VEREINS- INFORMATION 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VEREINS- INFORMATION 2015"

Transkript

1 VEREINS- INFORMATION Ausgabe TSV Kareth-Lappersdorf Am Sportzentrum Lappersdorf

2

3 VORSTAND Vorstand und Vereinsausschuss des TSV Kareth Lappersdorf wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern, sowie allen Bürgern des Marktes EIN GESEGNETES WEIHNACHTSFEST und EIN ERFOLGREICHES UND GESUNDES NEUES JAHR 2015 Helfen Sie auch im Jahr 2015 mit Ihrer treuen Mitarbeit die Belange unseres großen Vereins optimal zu gestalten. Ihr Vertrauen und Ihr Verständnis sind stets Ansporn für unsere Arbeit. gez. Jan Kirchberger (Vorsitzender) gez. Thomas Kiergaßner (stellv. Vorsitzender) gez. Dr. Markus Brunnbauer (Geschäftsführer) 1

4 INHALTSVERZEICHNIS Einladung Neujahrsempfang (Vorstand) 3 Abschied von Gerhard Schmeißer 4 Einladung Mitgliederversammlung 5 Abschied von Heinz Haushofer 6 Fit mit 60+ (Senioren) 9 Eine Reise nach NEPAL (Fitness & Turnen) 10 Jahresrückblick 15 Was ist der Do? (Judo) 18 Bambini-Skikurs (Ski) 19 Skikurs 21 Flutlichtfahrten 22 Ü30-Fahrt 24 Lady s Skitag 25 Skisafari 26 Tagesfahrt 27 Skilehrer Schnupperkurs 29 Liebe Tennisfreunde (Tennis) 30 Bericht Jugendleitung (Fußball) 32 Termine 2015 (Vorstand) 38 Bericht Jugendleitung (Fußball) 42 Perfekter Saisonauftakt der F1 47 Bericht D2/D3 Jugend 49 Saussure und das Schachspiel (Schach) 51 Bayerische Jahrgangsmeisterschaften (Trampolin) 53 Nachwuchswettkampf in Straubing 61 Newsletter (Karate) 63 Kontaktdaten 70 Beitragstabelle 73 Sportangebot 74 Impressum (42. Jahrgang - Nr. 122) Vereinsinformation des TSV Kareth-Lappersdorf Herausgeber: Vorstand des TSV Kareth-Lappersdorf Am Sportzentrum 1, Lappersdorf Verantwortlich : Geschäftsführender Vorstand: Jan Kirchberger, Thomas Kiergaßner, Dr. Markus Brunnbauer Ansprechpartner: Claudia Deml Anzeigen: Christiane Doblinger Geschäftskonto: TSV Kareth-Lappersdorf Sparkasse Regensburg IBAN DE BIC BYLADEM1RBG Layout: Armin Erben Design: Alexandra Klautz Druck: Schmidl Buch- und Offsetdruck GmbH 2

5 Einladung zum NEUJAHRSEMPFANG 2015 am Sonntag, , um Uhr Gemeindehalle Lappersdorf Programm Begrüßung Neujahrsworte Grußworte VORSTAND Ehrung unserer erfolgreichen Sportler des Jahres 2014 Nach dem offiziellen Teil laden wir herzlich zum Stehempfang ein! Jan Kirchberger Thomas Kiergassner Dr. Markus Brunnbauer Vorsitzender stellv. Vorsitzender Geschäftsführer 3

6 VORSTAND Abschied von Gerhard Schmeißer Am 1. Oktober 2014 verstarb nach schwerer Krankheit unser ehemaliger Geschäftsführer des TSV, Gerhard Schmeißer. Gerhard führte die Geschäfte des TSV von 1993 bis Ende Eine Arbeit, die viel Zeit in Anspruch genommen hat. Gerhards Wurzeln waren jedoch in der Skiabteilung angesiedelt, in der er bis zu seinem Tod aktiv mitgewirkt hat. Neben der Tätigkeit als Nordic-Walking-Trainer und Pressewart mit seiner Frau Anni war er ein aktiver Sonnenschein auf Kareth s Höhen. Der lebensfreudige Mensch Gerhard gewann durch seine lockere Art viele Freunde im Verein. Gerhard Schmeißer wird denen, die ihn erleben durften, stets in guter Erinnerung bleiben. Wir verlieren einen großartigen Menschen und Freund. Jan Kirchberger Vorsitzender 4

7 VORSTAND Einladung zur Mitgliederversammlung 2015 Termin: Ort: Freitag, , 19:30 Uhr TSV-Halle Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Protokoll der Mitgliederversammlung 2014 (wird nur aufgelegt) 3. Grußworte 4. Rechenschaftsbericht des Vorstands 5. Ehrungen 6. Kurzberichte der Abteilungsleiter 7. Bericht der Jugendleitung 8. Bericht des Kassiers 9. Kassenprüfungsbericht 10. Entlastung der Vorstands 11. Neuwahlen (Vorsitzender, Geschäftsführer, Kassier, Schriftführer) 12. Verschiedenes, Wünsche, Anträge Gemäß 12 Abs. 5 der Satzung kann jedes Mitglied Anträge zur Erweiterung der Tagesordnung bis 8 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden schriftlich einreichen. Gemäß 12 Abs. 6 der Satzung wird darauf hingewiesen, dass mit gleicher Tagesordnung zu einer weiteren Mitgliederversammlung am selben Tag um 20 Uhr eingeladen wird, sofern die Mitgliederversammlung um 19:30 Uhr nicht beschlussfähig ist. gez. Jan Kirchberger gez. Thomas Kiergaßner gez. Dr. Markus Brunnbauer (Vorsitzender) (stellv. Vorsitzender) (Geschäftsführer) 5

8 Abschied von Heinz Haushofer VORSTAND Am ist Heinz Haushofer im Alter von 88 Jahren in Regenstauf sanft entschlafen. Der TSV Kareth-Lappersdorf und insbesondere die Männerturnabteilung sowie die Leichtathletikabteilung bedauern den Verlust eines äußerst engagierten und beliebten Sportkameraden, Übungsleiters und Funktionärs. In Deggendorf begann 1945 seine sportliche Laufbahn als aktiver Leichtathlet und Handballer. Bereits 1956 übernahm er die Aufgaben eines Übungsleiters in der Jugendarbeit. Auch als Sport abzeichen-prüfer und als Kampfrichter in der Leichtathletik wurde er tätig. Sein Beruf führte ihn nach Regensburg zur Fa. Siemens, den Wohnort mit seiner Familie wählte er in unserer Gemeinde Lappersdorf. Hier trat er dann 1966 in die Männerturnabteilung ein und war Gründungsmitglied der wenige Jahre später gegründeten Leichtathletikabteilung, der er ab 1976 als Abteilungsleiter 16 Jahre lang vorstand. Viele Jahrgänge unsrer jungen Sportler wurden von ihm und seiner Frau Luise professionell und mit Herz erfolgreich trainiert und betreut. Im Bayerischen Landessportverband und im Bayerischen Leichtathletikverband hatte er die verschiedensten Aufgaben übernommen und erfolgreich ausgeführt. Vom BLSV wurde er 1992 mit der Ehrennadel in Gold mit Urkunde ausgezeichnet. Der BLV ehrte ihn 1998, nach vier vorausgegangenen Ehrungen, mit der Großen Ehrennadel. Kunsthandel An- und Verkauf Günther V. Radny Ziegelhütte Regensburg Lappersdorf Tel /

