulse gab der»hochschulmanager des Jahres 2011«, Prof. Dr. Gunter Schweiger (Präsident a. D. der Hochschule für angewandte Wissenschaften Ingolstadt). Die diesjährige Zukunftswerksatt war bereits die zweite: 2008 wurden Ideen zum Thema»Vom Netzwerk zum Nutzwerk«entwickelt. AUS DEM INHALT Neuer Studiengang Über 1 Million Euro Förderung Forschungsergebnisse Aktuelle Publikationen Seite 2 HNU-Tag der Lehre Ehrenamtliches Engagement Neues an der HNU Webrelaunch Porträt Fia Cürten Seite 3 MBA-Vertragsunterzeichnung Alumni Africa Conference Erasmus Qualitätssiegel Seite 4 Praxisprojekt: App gegen Fett Studierendenbefragung Studierende machen Zeitung Gründung Campus Lions Club An-Institut ID-EEE Seite 5 Professoren beim Science Slam Wahlen Preise und Stipendiaten Seite 6 Rückblick Seite 7 Termine und Impressum Seite 8 HNU - Hochschule Neu-Ulm Neu-Ulm University of Applied Sciences

2 HNU-Präsidentin Dr. Uta M. Feser und die Professoren Dr. Olaf Jacob und Dr. Joerg-Oliver Vogt starten mit neuem Studiengang. STUDIUM Erfolgreiche Förderung von Forschung und Lehre an der Hochschule Neu-Ulm. Forschung und Lehre Prof. Dr. Baumgärtel von der Hochschule Ulm präsentiert die Ergebnisse des gemeinsamen Forschungsprojektes DTM. Forschung und Lehre 2 Experten für die Automobilindustrie Die Hochschule Neu-Ulm bietet neu zum Wintersemester 2012/13 den Bachelorstudiengang»Information Management Automotive«an. An der Fakultät für Informationsmanagement bekommen dann 50 Studierende Fachkenntnisse in den Märkten und Prozessen der Automobilbranche vermittelt und werden Experten an der Schnittstelle zwischen Management und IT.»Alle Innovationen rund um das Auto werden von Informations- und Kommunikationstechnologie angetrieben. Der Bedarf an Führungskräften und Entscheidern, die sich zusätzlich zur Betriebswirtschaft mit den speziellen Informationssystemen und -technologien auskennen, wird daher immens ansteigen«, so Prof. Dr. Joerg-Oliver Vogt, Leiter des neuen Studiengangs.»Zieht man noch in Betracht, dass traditionell Firmen der Automobilbranche zu den besten Arbeitgebern in Deutschland zählen, wird klar, was für ein Potenzial dieses Studium bietet.«die Besonderheit des Studiengangs»Information Management Automotive«ist, dass sowohl die betriebswirtschaftlichen als auch technischen Aspekte berücksichtigt werden. Professoren und Dozenten vermitteln Studierenden übergreifendes Prozesswissen, mit dem sie zur Gestaltung von Geschäftsprozessen und -modellen bei Automobilherstellern, Zulieferern oder Beraterfirmen eingesetzt werden können. Präsidentin Prof. Dr. Uta M. Feser:»Gerade mit dem Automobilstandort Süddeutschland und dem Nutzfahrzeugschwerpunkt in der Region Ulm schließen wir die Lücken zwischen Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und Automobilwesen und unterstreichen damit unsere praxisnahe Ausrichtung.«www.hs-neu-ulm.de/ima Über 1 Million Euro Fördergelder Das Projekt»Business Intelligence«des Kompetenzzentrums»Corporate Performance Management«wird für die kommenden drei Jahre vom Bayerischen Wissenschaftsministerium mit Euro unterstützt. Mit Business Intelligence-Systemen werten Unternehmen Daten über den eigenen Betrieb, Mitbewerber oder die allgemeine Entwicklung der Märkte aus. Die Ergebnisse nutzen die Firmen dann für ihr Managementkonzept.»Wir wollen mit dem Projekt herausfinden, welche Systeme zur Datenanalyse welchen Nutzen für die Leistung eines Unternehmens bringen«, so Prof. Dr. Olaf Jacob, Leiter des Kompetenzzentrums. Das Verbundprojekt»EVELIN«(Experimentelle Verbesserung des Lernens von Software Engineering) von der HNU und fünf Hochschulen überzeugte beim»gemeinsamen Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre«. Dafür wird die HNU aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit über Euro gefördert. Eingesetzt wird die Fördersumme unter anderem für zusätzliche Betreuungsangebote, innovative Lernformen und -materialien, die Studierende in den Fächern mit Software Engineering-Bezug nutzen können.»uns ist es wichtig, Kompetenzen in Software Engineering anwendungsorientiert zu vermitteln, um unsere Studierenden topfit für den Arbeitsmarkt zu machen«, so Dr. Philipp Brune, Professor für Wirtschaftsinformatik an der HNU. Im Rahmen der Förderprogramme»Internationalisierung der Hochschulen englischsprachige Studienangebote«und»Hochschule dual international«erhält die HNU vom bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst weitere und Euro. Dynamik Truck Meeting Das Forschungsprojekt»Dynamic Truck Meeting«(DTM) wurde erfolgreich abgeschlossen. Die Professoren Dr. Hartwig Baumgärtel vom Institut für Logistik der Hochschule Ulm und Dr. Oliver Kunze vom Kompetenzzentrum Logistik der HNU präsentierten ihre Forschungsergebnisse zu anbieterunabhängigen Prozess- und Schnittstellenstandards für Dispositions- und Telematik- Systemen. Mit zwei Fahrzeugen demonstrierten sie, wie das System funktioniert. Publikationen Da-Cruz, P. et al.: Strategien in der Krankenhausbeschaffung, in: Schmid/Schmidt (Hg.): Beschaffung in Gesundheitseinrichtungen, Heidelberg 2012, S Da-Cruz, P. et al.: Rapid Recovery evidenzbasiertes Medizinmanagement für die Klinik, in: Healthcare News, 2/2012, S Da-Cruz, P./Schwegel, P.: Ärzterekrutierung im Krankenhaus, in: chefarzt aktuell 2/2012, S Runde, A./Da-Cruz, P./Schwegel, P.: Talentmanagement. Innovative Strategien für das Personalmanagement von Gesundheitseinrichtungen, Heidelberg 2012 Kimpflinger, A./Wanninger, B.: Mobile Tagging, HNU-Working Paper Nr. 20, Neu-Ulm 2012 Reisach, U.: Shared Value Die Neuerfindung des Kapitalismus? auf Reisach, U.: Die Gemeinwohl-Ökonomie - Das Wirtschaftsmodell der Zukunft? (Zentrum für gesellschaftlichen Fortschritt:»Schöne Aussichten«, Folge 9), Frankfurt 2012 Appel D. and Grabinski M.: The origin of financial crisis: A wrong definition of value, PJQM 2, 2011 Klinkova G. and Grabinski M.: Learning and competition: A learning curve analysis useful from marketing to terrorist attacks, International Retail Logistics in the Value Era, 2012

3 Erstmals wurde der»hnu-preis der Lehre«- für besondere Projekte verliehen. Ständige Weiterentwicklung an der HNU: Neue Website, neues Medienlabor und neue Seeterrasse. Fia Cürten studierte an der HNU internationales Marketing und arbeitete in China bei einer Modefirma. STUDIUM»HNU-Tag der Lehre«Für verantwortungsvolles Handeln und Lehren setzten sich Studierende und Lehrende am»hnu-tag der Lehre«ein.»Unsere Absolventen werden einmal Verantwortung in Wirtschaft und Gesellschaft übernehmen und deswegen tragen unsere Lehrenden bereits jetzt die Verantwortung, sie darauf vorzubereiten«, so Prof. Dr. Julia Kormann, HNU-Vizepräsidentin. Mit dem»neu-ulmer Hochschulpreis«und dem erstmals vergebenen»hnu- Preis der Lehre«würdigte der Förderverein der Hochschule Neu-Ulm die Qualität von Lehre und Lernen. Beide Preise sind mit Euro dotiert. Ausgezeichnet wurden die Beteiligten der Projekte»Orientierungsphase für Erstsemester«und der»welcoming Week«, mit der das International Office die internationalen Gaststudierenden willkommen heißt. Preisträger sind: Prof. Dr. Stefan Distel, Prof. Dr. Stefan R. Mayer und Prof. Dr. Gerhard Welte sowie Markus Brust von der Studierendenvertretung und Mirjam Wenke vom International Office Nachhaltig engagiert Die HNU fördert seit dem Sommersemester 2012 mit verschiedenen Aktionen und entsprechenden Wahlfächern gezielt das Engagement ihrer Studierenden. Der»Tag des Ehrenamts«an der HNU führte beispielsweise Interessenten und gemeinnützige Einrichtungen zusammen. Im Wahlfach»Do it«, einer von der Robert-Bosch-Stiftung unterstützten Workshop-Reihe, lernten die Teilnehmer, wie sie die Erfahrungen aus dem Ehrenamt für sich und für ihre persönlichen Lernziele nutzen können. 15 Studierende und Mitarbeiter der HNU ließen sich außerdem zu Integrationsmentorinnen und mentoren ausbilden und unterstützen künftig regionale Unternehmen und die Integrationsbeauftragte des Landkreises. Sie helfen auch internationalen Gaststudierenden bei ihrem Start an der HNU. HOCHSCHULE Neues an der HNU Die überdachte Außenterrasse der Mensa wurde im Oktober 2011 fertiggestellt und wird seit dem Frühjahr gut genutzt. Neu ist auch das Medienlabor mit modernster Technik. An 8 Arbeitsplätzen können die Studierenden mit der neusten Hard- und Software zur Bearbeitung von Audio- und Videomaterial ihre Medienprojekte umsetzen. Die Pläne für ein weiteres Hochschulgebäude nehmen Form an; die schnell wachsenden Studierendenzahlen machen einen Anbau nötig. Baubeginn soll 2014 sein. Webrelaunch Benutzerfreundlicher, übersichtlicher und attraktiver ist die neue Website der Hochschule Neu-Ulm. Die HNU mit ihrer praxisorientierten Lehre hat bei dem Relaunch auf die Kompetenzen ihrer Studierenden vertraut. Studierende des Studiengangs»Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation«setzten gemeinsam mit ihren Professorinnen und Professoren sowie mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HNU das neue Konzept für die Hochschul-Website um. Nach gut zwölf Monaten Arbeit mit dem Content Management System Typo3 ist die Website seit Anfang des Jahres online. Die Gestaltung greift die besondere Architektur und das Farbkonzept der HNU auf. Die Besucher werden buchstäblich in die Hochschule hinein geführt. Studierende werden anhand einer Slide-Show auf der Startseite dem Besucher vorgestellt, der über Direkteinstiege zu den relevanten Informationen gelangt.»unsere Studierenden haben gezeigt, was sie können und wie viel ihnen an ihrer Hochschule liegt. Die neue Website ist wie unsere Hochschule: modern, attraktiv, offen und praxisnah«, so Prof. Dr. Uta M. Feser, Präsidentin der Hochschule Neu-Ulm. PORTRÄT Couture, China, Cürten Vom Online-Marketing in Ulm über Regionalmarketing in Indonesien bis hin zum Mode-Marketing in China. Die 44-jährige Fia Cürten hat beruflich viel Spannendes erlebt. Als eine der ersten HNU-Studentinnen hatte sie Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt internationales Marketing studiert. Danach machte sich Fia Cürten mit einer Online-Marketing Firma selbstständig.»ich habe lange die Leute beneidet, die sich einfach die Zeit genommen haben und nach ihrem Studium für einige Zeit ins Ausland gingen«, so Fia Cürten erfüllte sie sich ihren Traum, ging als Marketingberaterin für den Deutschen Entwicklungsdienst (DED) nach Indonesien und hat dort eine Provinzregierung bei der Dachmarkenentwicklung für die Region Zentraljava beraten.»für mich als Online-Marketing-Spezialistin war das ein Debüt. Mein zuvor letzter Kontakt mit dem Thema Regionalmarketing war in einer Vorlesung der HNU. Das war mein ganzes Rüstzeug - und sieben Jahre Marketing- Erfahrung«, erinnert sich Fia Cürten. Nach der erfolgreichen Einführung der regionalen Dachmarke auf Java folgte sie ihrem Mann nach China. Dort angekommen war es zunächst nicht einfach, Fuß in der chinesischen Arbeitswelt zu fassen. Bis sie die Geschäftsführerin einer deutschen Couture-Modefirma in Peking kennenlernte, für die Fia Cürten das komplette Marketing von der Pressemitteilung bis zur Modenschau machte.»es war eine aufregende Zeit mit interessanten Leuten. Auch war es spannend zu sehen, wie die chinesische Arbeitswelt funktioniert«, so Cürten und empfiehlt:»geht raus und studiert Land und Leute.«HNU - Hochschule Neu-Ulm Neu-Ulm University of Applied Sciences 3

4 Die Präsidenten Joseph Kuzilwa und Elijah Biamah aus Afrika mit HNU-Präsidentin Dr. Uta M. Feser. Netzwerke auf- und ausbauen: Afrikanische Gesundheitsmanager waren zu Gast an der HNU. Christian Renner mit den finnischen Kolleginnen Piritta Nätynki, Anna Kolehmainen und Sirpa Puolakka aus Oulu. INTERNATIONALES MBA in Afrika INTERNATIONALES Alumni Africa Conference INTERNATIONALES ERASMUS Qualitätssiegel Ab August 2013 gibt es für Ärztinnen, Ärzte und Mitarbeiter im Gesundheitswesen in Afrika den MBA-Studiengang»Management in Healthcare«. Der berufsbegleitende Master of Business Administration wird unter der Leitung der Hochschule Neu-Ulm mit der Chepkoilel University in Kenia und der Mzumbe University in Tansania angeboten. Im Juni 2012 unterzeichneten Prof. Dr. Uta M. Feser, Prof. Joseph Kuzilwa (Mzumbe University) sowie Prof. Elijah Biamah (Chepkoilel University) in Neu-Ulm den Kooperationsvertrag.»Mit dem MBA in Afrika bauen wir unser internationales Studienangebot aus und vertiefen gleichzeitig unsere Kooperationen mit afrikanischen Universitäten und Gesundheitseinrichtungen«, so Prof. Dr. Uta M. Feser. Die Studierenden werden von Dozenten der drei beteiligten Hochschulen zu qualifizierten Fachleuten ausgebildet. Themen sind unter anderem das Personal- und Qualitätsmanagement, das Krankenhausrecht und Krankenhausmanagement, wie zum Beispiel die Verkürzung von Wartezeiten für Patienten und die Verbesserung der Medikamentenversorgung.»Der MBA Management in Healthcare folgt unserem MBA Betriebswirtschaft für Ärztinnen und Ärzte. Die Teilnehmer erhalten eine fundierte betriebswirtschaftliche Weiterbildung mit dem deutschen Abschluss Master of Business Administration«, so Dr. Rainer Burk, Professor der Fakultät Gesundheitsmanagement. Die HNU begleitet die Bildung eines Experten-Netzwerks von afrikanischen Gesundheitsmanagern. Sie unterstützt dabei nicht nur als Berater und Ansprechpartner, sondern auch mit einem E-Learning Programm, das gleichzeitig Plattform für Diskussionen und für den Ideenaustausch ist. HNU-Präsidentin Prof. Dr. Uta M. Feser:»Als Business School in der Region international präsent sein die Projekte mit unseren afrikanischen Partnern sind Beweis dafür, wie gut dieses Konzept aufgeht.«die Alumni und Absolventen von MBA- und Zertifikatskursen an den Partnerhochschulen waren im Juni 2012 eine Woche lang an der HNU zu Gast, um den Umgang mit der Software zu lernen, sich auszutauschen und die internationalen Kontakte zu vertiefen. Den fachlichen Höhepunkt bildete die Africa Alumni Conference im Hochschulschloss Illertissen. Eseme Elias Tong, Präsident des Alumni-Netzwerkes, zieht eine positive Bilanz:»Mit diesen Strukturen haben wir die Chance, uns regelmäßig untereinander und länderübergreifend über fachliche Themen auszutauschen und wirksame Strategien in der Krankenhausverwaltung zu entwickeln.«der Aufbau des Netzwerkes wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert. E-Learning im Township Studierende und Professoren der HNU und der südafrikanischen Partnerhochschule University of the Western Cape (UWC) entwickelten in Südafrika ein Konzept für die mobile Weiterbildung der»community Health Workers«, Gesundheitsarbeiter, die sich in Kapstadts Townships um HIV- und Tuberkulose-Patienten kümmern. Um die Arbeit der»community Health Workers«zu erleichtern, fanden sie eine Lösung, die den individuellen Lerngewohnheiten angepasst und mobil abrufbar ist. Das Projekt fand in Zusammenarbeit mit der HOPE Cape Town Association statt. Austauschstudierende vom Bahnhof abholen, in der Mensa Desserts aus verschiedenen Ländern anbieten, Sprachtandems bilden und die ERASMUS-Personalmobilität fördern. Das sind nur einige Aktivitäten, bei denen die Hochschule Neu-Ulm Internationalität lebt. Und dieses Engagement wird anerkannt. Bereits zum zweiten Mal nach 2008 bekam die Hochschule Neu-Ulm vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) das ERASMUS Qualitätssiegel»E-Quality«verliehen - für besondere Leistungen zur Förderung der internationalen Mobilität.»Das Siegel bestätigt uns, dass wir einen sehr guten Weg der Internationalisierung gehen«, so Prof. Dr. Uta M. Feser. Die HNU fördert nicht nur den Studierendenaustausch mit ausgewählten Partnerhochschulen, sondern auch Praktika und Abschlussarbeiten im Ausland. Auch Lehrenden und Mitarbeitern der Verwaltung wird die Möglichkeit geboten, an einer Partnerhochschule zu lehren und zu arbeiten. Zur internationalen Vernetzung trägt die ERASMUS-Personalmobilität bei, die Einblicke in die Arbeitsbereiche der jeweiligen Partnerhochschule bietet.»die Angebote zum internationalen Austausch werden sehr gut genutzt. Unsere Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter können mittlerweile an 33 europäischen Partnerhochschulen Auslandserfahrung sammeln«, so Christian Renner, Leiter des International Office. Seit diesem Semester gibt es eine neue Kooperation der Fakultät Gesundheitsmanagement mit der Fachhochschule Kärnten in Villach, Österreich. Fakultätsübergreifend können ab sofort pro akademischem Jahr zwei HNU-Studierende an der University of the Western Cape in Kapstadt, Südafrika, studieren, ohne dort Studiengebühren bezahlen zu müssen. 4

5 Mobile Diät: Mit Food & Activity Points gesünder leben. Studentinnen mögen eher Medien-Unternehmen, Studenten bevorzugen die klassische Industrie. Prof. Dr. Uta M. Feser bei der Verleihung der Mitglieder-Pins. PRAXISPROJEKT App gegen Fett Sie wollten einen Wettbewerb gewinnen, zurückkamen sie aus den USA mit einer marktfähigen Idee. Fünf HNU-Studierende entwickelten als einziges deutsches Hochschulteam im Wettbewerb mit 31 amerikanischen Hochschulen Vorschläge, wie die Kosten des amerikanischen Gesundheitssystems durch innovative IT-Lösungen gesenkt und gleichzeitig die weit verbreitete Fettleibigkeit reduziert werden kann. Ihre Idee: eine App gegen Fett. Die App namens»nutrition & Activity Guide«ermöglicht die mobile Kontrolle des Ess- und Bewegungsverhaltens. Zugleich erleichtert und vereinfacht die App die Kommunikation zwischen Patient und Gesundheitseinrichtung durch die digitale Übermittlung der Daten. Die App-Patienten können die Menge und Häufigkeit ihrer täglichen Mahlzeiten abspeichern. Bewegungssensoren senden zusätzlich die Aktivitätsdaten an die App. Aus beiden Daten werden dann so genannte»food & Activity Points«errechnet. Sie bilden die Basis der App und erlauben bei konsequenter und erfolgreicher Nutzung auch Belohnungen.»Die Patienten haben eine bessere Kontrolle darüber, wie viel sie essen und wie viel sie sich bewegen«, so Annika Zeit, BWL-Studentin und Teammitglied. Besonderheit der App ist, dass Belohnungen in Form von Restaurants, Shops und Cafés in der Umgebung angeboten werden. Betreut wurden die Studierenden Oliver Kurtnacker, Markus Brust, Björn Wietstock, Stefanie Nusser und Annika Zeit von den Professoren Dr. Heiko Gewald, Dr. Patrick Da-Cruz und Leah Vriesman, Professorin am Department of Health Service an der University of California, Los Angeles aus den USA. Das Preisgeld in Höhe von US- Dollar erhielt das Team der Stanford University School of Medicine. PRAXISPROJEKTE Wo wollen Studierende arbeiten? Autohersteller und Konsumgüterunternehmen sind in Deutschland bei potentiellen Berufseinsteigern beliebt. Das Kompetenzzentrum Wachstums- und Vertriebsstrategien der Hochschule Neu-Ulm hat regionale Unternehmen bei einer Umfrage unter Studierenden der Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften untersucht. Im Fokus der Studie standen 35 mittelständische und familiengeführte Unternehmen in der Region Ulm, Neu-Ulm und im Alb-Donau-Kreis mit einem jährlichen Umsatz von über 50 Millionen Euro. Ergebnis der Befragung von 241 Studierenden: die Favoriten entsprechen den Geschlechterklischees. Studenten bevorzugen die klassische Industrie, Studentinnen eher Handel, Medien sowie Konsumgüter. Blattmacher Studierende der HNU schreiben für die Schwäbische Zeitung. Von März bis Juli sind fünf komplette Seiten zu Finanz- und Verbraucherthemen im Wirtschaftsteil der Regionalzeitung erschienen, die die Studierenden recherchiert, konzipiert und geschrieben haben. Die Studierenden erwerben im Wahlpflichtfach»Wirtschaftsjournalismus«unter Leitung von Prof. Dr. Barbara Brandstetter grundlegende journalistische Kenntnisse. Im kommenden Semester können sich Studierende des Studiengangs»Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation«dann auf»crossmedialen Journalismus«spezialisieren. Sie lernen dabei in mehreren Seminaren, Texte für Print und Web zu verfassen, Audioslideshows zu erstellen und Beiträge für Radio und TV im neuen Medienlabor aufzubereiten.»wir werden Kooperationen mit Verlagen und Sendern aufbauen. So können unsere Studierende schon während des Studiums Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen«, so Prof. Dr. Brandstetter. NEUGRÜNDUNG Lions Campus Club Soziales Engagement an der Hochschule fördern, das Campusleben interessanter gestalten und sozial schwächere Studierende unterstützen, das hat sich der Lions Campus Club der HNU auf die Fahne geschrieben. Im Juni fand im Hochschulzentrum Vöhlinschloss die Gründungsversammlung statt. Anwesend waren die 30 Gründungsmitglieder, darunter Studierende, Professoren und Mitarbeiter der HNU sowie der Patenclub»Lions Club International Illertissen«, durch den die Gründung möglich wurde. Robert Gareißen, Distrikt Governor der Lions Bayern Süd, überreichte dem frisch gewählten Präsidenten, Marcus Pflug, die eigens für die Hochschule verfasste Satzung.»Wir haben schon erste Ideen. Wir werden die Kinderinsel der HNU unterstützen, uns als Stipendiengeber am Deutschlandstipendium beteiligen und vielleicht sogar ein eigenes Stipendium anbieten, das sozial schwache Studierende unterstützt«, so Marcus Pflug. Die HNU-Präsidentin Prof. Dr. Uta. M. Feser steht hinter dem Lions Campus Club und ist Gründungsmitglied. An-Institut»ID-EEE«Mit dem»institute for Decentral Electrification, Entrepreneurship and Education«etablieren die Professoren Peter Adelmann (Hochschule Ulm) und Dr. Bernard Wagemann (HNU) ein Forschungsund Dienstleistungsinstitut, das unter Schirmherrschaft der UNO Entwicklungsprojekte koordiniert. Ziel des Instituts ist es, durch Verbesserung der Energieversorgung in Afrika, Asien und Lateinamerika die soziale und ökonomische Entwicklung voranzutreiben. Das An-Institut ist eine eigenständige Einrichtung, die mit der Hochschule Neu-Ulm verbunden ist. Das Institut wird mit der HNU in Forschung, Projektdesign und Lehre kooperieren. HNU - Hochschule Neu-Ulm Neu-Ulm University of Applied Sciences 5

6 Die Professoren Dr. Brune und Dr. Gewald slamen sich mit»service-orientierte Architekturen«auf den 3. Platz. Die neu gewählten Studierendenverteter für den Senat, den Konvent und die Fakultäten. Akademische Feierstunde der Weiterbildung: 80 Absolventen beendeten ihr Studium - darunter gab es fünf Preisträger. Science Slam Wahlen PREISE Wissenschaft unterhaltsam Wissenschaftliche Themen unterhaltsam in zehn Minuten vortragen und dabei das Publikum für sich zu begeistern, ist die Kunst des Science Slam. Der Bewertung durch das Publikum stellten sich bereits drei Professoren der HNU. Nach Prof. Dr. Harald Gerlach nahmen im Februar die Professoren Dr. Philipp Brune und Dr. Heiko Gewald die Herausforderung an, ein komplexes Thema in zehn Minuten amüsant zu erklären. Im Wechsel stellten sie die»serviceorientierten Architekturen (SOA)«am Beispiel des studentischen Nachtlebens vor. Professor Gewald übernahm die Moderation während Professor Brune die Service-orientierten Architekturen in der IT-Welt erklärte. Anhand eines schwäbischen Partybuses veranschaulichten die Professoren das komplexe Thema. Der Service-Bus strukturiert das chaotische Nachtleben, indem er die Studierenden nach Besuchen Ulmer Lokalitäten von A nach B oder nach Hause fährt. Die Haltestelle bildet dabei die Schnittstelle, die die Nutzung des Buses möglich macht. Nach diesem Prinzip funktionieren auch die so genannten SOAs, die die Komplexität einzelner IT-Anwendungen durch standardisierte Schnittstellen verstecken. Das Publikum klatschte das Professorenduo auf den dritten Platz. Am 2. Oktober 2012 findet im Ulmer Roxy der süddeutsche Vorentscheid für den bundesweiten Science Slam statt. Das Finale am 9. November 2012 in Karlsruhe wird von der ARD übertragen. Wer mitmachen will, kann sich über die Roxy-Website anmelden: Senatswahlen Die Studierendenvertretung hat ihre Amtsträger neu gewählt: Im Senat ist Markus Brust, Student des Studiengangs»Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation«. In den Fakultätsrat Betriebswirtschaft wurden die BWL-Studentinnen Daniela Kunkel und Rauna Strunskis gewählt. Adrian Rohr und Markus Brust vertreten die Fakultät Informationsmanagement sowie Stefanie Nusser und Helena Rempfer, Studentinnen des Studiengangs»Informationsmangement im Gesundheitswesen«, die Fakultät Gesundheitsmanagement. Im Konvent sind Benjamin Stähle, Peter Wessenberg, Maximilian Jork, Dennis Beitinger, Tayfun Yavuz und Steffen Lehmann. STIPENDIEN Stipendiat Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes: Andreas Friedrich, Student des Studiengangs Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation. Absolventenpreise Rose Futrih Ngong erhielt für ihre Masterarbeit»The Applicability of Self-Assessment and Peer Review in Improving Nurse-Client Communication in Cameroon«(Studiengang»Business Administration for Doctors«) den HNU-Förderpreis. Der Förderpreis im Studiengang»Strategisches Informationsmanagement«ging an Franz-Josef Fink für seine Masterarbeit»Prozessbasiertes Asset Management«. Evgeni Rehfuss, Absolvent des MBA-Studiengangs»Betriebswirtschaft für Ingenieure«, wurde für seine»bewertung von technologiebasierten Start-ups und jungen Unternehmen«ausgezeichnet. Dr. med. Hans-Georg Palm und Prof. Dr. med. Gert Krischak erhielten gemeinsam den Förderpreis im Studiengang»Betriebswirtschaft für Ärztinnen und Ärzte«für ihre Master-Arbeiten»Zukunftsstrategie des Bundeswehrkrankenhauses Ulm«und»Gesundheitssystemvergleich am Beispiel der medizinischen Rehabilitation«. Francesca Herbstleb, Absolventin des Bachelor-Studiengangs»Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation«erhielt den Neu-Ulmer Hochschulpreis für»social Software im innerbetrieblichen Einsatz«. The Data Warehousing Institute (TDWI) Award auf dem Gebiet Data Warehousing und Business Intelligence erhielt Wirtschaftsinformatik- Student Thomas Reith für seine Bachelorarbeit»Data Mining im Churn Management - unter Einbezug von soziodemografischen und energiemarktbezogenen Daten«. 6 HNU - Hochschule Neu-Ulm Neu-Ulm University of Applied Sciences

7 Die Fußballmannschaft der Hochschule Neu-Ulm holte den Pokal»Home«zurück an die HNU. Die HNU ist mit der neuen mobilen Spielecke noch familienfreundlicher geworden. Minigolf spielen für den guten Zweck: Es kamen 800 Euro Spenden zusammen. RÜCKBLICK Alumni Homecoming Beim zweiten Alumni Homcoming Event trafen sich ehemalige Absolventinnen und Absolventen der HNU. Vom Vortrag über einen Grillabend bis zum Brunch war einiges geboten. Beim Fußballturnier gewann die HNU-Mannschaft des Alumni- und CampusClubs. Sie holte damit den Wanderpokal von der Stadt Neu-Ulm zurück. Campus live! Viele Schülerinnen und Schüler der Oberstufe nutzten bei Campus live! die Gelegenheit die Hochschule Neu-Ulm kennenzulernen. In speziellen Probevorlesungen wurden die einzelnen Studiengänge vorgestellt. Dazwischen konnten die Gymnasiiasten an Bibliotheksführungen teilnehmen und Fragen zu Bewerbung, Studieninhalten, Praxis- und Auslandssemestern stellen. HNU-Kulturprogramm Audit Familiengerechte Hochschule In Berlin bekam die Frauenbeauftragte der Hochschule Neu-Ulm, Prof. Dr. Sibylle Brunner, zum zweiten Mal seit 2008 die Auszeichnung für die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie überreicht. Vergeben wird das Zertifikat alle drei Jahre durch die berufundfamilie ggmbh, eine Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Eine der Maßnahmen ist die neue mobile Spielecke im ersten Stock in Club C. Zusätzlich können dort auch Spielsachen ausgeliehen werden. HNU auf Messen Die Hochschule Neu-Ulm war vertreten auf der 6. Ulmer Bildungsmesse, in Freiburg, Friedrichshafen, Ravensburg und Dillingen, auf dem Ulmer Logistiktag und in der Karrierelounge am Tag der offenen Tür bei ESTA in Senden. Minigolfturnier der Hochschulen Knapp 40 Teilnehmer von der Universität Ulm und den Hochschulen Ulm und Neu-Ulm kämpften im Minigolf um den Titel der Hochschulmeisterschaft. Der HNU-Studierende Robin Schnurr und der HNU-Professor Dr. Stefan R. Mayer lagen vorne. Die 800 Euro Startgelder und Sponsorenspenden gingen an»guterhirte Ulm e.v.«die Meisterschaft wurde im Rahmen einer Praxisarbeit von Studierenden der Hochschule Ulm und Neu-Ulm organisiert. Fact-Finanztag Beim Fact-Finanztag ging es um die wichtigsten Instrumente des Risikomanagement. Experten aus den Bereichen Energie und Finanzen, von den Firmen RWE, Morgan Stanley, AREVA und Siemens stellten Methoden und Strategien vor, wie Unternehmen gut schwierige Zeiten meistern können. Das Theaterstück»Lieblingsmenschen«, Kochkurs, Zumba-Tanzkurs oder Berlin-Exkursion Diese und viele andere Angebote nutzten im vergangenen Semester Studierende der HNU und andere Kulturinteressierte. Neu gegründet wurde dieses Semester der HNU-Kammerchor. HNU-Theater und Kammerchor können engagierte Verstärkung gebrauchen, außerdem wird die Aktion»Meine Freikarte«fortgesetzt. Ansprechpartnerin ist Prof. Dr. Sibylle Brunner. HNU-Management-Forum Den 50. Vortrag seit dem Start des HNU-Management-Forums im Wintersemester 2008/2009 hielt Prof. Dr. Manfred Spitzer zum Thema»Wie lernt das Gehirn?«. Allein bei den sechs Vorträgen in diesem Sommersemester kamen Interessierte. Insgesamt besuchten bisher über Zuhörer das HNU-Management-Forum. NEU AN DER HNU Roland Amann Thomas Bartl Michaela Blüml Dr. Elmar Buchner Christopher Cordes Natascha-Ley Eirich Anna Fischbach Raffaela Groner Nadine Guttmann Gerhard Halder Timo Holzner Erica Janke Dr. Eric Koenig Alina Kosierkiewicz Peter Maier Ines Ortlieb Alexandra Sauter Marc Schmidt Marly Schwendler Bernhard Weinert Julian Wittmann Fakultätsassistent Fakultät Informationsmanagement Mitarbeiter Marketing & Presse Fakultätsreferentin Gesundheitsmanagement Wiss. Mitarbeiter Fakultät Betriebswirtschaft Wiss. Mitarbeiter Fakultät Informationsmanagement Wiss. Mitarbeiterin Fakultät Gesundheitsmanagement Fakultätsassistentin Fakultät Betriebswirtschaft Mitarbeiterin Rechenzentrum Mitarbeiterin Hochschulentwicklung Baubeauftragter Mitarbeiter Rechenzentrum Wiss. Mitarbeiterin Fakultät Informationsmanagement Dozent für Englisch Wiss. Mitarbeiterin Fakultät Informationsmanagement Mitarbeiter Studien- und Infocenter Wiss. Mitarbeiterin Fakultät Gesundheitsmanagement Referentin der Präsidentin Wiss. Mitarbeiter Fakultät Betriebswirtschaft Wiss. Mitarbeiterin Fakultät Gesundheitsmanagement Mitarbeiter Studien- und Infocenter Wiss. Mitarbeiter Fakultät Informationsmanagement 7

8 IMPRESSUM Herausgeberin Prof. Dr. Uta M. Feser, Präsidentin Hochschule Neu-Ulm University of Applied Sciences Wileystraße 1 D Neu-Ulm PHONE / FAX / WEB Redaktion Theresa Osterholzer Thomas Bartl Simone Raymund Fotografie Jan Schmid Bernd Jaufmann Simone Raymund Theresa Osterholzer Bildbearbeitung Simone Raymund Auflage Exemplare TERMINE 27. Juli 2012 Akademische Feierstunde und Gala Beginn um Uhr I Ratiopharm Arena 8. September 2012 Info-Veranstaltung»MBA Strategisches Informationsmanagement«Beginn um Uhr I Hörsaal C 12. September 2012 Info-Abend»MBA Betriebswirtschaft für Ingenieure«Beginn um Uhr I Hörsaal B 27. September 2012 und 13. Dezember 2012 Info-Abende berufsbegleitender Bachelorstudiengang»Management für Gesundheits- und Pflegeberufe«Beginn um 16 Uhr I EINS, Oktober 2012»Global Spirit«-Jurtezelt an der HNU 18. Oktober IT-Kongress Von 9 bis 18 Uhr I Hochschule Neu-Ulm 23. Oktober 2012 Info-Tag»Hochschulseelsorge«25. Oktober Career Night Beginn um 15 Uhr I Foyer der HNU 9. November 2012 Info-Abend»MBA Betriebswirtschaft für Ärztinnen und Ärzte«Beginn um Uhr I EINS,11 8. November Ulmer Logistik Meeting Beginn um 14 Uhr I Hochschule Neu-Ulm 29. November Mittelstandsforum Beginn um Uhr I Hochschule Neu-Ulm HNU-Management-Forum 12. Oktober 2012 Wirtschaftskriminalität Prof. Dr. Erik Rederer 26. Oktober 2012 Der maskierte Mensch Zur Entfremdung in der privaten und beruflichen Sphäre Hon. Prof. Dr. phil. Baldur Kirchner 9. November 2012 Fortschritt durch Innovation Prof. Dr. Annette Schavan, MdB 16. November 2012 Sanierung in der Insolvenz dargestellt am Beispiel Märklin Michael Pluta 30. November 2012 Wirtschaftsmediation Prof. Dr. Hans-Joachim Merk jeweils 19 Uhr in Hörsaal A Anmeldung: 0731/ , Dank an unsere Sponsoren Die Hochschule Neu-Ulm bedankt sich recht herzlich bei allen Sponsoren, die durch ihren Beitrag den Campus der HNU mitgestalten. Besonderer Dank geht an den Hauptsponsor Dr. Armin Brugger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Neu-Ulm Illertissen, der sein Engagement für weitere drei Jahre zugesichert hat. Ebenso bedankt sich die HNU bei den Raumsponsoren Honold GmbH und bei Fritz & Macziol GmbH.

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfrist für MBA-Studiengänge endet am 15. Juli 2014 2. Informationsveranstaltung am 5. Juli 2014 3.

Mehr

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der Fachhochschule Heidelberg Prof. Dr. Gerhard Vigener Fachhochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Hochschule der SRH Die Wahl der

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

Marketing/Vertrieb/ Medien. Master of Arts. www.gma-universities.de

Marketing/Vertrieb/ Medien. Master of Arts. www.gma-universities.de Marketing/Vertrieb/ Medien Master of Arts www.gma-universities.de Vorwort Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleiter Liebe Studieninteressierte, die Hochschulen Ingolstadt und Augsburg bieten gemeinsam den

Mehr

Kooperationsprogramm der Hochschule Worms. Prof. Dr. Andreas Wilbers. Hochschule Worms University of Applied Sciences

Kooperationsprogramm der Hochschule Worms. Prof. Dr. Andreas Wilbers. Hochschule Worms University of Applied Sciences Hochschule Worms University of Applied Sciences Fachbereich Touristik/Verkehrswesen Erenburgerstraße 19 67549 Worms Kooperationsprogramm der Hochschule Worms Prof. Dr. Andreas Wilbers Aufnahmekapazität

Mehr

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science COMPUTER NETWORKING Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Controlling in Lehre und Forschung an der HS Wismar

Controlling in Lehre und Forschung an der HS Wismar Controlling in Lehre und Forschung an der HS Wismar Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Kai Neumann E-Mail: kai.neumann@hs-wismar.de www.hs-wismar.de Hochschule Wismar 2 Gründung 1908 Fakultäten:

Mehr

Das duale Erfolgsmodell

Das duale Erfolgsmodell Das duale Erfolgsmodell Das Studienkonzept der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Prof. Dr. Ursina Boehm Studiengang BWL-International Business, DHBW Mannheim www.dhbw.de Hochschulen und Studierende im

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft E-Business & Social Media, B.A.

Studiengang Betriebswirtschaft E-Business & Social Media, B.A. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite Gestaltung: www.krittika.com Fotos: SRH Hochschule Berlin SRH Hochschule Berlin The International Management University Ernst-Reuter-Platz

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering studieren Die Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik Vier Fakultäten und ein Institut

Mehr

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT MARKETING, B.A.

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT MARKETING, B.A. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite Gestaltung: www.krittika.com Fotos: SRH Hochschule Berlin SRH Hochschule Berlin The International Management University Ernst-Reuter-Platz

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE

Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE 5.233 Zeichen Abdruck honorarfrei Beleg wird erbeten Jetzt auch in Bayreuth: Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE Ab dem Wintersemester 2015/16 wird der Masterstudiengang

Mehr

Workshop Studieren für alle? Über den aktuellen Stand akademischer Weiterbildung in der Praxis

Workshop Studieren für alle? Über den aktuellen Stand akademischer Weiterbildung in der Praxis KONGRESS NEUES LERNEN Workshop Studieren für alle? Über den aktuellen Stand akademischer Weiterbildung in der Praxis IHK-Akademie Westerham, 28. November 2012 Boris Goldberg, Bayerisches Staatsministerium

Mehr

Studieren an der DHBW Mannheim

Studieren an der DHBW Mannheim Studieren an der DHBW Mannheim Die Standorte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach / Campus Bad Mergentheim Mannheim! Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (vormals Berufsakademie)

Mehr

Dem Projektantrag gingen ein intensiver Diskussionsprozess und eine Befragung interner Beteiligter voraus Ziel war es, fehlende Schnittstellen zu

Dem Projektantrag gingen ein intensiver Diskussionsprozess und eine Befragung interner Beteiligter voraus Ziel war es, fehlende Schnittstellen zu Dem Projektantrag gingen ein intensiver Diskussionsprozess und eine Befragung interner Beteiligter voraus Ziel war es, fehlende Schnittstellen zu programmieren und Mittel und Wege ausfindig zu machen,

Mehr

歡 歡 Добропожаловать نرحب

歡 歡 Добропожаловать نرحب Willkommen Welcome Bienvenue Bienvenidos Benvenuti 歡 歡 Добропожаловать نرحب Fürjedendas Richtige- International Business an der MBS Elvira Stephenson, MBA Langjährige Erfahrung in Internationalem Management

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir entwickeln Problemlösungen für Fragen auf wichtigen Feldern der zukünftigen Entwicklung: Wir gestalten (nicht nur) Hamburgs Zukunft mit. Wir sind

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS Wintersemester 2015/16 Informationen für Studieninteressierte Studienangebote mit Masterabschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Mehr

HFH Hamburger Fern-Hochschule

HFH Hamburger Fern-Hochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit rund 11.000 Studierenden und rund 7.000 Absolventen ist die HFH Hamburger Fern- Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012. F r a n k f u r t S c h o o l. d e

Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012. F r a n k f u r t S c h o o l. d e Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Übersicht Frankfurt School - Daten und Fakten Akademische Programme der Frankfurt School Wir sind von Anfang

Mehr

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag Herzlich Willkommen zum Masterinfotag ZAHLEN UND FAKTEN Gründung im September 2001 durch Fusion der Hochschule für Druck und Medien (HDM) und der Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI)

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Studienstarts in 2013 1. Im August/September beginnt das Wintersemester 2013/2014 an der Graduate School Rhein-Neckar.

Studienstarts in 2013 1. Im August/September beginnt das Wintersemester 2013/2014 an der Graduate School Rhein-Neckar. Newsletter, 1. Ausgabe 2013 16. Januar 2013 In dieser Ausgabe 1 Studienstarts in 2013 2 Internationale Ausrichtung der Graduate School Rhein-Neckar 3 Zertifikat Java Enterprise Technologies beginnt am

Mehr

WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design

WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Ingenieurwissenschaften, Medien, Informatik,

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management im Gesundheitswesen an der Fachhochschule Coburg (SPO M MG) Vom 7. Februar 2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81

Mehr

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher Einladung zum Tag der offenen Türen am 13. Juni 2015 Beginn: Ende: Veranstaltungsort: 11.00 Uhr circa 16.00 Uhr Dresden International University (DIU) Freiberger Straße 37 01067 Dresden Programm des Tages

Mehr

Master of Arts Marketing/Vertrieb/Medien (MVM)

Master of Arts Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Master of Arts Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Kurzpräsentation März 2014 Seite 1 MVM im Überblick Beteiligte Hochschulen Zielgruppe Abschluss Gemeinsamer Masterstudiengang der Hochschulen Augsburg und

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

100% Studium bei vollem Gehalt

100% Studium bei vollem Gehalt Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences 100% Studium bei vollem Gehalt FOM Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Hochschulstudienzentrum

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Ulmer Marketing Preis

Ulmer Marketing Preis Impulse für neue Ideen Ulmer Marketing Preis 2015 Die Idee, Ideen zu prämieren. Sie sind ausgezeichnet! Sie machen tolles Marketing? Wir sind der Marketing-Club. Und wir wollen Sie feiern! Machen Sie mit

Mehr

Der Studiengang BWL-International Business. www.dhbw-heidenheim.de

Der Studiengang BWL-International Business. www.dhbw-heidenheim.de Der Studiengang BWL-International Business www.dhbw-heidenheim.de Das reguläre Studium: 2 Das duale Studium an der DHBW: 6 x 12 Wochen wissenschaftliches Studium 6 x 12 Wochen berufspraktische Ausbildung

Mehr

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 Bild des Verantwortlichen Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer, sehr geehrte Interessierte, Als Vizepräsident für Wirtschaft und Finanzen der Europa-

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Vom Bachelor zum Master?!

Vom Bachelor zum Master?! Vom Bachelor zum Master?! Masterstudium plus Gehalt plus Unternehmenspraxis. Berufsintegriert. Alle Fachrichtungen. Deutschlandweit. Jederzeit. www.steinbeis-sibe.de Master in einem Unternehmen in Kooperation

Mehr

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang SOFTWARE- UND SYSTEMTECHNIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dauer Abschlüsse ZUgangsvoraussetzungen

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand:

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr

Ausbildung und/oder Studium?

Ausbildung und/oder Studium? Coach Camp 2015 Ausbildung und/oder Studium? Robin Kemner Student Fachbereich WiSo Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Berufsbereich Wirtschaft Wohin soll der Weg führen? Studium Duales

Mehr

Alumni Newsletter Dezember 2010

Alumni Newsletter Dezember 2010 Alumni Newsletter Dezember 2010 Liebe Ehemalige, liebe Freunde, Freundschaft, das ist wie Heimat. Kurt Tucholsky (1890-1935), dt. Schriftsteller... und Freundschaften sollte man pflegen, deshalb sollen

Mehr

DONNERSTAG, 19.11.2015. 4. Firmenkontaktmesse der HRW HRW KARRIERE

DONNERSTAG, 19.11.2015. 4. Firmenkontaktmesse der HRW HRW KARRIERE DONNERSTAG, 19.11.2015 4. Firmenkontaktmesse der HRW HRW KARRIERE FIRMENKONTAKTMESSE Ist Ihr Unternehmen auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften? Suchen Sie schon frühzeitig den Kontakt zu Studierenden?

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Softwaretechnik Fördern und fordern für Qualität we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM SOFTWARETECHNIK STUDIEREN? Der Computer ist

Mehr

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit über 10.000 Studierenden ist die HFH Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Basisinformationen zum Studiengang Akademischer Grad: Regelstudienzeit: Leistungsumfang: Studienform: Studiengebühren:

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Das Studium an der DHBW Heidenheim. www.dhbw-heidenheim.de

Das Studium an der DHBW Heidenheim. www.dhbw-heidenheim.de Das Studium an der DHBW Heidenheim www.dhbw-heidenheim.de Firmenpräsentation Das duale Hochschulstudium mit Zukunft Duale Hochschule Baden-Württemberg І Seite 2 Der Weg zum Beruf: Bildungsabschlüsse Beruf

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren.

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Best of Management Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Bachelor of Arts Wirtschaft (Versicherungsmanagement) Studiengang Bachelor

Mehr

Hochschulmarketing an einer privaten Hochschule

Hochschulmarketing an einer privaten Hochschule Hochschulmarketing an einer privaten Hochschule Dr. Hans Georg Helmstädter Leiter Unternehmensbeziehungen, HHL Leipzig Graduate School of Management Tagung Hochschulmarketing Herausforderung und Erfolgsfaktoren

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAVON schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Ingolstadt Stuttgart Frankfurt Marburg Braunschweig Graz Barcelona

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

Bachelor International Business

Bachelor International Business Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Akkreditiert durch International

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Hochschule Ingolstadt

Hochschule Ingolstadt Hochschule Ingolstadt Hochschule für angewandte Wissenschaften Die Hochschule Ingolstadt ist eine engagierte Hochschule für angewandte Wissenschaften in den Bereichen Technik und Wirtschaft. Seit ihrer

Mehr

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung Aus- und Weiterbildung Der Vorstand der Sparkasse Dieburg (von links): Sparkassendirektor Manfred Neßler (Vorstandsvorsitzender) und Sparkassendirektor Markus Euler (stellvertretender Vorstandsvorsitzender)

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft. Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg www.ohm-hochschule.de

Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft. Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg www.ohm-hochschule.de Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft Alexander Zeitelhack Geschäftsführer Georg-Simon-Ohm Management Institut Georg-Simon-OhmHochschule Nürnberg Unsere 22 Bachelorstudiengänge Angewandte Chemie

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING Bachelor of Engineering ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h

Mehr

Fontys International Campus Venlo. Fontys International Campus Venlo

Fontys International Campus Venlo. Fontys International Campus Venlo Fontys International Campus Venlo > Studienorte Fontys ist einer der größten niederländischen Hochschulverbände und verfügt über 38 Institute landesweit. In Venlo werden 10 internationale Bachelor-Studiengänge

Mehr

Masterstudiengang Business Intelligence & Analytics

Masterstudiengang Business Intelligence & Analytics Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Professuren für Wirtschaftsinformatik Masterstudiengang Business Intelligence & Analytics Wirtschaftsinformatik an der TU Chemnitz Professur Wirtschaftsinformatik

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfristen für MBA-Studiengänge 2. Erfahrungsaustausch zu Akademisierung der Pflege- und Therapieberufe

Mehr

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA 09.06.2015 1 09.06.2015 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA DIE GESUNDHEITSHOCHSCHULE SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA IM GESUNDHEITSKONZERN 09.06.2015 09.06.2015 2 2 2 UNSERE STANDORTE LIEGEN

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN. SERVICE MANAGEMENT Bachelor of Science ACQUIN systemakkreditiert

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN. SERVICE MANAGEMENT Bachelor of Science ACQUIN systemakkreditiert WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN SERVICE MANAGEMENT Bachelor of Science ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

Bildungs- und Fachkräfteoffensive für die Wirtschaft. Welchen Beitrag kann die Hochschule Rosenheim leisten?

Bildungs- und Fachkräfteoffensive für die Wirtschaft. Welchen Beitrag kann die Hochschule Rosenheim leisten? Bildungs- und Fachkräfteoffensive für die Wirtschaft Welchen Beitrag kann die Hochschule Rosenheim leisten? Regionaler Planungsverband Südostoberbayern A. Leidig 19. November 2008 1 von 15 Agenda 1 Bedarfsgerechter

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

am Beispiel der Prozesstechnik

am Beispiel der Prozesstechnik J,N+T, Ausstellung und Seminar am 10. November 2012 in der Rhein-Erft-Akademie, Berufe in Naturwissenschaft und Technik ERFOLGREICHE ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN! Ingenieurwissenschaften und Bachelorabschlüsse

Mehr

MEDIZINISCHE INFORMATIK

MEDIZINISCHE INFORMATIK MEDIZINISCHE INFORMATIK LERNEN UND ARBEITEN FÜR EINE BESSERE GESUNDHEITSVERSORGUNG we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM MEDIZINISCHE INFORMATIK STUDIEREN?

Mehr

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik Neu im Programm Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik CAREER&STUDY INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG UND REKRUTIERUNG Mit Career&Study bieten Sie Ihren Mitarbeitern neue

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik Gesetzl. Rahmenbedingungen oprivate Universität nach dem UniAkkG, BGBl. I Nr. 168/1999 i.d.f. BGBl. I Nr.54/2000

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften

I. Allgemeine Vorschriften Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m. 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung vom 6. Juli 2004 (GVBl. I S. 394 ff.),

Mehr