Thermostat LT / LT 100-2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Thermostat LT 100-1 / LT 100-2"

Transkript

1 Technische Daten / Technical data / Caractéristiques techniques LT LT Leistungsaufnahme: Power supply / Puissance 300 VA 600 VA absorbée Alle Daten vorbehaltlich der Veränderungen, die der Verbesserung des Gerätes dienen. All information subject to change to improve the operation of the instrument. Sous réserve de changement améliorant la qualité de l instrument. D GB F Bedienungsanleitung Operation manual Manuel d utilisation Thermostat LT / LT Abmessungen (B*H*T*): Dimensions 160*110* *110*230 Gewicht: Weight / Poids 1,5 kg 2,5 kg Temperatureinstellung: 100 C ± 3 C,148 C ± 3 C Temperature setting / mit Sicherheitsabschaltung Réglage de la température Safety switch-off / Arrêt de sécurité Spannungsversorgung: Power input / Alimentation 230 V 230 V électrique 115 V 115 V BDA 271 Sept. 99 Dr. Bruno Lange GmbH & Co. KG * Willstätterstraße 11 * Düsseldorf

2 Vorwort Preface Avant-propos Sehr geehrter Kunde, Sie haben mit dem Thermostat LT bzw. LT eine gute Wahl getroffen. Mit diesem Gerät haben Sie sich für eine sinnvolle Ergänzung unseres Photometerund Küvetten-Test-Programms entschieden. Lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung sorgfältig durch, um Fehlbedienungen vorzubeugen. Dr. Bruno Lange GmbH & Co. KG Dear Customer, Congratulations on your choice of the LT / LT thermostat. This instrument is a very useful extension of our photometer and cuvette test programme. Please read the operating instructions carefully to help you avoid errors. Dr. Bruno Lange GmbH & Co. KG Cher client, Vous venez de faire l acquisition d un thermostat LT ou LT et nous vous félicitons de ce choix. Cet appareil complète idéalement nos systèmes de mesure. Veuillez lire attentivement le manuel d utilisation pour éviter les fausses manoeuvres. Dr. Bruno Lange GmbH & Co. KG Servicestellen in Deutschland Berlin Dresden Königsweg 10 Dr.-Friedrich-Wolf-Str. 30 Tel.:(030) Tel.:(0351) Fax:(030) Fax.(0351) Düsseldorf Frankfurt Willstätterstr. 11 Haeberlinstr. 5 Tel.:(0211) Tel.:(069) Fax:(0211) Fax:(069) Henstedt-Ulzburg München Hamburger Str. 103 Rümannstr Tel.:(040) Tel.:(089) Fax:(040) Fax:(089) Nürnberg Peine Nordring 98 a Am Markt 11 Tel.:(0911) Tel:(05171)16322 Fax:(0911) Fax:(05171) Stuttgart Kreuznacher Str. 16 Tel.:(0711) Fax:(0711)

3 F D 8. Variantes du thermostat LT avec numéros de référence Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 1. Gerätebeschreibung 3 2. Bedienfeld und Displayanzeigen 4 3. Zeiteinstellung 5 LTV 058 LTV 059 LTV Temperatureinstellung 6 5. Benutzung des Thermostaten 7 6. Reinigung des Thermostaten 8 7. Wichtige Hinweise 8 8. Thermostatvarianten LT mit Bestellnummer 9 LTV 061 LTV 062 Servicestellen Technische Daten Umschlaginnenseite Umschlagseite GB F Page Page

4 D F 1. Gerätebeschreibung Der Thermostat LT und LT gestattet das Erhitzen von Lösungen in Rundküvetten verschiedener Größe auf 100 C und 148 C über einen Zeitraum von 30, und 240 Minuten. Die aktuellen Temperaturen der Heizblöcke und die Restzeiten werden im Digitaldisplay permanent angezeigt. Die Thermostate LT und LT sind mit integrierten Schutzhauben ausgerüstet. Wird die Schutzhaube länger als 3 Minuten geöffnet, schaltet sich der Thermostat aus Sicherheitsgründen automatisch ab. Die kleinen Bohrungen im Heizblock sind zur Aufnahme der Dr. Lange Küvetten-Tests geeignet, z. B. CSB- und Phosphat-Küvetten. Die großen Bohrungen sind zur Aufnahme von Reaktionsgläsern bestimmt. In den Reaktionsgläsern wird die Probenvorbereitung, z. B. der Aufschluß für einige Küvetten-Tests durchgeführt. Der Thermostat LT 100-1, mit einem Heizblock ausgestattet, ist in 3 Varianten lieferbar: * 6 kleinen und 4 großen Bohrungen * 15 kleine Bohrungen * 8 große Bohrungen. Der Thermostat LT ist mit 2 separat temperierbaren Heizblöcken ausgestattet. Die Kombinationsmöglichkeiten der Bohrungen entnehmen Sie bitte Kapitel 8. Der Thermostat LT bzw. LT ist betriebsbereit, sobald der Stecker des Netzkabels mit der Steckdose verbunden ist. 6. Nettoyage du thermostat Retirer la fiche secteur et laisser le thermostat refroidir. Eliminer les salissures légères avec un chiffon humide. Salissures importantes, dûes p. ex. à des cuvettes défectueuses: Aspirer le liquide du perçage à l aide d une pipette; éviter un contact avec la peau. Attention: risque de brûlures avec les acides et lessives Transvaser les restes de liquide dans une cuvette vide et les évacuer conformément aux dispositions; éviter un contact avec la peau. Retirer les bris de verre avec une pince; éviter un contact avec la peau. Contacter le service après-vente Dr. Lange pour faire contrôler le thermostat. Attention: Ne jamais retirer des bris de verre ou du liquide en renversant le thermostat. 7. Indications importantes Attention, danger: les parois du thermostat en fonctionnement deviennent très chaudes. Ne pas toucher! Pour des raisons de sécurité, les couvercles de protection intégrés ne doivent pas être ouverts pendant le fonctionnement de l appareil. De plus, le thermostat ne doit être utilisé: - qu après avoir été relié à la terre - qu avec un câble résistant aux températures élevées - que sur une surface résistant également aux hautes températures (env. 140 C) Confier le changement de câble à un spécialiste! 3 24

5 F 5. Utilisation du thermostat 2. Bedienfeld und Displayanzeigen D * Préparez les cuves conformément aux prescriptions d emploi. * Ouvrez le couvercle de protection. * Placez les cuves dans le bloc chauffant. * Réglez le temps de chauffage souhaité avec Z1 ou Z2. * Si nécessaire, réglez la température sur 148 C avec T1 ou T2. * Fermez le couvercle de protection. * Le thermostat chauffe à la température réglée et le temps s écoule automatiquement. * Dès que le temps restant est égal à 0, le thermostat s arrête automatiquement. 148 C 110' 100 C 27' Z1 Z2 T1 T2 LT 100 THERMOSTAT Lorsque le couvercle de protection est ouvert pendant le chauffage, - le bloc chauffant s arrête automatiquement et - le temps s arrête. Temperatur- und Restzeitanzeige linker Block Temperatur- und Restzeitanzeige rechter Block Lorsque le couvercle de protection est refermé dans les 3 minutes, - le temps restant recommence automatiquement à s écouler et - le bloc chauffant est porté à 100 C. - Si une température de 148 C avait été auparavant préprogrammée, il convient de la réactiver en appuyant sur la touche T1 ou T2. Lorsque le couvercle de protection reste ouvert plus de 3 minutes, - le temps restant est remis à 0 et - le thermostat redescend à la température ambiante. Z1 Z2 T1 T2 Zeiteinstellung linker Heizblock Zeiteinstellung rechter Heizblock, beim LT ohne Funktion Temperatureinstellung linker Heizblock Temperatureinstellung rechter Heizblock, beim LT ohne Funktion Alle Tasten sind nur bei geöffneter Schutzhaube funktionsbereit. 23 4

6 D F 3. Zeiteinstellung Bei geöffneter Schutzhaube kann mit den Tasten Z1 bzw. Z2 die Heizdauer für den linken bzw. rechten Heizblock eingestellt werden (Z2 hat beim LT keine Funktion). Hierzu wird die Taste so häufig gedrückt, bis die gewünschte Zeitdauer im Display erscheint. Folgende Zeiträume in Minuten sind möglich: und 240. Einstellung 0 : Der Heizblock schaltet in den Stand-by-Betrieb Einstellung 30 usw.: Der Heizblock heizt auf die eingestellte Temperatur auf, die verbleibende Heizdauer (Restzeit) wird im Display angezeigt. Bei erreichen der Restzeit = 0 geht der Heizblock automatisch in den Stand-by- Betrieb über. Die Leuchtdiode neben den Tasten Z1 und Z2 zeigt den Betrieb des Heizblocks an. Ein kurzzeitiges Öffnen der Schutzhaube hält die Zeit an und der Thermostat heizt nicht weiter auf. Wird die Schutzhaube innerhalb von 3 Minuten geschlossen, läuft die Restzeit automatisch weiter und der Heizblock heizt auf 100 C auf. Aus Sicherheitsgründen schaltet der Heizblock automatisch ab, wenn die Schutzhaube während des Heizbetriebs länger als 3 Minuten geöffnet wird. Die Restzeit geht dann automatisch auf 0 zurück. Die Einstellung der Heizdauer ist nur bei geöffneter Schutzhaube des jeweiligen Heizblocks möglich. 4. Réglage de la température Lorsque le couvercle de protection est ouvert, les touches T1 et T2 permettent respectivement de régler la température des blocs chauffants gauche et droit (T2 n est pas actif sur le LT 100-1). Pour chaque appareil, la température de chauffage est préréglée sur 100 C. Actionnez la touche T1 ou T2 pour porter la température à 148 C. Les diodes lumineuses, situées au dessus des bûches T1 / T2, définissent la température de chauffage: * VERTE pour 100 C * ROUGE pour 148 C. Pour des raisons de sécurité, le bloc chauffant s arrête automatiquement lorsque le couvercle de protection est ouvert pendant le fonctionnement du thermostat. Lorsque le couvercle de protection est refermé dans les 3 minutes, le thermostat est porté à 100 C. Appuyez de nouveau sur T1 ou T2 pour régler une température à 148 C. La température actuelle des blocs chauffants est indiquée sur l affichage. Sur le thermostat LT 100-2, les blocs chauffants gauche et droit sont commandés de manière séparée. Bei dem Thermostaten LT ist der rechte und linke Heizblock völlig unabhängig voneinander zu bedienen. 5 22

7 F D 3. Réglage du temps de chauffage Lorsque le couvercle de protection est ouvert, les touches Z1 et Z2 permettent respectivement de régler le temps de chauffage pour les blocs chauffant gauche et droit (Z2 n est pas actif sur le LT 100-1). Pour ce faire, appuyez sur la touche jusqu à ce que le temps souhaité soit affiché. Les périodes suivantes peuvent être sélectionnées: 0, 30, 60, 120 et 240. Réglage 0 : le bloc chauffant passe en mode d attente. Réglage 30, etc.: le bloc chauffant est porté à la température réglée et le temps de chauffage résiduel (temps restant) est affiché. Lorsque le temps restant est égal à 0, le bloc chauffant passe automatiquement en mode d attente. La diode lumineuse située près des touches Z1 et Z2 indique le fonctionnement du bloc chauffant correspondant. Lorsque le couvercle de protection est ouvert pendant un bref instant, le temps est arrêté et le thermostat ne chauffe plus. Lorsque le couvercle est refermé dans les 3 minutes, le temps restant s écoule de nouveau automatiquement et le bloc chauffant est porté à 100 C. 4. Temperatureinstellung Bei geöffneter Schutzhaube kann mit den Tasten T1 bzw. T2 die Temperatur für den linken bzw. rechten Heizblock eingestellt werden (T2 hat beim LT keine Funktion). Die Grundeinstellung der Heiztemperatur beträgt 100 C. Durch Betätigen der Tasten T1 bzw. T2 kann die Temperatur auf 148 C variiert werden. Die Leuchtdiode über der Taste T1 bzw. T2 zeigen die Heiztemperatur an: * GRÜN entspricht 100 C * ROT entspricht 148 C. Aus Sicherheitsgründen schaltet der Heizblock automatisch ab, wenn die Schutzhaube während des Betriebs geöffnet wird. Wird die Schutzhaube innerhalb von 3 Minuten wieder geschlossen, so heizt der Thermostat auf 100 C auf. Eine Solltemperatur von 148 C muß mit T1 bzw. T2 erneut eingestellt werden. Im Display wird jeweils die aktuelle Temperatur der Heizblöcke angezeigt. Bei dem Thermostat LT ist der rechte und linke Heizblock völlig unabhängig voneinander zu bedienen. Pour des raisons de sécurité, le bloc chauffant s arrête automatiquement si le couvercle de protection est ouvert pendant plus de 3 minutes lors du mode de fonctionnement Chauffage et le temps restant est automatiquement remis à 0 mn. Le temps de chauffage ne peut être réglé que si le couvercle de protection du bloc chauffant correspondant est ouvert. Sur le thermostat LT 100-2, les blocs chauffants gauche et droit peuvent être commandés de manière indépendante. 21 6

8 D 5. Benutzung des Thermostaten 2. Panneau de commande et affichage F * Die Küvetten nach der Arbeitsvorschrift vorbereiten. * Schutzhaube öffnen. * Küvetten in den Heizblock einsetzen. * Gewünschte Heizdauer mit Z1 bzw. Z2 einstellen. * Wenn erforderlich Temperatur mit T1 bzw. T2 auf 148 C einstellen. * Schutzhaube schließen. * Der Thermostat heizt auf die eingestellte Temperatur auf, die Zeit läuft automatisch zurück. * Bei Erreichen der Restzeit = 0 schaltet der Thermostat automatisch ab. 148 C 110' 100 C 27' Z1 Z2 T1 T2 LT 100 THERMOSTAT Wird die Schutzhaube während des Heizbetriebs geöffnet, - so schaltet der Heizblock automatisch ab - und die Zeit hält an. Affichage de la température et du temps restant pour le bloc gauche Affichage de la température et du temps restant pour le bloc doit Wird die Schutzhaube innerhalb von 3 Minuten wieder geschlossen, - so läuft die Restzeit automatisch weiter und - der Heizblock heizt auf 100 C auf. - War zuvor eine Solltemperatur von 148 C eingestellt, so muß diese erneut mit der Taste T1 bzw. T2 aktiviert werden. Bleibt die Schutzhaube länger als 3 Minuten geöffnet, - so schaltet die Restzeit auf 0 - und der Thermostat kühlt auf Raumtemperatur ab. Z1 Z2 T1 T2 Réglage du temps de chauffe pour le bloc de gauche Réglage du temps de chauffe pour le bloc de droit touche inactive pour le LT Réglage du la température pour le bloc chauffant de gauche Réglage du la température pour le bloc chauffant de droit touche inactive pour le LT Toutes les touches ne peuvent être actionnées que lorsque le couvercle de protection est ouvert. 7 20

9 F D 1. Description de l appareil Les thermostats LT et LT permettent de chauffer des solutions dans des cuves rondes (de diverses dimensions) à 100 C et 148 C pendant 30, 60, 120 et 240 minutes. Les températures actuelles des blocs chauffants et les temps restants apparaissent en permanence sur l affichage numérique. Les thermostats LT et LT sont équipés de couvercles de protections intégrés. Lorsque le couvercle est ouvert pendant plus de 3 minutes, le thermostat s arrête automatiquement pour des raisons de sécurité. Les petits trous du bloc chauffant conviennent pour les Tests en Cuve de Dr. Lange, par ex. les cuves pour DCO et phosphate. Les grandes trous servent à loger les éprouvettes de réaction dans lesquelles les échantillons sont préparés, par ex. la dissolution pour certains Tests en Cuve. Le Thermostat LT contenant un bloc chauffant est disponible en trois versions: * 6 petits trous et 4 gros trous * 15 petits trous * 8 gros trous. Le thermostat LT possède deux blocs chauffants à régulation indépendante de température. Pour les possibilités de combinaison des trous, consultez le chapitre 8. Les thermostats LT et LT sont prêts à fonctionner dès que la fiche du cordon d alimentation est raccordée au secteur. 6. Reinigung des Thermostaten Netzstecker ziehen und Thermostat abkühlen lassen. Leichte Verschmutzungen mit einem feuchten Tuch beseitigen. Erhebliche Verschmutzungen, z.b. durch defekte Küvetten: Flüssigkeit mit einer Pipette aus der Bohrung absaugen, Hautkontakt vermeiden. Vorsicht: Bei Säuren und Laugen Gefahr der Verätzung Flüssigkeitsreste in eine leere Küvette überführen und zur Entsorgung weiterleiten, Hautkontakt vermeiden Glassplitter mit einer Pinzette entfernen, Hautkontakt vermeiden Zur Überprüfung des Thermostates den Dr. Lange Service anfordern Achtung: Nie Glassplitter und Flüssigkeiten durch Kippen des Thermostaten entfernen 7. Wichtiger Hinweis Achtung heiße Oberflächen: Die Wände des Gehäuses werden während des Betriebes heiß. Bitte vermeiden Sie Berührung. Gerät nur auf temperaturbeständiger Oberfläche (ca. 140 C) betreiben. Aus Sicherheitsgründen sollten die Klappen des Thermostaten nicht während des Betriebes geöffnet werden. Achtung Gefahrenstelle: Den Thermostat bitte nur in Verbindung mit einer Grundverbindung / Erdung verwenden.! Bitte das Gerät nur mit einem temperaturbeständigen Netzkabel verwenden. Das Netzkabel darf nur vom Fachmann getauscht werden. 19 8

10 D 8. Thermostatvarianten LT mit Bestellnummern Table des matières F Page Avant-propos 1. Description de l appareil Panneau de commande et affichage 20 LTV 058 LTV 059 LTV Réglage du temps de chauffage Réglage de la température 22 LTV 061 LTV Utilisation du thermostat Nettoyage du thermostat Indications importantes Variantes du thermostat LT avec numéros de référence 25 Caractéristiques techniques Couverture 9 18

11 GB GB 8. Thermostat LT models with order numbers Contents Page Preface 1. Description of the instrument Control panel and displays 12 LTV 058 LTV 064 LTV 059 LTV 065 LTV V LTV V 3. Setting the time Setting the temperature Using the thermostat Cleaning the thermostat Important note 16 LTV 061 LTV 067 LTV V LTV V 8. Thermostat LT models with order numbers 17 Technical data Cover page 17 10

12 GB GB 1. Description of the instrument The LT and LT thermostats are used to heat solutions contained in different sizes of round cuvettes to 100 C and 148 C over periods of 30, 60, 120 and 240 minutes. The actual temperatures of the heating blocks and the remaining time are permanently shown in the digital display. The LT and LT thermostats are fitted with integrated protective hoods. If the protective hood remains open for more than 3 minutes the thermostat switches itself off as a safety precaution. The small shafts in the heating block are suitable for accommodating Dr. Lange cuvette tests, e. g. COD and phosphate cuvettes. The large shafts are intended to accommodate reaction vessels. Sample preparation, e. g. sample preparation for some cuvette tests, is carried out in the reaction vessels. The Thermostat LT is prepared with one heating block and can be delivered in 3 different variations: * 6 small and 4 big drillings * 15 small drillings * 8 big drillings. The LT100-2 has 2 separately thermostated heating blocks. The combination options of the shafts are given in section 8. The LT and LT are ready for operation as soon as they are plugged in to the mains. 6. Cleaning the thermostat Pull out the mains plug and allow the thermostat to cool. Wipe with a damp cloth to remove minor soiling. Major soiling, e.g. due to defective cuvettes: Draw liquid out of the shaft with a pipette (ensure that the liquid does not come into contact with the skin). Take care: acids and lyes can cause burns! Transfer any residual liquid to an empty cuvette for proper disposal (ensure that the liquid does not come into contact with the skin). Remove broken glass with tweezers (ensure that the liquid does not come into contact with the skin). Contact your Dr. Lange service point to have the thermostate checked. Note: Never remove broken glass and liquid by tilting the thermostat. 7. Important note! Attention hot surface: The case gets hot while working. Please do not touch. Please use the instrument on a heat resistance surface (approx. 140 C) only. As a safety precaution the protective hood of the thermostat should never be opened while running. Attention danger: Please use the thermostat only when earthing / ground connection is ensured. Please use the instrument only with a heat resistant wire. The wire should only be exchanged by an expert

13 GB GB 5. Using the thermostat * Prepare the cuvettes as described in the working instructions. * Open the protective hood. * Place the cuvettes in the heating block. * Set the required heating period with Z1 (and/or Z2 if appropriate). * If necessary change the temperature setting to 148 C with T1 (and/or T2 if appropriate). * Close the protective hood. * the thermostat heats to the set temperature; the time is counted down. * When remaining time = 0 the thermostat switches itself off automatically. 2. Control panel and displays 148 C 110' 100 C 27' Z1 Z2 T1 T2 LT 100 THERMOSTAT If the protective hood is opened during operation: - the heating block switches off automatically - and the countdown stops. Temperature and remaining time left-hand block Temperature and remaining time right-hand block If the protective hood is closes again within 3 minutes: - the countdown is automatically resumed - and the heating block heats to 100 C. - If the initial temperature setting was 148 C, this must be reset with T1 (and/or T2 if appropriate). If the protective hood remains closed for more than 3 minutes: - the remaining time is set to 0 - and the thermostat cools to room temperature. Z1 Z2 T1 T2 Set-time key for left-hand heating block Set-time key for right-hand heating block (no function on LT 100-1) Set-temperature key for left-hand heating block Set-temperature key for right-hand heating block (no function on LT 100-1) The keys only works if the protective hood is open

14 GB GB 3. Setting the time When the protective hood is open the heating period for the left-hand and right-hand heating block can be set with the keys Z1 and Z2 respectively (Z2 has no function on the LT 100-1). The key must be repeatedly pressed until the required duration appears in the display. The following times are available (in minutes): and 240 Setting 0 : The heating block switches to stand-by mode Setting 30 etc.: The heating block heats to the set temperature; a countdown of the time (remaining time) is shown in the display. When the remaining time = 0 the heating block switches automatically into stand-by mode. The light-emitting diodes (LED) next to the Z1 and Z2 keys indicate that the heating block is in operation. The time countdown and heating stop if the protective hood is lifted briefly. If the hood is closed again within 3 minutes the countdown is resumed and the heating block heats to 100 C. If the protective hood remains open for longer than 3 minutes during heating, the heating block switches off automatically on safety grounds. The remaining time is the reset to Setting the temperature When the protective hood is open the keys T1 and T2 can be used to set the temperature for, respectively, the left-hand and the right-hand heating block (T2 has no function on the LT 100-1). The default temperature setting is 100 C. This can be changed to 148 C by pressing T1 of T2. The light-emitting diodes (LED) above the keys T1 and T2 indicates the heating temperature: * GREEN corresponds to 100 C * RED corresponds to 148 C. If the protective hood remains open for longer than 3 minutes during heating, the heating block switches off automatically on safety grounds. If the safety hood is opened only briefly, i. e. if it is closed again within 3 minutes, the thermostat heats to 100 C. If 148 C is required, T1 or T2 must be pressed again to achieve the setting. The actual temperature of the relevant heating block is always shown in the display. The left-hand and right-hand heating blocks of the LT operate totally independently of each other. The heating period can only be set when the protective hood is open. The left-hand and right-hand heating blocks of the LT operate totally independently of each other

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Fernschalten und -überwachen 04.2007 Komfort, Sicherheit und Kontrolle......alles in einem Gerät! Komfort......für bequeme Funktionalität

Mehr

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge VLT Instruction LCP Remote kit VLT 5000 Series and VLT 6000 HVAC Compact IP 54 Drives and Controls Montering, Mounting, Montage, Installation VLT 5001-5006, 200/240 V, VLT 5001-5011, 380/500 V VLT 6002-6005,

Mehr

Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf!

Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf! i-r Receive Connect Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf! Operating Instructions... page 21 Please keep these instructions in a safe place! Notice d utilisation... page 39

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles.

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles. Packaging Batman TM TM TM TM TM TravelKid TravelKid TravelKid Siège auto groupe 0/1 pour les enfants de 0 a 18 Kg de la naissance à 4 ans. Ce siège auto est un dispositif de retenue pour enfants de la

Mehr

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung FLEX LIGHT D Bedienungsanleitung GB INSTRUCTION Manual 3x Micro AAA 9 7 8 2 3 4 1 5 2 6 D Bedienungsanleitung FlexLight Beschreibung Multifunktionale Buch-/Laptop-Leuchte mit LED-Technologie (4). Das

Mehr

Easyliner. zubehör. divers accessories. accessori. 10,0 m 2. schutz- und abdeckvlies

Easyliner. zubehör. divers accessories. accessori. 10,0 m 2. schutz- und abdeckvlies Material: Textilfaser Maler aus Textilfasern mit rutschhemmender Unterseite, einseitig mit Folie kaschiert. Easyliner ist wiederverwendbar. Ideal zur Abdeckung von zu schützenden Untergründen/Bodenbelägen,

Mehr

Inhaltsverzeichnis Form Typ Seite

Inhaltsverzeichnis Form Typ Seite Inhaltsverzeichnis Typ Seite Werkzeughalter, rechteckig, vorgearbeitet A 1 4 Werkzeughalter, rund, vorgearbeitet A 2 5 Werkzeughalter, Queraufnahme, rechts, kurz B 1 6 Werkzeughalter, Queraufnahme, links,

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA

Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA EBI DA Deutsch Vorwort Dieser Dosenadapter kann für Dosen jeglicher Art eingesetzt werden. Er adaptiert einen EBI-Logger so an die Dose, dass die

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

The electrical connection may only be made by an electrical technician according to the electro technical regulations applied in the country.

The electrical connection may only be made by an electrical technician according to the electro technical regulations applied in the country. Mounting instructions Beschreibung Description Description Dieses Dokument beschreibt die Vorsichtsmaßnahmen, Montage- und Wartunghinweise für die Produkte This document describes the determined use, safety

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

EG-Konformitätserklärung EC-Declaration of Conformity CE-Déclaration de Conformité Wir (we; nous) R. STAHL Schaltgeräte GmbH, Am Bahnhof 30, D-74638 Waldenburg 9160/..-1.-11 erklären in alleiniger Verantwortung,

Mehr

Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com

Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com All listed brands are trademarks of the corresponding companies. Errors and omissions excepted, and subject to technical changes. Our general terms

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch English snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2005 snom technology AG All rights reserved. Version.00 www.snom.com English snom 360 Expansion Module

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Card Drive 3. Auflage / 3rd edition / 3ème édition für / for / pour Casablanca Card Drive Anleitung Allgemeines Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Zusatzgerätes

Mehr

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten!

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten! Update Process Monitoring System ACHTUNG Für das Update des Process Monitoring Systems ist die Verwendung einer Industrie-SD-Speicherkarte (Artikel-Nr. W2T806599) mit schnellen Zugriffszeiten erforderlich.

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 DE EN Anschluss an die Gebäudeleittechnik Die Hygienespülung verfügt über zwei Schnittstellen: Schnittstelle RS485 Digitale Schnittstelle

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 TIC Antispam: Limitierung SMTP Inbound Kunde/Projekt: TIC The Internet Company AG Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 Autor/Autoren: Aldo Britschgi aldo.britschgi@tic.ch i:\products\antispam antivirus\smtp

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Quick Start Guide RED 10

Quick Start Guide RED 10 Quick Start Guide RED 10 Sophos Access Points 1. Preparation Note: Before you begin, please make sure that you have a working Internet connection. Congratulations on your purchase of the Sophos RED security

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting Montageanleitung DORMA PT 30 Oberlichtbeschlag Installation instruction DORMA PT 30 Overpanel patch fitting Stand/Issue 09.0 / 00331 00.5.371.6.3 Wichtige Informationen: Important information: 1 = Bauteil/Baugruppe

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

SSL Konfiguration des Mailclients

SSL Konfiguration des Mailclients English translation is given in this typo. Our translations of software-menus may be different to yours. Anleitung für die Umstellung der unsicheren IMAP und POP3 Ports auf die sicheren Ports IMAP (993)

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz

Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz Version 1.1 TV5722 TV5723 Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zum Kauf dieses hochwertigen Produktes. Mit dem Erwerb dieser neuen Komponente

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

92 Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn durlum Foto: GmbH MM Video-Fotowerbung

92 Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn durlum Foto: GmbH MM Video-Fotowerbung 92 Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn durlum Foto: GmbH MM Video-Fotowerbung www.durlum.com PERFORATIONEN Streckmetall durlum GmbH www.durlum.com 93 Metallkassettendecken werden

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Roller Blinds Rollo Rouleaux

Roller Blinds Rollo Rouleaux Roller Blinds Rollo Rouleaux Model Typen Modèles RM11, RM12, RM16 RM16 RM11 RM12 D GB F Druckfehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten Misprints, errors and changes excepted Sous réserve de fautes d

Mehr

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100 1,2-1,8 TWIST 100 L attuatore idraulico bi-direzionale Cangini permette di inclinare attrezzature o attacchi rapidi fino ad un angolazione di, facilitando le operazioni di scavo, anche in posizioni difficili

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk-

Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk- Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk- Rev 1.0 Device: Module/Subassembly: Re: K2M Firmware Update Einleitung Der K2M beinhaltet drei Prozessoren: Hauptprozessor, Streaming-Client Prozessor und

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

USB Flash Drive Laeta

USB Flash Drive Laeta 00124002 00124003 00124004 00124005 USB Flash Drive Laeta Operating Instructions Bedienungsanleitung Mode d emploi GB D F G Operating instructions Thank you for choosing a Hama product. Take your time

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Expansion Module V2.0 snom Erweiterungsmodul V2.0 Deutsch. English

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Expansion Module V2.0 snom Erweiterungsmodul V2.0 Deutsch. English English snom Expansion Module V2.0 snom Erweiterungsmodul V2.0 Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2007 snom technology AG All rights reserved. Version.0 www.snom.com English snom Expansion Module

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions body head Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Montageanleitung

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr