Materialien zur Unterrichtspraxis Herausgegeben von Birgitta Reddig-Korn

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Materialien zur Unterrichtspraxis Herausgegeben von Birgitta Reddig-Korn"

Transkript

1 Materialien zur Unterrichtspraxis Herausgegeben von Birgitta Reddig-Korn Danny ist Schlagzeuger in einer Punkband, die kurz vor ihrem ersten Auftritt steht. Doch Vinnie, der Sänger und Dannys bester Freund, bricht immer häufiger wichtige Abmachungen und wird immer unzuverlässiger. Vor allem aber geht er zunehmend rücksichtslos mit seiner Freundin Clarissa, in die Danny heimlich verliebt ist, um. Und so fragt sich Danny immer häufiger: Wie weit geht Freundschaft überhaupt? Ohrensausen ISBN Thematik: Musik, Liebe, Freundschaft, Familie Methodik: Lerntheke mit sechs Pflicht- und drei Wahlstationen, n auch im Frontalunterricht einsetzbar Erarbeitet von Nadja Schleich Sekundarstufe I

2 Materialien zur Unterrichtspraxis Ohrensausen Inhalt Danny, 17 Jahre, ist Schlagzeuger in der Punkband Auf die Ohren. Die Band steht kurz vor ihrem ersten Auftritt und es sind noch einige Vorbereitungen zu treffen. Doch Vinnie, der Sänger und gleichzeitig Dannys bester Freund, bricht immer häufiger wichtige Abmachungen und wird zunehmend unzuverlässig. Als wäre das nicht Stress genug, bringt er seit neuestem auch noch seine Freundin Clarissa, die auch Dannys heimlicher Schwarm ist, mit zu den Proben. Für Danny ist klar, dass die Freundin eines Freundes tabu ist - doch was, wenn der vermeintliche Freund sich gar nicht mehr wie ein Freund benimmt? Vinnie verändert sich immer mehr zum Negativen: Nicht nur seine unmögliche Ausdrucksweise und die leeren Versprechungen, sondern auch sein Verhalten gegenüber Clarissa stoßen bei Danny immer mehr auf Ablehnung. Die Freundschaft zwischen den beiden wird schließlich auf die Probe gestellt, als Clarissa Danny in Mathe Nachhilfe erteilt. So erlebt Danny die Beziehung zwischen Vinnie und Clarissa von zwei Seiten und fragt sich immer häufiger, wie weit Freundschaft überhaupt geht und ab wann Liebe wichtiger wird. Didaktische Überlegungen thematisiert in seinem Buch Ohrensausen zwei der wichtigen alters- und entwicklungsspezifischen Lebensfragen junger Menschen auf dem Weg zum Erwachsensein: Den Wert der Freundschaft und die erste Liebe. Im Alter zwischen 15 und 17 Jahren haben sich bereits viele feste Freundschaften gebildet und auch die Gefühle des Verliebtseins oder des Schwärmens füreinander sind vertraut. So liegt es nahe, dieses Thema in den Unterricht einzubinden, gerade auch weil es subjektiv und emotional beladen ist. Den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe wird Gelegenheit gegeben, Bezüge zwischen der fiktiven Welt des Buches und der eigenen Erfahrungswelt herzustellen; eigene Erfahrungen können vor dem Hintergrund des Buches diskutiert werden, ohne dass die Lernenden allzu viel von sich selbst preisgeben müssen. bettet das Thema Freundschaft in eine spannende Geschichte um die Probleme einer jungen Punk-Band ein, was einen weiteren positiven Anknüpfungspunkt in Bezug auf die Leseinteressen in diesem Alter darstellt. Deutlich werden dabei die häufiger auftretenden Konfliktsituationen herausgearbeitet. Auch die Songtexte der Band sind für die Analyse der Lebenswelt Jugendlicher von Bedeutung. Der Inhalt der Lieder greift immer wieder Themen auf, die Jugendliche bewegen. Die Struktur des Textes, die jugendliche, nicht anbiedernde, direkte Sprache und der spannende Inhalt prädestiniert dieses Buch vor allem als Lektüre für Schülerinnen und Schüler der 8. bzw. 9. Klasse. Die Leserinnen und Leser können sich mit den gleichaltrigen Protagonisten, ihrer Art zu denken und ihrem Verhalten identifizieren und so ihre eigenen Erlebnis- und Erfahrungsräume erweitern. Durch diesen entwick- 1

