Marktplätze als Verkaufskanäle für Onlineshops

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Marktplätze als Verkaufskanäle für Onlineshops"

Transkript

1 Marktplätze als Verkaufskanäle für Onlineshops Andrea Lener DIPLOMARBEIT eingereicht am Fachhochschul-Masterstudiengang Digitale Medien in Hagenberg im Juli 2006

2 c Copyright 2006 Andrea Lener Alle Rechte vorbehalten ii

3 Erklärung Hiermit erkläre ich an Eides statt, dass ich die vorliegende Arbeit selbstständig und ohne fremde Hilfe verfasst, andere als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel nicht benutzt und die aus anderen Quellen entnommenen Stellen als solche gekennzeichnet habe. Hagenberg, am 25. Juni 2006 Andrea Lener iii

4 Inhaltsverzeichnis Erklärung Vorwort Kurzfassung Abstract iii vi vii viii 1 Einleitung Zielsetzung Motivation Inhaltliche Gliederung Technologie ebay Die ebay-story ebay heute ebay API oscommerce Einsatzbereiche Möglichkeiten Überblick zur Funktionsweise Systemvoraussetzungen auction.lister Kundengruppe und Markt Funktionalität Technologie Der auction.lister im Einsatz Ähnliche Systeme Resultate aus dem Testeinsatz im Unternehmen Feedback und Ausblicke der ebay Live! iv

5 INHALTSVERZEICHNIS v 3 Wirtschaftliche Aspekte Internetnutzer Nutzungsschwerpunkte Zielgruppen Online-Marketing Marketingstrategien Geeignete Auktionsprodukte ebay Tool zur Marktanalyse Fazit Rechtliche Rahmenbedingungen Was ist eine Online-Auktion? Fernabsatzgesetz Business-to-Consumer Pflichten laut Fernabsatzgesetz Widerrufsrecht und Rückgaberecht Gewährleistung Transportschäden Produkt- und Markenpiraterie Gewerblicher Rechtsschutz Markenrecht Wettbewerbsrecht Schlussbemerkungen Diskussion und Ausblicke A Inhalt der CD-ROM 75 A.1 Diplomarbeit A.2 LaTeX Dateien A.3 Style Dateien A.4 Bilder und Grafiken A.5 Online-Literatur A.6 Software A.7 Projekt auction.lister A.7.1 Datenbank A.7.2 auction.lister Literaturverzeichnis 82

6 Vorwort In Gesprächen mit Online-Händlern wird immer wieder dasselbe Problem angesprochen, zuwenig Besucher im eigenen Online-Shop und dadurch wenig Verkäufe. Von diesem Standpunkt aus gesehen, stellt sich die Frage, ob es nicht möglich wäre große Marktplätze wie ebay als weitern Absatzkanal und zusätzlich als günstige Werbefläche zu nutzen. Aufgrund dieser Überlegungen entstand im Rahmen dieser Arbeit ein Prototyp, der das Onlineshopping-System oscommerce mit dem Marktplatz ebay verbindet. Genutz wurde dazu die API von ebay, die seit November 2005 kostenlos zur Verfügung steht. Der auction.lister wurde im Rahmen eines Studentenwettbewerbs des ebay.de-entwicklerprogramms als bestes Projekt in den Kategorien Kreativität, Nutzen und technische Umsetzung mit dem ersten Platz nominiert. Daraus resultierten viele Gespräche mit Entwicklern und Anwendern (sowohl Händler wie auch Verkäufer) zeigten, dass an solchen Lösungen eine große Nachfrage besteht. Eine Diplomarbeit zum Thema Marktplätze als Verkaufskanäle für Onlineshops zu schreiben, in der technische Ansätze zur Umsetzung solcher Lösungen erörtert und zusätzlich ein Einblick in wirtschaftliche Aspekte und rechtliche Rahmenbedingungen gewährt wird, war für mich dadurch ein großer Anreiz. Besonders Danken möchte ich Robert Holzmüller, der mich durch lange Gespräche zu diesem Thema inspiriert und motiviert hat. Speziell bedanken möchte ich mich auch bei meinem Betreuer Herrn Dr. Andreas Stöckl für die konstruktiven Verbesserungsvorschläge und die wertvolle Unterstützung. Dank gebührt auch allen fleißigen Korrekturlesern und zu guter Letzt meiner Mutter, die mir dieses Studium ermöglicht hat und mir mit Rat und Tat immer eine große Stütze ist. vi

7 Kurzfassung Aktuelle Studien zeigen auf, dass das Internet immer mehr zum Massenmedium wird. Für mehr als die Hälfte aller Internetnutzer zählen Online- Auktionen und Online-Shopping mittlerweile zu einem festen Bestandteil des täglichen Lebens. Dies ist mitunter ein Grund, dass sich Online-Handel stark im Wachstum befindet. Viele Verkäufer sehen im Internet einen erweiterten Absatzkanal, mit dem sich wesentlich mehr potentielle Käufer ansprechen lassen als mit einem stationären Ladengeschäft. Da das Internet ein breites Angebot bietet, sind Werbemaßnahmen somit unerlässlich um gefunden zu werden. Die Möglichkeit Marktplätze als Absatzkanal und Werbemedium für das eigene Produkteangebot zu verwenden, wird durch das große Nutzeraufkommen auf solchen Portalen mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Die vorliegende Arbeit stellt am Beispiel ebay dar, wie es möglich wird Marktplätze mit Onlineshops so zu verbinden, dass sie als Verkaufskanal und relativ günstige Werbefläche genutzt werden können. Anhand einer Referenzimplementierung für oscommerce und ebay, die im Rahmen dieser Arbeit entwickelt wurde, wird verdeutlicht, dass eben dies mit Hilfe der ebay-api möglich ist. Hinsichtlich der Automatisierung im Online-Handel wird auf die Schnittstelle des Marktplatzes eingegangen und zusätzlich die API-Architektur und der Aufbau der Kommunikationsschicht erklärt. Die Referenzimplementierung wurde in einem Unternehmen getestet, die daraus resultierenden Ergebnisse werden in Form von VerbesserungsvorschlägenindieserArbeiterläutert. Neben den technischen Aspekten, werden auch betriebswirtschaftliche Überlegungen hinsichtlich Zielgruppendefinition und zukunftsorientierter Online-Marketing-Strategien angeschnitten. Weiters befasst sich die Arbeit mit rechtlichen Rahmenbedingungen im Online-Handel und nimmt Bezug auf einige Beispiele aus der Praxis. vii

8 Abstract Current studies show that internet is becoming more and more a mass medium. For more than 50 percent of all internet users, online-auctions and online-shopping is part of daily life. This is one of the reasons, why online trade has an increasing growth. Vendors all over the world recognize the high potential of internet as an extended distribution channel. There are much more potential buyers on internet, than on a stationary retail shop. As World Wide Web offers a wide range of shops, advertising measures are essential to be found. Marketplaces like ebay are well known an there are a lot of users. Due this, the possibility to use marketplaces as a further distribution channel and a new medium for advertising will become more and more important. This thesis will show, how it becomes possible to connect online marketplaces, like ebay, with online shopping systems, in a way to use them as further distribution and advertising channel. That these things are possible by using the application programming interface of ebay. It is shown with a reference implementation for oscommerce and the marketplace. Regarding automation processes for online trade, this work provides an insight into ebay s API. Furthermore architecture and communication layers of the API are explained. By testing the reference implementation in an enterprise, a huge amount of improvement possibilities are fund and explained. Beside technical aspects also economic considerations are discussed especially target group definition and future-oriented marketing strategies for online trade. In addition the work resumes legal conditions of online trade with examples out of real life. viii

9 Kapitel 1 Einleitung 1.1 Zielsetzung Mit Hilfe von Schnittstellen (z. B. ebay- und Amazon-API) wird es generell möglich, Onlineshops mit verschiedenen Marktplätzen zu verbinden. Ziel dieser Arbeit ist es aufzuzeigen, dass große Marktplätze wie ebay als Verkaufskanal und mitunter, als günstige Werbefläche für Onlineshops genutzt werden können. Um darzustellen, dass so etwas wirklich umsetzbar ist, wurde im Rahmen dieser Arbeit ein Prototyp entwickelt (s. Abschn. 2.3). Dieser erweitert den bekannten Open-Source Onlineshop oscommerce in einer Form, dass er mit dem weltweit größten Marktplatz, ebay, verbunden werden kann. Diese Applikation, der auction.lister ermöglicht es, automatisiert aus einem oscommerce Shopsystem Artikel mit Hilfe der Schnittstelle bei ebay einzustellen. Nach erfolgreicher Beendigung der Auktionen am Marktplatz wird der Käufer automatisch in den Onlineshop des Händlers weitergeleitet. Aus dieser Funktionalität ist schnell ersichtlich, dass mit geringem Kostenaufwand (in diesem Fall lediglich die Einstellgebühren und Verkaufsprovisionen pro Artikel bei ebay) der eigene Shop ohne großen Mühe, sehr stark beworben werden kann. Zusätzlich dient der Marktplatz ebay als weiterer, großer Absatzkanal für Produkte die ohnehin online verkauft werden. Außerdem dient die vorliegende Arbeit, um einen rechtlichen Einblick in das Thema Online-Handel, speziell bei ebay, zu erhalten. Die Rechtslage in diesem Bereich ist mitunter sehr undurchsichtig. Wie viele Angebote bei ebay zeigen, sind viele Händler bezüglich Gewährleistungspflicht und Widerrufsrecht nicht richtig informiert. Diese Arbeit soll etwas Licht in dieses Thema bringen und zumindest einen grundlegenden Überblick schaffen (s. Kap. 4). Da die Rechtslage hinsichtlich Produkt- und Markenpiraterie noch stark in Veränderung ist, nimmt sich diese Arbeit lediglich zum Ziel den Verkäufer über Möglichkeiten zu informieren, um sein geistiges Eigentum und seine Produkte zu schützen. 1

10 KAPITEL 1. EINLEITUNG 2 Ein weiteres Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, einen aktuellen Blick auf die Gesellschaft der Internetnutzer zu werfen (s. Kap. 3). Da normale Marketingstrategien im Online-Handel nur wenig zum Greifen kommen, wird kurz im Überblick auf neue und zukunftsorientierte Möglichkeiten im Online- Marketing und Zielgruppendefinition im Web eingegangen. 1.2 Motivation In Gesprächen mit einigen Online-Händlern wird immer wieder dasselbe Problem angesprochen, wenig Besucher auf dem eigenen Shop und dadurch wenig Verkäufe. Daraus resultieren viele Werbemaßnahmen, die mitunter teuer sind und oft nicht den gewünschten Erfolg erzielen. Von diesem Standpunkt aus gesehen, stellt sich die Frage, ob es nicht möglich wäre große Marktplätze als weiteren Absatzkanal und somit als günstige Werbefläche zu nutzen. Marktplätze wie ebay, die eben solche Vorhaben durch eine passenden Schnittstelle unterstützen und mit 193 Millionen kauffreudigen Mitgliedern werben können, eignen sich ideal zu diesem Zweck. Diese Arbeit soll, sowohl für Händler als auch für Entwickler, einen Einblick in die Möglichkeiten der neuen Schnittstellen, wie die von ebay, geben und aufzeigen, dass solche Ideen großen Nutzen bringen. 1.3 Inhaltliche Gliederung Diese Arbeit baut auf drei Säulen auf. Zum einen die technischen Hintergründe, die beim automatisierten Verkauf auf Online-Marktplätzen zum Einsatz kommen. Zum anderen wirtschaftliche Aspekte hinsichtlich Zielgruppendefinition und Marketing im Online-Handel. Zusätzlich wird auf einige aktuelle rechtliche Rahmenbedingungen, die beim Handel auf Marktplätzen wie ebay zum tragen kommen, gezielt hingewiesen. Technologie (Kap. 2): Dieses Kapitel ist in drei Teilbereiche gegliedert. Der Abschnitt ebay (Abschn. 2.1) behandelt im Überblick den Marktplatz ebay in seiner Entstehungsgeschichte bis hin zum aktuellen Stand. Hinsichtlich der Automatisierung von Online-Handel wird detailliert auf die, der Öffentlichkeit frei zur Verfügung gestellten, Schnittstelle (API) des Marktplatzes eingegangen (Abschn ). Neben der API-Architektur, wird der grundlegende Aufbau der Kommunikationsschicht der Schnittstelle erklärt. Zusätzlich erhält der Leser in diesem Abschnitt einen Überblick zu den Lizenzkosten für die Benutzung der ebay-api und die Applikationsregistrierung. Im darauf folgenden Teil oscommerce (Abschn. 2.2) wird das gleichnamige Open-Source E-Commerce System vorgestellt. Dieses System ist sehr

11 KAPITEL 1. EINLEITUNG 3 weit verbreitet und findet als günstige und anpassungsfähige Software weltweit in Form von Onlineshops seinen Einsatz. Dieser Abschnitt stellt Anwendungsbereiche und Funktionsweise, sowie Vor- und Nachteile des Systems dar. Der Bereich auction.lister (Abschn. 2.3) befasst sich mit dem, im Vorprojekt zu dieser Arbeit, entwickelten Prototypen. Der auction.lister ist eine Erweiterung des Shopping-Systems oscommerce und ermöglicht es den Marktplatz ebay, mithilfe der API, als Verkaufskanal und Werbefläche für einen Onlineshop zu verwenden. In diesem Abschnitt wird auf Kundengruppen und Markt für eine solche Applikation eingegangen, weiters erfolgt eine Erläuterung zu Technologie und Funktionalität. Im Rahmen dieser Arbeit wurde der auction.lister in einem Unternehmen zu Testzwecken eingesetzt (Abschn ). Die daraus resultierende Verbesserungsvorschläge finden sich ebenfalls in diesem Teilbereich. Wirtschaftliche Aspekte (Kap. 3): In diesem Kapitel werden Bereiche angeschnitten, die für den Online-Handel von großem Interesse sind. Dazu gehört vor allem ein Überblick zur aktuellen Nutzergruppe des Internets und deren Interessengebiete. Weiters wird dargestellt mit welchen Eingrenzungskriterien Zielgruppen im Internet definiert werden können (Abschn. 3.1). Zusätzlich folgt in diesem Kapitel eine Übersicht underklärung zu aktuellen Online-Marketing-Techniken (Abschn. 3.2). Im Rahmen dieser Arbeit wurden, mit Hilfe der ebay-marktanalyse, vier Referenzprodukte auf ihre Markttauglichkeit geprüft (Abschn. 3.3). Die Ergebnisse werden in diesem Teilbereich diskutiert. Weiters folgt eine Auflistung von interessanten Produkten für Internetnutzer. Rechtliche Rahmenbedingungen (Kap. 4): Zu Beginn dieses Kapitels wird zuerst der Begriff der Online-Auktion im rechtlichen Sinne definiert und erklärt. Die daraus resultierenden Bedingungen im Fernabsatzgesetz (Abschn. 4.2), wie Widerrufsrecht und Gewährleistungspflicht, werden im weiteren Verlauf der Arbeit erläutert und mit Beispielen dargestellt. Ein kurzer Bereich im Anschluss behandelt das Thema Produkt- und Markenpiraterie (Abschn. 4.3).

12 Kapitel 2 Technologie 2.1 ebay Die ebay-story Einem modernen PR-Märchen zufolge geht die Entwicklung der weltweit bekannten Handelsplattform ebay auf eine Unterhaltung zwischen Pierre Omidyar und seiner Verlobten über ihre Sammelleidenschaft für PEZ TM - Bonbonspender zurück. So entwickelte Omidyar 1995 Auction-Web, welches eigentlich nur als kleine Tauschplattform für PEZ TM -Enthusiasten dienen sollte. Innerhalb weniger Monate begann die Site sämtliche Rekorde zu sprengen und es entstand daraus der Marktplatz ebay. Adam Cohens Buch The Perfect Store: Inside ebay [4] enttarnt diese Erzählung als Kunstgriff einer guten PR-Kampagne. Pierre Omidyar, der ebay-gründer, hat Auction-Web nicht entwickelt, weil er PEZ TM -Spender tauschen wollte. Er hat vielmehr ein kleines Auktions-Script geschrieben um damit einen defekten Laser Pointer im Usenet zu bewerben. Der defekte Laser Pointer wurde erfolgreich versteigert und Pierre Omidyar ahnte, dass diese neue Art der Auktion große Möglichkeiten eröffnete so entstand die Auktionsplattform Auction-Web. Die eigentliche Geschäftsidee für ebay entwickelte sich aber erst, nachdem Omidyars Provider ihn darauf aufmerksam machte, dass Auction-Web enorm viel Traffic am Server produziert ebay heute Heute ist ebay, mit 193 Millionen registrierten Benutzern in 33 Ländern dieser Erde weltweit vertreten [11] in fast jedem Browser wurde schon einmal die Seiten von ebay aufgerufen. In Zeiten des Einbruchs am neuen Markt gedeiht das Onlineauktionshaus auf wundersame Weise. Ein nützliches Tool um dieses wachsende Interesse an ebay zu visualisieren, ist die Google Trend- 4

13 KAPITEL 2. TECHNOLOGIE 5 analyse 1. Als Grundlage für diese Auswertung werden das Suchvolumen und indizierte GoogleNews verwendet. Wie man der Trendanalyse entnehmen kann, nimmt das Interesse an ebay aufgrund der stetig steigenden Anzahl von Suchanfragen bei Google seit 2004 immer mehr zu. Abbildung 2.1: Google Trendanalyse von ebay Diesen stetig steigenden Trend, bestätigen die folgenden Highlights der Entwicklungsgeschichte von ebay (s.h. Tab. 2.1). Neben privaten Anbietern finden sich unter den Verkäufern mehr und mehr professionelle Händler. Darunter auch solche, die mit Verkäufen bei ebay ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Eben diese werden von ebay als PowerSeller bezeichnet und in einem eigenen Programm betreut. Sobald die Menge der abzuwickelnden Auktionen eine gewisse kritische Masse erreicht hat, beginnen Verkäufer mit der Suche nach passenden Werkzeugen zur Automatisierung. Systeme wie beispielsweise Warenwirtschaft, Auktionsmanager und nicht zuletzt automatisierte Auswertungen die eine Integration in die ebay Plattform bieten, sind noch Mangelware. Um dem entgegen zuwirken und eine Entwicklung von weiteren Anwendungen zu fördern, stellt ebay über das Entwickler-Programm eine Schnittstelle (API) zu den Geschäftsdaten zur Verfügung ebay API Auch ebay selbst nutzt die API in einer Reihe von Zusatzanwendungen wie zum Beispiel dem TurboLister, dem EditorKit oder dem Verkaufsmanager. Daneben existieren eine Reihe von 3 rd -Party-Anwendungen, die ähnliche Funktionen übernehmen können, wie das Auktionsmanagementtool Afterbuy. Mittlerweile werden über ein Drittel aller angebotenen Artikel bei ebay mit der API eingestellt. Über die API kann auf die ebay Plattform zugegriffen werden, ohne dazu das Webinterface bemühen zu müssen. Es stehen Funktionen für das Einstellen von Artikeln bereit, sowie eine Reihe von Möglichkeiten um be- 1 Google Trends:

14 KAPITEL 2. TECHNOLOGIE Der ein millionste Artikel wird verkauft eine Puppe des Sesamstraßenvogels Bibo 1998 ebay geht an die Börse Ausgabepreis an der NASDAQ 18,00 US-Dollar pro Aktie 1999 ebay startet mit eigenen Ländergesellschaften (ebay.de, ebay.co.uk,...) 10 Millionen Mitglieder sind registriert 2000 ebay Motors wird gestartet weitere Marktplätze in Frankreich und Österreichwerdeneröffnet 2001 ebay Shops werden eingeführt Der bis heute weltweit teuerste Artikel wird versteigert ein Gulfstream Düsenjet für rund 5 Millionen US-Dollar 2002 ebay übernimmt PayPal und integriert den Online-Zahlungsservice 2003 ebay ist nun auch auf dem Chinesischen Markt präsent ebay.de wird Deutschlands reichweitenstärkste Seite im Internet, die Hälfte aller deutschen Internetnutzer besuchen die Seite innerhalb eines Monats 2004 ebay wird Thema an Volkshochschulen durch eine Initiative von ebay und VHS werden die Grundlagen des Online-Handels vermittelt 2005 ebay Business (B2B) startet ebay feiert den 10. Jahrestag Tabelle 2.1: Highlights ebay [7] stehenden Auktionen zu verändern. Weiters können Status- bzw. Detailinformationen abgerufen, sowie Bewertungen eingesehen und automatisiert werden. Kurz, durch die API ist ein Zugriff auf die Business-Prozesse von ebay möglich. Folgende Applikationen können mit der ebay-api erstellt werden: Anwendungen um Artikel einzustellen Komplette Verkäufer-Tools mit Einstellmöglichkeit, Abfrage des aktuellen Status und Endabwicklung Anwendung für Marktanalysen bei laufenden Angeboten

15 KAPITEL 2. TECHNOLOGIE 7 Abbildung 2.2: API Architektur [10] API Architektur Das Backend-System von ebay besteht aus einer Datenbank, in der Auktionen und Transaktionen der letzten 3 Monate abgelegt sind. Die Geschäftslogik wird durch einen IBM Webshpere J2EE Server bereitgestellt. Dieser stellt die Daten- und Funktionsbasis für die einzelnen ebay Webseiten zur Verfügung. Über der Geschäftslogik findet sich die Präsentationsebene für das Web- Interface. Aber auch über die API kann auf die Geschäftsdaten zugegriffen werden. Wie in Abbildung 2.2 zu sehen ist, basiert die Kommunikation mit der API auf den Austausch von XML-Dokumenten zwischen dem API-Server und den Client-Anwendungen mittels HTTPS-Protokoll. Dabei wurde das HTTP-Protokoll im Header um einige Felder erweitert, um Anwendung und Entwicklung, sowie die gewünschte Methode zu spezifizieren. Der Aufbau ist stark an Protokolle wie XML-RPC oder XML Web Services via SOAP angelehnt. Seit Beginn 2005 wird die API in ein einheitliches Schema, basierend auf die W3C XML Schema Language, angepasst [12]. Um Anwendung und Benutzer eindeutig zu identifizieren, werden bei Aufruf einer Anfrage drei Schlüsselwerte (DevID, AppID und CertID) und

16 KAPITEL 2. TECHNOLOGIE 8 ein Token (verschlüsselte Kombination aus Mitgliedsname und Passwort des Anwenders) übergeben. Nach Anmeldung im Entwicklerprogramm werden diese Zugansschlüssel bereitgestellt. Die Anwendungsentwicklung findet zunächst in der ebay Sandbox statt, einem Testsystem, das von der Funktionalität ebay.com simuliert. So kann in der Testumgebung fiktiv Handel getrieben und eine Anwendung getestet werden, ohne dabei das Live-System von ebay zu stören. Sowohl Sandbox wie auch Liveumgebung besitzen jeweils ein Web-Interface und eine Verbindung mit dem API-Server. Für die Systeme wird jeweils ein unterschiedliches Schlüsseltripple benötigt, welches nicht verwechselt werden sollte. Das Schlüsseltripple für die Liveumgebung erhält der Entwickler erst nach Registrierung und Zertifizierung der Applikation zuvor kann nur die Sandbox benutzt werden. Die Verwendung der Sandbox ist für Entwickler völlig kostenlos und uneingeschränkt möglich. Wird die Applikation im Live-System von ebay angewendet entstehen auch hier, außer den üblichen Auktionsgebühren, keine weiteren Kosten. Voraussetzung hierzu ist allerdings, dass das neue Unified- Schema der API verwendet wird. Lediglich die Anzahl der API-Aufrufe ist, entsprechend der Art der Applikations-Zertifizierung, eingeschränkt. Ein erster XML API Call Die Kommunikation zwischen einer API-Anwendung und dem API-Server von ebay erfolgt über XML-Anfragen einem so genannten Request und einer entsprechenden XML-Antwort, dem Response. Voraussetzung um einen API-Call ausführen zu können sind Zugangsschlüssel für die ebay-sandbox (Schlüsseltripple) und ein Sandbox-Testuser mit Token. Genauere Details hierzu findet man auf der Webseite des ebay Entwickler Programms [8]. Im nachfolgenden Beispiel (Abb. 2.3) handelt es sich um eine typische Kommunikation zwischen Anwendung und API-Server. Der Grundaufbau ist bei allen XML-Requests ähnlich. Die genutzte Methode GeteBayOfficalTime ist eine der einfachsten Anfragen an die API. Sie liefert die aktuelle Zeit des ebay Systems zurück kann also zur Synchronisation von Systemen verwendet werden, aber auch als einfacher Test, um zu überprüfen ob eine Verbindung zum API-Sever aufgebaut wird [10]. Aus einem weiteren Beispiel (Abb. 2.3) wird ersichtlich, dass ein XML- Request aus zwei Teilen besteht HTTP-Header und Request XML. HTTP-Header: Jeder API-Call muss im HTTP-Header ein bestimmtes Set von Informationen mitsenden [13]. Das erste Header Feld X-EBAY-API-COMPATIBILITY-LEVEL definiert den Kompatibilitäts-Level des API-Calls. Je nach Version der API

17 KAPITEL 2. TECHNOLOGIE 9 POST /ws/api.dll HTTP/1.0 X-EBAY-API-COMPATIBILITY-LEVEL: 391 X-EBAY-API-SESSION-CERTIFICATE: DevIdxxxx;AppIdxxxx;CertIdxxxx X-EBAY-API-DEV-NAME: DevIdxxxx X-EBAY-API-APP-NAME: AppIdxxxx X-EBAY-API-CERT-NAME: CertIdxxxx X-EBAY-API-CALL-NAME: GeteBayOfficialTime X-EBAY-API-SITEID: 0 Content-Type: text/xml <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <GeteBayOfficialTimeRequest xmlns="urn:ebay:apis:eblbasecomponents"> <RequesterCredentials> <ebayauthtoken>tokenxxxx</ebayauthtoken> </RequesterCredentials> <DetailLevel>ReturnAll</DetailLevel> <ErrorLanguage>en_US</ErrorLanguage> </GeteBayOfficialTimeRequest> Abbildung 2.3: XML Request [10] kann es sein, dass für bestimmte Methodenaufrufe ein anderes Set von benötigten Eingabeparametern anzugeben ist auch die Ausgabewerte können versionsabhängig unterschiedlich sein. Die Angabe des Levels gewährleistet somit, dass fertige Applikationen, trotz laufender Weiterentwicklung der ebay-api, kompatibel und weiterhin einsetzbar bleiben. Die vier Header Felder in folgender Liste werden von ebay benötigt, um die Applikation, von welcher der API-Call ausgegangen ist, eindeutig zu identifizieren. X-EBAY-API-SESSION-CERTIFICATE X-EBAY-API-DEV-NAME X-EBAY-API-APP-NAME X-EBAY-API-CERT-NAME Bei der Anmeldung zum Entwicklerprogramm erhält jeder Entwickler ein Schlüsseltripple für die ebay Sandbox. Wird eine fertige Applikation zertifiziert, gibt ebay ein Schlüsseltripple für das Live-System aus. Diese Schlüssel müssen in den Headerfeldern zwingend angegeben werden. Über das Header Feld X-EBAY-API-CALL-NAME wird der Methodenname angegeben (hier GeteBayOfficialTime).

18 KAPITEL 2. TECHNOLOGIE 10 Das X-EBAY-API-SITEID-Feld dient dazu, die ID der ebay Seite anzugeben, für welche die Anfrage ausgeführt werden soll (z. B. 0 für ebay.com oder 77 für ebay.de). Das letzte Header Feld, Content-Type, sollte immer auf text/xml gesetzt werden. So wird eindeutig definiert, dass es sich bei den folgenden übermittelten Daten um XML handelt. Request XML: DasRootelementdesXML-Baumssetztsichbeieiner Anfrage immer aus dem Namen der Methode und dem Wort Request zusammen. In diesem Fall handelt es sich um <GeteBayOfficialTimeRequest>. Weiters ist ein Namespace für den Request im xmlns -Attribut des Rootelements definiert. Bei jedem Methodenaufruf an die ebay-api muss es sich um den Namespace urn:ebay:apis:eblbasecomponents handeln. Im Element <ebayauthtoken> wird der so genannte Token angegeben. Über den Token kann der Benutzer von ebay eindeutig identifiziert werden. Wird also beispielsweise über eine Applikation eine Auktion gestartet, so kann der API-Server von ebay anhand des Token sofort den Verkäufer der Auktion festlegen. Diese Elemente sind für die Abfrage der offiziellen ebay Zeit unbedingte Voraussetzung. Alle weiteren Elemente wie <DetailLevel> (bestimmtdie Datenmenge, die zurückgeliefert wird) oder <ErrorLanguage> (Sprache für mögliche Fehlermeldungen) sind optional. Wird der API-Request erfolgreich an den API-Server abgesetzt, so sendet dieser ein Response, ebenfalls in Form eines XML-Dokuments, zurück. Folgendes Beispiel stellt den XML-Response des GeteBayOfficialTime - Aufrufs dar. Das Rootelement des XML-Baums setzt sich ähnlich einem Request aus dem Namen der Methode und dem Wort Response zusammen hier also <GeteBayOfficialTimeResponse>. In jedem Response ist das Element <Ack> vorhanden. Es gibt Rückmeldung, ob die Anfrage erfolgreich ausgeführt wurde oder misslungen ist. Alle weiteren Elemente sind abhängig von der Methode im Request. Im angeführten Beispiel (Abb. 2.4) wird die offizielle ebay Systemzeit in einem Timestamp Element zurückgegeben. Bei der ebay Systemzeit handelt es sich immer um ein GMT Timestamp. Natürlich kann es auch vorkommen, dass ein API-Request fehlschlägt. Das kann zum einen an einem Fehler im Syntax liegen, zum anderen an einem Fehler durch die API selbst. Im folgenden Beispiel (Abb. 2.5) ist eine Fehlermeldung zu sehen, die durch einen fehlerhaften Authentifikations- Token im Request-XML hervorgerufen wurde. Hier wird durch das Element <Ack> angezeigt, dass die Anfrage nicht erfolgreich war. In den Elementen <ShortMessage> und <LongMessage> befinden sich Details, weshalb die Anfrage fehlgeschlagen ist.

19 KAPITEL 2. TECHNOLOGIE 11 <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <GeteBayOfficialTimeResponse xmlns="urn:ebay:apis:eblbasecomponents"> <Timestamp> T16:56:40.359Z</Timestamp> <Ack>Success</Ack> <Version>457</Version> <Build>e457_core_Bundled_ _R1</Build> </GeteBayOfficialTimeResponse> Abbildung 2.4: XML Response [10] Weiterführende Informationen zur ebay-api sind in der API-Dokumentation [10] und der Input-/Output Referenztabelle [9] von ebay zu finden. <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <GeteBayOfficialTimeResponse xmlns="urn:ebay:apis:eblbasecomponents"> <Ack>Failure</Ack> <Errors> <ShortMessage>Auth token is invalid.</shortmessage> <LongMessage>Validation of the authentication token in API request failed.</longmessage> <ErrorCode>931</ErrorCode> <SeverityCode>Error</SeverityCode> </Errors> <Version>457</Version> <Build>e457_core_Bundled_ _R1</Build> </GeteBayOfficialTimeResponse> Abbildung 2.5: XML Response mit Fehlermeldungen [10] API und SDK Das ebay Entwicklerprogramm stellt Software-Bibliotheken (SDK) für.net, JAVA und PHP zur Verfügung. Diese SDKs stellen eine Abstraktionsebene über der API dar, sie bieten Zugriff auf alle API-Methoden und integrieren darüber hinaus viele nützliche Funktionen [8]. Microsoft.NET: Das SDK für Windows besteht aus zwei Teilen, zum einen aus dem.net Framework und zum anderen aus einem Satz von Bibliotheken, die es Windows-Entwicklern erleichtern, auf die API zuzugreifen und dadurch Applikationen schnell und effizient zu entwickeln.

20 KAPITEL 2. TECHNOLOGIE 12 Neben Integration der Basiskommunikation und Kapselung des XML- Parsings, wurde im.net SDK eine Auto-Synchronisation der ebay Daten mit einer lokalen Datenbank (unter Nutzung von ADO.NET) realisiert die so genannte Integration Library. Das.NET SDK kapselt die ebay-xml-api über fertige Methoden und wird somit zu einer robusten, effizienten und einheitlichen Integrationsschicht. Java: Das Java-SDK wurde speziell für den Einsatz unter verschiedenen Betriebssystemen konzipiert (also z. B. Windows, Linux, MacOS). Java-Entwickler können mithilfe des SDKs sehr leicht auf die API zugreifen, denn das SDK liefert bereits einen umfangreichen Satz von Bibliotheken und bietet nützliche Funktionalitäten, wie API-Module und Beispiel-Quellcodes. Ebenso wie im.net SDK wurde auch für Java die Integration Library realisiert eine Auto-Synchronisation von ebay Daten mit lokalen Datenbanken ist also auch hier ohne Weiteres möglich. Das Java-SDK kapselt die SOAP-API von ebay und liefert viele fertige Methoden, die zur Implementierung von Funktionalitäten und Prozessen einfach aufgerufen werden können. PHP: Lange Zeit existierte keine SDK Unterstützung für PHP. Da PHP aber eine universelle und weit verbreitete Open-Source-Skriptsprache ist, die sich sehr gut für Webprogrammierung eignet und besonders im europäischen Raum weit verbreitet ist, wurde speziell für das deutsche Entwicklerprogramm 2003 das PHP Accelerator Toolkit (PhpAt) erstellt. Die mittlerweile mehrmals überarbeitete Form dient aktuell als PHP-SDK und ist unter dem Namen EbatNs (ebay-accelerator-toolkit for PHP New Schema) bekannt. Vorteil von EbatNs ist vor allem, dass es komplett in PHP realisiert wurde und die Skripte somit von allen PHP unterstützenden Plattformen genutzt werden können (auch Linux, MacOS, Solaris ect.). EbatNs läuft auf jeder gängigen PHP-Installation ab 4.3 mit curl- und Open-SSL-Unterstützung. Für die Verwendung fallen keinerlei Lizenzkosten an und die Aktualität ist durch die ständige Weiterentwicklung und Anpassung an die API Veränderungen gewährleistet Die SDK für PHP basiert auf der SOAP-API, wobei es allerdings keine der gängigen SOAP Implementierungen für PHP (NuSoap, PEAR-SOAP, etc.) verwendet. Durch die Kapselung der API über fertige Methoden, können Applikationen einfach und effizient erstellt werden. Ein API Call mit EbatNs Der im Rahmen dieser Arbeit entstandene Prototyp, der auction.lister, wurde in PHP entwickelt und verwendet zur Kommunikation mit ebay das

Konzeptstrategie und Projektdokumentation. auction.lister

Konzeptstrategie und Projektdokumentation. auction.lister Konzeptstrategie und Projektdokumentation auction.lister Marktplätze als Verkaufskanäle für Onlineshops Projektverantwortliche: Andrea Lener DM04014 Projektbetreuer: Mag. DI Dr. Andreas Stöckl Institut:

Mehr

3 Testen Sie Ihren Online-Shop

3 Testen Sie Ihren Online-Shop Als Betreiber eines Online-Shops sollten Sie alle Bereiche Ihres Shops genau kennen, denn ein Online-Shop ist kein Spiel. Deshalb sollten Sie Ihren Online-Shop auf Herz und Nieren testen und prüfen, damit

Mehr

mitho -Framework für plenty PHP-Framework zur Anbindung an die plenty API

mitho -Framework für plenty PHP-Framework zur Anbindung an die plenty API PHP-Framework zur Anbindung an die plenty API Inhaltsverzeichnis 1 Kurzbeschreibung...3 2 Integration...4 3 Möglichkeiten...5 3.1 Artikel...5 3.2 Aufträge...5 3.3 Kunden...5 4 Interne Funktionsweise...7

Mehr

VR-Pay virtuell / JTL Shop

VR-Pay virtuell / JTL Shop NetzKollektiv VR-Pay virtuell / JTL Shop / Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an JTL Shop Netzkollektiv Finkenweg 8 41362 Jüchen T 02871 8855148 F 02871 8855697 info@netzkollektiv.de

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

NEWpixi* API und die Umstellung auf REST. Freitag, 3. Mai 13

NEWpixi* API und die Umstellung auf REST. Freitag, 3. Mai 13 NEWpixi* API und die Umstellung auf REST Fakten NEWpixi* API Technik REST-basierend.NET Webservice IIS Webserver Release 31. August 2013, zusammen mit dem NEWpixi* ELI Release Legacy API und erste NEWpixi*

Mehr

PhPepperShop ProfitApp Modul

PhPepperShop ProfitApp Modul PhPepperShop ProfitApp Modul Datum: 13. Januar 2015 Version: 1.2 PhPepperShop ProfitApp Modul Anleitung Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Installation...3 2.1 Systemanforderungen /

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

BillSAFE Modul für xt:commerce Veyton ab Version 4.0.13

BillSAFE Modul für xt:commerce Veyton ab Version 4.0.13 BillSAFE Modul für xt:commerce Veyton ab Version 4.0.13 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid

Mehr

Komfortkasse Checkout Version: 1.1

Komfortkasse Checkout Version: 1.1 Komfortkasse Checkout Version: 1.1 Inhalt Allgemeines... 2 Konfiguration... 3 Bestellung... 3 Formatierung... 3 Aufruf der Checkout URL... 4 Signatur... 5 Erzeugen der Signatur... 5 Callback... 7 Beispiel-Implementierungen...

Mehr

Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2

Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2 Mac OSX Consoliero Teil 14 Seite: 1/10 Mac OS X Consoliero Weiterführende Dokumentationen für Administratoren. Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2 Christoph Müller, PTS

Mehr

VR-Pay virtuell / PrestaShop

VR-Pay virtuell / PrestaShop NetzKollektiv VR-Pay virtuell / PrestaShop Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an PrestaShop-Systeme Netzkollektiv Knufstraße 25 46397 Bocholt T 02871 8855148 F 02871

Mehr

So binden Sie PayPal optimal in Ihren Onlineshop ein.

So binden Sie PayPal optimal in Ihren Onlineshop ein. So binden Sie PayPal optimal in Ihren Onlineshop ein. 2 Mit PayPal mehr Umsatz generieren. Die leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anweisungen zur Einbindung von PayPal in Ihrem Onlineshop können

Mehr

Die Kontor.NET ebay-schnittstelle bindet Vorgänge auf der ebay Verkaufsplattform in Kontor.NET ein und ermöglicht ein weitgehend automatisches

Die Kontor.NET ebay-schnittstelle bindet Vorgänge auf der ebay Verkaufsplattform in Kontor.NET ein und ermöglicht ein weitgehend automatisches Die Kontor.NET ebay-schnittstelle bindet Vorgänge auf der ebay Verkaufsplattform in Kontor.NET ein und ermöglicht ein weitgehend automatisches Abwickeln von ebay-bestellungen. 1 Sie können einen oder mehrere

Mehr

Handbuch ekomimeetsmage

Handbuch ekomimeetsmage Handbuch ekomimeetsmage für Version 0.9.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 18.05.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

DRESDEN, 08.10.2009 CHRISTIAN.KNAUER@INF.TU-DRESEDEN.DE

DRESDEN, 08.10.2009 CHRISTIAN.KNAUER@INF.TU-DRESEDEN.DE DOKUMENTATION MAAS - MONITORING AS A SERVICE DRESDEN, 08.10.2009 CHRISTIAN.KNAUER@INF.TU-DRESEDEN.DE Dokumentation MaaS - Monitoring as a Service Inhalt 1. MaaS - Monitoring as Service... 3 1.1 Einleitung...

Mehr

IHR ONLINE-SHOP AUF DER ÜBERHOLSPUR. Wie Sie PayPal optimal einbinden.

IHR ONLINE-SHOP AUF DER ÜBERHOLSPUR. Wie Sie PayPal optimal einbinden. IHR ONLINE-SHOP AUF DER ÜBERHOLSPUR. Wie Sie PayPal optimal einbinden. 2 MIT PAYPAL MEHR UMSATZ GENERIEREN. Die leicht verständlichen Schritt-für-Schritt- Anweisungen zur Einbindung von PayPal in Ihren

Mehr

ImplementIerung von ClICKAnDBuY

ImplementIerung von ClICKAnDBuY Implementierung von CLICKANDBUY Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Einführung: ClickandBuy Premiumlinks... 2 ClickandBuy URL Mapping... 3 Premiumlink Implementierungsoptionen... 4 3.1. Sessionlink... 4 3.2.

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

Installationsanleitung zur Extension bluegate DirectURL

Installationsanleitung zur Extension bluegate DirectURL Installationsanleitung zur Extension bluegate DirectURL WICHTIGE HINWEISE VOR DER INSTALLATION: Die Installation dieser Extension darf nur von Fachpersonal vorgenommen werden. Eine unsachgemäße Installation

Mehr

Handbuch zum Produkt CarAPI Stand 27.05.2008 Seite 1 / 11 www.carcopy.com

Handbuch zum Produkt CarAPI Stand 27.05.2008 Seite 1 / 11 www.carcopy.com Seite 1 / 11 Seite 2 / 11 WILLKOMMEN... 3 EINSATZMÖGLICHKEITEN DER CARAPI... 4 BEISPIEL 1 - INDIVIDUELLE HÄNDLERWEBSITE... 4 BEISPIEL 2 - GRUPPENWEBSITE / MINI-FAHRZEUGBÖRSE... 4 BEISPIEL 3 - ÜBERNAHME

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Anlage 3 Verfahrensbeschreibung

Anlage 3 Verfahrensbeschreibung Anlage 3 Verfahrensbeschreibung Stand September 2015 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 2 2 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 2.1 Technische Voraussetzung beim Kunden... 3 2.2 Ausstattung des Clients... 3 3

Mehr

Handbuch SOFORT Überweisung

Handbuch SOFORT Überweisung Handbuch SOFORT Überweisung PaySquare SE Mainzer Landstraße 201 60326 Frankfurt Telefon : 0800 72 34 54 5 support.de@ecom.paysquare.eu Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch... 3 Konfiguration für SOFORT

Mehr

Schwachstellenanalyse 2013

Schwachstellenanalyse 2013 Schwachstellenanalyse 2013 Sicherheitslücken und Schwachstellen in Onlineshops Andre C. Faßbender Schwachstellenforschung Faßbender 09.01.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Abstract... 3 2. Konfiguration der getesteten

Mehr

Autostart von Citrix-Anwendungen im vap 2006 R2 - Technische Dokumentation

Autostart von Citrix-Anwendungen im vap 2006 R2 - Technische Dokumentation Autostart von Citrix-Anwendungen im vap 2006 R2 - Technische Dokumentation www.visionapp.com Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Mandanten- bzw. farmspezifische Autostart-Anwendungen... 2 2.1 Voraussetzungen...

Mehr

So binden Sie PayPal optimal in Ihren Online-Shop ein.

So binden Sie PayPal optimal in Ihren Online-Shop ein. FASHION BOUTIQUE So binden Sie PayPal optimal in Ihren Online-Shop ein. TECH SUPERST Mit PayPal mehr Umsatz generieren Die leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anweisungen zur Einbindung von PayPal

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie

Mehr

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Ein Auszug aus... Studie Content Management Systeme im Vergleich Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Die komplette Studie ist bei amazon.de käuflich zu erwerben. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen

Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen 1 Inhaltsverzeichnis 1 Zugangsdaten an der DHBW... 3 2 OpenVPN Client installieren... 4 3 OpenVPN starten und mit dem Lehrenetz der

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie

Mehr

Leitfaden zur Inbetriebnahme von BitByters.Backup

Leitfaden zur Inbetriebnahme von BitByters.Backup Leitfaden zur Inbetriebnahme von BitByters.Backup Der BitByters.Backup - DASIService ist ein Tool mit dem Sie Ihre Datensicherung organisieren können. Es ist nicht nur ein reines Online- Sicherungstool,

Mehr

VR-Pay virtuell / XT-Commerce

VR-Pay virtuell / XT-Commerce NetzKollektiv VR-Pay virtuell / XT-Commerce / Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an XT-Commerce Veyton Shopsysteme Netzkollektiv Finkenweg 8 41362 Jüchen T 02871 8855148

Mehr

Bedienungsanleitung das POSTPAY Modul für Gambio GX2

Bedienungsanleitung das POSTPAY Modul für Gambio GX2 Bedienungsanleitung das POSTPAY Modul für Gambio GX2 DHL PAKET POSTPAY.de Stand: 11. Juli 2013; v1.01 Erstellt von POSTPAY.de Seite 1 von 15 DHL PAKET Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 1.1 Technischer

Mehr

COSA. Portal Client Installation JAVA J2SE / JRE Version 1.4.2_09, Stand 01.08.2005-08-16. Copyright

COSA. Portal Client Installation JAVA J2SE / JRE Version 1.4.2_09, Stand 01.08.2005-08-16. Copyright Portal Client Installation JAVA J2SE / JRE Version 1.4.2_09, Stand 01.08.2005-08-16 Änderungen in Dokumentation und Software sind vorbehalten! Copyright Copyright 2005 COSA GmbH Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

So binden Sie PayPal optimal in Ihren Shop ein.

So binden Sie PayPal optimal in Ihren Shop ein. So binden Sie PayPal optimal in Ihren Shop ein. Mit PayPal mehr Umsatz generieren Die leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anweisungen zur Einbindung von PayPal in Ihrem Shop können die -Rate und

Mehr

VR-Pay virtuell / XT-Commerce

VR-Pay virtuell / XT-Commerce NetzKollektiv VR-Pay virtuell / XT-Commerce Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an XT-Commerce Veyton Shopsysteme Netzkollektiv Finkenweg 8 41362 Jüchen T 02871 8855148

Mehr

Proseminar: Website-Management-Systeme

Proseminar: Website-Management-Systeme Proseminar: Website-Management-Systeme Thema: Web: Apache/Roxen von Oliver Roeschke email: o_roesch@informatik.uni-kl.de Gliederung: 1.) kurze Einleitung 2.) Begriffsklärung 3.) Was ist ein Web? 4.) das

Mehr

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht DEBS = ebilling@sharepoint Was ist DEBS? DEBS ist eine integrierte Lösung zur Archivierung, Beschlagwortung und Weiterverarbeitung elektronischer Rechnungen nach

Mehr

AJAX SSL- Wizard Referenz

AJAX SSL- Wizard Referenz AJAX SSL- Wizard Referenz Version 1.0.2+ - 04.04.2011 Präambel Die vorliegende Dokumentation beschreibt den AJAX basierten SSL- Wizard der CertCenter AG. Der SSL- Wizard kann mit wenigen Handgriffen nahtlos

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

PhPepperShop Ogone Modul

PhPepperShop Ogone Modul PhPepperShop Ogone Modul Datum: 6. September 2013 Version: 1.2 PhPepperShop Ogone Modul Anleitung Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis Glarotech GmbH...1 1. Einleitung...3 2. Installation...3 2.1 Systemanforderungen...3

Mehr

eurovat Magento Extension Magento - Extension Extension V1.4.2 Dokumentation Version 1.0 SNM-Portal UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG Vorherstraße 17

eurovat Magento Extension Magento - Extension Extension V1.4.2 Dokumentation Version 1.0 SNM-Portal UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG Vorherstraße 17 Magento Extension eurovat Extension V1.4.2 Dokumentation Version 1.0 Magento - Extension SNM-Portal UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG Vorherstraße 17 80997München Tel.: (+49) 89 38156963 E-Mail: cont@snm-portal.de

Mehr

VR-Pay virtuell / oscommerce

VR-Pay virtuell / oscommerce NetzKollektiv VR-Pay virtuell / oscommerce Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an oscommerce Shopsysteme Netzkollektiv Knufstraße 25 46397 Bocholt T 0287108855148 F

Mehr

Bedienungsanleitung POSTPAY Modul für Modified ecommerce Shopsoftware

Bedienungsanleitung POSTPAY Modul für Modified ecommerce Shopsoftware Bedienungsanleitung POSTPAY Modul für Modified ecommerce Shopsoftware DHL PAKET POSTPAY.de Stand: 10. Juli 2013; v1.11 Erstellt von POSTPAY.de Seite 1 von 15 DHL PAKET Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Open-Xchange Authentication & Sessionhandling

Inhaltsverzeichnis. Open-Xchange Authentication & Sessionhandling Open-Xchange Authentication & Sessionhandling Version Date Author Changes 1.0 28.08.2006 Stephan Martin Initiale Version 1.1 29.08.2006 Marcus Klein Details Authentication via JSON 1.2 04.09.2006 Stephan

Mehr

BillSAFE Modul für PrestaShop

BillSAFE Modul für PrestaShop BillSAFE Modul für PrestaShop Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie 01/2011) Stand: 06.

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Das Open Source Content Management System

Das Open Source Content Management System Das Open Source Content Management System Erweiterbarkeit und Individualisierung visions-marketing Unternehmensberatung Alexander Winkler Postfach 950180 81517 München Tel.+Fax: 089 / 38 90 06 53 Mobil.:

Mehr

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1 Dokumentation juris Autologon-Tool Version 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines... 3 2. Installation Einzelplatz... 3 3. Installation Netzwerk... 3 4. Konfiguration Netzwerk... 3 4.1 Die Autologon.ini...

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR Das xt:commerce Modul BB Campaign Monitor erlaubt es Ihren Shop-Kunden, sich komfortabel

Mehr

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor. In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.NET automatisch Artikel, Bestände und Bestellungen und weitere Informationen

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Für Gambio GX2 Installation v2.0.12.2 20130402 2013 Gambio GmbH. www.gambio.de 1 Voraussetzungen Systemvoraussetzungen: mindestens 50MB Webspace eine Domain PHP 5.1.2 oder neuer MySQL5 Datenbank GDlib

Mehr

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator Stand: November 2015 Inhaltsverzeichnis Phase 1: Registrierung Schritt 1 von 2: Nutzungsart Organisation wählen Schritt 2 von 2: Organisation

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Preise und Details zum Angebot

Preise und Details zum Angebot Die SAP Business One Cloudplattform auf SQL und HANA Preise und Details zum Angebot Dezember 2015 v2 www.cloudiax.de Cloudiax Preisliste Detaillierte Informationen zum Angebot finden Sie auf den nachfolgenden

Mehr

Virenschutz für SAP E-Recruiting

Virenschutz für SAP E-Recruiting Virenschutz für SAP E-Recruiting ein White-Paper E-Recruiting der Trend im Personalmarkt Viele Unternehmen realisieren mit dem Einsatz moderner E-Recruiting Technologie signifikante Einsparungen im Bereich

Mehr

KONFIGURATION livecrm 4.0

KONFIGURATION livecrm 4.0 KONFIGURATION livecrm 4.0 erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 04.12.2012 Seite

Mehr

Sofort.com & BreezingForms Crosstec.de, Stand 17.04.2014

Sofort.com & BreezingForms Crosstec.de, Stand 17.04.2014 Sofort.com & BreezingForms Crosstec.de, Stand 17.04.2014 Sofort.com (auch bekannt als Sofortüberweisung bzw. DirectPayment ) ist ein Zahlungsanbieter für das Internet, mit dem es möglich ist, mit dem eigenen

Mehr

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann 1 Einführung 2 Voraussetzungen 3 I nstallation allgemein 4 I nstallation als Plugin für AT Contenator 5 Funktionalitäten 6

Mehr

Grundsätzliche Struktur und Entwurfsprinzipien des Gesamtsystems. Grundsätzliche Struktur und Entwurfsprinzipien der einzelnen Pakete

Grundsätzliche Struktur und Entwurfsprinzipien des Gesamtsystems. Grundsätzliche Struktur und Entwurfsprinzipien der einzelnen Pakete Allgemeines 2 Produktübersicht 2 Grundsätzliche Struktur und Entwurfsprinzipien des Gesamtsystems 3 Grundsätzliche Struktur und Entwurfsprinzipien der einzelnen Pakete Account-Verwaltung 5 Freund-Funktionen

Mehr

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms Einleitung In den folgenden Seiten werden wir uns damit beschäftigen eine lokale Installation einer MySQL- Datenbank vorzunehmen, um auf dieser Datenbank smalldms aktivieren zu können. Wir werden das XAMPP-Paket

Mehr

BillSAFE Modul für OXID 4.6.x

BillSAFE Modul für OXID 4.6.x BillSAFE Modul für OXID 4.6.x Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie 01/2011) Stand: 30.

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Projekt Weblog :: Integration

Projekt Weblog :: Integration Projekt Weblog :: Integration Die Implementation des Formhandling Frameworks wird nun im Projekt Weblog integriert. Dafür stehen 2 Möglichkeiten zur Auswahl. Sie haben Ihre eigene Implementation der Actions,

Mehr

Inventarisierung von Exchange Alternativen für die Exchange-Inventarisierung

Inventarisierung von Exchange Alternativen für die Exchange-Inventarisierung Inventarisierung von Exchange Alternativen für die Exchange-Inventarisierung www.docusnap.com TITEL Inventarisierung von Exchange AUTOR Mohr Carsten DATUM 28.10.2015 VERSION 1.0 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung

Mehr

Webservices. 1 Einführung 2 Verwendete Standards 3 Web Services mit Java 4 Zusammenfassung. Hauptseminar Internet Dienste

Webservices. 1 Einführung 2 Verwendete Standards 3 Web Services mit Java 4 Zusammenfassung. Hauptseminar Internet Dienste Hauptseminar Internet Dienste Sommersemester 2004 Boto Bako Webservices 1 Einführung 2 Verwendete Standards 3 Web Services mit Java 4 Zusammenfassung Was sind Web Services? Web Services sind angebotene

Mehr

Whitepaper 428-01 VCI - Virtual CAN Interface Einbindung in LabWindows/CVI

Whitepaper 428-01 VCI - Virtual CAN Interface Einbindung in LabWindows/CVI Whitepaper 428-01 VCI - Virtual CAN Interface Einbindung in LabWindows/CVI The expert for industrial and automotive communication IXXAT Hauptsitz Geschäftsbereich USA IXXAT Automation GmbH IXXAT Inc. Leibnizstr.

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

Magento plenty Schnittstelle. Schnittstelle zwischen Magento und plenty

Magento plenty Schnittstelle. Schnittstelle zwischen Magento und plenty Schnittstelle zwischen Magento und plenty Inhaltsverzeichnis 1 Kurzbeschreibung...3 2 Integration...4 3 Möglichkeiten...5 3.1 Artikel...5 3.2 Aufträge...5 3.3 Kunden...5 4 Interne Funktionsweise...6 4.1

Mehr

Schwachstellenanalyse 2012

Schwachstellenanalyse 2012 Schwachstellenanalyse 2012 Sicherheitslücken und Schwachstellen in Onlineshops Andre C. Faßbender Schwachstellenforschung Faßbender 13.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1. Abstract... 3 2. Konfiguration der getesteten

Mehr

ESA SECURITY MANAGER. Whitepaper zur Dokumentation der Funktionsweise

ESA SECURITY MANAGER. Whitepaper zur Dokumentation der Funktionsweise ESA SECURITY MANAGER Whitepaper zur Dokumentation der Funktionsweise INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung... 3 1.1 Motivation für den ESA Security Manager... 3 1.2 Voraussetzungen... 3 1.3 Zielgruppe... 3 2

Mehr

Erlernbarkeit. Einsatzbereich. Preis. Ausführungsort

Erlernbarkeit. Einsatzbereich. Preis. Ausführungsort 1.3 PHP Vorzüge Erlernbarkeit Im Vergleich zu anderen Sprachen ist PHP relativ leicht erlernbar. Dies liegt hauptsächlich daran, dass PHP im Gegensatz zu anderen Sprachen ausschließlich für die Webserver-Programmierung

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

ProCall 5 Enterprise

ProCall 5 Enterprise ProCall 5 Enterprise Installationsanleitung Upgradeverfahren von ProCall 4+ Enterprise auf ProCall 5 Enterprise ProCall 5 Enterprise Upgrade Seite 1 von 10 Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

Installationsanleitung Magento Lokalisierte Editionen

Installationsanleitung Magento Lokalisierte Editionen Installationsanleitung Magento Lokalisierte Editionen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Existierende Lokalisierte Magento Editionen Systemvoraussetzungen Installationsvorbereitungen Installation der

Mehr

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden.

Mehr

Dokumentation zur Verwendung eines SOAP-Webservices in SAP PI

Dokumentation zur Verwendung eines SOAP-Webservices in SAP PI Betriebswirtschaftliche Anwendungen 2: Serviceorientierte Anwendungsintegration Dokumentation zur Verwendung eines SOAP-Webservices in SAP PI Umrechnung von Währungen Steffen Dorn, Sebastian Peilicke,

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr

Verkaufen Sie doch wo Sie wollen. Ihr einfacher Weg zu mehr Umsatz und dauerhaft steigendem Erfolg im E-Business

Verkaufen Sie doch wo Sie wollen. Ihr einfacher Weg zu mehr Umsatz und dauerhaft steigendem Erfolg im E-Business Der Handel über das Internet hat sich gesellschaftlich längst etabliert und ist zu einer bedeutenden Größe der weltweiten Volkswirtschaften geworden. Millionen Produkte und Dienstleistungen werden täglich

Mehr

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface.

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Inhaltsverzeichnis Erste Schritte Anmelden 2 Startseite 3 Dateimanager 4 CargoLink 5 Freigaben 6

Mehr

Comatic 7 (C7) Shopschnittstelle

Comatic 7 (C7) Shopschnittstelle Comatic 7 (C7) Shopschnittstelle Anleitung V1 1/14 Inhaltsverzeichnis Grundinstallation C7 Schnittstelle... 3 Schnittstelle in Mandanten einbinden... 4 Zugriff auf Shop konfigurieren... 5 Hinweise für

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel XDK vertraut. Es wird Schritt für Schritt die erste eigene Hybrid-App entwickelt

Mehr

ebay-mitglied werden Einfach und schnell anmelden

ebay-mitglied werden Einfach und schnell anmelden Einfach und schnell anmelden Inhalt 1. Anmeldung Einleitung... 2 Voraussetzungen... 3 Überblick... 4 Anmeldeformular... 5 2. Anmeldung abschließen Datenprüfung... 13 Bedingungen akzeptieren... 14 Bestätigungscode...

Mehr

Vom Laden um die Ecke zum Online-Händler: Praxistipps zur Einführung eines Online-Shop-Systems

Vom Laden um die Ecke zum Online-Händler: Praxistipps zur Einführung eines Online-Shop-Systems Vom Laden um die Ecke zum Online-Händler: Praxistipps zur Einführung eines Online-Shop-Systems ebusiness-kongress Ruhr 2014 Elisabeth Pölzl ebusiness-lotse Ruhr c/o FTK Forschungsinstitut für Telekommunikation

Mehr

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 60

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 60 1 Einführung Diese Dokumentation beschreibt, wie Sie das bdf Process Control Center (PCC) Release 60 in einer SAP ECC60 EhP0, EhP2 oder EhP3 Umgebung installieren können. 2 Installationsvoraussetzungen

Mehr

Benutzerdokumentation Web-Portal

Benutzerdokumentation Web-Portal GRUPP: SWT0822 Benutzerdokumentation Web-Portal Yet Another Reversi Game Martin Gielow, Stephan Mennicke, Daniel Moos, Christine Schröder, Christine Stüve, Christian Sura 05. Mai 2009 Inhalt 1. Einleitung...3

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installation des Shopsystems Die Installation des Shopsystems wird in mehreren Schritten durchgeführt. Sie werden mittels einer automatischen Installationsroutine durch die einzelnen Schritte geleitet.

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr

Visendo SMTP Extender

Visendo SMTP Extender Inhalt Einleitung... 2 1. Aktivieren und Konfigurieren des IIS SMTP Servers... 2 2. Installation des SMTP Extenders... 6 3. Konfiguration... 7 3.1 Konten... 7 3.2 Dienst... 9 3.3 Erweitert... 11 3.4 Lizenzierung

Mehr

Python SVN-Revision 12

Python SVN-Revision 12 Python SVN-Revision 12 Uwe Ziegenhagen 7. Januar 2012 Vorwort Dieses Skript erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Es wird geschrieben, um mir als Gedächtnisstütze für den Umgang

Mehr