VEREINS- INFORMATION 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VEREINS- INFORMATION 2015"

Transkript

1 VEREINS- INFORMATION Ausgabe TSV Kareth-Lappersdorf Am Sportzentrum Lappersdorf

2

3 VORSTAND Vorstand und Vereinsausschuss des TSV Kareth Lappersdorf wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern, sowie allen Bürgern des Marktes EIN GESEGNETES WEIHNACHTSFEST und EIN ERFOLGREICHES UND GESUNDES NEUES JAHR 2015 Helfen Sie auch im Jahr 2015 mit Ihrer treuen Mitarbeit die Belange unseres großen Vereins optimal zu gestalten. Ihr Vertrauen und Ihr Verständnis sind stets Ansporn für unsere Arbeit. gez. Jan Kirchberger (Vorsitzender) gez. Thomas Kiergaßner (stellv. Vorsitzender) gez. Dr. Markus Brunnbauer (Geschäftsführer) 1

4 INHALTSVERZEICHNIS Einladung Neujahrsempfang (Vorstand) 3 Abschied von Gerhard Schmeißer 4 Einladung Mitgliederversammlung 5 Abschied von Heinz Haushofer 6 Fit mit 60+ (Senioren) 9 Eine Reise nach NEPAL (Fitness & Turnen) 10 Jahresrückblick 15 Was ist der Do? (Judo) 18 Bambini-Skikurs (Ski) 19 Skikurs 21 Flutlichtfahrten 22 Ü30-Fahrt 24 Lady s Skitag 25 Skisafari 26 Tagesfahrt 27 Skilehrer Schnupperkurs 29 Liebe Tennisfreunde (Tennis) 30 Bericht Jugendleitung (Fußball) 32 Termine 2015 (Vorstand) 38 Bericht Jugendleitung (Fußball) 42 Perfekter Saisonauftakt der F1 47 Bericht D2/D3 Jugend 49 Saussure und das Schachspiel (Schach) 51 Bayerische Jahrgangsmeisterschaften (Trampolin) 53 Nachwuchswettkampf in Straubing 61 Newsletter (Karate) 63 Kontaktdaten 70 Beitragstabelle 73 Sportangebot 74 Impressum (42. Jahrgang - Nr. 122) Vereinsinformation des TSV Kareth-Lappersdorf Herausgeber: Vorstand des TSV Kareth-Lappersdorf Am Sportzentrum 1, Lappersdorf Verantwortlich : Geschäftsführender Vorstand: Jan Kirchberger, Thomas Kiergaßner, Dr. Markus Brunnbauer Ansprechpartner: Claudia Deml Anzeigen: Christiane Doblinger Geschäftskonto: TSV Kareth-Lappersdorf Sparkasse Regensburg IBAN DE BIC BYLADEM1RBG Layout: Armin Erben Design: Alexandra Klautz Druck: Schmidl Buch- und Offsetdruck GmbH 2

5 Einladung zum NEUJAHRSEMPFANG 2015 am Sonntag, , um Uhr Gemeindehalle Lappersdorf Programm Begrüßung Neujahrsworte Grußworte VORSTAND Ehrung unserer erfolgreichen Sportler des Jahres 2014 Nach dem offiziellen Teil laden wir herzlich zum Stehempfang ein! Jan Kirchberger Thomas Kiergassner Dr. Markus Brunnbauer Vorsitzender stellv. Vorsitzender Geschäftsführer 3

6 VORSTAND Abschied von Gerhard Schmeißer Am 1. Oktober 2014 verstarb nach schwerer Krankheit unser ehemaliger Geschäftsführer des TSV, Gerhard Schmeißer. Gerhard führte die Geschäfte des TSV von 1993 bis Ende Eine Arbeit, die viel Zeit in Anspruch genommen hat. Gerhards Wurzeln waren jedoch in der Skiabteilung angesiedelt, in der er bis zu seinem Tod aktiv mitgewirkt hat. Neben der Tätigkeit als Nordic-Walking-Trainer und Pressewart mit seiner Frau Anni war er ein aktiver Sonnenschein auf Kareth s Höhen. Der lebensfreudige Mensch Gerhard gewann durch seine lockere Art viele Freunde im Verein. Gerhard Schmeißer wird denen, die ihn erleben durften, stets in guter Erinnerung bleiben. Wir verlieren einen großartigen Menschen und Freund. Jan Kirchberger Vorsitzender 4

7 VORSTAND Einladung zur Mitgliederversammlung 2015 Termin: Ort: Freitag, , 19:30 Uhr TSV-Halle Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Protokoll der Mitgliederversammlung 2014 (wird nur aufgelegt) 3. Grußworte 4. Rechenschaftsbericht des Vorstands 5. Ehrungen 6. Kurzberichte der Abteilungsleiter 7. Bericht der Jugendleitung 8. Bericht des Kassiers 9. Kassenprüfungsbericht 10. Entlastung der Vorstands 11. Neuwahlen (Vorsitzender, Geschäftsführer, Kassier, Schriftführer) 12. Verschiedenes, Wünsche, Anträge Gemäß 12 Abs. 5 der Satzung kann jedes Mitglied Anträge zur Erweiterung der Tagesordnung bis 8 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden schriftlich einreichen. Gemäß 12 Abs. 6 der Satzung wird darauf hingewiesen, dass mit gleicher Tagesordnung zu einer weiteren Mitgliederversammlung am selben Tag um 20 Uhr eingeladen wird, sofern die Mitgliederversammlung um 19:30 Uhr nicht beschlussfähig ist. gez. Jan Kirchberger gez. Thomas Kiergaßner gez. Dr. Markus Brunnbauer (Vorsitzender) (stellv. Vorsitzender) (Geschäftsführer) 5

