М. Ф. Меренок, И. В Алещанова. АКТИВИЗАЦИЯ НАВЫКОВ ЭКОНОМИЧЕСКОГО ПЕРЕВОДА НА МАТЕРИАЛЕ НЕМЕЦКОГО ЯЗЫКА

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "М. Ф. Меренок, И. В Алещанова. АКТИВИЗАЦИЯ НАВЫКОВ ЭКОНОМИЧЕСКОГО ПЕРЕВОДА НА МАТЕРИАЛЕ НЕМЕЦКОГО ЯЗЫКА"

Transkript

1 М. Ф. Меренок, И. В Алещанова. АКТИВИЗАЦИЯ НАВЫКОВ ЭКОНОМИЧЕСКОГО ПЕРЕВОДА НА МАТЕРИАЛЕ НЕМЕЦКОГО ЯЗЫКА

2 ФЕДЕРАЛЬНОЕ АГЕНТСТВО ПО ОБРАЗОВАНИЮ ГОСУДАРСТВЕННОЕ ОБРАЗОВАТЕЛЬНОЕ УЧРЕЖДЕНИЕ ВЫСШЕГО ПРОФЕССИОНАЛЬНОГО ОБРАЗОВАНИЯ ВОЛГОГРАДСКИЙ ГОСУДАРСТВЕННЫЙ ТЕХНИЧЕСКИЙ УНИВЕРСИТЕТ КАМЫШИНСКИЙ ТЕХНОЛОГИЧЕСКИЙ ИНСТИТУТ (ФИЛИАЛ) ВОЛГОГРАДСКОГО ГОСУДАРСТВЕННОГО ТЕХНИЧЕСКОГО УНИВЕРСИТЕТА М. Ф. Меренок, И. В. Алещанова АКТИВИЗАЦИЯ НАВЫКОВ ЭКОНОМИЧЕСКОГО ПЕРЕВОДА НА МАТЕРИАЛЕ НЕМЕЦКОГО ЯЗЫКА Учебное пособие Допущено учебно-методическим объединением Совета директоров средних специальных учебных заведений Волгоградской области в качестве учебного пособия для образовательных учреждений среднего профессионального образования Волгоградской области. РПК «Политехник» Волгоград 2006

3 ББК Нем 7я73 А 43 Рецензенты: Л. А. Шорникова, Е. В. Бобырева Меренок М. Ф., Алещанова И. В. АКТИВИЗАЦИЯ НАВЫКОВ ЭКОНО- МИЧЕСКОГО ПЕРЕВОДА НА МАТЕРИАЛЕ НЕМЕЦКОГО ЯЗЫКА: Учеб. пособие / ВолгГТУ, Волгоград, с. ISBN Предназначено для студентов специальности Цель учебного пособия формирование навыков работы с литературой по специальности. Каждый профильный текст сопровождается вопросами контроля понимания содержания текста, а также комплексом упражнений на закрепление лексического материала. Наряду с активизацией навыков перевода, пособие представляет возможность ознакомиться с реалиями экономики ФРГ. Лексический материал отобран из оригинальных текстов на немецком языке. Библиогр.: 10 назв. Печатается по решению редакционно-издательского совета Волгоградского государственного технического университета Мария Фёдоровна Меренок, Ирина Владимировна Алещанова АКТИВИЗАЦИЯ НАВЫКОВ ЭКОНОМИЧЕСКОГО ПЕРЕВОДА НА МАТЕРИАЛЕ НЕМЕЦКОГО ЯЗЫКА Учебное пособие Редактор: Попова Л. В. Темплан 2006 г., поз. 31. Лицензия ИД от 18 мая 2001 г. Подписано в печать г. Формат / 16. Бумага листовая. Гарнитура Times. Усл. печ. л. 3,25. Усл. авт. л. 3,13. Тираж 50 экз. Заказ Волгоградский государственный технический университет Волгоград, просп. им. В. И. Ленина, 28. РПК «Политехник» Волгоградского государственного технического университета Волгоград, ул. Советская, 35. ISBN Волгоградский государственный технический университет, 2006

4 ПРЕДИСЛОВИЕ Данное учебное пособие представляет собой сборник оригинальных текстов на немецком языке для обучения чтению и переводу экономической литературы студентов неязыковых вузов, факультетов экономического профиля. Учебное пособие состоит из подборки текстового и лексикограмматического материала. Тексты отобраны с учётом разделов профильных дисциплин, предусмотренных специальностью 0601, изучаемых студентами 1 и 2 курсов. Подборка текстов заимствована из оригинальной немецкой литературы по экономике и в учебных целях подвергнута незначительной адаптации.

5 KAPITEL 1 KONFAKTAUFNAHME: TELEFONIEREN Lesen Sie den Text! Das Arbeitsamt Das Ziel des Arbeitsamtes ist es, Arbeit zu vermitteln. Viele Aussiedler können jedoch wegen fehlender oder nicht ausreichender Kenntnis der deutschen Sprache nicht in eine Arbeitsstelle vermittelt werden. Damit die Aussiedler die für die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit erforderlichen Sprachkenntnisse erlernen, fördert das Arbeitsamt Deutsch-Lehrgänge (längstens 10 Monate). Das Arbeitsamt übernimmt die Kosten der Lehrgänge und gewährt den Teilnehmern Unterhaltsgeld, 63 % des durchschnittlichen Nettoarbeitsentgelts aller Bezieher von Arbeitslosengeld. Herr Kascha bekommt für die Dauer seines achtmonatigen Deutschlehrgangs 214,80 DM pro Woche. Genauso wie das Arbeitslosengeld wird das Unterhaltsgeld alle 14 Tage auf sein Konto überwiesen. Leistungsart Begin n/ Ende des Leistungsbezugas (voraussichtlich) Anderung ab UNTERHALTSGELD (UHGVA) Bruttoarbeitsentgelt (gerundet) wöchentl. DM Leist- Gruppe Leistungstabelle Höhe der Leistung wöchentl ich DM davon Abzweigung en wöchentlich DM Zahlungsweg/ Bankleltzahl Kontonummer Jahr v.h.- Satz* 510 A Krankenversicherung bei der AOK MARBURG BIED Zuständiger Rentenversicherungszweig RENTENVERSICHERUNG DER ANGESTELLTEN

6 Am Ende des Deutsch-Lehrgangs haben die Lehrgangsteilnehmer hoffentlich die nötigen Deutschkenntnisse, um in ihrem Beruf eine Arbeit zu finden. Der Arbeitsmarkt verändert sich ständig, und man braucht viele Informationen, um sich auf dem Markt zu orientieren. Das Arbeitsamt gibt Ihnen Hinweise auf mögliche Wege; es informiert Sie über die Lage auf dem Arbeitsmarkt, berät Sie über Berufswahl oder wechsel und vermittelt schließlich Arbeitsplätze. Wenn Herr Kascha nach dem Deutschkurs keine Arbeit finden sollte, müßte er einen Antrag auf Arbeitslosengeld stellen. Die 8 Monate, in denen Herr Kascha Unterhaltsgeld bekommt, würden nicht mit Zeit des Arbeitslosengeld- Bezugs verrechnet. Herr Kascha hat also insgesamt 12 Monate Anspruch auf Arbeitslosengeld. Sollte Herr Kascha nach Ablauf dieser Frist immer noch arbeitslos sein, könnte er einen Antrag auf Arbeitslosenhilfe stellen. Zusammenfassend läßt sich sagen, daß das Arbeitsamt drei große Aufgabenbereiche hat: 1. Berufsberatung 2. Arbeitsvermittlung und 3. Leistungen an Arbeitslose. Das Arbeitsamt wird vornehmlich durch die Arbeitslosenversicherung, einen Teil der Sozialversicherung finanziert. 1. Wie ist Ihr Weg? Schreiben Sie. Arbeit in Polen/der Russland Übersiedlung 19 Arbeitslosigkeit Deutsch-Lehrgang Arbeit? 19 ARBEIT Erwerbstätigkeit Lohn/Gehalt Das Arbeitsamt hilft: ein Beispiel ÜBERSIEDLUNG IN DIE BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

7 INTEGRATIONSPHASE ARBEIT? Erwerbslosigkeit + Deutsch-Lehrgänge Arbeitslosengeld oder Unterhaltsgeld Erwerbstätigkeit Lohn/Gehalt Die Wörter zum Text: die Arbeit труд/работа die Erwerbstätigkeit работа der Lohn заработная плата das Gehalt оклад/жалование/ заработная плата die Übersiedlung переселение die Integrationsphase интеграционная фаза die Erwerbslosigkeit безработица das Arbeitslosengeld пособие по безработице das Unterhaltsgeld денежная помощь на содержание der Deutschlehrgang курс немецкого языка Lesen Sie den Text! Herr Riegel kommt am nach Stadtallendorf. Er weiß, daß er sich zunächst bei der Meldebehörde melden muß. Sein zweiter Gang führt ihn zum Arbeitsamt. So haben es ihm seine Verwandten und Freunde erzählt, und so ist es auch richtig. Das Arbeitsamt wird Herrn Riegel nun solange begleiten, bis er eine Arbeit gefunden hat. Um Arbeitslosengeld (ALG) zu bekommen, muß man einen Antrag stellen. Auf diesem Antrag werden Sie nach Ihrem Alter und Beruf, nach Ihrem Familienstand, nach Kindern, nach der Lohnsteuerklasse und nach der Dauer Ihrer vorhergehenden Tätigkeit gefragt. Alle eben genannten Faktoren wirken sich auf die Dauer und die Höhe des Arbeitslosengeldes aus. Der 39jährige Herr Riegel, verheiratet, 1 Kind, Lohnsteuerklasse IV, hat viele Jahre in Polen gearbeitet, zuletzt als Fahrschullehrer. Das Arbeitsamt schickt ihm nach 3 Wochen einen Bewilligungsbescheid. Er bekäme für die Zeit von maximal einem Jahr Arbeitslosengeld in der Höhe von 246,60 pro Woche jetzt bezieht er allerdings zunächst nur Unterhaltsgeld. Die Höhe der Bemessung des Arbeitslosengeldes orientiert sich am Arbeitslohn. Bei Aussiedlern wird von dem Lohn ausgegangen, den sie bei der Ausübung der gleichen Tätigkeit in der Bundesrepublik bekommen hätten. Die Höhe und die Dauer des Arbeitslosengeldes richtet sich nun nach einer vom Sozialminister erstellten Leistungstabelle. Das Geld wird Herrn Riegel in 14 tägigem Turnus auf sein Konto überwiesen. Da Herr Riegel Arbeitslosengeld bekommt, ist er automatisch auch kranken- und rentenversichert.

8 KAPITEL 2 EINNAHMEN UND AUSGABEN Lesen Sie den Text! Geld: Einnahmen und Ausgaben Ewald Harward, 35 Jahre alt, Köln, ledig, keine Kinder, evangelisch, Lohnsteuerklasse 1, Facharbeiter. Herr Harward verdient im Monat Euro 2000, brutto. Davon gehen insgesamt circa Euro 550, Steuer ab. Für die Krankenversicherung gibt er im Monat ungefähr 150 Euro aus, für die Rentenversicherung bezahlt er etwa 200 Euro. Ungefähr Euro 50, zahlt in die Arbeitslosenversicherung ein, 30 Euro macht der Mitgliedsbeitrag für die Gewerkschaft aus. Herr Harward bekommt also zusammen etwa Euro 1020, netto im Monat. Die Rechnung geht so weiter: Ungefähr Euro 300, - gehen für Miete, Strom, Heizung, Gas und Wasser ab, und noch einmal Euro 300, - gibt er für Essen und Trinken aus. Die Kleidung kostet im Monat Euro 75, -; für Auto und Versicherungen braucht er Euro 200, -, für Telefon Euro 25, -. Sonstige Kosten das sind zum Beispiel Autoreparaturen, Renovierung in der Wohnung, Urlaub, Zeitung noch einmal Euro 300, - und für Kneipe und Disco Euro 50, -. Was spart Herr Harward im Monat? - Nichts! Er legt nichts zurück! Herr Harward hat im Monat etwa Euro 230, - zu wenig! 1. Was meinen Sie: 1. Wofür gibt Herr Harward sein Geld aus? 2. Wofür gibt er zu viel aus? 2. Wofür geben Sie Ihr Geld aus? Notieren Sie zu Ihrer eigenen Kontrolle. Miete: Heizung, Strom, Gas, Wasser:

9 Bekleidung: Auto: Versicherung: die Arbeit der Arbeitgeber der Arbeitnehmer der Facharbeiter die Einnahmen der Monatslohn der Stundenlohn das Wohngeld das Kindergeld brutto netto der Abzug die Lohnsteuer die Kirchensteuer die Arbeitslosenversicherung die Krankenversicherung die Rentenversicherung die Sozialversicherung die Ausgabe die Miete die Nebenkosten die Heizung der Strom das Gas das Haushaltsgeld die Kleidung die Autokosten die Versicherungsprämie der Versicherungsbeitrag der Mitgliedsbeitrag für die Gewerkschaft sonstiges аbgehen sparen zurücklegen 3. Was gehört zusammen? Manchmal gibt es mehrere Lösungen. работа работодатель рабочий и служащий квалифицированный рабочий доходы месячный заработок почасовая оплата труда надбавка к квартплате денежное пособие на ребенка (детей) брутто нетто удержание из заработной платы налог на заработную плату церковный налог страхование по безработице страхование на случай болезни пенсионное страхование соцстрахование расходы квартплата побочные издержки отопление электроэнергия газ деньги на домашнее хозяйство одежда расходы на автомобиль страховая премия страховой взнос профсоюзный членский взнос прочее следует вычесть экономить откладывать деньги

10 Wohn -; Kranken -; Stunden -; Kirchen -; Neben -; Kinder -; Versicherungs -; Arbeit -; Arbeit -; Gewerkschafts -; das Wohn geld; die versicherung; die steuer; der beitrag; der lohn; der geber; der nehmer; die kosten; die prämie; das geld; Lesen Sie den Text! Familie Weitzel Familie Weitzel wohnt in 9830 Wiesenhausen, Obere Allee 73. Frau Weitzel ist 33 Jahre alt, Herr Weitzel 37. Sie haben zwei Kinder, ein Mädchen und einen Jungen. Sven ist vierzehn. Er geht zur Schule, Lissy ist drei. Sie geht in den Kindergarten. Sie sind zusammen vier Personen. Sie haben eine 4 Zimmer-Wohnung, eine Sozialwohnung. Die Wohnung hat 83 Quadratmeter. Herr Weitzel arbeitet bei der Firma Beton- Bund AG. Er ist Maschinist. Er sitzt oft im Bagger. Er verdient 20, - Euro pro Stunde. Er findet die Arbeit gut, aber schwer. Frau Weitzel ist Hausfrau. Sie versorgt die Kinder. Sie kocht, putzt, wäscht. Die Hausarbeit ist anstrengend. Sie arbeitet 10 Stunden pro Tag. Sie ist Verkäuferin, aber sie findet keine Arbeit. 1. Bitte schreiben Sie: 1. Frau Weitzel wohnt in. Sie ist und Sie 2. Herr Weitzel Er ist und Herr Weitzel 3. Lissy Weitzel Sie in den 4. Sven Weitzel Er zur So sieht die Lohnabrechnung für Herrn Weitzel am Monatsende aus. Bitte ergänzen Sie die fehlenden Daten.

11 LOHNABRECHNUNG FÜR JANUAR 1990 Arbeitgeber: Arbeitnehmer: Personalnummer: BETON-BUND AG FRITZ WEITZEL Staatsangehörigkeit: _ BRÜCKENSTR OBERE ALLEE 73 Geburtsdatum: BURGSTEDT 9830 WIESENHAUSEN Lohnsteuerklasse: I I I Kinderzahl: _ Stundenlohn: _? Woche Mo Di Mi Do Fr Sa So Bruttolohn ,5 2,5 8 im JANUAR: Stunden à _ DM Betrag:? Arbeitsstunden im JANUAR:? Bruttolohn Euro 3360, Abzüge 218, , , 16 72, 24 13, 46 Netto *******? DIE UBERWEISUNG ERFOLGT AUF DAS KONTO BEI DER KREISSPARKASSE WIESENHAUSEN KONTO - NUMMER: BANKLEITZAHL (BLZ): Lesen Sie den Text! Sozialversicherung Fast alle Arbeitnehmer sind in der gesetzlichen Sozialversicherung. Die Sozialversicherung schützt ihre Mitglieder vor den Folgen von Krankheitskosten (Krankenversicherung/KV), der Arbeitslosigkeit (Arbeitslosenversicherung/AV) und gewährt im Ruhestand eine Rente (Rentenversicherung/RV), die im Verhältnis zu den eingezahlten Beiträgen steht (höchstens ca. 70 % vom Nettolohn). Die Sozialversicherung ist keine Versicherung, die sich an den Beiträgen ihrer Mitglieder bereichern will. Sie macht keine Gewinne. Grundlage für die Berechnung der Versicherungsbeiträge für den Arbeitnehmer ist der Brutto Monatslohn (KV = ca. 7 %, RV = ca. 9 %, AV = ca. 2 %). Bei Herrn Weitzel macht das bei der Krankenversicherung ca. 215 Euro aus. Der Arbeitgeber von Herrn Weitzel, die Beton Bund AG, bezahlt den gleichen Betrag. Insgesamt bezahlen beide also 430 Euro, normalerweise 50 % der Arbeitnehmer und 50 % der Arbeitgeber. Wenn die Beiträge zur Deckung der Unkosten nicht ausreichen, werden sie vom Gesetzgeber erhöht. Lesen Sie den Dialog.

12 Ein Interwiev Herr Brandt von der Burgstedter Zeitung spricht mit Frau Weitzel: Wieviel brauchen Sie im Monat zum Leben? Frau Weitzel, Sie machen also die Haushaltskasse! Ja, das ist richtig. Ihr Mann sagt, Sie haben ungefähr 2530 Euro im Monat. Ja, und 200 Euro Kindergeld und Wohngeld. Manchmal ist alles zusammen etwas mehr, manchmal auch weniger. Wieviel Geld brauchen Sie im Monat für die Miete? 550 Euro, dazu 150 Euro für Heizung und Strom. Alles zusammen also ungefähr 700 Euro für die Wohnung. Und wieviel Geld geben Sie für Essen und Trinken aus? Also ungefähr 600 Euro und für Kleidung 200 Euro. Die Kleidung für die Kinder ist sehr teuer, besonders die Schuhe. 700 Euro plus 600 Euro, das sind 1300 Euro. Und der Rest? ist für das Auto das heißt für Benzin, Versicherung, Steuern, Reparaturen. Dafür brauchen wir im Monat ungefähr 400 Euro. Dann brauchen wir natürlich auch noch Geld für Telefon, für Radio und Fernsehen, für Möbel und solche Sachen. Und für den Urlaub. Für den Urlaub legen wir jeden Monat 200 Euro zurück: Das sind 150 Euro Kindergeld und 50 Euro Wohngeld für die Wohnung. 1. Die monatlichen Einnahmen und Ausgaben der Familie Weitzel. Ergänzen Sie: Einnahmen: Ausgaben: 1. Lohn (netto) Euro 1. Miete Euro 2. Wohngeld Euro 2. Nebenkosten (z.b. Heizung) Euro 3. Kindergeld Euro 3. Essen/Trinken Euro 4. Kleidung Euro 5. Auto Euro 6. Möbel/Sonstiges Euro 7. Sparen für Urlaub Euro 8. Euro Einnahmen insgesamt: Euro Ausgaben insgesamt: Euro Saldo: Was bleibt? 2. Ihre monatlichen Einnahmen und Ausgaben: Schreiben Sie zu Ihrer eigenen Kontrolle auf. Einnahmen: Ausgaben:

13 Einnahmen insgesamt: Ausgaben insgesamt: Saldo: Was bleibt? Lesen Sie den Text! Euro 2500, - netto im Monat für 4 Personen genug? 2500 Euro im Monat das ist viel Geld. Reicht es aber für eine Familie mit 2 Kindern? Herr Weitzel arbeitet als Maschinist bei einer Baufirma. Da verdient er 3400 Euro brutto. Er ist 37, seit 12 Jahren verheiratet. Die Weitzels haben zwei Kinder, Sven (14) und Lissy (3). Frau Weitzel war Verkäuferin, jetzt ist sie zu Hause und macht den Haushalt. Von den 3400 Euro bleiben Herrn Weitzel aber nur ungefähr 2500 Euro netto. Die Weitzels bekommen für die beiden Kinder 150 Mark Kindergeld und für die ca. 80 Quadratmeter große Sozialwohnung 50 DM Wohngeld. Insgesamt haben sie im Monat also Euro 2700,-. Frau Weizel führt die Haushaltskasse. Euro 700, - kostet die Warmmiete für die Wohnung, rund Euro 600, - gibt die Familie für Essen und Trinken aus. Für Kleidung rechnet Frau Weitzel 200 Euro monatlich. Den Rest brauchen sie für Telefon, Auto, Möbel und andere Sachen. Frau Weitzel möchte gerne wieder arbeiten, aber sie findet keine Arbeit als Verkäuferin, auch nicht halbtags. Die Weitzels sind keine armen Leute sie haben ein kleines Auto, eine Waschmaschine, einen Kühlschrank und einen Gefrierschrank. Im nächsten Monat möchten sie einen Farbfernseher kaufen. Einen Urlaub machen sie aber nur alle zwei Jahre. Dazu meint Herr Weitzel: Dieses Jahr bleiben wir zu Hause, aber nächstes Jahr fahren wir nach Spanien, an die Costa Brava. Sicher wir sind keine armen Leute, sagt Frau Weitzel, aber Geld haben wir auch nie! Ein paar hundert Euro im Monat mehr dann hätten wir keine Probleme! 1. Besprechen Was meinen Sie: Lebt eine Familie mit 2 Kindern mit Euro 2700, - im Monat in der Bundesrepublik gut? Die Tochter von Weitzels ist noch klein soll Frau Weitzel wieder arbeiten gehen? Was ist für Sie wichtiger: ein Auto oder eine schöne Wohnung zu haben? Urlaub zu machen oder zu Hause zu bleiben? 2. Die Haushaltsausstattung: Was hat Familie Weitzel?

14 Familie Weitzel 1. Farbfernsehgerät (цветной телевизор) 2. Auto (машина) 3. Kühlschrank (холодильник) 4. Gefrierschrank (морозильник) 5. Geschirrspüler (посудомойка) 6. Waschmaschine (стиральная машина) 7. Telefon (телефон) 8. Videorekorder (видеомагнитофон) 3.Besprechen Ist das alles so wichtig: Farbfernseher Auto Telefon Videorekorder -? Was braucht man wirklich, was braucht man nicht? 1. sehr wichtig Warum: 2. wichtig 3. weniger wichtig 4. nicht wichtig 4. Schreiben Sie einen Text über Herrn Harward für die Zeitung: Fritz Weitzel bekommt seinen Lohn nicht bar ausgezahlt. Der Arbeitgeber überweist den Lohn auf Fritz Weitzels Bankkonto bei der Kreissparkasse Wiesenhausen. die Bank банк die Bankleitzahl банковский код das Bargeld наличные деньги Geld abheben снять деньги das Girokonto жиросчет der Kontoinhaber владелец счета ein Konto eröffnen открытие счета die Kontonummer номер счета der Kontoauszug выписка из счета der Scheck чек einen Scheck ausstellen дать чек einen Scheck bekommen получить чек Soll (=die Schuld: S) дебет (долг: S) Und Haben (=das и кредит Guthaben: H) (вклад: H) der Saldo (H/S) сальдо (H/S) Buch.-Datum = дата занесения Buchungsdatum на счет der Umsatz оборот die Unterschrift подпись zeichnungsberechtigt имеющий право на подпись

15 5. Ordnen Sie die Wörter. Was gehört zu: BANK (GIRO) SCHECK KONTO Lesen Sie den Dialog! Ein Konto eröffnen Vor längerer Zeit waren Herr und Frau Weitzel bei der Kreissparkasse und haben ein Girokonto eröffnet. Das war so: Guten Tag, kann ich ihnen helfen? Guten Tag, ich möchte ein einen... Möchten Sie Geld wechseln? Einen Kredit? Ein Konto? Konto! Wir möchten ein Konto! Ach so, Sie wollen ein Konto eröffnen. Kein Problem, das machen wir sofort. Wer soll der Kontoinhaber sein Sie oder ihre Frau oder beide? Beide. Meine Frau ist die Finanz Chefin! Also, ich brauche ihre Namen. Fritz Weitzel, Hanne Weitzel. Adresse? Obere Allee 73, Wiesenhausen. Ihr Beruf? Ich bin Maschinist, meine Frau ist Verkäuferin. Haben Sie Telefon? Ja: Ihre Geburtstage? Mein Geburtstag ist am Meine Frau ist am geboren. So, hier ihre beiden Unterschriften, danke. So, hier ist ihre Karte mit der Kontonummer und der Bankleitzahl. Vielen Dank. Auf Wiedersehen. Auf Wiedersehen. $ Sparkassen-Service-Karte Sparkasse der Stadt Wiesenhausen Bankleitzahl: Frau Zinsen Ihr Kundenberater Telefon

16 Kontonummer Die Reklamation 1. Hören Sie das folgende Gespräch und beantworten Sie dann die Fragen: 1. Herr Weitzel hat einen Anzug gekauft. Was ist kaput? 2. Kann er den Anzug umtauschen? 3. Bekommt er den gleichen Anzug? 4. Was schlägt der Abteilungsleiter vor? 5. Warum braucht Herr Weitzel den Kassenzettel? 6. Bekommt er das Geld gleich zurück? 2. Lesen Sie den Text! Herr Weitzel hat einen Anzug gekauft. Der Anzug war ziemlich preisgünstig: er hat nur 165,- Euro gekostet. Herr Weitzel hat ihn im Geschäft anprobiert. Der paßt sehr gut; den kaufe ich, hat Herr Weitzel gedacht. Zu Hause probiert er den Anzug noch einmal an. Jetzt sieht er: ein Knopf fehlt, und eine Tasche ist zugenäht! Herr Weitzel geht zum Kaufhaus zurück und zeigt dem Verkäufer den Kassenzettel und den Anzug: * Hier, sehen Sie, ich habe den Anzug gestern bei Ihnen gekauft. Hier fehlt ein Knopf, und die linke Tasche ist zugenäht. Ja, stimmt, tut mir leid. Bitte kommen Sie mit, wir gehen zum Abteilungsleiter Herr Berger, wir haben hier eine Reklamation. An der Hose fehlt ein Knopf, und die Tasche hier ist zugenäht. Sie haben recht. Herr * Weitzel. Herr Weitzel, wir können den Anzug umtauschen. * Gut, ich möchte aber das gleiche Modell haben. Tut mir leid, aber das war der letzte Anzug von dieser Serie. Ich mache Ihnen einen Vorschlag: Wir können auch das Geld zurück haben. Haben Sie den Kassenzettel mit? Gut. Hier ist eine Gutschrift. Gehen Sie zur Kasse 1, dort bekommen Sie das Geld zurück. preisgünstig = billig anprobieren = примерять fehlen = nicht da sein zunähen = зашивать Wenn die Ware einen Fehler hat, dann muß das Geschäft A die Ware zurücknehmen und das Geld zurückzahlen oder B die Ware reparieren oder C die Ware umtauschen oder

17 D einen Preisnachlaß geben. 3. Besprechen und Spielen Ihre Lehrerin/Ihr Lehrer spielt die Verkäuferin/den Verkäufer. Sie haben ein Hemd/eine Bluse gekauft. Das Hemd/Die Bluse hat 48,50 Euro gekostet. Zu Hause bemerken Sie, daß es/sie einen Fleck hat. Was machen Sie? Sie haben eine Schreibmaschine für 520, Euro gekauft. Die hat ein Jahr Garantie. Nach 4 Monaten ist die Schreibmaschine kaputt! Sie bringen die Schreibmaschine ins Geschäft zurück und 4. Haben Sie auch schon eingekauft und Reklamationen gehabt? Wie war das? Alles super-billig! Alles gut? Lesen Sie den Dialog! Jan ist achtzehn. Er geht zur Schule. Jan steht vor einem Jeansladen. Jeans gefallen ihm gut. Jan ist groß und schlank. Jeans stehen ihm auch sehr gut. Er liest: Winter Schluß Verkauf Super Sonder Angebote: unglaublich günstig! Guten Tag, was darf s denn sein? Guten Tag. Ich möchte eine Thermo-Jeans. Thermo-Jeans? Sehr gut! Da haben wir zur Zeit einen Super Sonder Preis Knüller! Hier, die kosten nur noch 19,90 Euro! Das ist ja wirklich sehr billig. Nicht wahr! Es sind auch nur ein paar da! Sie sind so billig, weil sie dritte Wahl sind. Sie haben ein paar kleine Fehler, aber das ist absolut nicht schlimm. Die Hosen sehen wirklich gut aus. Da nehme ich zwei: die in blau und die in schwarz. Größe 30. Dort drüben ist die Umkleidekabine, da können Sie sie anprobieren. Das ist schon in Ordnung. Ich habe wenig Zeit. Ich muß zur Schule. Wie Sie wollen. 39,80 Euro. Zu Hause zeigt Jan die zwei Hosen seiner Mutter.

18 Schau mal, zwei Thermo-Jeans für nur 39,80 Euro! Sag mal, bist du verrückt, oder was ist los mit dir?! Warum? Sie sind doch schön! Aber die sind doch total kaputt! Wo? Was? Hier, der Reißverschluß ist kaput, hier fehlt ein Knopf, hast du denn das nicht gesehen? Vielleicht kann ich sie umtauschen. Na los, bring sie zurück! 1. Besprechen und Spielen: Was meinen Sie: Hat Jan eine Chance? Jan muß in das Jeans-Geschäft zurückgehen und die Jeans zurückbringen. Was soll er sagen? Was sagt der Verkäufer? Spielen Sie das Gespräch zwischen Jan und dem Verkäufer. Ihre Lehrerin/Ihr Lehrer spielt den Verkäufer. 2. Lesen Sie weiter: Jan ist wieder im Jeans Laden. Er hat ein bißchen Angst. Er geht zu einem Verkäufer. * Hallo. Ich habe heute vormittag die beiden Hosen gekauft. Hier ist der Kassenzettel. Ich möchte sie umtauschen! Warum denn? * Hier, der Reißverschluß, und hier Oh je, die sind ja wirklich total kaputt. Und die haben Sie hier gekauft? * Ja, da vorn ist der Stapel. Dort: Super Sonder Angebot. Mensch, können Sie denn nicht lesen?! Da steht doch: Dritte Wahl! Umtausch ausgeschlossen! * Und was kann ich da jetzt machen? Eigentlich ist da nichts zu machen. Aber warten Sie mal: ich spreche mit dem Chef. Schauen Sie mal bei dem Stapel bei Größe 30 nach. Vielleicht gibt es noch Hosen, die in Ordnung sind. Moment, ich komme gleich wieder Berechtigte Reklamationen sind bei Ausverkaufs- und Sonderverkaufs-Waren nicht ausgeschlossen. Wenn der Fehler aber eindeutig gekennzeichnet war, liegt es im Ermessen des Geschäfts, ob es die Ware zurücknehmen oder umtauschen oder ersetzen oder einen Preisnachlaß gewähren will. 3. Was meinen Sie: Was sagt der Chef? Welche Möglichkeiten gibt es für Jan?

19 Lesen Sie den Text! Die gewaschene Bluse Maria hat in einem Kaufhaus eine Baumwollbluse gekauft. Nach einer Woche wäscht sie die Bluse in der neuen Waschmaschine. An der Bluse war ein Etikett: Maria hat nicht verstanden, was das Etikett bedeutet. Jetzt paßt die Bluse der kleinen llona! 1. Was hat Maria falsch gemacht? In Textilien finden sich oft sogenannte Pflegekennzeichen. Diese Kennzeichnung ist im Gegensatz zur Textilkennzeichnung freiwillig, d.h. nicht gesetzlich vorgeschrieben. Wichtige Pflegekennzeichen: Kochwäsche, 95 белье, которое можно 95 кипятить Schonwaschgang, 40 операция, не 40 портящая белье, 40 Nur Handwäsche, lauwarm стирать только вручную, в теплой воде Nicht waschen не стирать Heiß bügeln горячее глаженье * * * Nicht heiß bügeln глаженье не слишком * горячим утюгом Nicht bügeln не гладить Chlorbleiche nicht möglich невозможно отбеливать

20 в хлорке Nicht im Tumbler trocknen не сушить в сушильной машине 2. Besprechen Sie die Pflegekennzeichen: Was soll man tun? Was darf man nicht tun? 3. Erzählen Sie: Haben Sie auch schon einmal etwas falsch gemacht? Was ist passiert? Lesen Sie den Text! Einkaufen mit dem Versandhaus Katalog In der Bundesrepublik bieten viele Versandhäuser ihre Waren per Katalog an. Man kann zu Hause alles in Ruhe überlegen und aussuchen. Das ist ein Vorteil. Frau Ploetz hat bei einem Versandhaus ein zweiteiliges Kleid mit Gürtel bestellt. Es kostet 170 Euro. Nach 2 Wochen bringt die Post ein Paket. Der Post-bote kassiert per Nachnahme 182, Euro: 170, Euro für das Kleid, plus Nachnahmegebühr plus Paketzustellgebühr plus Versandkosten. Frau Ploetz packt das Kleid aus: der Gürtel fehlt, das Kleid ist zu eng, und die Farbe gefällt ihr nicht. Sie schickt das Kleid zusammen mit dem Rückgabeschein wieder an das Versandhaus. Dafür bezahlt sie noch einmal 4, Euro. Sie erhält eine Gutschrift über 170, Euro für die nächste Bestellung. Wenn Sie bei einem Versandhaus zum ersten Mal bestellen, informieren Sie sich zuerst über die Geschäftsbedingungen. Sie finden sie meistens auf den letzten Seiten des Katalogs. Sie verstehen sicher nicht alles! Lassen Sie sich deshalb von Bekannten helfen. Manche Versandhäuser liefern nur per Nachnahme, andere stellen eine Rechnung oder sie bieten 3,6 oder 9 Monatsraten an. Das kostet zusätzliche Zinsen! Ein Umtausch der Waren ist fast immer möglich. Meistens haben Sie 14 Tage Zeit. Manche Waren, z.b. Videobänder und Hygieneartikel sind vom Umtausch ausgeschlossen. Beim Umtausch bekommen Sie entweder andere Waren, die Sie ausgesucht haben, oder Sie bekommen einen Verrechnungsscheck oder Bargeld oder eine Gutschrift für die nächste Bestellung.

21 Wenn die Ware ausgeliefert wird, prüfen Sie sofort, ob alles vollständig und unbeschädigt ist. Für Transportschäden haftet das Versandhaus. 1. Machen Sie folgende Aufgabe! Sehen Sie sich zu Hause mehrere Kataloge von Versandhäusern an: Was steht bei den Geschäftsbedingungen zu: Zahlungsbedingungen? Versandkosten? Rückgabefrist? Welche Waren sind vom Umtausch ausgeschlossen? Vergleichen Sie die Preise. KAPITEL 3 MARKT UND WIRTSCHAFTSGESCHEHEN Übersetzen Sie den Text: Wo es überall Märkte gibt Märkte sind überall dort zu finden, wo etwas angeboten und nachgefragt wird. Auf dem Wochenmarkt handelt es sich hauptsächlich um Obst, Gemüse und Blumen. Auf Flohmärkten können altes Spielzeug, alte Möbel oder Haushaltsgeräte erstanden werden; in vielen Städten gibt es in der Adventszeit Weihnachtsmärkte. Ebenso sind Kaufhäuser, Fachgeschäfte, Friseursalons oder Restaurants Märkte. Alle Märkte, die bisher genannt wurden, könnt ihr besuchen, sie gibt es als wirklichen Ort. Bei vielen Märkten ist das anders: Auch im Anzeigenteil von Tageszeitungen sind Angebote und Nachfragen zu finden. Sucht eine Familie eine neue Wohnung, hat jemand eine gebrauchte Skiausrüstung zu verkaufen, hat ein Autohändler einen Gebrauchtwagen oder ein Partyservice seine

22 Dienstleistung anzubieten, dann werden Kleinanzeigen aufgegeben. Es gibt also auch Wohnungsmärkte, Stellenmärkte, Gebrauchtwagenmärkte. Sellbstverständlich gibt es auch Geld- und Kapitalmärkte, auf denen Geld kurz- bzw. langfristig angeboten und nachgefragt wird. Meist werden als Märkte nur die genannt, auf denen Konsumenten Güter nachfragen. Daneben aber gibt es auch Märkte, die fast ausschlißlich für Unternehmen interessant sind. Sie decken über Märkte ihre Nachfrage nach Vorprodukten, z. B. nach Papier und Druckfarbe bei Druckereien, nach Flächen für Betriebe, Arbeitskräften und Kapital. Da auf den drei zuletzt genannten Märkten die Produktionsfaktoren, Boden, Arbeit, Kapital, angeboten und nachgefragt werden, spricht man von Faktormärkten, weil hier Produktionsfaktoren gehandelt werden. Telefonverbindungen in aller Welt machen Absprachen, die sich auf Käufe und Verkäufe beziehen, in Minuten möglich, wofür früher häufig Wochen benötigt wurden. Hier handelt es sich oft um internationale Märkte. In den letzten Jahren enstehen durch neue Techniken ganz neue Märkte und Marktzugänge: Mit Hilfe von Computern können z.b. über das Internet Angebote eingeholt und Bestellungen aufgegeben werden. Trotz aller Unterschiede in der Erscheinung und der Reichweite haben alle diese Märkte Gemeinsamkeiten: Es treten Anbieter auf, die Sachgüter und Dienstleistungen zum Kauf anbieten. Es treten Nachfragende auf, die Sachgüter und Dienstleistungen kaufen wollen. Für diese Sachgüter und Dienstleitungen muss in der Regel Geld bezahlt oder etwas anderes zum Tausch angeboten werden. Kommt der Tausch zustande, wechselt der Eigentümer.

23 Märkte Nahrung Kleidung Wohnung Disco Faktormärkte Kapital Boden Arbeit Konsumgütermärkte Produktionsmittelmärkte Werkstoffe aller Art Hilfsstoffe Wenn es auf einem Marktplatz wie dem, den die Schöbers besuchen, auch bunt und laut hergeht und auf den ersten Blick keine Ordnung zu erkennen ist, so wollen wir doch versuchen, das geschehen auf Märkten wenigstens teilweise zu erklären. Um erkennen zu können, was auf allen Märkten geschieht, wollen wir uns auf einen Einzelmarkt konzentrieren, den Eiermarkt: An vielen Ständen bieten Markthändler Eier gleicher Güte an (z. B. Handelsklasse A, Gewichtsklasse 3). Die Marktbesucher haben schnell einen Überblick über das Angebot, die Anbieter können sich orientieren, zu welchen Preisen die Konkurrenten anbieten. Über die Menge, die eingekauft wird, entscheidet also einzig der Preis. Die Interessenlage ist ebenfalls klar: Die Anbieter wollen einen Preis erzielen, der mindestens ihre Kosten deckt, möglichst aber Gewinn abwirft, die Käufer dagegen wollen so kostengünstig wie nur möglich einkaufen. Zu fragen ist, ob sich unter diesen Gesichtspunkten ein Preis bildet, der beiden Seiten gerecht wird. Um diese Frage beantworten zu können, arbeiten wir mit einem Modell: dem Modell von der vollkommenen Konkurrenz. 1. Wörter zum Text!

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein.

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. Das Sparkonto 1. Warum eröffnen Menschen Sparkonten? Weil sie Geld möchten. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. 3. Deine Ersparnisse sind auf einem Sparkonto sicherer als

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten.

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Diese Broschüre wurde mit freundlicher Unterstützung des Jugendbeirats der Raiffeisenbank Neustadt

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu.

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu. Kosten für ein Girokonto vergleichen 1. Was passt? Ordnen Sie zu. a. die Buchung, -en b. die Auszahlung, -en c. der Dauerauftrag, - e d. die Überweisung, -en e. die Filiale, -n f. der Kontoauszug, - e

Mehr

Die wahre Steuerbelastung!

Die wahre Steuerbelastung! Von Anonymus (Österreich) Jan 2010 Die wahre Steuerbelastung! Ich bin selbst Unternehmer und höre von meinen Kunden immer wieder, warum denn diese Dinge alle so viel kosten Warum ich denn für eine Arbeitsstunde

Mehr

Test WiDaF. Deutsch als Fremdsprache in der Wirtschaft TESTBEISPIELE

Test WiDaF. Deutsch als Fremdsprache in der Wirtschaft TESTBEISPIELE Test WiDaF Deutsch als Fremdsprache in der Wirtschaft TESTBEISPIELE Diese Testbeispiele entsprechen in der Form dem Test WiDaF. Sie haben Aufgaben in den Bereichen «Fachlexik, Grammatik, Leseverstehen

Mehr

Modul 8: Schuldenspirale

Modul 8: Schuldenspirale Modul 8: Schuldenspirale Arbeitsblatt Anzahl Endlich eine eigene Wohnung 1 Endlich eine eigene Wohnung 2 Abstiegsszenario Jugendschuldenspirale 1 Seite 1 Seite 2 Seiten 1 Seite Fallbeispiel 1 Dennis ist

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt.

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Liebe Leser und Leserinnen, das ist eine Broschüre in Leichter Sprache. Leichte Sprache können viele Menschen besser verstehen. Zum Beispiel: Menschen mit

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 1.) Berechnen Sie die jährlichen Zinsen! a) 42 T zu 9 % d) 36 T zu 6¾ % b) 30 T zu 7½ % e) 84 T zu 9¼ % c) 12 T zu 7¼ % f) 24 T zu 9¼ % 2.) Berechnen Sie Z! a) 2.540 zu

Mehr

Lea und Justin in der Schuldenfalle?!

Lea und Justin in der Schuldenfalle?! Frauke Steffek Lea und Justin in der Schuldenfalle?! Arbeitsblätter zur Überprüfung des Textverständnisses Begleitmaterial zum Downloaden Name: ab Kapitel 2 Datum: Ein Leben mit oder ohne Schulden? Stell

Mehr

Geld und Konsum. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. www.demokratiewebstatt.at

Geld und Konsum. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. www.demokratiewebstatt.at Geld und Konsum Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Knete, Kies und Zaster Woher kommt das Geld? Vom

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Materialübersicht. Lernkontrolle M 8 (Lk) Kreuz und quer! Ein Rätsel zur Gehaltsabrechnung M 9 (Lk) Abzüge vom Gehalt Vorschlag für eine Klausur

Materialübersicht. Lernkontrolle M 8 (Lk) Kreuz und quer! Ein Rätsel zur Gehaltsabrechnung M 9 (Lk) Abzüge vom Gehalt Vorschlag für eine Klausur Ausbildung und Beruf Beitrag 3 Die Gehaltsabrechnung 5 von 26 Materialübersicht Stunden 1/2 Steuern und sonstige Abzüge wichtige Grundlagen für die Abrechnung M 1 (Ab) Steuergelderfriedhof was geschieht

Mehr

Kapitel 1 So lege ich mein Haushaltsbuch an

Kapitel 1 So lege ich mein Haushaltsbuch an Kapitel 1 So lege ich mein Haushaltsbuch an In diesem ersten Kapitel dreht sich alles um das Haushaltsbuch. Sie erfahren, wofür Sie ein Haushaltsbuch überhaupt brauchen. Wie legen Sie es an und wie erfassen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Leo & Co. Die Prinzessin. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil

Leo & Co. Die Prinzessin. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil Leo & Co. Die Prinzessin Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil Kapitel 1 1 Was wissen Sie über Veronika Meier? Ergänzen Sie die Sätze. Veronika Meier ist Kfz-Mechanikerin. Mit

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer!

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Maximilianstraße 7, A-6020 Innsbruck, Anruf zum Nulltarif: 0800/22 55 22 Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Es ist uns ein Anliegen, längerfristig das Bewusstsein im Umgang

Mehr

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen.

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Cool! Die erste eigene Wohnung und jetzt mal überlegen, was das alles kostet... Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Ein Beitrag zur Schuldenprävention der Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Interviewpartnerin weiblich, Akademikerin, 80 Jahre alt Ich habe nie Kredite aufgenommen, so weit ich mich erinnere, sondern wir haben geschaut, dass wir

Mehr

Erklärung von Arbeiter 1

Erklärung von Arbeiter 1 Erklärung von Arbeiter 1 ID Nr: XXX Nummer der Karte des Wohnortes: XXX ( in Ungarn üblich) Persöhnliche Nummer: XXX bekommt man bei der Geburt, bleibt immer das Gleiche) Ich bin Arbeiter 1. (Geburtsdatum

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Sie möchten in der Schuldnerberatung des Landkreises Ludwigsburg beraten werden.

Sie möchten in der Schuldnerberatung des Landkreises Ludwigsburg beraten werden. Sehr geehrte Damen und Herren, Sie möchten in der Schuldnerberatung des Landkreises Ludwigsburg beraten werden. Für eine Beratung im Rahmen der offenen Sprechstunde ist es notwendig, den nachfolgenden

Mehr

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit?

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit? Besuchen Sie auch die Seite http://www.matheaufgaben-loesen.de/ dort gibt es viele Aufgaben zu weiteren Themen und unter Hinweise den Weg zu den Lösungen. Aufgaben zu Zinsrechnung 1. Wie viel Zinsen sind

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte 1 Girocard Je nach Bank sind die Beträge, über die man täglich/wöchentlich verfügen kann, unterschiedlich. Jeder Bankkunde erhält zu seinem Konto eine Bankkarte, die Girocard. Mit ihr kann er Kontoauszüge

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Retragere de bani din bancă / Withdrawing money from the bank

Retragere de bani din bancă / Withdrawing money from the bank Zusätzliche Dialoge Retragere de bani din bancă / Withdrawing money from the bank Version 1 A.Ich möchte etwas Geld abheben. B.Wie viel? A.100 Euro. B. Können Sie sich ausweisen? A. Ich habe meinen Ausweis

Mehr

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung Sicher habt Ihr schon mal von einem Gericht gehört. Der Ort, wo die Richter entscheiden, ob zum Beispiel ein Dieb ins Gefängnis muss. Gerichte haben aber sehr viel mehr Aufgaben. Die Mitarbeiter sind zum

Mehr

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert Download Jens Conrad, Hardy Seifert Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien

Mehr

Muster. Diese Hinweise haben lediglich Erläuterungs- bzw. Empfehlungscharakter und können im Einzellfall keine juristische Prüfung ersetzen!

Muster. Diese Hinweise haben lediglich Erläuterungs- bzw. Empfehlungscharakter und können im Einzellfall keine juristische Prüfung ersetzen! Muster Bitte beachten Sie: 1. Das Studentenwerk Gießen bietet Ihnen diesen Vertrag ausschließlich zur Orientierung an. Es garantiert weder die Vollständigkeit des Mustervertrags, noch ist es für durch

Mehr

Das macht die Bundes-Bank

Das macht die Bundes-Bank Das macht die Bundes-Bank Erklärt in Leichter Sprache Leichte Sprache Von wem ist das Heft? Das Heft ist von: Zentralbereich Kommunikation Redaktion Externe Publikationen und Internet Die Adresse ist:

Mehr

II. Geschäftsprozesse im Industriebetrieb

II. Geschäftsprozesse im Industriebetrieb II. Geschäftsprozesse im Industriebetrieb 1 Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes erfassen (Lernfeld 2) 1.1 Marktorientierung als Grundlage für betriebliches Handeln 1 Welche Bedeutung

Mehr

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung Curriculum Leben & Geld Bereich Alphabetisierung Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über alle Lerneinheiten im Lernbereich Leben & Geld / Alphabetisierung. Jede Lerneinheit hat eine eindeutige ID.

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Bundesversicherungsamt

Bundesversicherungsamt Bundesversicherungsamt Zuständige Stelle nach dem Berufsbildungsgesetz Prüfungsaufgaben für das Prüfungsfach Wirtschafts- und Sozialkunde Zwischenprüfungen Aufgabe 1 1. Aufgabe 1.1 Sandra Schulze hat ihre

Mehr

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum Rallye 1. Treffen um: 2. Wo: 3. Bekanntgabe der Regeln, Frühstück 4. Uhr: Start der Rallye 5. Anlaufen der Stationen 1-9 6. Lösen der Quizfragen und Lösungswort finden 7. Aufsuchen der Einrichtung: 8.

Mehr

Helping Hands - Finanzierung. Handout-Sammlung für das Ideenpapier

Helping Hands - Finanzierung. Handout-Sammlung für das Ideenpapier Helping Hands - Finanzierung Handout-Sammlung für das Ideenpapier Gliederung 1. Investitionsplanung 2. Kapitalbedarfsplanung 3. Woher bekomme ich mein Geld? 4. Umsatz- und Kostenplanung Solltet ihr Fragen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

ILFT Ihr Einkommen zu schützen.

ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Erwerbsunfähigkeitsversicherung EGO Basic betrieblicher Schutz www.hdi.de ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Einkommensschutz mit Hilfe des Chefs. Es steht außer Frage: Ihr Einkommen ist die Basis, die Ihrem

Mehr

Persönliche Angaben: II. Einkommen und Beruf: Nur für Angestellte! Hinweise wenn Sie unsicher mit dem Ausfüllen sind: Vor- und Zuname (u.

Persönliche Angaben: II. Einkommen und Beruf: Nur für Angestellte! Hinweise wenn Sie unsicher mit dem Ausfüllen sind: Vor- und Zuname (u. Angaben des Schuldners zur Schuldenanalyse Bitte alles sehr genau angeben. Sollten Sie sich nicht sicher sein, bitte in der rechten Spalte einen Vermerk machen. Wir werden dann telefonisch mit Ihnen die

Mehr

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock Paula und Philipp hatten in der letzten Folge die Leute vom Optikwerk informiert, dass jemand in ihrem Labor mit Laserstrahlen experimentiert. Dadurch konnte die Sache mit dem Laserterror endlich aufgeklärt

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO

Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO Seite 1 Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO Als zuständige Person werden Sie sich in erster Linie mit den Zahlen der Unternehmung auseinander setzen. Es ist also wichtig, dass Sie einen ersten Überblick

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Arbeitsblatt Zahlungsarten: Zahlungsverkehr

Arbeitsblatt Zahlungsarten: Zahlungsverkehr Arbeitsblatt Zahlungsarten: Zahlungsverkehr In der Pause Genau so ein Handy hab ich ab morgen auch. Der Bekannte von einer Freundin will seins verkaufen. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Wenn Dein behindertes Kind 18 wird!

Wenn Dein behindertes Kind 18 wird! Wenn Dein behindertes Kind 18 wird! Es werden Zuzahlungen zu den Rezepten fällig. Das Kind braucht einen gesetzlichen Betreuer, meist die Mutter. Beim Landratsamt mit dem zuständigen Mitarbeiter (z.zt.

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme Information In der Zinsrechnung sind 4 Größen wichtig: ZINSEN Z ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital KAPITAL K ist die leihweise überlassenen Geldsumme ZINSSATZ p (Zinsfuß) gibt

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Berechne 40 % von 320. Wenn 1% = 0,01 ist, dann entspricht 40 % = 40 0,01 = 0,40; also: 320 0,4 = 128 ; oder mit Dreisatzschluss:

Berechne 40 % von 320. Wenn 1% = 0,01 ist, dann entspricht 40 % = 40 0,01 = 0,40; also: 320 0,4 = 128 ; oder mit Dreisatzschluss: 2 2. Prozentrechnung Was du schon können musst: Du solltest proportionale Zusammenhänge kennen und wissen, wie man damit rechnet. Außerdem musst du Dreisatzrechnungen rasch und sicher durchführen können.

Mehr

A n a l y s i s Finanzmathematik

A n a l y s i s Finanzmathematik A n a l y s i s Finanzmathematik Die Finanzmathematik ist eine Disziplin der angewandten Mathematik, die sich mit Themen aus dem Bereich von Finanzdienstleistern, wie etwa Banken oder Versicherungen, beschäftigt.

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Persönliche Daten der Beteiligten (soweit nicht oben bereits angegeben)

Persönliche Daten der Beteiligten (soweit nicht oben bereits angegeben) Bitte senden Sie uns Ihre Angaben via email an: beratungonline@anwaltonline.com Daten für Unterhaltsberechnungen. Damit Unterhaltsansprüche zuverlässig berechnet werden können, ist es unbedingt erforderlich,

Mehr

LEASING Arbeitsauftrag

LEASING Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Verbinden Sie die Personen (links) mit der entsprechenden Tätigkeit (rechts) mit Linien. Mehrfache Zuordnungen sind möglich. Ihm gehört das Auto. Autohändler Er darf das Auto benutzen. Er kauft

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

CheckPoint Berufseinstieg

CheckPoint Berufseinstieg CheckPoint Berufseinstieg Wir wünschen Ihrer Karriere das Beste. Sparkassen-Finanzgruppe Alles im Blick, alles im Griff Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Job! Das erste richtige Gehalt auf dem Konto

Mehr

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung.

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung. http://startdeutsch.ru/ Немецкие падежи Упражнение 1: Вставь верные окончания, правильно определив падеж 1. Der junge Mann hatte kein Schraubenzieher. 2. Ich werde d Geld nicht brauchen. 3. Haben Sie d

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

ALTERSVORSORGE Arbeitsauftrag

ALTERSVORSORGE Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Verständnisfragen zum Einstiegstext a. Mit welchem Alter beginnt die Beitragspflicht von erwerbstätigen Personen? b. Ab welchem Alter beginnt die Beitragspflicht von nichterwerbstätigen Personen?

Mehr

Geld Budget -Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Dezember 2012. Referattitel.

Geld Budget -Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Dezember 2012. Referattitel. Geld Budget -Lebenskosten Referattitel Untertitel Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Dezember 2012 Grundkompetenz Warten können Was hat «Warten können» mit Geld

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Diesen Text soll jeder leicht lesen können. Deswegen haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden.

Diesen Text soll jeder leicht lesen können. Deswegen haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden. Diesen Text soll jeder leicht lesen können. Deswegen haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden. Einleitung Entscheiden Sie selbst! Liebe Leserin, lieber

Mehr

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den sechs Wochen vor der Geburt nicht arbeiten sollen und in den acht Wochen nach der Geburt bei Früh- und Mehrlingsgeburten

Mehr

Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb

Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb Stand: 13. Juni 2014 Die Abkürzung für Bundes-Zentrale für politische Bildung ist bpb. AGB ist die Abkürzung von Allgemeine Geschäfts-Bedingungen. Was sind AGB?

Mehr

Geld Budget - Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Oktober 2013. Referattitel.

Geld Budget - Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Oktober 2013. Referattitel. Geld Budget - Lebenskosten Referattitel Untertitel Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Oktober 2013 Grundkompetenz Warten können Was hat «Warten können» mit Geld

Mehr

Antragsteller/in: Name

Antragsteller/in: Name An Kreis Herzogtum Lauenburg Der Landrat Fachbereich Jugend und Familie Fachdienst Kindertagesbetreuung (2201) Barlachstraße 2 Az.: 2201-32-33 Eingang: 23909 Ratzeburg ANTRAG auf AUFWENDUNGSERSATZ für

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Das Privatkonto. Buchungssatz: 3000 EK an 3001 P

Das Privatkonto. Buchungssatz: 3000 EK an 3001 P Das Privatkonto Zwischen dem Privatvermögen und dem Betriebsvermögen eines Einzelunternehmens muss klar getrennt werden. Dies geschieht buchungstechnisch mit dem Konto 3001 Privat. Das Konto 3001 Privat

Mehr

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01.

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01. Modul Berechnung und Buchung der Personalkosten Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Inhalt: Brutto-, Nettoentgelt Begriff und Bezugsgrößen der Sozialversicherung Zusammensetzung

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Diebstahl im Klassenzimmer. zur Vollversion. Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen.

DOWNLOAD VORSCHAU. Diebstahl im Klassenzimmer. zur Vollversion. Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen. DOWNLOAD Barbara Hasenbein Diebstahl im Klassenzimmer Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen auszug aus dem Originaltitel: Text 1 Zugegriffen Herr Albrecht hat gerade mit der Stunde

Mehr