Prof. Dr. Martin Leischner Fachbereich Informatik XML. Prof. Dr. Martin Leischner Fachbereich Informatik. Anwendungen (SOAP,WSDL, ) Verknüpfungen XSL

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prof. Dr. Martin Leischner Fachbereich Informatik XML. Prof. Dr. Martin Leischner Fachbereich Informatik. Anwendungen (SOAP,WSDL, ) Verknüpfungen XSL"

Transkript

1 XML M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 1 XML Sprachfamilie Anwendungen (SOAP,WSDL, ) XLL Verknüpfungen XPOINTER XLINK XSL XSLT Layout CSS XPATH Sprache Dokumentenaustausch DTD XML Namespace XML Datenaustausch XML-Schema XML Infoset XML Unicode M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 2

2 XPath Grundlage: XML-Dokumente lassen sich als Baumstrukturen (siehe XML- Infoset) Ziel von XPath: Syntax zur Formulierung von Referenzen auf Knotenmengen Anwendung: Beschreiben von Sprungziele von Hyperlink in XLL Selektion von Teilen eines Dokuments in einer Abfragesprache wie XQL. Anwendungsstellen von Baum-zu-Baum-Transformationen festlegen in XSLT. Elemente auswählen, deren Layout mit XSL definiert wird. Das primäre syntaktische Konstrukt in XPath basiert auf der Selektionsreihenfolge: Achse: spezifiziert Beziehung zwischen ausgewählten Knoten und Kontextknoten Artauswahl: gibt den Knotentyp an optionale Prädikate: verfeinert die ausgewählte Knotenmenge M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 3 Achsen in XPath preceding ancestor self following descendant M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 4

3 Achsen in XPath parent followingsibling precedingsibling self child M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 5 Artauswahl und Prädikate Artauswahl durch Angabe eines Knotentyps: text() comment() processing-instruction() node() Artauswahl durch Angabe des Elementnamens: z.b. kapitel Wildcard * für beliebige Elemente Eigene Sprache für Filterprädikate, um die selektierte Knotenmenge weiter einzuschänken M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 6

4 Syntax von XPath Syntax des Gesamtpfads [/]lokalisierungsschritt [/lokalisierungsschritt]* Jeder Lokalisierungsschritt liefert eine Menge von Knoten. Folgeschritte nehmen jeden Knoten des vorherigen Schritts als Ausgangspunkt und vereinigen die Ergebnismengen. Syntax eines Lokalisierungsschrittes Achse :: Artauswahl [[ Prädikat ]]* M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 7 Beispiel: XPath <?xml version="1.0"?> <!DOCTYPE rezept SYSTEM "rezept.dtd"> <?xml-stylesheet href="style.xsl" type="text/xml"?> <rezept> <zutat id="mehl">200g Mehl</zutat> <!-- weitere Zutaten --> <anleitung> Zuerst nehmen Sie das <zutat xmlns:xlink="http://www.w3.org/1999/xlink" xlink:type="simple" xlink:href="mehl">mehl</zutat> und mischen es mit... </anleitung> </rezept> Das Element anleitung, welches ein Kind des Wurzelelements rezept ist: /child::rezept/child::anleitung Das Attribut xlink:type von allen zutat- Elementen irgendwo im Dokument: /descendant::zutat/attribute::xlink:type Quelle: XML-Halbkurs, Sommersemester 2002, Oliver Becker M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 8

5 XPointer als Erweiterung von XPath Neben Knoten gibt es zwei weitere Konzepte für Stellen: Punkt (point location) verweist auf eine Stelle im Dokument, z.b. auf einen Knoten oder einen bestimmten Stelle in einem Text Bereich (range location) ist der Abschnitt zwischen zwei Punkten, kann sich damit über Knotengrenzen hinweg erstrecken Beispiel: <info>beim <tier typ="vogel">blaufüßigen Dummkopf</tier> handelt es sich um einen sehr zutraulichen Vogel der <ort typ="insel">galapagos- Inseln</ort>.</info> Quelle: XML-Halbkurs, Sommersemester 2002, Oliver Becker M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 9 XLL Extensible Linking Language (Xlink und XPointer) Wie lässt sich das Verweisschema von HTML charakterisieren? In HTML sind nur unidirektionale Verweise mit einem Verweisziel möglich, wobei verwiesen werden kann auf eine Stelle innerhalb des Dokuments auf ein anderes Dokument oder auf eine Stelle in einem anderen Dokument M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 10

6 XLL Extensible Linking Language (Xlink und Xpointer) Charakterisierungsdimensionen für Verweise: unidirektional / bidirektional auf genau ein Ziel, auf mehrere Ziele, relational dokumentenintern / dokumentenübergreifend inline / out-of-line weitere Dimension Verhalten bei Aktivierung des Verweises Zeitpunkt der Aktivierung Beispiel für den Fall "unidir. Verweis auf genau ein anderes Dokument": Verhalten: (1) geladenes Dok. wird durch Verweisziel ersetzt ("replace"), (2) ein neues Fenster wird geöffnet ("new"), (3) eine Subfenster wird geöffnet ("embedded"), (4) rein informativ Zeitpunkt: (1) Auf Benutzerwunsch,(2) Bei Aufbau der Seite M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 11 XLL Extensible Linking Language (XLink und Xpointer) HTML: Einfacher Link XLink: erweiterter Verweis (inline) M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 12

7 XLL Extensible Linking Language (Xlink und XPointer) Xlink: erweiterter Verweis (out-of-line) <xlink:extended title="partner"> <xlink:locator href="http://www.lotterie.com/aktuell.xml" role="veranstalter" title="klassenlotterie"/> <xlink:locator href="http://www.lottobude.com/werbung.xml" role="pfiffig" title="ihre Lottostube"/> <xlink:arc from="veranstalter" to="pfiffig" href="http://www.lottobude.com/werbung.xml" show="embedded" actuate="auto"/> </xlink:extended> Quelle: Lothar Schmitz UniBw München M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 13 XLL Extensible Linking Language (Xlink und XPointer) Uniform Ressource Identifier (URI) Uniform Ressource Locator (URL) oder Uniform Ressource Name (URN) Aufbau eines URIs: xpointer ::= /lokalisierungsschritt[/lokalisierungsschritt]* Beispiel: M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 14

8 Layout mit XSL und XSLT Netzlabor Kurs: M. Leischner E-Businesskommunikation SS 2004 Folie 15

XML 1. Einführung, oxygen. Ulrike Henny. ulrike.henny@uni-koeln.de. IDE Summer School 2013, Chemnitz

XML 1. Einführung, oxygen. Ulrike Henny. ulrike.henny@uni-koeln.de. IDE Summer School 2013, Chemnitz XML 1 Einführung, oxygen Ulrike Henny ulrike.henny@uni-koeln.de XML extensible Markup Language Was ist XML? XML-Grundlagen XML-Editoren, oxygen HTML + CSS XPath Übungen Literatur Folie 2 Was ist XML? extensible

Mehr

FileMaker Konferenz 2010 XML / XSLT. Ein Workshop mit [x] cross solution Armin Egginger

FileMaker Konferenz 2010 XML / XSLT. Ein Workshop mit [x] cross solution Armin Egginger XML / XSLT Ein Workshop mit [x] cross solution Armin Egginger [x] cross solution Armin Egginger - Zertifizierter FileMaker Entwickler Urheber von CrossCheck Netzwerk von Datenbankprogrammierern Kunden

Mehr

Datenbanksysteme. XML und Datenbanken. Burkhardt Renz. Sommersemester 2015. Fachbereich MNI Technische Hochschule Mittelhessen

Datenbanksysteme. XML und Datenbanken. Burkhardt Renz. Sommersemester 2015. Fachbereich MNI Technische Hochschule Mittelhessen Fachbereich MNI Technische Hochschule Mittelhessen Sommersemester 2015 Übersicht Semistrukturierte Daten Dokumenttypdefinition XML-Schema XML aus Datenbank konstruieren XML in Datenbank speichern Merkmale

Mehr

XML. Teil 6: XLink, XPointer, XPath. Abteilung Informatik WS 02/03

XML. Teil 6: XLink, XPointer, XPath. Abteilung Informatik WS 02/03 XML Teil 6: XLink, XPointer, XPath Abteilung Informatik WS 02/03 XLink und XPointer Verknüpfungen in XML: XLink (XML Linking Language) definiert, wie ein Dokument zu anderen Dokumenten verknüpft wird XPointer

Mehr

Seminar: XML und intelligente Systeme

Seminar: XML und intelligente Systeme Seminar: XML und intelligente Systeme XML-Navigation: XPath, E4X Christoph Weitkamp cweitkam@techfak.uni-bielefeld.de Einleitung XPath ist eine Sprache, um Informationen in XML-Dokumenten zu finden Modellierung

Mehr

Dokumentverarbeitung

Dokumentverarbeitung Dokumentverarbeitung D. Rösner Institut für Wissens- und Sprachverarbeitung Fakultät für Informatik Otto-von-Guericke Universität Magdeburg Winter 2012/13, 2. November 2012, c 2010-13 D.Rösner D. Rösner

Mehr

06 Formatierungssprachen, XSL. Manuel Burghardt Lehrstuhl für Medieninformatik

06 Formatierungssprachen, XSL. Manuel Burghardt Lehrstuhl für Medieninformatik Markupsprachen 06 Formatierungssprachen, XSL Manuel Burghardt Wiederholung XML Namensräume werden benutzt, um in einem einzelnen Dokument mehrere XML Sprachen zu mischen (Ähnliche Funktionsweise wie Vorwahlen

Mehr

XQuery 2013 S Seite 1 h_da S

XQuery 2013 S Seite 1 h_da S XQuery 1 XPath: XML Information Set Das Information Set besteht aus Information Items und hat zumindest ein document information item. Ein Information Item ist die abstrakte Beschreibung eines Teils eines

Mehr

XSL. extended Stylesheet Language. Die Stylesheet Sprache für XML

XSL. extended Stylesheet Language. Die Stylesheet Sprache für XML XSL extended Stylesheet Language Die Stylesheet Sprache für XML XPath www.w3.org/tr/xpath Adressierung Die Templates im Stylesheet können nur dann richtig (an der richtigen Stelle) angewandt werden, wenn

Mehr

XPath 1.0 Pfadausdrücke zur Adressierung von XML-Fragmenten

XPath 1.0 Pfadausdrücke zur Adressierung von XML-Fragmenten XPath 1.0 Pfadausdrücke zur Adressierung von XML-Fragmenten Holger Meyer XPath 1.0 p. 1 Überblick Umfeld Datenmodell Pfadausdrücke Details XPath 1.0 p. 2 XPath 1.0 http://www.w3.org/tr/xpath (Nov 1999)

Mehr

XML Path Language (XPath)

XML Path Language (XPath) XML Path Language (XPath) Erik Wilde ETH Zürich http://dret.net/netdret/ Abstract Die XML Path Language (XPath) ist nicht nur die Grundlage für viele aktuelle XML-Technologien (XSLT, XML Schema, XQuery),

Mehr

Weiterführende Literatur: M. Knobloch, M. Kopp: Web-Design mit XML, dpunkt-verlag 2001

Weiterführende Literatur: M. Knobloch, M. Kopp: Web-Design mit XML, dpunkt-verlag 2001 9. Mediendokumente 9.1 Generische Auszeichnungssprachen: XML 9.2 XML und Style Sheets 9.3 XML für Multimedia: SMIL 9.4 XML Transformationen: XSLT Weiterführende Literatur: M. Knobloch, M. Kopp: Web-Design

Mehr

XML-Datenbanken. Autor: Nan Zhang Veranstaltung: XML in Bioinformatik

XML-Datenbanken. Autor: Nan Zhang Veranstaltung: XML in Bioinformatik XML-Datenbanken Autor: Nan Zhang Veranstaltung: XML in Bioinformatik Übersicht Relationale Datenbanken Definitionen SQL XML-Datenbanken XPath XQuery XML-Datenbanken 2 XML-Datenbanken 3 Aufbau eines DB-Systems

Mehr

Gliederung. Service Oriented Architecture - XML Technologies. 1 von 11

Gliederung. Service Oriented Architecture - XML Technologies. 1 von 11 1 von 11 Gliederung Extensible Markup Language (XML) Wofür steht XML? Wie sieht XML aus? Dokumentgliederung Elemente Attribute Entity-Referenzen Vordefinierte Entities Verarbeitungsanweisungen (processing

Mehr

XML-Verarbeitung. XPath XSL die extensible Stylesheet Language. Torsten Schaßan SCRIPTO Modul 4: EDV Wolfenbüttel 25.-29.6.2012.

XML-Verarbeitung. XPath XSL die extensible Stylesheet Language. Torsten Schaßan SCRIPTO Modul 4: EDV Wolfenbüttel 25.-29.6.2012. XML-Verarbeitung XPath XSL die extensible Stylesheet Language Folie 1 Was ist XSL? - Mehrere Komponenten: - XSLT Transformations - XSL-FO Formatting Objects - XPath - (XML-Schema) - Ausgabeformate: - XML,

Mehr

Semistrukturierte Daten

Semistrukturierte Daten Semistrukturierte Daten XML Stefan Woltran Emanuel Sallinger Institut für Informationssysteme Technische Universität Wien Sommersemester 2014 Stefan Woltran, Emanuel Sallinger Seite 1 XML Was ist XML?

Mehr

DOM und XPath 05. G. Görz, J. Schneeberger Department Informatik KI. goerz@cs.fau.de josef.schneeberger@hdu-deggendorf.de.

DOM und XPath 05. G. Görz, J. Schneeberger Department Informatik KI. goerz@cs.fau.de josef.schneeberger@hdu-deggendorf.de. DOM und XPath 05 G. Görz, J. Schneeberger Department Informatik KI goerz@cs.fau.de josef.schneeberger@hdu-deggendorf.de 1 Übersicht DOM Document Object Model XPath Schritte und Pfadbeschreibungen Achsen

Mehr

XPATH (XPATH) Lernziele

XPATH (XPATH) Lernziele XPATH (XPATH) Lernziele Sie finden sich im XPath-Datenmodell zurecht. Sie kennen alle XPath-Achsen. Sie können Knoten und Knotenmengen mit XPath-Ausdrücken auswählen. Sie sind in der Lage, Lokalisierungspfade

Mehr

XPath & XQuery Standardisierte Abfragesprachen für XML-Dokumente. Sebastian Apel

XPath & XQuery Standardisierte Abfragesprachen für XML-Dokumente. Sebastian Apel XPath & XQuery Standardisierte Abfragesprachen für XML-Dokumente Sebastian Apel Inhalt Die Geschichte XPath 1.0 Das Datenmodell Pfadausdrücke Anwendung von XPath XPath 2.0 & XQuery Neues in XPath 2.0 Wozu

Mehr

Transformation von XML-Dokumenten. IDE SummerSchool 2013, Chemnitz

Transformation von XML-Dokumenten. IDE SummerSchool 2013, Chemnitz Transformation von XML-Dokumenten Folie 1 Was ist XSL politisch? XSL ist eine eigene Technik. Zum Publizieren (Transformieren) von Dokumenten. Früher gab es dafür Verlage und Schriftsetzer, um gute Inhalte

Mehr

XML. Einführung, XML-Grundlagen und -Konzepte. XPath DTD. XQuery. XML-Schema XSLT XML-Grundlagen, -Sprachen, -Datenhaltungsfragen

XML. Einführung, XML-Grundlagen und -Konzepte. XPath DTD. XQuery. XML-Schema XSLT XML-Grundlagen, -Sprachen, -Datenhaltungsfragen XML-Abfragesprachen XML-Schemasprachen DTD XML-Schema... XPath XQuery XML XML-Transformationssprache XSLT Relationale DBMS XML in DBMS Dedizierte XML-DBMS 12 XML-Grundlagen, -Sprachen, -Datenhaltungsfragen

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite 1. Inhaltsverzeichnis. Ein I.T.P.-Fachbuch

Inhaltsverzeichnis Seite 1. Inhaltsverzeichnis. Ein I.T.P.-Fachbuch Inhaltsverzeichnis Seite 1 i Inhaltsverzeichnis Seite 2 Inhaltsverzeichnis XML für eserver i5 und iseries Vorwort...15 Kapitel 1 XML Ursprung und Zukunft... 19 In Diesem Kapitel erfahren Sie...19 Definition

Mehr

Bibliothekssysteme / Verbundsysteme / Netze

Bibliothekssysteme / Verbundsysteme / Netze Bibliothekssysteme / Verbundsysteme / Netze Teil 5: Datenstrukturen / Anwendungen Kaderkurs für Diplombibliothekarinnen und Diplombibliothekare 2002-05-08 Programm 2002-05-08 1105 1140 XML und die Folgen

Mehr

Referat 11: Einführung in XPath

Referat 11: Einführung in XPath Referat 11: Einführung in XPath DARIAH-DE Tutorial Digitale Textedition mit TEI Redaktion: Christof Schöch (Univ. Würzburg) Version 1.0, 02/2014 Grundlage der Folien: DH@Oxford 2012 Lizenz: Creative Commons

Mehr

Einführung in XML. Arthur Brack FHDW Hannover. 1. Oktober 2009

Einführung in XML. Arthur Brack FHDW Hannover. 1. Oktober 2009 Einführung in XML Arthur Brack FHDW Hannover Inhalt Was ist XML? Warum XML? Aufbau von XML-Dokumenten Ausblick XML-Schemasprachen XPath XSLT Zusammenfassung Literatur Einführung in XML 2 / 14 Was ist XML?

Mehr

2. XML 2.1 XML 1.0 und XML Schema. Jörg Schwenk Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit

2. XML 2.1 XML 1.0 und XML Schema. Jörg Schwenk Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit XML- und Webservice- Sicherheit 2. XML 2.1 XML 1.0 und XML Schema Gliederung 1. XML 1.0 2. XML Namespaces: URI, URL und URN 3. XML Schema Literatur: A. Tanenbaum, Computer Networks. E. R. Harold and W.

Mehr

INVENTARNR NAME BENUTZNR

INVENTARNR NAME BENUTZNR XML-Datenbanken 1. Traditionale Datenbanken 1.1 Heutzutage, wenn wir von Datenbanken reden, denken wir vielleicht zuerst an den traditionale Datenbaken, bzw relationale Datenbanken, die wir schon seit

Mehr

Einführung in XML. Von Klammern, Schachteln und gefüllten Keksen. Hier im Folienmaster Präsentationstitel eintragen

Einführung in XML. Von Klammern, Schachteln und gefüllten Keksen. Hier im Folienmaster Präsentationstitel eintragen Institut für Dokumentologie und Editorik Von Klammern, Schachteln und gefüllten Keksen Folie 1 Hier im Folienmaster Präsentationstitel eintragen Spring School 14. bis 18. März 2011 Überblick - XML Grundlagen

Mehr

XSL und XSLT. Inhalt. Mathias Heilig email: mathias.heilig@gmx.de. XSL Übersicht. Formatierungsprozess. Sprachbeschreibung. Vorführung Resümee

XSL und XSLT. Inhalt. Mathias Heilig email: mathias.heilig@gmx.de. XSL Übersicht. Formatierungsprozess. Sprachbeschreibung. Vorführung Resümee Mathias Heilig email: mathias.heilig@gmx.de Inhalt XSL Übersicht XSL im XML- Umfeld XSLT XPath XSL- FO Was können wir mit XSLT heute machen? Formatierungsprozess XSLT im XML- Formatierungsprozess Transformation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Grundlagen 5. Teil 2 Formatierung 31 INHALTSVERZEICHNIS

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Grundlagen 5. Teil 2 Formatierung 31 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Was hat XML, das HTML nicht hat?......................................... 1 Zu diesem Buch.......................................................... 3 Die Website zum Buch....................................................

Mehr

1. Übung zur Vorlesung Service-orientierte Architekturen

1. Übung zur Vorlesung Service-orientierte Architekturen 1. Übung zur Vorlesung Service-orientierte Architekturen XML Grundlagen SoSe 2011 Wiederholung Definition SOA? Service-orientierte Architektur (SOA): Eine Service-orientierte Architektur ist eine unternehmensweite,

Mehr

XML Grundlagen. Andreas Rottmann,Sebastian Riedl. 27. August 2002. Quit Full Screen Previous Page Next Page GoTo Page Go Forward Go Back

XML Grundlagen. Andreas Rottmann,Sebastian Riedl. 27. August 2002. Quit Full Screen Previous Page Next Page GoTo Page Go Forward Go Back XML Grundlagen Andreas Rottmann,Sebastian Riedl 27. August 2002 Rottmann, Riedl: XML Grundlagen 1 Überblick Hintergründe und Geschichte Aufbau von XML-Dokumenten DTD Schemata Erweiterungen XML APIs Rottmann,

Mehr

Grundlagen der Extensible Stylesheet Language

Grundlagen der Extensible Stylesheet Language Grundlagen der Extensible Stylesheet Language Transformations (XSLT) Marc Monecke monecke@informatik.uni-siegen.de Praktische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Universität Siegen, D-57068

Mehr

Übungsaufgaben zu XML:

Übungsaufgaben zu XML: Übungsaufgaben zu XML: Aufgabe 1 Allgemeine Fragen zu XML: (Benutzen Sie zum Lösen der Aufgaben die Online-Hilfen, welche wir erwähnt haben.) a) Was ist eine DTD? DTD steht für Document Type Definition.

Mehr

XSL Templates. Mit Templates arbeiten. XSL Templates

XSL Templates. Mit Templates arbeiten. XSL Templates XSL Templates Mit Templates arbeiten Innerhalb von XSLT werden Templates verwendet. Ein Template ist eine Vorlage für die Transformation bestimmter Knoten. Diese Knoten können Elemente, Attribute oder

Mehr

1 Was ist XML? Hallo XML! Kommentare in XML 52

1 Was ist XML? Hallo XML! Kommentare in XML 52 Inhalt Vorwort 13 Einleitung und Ziel des Buches 15 1 Was ist XML? 21 1.1 XML ein Definitionsversuch 21 1.2 XML und HTML wo sind die Unterschiede? 22 1.3 XSLT 24 1.4 Einsatzgebiete von XML und XSLT 25

Mehr

Web-Programmierung (WPR)

Web-Programmierung (WPR) Web-Programmierung (WPR) Vorlesung II. XML Manfred Gruner mailto:wpr@gruner.org 4.2 XML XML extensible Markup Language Universelles Format für strukturierte Dokumente und Daten Web: XML = Querschnittstechnologie

Mehr

Einführung in XML Einführung in XML. Erik Wilde Institut für Technische Informatik und Kommunikationsnetze (TIK) ETH Zürich

Einführung in XML Einführung in XML. Erik Wilde Institut für Technische Informatik und Kommunikationsnetze (TIK) ETH Zürich Einführung in XML Erik Wilde Institut für Technische Informatik und Kommunikationsnetze (TIK) ETH Zürich http://dret.net/netdret/publications#unizh04a 16.8.04 Erik Wilde 1 Ziel XML als Format für strukturierte

Mehr

XML und Datenmodellierung

XML und Datenmodellierung Rainer Eckstein Silke Eckstein XML und Datenmodellierung XML-Schema und RDF zur Modellierung von Daten und Metadaten einsetzen dpunkt.verlag VII Inhaltsverzeichnis Vorwort v 1 Einleitung 1 1.1 Aufbau 2

Mehr

... MathML XHTML RDF

... MathML XHTML RDF RDF in wissenschaftlichen Bibliotheken (LQI KUXQJLQ;0/ Die extensible Markup Language [XML] ist eine Metasprache für die Definition von Markup Sprachen. Sie unterscheidet sich durch ihre Fähigkeit, Markup

Mehr

Dynamische Inhalte und Formate

Dynamische Inhalte und Formate Dynamische Inhalte und Formate p. 1/3 Dynamische Inhalte und Formate Seminar Document Engineering Dennis Busch dennis.busch@gmx.de Institut für Softwaretechnologie Fakultät für Informatik Universität der

Mehr

RDF und RDF Schema. Einführung in die Problematik Von HTML über XML zu RDF

RDF und RDF Schema. Einführung in die Problematik Von HTML über XML zu RDF RDF und RDF Schema Einführung in die Problematik Von HTML über XML zu RDF Kirsten Albrecht Roland Illig Probleme des HTML-basierten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Einleitung... Einführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Einleitung... Einführung... 1 Vorwort... Einleitung... V VII Einführung... 1 1 Grundlagen... 7 1.1 Dokumentmodelle... 7 1.1.1 Multimedia... 8 1.1.2 Hypermedia... 9 1.1.3 Verteilung... 11 1.2 Geschichte des WWW... 13 1.2.1 Struktur...

Mehr

Semistrukturierte Daten

Semistrukturierte Daten Semistrukturierte Daten Teil 7: XPath 1.0 Sommersemester 2007 7.1. Einführung 7.2. XPath Ausdrücke (expressions) 7.3. Pfadangaben (location paths) 7.4. Operatoren 7.5. Vordefinierte Funktionen 4.1. Einführung

Mehr

XML umsetzen und nutzen

<Trainingsinhalt> XML umsetzen und nutzen XML umsetzen und nutzen i Inhaltsverzeichnis Einführung 11 Das Problem mit HTML 12 Die Stärke von XML 13 Die XML-Helfer 14 XML im wirklichen Leben 15 Zu diesem Buch 16 Was Sie hier nicht

Mehr

XML Informationsmodelle

XML Informationsmodelle XML Vorlesung ETHZ, Sommersemester 2006 XML Informationsmodelle Erik Wilde 25.4.2006 http://dret.net/lectures/xml-ss06/ 25.4.2006 XML Vorlesung ETHZ SS 2006 1 Übersicht XML Namespaces für Schema-Kombination

Mehr

Das Umfeld von XML. Übersicht

Das Umfeld von XML. Übersicht Das Umfeld von XML Erik Wilde TIK ETH Zürich Sommersemester 2001 Übersicht XML Information Set als abstrakte Sicht Canonical XML als Anwendung von XML Infoset digitale Signaturen mit XML (XML Signature)

Mehr

Seminar: mobile GIS Austausch von Geodaten

Seminar: mobile GIS Austausch von Geodaten Seminar: mobile GIS Austausch von Geodaten Tobias Wallura 30. Juni 2011 Tobias Wallura Austausch von Geodaten 30.06.2011 1 / 31 Agenda 1 Einführung 2 XML XML Schema XLink und XPointer XSLT 3 GML GML Dokumente

Mehr

Martin Klossek. Seminar XML: Datenrepräsentation und Abfragesprachen - WS2001/2002

Martin Klossek. Seminar XML: Datenrepräsentation und Abfragesprachen - WS2001/2002 30.11.2001 - Martin Klossek Seminar XML: Datenrepräsentation und Abfragesprachen - WS2001/2002 Motivation Im World Wide Web sind unzählbar viele Dateien zu unterschiedlichsten Themenbereichen verfügbar...

Mehr

XML - die zukünftige Sprache des WWW? Daten im WWW strukturiert speichern, übertragen, darstellen und verketten. Max Riegel XML

XML - die zukünftige Sprache des WWW? Daten im WWW strukturiert speichern, übertragen, darstellen und verketten. Max Riegel XML - die zukünftige Sprache des WWW? Daten im WWW strukturiert speichern, übertragen, darstellen und verketten. Max Riegel kongress99-xml.ppt-1 (1999-12-01) Inhalt in einem einfachen Beispiel Ein wohlgeformtes

Mehr

XML und Datenmodellierung

XML und Datenmodellierung xml.bibliothek XML und Datenmodellierung XML-Schema und RDF zur Modellierung von Daten und Metadaten einsetzen von Rainer Eckstein, Silke Eckstein 1. Auflage XML und Datenmodellierung Eckstein / Eckstein

Mehr

- Wiederholung/Übung -

- Wiederholung/Übung - - Wiederholung/Übung - Einführung, XML-Grundlagen und -Konzepte 1 XML-Grundlagen, -Sprachen, -Datenhaltungsfragen Welche Bestandteile hat ein XML-Dokument? Bestandteile eines XML-Dokuments XML-Dokument

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen. Vorwort VII

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen. Vorwort VII Vorwort 1 DocBook in 10 Minuten 1.1 XML als universelle Datenstruktur 1.2 Ein DocBook-Dokument entsteht 1.3 Überprüfen eines DocBook-Dokuments 1.4 Umwandlung von DocBook 1.5 Die Reise beginnt... VII 1

Mehr

X-Technologien. XML and Friends. Jörn Clausen joern@techfak.uni-bielefeld.de. 9. Juli 2001

X-Technologien. XML and Friends. Jörn Clausen joern@techfak.uni-bielefeld.de. 9. Juli 2001 X-Technologien XML and Friends 9. Juli 2001 Jörn Clausen joern@techfak.uni-bielefeld.de Übersicht XML SAX DOM XSL XPath XSLT XSL FO Extensible Markup Language Simple API for XML Document Object Model Extensible

Mehr

Institut für Dokumentologie und Editorik. XML-Datenbanken und XQuery

Institut für Dokumentologie und Editorik. XML-Datenbanken und XQuery XML-Datenbanken & XQuery Folie 1 XML Digitale Edition XSL-FO XSLT XQuery XML-DB Folie 2 Programm - Ausgewählte Biere verköstigen - Brauereibesichtigung - Anwendung der Hefe erlernen - brauen Folie 3 Telota

Mehr

Konzept und Realisierung Extensible Stylesheet Language

Konzept und Realisierung Extensible Stylesheet Language Konzept und Realisierung Extensible Stylesheet Language Hauptseminar Telematik SS2002 Kai Weber XSL/XSLT 1 Inhalt des Vortrages Wozu dienen Stylesheets Vorstellung der XSL-Sprachfamilie Transformationen

Mehr

IT-Zertifikat: Daten- und Metadatenstandards. Transformation von XML-Dokumenten mit XSLT (und XPATH) XSLT kurz und knackig. XSLT und die Praxis

IT-Zertifikat: Daten- und Metadatenstandards. Transformation von XML-Dokumenten mit XSLT (und XPATH) XSLT kurz und knackig. XSLT und die Praxis IT-Zertifikat: Daten- und Metadatenstandards Transformation von XML-Dokumenten mit XSLT (und XPATH) XSLT kurz und knackig I. Was ist XSLT? XSL Transformation (XSLT) ist eine Programmiersprache zur Transformation

Mehr

Inhalt. Beispiel: XML Dokument. Beispiel: Dokumentenbaum. XPath VU Semistrukturierte Daten 1. Datenmodell

Inhalt. Beispiel: XML Dokument. Beispiel: Dokumentenbaum. XPath VU Semistrukturierte Daten 1. Datenmodell XPath 181135 VU XPath ist die Basis für viele XML-related Standards: insbesondere für XSLT aber auch für XPointer und XQuery (in eingeschränkter Form) auch in XML Schema Nachteil: ist selbst nicht in XML

Mehr

3.1 Sinn und Zweck von Namensräumen

3.1 Sinn und Zweck von Namensräumen 3 3 Die Erstellung eigener Auszeichnungssprachen und somit die Erschaffung eigener Dokumenttypen, in denen die Elemente ihre eigene Bedeutung haben, ist mit XML leicht gemacht. Natürlich können solche

Mehr

Kurze Einführung in XML

Kurze Einführung in XML Übersicht Was ist XML? Aufbau eines XML - Dokuments Document Type Definition (DTD) Übersicht Was ist XML? XML ist eine Meta-Auszeichnungssprache zur Beschreibung strukturierter Daten. XML = extensible

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 - XM L Einleitung Motivation...15

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 - XM L Einleitung Motivation...15 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...11 2 Motivation...15 Teil 1 - XM L......17 3 Geschichte von X M L...17 3.1 Markupsprachen...17 3.1.1 Auszeichnungsarten...17 3.1.2 Markupsprachen...20 4 Zeichensatz...

Mehr

Gruppe A PRÜFUNG AUS SEMISTRUKTURIERTE DATEN 181.135 21. 01. 2011 Kennnr. Matrikelnr. Familienname Vorname

Gruppe A PRÜFUNG AUS SEMISTRUKTURIERTE DATEN 181.135 21. 01. 2011 Kennnr. Matrikelnr. Familienname Vorname Gruppe A PRÜFUNG AUS SEMISTRUKTURIERTE DATEN 181.135 21. 01. 2011 Kennnr. Matrikelnr. Familienname Vorname Arbeitszeit: 120 Minuten. Aufgaben sind auf den Angabeblättern zu lösen; Zusatzblätter werden

Mehr

Klaus Schild, XML Clearinghouse 2003. Namensräume

Klaus Schild, XML Clearinghouse 2003. Namensräume Namensräume Lernziele Namenskonflikte Warum lösen im World Wide Web einfache Präfixe dieses Problem nicht? Wie lösen globale Namensräume das Problem? Wie werden sie in XML-Dokumenten benutzt? Was sind

Mehr

Implementierung der XPath-Anfragesprache für XML-Daten in RDBMS unter Ausnutzung des Nummerierungsschemas DLN

Implementierung der XPath-Anfragesprache für XML-Daten in RDBMS unter Ausnutzung des Nummerierungsschemas DLN Vorstellung der Diplomarbeit Implementierung der XPath-Anfragesprache für XML-Daten in RDBMS unter Ausnutzung des Nummerierungsschemas DLN Oberseminar Datenbanken WS 05/06 Diplomand: Oliver Schmidt Betreuer:

Mehr

Verteilte Anwendungen. Teil 2: Einführung in XML

Verteilte Anwendungen. Teil 2: Einführung in XML Verteilte Anwendungen Teil 2: Einführung in XML 05.10.15 1 Literatur [2-1] Eckstein, Robert; Casabianca, Michel: XML Kurz und gut. O'Reilly, 2. Auflage, 2003 [2-2] Nussbaumer, Alfred; Mistlbacher, August:

Mehr

Literatur. Verteilte Anwendungen WS Teil 2/Namensräume

Literatur. Verteilte Anwendungen WS Teil 2/Namensräume Literatur [2-1] Eckstein, Robert; Casabianca, Michel: XML Kurz und gut. O'Reilly, 2. Auflage, 2003 [2-2] Nussbaumer, Alfred; Mistlbacher, August: XML Ge-Packt. mitp, 2002 [2-3] Musciano, Chuck; Kennedy,

Mehr

XSLT Beispiele. Cooktop -

XSLT Beispiele. Cooktop - XSLT Beispiele Cooktop - http://www.xmlcooktop.com/ Alternative zu XML JSON Alternative zu XML siehe: http://www.json.org/ oder http://de.wikipedia.org/wiki/json XML vs JSON Beispiel von: http://www.developer.com/lang/jscript/article.php/3596836

Mehr

Übersicht. Web (Site) Engineering (WebSE) Java-Applets II. Java-Applets. Client-basierte Techniken Applets

Übersicht. Web (Site) Engineering (WebSE) Java-Applets II. Java-Applets. Client-basierte Techniken Applets Übersicht Web (Site) Engineering (WebSE) Vorlesung 6: Dynamisierungstechniken für Client und Server B. Schiemann, P. Reiß Lehrstuhl für Informatik 8 Universität Erlangen-Nürnberg 20. 11. 2007 XSL-Verarbeitung

Mehr

Seminar: mobile GIS Austausch von Geodaten

Seminar: mobile GIS Austausch von Geodaten Seminar: mobile GIS Austausch von Geodaten Tobias Wallura Betreuer: Florian Wenzel Zusammenfassung. Es existieren eine Vielzahl von verschiedenen Geodatenquellen im Internet. Damit diese Daten alle in

Mehr

Grundlagen der WWW- und Dokumenten-Architektur. Robert Strzebkowski TFH Berlin

Grundlagen der WWW- und Dokumenten-Architektur. Robert Strzebkowski TFH Berlin Grundlagen der WWW- und Dokumenten-Architektur Grundlagen der WWW- und Dokumenten-Architektur 1. Die Grundbestandteile vom World Wide Web 2. Das HTTP-Protokoll und 3. Was sind 'URL' und 'URI'? 4. Dynamische

Mehr

XML: Extensible Markup Language

XML: Extensible Markup Language Materialien zur Vorlesung Dr. rer. nat. Harald Sack Sommersemester 2003 Universität Jena Namensräume und XML Schemata XLink, XPointer, XPath Was ist XML? HTML/CSS läst nicht die Definition eigener, strukturbeschreibender

Mehr

Einführung in XML Torsten Schaßan SCRIPTO digital Wolfenbüttel

Einführung in XML Torsten Schaßan SCRIPTO digital Wolfenbüttel Einführung in XML Was ist XML? XML steht für extensible Markup Language. XML trennt Struktur, Inhalt und Aussehen von Dokumenten. XML ist eine Meta-Sprache, welche Regeln zur Formulierung von Auszeichnungssprachen

Mehr

Ressourcen-Beschreibung im Semantic Web

Ressourcen-Beschreibung im Semantic Web Ressourcen-Beschreibung im Semantic Web Cristina Vertan Inhaltsübersicht Wie sollen die Ressourcen für Semantic Web annotiert werden? Was ist und wie funktioniert RDF? Wie kodiert man RDF-Statements in

Mehr

Datenbanksysteme 2 Frühjahr-/Sommersemester April Darf man in der XML Declaration die Versionsnummer weglassen? (d.h.

Datenbanksysteme 2 Frühjahr-/Sommersemester April Darf man in der XML Declaration die Versionsnummer weglassen? (d.h. Lehrstuhl für Praktische Informatik III Prof. Dr. Guido Moerkotte Email: moer@db.informatik.uni-mannheim.de Pit Fender B6, 29, Raum C0.02 68131 Mannheim Telefon: (0621) 181 2517 Email: pfender@pi3.informatik.uni-mannheim.de

Mehr

Anhang B. B.1 Webseiten für Entwickler. Anwendungen

Anhang B. B.1 Webseiten für Entwickler. Anwendungen Anhang B BWebressourcen In diesem Kapitel stelle ich Ihnen eine Reihe von Webseiten mit nützlichen Tools und weiterführenden Informationen vor. Damit Sie die Links nicht abtippen müssen, können Sie dieses

Mehr

Semantic Web Technologien

Semantic Web Technologien Lehrveranstaltung SS 2010 HTWG Konstanz Sprachen des Semantic Web Syntaktische Grundlagen für das Semantic Web Sprachen des Semantic Web - extensible Markup Language Offizielle Recommendation des W3C beschreibt

Mehr

In diesem Abschnitt wollen wir uns mit dem Thema XML Datenbank beschäftigen. Das Ziel ist, herauszufinden, was XML Datenbank überhaupt sind und was

In diesem Abschnitt wollen wir uns mit dem Thema XML Datenbank beschäftigen. Das Ziel ist, herauszufinden, was XML Datenbank überhaupt sind und was 1 In diesem Abschnitt wollen wir uns mit dem Thema XML Datenbank beschäftigen. Das Ziel ist, herauszufinden, was XML Datenbank überhaupt sind und was die wichtigsten Konzepte sind. Den Themenbereich XML

Mehr

1 XML Hype oder Hoffnung? Einleitung Wie ist dieses Buch aufgebaut?... 3

1 XML Hype oder Hoffnung? Einleitung Wie ist dieses Buch aufgebaut?... 3 1 XML Hype oder Hoffnung?...1 1.1 Einleitung... 1 1.2 Wie ist dieses Buch aufgebaut?... 3 2 Inhalte und Publishing...5 2.1 Einleitung... 5 2.2 Daten, Informationen, Assets, Content... 10 2.2.1 Daten und

Mehr

Anfragen an XML-Dokumente mit XPath

Anfragen an XML-Dokumente mit XPath Anfragen an XML-Dokumente mit XPath Heike Adel 21.06.2010 1 / 32 Motivation Gliederung Motivation Mit XPath kann man... Knoten aus XML-Dokumenten auswählen Werte aus XML-Dokumentdaten berechnen => ganz

Mehr

Semantic Web. Blog zur Vorlesung: http://sw0809.blogspot.com/

Semantic Web. Blog zur Vorlesung: http://sw0809.blogspot.com/ Semantic Web Vorlesung Dr. Harald Sack Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik Universität Potsdam Wintersemester 2008/09 http://sw0809.blogspot.com/ Blog zur Vorlesung: http://sw0809.blogspot.com/

Mehr

Vorwort 1 DocBook in 10 Minuten 1 Teil 1 Grundlagen 11 2 Einführung in XML 13 3 Dokumententyp-Definitionen (DTDs) 41 4 RELAX NC 73

Vorwort 1 DocBook in 10 Minuten 1 Teil 1 Grundlagen 11 2 Einführung in XML 13 3 Dokumententyp-Definitionen (DTDs) 41 4 RELAX NC 73 Vorwort 1 DocBook in 10 Minuten 1 1.1. Warum DocBook? 1 1.2. Wie sieht ein DocBook-Dokument aus? 2 1.3. Welche Verarbeitungsschritte werden benötigt? 4 1.4. Schreiben eines DocBook-Dokuments 5 1.5. Überprüfen

Mehr

Kölner Arbeitspapiere zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft Band 35

Kölner Arbeitspapiere zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft Band 35 Kölner Arbeitspapiere zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft Band 35 Cross Media Publishing mittels XML Die Enzyklopädie als Beispiel Melanie Jackenkroll April 2003 Fachhochschule Köln Fakultät

Mehr

Einführung in XML. Schachteln und Klammern Dieses Element kann nicht ohne Attribut daherkommen. Hier im Folienmaster Präsentationstitel eintragen

Einführung in XML. Schachteln und Klammern Dieses Element kann nicht ohne Attribut daherkommen. Hier im Folienmaster Präsentationstitel eintragen Schachteln und Klammern Dieses Element kann nicht ohne Attribut daherkommen. Folie 1 Hier im Folienmaster Präsentationstitel eintragen Überblick - Was ist XML? - - Grundregeln - Wege nach XML

Mehr

Textauszeichnung mit XML

Textauszeichnung mit XML Ulrike Henny & Patrick Sahle Fahrplan XML: wieso weshalb warum? XML als Markup XML essentiell XML schreiben am Beispiel XML schreiben im Editor XML, die Regeln XML, die Philosophie Folie 2 XML, wieso,

Mehr

Katharina Hemmeter, Claus Ludewig SQ: Digitale Dokumente

<XML und XSLT Eine Einführung/> Katharina Hemmeter, Claus Ludewig SQ: Digitale Dokumente Katharina Hemmeter, Claus Ludewig 01.06.2015 SQ: Digitale Dokumente Gliederung XML: Problemstellung Theorie Beispiel XSLT: Problemstellung Theorie Beispiel Quellenverzeichnis

Mehr

Grundlegende Komponenten und ihr Zusammenhang. Übersicht

Grundlegende Komponenten und ihr Zusammenhang. Übersicht Grundlegende Komponenten und ihr Zusammenhang Erik Wilde TIK ETH Zürich Sommersemester 2001 Übersicht verbreitete Sichtweisen des WWW Hypermedia-Grundkomponenten Hypertext Markup Language (HTML) Uniform

Mehr

Webseite in XML Kurzeinführung

Webseite in XML Kurzeinführung Webseite in XML Kurzeinführung 1. Entwicklung... 1 2. Erste Webpage in XML... 2 2.1 Erstes Beispiel... 2 2.2 Tags definieren... 4 2.3 Kommentare in XML... 5 2.4 XML mittels CSS im Browser ansehen... 5

Mehr

Logische Dokumentenstruktur mit SGML und XML

Logische Dokumentenstruktur mit SGML und XML Logische Dokumentenstruktur mit SGML und XML ein Referat von Oliver Lichte olichte@techfak.uni-bielefeld.de 15. Mai 2001 1 Standard Generalized Markup Language 1.1 Standard Generalized Markup Language

Mehr

Linux I II III Res WN/TT NLTK XML Weka E XML BNC XSLT BNC/XML 7 BNC/XML XML BNC XSLT. Ressourcen-Vorkurs

Linux I II III Res WN/TT NLTK XML Weka E XML BNC XSLT BNC/XML 7 BNC/XML XML BNC XSLT. Ressourcen-Vorkurs BNC/XML 7 BNC/XML XML BNC XSLT extensible Markup Language I XML erlaubt es, strukturierte Daten in Textdateien zu speichern. Zum Schreiben und Lesen von XML-Dateien genügen einfache Text-Editoren wie Emacs

Mehr

Web Engineering. XML und Co. XML, (X)HTML und SGML I

Web Engineering. XML und Co. XML, (X)HTML und SGML I XML, (X)HTML und SGML I Web Engineering i Teil 5: XML und Co DHBW Stuttgart, Campus Horb Studienbereich Informationstechnik Studiengang IT Dozent: Antonius van Hoof DHBW Stuttgart, Campus Horb 1 Ursprung

Mehr

Eine Schnelleinführung in XSL

Eine Schnelleinführung in XSL Eine Schnelleinführung in XSL Michael Dienert 8. Juli 2014 1 Was ist XSL? XSL ist die Abkürzung von Extensible Stylesheet Language. XSL ist selbst wieder eine XML-Anwendung, d.h. XSL-Dokumente müssen immer

Mehr

Programmierung mit XML

Programmierung mit XML Programmierung mit XML XML als Austausch- und Speicherformat. Anwendungsbeispiele: Ein XML-Parser für Formen Darstellung betrieblicher Organisationsstrukturen Befragen der Strukturen Transformation der

Mehr

XML-QL. Querysprachen für XML. Semistrukturierte Datenmodell und XML Datenmodell. Beispiel

XML-QL. Querysprachen für XML. Semistrukturierte Datenmodell und XML Datenmodell. Beispiel XML-QL Querysprachen für XML Zusätzliche Quellen: http://www.w3.org/tr/xquery/ http://www.w3schools.com/xquery/ XML-QL ist eine Querysprache für XML mit folgenden Eigenschaften: Kombiniert die XML-Syntax

Mehr

1 Software Engineering 1

1 Software Engineering 1 1 Software Engineering 1 XML 1.1 XML Extensible Markup Language Auszeichnungssprache zur Darstellung hierarchisch strukturierter Daten in Form von Textdaten Wird für den Datenaustausch/Speicherung benutzt

Mehr

mach,, Benjamin Kurtz, Bastian Bonnermann

mach,, Benjamin Kurtz, Bastian Bonnermann Folie 1 Seminarvortrag in Multimedia- & Web-Technologie von: Markus Wißmach mach,, Benjamin Kurtz, Bastian Bonnermann Für den Seminarvortrag mit dem Thema XSL/XSLT wurde das Fachbuch XSLT von Doug Tidwell

Mehr

7 XML Datenmodellierung

7 XML Datenmodellierung 7 XML Datenmodellierung Datenmodell für semi strukturierte Daten standardisiertes Datenaustauschformat zwischen verschiedenen Anwendungen XML Dokument: optionale Präambel (u.a. Angabe der XML Version)

Mehr

XML. Teil 3: Namensräume. Abteilung Informatik WS 02/03

XML. Teil 3: Namensräume. Abteilung Informatik WS 02/03 XML Teil 3: Namensräume Abteilung Informatik WS 02/03 Namensräume: Motivation Namensräume erlauben: Gleichnamige Elemente und Attribute verschiedener XML-Applikationen zu unterscheiden Beispiel: Mit dem

Mehr

XML. Basis Syntax. Basis Syntax. XML (extensible Markup Language)

XML. Basis Syntax. Basis Syntax. XML (extensible Markup Language) XML XML (extensible Markup Language) Beschreibt den Inhalt und nicht die Präsentation. Unterschiede zu HTML: Neue Tags können definiert werden. Strukturen können eine willkürliche Tiefe haben. Ein XML

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen... Inhalt HTML- Grundlagen und CSS... 2 XML Programmierung - Grundlagen... 3 PHP Programmierung - Grundlagen... 4 Java - Grundlagen... 5 Java Aufbau... 6 ASP.NET Programmierung - Grundlagen... 7 1 HTML- Grundlagen

Mehr

Einführung: Installation und Anpassung der Site zum Buch 15

Einführung: Installation und Anpassung der Site zum Buch 15 XML, XSLT, VB und ASP Praktisches XML-Wissen für Webprojekte Elmar Geese, Markus Heiliger, Matthias Lohrer Galileo Computing 350 S., 2001, geb., mit CD 34,90 Euro, ISBN 3-89842-109-0 Inhalt Vorwort 11

Mehr