Technologie- und Gründerzentren FrankfurtRheinMain

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Technologie- und Gründerzentren FrankfurtRheinMain"

Transkript

1 Technologie- und Gründerzentren FrankfurtRheinMain Die Region hat einen Plan Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/ Rhein-Main

2 Inhalt Vorwort 3 Einleitung 4 Überblick Technologie- und Gründerzentren in der Region FrankfurtRheinMain 5 Darmstadt Technologie- und Innovationszentrum (TIZ) Darmstadt 8 Darmstadt Centrum für Satellitennavigation Hessen (cesah) 9 Dieburg Technologie- und Innovationszentrum (TIZ) Dieburg 10 Frankfurt am Main FIZ Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie 11 Frankfurt am Main Gründer Zentrum Höchst (GZH) 12 Frankfurt am Main Kompass Zentrum für Existenzgründungen 13 Fulda Informationstechnologie-, Gründer- und Multimediazentrum Fulda (ITZ) 14 Gießen Technologie- und Innovationszentrum Gießen (TIG) 15 Ginsheim-Gustavsburg Technologie-, Innovations- und Gründer/ innen-zentrum (TIGZ) 16 Großwallstadt ZENTEC Zentrum für Technologie, Existenzgründung und Cooperation 17 Hanau Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) Hanau 18 Mainz Technologiezentrum Mainz (TZM) 19 Offenbach am Main Ostpol o Der Gründercampus, KIZ Zentrale für Existenzgründung AG 20 Rödermark InnovationsCentrum Rödermark 21 Rüsselsheim Technologie-, Innovations- und Gründer/ innen-zentrum (TIGZ) 22 Wendelsheim MikroFORUM Hochtechnologiepark 23 Wiesbaden BioTechCenter im Industriepark Kalle Albert 24 Wiesbaden StartBlock Zentrum für Existenzgründung 25 Wölfersheim Service-Center Wölfersheim 26

3 Vorwort Im Leitbild für den Regionalen Flächennutzungsplan und den Regionalplan Südhessen ist für die Region das Ziel gesetzt worden, Wissenschaft, Innovation und Bildung zu unterstützen, da sie die entscheidenden Wettbewerbs- und Wachstumsfaktoren für die Entwicklung der Region Frankfurt- RheinMain sind. Die zehn Leitbranchen der Region (Automation, Automotive, Chemie/Pharmazie/Biotechnologie, Consulting, Finanzwirtschaft, Gesundheitswirtschaft, IT und Telekommunikation, Kreativwirtschaft, Logistik/Verkehr und Materials) bieten die besten Voraussetzungen, diese Ziele umzusetzen. Denn die Leitbranchen liefern durch ihre hohe Wertschöpfung und ihre Innovationskraft wesentliche Bausteine zur zukünftigen Entwicklung der Region. Einen wichtigen Beitrag zur Förderung von jungen leisten gerade auch in den Leitbranchen Technologie- und Gründerzentren, die wir Ihnen in dieser Broschüre mit jeweils einem Profil vorstellen. Im Mittelpunkt steht neben der Nennung von Ansprechpartnern, Ausstattungsmerkmalen und Serviceleistungen die Beschreibung des s der Zentren. Denn auch Technologie- und Gründerzentren tragen zur Profilierung der Region bei, indem sie neue und wachsende effektiv unterstützen und als Nukleus für weitere Einrichtungen wie Forschungs- und Lehreinrichtungen dienen können. Diese Broschüre ist somit eine gute Ergänzung zum Wissensatlas der Arbeitsgemeinschaft»Wissensregion FrankfurtRheinMain«, in dem unterschiedliche Einrichtungen rund um das Thema»Wissen«aufgezählt werden. Der Wissensatlas kann im Internet unter eingesehen werden. Stephan Wildhirt Verbandsdirektor Planungsverband 3

4 Einleitung Einleitung Technologie- und Gründerzentren (TGZ) gehören in der Bundesrepublik Deutschland seit über 20 Jahren zu den wichtigen Einrichtungen regionaler Strukturpolitik sowie kommunaler Wirtschaftsförderung. Die Zentren entstanden zunächst häufig in Universitätsstädten, um universitäre Ausgründungen (Spin-offs) am Ort zu halten und einen engen Kontakt der jungen Betriebe zu Forschung und Lehre zu gewährleisten. Später wurden TGZ auch in kleineren Städten gegründet, um den kommunalen Strukturwandel mit Hilfe des regionalen Innovationspotenzials zu unterstützen. TGZ werden wie folgt definiert: Technologiezentren sind auf ausgerichtet, die neue technologische Produkte entwickeln und vermarkten, seien die Betriebe neu gegründet oder bereits etabliert. Gründerzentren nehmen vorwiegend neu gegründete (Start-Ups) auf. Diese sollten möglichst innovative Produkte und Dienstleistungen herstellen. Relativ häufig kommen mittlerweile Mischformen vor, die Merkmale beider Typen aufweisen. Folgende Ziele werden in der Regel verfolgt: Förderung von sgründungen und -entwicklungen, Schaffung von günstigen Startbedingungen für Ausgründungen aus bestehenden oder ganzer Abteilungen aus Großunternehmen sowie für sgründungen aus Hochschulen, Intensivierung des Wissens- und Technologietransfers zwischen Hochschulen und jungen und dadurch Vernetzung regionaler Innovationspotenziale, Organisation von Informationsaustausch zwischen im TGZ ansässigen und externen, Sicherung und Schaffung von neuen, möglichst qualifizierten n in Wachstumsbereichen, Förderung eines gründerfreundlichen Wirtschaftsklimas und dadurch Steigerung der Innovationsaktivitäten in der Kommune beziehungsweise der Region insgesamt sowie die Vermittlung eines positiven Images des Standortes. Die wesentlichen Aufgaben sind daher: die Bereitstellung kleiner Flächeneinheiten, flexibel kombinierbar, zu günstigen Mietbedingungen, sehr oft mit zeitlicher Beschränkung des Mietvertrages, das Angebot von zentralen organisatorischen, kaufmännischen und technischen Dienstleistungen sowie von Informations- und Beratungsleistungen. 4 Planungsverband

5 Überblick Überblick Technologie- und Gründerzentren in der Region FrankfurtRheinMain Die folgende Zusammenstellung zeigt die Standorte der TGZ in der Region FrankfurtRheinMain. Sie beschränkt sich auf die möglichst idealtypische Form der TGZ, wobei die Übergänge zum Beispiel zu Technologieparks fließend sind. Technologie-, Industrie- oder Gewerbeparks werden hier also nicht betrachtet. In der Region FrankfurtRheinMain gibt es 19 Technologie- und Gründerzentren. Das erste Zentrum wurde 1987 in Mainz gegründet, zwischen 1998 und 2006 kamen weitere 18 Zentren hinzu, die sich überwiegend im Kern der Region befinden. In der Regel gehen die Gründungen auf Initiativen der öffentlichen Hand unter Beteiligung von Industrie- und Handelskammern oder zurück. Standorte der 19 Technologie- und Gründerzentren in der Region FrankfurtRheinMain Darmstadt Technologie- und Innovationszentrum (TIZ) Darmstadt Centrum für Satellitennavigation Hessen (cesah) Dieburg Technologie- und Innovationszentrum (TIZ) Frankfurt am Main FIZ Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie Frankfurt am Main Gründer Zentrum Höchst (GZH) Frankfurt am Main Kompass Zentrum für Existenzgründungen Fulda Informationstechnologie-, Gründer- und Multimediazentrum Fulda (ITZ) Gießen Technologie- und Innovationszentrum (TIG) Ginsheim-Gustavsburg Technologie-, Innovations- und Gründer/innen-Zentrum GmbH (TIGZ) Großwallstadt ZENTEC Zentrum für Technologie, Existenzgründung und Cooperation Hanau Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) Mainz Technologiezentrum Mainz (TZM) Offenbach am Main Ostpol -Der Gründercampus, KIZ Zentrale für Existenzgründung AG Rödermark InnovationsCenter Rödermark Rüsselsheim Technologie-, Innovations- und Gründer/ innen- Zentrum (TIGZ) Wendelsheim MikroFORUM Hochtechnologiepark Wiesbaden BioTechCenter (im Industriepark Kalle Albert) Wiesbaden StartBlock Zentrum für Existenzgründung Wölfersheim Service-Center Gut die Hälfte der Zentren in der Region ist in eigens für diese Nutzung konzipierten Gebäuden untergebracht, teilweise auf Konversionsflächen. Ein weiterer Teil der Zentren bezog ehemalige Industriegebäude oder andere bereits vorhandene Gebäude. In der Regel sind die der Einrichtungen Gesellschaften, die zu diesem Zweck gegründet wurden. Die Träger dieser Gesellschaften sind meist Zusammenschlüsse der jeweiligen Städte oder Landkreise, zusammen mit Hochschulen, Verbänden, Kammern, Kreditinstituten, Vereinen oder. Planungsverband 5

6 Überblick In der folgenden Übersicht werden die Ausprägungen und Konzeptionen der TGZ in der Region FrankfurtRheinMain gezeigt. Die verschiedenen Charakteristika können auch unterschiedlich kombiniert sein. Mögliche Ausprägungen der TGZ in der Region FrankfurtRheinMain Gebäude Neubau Umnutzung bestehender Gebäude Gebietskörperschaften Privat Mischform Geschäftsform e. V. GmbH AG Träger/ Gebietskörperschaften oder deren Tochterunternehmen Mischformen (Gebietskörperschaften, Verbände, Hochschulen, Banken, Firmen usw.) Virtuelle Adresse im TGZ (dezentrale Standorte der Start- Ups) Keine Nachfrager Gründer, junge Etablierte Mischform Branchen Service, Infrastruktur Branchenmischung (High-Tech und andere Branchen) Beratung, Förderung, Seminare, Kontaktvermittlung, Zugang zu Netzwerken Ausrichtung auf eine Branche (z. B. Biotechnologie) Kostengünstige Mietflächen, einfache Infrastruktur und Service Mischung von verschiedenen High-Tech-Branchen (z. B. IT, Medizintechnik, Chemie) Komplettservice Finanzierung subventioniert kostendeckend gewinnorientiert Gründungszweck Unterstützung von sgründungen, Beschäftigungsförderung Flächenvermarktung, Immobilienverwertung Mischform Die Größe der TGZ ist sehr unterschiedlich. Die Zahl der ansässigen Firmen reicht von vier bis 100. Das größte Zentrum hat rund 500, das kleinste unter zehn. In einem Zentrum gibt es die Möglichkeit virtuelle Firmensitze zu mieten, um die Serviceleistungen des Zentrums in Anspruch zu nehmen. Die Bereitstellung der Infrastruktur sowie die Intensität der Serviceleistungen, wie Beratung oder Veranstaltungsangebote, hängt von der jeweiligen Konzeption des TGZ ab und kann sehr variieren. Die TGZ werden in der Regel von einem Geschäftsführer geleitet. Die Aufgaben umfassen neben der betriebswirtschaftlichen Geschäftsführung den Aufbau und die Pflege des internen und externen Netzwerkes der Mieter untereinander und mit Externen beispielsweise mittels Veranstaltungen. Weitere Aufgaben sind das Angebot von Weiterbildungskursen sowie Marketing für das TGZ. Nicht zuletzt ist der Geschäftsführer der»kümmerer«für alle alltäglichen und technischen Fragen der Mieter und bestimmt maßgeblich das Klima im TGZ. Der größte Teil der TGZ (zehn) weist eine Mischung unterschiedlicher Branchen auf, fünf weitere beherbergen eine Mischung verschiedenster High- Tech-. Eine Ausrichtung auf nur eine Branche ist in weiteren vier Einrichtungen vorzufinden. Die folgende Abbildung zeigt die der Firmen in den TGZ der Region. 6 Planungsverband

7 Überblick der 19 Technologie- und Gründerzentren in der Region FrankfurtRheinMain Kriterien für erfolgreiche TGZ aus Sicht der Mieter Ob ein TGZ erfolgreich im Sinne des Erfolgs seiner Mieter agiert, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Entscheidend sind für Gründer günstige Mieten und gute Erreichbarkeit. Infrastruktur- und Serviceangebote wie leistungsfähige IT-Anbindung, Kantine, Veranstaltungs-, Schulungs- oder Besprechungsräume, in die man Gäste einladen kann, sind hilfreich. Als vorteilhaft hat sich bei der Branchenzusammensetzung eine Mischung aus etablierten Firmen und Gründern für den Erfahrungsaustausch und für Kooperationen erwiesen. TGZ-Mieter, die Dienstleistungen wie Marketing, Rechts- und Steuerberatung anbieten, können für Gründer aus technologieorientierten Branchen hilfreich sein. Wenn die TGZ-Geschäftsführer beziehungsweise -Leiter tatsächlich die Funktion eines»kümmerer«ausfüllen, können sie wesentlich zum Erfolg der Gründer beitragen. Hierzu gehört auch das Angebot von Veranstaltungen, um Kontakte zu internen und externen Firmen zu knüpfen. Ausgehend von den Angaben der TGZ- haben wir im Folgenden für jedes TGZ ein Profil erstellt. Es gibt Auskunft über die Ansprechpartner, die Branchenstruktur sowie über die angebotenen Serviceleistungen und die in der Region. Die Profile sind in alphabetischer Reihenfolge der Standorte aufgeführt. Planungsverband 7

8 Darmstadt Technologie- und Innovationszentrum (TIZ) Darmstadt Heiner Stöcker Tel.: Robert-Bosch-Straße 7 Fax: Darmstadt Etwa 100, darunter mehr als 80 neu gegründete m Wohn- und Gewerbegebiet in der»weststadt«, Nähe Hauptbahnhof Darmstadt Direkte Autobahnanschlüsse (A 5/ A 67), direkte Anbindung im Öffentlichen Nah- und Fernverkehr Innovationsgesellschaft Darmstadt mbh Wissenschaftsstadt Darmstadt, Landkreis Darmstadt-Dieburg, Technische Universität Darmstadt, Hochschule Darmstadt, Sparkassen, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e. V., Carlo und Karin Giersch-Stiftung Branchenmix mit Schwerpunkten Informationstechnologie, Softwareentwicklung und -dienstleistung sowie sberatung Kleine Büroeinheiten mit kurzen Mietzeiten; Konferenzräume, Cafeteria, Stellplätze, Büroservice, monatliche Unternehmertreffen, gemeinsame Ausbildung von Auszubildenden, gemeinsame Entwicklungsprojekte, gemeinsame Messeauftritte Technische Universität Darmstadt und Hochschule Darmstadt, Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e. V. Durch die Größe des Hauses ( m 2 ) gibt es vielfältige Möglichkeiten, die genutzten Fläche für wachsende anzupassen. Umfangreiche Kooperationsmöglichkeiten mit etwa 100 im Hause und den zwei Hochschulen in Darmstadt. 8 Planungsverband

9 Darmstadt Centrum für Satellitennavigation Hessen (cesah) Arne Jungstand Tel.: Robert-Bosch-Straße 7 Fax: Darmstadt ca. 10 bis Ende m 2 ca. 30 Im Technologie- und Innovationszentrum (TIZ) Darmstadt, Nähe Hauptbahnhof Darmstadt Direkte Autobahnanschlüsse (A 5/ A 67), direkte Anbindung im Öffentlichen Nah- und Fernverkehr Centrum für Satellitennavigation Hessen (cesah) GmbH Land Hessen, Technische Universität Darmstadt, Hochschule Darmstadt, Wissenschaftsstadt Darmstadt, T-Systems Enterprise Services GmbH, Vega Informations-Technologien GmbH, INI-GraphicsNet Stiftung Anwendungen der Satellitennavigation, insbesondere Nutzung des zukünftigen europäischen Galileo Das Centrum für Satellitennavigation Hessen informiert über künftige Satellitennavigationssysteme und deren mögliche Anwendungsbereiche. Es vermittelt Kooperationen im Rahmen von kommerziellen Aufträgen und wissenschaftlichen Projekten. Es unterstützt die Umsetzung von Ideen und Forschungsergebnissen. Es berät die Entwickler und stellt wertvolle Kontakte zu regionalen, nationalen und internationalen Experten her. Es fördert mit einem eigenen Unterstützungsprogramm. Technische Universität Darmstadt, Hochschule Darmstadt, Partner der ESA business incubation initiative, Unterstützung vom Europäischen Satellitenkontrollzentrum ESA/ESOC Betreuung und Beratung junger in ihrer fachlichen und geschäftlichen Entwicklung in Zusammenarbeit mit zukünftigen Galileo- Großanwendern wie der Deutschen Flugsicherung GmbH, der FRAPORT AG und der Schenker AG. Die Beratungsgesellschaft Accenture GmbH, die Landesbank Hessen/ Thüringen sowie weitere namhafte Wirtschaftsunternehmen sind strategische Partner. Planungsverband 9

10 Dieburg Technologie- und Innovationszentrum (TIZ) Dieburg Sebastian Everling Tel.: Schlossgasse 17 Fax: Dieburg Juni (Filiale des TIZ Darmstadt) 3 Geschosse à ca. 300 m 2 ca. 30 (davon je Geschoss 6 x 25 m 2 Bürofläche) Zentrum von Dieburg Autobahnanschluss (A 3) in ca. 20 km, direkter Anschluss im Öffentlichen Nah- und Fernverkehr Innovationsgesellschaft Darmstadt mbh Wissenschaftsstadt Darmstadt, Landkreis Darmstadt-Dieburg, Technische Universität Darmstadt, Hochschule Darmstadt, Sparkassen, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e. V., Carlo und Karin Giersch-Stiftung Informationstechnologie und -dienstleistungen, Telekommunikationstechnologie, Film- und Medienproduktion, Schienenfahrzeugtechnologie, Rechts- und sberatung Ein Konferenzraum für bis zu 40 Personen, zwei Besprechungsräume für je max. acht Personen für Mieter und auswärtige Interessenten. Hausinterne Beratungsdienstleistungen für Mieter; monatliche kostenlose Sprechstunde für Gründer aus der Region. In Kooperation mit dem Beratungs- und Qualifizierungszentrum für sgründung und -nachfolge (BQZ): Veranstalten des monatlichen kostenlosen»dieburger Gründerstammtischs«mit Fachvorträgen, Gesprächsrunde und Erfahrungsaustausch. Hochschule Darmstadt Campus Dieburg; Kooperation mit Mitgliedern des Arbeitskreises»Gründungsberatung Starkenburg«Aufbau eines Informations- und Kooperationsnetzwerkes, Vermittlung von Kontakten; attraktive Miet- und Servicekonditionen; kleines, regionales szentrum in zentraler. 10 Planungsverband

11 Frankfurt am Main FIZ Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie Dr. Christian Garbe Tel.: Altenhöferallee 3 Fax: Frankfurt am Main m 2 (Erweiterung auf ca. 150 ca m 2 ; Fertigstellung 2008) Science City Frankfurt-Riedberg, Frankfurt am Main Autobahnanschlüsse (A 661) in ca. 0,5 km bzw.(a 66/A 5) in 1,5 km, direkte Anbindung im Öffentlichen Nahverkehr FIZ Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie GmbH Land Hessen, Stadt Frankfurt am Main, Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Biotechnologie (Entzündungserkrankungen, Erkrankungen des Zentralen Nervensystems, Proteomik) Flexible Mieteinheiten, Laborausstattung S1 aufrüstbar bis S3, Reinraumbereiche, Chemikalien- und Gasflaschenlager, Empfang, Seminar- und Konferenzräume mit modernster Technik; Gastronomiebereich, nationales und internationales Netzwerk zu Akteuren der Life Science-Branche. University Research Park (University of Wisconsin, USA), Dubai Biotechnology and Research Park (VAE), Indo-German Biotechnology Corporation, Kompetenznetzwerk»Frankfurt BioTech Alliance«(www.biotech-alliance.de) Das FIZ ist im Rhein-Main-Gebiet die Business- und Forschungsplattform auf dem Gebiet der roten Biotechnologie. Neben Anmietungsmöglichkeiten von Labor- und Büroflächen bietet das FIZ kleinen und mittleren eine gebündelte Expertise aus Naturwissenschaft und Betriebswirtschaft, Kontakte zu nationalen und internationalen Akteuren der Branche sowie ein stetig wachsendes Life Science-Umfeld. Planungsverband 11

12 Frankfurt am Main Gründer Zentrum Höchst (GZH) Andreas Heuberger Tel.: Bolongarostraße 103 Fax: Frankfurt am Main m 2 9 Altstadt von Frankfurt-Höchst Autobahnanschluss (A 66) in ca. 1,5 km; direkte Anbindung im Öffentlichen Nahverkehr RheinMainNetwork e. V. (RMN) Werbung, Personal- und Projektmanagement, sberatung, Ingenieurdienstleistungen, IT, Medien und Reisen Räumlichkeiten mit unterschiedlichen Flächen, flexible Mietzeiten, DSL-Anschluss, Telefon/Fax, Konferenzraum, Küche; Business-Netzwerk RheinMainNetwork (RMN) Universität Freiburg, European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel; Zentrum für Grafische Datenverarbeitung e. V. in Darmstadt Kontakte zu aus unterschiedlichsten Branchen, Industrieund Handelskammer, Banken, Verwaltung, regionalpolitische Akteure, Vereine, Arbeitsagentur, direkter Kontakt zu sgründern 12 Planungsverband

13 Frankfurt am Main Kompass Zentrum für Existenzgründungen Karl-Heinz Lüke Tel.: Ellen Bommersheim Fax: Hanauer Landstraße kompassfrankfurt.de Frankfurt am Main : : Firmen im Start-Up-Zentrum : ca m 2 : ca. 23 im Start-Up-Zentrum Gewerbegebiet direkt an der Hanauer Landstraße Autobahnanschluss (A 661) in 3 km bzw. (A 66) in 4 km, direkte Anbindung im Öffentlichen Nahverkehr Qualifizierung: KOMPASS Zentrum für Existenzgründungen Frankfurt am Main gemeinnützige GmbH Start-Up-Zentrum: Wirtschaftsförderung Frankfurt am Main GmbH Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V., Frauenbetriebe Qualifikation für die berufliche Selbständigkeit e. V., Wirtschaftsförderung Frankfurt am Main GmbH Im Start-Up-Zentrum: Gründungsunternehmen aus dem IT-Bereich Büroräume für Gründer, Workshop- und Konferenzräume,»Kompass«- Schulungs-, Coaching- und Qualifizierungskurse Fachhochschule Frankfurt, Gründernetz»Route A 66«, Hochschulteam der Bundesagentur für Arbeit Information, Qualifizierung, Förderung von Gründern und Gründerinnen aller Nationalitäten, Businessplan-Coaching, Hilfen bei Betriebsübernahmen, Netzwerkaktivitäten Planungsverband 13

14 Fulda Informationstechnologie-, Gründer- und Multimediazentrum Fulda (ITZ) Christoph Burkard Tel.: Am alten Schlachthof 4 Fax: Fulda Professionals, 6 Start-Ups m 2 insgesamt, davon m 2 im Gründerbereich Innenstadtlage westlich der City am Naherholungsgebiet»Fuldaaue«Autobahnanschluss (A 7) in ca. 4 km, direkte Anbindung im Öffentlichen Nahverkehr ITZ-Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbh Stadt Fulda, Landkreis Fulda, Verein ITZ-Fulda e. V. Werbung, Personaldienstleister, Automationstechnik, Buchhaltung, Start- Ups: IT- und Elektrotechnikbereich Hochwertige IT-Ausstattung und -Anbindung, zentraler Empfang mit Sekretariatsservice, Bistro, Netzwerkveranstaltungen Hochschule Fulda und Transferzentrum der Hochschule kooperieren eng mit dem ITZ. Sie sind über verschiedene Gremien des Standortmarketings und des ITZ eingebunden. Das darf beim Einzug nicht länger als seit zwei Jahren bestehen. Die Mietzeit ist auf drei Jahre begrenzt. Es müssen innovative IT-Dienstleistungen erbracht werden. 14 Planungsverband

15 Gießen Technologie- und Innovationszentrum Gießen (TIG) Dr. Christian Schulze Tel.: Winchesterstraße 2 Fax: Gießen m (Büro-, Labor-, rflächen) Gewerbegebiet Europaviertel im Osten von Gießen Autobahnanschlüsse (A 485) in ca. 1,5 km bzw. (A 5) in 4 km Technologie- und Innovationszentrum Gießen GmbH Universitätsstadt Gießen, Landkreis Gießen, Sparkasse Gießen, Volksbank Mittelhessen eg, Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Schunk Verwaltungsgesellschaft mbh Branchenmix: IuK, Medien, Medizintechnik, Biotechnologie, Geographie/ Geologie, Umwelttechnik, Logistik, Handel Seminarraumvermietung, Präsentationstechnik, Hausmeisterservice, Beratung, Weiterbildung Justus-Liebig-Universität Gießen, Fachhochschule Gießen-Friedberg Die TIG GmbH unterstützt technologieorientierte und innovative Existenzgründungen und junge mit Gewerberäumen und Infrastruktur sowie Dienstleistungen im Technologiezentrum, Winchesterstraße 2, und in den Gebäuden Kerkrader Straße Die der TIG GmbH bieten zu vielen Themen Starthilfen, beispielsweise zu Fragen der sführung, der Finanzierung und der Wirtschaftsförderung. Planungsverband 15

16 Ginsheim-Gustavsburg Technologie-, Innovations- und Gründer/ innen-zentrum (TIGZ) Gabriele Fladung Tel.: Ginsheimer Straße 1 Fax: Ginsheim-Gustavsburg m Gewerbegebiet»Im Weiherfeld«Autobahnanschluss (A 60) in 1,5 km, direkte Anbindung im Öffentlichen Nahverkehr TIGZ Technologie-, Innovations- und Gründer/innen Zentrum GmbH Stadt Rüsselsheim, Gemeinde Ginsheim-Gustavsburg, Landkreis Groß- Gerau, Kreissparkasse Groß-Gerau, Rüsselsheimer Volksbank, Volksbank Mainspitze Branchenmix mit Schwerpunkt snahe Dienstleistungen, IuK-Technologien, Logistik, Bau und Architektur Flexible Anmietung orientiert am swachstum; bei Bedarf komplett ausgestattete und möblierte Büroräume; Konferenz- und Besprechungsräume Fachhochschule Wiesbaden, Gründernetz»Route A66«, Oulu University Finnland, Galway University Irland Begleitung bei der Erstellung von Businessplänen, Expertenpool, Seminarangebote für Gründer und junge, studentische sberatung, nationales und internationales Kooperationsnetzwerk 16 Planungsverband

17 Großwallstadt ZENTEC Zentrum für Technologie, Existenzgründung und Cooperation Dr. Gerald Heimann Tel.: Industriering 7 Fax: Großwallstadt m 2 ca. 70 Gewerbegebiet am westlichen Rand der Gemeinde Großwallstadt, in der Mitte der Region Bayerischer Untermain Direkt an der autobahnähnlich ausgebauten B 469, Autobahnanschluss (A 3) in 15 km ZENTEC Zentrum für Technologie, Existenzgründung und Cooperation GmbH Landkreis Aschaffenburg, Landkreis Miltenberg, Stadt Aschaffenburg, Sparkasse Miltenberg-Obernburg, Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau, Industrie- und Handelskammer Aschaffenburg, Gemeinde Großwallstadt, Raiffeisenbank Aschaffenburg eg, Raiffeisenbank Volksbank Miltenberg, Raiffeisenbank Obernburg eg, Handwerkskammer für Unterfranken IT-Hard- und Softwareberatung, -entwicklung und -vertrieb, Mess- und Regeltechnik, Automatisierung, snahe Dienstleistungen, Logistik Unternehmernetzwerk InnovationsForum Fachhochschule Aschaffenburg, Institute der Fraunhofer-Gesellschaft (IGD, ISC, LBF, IFAM), Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen ZENTEC bietet Jungunternehmern neben klassischen Services und Angeboten eines Gründerzentrums umfangreiche Wirtschaftskontakte, die sie durch die aktive Gestaltung von Clustern und Technologieprojekten aufgebaut hat. ZENTEC konzipiert und begleitet komplexe Forschungsverbundprojekte und vermittelt Kontakte zu Förderern, Beratern und Finanziers. Kristallisationspunkte durch zahlreiche Veranstaltungen und Angebote für Jungunternehmer und Gründungsinteressierte werden geschaffen. Planungsverband 17

18 Hanau Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) Hanau Horst Hupke Tel.: Rodenbacher Chaussee 6 Fax: Hanau m 2 Bürofläche 300 Gewerbegebiet angrenzend an Siemens Technopark und Industriepark Wolfgang Direkter Autobahnanschluss (A 66), direkte Anbindung im Öffentlichen Nahverkehr TGZ Technologie- und Gründerzentrum Hanau GmbH Stadt Hanau, Sparkasse Hanau, Förderverein TGZ Hanau e. V., WECO Wester, Ebbinghaus GmbH & Co. KG, ABB Calor Emag Schaltanlagen AG, Commerzbank AG (Filiale Hanau), Industrie- und Handelskammer Hanau- Gelnhausen-Schlüchtern, Main-Kinzig-Kreis, Degussa AG, ALD Vacuum Technologies AG, Kreishandwerkerschaft Hanau, Frankfurter Volksbank e. G. (Filiale Hanau), Ille Papier Service GmbH, Dresdner Bank AG (Filiale Hanau), Deutsche Bank AG (Filiale Hanau) Ingenieur- und Naturwissenschaften, technologieorientierte, Softwareberatung und -entwicklung, sberatung CCC China Competence Center für Geschäftsverbindungen nach China, FEMK Forum Existenzgründung Main-Kinzig Steinbeis Business School Rhein-Main, Materials Valley e. V. TGZ und Wirtschaftsförderung der Stadt Hanau sind in einer Hand. Starterpaket für Gründer, Beratungsangebote durch Förderverein FTGZ 18 Planungsverband

19 Mainz Technologiezentrum Mainz (TZM) Konstanze Jutzi Tel.: Brückenturm am Rathaus Fax: Rheinstraße 55 konstanze.jutzi Hausadressen: Freiligrathstraße 12, Hechtsheimer Straße Biotechnikum: m (1.060 m 2 Labor-, 620 m 2 Büroflächen), Technikcenter: m 2 Nettomietfläche (Büro- und Werkstattflächen) Mainz Innenstadt und Oberstadt Autobahnanschluss (A 60) in ca. 1,0 bzw. 1,5 km, direkte Anbindungen im Öffentlichen Nahverkehr Technologiezentrum Mainz (TZM) GmbH Land Rheinland-Pfalz, Stadt Mainz, GVG Grundstücksverwaltungsgesellschaft der Stadt Mainz Biotechnologie, Medizintechnik, Iuk-Technologie Beratung, Infrastrukturangebote und Vermittlung von Kontakten Universitätsklinik Mainz, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fachhochschule Mainz Laborflächen der Klasse 2 Planungsverband 19

20 Offenbach am Main Ostpol o Der Gründercampus, KIZ Zentrale für Existenzgründung AG Magistrat der Stadt Offenbach am Main, Tel.: Wirtschaftsförderung und Liegenschaften Fax: Jürgen Amberger juergen.amberger Offenbach am Hausadresse: Tel Hermann-Steinhäuser Straße /Gründer m 2 25 Östliche Innenstadt (Mathildenviertel) von Offenbach am Main Autobahnanschluss (A 661) in ca. 3 km, direkte Anbindungen im Öffentlichen Nahverkehr Gemeinnützige Baugesellschaft mbh Offenbach am Main (GBO) Vorstand KIZ: Markus Weidner, Lars Kissner, Petra Bünz; Präsident Hochschule für Gestaltung: Prof. Bernd Kracke; GBO, Tochter der Stadtwerke Holding Offenbach Kreativwirtschaft 29 Studentenappartements, 70 Ateliers und Gründerbüros, Gemeinschaftsbüros, Tagungssaal, Seminarräume, Büroservice; räumlich integriert: Musikschule Offenbach Hochschule für Gestaltung Gründungsförderung, Inkubator, besonders für Dienstleistungen im kreativ-medialen Sektor Weitere Geschäftsstellen der KIZ Zentrale für Existenzgründung befinden sich in Darmstadt, Dieburg und Friedberg. 20 Planungsverband

21 Rödermark InnovationsCentrum Rödermark Alfons Hügemann Tel.: Ober-Rodener Straße 20 Fax: Rödermark Berufsakademie Rhein-Main und 4 Firmen mit virtuellem Sitz m 2 30 und 50 (virtuell) Im Zentrum des Stadtteils Urberach Autobahnanschlüsse (A 45) in ca. 3,5 km bzw. (A 661) in ca. 8 km; direkte Anbindung an den Öffentlichen Nahverkehr InnovationsCentrum Rödermark AG Stadt Rödermark, KVBG Kreisversorgungsbeteiligungsgesellschaft mbh, HEAG Südhessische Energie AG (HSE), Sparkasse Dieburg Dienstleistung, Handwerk, Industrie, Handel, Information und Kommunikation, Freie Berufe Schulungs-, Präsentations- und Veranstaltungsräume. Kompetenzzentrum und Treffpunkt für innovative, Standortzentrum für Wirtschaftsförderung, Unternehmerforum Rödermark (UFR), Unternehmertreff, Existenzgründungsberatung, Gründer- und Unternehmerseminare, Gewerbeflächenbörse, Unternehmer- und Gründerdatenbank, Jungunternehmermesse Berufsakademie Rhein-Main (ca. 150 Studenten) im gleichen Haus Das InnovationsCentrum Rödermark (IC) arbeitet als virtuelles Gründerzentrum praxisnah und erfolgreich. Besonders die jungen werden in der Gründungs- und Expansionsphase begleitet und profitieren von dem innovativen Umfeld. Wichtige Synergieeffekte ergeben sich über die Kontakte zu führenden im Kreis Offenbach, dem Unternehmerforum Rödermark und der Berufsakademie Rhein-Main. Regelmäßig bietet das IC praxisnahe Gründer- und Unternehmerseminare an. Seit 2003 wurden 510 Gründungen mit ca. 750 n erfolgreich in die Selbstständigkeit begleitet. Planungsverband 21

Technologie- und Gründerzentren in Hessen

Technologie- und Gründerzentren in Hessen Technologie- und Gründerzentren in Hessen Technologie-und Gründerzentren, die Inkubatorflächen für Biotech-Start-ups anbieten Bereits bestehende Zentren: NTZ - Naturwissenschaftliches Technologiezentrum

Mehr

Gründerzentren in der Region München

Gründerzentren in der Region München Brancheninfo August 2005 Gründerzentren in der Region München - MTZ- Münchner Technologiezentrum 1 - MGH- Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrumsgesellschaft mbh2 - GATE- Garchinger Technologie und

Mehr

itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU

itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU Was ist ein Cluster? Das Netzwerk Software-Cluster Rhein Main Neckar Die Rolle der

Mehr

Die Münchner Gewerbehöfe und das Münchner Technologiezentrum MTZ

Die Münchner Gewerbehöfe und das Münchner Technologiezentrum MTZ Flächeninfo Juli 2015 Die Münchner Gewerbehöfe und das Münchner Technologiezentrum MTZ Motor für den Mittelstand und Nukleus für technologieorientierte Unternehmensgründungen. - Das Münchner Gewerbehofprogramm

Mehr

Die Bayerischen Technologie- und Gründerzentren

Die Bayerischen Technologie- und Gründerzentren Die Bayerischen Technologie- und Gründerzentren 10.02.2014 Die Bayerischen Technologie- und Gründerzentren: Startplatz für junge Unternehmen mit Ideen Die innovativsten Unternehmen entstehen dort, wo die

Mehr

Messegemeinschaftsstände des Landes Hessen. Hannover Messe 2011. Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen

Messegemeinschaftsstände des Landes Hessen. Hannover Messe 2011. Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen Messegemeinschaftsstände des Landes Hessen Hannover Messe 2011 Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen Messegemeinschaftsstand der hessischen Hochschulen im TTN-Hessen Was ist das TTN Hessen? Netzwerk

Mehr

Neuer Standort: Technologie u. Dienstleistungszentrum Mondsee Zentrum

Neuer Standort: Technologie u. Dienstleistungszentrum Mondsee Zentrum Raiffeisenbank Mondseeland egen in Kooperation mit der Technologiezentrum Mondseeland GmbH Neuer Standort: Technologie u. Dienstleistungszentrum Mondsee Zentrum Büro und Geschäftsflächen im Zentrum von

Mehr

Hochschulguide Region Frankfurt RheinMain

Hochschulguide Region Frankfurt RheinMain Hochschulguide Region Frankfurt RheinMain Dieser Hochschulguide soll besonders den ausländischen Communities Fach- und Führungskräfte aus dem Ausland einen ersten Überblick über die Hochschullandschaft

Mehr

Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement

Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement Ralf Lauterwasser 2006 Steinbeis Partner für Innovation www.stw.de» Konzentration auf die Zukunft

Mehr

Automationsregion FrankfurtRheinMain

Automationsregion FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain Die Vorteile auf einen Blick. Ob Sie den Markteinstieg in Deutschland und Europa planen, sich in der Nähe Ihrer Kunden niederlassen oder Ihre Produkte den europäischen

Mehr

Attraktive Labore und Büros in direkter Nachbarschaft zur European ScreeningPort GmbH und der Evotec AG für Start-Ups aus den Life Sciences.

Attraktive Labore und Büros in direkter Nachbarschaft zur European ScreeningPort GmbH und der Evotec AG für Start-Ups aus den Life Sciences. Standort Hamburg-Langenhorn Technology Center U Ochsenzoll Technology Center Innovationszentrum in der Life-Science-Nord-Region Zahlen und Fakten Mietflächen zwischen 100m 2 und insgesamt 1.200m 2 Individuell

Mehr

Leitbild. Wirtschaftsförderung Wetterau GmbH. Ihr Partner bei Wirtschaftsbelangen in der Wetterau

Leitbild. Wirtschaftsförderung Wetterau GmbH. Ihr Partner bei Wirtschaftsbelangen in der Wetterau Leitbild Wirtschaftsförderung Wetterau GmbH Ihr Partner bei Wirtschaftsbelangen in der Wetterau Landrat des Wetteraukreises Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der wfg Wetterau Rolf Gnadl Warum

Mehr

modern kompetent naturnah tilak competence center

modern kompetent naturnah tilak competence center ø modern kompetent naturnah tilak competence center Alle Vorteile auf einen Blick moderne Architektur - Büroflächen zu erschwinglichen Preisen perfekte Nutzung von Synergien durch gemeinschaftliches Ressourcen-sharing

Mehr

Wir stellen uns vor Die vier Säulen Strategie Die Mitglieder Mitgliedschaft Kontakt Unsere Partner (Auszug)

Wir stellen uns vor Die vier Säulen Strategie Die Mitglieder Mitgliedschaft Kontakt Unsere Partner (Auszug) Strategie Konzept RheinMainNetwork e.v. Wir stellen uns vor Die vier Säulen Strategie Die Mitglieder Mitgliedschaft Kontakt Unsere Partner (Auszug) Wir stellen uns vor... RheinMainNetwork e.v. wurde in

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 NewCome 2006: ein Muss für Gründer und Nachfolger Beratungseinrichtungen aus der Oberrhein- Region zeigen starkes Engagement 5 Am 1. und 2. Dezember

Mehr

Logistikcluster in Hessen. Logistik Rhein-Main. Die Wissensinitiative. Dr. Christian Langhagen-Rohrbach

Logistikcluster in Hessen. Logistik Rhein-Main. Die Wissensinitiative. Dr. Christian Langhagen-Rohrbach Logistikcluster in Hessen Logistik Rhein-Main. Die Wissensinitiative. Dr. Christian Langhagen-Rohrbach Wiesbaden, den 3. Juni 2008 Gliederung Logistik heute Logistik in Hessen Entwicklung des Logistikclusters

Mehr

Wo und wie Sie sonst noch weiter kommen, das haben wir im creditrefom -Leser- Service zusammengestellt:

Wo und wie Sie sonst noch weiter kommen, das haben wir im creditrefom -Leser- Service zusammengestellt: Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Beitrag Mehr Eintracht bitte!, dem dritten Teil unserer neuen Serie rund um Standortwissen und Wirtschaftsförderung.

Mehr

IGZ Herne Friedrich der Große

IGZ Herne Friedrich der Große IGZ Herne Friedrich der Große Innovations- und Gründerzentrum Herne Exposé Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbh Westring 303 44629 Herne fon +49 (0) 2323 925 100 fax +49 (0) 2323 925 120 www.wfg-herne.de

Mehr

Ihr direkter Weg in die Selbständigkeit

Ihr direkter Weg in die Selbständigkeit Ihr direkter Weg in die Selbständigkeit t Borken ROT 35/52 00/90/0 2Hilfe bei den ersten Schritten Im neu errichteten Gebäude der Firma NETGO befinden sich die Räume des Gründerzentrums. Eingebettet in

Mehr

Biotechnologie in FrankfurtRheinMain

Biotechnologie in FrankfurtRheinMain Biotechnologie in FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain Die Vorteile auf einen Blick. Sie planen den Markteinstieg in Europa oder wollen sich in der Nähe Ihrer Kunden niederlassen? Sie suchen nach einem

Mehr

gründen. ansiedeln. fördern.

gründen. ansiedeln. fördern. gründen. ansiedeln. fördern. mehr unternehmen mit AGIT www.agit.de Gründen. Unsere Aufgabe Wir unterstützen Unternehmen aus Industrie und Dienstleistung unentgeltlich bei Gründung & Wachstum, Innovation,

Mehr

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Existenzgründerinnen und Existenzgründer. Landkreis ErlangenHöchstadt

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Existenzgründerinnen und Existenzgründer. Landkreis ErlangenHöchstadt Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Existenzgründerinnen und Existenzgründer Landkreis ErlangenHöchstadt Herausgeber: Landratsamt Erlangen-Höchstadt, Wirtschaftsförderung Keine Gewähr für Vollständigkeit

Mehr

SIGMA - Selbstständig?! Initiative zur Förderung von Gründungen, Arbeitsplätzen und Mittelstand

SIGMA - Selbstständig?! Initiative zur Förderung von Gründungen, Arbeitsplätzen und Mittelstand SIGMA - Selbstständig?! Initiative zur Förderung von Gründungen, Arbeitsplätzen und Mittelstand Produkt- und Dienstleistungsentwicklung Was ist vom ursprünglichen Gründungsgedanken übrig geblieben? Oliver

Mehr

12. Gründertage Hessen

12. Gründertage Hessen Treffen der Wirtschaftsförderer am 20.05.2014 Elisabeth Neumann Projektleiterin Gründertage Hessen 2014 Zielsetzung der Gründertage Zielsetzung der Gründertage ist es das Gründerklima in Hessen weiter

Mehr

Hintergrundinformation. Forum AutoVision der Wolfsburg AG

Hintergrundinformation. Forum AutoVision der Wolfsburg AG Hintergrundinformation Forum AutoVision der Wolfsburg AG Der Gebäudekomplex Forum AutoVision der Wolfsburg AG ist sichtbarer Ausdruck der wirtschaftlichen Aufbruchsstimmung in Wolfsburg. Hier finden die

Mehr

Informationen zur KMU Vertiefung

Informationen zur KMU Vertiefung Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Informationen zur KMU Vertiefung (Management in kleinen und mittleren Unternehmen) Sehr geehrte Studierende des Bachelor-Studienganges Betriebswirtschaftslehre!

Mehr

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Wirtschaftsbrief 1/2011 COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Dass der Technologie- und Dienstleistungspark COMETA ALLGÄU (Nutzfläche: 7.450 m²) in Kempten ein idealer Standort für den

Mehr

Neubauangebot in Berlin-Reinickendorf. Gewerbepark Flottenstraße 54-55, 13407 Berlin

Neubauangebot in Berlin-Reinickendorf. Gewerbepark Flottenstraße 54-55, 13407 Berlin Neubauangebot in Berlin-Reinickendorf Gewerbepark Flottenstraße 54-55, 13407 Berlin Berlin 2015 Flottenstraße Lage Berlin-Reinickendorf ist aufgrund seiner guten Verkehrsanbindungen (A111 ) und der wirtschaftsfreundlichen

Mehr

Biotechnologie und Life Science Eine Erfolgsgeschichte. Baesweiler führender Standort für neue Technologien

Biotechnologie und Life Science Eine Erfolgsgeschichte. Baesweiler führender Standort für neue Technologien Biotechnologie und Life Science Eine Erfolgsgeschichte Baesweiler führender Standort für neue Technologien Internationales Technologie- und Service-Center Biotechnologie und Life Science in Baesweiler

Mehr

Repräsentative Büroflächen im Innenstadtbereich

Repräsentative Büroflächen im Innenstadtbereich Repräsentative Büroflächen im Innenstadtbereich Büros von 16 bis 1.130 m² im Bismarckstraße 120 und 142 Lage Mit etwa 503.000 Einwohner und einer Stadtgebietsfläche von 232,82 Quadratkilometern ist Duisburg

Mehr

Münsterland. Geonetzwerk. Geonetzwerk. Münsterland Titelseite

Münsterland. Geonetzwerk. Geonetzwerk. Münsterland Titelseite Titelseite Region mit Geo-Kompetenz Das ist ein Zusammenschluss regionaler Akteure aus den Bereichen Geodaten, Geoinformationsdienste und Geoinformationssysteme. Im Netzwerk vertreten sind öffentliche

Mehr

Gründen und Wachsen mit dem RKW

Gründen und Wachsen mit dem RKW Gründen und Wachsen mit dem RKW Ein starkes Netzwerk gibt Gründern Halt und Orientierung Wollen Sie ein erfolgreiches Unternehmen gründen? Über 900.000 Personen in Deutschland haben es Ihnen bereits 2010

Mehr

Bericht aus der hessischen Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken. Alexander Budjan. KBH in Lauterbach am 5. März 2014

Bericht aus der hessischen Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken. Alexander Budjan. KBH in Lauterbach am 5. März 2014 Bericht aus der hessischen Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken Alexander Budjan KBH in Lauterbach am 5. März 2014 Statistische Übersicht Bibliotheken (ohne Zweigstellen) 419 Bibliotheken (in 299 Orten)

Mehr

Agro Food Innovationparks im Ausland: Lernen von anderen. Dr. Frank Burose Geschäftsführer Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft, Weinfelden

Agro Food Innovationparks im Ausland: Lernen von anderen. Dr. Frank Burose Geschäftsführer Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft, Weinfelden Agro Food Innovationparks im Ausland: Lernen von anderen Dr. Frank Burose Geschäftsführer Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft, Weinfelden Lernen von anderen Andere Parks: Organisation, Strukturen &

Mehr

Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt

Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt Agenda Standort Objektdaten Aktuelles Kontakt Quelle: Google Maps BEOS AG 2015, S. 2 Standort Erreichbarkeit Hervorragende Anbindung bedeutender Wirtschaftszentren

Mehr

4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsförderung

4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsförderung Stadt Meckenheim Wirtschaftsfö 4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsfö - Hans Fischer GmbH 3. Februar 2011 Stadt Meckenheim Wirtschaftsfö Zur Person: Dirk Schwindenhammer 2003 Diplom-Betriebswirt

Mehr

Dresden. Strategie für die Zukunft.

Dresden. Strategie für die Zukunft. . Strategie für die Zukunft. Dienstleister und Multiplikator für Wirtschaft und Wissenschaft Schwerpunkte Kompetenzfeldstrategie Modernisierung und Ausbau der Infrastruktur Zusammenfassung Schwerpunkte

Mehr

FORSCHUNG BEDRUCKUNG

FORSCHUNG BEDRUCKUNG DESIGN PROTOTYPING FORMENBAU FORSCHUNG SPRITZGUSS PERIPHERIE BEDRUCKUNG AUTOMATISIERUNG.. QUALITATSKONTROLLE METALL- VERBUNDTEILE ELEKTRONIK LASER- BEARBEITUNG www.innonet-kunststoff.de Das INNONET Kunststoff

Mehr

Das neue NETZ. Der optimale Standort für junge und innovative Unternehmen. Flexible Büroflächen für Ihr Wachstum. Moderne Kommunikations-Infrastruktur

Das neue NETZ. Der optimale Standort für junge und innovative Unternehmen. Flexible Büroflächen für Ihr Wachstum. Moderne Kommunikations-Infrastruktur Flexible Büroflächen für Ihr Wachstum Moderne Kommunikations-Infrastruktur Komplett ausgestattete Seminarund Konferenzräume Professionelles Zentrums-Management Das neue NETZ Der optimale Standort für junge

Mehr

Partnerschaftserklärung

Partnerschaftserklärung Partnerschaftserklärung über die Beteiligung des Unternehmens -nachfolgend einzeln und gemeinsam Partner genannt- am Kooperationsprojekt mit dem Titel: Kompetenz-Netzwerk Mechatronik in Ostbayern -nachfolgend

Mehr

Befragung von Gründerzentren in Deutschland

Befragung von Gründerzentren in Deutschland Befragung von Gründerzentren in Deutschland zur Bedeutung der Green Economy Darstellung ausgewählter zentraler Ergebnisse Ansprechpartner: Prof. Dr. Klaus Fichter Borderstep Institut für Innovation und

Mehr

Regensburg - Stadt des Wissens

Regensburg - Stadt des Wissens Regensburg - Stadt des Wissens Regensburg - Geschichte trifft auf Innovation Regensburg befindet sich heute in einer Blütezeit, wie es die Stadt in ihrer Geschichte nur selten erleben durfte. Regensburg

Mehr

Angaben zum Unternehmen

Angaben zum Unternehmen Angaben zum Unternehmen In welchen Wirtschaftszweig ist Ihr Unternehmen einzuordnen? Bitte nur eine Nennung. Verarbeitendes Gewerbe Industrie Handwerk Energie- und Wasserversorgung Baugewerbe Handel Verkehr,

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v.

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. 1 Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure Sehr geehrte Damen und Herren, 26.10.2014 der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.v. ist der Berufsverband

Mehr

Checken Sie bei uns ein

Checken Sie bei uns ein Checken Sie bei uns ein Checken Sie bei uns ein: Im NORDPORT, dem Büro- und Gewerbestandort mit internationaler Anbindung direkt am Hamburg Airport. Mit dem NORDPORT wächst in Norderstedt einer der Top-Büro-

Mehr

Unternehmensnachfolge Unterstützung durch regionale Akteure

Unternehmensnachfolge Unterstützung durch regionale Akteure Unternehmensnachfolge Unterstützung durch regionale Akteure Unternehmensnachfolge Problem erkannt, aber wer kann mich jetzt unterstützen? Deutschlandweit bieten sowohl private als auch öffentliche Beratungsanbieter

Mehr

Die Bau- und Immobilienwirtschaft in FrankfurtRheinMain

Die Bau- und Immobilienwirtschaft in FrankfurtRheinMain Die Bau- und Immobilienwirtschaft in FrankfurtRheinMain Märkte Entwicklungen Strukturen Bedeutung Die Bau- und Immobilienwirtschaft in FrankfurtRheinMain

Mehr

Was können wir für Sie tun?

Was können wir für Sie tun? Was können wir für Sie tun? Die Dienstleistungen der AHK Ungarn Rechtsauskunft Netzwerk Personal Personal Inhalt Was können wir für Sie tun? Mehr als Sie denken 3 4 6 8 12 14 16 18 Mehr als Sie denken

Mehr

Regionale Aktivitäten der Hochschule Regensburg im Spannungsfeld zwischen Außenerwartungen und Kernaufgaben

Regionale Aktivitäten der Hochschule Regensburg im Spannungsfeld zwischen Außenerwartungen und Kernaufgaben Regionale Aktivitäten der Hochschule Regensburg im Spannungsfeld zwischen Außenerwartungen und Kernaufgaben Fraunhofer ISI - Workshop Relevanz regionaler Aktivitäten für Hochschulen Berlin 20.11.2012 -

Mehr

Competence Mall Initiative Wien, 27. Mai 2008. 25.03.08 // IntraMED C2C 1

Competence Mall Initiative Wien, 27. Mai 2008. 25.03.08 // IntraMED C2C 1 Competence Mall Initiative Wien, 27. Mai 2008 25.03.08 // IntraMED C2C 1 So kennen Sie Tirol 25.03.08 // IntraMED C2C 2 Tirol im Überblick - 15.000 km Wanderwege - 4.500 Berggipfel - 3.500 km Skipisten

Mehr

aws Hochtechnologie Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Hochtechnologie Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Hochtechnologie Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Hochtechnologie zum Leben erwecken Sie planen ein Unternehmen zu gründen, mit Fokus auf Informations- und

Mehr

Der nat. Innovationspark ein strategisches PPP-Vorhaben: Stand, Prozesse, Strukturen

Der nat. Innovationspark ein strategisches PPP-Vorhaben: Stand, Prozesse, Strukturen Flughafenregion Zürich, 21.03.2014 Der nat. Innovationspark ein strategisches PPP-Vorhaben: Stand, Prozesse, Strukturen Dr. Andreas Flury, Geschäftsführer Verein Swiss Innovation Park (1. Teil) René Kalt,

Mehr

GRÜNDUNG TRIFFT INNOVATION

GRÜNDUNG TRIFFT INNOVATION Gründerwelt erleben GRÜNDUNG TRIFFT INNOVATION Die Initiative für schnell wachsende Technologien und Dienstleistungen INITIATOREN KOFINANZIERT DURCH PROJEKTTRÄGER www.best-excellence.de www.gruenden-wachsen.de

Mehr

Professionelles Beteiligungsmanagement. Innovation in Hessen. IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H)

Professionelles Beteiligungsmanagement. Innovation in Hessen. IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) Professionelles Beteiligungsmanagement für Wachstum und Innovation in Hessen IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) IBH Beteiligungs- Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) Land Hessen

Mehr

DAS INNOVATIONS- UND GRÜNDERZENTRUM IM DREILÄNDERECK BAYERN - BÖHMEN - ÖSTERREICH

DAS INNOVATIONS- UND GRÜNDERZENTRUM IM DREILÄNDERECK BAYERN - BÖHMEN - ÖSTERREICH DAS INNOVATIONS- UND GRÜNDERZENTRUM IM DREILÄNDERECK BAYERN - BÖHMEN - ÖSTERREICH ENTDECKEN SIE MIT UNS IHRE ZUKUNFT. Wir beraten Sie gerne persönlich. DAS INNOVATIONS- UND GRÜNDERZENTRUM WALDKIRCHEN...

Mehr

Einladung. Tagesordnung

Einladung. Tagesordnung Weiden i.d.opf., 02.07.2012 Einladung für die am Donnerstag, 12.07.2012 um 14:30 Uhr stattfindende öffentliche Sitzung des Wirtschaftsbeirates im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses. Tagesordnung

Mehr

Management Summary. Durchführung:

Management Summary. Durchführung: Management Summary Durchführung: Mit 44 Geschäftsführer/Innen von Unternehmen der Wirtschaftsregion Dreiländereck/Hochrhein wurden persönliche Gespräche geführt mit dem Ziel: Mögliche Outsourcing / Kooperations

Mehr

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG 2 DAS KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG Im Jahr 2000 von der Stadt Karlsruhe sowie der ortsansässigen Sparkasse und Volksbank

Mehr

Unternehmerisches Umfeld und Unternehmenspolitik der Stadt Halle Nutzung von Wissenschaft und Technologieinnovation

Unternehmerisches Umfeld und Unternehmenspolitik der Stadt Halle Nutzung von Wissenschaft und Technologieinnovation Unternehmerisches Umfeld und Unternehmenspolitik der Stadt Halle Nutzung von Wissenschaft und Technologieinnovation Zusammenfassung der Ergebnisse einer Fachstudie der OECD und Empfehlungen 1 Zum Kontext

Mehr

ruhr networker e.v. Das IT-Netzwerk im Ruhrgebiet

ruhr networker e.v. Das IT-Netzwerk im Ruhrgebiet ruhr networker e.v. Das IT-Netzwerk im Ruhrgebiet ruhr networker e.v., 10.03.2009 Vorstellung des ruhr networker e.v. 1. Struktur 2. Ziele 3. Mehrwerte für Mitglieder 4. Geschäftspotentiale 5. Kooperationen

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Neue Wege und integrative Ansätze zur Gestaltung des Wissens- und Technologietransfers in der Region Hannover

Neue Wege und integrative Ansätze zur Gestaltung des Wissens- und Technologietransfers in der Region Hannover Die Impulsgeber Neue Wege und integrative Ansätze zur Gestaltung des Wissens- und Technologietransfers in der Region Hannover FACHKONGRESS DER ARTIE Osterholz Scharmbeck 15.03.2012 Ernst Gehrke Agenda

Mehr

Medizinstadt Erlangen Beispiel für erfolgreiche Netzwerkpolitik 16.03.2005 KI-MPG 1

Medizinstadt Erlangen Beispiel für erfolgreiche Netzwerkpolitik 16.03.2005 KI-MPG 1 Medizinstadt Erlangen Beispiel für erfolgreiche Netzwerkpolitik 16.03.2005 KI-MPG 1 Definition Cluster - was ist das? Michael Porter (Harvard): Lokale Faktoren nachhaltige Wettbewerbsvorteile Hochentwickelte

Mehr

Wirtschaftsförderung Jahresbericht 2012. Jahresbericht 2012 Wirtschaftsförderung 20.11.12

Wirtschaftsförderung Jahresbericht 2012. Jahresbericht 2012 Wirtschaftsförderung 20.11.12 Jahresbericht 2012 Wirtschaftsförderung 20.11.12 Agenda Beratung/Bestandspflege Interne Vernetzung/Plattformen: - Netzwerk Hochschule & Weiterbildung - Netzwerk Existenzgründung & Unternehmensnachfolge

Mehr

TECHNOPARK. Zürich. 23.09.2015 Stiftung TECHNOPARK Zürich

TECHNOPARK. Zürich. 23.09.2015 Stiftung TECHNOPARK Zürich Herzlich TECHNOPARK Willkommen! Zürich 1. Entstehung 2. Vision Strategie 3. Organisation 4. Konzept 5. Facts and Figures 6. Angebote 7. Partner 1988 Gründung TECHNOPARK Immobilien AG & Stiftung TECHNOPARK

Mehr

Freie Bürofläche sucht Existenzgründer oder technologieorientierten Mieter (ID 41) Anbieter. Eckdaten

Freie Bürofläche sucht Existenzgründer oder technologieorientierten Mieter (ID 41) Anbieter. Eckdaten Freie Bürofläche sucht Existenzgründer oder technologieorientierten Mieter (ID 41) Anbieter Innovations- und Gründerzentrum Magdeburg GmbH Frau Melanie Driesner Steinfeldstr. 3 39179 Barleben Telefon:

Mehr

Langen Neurott Park, Robert-Bosch-Strasse 25 + 25a

Langen Neurott Park, Robert-Bosch-Strasse 25 + 25a EXPOSÉ Provisionsfrei Langen Neurott Park, Robert-Bosch-Strasse 25 + 25a Highlights Büros mit Weitblick Service-/ Lagerflächen in Kombination mit Büroflächen Anlieferung (ebenerdig und Rampe) Tiefgaragen-

Mehr

EXPOSÉ. Provisionsfrei. Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring 33. www.k33-wiesbaden.de. Highlights. Ansprechpartner. - Top Lage in Wiesbaden

EXPOSÉ. Provisionsfrei. Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring 33. www.k33-wiesbaden.de. Highlights. Ansprechpartner. - Top Lage in Wiesbaden EXPOSÉ Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring 33 Provisionsfrei www.k33-wiesbaden.de Highlights - Top Lage in Wiesbaden - Repräsentativer Empfangsbereich - Empfangs- und Hausmeisterservice - Archiv- und Lagerflächen

Mehr

BRAND NEW GERMANY hongkong 2011 Präsentation deutscher Designdienstleister, 1. bis 3. Dezember

BRAND NEW GERMANY hongkong 2011 Präsentation deutscher Designdienstleister, 1. bis 3. Dezember BRAND NEW GERMANY hongkong 2011 Präsentation deutscher Designdienstleister, 1. bis 3. Dezember Hongkong das Tor zu Asien Mit 6,7 Millionen Einwohnern ein Schmelztiegel vieler Nationen, geprägt vom Interesse

Mehr

Hessen-PIUS Kosten senken - Umwelt schützen

Hessen-PIUS Kosten senken - Umwelt schützen Hessen-PIUS Kosten senken - Umwelt schützen PIUS-Beraterveranstaltung Rheinland-Pfalz und Hessen 2010 am 17.06.2010 in Mainz Das RKW - mit langer Tradition Gegründet 1921 Auf Initiative der Großindustrie

Mehr

Baden-Württemberg: Connected (bwcon) ist eines der erfolgreichsten Technologienetzwerke in Europa und die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des IT- und Hightech- Standorts Baden-Württemberg.

Mehr

119O Wien, LifeScience Vienna Muthgasse. BioTech II

119O Wien, LifeScience Vienna Muthgasse. BioTech II 119O Wien, LifeScience Vienna Muthgasse BioTech II ECKDATEN - BioTech II ECKDATEN - Baubeginn 2011-28.900 m² Mietfläche - 203 PKW - Stellplätze - Labors für Biotechnologie, Chemie & Physik - Büros Fläche

Mehr

Unternehmen die im Bereich Brennstoffzellen tätig sind und einen oder mehrere der folgenden Kompetenzen aufweisen.

Unternehmen die im Bereich Brennstoffzellen tätig sind und einen oder mehrere der folgenden Kompetenzen aufweisen. Unternehmen die im Bereich Brennstoffzellen tätig sind und einen oder mehrere der folgenden Kompetenzen aufweisen. Seite 3 H2BZ Projekt GmbH Adresse Address: H2BZ Projekt GmbH Abraham-Lincoln-Straße 38

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

Gründen im Ländlichen Raum Vortrag am 13.11.2012: New Kammer Gründertreffen

Gründen im Ländlichen Raum Vortrag am 13.11.2012: New Kammer Gründertreffen Gründen im Ländlichen Raum Vortrag am 13.11.2012: New Kammer Gründertreffen Agenda Existenzgründung in Deutschland Demografische Entwicklung Vorteile der Gründung im ländlichen Raum Fördermöglichkeiten

Mehr

CyberForum und Wirtschaftsförderung Karlsruhe übernehmen Netzwerkkoordination des Business Roaming Agreement

CyberForum und Wirtschaftsförderung Karlsruhe übernehmen Netzwerkkoordination des Business Roaming Agreement CyberForum und Wirtschaftsförderung Karlsruhe übernehmen Netzwerkkoordination des Business Roaming Agreement Netzwerk fungiert als internationales Austauschprogramm für kleine und mittelständische Firmen

Mehr

Ihr direkter Weg in die Selbständigkeit

Ihr direkter Weg in die Selbständigkeit Ihr direkter Weg in die Selbständigkeit 2Hilfe bei den ersten Schritten Im neu errichteten Gebäude der Firma NETGO befinden sich die Räume des Gründerzentrums. Eingebettet in den 26 ha großen Gewerbepark

Mehr

1. Projektwerkstatt zum Thema: Mikrofinanzierung als neues Instrument der Stadtentwicklung?

1. Projektwerkstatt zum Thema: Mikrofinanzierung als neues Instrument der Stadtentwicklung? 1. Projektwerkstatt zum Thema: Mikrofinanzierung als neues Instrument der Stadtentwicklung? in der Wirtschaftsförderung in Dortmund Arbeitsstand 28. September 2007 KIZ gemeinnützige Projektgesellschaft

Mehr

Bremen. Ein starker Standort. Andreas Heyer Vorsitzender der Geschäftsführung WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH

Bremen. Ein starker Standort. Andreas Heyer Vorsitzender der Geschäftsführung WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH Bremen. Ein starker Standort. Andreas Heyer Vorsitzender der Geschäftsführung WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH Industriestandort Bremen Bremen ist eine Stadt der Branchen. Stark durch Tradition und

Mehr

Jungunternehmer und Business Center Kehlerpark

Jungunternehmer und Business Center Kehlerpark Jungunternehmer und Business Center Kehlerpark Neue und innovative Wege in der Wirtschaftsförderung in Dornbirn ISK Institut für Standort-, Regional- und Kommunalentwicklung Gestern wurde im Rahmen einer

Mehr

Karl Grage Projektmanufaktur GmbH Schanzenstraße 6-20 Geb. Aluhalle 5.9 51063 Köln Tel.: 0221/474545-0 info@kgpm.eu www.kgpm.eu

Karl Grage Projektmanufaktur GmbH Schanzenstraße 6-20 Geb. Aluhalle 5.9 51063 Köln Tel.: 0221/474545-0 info@kgpm.eu www.kgpm.eu Karl Grage Projektmanufaktur GmbH Schanzenstraße 6-20 Geb. Aluhalle 5.9 51063 Köln Tel.: 0221/474545-0 info@kgpm.eu www.kgpm.eu Profil "Nur wer die Bedürfnisse der Zukunft erkennt, kann in der Gegenwart

Mehr

法兰克福人民币离岸中心倡议 RMB-Initiative Frankfurt

法兰克福人民币离岸中心倡议 RMB-Initiative Frankfurt 法兰克福人民币离岸中心倡议 RMB-Initiative Frankfurt 法 兰 克 福 人 民 币 离 岸 中 心 倡 议 法 兰 克 福 市 是 德 国 乃 至 欧 洲 重 要 的 金 融 中 心 作 为 德 国 黑 森 州 的 城 市, 法 兰 克 福 市 与 周 边 的 莱 茵 美 因 地 区 以 及 黑 森 联 邦 州 政 府 合 作 紧 密 2013 年 7 月, 德 国 黑 森 州

Mehr

Vom Industriegebiet zur Wirtschaftsfläche? Zukünftige Anforderungen für Stadtplanung und Unternehmen

Vom Industriegebiet zur Wirtschaftsfläche? Zukünftige Anforderungen für Stadtplanung und Unternehmen Vom Industriegebiet zur Wirtschaftsfläche? Zukünftige Anforderungen für Stadtplanung und Unternehmen Anlass: Termin/Ort: Referent: 4. Think Tank Urbane Produktion Standortanforderungen und Flächenbedarf

Mehr

Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung

Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung Die Studentinnen und Studenten, Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule

Mehr

Das Team. Initiatorin u. Vorsitzende: Management : Assistenz: Elisabeth Pirstinger. Sandra Gessl. Ridi M. Steibl

Das Team. Initiatorin u. Vorsitzende: Management : Assistenz: Elisabeth Pirstinger. Sandra Gessl. Ridi M. Steibl Das Team Initiatorin u. Vorsitzende: Ridi M. Steibl Management : Elisabeth Pirstinger Assistenz: Sandra Gessl Die Zentren am Nikolaiplatz Begleitung von Frauen in die Selbstständigkeit Kein Branchenschwerpunkt

Mehr

Gewerbeflächen mit Profil

Gewerbeflächen mit Profil Gewerbeflächen mit Profil Gewerbegrundstücke für Ihr Vorhaben tandort in Bewegung Standort in Bewegung www.giessen.de Gießen perspektivisch Für Sie als Investorin oder Investor sind die Perspektiven eines

Mehr

Platz für Wachstum. Das Bremer Innovations- und Technologiezentrum BITZ und das Gründerzentrum im WTC

Platz für Wachstum. Das Bremer Innovations- und Technologiezentrum BITZ und das Gründerzentrum im WTC Platz für Wachstum Das Bremer Innovations- und Technologiezentrum BITZ und das Gründerzentrum im WTC Sie haben die Idee. Wir haben den Raum dazu. Nutzen Sie Bremens Angebote für Ihren Erfolg! Wenn Sie

Mehr

Ausgewählte Aspekte der Businessplan- Entwicklung

Ausgewählte Aspekte der Businessplan- Entwicklung Ausgewählte Aspekte der Businessplan- Entwicklung Gründerservice am Außeninstitut der TU Wien AplusB Zentrum: INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH i.gr. Inhalte Gründerservice der TU Wien UNIUN

Mehr

Letter of Intent. I Ausgangssituation. II Gemeinsame Ziele

Letter of Intent. I Ausgangssituation. II Gemeinsame Ziele Letter of Intent I Ausgangssituation In Zeiten des demografischen Wandels ist der Stärkung der heimischen Wirtschaft und in diesem Zusammenhang insbesondere der Fachkräftesicherung eine besondere Bedeutung

Mehr

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Zertifizierte(r) Fördermittelberater(in) (FH) Eine Kooperation der Fachhochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken und des BKM Bundesverband Kapital

Mehr

Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline. business im grünen bereich

Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline. business im grünen bereich Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline business im grünen bereich Überblick Der Bürokomplex hillsite besteht aus vier Bauteilen, die jeweils über eigene Foyers verfügen und innovative Haus-in-Haus-Lösungen

Mehr

Cluster erneuerbare Energien Odenwald. Strukturen für den Aufbau regionaler Netze mit dem Energieversorger. ein Beispiel aus dem Odenwald CLEO

Cluster erneuerbare Energien Odenwald. Strukturen für den Aufbau regionaler Netze mit dem Energieversorger. ein Beispiel aus dem Odenwald CLEO Cluster erneuerbare Energien Odenwald Strukturen für den Aufbau regionaler Netze mit dem Energieversorger ein Beispiel aus dem Odenwald CLEO Referent: Florian Voigt Netzwerkkoordinator Definition des Clusters

Mehr

Kleingründungen und prekäre Selbständigkeit: Das BMWA Modellprojekt GUSS: Existenzgründung gesund und sicher starten

Kleingründungen und prekäre Selbständigkeit: Das BMWA Modellprojekt GUSS: Existenzgründung gesund und sicher starten Kleingründungen und prekäre Selbständigkeit: Das BMWA Modellprojekt GUSS: Existenzgründung gesund und sicher starten im BAuA Workshop Selbständig und gesund 22. November 2005 Ingra Freigang-Bauer Rationalisierungs-

Mehr

EXPOSÉ FRANKFURT, GINNHEIMER STADTWEG 90

EXPOSÉ FRANKFURT, GINNHEIMER STADTWEG 90 EXPOSÉ FRANKFURT, GINNHEIMER STADTWEG 90 Provisionsfrei Highlights attraktive Büroflächen direkt am Europaturm Flächen ab 388 m² variable Aufteilung der Räume Außen- und Tiefgaragenstellplätze isolierverglaste

Mehr

Büroflächen im "ETEC" -klassische Bürovermietung, Existenzgründung, Technologie, Netzwerke und mehr!

Büroflächen im ETEC -klassische Bürovermietung, Existenzgründung, Technologie, Netzwerke und mehr! Büroflächen im "ETEC" -klassische Bürovermietung, Existenzgründung, Technologie, Scout-ID: 58171409 Anbieter-Objekt-Nr.: 19 Ihr Ansprechpartner: Essener Technologie- und Entwicklungs-Centrum GmbH Frank

Mehr

IT-Unternehmens- und Hochschulnetzwerk cyberlago gründet den Verein cyberlago e.v.

IT-Unternehmens- und Hochschulnetzwerk cyberlago gründet den Verein cyberlago e.v. Stadt Konstanz Pressebüro Ulrich Hilser Tel. 07531/900-244 Fax 07531/900-242 HilserU@Stadt.Konstanz.de www.konstanz.de 22. Oktober 2013 Pressemitteilung cyberlago: Netzwerk ist nun Verein IT-Unternehmens-

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. des Abg. Frankenberger (SPD) vom 02.11.2009 betreffend Hessen auf der Expo Real 2009 und Antwort

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. des Abg. Frankenberger (SPD) vom 02.11.2009 betreffend Hessen auf der Expo Real 2009 und Antwort 18. Wahlperiode Drucksache 18/1237 HESSISCHER LANDTAG 09. 12. 2009 Kleine Anfrage des Abg. Frankenberger (SPD) vom 02.11.2009 betreffend Hessen auf der Expo Real 2009 und Antwort des Ministers für Wirtschaft,

Mehr

PROGRAMM. Gründen Fördern Wachsen. Auftaktveranstaltung zur Gründerwoche Deutschland für Hessen 18. November 2013 THE SQUAIRE, Frankfurt am Main

PROGRAMM. Gründen Fördern Wachsen. Auftaktveranstaltung zur Gründerwoche Deutschland für Hessen 18. November 2013 THE SQUAIRE, Frankfurt am Main Gründen Fördern Wachsen Gründen Fördern Wachsen Auftaktveranstaltung zur Gründerwoche Deutschland für Hessen 18. November 2013 THE SQUAIRE, Frankfurt am Main PROGRAMM Impulsvorträge Diskussionsforen Keynote

Mehr

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Studizu Mechanical Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr