V o l k e r H e c k T r a i n e r - / B e r a t e r p r o f i l

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "V o l k e r H e c k T r a i n e r - / B e r a t e r p r o f i l"

Transkript

1 V o l k e r H e c k T r a i n e r - / B e r a t e r p r o f i l Jahrgang 1963 Dipl.-Ing. Elektrotechnik Kernkompetenzen Trainer für Microsoft Technologieberater und IT-Projektcoach (Microsoft ) Realisierung von BI-Projekten Analysen, Konzepte und Pflichtenhefte Sprache Deutsch Englisch Muttersprache seminarsicher Berufspraxis seit 2011 Freiberuflicher Trainer und Berater GIAnet GmbH: Geschäftsführer Projektleiter, Berater, Trainer FJA Feilmeier & Junker GmbH: Softwareentwickler, Konfigurationsmanager 1997 HRS - Hotel Reservation Service: Softwareentwickler Gesellschaft für industrielle Automatisierung mbh: Softwareentwickler, Projektleiter Lehr- und Forschungsgebiet für Verfahren der Prozessdatenverarbeitung und Prozessführung an der RWTH Aachen: Softwareentwickler Ausbildung / Qualifikation 2013 Certified Business Analysis Professional (CBAP ) 2008 Trainer 2004 ITIL Foundation Certificate in IT Service Management Studium der Elektrotechnik an der RWTH Aachen 1

2 Microsoft Zertifizierungen Bezeichnung Zertifizierung Trainer Solutions Associate IT Professional Technology Specialist 2008 Database Administrator 2008 Business Intelligence Developer 2008 Database Developer 2008, Business Intelligence Development and Maintenance Microsoft Windows SharePoint Services 3.0, Configuration 2008, Implementation and Maintenance 2005 Projekterfahrung (Auszug) Branche Projekt Jahr Energiehandel Unterstützung bei der kontrollierten Einführung von PowerPivot 2013 Verwaltung Versicherung Logistik Chemische Industrie Konsumgüter- Industrie Logistik Modellierung eines Data Warehouse für die Analyse von Projektkosten. Erstellung der Integration Services Pakete für den ETL-Prozess. Migration einer 500GB großen Datenbank von MaxDB (SAP) nach. Beratung und Performancetuning. Erstellung eines Data Warehouse und von Berichten zur Umsetzung eines Kennzahlensystems. Damit können die Effekte von Verbesserungsmaßnahmen in den Prozessen gemessen, bewertet und überwacht werden. Verwaltung von Verträgen (Procurement) mit SharePoint. Vorgegebene Abläufe werden mit kundenspezifischen Workflows umgesetzt. Erstellung einer Software zur Bestimmung der Qualität von Folienbahnen auf Basis der Ergebnisse von Oberflächeninspektionen Erstellung eines Data Warehouse für die Produktions- und Transportdaten in einem Bergbauunternehmen. Erstellung von Standardberichten und individuellen Analysen

3 Seminarthemen zu 2005 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Thema Einrichtung und Administration Inhalte Installation und Konfiguration von : Editionen, Anforderungen, Lizenzierung - Dienste - Sicherheitsüberlegungen - Management Studio - sqlcmd Verwalten von Datenbanken und Dateien: Datenbank - Dateitypen und -gruppen - Kapazitätsplanung - Schemas - Metadaten Sichern und Wiederherstellen von Datenbanken: Sicherungsstrategien - Sicherungsintegrität - Snapshots Verwalten der Sicherheit: Architektur - Prinzipale - Sicherungsfähige Elemente - Berechtigungen, Rollen - Verschlüsselung, Zertifikate Überwachung des s: Systemmonitor - Profiler - DDL-Trigger - Ereignisbenachrichtigungen Übertragen und Transformieren von Daten: Extraktion, Transformation, Laden (ETL) - BULK INSERT - Replikation - SQL Server Integration Services (SSIS) - SSIS-Pakete - Ablaufsteuerung, Datenfluss Automatisieren von Verwaltungsaufgaben: -Agent - Konfiguration - Aufträge und Operatoren - Warnungen - Wartungsplanung - Multiserver - -Agent Sicherheit Hochverfügbarkeit: Protokollversand DB-Spiegelung Cluster AlwaysOn Einführung in die Replikation: Szenarien - Typen - Publikation - Abonnements Troubleshooting und Tuning Grundlegende Konzepte: Performance Tuning - Kapazitätsplanung - E/A-Subsysteme - RAID - System Tuning - Hardware-Tuning - Datenbankdesign - Serverkonfiguration - Überwachung mit dem Systemmonitor - Verwendung des SQL Profilers Performance und Fehlerbehandlung: Erkennen und Eingrenzen von Problemen - Methoden der Optimierung - Vorgehen beim Auffinden von Fehlern - Tuning -Architektur: Speicher-Adressraum und -Verwaltung - Datendatei-Management - Locking- Mechanismus - Thread-Verwaltung - Transaktionsprotokoll Systemtuning: Optimierung des physischen DB-Layouts - DB-Objekt und Dateigruppen - DB- Monitoring mit PerfMon - -Leistungsindikatoren - Kritische Performancemesswerte Systemsichten (DMVs) Desaster Recovery: Taillog Backup und Restore -Konfiguration und -Tuning: Feintuning des s - DB-Tuning mit DBCC - Performance-Features Indizierung: Indexarten - Gruppierte und nicht gruppierte Indizes - Ablauf von Suchprozessen - Zusammengesetzte Indizes Spaltenbasierte Indizes Statistiken - Index Tuning Wizard SQL Abfrage- und Anwendungs-Optimierung: Ausführungspläne analysieren und SQL-Abfragen optimieren - DB- und Abfrage-Monitoring mit dem SQL Profiler - Partitionierte Tabellen - Stored Procedures und Performance - T-SQL-Hints 3

4 Reporting Services (SSRS) Systemarchitektur: Berichtsdesigner, Berichtsmanager und Berichtsserver Einfache Berichte: Visual Studio - Symbolleisten - Arbeiten mit Projekten - Datenquellen - Datasets - Berichtsassistent - Berichtsentwurf - Vorschau - Daten filtern, sortieren und gruppieren Weiterführende Berichtsgestaltung: Arbeiten mit Berichtselementen: Tabelle, Matrix, Liste, Diagramm, Eingebetteter Bericht, Bericht formatieren Parametrisierte Berichte: Abfrageparameter - Berichtsparameter - Parameter in gespeicherten Prozeduren - Kaskadierende Abfrageparameter - Interaktive Berichte mit Drilldown und Drillthrough - Verwenden von Aggregatfunktionen und Ausdrücken Management von Berichten: Der Berichts-Manager im Überblick - Navigation - Inhaltsübersicht - Bericht rendern - Ordner erstellen - Datenquellen verwalten - Bericht up- und downloaden - Bericht ausführen Exportformate Neue Features von 2008R2: Shared Datasets Data Region Gauge Data Bar Sparkline Geo-Daten und Landkarten Report Parts Analysis Services (SSAS) Data Warehousing und OLAP: Grundlagen - Definition von OLAP Lösungen - Data Warehouse Design - OLAP Modelle - OLAP Cubes Business Intelligence Development Studio: Einführung - Begriffsdefinitionen zu SSAS - Cube-Erstellung, Aufbereitung und Anzeige Analysis Services-Architektur: Komponenten - Unified Dimensional Model (UDM) - OLAP Speichermodelle (HOLAP, MOLAP, ROLAP) - Database Views - Clientarchitektur - OLAP Komponenten von Office 2003 Dimensionen und Dimensionstypen: Ebenen und Hierarchien - Ebenen- und Elementeigenschaften - Öffentliche und private Dimensionen - Dimensionstypen - Arbeiten mit Standard- und erweiterten Dimensionen Cubes und Measures: Cubes, Measures, Measuregroups - Additive, Semiadditive und Noneadditive Measures - Lokalisierung Aufbereiten von Dimensionen und Cubes: Aufbereitung - Problembehandlung Sicherheit: Administration - Benutzerauthentifizierung - DB-Rollen Dimensionssicherheit 4

5 Integration Services (SSIS) Integration Services-Lösungen: Überblick - Extract, Transform, Load (ETL) - Werkzeuge - Wizards - Verwendung von Variablen - SSIS Package - Erstellen und Betreiben einer Lösung Implementieren von Control Flows: Control Flows Tasks - Precedence Constraints - Container Implementieren von Data Flows: Datenquellen und -ziele - Datentransformationen - Data Flow-Pfade - Datenviewer - Fehlerausgabe konfigurieren Protokollierung: Konfiguration und Verwendung von Logging Providern - Individuelle Protokollierung Debugging und Fehlerbehandlung: Breakpoints - Debugger - SSIS Designer und Data Viewer - Skripte debuggen - Log Events - OnError - Try-Catch Checkpoints und Transaktionen: Ablaufüberwachung durch Checkpoints - Einfache und komplexe Transaktionen - Isolation Levels - Native Transaktionen Bereitstellung von Paketen: Paketkonfigurationen - Deployment Verwaltung von Paketen: Import und Export - Konfiguration und Ausführung - Zeitgesteuerte Durchführung und Überwachung - Sichern und Wiederherstellen Sicherheit: Sicherheitsstufen - DB-Rollen - Digitale Signaturen SQL für den Einführung in Transact-SQL: Überblick über Überblick über Datenbanken - T-SQL Syntax - Arbeiten mit T-SQL Scripten - Nutzen von T-SQL Abfragetools. Abfragen erstellen und Daten filtern: Nutzen der SELECT-Anweisung - Daten filtern - Arbeiten mit NULL-Werten - Formatieren der Ergebnisse - Performance-Überlegungen beim Schreiben von Abfragen. Gruppieren und Zusammenfassen von Daten: Summieren von Daten mit Aggregatfunktionen - Summieren von gruppierten Daten - Erstellen von Kreuztabellen-Abfragen. Mehrtabellenabfragen: Verwendung von Aliasen - Verknüpfen mehrerer Tabellen mit JOIN - Zusammenfassung von Daten mittels UNION. Arbeiten mit Unterabfragen: Schreiben von Subqueries - Schreiben von verknüpften Subqueries - Vergleichen von Subqueries mit Verknüpfungen und temporären Tabellen - Verwenden von Common Table Expressions (CTE). Ändern von Daten in Tabellen: INSERT, DELETE, UPDATE - Überblick über Transaktionen. Abfragen von Metadaten, XML und Volltext-Indexierung: Abfrage von Metadaten - Überblick XML - Abfragen von XML-Daten - Überblick über Volltext-Indexe - Abfragen von Volltext-Indexen. Einführung zu Programmierobjekten: Views - Stored Procedures - Triggers - Benutzerdefinierte Funktionen. Fortgeschrittene Abfragetechniken: Konvertieren von Datentypen - Implementieren einer Hierarchie - Cursor und Set-Based Queries. 5

6 PowerPivot und DAX Einführung in BI Semantic Model: Erfassen und Bereitstellen von Unternehmensdaten für Analysen Möglichkeiten mit Excel klassische Pivot Tabellen erster Eindruck von PowerPivot Arbeiten mit PowerPivot: Einen Bericht erstellen Tabellen hinzufügen Arbeiten mit Datumswerten Datenschnitte Einführung in DAX: Die Syntax Berechnete Spalten und Measures Umgang mit Fehlern Häufig verwendete DAX Funktionen Datenmodelle: Physische und logische Datenmodelle Denormalisieren ein Data Warehouse abfragen Daten laden DAX Vertiefung: Zeilen- und Filter-Kontext verstehen Filter-Kontext gezielt verändern CALCULATE Datumsberechnungen: Laden einer Datumstabelle aus einem Datenfeed Berechnungen über die Zeit Semiadditive Measures Key Performance Indexe (KPI) Veröffentlichen auf SharePoint: Die PowerPivot Galerie Vorteile einer Veröffentlichung Berichte erstellen mit Power View Umwandeln eines PowerPivot Modells nach BISM Tabular: Die Werkzeuge (Visual Studio) Vorteile von BISM Tabular Vergleich von PowerPivot und BISM Tabular 6

Inhaltsverzeichnis. 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15. 2 Die grafischen Tools des SQL Server 2008 59. 3 Eine neue Datenbank erstellen 87

Inhaltsverzeichnis. 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15. 2 Die grafischen Tools des SQL Server 2008 59. 3 Eine neue Datenbank erstellen 87 Vorwort 11 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15 1.1 SQL Server wer ist das? 16 1.1.1 Der SQL Server im Konzert der Datenbanksysteme 16 1.1.2 Entscheidungsszenarien für Datenbanksysteme 17 1.1.3 Komponenten

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung

Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung Ruprecht Droge, Markus Raatz Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung Microsoft Press Vorwort XI 1 Einführung in SQL Server 2005 1 Geschichte des SQL Servers 1 Wichtige

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 SQL PASS Treffen RG KA Überblick Microsoft Power BI Tools Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 Agenda Die wichtigsten Neuerungen in SQL 2012 und Power BI http://office.microsoft.com/en-us/office365-sharepoint-online-enterprise-help/power-bi-for-office-365-overview-andlearning-ha104103581.aspx

Mehr

SQL Server 2012 und SharePoint im Unternehmenseinsatz. Referent Daniel Caesar

SQL Server 2012 und SharePoint im Unternehmenseinsatz. Referent Daniel Caesar SQL Server 2012 und SharePoint im Unternehmenseinsatz Referent Daniel Caesar sqlxpert Daniel Caesar Publikationen Themen SQL Server Admin, Entwicklung SharePoint Admin, Entwicklung.NET Entwicklung Rechtssichere

Mehr

HP IT-Symposium 2006 18.05.2006. 3K07 SQL Server 2005 Management Tools

HP IT-Symposium 2006 18.05.2006. 3K07 SQL Server 2005 Management Tools 3K07 SQL Server 2005 Management Tools Steffen Krause Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Business Intelligence Eine integrierte LösungL Integrate Analyze Report

Mehr

SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg

SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg Klemens Konopasek SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg Abfragen, Transact-SQL, Entwicklung und Verwaltung ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg

SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg Klemens Konopasek Ernst Tiemeyer SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg Abfragen, Transact-SQL, Entwicklung und Verwaltung An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Irene Bauder ISBN 3-446-22800-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22800-4 sowie im Buchhandel Inhaltsverzeichnis

Mehr

Microsoft SQL Server 2008 für Administratoren

Microsoft SQL Server 2008 für Administratoren Irene Bauder Microsoft SQL Server 2008 für Administratoren ISBN-10: 3-446-41393-6 ISBN-13: 978-3-446-41393-1 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41393-1

Mehr

MAIK HERINGER. Jahrgang 1975. Kernkompetenzen

MAIK HERINGER. Jahrgang 1975. Kernkompetenzen MAIK HERINGER Jahrgang 1975 Kernkompetenzen Datenbankentwicklung Datenbankarchitektur Data Warehousing Reporting (SSRS) Performancetuning Projektleitung Microsoft Zertifizierungen MCITP (Microsoft Certified

Mehr

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick Volker.Hinz@microsoft.com Was sagt der Markt? Fakten Meinung der Analysten zu Microsofts Angeboten Nutzen

Mehr

Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005

Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005 Holger Schmeling Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005 ISBN-10: 3-446-22532-3 ISBN-13: 978-3-446-22532-9 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-22532-9

Mehr

Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012

Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 von Robert Panther 1. Auflage Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Panther schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

Administering Microsoft SQL Server 2012/2014 Database (M20462) M20464 www.globalknowledge.at info@globalknowledge.at 01/66 55 655 3000

Administering Microsoft SQL Server 2012/2014 Database (M20462) M20464 www.globalknowledge.at info@globalknowledge.at 01/66 55 655 3000 Developing Microsoft SQL Server Databases Dauer: 5 Tage Kursnummer: M20464 Überblick: Im Rahmen dieses fünftägigen Kurses werden Ihnen das Know-How und die notwendigen Fertigkeiten zur Implementierung

Mehr

Qualifikationsprofil:

Qualifikationsprofil: Qualifikationsprofil: STEG Jahrgang 1974 Nationalität Deutsch Fremdsprachen Englisch Ausbildung Datenverarbeitungskaufmann Technische Kenntnisse: D B S C R u b a n G m b H D - 7 1 0 3 4 B ö b l i n g e

Mehr

Lebenslauf. Persönliche Daten. Schulbildung. Studium. Fähigkeiten

Lebenslauf. Persönliche Daten. Schulbildung. Studium. Fähigkeiten Lebenslauf Persönliche Daten Vor- und Zuname: Stefan Kindler Anschrift: Adam-Klein-Straße 23 90429 Nürnberg Mobil: 0176 / 22501883 E-Mail: stefan@stefankindler.de Geburtsjahr: 1986 Staatsangehörigkeit:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Was ist Business Intelligence?... 23

Inhaltsverzeichnis. 1 Was ist Business Intelligence?... 23 Inhaltsverzeichnis Einleitung............................................................................. 11 Was Sie in diesem Buch finden......................................................... 12 Aufbau

Mehr

Integration Services - Dienstarchitektur

Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Dieser Artikel solle dabei unterstützen, Integration Services in Microsoft SQL Server be sser zu verstehen und damit die

Mehr

Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin. Kurskatalog

Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin. Kurskatalog Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin Kurskatalog 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. MS SQL Server 2014...5 i. Administration und Wartung... 5 ii. Analysis Services (SSAS), OLAP und Data Warehousing...

Mehr

Bück Woody. SQL Server 2005. Das Handbuch für Administratoren. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education

Bück Woody. SQL Server 2005. Das Handbuch für Administratoren. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education Bück Woody SQL Server 2005 Das Handbuch für Administratoren ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 17 Inhalt des Praxisbuchs... 18 Beispieldateien... 19 Support... 19 Danksagung... 20

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 17 Inhalt des Praxisbuchs... 18 Beispieldateien... 19 Support... 19 Danksagung... 20 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................................... 17 Inhalt des Praxisbuchs......................................................................

Mehr

Sven Bayer, Jörg Knuth, Martin B. Schultz. Microsoft SQL Server 2008 R2 Reporting Services - Das Praxisbuch

Sven Bayer, Jörg Knuth, Martin B. Schultz. Microsoft SQL Server 2008 R2 Reporting Services - Das Praxisbuch Sven Bayer, Jörg Knuth, Martin B. Schultz Microsoft SQL Server 2008 R2 Reporting Services - Das Praxisbuch Vorwort 17 Inhalt des Praxisbuchs 18 Beispieldateien 19 Support 19 Danksagung 20 Teil A Einführung

Mehr

MaxDB-Schulungsthemen

MaxDB-Schulungsthemen MaxDB-Schulungsthemen Ein Überblick über unser Angebot Allgemeine Hinweise zu unseren Schulungen Die Schulungen finden in der Regel als Inhouse Schulungen bei den interessierten Unternehmen statt. Die

Mehr

SQL Server 2008 R2 Neuerungen

SQL Server 2008 R2 Neuerungen SQL Server 2008 R2 Neuerungen Thorsten Kansy tkansy@dotnetconsulting.eu Veranstalter: Thorsten Kansy Freier Berater, Software Architekt, Trainer, Fachautor MCPD * MCTS * MCAD * MCSD * MCDBA * MCSE + I

Mehr

Teil A Einführung und Installation 19

Teil A Einführung und Installation 19 Teil A Einführung und Installation 19 1 Einführung und Überblick 21 Für wen ist dieses Buch gedacht? 22 Inhaltsüberblick 22 Installation 23 OLAP 23 Data Mining 23 Integration Services 24 Reporting Services

Mehr

Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010

Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010 Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010 Überblick und Konfiguration der Business Intelligence-Features von SharePoint 2010 von Martin Angler 1. Auflage Microsoft 2011 Verlag C.H.

Mehr

IBM DB2 für Linux/Unix/Windows Monitoring und Tuning

IBM DB2 für Linux/Unix/Windows Monitoring und Tuning IBM DB2 für Linux/Unix/Windows Monitoring und Tuning Seminarunterlage Version: 4.05 Version 4.05 vom 9. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Business Intelligence und Reporting mit Microsoft SQL Server 2008

Business Intelligence und Reporting mit Microsoft SQL Server 2008 Pedro Azevedo, Gerhard Brosius, Stefan Dehnert, Berthold Neumann, Benjamin Scheerer Business Intelligence und Reporting mit Microsoft SQL Server 2008 Inhaltsverzeichnis Teil A Einführung und Installation

Mehr

SQL Server 2014 Roadshow

SQL Server 2014 Roadshow 1 SQL Server 2014 Roadshow Kursleitung: Dieter Rüetschi (ruetschi@ability-solutions.ch) 2 Inhalt Allgemeine Informationen Buffer Pool Extension Column Store Index In Memory OLTP Scripting Security SQL

Mehr

SQL Server 2012 Express Möglichkeiten und Grenzen der kostenfreien SQL Server Edition

SQL Server 2012 Express Möglichkeiten und Grenzen der kostenfreien SQL Server Edition SQL Server 2012 Express Möglichkeiten und Grenzen der kostenfreien SQL Server Edition Robert Panther, Senior Consultant 14.03.2013 CGI Group Inc. Vorstellung Name Rolle Fachliche Schwerpunkte Robert Panther

Mehr

Robert Panther. Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition

Robert Panther. Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Robert Panther Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Robert Panther: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Microsoft Press Deutschland, Konrad-Zuse-Str. 1, 85716

Mehr

Microsoft - SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung

Microsoft - SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung Ruprecht Droge, Markus Raatz Microsoft - SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung 2. überarbeitete Auflage Microsoft Press Vorwort Die Autoren xill xvil 1 Meine erste'eigehe

Mehr

PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS

PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS AGENDA In eigener Sache Processcontrolling mit Office Demo Excel Maps Processcontrolling mit SQL Server Rolle von SharePoint 2013 Demo Praxisbeispiel Einkaufsprozess

Mehr

Administering Microsoft SQL Server Databases

Administering Microsoft SQL Server Databases Administering Microsoft SQL Server Databases Dauer: 5 Tage Kursnummer: M20462 Überblick: Im Rahmen dieses fünftägigen Kurses vermitteln wir Ihnen das nötige Know-How und die notwendigen Fertigkeiten, um

Mehr

Erste Schritte, um selber ConfigMgr Reports zu erstellen

Erste Schritte, um selber ConfigMgr Reports zu erstellen Thomas Kurth CONSULTANT/ MCSE Netree AG thomas.kurth@netree.ch netecm.ch/blog @ ThomasKurth_CH Erste Schritte, um selber ConfigMgr Reports zu erstellen Configuration Manager Ziel Jeder soll nach dieser

Mehr

SQL Server 2014 für Professionals

SQL Server 2014 für Professionals Ulrich B. Boddenberg SQL Server 2014 für Professionals Hochverfügbarkeit, CloudSzenarien, Backup/Restore, Monitoring & Performance, Dimensionierung HANSER nicht Inhalt Vorwort XIII 1 SQL Server im Business

Mehr

Microsoft SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung

Microsoft SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung Microsoft SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung von Rupprecht Dröge, Markus Raatz 2., überarbeitete Auflage 2009 Microsoft SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Holger Schrödl. Business Intelligence mit Microsoft SQL Server 2008. BI-Projekte erfolgreich umsetzen ISBN: 978-3-446-41210-1

Inhaltsverzeichnis. Holger Schrödl. Business Intelligence mit Microsoft SQL Server 2008. BI-Projekte erfolgreich umsetzen ISBN: 978-3-446-41210-1 sverzeichnis Holger Schrödl Business Intelligence mit Microsoft SQL Server 2008 BI-Projekte erfolgreich umsetzen ISBN: 978-3-446-41210-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41210-1

Mehr

SQL Server 2012 Integration Services Überblick und Best Practices

SQL Server 2012 Integration Services Überblick und Best Practices SQL Server 2012 Integration Services Überblick und Best Practices Robert Panther, Senior Consultant 15.03.2013 CGI Group Inc. Vorstellung Name Rolle Fachliche Schwerpunkte Robert Panther Senior Consultant,

Mehr

Microsoft Backoffice. Microsoft SQL Server 2005 der Weg zum MCTS

Microsoft Backoffice. Microsoft SQL Server 2005 der Weg zum MCTS Microsoft Backoffice Im Microsoft Backoffice hat sich viel getan: Microsoft SQL Server 2008, Exchange Server 2007, SharePoint Server 2007, ISA Server 2006. Microsoft wirbt mit vielen neuen Funktionen rund

Mehr

Menschen entscheiden über Geschäftserfolg

Menschen entscheiden über Geschäftserfolg 1C01 Die Microsoft Business Intelligence- Plattform: SQL Server 2005, das 2007 Office System und Office Business Applications Steffen Krause Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk

Mehr

eevolution Business Intelligence Oliver Rzeniecki COMPRA GmbH Programmierer & Datenbankadministrator

eevolution Business Intelligence Oliver Rzeniecki COMPRA GmbH Programmierer & Datenbankadministrator eevolution Business Intelligence Oliver Rzeniecki COMPRA GmbH Programmierer & Datenbankadministrator Agenda Was ist Business Intelligence? Was ist OLAP? Unterschied zwischen OLAP und OLTP? Bestandteile

Mehr

1 Einführung in Business Intelligence (BI)... 19. 2 Das BI-System planen... 59. 3 Das BI-Projekt... 105

1 Einführung in Business Intelligence (BI)... 19. 2 Das BI-System planen... 59. 3 Das BI-Projekt... 105 Auf einen Blick TEIL I Business-Intelligence-Systeme planen und einrichten 1 Einführung in Business Intelligence (BI)... 19 2 Das BI-System planen... 59 3 Das BI-Projekt... 105 4 Aufbau und Konfiguration

Mehr

//einfach und mittelstandsgerecht. aruba //Enterprise Query. Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner.

//einfach und mittelstandsgerecht. aruba //Enterprise Query. Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner. Enterprise Query //einfach und mittelstandsgerecht aruba //Enterprise Query Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner aruba //Enterprise Query einfach Daten abfragen und veröffentlichen

Mehr

Einführung in OLAP und Business Analysis. Gunther Popp dc soft GmbH

Einführung in OLAP und Business Analysis. Gunther Popp dc soft GmbH Einführung in OLAP und Business Analysis Gunther Popp dc soft GmbH Überblick Wozu Business Analysis mit OLAP? OLAP Grundlagen Endlich... Technischer Background Microsoft SQL 7 & OLAP Services Folie 2 -

Mehr

Microsoft SQL Server 2012

Microsoft SQL Server 2012 Microsoft SQL Server 2012 Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung von Ruprecht Dröge, Jörg Knuth, Markus Raatz 1. Auflage Microsoft SQL Server 2012 Dröge / Knuth / Raatz schnell und

Mehr

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Jürgen Thomas Entstanden als Wiki-Buch Bibliografische Information Diese Publikation ist bei der Deutschen Nationalbibliothek registriert. Detaillierte Angaben

Mehr

SAP HANA ist schnell erklärt. TOBA Trainerwochenende vom 09. - 12. Mai 2013 in Prag

SAP HANA ist schnell erklärt. TOBA Trainerwochenende vom 09. - 12. Mai 2013 in Prag SAP HANA ist schnell erklärt TOBA Trainerwochenende vom 09. - 12. Mai 2013 in Prag Ihr Referent Steckbrief Name: Miroslav Antolovic Jahrgang: 1975 Stationen: SAP, Walldorf 1999-2004 Realtech, Walldorf

Mehr

Geordnete Form...36 Erfassung und Speicherung...37 Relationale Datenbanken...37 Einfache Tabellen...37 Objekte und Begriffe relationaler

Geordnete Form...36 Erfassung und Speicherung...37 Relationale Datenbanken...37 Einfache Tabellen...37 Objekte und Begriffe relationaler Inhaltsverzeichnis Einleitung...13 SQL: Die Abfragesprache für Datenbanken...17 Kennzeichnende Merkmale von SQL...17 SQL-Dialekte...18 Kurze Entwicklungsgeschichte...18 SQL/86 oder SQL/1...19 SQL/89 oder

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

Praxishandbuch SAP Crystal Reports

Praxishandbuch SAP Crystal Reports Stefan Berends, Marielle Ehrmann, Dirk Fischer Praxishandbuch SAP Crystal Reports. Galileo Press Bonn Inhalt Einleitung 17 1.1 SAP-BusinessObjects-BI-Plattform im Überblick 24 1.1.1 Bl-Plattform-Services

Mehr

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer)

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer) Rouven Hausner Consultant/ Trainer MCT (Microsoft Certified Trainer) MCSE 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Engineer) MCSA 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Administrator)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 Inhaltsverzeichnis Lutz Fröhlich PostgreSQL 9 Praxisbuch für Administratoren und Entwickler ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 ISBN (E-Book): 978-3-446-42932-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...4 1. Data Warehousing...7. A. Business Intelligence... 7. B. Data Mining...9. C. MS SQL Server 2012...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...4 1. Data Warehousing...7. A. Business Intelligence... 7. B. Data Mining...9. C. MS SQL Server 2012... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...4 1. Data Warehousing...7 A. Business Intelligence... 7 i. OLAP und Data Warehousing... 7 B. Data Mining...9 i. Mit Oracle 12c...9 C. MS SQL Server 2012...11 i. Analysis

Mehr

Neuerungen Analysis Services

Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Analysis Services ermöglicht Ihnen das Entwerfen, Erstellen und Visualisieren von Data Mining-Modellen. Diese Mining-Modelle können aus anderen

Mehr

Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten

Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten Entwurf Data Architect Verwaltung und Umsetzung komplexer Datenmodelle Graphische Darstellung

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Christopher Allen. Oracle PL/SQL für Einsteiger Der Einsatz von SQL und PL/SQL in der Oracle-Datenbank 3-446-21801-7

CARL HANSER VERLAG. Christopher Allen. Oracle PL/SQL für Einsteiger Der Einsatz von SQL und PL/SQL in der Oracle-Datenbank 3-446-21801-7 CARL HANSER VERLAG Christopher Allen Oracle PL/SQL für Einsteiger Der Einsatz von SQL und PL/SQL in der Oracle-Datenbank 3-446-21801-7 www.hanser.de Inhaltsverzeichnis Danksagung...XI Einleitung...XIII

Mehr

SQL Azure Technischer Überblick. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk

SQL Azure Technischer Überblick. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk SQL Azure Technischer Überblick Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft kann für die Richtigkeit und Vollständigkeit

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Pedro Azevedo, Gerhard Brosius, Stefan Dehnert, Berthold Neumann, Benjamin Scheerer 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com

Mehr

Berater für Business Intelligence und Data Warehousing

Berater für Business Intelligence und Data Warehousing Beraterprofil Jens Bäumler Berater für Business Intelligence und Data Warehousing j.baeumler@apparo.de Personendaten: - Jahrgang 1973 - EDV-Erfahrung seit 1990 - Staatsbürgerschaft deutsch - überregional

Mehr

Integration Services Übersicht

Integration Services Übersicht Integration Services Übersicht Integration Services Übersicht Integration Services stellt umfangreiche integrierte Tasks, Container, Transformationen und Datenadapter für die En t- wicklung von Geschäftsanwendungen

Mehr

Robert Panther. Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012

Robert Panther. Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Robert Panther Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Robert Panther Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Für SQL Server 2012 Express Edition und höher

Mehr

{ SQL Server 2008 Verwaltungstools und Policy-based Management } Oliver Goletz Technologieberater Datenbanken & Business Intelligence Microsoft

{ SQL Server 2008 Verwaltungstools und Policy-based Management } Oliver Goletz Technologieberater Datenbanken & Business Intelligence Microsoft { SQL Server 2008 Verwaltungstools und Policy-based Management } Oliver Goletz Technologieberater Datenbanken & Business Intelligence Microsoft Deutschland GmbH Erweiterung der Produktfunktionalitäten

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

Zielsetzung. Fachlicher Schwerpunkt. Besondere Qualifikation. Fortbildung

Zielsetzung. Fachlicher Schwerpunkt. Besondere Qualifikation. Fortbildung Zielsetzung Freiberufliche Mitarbeit in Projekten (Teilzeitprojekte) Verfügbar ab: sofort Fachlicher Schwerpunkt Oracle Datenbanken Oracle Real Application Cluster (RAC) Veritas Cluster Server (VCS) SAP

Mehr

Data Mining mit Microsoft SQL-Server 2005/2008

Data Mining mit Microsoft SQL-Server 2005/2008 Data Mining mit Microsoft SQL-Server 2005/2008 Marcel Winkel Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften 19. Mai 2010 1 2 Klassifikationsalgorithmen

Mehr

www.innovation-company.de

www.innovation-company.de Profil Gaby Haake NT Innovation Company GmbH Als Spezialist für individuelle Softwareentwicklung begleiten wir Sie auf Ihrem Weg. Wir planen, realisieren und betreuen Ihre spezifische Softwarelösung nach

Mehr

QUALIFIKATIONSPROFIL DR. SIMONE DANNENBERG

QUALIFIKATIONSPROFIL DR. SIMONE DANNENBERG ALLGEMEINE DATEN Name: Wohnort: Frau Dr. Simone Dannenberg Raum Nürnberg Jahrgang: 1964 Ausbildung: Diplom-Biologe Promotion am Max-Planck-Institut für Terrestrische Mikrobiologie, Marburg Fortbildungen:

Mehr

QUALIFIKATIONSPROFIL DR. SIMONE DANNENBERG

QUALIFIKATIONSPROFIL DR. SIMONE DANNENBERG ALLGEMEINE DATEN Name: Wohnort: Frau Dr. Simone Dannenberg Raum Nürnberg Jahrgang: 1964 Ausbildung: Diplom-Biologe Promotion am Max-Planck-Institut für Terrestrische Mikrobiologie, Marburg Fortbildungen:

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS SQL Server 2008: Kurs MOC 50399 E - Designing a Business Intelligence Solution (Kurs- ID: S8E) Seminarziel Zielgruppe: BI-Entwickler. Der Kurs vermittelt tiefgehende Kenntnisse über das Design von Business

Mehr

SQL Server 2008 Performance-Optimierung

SQL Server 2008 Performance-Optimierung Holger Schmeling SQL Server 2008 Performance-Optimierung Das Praxisbuch für Entwickler und Administratoren ^ ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England

Mehr

WhitePaper. Mai 2012. BIA Business Intelligence Accelerator. Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com

WhitePaper. Mai 2012. BIA Business Intelligence Accelerator. Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com WhitePaper BIA Business Intelligence Accelerator Mai 2012 Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com BIA Business Intelligence Accelerator GmbH Softwarepark 26 A-4232 Hagenberg Mail:

Mehr

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Neue Technologien effizient nutzen Ehningen, 3. Juli 2014 Rodney Krick rk@aformatik.de aformatik Training & Consulting GmbH & Co. KG

Mehr

Sage 200 BI Installationsanleitung Cubes & Datawarehouses Manuelle Installation ohne SRSS/Sage Cockpit. Version 2014.0 11.11.2014

Sage 200 BI Installationsanleitung Cubes & Datawarehouses Manuelle Installation ohne SRSS/Sage Cockpit. Version 2014.0 11.11.2014 Sage 200 BI Installationsanleitung Cubes & Datawarehouses Manuelle Installation ohne SRSS/Sage Cockpit Version 2014.0 11.11.2014 Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung Cubes & Datawarehouse Inhaltsverzeichnis

Mehr

Robert Panther CGI. SQL Server 2012 Integration Services Lessons Learned

Robert Panther CGI. SQL Server 2012 Integration Services Lessons Learned Robert Panther CGI SQL Server 2012 Integration Services Lessons Learned Vorstellung und Überblick 2 Vorstellung Name Rolle Fachliche Schwerpunkte Robert Panther Senior Consultant, CGI Datenbanken: Design,

Mehr

Data Mining mit Microsoft SQL Server

Data Mining mit Microsoft SQL Server Data Mining mit Microsoft SQL Server Analyse und Mustererkennung in Daten mit Excel 2007 und SQL Server 2005/2008 von Jan Tittel, Manfred Steyer 1. Auflage Data Mining mit Microsoft SQL Server Tittel /

Mehr

MAIK HERINGER. Jahrgang 1975. Kernkompetenzen

MAIK HERINGER. Jahrgang 1975. Kernkompetenzen MAIK HERINGER Jahrgang 1975 Kernkompetenzen Datenbankentwicklung Datenbankarchitektur Data Warehousing Reporting (SSRS) Performancetuning Projektleitung Zertifikate MCITP (Microsoft Certified IT Professional:

Mehr

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht Datawarehouse Architekturen Einheitliche Unternehmenssicht Was ist Datawarehousing? Welches sind die Key Words? Was bedeuten sie? DATA PROFILING STAGING AREA OWB ETL OMB*PLUS SAS DI DATA WAREHOUSE DATA

Mehr

KURZPROFIL AUSBILDUNG KOMPETENZEN. Dipl.-Ing. Milos Radivojevic Wichtelgasse 39a/2/56 A-1160 Wien Österreich +43 676 954 84 44

KURZPROFIL AUSBILDUNG KOMPETENZEN. Dipl.-Ing. Milos Radivojevic Wichtelgasse 39a/2/56 A-1160 Wien Österreich +43 676 954 84 44 Dipl.-Ing. Milos Radivojevic Wichtelgasse 39a/2/56 A-1160 Wien Österreich +43 676 954 84 44 info@datenbank-consulting.at www.datenbank-consulting.at KURZPROFIL Geburtstag: 30. Juni 1971 Geburtsort: Kragujevac,

Mehr

Entwicklerproduktivität Verbesserte Tools: Erweiterte Sprachunterstützung: XML- und Webdienste: Business Intelligence Integrierte Plattform:

Entwicklerproduktivität Verbesserte Tools: Erweiterte Sprachunterstützung: XML- und Webdienste: Business Intelligence Integrierte Plattform: Die Herausforderungen von Datenmanagement und Analyse an Unternehmen Organisationen sehen sich heutzutage mit den unterschiedlichsten Herausforderungen konfrontiert: Zum Beispiel mit der starken Zunahme

Mehr

Einsatz des Microsoft SQL-Servers bei der KKH

Einsatz des Microsoft SQL-Servers bei der KKH Einsatz des Microsoft SQL-Servers bei der KKH Reporting Services und Analysis Services Kontaktdaten Detlef André Abteilungsleiter Data Warehouse E-Mail detlef.andre@kkh.de Telefon 0511 2802-5700 Dr. Reinhard

Mehr

SharePoint und SQL - die perfekte Symbiose für modernes Business Intelligence

SharePoint und SQL - die perfekte Symbiose für modernes Business Intelligence SharePoint und SQL - die perfekte Symbiose für modernes Business Intelligence 2 3 Agenda 1. Modern BI - Kampf der Datenflut Ansätze zu einem strukturierten Datenhaushalt 2. Self Service BI - Interaktion

Mehr

DB2 Newsletter Inhalt

DB2 Newsletter Inhalt DB2 Newsletter Inhalt Datenbankdesign Wie groß ist eine Large Tabelle 200811 Anwendung der Datenkomprimierung in DB2 LUW 200808 Macht Table Partitioning Union-All-Views überflüssig? 200807 BCU: Was ist

Mehr

Grundlagen relationaler Datenbanken... 2. Access 2010 - Grundlagenseminar... 3. Access 2010 - Aufbauseminar... 4. Von Excel 2010 zu Access 2010...

Grundlagen relationaler Datenbanken... 2. Access 2010 - Grundlagenseminar... 3. Access 2010 - Aufbauseminar... 4. Von Excel 2010 zu Access 2010... Inhalt Grundlagen relationaler Datenbanken... 2 Access 2010 - Grundlagenseminar... 3 Access 2010 - Aufbauseminar... 4 Von Excel 2010 zu Access 2010... 5 Access 2010 - Programmierung Teil 1... 6 Access

Mehr

Bachelor of Eng. (Wirtschafts-Ing.-wesen)

Bachelor of Eng. (Wirtschafts-Ing.-wesen) Persönliche Daten Name Philipp Müller Geburtsdatum 21.11.1982 Berufsausbildung Studium Industriekaufmann Bachelor of Eng. (Wirtschafts-Ing.-wesen) Kompetenzen Methodisch Datenmodellierung Fachlich Allgemeines

Mehr

MOC 6231 Plus - Implementieren und Verwalten einer SQL Server 2008-Datenbank (Intensivtraining)

MOC 6231 Plus - Implementieren und Verwalten einer SQL Server 2008-Datenbank (Intensivtraining) MOC 6231 Plus - Implementieren und Verwalten einer SQL Server 2008-Datenbank (Intensivtraining) 1. Kurs 10141A: Verwalten einer Microsoft SQL Server 2008-Datenbank Modul 1: Installieren und Konfigurieren

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

Inhalt. Was, warum und wann? 1 In-Memory-Computing, Big Data und SAP HANA... 25. 2 SAP-HANA-On-Premise-Implementierungsoptionen...

Inhalt. Was, warum und wann? 1 In-Memory-Computing, Big Data und SAP HANA... 25. 2 SAP-HANA-On-Premise-Implementierungsoptionen... Vorwort zur 2. Auflage... 17 Einführung... 19 Danksagung... 21 TEIL I Was, warum und wann? 1 In-Memory-Computing, Big Data und SAP HANA... 25 1.1 Einführung in das In-Memory-Computing und Big Data... 26

Mehr

Seminarbeschreibung. Auf uns können Sie zählen - Unsere Leistungsversprechen: Jedes Versprechen ein Pluspunkt!

Seminarbeschreibung. Auf uns können Sie zählen - Unsere Leistungsversprechen: Jedes Versprechen ein Pluspunkt! Seminarbeschreibung MCSA SQL Server 2012 (Seminare M10774, M10775, M10776) MCS03A Auf uns können Sie zählen - Unsere Leistungsversprechen: 9 Tage Seminarziel Dieses Seminarpaket besteht aus einer Serie

Mehr

Data Mining mit Microsoft SQL Server

Data Mining mit Microsoft SQL Server Jan Tittel, Manfred Steyer Data Mining mit Microsoft SQL Server Microsoft Mrocc Inhaltsverzeichnis Vorwort 17 Einleitung i 19 Business Intelligence und SQL Server 20 Data Mining 20 Ziel des Buchs und Voraussetzungen

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

PowerPivot in SQL Server 2008 R2. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk

PowerPivot in SQL Server 2008 R2. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk PowerPivot in SQL Server 2008 R2 Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft kann für die Richtigkeit und Vollständigkeit

Mehr

IBM Informix SQL. Seminarunterlage. Version 11.04 vom

IBM Informix SQL. Seminarunterlage. Version 11.04 vom Seminarunterlage Version: 11.04 Version 11.04 vom 27. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Beschreibung: Oracle Application Server 10g Release 3 (10.1.3.1.0) bietet eine neue

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung und Danksagung. 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick.

Inhaltsverzeichnis. Einleitung und Danksagung. 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick. Einleitung und Danksagung. Für wen ist dieses Buch? Voraussetzungen für die Arbeit mit diesem Buch Danksagung. 11 12 13 13 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick. SharePoint Foundation 2010 - die Basis

Mehr

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Andy Sydow Persönliche Daten Nationalität Sprachen Abschluss deutsch Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Herr Sydow verfügt über mehrjährige Erfahrung als DWH/BI

Mehr