8 Abschied von Heinz Haushofer VORSTAND Am ist Heinz Haushofer im Alter von 88 Jahren in Regenstauf sanft entschlafen. Der TSV Kareth-Lappersdorf und insbesondere die Männerturnabteilung sowie die Leichtathletikabteilung bedauern den Verlust eines äußerst engagierten und beliebten Sportkameraden, Übungsleiters und Funktionärs. In Deggendorf begann 1945 seine sportliche Laufbahn als aktiver Leichtathlet und Handballer. Bereits 1956 übernahm er die Aufgaben eines Übungsleiters in der Jugendarbeit. Auch als Sport abzeichen-prüfer und als Kampfrichter in der Leichtathletik wurde er tätig. Sein Beruf führte ihn nach Regensburg zur Fa. Siemens, den Wohnort mit seiner Familie wählte er in unserer Gemeinde Lappersdorf. Hier trat er dann 1966 in die Männerturnabteilung ein und war Gründungsmitglied der wenige Jahre später gegründeten Leichtathletikabteilung, der er ab 1976 als Abteilungsleiter 16 Jahre lang vorstand. Viele Jahrgänge unsrer jungen Sportler wurden von ihm und seiner Frau Luise professionell und mit Herz erfolgreich trainiert und betreut. Im Bayerischen Landessportverband und im Bayerischen Leichtathletikverband hatte er die verschiedensten Aufgaben übernommen und erfolgreich ausgeführt. Vom BLSV wurde er 1992 mit der Ehrennadel in Gold mit Urkunde ausgezeichnet. Der BLV ehrte ihn 1998, nach vier vorausgegangenen Ehrungen, mit der Großen Ehrennadel. Kunsthandel An- und Verkauf Günther V. Radny Ziegelhütte Regensburg Lappersdorf Tel /

9 VORSTAND Noch im gleichen Jahr erhielt Heinz Haushofer die Bundesverdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, eine besondere Auszeichnung. Zusätzlich zu all seinen umfangreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten hat unser Sportfreund Heinz auch in unserer Männerturnabteilung weitere Aufgaben übernommen. Viele Jahre war er bei der jährlichen Sportabzeichenaktion nicht nur als Prüfer verantwortlich, sondern erledigte auch alle anderen damit verbundenen Arbeiten. Menschlich und sportlich war er durch seine Korrektheit, seine Zuverlässigkeit und seine stete Freundlichkeit für viele Mitglieder des TSV ein großes Vorbild. Vom Vorstand des TSV-Kareth-Lappersdorf wurde er bereits 1985 mit der Vereinsehrennadel ausgezeichnet. Der Markt Lappersdorf würdigte sein jahrzehntelanges und hervorragendes Engagement im Jahr 2004 mit dem Ehrenzeichen des Marktes. Mit ihm verlieren wir einen großen Sportkameraden oder besser gesagt einen wirklichen Sportfreund. Für all das, was er für uns alle geleistet hat, können wir nur noch vielen Dank sagen. Roland Erben 7

10 Für jung und alt, groß und klein: Unsere Girokonten. Transparent. Übersichtlich. Leistungsstark. In 49 Geschäftsstellen, mit 90 Geldautomaten und mit 435 Beratern! Sparkasse Regensburg 8

11 SENIOREN Fit mit 60+ Wer träumt im Berufsleben nicht davon, auch im dritten Lebensabschnitt nach Kindheit mit Schule und Ausbildung sowie dem Berufsleben noch fit zu sein und nach den Mühen der Arbeit die jetzt gewonnene Freizeit noch möglichst lange genießen zu können? Ist die Erreichung dieses Zieles ein Selbstläufer oder was kann oder muss jeder selbst dazu beitragen? Fragen, die man sich selbst im stillen Kämmerlein beantworten kann oder deren Antworten man im gemeinsamen Gespräch mit Gleichaltrigen zu finden versucht. Viele von dieser Altersgruppe sind bereits im TSV sportlich im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv, in Übungsstunden, in Wandergruppen oder im Winter - bei den Ausflügen der Ski-Abteilung. Wer von den Lesern hat hier bereits Erfahrungen und Eindrücke gesammelt? Ich zähle zu diesen TSV-Mitgliedern, die diese Erfahrungen gesammelt haben und noch weiter sammeln. Körper und Geist müssen immer wieder einzeln aber auch gemeinsam angeregt werden. Das geschieht in Übungsstunden, bei gemeinsamen Unternehmungen und auch im Gespräch danach. Erfahrungen hierüber gebe ich gerne weiter! Meine Anschrift bzw. Telefonnummer ist unter Vorstandschaft zu finden. Den Leserinnen und Lesern wünsche ich ein gesundes Jahr 2015, damit von Ihnen das neue Jahr weiterhin oder auch neuerdings aktiv gestaltet werden kann und Sie an unserer geplanten Veranstaltung teilnehmen können. Über die Einzelheiten darüber berichte ich in der nächsten Vereinsinformation. Lutz Hauschild Seniorenbeauftragter 9

12 FITNESS & TURNEN Eine Reise nach NEPAL - weit weg und doch ganz nah Samstag, 2. August :00 Uhr Es ist heiß. Wir treffen uns in Lappersorf am Cafe Hahn und ich bin schon wieder mal knapp dran. Der Bus ist schon da und es sind schon fast alle eingestiegen. Die Sonne brennt. Im Bus ist es nicht ganz so heiß. Die Türen schließen sich, die Fahrt geht los. Wir reisen nach Nepal - weit weg und doch ganz nah! Nicht ganz wir halten nochmals an, um auch den letzten Teilnehmer noch mitzunehmen. Die Fahrt führt uns durch Regensburg Richtung Passau. Nach einer knappen Stunde sind wir am Ziel - Wörth/ Wiesent. Der Busfahrer lässt uns aussteigen. Der Eingang ist nicht unser Eingang, sondern der Ausgang. Es ist heiß und wir laufen ein Hügelchen hoch zum Haupteingang. Dort sucht sich jeder einen Schattenplatz und wir warten, bis wir eingelassen werden - in den nepalesischen Tempelgarten - mitten im Bayerischen Wald. Wir werden in zwei Gruppen aufgeteilt und unsere Reiseführerinnen nehmen uns mit in eine andere Welt. Unser Rundgang führt uns vorbei am großen See zu einem japanischen Garten. Trotz der Hitze ist der Garten wunderschön. Überall wachsen Pflanzen aus Nepal und Asien. 10

13 FITNESS & TURNEN Und Buddha begegnet uns stets auf unserem Weg und viele andere Figuren aus Asiens Landen. Es ist immer noch unglaublich heiß und die Schattenplätze sind rar, aber die Geschichte des Gartens und des Tempels werden so eindrucksvoll geschildert, dass wir gefangen und gefesselt sind. Der Garten ist einzigartig - für jeden Hobbygärtner ein Traum von Kräutern und Pflanzen. Unser Weg führt uns auf eine Lichtung - gepflastert mit dunklem Schiefer, umgeben von drei kleinen Tempeln. In jedem Tempel stehen Statuen. Wir werden eingewiesen in die Bedeutung der Haltung jeder einzelnen und der Herkunft dieser Statuen. Wir gehen weiter durch den Himalayagarten, vorbei an einem großen Glockenspiel und einem Wildbach. Der Duft der Kräuter wirkt beruhigend und betörend zugleich. 11

14 FITNESS & TURNEN Und jetzt sehen wir ihn den Nepaltempel der EXPO Er ist groß und beeindruckend. Um den hinteren Teil führt ein überdachter Rundgang. Hier kann man verweilen und den beruhigenden Klängen der Meditationsmusik lauschen - sich selbst finden. Buddha und Götter aus Gold, feine Webteppiche, das Holz, die Schnitzereien - und alles strahlt Ruhe und Frieden aus. Nach unserer Führung sehen wir uns noch die Töpferkunst der Nepalesen an, kaufen ein kleines Andenken an diesen Ausflug und streifen durch den chinesischen Garten, debattieren darüber, welche Kräuter hier wachsen und was was ist. Wir wandeln über eine Hängebrücke und ruhen uns im chinesischen Pavillon aus, bis sich alle eingefunden haben. Der Tag neigt sich dem Ende. Auf dem Rückweg machen wir Halt im Weinlokal in Bach, genießen eine leckere Brotzeit und ein Glasl Wein oder Bier und unterhalten uns über das Erlebte und dies und das. Es war ein schöner Tag und eine tolle Reise nach Nepal! Wolfgang, vielen Dank dafür, dass Du uns dieses Erlebnis organisiert und ermöglicht hast. Eure Annett Abteilungsleiterin Fitness & Turnen R EISEBÜRO L APPERSDORF Regensburger Str Lappersdorf Telefon: 0941 / Telefax: 0941 /

15 FITNESS & TURNEN 13

16 Städtische Bestattung Das Bestattungsunternehmen der Stadt Regensburg wickelt fachkundig alle Bestattungsangelegenheiten ab. Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Erdbestattungen Feuerbestattungen Überführungen Kostenlose Hausbesuche Tel und Tag und Nacht erreichbar Regeln Sie schon zu Lebzeiten Ihre Bestattung durch unsere Bestattungsvorsorge. Wir beraten Sie unverbindlich und individuell: Tel , Bestattungsdienst der Stadt Regensburg Bürger- und Verwaltungszentrum D.-Martin-Luther-Str. 3

17 FITNESS & TURNEN Was war sonst noch in der Abteilung Fitness und Turnen 2014? Der Wettergott hatte in diesem Jahr schon einige Kapriolen im Gepäck, aber wir haben uns nicht entmutigen lassen. Zu unserer Traditionswanderung am Faschingsdienstag (4.3.14) hatten sich nur 12 Personen angemeldet, so musste ich die Naab-Wanderung abblasen, da die Wirtin in Distelhausen für diese kleine Runde an ihrem Ruhetag nicht aufkochen wollte. Besten Ersatz fanden wir dafür im Gasthof Gasser in Erlbach und dann wanderten 18 Personen und 1 Hund bei trockenem Wetter nach Erlbach. Die vielen Gespräche, die gute Verköstigung und ein abschließender Einkehrschwung im Cafe Hahn rundeten den schönen Tag ab. Unser 1. Radausflug war in diesem Jahr am 2. Mai geplant, aber just an diesem Tag war uns der Wettergott gar nicht hold und so fiel zumindest das Radfahren ins Wasser. Da wir uns im Gasthaus Retzer in Etterzhausen zum Mittagessen angemeldet hatten, fand sich doch ein harter Kern von sieben Freunden mit dem Auto dort ein und wir ließen es uns dann schmecken. Den Versuch eines kurzen Spazierganges brachen wir bald wegen neuerlichen Regens ab. Es sollte eben an diesem Tage nicht sein! Zum Halbjahresabschluss gab es heuer zwei Veranstaltungen: Immer viel Spaß macht unsere Heurigenfahrt mit der Schifffahrt Klinger nach Bach. Am 27. Juni trafen sich 35 Freunde dieser lustigen Abendfahrt, die sich die gute Brotzeit und den Grünen Veltliner schmecken ließen und die abendliche Stimmung des Sonnenuntergangs und die Klänge des Mannes am Schifferklavier genossen. Bei herrlichem Wetter war dies wieder ein gelungener Abend mit viel Spaß. Ein weiterer Ausflug startete am Samstag, den 2. August, wieder bei strahlendem Sonnenschein nach Wiesent zum Nepal-Pavillon. Da wir eine starke Gruppe mit 50 Besuchern waren, mussten wir in zwei Gruppen aufgeteilt werden und bekamen auch zwei charmante Führerinnen zur Seite gestellt. Wir bestaunten den Pavillon, der von der Expo 2003 nach Wiesent transportiert und dann der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Unser Rundgang führte auch durch die Gartenanlagen mit Himalaya-Pflanzen, durch den Chinagarten und den Kräutergarten. Es ist eine interessante Anlage, in der sich Kultur und Natur verbinden. Den schönen Tag rundeten wir noch mit einem Besuch im Weinlokal Eibl in Bach ab, wo es noch viel zu erzählen gab und auch das leibliche Wohl kam dabei nicht zu kurz. Die Gymnastik hatte wie alle Jahre in den großen Ferien auch Pause. Ersatzweise sind wir in der herrlichen Umgebung von Regensburg jeweils am Dienstag in die Pedale getreten: Am 5.8. sind 13 Radler bei idealem Wetter nach Ramspau geradelt und nach unserer Rückkehr war natürlich ein Einkehrschwung beim Altmann verdient. Am starteten wieder bei idealem Wetter 13 Radler nach Etterzhausen 15

18 FITNESS & TURNEN und zurück, bis wir dann Station im Auerbräu machten. Das Kneitinger Bier und manch anderes schmeckten wieder einmal. Am tröpfelte es zur Abfahrtszeit und es war grau in grau. Dennoch treffen sich neun mutige Radfreunde und los ging die Fahrt Richtung Walba. Und siehe da, bald verflogen die Wolken und es herrschte bestes Radfahrwetter. Die Fahrt ging auf dem gleichen Weg zurück und diesmal statteten wir dem Spitalkeller einen Besuch ab und hatten so einen schönen Tagesausklang. Dunkle Wolken standen am am Himmel, dennoch trafen sich erneut sieben ganz Mutige und los ging es in Richtung Donaustauf. In Reinhausen wurde das Ziel wegen allzu dunkler Wolken geändert. Da es im Norden etwas heller aussah, drehten wir ab nach Zeitlarn und kehrten nach Lappersdorf zurück und retteten uns, wie könnte es anders sein, zum Altmann, da Regen einsetzte. Dort gab es eine mit allem und leider mussten wir bei Regen noch nach Hause zurück. Der 2.9. sah nur drei Radler, über diese Tour ist mir nur das Ziel Ramspau bekannt, da ich auch mal in Urlaub war. Dafür war dann am 9.9. gutes Wetter und so trafen sich für diesen Ausflug zehn Radler und es ging wieder ins schöne Regental, über Regenstauf zurück und die Einkehr führte uns ins Pineta zu einem geselligen Ausklang. Und wer heuer alle abendlichen Radfahrten mitmachen konnte, hatte gute 180 km am Tacho und war auch in frischer Luft und in der schönen Regensburger Umgebung - vom Spaß bei den Einkehrschwüngen ganz zu schweigen! Unsere traditionelle Herbstwanderung führte am insgesamt 20 Wanderer vom Sportzentrum Richtung Tremmelhauser Höhe zur Tannerlkapelle. Ossi berichtete dort von der wechselvollen Geschichte und weiter ging es dann zur Renner-Kapelle, wo wir auch noch einen kurzen Stopp einlegten. Bei immer noch herrlichem Wetter erreichten wir das Sportzentrum für einen Einkehrschwung. Dort ließen wir es uns gut schmecken, unterdessen ging draußen ein ordentliches Gewitter nieder. Alle kamen trocken nach Hause und wir hatten erneut viel Spaß an diesem Tag. Seit September läuft nun wieder der geregelte Sportbetrieb. Wir hatten ein abwechslungsreiches Jahr und viel Freude. Gerne möchte ich den ein oder anderen deshalb aufmuntern, sich uns anzuschließen sei es in der Gymnastik oder bei unseren sonstigen Aktivitäten. Denn wer rastet, der rostet, und ich sage: Auf ein Neues in 2015! Wolfgang 16

19 FITNESS & TURNEN 17

20 JUDO Was ist der Do? Diesmal wollen wir Euch dem Do aus dem Wort Judo ein Stückchen näher bringen. Echte asiatische Schriftzeichen (Kanji) sind nicht einfach willkürliche Strichkombinationen, sondern setzen sich oft aus mehreren Symbolen zusammen, aus denen sich ihre Bedeutung ableitet. Deshalb sind sie leichter zu erlernen und zu verstehen als frei erfundene Zeichen. Anschaulich könnte man es sich so vorstellen, als ob, anstatt Regensburg zu schreiben, zwei Zacken (für die Domspitzen) und ein waagrechter Strich mit ein paar Bögen darunter (für die Steinerne Brücke) aufs Papier gemalt würden. In diesem Sinne zerlegen wir nun das Wort Do (das untere der beiden Kanji, die Ju-Do darstellen, oben in zwei verschiedenen Schriftarten abgebildet). Es besteht aus zwei verkleinerten Zeichen: Links unten eines, das eigentlich jeder kennt: ein Ampelmännchen mit weit gegrätschten Beinen = gehen (das hintere Bein ist sehr lang, das i-tüpfelchen ist der Kopf). Das zweite bedeutet das Haupt oder auch bewusst. Die beiden Striche innerhalb des Vierecks oder stilisierten Kreises stehen für zwei oder beide Augen. Hinter Do steckt also mehr als nur der Weg, mit dem es oft übersetzt wird. Es bedeutet vielmehr bewusst sehend gehen : Je langsamer oder schneller ich unterwegs bin, desto mehr oder weniger nehme ich wahr (wer sieht etwas von der Schönheit der Landschaft, wenn er mit Tempo 200 über die Autobahn rast?). Das ist der Unterschied zwischen Flanieren und Eilen. In diesem Sinne wünscht Euch die Judoabteilung, dass Ihr nicht durch die Vorweihnachtszeit hasten müsst, sondern aus Eurem Advent 2014 einen Do machen könnt, um besinnliche Weihnachten zu genießen und entspannt ins Neue Jahr zu rutschen! A. Zehetmaier, S. Koller 18

21 SKI BAMBINI-SKIKURS Parallel zum allg. Skikurs an den beiden Samstagen im Bayer. Wald am Pröller Termine: Samstag, 03. und 10. Januar 2015 Abfahrt: Rückkehr: Voraussetzung: Organisatoren- Wunsch: jeweils um 8.00 Uhr vom Gymnasium ca. um Uhr Kleinkinder von ca. 4-6 Jahren, jedoch keine Ski-Anfänger; Kinder sollten bereits rutschen und erste Kurven fahren können; mind. ein Elternteil der Gruppe sollte vor Ort sein - als sog Auffangstation, wenn einzelne Kinder keine Lust oder Kraft mehr haben Im Grundpreis sind enthalten: - 2 x Fahrt ab Gymnasium Lap. mit sicherem Bus - Skikursgebühren für 2 Tage und ganztägige Betreuung Kosten? Ski-Abteilungsmitglieder TSV Mitglieder 60,-- 65,-- Sollten trotz der umfangreichen Informationen der folgenden Seiten noch Rückfragen bestehen, stehen Euch/Ihnen Rolf und Evi Kroseberg (bitte nur zwischen Uhr) unter der Tel.Nr gerne zur Verfügung. NEU: Anmeldezettel bitte bei der Konditorei Café Hahn in Lappersdorf abgeben oder per Mail 13 19

22 20

23 SKI SKIKURS im Bayer. Wald Sa 03. / So und Sa 10. / So Abfahrt Uhr Gymnasium Lappersdorf Rückkehr ca Uhr Ausweichtermine: 17./ Im Grundpreis sind enthalten: - 4 x Fahrt ab Gymnasium mit sicherem Bus - Skikursgebühren und ganztägige Betreuung Skigebiete: Bayerischer Wald Wer kann mitmachen? Nur Mitglieder des TSV Kareth-Lappersdorf: Schüler ab ca. 6 Jahre, Jugendliche und Erwachsene NEU: Kleinkinder von ca. 4-6 Jahren für die beiden Samstage (03. und ), jedoch keine Anfänger! (lt. Beschreibung Seite 13) Was kostet der Spaß? Ski-Abteilungsmitglieder TSV Mitglieder Kind 99,-- Erw. 105,-- 111,-- Bambini-Skikurs Seite 13 Kleinkind 4-6 Jahre für 2 Samstage 60,-- 65,-- Das 3. und jedes weitere Familienmitglied erhält eine Ermäßigung von 15,- Bei ungünstiger Schneelage wird der Skikurs auf die Ausweichtermine verschoben. Bitte unbedingt Tagespresse /Homepage beachten!!! Sollten trotz der umfangreichen Informationen der folgenden Seiten noch Rückfragen bestehen, steht Euch/Ihnen Sportwart Stefan Schramm unter der Tel.Nr oder Rolf und Evi Kroseberg (bitte nur zwischen Uhr) unter der Tel.Nr gerne zur Verfügung. NEU: Anmeldezettel bitte bei der Konditorei Café Hahn in Lappersdorf abgeben oder per Mail 21

24 SKI FLUTLICHTFAHRTEN in den Bayer. Wald Skigebiet Pröller Buskosten: Euro 6,00 (Ski-Jugend) Euro 9,00 (Erwachsene) Euro 11,00 (TSV-Gäste) Liftkosten (2014): Euro 11,00 (bis Jg. 2000) Euro 15,00 (ab Jg. 1999) Die Gebühren werden jeweils im Bus kassiert! 1. Freitag, 02.Januar 2015 (Ferien) und 2. Freitag, 16.Januar 2015 und 3. Freitag, 6.Februar 2015 Abfahrt um 18:00 Uhr ab Gymnasium Lappersdorf Rückkehr ca. 23:00 Uhr» Hinweis: Die Fahrten finden nur statt, wenn mindestens 20 Personen angemeldet sind! «Für alle Kinder und Jugendlichen ab 10 Jahren wird Betreuung angeboten!!! Aufruf an alle jungen und alten Winteraktivisten!! Auf geht`s zum Skifahren, Snowboarden, Rodeln oder zur Nachtwanderung!!! Auch ein Einzel-Skikurs ist möglich!!! Interessanter Abend vielleicht als Klassenausflug, Vereinsausflug, Kindergeburtstag oder Betriebsausflug? Oder besteht Interesse an einem Stangentraining? Organisation / Anmeldung: Rolf Kroseberg; Telefon:

25 Praxis für Physiotherapie Pfälzer Weg Lappersdorf fon (09 41) fax (09 41) Physiotherapie Palas Manuelle Therapie Bobath-KG Neuro Lymphdrainage Krankengymnastik Medizinische Trainings-Therapie Massage Akupunkt Massage Moorpackung Hausbesuche Termine nach Vereinbarung: 23

26 SKI Ü30-FAHRT und LADY S SKITAG nach Söll /Scheffau Unsere Preise Für Männer und Frauen! Ü-30 Frauen MITTWOCH 4. Februar 2015 Abfahrt 06:01 ab Sportzentrum TSV Skigebiete: Großraum: Söll - Scheffau Brixen i.t. - Hopfgarten Bei kurzfristiger Absage unter einer Woche fallen Stornogebühren an 52,-- 52,-- 10,-- Skiabteilungs-Gäste zahlen 8,-- Zuschlag Die jeweiligen Gebühren werden vor Ort kassiert Halbtages-Skikurs gewünscht? Bei ausreichendem Interesse bieten wir bei dieser Fahrt (nach Wunsch der Teilnehmer) einen Halbtagesskikurs (mind. 2 Pers) an. Der Unkostenbeitrag beträgt für Skiabteilungsmitglieder 15 Euro, für TSV-Gäste 20 Euro. Bei Bedarf bitte bei der Anmeldung vermerken! Im Angebotspreis sind enthalten: - Fahrt ab Sportzentrum TSV mit sicherem Reisebus (Fa. Söllner) - 1-Tages-Skipass - Reiseleitung - Schlummertrunk Organisation und Anmeldung: Rolf und Evi Kroseberg: werktags von Uhr!!! Tel /

27 SKI LADY S SKITAG / TAGESFAHRT nach Scheffau Unsere Preise Frauen Für Frauen UND Männer! Männer MITTWOCH 25. Februar 2015 Abfahrt 06:01 ab Sportzentrum TSV Skigebiete: Großraum: Söll - Scheffau Brixen i.t. - Hopfgarten Bei kurzfristiger Absage unter einer Woche fallen Stornogebühren an 52,-- 52,-- 10,-- Skiabteilungs-Gäste zahlen 8,-- Zuschlag Die jeweiligen Gebühren werden vor Ort kassiert Halbtages-Skikurs gewünscht? Bei ausreichendem Interesse bieten wir bei dieser Fahrt (nach Wunsch der Teilnehmer) einen Halbtagesskikurs (mind. 2 Pers) an. Der Unkostenbeitrag beträgt für Skiabteilungsmitglieder 15 Euro, für TSV-Gäste 20 Euro. Bei Bedarf bitte bei der Anmeldung vermerken! Im Angebotspreis sind enthalten: - Fahrt ab Sportzentrum TSV mit sicherem Reisebus (Fa. Söllner) - 1-Tages-Skipass - Reiseleitung - Prosecco-Frühstück Organisation und Anmeldung: Rolf und Evi Kroseberg: werktags von Uhr!!! Tel /

28 nach Pfunds/Tirol SKI SKISAFARI 05. bis 08. März 2015 (Do-So) Abfahrt 5.30 Uhr ab Sportzentrum TSV KaLa Skigebiete: Axamer-Lizum(A) / Samnaun(CH) Serfaus-Fiss(A) / Nauders(I) Unsere Preise für Busfahrt und Organisation: Skisafari Skiabteilungsmitglieder TSV-Gäste Kosten für Busfahrt und Organisation 55,00 80,00 Im Preis sind enthalten: - Fahrt ab Lappersdorf mit modernem Reisebus der Fa. SÖLLNER - Reiseleitung und Organisation Quartier: Als Quartier steht uns das Hotel Edelweiß in Pfunds im Inntal zur Verfügung. Die komfortablen 2-Bett-Zimmer haben DU/WC, Sat-TV und teils Balkon. Das Haus verfügt über eine Sauna. In diesem familiär geführten Hotel kocht der Chef noch selber. Für 3x Ü/HP im Doppelzimmer und 4x Tagesskipässe in den oben genannten Skigebieten fallen vor Ort noch folgende Kosten an: Erwachsen ab Jg.96 Senioren vor ,-- 298,-- Einzelzimmerzuschlag beträgt 60 Euro; jedoch nur wenige Zimmer! Weitere Liftpreisermäßigungen werden am Ende der Fahrt zurückbezahlt! Organisation und Anmeldung: Kroseberg Rolf und Evi, Tel

29 SKI ins Alpbachtal/ Wildschönau TAGESFAHRT Samstag, 14. März 2015 Abfahrt 06:00 ab Gymnasium Lappersdorf Im Grundpreis sind enthalten: - Fahrt ab Lappersdorf mit modernem Reisebus und Reiseleitung - 1-Tages-Skipass und. Skigebiete: Alpbachtal-Wildschönau + neuer Skiverbund seit Dez. 2012!! Unsere Preise: Erwachsene Jugendliche Jg Kinder Jg ,-- 47,-- 37,-- Zuschlag für Skiabteilungs-Gäste 8,00 Euro Die jeweiligen Gebühren werden vor Ort kassiert! Organisation und Anmeldung: Rolf und Evi Kroseberg Tel: 0941/

30 28 Straubinger Str Geiselhöring Tel / Fax 09423/

31 SKI SKILEHRER-SCHNUPPERKURS Du hast Freude am Skifahren und kannst dir vorstellen, anderen das Skifahren beizubringen? Dann bist du im Skilehrer-Schnupperkurs (SLS) genau richtig! An 4 Tagen verbesserst du dein eigenes Skikönnen (z.b. Carven, Air and Style, Rennbasis, Formationen) in allen Bereichen und lernst erste methodische Grundlagen. Dein neues Wissen kannst du auch direkt ausprobieren, indem du einen erfahrenen Skilehrer für ein paar Stunden beg leitest und unterstützt. Dann siehst du auch gleich, wie viel Spaß die Skilehrerei macht und ob es das Richtige für dich ist. Der Skilehrerschnupperkurs ist besonders für Skifahrer geeignet. Snowboarder werden wir bei Interesse direkt als Hilfen in die Kurse integrieren und bei Bedarf eine gesonderte Schulung anbieten! Für weitere Rückfragen stehen euch gerne Rolf Kroseberg (09 41/ ) und Stefan Schramm ( ) zur Verfügung. Hier noch einmal die Facts: Voraussetzungen Inhalte Ziel Alter: 14~17 Jahre Gute und sichere Skifertigkeiten Hilfsbereitschaft und Verbesserung des persönlichen Fahrkönnens in allen Bereichen Methodische Grundlagen Bildung eines motivierten Teams, welches später in das Interesse am Umgang FIS Regeln aktive Skilehrerteam integriert mit Kindern schnuppern und mithelfen werden soll! Der SL-Schnupperkurs 2013 und 2014 Ein Teil der letztjährigen Schnupperskilehrer 29

32 TENNIS Liebe Tennisfreunde, die Tennissaison 2014 wurde Anfang November mit dem Arbeitsdienst beendet. Die Anlage wurde winterfest gemacht. Bei schönem Wetter können unsere zwei Hartplätze weiterhin bespielt werden. Nun gilt es, die Weichen für das kommende Spieljahr zu stellen. Spätestens am müssen alle Mannschaften für den Spielbetrieb 2015 gemeldet und Spiellizenzen der Spieler beantragt werden. Wir möchten im Kinderund Jugendbereich mindestens 4 Mannschaften melden und so möglichst viele Kinder und Jugendliche in den Turnierbetrieb einbinden. Im Kinder- und Jugendbereich starten wir einen Neuanfang und wollen mit Schwung in das neue Tennisjahr starten. So führen wir zum 1. Januar das Lehr- und Lernkonzept talentinos ein. Dieses Lernkonzept ist für 4 12 konzipiert und ermöglicht von der ersten Stunde an Spaß und schnelle Erfolgserlebnisse. Bereits mehr als 300 Tennisclubs in Bayern trainieren nach diesem Konzept und das mit großem Erfolg. Zur Umsetzung dieses Konzeptes haben wir professionelle Trainer engagiert, um besseres und zielgerichtetes Training für unsere Kinder und Jugendlichen anbieten zu können. Mit dem neuen Trainerteam (Tomas Jung, Sven Lindberg, Marlene Medoch, Yannick Throm und Albert Schefthaler) haben wir die Grundlage geschaffen, die Kinder nach den neuesten Trainingsmethoden auszubilden. Es ist uns wichtig, die Kinder spielerisch und behutsam an das Tennisspielen heranzuführen. Wer mehr über unser neues Trainingskonzept erfahren möchte, kann sich unter informieren. Sven Lindberg wird das Lehr- und Lernkonzept talentinos als Beauftragter leiten. Sven hat u. a. die Ausbildung zum lizenzierten Ballschultrainer der Ballschule Heidelberg und die talentinos -Clubschulung erfolgreich abgelegt. Das sogenannte Schultennis, das samstags stattfindet, leitet ab sofort Yannick Throm. Yannick hat zwei Module der Trainerausbildung mit Erfolg abgeschlossen und ist für diese Aufgabe bestens qualifiziert. Tomas Jung ist seit 2010 bei uns als Cheftrainer und leitet das Mannschaftstraining unserer Turniermannschaften. Marlene Medoch ist seit Jahren als Jugendtrainerin tätig und unterstützt das Lehr- u. Lernkonzept talentino. Des Weiteren leitet Marlene die Tennisfreizeit des Landkreises und die vereinseigenen Feriencamps. Unsere Jungtrainer Caroline Wolf, Tammy Mittermeier, Carolin Hofmeister, Sebastian Klier, Simon Peters und Carlo Skolny unterstützen unser Trainerteam. Albert Schefthaler ergänzt als erfahrener Turnierspieler das neue Trainerteam. 30

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein 1 Möglichkeiten der Vereinsorganisation und ihre Darstellung im Organigramm Wer tut Was mit Wem Wie und Wann 2 1. Vorstand 2. Vorstand

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

7. - Citylauf. 29. September 2013. Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen. Partner des LAZ:

7. - Citylauf. 29. September 2013. Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen. Partner des LAZ: 7. - Citylauf 29. September 2013 Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen Partner des LAZ: Großer Sportsonntag mit dem Siegburger-Citylauf um den und die Siegburger Stadtmeisterschaft Pokal Veranstalter:

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

FC Utzenstorf F - Junioren

FC Utzenstorf F - Junioren Spass am Fussball spielen steht im Kinderfussball absolut im Vordergrund - das Siegen ist zweitrangig Fussball gehört seit jeher zu den beliebtesten Sportarten und Freizeitbetätigungen unserer Gesellschaft.

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Sportgemeinschaft Argental e.v.

Sportgemeinschaft Argental e.v. Sportgemeinschaft Argental e.v. Wir stellen vor: Der Vorstand des Gesamtvereins SG Argental e.v.: Wolfgang Klemm (1. Vorsitzender), Annette Bentele (Geschäftsstelle), Maria Weber (2. Vorsitzende/ Kassier)

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

40-jähriges Jubiläum

40-jähriges Jubiläum 40-jähriges Jubiläum Der Wintersportverein Peiting-Ramsau e.v. wurde im Jahr 1973 gegründet und zählt derzeit 307 Mitglieder. Ein kurzer Rückblick über die vergangenen Jahre Gründung 1973 mit Vorsitzendem

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Bei uns sind Sie goldrichtig!

Bei uns sind Sie goldrichtig! Bei uns sind Sie goldrichtig! WILLKOMMEN im OXYGYM Ihre Gesundheit und Ihre Zufriedenheit stehen bei uns an erster Stelle. Höchste Qualität erwartet Sie täglich in jedem Bereich: grosszügige Infrastruktur,

Mehr

Der Weg zum Wintersportübungsleiter

Der Weg zum Wintersportübungsleiter Der Weg zum Wintersportübungsleiter im Breitensport hat der Bayerische Skiverband satzungsgemäß den Auftrag, den Skisport in seiner gesamten Vielfalt und all seinen Facetten zu fördern. Dieser Herausforderung

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 20. Januar 2014 LEW-Wettbewerb Leistung lohnt 2013 : Zehn Jugendsportmannschaften aus der Region erhalten neue Wettkampfkleidung Lechwerke belohnen sportliche Erfolge und kreative Bewerbungen

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg!

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Unsere 1. Seniorenmannschaft - Kreisliga A h Andreas Pallasc Trainer Unsere 1. Mannschaft spielt seit der Saison

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Programmheft Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Liebe Teilnehmer, liebe Zuschauer, der Allgemeine Hochschulsport der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg begrüßt Sie recht herzlich

Mehr

Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport

Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport Oberster Grundsatz im Kinderfußball Spiel, Spaß und Technik hat im Kinderfußball absolute Priorität! Didi Constantini, ÖFB-Teamchef Leitsätze für den Kinderfußball

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis!

Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis! INFORMATION und ZEITSCHIENE zur UMSETZUNG der Organisationsform SPIELTAGE im Kinderfußball Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis! Agenda 1. Leitsätze im Kinderfußball und deren Umsetzung

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens.

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens. Rendsburg, 1. Juni 2015: endlich war es soweit: Unter dem Motto Grüne Berufe sind voller Leben - Nachwuchs bringt frischen Wind stand der Bundesausscheid des Berufswettbewerbs 2015 vor der Tür und wollte

Mehr

DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2

DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2 1 DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2 AKTUELLER STAND 2 1. Versand Login-Daten an alle die eine Webseite haben 2. Folgende Materialien stehen euch zur Verfügung: FAQ-Seitemit den aktuellen Infos

Mehr

Tennisclub TSV Burgdorf

Tennisclub TSV Burgdorf Tennisclub TSV Burgdorf Aktive Freizeitgestaltung der Tennisjugend Vom 6. - 18. Lebensjahr TC TSV Burgdorf Tennisweg 1 31303 Burgdorf www.tc-tsv-burgdorf.de Tel. 05136-2297 Fax. 05136-896920 Die Philosophie

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Skischuh- & Skiservice. Best Skirent. Fashion

Skischuh- & Skiservice. Best Skirent. Fashion Skischule Skiverleih Privatunterricht Kinderskischule Snowboard Best Skirent Skischuh- & Skiservice RENT SALE SERVICE DEPOT Fashion Gratis Skidepot bei der Giggijoch Berg- & Talstation SÖLDEN SKISCHULE

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Liebe Lauffreunde/-innen Aufgrund der doch durchweg positiven Resonanz im Sinne von Jederzeit wieder zum letztjährigen

Mehr

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team Page 1 of 5 Viel Spass auf unseren Internet-Seiten Franz Binder und sein Team 24.12.2007 Bilder von der Meisterfeier Die Bilder von der Meisterfeier sind online verfügbar. Der Rennkartverband Tirol bedankt

Mehr

Seminare & Veranstaltungen 2016

Seminare & Veranstaltungen 2016 Seminare & Veranstaltungen 2016 i Impressum: Landesgeschäftsstelle komba jugend nrw Norbertstraße 3 50670 Köln Tel.: (0221) 91 28 52-0 Fax: (0221) 91 28 52-5 www.komba-jugend-nrw.de komba-jugend-nrw@komba.de

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Fußballsemesterkurse in Wien und Umgebung

Fußballsemesterkurse in Wien und Umgebung TRAINIEREN WIE DIE PROFIS! Fußballsemesterkurse in Wien und Umgebung WAS IST DIE FOOTBALL SCHOOL? Die Football School bietet Fußballsemesterkurse für Mädchen und Jungs in Kindergärten, Volks- und Pflichtschulen

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

Helga Krumbeck AlphaBit Webdesign Im kleinen Feld 35, 40885 Ratingen Tel. 02102 1018323 email krumbeck@alphabit-webdesign.de. Ratingen, 18.

Helga Krumbeck AlphaBit Webdesign Im kleinen Feld 35, 40885 Ratingen Tel. 02102 1018323 email krumbeck@alphabit-webdesign.de. Ratingen, 18. @@SERIENFAX@@ Helga Krumbeck AlphaBit Webdesign Im kleinen Feld 35, 40885 Ratingen Tel. 02102 1018323 email krumbeck@alphabit-webdesign.de Ratingen, 18. Juni 2015 Liebe Golferinnen im VdU, liebe Gäste,

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Nachdem den Sportvereinen immer mehr Zuschüsse durch die öffentliche Hand gekürzt werden, sind wir auf Sponsoren, Spender und Förderer angewiesen. Die Vorstandsmitglieder

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2 VEREIN AKTUELL Offizielles Mitteilungsblatt des Sportverein Bolheim 1900 e.v. Homepage: www.sv-bolheim.de Ausgabe 02-2014 SENIORENNACHMITTAG 2014 (UK) Der diesjährige Seniorennachmittag findet am Dienstag,

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Daaden, den 05.03.2014 Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Sehr geehrte Eltern, mit dem dritten Elternbrief im Schuljahr 2013/14 informieren wir Sie wieder rund um das Schulleben an unserer Schule und

Mehr

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors.

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Tennis und Beach auf Mallorca. Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Stand: Juni 2012 Die einen trainieren und spielen Turniertennis. Die anderen sind am Beach,

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Handreichung. Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf

Handreichung. Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf Handreichung Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf Inhalt 1. Allgemein 1.1 Bildungsbeitrag Swingolf 2. Umgang mit Kindern/Jugendlichen zu Meisterschaften 2.1 Einladung 2.2 Organisation 3. Kinder- und Jugendförderung

Mehr

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen Findt Eventagentur Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen Entlasten Sie mit unserer Hilfe Ihr Unternehmen. Nutzen Sie diese externe Lösung für Ihre Veranstaltungen und Events, sodass Sie die Zeit für das

Mehr

Ferienprogramm 2014 für Kinder und Jugendliche

Ferienprogramm 2014 für Kinder und Jugendliche Ferienprogramm 2014 für Kinder und Jugendliche Gemeinde Sinzing Ostern - Pfingsten - Sommer - Herbst Veranstalter: Verein Jugendarbeit im Landkreis Regensburg e.v. Altmühlstr. 1-93059 Regensburg Jugendarbeit

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Unser Erfolg sind Sie

Unser Erfolg sind Sie Wir Die richtige Wahl Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ist wichtig für die Menschen in der Region, denn Entscheidungen werden schnell und direkt vor Ort getroffen. Wir als gesamtes Team sind uns

Mehr

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Christine Gediga Referentin Fundraising Stand: 20.7.15 Lebenshilfe Freising 08161-48 30

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

25 Jahre. Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung für Zahnärzte und Zahntechniker

25 Jahre. Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung für Zahnärzte und Zahntechniker Auszug dem Jubiläums-Glückwunsch an einen Handelspartner Namen/Anschrift 25 Jahre Guten Tag, sehr geehrter lieber Herr Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Sportliches Konzept. Soccer Academy Leipzig. Alen Dzaferovic

Sportliches Konzept. Soccer Academy Leipzig. Alen Dzaferovic Sportliches Konzept Soccer Academy Leipzig Vorwort: Aufgrund der stetig wachsenden Zahl der Stunden vor den Computern und anderen Spielkonsolen, nimmt die körperliche Fitness von Kindern und Jugendlichen

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Liebe Eltern, eure Kinder interessieren sich für Fußball? Freundinnen und Freunde aus Kindergarten oder Schule sind schon dabei und eure Kinder wollen sich auch mal

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr