1. Technischer Hintergrund des BMW i3. 2. Konfiguration der Händler-Ladepunkte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Technischer Hintergrund des BMW i3. 2. Konfiguration der Händler-Ladepunkte"

Transkript

1 1. Technischer Hintergrund des BMW i3 In der Basisausstattung AC-Low = 3,7kW nutz das Fahrzeug ein Phase des Drehstromnetzes zum Aufladen des Hochvolt-Speichers. Der Nennstrom liegt hier bei 16 Ampere. In der Sonderausstattung AC-High = 7,4kW werden zwei Wandler im Fahrzeug parallel an einer Phase des Drehstromnetzes betrieben, um dadurch den Hochvolt-Speicher mit doppelter Leistung zu laden. Der Nennstrom liegt hier bei 32 Ampere. Der nutzbare Energiegehalt des Hochvolt-Speichers liegt bei 18kWh. 2. Konfiguration der Händler-Ladepunkte Die durch BMW angebotenen Retail-Ladestationen der Fa. Schneider Electric verfügen über mehrere Anschluss- und Einstellmöglichkeiten, um verschiedene Ladezustände zu erreichen. Dies kann durch Zuleitungskonfigurationen bzw. Einstellungen in der Ladestation via Webserver erfolgen. Die Eckdaten dieser Möglichkeiten sind nachfolgend beschrieben. Konfiguration 3,7kW: Bei einer max. Ladeleistung von 3,7kW wird der Ladepunkt auf 16A Nennstrom eingestellt und eine einphasige Zuleitung verlegt, die mit 20A Leitungsschutzschalter abgesichert wird. Zuleitung pro Ladeanschluss: Fehlerstromschutzschalter: Typ-A-SI, 30mA, 25A, 2-polig Leitungsschutzschalter: D-Kurve, 20A, 6kA, 2-polig Sicherheitseinrichtung pro Ladeanschluss: Aderzahl: 2 Unterspannungsauslöser: MNx Versorgung der Station: Fehlerstromschutzschalter: Typ-A-SI, 30mA, 25A, 2-polig Leitungsschutzschalter: C-Kurve, 4A, 6kA, 2-polig Kommunikation: Ethernet Kabel CAT.5e Konfiguration 7,4kW: Bei einer max. Ladeleistung von 7,4kW wird die Ladestation auf 32A Nennstrom eingestellt und eine einphasige Zuleitung verlegt, die mit 40A Leitungsschutzschalter abgesichert wird. Zuleitung pro Ladeanschluss: Fehlerstromschutzschalter: Typ-A-SI, 30mA, 40A, 2-polig Leitungsschutzschalter: D-Kurve, 40A, 6kA, 2-polig Sicherheitseinrichtung pro Ladeanschluss:

2 Aderzahl: 2 Unterspannungsauslöser: MNx Versorgung der Station: Fehlerstromschutzschalter: Typ-A-SI, 30mA, 25A, 2-polig Leitungsschutzschalter: C-Kurve, 4A, 6kA, 2-polig Konfiguration 11kW: Bei einer max. Ladeleistung von 11kW wird die Ladestation auf 16A Nennstrom eingestellt und eine drei-phasige Zuleitung verlegt, die mit 3x20A Leitungsschutzschalter abgesichert wird. Zuleitung pro Ladeanschluss: Aderzahl: 5 (3L/N/PE) Fehlerstromschutzschalter: Typ-B (allstromsensitiv), 30mA, 25A, 4-polig Leitungsschutzschalter: D-Kurve, 20A, 6kA, 4-polig Sicherheitseinrichtung pro Ladeanschluss: Aderzahl: 2 Unterspannungsauslöser: MNx Versorgung der Station: Fehlerstromschutzschalter: Typ-A-SI, 30mA, 25A, 2-polig Leitungsschutzschalter: C-Kurve, 4A, 6kA, 2-polig Konfiguration 22kW: Bei einer max. Ladeleistung von 22kW wird die Ladestation auf 32A Nennstrom eingestellt und eine drei-phasige Zuleitung verlegt, die mit 3x40A Leitungsschutzschalter abgesichert wird. Zuleitung pro Ladeanschluss: Aderzahl: 5 (3L/N/PE) Fehlerstromschutzschalter: Typ-B (allstromsensitiv), 30mA, 40A, 4-polig Leitungsschutzschalter: D-Kurve, 40A, 6kA, 4-polig Sicherheitseinrichtung pro Ladeanschluss: Aderzahl: 2 Unterspannungsauslöser: MNx Versorgung der Station: Fehlerstromschutzschalter: Typ-A-SI, 30mA, 25A, 2-polig Leitungsschutzschalter: C-Kurve, 4A, 6kA, 2-polig Achtung: Jeder Ladeanschluss benötigt eine separate Zuleitung aus der Hausunterverteilung, die eigens abgesichert ist. Je nach nationalen Vorgaben oder Einschränkungen der Energieversorgungsunternehmen (EVU) muss die Anschlussleistung reduziert werden, um Schieflasten (Asymmetrien) im Versorgungsnetz zu vermeiden. Beispiel Deutschland:

3 Die Asymmetrie zwischen den Außenleitern darf im normalen Betriebszustand 4,6kW (20A) nicht übersteigen. Werden mehrere einphasige Verbraucher an einem Verknüpfungspunkt angeschlossen und somit eine einseitige Belastung hervorgerufen, ist zur Abhilfe die Anschlussleitsung zu reduzieren oder eine gleichmäßige Verteilung auf die drei Außenleiter zu gewährleisten. Beispiel Österreich/Schweiz: Max. 3,7kW (16A) Schieflast pro Phase 3. Installation 3.1. Montage Für die Montage des Modells zur Wandmontage ist eine Wand mit flacher Oberfläche erforderlich. Es sollte sich dabei möglichst um eine Beton- oder Ziegelsteinwand handeln. Eine Holzwand ist nicht zulässig. Die Box zur Wandmontage wird in drei Paketen geliefert: ein Paket für den Rahmen, ein Paket für die Box und ein Paket für die Abdeckung. In Abb. 1 sind die Einzelteile der Ladestation dargestellt. Abb. 1: Modell zur Wandmontage Einzelteilansicht Die einzelnen Teile werden gemeinsam mit dem dazugehörigen Zubehör einzeln verpackt (siehe Abb. 2).

4 Abb. 2: Modell zur Wandmontage Paketinhalt Befolgen Sie zur Befestigung der Box an der Wand die in Abb. 3 einzeln dargestellten Montageschritte. Beachten Sie in Hinblick auf die Richtlinien zum Montageort auch Abb. 4. Abb. 3: Modell zur Wandmontage Montageanweisung

5 Abb. 4: Modell zur Wandmontage Montageort Die Montage des Modells zur Bodenmontage weicht hiervon ab. Zunächst muss der Aufstellort so gewählt werden, dass ein stabiler Stand der Ladestation gewährleistet werden kann. Hierzu ist ein frostsicheres Fundament mit umlaufendem Banderder erforderlich. Die Betondichte ist mit B30 definiert (350 kg Zement/m³) und die Unebenheit der Oberfläche darf max. 2 mm/m betragen. Darüber hinaus wird empfohlen, die Gewindestangen per Klebeanker zu sichern. Abb. 5 zeigt die Fundamentabmessungen. Abb. 5: Modell zur Bodenmontage Beschaffenheit des Aufstellorts Verwenden Sie für alle Kabel, die vom Schaltkasten zum Ladepunkt führen, Kabelkanäle. Beachten Sie bei der Suche nach einem geeigneten Aufstellort folgende Empfehlungen:

6 Abb. 6: Modell zur Bodenmontage Montageort Auch dieses Ladestationsmodell wird in drei Paketen geliefert: ein Paket für den Rahmen, ein Paket für die Box und ein Paket für die Abdeckungen. Abb. 7 stellt den Inhalt des Sockelpakets inklusive Zubehör dar. Abb. 7: Modell zur Bodenmontage Inhalt Sobald das Fundament ausgehärtet ist, können die Bohrungen für die Gewindestangen gemäß den Anweisungen in Abb. 8 vorgenommen werden. Abb. 8: Modell zur Bodenmontage Montageanweisungen Teil 1 Nun muss die Box mit dem Sockel verschraubt werden (siehe Abb. 9).

7 Abb. 9: Modell zur Bodenmontage Montageanweisungen Teil 2 Nach Abschluss der elektrischen Installation (siehe Kapitel 3.2) können die Abdeckungen einfach montiert werden. Sie werden in die Stifte auf der Oberseite der Box eingehängt (siehe Abb. 10). Abb. 10: Modell zur Bodenmontage Montageanweisungen Teil 3

8 3.2. Elektrische Installation Die Zugangsöffnung für das Stromversorgungskabel befindet sich auf der Unterseite der Box. Das Gehäuse ist so konzipiert, dass das Kabel direkt über wasserdichte Kabelanschlüsse verbunden werden kann. In Abb. 11 ist die Unterseite der Box abgebildet. A = Stromversorgungsleitung B = Ethernet-Kabel C = Erdung D = Stromversorgungs- und Steuersignalanschlüsse Abb. 11: Kabelanschlüsse Die Stromversorgungsleitung kann direkt an das Relais der Ladestation angeschlossen werden (siehe Abb. 12). Die Schutzerde (PE) muss wie bei PEs üblich mit der Sammelschiene verbunden werden. Abb. 12: Stromversorgungsleitung anschließen In TT- bzw. TN-Systemen müssen Ladestationen für den Einsatz im Freien mit einem Banderder versehen werden. Der Anschluss der Schutzerde vom Banderder her muss wie in Abb. 13 dargestellt erfolgen. Beachten Sie diesbezüglich auch die regionalen und nationalen Normen.

9 Abb. 13: Schutzerde anschließen Die Stromversorgung für die Elektronik und die Steuersignale für den Unterspannungsauslöser werden, wie in Abb. 14, mit einem gemeinsamen Anschluss verbunden. Abb. 14: Steuersignalleitung anschließen Zum Betrieb der Ladestation ist eine 5-adrige Stromleitung mit drei Phasen, Neutralleiter und Schutzerde (3P/N/PE) erforderlich. Die Länge der Stromleitungen hängt von der maximalen Stromstärke, dem Querschnitt, der Isolationsart, der Temperatur sowie von der Installationsmethode ab. Beachten Sie auch Spannungsabfälle und die Abschaltbedingung. Der maximale Leitungsquerschnitt von 10 mm² ist von den Klemmen im Innern der Ladestation vorgegeben. In Einzelfällen kann der Querschnitt auf 16 mm² erhöht werden. Alle regionalen und nationalen Vorgaben müssen eingehalten werden.

10 Der Hilfsauslöser (MNx) benötigt eine eigene zweiadrige Leitung pro Ausgang. Weiterhin muss die Hilfsstromleitung für die Elektronik über 3 Adern verfügen. Hierfür wird die Installation eines 7-adrigen Hilfskabels mit einem Querschnitt von max. 0,75 mm² empfohlen. Abb. 15 zeigt einen Stromlaufplan einer vollständig angeschlossenen Ladestation. Abb. 15: Stromlaufplan einer Ladestation Zur Verbindung der einzelnen Ladestationen mit einem Computernetzwerk, z. B. für das Energiemanagement oder Benutzersteuerung, wird die Verwendung eines Ethernet-Kabels (Cat. 5e) empfohlen. Auch für die Ausführung mit 2 Ausgängen ist ein einzelnes Ethernet- Kabel ausreichend, da das Netzwerk durch beide Steuergeräte geführt wird. Hinweis: Alle Arbeiten zur elektrischen Installation müssen gemäß den nationalen Normen und von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Hinweis: Trennen Sie die Stromversorgung, bevor Sie mit Arbeiten an der Anlage beginnen. Hinweis: Verwenden Sie stets einen geeigneten Spannungstester, um die Spannungsfreiheit nachzuprüfen.

WMF Kaffeemaschinen. WMF Planungsinfo. Tassenschrank Bistro/Cafemat 2 Design Ø40

WMF Kaffeemaschinen. WMF Planungsinfo. Tassenschrank Bistro/Cafemat 2 Design Ø40 Tassenschrank Bistro/Cafemat 2 Design 565 GN 1/4 eingebaut für Milch, Zucker und Teebeutel Stellmöglichkeit für Wasseraufbereitungsfilter 1465 900 Stellmöglichkeit für Wasseraufbereitungsfilter 310 380

Mehr

maxon motor maxon motor control Brems-Chopper DSR 50/5 Sach-Nr Bedienungsanleitung Ausgabe August 2005

maxon motor maxon motor control Brems-Chopper DSR 50/5 Sach-Nr Bedienungsanleitung Ausgabe August 2005 maxon motor maxon motor control Brems-Chopper DSR 50/5 Sach-Nr. 309687 Bedienungsanleitung Ausgabe August 2005 Der Brems-Chopper DSR 50/5 dient zur Begrenzung der Versorgungsspannung von Verstärkern. Es

Mehr

DoorLine T01/T02 Montage und Bedienung

DoorLine T01/T02 Montage und Bedienung DoorLine T01/T02 Montage und Bedienung Deutsche Telekom!" =============== Inhaltsverzeichnis Seite 1. Torstelle DoorLine T01/T02 1 2. Begriffserläuterungen 2 3. Voraussetzungen zur Installation 2 3.1 Gebrauchsbestimmung

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

SMARTFOX CAR CHARGER

SMARTFOX CAR CHARGER Installations-Betriebsanleitung September 2016 SMARTFOX CAR CHARGER 1 Erklärung Sicherheitshinweise WARNUNG! Das nicht einhalten kann zu Sach- und Personenschaden führen. Die angeführte Anweisung muss

Mehr

Seite 12-2 Seite 12-2

Seite 12-2 Seite 12-2 Seite -2 Seite -2 AC SICHERUNGSHALTER Versionen ohne Anzeige: 1P, 1P+N, 2P, 3P, 3P+N Versionen mit Anzeige: 1P, 14x51 und 22x58, Typ gg oder am Nennstrom: 32A, 50A, 5A Nennspannung: 690VAC CLASS CC AC

Mehr

WET ANLEITUNGEN LIGHT by WET

WET ANLEITUNGEN LIGHT by WET 1 5 GERMAN INTRO WET ANLEITUNGEN LIGHT by WET Die Produktsicherheit kann nur garantiert werden, wenn die Installation gemäß diesen Anleitungen durchgeführt wird. Die Installation darf nur von qualifiziertem

Mehr

Montage- und Bedienungsanweisung

Montage- und Bedienungsanweisung 63010969-12/2000 Für das Fachhandwerk Montage- und Bedienungsanweisung Solarregler SRB 01 Tmax Pumpe Betrieb Kollektor ( C) Speicher ( C) 78.0 55.0 Menü Kollektor Speicher Option Bitte vor Montage sorgfältig

Mehr

Powador-gridsave eco. Application Note. Systempaket 7,4kWh (Art. Nr )

Powador-gridsave eco. Application Note. Systempaket 7,4kWh (Art. Nr ) Powador-gridsave eco Application Note (Art. Nr. 1000855) Application Note für Powador-gridsave eco Stand: 2014-02-26 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise...3 1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung...

Mehr

Kabel, Stecker, Kupplungen, Steckdosen, Steckerleisten, Allgemeine elektrische Angaben

Kabel, Stecker, Kupplungen, Steckdosen, Steckerleisten, Allgemeine elektrische Angaben Kabel, Stecker, Kupplungen, Steckdosen, Steckerleisten, Allgemeine elektrische Angaben Zusammenstellung der gängigsten Netzkabel, Apparatekabel, Stecker, Kupplungen und Adaptern. 1 Netzkabel: Beschreibung

Mehr

Montageanleitung Kleinspannungsstecker und -kupplungen

Montageanleitung Kleinspannungsstecker und -kupplungen DE Montageanleitung Kleinspannungsstecker und 60003220 Ausgabe 04.2016 2016-04-01 Inhaltsverzeichnis 1 Zu dieser Anleitung 3 1.1 Struktur der Warnhinweise 3 1.2 Verwendete Symbole 4 1.3 Verwendete Signalwörter

Mehr

das neue e-mobility-center TECHNISCHE DATEN

das neue e-mobility-center TECHNISCHE DATEN das neue e-mobility-center TECHNISCHE DATEN TECHNISCHE DATEN VARIANTEN: Steckdosentypen: 230 V, 16 A Schuko 230 V, 16 A Schuko mit Verriegelung 230 V, 16 A CEE 3-polig 400 V, 16 A CEE 5-polig 400 V, 32

Mehr

Booster BMD-10 v4 VERSION 4 A VERSION 6 A VERSION 8 A EINLEITUNG

Booster BMD-10 v4 VERSION 4 A VERSION 6 A VERSION 8 A EINLEITUNG Booster BMD-10 v4 VERSION 4 A VERSION 6 A VERSION 8 A Vierte Generation EINLEITUNG Der Booster ist für den Einsatz bei Modellbahnanlagen der Spurweiten Z, N, TT, H0, 0, 1 bis zur Spur G geeignet. Es verarbeitet

Mehr

SUNNY BACKUP-SET S. 1 Eigenverbrauchsoptimierung

SUNNY BACKUP-SET S. 1 Eigenverbrauchsoptimierung SUNNY BACKUP-SET S Integration eines Backup-Systems in eine PV-Anlage, aufgebaut nach dem Prinzip Eigenverbrauch von Solarstrom ( 33 Abs. 2) EEG 2009) Dieses Dokument gilt für ein Sunny Backup-Set S mit

Mehr

Benutzerhandbuch. 50x iluminize GmbH! 1 von! 6

Benutzerhandbuch. 50x iluminize GmbH! 1 von! 6 ! Benutzerhandbuch Artikel 500.00 LED-Steuergerät mit Ausgängen, geeignet für LED-Stripes, LED-Panels, LED- Spots mit weißen, duo-weißen, RGB- oder RGBW-LEDs mit Konstantspannung 500.0 Analog 500.00, jedoch

Mehr

pican-wallbox Handbuch pican-wallbox Bedienungsanleitung Version 1.4, Stand 15. Jan. 2016

pican-wallbox Handbuch pican-wallbox Bedienungsanleitung Version 1.4, Stand 15. Jan. 2016 pican-wallbox Bedienungsanleitung Version 1.4, Stand 15. Jan. 2016 pironex GmbH 1 / 9 Datum: 19.01.2016 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Bedienungshinweise... 4 2.1. Entleihe... 4 2.2. Rückgabe...

Mehr

Kleinwächteranschlusstechnik

Kleinwächteranschlusstechnik 7 201 Stecksockel AGK11... mit AGK65... Stecksockel AGK11... mit Kabelhalter AGK66 Kleinwächteranschlusstechnik AGK11... AGK65... AGK66 Zubehör zum Anschluss der Kleinwächter an der Brenneranlage. AGK11...,

Mehr

Ihr Partner in Kompetenz und Qualität. Verteiler Schränke

Ihr Partner in Kompetenz und Qualität. Verteiler Schränke Ihr Partner in Kompetenz und Qualität. Verteiler Schränke VERTEILER SCHRÄNKE EVROTHENA ist Spezialist in der Herstellung von Verteiler Schränken und Zubehör inklusive 19 Zoll Technik mit Standort in Serbien.

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

2 KeContact P20 - Floor-mounted column ML, v2.30, #90333

2 KeContact P20 - Floor-mounted column ML, v2.30, #90333 V1 2 KeContact P20 - Floor-mounted column ML, v2.30, #90333 V2 KeContact P20 - Floor-mounted column ML, v2.30, #90333 3 Standsäule Installationsanleitung Sicherheitshinweise! WARNUNG! Nichtbeachtung der

Mehr

Montageanleitung. BRABUS ECO-Power Xtra D6 (III) Teile-Nr.: XXX

Montageanleitung. BRABUS ECO-Power Xtra D6 (III) Teile-Nr.: XXX Das in der Anleitung beschriebene Produkt wurde unter Beachtung der erforderlichen Sicherheitsanforderungen entwickelt, gefertigt und Kontrollen unterzogen. Um eine einwandfreie und sichere Funktion zu

Mehr

MICROSENS. Zentrale 48 VDC Stromversorgung für PoE-Komponenten. Allgemeines. Features

MICROSENS. Zentrale 48 VDC Stromversorgung für PoE-Komponenten. Allgemeines. Features Zentrale 48 VDC Stromversorgung für PoE-Komponenten MICROSENS Allgemeines Aktive Netzwerkkomponenten die über das Feature Power-over-Ethernet verfügen, benötigen in der Regel eine externe leistungsfähige

Mehr

ELEKTRISCHE SCHUTZTECHNIK

ELEKTRISCHE SCHUTZTECHNIK Das Lehrsystem ELEKTRISCHE SCHUTZTECHNIK wird für Messungen im Bereich der elektrischen Schutzmaßnahmen und Installationstechnik eingesetzt. Es handelt sich um ein Demonstrationssystem, das aber auch als

Mehr

Trennrelais und Gruppensteuerungen

Trennrelais und Gruppensteuerungen Steuern von mehreren Motoren: Einfach, robust und kostengünstig! Bewährte AP-Gehäuse für Wandmontage oder mit Schnappvorrichtung für den Einsatz auf der Hutschiene. und Gruppensteuerungen GTTRN TRN2S TR2ST

Mehr

Industrie-Infrarotstrahler IR Für große Gebäude mit hohen Decken

Industrie-Infrarotstrahler IR Für große Gebäude mit hohen Decken 3 3000 6000 W Elektroheizung 3 Ausführungen Industrie-Infrarotstrahler Für große Gebäude mit hohen Decken Einsatzbereich -Wärmestrahler sind für das Voll- oder Zusatzheizen von Räumen mit großem Volumen

Mehr

Elektrischer Anschluss von Pumpen Pumpentausch in Bestandsanlagen

Elektrischer Anschluss von Pumpen Pumpentausch in Bestandsanlagen Elektrischer Anschluss von Pumpen Pumpentausch in Bestandsanlagen Seit 1.1.2013 ErP-konforme Hocheffizienzpumpen Wechselstrom 1-phasig Drehstrom 3-phasig FI-Schutzschalter Merkblatt 2014 1 Einleitung Mögliche

Mehr

Ladesysteme K E-Mobility Leitstand Produktinformationen

Ladesysteme K E-Mobility Leitstand Produktinformationen K E-Mobility Leitstand Produktinformationen Display Integrierte Komponenten Autorisierung Leitungsgebundene Vernetzung MENNEKES Accounting Control Unit (ACU) zur Kommunikation zu den Ladestationen. Modem

Mehr

Ladesysteme K E-Mobility Leitstand Produktinformationen

Ladesysteme K E-Mobility Leitstand Produktinformationen K E-Mobility Leitstand Produktinformationen Display Integrierte Komponenten Autorisierung Leitungsgebundene Vernetzung MENNEKES Accounting Control Unit (ACU) zur Kommunikation zu den Ladestationen. Modem

Mehr

evolution ip - rms ip

evolution ip - rms ip Produktreihe von Stromversorgungen im 19 -Rack, Mehrfachanwendungen, Steuerung über IP. In Verbindung mit Batterien versorgt die Serie evolution ip Ihre Anlagen permanent mit Haupt- und Notstrom. Leistung

Mehr

160 kva Trafoanlage. Station V Station V

160 kva Trafoanlage. Station V Station V liste 201, Seite 2 00V ESV - 00V Einsätze - 00V Transformatoranlage für ESV1, 2 und 0kVA 0 kva Trafoanlage Station 1 00V Station 1 00V Station 2 00V Station 2 00V Zuleitung EVU 00V Leitung bis 3km Abgang

Mehr

A - Installation Solar-Log TM Check Liste

A - Installation Solar-Log TM Check Liste A - Installation Solar-Log TM Check Liste Im Büro zu erledigen 1. Solar -Log auf Portal erfassen (Commercial oder Classic) und das Gerät auf die neuste Firmware Version aktualisieren 2. Netzwerk: sollte

Mehr

Elektra - C/F/V/H Verschleißbeständige Heizlüfter für sehr anspruchsvolle Umgebungen

Elektra - C/F/V/H Verschleißbeständige Heizlüfter für sehr anspruchsvolle Umgebungen 3 3-15 kw Elektroheizung 14 Ausführungen Elektra - C/F/V/H Verschleißbeständige Heizlüfter für sehr anspruchsvolle Umgebungen Einsatzbereich Elektra ist eine Baureihe von Heizlüftern für anspruchsvolle

Mehr

Deutsch EVO ABSTELLANLAGE FÜR ELEKTROFAHRZEUGE. EVO-Bike. EVO-Car

Deutsch EVO ABSTELLANLAGE FÜR ELEKTROFAHRZEUGE. EVO-Bike. EVO-Car Deutsch EVO ABSTELLANLAGE FÜR ELEKTROFAHRZEUGE EVO-Car BESCHREIBUNG 'Evo-Bike' ist eine Abstellanlage zum Aufladen von Elektrofahrrädern, die als Fahrradverleih geeignet ist oder die eine effektive Ladestation

Mehr

T-NUT-NÄHERUNGSSCHALTER

T-NUT-NÄHERUNGSSCHALTER T-NUT-NÄHERUNGSSCHALTER MIT REED-KONTAKT ODER MAGNETORESISTIV zur Montage auf Pneumatikzylinder mit T- oder schwalbenschwanzförmigen Nuten P9-DE-R0a Baureihe 88 T-NUT-NÄHERUNGSSCHALTER MAGNETISCH BETÄTIGT

Mehr

GENEVO HD+ Einbau- und Betriebsanleitung

GENEVO HD+ Einbau- und Betriebsanleitung GENEVO HD+ Einbau- und Betriebsanleitung Hauptmerkmale von Genevo HD+ Genevo HD+ ist eine High-End Radarantenne für den Festeinbau (Wasserfest) und drahtloser Verbindungsmöglichkeit zu Genevo+ Series.

Mehr

Bedienungsanleitung Adapter-Stecker

Bedienungsanleitung Adapter-Stecker DE Bedienungsanleitung Adapter-Stecker 60003248 Ausgabe 08.2016 2016-08-24 Inhaltsverzeichnis 1 Zu dieser Anleitung 3 1.1 Struktur der Warnhinweise 3 1.2 Verwendete Symbole 4 1.3 Verwendete Signalwörter

Mehr

Heizmatte EM2-CM Projektierung und Zubehör

Heizmatte EM2-CM Projektierung und Zubehör 1.5 Heizmatte EM2-CM Projektierung und Zubehör Anwendung EM2-CM ist eine Heizmatte mit konstanter Heizleistung für die einfache, schnelle und effektive Beheizung von Rampen und Zugangswegen, um die Bildung

Mehr

DIMMEN VON VERBRAUCHERN GRÖSSER 150 WATT

DIMMEN VON VERBRAUCHERN GRÖSSER 150 WATT aizo Anwendungsbeispiel AN002 - Dimmen von Verbrauchern grösser 150 Watt DIMMEN VON VERBRAUCHERN GRÖSSER 150 WATT Durch Verwendung eines Leistungszusatzes können Verbraucher grösser als 150 Watt gedimmt

Mehr

The Quality Connection. LEONI EV-Ladekabel für konduktive Ladesysteme

The Quality Connection. LEONI EV-Ladekabel für konduktive Ladesysteme The Quality Connection LEONI EV-Ladekabel für konduktive Ladesysteme LEONI ievc intelligentes Ladekabel mit statusindizierter Leuchtfunktion Das mit erweiterten Funktionen aus gestattete LEONI ievc (illuminated

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung Badmöbel Toscana-Serie TC-0800, TC-0801, TC-1600, TC-1600, TC-1601, TC-1602

Installations- und Bedienungsanleitung Badmöbel Toscana-Serie TC-0800, TC-0801, TC-1600, TC-1600, TC-1601, TC-1602 Deutschland GmbH Auf dem Großen Damm -5 756 Kalkar Tel.: (009) 8/96-0 Fax: (009) 8/96-9 Email: info@eago-deutschland.de www.eago-deutschland.de Installations- und Bedienungsanleitung Badmöbel Toscana-Serie

Mehr

Tesla Model S Connection Guide Stand: / Seite: 1 Kabel an Ladestation vorhanden

Tesla Model S Connection Guide Stand: / Seite: 1 Kabel an Ladestation vorhanden www.e-mobility.pro Tesla Model S Connection Guide Stand: 25.03.2014 / Seite: 1 Tesla Supercharger Gleichspannung Max. 135kW 4x in D Kabel an Ladestation vorhanden Ladekabel oder Adapter nicht erforderlich

Mehr

Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD. Aktive Oberschwingungsfilter. DIE Lösung. Vielfältige Probleme...

Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD. Aktive Oberschwingungsfilter. DIE Lösung. Vielfältige Probleme... Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD Aktive Oberschwingungsfilter Aktive Oberschwingungsfilter im Standschrank, bzw. für Wandmontage, für dreiphasige Niederspannungsnetze mit Neutralleiter

Mehr

EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN

EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN Klingel oder Gong kann an beliebiger Position im Gebäude angebracht werden Klingelknopf kann an beliebigem Ort installiert werden Klingel lässt ausgewählte

Mehr

, - Ladesäulen Produktpräsentation Nürnberg 08.04.2016 Mathias Freund. Technagon GmbH Mathias Freund 08.04.2016 1

, - Ladesäulen Produktpräsentation Nürnberg 08.04.2016 Mathias Freund. Technagon GmbH Mathias Freund 08.04.2016 1 , - Ladesäulen Produktpräsentation Nürnberg 08.04.2016 Mathias Freund Technagon GmbH Mathias Freund 08.04.2016 1 Mit uns wird Reichweite neu definiert! WIR SIND VORREITER IN ELEKTROMOBILITÄT Wir sind mit

Mehr

LEICHTER ZUGANG ZU ENERGIE

LEICHTER ZUGANG ZU ENERGIE LEICHTER ZUGANG ZU ENERGIE Das Smartphone revolutionierte die mobile Kommunikation die LPS revolutioniert die mobile Stromversorgung LPS ALL IN ONE + 12 V 100 Ah Lithium-Ionen-Batterie 12 VDC 70 A Ausgang

Mehr

Freigabe des ehz Zählerplatzes im Netzgebiet der Stadtwerke Mühlacker GmbH ab dem 01. Januar 2010

Freigabe des ehz Zählerplatzes im Netzgebiet der Stadtwerke Mühlacker GmbH ab dem 01. Januar 2010 Allgemeine Information An: Planer und Errichter von Kundenanlagen am Niederspannungsnetz 23. November 2009 Freigabe des ehz Zählerplatzes im Netzgebiet der Stadtwerke Mühlacker GmbH ab dem 01. Januar 2010

Mehr

SEA45.1. Stromventil DESIGO. für AC 24 V-Puls/Pausen-Steuerung von elektrischen Leistungen bis 30 kw. Anwendung

SEA45.1. Stromventil DESIGO. für AC 24 V-Puls/Pausen-Steuerung von elektrischen Leistungen bis 30 kw. Anwendung 4 937 DESIO Stromventil für AC 24 V-Puls/Pausen-Steuerung von elektrischen eistungen bis 30 kw SEA45.1 Anwendung Das Stromventil dient zum Steuern von elektrischen Heizelementen in Heizungs-, üftungs-

Mehr

Analoger Grenzwertschalter Hutschienen-Ausführung

Analoger Grenzwertschalter Hutschienen-Ausführung Kraft Druck Temperatur Schalten Analoger Grenzwertschalter Hutschienen-Ausführung Beschreibung Der Grenzwertschalter EGS08 wurde als Lastbegrenzung für Aufzüge, Krane, Sondermaschinen und Sonderhebezeuge

Mehr

LEDlight 14 starr ist mit ultahellen SMD LEDs auf einer festen Leiterbahn bestückt.

LEDlight 14 starr ist mit ultahellen SMD LEDs auf einer festen Leiterbahn bestückt. ist mit ultahellen SMD LEDs auf einer festen Leiterbahn bestückt. Beschreibung: Größe (LxBxH) : 455mm x 10,5mm x 6,0mm bestückt mit 30 LEDs und Stecksystem Kleinste Einheit (90mm) mit 6 LEDs, an den markierten

Mehr

Ausblick. Neuerungen und Informationen zu pit - Alpi Caneco NS 5.3.3

Ausblick. Neuerungen und Informationen zu pit - Alpi Caneco NS 5.3.3 Ausblick Neuerungen und Informationen zu pit - Alpi Caneco NS 5.3.3 Ilker Güler Fachbereichsleiter Elektrotechnik Ilker.Gueler@pit.de +49 (0)6221 5393-17 Heidelberg, Mai 2011 Thomas Toifl TGA Energie-

Mehr

Elektroinstallation in Wohngebäuden - Teil 11: Stromkreisverteiler in Wohngebäuden - Teil 1

Elektroinstallation in Wohngebäuden - Teil 11: Stromkreisverteiler in Wohngebäuden - Teil 1 Elektroinstallation in Wohngebäuden - Teil 11: Stromkreisverteiler in Wohngebäuden - Teil 1 Die allgemeinen Anforderungen an die Planung und Errichtung von Stromkreisverteilern in Wohngebäuden sind in

Mehr

Standsäule 50. aus U24X

Standsäule 50. aus U24X Standsäule 50 aus U24X Hauptkatalog 2017 123 STANDSÄULE 50 AUS U24X Standsäule 50 aus U24X Vom Boden ausgehend in offenen Räumen Für Inneninstallationen Mehr Flexibilität bei den Installationen Sichere

Mehr

LEDIMAX. 3 Kanal Funk Kelvin Dimmer System. Komponenten. Technische Daten LX-3302RF

LEDIMAX. 3 Kanal Funk Kelvin Dimmer System. Komponenten. Technische Daten LX-3302RF 1 3 Kanal Funk Kelvin Dimmer System LEDIMAX Bedienungsanleitung Komponenten Fernbedienung: Funkfrequenz: LX-R302RF 3 Kanal Fernbedienung zum mischen von Weißtönen warm weiß, neutral weiß, kalt weiß 868Mhz

Mehr

MONTAGEANLEITUNG FÜR WANDSPIEGEL

MONTAGEANLEITUNG FÜR WANDSPIEGEL MONTAGEANLEITUNG FÜR WANDSPIEGEL Bitte vor der Montage des Spiegels lesen! SICHERHEITSHINWEISE LIEFERUMFANG: HINWEIS Beispiel Modell! Auf den folgenden Seiten erhalten Sie eine detaillierte zu unseren

Mehr

Installations-Checkliste

Installations-Checkliste 1 1Installation Die Installation sollte von entsprechend qualifiziertem Personal der medizintechnischen Abteilung oder von Philips vorgenommen werden. Wenn Sie ein vom Kunden installierbares Paket erworben

Mehr

Heizlüfter Cat Kompakter Heizlüfter für kleinere Anlagen

Heizlüfter Cat Kompakter Heizlüfter für kleinere Anlagen Heizlüfter at 3 3 9 kw Elektroheizung 3 Ausführungen Heizlüfter at Kompakter Heizlüfter für kleinere Anlagen Einsatzbereich at ist eine Reihe kompakter und leiser Heizlüfter für eine ortsfeste Anwendung.

Mehr

14 Schutz bei Überspannungen

14 Schutz bei Überspannungen Mehr Informationen zum Titel 14 Schutz bei Überspannungen Nach DIN VDE 0100-100 Abschnitt 131.6 gelten für den Schutz bei Überspannungen folgende Grundsätze: Personen und Nutztiere müssen gegen Verletzungen

Mehr

Automatisches Beleuchtungssystem Auto Licht AN/AUS NMD Never Miss your Daylight

Automatisches Beleuchtungssystem Auto Licht AN/AUS NMD Never Miss your Daylight Automatisches Beleuchtungssystem Auto Licht AN/AUS NMD Never Miss your Daylight Einbau- und Bedienungsanleitung 1 Kronkamp 2-4, 25474 Hasloh 2012 Version 1.0 BESCHREIBUNG Das automatische Beleuchtungssystem

Mehr

Drehzahlregler für Wechselstrommotore P216

Drehzahlregler für Wechselstrommotore P216 Anwendung Der P216 ist ein druckgesteuerter Drehzahlregler für Wechselstrommotore. Der Regler erfasst Druckänderungen im Kältemittelkreislauf und verändert die Drehzahl von Motoren in direkter Abhängigkeit

Mehr

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau 73-1 - 5975 23459 ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Wichtige Hinweise Achtung Arbeiten am EIB-Bus

Mehr

Ladetechnologie und Infrastruktur. Spitzentechnologie von SCHRACK Technik Energie für Österreich

Ladetechnologie und Infrastruktur. Spitzentechnologie von SCHRACK Technik Energie für Österreich Ladetechnologie und Infrastruktur Spitzentechnologie von SCHRACK Technik Energie für Österreich AGENDA Ladeinfrastruktur von Schrack Technik Energie Vorstellung des Unternehmens Grundlagen zur Ladung von

Mehr

Anlage zu Ziffer 09 der TAB Steuerung und Datenübertragung. Inhalt. 1 Steuerung unterbrechbarer Verbrauchseinrichtungen. 2 Steuerrelais (SR)

Anlage zu Ziffer 09 der TAB Steuerung und Datenübertragung. Inhalt. 1 Steuerung unterbrechbarer Verbrauchseinrichtungen. 2 Steuerrelais (SR) Anlage zu Ziffer 09 der TAB 2007 Steuerung und Datenübertragung Inhalt Inhalt... 1 1 Steuerung unterbrechbarer Verbrauchseinrichtungen... 1 2 Steuerrelais (SR)... 1 3 Kommunikationseinrichtungen... 2 4

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Elektrische Fußbodentemperierung. Technische Informationen

Elektrische Fußbodentemperierung. Technische Informationen Elektrische Fußbodentemperierung Technische Informationen - 2-1 Die Komponenten der elektrischen Fußbodentemperierung 1.1 Die Temperiermatte ist ein vorgefertigtes Gewebe mit integriertem Heizkabel, die

Mehr

OPP-ROOM IO-Module IO- -R-

OPP-ROOM IO-Module IO- -R- OPP-ROOM IO-Module IO- -R- Technische Daten Spannungsversorgung: V AC/DC -0 % / +5 %, max. W Neues Design Longline - geschmacksmustergeschützt Ein- und Ausgangsmodul zur Anbindung von Sensorik und Aktorik

Mehr

Montage-, Bedienungs und Wartungsanleitung

Montage-, Bedienungs und Wartungsanleitung Montage-, Bedienungs und Wartungsanleitung Klimageräte KG / KGW in ATEX-Ausführung für Ex-Bereich (Original) Ergänzende Benutzerinformationen (Original) Wolf GmbH D-84048 Mainburg Postfach 1380 Tel. +498751/74-0

Mehr

Solarladeregler EPIP20-R Serie

Solarladeregler EPIP20-R Serie Bedienungsanleitung Solarladeregler EPIP20-R Serie EPIP20-R-15 12V oder 12V/24V automatische Erkennung, 15A Technische Daten 12 Volt 24 Volt Solareinstrahlung 15 A 15 A Max. Lastausgang 15 A 15 A 25% Überlastung

Mehr

Handbuch Hutschienen-Netzteil 24V

Handbuch Hutschienen-Netzteil 24V Handbuch Hutschienen-Netzteil 24V W&T Release 1.0 Typ 11076 02/2006 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen können, darf keine unserer Aussagen ungeprüft verwendet

Mehr

LED Installationshinweise

LED Installationshinweise LED Installationshinweise Inhaltsverzeichnis: Verpackung und Transport... 2 Lagerung... 2 Mechanische Beanspruchung... 2 Chemische Beständigkeit... 2 Verguss von Platinen... 2 Schutz vor elektrostatischer

Mehr

Haftung Für Schäden aufgrund Nichtbeachtung der Anleitung und nicht bestimmungsgemäßer Verwendung übernehmen wir keine Haftung.

Haftung Für Schäden aufgrund Nichtbeachtung der Anleitung und nicht bestimmungsgemäßer Verwendung übernehmen wir keine Haftung. 10..1.0 Edition 01.11 D Bedienungs- und Installationsanleitung Relaisbox Originalbetriebsanleitung 008 011 Elster GmbH Sicherheit Lesen und aufbewahren Diese Anleitung vor Montage und Betrieb sorgfältig

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

Schnellstarthandbuch

Schnellstarthandbuch Schnellstarthandbuch HP Media Vault 5 2 1 Wie Sie den HP Media Vault an das Netzwerk anschließen, hängt von Ihrer Netzwerkkonfiguration ab. In folgendem Beispiel ist ein Router abgebildet, der an folgende

Mehr

LED LICHTMANAGEMENT. LED Lichtmanagement WE-EF CONTROL

LED LICHTMANAGEMENT. LED Lichtmanagement WE-EF CONTROL 550 LED LICHTMANAGEMENT LED Lichtmanagement 55-553 WE-EF CONTROL 551 WE-EF CONTROL Hardware WE-EF CONTROL ist eine leistungsfähige Lichtsteuerung zum Betrieb von Leuchten mit LEDs. Um ein lauffähiges System

Mehr

System-Leistungsteil REG 1-Kanal. System-Leistungsteil REG 2-Kanal

System-Leistungsteil REG 1-Kanal. System-Leistungsteil REG 2-Kanal Wächter System-Leistungsteil REG 1-Kanal Bestell-Nr.: 0850 00 Wächter System-Leistungsteil REG 2-Kanal Bestell-Nr.: 0851 00 Funktionsprinzip Das System-Leistungsteil REG 1kanalig und das System-Leistungsteil

Mehr

Zu 10.2.4 der TAB 2007 Geräte zur Heizung oder Klimatisierung, einschließlich Wärmepumpe

Zu 10.2.4 der TAB 2007 Geräte zur Heizung oder Klimatisierung, einschließlich Wärmepumpe Zu 10.2.4 der TAB 2007 Geräte zur Heizung oder Klimatisierung, einschließlich Wärmepumpe Hinweise für den Anschluss von elektr. Raumheizung und Warmwasserbereitung Für den Anschluss von Geräten zur elektrischen

Mehr

Schutzkontakt-Steckdosenleisten UNOversal /MULTIversal mit Überspannungsfilter

Schutzkontakt-Steckdosenleisten UNOversal /MULTIversal mit Überspannungsfilter Schutzkontakt-Steckdosenleisten UNOversal /MULTIversal mit Überspannungsfilter Induktiv und kapazitiv eingekoppelte Überspannungen (z.b. indirekter Blitzeinschlag) werden durch zwei temperaturüberwachte

Mehr

Artikelnummer: H02000A0080

Artikelnummer: H02000A0080 1 / 3 Artikelnummer: H02000A0080 Mini-Verteiler MPD8 AMJ/UMJ Technische Attribute Kurzbezeichnung Ausführung Anmerkungen Serie Farbe MPD8 AMJ/UMJ 8-fach Mini-Verteiler unbestückt 8 Ports, stapelbar, Klappdeckel

Mehr

Fit werden für Elektromobilität. Machen wir es den Pionieren der Elektromobilität nach!

Fit werden für Elektromobilität. Machen wir es den Pionieren der Elektromobilität nach! Fit werden für Elektromobilität Machen wir es den Pionieren der Elektromobilität nach! Roll out Spiegel online Öffentliche Ladestation Spiegel online Grüner Strom- Solarfahrzeug Geschwindigkeit Ausdauerrennen

Mehr

Inhalt. SchaltschrankBusModul SBM51/15 zur Einbindung des Belimo MP- Busses mit 8 Stellantrieben der Typenreihen MFT/MFT2 in das DDC3000-System

Inhalt. SchaltschrankBusModul SBM51/15 zur Einbindung des Belimo MP- Busses mit 8 Stellantrieben der Typenreihen MFT/MFT2 in das DDC3000-System SchaltschrankBusModul SBM5/5 ur Einbindung des - Busses mit 8 en der Typenreihen MFT/ in das DDC3000-System Ausgabe 5.07.2002 Änderungen vorbehalten Inhalt Hinweise ur, Sicherheitshinweise, qualifiiertes

Mehr

Produktinformation Funksignalgerät und Funksendeplatine FFL1000-0

Produktinformation Funksignalgerät und Funksendeplatine FFL1000-0 Produktinformation Funksignalgerät und Funksendeplatine FFL1000-0 2 07/2009 Inhaltsverzeichnis Lieferumfang... 3 Sicherheitshinweise... 3 Geräteübersicht... 4 Technische Daten... 5 Funksignalgerät... 5

Mehr

DATENBLATT EN 298 / EN Steckkarte 3HE/6TE nach DIN kanaliger Flammenwächter

DATENBLATT EN 298 / EN Steckkarte 3HE/6TE nach DIN kanaliger Flammenwächter EN 298 / EN 230 2003 19 Steckkarte 3HE/6TE nach DIN 41612 2-kanaliger Flammenwächter Dauerbetrieb Ionisation, bei gemeinsamer oder getrenter Zünd- und Überwachungselekrtode Intermittierender UV-Betrieb

Mehr

Einbinden einer Gegensprechanlage

Einbinden einer Gegensprechanlage digitalstrom Anwendungsbeispiel A0818D075V001 Einbinden einer Gegensprechanlage In diesem Anwendungsbeispiel wird erklärt, wie die Anbindung einer Gegensprechanlage ins digitalstrom- System realisiert

Mehr

E-Mobility Elektroladekabel

E-Mobility Elektroladekabel E-Mobility Elektroladekabel The Quality Connection Elektroladekabel Ich fahr mal kurz zur Tankstelle diesen Satz können Besitzer von Elektrofahrzeugen nicht unbekümmert aussprechen. Je nach Lademodus dauert

Mehr

Montageanleitung Kabelübergang trennbar M 13 34

Montageanleitung Kabelübergang trennbar M 13 34 Montageanleitung Kabelübergang trennbar M 13 34 Beschreibung Der Kabelübergang Typ M 13 34 kann durch seine geringe Abmessung ohne Fräsung verdeckt liegend in der Fenster- und Fenstertürfalz montiert werden.

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

Fahrzeuginlets und Kupplungen Typ 2 für AC- und DC-Ladung

Fahrzeuginlets und Kupplungen Typ 2 für AC- und DC-Ladung Fahrzeuginlets und Kupplungen Typ 2 für AC- und DC-Ladung Mennekes, globaler Anbieter von Industriesteckvorrichtungen und Entwickler des deutschen Normentwurfs für Ladesteckvorrichtungen, bietet eine weitere

Mehr

EA Elektrische Heizlüfter für Wandmontage

EA Elektrische Heizlüfter für Wandmontage Elektrische Heizlüfter für Wandmontage Elektrische Heizlüfter für Wandmontage ist eine Serie elektrischer Heizlüfter mit einem breiten Leistungsspektrum, vorgesehen für ein permanentes Beheizen von Lagern,

Mehr

Bedienungsanleitung free

Bedienungsanleitung free Bedienungsanleitung free free viveroo GmbH Wewelsburger Straße 4 33154 Salzkotten Germany www.viveroo.de REV20160629 Sicherheitshinweise! ACHTUNG Lesen Sie vor Installation eines der MontageSets jeweils

Mehr

Das intelligente Zuhause E-Mobilität fängt in der Technikzentrale an

Das intelligente Zuhause E-Mobilität fängt in der Technikzentrale an Das intelligente Zuhause E-Mobilität fängt in der Technikzentrale an Datum: 27.09.2016 Autor: Michael Senner Inhaltsverzeichnis 01 Aktuelle Zahlen 02 Was sagen die Normen? 03 Nachhaltig & ökologisch 04

Mehr

Ein-/Ausgangs-Verbindungsmodul

Ein-/Ausgangs-Verbindungsmodul 1 Ein-/Ausgangs-Verbindungsmodul im Ei Electronics Funknetzwerk Zum bidirektionalen Anschluss eines Ei Electronics Funknetzwerks an Anlagen der Sicherheits-, Brandmelde- oder Gebäudeautomationstechnik

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden.

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden. digitalstrom Anwendungsbeispiel A0818D070V002 Kochfeld bei Abwesenheit automatisch Ausschalten Mehr Sicherheit beim Verlassen des Hauses Aufgabenstellung Ein Kochfeld, dass bei Anwesenheit noch eingeschaltet

Mehr

? KG. MVG-TYP: 3894 WA AHK Für Volkswagen Touran. Montageanleitung

? KG. MVG-TYP: 3894 WA AHK Für Volkswagen Touran. Montageanleitung VW52AU v.1c ab Bj. 2003 Zur Verwendung mit Kupplungsvariante der Reihe 3006 Montageanleitung KG? KG Anhängerkupplungen sind Sicherheitsteile und sollten nur von qualifiziertem Fachpersonal montiert werden.

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-SEM Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

Inhalt Hinweise zur Gerätebeschreibung...Seite 2

Inhalt Hinweise zur Gerätebeschreibung...Seite 2 Stetiger Frostschutzwächter mit Begrenzerkontakt zur großflächigen Temperaturüberwachung von Lufterhitzern in Lüftungs- und Klimaanlagen. Die stetige Frostschutzsteuerung des öffnet bei Unterschreiten

Mehr

phytron SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen

phytron SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen ZSO 182-140 ZSO MINI 182-140 ZSO 92-70 ZSO MINI 92-70 ZSO 42-40 ZSO MINI 42-40 MA 1121-A006 D Inhaltsverzeichnis

Mehr

Normen und Richtlinien Elektromobilität

Normen und Richtlinien Elektromobilität Normen und Richtlinien Elektromobilität Für Elektrotechniker, als Errichter der Anlage Vortragender: Franz Krautgasser SV Elektrotechnik und Medizintechnik Experte im Normungsausschuss (OVE, ASI) Themen

Mehr

Bauteile für Reißleinensysteme. Druckschrift-Nr. Kiepe 679

Bauteile für Reißleinensysteme. Druckschrift-Nr. Kiepe 679 Bauteile für Reißleinensysteme Druckschrift-Nr. Kiepe 679 ANWENDUNG Reißleinen werden als Stellglieder für die Betätigung von Seilzugnotschaltern entlang von Förderbandanlagen eingesetzt. Die Reißleine

Mehr

LOGO! Technische Daten

LOGO! Technische Daten 8 Basic 24CE 12/24RCE 24RCE 230RCE Eingänge 8 8 8 8 davon analog nutzbar 4 (0 bis 10 V) 4 (0 bis 10 V) Eingangs- / Versorgungsspannung DC 24 V DC 12...24 V AC/DC 24 V AC/DC 115...230 V zulässiger Bereich

Mehr