Leitfaden zur Energieeinsparverordnung (EnEV) vom

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden zur Energieeinsparverordnung (EnEV) vom"

Transkript

1 Anlagen und Gebäude, die von der EnEV nicht oder nur teilweise betroffen sind nicht beheizte Gebäude (T i 12 C 1) oder Beheizung 4 Monate im Jahr) Betriebsgebäude überwiegend zur Aufzucht oder zur Haltung von Tieren Betriebsgebäude, soweit nach Verwendungszweck großflächig und lang anhaltend offen gehalten unterirdische Bauten Unterglasanlagen Traglufthallen, Zelte und Raumzellen keine keine 1 Abs. 1 1 Abs. 2 heizungstechnische Anlagen 9 Abs. 1 mit Q N < 4 KW oder Q N > 400 KW 2) Niedertemperatur- oder Brennwertkessel 9 Abs. 1 Heizkessel, die für den Betrieb mit einem Brennstoff ausgelegt sind, deren Eigenschaften von den marktüblichen flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen erheblich abweichen Anlagen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung Küchenherde oder Geräte, die hauptsächlich zur Beheizung des Raums ausgelegt sind, daneben aber auch Warmwasser liefern bauliche Änderung bestehender beheizter Gebäudeteile < 20 % der Bauteilfläche gleicher Orientierung Erweiterung bestehender Gebäude um < 30 m 3 beheiztem umbauten Raum einzeln produzierte Heizkessel Heizkessel, die für den Betrieb mit Brennstoffen ausgelegt sind, deren Eigenschaften von den marktüblichen flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen erheblich abweichen Anlagen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung keine, außer einer Begrenzung der Wärmeverluste durch Dämmung des Heizkessels nach den anerkannten Regeln der Technik 3) 9 Abs Abs. 3 Nr. 2-4 keine 8 Abs. 1 8 Abs Abs. 3-4 Seite 1 Bearbeiter: Friesewinkel;

2 Fortsetzung: Anlagen und Gebäude, die von der EnEV nicht oder nur teilweise betroffen sind Küchenherde und Geräte, die hauptsächlich zur Beheizung des Raums ausgelegt sind, daneben aber auch Warmwasser liefern Geräte mit Q N < 6 kw 2) für ein Warmwasserspeichersystem mit Schwerkraftumlauf Wohngebäude mit 2 Wohnungen, wovon in einer der Eigenümer zum selbst wohnt Baudenkmäler oder besonders erhaltenswerte Bausubstanz sowie der Einzelfall keine, außer einer Begrenzung der Wärmeverluste durch Dämmung des Heizkessels nach den anerkannten Regeln der Technik 3) keine Nachrüstungspflichten, sofern kein Eigentümerwechsel stattfindet (Fristenverlängerung von 2 Jahren bei Eigentümerwechsel) keine, auf genehmigten Antrag bei Beeinträchtigung des Erscheinungsbilds, unangemessenem Aufwand oder Erreichung des Verordnungsziels durch andere Maßnahmen 1) T i : Innentemperatur des Gebäudes bei jährlich mehr als 4-monatiger Beheizung; 2) Q N : Nennwärmeleistung; 3) Der Gesetzgeber weist im Bundesanzeiger auf anerkannte Regeln der Technik hin. 11 Abs Abs Seite 2 Bearbeiter: Friesewinkel;

3 Pflichten zur und Anforderungen bei Anlagennachrüstung oder Sanierung im Gebäudebestand alle Gebäude mit T i > 12 C 1) Zentralheizungen heizungstechnische Anlagen mit Wasser als Wärmeträger (außer Einzelheizgeräte, die mit festen oder flüssigen Brennstoffen beschickt werden) Fußbodenheizung, die vor dem eingebaut wurden Heizkessel für flüssige oder gasförmige Brennstoffe, die vor dem eingebaut wurden nachgerüstete Heizkessel nach BImSchG oder mit Brennern, die nach dem erneuert wurden Wahrung der energetischen Qualität der Heizungs-, Warmwasseranlage sowie der raumlufttechnischen Anlage sofortige Nachrüstungspflicht einer zentralen selbsttätig witterungs- und zeitgeführten Regelung (z.b. witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung); bei Nah- oder Fernwärmeversorgung reicht die witterungsgeführte Regelung in der Erzeugungsanlage aus sofortige Nachrüstungspflicht einer raumweise Temperaturregelung; Gruppenregelung von Räumen gleicher Art und Nutzung in Nicht-Wohngebäuden zulässig Regelung zur raumweisen Anpassung der Wärmeleistung an die Heizlast zulässig Wahrung der energetischen Qualität der Gebäudeaußenteile 10 Abs Abs Abs Abs. 2 Außerbetriebnahme bis zum Abs. 1 Außerbetriebnahme bis zum Abs. 1 ungedämmte, zugängliche Wärmeverteilungs- und Warmwasserleitungen sowie Armaturen in unbeheizten Räumen Begrenzung der Wärmeabgabe durch Isolierung nach Anh. 5 bis Abs. 2 Energiebedarssenkende Einrichtungen in Anlagen (z.b. Sonnenkollektoren) Heizungs-, Warmwasseranlagen und raumlufttechnische Anlagen Heizkessel mit 4 KW Q N 400 KW 2) und die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen beschickt werden Heizkessel für bestehende Gebäude mit T i 19 C 1) und Q P > 40 % 3) des Werts in Anh. 1 Tab. 1 (=> praktischer Regelfall) Erhaltung der Betriebsbereitschaft und bestimmungsgemäße Nutzung sachgerechte Bedienung; Wartung und Instandhaltung durch fachkundiges Personal 10 Abs Abs. 3 grundsätzliche CE-Zertifizierung 11 Abs. 1 Niedertemperatur oder Brennwertkessel mit CE-Kennzeichen 11 Abs. 1+2 Seite 3 Bearbeiter: Friesewinkel;

4 Fortsetzung: Pflichten zur und Anforderungen bei Anlagennachrüstung oder Sanierung im Gebäudebestand Umwälzpumpen mit Q N > 25 kw 2) für Zentralheizungen mindestens dreistufige selbsttätige Leistungsregelung in Abhängigkeit des Förderbedarfs 12 Abs. 3 Zirkulationspumpen in Warmwasseranlagen selbsttätige Ein-/ Aus-Schaltung 12 Abs. 4 Wärmeverteilungs- und Warmwasserleitungen sowie Armaturen Heiz- oder Warmwasserspeicher vorhandene Gebäude mit T i 19 C 1) und mit nicht begehbaren, aber zugänglichen obersten Geschossdecken beheizter Räume Erweiterung bestehender Gebäude um 30 m 3 beheiztem umbauten Raum Gebäude mit T i 19 C 1) bauliche Änderung bestehender beheizter Gebäude 20 % der Bauteilfläche gleicher Orientierung Erstattung des Bauantrags oder der Bauanzeige vor Begrenzung der Wärmeabgabe durch Isolierung nach Anhang 5 12 Abs. 5 Begrenzung der Wärmeabgabe nach den Regeln der 12 Abs. 6 Technik 5) Dämmung bis zum , so dass der Wärmedurchgangskoeffizient der Geschossdecke 0,3 W/(m 2 K) beträgt 4) Begrenzung von Q P und H 4) T nach Anh. 1, Tab. 1 für die neuen Gebäudeteile; getrennte Berechnung für Gebäudeteile zulässig; Dokumentation im Energiebedarfsausweis unter Voraussetzungen in 13 Abs. 2 Gebäude mit Begrenzung von H 4) T nach Anh. 2 Nr. 1; Berechnung nach 12 C < T i < 19 C 1) Anh. 2 Nr. 2 für die neuen Gebäudeteile; getrennte Berechnung für Gebäudeteile zulässig; Dokumentation im Wärmebedarfsausweis Begrenzung des Wärmedurchgangs; festgelegte Wärmedurchgangskoeffizienten nach Anh. 3 Tab. 1 für einzelne Bauteile nach Anh. 3 Nr. 1-5 oder H T 40 % 4) der Werte in Anh. 1 Tab 1 bzw. Anh. 2 Tab. 1 und Dokumentation im Energiebedarfsausweis Vorschriften nach HeizAnlV 1998 Vorschriften nach WSVO Gültigkeit der EnEV ab und Ablösung der HeizAnlV 1998 sowie WSVO ) T i : Innentemperatur des Gebäudes bei jährlich mehr als 4-monatiger Beheizung; 2) Q N : Nennwärmeleistung; 3) Q P: Jahres-Primärenergiebedarf; 4) H T : spezifischer, auf die gesamte wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogener Transmissionswärmeverlust; 5) Der Gesetzgeber weist im Bundesanzeiger auf anerkannte Regeln der Technik hin. 9 Abs. 3 8 Abs Abs. 2 8 Abs Abs. 1+2 Seite 4 Bearbeiter: Friesewinkel;

5 Anforderungen im Neubau alle Gebäude mit T i > 12 C 1) Gebäude mit T i 19 C 1) Anteil der Beheizung durch elektr. Speicherheizsysteme 80 % 1- oder 2-FH. mit Niedertemperatur-Kessel 55/45 C es gelten generell die Anforderungen wie bei der Anlagennachrüstung Heizkessel für flüssige oder gasförmige Brennstoffe mit CE-Kennzeichen Berechnung von e P 4) nach DIN V : Luftdichtheit der wärmeübertragenden Umfassungsfläche; Begrenzung der Fugendurchlässigkeit außen liegender Fenster, Fenstertüren und Dachflächenfenster nach Anh. 4 Sicherstellung des Mindestluftwechsels bei Fensterlüftung nach Anh. 4 Begrenzung von Q 3) P und H 2) T nach Anh. 1, Tab. 1; Berechnung mit Nachweisverfahren nach Anh. 1 Nr. 2; getrennte Berechnung für Gebäudeteile zulässig; Dokumentation im Energiebedarfsausweis Primärenergiefaktor für Strom zum Heizen und Lüften gleich 2,0; auch für dez. elektr. Warmwasserbereitung; gilt für 8 Jahre Minimierung von Wärmebrücken; Berücksichtigung für H T 2) nach Anh. 1 Nr. 2.5 Berechnung von Q 5) h und H 2) T nach DIN V : Abs Abs. 1, Abs Abs. 2 6 Abs Abs 1 3 Abs. 1 3 Abs Abs. 1 Anh. 1 Nr Anh. 1 Nr Erhöhung des Werts für Q 3) P in Anh. 1 Tab. 1 um 3 %; gilt für 5 Jahre Anh. 1 Nr Wohngebäude Q W = 12,5 kwh/(m 2 a) 6) Anh. 1 Nr. 2.2 Hinweise zur Berechnung von V 7), f 8) und mechan. betr. Lüftungsanlagen Berücksichtigung von Wärmebrücken, sommerlichem Wärmeschutz; Besonderheiten bei Fertighäusern und aneinandergereihten Häusern Anh. 1 Nr Seite 5 Bearbeiter: Friesewinkel;

6 Fortsetzung: Anforderungen im Neubau Gebäude mit T i 19 C 1) Gebäude mit 12 C < T i < 19 C 1) Gebäude mit Sonneneintragskennwerte oder Kühlleistung nach Anhang 1 Nr Abs. 4 f > 30 % 9) Wohngebäude mit Begrenzung von Q 3) P und H 2) T nach Anh. 1, Tab. 1; f 30 % 9) Berechnung mit vereinfachtem Verfahren nach Anh. 1 Nr. 3 zulässig; getrennte Berechnung für Gebäudeteile zulässig; Dokumentation im Energiebedarfsausweis Gebäude, die beheizt werden mit Wärme überwiegend (> 70 %) aus Kraft-Wärme- Kopplung z.b. BHKW, Brennstoffzelle überwiegend (> 70 %) erneuerbare Energien mittels selbsttätig arbeitender Wärmeerzeuger z.b. Wärmepumpe, Biomasse Einzelfeuerstätten für einzelne Räume oder Raumgruppen Berechnung von e P 4) nach DIN V : Niedertemperatur oder Brennwertkessel mit CE-Kennzeichen Berechnung von Q 5) h und H 2) T nach Anh. 1 Tab. 2 Begrenzung von H 2) T nach Anh. 2 Nr. 1; Berechnung nach Anh. 2 Nr. 2 und Dokumentation im Wärmebedarfsausweis; getrennte Berechnung für Gebäudeteile zulässig keine bzgl. Q P 3) ; Begrenzung von H T 2) nach Anh. 1, Tab. 1 (für T i 19 C) bzw. Anh. 2, Tab. 1 (für 12 C < T i < 19 C) 1) bei Verwendung von Einzelfeuerstätten (für T i 19 C) wird H T auf 76 % des jeweiligen Höchstwerts nach Anh. 1, Tab. 1, Sp. 5 begrenzt 3 Abs. 1 3 Abs Abs. 1 Anh. 1 Nr Abs Abs. 3 3 Abs. 3 3 Abs Gebäude mit Volumen 100 m 3 Erstattung des Bauantrags oder der Bauanzeige vor Begrenzung des Wärmedurchgangskoeffizienten der einzelnen Außenbauteile nach Anh. 3, Tab. 1 Vorschriften nach HeizAnlV 1998 Vorschriften nach WSVO Gültigkeit der EnEV ab und Ablösung der HeizAnlV 1998 sowie WSVO ) T i : Innentemperatur des Gebäudes bei jährlich mehr als 4-monatiger Beheizung; 2) H T : spezifischer, auf die gesamte wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogener Transmissionswärmeverlust; 3) Q P: Jahres-Primärenergiebedarf; 4) e P: Anlagen-Aufwandszahl; 5) Q h: Jahres- Heizwärmebedarf; 6) Q W: Energiebedarf für die Warmwasserbereitung; 7) V: beheiztes Luftvolumen; 8) f: Fensterflächenanteil Seite 6 Bearbeiter: Friesewinkel;

Bestätigung zum Kreditantrag 130 KfW-CO 2. -Gebäudesanierungsprogramm

Bestätigung zum Kreditantrag 130 KfW-CO 2. -Gebäudesanierungsprogramm Bestätigung zum Kreditantrag 130 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm (Sie können diese Bestätigung zusammen mit dem Kreditantrag bei der KfW einreichen oder der KfW die Angaben im Kreditantrag mitteilen.

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 05.07.0 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik ) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Lüftung Gebäudefoto (freiwillig) Anlass der

Mehr

Energieeffiziente Wärmeversorgung: Die Rolle von Erdgas

Energieeffiziente Wärmeversorgung: Die Rolle von Erdgas Energieeffiziente Wärmeversorgung: Die Rolle von Erdgas Wohnungswirtschaftlicher Dialog Mitteldeutschland Gera, 14. September 2015 goldgas SL GmbH/VNG Gruppe - Dipl.-Ing. Matthias Sommer Ihr Energiepartner

Mehr

Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm

Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm (Diese Bestätigung kann zusammen mit dem Kreditantrag bei der KfW eingereicht werden, andernfalls sind die Angaben der KfW im Kreditantrag

Mehr

Bestätigung zum Kreditantrag 130 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm

Bestätigung zum Kreditantrag 130 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm Bestätigung zum Kreditantrag 130 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm (Sie können diese Bestätigung zusammen mit dem Kreditantrag bei der KfW einreichen oder der KfW die Angaben im Kreditantrag mitteilen.

Mehr

Blatt 0 Checkliste für das Vorab-Gespräch Seite 0

Blatt 0 Checkliste für das Vorab-Gespräch Seite 0 Blatt 0 Checkliste für das Vorab-Gespräch Seite 0 Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) stellt Ihnen mit dieser Checkliste eine Grundlage für das Erstgespräch mit Ihren Kunden zur Verfügung. Aufgrund

Mehr

Bundesgesetzblatt. Tag Inhalt Seite. Hinweis auf andere Verkündungsblätter. Rechtsvorschriften der Europäischen Gemeinschaften...

Bundesgesetzblatt. Tag Inhalt Seite. Hinweis auf andere Verkündungsblätter. Rechtsvorschriften der Europäischen Gemeinschaften... Bundesgesetzblatt 953 Teil I G 5702 2009 Ausgegeben zu Bonn am 30. April 2009 Nr. 23 Tag Inhalt Seite 29. 4.2009 Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung...................................

Mehr

HEIZUNGSANLAGEN-INSPEKTION

HEIZUNGSANLAGEN-INSPEKTION HEIZUNGSANLAGEN-INSPEKTION ANLAGEDATENBLATT Heizkessel / Blockheizkraftwerk Anlage 3 zu 13 Abs. 6 StFanlVO 2016 Heizungsanlagen-Inspektion Fabrikat/Type: Nicht mehr feststellbar Standardkessel Wechselbrand

Mehr

Nachweis der Anforderungen nach Energieeinsparverordnung (EnEV-Endfassung 16.11.2001) - Wohngebäude - VEREINFACHTES VERFAHREN, Periodenbilanz -

Nachweis der Anforderungen nach Energieeinsparverordnung (EnEV-Endfassung 16.11.2001) - Wohngebäude - VEREINFACHTES VERFAHREN, Periodenbilanz - Objekt: Neubau BIO-SOLAR-HAUS, Marschall Haus 2 2 3 4 5 Nachweis der Anforderungen nach Energieeinsparverordnung (EnEV-Endfassung 6..200) - ohngebäude - VEREINFACHTES VERFAHREN, Periodenbilanz - Volumen

Mehr

2015 Ingenieurbüro Eilers

2015 Ingenieurbüro Eilers EnEV2016: Was ändert sich? Verschärfung der Primärenergiegrenzwerte für den ab dem 1.1.2016 um 25% (das Referenzgebäude bleibt unverändert) Spezifischer Transmissionswärmeverlust H T wird auf den H T-Wert

Mehr

EEWärmeG und EnEV 2009

EEWärmeG und EnEV 2009 Kapitel 1: Einleitung EEWärmeG und EnEV 2009 Kapitel 1: Einleitung Markus Rathgeb -Bauingenieur Dipl.-Ing. (FH) -Fachingenieur für Energieeffizienz 1. Einleitung EEWärmeG und EnEV 2009 1. Einleitung 2.

Mehr

Dem Energieausweis sind zusätzliche Informationen zur energetischen Qualität beigefügt (freiwillige Angabe)

Dem Energieausweis sind zusätzliche Informationen zur energetischen Qualität beigefügt (freiwillige Angabe) Gesetzlicher Prüfungsverband Gültig bis: Seite 1 von 5 Gebäude Gebäudetyp MFH Adresse Waldstrasse 115, Stuttgart 61-151 Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1990 Baujahr Anlagetechnik 1990 Gebäudefoto (freiwillig)

Mehr

Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung. Teil 9 vom 26.05.2008

Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung. Teil 9 vom 26.05.2008 Teil 9 vom 26.05.2008 Auslegung zu 3 i. V. m. Anlage 1 Nr. 2.1 EnEV 2007... 3 Berechnungsansatz für teilbeheizte Keller Auslegung zu 3 i. V. m. Anlage 1 Nr. 2.1 EnEV 2007... 4 Berechnung des spezifischen,

Mehr

Heizen Sie Ihr Geld nicht durch den Kamin! Karlsruhe, 14.04.2011

Heizen Sie Ihr Geld nicht durch den Kamin! Karlsruhe, 14.04.2011 Unabhängig und kompetent Heizen Sie Ihr Geld nicht durch den Kamin! Karlsruhe, 14.04.2011 Tatsache Vom Jahr 2000 bis 2020 werden mehr Rohstoffe aufgebraucht als während des gesamten 20. Jahrhunderts. Seite

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 30.09.2020 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) freistehendes Mehrfamilienhaus 1968 2007 40 2.766,0 m² Erneuerbare

Mehr

Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2. -Gebäudesanierungsprogramm

Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2. -Gebäudesanierungsprogramm Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm (Diese Bestätigung kann zusammen mit dem Kreditantrag bei der KfW eingereicht werden, andernfalls sind die Angaben der KfW im Kreditantrag

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 31.12.2017 1 Gebäude Gebäudetyp freistehendes Einfamilienhaus Adresse Musterstraße 1, 12345 ABC-Stadt Gebäudeteil Einfamilienhaus Baujahr Gebäude 1960 Baujahr Anlagentechnik 1989 Anzahl Wohnungen

Mehr

COSMO macht Wohnen schön!

COSMO macht Wohnen schön! HeizungsHANDBUCH 2014 gutes KliM a besser l eben COSMO macht Wohnen schön! Wohlige Wärme, frische Luft und klares Wasser sind für uns die Voraussetzung für Lebensqualität. Mit technisch perfekten und eleganten

Mehr

Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung - EnEV)

Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung - EnEV) Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung - EnEV) EnEV Ausfertigungsdatum: 24.07.2007 Vollzitat: "Energieeinsparverordnung vom

Mehr

Der Bürgerverein Hörnle & Eichgraben begrüßt Sie zur Informationveranstaltung:

Der Bürgerverein Hörnle & Eichgraben begrüßt Sie zur Informationveranstaltung: Der Bürgerverein Hörnle & Eichgraben begrüßt Sie zur Informationveranstaltung: - EnEV 2007 - Gebäudeenergiepass Referent: Dipl. Ing. (FH) Jürgen Waibel Guten Abend meine Damen und Herren Energieeinsparverordnung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 29.04.2024 1 Hauptnutzung / kategorie Bürogebäude, nur beheizt, teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage Nettogrundfläche 2) Erneuerbare Energien Lüftung Anlass der Ausstellung

Mehr

Energieberatungsbericht

Energieberatungsbericht Energieberatungsbericht Gebäude: Haus der Vereine - Wohnungen Marktstraße 6 91804 Mörnsheim Auftraggeber: Marktgemeinde Mörnsheim Kastnerplatz 1 91804 Mörnsheim Erstellt von: Johannes Steinhauser Dipl.Ing.FH

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 21.01.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Lüftung Projekt Kirchblick 2014

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 02.10.2019 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Mehrfamilienhaus Musterstr. 3b,

Mehr

Energieeinsparverordnung. Nichtamtliche Lesefassung

Energieeinsparverordnung. Nichtamtliche Lesefassung Energieeinsparverordnung Nichtamtliche Lesefassung zu der am 16.10.2013 von der Bundesregierung beschlossenen, noch nicht in Kraft getretenen Zweiten Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung

Mehr

Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Bauen" (153)

Bestätigung zum Antrag Energieeffizient Bauen (153) Zurücksetzen Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Bauen" (153) Bitte füllen Sie die Bestätigung in Druckschrift oder maschinell aus (Zutreffendes bitte ankreuzen sowie entsprechende Leerfelder ausfüllen)

Mehr

EnEV 2014. Öko-Zentrum NRW, Oktober 2013-1 -

EnEV 2014. Öko-Zentrum NRW, Oktober 2013-1 - EnEV 2014 Die nächste Novelle der Energieeinsparverordnung, die EnEV 2014, wurde am 11.10.2013 vom Bundesrat mit zahlreichen Änderungsvorgaben beschlossen. Das Bundeskabinett hat diesen Änderungen am 16.10.2013

Mehr

Effizienzklassen für den Primärenergiebedarf

Effizienzklassen für den Primärenergiebedarf ffizienzklassen für den Primärenergiebedarf Q P '' in kwh/(m²a) 0... 40 > 40... 60 > 60... 80 > 80... 110 > 110... 150 > 150... 200 > 200... 300 > 300... 400 > 400... 500 > 500 ffizienzklasse Untersuchung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 13.04.2021 1 Gebäude Hauptnutzung / Gebäudekategorie Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 1)

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 1) Gültig bis: Registriernummer 2) : 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude 3) Baujahr Wärmeerzeuger3) 4) Gebäudefoto (freiwillig) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) nach 19 EnEV

Mehr

Anlage 1. Entwurf Vorblatt. A. Zielsetzung

Anlage 1. Entwurf Vorblatt. A. Zielsetzung Stand: 18. April 2008 Entwurf Vorblatt Anlage 1 Verordnung der Bundesregierung zur Änderung der Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung)

Mehr

Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Sanieren - Kredit"

Bestätigung zum Antrag Energieeffizient Sanieren - Kredit Zurücksetzen Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Sanieren - Kredit" Sanierung zum Effizienzhaus oder Einzelmaßnahmen - Programme (151/152) Bitte füllen Sie die Bestätigung zum Antrag in Druckschrift

Mehr

rg v EnEV 2009-04-29

rg v EnEV 2009-04-29 rg v EnEV 2009-04-29 Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung EnEV)*) Ausgabe: 24. Juli 2007 (BGBl. I S. 1519), einschließlich

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 12.01.2019 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus Rathausstr. 7,9,11, 13, 10178 Berlin Gebäudeteil - Baujahr Gebäude 1966 Baujahr Anlagentechnik 1995 Anzahl Wohnungen 363 Gebäudenutzfläche

Mehr

Neubau Mehrfamilienhausanlage. Fernwärme aus ca. 93% KWK - Anteil. Modernisierung (Änderung/Erweiterung)

Neubau Mehrfamilienhausanlage. Fernwärme aus ca. 93% KWK - Anteil. Modernisierung (Änderung/Erweiterung) ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 13.03.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Neubau Mehrfamilienhausanlage Adresse Wönnichstr. 77/ 79 10317 Berlin - Lichtenberg Gebäudeteil Wohnen Baujahr Gebäude 2014 Baujahr

Mehr

x Vermietung/Verkauf Modernisierung Sonstiges Verbrauch zusätzl. Heizquelle

x Vermietung/Verkauf Modernisierung Sonstiges Verbrauch zusätzl. Heizquelle 00 099858 00 099859 www.ib-cornelsen.de IB Cornelsen Hohe Brücke 059 Hamburg Dobberstein Sven Paul-Lincke-Ufer 0999 Berlin Datenblatt Energieausweis Ausweis ID: 98 Gebäudedaten Adresse: Neubau Gubener

Mehr

Wärmepumpe und Eisspeicher

Wärmepumpe und Eisspeicher Frankfurt, 05.05.2015 Wärmepumpe und Eisspeicher Änderungen der EnEV und neue Konzepte Agenda EnEV Systematik in Kürze EnEV Neuerungen 2014 und 2016 Wärmepumpe Systematik und Charakteristik Wärmequelle

Mehr

Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI)

Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI) Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI) Provisionsfreier Verkauf direkt vom Eigentümer Stand: 16.03.20015 Infrastruktur Duisburg-Hochfeld, Graustr. 11 Das Objekt

Mehr

E N E R G I E A U S W E I S

E N E R G I E A U S W E I S gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 29.04.2009 Gültig bis: 19.10.2025 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

Angaben in Anzeigen bei Energieausweis nach EnEV 2014 (neuer Ausweis)

Angaben in Anzeigen bei Energieausweis nach EnEV 2014 (neuer Ausweis) Wohngebäude Nichtwohngebäude Angaben in Anzeigen bei Energieausweis nach EnEV 2014 (neuer Ausweis) Art des Energieausweises: Energiebedarfs- oder Energieverbrauchsausweis Endenergiebedarf Art des Energieausweises:

Mehr

Hinweise zu den Angaben über die energetische Qualität des Gebäudes

Hinweise zu den Angaben über die energetische Qualität des Gebäudes gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 29.04.2009 Gültig bis: 11.05.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Neubau eines Mehrfamilienhauses Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1)

Mehr

Übersicht der Förderangebote der KfW Bank Bauen, Sanieren, Umbauen

Übersicht der Förderangebote der KfW Bank Bauen, Sanieren, Umbauen Übersicht der Förderangebote F der KfW Bank Bauen, Sanieren, Umbauen Sanieren und Bauen Förderung in der Praxis Geschäftsbereiche der KfW Geschäftsbereich Mittelstandsbank Geschäftsbereich Kommunalbank

Mehr

Der Energieausweis wurde auf der Grundlage von Auswertungen des Energieverbrauchs erstellt. Die Ergebnisse sind auf Seite 3 dargestellt.

Der Energieausweis wurde auf der Grundlage von Auswertungen des Energieverbrauchs erstellt. Die Ergebnisse sind auf Seite 3 dargestellt. Gültig bis: 18.12.2022 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik *) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (AN) Erneuerbare Energien Lüftung Anlass der Ausstellung des

Mehr

o Gebäude 084359/ 000

o Gebäude 084359/ 000 ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 11.08.2023 o Gebäude 084359/ 000 Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik *) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (AN) Erneuerbare

Mehr

Seite 1. Inhaltsverzeichnis

Seite 1. Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis EnEV Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung) 1 und Allgemeine Vorschriften 1 Anwendungsbereich

Mehr

Neubau Kindertagesstätte E+ Weingartenstraße Phoenix See Energiekonzept

Neubau Kindertagesstätte E+ Weingartenstraße Phoenix See Energiekonzept Neubau Kindertagesstätte E+ Weingartenstraße Phoenix See Energiekonzept 1 Übersicht Flächenkennwerte BGF 1.089 m² Nutzfläche 935 m² Geschosszahl 2 A/V-Verhältnis 0,45 m -1 Bruttovolumen (Innerhalb der

Mehr

Zukunftsforum 2009. Isolieren und Klimaschutz. EnEV 2009. Peggy Schröer

Zukunftsforum 2009. Isolieren und Klimaschutz. EnEV 2009. Peggy Schröer Zukunftsforum 2009 Isolieren und Klimaschutz EnEV 2009 Peggy Schröer Quelle: Wikipedia Die Energieeinsparverordnung (EnEV) ist ein Teil des deutschen Baurechts. In ihr werden von der Bundesregierung auf

Mehr

Bundesgesetzblatt " Teil I G 5702

Bundesgesetzblatt  Teil I G 5702 Bundesgesetzblatt " Teil G 5702 2009 Ausgegeben zu Bonn am 30. April 2009 Nr. 23 Tag nhalt Seite 29. 4.2009 Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung... FNA: 754-4-10 954 Hinweis auf andere

Mehr

Online-Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Sanieren - Kredit" MUSTER. Vermieter (ohne ETW-Vermietung) mit

Online-Bestätigung zum Antrag Energieeffizient Sanieren - Kredit MUSTER. Vermieter (ohne ETW-Vermietung) mit Online-Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Sanieren - Kredit" Sanierung zum Effizienzhaus oder Einzelmaßnahmen - Programme (151/152) Über das kreditdurchleitende Finanzierungsinstitut An die KfW Niederlassung

Mehr

Im Nachgang werden die wichtigsten Fragen der Verbraucher beantwortet.

Im Nachgang werden die wichtigsten Fragen der Verbraucher beantwortet. Die Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV 2009) Dipl-Ing(FH) Bauingenieur Johann-Mathias Gimpl, öbuv Sachverständiger (HWK Mittelfranken), verantwortlicher Sachverständiger nach ZVEnEV Bayern, Erlangen (BY)

Mehr

ENERGIEBERATUNGSBERICHT FÜR DIE KITA DES KINDERZENTRUMS IM SAUERN NIEDER-ERLENBACH

ENERGIEBERATUNGSBERICHT FÜR DIE KITA DES KINDERZENTRUMS IM SAUERN NIEDER-ERLENBACH ENDPRÄSENTATION ENERGIEBERATUNGSBERICHT FÜR DIE KITA DES KINDERZENTRUMS IM SAUERN NIEDER-ERLENBACH STUDIENGANG ZUKUNFTSSICHER BAUEN PROJEKT RESSOURCENOPTIMIERTES BAUEN SIMONE NAUERTH THIBAULT HOFFMANN

Mehr

Online-Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Sanieren - Kredit"

Online-Bestätigung zum Antrag Energieeffizient Sanieren - Kredit Online-Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Sanieren - Kredit" Sanierung zum Effizienzhaus oder Einzelmaßnahmen - Programme (151/152) Über das kreditdurchleitende Finanzierungsinstitut An die KfW Niederlassung

Mehr

Einfamilienhaus Detmold-Hiddesen, Maiweg 46

Einfamilienhaus Detmold-Hiddesen, Maiweg 46 Einfamilienhaus Detmold-Hiddesen, Maiweg 46 Baujahr 1956 Wohnfläche Grundstücksfläche 137 qm 1521 qm Dieses Einfamilienhaus liegt in reizvoller Landschaft am Fuße des Hermannsdenkmals in Detmold-Hiddesen.

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung(EnEV) Gültig bis: 23.1.218 1 Gebäude Gebäudetyp Wohngebäude Liegenschaftsnummer 34745 Adresse Jacobstr 48+weitere Blöcke 862 Zwickau Kundennummer Gebäudeteil 1419

Mehr

Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für

Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für Energieeffizient Sanieren Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für - die energetische Sanierung von Wohngebäuden - den Einsatz erneuerbarer Energien Die wichtigsten bundesweit

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 08.07.207 Gebäude Gebäudetyp Adresse Max Mustermann Waldstr. 8 c, 326 Extertal Gebäudeteil Baujahr Gebäude 993 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 993 Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

Energieeinsparverordnung. Nichtamtliche Lesefassung

Energieeinsparverordnung. Nichtamtliche Lesefassung Energieeinsparverordnung Nichtamtliche Lesefassung Ausgangstext: EnEV 2009 einschl. des am 1.7.2013 in Kraft tretenden Artikels 4 des Gesetzes vom 5. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2449, 2452) Stand: Kabinettbeschluss

Mehr

4. Heizungsanlagen-Verordnung HeizAnlV

4. Heizungsanlagen-Verordnung HeizAnlV 4. Heizungsanlagen-Verordnung HeizAnlV 4.1 Wortlaut der Verordnung Bekanntmachung der Neufassung der Heizungsanlagen-Verordnung Vom 4. Mai 1998 (BGBl. I S. 851) Auf Grund des Artikels 3 der Verordnung

Mehr

Die Kosten im Blick Erfüllung der Pflichten nach EEWärmeG, EWärmeG und EnEV»

Die Kosten im Blick Erfüllung der Pflichten nach EEWärmeG, EWärmeG und EnEV» Die Kosten im Blick Erfüllung der Pflichten nach EEWärmeG, EWärmeG und EnEV» EnBW Energie Baden-Württemberg AG V-CE Rudolf Schiller Zukunft Biomethan - Ergebnisse Berlin 2. Dezember 2014 Ihr Referent Rudolf

Mehr

Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Sanieren Kredit"

Bestätigung zum Antrag Energieeffizient Sanieren Kredit Zurücksetzen Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Sanieren Kredit" Sanierung zum Effizienzhaus oder Einzelmaßnahmen und freie Einzelmaßnahmenkombination Programme (151/152) Über die durchleitende Bank

Mehr

IGE. Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden. Universität t Stuttgart. Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt, VDI. Lehrstuhl für f r Heiz- und Raumlufttechnik

IGE. Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden. Universität t Stuttgart. Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt, VDI. Lehrstuhl für f r Heiz- und Raumlufttechnik Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt, VDI f Lehrstuhl für f r Heiz- und Raumlufttechnik Universität t Stuttgart 23.10.2007 Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt 1 Verordnung über

Mehr

Fördermöglichkeiten bei der energetischen Sanierung. Die EnEV 2014 Anforderungen. Wolfgang Seitz Alexander Schrammek 08.03. / 09.03.

Fördermöglichkeiten bei der energetischen Sanierung. Die EnEV 2014 Anforderungen. Wolfgang Seitz Alexander Schrammek 08.03. / 09.03. Fördermöglichkeiten bei der energetischen Sanierung Die EnEV 2014 Anforderungen Wolfgang Seitz Alexander Schrammek 08.03. / 09.03.2014 Energieverbrauch private Haushalte Folie: 2 Förderprogramme Wohnen

Mehr

M U S T E R. Energieberatungsbericht. Gebäude: Muster Weg 19 91413 Musterstadt. Auftraggeber: Muster Mustermann Muster Weg 19 47111 Musterstadt

M U S T E R. Energieberatungsbericht. Gebäude: Muster Weg 19 91413 Musterstadt. Auftraggeber: Muster Mustermann Muster Weg 19 47111 Musterstadt Energieberatungsbericht Gebäude: Muster Weg 19 91413 Musterstadt Auftraggeber: Erstellt von: Herr Muster Mustermann Muster Weg 19 47111 Musterstadt GvT Consulting Ingenieurbüro für Energieberatung Erstellt

Mehr

Online-Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Bauen" (153) MUSTER. Vermieter (ohne ETW-Vermietung) mit

Online-Bestätigung zum Antrag Energieeffizient Bauen (153) MUSTER. Vermieter (ohne ETW-Vermietung) mit Online-Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Bauen" (153) Über das kreditdurchleitende Finanzierungsinstitut An die KfW Niederlassung Berlin 10865 Berlin Ihre nächsten Schritte: 1. Bitte unterschreiben

Mehr

Datenerhebung für Wohngebäude

Datenerhebung für Wohngebäude Name, Vorname: Frau Sonja Straße, Musterfrau Nr.: Musterstr. PLZ, Ort: 59 Musterstadt Tel.-Nr.: Kundennummer: Ihr Ansprechpartner: Matthias Gisel Tel.: 06/9576 Fax.: 06/9577 gisel@knauber.de www.knauber-energie.de.

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 0.0.09 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Bauhr Gebäude Bauhr Anlagentechnik ) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

Anforderungen und Nachweisverfahren nach EnEV für "Gebäude besonderer Art und Nutzung" 1. Einleitung

Anforderungen und Nachweisverfahren nach EnEV für Gebäude besonderer Art und Nutzung 1. Einleitung nforderungen und Nachweisverfahren nach EnEV für "Gebäude besonderer rt und Nutzung" Dipl.-Phys. Ingrid Vogler, Institut für Erhaltung und Modernisierung von Bauwerken e.v. an der TU Berlin (IEMB) Physikstudium

Mehr

Anforderung Energieeinsparverordnung Energieausweis KfW-Förderung Ausblick EnEV 2013. Folie 1

Anforderung Energieeinsparverordnung Energieausweis KfW-Förderung Ausblick EnEV 2013. Folie 1 Anforderung Energieeinsparverordnung Energieausweis KfW-Förderung Ausblick EnEV 2013 Folie 1 Szenario Weltenergieverbrauch 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 Energieeinsparung noch unerforschte Energien

Mehr

Ihr Energieverbrauchsausweis ein kostenloser Service der Westfälischen Provinzial Versicherung

Ihr Energieverbrauchsausweis ein kostenloser Service der Westfälischen Provinzial Versicherung Ihr Energieverbrauchsausweis ein kostenloser Service der Westfälischen Provinzial Versicherung Verbrauchsorientierter Energieausweis für Ihr Wohngebäude Ausstellungsdatum: 27.03.2009 Guten Tag, sehr geehrte(r)

Mehr

Luftdichtes Bauen im Bestand- Lüftungskonzept für Wohngebäude nach DIN 1946-6

Luftdichtes Bauen im Bestand- Lüftungskonzept für Wohngebäude nach DIN 1946-6 Luftdichtes Bauen im Bestand- Lüftungskonzept für Wohngebäude nach DIN 1946-6 Matthias Laidig, Ingenieurbüro ebök, Tübingen Vorträge Öffentlichkeitsarbeit Seminare Broschüren Energie- und Klimaschutzkonzepte

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung 1

Nichtamtliche Lesefassung 1 Nichtamtliche Lesefassung 1 Legende Fettdruck = neuer Text (in der Inhaltsübersicht und in Paragraphenüberschriften: durch Unterstreichung hervorgehoben) Streichungen sind nicht gesondert kenntlich gemacht.

Mehr

Länder der Welt 23.11.2009. Die Energieeinsparverordnung. Zeit und Ort. 1. Hörder Energieforum Dortmund, 5.11.2009. Mein Name

Länder der Welt 23.11.2009. Die Energieeinsparverordnung. Zeit und Ort. 1. Hörder Energieforum Dortmund, 5.11.2009. Mein Name Die Energieeinsparverordnung Zeit und Ort 1. Hörder Energieforum Dortmund, 5.11.2009 Mein Name Michael Brieden-Segler Länder der Welt 1 Bevölkerungszahl Weltweite CO 2 -Emissionen 2 3 Energieeinsparverordnung

Mehr

Mehrfamilienhaus. Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin VORSCHAU. Vermietung/Verkauf

Mehrfamilienhaus. Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin VORSCHAU. Vermietung/Verkauf Gültig bis: 14.01.2026 1 Gebäude Gebäudetyp Mehrfamilienhaus Adresse Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin Gebäudeteil Wohngebäude Baujahr Gebäude 3 2017 Baujahr Wärmeerzeuger 3, 4 2017 Anzahl Wohnungen

Mehr

Hinweise zu den Angaben über die energetische Qualität des Gebäudes

Hinweise zu den Angaben über die energetische Qualität des Gebäudes gemäß den 6 ff. der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 8..203 Gültig bis: 8.06.2024 2 Registriernummer Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Mehrfamilienhaus Wichernstraße, 495 Berlin PAU 3 3 Baujahr

Mehr

Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Sanieren Kredit"

Bestätigung zum Antrag Energieeffizient Sanieren Kredit Zurücksetzen Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Sanieren Kredit" Sanierung zum Effizienzhaus oder Einzelmaßnahmen - Programme (151/152) Bitte füllen Sie die Bestätigung zum Antrag in Druckschrift

Mehr

E N E R G I E A U S W E I S

E N E R G I E A U S W E I S gemäß den 6 ff. der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 8..203 Gültig bis: 22.2.2025 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Mehrfamilienhaus Adams-Lehmann-Straße 8/20/22, 80797 München Wohnbereich 3 Baujahr

Mehr

IVPU Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e.v. informiert und berät in allen, den PUR-Hochleistungs-Dämmstoff betreffenden Fragen von der

IVPU Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e.v. informiert und berät in allen, den PUR-Hochleistungs-Dämmstoff betreffenden Fragen von der IVPU Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e.v. informiert und berät in allen, den PUR-Hochleistungs-Dämmstoff betreffenden Fragen von der Der Hochleistungs-Dämmstoff Herstellung, über die Verarbeitung

Mehr

Effiziente Anlagentechnik im Sinne der EnEV

Effiziente Anlagentechnik im Sinne der EnEV ETI BBU - Veranstaltung Energieeinsparverordnung 2014 Effiziente Anlagentechnik im Sinne der EnEV Potsdam, 03.04.2014 Prof. Dr.-Ing. Bert Oschatz Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden Forschung

Mehr

Energieeffizient Sanieren Programm-Nr. 151, 152, 430

Energieeffizient Sanieren Programm-Nr. 151, 152, 430 Energieeffizient Sanieren Programm-Nr. 151, 152, 430 Anlage - Technische Mindestanforderungen und ergänzende Informationen für Maßnahmen zur Sanierung zum KfW-Effizienzhaus und für Einzelmaßnahmen Sanierung

Mehr

Nachrüstpflichten (EnEV) für Immobilien

Nachrüstpflichten (EnEV) für Immobilien 50 SERIE: EnEV AKTUELL Nachrüstpflichten (EnEV) für Immobilien Von Andreas Habath In der Diskussion um den Energieausweis kommen die schon heute geregelten Nachrüstbedingungen zu kurz. Was muss neu und

Mehr

Wärmeschutz im Dach- und Holzbau

Wärmeschutz im Dach- und Holzbau Wärmeschutz im Dach- und Holzbau Grundlagen und Beispiele zur Umsetzung der EnEV in sichere Konstruktionen mit zahlreichen Abbildungen und Formularen Friedhelm Maßong Dipl.-Ing. (FH) Bauingenieur und Dozent

Mehr

Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung EnEV)

Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung EnEV) Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung EnEV) EnEV Ausfertigungsdatum: 24.07.2007 Vollzitat: Energieeinsparverordnung vom

Mehr

Energieberatungsbericht. Förder und Realschule Bad Tölz Am Bahnhofsplatz Bad Tölz

Energieberatungsbericht. Förder und Realschule Bad Tölz Am Bahnhofsplatz Bad Tölz Energieberatungsbericht Förder und Realschule Bad Tölz Am Bahnhofsplatz Bad Tölz April 2009 Inhaltsverzeichnis Ist-Zustand des Gebäudes... 4 Gebäudehülle... 4 Energiebilanz... 5 Bewertung des Gebäudes...

Mehr

Wohngebäude. Förderung Energetische Sanierung (Wohn- und Nichtwohngebäude)

Wohngebäude. Förderung Energetische Sanierung (Wohn- und Nichtwohngebäude) Wohngebäude Energieeffizient Sanieren Sonderförderung (Zuschuss) sind Eigentümer von selbst genutzten und vermieteten freie Berufe, Organisationen, öffentliche Dienste 1. Zuschuss für Baubegleitung bei

Mehr

FernWärme die clevere Heizalternative. Komfortabel. Sauber. Effizient.

FernWärme die clevere Heizalternative. Komfortabel. Sauber. Effizient. Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich an unser Team FernWärme Telefon: 0 71 21/5 82-35 32 Fax: 0 71 21/5 82-33 20 E-Mail: wärme@fairenergie.de Internet: www.fairenergie.de FernWärme die clevere Heizalternative.

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Berechneter Energiebedarf des Gebäudes Energiebedarf Glasbläserallee 18/Fischzug 2-8/Krachtstraße, Bauteil 1 - Haus I-M 2 Endenergiebedarf 73 kwh/(m² a) CO 2 -Emissionen 1) [kg/(m² a)] 43 kwh/(m² a) Primärenergiebedarf

Mehr

Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung - EnEV)

Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung - EnEV) Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung - EnEV) EnEV Ausfertigungsdatum: 24.07.2007 Vollzitat: "Energieeinsparverordnung vom

Mehr

Berechnungsbeispiel 2 Wärmepumpe

Berechnungsbeispiel 2 Wärmepumpe Berechnungsbeispiel 2 Wärmepumpe Nachfolgend soll ein Berechnungsbeispiel für ein freistehendes, unterkellertes Einfamilienwohnhaus vorgestellt werden. Kern der Heizungsanlage ist eine Wärmepumpe. Bild

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 09.01.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Freistehendes Einfamilienhaus Adresse Treudelbergweg 5, 22397 Hamburg Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1992 Baujahr Anlagentechnik 1992 Anzahl Wohnungen 1 Gebäudenutzfläche

Mehr

Förderprojekt Energieeffizientes Bauen Niederbayern Südböhmen Entwicklung des energieeffizienten Bauens in der Bundesrepublik Deutschland

Förderprojekt Energieeffizientes Bauen Niederbayern Südböhmen Entwicklung des energieeffizienten Bauens in der Bundesrepublik Deutschland Förderprojekt Energieeffizientes Bauen Niederbayern Südböhmen Entwicklung des energieeffizienten Bauens in der Bundesrepublik Deutschland Geschichte und Prinzipien der Energie-Einspar-Verordnung Bereits

Mehr

Entwurf. Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung EnEV) *) Vom...

Entwurf. Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung EnEV) *) Vom... Stand: 16. November 2006 Entwurf Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung EnEV) *) Vom... Auf Grund des 1 Abs. 2, des 2 Abs.

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 25.04.2017 1 typ teil Baujahr Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen nutzfläche (A N ) Mehrfamilienhaus Vorderhaus 1928 1982 9 575 m² foto (freiwillig) Anlass der Ausstellung Neubau Modernisierung

Mehr

Neubau x Vermietung/Verkauf Modernisierung Sonstiges. Verbrauch zusätzl. Heizquelle

Neubau x Vermietung/Verkauf Modernisierung Sonstiges. Verbrauch zusätzl. Heizquelle fon 040 209339858 fax 040 209339859 www.ib-cornelsen.de IB Cornelsen Osterweg 6 22587 Hamburg Datenblatt Energieausweis Ausweis ID: 205746 Gebäudedaten Adresse: Gustav-Weißkopf-Straße 3+5+7, 99092 Erfurt

Mehr

Achtung Planungsvariante: Gebäude ist noch nicht erstellt. Karl-Stieler-Str. 17, 12169 Berlin. Verwendung: Vorabzug

Achtung Planungsvariante: Gebäude ist noch nicht erstellt. Karl-Stieler-Str. 17, 12169 Berlin. Verwendung: Vorabzug gemäß den 6 ff. der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom Gültig bis: Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil 3 Baujahr Gebäude Aussteller ISRW Dr.-Ing. Klapdor GmbH Reuchlinstrasse 0-0553 Berlin 0.09.2024

Mehr

Datenerfassung und Auftragserteilung für Energiebedarfsausweise

Datenerfassung und Auftragserteilung für Energiebedarfsausweise Datenerfassung und Auftragserteilung für Energiebedarfsausweise Ihr Partner vor Ort Hiermit wird Frieder Albert - Energieberatung Ostsachsen - Kirschallee 14 02708 Löbau Zustellung Bitte stellen Sie das

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude freiwillige Aushangseite bedarfsbasierter Energieausweis Gültig bis: Energiebedarf typ Straße, Haus-Nr. PLZ, Ort teil Baujahr foto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen nutzfläche (A N )

Mehr

EnEV 2007 vom 24.Juni 2007

EnEV 2007 vom 24.Juni 2007 EnEV 2007 vom 24.07.2007 Seite 1 EnEV 2007 vom 24.Juni 2007 Weitere Information erhalten Sie unter http:///energiepaesse.html Softwarehotline 02156 952860 EnEV 2007 vom 24.07.2007 Seite 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Tuttlinger Straße 22, 70619 Stuttgart. Baukörper A (Hausnummer 22 B) VORAB. Sonstiges (freiwillig) des Energieausweises. ErwB (Änderung/ Erweiterung)

Tuttlinger Straße 22, 70619 Stuttgart. Baukörper A (Hausnummer 22 B) VORAB. Sonstiges (freiwillig) des Energieausweises. ErwB (Änderung/ Erweiterung) Gültig bis: 24.06.2016 Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV 2009) 1 Gebäude G Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Gebäudefoto (freiwillig) 2016 Anlass der Ausstellung Neubau Sonstiges (freiwillig)

Mehr

Ökokriterien Wohnbauförderung 2005

Ökokriterien Wohnbauförderung 2005 Ökokriterien Wohnbauförderung 2005 gemäß Oö. Eigenheim-Verordnung 2005 Oö. Neubauförderungs-Verordnung 2005 Oö. Wohnhaussanierungs-Verordnung 2005 Eigenheim Neubau und Eigenheim Sanierung Folgende Ökokriterien

Mehr