9 VORSTAND Noch im gleichen Jahr erhielt Heinz Haushofer die Bundesverdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, eine besondere Auszeichnung. Zusätzlich zu all seinen umfangreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten hat unser Sportfreund Heinz auch in unserer Männerturnabteilung weitere Aufgaben übernommen. Viele Jahre war er bei der jährlichen Sportabzeichenaktion nicht nur als Prüfer verantwortlich, sondern erledigte auch alle anderen damit verbundenen Arbeiten. Menschlich und sportlich war er durch seine Korrektheit, seine Zuverlässigkeit und seine stete Freundlichkeit für viele Mitglieder des TSV ein großes Vorbild. Vom Vorstand des TSV-Kareth-Lappersdorf wurde er bereits 1985 mit der Vereinsehrennadel ausgezeichnet. Der Markt Lappersdorf würdigte sein jahrzehntelanges und hervorragendes Engagement im Jahr 2004 mit dem Ehrenzeichen des Marktes. Mit ihm verlieren wir einen großen Sportkameraden oder besser gesagt einen wirklichen Sportfreund. Für all das, was er für uns alle geleistet hat, können wir nur noch vielen Dank sagen. Roland Erben 7

10 Für jung und alt, groß und klein: Unsere Girokonten. Transparent. Übersichtlich. Leistungsstark. In 49 Geschäftsstellen, mit 90 Geldautomaten und mit 435 Beratern! Sparkasse Regensburg 8

11 SENIOREN Fit mit 60+ Wer träumt im Berufsleben nicht davon, auch im dritten Lebensabschnitt nach Kindheit mit Schule und Ausbildung sowie dem Berufsleben noch fit zu sein und nach den Mühen der Arbeit die jetzt gewonnene Freizeit noch möglichst lange genießen zu können? Ist die Erreichung dieses Zieles ein Selbstläufer oder was kann oder muss jeder selbst dazu beitragen? Fragen, die man sich selbst im stillen Kämmerlein beantworten kann oder deren Antworten man im gemeinsamen Gespräch mit Gleichaltrigen zu finden versucht. Viele von dieser Altersgruppe sind bereits im TSV sportlich im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv, in Übungsstunden, in Wandergruppen oder im Winter - bei den Ausflügen der Ski-Abteilung. Wer von den Lesern hat hier bereits Erfahrungen und Eindrücke gesammelt? Ich zähle zu diesen TSV-Mitgliedern, die diese Erfahrungen gesammelt haben und noch weiter sammeln. Körper und Geist müssen immer wieder einzeln aber auch gemeinsam angeregt werden. Das geschieht in Übungsstunden, bei gemeinsamen Unternehmungen und auch im Gespräch danach. Erfahrungen hierüber gebe ich gerne weiter! Meine Anschrift bzw. Telefonnummer ist unter Vorstandschaft zu finden. Den Leserinnen und Lesern wünsche ich ein gesundes Jahr 2015, damit von Ihnen das neue Jahr weiterhin oder auch neuerdings aktiv gestaltet werden kann und Sie an unserer geplanten Veranstaltung teilnehmen können. Über die Einzelheiten darüber berichte ich in der nächsten Vereinsinformation. Lutz Hauschild Seniorenbeauftragter 9

12 FITNESS & TURNEN Eine Reise nach NEPAL - weit weg und doch ganz nah Samstag, 2. August :00 Uhr Es ist heiß. Wir treffen uns in Lappersorf am Cafe Hahn und ich bin schon wieder mal knapp dran. Der Bus ist schon da und es sind schon fast alle eingestiegen. Die Sonne brennt. Im Bus ist es nicht ganz so heiß. Die Türen schließen sich, die Fahrt geht los. Wir reisen nach Nepal - weit weg und doch ganz nah! Nicht ganz wir halten nochmals an, um auch den letzten Teilnehmer noch mitzunehmen. Die Fahrt führt uns durch Regensburg Richtung Passau. Nach einer knappen Stunde sind wir am Ziel - Wörth/ Wiesent. Der Busfahrer lässt uns aussteigen. Der Eingang ist nicht unser Eingang, sondern der Ausgang. Es ist heiß und wir laufen ein Hügelchen hoch zum Haupteingang. Dort sucht sich jeder einen Schattenplatz und wir warten, bis wir eingelassen werden - in den nepalesischen Tempelgarten - mitten im Bayerischen Wald. Wir werden in zwei Gruppen aufgeteilt und unsere Reiseführerinnen nehmen uns mit in eine andere Welt. Unser Rundgang führt uns vorbei am großen See zu einem japanischen Garten. Trotz der Hitze ist der Garten wunderschön. Überall wachsen Pflanzen aus Nepal und Asien. 10

13 FITNESS & TURNEN Und Buddha begegnet uns stets auf unserem Weg und viele andere Figuren aus Asiens Landen. Es ist immer noch unglaublich heiß und die Schattenplätze sind rar, aber die Geschichte des Gartens und des Tempels werden so eindrucksvoll geschildert, dass wir gefangen und gefesselt sind. Der Garten ist einzigartig - für jeden Hobbygärtner ein Traum von Kräutern und Pflanzen. Unser Weg führt uns auf eine Lichtung - gepflastert mit dunklem Schiefer, umgeben von drei kleinen Tempeln. In jedem Tempel stehen Statuen. Wir werden eingewiesen in die Bedeutung der Haltung jeder einzelnen und der Herkunft dieser Statuen. Wir gehen weiter durch den Himalayagarten, vorbei an einem großen Glockenspiel und einem Wildbach. Der Duft der Kräuter wirkt beruhigend und betörend zugleich. 11