3 lungs- und sozialpsychologischen Zugang können sowohl Reflexionen als auch Anstöße für Verhaltensänderungen initiiert werden. Dadurch, dass die Lektüre Leseinteressen und Lesebedürfnisse der Schülerinnen und Schüler trifft, wird implizit dem Anspruch des Aufbaus von Lesemotivation Genüge getan. Auch ein produktionsorientierter Literaturunterricht, wie die hier vorgelegte Lerntheke, fördert die Entfaltung und Entwicklung von Lesebereitschaft und Leselust. Ebenso wichtig ist es, die Schülerinnen und Schüler in ihrer Lesekompetenz zu schulen. Kritisches Lesen befähigt zur Analyse des Inhalts und trägt zu einem erweiterten Textverständnis bzw. zur literarischen Bildung bei. Organisatorisches Diese Materialien sind nicht als durchgängige Unterrichtseinheit konzipiert, sondern als ein offenes Lernangebot im Sinne einer Lerntheke. Die zahlreichen Unterrichtsvorschläge geben Hinweise darauf, wie die Schülerinnen und Schüler mit der Lektüre produktions- und handlungsorientiert umgehen können. Die Reihenfolge der sechs Pflichtstationen ist beliebig, von den drei Wahlstationen sollten zwei ausgewählt und bearbeitet werden. Für die Arbeit mit der Lerntheke ist es von Vorteil, wenn sich die Schülerinnen und Schüler einen Lektüreordner anschaffen, in dem alle Arbeitsblätter abgeheftet werden. Dieser kann zu einem Portfolio ausgeweitet und am Ende der Unterrichtseinheit auch zur Leistungskontrolle herangezogen werden. Das Buch sollte nach der Einführungsstunde in einem dem Leistungsstand der Klasse angemessenen Zeitrahmen selbstständig zu Hause gelesen werden. Danach kann die Bearbeitung der Lektüre anhand der einzelnen Lernstationen erfolgen. Selbstverständlich können die vorgelegten Unterrichtsvorschläge und Kopiervorlagen aber auch außerhalb des Rahmens einer Lerntheke als Arbeitsblätter verwendet werden. Während der Arbeit mit der Lektüre kann die Klasse in feste Gruppen mit je vier bis sechs Personen eingeteilt werden, deren Zusammensetzung sich nicht ändern sollte. Die Arbeitsanweisungen für die Stationen liegen an Tischen aus, wobei zur besseren Übersicht verschiedenfarbiges Papier verwendet werden kann. Die n sind so angelegt, dass entweder eine Selbstkontrolle stattfinden oder die Lehrperson hinzugezogen werden kann. Aufbau der Unterrichtseinheit Einstieg Der Einstieg in die Einheit Ohrensausen erfolgt über eine schrittweise Annäherung an die Lektüre. Dazu sollte die Lehrperson den Schülerinnen und Schülern den Umschlagtext separat aushändigen. Nachdem der Text gemeinsam gelesen wurde, sollen die Schülerinnen und Schüler sich zunächst frei dazu äußern und ihre Erwartungen an dieses Buch verdeutlichen. Im Anschluss daran teilt die Lehrperson ein Arbeitsblatt zum Thema Freundschaft (siehe Kopiervorlage) aus, das die Schülerinnen und Schüler in Partnerarbeit ausfüllen. Danach erfolgt ein gemeinsames Gespräch im Plenum über die Abschlussfrage des Umschlagtextes Wie weit geht Freundschaft? bzw. Was bedeutet und erfordert Freundschaft? unter Zuhilfenahme der ausgefüllten Arbeitsblätter. Übersicht STATION 1 Danny Vinnie Die Schülerinnen und Schüler sollen die beiden Hauptpersonen Danny und Vinnie charakterisieren. Personenkonstellation Die Schülerinnen und Schüler sollen die Übersicht über die Personenkonstellation vervollständigen und sich so einen Überblick über das Beziehungsgeflecht erarbeiten. Songtexte Die Schülerinnen und Schüler sollen anhand der Songtexte von Auf die Ohren diskutieren, welche Ansichten in der Punkband vertreten werden und welches Weltbild die Mitglieder der Band haben. STATION 2 Vergleich alter und neuer Vinnie Die Schülerinnen und Schüler sollen den Wandel Vinnies bewerten. Verkehrsunfall von Vinnies Eltern Die Schülerinnen und Schüler sollen in einer Zeitungsnachricht erklären, wie es zu dem Verkehrsunfall von Vinnies Eltern gekommen sein könnte. 2

4 Die Freundin eines Freundes ist tabu Die Schülerinnen und Schüler sollen in der Gruppe über diese Aussage diskutieren und danach eine kurze Erörterung schreiben. Textstreifen Die Schülerinnen und Schüler sollen Textstreifen in der richtigen Reihenfolge, d.h. in der chronologischen Abfolge, ordnen. STATION 3 Personenbeschreibung Die Schülerinnen und Schüler sollen einen Steckbrief zu Clarissa Martens ausfüllen. Telefonat Die Schülerinnen und Schüler sollen nach dem Lesen von Kapitel 12 einen Dialog (Telefongespräch) schreiben und/oder spielen, in dem eines der folgenden Probleme zur Sprache kommt: a. die Beweggründe Clarissas, warum sie doch wieder mit Vinnie zusammen ist. b. das Unverständnis Dannys gegenüber Clarissa, weil sie trotz Vinnies Verhalten wieder mit ihm zusammen ist. Punk- und Oi-Musik Die Schülerinnen und Schüler sollen im Buch nach Textstellen über Punk- und Oi-Musik suchen und sich auch über den Charakter der beiden Musikrichtungen klar werden. Anmerkung: Diese Station schneidet mitunter auch das heikle Thema rechtsextreme Musik an, weshalb ausdrücklich nur auf die Textstellen im Buch eingegangen wird. Keinesfalls sollte in irgendeiner Weise das Internet zur Informationsbeschaffung herangezogen werden. Zur Ergänzung kann aber Material der Polizei angefordert werden (erhältlich beim Internetbeauftragten einer jeden Polizeistation). STATION 4 Zeitungsannonce Die Schülerinnen und Schüler sollen eine Zeitungsannonce verfassen, in der ein neuer Sänger und ein neuer Bassist für die Band gesucht werden. Kapitelüberschriften Die Schülerinnen und Schüler sollen gemeinsam Überschriften für die 18 Kapitel des Buches finden. STATION 5 Freundschaft Die Schülerinnen und Schüler sollen in einem Gedicht ihre Meinung zum Thema Was ist Freundschaft verdeutlichen (evtl. unter Zuhilfenahme des Arbeitsblattes aus der Einstiegsstunde). Außerdem sollen sie mit Hilfe von Zeitschriftenbildern eine Collage aus ihren Materialien gestalten. Lisas Perspektive Die Schülerinnen und Schüler sollen den Konzertabend in Kapitel 18 aus Lisas Perspektive beschreiben. Autor Die Schülerinnen und Schüler sollen Fragen über beantworten (Informationen siehe in der Lektüre Ohrensausen selbst) und schließlich konstruktive Kritik in Form eines Briefes an den Autor üben. STATION 6 Kurzporträt von Danny Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Kurzporträt von Danny verfassen und dabei die Ichform benutzen. Erzählerische Mittel Die Schülerinnen und Schüler sollen erklären, mit welchen (Stil-)Mitteln es der Autor schafft, ihr Interesse und ihre Neugierde zu wecken bzw. aufrechtzuerhalten. Erzählperspektive Die Schülerinnen und Schüler sollen sich überlegen, warum der Autor die Ichform wählt und welche Merkmale diese Erzählperspektive aufweist (z.b. innere Monologe). Aufgrund der eingehenden Beschäftigung mit diesem Aspekt sollten sie anschließend dazu in der Lage sein, eine Textstelle aus Vinnies Perspektive wiederzugeben (bestenfalls unter Verwendung von inneren Monologen). 3

5 Wahlstation 1: Plakat Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Plakat für den Auftritt der Band entwerfen (evtl. müssen für diese Station Zeitschriften und geeignetes Material zum Ausschneiden zur Verfügung gestellt werden). Wahlstation 2: neues Ende Die Schülerinnen und Schüler sollen sich eine Alternative zum Schluss des Romans überlegen. Wie könnte sich die folgende Situation weiterentwickeln: Vinnie ist fünf Minuten vor dem Auftritt noch immer nicht erschienen. Wahlstation 3: Rätsel Die Schülerinnen und Schüler sollen in Kleingruppen ein (Kreuzwort-)Rätsel zum Inhalt des Buches erstellen. 4

6 Was bedeutet für dich Freundschaft? Was erfordert Freundschaft? Überprüft die folgenden Sätze über Freundschaft und kreuzt die Sätze an, die eurer Meinung nach richtig sind! Ein Freund ist jemand, in dessen Gegenwart ich mich wohl fühle. Ein guter Freund versteht mich besser als andere. Ein Freund verletzt mich nie. Ein guter Freund kritisiert mich nicht. Ein Freund geht mit mir durch dick und dünn, egal was ich auch tue. Auf einen guten Freund kann man sich verlassen. Um einen Freund zu halten, muss man Geld für ihn ausgeben. Man kann nur einen einzigen guten Freund haben. Mit einem guten Freund darf man nicht streiten. Ein Freund tut nie Dinge, hinter denen ich nicht stehe und die ich nicht gutheiße. Ein Freund hat die gleichen Interessen wie ich. Ein guter Freund würde nie bei anderen schlecht über mich reden. Freundschaft erfordert ein Regelwerk, über das sich beide im Klaren sein müssen. Ergänzt Sätze, die ihr bei diesem Thema außerdem für wichtig erachtet!

7 Station 1 1 Was erfahrt ihr im Buch über Danny, was über Vinnie? Beachtet vor allem die ersten acht Kapitel (bis S.106). Sucht in einer Zeitung oder einer Zeitschrift passende Bilder für die beiden Jungen und klebt sie in die freien Felder (notfalls könnt ihr sie auch zeichnen)! Danny Vinnie

8 Station 1 2 Beschrifte die Kästchen mit den entsprechenden Namen!

9 Station Lies dir die Songtexte der Band aufmerksam durch. Worum geht es in den Texten? 2. Warum hat sich die Band wohl Auf die Ohren genannt? Was will sie damit bezwecken? 3. Überlegt euch gemeinsam weitere Songthemen, die die Band interessieren könnten.

10 Station Trage in die Tabelle die Eigenschaften des alten und des neuen Vinnie ein. alter Vinnie neuervinnie 2. Wie denkt Vinnie über Danny? (Siehe z.b. Seite 179 ff.)

11 Station 2 2 Du kennst die folgende Textstelle aus dem Buch (S. 51 ff.). Berichte nun in einem Zeitungsbericht über den schweren Verkehrsunfall von Vinnies Eltern. Wir spielten gerade Billard, als meine Eltern die Spielhalle betraten und alles andere als glücklich aussahen. Mein Vater sagte, er müsse mit Vinnie reden, und nahm ihn mit vor die Tür. Und meine Mutter führte mich behutsam an einen Tisch und platzierte mich sanft auf einem Stuhl, bevor sie mir erzählte, was passiert war. Vinnies Eltern waren auf der Rückfahrt aus Österreich in einen Unfall geraten und lebensgefährlich verletzt. Die Lage wäre sehr ernst, sagte meine Mutter, und wir würden sofort nach Hause fahren.

12 Station 2 3 Die Freundin eines Freundes ist tabu! Diskutiere in der Gruppe, wie du zu dieser Aussage stehst und wie du dich in Dannys Situation verhalten würdest. Notiere dabei stichpunktartig die verschiedenen Argumente. Schreibe anschließend eine kurze Erörterung in deinen Ordner! Stichpunkte:

13 Station 3 1 Fülle den Steckbrief zu Clarissa aus. STECKBRIEF Vorname: Nachname: Alter: Aussehen: Sonstiges:

14 Station Lies Kapitel 12 und schreibe eine kurze Inhaltsangabe. 2. Bearbeite nun eine der beiden folgenden n: a. Erkläre in einem Telefonat zwischen Clarissa und einer Freundin, warum Clarissa wieder mit Vinnie zusammen ist. b. Erkläre in einem Telefonat zwischen Danny und einem Freund, warum Danny nicht nachvollziehen kann, dass Clarissa wieder mit Vinnie zusammen ist. (In deinen Ordner!)

15 Station Sucht gemeinsam nach Textstellen, in denen man etwas über Punk- und Oi-Musik erfährt. 2. Wie werden die Personen beschrieben, die entweder Punk- oder Oi-Musik hören?

16 Station 4 1 Verfasse eine Zeitungsanzeige, in der ein neuer Sänger und ein neuer Bassist für Auf die Ohren gesucht werden. Bedenke dabei, was der Band wichtig ist. Anhaltspunkte: Wer wird gesucht? Für welche Band/Musikrichtung? Was ist der Band wichtig? Wie oft und wann wird geprobt?

17 Station Verteilt die 18 Kapitel des Buches auf die Mitglieder eurer Gruppe. 2. Findet nun zu den euch zugeteilten Kapiteln Überschriften. 3. Ergänzt eure Ergebnisse mit denen der restlichen Gruppe, sodass ihr am Ende von jedem Kapitel mindestens eine Überschrift habt. 1. Kapitel: 2. Kapitel: 3. Kapitel: 4. Kapitel: 5. Kapitel: 6. Kapitel: 7. Kapitel: 8. Kapitel: 9. Kapitel: 10. Kapitel: 11. Kapitel: 12. Kapitel: 13. Kapitel: 14. Kapitel: 15. Kapitel: 16. Kapitel: 17. Kapitel: 18. Kapitel:

18 Station 4 3 Schneidet folgende Textstreifen aus und klebt sie in die richtige Reihenfolge! Vermerkt in den leeren Kästchen das Kapitel, in dem das Textstück vorkommt! Aber du findest es nicht gut, dass ich zu ihm zurückgekrochen bin? Aha, zurückgekrochen, ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Bist du das denn? Zurückgekrochen? Weiß nicht, aus deiner Sicht wahrscheinlich schon. Und aus deiner Sicht? Na ja, es war so: Als ich vorgestern von dir nach Hause kam, stand Vinnie vor der Tür. Ich wollte ihn natürlich nicht sehen, aber er hat einfach nicht lockergelassen, und er war so süß, irgendwie, er hatte sogar eine rote Rose dabei und er hat mich angefleht und sich entschuldigt und mir hundert Mal versprochen, so etwas nie wieder zu machen, und irgendwann bin ich schwach geworden und hab ihm gesagt, dass er noch diese eine Chance kriegt, aber dass sofort und endgültig Schluss ist, wenn so was Ähnliches noch mal passiert. Ein Spiegel?, sagt sie leise. Das Spiel ist zu Ende, auch für sie. Ein Spiegel, bestätige ich kaum hörbar. Und das ist sie? Das ist die fantastisch aussehende Frau, für die du dich interessierst? Yep. Clarissa schwingt den Queue nach hinten, und ich kann ihn schon auf Vinnies Nase krachen hören. Nur Spaß?, schreit sie ihn an. Du gehst meiner besten Freundin aufs Frauenklo hinterher und fragst sie, ob sie nicht Bock auf`ne schnelle Nummer hätte, und sagst dann, das war nur Spaß? Das muss die mieseste Lüge sein, die ich jemals gehört habe! Und hör mit diesem blöden Lächeln auf, du kotzt mich gerade so was von an! Ja, ja, schon gut, reg dich ab. Mir ist was dazwischen gekommen, kann ja wohl passieren. Apropos, Jungs, das ist... wie war dein Name noch mal? Larissa, oder? Clarissa! Das ist Clarissa Martens, du Vollidiot! Ich fass es nicht. Clarissa Martens steht in meinem Keller! Jetzt bloß nicht rot werden, Danny! Reiß dich zusammen! Seit Jahren warte ich auf eine Gelegenheit, sie kenne zu lernen, und jetzt steht sie mitten in meinem Keller. Clarissa Martens, mein heimlicher Schwarm seit der achten Klasse. Fünf vor sieben, noch fünf Minuten. Falls sie pünktlich ist! Ich stelle mich schon mal in den Flur, damit auch ja ich es bin, der die Tür öffnet. Scheiße, bin ich nervös. Warum eigentlich? Es wird sowieso nichts passieren, kann ja gar nicht, sie ist mit Vinnie zusammen und Vinnie ist mein bester Freund. Was war das denn eben?, flüstere ich in sein Ohr. Was? Ach so, du meinst die Fotze da unten. Hat mich gestern Abend abserviert, kannst sie haben, drauf geschissen.

19 Station 4 3 Lösung Schneidet folgende Textstreifen aus und klebt sie in die richtige Reihenfolge! Vermerkt in den leeren Kästchen das Kapitel, in dem das Textstück vorkommt! Aber du findest es nicht gut, dass ich zu ihm zurückgekrochen bin? Aha, zurückgekrochen, ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Bist du das denn? Zurückgekrochen? Weiß nicht, aus deiner Sicht wahrscheinlich schon. Und aus deiner Sicht? Na ja, es war so: Als ich vorgestern von dir nach Hause kam, stand Vinnie vor der Tür. Ich wollte ihn natürlich nicht sehen, aber er hat einfach nicht lockergelassen, und er war so süß, irgendwie, er hatte sogar eine rote Rose dabei und er hat mich angefleht und sich entschuldigt und mir hundert Mal versprochen, so etwas nie wieder zu machen, und irgendwann bin ich schwach geworden und hab ihm gesagt, dass er noch diese eine Chance kriegt, aber dass sofort und endgültig Schluss ist, wenn so was Ähnliches noch mal passiert. Kapitel 12, Seite 157 Ja, ja, schon gut, reg dich ab. Mir ist was dazwischen gekommen, kann ja wohl passieren. Apropos, Jungs, das ist... wie war dein Name noch mal? Larissa, oder? Clarissa! Das ist Clarissa Martens, du Vollidiot! Ich fass es nicht. Clarissa Martens steht in meinem Keller! Jetzt bloß nicht rot werden, Danny! Reiß dich zusammen! Seit Jahren warte ich auf eine Gelegenheit, sie kenne zu lernen, und jetzt steht sie mitten in meinem Keller. Clarissa Martens, mein heimlicher Schwarm seit der achten Klasse. Kapitel 4, Seite 42 Ein Spiegel?, sagt sie leise. Das Spiel ist zu Ende, auch für sie. Ein Spiegel, bestätige ich kaum hörbar. Und das ist sie? Das ist die fantastisch aussehende Frau, für die du dich interessierst? Yep. Kapitel 18, Seite 251 Clarissa schwingt den Queue nach hinten, und ich kann ihn schon auf Vinnies Nase krachen hören. Nur Spaß?, schreit sie ihn an. Du gehst meiner besten Freundin aufs Frauenklo hinterher und fragst sie, ob sie nicht Bock auf`ne schnelle Nummer hätte, und sagst dann, das war nur Spaß? Das muss die mieseste Lüge sein, die ich jemals gehört habe! Und hör mit diesem blöden Lächeln auf, du kotzt mich gerade so was von an! Kapitel 9, Seite 124 Fünf vor sieben, noch fünf Minuten. Falls sie pünktlich ist! Ich stelle mich schon mal in den Flur, damit auch ja ich es bin, der die Tür öffnet. Scheiße, bin ich nervös. Warum eigentlich? Es wird sowieso nichts passieren, kann ja gar nicht, sie ist mit Vinnie zusammen und Vinnie ist mein bester Freund. Kapitel 7, Seite 83 Was war das denn eben?, flüstere ich in sein Ohr. Was? Ach so, du meinst die Fotze da unten. Hat mich gestern Abend abserviert, kannst sie haben, drauf geschissen. Kapitel 18, Seite 232

20 Station Sammelt in der Gruppe einzelne Wörter oder Sätze zum Thema Freundschaft. 2. Erstellt nun eine Hitliste mit den Wörtern, die euch persönlich am besten gefallen bzw. am passendsten erscheinen. 3. Versucht nun, aus eurem gesammelten Material ein passendes Gedicht zu schreiben (z.b. Elfchen oder Rondell ). Stark wir beide. Immer füreinander da, auch in schweren Zeiten. Freunde! Beispiel Elfchen Du weißt, was Freundschaft ist Vertrauen, Rückhalt, Treue Du weißt, was Freundschaft ist Offenheit, Zuverlässigkeit, Wärme Du weißt, was Freundschaft ist Ehrlichkeit, Stärke, Hilfe Du weißt, was Freundschaft ist Warum ist Freundschaft manchmal nur so schwierig? Beispiel Rondell

21 FREUNDSCHAFT

22 Station 5 2 Lisa trifft am Tag nach dem Konzert eine Freundin/einen Freund. Sie erzählt ihr/ihm, wie sie den Abend im Juze erlebt hat. Überlegt euch kurze Stichpunkte, was Lisa ihrer Freundin/ihrem Freund erzählen könnte und verfasst dann daraus einen Text (in euren Ordner). Stichpunkte:

23 Station Beantwortet folgende Fragen: a. In welchem Jahr ist geboren? b. Wo ist er geboren? c. Welche Hobbys hat neben seiner Tätigkeit als Autor? 2. Schreibt einen Brief an, in dem ihr sein Buch Ohrensausen kritisch beurteilt!

24 Station 6 1 Verfasst ein Kurzporträt von Danny. Schreibt aus der Perspektive eines Ich-Erzählers. Berücksichtigt Dannys momentane Lebenssituation und nennt mögliche Gründe für seine Musikbegeisterung. Oder entwerft eine Collage und kommentiert sie. Station 6 2 Welcher Erzähltechnik und welcher Stilmittel bedient sich? Wie weckt er Neugierde und Interesse? Wie erzeugt er Spannung? Diskutiere in der Gruppe und notiere die Ergebnisse.

25 Station erzählt aus Dannys Perspektive. Der Roman ist in der Ich-Perspektive erzählt. Überlegt gemeinsam, warum. 2. Welche Elemente im Text sind typisch für die Ich-Perspektive? Station Könnt ihr euch in die Hauptperson Danny gut hineinversetzen? Warum bzw. warum nicht? 2. Sucht euch eine kurze Textstelle im Buch aus, in der Vinnie beteiligt ist und erzählt das Geschehen aus seiner Sicht. Benutzt dabei ähnliche erzählerische Mittel wie.

26 WAHLSTATION 1 Entwerft gemeinsam ein Plakat, das den Auftritt der Band Auf die Ohren im Juze ankündigt. WAHLSTATION 2 Lies den folgenden Text und überlege dir eine Alternative, wie sich die Situation weiterentwickeln könnte. Schreibe den Text in deinen Ordner! Ich wünsche mir nur ein schönes Konzert mit guter Stimmung und ohne jeglichen Zoff, nicht mehr und nicht weniger. Als ich unseren Raum betrete, stürzt mir ein offensichtlich übernervöser und gestresster Christopher entgegen. Hast du Vinnie gesehen? Ist er draußen? Bitte sag mir, dass dieser Vollidiot hier ist! Nö, hab ihn nicht gesehen. Was ist denn los? Was soll die Hektik? Hast du schon mal auf die Uhr geguckt? Es ist fünf vor acht, verdammt! Was, echt? Schon? Oh, Scheiße! Urplötzlich packt mich auch die Aufregung und mein Herz beginnt zu rasen. In fünf Minuten soll s losgehen!, sagt Christopher. Und wir haben keinen Sänger! WAHLSTATION 3 Erstellt in Partnerarbeit ein (Kreuzwort-)Rätsel zum Inhalt des Buches. Im Anschluss daran sollen eure Klassenkameradinnen und Klassenkameraden versuchen, dieses Rätsel zu lösen.

27 Ravensburger Materialien zur Unterrichtspraxis herausgegeben von Birgitta Reddig-Korn Materialien zu : Ohrensausen erarbeitet von Nadja Schleich 4,95 / SFr. 9,20 ISBN Sie erhalten die Ravensburger Materialien zur Unterrichtspraxis im Buchhandel oder als kostenlosen Download unter Weitere Informationen über die Ravensburger Materialien zur Unterrichtspraxis erhalten Sie unter folgender Anschrift: Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH Pädagogische Arbeitsstelle Postfach Ravensburg Tel /

28 Lesen macht Schule Ravensburger Materialien zur Unterrichtspraxis handlungsbezogen produktionsorientiert fächerverbindend sofort einsetzbar Ravensburger Materialien zur Unterrichtspraxis früher unter dem Namen Ravensburger Arbeitshilfen werden seit 1987 zu ausgewählten Kinderund Jugendbüchern des Verlags hergestellt. Das Angebot umfasst derzeit über 50 Titel und wird ständig erweitert. Ravensburger Materialien zur Unterrichtspraxis sind eine wertvolle Hilfe zur Unterrichtsvorbereitung sowohl im Fach Deutsch als auch in benachbarten Fächern wie Religion, Ethik, Geschichte oder Sozialkunde. Nutzen Sie die vielen Pluspunkte der Ravensburger Materialien zur Unterrichtspraxis: von Lehrern/Lehrerinnen für Lehrer/Lehrerinnen entwickelt im Unterricht erprobt orientiert an den Lehrplänen der Länder mit Kopiervorlagen für Arbeitsblätter interessante methodisch-didaktische Angebote wie Lesehefte, Lerntheken oder Spielpläne Ravensburger Materialien zur Unterrichtspraxis tragen durch einen vielseitig kreativen Umgang mit Büchern dazu bei, die Lust am Lesen frühzeitig anzuregen, zu fördern und zu verstärken. Bestellen Sie die Materialien über den Buchhandel oder nutzen Sie die Möglichkeit des kostenlosen Downloads unter ISBN ISBN ab d [ D] 4,95

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe 1. Ich entdecke mich Was ich im Spiegel sehe Wieder einmal betrachtet sich Pauline im Spiegel. Ist mein Bauch nicht zu dick? Sind meine Arme zu lang? Sehe ich besser aus als Klara? Soll ich vielleicht

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013. UNTERRICHTSENTWURF Juni. Liebe: GROSSE GEFÜHLE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013. UNTERRICHTSENTWURF Juni. Liebe: GROSSE GEFÜHLE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF Juni Liebe: GROSSE GEFÜHLE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter Abkürzungen LK: Lehrkraft L: Lernende

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Jungen in sozialen Berufen einen Leserbrief schreiben

Jungen in sozialen Berufen einen Leserbrief schreiben Arbeitsblatt 8.5 a 5 10 In einem Leserbrief der Zeitschrift Kids heute erläutert Tarek seinen Standpunkt zum Thema Jungen in sozialen Berufen. Jungs in sozialen Berufen das finde ich total unrealistisch!

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 12: Kein Scherz

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 12: Kein Scherz Übung 1: Kein Scherz Bearbeite die folgende Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Jojo, Reza und Lotta hatten einen schlechten Tag. Doch der Abend bringt noch mehr Probleme. Welche Aussage passt zu

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Zusammenfassung. Ortsbeschreibung. Zeichnung machen

Zusammenfassung. Ortsbeschreibung. Zeichnung machen Vorlagen LTB-Einträge OST (4-27) Während dem Lesen Auftrag 4 einen Wörterturm erstellen Erstelle einen Wörterturm zu den gelesenen Seiten! Versuche mit Hilfe des Wörterturms das Gelesene zusammenzufassen

Mehr

Menschen haben Bedürfnisse

Menschen haben Bedürfnisse 20 Menschen haben Bedürfnisse 1. Menschen haben das Bedürfnis nach... Findet zehn Möglichkeiten, wie diese Aussage weitergehen könnte. 21 22 Allein auf einer Insel 5 10 15 20 25 Seit einem Tag war Robinson

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 Name:....................................... Datum:............... Dieser Fragebogen kann und wird Dir dabei helfen, in Zukunft ohne Zigaretten auszukommen

Mehr

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Du möchtest dein Leben bewusst und sinnerfüllt gestalten? Auf den nächsten Seiten findest du 5 Geheimnisse, die mir auf meinem Weg geholfen haben.

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm Seite 1 von 7 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: KLASSENSPAZIERGANG Mache einen Spaziergang durch die Klasse

Mehr

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es 1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es darin geht. Versuche eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben,

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook Freunde meiner Freunde meiner Freunde... Dieses Bild wird später dich darstellen. Schneide es aus und gib dem Umriss eine Frisur, die dir gefällt. Schneide für alle deine Freunde und «Kumpels» ein Bild

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Programmier dich um auf Selbstbewusst

Programmier dich um auf Selbstbewusst Programmier dich um auf Selbstbewusst Anwendungsbereiche Die Wunderfrage kann immer dann eingesetzt werden, wenn Menschen über Probleme sprechen und sich dadurch in einer Art Problemtrance bewegen, in

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Der professionelle Gesprächsaufbau

Der professionelle Gesprächsaufbau 2 Der professionelle Gesprächsaufbau Nach einer unruhigen Nacht wird Kimba am nächsten Morgen durch das Klingeln seines Handys geweckt. Noch müde blinzelnd erkennt er, dass sein Freund Lono anruft. Da

Mehr

221 Aufsatz. Deutsch 2. Klasse

221 Aufsatz. Deutsch 2. Klasse Mit Bildern für dein Geschichtenheft! 221 Aufsatz Deutsch 2. Klasse Inhaltsverzeichnis Ein Heft für deine Geschichten....... 1 Ich stelle mich vor: Einen Steckbrief schreiben............ 2 Mein bester

Mehr

Warum Üben großer Mist ist

Warum Üben großer Mist ist Warum Üben großer Mist ist Kennst Du das? Dein Kind kommt aus der Schule. Der Ranzen fliegt in irgendeine Ecke. Das Gesicht drückt Frust aus. Schule ist doof! Und dann sitzt ihr beim Mittagessen. Und die

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone Manuskript Jojo und Mark sprechen das erste Mal nach der Vernissage miteinander und Mark erklärt seine Situation. Währenddessen wartet Joe bei Dena auf Reza. Dena versucht, Joe näherzukommen. Ob sie bei

Mehr

LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN

LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN Bitte kreuze das entsprechende Kästchen an: 1. Geschlecht: Junge Mädchen 2. In welche Klasse gehst du? 3. Welche Sprache wird bei dir zu Hause gesprochen? 4. Ich lese gerne

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft 10 Schritte die deine Beziehungen zum Erblühen bringen Oft ist weniger mehr und es sind nicht immer nur die großen Worte, die dann Veränderungen bewirken.

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

Wahlaufgabe Literarischer Text. Name: Den hat es erwischt. Beate Günther

Wahlaufgabe Literarischer Text. Name: Den hat es erwischt. Beate Günther Name: Den hat es erwischt Beate Günther 5 10 15 20 25 30 Was ist denn das? fragte ich Thorsten und zeigte auf seine ausgebeulte Schultasche. Was soll es schon sein? sagte er, doch er wurde puterrot im

Mehr

! "!!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5.

! !!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5. ! "!!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5.! " #$ 4! # / $* 6 78!!9: ;;6 0!.?@@:A+@,:@=@

Mehr

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes!

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes! Servicewüste Der Nächste bitte! Was darfs denn sein? Ich bin noch so unentschieden! Wenn ich ihnen behilflich sein kann? Das ist sehr liebenswürdig! Man tut was man kann! Das ist wirklich ein ausgezeichneter

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN Übung 1: sprechen Löse diese Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Die Verben reden, sagen und erzählen sind Synonyme für sprechen, die aber in unterschiedlichen Situationen und unterschiedlichen

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Zum Konzept dieses Bandes

Zum Konzept dieses Bandes Zum Konzept dieses Bandes Zu jedem der 16 Kapitel zu Sach- und Gebrauchstexten erfolgt das Bearbeiten der Texte mithilfe von Lesestrategien in drei Schritten: 1. Schritt: Informationstext kennenlernen

Mehr

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung Material zur Studie Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit? Jugendliche und ihre Perspektive auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechte in Sozialen Netzwerkdiensten Leitfaden für die Telefoninterviews

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Der Klassenrat entscheidet

Der Klassenrat entscheidet Folie zum Einstieg: Die Klasse 8c (Goethe-Gymnasium Gymnasium in Köln) plant eine Klassenfahrt: A Sportcamp an der deutschen Nordseeküste B Ferienanlage in Süditalien Hintergrundinfos zur Klasse 8c: -

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Wie wohn ich und wie wohnst du?

Wie wohn ich und wie wohnst du? Wie wohn ich und wie wohnst du? Beschreibe, wie es bei dir zuhause aussieht: (Welche Zimmer gibt es in eurer Wohnung? Wer benutzt die Räume? Welche Räume findest du besonders wichtig? Welche Zimmer findest

Mehr

BESUCH BEI KATT UND FREDDA

BESUCH BEI KATT UND FREDDA DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL INGEBORG VON ZADOW BESUCH BEI KATT UND FREDDA Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 1997 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs-

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit Manuskript Jojo versucht, Lotta bei ihren Problemen mit Reza zu helfen. Aber sie hat auch selbst Probleme. Sie ärgert sich nicht nur über Marks neue Freundin, sondern auch über Alex. Denn er nimmt Jojos

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007 1 / 12 Fachbereich 05 : Sprache Literatur - KulturInstitut für Romanistik Abt. Didaktik der romanischen Sprachen Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner Karl-Glöckner-Str. 21 G 35394 Gießen Projet soutenu par la

Mehr

Kartei zum Lesetagebuch Nr. 2. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 1. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 4. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 3.

Kartei zum Lesetagebuch Nr. 2. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 1. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 4. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 3. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 1 Buchempfehlung Kartei zum Lesetagebuch Nr. 2 Die traurigste Stelle Überlege, wem das Buch gefallen könnte! Schreibe auf, wem du das Buch empfehlen würdest und erkläre warum!

Mehr

VORANSICHT. Mit freundlichen Grüßen worauf es beim Briefeschreiben ankommt Schriftliche Kommunikation beherrschen und mit anderen in Kontakt treten

VORANSICHT. Mit freundlichen Grüßen worauf es beim Briefeschreiben ankommt Schriftliche Kommunikation beherrschen und mit anderen in Kontakt treten II Schreiben Texte verfassen Beitrag 18 Mit freundlichen Grüßen 1 von 24 Mit freundlichen Grüßen worauf es beim Briefeschreiben ankommt Schriftliche Kommunikation beherrschen und mit anderen in Kontakt

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Fazit. Was hat mich weitergebracht?

Fazit. Was hat mich weitergebracht? Fazit Auf diesem Arbeitsblatt werden der Ablauf des Projekts und die Aufgabenstellungen festgehalten. Es soll herausgefunden werden, mit welchen Bausteinen die Studierenden engagiert arbeiten konnten und

Mehr

Im Zeichen des Lotus Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2010

Im Zeichen des Lotus Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2010 1-8 Im Zeichen des Lotus Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2010 Religion Thema Schulstufe Lehrplanbezug Ziel Methoden 2. Klasse VS Themenfeld 2.3 Mit Geheimnissen leben Hinter die

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir keine Gedanken. Die Neckereien sind ihre Art, dir zu sagen,

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Sufi-Zentrum Rabbaniyya. Eusubillahi-mineş-şeytanirrajim Bismillahirr-rahmanirrahim. Angst und Drohung. Sheikh Eşref Efendi - Sufiland

Sufi-Zentrum Rabbaniyya. Eusubillahi-mineş-şeytanirrajim Bismillahirr-rahmanirrahim. Angst und Drohung. Sheikh Eşref Efendi - Sufiland Eusubillahi-mineş-şeytanirrajim Bismillahirr-rahmanirrahim Angst und Drohung Sheikh Eşref Efendi - Sufiland Urgroßsheikh Abd Allah Faiz ad Daghistani Was hast du gemacht, eben mit deinem Kind? Du hast

Mehr

AnnenMayKantereit 21, 22, 23

AnnenMayKantereit 21, 22, 23 21, 22, 23 Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Titelbild: Copyright Martin Lamberty Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman AnnenMayKantereit 21,

Mehr

ZUM LESEN VERLOCKEN. Annette Langen. Eine Erarbeitung von Elke Kienzle-Simon

ZUM LESEN VERLOCKEN. Annette Langen. Eine Erarbeitung von Elke Kienzle-Simon ZUM LESEN VERLOCKEN ZUM LESEN VERLOCKEN ARENA Neue Materialien für den Unterricht Klassen 2 und 3 Annette Langen Das Zappeltappel ARENA-Taschenbuch ISBN 978-3-401-50169-7 69 Seiten Geeignet für die Klassen

Mehr

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Frage: Mobile Telefone wie Handys oder Smartphones machen es dir möglich, jederzeit erreichbar zu sein. Immer connected, immer online! Aber welche Vorteile bietet diese

Mehr

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus Lokaladverbien: 1 1. Adverbien zur Bezeichnung von Ort und Richtung Ort Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin her hier da dort hierhin dahin dorthin hierher

Mehr

Fülle das erste Bild "Erforderliche Information für das Google-Konto" vollständig aus und auch das nachfolgende Bild.

Fülle das erste Bild Erforderliche Information für das Google-Konto vollständig aus und auch das nachfolgende Bild. Erstellen eines Fotoalbum mit "Picasa"-Webalben Wie es geht kannst Du hier in kleinen Schritten nachvollziehen. Rufe im Internet folgenden "LINK" auf: http://picasaweb.google.com Jetzt musst Du folgendes

Mehr

Dafür ist ein Tier gestorben

Dafür ist ein Tier gestorben Dafür ist ein Tier gestorben Desirée B. im Gespräch mit Marcel G. Desirée B. und Marcel G. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide bereiten sich auf ihr Fachabitur vor. Marcel G. hat zuvor

Mehr

Modul 3: Stellenanzeigenanalyse

Modul 3: Stellenanzeigenanalyse Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: Themengebiete: Modul 3: Fach: 1 - Meine Interessen Was will ich eigentlich? 3 Berufe A Z Was gibt es alles? Was passt zu mir? 4 Infos, Unterstützung

Mehr

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios www.schule-windisch.ch Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios Aufbau Der Aufbau deines Portfolios ist verbindlich und soll nur in begründeten Ausnahmefällen angepasst werden.

Mehr

2raumwohnung Wir trafen uns in einem Garten

2raumwohnung Wir trafen uns in einem Garten Donata Wenders 2raumwohnung Wir trafen uns in einem Garten Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.2raumwohnung.de

Mehr

Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans. Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen

Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans. Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen Materialien Informationsblatt für Eltern Arbeitsblatt 1: Welche Ziele hast Du? Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen Beispiele für bearbeitete

Mehr

AUFGABE 1: VORSTELLUNGSGESPRÄCH

AUFGABE 1: VORSTELLUNGSGESPRÄCH Werbespt: Media Entrepreneurs (Axel Springer) Seite 1 vn 6 Materialien für den Unterricht zum Werbespt Media Entrepreneurs (Axel Springer) Jahr: 2011 Länge: 1:08 Minuten AUFGABE 1: VORSTELLUNGSGESPRÄCH

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

P.A.R.T.Y.- Programm (Prävention von Alkohol- und Risikobedingten Traumen bei Jugendlichen)

P.A.R.T.Y.- Programm (Prävention von Alkohol- und Risikobedingten Traumen bei Jugendlichen) Bevor es losgeht, bitte füll die unten stehenden Kästchen wie folgt aus: Wir benötigen die letzten beiden Buchstaben deines Nachnamens sowie deinen Geburtstag. Beispiel: Nachname: Müller Geburtstag: 05.

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Station 1 Wie sehe ich aus?

Station 1 Wie sehe ich aus? Station 1 Wie sehe ich aus? 1. Male mit Farbstiften ein Bild von dir in den Bilderrahmen. 2. Ergänze deinen Steckbrief. Station 2 Wichtige Organe meines Körpers 1. Suche dir einen Partner. 2. Besprecht,

Mehr

Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch 8.2.3 Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE. Spaghetti für zwei von Federica de Cesco

Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch 8.2.3 Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE. Spaghetti für zwei von Federica de Cesco Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch 8.2.3 Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE Stundenthema Spaghetti für zwei von Federica de Cesco Vorbereitung In der vorherigen Unterrichtseinheit wurde die Kurzgeschichte

Mehr

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte 8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte Ziel der Stunde: Die Kinder erkennen den Wert der Beichte. Sie bereiten sich auf die Erstbeichte beim Pfarrer vor. Material: Spiegel in einer Schachtel Teppich,

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Formulierungen für verschiedene Texttypen

Formulierungen für verschiedene Texttypen Formulierungen für verschiedene Texttypen 1. An Ihrer Schule wird das IB erst seit drei Jahren unterrichtet. Als Redakteur/Redakteurin der Schülerzeitung sind Sie gebeten worden, zu beschreiben, warum

Mehr

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein?

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein? Jetzt, mein allerliebster Liebling, kommt noch eine Geschichte aus den fernen, längst vergangenen Zeiten. Mitten in jenen Zeiten lebte ein stachelig-kratziger Igel an den Ufern des trüben Amazonas und

Mehr

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an!

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an! Erkundungsbogen Datenspionage Klassenstufen 7-9 Spionage gibt es nicht nur in Film und Fernsehen, sondern hat über viele Jahrhunderte auch unser Leben sehr beeinflusst! Mit den neuen, digitalen Medien

Mehr