INHALT. Kapitel I Die Existenz eines sich offenbarenden Gottes 12

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INHALT. Kapitel I Die Existenz eines sich offenbarenden Gottes 12"

Transkript

1 INHALT Kapitel I Die Existenz eines sich offenbarenden Gottes 12 Der Gott der Philosophen und der Gott der Offenbarung Die Offenbarung Gottes in der Geschichte und in Die natürliche Offenbarung Die übernatürliche Offenbarung 3. Der Gott Israels und die Polemik gegen die falschen Götter Die Weisheit des Glaubenden und die Torheit der Leugner Gottes Die Wege der rationalen Erkenntnis Gottes Die Erkenntnis Gottes durch die Natur Die Erkenntnis Gottes durch die Unruhe des Menschen Die Offenbarung Gottes im Alten Testament Gott gibt sich von Anfang an zu erkennen Der Bund mit Noach Gott erwählt Abraham Der Bund mit dem Volk Israel Das Prophetentum 31 Kapitel II Die Einzigkeit und Transzendenz Gottes 32 Der einzige Gott Jesus ist der Herr Nicht alle glauben an den einen Gott Die Folgen des Glaubens an den einen Gott Der, der ist" und die anderen Namen Gottes Die Heiligkeit und Treue Gottes Die Transzendenz des unaussprechlichen Gottes Gott ist ewig Gott ist unveränderlich 46 Lobo M Der dreieinige Gott 2012 digitalisiert durch: IDS Luzern

2 10. Philosophische Überlegungen zum einen Gott Gott ist das subsistente Sein Gott ist der Schöpfer aller Dinge Gott ist undefinierbar Gott ist geistige Substanz Gott transzendiert die Gott ist ewig Gott ist allgegenwärtig 53 Kapitel III Der lebendige Gott des Bundes Die Nähe Gottes Gott ist allmächtig Gott ist der Schöpfer aller Dinge Gott ist gerecht Die Barmherzigkeit Gottes Das Problem des Bösen Die Weisheit, das Wort und der Geist Gottes Der in Jesus Christus Gott 8.1 Kontinuität Neuheit 73 Kapitel IV Die Dreifaltigkeit im Neuen Testament 76 Gibt es im Alten Testament Spuren der Dreifaltigkeit? Der durch den Sohn geoffenbarte Vater Jesus nennt Gott Vater" Jesus offenbart, dass Gott sein Vater ist Jesus identifiziert sich mit dem Vater Jesus nennt Gott mein Vater" (Mk 14, 36) Die Gottheit Jesu im Neuen Testament 84 Der jugendliche Jesus zeigt seine Gottheit Jesus nennt sich Jesus zeigt seine göttliche Präexistenz: Ich bin" Der Vater bestätigt die Gottheit Jesu Die Jünger verkünden die Gottheit Jesu Die Offenbarung des Heiligen Geistes Die Namen des Heiligen Geistes Der Heilige Geist ist eine göttliche Person 90

3 4.3 Der Heilige Geist und Jesus Der Heilige Geist heiligt die Menschen Trinitarische Zeugnisse im Neuen Testament Jesu Die Verklärung des Herrn Der Missionsauftrag Die Schriften der Apostel 97 V Der Weg zur dogmatischen Formulierung des trinitarischen Glaubens Die ersten christlichen Zeugnisse 2. Der Gnostizismus Die apologetischen Kirchenväter Monarchianismus und Modalismus Der adoptianische Monarchianismus Der modalistische Monarchianismus Subordinationismus: die arianische Krise Das Konzil von Nizäa Kontroversen und theologischer Fortschritt Die Göttlichkeit des Heiligen Geistes 119 Kapitel VI Die göttlichen Hervorgänge Der Glaube an den dreieinigen Gott Die analoge Erkenntnis Der Begriff Bejahung, Verneinung, Steigerung Die Analogie zum Menschen Der (processio) Die göttlichen Hervorgänge Merkmale der göttlichen Hervorgänge Sie sind immanente Hervorgänge Sie sind reale Hervorgänge Sie sind Handlungen Sie haben ihren Ursprung und ihr Ziel in den Personen Es gibt nur zwei Hervorgänge in Gott 7

4 Kapitel VII Die göttlichen Beziehungen Der Begriff Beziehung" Die Elemente der Beziehungen Die subsistenten Beziehungen Die Beziehungen zwischen den göttlichen Personen Charakteristika der Beziehungen zwischen den göttlichen Personen 145 Sie sind eins mit dem göttlichen Wesen Sie unterscheiden sich real voneinander In Gott gibt es vier Beziehungen Das innere Leben des Gottes 148 Kapitel VIII Die göttlichen Personen Der Begriff Person" Der Vater, Ursprung ohne Ursprung 151 Der Vater ist Quelle und Ursprung der gesamten Trinität Der Vater ist Ursprung ohne Ursprung 2.3 Er ist Vater des Sohnes Der Vater ist ungezeugt 3. Das Wort und der Sohn Gottes Der Sohn ist das Wort Gottes 3.2 Der Sohn ist das Bild des Vaters Der Heilige Geist ist die Liebe 4.1 Der Heilige Geist, die subsistente Liebe 4.2 Der Heilige Geist geht aus der wechselseitigen Liebe hervor 5. Der Heilige Geist als Gabe 6. Die Frage des Filioque" 163 Friedliches Zusammenleben von Orient und Okzident bis zum 9. Jahrhundert 6.2 Polemik und Trennung 6.3 Die Klärung der Lehre 7. Die wechselseitige Immanenz (Durchdringung, Einwohnung) der göttlichen Personen