14 FITNESS & TURNEN Und jetzt sehen wir ihn den Nepaltempel der EXPO Er ist groß und beeindruckend. Um den hinteren Teil führt ein überdachter Rundgang. Hier kann man verweilen und den beruhigenden Klängen der Meditationsmusik lauschen - sich selbst finden. Buddha und Götter aus Gold, feine Webteppiche, das Holz, die Schnitzereien - und alles strahlt Ruhe und Frieden aus. Nach unserer Führung sehen wir uns noch die Töpferkunst der Nepalesen an, kaufen ein kleines Andenken an diesen Ausflug und streifen durch den chinesischen Garten, debattieren darüber, welche Kräuter hier wachsen und was was ist. Wir wandeln über eine Hängebrücke und ruhen uns im chinesischen Pavillon aus, bis sich alle eingefunden haben. Der Tag neigt sich dem Ende. Auf dem Rückweg machen wir Halt im Weinlokal in Bach, genießen eine leckere Brotzeit und ein Glasl Wein oder Bier und unterhalten uns über das Erlebte und dies und das. Es war ein schöner Tag und eine tolle Reise nach Nepal! Wolfgang, vielen Dank dafür, dass Du uns dieses Erlebnis organisiert und ermöglicht hast. Eure Annett Abteilungsleiterin Fitness & Turnen R EISEBÜRO L APPERSDORF Regensburger Str Lappersdorf Telefon: 0941 / Telefax: 0941 /

15 FITNESS & TURNEN 13

16 Städtische Bestattung Das Bestattungsunternehmen der Stadt Regensburg wickelt fachkundig alle Bestattungsangelegenheiten ab. Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Erdbestattungen Feuerbestattungen Überführungen Kostenlose Hausbesuche Tel und Tag und Nacht erreichbar Regeln Sie schon zu Lebzeiten Ihre Bestattung durch unsere Bestattungsvorsorge. Wir beraten Sie unverbindlich und individuell: Tel , Bestattungsdienst der Stadt Regensburg Bürger- und Verwaltungszentrum D.-Martin-Luther-Str. 3

17 FITNESS & TURNEN Was war sonst noch in der Abteilung Fitness und Turnen 2014? Der Wettergott hatte in diesem Jahr schon einige Kapriolen im Gepäck, aber wir haben uns nicht entmutigen lassen. Zu unserer Traditionswanderung am Faschingsdienstag (4.3.14) hatten sich nur 12 Personen angemeldet, so musste ich die Naab-Wanderung abblasen, da die Wirtin in Distelhausen für diese kleine Runde an ihrem Ruhetag nicht aufkochen wollte. Besten Ersatz fanden wir dafür im Gasthof Gasser in Erlbach und dann wanderten 18 Personen und 1 Hund bei trockenem Wetter nach Erlbach. Die vielen Gespräche, die gute Verköstigung und ein abschließender Einkehrschwung im Cafe Hahn rundeten den schönen Tag ab. Unser 1. Radausflug war in diesem Jahr am 2. Mai geplant, aber just an diesem Tag war uns der Wettergott gar nicht hold und so fiel zumindest das Radfahren ins Wasser. Da wir uns im Gasthaus Retzer in Etterzhausen zum Mittagessen angemeldet hatten, fand sich doch ein harter Kern von sieben Freunden mit dem Auto dort ein und wir ließen es uns dann schmecken. Den Versuch eines kurzen Spazierganges brachen wir bald wegen neuerlichen Regens ab. Es sollte eben an diesem Tage nicht sein! Zum Halbjahresabschluss gab es heuer zwei Veranstaltungen: Immer viel Spaß macht unsere Heurigenfahrt mit der Schifffahrt Klinger nach Bach. Am 27. Juni trafen sich 35 Freunde dieser lustigen Abendfahrt, die sich die gute Brotzeit und den Grünen Veltliner schmecken ließen und die abendliche Stimmung des Sonnenuntergangs und die Klänge des Mannes am Schifferklavier genossen. Bei herrlichem Wetter war dies wieder ein gelungener Abend mit viel Spaß. Ein weiterer Ausflug startete am Samstag, den 2. August, wieder bei strahlendem Sonnenschein nach Wiesent zum Nepal-Pavillon. Da wir eine starke Gruppe mit 50 Besuchern waren, mussten wir in zwei Gruppen aufgeteilt werden und bekamen auch zwei charmante Führerinnen zur Seite gestellt. Wir bestaunten den Pavillon, der von der Expo 2003 nach Wiesent transportiert und dann der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Unser Rundgang führte auch durch die Gartenanlagen mit Himalaya-Pflanzen, durch den Chinagarten und den Kräutergarten. Es ist eine interessante Anlage, in der sich Kultur und Natur verbinden. Den schönen Tag rundeten wir noch mit einem Besuch im Weinlokal Eibl in Bach ab, wo es noch viel zu erzählen gab und auch das leibliche Wohl kam dabei nicht zu kurz. Die Gymnastik hatte wie alle Jahre in den großen Ferien auch Pause. Ersatzweise sind wir in der herrlichen Umgebung von Regensburg jeweils am Dienstag in die Pedale getreten: Am 5.8. sind 13 Radler bei idealem Wetter nach Ramspau geradelt und nach unserer Rückkehr war natürlich ein Einkehrschwung beim Altmann verdient. Am starteten wieder bei idealem Wetter 13 Radler nach Etterzhausen 15

18 FITNESS & TURNEN und zurück, bis wir dann Station im Auerbräu machten. Das Kneitinger Bier und manch anderes schmeckten wieder einmal. Am tröpfelte es zur Abfahrtszeit und es war grau in grau. Dennoch treffen sich neun mutige Radfreunde und los ging die Fahrt Richtung Walba. Und siehe da, bald verflogen die Wolken und es herrschte bestes Radfahrwetter. Die Fahrt ging auf dem gleichen Weg zurück und diesmal statteten wir dem Spitalkeller einen Besuch ab und hatten so einen schönen Tagesausklang. Dunkle Wolken standen am am Himmel, dennoch trafen sich erneut sieben ganz Mutige und los ging es in Richtung Donaustauf. In Reinhausen wurde das Ziel wegen allzu dunkler Wolken geändert. Da es im Norden etwas heller aussah, drehten wir ab nach Zeitlarn und kehrten nach Lappersdorf zurück und retteten uns, wie könnte es anders sein, zum Altmann, da Regen einsetzte. Dort gab es eine mit allem und leider mussten wir bei Regen noch nach Hause zurück. Der 2.9. sah nur drei Radler, über diese Tour ist mir nur das Ziel Ramspau bekannt, da ich auch mal in Urlaub war. Dafür war dann am 9.9. gutes Wetter und so trafen sich für diesen Ausflug zehn Radler und es ging wieder ins schöne Regental, über Regenstauf zurück und die Einkehr führte uns ins Pineta zu einem geselligen Ausklang. Und wer heuer alle abendlichen Radfahrten mitmachen konnte, hatte gute 180 km am Tacho und war auch in frischer Luft und in der schönen Regensburger Umgebung - vom Spaß bei den Einkehrschwüngen ganz zu schweigen! Unsere traditionelle Herbstwanderung führte am insgesamt 20 Wanderer vom Sportzentrum Richtung Tremmelhauser Höhe zur Tannerlkapelle. Ossi berichtete dort von der wechselvollen Geschichte und weiter ging es dann zur Renner-Kapelle, wo wir auch noch einen kurzen Stopp einlegten. Bei immer noch herrlichem Wetter erreichten wir das Sportzentrum für einen Einkehrschwung. Dort ließen wir es uns gut schmecken, unterdessen ging draußen ein ordentliches Gewitter nieder. Alle kamen trocken nach Hause und wir hatten erneut viel Spaß an diesem Tag. Seit September läuft nun wieder der geregelte Sportbetrieb. Wir hatten ein abwechslungsreiches Jahr und viel Freude. Gerne möchte ich den ein oder anderen deshalb aufmuntern, sich uns anzuschließen sei es in der Gymnastik oder bei unseren sonstigen Aktivitäten. Denn wer rastet, der rostet, und ich sage: Auf ein Neues in 2015! Wolfgang 16

