Ausbildungsprogramm zur Vertiefung der Kenntnisse von Bundes- und Kantonsangestellten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausbildungsprogramm zur Vertiefung der Kenntnisse von Bundes- und Kantonsangestellten"

Transkript

1 Europa Seminare Ausbildungsprogramm zur Vertiefung r Kenntnisse von Buns- und Kantonsangestellten in Europaagen 2015

2 Seminare Modul 1: Grundwissen Europäische Union Historische Entwicklung und Grundlagen r EU :00-11:00 Historische Entwicklung r europäischen Integration Andreas Kellerhals 11:15-12:15 Strukturen r EU heute: Zielsetzung, Tätigkeitsbereiche, Verhältnis zu n Mitgliedstaaten etc. - Andreas Kellerhals 13:15-14:15 EU r Bürger: Demokratie, Föralismus, Unionsbürgerschaft Michael Hahn 14:30-15:30 Aussenbeziehungen r EU Michael Hahn Institutionen r EU :00-11:00 Europäischer Rat & Rat r EU Andreas R. Ziegler 11:15-12:15 Europäische Kommission Andreas R. Ziegler 13:15-14:15 Europäisches Parlament Jonas Racine 14:30-15:30 Weitere Institutionen & Agenturen r EU Wesselina Uebe Rechtssystem r EU & praktisches Arbeiten mit EU-Recht :00-11:00 Rechtsetzungskompetenzen und -verfahren in r EU Samantha Besson 11:05-12:00 Rechtsquellen, Rechtswirkung und Vollzug s EU-Rechts Samantha Besson 13:15-14:15 Praktisches Arbeiten mit n Online-Informationssystemen r EU (I) Tobias Baumgartner 14:30-15:30 Praktisches Arbeiten mit n Online-Informationssystemen r EU (II) Tobias Baumgartner Rechtsschutz in Europa :00-11:00 Grundrechtsschutz vor n europäischen Gerichten (I) Maya Hertig 11:15-12:15 Grundrechtsschutz vor n europäischen Gerichten (II) Maya Hertig 13:15-14:15 Rechtsschutz vor m EuGH (I) Francesco Maiani 14:30-15:30 Rechtsschutz vor m EuGH (II) Francesco Maiani

3 Modul 1: Grundwissen Europäische Union EU-Binnenmarkt :00-11:00 Freier Warenverkehr Michael Hahn 11:15-12:15 Freier Personenverkehr Véronique Boillet 13:15-14:15 Freier Dienstleistungsverkehr und eier Kapital- & Zahlungsverkehr Wesselina Uebe 14:30-15:30 Staatliche Beihilfen Marc Bungenberg Modul 2: Schweizerische Europapolitik Stand r Beziehungen Schweiz / EU (I) :00-11:00 Historische Entwicklung r Beziehungen Schweiz / EU (I) Andreas Kellerhals 11:15-12:15 Historische Entwicklung r Beziehungen Schweiz / EU (II) Andreas Kellerhals 13:15-14:15 Überblick über die bilateralen Abkommen (I) Christine Kaddous 14:30-15:30 Überblick über die bilateralen Abkommen (II) Christine Kaddous Stand r Beziehungen Schweiz / EU (II) :00-11:00 Grundprinzipien und Umsetzung r bilateralen Abkommen Andreas R. Ziegler 11:15-12:15 Autonome Formen r Übernahme von EU-Recht Andreas R. Ziegler 13:15-14:15 Stand r institutionellen Fragen Schweiz-EU Daniel Felr 14:30-15:30 Schweizer Europapolitik: Eine Bilanz Michael Ambühl Perspektiven :00-11:00 Aktueller Stand und Ausblick (I) Daniel Klingele 11:15-12:15 Aktueller Stand und Ausblick (II) Daniel Klingele 13:15-14:15 Integrationspolitische Szenarien (I) Joëlle Sepibus 14:30-15:30 Integrationspolitische Szenarien (II) Joëlle Sepibus

4 Seminare Modul 3: Spezialwissen Personenverkehr Schweiz / EU (I) :00-11:00 Personeneizügigkeitsabkommen Schweiz / EU: Grundlagen und Entwicklungen - Michael Hahn 11:15-12:15 Aktuelle Entwicklungen Martin Hirsbrunner 13:15-14:15 Flankieren Massnahmen Peter Gasser 14:30-15:30 Koordination r Sozialversicherungssysteme Bettina Kahil-Wolff Personenverkehr Schweiz / EU (II) :00-11:00 Anerkennung beruflicher Qualifikationen Frédéric Berthoud 11:15-12:15 Gerichtliche Praxis Marc Busslinger 13:15-14:15 Die Schweiz im Schengenraum Reto Gruber 14:30-15:30 Entwicklungen im europäischen Asylrecht und ihre Beutung für die Schweiz - Sarah Progin-Theuerkauf Warenverkehr :00-11:00 Rechtliche Rahmenbedingungen s internationalen Hanls & EU- Aussenhanl - Michael Hahn 11:15-12:15 Freihanlsabkommen Schweiz / EU von 1972 Hervé Bribosia 13:15-14:15 Aktuelle Entwicklungen (v.a. EU/USA, CH/China) Hervé Lohr 14:30-15:30 Zollpolitische Bestrebungen r Schweiz im Kontext r EU Jean-Pierre Lattion Währung und Finanzen :00-11:00 Wirtschafts- und Währungsunion: Grundlagen & aktuelle Entwicklungen - Dirk Trüten 11:15-12:15 Aktuelle Entwicklungen in r Eurozone Martin Bögli 13:15-14:15 Entwicklungen in r Finanzmarktaufsicht r EU und r Schweiz (I) Rupert Schaefer 14:30-15:30 Entwicklungen in r Finanzmarktaufsicht r EU und r Schweiz (II) Rupert Schaefer

5 Modul 3: Spezialwissen Datenschutz und Verbraucherschutz :00-11:00 Entwicklungen im internationalen und europäischen Datenschutzrecht und Implikationen für die Schweiz (I) - Bruno Baeriswyl 11:15-12:15 Entwicklungen im internationalen und europäischen Datenschutzrecht und Implikationen für die Schweiz (II) - Bruno Baeriswyl 13:15-14:15 EU-Verbraucherrecht: Grundlagen Alexanr Brunner 14:30-15:30 EU-Verbraucherrecht: Beutung für die Schweiz Alexanr Brunner Steuern :00-11:00 Steuern in r EU zwischen Harmonisierung und Vielfalt René Matteotti 11:15-12:15 Aktuelle Entwicklungen in n Beziehungen EU/Schweiz René Matteotti 13:15-14:15 Grenzüberschreiten Amts- und Rechtshilfe in Steuersachen Alexandre Dumas 14:30-15:30 Doppelbesteuerungsabkommen r Schweiz Denis Berdoz Luft- und Landverkehr :00-11:00 Europäische Landverkehrspolitik René Schaffhauser 11:15-12:15 Landverkehrsabkommen Schweiz / EU Rolf Zimmermann 13:15-14:15 Europäische Luftverkehrspolitik Urs Haldimann 14:30-15:30 Luftverkehrsabkommen Schweiz / EU Urs Haldimann Umwelt und Energie :00-11:00 EU-Umweltrecht Markus Kern 11:15-12:15 Emissionshanl Reto Burkard 13:15-14:15 EU-Energiepolitik Jean-Christophe Füeg 14:30-15:30 Beutung für die Schweiz Jean-Christophe Füeg

6 Seminare Modul 3: Spezialwissen Gesundheit, Lebensmittel und Landwirtschaft :00-11:00 EU-Gesundheitspolitik: Aktuelle Programme und Beutung für die Schweiz Stéphanie Dagron 11:15-12:15 EU-Lebensmittelrecht: Aktuelle Entwicklungen & Auswirkungen auf die Schweiz Adrian Kunz 13:15-14:15 Überblick über das EU-Agrarrecht Krisztina Ben 14:30-15:30 Landwirtschaftsdossier EU-CH Krisztina Ben Kantone & Europa :00-11:00 Mitwirkung r Kantone an r Europapolitik Roland Mayer 11:15-12:15 Umsetzung bilateraler Abkommen durch die Kantone Roland Mayer 13:15-14:15 Grenzüberschreiten Kooperationsmöglichkeiten r Kantone Felix Meier 14:30-15:30 Vertretung r Kantone in Brüssel Roland Krimm Justizielle Zusammenarbeit in r EU :00-11:00 Justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen Frank Meyer 11:15-12:15 Gemeinsame Einrichtungen zur Strafverfolgung: OLAF, Europol, Eurojust - Frank Meyer 13:15-14:15 Justizielle Zusammenarbeit in Zivilsachen Rodrigo Rodriguez 14:30-15:30 Beteiligung r Schweiz an r justiziellen Zusammenarbeit Susanne Kuster

7 Modul 4: Studienreise Studienreise Brüssel 02./ Tag Vormittag Nachmittag Schweizer Mission Vertreter r Kantone Europäische Kommission Europäisches Parlament 2. Tag Vormittag Nachmittag Europäischer Auswärtiger Dienst Rat r EU Vertretung EU-Mitgliedstaat Vertretung Bunsland / Gliedstaat eines EU-Mitgliedstaates

8 Referenten Prof. Dr. Michael Ambühl Dr. Bruno Baeriswyl Dr. Tobias Baumgartner, LL.M. Krisztina Ben, lic. iur. Denis Berdoz, lic. iur. Dr. iur. Frédéric Berthoud Prof. Dr. Samantha Besson Martin Bögli Prof. Dr. Véronique Boillet, LL.M. Dr. Hervé Bribosia Prof. Dr. Alexanr Brunner Prof. Dr. Marc Bungenberg, LL.M. Dr. phil. nat. Reto Burkard Marc Busslinger, lic. iur. Prof. Dr. Stéphanie Dagron Alexandre Dumas, RA, LL.M. Daniel Felr, RA, LL.M. Jean-Christophe Füeg, Botschafter Peter Gasser, Fürsprecher Reto Gruber, lic. iur. Prof. Dr. Michael Hahn, LL.M. Urs Haldimann, Fürsprecher Prof. Dr. Maya Hertig Martin Hirsbrunner, lic. iur HSG Ordinarius für Verhandlungsführung, ETH Zürich Datenschutzbeauftragter s Kantons Zürich Stv. Direktor, Europa Institut an r Universität Zürich Leiterin Internationale Hanlspolitik, Bunsamt für Landwirtschaft BLW Baker & McKenzie Geneva Koordinator für die Anerkennung von Berufsqualifikationen, Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Ordinaria für Völkerrecht und Europarecht, Universität Fribourg Konjuntur International, Schweizerische Nationalbank Assistenzprofessorin für Verfassungsrecht, Universität Lausanne Stv. Direktor, Fondation Jean Monnet für Europa, Lausanne Titularprofessor für Hanls- und Konsumrecht sowie Verfahrensrecht an r Universität St. Gallen, Oberrichter am Hanlsgericht Zürich Universitätsprofessor für Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Internationales Wirtschaftsrecht Universität Siegen und Gastprofessor an r Universität Lausanne Chef Sektion Klimapolitik, Bunsamt für Umwelt BAFU Verwaltungsrichter, Verwaltungsgericht Kanton Aargau SNF-Förrungsprofessorin für öffentliches Gesundheitsrecht, Universität Zürich Leiter Dienst für Informationsaustausch in Steuersachen, Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Sektionschef Recht und Verträge, Direktion für europäische Angelegenheiten EDA Bunsamt für Energie, Leiter Sektion International Energy Affairs Leiter s Bereichs Personeneizügigkeit und Arbeitsbeziehungen, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Fachbereich Europarecht und Koordination Schengen/Dublin, Bunsamt für Justiz BJ Ordinarius für Europarecht, Direktor s LL.M.-Programms International and European Economic and Commercial Law, Universität Lausanne Chef Sektion Recht und Internationales, Bunsamt für Zivilluftfahrt BAZL Ordinaria für Verfassungsrecht, Universität Genf Chef Personeneizügigkeit, Bunsamt für Migration BFM

9 Prof. Dr. Christine Kaddous Prof. Dr. Bettina Kahil-Wolff, LL.M. Prof. Dr. Andreas Kellerhals, LL.M. Dr. Markus Kern Daniel Klingele, Botschafter Roland Krimm, lic. sc. soc. Adrian Kunz, Fürsprecher Dr. Susanne Kuster, MPA Jean-Pierre Lattion, MPA IDHEAP Hervé Lohr, LL.M. Prof. Dr. Francesco Maiani Prof. Dr. René Matteotti Roland Mayer, lic. iur. Felix Meier, RA, LL.M. Prof. Dr. Frank Meyer, LL.M. Prof. Dr. Sarah Progin-Theuerkauf Jonas Racine, MLaw Dr. Rodrigo Rodriguez Rupert Schaefer, LL.M. Prof. Dr. Dr. René Schaffhauser Dr. Joëlle Sepibus, LL.M. Dr. Dirk Trüten, LL.M. Dr. Wesselina Uebe Prof. Dr. Andreas R. Ziegler Rolf Zimmermann, lic. ès sc. éco Ordinaria für Europa- und Völkerrecht an r Universität Genf, Direktorin s Centre d étus juridiques européennes CEJE und Inhaberin eines ad personam Jean Monnet Lehrstuhls Ordinaria für schweizerisches und europäisches Sozialrecht, Universität Lausanne Direktor, Europa Institut an r Universität Zürich Oberassistent am Institut für Europarecht, Universität Fribourg Vizedirektor Direktion für Europäische Angelegenheiten EDA Informationsbeauftragter r Kantone, Schweizer Mission, Brüssel Stv. Leiter r Abteilung Recht, Bunsamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV Vizedirektorin, Bunsamt für Justiz BJ Sektion Internationaler Warenverkehr, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Ressortleiter Internationales Wirtschaftsrecht, Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Assoziierter Professor für öffentliches Recht und Europarecht, Universität Lausanne Ordinarius für schweizerisches, europäisches und internationales Steuerrecht, Universität Zürich Stv. Generalsekretär, Leiter Bereich Aussenpolitik, Konferenz r Kantonsregierungen KdK Leiter Fachstelle für grenzüberschreiten Zusammenarbeit, Kt. Zürich Extraordinarius für Straecht und Strafprozessrecht, Universität Zürich Zentrum für Migrationsrecht, Universität Fribourg Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Europa Institut an r Universität Zürich Assistenzprofessor, Institut für Internationales Privat- und Verfahrensrecht, Universität Bern Legal Councel, Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA Titularprofessor für öffentliches Recht, Universität St. Gallen Assistenzprofessorin für Europarecht und internationales Wirtschaftsrecht, Universität Bern Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Europa Institut an r Universität Zürich Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Europa Institut an r Universität Zürich Ordinarius für Internationales Recht, Direktor s LL.M.-Programms International and European Economic and Commercial Law, Universität Lausanne Stv. Sektionschef Internationales, Bunsamt für Verkehr BAV

10 Kursinformation Ziel und Gegenstand Die Entwicklungen in r EU sind für die Schweiz insbesonre durch die bilateralen Abkommen von unmittelbarer Beutung. Verschiene Bereiche s EU-Rechts wurn vertraglich übernommen, daneben erfolgt vielfach eine eiwillige Anpassung s schweizerischen Rechts an EU-Standards. Die Ausbildungsreihe Europaseminare verfolgt das Ziel, n Teilnehmenn grundlegen Kenntnisse über n Stand und die Entwicklungen r Europäischen Integration sowie über die Beziehungen r Schweiz zur Europäischen Union zu vermitteln. Die Teilnehmenn sollen in die Lage versetzt wern, Fragestellungen mit Bezug zum EU-Recht im beruflichen Alltag gezielt angehen und lösen zu können. Ein internationales Referentenspektrum mit namhaften Vertretern aus r Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft wird neben n theoretischen Grundlagen auch praktisches Wissen vermitteln. Leitung Prof. Dr. Andreas Kellerhals, LL.M. / Dr. Tobias Baumgartner, LL.M. Europa Institut an r Universität Zürich Prof. Dr. Michael Hahn, LL.M. / Prof. Dr. Vincent Martenet, LL.M. / Prof. Dr. Andreas R. Ziegler, LL.M. Université Lausanne Sekretariat / Kontakt Europa Institut an r Universität Zürich Hirschengraben Zürich Tel.:

11 Methodik Die Gestaltung r Kursinhalte ist auf heterogen zusammengesetzte Kursgruppen ausgerichtet. Die themenbedingte Vermittlung vieler juristischer Zusammenhänge wird auf Kursteilnehmer mit unterschiedlichem Ausbildungshintergrund und Berufserfahrung zugeschnitten. Zur verstärkten Einbeziehung r Teilnehmer sind in n einzelnen Modulen neben Fachreferaten jeweils Diskussionen, Fallstudien und Aufgaben vorgesehen. Auch wird n Teilnehmern Gelegenheit geboten, nach Möglichkeit Fragen aus r beruflichen Praxis einzubringen. Auch können die Kursteilnehmer Kurzreferate halten, um besonre Sachgebiete noch zu vertiefen. Veranstaltungsort Die Seminare wern in n Räumlichkeiten s Hauses r Kantone, Speichergasse 6, in Bern durchgeführt. Die Studienreise s Modul 4 fint in Brüssel statt (Kosten für Reise und Unterkunft gehen zu Lasten r Teilnehmenn). Sprachen Kurssprachen sind Deutsch () und Französisch (). Zulassungsbedingungen Die Veranstaltungen r Reihe Europaseminare richten sich an die Angestellten r Verwaltung s Buns und r Kantone. Die Teilnahme an n Kursen ist kostenlos. Zugelassen sind Personen, die ein Lizentiat, einen Universitätsabschluss or einen vergleichbaren Abschluss besitzen. Teilnahmebestätigung Für die Teilnahme an einem or mehreren Kurstagen kann von r Kursleitung eine Teilnahmebestätigung ausgestellt wern.

12 Kursinformation Zertifikat Es besteht die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen n Abschluss Certificate of Advanced Studies UZH in Europarecht zu erwerben. Voraussetzung ist ein Hochschulabschluss auf Masterstufe sowie Berufserfahrung. In Ausnahmefällen können auch Personen mit einem Hochschulbachelor sowie spezifischer Berufserfahrung or mit einer gleichwertigen Qualifikation zugelassen wern. Die Einzelheiten wern im Reglement zum Weiterbildungsstudiengang CAS in Europarecht an r rechtswissenschaftlichen Fakultät r Universität Zürich geregelt. Für n Erwerb s Zertifikats ist die aktive Teilnahme an sämtlichen Grundlagenveranstaltungen zur Europäischen Union (Modul 1) und n Beziehungen r Schweiz zur EU (Modul 2) sowie an Veranstaltungen zu ausgewählten Spezialgebieten (Modul 3) Voraussetzung. Als Leistungsnachweise halten die Teilnehmenn im Nachgang zu n Veranstaltungen zu n Grundlagen r Europäischen Union ein diesbezügliches Referat von 20 Minuten sowie im Nachgang zu n Spezialgebieten s Unionsrechts ein diesbezügliches Referat von 20 Minuten. Abschliessend verfassen die Teilnehmenn eine Arbeit, ren Thema sie in Absprache mit n Tutorinnen und Tutoren selbst bestimmen können. Der Umfang beträgt 25 bis 30 Seiten. Die Betreuung r Bearbeitung durch Tutorinnen und Tutoren wird gewährleitet. Für n Erwerb s Zertifikats ist ein Kostenbeitrag von CHF zu entrichten. Anmeldung Die Teilnahme an n Veranstaltungen bedarf einer vorherigen Anmeldung. Anmeldungen für einzelne Tage or n vollständigen Lehrgang können über die Webseite per or telefonisch erfolgen (Europa Institut an r Universität Zürich, Hirschengraben 56, 8001 Zürich, Tel: ).

Ausbildungsprogramm zur Vertiefung der Kenntnisse von Bundes- und Kantonsangestellten

Ausbildungsprogramm zur Vertiefung der Kenntnisse von Bundes- und Kantonsangestellten Europa Seminare Ausbildungsprogramm zur Vertiefung der Kenntnisse von Bundes- und Kantonsangestellten in Europafragen 2014 www.europa-seminare.ch Seminare Modul 1: Grundwissen Europäische Union Historische

Mehr

Erdgastagung 2013 «Energiezukunft Schweiz»

Erdgastagung 2013 «Energiezukunft Schweiz» Erdgastagung 2013 «Energiezukunft Schweiz» Freitag, 22. März 2013 Kantonsratssaal St.Gallen Weitere Informationen unter www.erdgastagung.ch Thema und Adressatenkreis Herzlich Willkommen Der Erdgasmarkt

Mehr

Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XIII XXI Grundlagen Traditionselemente des Finanzföderalismus in der Schweiz: 3 Zur Geschichte des interkantonalen Doppelbesteuerungsverbots

Mehr

ST. GALLER BANKRECHTSTAG

ST. GALLER BANKRECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST. GALLER BANKRECHTSTAG Freitag, 13. Juni 2014 SIX ConventionPoint, Zürich (1129.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen

Mehr

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P.

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P. Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 6. 7. September 2012 9. Freiburger Sozialrechtstage Gesellschaft und

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis In Zusammenarbeit mit: ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Freitag, 29. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1117.) Institut

Mehr

Master of Law (MLaw) Double Degree

Master of Law (MLaw) Double Degree Universität Zürich Rechtswissenschaftliche Fakultät [RS 4.3.2.1.1] Studienordnung Master of Law (MLaw) Double Degree Für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der

Mehr

BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE

BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE Mittwoch, 27. November 2013 Grand Casino Luzern (1112.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben?

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtliche und interdisziplinäre Perspektiven DONNERSTAG, 24. SEPTEMBER

Mehr

ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG

ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG Mittwoch, 13. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1090.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. in Kooperation mit Das Studium LEITGEDANKE Die beruflichen Anforderungen und das Umfeld der Versicherungsbrokerinnen

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 2. Durchführung Mittwoch, 21. August 2013 Grand Casino Luzern (1120.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG 3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG ERWACHSENENSCHUTZRECHT UND WEITERE AKTUELLE PROBLEME Donnerstag, 30. August 2012 Grand Casino Luzern (1032.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

Masterstudium Kirchenrecht

Masterstudium Kirchenrecht Masterstudium Kirchenrecht Master im Vergleichenden Kanonischen Recht Postgraduales Master Programm MA Master of Arts in diritto canonico e ecclesiastico comparato, indirizzo: diritto canonico comparato

Mehr

974.11 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1

974.11 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1 vom 6. Mai 1992 (Stand am 1. Februar 2000) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 18 des Bundesbeschlusses vom 24. März 1995

Mehr

Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt

Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt juslingua.ch Verband Schweizer Gerichtsdolmetscher und -übersetzer Fachgruppe/Zentralstelle Dolmetscherwesen Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt Konferenz zur Harmonisierung

Mehr

it il t F ei s rg lle

it il t F ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 23. - 24. September 2010 8. Freiburger Sozialrechtstage Möglichkeiten

Mehr

ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE

ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE Donnerstag, 29. März 2012 Kongresshaus Zürich (1038.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St. Gallen www.irp.unisg.ch

Mehr

ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT

ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT Mittwoch, 29. Mai 2013 Kongresshaus Zürich (1091.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung. PRODUKTEHAFTPFLICHTRECHT Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.)

PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung. PRODUKTEHAFTPFLICHTRECHT Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.) Anmeldung zur Veranstaltung Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*: 08.45 09.15 Begrüssungskaffee 09.15 09.20

Mehr

974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe

974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe 974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe vom 12. Dezember 1977 (Stand am 1. Januar 2013) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 15 des Bundesgesetzes

Mehr

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung der Abteilung Rechtswissenschaft der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON»

HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» 20. Dezember 2012 17. Januar 2013 14. März 2013 18. April 2013 16. Mai 2013 jeweils Donnerstag

Mehr

Inotherwords - Maria Neversil Dolmetsch- und Übersetzungsdienst

Inotherwords - Maria Neversil Dolmetsch- und Übersetzungsdienst Inotherwords - Maria Neversil Dolmetsch- und Übersetzungsdienst Globale Kommunikation In der heutigen Zeit der globalen Vernetzung, sowohl im Internet als auch mittels Konferenzen und Seminaren, wird eine

Mehr

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen Double Degree Master-Studiengänge Rahmenverordnung 45.45.7 Rahmenverordnung für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und der ausländischen

Mehr

INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT

INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT Dienstag, 2. September 2014 Kongresshaus Zürich (1132.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden 49 Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste Juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung

Mehr

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Judith Studer, lic. phil. I Programm-Managerin und Stv. Leiterin Weiterbildung Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Winterthur

Mehr

EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON»

EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» 3. Zyklus 2013/2014 12. Dezember 2013 09. Januar 2014 06. März 2014 03. April 2014 08. Mai

Mehr

Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen

Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen Donnerstag, 18. April 2013, 09.00 17.15 Uhr Hotel Astoria, Pilatusstrasse

Mehr

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015) Nr. 5f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008* (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Weiterbildung der Universität Freiburg Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren 27. - 28. Februar

Mehr

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich (Weiterbildungsverordnung ETH Zürich) 414.134.1 vom 26. März 2013 (Stand am 1. Oktober 2013) Die Schulleitung der ETH Zürich, gestützt

Mehr

CAS Sozialversicherungsrecht I 2016 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS

CAS Sozialversicherungsrecht I 2016 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS CAS Sozialversicherungsrecht I 06 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS R03 Dieses CAS bildet ein Modul des Master of Advanced Studies MAS Sozialrecht

Mehr

Datenschutz und Sicherheit 2015

Datenschutz und Sicherheit 2015 Datenschutz und Sicherheit 2015 Erkenntnisse und Perspektiven 20. Symposium on Privacy and Security ETH Zürich, Auditorium Maximum Donnerstag, 27. August 2015 20 Jahre Symposium on Privacy and Security

Mehr

Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM)

Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM) RSETHZ 333.1800.70 R NDS MBA-SCM D-BEPR Reglement 2004 für das Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM) am Departement D-BEPR der ETH Zürich (Beschluss der

Mehr

Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren

Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren Zwei Weiterbildungen der Universität Freiburg 28. Februar - 1. März 2014 Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren Anhörung, Gerichtspraxis, elterliche Sorge, häusliche Gewalt, Persönlichkeitsrecht,

Mehr

Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel

<Master of Advanced Studies (MAS) in Food Safety Management> Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel FOOD SAFETY SERVICES 2014-2017 Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel Berufsbegleitendes

Mehr

2. a) Expertenbegegnung und -befragung I: Freitag, 16. November 2001

2. a) Expertenbegegnung und -befragung I: Freitag, 16. November 2001 Kolloquium "American Legal Culture" "Attack on America: The Consequences - from a Legal Perspective - the Role of Law, Lawyers and Law Enforcement in Times of Crisis" Universität St. Gallen, Wintersemester

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

CAS Sozialversicherungsrecht I 2015 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS

CAS Sozialversicherungsrecht I 2015 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS CAS Sozialversicherungsrecht I 05 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS R03 Dieses CAS bildet ein Modul des Master of Advanced Studies MAS Sozialrecht

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2. 1. Ausgangslage 3

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2. 1. Ausgangslage 3 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2 I. Bericht der Regierung 3 1. Ausgangslage 3 2. Anlass/Notwendigkeit der Vorlage 4 3. Finanzielle und personelle

Mehr

Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht

Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht Rechtswissenschaftliche Fakultät 2. LUZERNER TRANSPORT- UND LOGISTIKTAGE Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht DONNERSTAG, 29. MÄRZ 2012 09.15 17.00 UHR VERKEHRSHAUS DER SCHWEIZ,

Mehr

Reglement über den Weiterbildungsstudiengang CAS in Clinical Trial Management an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich

Reglement über den Weiterbildungsstudiengang CAS in Clinical Trial Management an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich Reglement über den Weiterbildungsstudiengang CAS in Clinical Trial Management an der Medizinischen Fakultät der (vom 3. März 2010) Die Erweiterte Universitätsleitung beschliesst: I. Grundlagen 1. Anwendungsbereich

Mehr

Trusts, Stiftungen und Private Banking 22. November 2013. St. Galler Internationaler Erbrechtstag 07. November 2013

Trusts, Stiftungen und Private Banking 22. November 2013. St. Galler Internationaler Erbrechtstag 07. November 2013 Trusts, Stiftungen und Private Banking 22. November 2013 St. Galler Internationaler Erbrechtstag 07. November 2013 St. Galler Internationaler Eherechtstag 13. November 2013 Institut für Rechtswissenschaft

Mehr

Gerichtlicher Rechtsschutz in auswärtigen Angelegenheiten

Gerichtlicher Rechtsschutz in auswärtigen Angelegenheiten Kaspar Sutter Dr. iur., Fürsprecher, LL.M. Gerichtlicher Rechtsschutz in auswärtigen Angelegenheiten Mit einer Rechtsvergleichung zum französischen «acte de gouvernement» Vorwort Inhaltsverzeichnis Literatur

Mehr

Regierung Amtsperiode: 2013 2017

Regierung Amtsperiode: 2013 2017 Regierung Amtsperiode: 2013 2017 REGIERUNGSCHEF Adrian Hasler Adrian Hasler Funktion Regierungschef seit 27. März 2013 Zuständig für Ministerium für Präsidiales und Finanzen Geburtsdatum 11. Februar 1964

Mehr

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN Management for the Legal Profession (MLP-HSG) Betriebswirtschaftliche

Mehr

Halbtagesseminar. Montag, 30. November 2015 (Vormittag) im Hotel Kursaal Allegro, Bern

Halbtagesseminar. Montag, 30. November 2015 (Vormittag) im Hotel Kursaal Allegro, Bern M E H R W E R T S T E U E R - S E M I N A R P R A X I S E N T W I C K L U N G U N D N E U E R U N G E N 2015 Halbtagesseminar Montag, 30. November 2015 (Vormittag) im Hotel Kursaal Allegro, Bern Montag,

Mehr

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste (VAPF) vom 13. Januar 2014 (Stand am 1. Februar 2014) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr,

Mehr

IT-Forensics für Ermittler

IT-Forensics für Ermittler IT-Forensics für Ermittler Übersicht der Ausbildung Ausbildungsverantwortlicher: Carlos Rieder Stellvertreter: Roland Portmann Hauptmodul Untermodul Untermodulverantwortlic he Sicherstellung (Modul 1)

Mehr

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Jahresbericht 2013 Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Editor ial Der Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand befindet sich bereits in seinem dritten Geschäftsjahr. Die anfänglichen

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management. Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management. Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das Thema finanzielle Führung von Energieversorgungsunternehmen

Mehr

Systematik Europarecht (Eu) / ursprünglich Bestand der ehemaligen IVR-Bibliothek

Systematik Europarecht (Eu) / ursprünglich Bestand der ehemaligen IVR-Bibliothek Systematik Europarecht (Eu) / ursprünglich Bestand der ehemaligen IVR-Bibliothek I QUELLENSAMMLUNGEN A Allgemeine Textsammlungen des europäischen Rechts B Allgemeine Dokumentensammlungen europäischer Organisationen

Mehr

PROFIL DIENSTLEISTUNGEN NEWS KONTAKT. Grenzüberschreitende Rechtsberatung und Projektkoordination für die Schweiz und Deutschland.

PROFIL DIENSTLEISTUNGEN NEWS KONTAKT. Grenzüberschreitende Rechtsberatung und Projektkoordination für die Schweiz und Deutschland. Grenzüberschreitende Rechtsberatung und Projektkoordination für die Schweiz und Deutschland. Mit über 20 Jahren Erfahrung als Rechtsanwalt in Deutschland und in der Schweiz trifft Rechtsanwalt Rolf Lüpke

Mehr

Nr. 540f Studien- und Prüfungsordnung für den Zertifikatsstudiengang Mediation. vom 26. Januar 2011 * (Stand 1. Februar 2011)

Nr. 540f Studien- und Prüfungsordnung für den Zertifikatsstudiengang Mediation. vom 26. Januar 2011 * (Stand 1. Februar 2011) Nr. 540f Studien- und Prüfungsordnung für den Zertifikatsstudiengang Mediation vom 6. Januar 0 * (Stand. Februar 0) Der Universitätsrat der Universität Luzern, gestützt auf 6 Absatz g des Universitätsgesetzes

Mehr

AGAB-Fachtagung 16. November 2010

AGAB-Fachtagung 16. November 2010 AGAB-Fachtagung 16. November 2010 Prof. Dr. iur. Andreas Lienhard Geschäftsführender Direktor des Kompetenzzentrums für Public Management der Universität Bern und Mitglied der interuniversitären Studienleitung

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich INSIGHT Einladung 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich Wir freuen uns, Sie zu unserem Seminar IST INSIGHT am Mittwoch, 25. März 2015 im Haus zum Rüden, Limmatquai 42 in Zürich einzuladen. Melden Sie sich

Mehr

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE VERWALTUNGSRAT UND GESCHÄFTSLEITUNG Verwaltungsrat

Mehr

Die CE-Kennzeichnung - Ihr Schlüssel zu Europas Märkten

Die CE-Kennzeichnung - Ihr Schlüssel zu Europas Märkten Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Aussenwirtschaftliche Fachdienste Nichttarifarische Massnahmen Informationsveranstaltung vom 18. November 2011 in Bern

Mehr

REGRESSTAGUNG 2015 PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung REGRESSTAGUNG 2015. Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus Zürich (1160.)

REGRESSTAGUNG 2015 PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung REGRESSTAGUNG 2015. Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus Zürich (1160.) Anmeldung zur Veranstaltung Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus (1160.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*: ab 08.55 Begrüssungskaffee 09.15 09.20 Begrüssung und

Mehr

Umsetzung der «Strategie. Bund: Ziele und Vorgehen

Umsetzung der «Strategie. Bund: Ziele und Vorgehen Umsetzung der «Strategie ehealth Schweiz» durch den Bund: Ziele und Vorgehen Dr. Salome von Greyerz 12. März 2010 1 Überblick Vorgeschichte Auftrag des Bundesrates vom Oktober 2009 Aufgaben des Bundes:

Mehr

Recht der beruflichen Vorsorge

Recht der beruflichen Vorsorge Prof. Dr. Roland A. Müller Titularprofessor an der Universität Zürich für Obligationen-, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht Schweizerischer Arbeitgeberverband Hegibachstrasse 47 Telefon ++41 (0)44 421

Mehr

MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP. Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft. A. Allgemeines. B. Welche Unterlagen braucht es für den Antrag?

MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP. Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft. A. Allgemeines. B. Welche Unterlagen braucht es für den Antrag? MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft Gültig ab 1. Juli 2015 Dieses Merkblatt hilft Ihnen bei der Formulierung Ihres Antrages für die FSP-Mitgliedschaft und unterstützt

Mehr

Dozentinnen und Dozenten LL.M. International Tax Law

Dozentinnen und Dozenten LL.M. International Tax Law Fakultät Dr. oec. HSG Jürg Altorfer Dr. oec. publ. Jürg B. Altorfer Marieke Bakker Partner bei Altorfer Duss & Beilstein AG, Zürich, dipl. Steuerexperte Konsulent Unternehmenssteuern und Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

Die Trägerschaft obliegt der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich.

Die Trägerschaft obliegt der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich. Reglement über die Weiterbildungsstudiengänge CAS in International Banking and Finance Law, CAS in International Business Transactions and Technology Transfer, CAS in International Litigation and Arbitration,

Mehr

Beruflicher Lebenslauf. dr. Andrea Cserba

Beruflicher Lebenslauf. dr. Andrea Cserba Beruflicher Lebenslauf dr. Andrea Cserba Tel.nr.: 00-36/30-326-19-65 Persönliche Daten Name: dr. Andrea Cserba Geburtsdaten: Miskolc, 02.05. 1987 Schulbildung 2006-2011: Loránd Eötvös Wissenschaftliche

Mehr

Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz

Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz gestützt auf die interkantonale Vereinbarung über die Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) vom. Mai 011, beschliesst: Anwendungsbereich Art. 1 1 Das vorliegende

Mehr

STEUERFORUM LIECHTENSTEIN 2015 TAGUNGSVERANSTALTUNG DONNERSTAG, 01. OKTOBER 2015

STEUERFORUM LIECHTENSTEIN 2015 TAGUNGSVERANSTALTUNG DONNERSTAG, 01. OKTOBER 2015 STEUERFORUM LIECHTENSTEIN 2015 TAGUNGSVERANSTALTUNG DONNERSTAG, 01. OKTOBER 2015 Automatischer Informationsaustausch (AIA) und Regularisierung begangener Steuerdelikte durch Steuerpflichtige und durch

Mehr

Der Privatdetektiv im schweizerischen Recht

Der Privatdetektiv im schweizerischen Recht Roland Schaub Dr. iur., Rechtsanwalt Der Privatdetektiv im schweizerischen Recht Literaturverzeichnis Verzeichnis der Gesetze und Verordnungen Abkürzungen XV XIX XXIII Einleitung 1 1. Teil: Der Privatdetektiv

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Strategisches Management von Tourismusorganisationen.

Strategisches Management von Tourismusorganisationen. Strategisches Management von Tourismusorganisationen. MySwitzerland.com Strategieausbildung für Verwaltungsräte und Vorstände von touristischen Unternehmen. Strategisches Management von Tourismusorganisationen

Mehr

ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG

ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG Donnerstag, 7. November 2013 Kongresshaus, Zürich (1109.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft

Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft Stand: 19. Juni 2013 Grundidee Praxis und Wissenschaft fordern von Absolventen der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge vermehrt Rechtskenntnisse.

Mehr

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS]

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] 1. Um im Fach Kunstgeschichte, Bereich I, das universitäre Diplom eines Bachelor of Arts (BA) zu erlangen, müssen die Studierenden 120 ETCS Punkte in vier Teilbereichen

Mehr

Fachvereinigung der Finanzkontrollen der deutschsprachigen Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein

Fachvereinigung der Finanzkontrollen der deutschsprachigen Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein Martin Billeter, Präsident FV 043 259 33 83 martin.billeter@fk.zh.ch Zürich, 11. Dezember 2013 E I N L A D U N G Winter - ERFA-Tagung 2014 der Fachvereinigung der Finanzkontrollen: Donnerstag, 16. Januar

Mehr

MediFuture. MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. www.medifuture.ch. Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich

MediFuture. MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. www.medifuture.ch. Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich MediFuture MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte Gesundheitspolitik Gesundheitsmarkt Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich www.medifuture.ch Ärztinnen und Ärzte Themen FÜNF

Mehr

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Schweizer Erfahrungen und nachbarschaftliche Anmerkungen aus Hochschulen und Wirtschaft Dr. Lucien Wuillemin, Präsident FWD / Direktor Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg i. Ue.

Mehr

Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke

Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke Simon Andreas Winkler Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Abkürzungsverzeichnis 15 Einleitung...21

Mehr

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Die Medizinische Fakultät erlässt unter Vorbehalt der Genehmigung durch das Rektorat, gestützt

Mehr

3.. DEUTSCH - RUMÄNISCHE STRAFRECHTSTAGUNG

3.. DEUTSCH - RUMÄNISCHE STRAFRECHTSTAGUNG 3.. DEUTSCH - RUMÄNISCHE STRAFRECHTSTAGUNG in Cluj-Napoca Napoca,, Rumänien Samstag, 28.02.2009 10.00 Uhr - 18.00 Uhr Fakultät für Rechtswissenschaften der Babes-Bolyai-Universität Klausenburg Saal TRAIAN

Mehr

Tennislehrer/in Swiss Tennis

Tennislehrer/in Swiss Tennis Ausschreibung Tennislehrer/in mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) 2015 Education Partners: - Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) - sportartenlehrer.ch (eidg. Berufsprüfung

Mehr

CERTIFICATES OF ADVANCED STUDIES (CAS) IN PUBLIC ADMINISTRATION ZDA-KURSE 2011-2012

CERTIFICATES OF ADVANCED STUDIES (CAS) IN PUBLIC ADMINISTRATION ZDA-KURSE 2011-2012 IDHEAP INSTITUT FÜR DIE ÖFFENTLICHE VERWALTUNG AN DER UNIVERSITÄT LAUSANNE / ZENTRUM FÜR DEMOKRATIE AARAU (ZDA) CERTIFICATES OF ADVANCED STUDIES (CAS) IN PUBLIC ADMINISTRATION ZDA-KURSE 2011-2012 MIT DIREKTEM

Mehr

1.2 Die Studiengangleitung wird von der Programmleitung zweier beteiligter Institute (ILGI, IUNR) der ZHAW wahrgenommen.

1.2 Die Studiengangleitung wird von der Programmleitung zweier beteiligter Institute (ILGI, IUNR) der ZHAW wahrgenommen. Studienordnung für die Zertifikatslehrgänge (CAS) - Food Sociology and Nutrition - Food Finance and Supply Chain Management - Food Quality Insight - Food Responsibility - Food Product and Sales Management

Mehr

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Spezialist KAG

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Spezialist KAG CENTRE DE FORMATION Diplom Compliance Spezialist KAG Kurse in Zürich Diplom Compliance Spezialist KAG Zielsetzung Die Teilnehmer dieses Lehrgangs erwerben die Kompetenzen, um die regulatorische Konformität

Mehr

Wir danken Ihnen für die Möglichkeit der Stellungnahme zu den beiden oben erwähnten Verordnungen.

Wir danken Ihnen für die Möglichkeit der Stellungnahme zu den beiden oben erwähnten Verordnungen. Bundesamt für Justiz 3003 Bern Zürich, 8. Mai 2007 Entwurf zu einer Änderung der Verordnung zum Bundesgesetz über den Datenschutz (VDSG, 235.11) und zu einer Verordnung über die Datenschutzzertifizierung

Mehr

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management Jahresbericht SSPH + 2014 Einleitung Der Schwerpunkt der Aktivitäten in der ersten Hälfte des Jahres 2014 lag weiterhin in der Erarbeitung einer nachhaltigen Struktur der SSPH+ für die Zeit nach 2016.

Mehr

Nr. 540c Reglement über den Zertifikatsstudiengang «Haftpflicht- und Versicherungsrecht» an der Universität Luzern

Nr. 540c Reglement über den Zertifikatsstudiengang «Haftpflicht- und Versicherungsrecht» an der Universität Luzern Nr. 540c Reglement über den Zertifikatsstudiengang «Haftpflicht- und Versicherungsrecht» an der Universität Luzern vom 9. April 008 * (Stand 5. April 008) Der Universitätsrat der Universität Luzern, gestützt

Mehr

CENTRE DE FORMATION. Diplom Client documentation Spezialist (Bank-Zentralregister)

CENTRE DE FORMATION. Diplom Client documentation Spezialist (Bank-Zentralregister) CENTRE DE FORMATION Diplom Client documentation Spezialist (Bank-Zentralregister) Kurse in Zürich Diplom Client documentation Spezialist (Bank-Zentralregister) Zielsetzung Die Mitarbeiter des Zentralregisters

Mehr

Newsmail September 2012

Newsmail September 2012 Newsmail September 2012 Sehr geehrte Damen und Herren Ende September 2012 hat Bundesrätin Doris Leuthard ein erstes Massnahmenpaket in die Vernehmlassung geschickt, das die Schweiz in eine Zukunft ohne

Mehr

Dozentinnen und Dozenten LL.M. International Tax Law

Dozentinnen und Dozenten LL.M. International Tax Law Fakultät Dr. oec. HSG Jürg Altorfer Dr. oec. publ. Jürg B. Altorfer Marieke Bakker Partner bei ADB Altorfer Duss & Beilstein AG, Zürich, dipl. Steuerexperte Konsulent Unternehmenssteuern und Mitglied der

Mehr

A. Prozessuale Fragen zu privatrechtlichen Rechtsgebieten

A. Prozessuale Fragen zu privatrechtlichen Rechtsgebieten Inhaltsübersicht Vorwort XI A. Prozessuale Fragen zu privatrechtlichen Rechtsgebieten HANS W. FASCHING Dr. iur., Dr. rer. pol., em. o. Professor an der Universität Wien, a. Vorstand des Instituts für zivilgerichtliches

Mehr

EINLADUNG Krankenhausfachgespräche 2015 NPO-Update 2/2015. Berlin, 24. September 2015

EINLADUNG Krankenhausfachgespräche 2015 NPO-Update 2/2015. Berlin, 24. September 2015 EINLADUNG Krankenhausfachgespräche 2015 NPO-Update 2/2015 Berlin, 24. September 2015 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, lädt Sie herzlich zu den Krankenhausfachgesprächen 2015 und zum NPO-Update

Mehr

[ Mehr zur Ausbildung ]

[ Mehr zur Ausbildung ] Ausbildung: Vom Studienabschluss über die Praxis bis zum Bundespatentgericht. Patentanwälte sind im Recht über den Schutz von Erfindungen, Marken, Design, Software und Sorten genauso zu Hause wie in Wissenschaft

Mehr

RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel

RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel BLM Rechtsanwälte stehen für: Qualität Fundiertes Fachwissen Kompetente Beratung Klientennähe Engagement 2 RA lic.iur. Thomas

Mehr