5 Kapitel LX Die göttlichen Sendungen 170 Die Proprietäten (Besonderheiten, auszeichnende Eigentümlichkeiten) der göttlichen Personen Die Appropriationen (Zueignungen) 2.1 Heilige Schrift Glaubensbekenntnisse Kirchenväter Liturgie Der Begriff der göttlichen Sendung Die sichtbare Sendung des Wortes Die Sendung des Heiligen Geistes 6. Die unsichtbare und die sichtbare Sendung Kapitel X Von der ökonomischen zur immanenten Trinität Die Unterscheidung zwischen ökonomischer und immanenter Trinität Einführung in das trinitarische Mysterium 3. Die Einwohnung Gottes in der Seele des Gerechten Der Begriff der Einwohnung Das Zeugnis der Schrift Die Lehre der Väter Das kirchliche Lehramt Zum Vater, durch den Sohn, im Geist 4.1 Das Ziel des den Vater erreichen 4.2 Durch Jesus Christus vom Heiligen Geist 200 Bibliographie 206

Gott der Dreieine Argumente aus der Bibel

Gott der Dreieine Argumente aus der Bibel Gott der Dreieine Argumente aus der Bibel Zwei Linien 1) Gott ist Einer in der Schrift. 2) Christus und der Heilige Geist werden in der Schrift als göttliche Personen vorgestellt. Gott ist Einer 5Mo 6,4:

Mehr

Gott dreifaltig? Was Sie schon immer über Gott wissen wollten, aber nie zu fragen wagten Dritter Kursabend Skript

Gott dreifaltig? Was Sie schon immer über Gott wissen wollten, aber nie zu fragen wagten Dritter Kursabend Skript Gott dreifaltig? 1 Das Problem... 2 2 Trinitätstheologische Streitigkeiten... 3 3 Einheit und Dreiheit... 4 4 Das innertrinitarische Leben... 4 5 Trinität im 21. Jahrhundert... 6 1 1 Das Problem In der

Mehr

Die Bedeutung der trinitarischen Theologie für das Leben und die Mission der Kirche

Die Bedeutung der trinitarischen Theologie für das Leben und die Mission der Kirche Daniel Ciobotea Patriarch der Rumänisch-Orthodoxen Kirche Die Bedeutung der trinitarischen Theologie für das Leben und die Mission der Kirche Vortrag Seiner Seligkeit Daniel, Patriarch der Rumänisch-Orthodoxen

Mehr

TEXTE ZUR THEOLOGIE DOGMATIK. Herausgegeben von Wolfgang Beinert. Gotteslehre I. Bearbeitet von Herbert Vorgrimler. Verlag Styria Graz Wien Köln

TEXTE ZUR THEOLOGIE DOGMATIK. Herausgegeben von Wolfgang Beinert. Gotteslehre I. Bearbeitet von Herbert Vorgrimler. Verlag Styria Graz Wien Köln TEXTE ZUR THEOLOGIE DOGMATIK Herausgegeben von Wolfgang Beinert Gotteslehre I Bearbeitet von Herbert Vorgrimler Verlag Styria Graz Wien Köln Vorwort 13 Einleitung 15 BIBLISCHE LEITTEXTE 27 1 Das Buch Genesis:

Mehr

Die Gemeinschaft des Heiligen Geistes mit dem Vater und dem Sohn

Die Gemeinschaft des Heiligen Geistes mit dem Vater und dem Sohn Kapitel aus dem Buch Auf den Spuren des Heiligen Geistes von Johannes Mager (Advent-Verlag Lüneburg, 999, Best.-Nr. 829) Die Gemeinschaft des Heiligen Geistes mit dem Vater und dem Sohn Das apostolische

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Der Ruf nach Hoffnung

Der Ruf nach Hoffnung Der Ruf nach Hoffnung Gebet des Monats Dezember 2015 1.- Einfûhrung Advent ist eine Zeit, um auf den Ruf nach Hoffnung zu antworten. Die Hoffnung, die wir haben, ist die Hoffnung, welche die Geburt Jesu

Mehr

DREIFALTIGKEIT THEORIE Die Dreieinigkeits-Theorie: Eine Lehre die niemand versteht.

DREIFALTIGKEIT THEORIE Die Dreieinigkeits-Theorie: Eine Lehre die niemand versteht. DREIFALTIGKEIT THEORIE Die Dreieinigkeits-Theorie: Eine Lehre die niemand versteht. http://www.freikirchen-infoportal.ch/default.asp?id=203&mnu=203 Die Warnung vom Ende hier vorweg: Die Vorstellung von

Mehr

Christentum und Islam - Theologische Wechselwirkungen zwischen Bibel und Koran

Christentum und Islam - Theologische Wechselwirkungen zwischen Bibel und Koran Geisteswissenschaft Thomas Brunner Christentum und Islam - Theologische Wechselwirkungen zwischen Bibel und Koran Examensarbeit Universität Regensburg Katholisch- Theologische Fakultät Lehrstuhl für Biblische

Mehr

Möglicher Ablauf und Themen zur Katechumenatsvorbereitung

Möglicher Ablauf und Themen zur Katechumenatsvorbereitung Möglicher Ablauf und Themen zur Katechumenatsvorbereitung Mit dem hier vorliegenden Dokument möchten wir Ihnen eine mögliche Richtschnur für die Katechumenatsvorbereitung an die Hand geben. Aufgrund der

Mehr

Thaler Predigt. Zu wem sollen wir beten? Johannesevangelium 14, 6-17

Thaler Predigt. Zu wem sollen wir beten? Johannesevangelium 14, 6-17 Thaler Predigt Zu wem sollen wir beten? Johannesevangelium 14, 6-17 von Pfr. Christian Münch gehalten am 30. Mai 2010 in der paritätischen Kirche Thal Lesung aus dem Johannesevangelium 14, 6-17: Jesus

Mehr

Lerne die Voraussetzungen für wirksames Gebet kennen!

Lerne die Voraussetzungen für wirksames Gebet kennen! Lerne die Voraussetzungen für wirksames Gebet kennen! 1. Über gesetzten Absichten oder Planungen für ein Ziel folgen. 2. Mit festgelegten Mitteln, in einer vorgegebenen Weise handeln. 3. Damit die Strategie

Mehr

Welcher Gott? - Viele Vorstellungen Von: David Clayton

Welcher Gott? - Viele Vorstellungen Von: David Clayton Welcher Gott? - Viele Vorstellungen Von: David Clayton Es gibt nur einen Gott. Das lehrt die Bibel eindeutig (vgl. 5.Mose 6:4;Markus12:29-34). Aber wusstest du, dass es unter Christen viele verschiedene

Mehr

Aus Liebe leben (7) (Therese und die Barmherzigkeit)

Aus Liebe leben (7) (Therese und die Barmherzigkeit) Aus Liebe leben (7) (Therese und die Barmherzigkeit) Du weißt es, o mein Gott, nie habe ich mir etwas anderes gewünscht, als dich zu lieben, ich begehre nach keiner anderen Ehre... Um dich zu lieben, wie

Mehr

Die Sakramente der Kirche

Die Sakramente der Kirche Benedetto Testa Die Sakramente der Kirche AMATECA Lehrbücher zur katholischen Theologie Band IX BONIFATIUS Druck Buch Verlag PADERBORN Inhalt Einleitung 11 Erster Teil Das sakramentale Heilsgeschehen I.

Mehr

FAQ. häufig gestellte Fragen. zum christlichen Glauben. Michael Hardt. Beröa-Verlag, CH-8038 Zürich

FAQ. häufig gestellte Fragen. zum christlichen Glauben. Michael Hardt. Beröa-Verlag, CH-8038 Zürich FAQ häufig gestellte Fragen zum christlichen Glauben Michael Hardt Beröa-Verlag, CH-8038 Zürich 3 Die Bibel-Zitate sind der überarbeiteten Elberfelder-Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen) entnommen. 2.

Mehr

Zeichen des Heils - Die Sakramente verstehen II BnP am

Zeichen des Heils - Die Sakramente verstehen II BnP am Zeichen des Heils - Die Sakramente verstehen II BnP am 17.4.2016 Mt 28:16-20 Die elf Jünger gingen nach Galiläa auf den Berg, den Jesus ihnen genannt hatte. Und als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm

Mehr

Ich bin kein Fan von Jesus. Ich bin ein Nachfolger von Jesu

Ich bin kein Fan von Jesus. Ich bin ein Nachfolger von Jesu Ich bin kein Fan von Jesus Ich bin ein Nachfolger von Jesu Nachfolge...weil ich zum Kernteam gehöre Abraham: Du, Herr, bist der Gott, der sich Abram erwählt hat, Neh. 9,7. Jakob: "Doch was dich betrifft,

Mehr

Inhalt.

Inhalt. Inhalt Vorwort 11 Einleitung 17 1. Erfahrungen und Grundhaltungen charismatischer Erneuerung: Beriebt und Zeugnis 19 1.1. Unser Weg mit Christus % 19 1.1.1. Die grundlegende Erfahrung.... 19 1.1.2. Einzelne

Mehr

Wer war Jesus vor seiner menschlichen Geburt?

Wer war Jesus vor seiner menschlichen Geburt? Die gute Nachricht leben und weitergeben Wer war Jesus vor seiner menschlichen Geburt? Hat Jesus vor seiner menschlichen Geburt existiert? Wer oder was war Jesus vor seiner Menschwerdung? War er der Gott

Mehr

Vorbeter: Lasst uns beten, dass es kraft der Taufe und Firmung ein treuer Diener und Zeuge des Evangeliums werde.

Vorbeter: Lasst uns beten, dass es kraft der Taufe und Firmung ein treuer Diener und Zeuge des Evangeliums werde. Fürbitten zur Taufe Modell S. 85 Zelebrant: Liebe Brüder und Schwestern, lasst uns das Erbarmen unseres Herrn Jesus Christus herabrufen auf dieses Kind, das die Gnade der Taufe empfangen soll, auf seine

Mehr

I. Teil: Die Frage nach Gott in der Neuzeit und in der Gegenwart. 1. Gott im neuzeitlichen Denken: philosophische Erkenntnisse

I. Teil: Die Frage nach Gott in der Neuzeit und in der Gegenwart. 1. Gott im neuzeitlichen Denken: philosophische Erkenntnisse 0. Hinführung 0.1 Das Anliegen der Vorlesung 0.1.1 Die Rede von Gott in ihrer Notwendigkeit und Problematik 0.1.1.1 Das Wort Gott 0.1.1.2 Die Problematik des Wortes Gott 0.1.1.3 In der Differenz Gottes

Mehr

Bilder zum Beten mit der Liturgie

Bilder zum Beten mit der Liturgie Bilder zum Beten mit der Liturgie Zweiter Sonntag in der Fastenzeit Gen. 22,1-2.9.10-13.15-18; Mk. 9,2-10 Detaile aus der Apsis: Verklärung Jesu San Apollinare in Classe Ravenna, VI. Jahrh. Das Opfer des

Mehr

allgemeinsten Gebeten der Kirche

allgemeinsten Gebeten der Kirche Orthodoxes Rosenkranzbeten mit den allgemeinsten Gebeten der Kirche (100er Rosenkranz) Russisch orthodoxe Kirchengemeinde Hl. Prophet Elias Stuttgart www.prophet elias.com Orthodoxes Rosenkranzbeten mit

Mehr

Lernverse für den Konfi-Unterricht

Lernverse für den Konfi-Unterricht Lernverse für den Konfi-Unterricht Das Glaubensbekenntnis Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren

Mehr

Was Christen glauben (15): Die Dreieinigkeit

Was Christen glauben (15): Die Dreieinigkeit Was Christen glauben (15): Die Dreieinigkeit Eigentlich habe ich ja die Predigtreihe über das Apostolische Glaubensbekenntnis Was Christen glauben letzte Woche abgeschlossen...eigentlich. Aber ich habe

Mehr

I. Leben entdecken und empfangen (Jer. 10:10)

I. Leben entdecken und empfangen (Jer. 10:10) I. Leben entdecken und empfangen (Jer. 10:10) A. Die Quelle des Lebens (Ps. 36:10; Eph. 3:14-15) 1. Es gefällt Gott sich zu offenbaren (Hebr. 11:3; Ps. 36:2) a. Alles Sichtbare kommt vom Unsichtbaren (Hebr.

Mehr

habe. Er ist laut der dort definierten trinitarischen Lehre sowohl Gott wie auch Mensch, und zwar ganz Gott und ganz Mensch. Jesus ist " wahrhaft Gott

habe. Er ist laut der dort definierten trinitarischen Lehre sowohl Gott wie auch Mensch, und zwar ganz Gott und ganz Mensch. Jesus ist  wahrhaft Gott Ist Jesus wirklich gestorben? Gott allein hat Unsterblichkeit Die Frage im Titel dieser Studie: "Ist Jesus wirklich gestorben?" ist für viele sicherlich fast schon "eine dumme Frage" und so mancher wird

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Dreifaltigkeitsfest am 7. Juni im Bürgersaal in München

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Dreifaltigkeitsfest am 7. Juni im Bürgersaal in München 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Dreifaltigkeitsfest am 7. Juni im Bürgersaal in München Wir feiern heute ein tiefes Geheimnis unseres Glaubens. Im Credo bekennen

Mehr

ICH GLAUBE AN GOTT DEN VATER

ICH GLAUBE AN GOTT DEN VATER 1. TEIL DAS GLAUBENSBEKENNTNIS! ERSTES KAPITEL 198 Unser Glaubensbekenntnis beginnt mit Gott, denn Gott ist der Erste und der Letzte (Jes 44,6), der Anfang und das Ende von allem. Das Credo beginnt mit

Mehr

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Vorspiel Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes

Mehr

Lernbegleiter im Konfirmandenkurs

Lernbegleiter im Konfirmandenkurs Lernbegleiter im Konfirmandenkurs Das Vaterunser 1 Vater unser im Himmel! Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute.

Mehr

Schlüsseltext # 9 Arius gezeugt, nicht geschaffen Kredo

Schlüsseltext # 9 Arius gezeugt, nicht geschaffen Kredo Schlüsseltext # 9 Das Wort wurde Fleisch Ziel: Jesus ist Gott selbst. EINLEITUNG I. Im Jahre 325 n. Chr. kam eine Gruppe von 318 Gemeindeleitern zusammen in Nizäa (im Nordwesten der Türkei), um ein Konzil

Mehr

FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144)

FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144) FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144) 1 P: + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. A: Amen. P: Der Herr sei mit Euch. A: Und mit Deinem Geiste.

Mehr

32. SONNTAG IM JAHRESKREIS C / EINGANG:

32. SONNTAG IM JAHRESKREIS C / EINGANG: 32. SONNTAG IM JAHRESKREIS C /11.11.2007 EINGANG: GL262, 1+3 Der Herr, der uns ewiges Leben verheißt, sei mit euch. Ewiges Leben was ist das? Wir denken an ein Leben nach dem Tod, das nie zu Ende geht.

Mehr

Erfahrungen theologischen Denkens

Erfahrungen theologischen Denkens Jürgen Moltmann Erfahrungen theologischen Denkens Wege und Formen christlicher Theologie Chr. Kaiser Gütersloher Verlagshaus INHALT Vorwort 11 I. WAS IST THEOLOGIE? 1 Wo ist Theologie? Orte eigener theologischer

Mehr

Gebet für die Priester. Maria, Mutter der Priester, bitte für sie. Maria, Mutter der Gnade, bitte für sie.

Gebet für die Priester. Maria, Mutter der Priester, bitte für sie. Maria, Mutter der Gnade, bitte für sie. Gebet für die Priester Maria, Mutter der Priester, bitte für sie. Maria, Mutter der Gnade, bitte für sie. Herr Jesus Christus, ewiger Hoherpriester, bewahre Deine Priester im Schutze Deines Heiligsten

Mehr

Der Prolog des JohEv (1,1-14)

Der Prolog des JohEv (1,1-14) Der Prolog des JohEv (1,1-14) 1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. 2 Dasselbe war im Anfang bei Gott. 3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe

Mehr

BASICs. Was machen wir bei BASICs? Ziele des Kurses sind:

BASICs. Was machen wir bei BASICs? Ziele des Kurses sind: So sollen auch wir Gott so zu erforschen suchen, daß wir mit unserem Verstand zur Bewunderung seiner Herrlichkeit kommen dann wird auch unser Herz gewaltig bewegt! Augustinus BASICs Was machen wir bei

Mehr

Liturgievorschlag zum Herz Jesu Fest 2015

Liturgievorschlag zum Herz Jesu Fest 2015 Liturgievorschlag zum Herz Jesu Fest 2015 Beginn + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes. Amen. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes des Vaters und die Gemeinschaft

Mehr

Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Schleswig-Holstein

Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Schleswig-Holstein ACK-Richtlinien SH ACKSHRL 1.304-503 Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Schleswig-Holstein Stand 29. April 1999 1 1 Red. Anm.: Der Text der Neufassung wurde von der Kirchenleitung

Mehr

Die Berufung Abrahams und die Mission der Gemeinde Jesu Christi (Gen. 12, 1-3) Dalai Lama in Wien

Die Berufung Abrahams und die Mission der Gemeinde Jesu Christi (Gen. 12, 1-3) Dalai Lama in Wien Die Berufung Abrahams und die Mission der Gemeinde Jesu Christi (Gen. 12, 1-3) Der Segen aller Nationen Von Abraham zu Jesus Faszination Genesis Sommer.Bibel.Kurs Dr. Kai Soltau (EVAK) Dalai Lama in Wien

Mehr

Die Göttlichkeit des Heiligen Geistes

Die Göttlichkeit des Heiligen Geistes Die gute Nachricht leben und weitergeben Die Göttlichkeit des Heiligen Geistes Das Christentum hat traditionell gelehrt, dass der Heilige Geist die dritte Person oder Hypostase der Gottheit ist. Einige

Mehr

Die Evangelisch Freie Gemeinde. Detmold Nord e.v. stellt sich vor. Georgstraße 20 24, Detmold

Die Evangelisch Freie Gemeinde. Detmold Nord e.v. stellt sich vor. Georgstraße 20 24, Detmold Die Evangelisch Freie Gemeinde Detmold Nord e.v. stellt sich vor. Georgstraße 20 24, 32756 Detmold www.detmold-nord.de Inhalt I. Unser Gemeindeverständnis...4 Ziele der Gemeinde...4 Der Name Evangelisch

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

HEILIGER ARNOLD JANSSEN, Priester, Ordensgründer Hochfest

HEILIGER ARNOLD JANSSEN, Priester, Ordensgründer Hochfest 15. Januar HEILIGER ARNOLD JANSSEN, Priester, Ordensgründer Hochfest ERÖFFNUNGSVERS (Apg 1, 8) Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch herabkommen wird, und ihr werdet meine Zeugen

Mehr

Fürbitten für den ÖKT in Berlin

Fürbitten für den ÖKT in Berlin Fürbitten für den ÖKT in Berlin Beigesteuert von Christina Falk Mittwoch, 04 Dezember 2002 Das Forum Ökumene des Katholikenrates Fulda veröffentlicht seit dem 17. November 2002 bis Mitte Mai, in der Bistumszeitung,

Mehr

Die ersten Schritte. Ein Bibelkurs für Menschen, welche Gott, die Bibel und die Grundlagen des christlichen Glaubens kennenlernen möchten.

Die ersten Schritte. Ein Bibelkurs für Menschen, welche Gott, die Bibel und die Grundlagen des christlichen Glaubens kennenlernen möchten. Die ersten Schritte Ein Bibelkurs für Menschen, welche Gott, die Bibel und die Grundlagen des christlichen Glaubens kennenlernen möchten. Die Themen: Lektion 1: Wer ist Gott? Lektion 2: Was ist der Mensch?

Mehr

DIE WICHTIGSTEN BÜNDE DER BIBEL

DIE WICHTIGSTEN BÜNDE DER BIBEL DIE WICHTIGSTEN BÜNDE DER BIBEL Einleitung: I. DER BUND GOTTES MIT ABRAHAM 1. Die Parteien des Bundes Der Bund Gottes mit Abraham betraf zwei Parteien: Gott und Abraham, seine Nachkommen eingeschlossen

Mehr

Vorlesung Christologie und Gotteslehre 4. Trinität Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010

Vorlesung Christologie und Gotteslehre 4. Trinität Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010 Vorlesung Christologie und Gotteslehre 4 Trinität Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010 Begriffe (Wiederholung) Griechisch: ousía = Dasein, Wesen, wirkliche Beschaffenheit hypóstasis = Grundlage,

Mehr

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird.

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 1. Fürbitten 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 2. Wir beten, dass es durch ein christliches Leben zur Freude des Himmels kommt. 3. Wir beten für die Eltern

Mehr

REFORMATIONSSONNTAG (REFORMATION SUNDAY)

REFORMATIONSSONNTAG (REFORMATION SUNDAY) REFORMATIONSSONNTAG (REFORMATION SUNDAY) EINFÜHRUNG Gott zu vertrauen genügt, um ein Leben zu führen, das Gott gefällt. Diese Einsicht bewegt seit Paulus die Kirche. Das kirchliche Leben von diesem Fokus

Mehr

Lesung aus dem Alten Testament

Lesung aus dem Alten Testament aus dem Alten Testament aus dem zweiten Buch Mose. 1 2 3 Gott redete alle diese Worte: Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. Du sollst keine anderen

Mehr

GOTT - schuf er uns oder wir ihn?

GOTT - schuf er uns oder wir ihn? 1 GOTT - schuf er uns oder wir ihn? Einleitung: Feuerbach, Marx und Freud behaupteten, dass nicht Gott den Menschen gemacht habe, sondern der Mensch habe Gott erschaffen. Das ist eine totale Umkehrung

Mehr

KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben

KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben Evangelische Kirchengemeinde Bempflingen www.ev-kirche-bempflingen.de Name: Checkliste 1. Gottes Wort als Wegbegleiter 2. Das Evangelium in Kurzform

Mehr

Charta über die wechselseitige Anerkennung und Verpflichtung christlicher Kirchen, Gemeinden und Werke in Oberösterreich

Charta über die wechselseitige Anerkennung und Verpflichtung christlicher Kirchen, Gemeinden und Werke in Oberösterreich Charta über die wechselseitige Anerkennung und Verpflichtung christlicher Kirchen, Gemeinden und Werke in Oberösterreich 1. Die christliche Kirche in Oberösterreich lebt in einer größeren Vielfalt als

Mehr

September. Das Glaubensbekenntnis der Bibelgemeinde Schwendi e.v.

September. Das Glaubensbekenntnis der Bibelgemeinde Schwendi e.v. September 12 Das Glaubensbekenntnis der Bibelgemeinde Schwendi e.v. G e r b e r w i e s e n 3 8 8 4 7 7 S c h w e n d i Vorbemerkung... 3 A. Die Heilige Schrift... 3 B. Die Dreieinigkeit... 3 C. Die Person

Mehr

Wer ist Gott? Wie ist Gott? Mit Gott Kontakt aufnehmen

Wer ist Gott? Wie ist Gott? Mit Gott Kontakt aufnehmen Wer ist Gott? WER? In der Bibel erfahren wir alles über Gott. Sie teilt uns nicht menschliche Vorstellungen mit, sondern offenbart uns, wer Gott ist: > Gott ist ein Gott. Er erhebt den Anspruch, allein

Mehr

Johannes führt das in seinem ersten Brief, angeleitet durch den heiligen Geist, noch weiter aus und erklärt:

Johannes führt das in seinem ersten Brief, angeleitet durch den heiligen Geist, noch weiter aus und erklärt: Jesus Christus wurde in die Welt gesandt. Besonders aus dem Johannesevangelium können wir viel über die Aspekte dieser Sendung erfahren. Johannes berichtet davon wie kein anderer im Neuen Testament. An

Mehr

Bibel und Koran Was sie verbindet und unterscheidet

Bibel und Koran Was sie verbindet und unterscheidet 16948* Brennpunkt Bibel 4 Karl-Wolfgang Tröger Bibel und Koran Was sie verbindet und unterscheidet Mit einer Einführung in Mohammeds Wirken und in die Entstehung des Islam Deutsche Bibelgesellschaft ULB

Mehr

1. Thematischer Gottesdienst zum Jahresthema Sonntag als Ruhetag - inhaltlich gefüllt

1. Thematischer Gottesdienst zum Jahresthema Sonntag als Ruhetag - inhaltlich gefüllt 1. Thematischer Gottesdienst zum Jahresthema Sonntag als Ruhetag - inhaltlich gefüllt Begrüßung und Einführung Der Herr, der uns den Sonntag als Ruhetag schenkt, sei mit euch. Bis zu den Sommerferien 2011

Mehr

Qualifikationsphase 2 Jahresthema: Wie plausibel ist der Glaube? - Theologische, christologische, eschatologische und ekklesiologische Antworten

Qualifikationsphase 2 Jahresthema: Wie plausibel ist der Glaube? - Theologische, christologische, eschatologische und ekklesiologische Antworten Qualifikationsphase 2 Jahresthema: Wie plausibel ist der Glaube? - Theologische, christologische, eschatologische und ekklesiologische Antworten Unterrichtsvorhaben I Thema: Was lässt mich zweifeln? Wie

Mehr

Die Freudenreichen Geheimnisse

Die Freudenreichen Geheimnisse Die Freudenreichen Geheimnisse I Freudenreiches Unversehrte Jungfrau Maria! Du Königin der Familien Erbitte bei Gott durch das Geheimnis der Verkündigung des Herrn für diese Kinder die Gnade des In diesem

Mehr

Was hat das Christentum den Lebenden zu bieten?

Was hat das Christentum den Lebenden zu bieten? Was hat das Christentum den Lebenden zu bieten? Was hat das Christentum den Lebenden zu bieten? 4 Hoffnung 1.Petr. 1,3 Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen

Mehr

DIE THEOLOGIE. Einführungen in Gegenstand, Methoden und Ergebnisse ihrer Disziplinen und Nachbarwissenschaften

DIE THEOLOGIE. Einführungen in Gegenstand, Methoden und Ergebnisse ihrer Disziplinen und Nachbarwissenschaften DIE THEOLOGIE Einführungen in Gegenstand, Methoden und Ergebnisse ihrer Disziplinen und Nachbarwissenschaften WISSENSCHAFTLICHE BUCHGESELLSCHAFT DARMSTADT i 2 HARALD WAGNER EINFÜHRUNG IN DIE FUNDAMENTALTHEOLOGIE

Mehr

Gebete für Paare. 1. Eingangsgebet

Gebete für Paare. 1. Eingangsgebet Gebete für Paare 1. Eingangsgebet... 1 2. Sammlungsgebet... 1 3. Bittgebet... 2 4. Vertrauensgebet... 3 5. Zwei Gebete für das Paar nach mittelalterlichen Vorlagen für geistliche Bruderschaften... 4 5.1

Mehr

Die Dreieinigkeit Klaas Runia

Die Dreieinigkeit Klaas Runia Die Dreieinigkeit Klaas Runia Auszug aus dem Handbuch Christlicher Glaube, hgg. von Helmut Burkhardt, R. Brockhaus Verlag, Wuppertal, 1985 (S. 163-175) mit freundlicher Genehmigung Wenn wir über den dreieinigen

Mehr

Januar. Sonntag. 52. Woche. Maria. Neujahr

Januar. Sonntag. 52. Woche. Maria. Neujahr Sonntag Maria Januar 1 52. Woche Neujahr Das Gebet lässt den Frieden aufkeimen. Heute am Weltfriedenstag rufen wir aus:»nicht mehr Knechte, sondern Brüder.«Das ist die Botschaft für diesen Tag. Montag

Mehr

Das Gebet der Gemeinde Apostelgeschichte 4. Pastor Friedemann Pache

Das Gebet der Gemeinde Apostelgeschichte 4. Pastor Friedemann Pache Das Gebet der Gemeinde Apostelgeschichte 4 Pastor Friedemann Pache Epheser 3,16-19 dass sie mit der Kraft Gottes am inneren Menschen gestärkt werden durch den Heiligen Geist... dass Christus in ihren

Mehr

Kind Gottes. Bibel und Medien / Bibel und Arbeitsmaterial / Auslegungen und biblische Themen / Stichworte des Glaubens / H-O / K / Kind Gottes

Kind Gottes. Bibel und Medien / Bibel und Arbeitsmaterial / Auslegungen und biblische Themen / Stichworte des Glaubens / H-O / K / Kind Gottes Bibel und Medien / Bibel und Arbeitsmaterial / Auslegungen und biblische Themen / Stichworte des Glaubens / H-O / K / Kind Gottes Kind Gottes Als kleiner Junge besuchte ich oft meine Großeltern, die 50

Mehr

IMMACULATA - DAS FEST DES HEILIGEN ANFANGS 1 Sprachbarrieren

IMMACULATA - DAS FEST DES HEILIGEN ANFANGS 1 Sprachbarrieren 1 IMMACULATA - DAS FEST DES HEILIGEN ANFANGS 1 Sprachbarrieren Die Sprache kann Barrieren zum Verstehen errichten. Nur Insider können etwas damit anfangen. Dies ist nicht nur so an Universitäten und Forschungsstätten.

Mehr

Was ist eine Sekte? John Nelson Darby. SoundWords,online seit: SoundWords Alle Rechte vorbehalten.

Was ist eine Sekte? John Nelson Darby. SoundWords,online seit: SoundWords Alle Rechte vorbehalten. SoundWords,online seit: 01.01.2001 SoundWords 2000 2017. Alle Rechte vorbehalten. Alle Artikel sind lediglich für den privaten Gebrauch gedacht. Sie können auch ohne Nachfrage privat verteilt werden. Kommerzielle

Mehr

Gemeinschaft mit den Menschen

Gemeinschaft mit den Menschen 1 Gottes Plan: Gemeinschaft mit den Menschen GOTT HAT DEN MENSCHEN ZU SEINER EHRE GESCHAFFEN, UM MIT IHM GEMEINSCHAFT ZU HABEN UND DAMIT ER IHM DIENEN. DIE BIBEL SAGT: «Du bist würdig, unser Herr und Gott,

Mehr

ist eine ausgeschüttete Salbe.

ist eine ausgeschüttete Salbe. DEIN NAME ist eine ausgeschüttete Salbe. (Hohelied 1,3).... wie herrlich ist Dein Name auf der ganzen Erde! (Psalm 8,1) Deinen Namen werden wir preisen ewiglich. (Psalm 44,8). Wie Dein Name, GOTT, also

Mehr

Mein Gott und Walter Episode 6: De deo trino - Die Dreifaltigkeit

Mein Gott und Walter Episode 6: De deo trino - Die Dreifaltigkeit Mein Gott und Walter Episode 6: De deo trino - Die Dreifaltigkeit Heilige Schrift Gen 18 (Bild der Dreifaltigkeit im AT) Joh 6,27; Röm 1,7; 1 Petr 1,2 (Vater) Joh 1,1; Joh 14; Röm 9,5; Kol 1,15; Kol 2,9

Mehr

Was ist unter der Dreieinigkeit (Trinität) Gottes zu verstehen?

Was ist unter der Dreieinigkeit (Trinität) Gottes zu verstehen? Was ist unter der Dreieinigkeit (Trinität) Gottes zu verstehen? Es ist e i n Gott. Der Vater ist der eine Gott, der Vater ist nicht der Sohn, der Vater ist nicht der heilige Geist. Der Sohn ist der eine

Mehr

TRINITARISCHE BEKENNTNISERKLÄRUNG Leben aus der Gnadenfülle des Dreieinigen Gottes

TRINITARISCHE BEKENNTNISERKLÄRUNG Leben aus der Gnadenfülle des Dreieinigen Gottes TRINITARISCHE BEKENNTNISERKLÄRUNG Leben aus der Gnadenfülle des Dreieinigen Gottes Gottes Dreieinigkeit Herzstück des Glaubens Die Heilige Dreieinigkeit Gottes ist das Herzstück des christlichen Glaubens,

Mehr

Arbeitsbuch zum Katechismus der Katholischen Kirche

Arbeitsbuch zum Katechismus der Katholischen Kirche Alfred Läpple Arbeitsbuch zum Katechismus der Katholischen Kirche Pattloch Verlag Inhalt Einführung: Katechismus der Katholischen Kirche 1992 1 Im Vorfeld der Veröffentlichung 3 Kritische Stellungnahmen

Mehr

Offenbarung und Vernunft. Eine Einfuḧrung in Judentum, Christentum und Islam. Prof. Dr. Karlheinz Ruhstorfer

Offenbarung und Vernunft. Eine Einfuḧrung in Judentum, Christentum und Islam. Prof. Dr. Karlheinz Ruhstorfer Offenbarung und Vernunft. Eine Einfuḧrung in Judentum, Christentum und Islam Prof. Dr. Karlheinz Ruhstorfer Achsenzeit (Karl Jaspers) Vom Ursprung und Ziel der Geschichte (1949) 700-200 v. Chr Erste Erscheinung

Mehr

WESEN UND WIRKEN DES HEILIGEN GEISTES

WESEN UND WIRKEN DES HEILIGEN GEISTES WESEN UND WIRKEN DES HEILIGEN GEISTES 1 Einleitung Der christliche Glaube bekennt sich zum Heiligen Geist als die dritte Person der Gottheit, nämlich»gott-heiliger Geist«. Der Heilige Geist ist wesensgleich

Mehr

Jesus Sohn Gottes

Jesus Sohn Gottes Sohn Gottes Jesus, wirklich Gottes Sohn? Im Christentum geht um Jesus Christus. Aber geht es nicht letztlich um Gott, so wie im Judentum und im Islam? Bereits in den ersten Jahrhunderten hat es große Probleme

Mehr

D i e F r e u d e n r e i c h e n G e h e i m n i s s e

D i e F r e u d e n r e i c h e n G e h e i m n i s s e D i e F r e u d e n r e i c h e n G e h e i m n i s s e I. Jesus, den Du, o Jungfrau, vom Hl. Geist empfangen hast Unversehrte Jungfrau Maria, Du Königin der Familien Erbitte bei Gott durch das Geheimnis

Mehr

Predigt am Sonntag Trinitatis, 19. Juni 2011, in Bad Wiessee Kirchenrat Dr. Rainer Oechslen

Predigt am Sonntag Trinitatis, 19. Juni 2011, in Bad Wiessee Kirchenrat Dr. Rainer Oechslen Predigt am Sonntag Trinitatis, 19. Juni 2011, in Bad Wiessee Kirchenrat Dr. Rainer Oechslen Obwohl es solche gibt, die Götter genannt werden, es sei im Himmel oder auf Erden, wie es ja viele Götter und

Mehr

Glaubensbekenntnisse im Licht der Bibel

Glaubensbekenntnisse im Licht der Bibel Glaubensbekenntnisse im Licht der Bibel Sollen wir Jaschua (Jesus) als Gott bekennen, damit wir geistgezeugt und gerettet werden? Welche Beispiele gibt uns die Bibel dazu? Das Bekenntnis der Apostel Bezeugten

Mehr

Lesepredigt für das Fest der Himmelfahrt Christi. Die Gnade des Heiligen erleuchte unsere Herzen und Sinne in Christus Jesus.

Lesepredigt für das Fest der Himmelfahrt Christi. Die Gnade des Heiligen erleuchte unsere Herzen und Sinne in Christus Jesus. Lesepredigt für das Fest der Himmelfahrt Christi Kanzelgruß: Gemeinde: Die Gnade des Heiligen erleuchte unsere Herzen und Sinne in Christus Jesus. Amen. Das Wort Heiliger Schrift, das dieser Predigt zugrunde

Mehr

Die Evangelische Allianz in Deutschland. Können Christen und Muslime gemeinsam beten?

Die Evangelische Allianz in Deutschland. Können Christen und Muslime gemeinsam beten? Die Evangelische Allianz in Deutschland Können Christen und Muslime gemeinsam beten? Können Christen und Muslime gemeinsam beten? Über diese Frage hätte man vor einigen Jahren noch gelächelt. Ein gemeinsames

Mehr

Jesus Christus wahrer Mensch und wahrer Gott

Jesus Christus wahrer Mensch und wahrer Gott Neuapostolische Kirche International Jesus Christus wahrer Mensch und wahrer Gott Zu Beginn werden einige neutestamentliche Zeugnisse betrachtet, die zeigen, dass Jesus tatsächlich Mensch war. Darauf folgen

Mehr

Die Namen des Messias Jesaja 9, 5-6

Die Namen des Messias Jesaja 9, 5-6 Die Namen des Messias Jesaja 9, 5-6 Kinder sind eine Gabe Gottes (Ps. 127, 3) Siegfried F. Weber / Großheide Kinder sind ein Wunder ein Geschenk eine Freude eine Bereicherung sie krempeln unser ganzes

Mehr

34. Sonntag im Jahreskreis - Christkönigssonntag - Lk 23, C - Jesus, denk an mich, wenn du in deiner Macht als König kommst

34. Sonntag im Jahreskreis - Christkönigssonntag - Lk 23, C - Jesus, denk an mich, wenn du in deiner Macht als König kommst 34. Sonntag im Jahreskreis - Christkönigssonntag - Lk 23, 35-43 - C - Jesus, denk an mich, wenn du in deiner Macht als König kommst Wir hören König und denken an Macht und Glanz auf der einen, gehorsame

Mehr

Aber wahr, so spüren wir, wird es erst in dieser Nacht, da wir uns vor dem Angesicht Gottes feiernd des Ereignisses der Geburt Christi erinnern.

Aber wahr, so spüren wir, wird es erst in dieser Nacht, da wir uns vor dem Angesicht Gottes feiernd des Ereignisses der Geburt Christi erinnern. göttlichen Mund, da uns schlägt die rettende Stund, Christ in deiner Geburt - Seite: 1 Stille Nacht - Gottes Sohn, o wie lacht Lieb aus deinem göttlichen Mund "Stille Nacht, heilige Nacht" haben wir soeben

Mehr

Struktur und Merkblatt

Struktur und Merkblatt Stichwort: Erkenntnistheorie, christliche; Christus im AT Bibel: Mk 12,35-37 Datum: 29.04.07 1 / 5 Struktur und Merkblatt 1. Jesus stellt eine Fangfrage: Er will das Volk für die Bibel fangen (Mk 12,35)

Mehr

In die Gegenwart Gottes treten Eröffnung

In die Gegenwart Gottes treten Eröffnung Österliche Bußzeit lle Texte, die vom eiter bzw. der eiterin der gottesdienstlichen Feier gesprochen oder gesungen werden, sind in Normalschrift, allen anderen Texte und Regieanweisungen kursiv abgedruckt.

Mehr

1. Gott ist der Verborgene und der sich Offenbarende

1. Gott ist der Verborgene und der sich Offenbarende Glaubensbekenntnis der SPM Florian Sondheimer, Ruedi Suhner 2. Wir glauben an Gott, den Vater Ausgabe 2016 Wir glauben an den alleinigen Gott, Schöpfer, Erhalter und Richter aller Menschen, der sich in

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Osterzeit. Kanzelgruß: Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Gemeinde: Amen.

Predigt für einen Sonntag in der Osterzeit. Kanzelgruß: Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Gemeinde: Amen. Predigt für einen Sonntag in der Osterzeit Kanzelgruß: Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Gemeinde: Das Wort Gottes, das dieser Predigt zugrunde liegt, steht geschrieben

Mehr

AUF IHN SOLLT IHR HÖREN! Interessante Zusammenhänge

AUF IHN SOLLT IHR HÖREN! Interessante Zusammenhänge Fest Verklärung Christi 2006B Pamplona -Veit Dennert, Pfarrer Seite:1 Seite: 1 AUF IHN SOLLT IHR HÖREN! Interessante Zusammenhänge Wer die Geschichte von der Verklärung des Herrn im Markus Evangelium aufschlägt,

Mehr

Lebenstexte. für. Konfirmanden. und. für. das. ganze. Leben.

Lebenstexte. für. Konfirmanden. und. für. das. ganze. Leben. Lebenstexte für Konfirmanden und für das ganze Leben. Psalm 23 (Luther) Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket

Mehr

10 Die Trinitätslehre in der neueren protestantischen Theologie (Karl Barth Eberhard Jüngel Wolfhart Pannenberg)

10 Die Trinitätslehre in der neueren protestantischen Theologie (Karl Barth Eberhard Jüngel Wolfhart Pannenberg) 10 Die Trinitätslehre in der neueren protestantischen Theologie (Karl Barth Eberhard Jüngel Wolfhart Pannenberg) 10.1 Karl Barth (1886-1968) 10.1.1 Dogmatik im Grundriss (Basel 1947, 8. Aufl. 1998, 47-50)

Mehr

Gnade & Herrlichkeit. Epheser Kapitel 1

Gnade & Herrlichkeit. Epheser Kapitel 1 Gnade & Herrlichkeit Epheser Kapitel 1 Verschiedene Blickwinkel 1 Es schreibt Paulus, der nach dem Willen Gottes ein Apostel von Jesus Christus ist. An die Heiligen, die Gläubigen, die mit Jesus Christus

Mehr

Christus im Koran. 23x Sohn der Maria (Im Orient heißt der Sohn normalerweise immer Sohn des Vaters X)

Christus im Koran. 23x Sohn der Maria (Im Orient heißt der Sohn normalerweise immer Sohn des Vaters X) Christus im Koran 1. Die Namen Christi 19 Namen Christi oder 19 Eigenschaften Christi 25x Aisa (syrianische Form für Josua oder Eschua, Esau) Hinweis zu den Stellenangaben Verse im arabischen Koran: Sure

Mehr