19 FITNESS & TURNEN 17

20 JUDO Was ist der Do? Diesmal wollen wir Euch dem Do aus dem Wort Judo ein Stückchen näher bringen. Echte asiatische Schriftzeichen (Kanji) sind nicht einfach willkürliche Strichkombinationen, sondern setzen sich oft aus mehreren Symbolen zusammen, aus denen sich ihre Bedeutung ableitet. Deshalb sind sie leichter zu erlernen und zu verstehen als frei erfundene Zeichen. Anschaulich könnte man es sich so vorstellen, als ob, anstatt Regensburg zu schreiben, zwei Zacken (für die Domspitzen) und ein waagrechter Strich mit ein paar Bögen darunter (für die Steinerne Brücke) aufs Papier gemalt würden. In diesem Sinne zerlegen wir nun das Wort Do (das untere der beiden Kanji, die Ju-Do darstellen, oben in zwei verschiedenen Schriftarten abgebildet). Es besteht aus zwei verkleinerten Zeichen: Links unten eines, das eigentlich jeder kennt: ein Ampelmännchen mit weit gegrätschten Beinen = gehen (das hintere Bein ist sehr lang, das i-tüpfelchen ist der Kopf). Das zweite bedeutet das Haupt oder auch bewusst. Die beiden Striche innerhalb des Vierecks oder stilisierten Kreises stehen für zwei oder beide Augen. Hinter Do steckt also mehr als nur der Weg, mit dem es oft übersetzt wird. Es bedeutet vielmehr bewusst sehend gehen : Je langsamer oder schneller ich unterwegs bin, desto mehr oder weniger nehme ich wahr (wer sieht etwas von der Schönheit der Landschaft, wenn er mit Tempo 200 über die Autobahn rast?). Das ist der Unterschied zwischen Flanieren und Eilen. In diesem Sinne wünscht Euch die Judoabteilung, dass Ihr nicht durch die Vorweihnachtszeit hasten müsst, sondern aus Eurem Advent 2014 einen Do machen könnt, um besinnliche Weihnachten zu genießen und entspannt ins Neue Jahr zu rutschen! A. Zehetmaier, S. Koller 18

21 SKI BAMBINI-SKIKURS Parallel zum allg. Skikurs an den beiden Samstagen im Bayer. Wald am Pröller Termine: Samstag, 03. und 10. Januar 2015 Abfahrt: Rückkehr: Voraussetzung: Organisatoren- Wunsch: jeweils um 8.00 Uhr vom Gymnasium ca. um Uhr Kleinkinder von ca. 4-6 Jahren, jedoch keine Ski-Anfänger; Kinder sollten bereits rutschen und erste Kurven fahren können; mind. ein Elternteil der Gruppe sollte vor Ort sein - als sog Auffangstation, wenn einzelne Kinder keine Lust oder Kraft mehr haben Im Grundpreis sind enthalten: - 2 x Fahrt ab Gymnasium Lap. mit sicherem Bus - Skikursgebühren für 2 Tage und ganztägige Betreuung Kosten? Ski-Abteilungsmitglieder TSV Mitglieder 60,-- 65,-- Sollten trotz der umfangreichen Informationen der folgenden Seiten noch Rückfragen bestehen, stehen Euch/Ihnen Rolf und Evi Kroseberg (bitte nur zwischen Uhr) unter der Tel.Nr gerne zur Verfügung. NEU: Anmeldezettel bitte bei der Konditorei Café Hahn in Lappersdorf abgeben oder per Mail 13 19

22 20

23 SKI SKIKURS im Bayer. Wald Sa 03. / So und Sa 10. / So Abfahrt Uhr Gymnasium Lappersdorf Rückkehr ca Uhr Ausweichtermine: 17./ Im Grundpreis sind enthalten: - 4 x Fahrt ab Gymnasium mit sicherem Bus - Skikursgebühren und ganztägige Betreuung Skigebiete: Bayerischer Wald Wer kann mitmachen? Nur Mitglieder des TSV Kareth-Lappersdorf: Schüler ab ca. 6 Jahre, Jugendliche und Erwachsene NEU: Kleinkinder von ca. 4-6 Jahren für die beiden Samstage (03. und ), jedoch keine Anfänger! (lt. Beschreibung Seite 13) Was kostet der Spaß? Ski-Abteilungsmitglieder TSV Mitglieder Kind 99,-- Erw. 105,-- 111,-- Bambini-Skikurs Seite 13 Kleinkind 4-6 Jahre für 2 Samstage 60,-- 65,-- Das 3. und jedes weitere Familienmitglied erhält eine Ermäßigung von 15,- Bei ungünstiger Schneelage wird der Skikurs auf die Ausweichtermine verschoben. Bitte unbedingt Tagespresse /Homepage beachten!!! Sollten trotz der umfangreichen Informationen der folgenden Seiten noch Rückfragen bestehen, steht Euch/Ihnen Sportwart Stefan Schramm unter der Tel.Nr oder Rolf und Evi Kroseberg (bitte nur zwischen Uhr) unter der Tel.Nr gerne zur Verfügung. NEU: Anmeldezettel bitte bei der Konditorei Café Hahn in Lappersdorf abgeben oder per Mail 21

24 SKI FLUTLICHTFAHRTEN in den Bayer. Wald Skigebiet Pröller Buskosten: Euro 6,00 (Ski-Jugend) Euro 9,00 (Erwachsene) Euro 11,00 (TSV-Gäste) Liftkosten (2014): Euro 11,00 (bis Jg. 2000) Euro 15,00 (ab Jg. 1999) Die Gebühren werden jeweils im Bus kassiert! 1. Freitag, 02.Januar 2015 (Ferien) und 2. Freitag, 16.Januar 2015 und 3. Freitag, 6.Februar 2015 Abfahrt um 18:00 Uhr ab Gymnasium Lappersdorf Rückkehr ca. 23:00 Uhr» Hinweis: Die Fahrten finden nur statt, wenn mindestens 20 Personen angemeldet sind! «Für alle Kinder und Jugendlichen ab 10 Jahren wird Betreuung angeboten!!! Aufruf an alle jungen und alten Winteraktivisten!! Auf geht`s zum Skifahren, Snowboarden, Rodeln oder zur Nachtwanderung!!! Auch ein Einzel-Skikurs ist möglich!!! Interessanter Abend vielleicht als Klassenausflug, Vereinsausflug, Kindergeburtstag oder Betriebsausflug? Oder besteht Interesse an einem Stangentraining? Organisation / Anmeldung: Rolf Kroseberg; Telefon:

25 Praxis für Physiotherapie Pfälzer Weg Lappersdorf fon (09 41) fax (09 41) Physiotherapie Palas Manuelle Therapie Bobath-KG Neuro Lymphdrainage Krankengymnastik Medizinische Trainings-Therapie Massage Akupunkt Massage Moorpackung Hausbesuche Termine nach Vereinbarung: 23

26 SKI Ü30-FAHRT und LADY S SKITAG nach Söll /Scheffau Unsere Preise Für Männer und Frauen! Ü-30 Frauen MITTWOCH 4. Februar 2015 Abfahrt 06:01 ab Sportzentrum TSV Skigebiete: Großraum: Söll - Scheffau Brixen i.t. - Hopfgarten Bei kurzfristiger Absage unter einer Woche fallen Stornogebühren an 52,-- 52,-- 10,-- Skiabteilungs-Gäste zahlen 8,-- Zuschlag Die jeweiligen Gebühren werden vor Ort kassiert Halbtages-Skikurs gewünscht? Bei ausreichendem Interesse bieten wir bei dieser Fahrt (nach Wunsch der Teilnehmer) einen Halbtagesskikurs (mind. 2 Pers) an. Der Unkostenbeitrag beträgt für Skiabteilungsmitglieder 15 Euro, für TSV-Gäste 20 Euro. Bei Bedarf bitte bei der Anmeldung vermerken! Im Angebotspreis sind enthalten: - Fahrt ab Sportzentrum TSV mit sicherem Reisebus (Fa. Söllner) - 1-Tages-Skipass - Reiseleitung - Schlummertrunk Organisation und Anmeldung: Rolf und Evi Kroseberg: werktags von Uhr!!! Tel /

27 SKI LADY S SKITAG / TAGESFAHRT nach Scheffau Unsere Preise Frauen Für Frauen UND Männer! Männer MITTWOCH 25. Februar 2015 Abfahrt 06:01 ab Sportzentrum TSV Skigebiete: Großraum: Söll - Scheffau Brixen i.t. - Hopfgarten Bei kurzfristiger Absage unter einer Woche fallen Stornogebühren an 52,-- 52,-- 10,-- Skiabteilungs-Gäste zahlen 8,-- Zuschlag Die jeweiligen Gebühren werden vor Ort kassiert Halbtages-Skikurs gewünscht? Bei ausreichendem Interesse bieten wir bei dieser Fahrt (nach Wunsch der Teilnehmer) einen Halbtagesskikurs (mind. 2 Pers) an. Der Unkostenbeitrag beträgt für Skiabteilungsmitglieder 15 Euro, für TSV-Gäste 20 Euro. Bei Bedarf bitte bei der Anmeldung vermerken! Im Angebotspreis sind enthalten: - Fahrt ab Sportzentrum TSV mit sicherem Reisebus (Fa. Söllner) - 1-Tages-Skipass - Reiseleitung - Prosecco-Frühstück Organisation und Anmeldung: Rolf und Evi Kroseberg: werktags von Uhr!!! Tel /

28 nach Pfunds/Tirol SKI SKISAFARI 05. bis 08. März 2015 (Do-So) Abfahrt 5.30 Uhr ab Sportzentrum TSV KaLa Skigebiete: Axamer-Lizum(A) / Samnaun(CH) Serfaus-Fiss(A) / Nauders(I) Unsere Preise für Busfahrt und Organisation: Skisafari Skiabteilungsmitglieder TSV-Gäste Kosten für Busfahrt und Organisation 55,00 80,00 Im Preis sind enthalten: - Fahrt ab Lappersdorf mit modernem Reisebus der Fa. SÖLLNER - Reiseleitung und Organisation Quartier: Als Quartier steht uns das Hotel Edelweiß in Pfunds im Inntal zur Verfügung. Die komfortablen 2-Bett-Zimmer haben DU/WC, Sat-TV und teils Balkon. Das Haus verfügt über eine Sauna. In diesem familiär geführten Hotel kocht der Chef noch selber. Für 3x Ü/HP im Doppelzimmer und 4x Tagesskipässe in den oben genannten Skigebieten fallen vor Ort noch folgende Kosten an: Erwachsen ab Jg.96 Senioren vor ,-- 298,-- Einzelzimmerzuschlag beträgt 60 Euro; jedoch nur wenige Zimmer! Weitere Liftpreisermäßigungen werden am Ende der Fahrt zurückbezahlt! Organisation und Anmeldung: Kroseberg Rolf und Evi, Tel

29 SKI ins Alpbachtal/ Wildschönau TAGESFAHRT Samstag, 14. März 2015 Abfahrt 06:00 ab Gymnasium Lappersdorf Im Grundpreis sind enthalten: - Fahrt ab Lappersdorf mit modernem Reisebus und Reiseleitung - 1-Tages-Skipass und. Skigebiete: Alpbachtal-Wildschönau + neuer Skiverbund seit Dez. 2012!! Unsere Preise: Erwachsene Jugendliche Jg Kinder Jg ,-- 47,-- 37,-- Zuschlag für Skiabteilungs-Gäste 8,00 Euro Die jeweiligen Gebühren werden vor Ort kassiert! Organisation und Anmeldung: Rolf und Evi Kroseberg Tel: 0941/

30 28 Straubinger Str Geiselhöring Tel / Fax 09423/

31 SKI SKILEHRER-SCHNUPPERKURS Du hast Freude am Skifahren und kannst dir vorstellen, anderen das Skifahren beizubringen? Dann bist du im Skilehrer-Schnupperkurs (SLS) genau richtig! An 4 Tagen verbesserst du dein eigenes Skikönnen (z.b. Carven, Air and Style, Rennbasis, Formationen) in allen Bereichen und lernst erste methodische Grundlagen. Dein neues Wissen kannst du auch direkt ausprobieren, indem du einen erfahrenen Skilehrer für ein paar Stunden beg leitest und unterstützt. Dann siehst du auch gleich, wie viel Spaß die Skilehrerei macht und ob es das Richtige für dich ist. Der Skilehrerschnupperkurs ist besonders für Skifahrer geeignet. Snowboarder werden wir bei Interesse direkt als Hilfen in die Kurse integrieren und bei Bedarf eine gesonderte Schulung anbieten! Für weitere Rückfragen stehen euch gerne Rolf Kroseberg (09 41/ ) und Stefan Schramm ( ) zur Verfügung. Hier noch einmal die Facts: Voraussetzungen Inhalte Ziel Alter: 14~17 Jahre Gute und sichere Skifertigkeiten Hilfsbereitschaft und Verbesserung des persönlichen Fahrkönnens in allen Bereichen Methodische Grundlagen Bildung eines motivierten Teams, welches später in das Interesse am Umgang FIS Regeln aktive Skilehrerteam integriert mit Kindern schnuppern und mithelfen werden soll! Der SL-Schnupperkurs 2013 und 2014 Ein Teil der letztjährigen Schnupperskilehrer 29

32 TENNIS Liebe Tennisfreunde, die Tennissaison 2014 wurde Anfang November mit dem Arbeitsdienst beendet. Die Anlage wurde winterfest gemacht. Bei schönem Wetter können unsere zwei Hartplätze weiterhin bespielt werden. Nun gilt es, die Weichen für das kommende Spieljahr zu stellen. Spätestens am müssen alle Mannschaften für den Spielbetrieb 2015 gemeldet und Spiellizenzen der Spieler beantragt werden. Wir möchten im Kinderund Jugendbereich mindestens 4 Mannschaften melden und so möglichst viele Kinder und Jugendliche in den Turnierbetrieb einbinden. Im Kinder- und Jugendbereich starten wir einen Neuanfang und wollen mit Schwung in das neue Tennisjahr starten. So führen wir zum 1. Januar das Lehr- und Lernkonzept talentinos ein. Dieses Lernkonzept ist für 4 12 konzipiert und ermöglicht von der ersten Stunde an Spaß und schnelle Erfolgserlebnisse. Bereits mehr als 300 Tennisclubs in Bayern trainieren nach diesem Konzept und das mit großem Erfolg. Zur Umsetzung dieses Konzeptes haben wir professionelle Trainer engagiert, um besseres und zielgerichtetes Training für unsere Kinder und Jugendlichen anbieten zu können. Mit dem neuen Trainerteam (Tomas Jung, Sven Lindberg, Marlene Medoch, Yannick Throm und Albert Schefthaler) haben wir die Grundlage geschaffen, die Kinder nach den neuesten Trainingsmethoden auszubilden. Es ist uns wichtig, die Kinder spielerisch und behutsam an das Tennisspielen heranzuführen. Wer mehr über unser neues Trainingskonzept erfahren möchte, kann sich unter informieren. Sven Lindberg wird das Lehr- und Lernkonzept talentinos als Beauftragter leiten. Sven hat u. a. die Ausbildung zum lizenzierten Ballschultrainer der Ballschule Heidelberg und die talentinos -Clubschulung erfolgreich abgelegt. Das sogenannte Schultennis, das samstags stattfindet, leitet ab sofort Yannick Throm. Yannick hat zwei Module der Trainerausbildung mit Erfolg abgeschlossen und ist für diese Aufgabe bestens qualifiziert. Tomas Jung ist seit 2010 bei uns als Cheftrainer und leitet das Mannschaftstraining unserer Turniermannschaften. Marlene Medoch ist seit Jahren als Jugendtrainerin tätig und unterstützt das Lehr- u. Lernkonzept talentino. Des Weiteren leitet Marlene die Tennisfreizeit des Landkreises und die vereinseigenen Feriencamps. Unsere Jungtrainer Caroline Wolf, Tammy Mittermeier, Carolin Hofmeister, Sebastian Klier, Simon Peters und Carlo Skolny unterstützen unser Trainerteam. Albert Schefthaler ergänzt als erfahrener Turnierspieler das neue Trainerteam. 30

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

42. Ausgabe 22.10.2011

42. Ausgabe 22.10.2011 42. Ausgabe 22.10.2011 Liebe Tennisfreunde, die Freiluft-Saison 2011 ist leider zu Ende. Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne, verletzungsfreie Saison und viel Spaß an unserem schönen Sport. Ich habe mich

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Newsletter 4/5 2015. turn- und sportverein adelhausen 1962 e.v. Informationen des TuS Adelhausen für Freunde und Gönner des Ringkampfsports

Newsletter 4/5 2015. turn- und sportverein adelhausen 1962 e.v. Informationen des TuS Adelhausen für Freunde und Gönner des Ringkampfsports turn- und sportverein adelhausen 1962 e.v. Wir alle sind Ringer! Newsletter 4/5 2015 Informationen des TuS Adelhausen für Freunde und Gönner des Ringkampfsports Liebe Freunde und Fans des Ringkampfsports,

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Renner RCW. Vereinsfahrt nach Längenfeld im Ötztal/Österreich

Renner RCW. Vereinsfahrt nach Längenfeld im Ötztal/Österreich Renner MITARBEIT: Rolf Vogt, Manfred Normann, Clemens Wilhelm, Peter Dreier Auflage: 200 Dezember 2003 Radclub Wanderlust Koblenz-Arzheim 1926 e.v. z.hd. Rolf Vogt, Unterdorfstraße 30, 56077 Koblenz, Tel.:

Mehr

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Seit meinem 16. Lebensjahr beschäftige ich mich intensiv mit den

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not!

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Der Job Überall in Österreich suchen derzeit Steuerberatungskanzleien Nachwuchs. Vielleicht meinen Sie, Sie sind eigentlich für s Scheinwerferlicht

Mehr

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27 Inhalt CD/Track Seite Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 1/1 5 A. Personen und Persönliches.............................

Mehr

SSV Newsletter. Nr. 1/2014. Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel

SSV Newsletter. Nr. 1/2014. Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel SSV Newsletter Nr. 1/2014 Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel Hallen Masters 2014 - Aus in der Vorrunde Hagen. Wir waren dabei. Das olympische Motto war dann auch

Mehr

7. - Citylauf. 29. September 2013. Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen. Partner des LAZ:

7. - Citylauf. 29. September 2013. Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen. Partner des LAZ: 7. - Citylauf 29. September 2013 Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen Partner des LAZ: Großer Sportsonntag mit dem Siegburger-Citylauf um den und die Siegburger Stadtmeisterschaft Pokal Veranstalter:

Mehr

www.skifreundemeissenheim.de oder bei Sabine Fischer 07824-47599

www.skifreundemeissenheim.de oder bei Sabine Fischer 07824-47599 Die Vorstandschaft wünscht allen Mitgliedern eine unfallfreie und schneereiche Wintersaison, viel Vergnügen beim Ski und Snowboard Fahren und würde sich freuen Euch bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen

Mehr

Mühltaler-Schul-Cup Tischtennis 2016

Mühltaler-Schul-Cup Tischtennis 2016 2 Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, sehr geehrte Damen und Herren, die Tischtennisabteilung des TSV Nieder-Ramstadt veranstaltet auch in diesem Jahr Schulmeisterschaften für Grundschüler(innen)

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Skiausflug vom ins Grödnertal in Südtirol Die etwas andere Heimfahrt!

Skiausflug vom ins Grödnertal in Südtirol Die etwas andere Heimfahrt! Skiausflug vom 19.-21.02.2016 ins Grödnertal in Südtirol Die etwas andere Heimfahrt! Nachdem es allen letztes Jahr so sehr im Grödnertal gefallen hat, buchte ich bereits im Februar 2015 nochmals das gleiche

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

age 4sellers hallent hallent 4sellers age sonntag, 28.12.2014: a-junioren u19 highlight-hallencup Freitag, 02.01.2015: 4sellers herren-hallencup

age 4sellers hallent hallent 4sellers age sonntag, 28.12.2014: a-junioren u19 highlight-hallencup Freitag, 02.01.2015: 4sellers herren-hallencup titel GRUSSWORTE Liebe Gäste und Fußballfreunde! Ich darf Sie zu den 4SELLERS Hallentagen 2014/2015 herzlich willkommen heißen. Mit großer Freude darf ich feststellen, dass ein hochkarätiges Teilnehmerfeld

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr Einfach, Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. zuverlässig und bewährt. Pflege zuhause: Die bessere

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg!

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Unsere 1. Seniorenmannschaft - Kreisliga A h Andreas Pallasc Trainer Unsere 1. Mannschaft spielt seit der Saison

Mehr

Coaching-Reise nach Nepal 2016

Coaching-Reise nach Nepal 2016 Coaching-Reise nach Nepal 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Fr. 4. bis Sa. 19. Novemberr 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Ein Seminar der Extraklasse in Nepal, einem der faszinierendsten

Mehr

Mehr als nur Beckenaufsicht!

Mehr als nur Beckenaufsicht! Mehr als nur Beckenaufsicht! Tauche ein in die Welt der / des Fachangestellten für Bäderbetriebe Fachangestellte/r für Bäderbetriebe Den ganzen Tag nur am Beckenrand stehen? Überzeuge Dich vom Gegenteil!

Mehr

Bericht des Bezirkssportleiters

Bericht des Bezirkssportleiters Bericht des Bezirkssportleiters Zunächst möchte ich auf das letzte Bezirkskönigsschiessen 2012 eingehen. Durch Einführung eines Anmeldeformulars konnte der Aufwand zur Durchführung des Bezirkskönigsschiessen

Mehr

WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT

WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT Hast Du auch Hunger? Komm, wir gehen zur Mutter. Ein Projekt der Esskultur & Gastro GmbH Ansprechpartner: Swen Schmidt Hauptstr.139 69214 Eppelheim Tel.: +49 (0) 177-53 65 436 www.esskultur-gastro.de mail:

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

B1, Kap. 31, Ü 2a. Kopiervorlage 31a: Wortschlange. TN suchen in PA Wörter in der Wortschlange und klären sie gemeinsam mithilfe ihrer Wörterbücher.

B1, Kap. 31, Ü 2a. Kopiervorlage 31a: Wortschlange. TN suchen in PA Wörter in der Wortschlange und klären sie gemeinsam mithilfe ihrer Wörterbücher. Kopiervorlage 31a: Wortschlange B1, Kap. 31, Ü 2a TN suchen in PA Wörter in der Wortschlange und klären sie gemeinsam mithilfe ihrer Wörterbücher. Seite 1 Kopiervorlage 31b: Tabuspiel Sport B1, Kap. 31,

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

Reit- und Fahrverein Brieselang e.v. (gemeinnützig) Der Reit- und Fahrverein Brieselang e.v. stellt sich vor

Reit- und Fahrverein Brieselang e.v. (gemeinnützig) Der Reit- und Fahrverein Brieselang e.v. stellt sich vor Der Reit- und Fahrverein Brieselang e.v. stellt sich vor Überblick 1998 mit 11 Mitgliedern gegründet 2014: 150 Reiter und Fahrer 92 Kinder und Jugendliche bis 26 Jahre 19 Mitglieder über 50 Jahre 35 Mitglieder

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 Wir sagen DANKE mit diesem Infobrief Der BUNTE KREIS Allgäu Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 WIR SAGEN DANKE an alle, die uns so toll bei der diesjährigen Ginkgo-Tour der Christiane-Eichenhofer-Stiftung,

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Skiabteilung TV Mehrhoog 1964 e.v.

Skiabteilung TV Mehrhoog 1964 e.v. Skiabteilung TV Mehrhoog 1964 e.v. Skireise LIVIGNO 2010 Hallo liebe Skifreunde, Livigno 2010 kommt! Auf vielerlei Bitten und Anfragen fährt die Skiabteilung des TV Mehrhoog 1964 e.v. vom 15. 23.01.2010

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

XANGO. Zeit für ein neues Image? FibreFit. ein visionäres Unternehmen erobert Europa und die Welt. Genießen die Vorteile von.

XANGO. Zeit für ein neues Image? FibreFit. ein visionäres Unternehmen erobert Europa und die Welt. Genießen die Vorteile von. 03 13 Die XANGO verändert Direktvertriebsbranche: Zeit für ein neues Image? Leben in Namibia Independent Representatives von QNET Genießen die Vorteile von FibreFit ein visionäres Unternehmen erobert Europa

Mehr

Es ist leichter gesund zu bleiben, wenn wir uns bewegen: Gehen, Tanzen, Treppensteigen, Radfahren, Laufen, Klettern, Schwimmen...

Es ist leichter gesund zu bleiben, wenn wir uns bewegen: Gehen, Tanzen, Treppensteigen, Radfahren, Laufen, Klettern, Schwimmen... Unterrichtsmaterial Arbeitsblatt 3 letzte Überarbeitung: Oktober 2011 Bewegung und Sport Unser Körper braucht Bewegung. Bewegung tut jungen und älteren Menschen gut. Wenn wir uns nicht bewegen, werden

Mehr

Mit Dir haben wir mehr Freude am Bauen!

Mit Dir haben wir mehr Freude am Bauen! Mit Dir haben wir mehr Freude am Bauen! Als modernes Bauunternehmen (er)füllt Krieger + Schramm Lebens(t)räume. Mit seinen fünf Geschäftsbereichen Projektentwicklung/Vertrieb, Rohbau, Schlüsselfertigbau,

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten Probleme mit Motivation? Teste Dich einmal selbst! Unser nicht ganz ernst gemeinter Psycho-Fragebogen Sachen Motivation! Notiere die Punktzahl. Am Ende findest Du Dein persönliches Ergebnis! Frage 1: Wie

Mehr

BSG RaBaz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 20.03.2014 im Balkan-Restaurant Haus Schaeffer in Köln-Zollstock

BSG RaBaz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 20.03.2014 im Balkan-Restaurant Haus Schaeffer in Köln-Zollstock BSG RaBaz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 20.03.2014 im Balkan-Restaurant Haus Schaeffer in Köln-Zollstock 1. Eröffnung um 18:30 h durch Harald Müller; Dank an Monika Brandenburg-Nappe, Jörg

Mehr

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Eintrag v. 19.12.2011 Eintrag v. 15.11.2011 Hüttengaudi mit Fair Dynamite Unsere Fanclub-Kollegen aus Bünde laden die Bayern-Freunde zur gemeinsamen Weihnachtssause

Mehr

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

wünschdirwas macht Herzenswünsche wahr!

wünschdirwas macht Herzenswünsche wahr! Jeder Wunschtraum ist ein kleiner Meilenstein: wünschdirwas macht Herzenswünsche wahr! Verein für schwerkranke Kinder erfüllt Herzenswünsche Liebe Leserinnen, liebe Leser, seit Vereinsgründung im Jahr

Mehr

Liebe Fußballfreunde,

Liebe Fußballfreunde, 32. Hallenturnier vom 22-24.01.2014 HALLENaktuell Liebe Fußballfreunde, ich heiße Sie sehr herzlich zum nunmehr 32. Hallenfußballturnier unseres SV Unterweissach willkommen. Das traditionsreiche Turnier

Mehr

QUALITÄT IST UNSER VERSPRECHEN.

QUALITÄT IST UNSER VERSPRECHEN. QUALITÄT IST UNSER VERSPRECHEN. WIR HALTEN UNSER VERSPRECHEN. PROFI-SKISCHULE DEUTSCHER SKILEHRERVERBAND Der Deutsche Skilehrerverband (DSLV) ist die nationale und internationale Interessensvertretung

Mehr

FC Algermissen 1990 e.v.

FC Algermissen 1990 e.v. FC Algermissen 1990 e.v. WWW.FCALGERMISSEN.DE Ostpreußenstraße 16 31191 Algermissen Ein junger, ambitionierter Verein stellt sich vor INHALT DIESER PRÄSENTATIONSMAPPE 1. GRUßWORT DES VORSTANDS 2. ZAHLEN

Mehr

Sponsorenmappe DJK Germania Hoisten. Mai 2015

Sponsorenmappe DJK Germania Hoisten. Mai 2015 Sponsorenmappe DJK Germania Hoisten Mai 2015 Liebe Freunde und Sponsoren der DJK Germania Hoisten, mit knapp 3.300 Einwohnern gehört Hoisten sicherlich zu einem der kleineren Orte im Kreis Neuss/Grevenbroich.

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Nachdem den Sportvereinen immer mehr Zuschüsse durch die öffentliche Hand gekürzt werden, sind wir auf Sponsoren, Spender und Förderer angewiesen. Die Vorstandsmitglieder

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Homepage.! Die Seite heimspiel.11freunde.de ist am 16. Dezember 2015 online gegangen.! In der Navigation findet man die folgenden Rubriken:!

Homepage.! Die Seite heimspiel.11freunde.de ist am 16. Dezember 2015 online gegangen.! In der Navigation findet man die folgenden Rubriken:! Idee. Fußball ist die schönste Nebensache der Welt. Für Geflüchtete, die Trauma;sches in ihrer Heimat und auf der Flucht nach Europa erlebt haben, bietet er Ablenkung von dem Erlebten, von der Trauer über

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Geschlossenes Fußballturnier für alle Bezirke des Schalker Fan-Club Verband e.v.

Geschlossenes Fußballturnier für alle Bezirke des Schalker Fan-Club Verband e.v. Geschlossenes Fußballturnier für alle Bezirke des Schalker Fan-Club Verband e.v. Turnierbeginn: Samstag vor offizieller Saisoneröffnung des FC Schalke 04 (Voraussetzung: Saisoneröffnung findet am Sonntag

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

So versteht Sie Ihr Hund richtig! VON MARTIN EISENLAUER

So versteht Sie Ihr Hund richtig! VON MARTIN EISENLAUER TIPPS VOM HUNDEFLÜSTERER JOSÉ ARCE So versteht Sie Ihr Hund richtig! VON MARTIN EISENLAUER José Arce ist Hundeflüsterer. Den Titel Hunde-Trainer mag er aber gar nicht. Denn meistens liegen die Probleme

Mehr

Der Weg zum Wintersportübungsleiter

Der Weg zum Wintersportübungsleiter Der Weg zum Wintersportübungsleiter im Breitensport hat der Bayerische Skiverband satzungsgemäß den Auftrag, den Skisport in seiner gesamten Vielfalt und all seinen Facetten zu fördern. Dieser Herausforderung

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Warum eine Vorbereitung? Und worauf sollten Sie sich vorbereiten? - Wir

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Für eine stärkere Handballregion und die Zukunft

Für eine stärkere Handballregion und die Zukunft HR Südost Niedersachsen KALENDER 2016 Schulungen, Fortbildungen, Ausbildungen und Lehrgänge DAS PROJEKT DER VERSTÄRKTEN AUSBILDUNG UNSERER TRAINER UND DER HANDBALLBEGEISTERTEN IN DER HR SÜDOST NIEDERSACHSEN,

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim Klinikum Mittelbaden Erich-burger-heim Herzlich willkommen Das Erich-Burger-Heim ist nach dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Bühl, der gleichzeitig Hauptinitiator für die Errichtung eines Pflegeheims

Mehr

FIT - Funktionelles Innovatives Training

FIT - Funktionelles Innovatives Training FIT - Funktionelles Innovatives Training FIT ist ein Unternehmen, welches für innovative Trainingskonzepte nach neuesten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen steht. Die Basis von FIT ist das funktionelle

Mehr

Bikeschule. Helmut Lerf Berg & Radsport Lerf Am Lerchenfeld 8 86956 Schongau. Telefon: 08861/2664 Fax: 08861/2663. E-Mail: sport.lerf@t-online.

Bikeschule. Helmut Lerf Berg & Radsport Lerf Am Lerchenfeld 8 86956 Schongau. Telefon: 08861/2664 Fax: 08861/2663. E-Mail: sport.lerf@t-online. Bikeschule Helmut Lerf Berg & Radsport Lerf Am Lerchenfeld 8 86956 Schongau Telefon: 08861/2664 Fax: 08861/2663 E-Mail: sport.lerf@t-online.de Homepage: www.sport-lerf.de Bikeschule Der gesunde Weg zum

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr