EL Pino. Dankt für Ihre Unterstützung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EL Pino. Dankt für Ihre Unterstützung"

Transkript

1 EL Pino Dankt für Ihre Unterstützung

2 Patenschaftsprojekt EL Pino Projektziel: Nachhaltigkeit durch Hilfe zur Selbsthilfe Den Kindern aus den ärmsten Familien eine bessere Zukunft ermöglichen und die Bevölkerung im Projektgebiet befähigen, ihre Entwicklung selbständig mit eigenen Mitteln weiterzuführen, damit die Lebensbedingungen für Kinder, Familien und die gesamte Bevölkerung verbessert werden. Zielgruppe Menschen in El Pino profitierten von den Projektaktivitäten Kinder aus benachteiligten Familien waren im Verlauf der Jahre im Patenschaftsprogramm integriert. Aufsicht und Begleitung Das Projekt war in die nationale Arbeit von World Vision in der Dominikanischen Republik eingebunden. Es wurde unter Einbezug der lokalen Bevölkerung von einheimischen Fachleuten durchgeführt und von Schweizer Programmverantwortlichen begleitet. Arbeitsbereiche Gesundheit, Bildung, Einkommensförderung, Kinderschutz, Patenschaftsprogramm (soziale und medizinische Betreuung). Projektphasen Planungsphase 1997, Projektphase 1998 bis 2010, Abschlussphase und Übergabe 2011 bis Nachbetreuung durch ein benachbartes World Vision-Projekt. Partner vor Ort Lokale Behörden, lokale Entwicklungskomitees, Selbsthilfegruppen, Kirchen, Kinderkomitees sowie das Mikrofinanzinstitut VisionFund. Sie führen die Projektaktivitäten nach dem Rückzug von World Vision weiter. Kosten Die Projektkosten beliefen sich auf rund 4 Millionen Franken. Schweizer Paten und Projektspender finanzierten die gesamte Projektarbeit. HAITI Santiago Puerto Plata Santo Domingo DOMINIKANISCHE REPUBLIK Punta Cana El Pino La Romana Kinder in El Pino 16 Jahre erfolgreiche Arbeit Kinder entwickeln sich gesund und Familien haben genügend Einkommen. Die Lebensumstände haben sich verbessert. Nördlich der Hauptstadt Santo Domingo liegt der Bezirk Sabana Perdida. Es war bis in die siebziger Jahre ländliches Gebiet, 1997 lebten hier Menschen. Weil arme Menschen aus der Hauptstadt vertrieben wurden, wuchs die Bevölkerung in den inoffiziellen Siedlungsgebieten rasant. Jetzt leben rund Menschen auf engstem Raum in grosser Armut. Etwa die Hälfte der Bevölkerung muss mit weniger als 2 Dollar pro Tag auskommen. In mehr als einem Viertel der durchschnittlich fünfköpfigen Haushalte ist die Mutter Alleinversorgerin. Die lokalen Behörden sind kaum in der Lage, eine angemessene Infrastruktur wie Schulen und Gesundheitsstationen zu erstellen. Planung, Durchführung und Auswertung Lokale Organisationen und Kirchen baten World Vision in den neunziger Jahren, in diesem Gebiet ein Projekt durchzuführen. Gemeinsam wurden Abklärungen gemacht und Pläne für die Projektarbeit erstellt. Nach vier bis fünf Jahren wertete World Vision die Veränderungen und Ergebnisse aus und plante gemeinsam mit den lokalen Gruppierungen das Vorgehen für die nächste Projektphase. Erzielte Wirkung und Übergabe des Projektes Natürlich gab es im Verlauf der Jahre Hindernisse und Rückschläge. Aber die Fortschritte überwiegen. Im Einzugsbereich des Projektes El Pino hat sich die Lebenssituation verbessert. Die Rate der mangelernährten Kinder sank deutlich. Dank einer Gesundheitsstation hat die Bevölkerung Zugang zu medizinischer Versorgung. 98 Prozent der Kinder im schulpflichtigen Alter besuchen die Schule. Ein Berufsbildungszentrum erhöht die Chancen auf ein geregeltes Einkommen. Diverse Gruppierungen PUERTO RICOund Organisationen haben gelernt, für die Entwicklung ihrer Quartiere Verantwortung zu übernehmen. Ein guter Zeitpunkt für World Vision, sich zurückzuziehen und die Verantwortung zu übergeben. Das Projekt ist dank der langjährigen Unterstützung von Schweizer Paten und Spendern ermöglicht worden.

3 Regelmässige Impfkampagnen in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium trugen dazu bei, Krankheiten einzudämmen. Die Bevölkerung profitiert von Impfaktionen, um sich vor Krankheiten zu schützen. Gesund werden und bleiben Eine Gesundheitsstation verbessert die medizinische Versorgung der Bevölkerung. Impfaktionen und Schulungen über Gesundheit und Ernährung tragen dazu bei, Krankheiten zu vermeiden haben World Vision und das Gesundheitsministerium im Projektgebiet die «Casa de la Salud» (Gesundheitsstation) eingerichtet. Vorher gab es nur Privatkliniken, die aber für arme Menschen viel zu teuer waren. In der Casa de la Salud erhielten nicht nur Patenkinder und ihre Familien medizinische Betreuung, sondern die ganze Bevölkerung in der Umgebung. Vorbeugen Da viele Kinder im Projektgebiet mangel ernährt waren, brachte World Vision den Müttern in Kursen bei, ihre Kinder ausgewogen zu ernähren und Krankheiten vorzubeugen. World Vision bildete Mütter zu Gesundheitshelferinnen aus, die der Bevölkerung in den Quartieren ihr Wissen weitergeben. Diese Ausbildung zur Gesundheitshelferin ist staatlich anerkannt, so dass die Frauen eine Chance auf eine Anstellung haben. Die Gesundheitshelferinnen sorgen dafür, dass die Präventionsarbeit in den Quartieren weitergeht. ààeine Gesundheitsstation wurde ausgestattet. ààin 12 Impfaktionen erhielten 3075 Kinder unter 5 Jahren die nötigen Impfungen. àà2012 waren von 956 untersuchten Kindern 113 mangel ernährt. Schon drei Monate später hatten sich 27 Kinder von ihrer Mangelernährung erholt. àà1726 Mütter und Freiwillige lernten, wie sich Mangelernährung behandeln und vermeiden lässt. àà9917 Kinder und Erwachsene lernten, sich vor HIV und anderen ansteckenden Krankheiten zu schützen. Bildung der WEg aus der Armut Damit die Kinder in die Schule gehen, braucht es geeignete Schulhäuser, ausgebildete Lehrer und genügend finanzielle Mittel, um die Schulkosten zu zahlen. Und manchmal braucht es Nachhilfestunden. Jedes Kind hat das Recht auf Schulbildung. Aber in den inoffiziel entstandenen Stadtteilen von Sabana Perdida gab es viel zu wenig staatliche Schulen. Die vorhandenen waren in einem schlechten Zustand und die Lehrer schlecht ausgebildet. àà310 Lehrer besuchten Weiterbildungen und erhielten geeignetes Schulmaterial. àà13 Schulen erhielten Hilfe bei Renovationen, Büround Unterrichtsmaterial. ààworld Vision richtete ein Schulhaus für 375 Kinder ein. àà370 Mütter lernten, ihre Kleinkinder zu fördern. ààworld Vision führte an den Schulen Workshops für Hygiene und Katastrophenschutz (Hurrikane) durch. Diese Lehrerin wendet die frisch gelernten Methoden für einen kindgerechten Unterricht an. Schule World Vision setzte sich darum dafür ein, die Unterrichtsqualität zu verbessern, und sensibilisierte die Eltern dafür, wie wichtig es ist, dass ihre Kinder die Schule besuchen und nicht abbrechen. Auch unterstützte das Hilfswerk benachteiligte Familien, deren Kinder keinen Platz in den staatlichen Schulen erhalten hatten, so dass die Kinder einfache private Schulen besuchen konnten. Für die lernschwächeren Kinder bot World Vision eine Hausaufgabenhilfe an. Frühkindliche Förderung Da es im Projektgebiet keine Angebote für Kinder unter sechs Jahren gab, richtete World Vision 2009 ein Zentrum für frühkindliche Förderung ein. Die Mütter lernen, mit Übungen die intellektuellen, motorischen, emotionalen und sozialen Fähigkeiten ihrer Kleinkinder zu fördern. Für Kinder ab drei Jahren gibt es einen Kindergarten.

4 Coiffeur, Bäcker und Konditor, Sekretariat, Computeranwendungen, Polsterei, Schmuck, Manicure sowie Nähkurse. In weiterführenden Kursen erwerben die Teilnehmer Grundwissen über erfolgreiches Kleinunternehmertum. Das Ausbildungszentrum ist vom Staat akkreditiert worden, das erhöht die Chancen auf dem Stellenmarkt für die Kursabsolventen. Deyanira (rechts) besuchte den Coiffeurkurs und hat mit einem Mikrokredit erfolgreich ihren eigenen kleinen Salon eröffnet. Mehr Einkommen für Familien Um Jugendlichen und Eltern ein ausreichendes Einkommen zu ermöglichen, bietet World Vision diverse Kurse an. Für Menschen ohne Schulabschluss gibt es in Sabana Perdida kaum Möglichkeiten, den Lebensunterhalt zu verdienen. Berufsbildungskurse World Vision baute ein Ausbildungszentrum auf, in dem Jugendliche und Eltern sich in mehrwöchigen Kursen Grundfertigkeiten in einem Handwerk aneignen. Es gibt Kurse für Ein Mikrokredit für ein eigenes Unternehmen Für arme Menschen ist es sehr schwierig, einen Kredit für ein eigenes Unternehmen zu bekommen. Oder sie müssen horrende Zinsen zahlen. Unsere Partnerorganisation VisionFund hilft Absolventen, die ein eigenes Kleinunternehmen aufbauen wollen, mit Rat und bei Bedarf auch mit einem Mikrokredit zu vernünftigen Bedingungen. VisionFund unterstützte zum Beispiel eine Gruppe von Müttern dabei, eine Produktionsstätte für Schmuck und Taschen einzurichten und ihre Produkte zu verkaufen. àà1735 Jugendliche absolvierten einen Berufsbildungskurs. àà1847 Frauen, die meisten von ihnen sind Mütter von Patenkindern, besuchten Berufsbildungskurse und Kurse in Kleinunternehmertum. àà127 Absolventen erhielten einen Mikrokredit, um ein Kleinunternehmen aufzubauen. Kinderrechte und Kinderschutz Kinder haben ein Recht darauf, beschützt aufzuwachsen und ihre Interessen zu vertreten. Dazu gehören Schutz vor Gewalt, Anerkennung der Identität und Möglichkeiten, die eigene Meinung einzubringen. Gewalt und Verwahrlosung sind in Sabana Perdida weit verbreitet. World Vision hat ein Netzwerk für Kinderschutz im Gebiet von El Pino aufgebaut. Im Netzwerk sind Mitglieder von privaten Organisationen und staatlichen Institutionen zusammengeschlossen, die sich dafür einsetzen, Kinder vor sexueller und körperlicher Gewalt sowie Kinderarbeit zu schützen. Jugendliche setzen sich im Jugendclub mit dem Thema Aids auseinander und besprechen, wie sich die Krankheit vermeiden lässt. Ohne Geburtsurkunde keine Schule Viele Kinder und auch einige Erwachsene haben keine Geburtsurkunde. Doch ohne diese Urkunde sind sie nicht staatlich registriert, haben keine Bürgerrechte, können keine Sekundarschule besuchen, keine Krankenkasse abschliessen und auch keine offizielle Arbeitsstelle annehmen. World Vision sensibilisierte die Eltern für die Bedeutung der Urkunden und zeigte ihnen, was sie machen müssen, um die Urkunden zu erhalten. Es gelang World Vision, Behördenvertreter in die Quartiere von El Pino zu bringen, damit die Eltern vor Ort ihre Kinder registrieren lassen konnten. Jugendbewegung In den Jugendclubs lernten Jugendliche, ihre Talente zu entdecken und zu entfalten. Sie setzten sich mit Themen wie Kinderrechte oder Vermeidung von sexuell übertragbaren Krankheiten auseinander und führten Präventionskampagnen durch. Sie lernten, ihre Meinung zu formulieren und ihre Rechte vor dem Staat zu vertreten, und sie befassten sich mit Problemen und Lösungen in ihren Quartieren. Auch Freizeitaktivitäten wie Sport oder Musik sowie christliche Programme gehörten dazu. Zum Beispiel lernten 752 Jugendliche, ein Musikinstrument zu spielen. Sieben schafften es an das natio nale Konservatorium. Diese Angebote halfen den Jugendlichen, Verantwortung für sich und ihre Zukunft zu übernehmen und nicht auf der Strasse in der Kriminalität zu landen.

5 Die Mitarbeiterin Cándida (links) hilft dem Patenkind Rosa (neben ihr), ihrem Schweizer Paten einen Brief zu schreiben. Patenschaftsprogramm «Während sechs Monaten vor Ort konnte ich mitverfolgen, wie World Vision-Mitarbeiter die Jugendlichen in Leiterschulen aktiv begleitet, geschult und unterstützt haben. Sie haben Themen wie Werte, Zukunftsperspektiven, Selbstwertgefühl, Leiterschaft etc. vermittelt und die Jugendlichen so auf eine Zukunft vorbereitet, in der sie selber vor dem Staat für ihre Rechte einstehen können.» Gianina Costa, World Vision Schweiz, Programmverantwortliche Dominikanische Republik Regelmässige Besuche und medizinische Untersuchungen tragen zur gesunden Entwicklung der Kinder im Patenschaftsprogramm bei. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Kinder. Die ganze Projektarbeit ist darauf ausgerichtet, dass Kinder sich gesund entwickeln und eine gute Perspektive für die Zukunft haben. Die Kinder aus den ärmsten Familien betreuen wir darum besonders. Regelmässige Besuche Verantwortliche in El Pino, welche die Bewohner und ihre Situation gut kennen, stellten eine Liste der bedürftigsten Familien zusammen. Diese wurden informiert, wie Patenschaft funktioniert, und gefragt, ob ihr Kind mitmachen darf. World Vision schulte in jedem Stadtquartier Freiwillige, welche die Patenkinder regelmässig besuchten, um zu sehen, wie sie sich entwickelten und wo die Bedürfnisse sind. Sie achteten darauf, ob die Kinder gesund sind, in die Schule gehen und vor Gewalt geschützt sind. Wenn nicht, sprachen sie mit den Eltern über Verbesserungsmöglichkeiten. Sie motivierten die Kinder und ihre Eltern, bei Projektaktivitäten und Kursen mitzumachen. Gesundheitskontrolle Zwei- bis viermal im Jahr führten World Vision-Mitarbeiter gemeinsam mit lokalen Verantwortungsträgern Gesundheitskontrollen durch. Hier wurden alle Kinder gewogen und gemessen, um zu sehen, ob sie sich altersgerecht entwickeln. Auch Impfaktionen und Entwurmungskuren gehörten dazu. Je nach Situation übernahm World Vision medizinische Behandlungen. Ein Fenster in die Welt Zum Patenschaftsprogramm gehörte auch die Information über die Patenkinder an die Paten und die Zustellung von Post. So konnten Paten am Beispiel eines Kindes die Fortschritte im Projekt mitverfolgen. Für die Patenkinder war es etwas Besonderes, dass sich eine Person in der Schweiz für ihre Entwicklung interessierte. Brigida und Learo in ihrer Schreinerei. Learo zeigt ein Foto seiner Patin. Ehemaliges Patenkind Ein Junge schafft den Weg aus der Armut. Mit vier Monaten erkrankte Learo an Meningitis und wurde taubstumm. Seine Mutter Brigida war verzweifelt: «Ich wusste nicht, wie ich die medizinische Behandlung zahlen sollte.» Learos Vater war schon vor seiner Geburt verschwunden. Als Learo acht Jahre alt war, kam World Vision in sein Quartier und half Brigida, für ihren Sohn einen Platz in einer Spezialschule und ein Hörgerät zu bekommen. Mit viel Geduld lernte er in der Therapie reden. Heute ist Learo 24 Jahre alt und betreibt mit seiner Mutter eine kleine Möbelschreinerei. Er hat in der Spezialschule schreinern gelernt. Brigida lernte in einem World Vision-Berufskurs schreinern, polstern und schnitzen. «Wir arbeiten als Team. Wir stellen neue Möbel auf Bestellung her und reparieren alte. World Vision hat Learo wirklich geholfen, und wir können unseren Lebensunterhalt verdienen», erklärt sie. Learo, dem man seine früheren Sprachprobleme kaum mehr anhört, zeigt ein Foto seiner Schweizer Patin und sagt: «Es hat mir viel bedeutet, dass jemand aus einem fremden Land sich für mich interessiert hat. Darum habe ich das Foto aufgehoben.»

6 Ruth Weiss (weisse Bluse) besucht mit ihrer Familie ihr Patenkind Yenifer und dessen Mutter im Patenschaftsprojekt El Pino. Besuch beim Patenkind Ruth Weiss hat ihr Patenkind Yenifer in El Pino besucht. Hier schildert sie ihre Eindrücke. «Als Familie haben wir 2010 unsere Ferien in der Dominikanischen Republik verbracht. Wir nutzten die Gelegenheit, um die Arbeit von World Vision und unser Patenkind kennenzulernen. Wir waren erstaunt über die Breite des Angebots im World Vision-Projekt. Der Einblick in die Not und die konkrete Hilfe, die das Projekt bietet, haben uns bestätigt, dass eine Patenschaft gut investiertes Geld ist und das Leben bereichern und verändern kann. Besonders die Berufsbildungskurse, die dazu dienen, ein Einkommen zu sichern, finden wir toll. Unser Patenkind Yenifer war anfänglich sehr scheu, taute dann aber auf. Sie hat neben der Schule kaum Freizeit, denn sie hilft, wie so viele Mädchen hier, ihrer alleinerziehenden Mutter im Haushalt. Ihre Mutter hat einen Coiffeurkurs bei World Vision besucht, um ein regelmässiges Einkommen zu erwirtschaften und ihre vier Kinder zu versorgen. Ich war bewegt und betroffen von der Not der Bevölkerung und hätte bei der Projektarbeit am liebsten gleich selber Hand angelegt. Aber ich freute mich sehr, die Lebensqualität zu sehen, die Yenifer und ihre Mutter gewonnen haben.» Jugendliche besprechen gemeinsam Probleme in ihrem Quartier und wie man sie lösen könnte. Wie geht es weiter? Die Bevölkerung und die lokalen Behörden sind nun in der Lage, die Entwicklung ihrer Region selbständig weiterzuführen. Auch wenn World Vision das Projekt abschliesst und die Kinder nicht mehr im Patenschaftsprogramm integriert sind, gehen viele Projektaktivitäten weiter, und die Kinder und ihre Familien profitieren davon. Das World Vision- Team von El Pino hat in den letzten Jahren darauf hingearbeitet, dass die initiierten Projekte langfristig weitergehen. Die Bevölkerung hat gelernt, gegenüber den Ministerien für ihre Rechte einzustehen und Hilfe anzufordern. Das Berufsbildungszentrum und das Zentrum für frühkindliche Förderung werden von einem benachbarten World Vision-Projektteam weitergeführt, bis lokale Komitees mit Vertretern der Elternvereinigung, des Quartiervereins, der lokalen Behörden, der evangelischen Kirchen und der Leitung der Zentren die Verantwortung übernehmen können. Einige Kirchen führen das Programm für Aidsprävention und Sensibilisierung der Bevölkerung weiter. Die Jugendclubs treffen sich weiterhin, denn sie sind hochmotiviert, ihre Umgebung zu verbessern. Das Team für Katastrophenschutz erarbeitet zusammen mit der entsprechenden staatlichen Stelle Pläne, um die Bevölkerung vor Hurrikanen zu schützen. Verwendung der Spenden Durchschnitt der letzten 5 Jahre 80,8 % Projektarbeit 13,1 % Mittelbeschaffung 6,1 % Verwaltung und Administration World Vision Schweiz Kriesbachstrasse Dübendorf worldvision.ch facebook.com/worldvisionschweiz twitter.com/worldvisionch youtube.com/worldvisionschweiz World Vision Schweiz ist ein christlich-humanitäres Hilfswerk und leistet langfristige Entwicklungszusammenarbeit, Not- und Katastrophenhilfe sowie entwicklungspolitische Anwaltschaft. September 2013 Redaktion: Monika Hartmann Enge Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen Partnern.

Sindeni. Dankt für Ihre Unterstützung

Sindeni. Dankt für Ihre Unterstützung Sindeni Dankt für Ihre Unterstützung Patenschaftsprojekt Sindeni Projektziel: Nachhaltigkeit durch Hilfe zur Selbsthilfe Den Kindern aus den ärmsten Familien eine bessere Zukunft ermöglichen und die Bevölkerung

Mehr

LALITPUR. Dankt für Ihre Unterstützung

LALITPUR. Dankt für Ihre Unterstützung LALITPUR Dankt für Ihre Unterstützung Patenschaftsprojekt Lalitpur Projektziel: Nachhaltigkeit durch Hilfe zur Selbsthilfe Den Kindern aus den ärmsten Familien eine bessere Zukunft ermöglichen und die

Mehr

DUARS. Dankt für Ihre Unterstützung

DUARS. Dankt für Ihre Unterstützung DUARS Dankt für Ihre Unterstützung Patenschaftsprojekt DUARS Projektziel: Nachhaltigkeit durch Hilfe zur Selbsthilfe Den Kindern aus den ärmsten Familien eine bessere Zukunft ermöglichen und die Bevölkerung

Mehr

Kinderpatenschaft. zur Welt.

Kinderpatenschaft. zur Welt. Kinderpatenschaft Ein Fenster zur Welt. Kinder in ihrem Umfeld unterstützen Alle 5 Sekunden stirbt ein Kind vor seinem 5. Geburtstag. Jedes 4. Kind unter 5 Jahren ist mangelernährt. 58 Millionen Kinder

Mehr

PROJEKT MANCOS IN PERU.

PROJEKT MANCOS IN PERU. PROJEKT MANCOS IN PERU. MANCOS IN ZAHLEN UND FAKTEN Projektname: Mancos Region: Yungay, Ancash Land: Peru Menschen im Projektgebiet: 15 000 Projektbeginn: 2004 Projektübergabe geplant: 2020 Projektstand:

Mehr

PROJEKTBESCHREIBUNG CANAAN IN DER DOMINIKANI- SCHEN REPUBLIK.

PROJEKTBESCHREIBUNG CANAAN IN DER DOMINIKANI- SCHEN REPUBLIK. PROJEKTBESCHREIBUNG CANAAN IN DER DOMINIKANI- SCHEN REPUBLIK. CANAAN IN ZAHLEN UND FAKTEN Projektname: Canaan Region: Villa Mella, Santo Domingo Norte Land: Dominikanische Republik Menschen im Projektgebiet:

Mehr

Projektbeschreibung. Lamjung in Nepal.

Projektbeschreibung. Lamjung in Nepal. Projektbeschreibung Lamjung in Nepal. Lamjung in ZAHLEN und FAKTEN Projektname: Lamjung Region: Lamjung, Gandaki, Western Region Land: Nepal Menschen im Projektgebiet: 37 000 Projektbeginn: 2000 Projektübergabe

Mehr

PATENSCHAFTSPROJEKT MALEM HODDAR IN SENEGAL

PATENSCHAFTSPROJEKT MALEM HODDAR IN SENEGAL PATENSCHAFTSPROJEKT MALEM HODDAR IN SENEGAL Prjektnummer ROM-175186 UNSERE VISION: EINE WELT FÜR KINDER Eine Welt vller Hffnung. Eine Welt mit Zukunft. Eine fürsrgliche Welt mit Raum für Entwicklung. Mit

Mehr

Projekt. Yalí in Nicaragua.

Projekt. Yalí in Nicaragua. Projekt Yalí in Nicaragua. Yalí in ZAHLEN und FAKTEN Projektname: Yalí Region: San Sebastián de Yalí, Jinotega Land: Nicaragua Menschen im Projektgebiet: 10 000 Projektbeginn: 2011 Projektübergabe geplant:

Mehr

Themenpatenschaft. Eine Zukunft

Themenpatenschaft. Eine Zukunft Themenpatenschaft BILDUNG + EINKOMMEN Eine Zukunft mit Perspektiven. Der Weg in ein selbstbestimmtes Leben 126 Mio. Jugendliche weltweit können weder lesen noch schreiben. Mehr als 60 % davon sind Mädchen.

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Patenschaften. Weiterführende Ideen. Zusätzliche Informationen. Arbeitsauftrag: Was sind Patenschaften? Wie werden sie eingesetzt?

Patenschaften. Weiterführende Ideen. Zusätzliche Informationen. Arbeitsauftrag: Was sind Patenschaften? Wie werden sie eingesetzt? 08 Anleitung LP Arbeitsauftrag: Was sind? Wie werden sie eingesetzt? Ziel: Material: Die Sch lesen den Text über die konzentriert durch. Sie legen das Blatt auf die Seite und lösen das dazugehörige Multiple-Choice-Blatt.

Mehr

Projektbeschreibung. Seniwe in Mali.

Projektbeschreibung. Seniwe in Mali. Projektbeschreibung Seniwe in Mali. Seniwe in ZAHLEN und FAKTEN Projektname: Seniwe Region: Tominian, Segou Land: Mali Menschen im Projektgebiet: 45 000 Projektbeginn: 2002 Projektübergabe geplant: 2018

Mehr

Hilfe zur Selbsthilfe

Hilfe zur Selbsthilfe Hilfe zur Anleitung LP Arbeitsauftrag: Fünf Schwerpunkte bei der Hilfe zur Ziel: Material: 1. Die Sch überlegen sich in Zweiergruppen, wie sie als Entwicklungszusammenarbeitsteam aus der Schweiz den beiden

Mehr

PROJEKT ABSCHLUSS- BERICHT CONSTANTA IN RUMÄNIEN.

PROJEKT ABSCHLUSS- BERICHT CONSTANTA IN RUMÄNIEN. PROJEKT ABSCHLUSS- BERICHT 2014 CONSTANTA IN RUMÄNIEN. CONSTANTA IN ZAHLEN UND FAKTEN Projektname: Constanta Region: Corbu, Cobadin und Cumpana im District Constanta Land: Rumänien Menschen im Projektgebiet:

Mehr

14 Kinderrechte in Comics

14 Kinderrechte in Comics 14 Kinderrechte in Comics www.kindernothilfe.org Artikel 2 Alle Kinder sind gleich Artikel 6 Jedes Kind hat ein Recht auf Leben Artikel 7 Jedes Kind hat ein Recht auf einen Namen und eine Staatsangehörigkeit

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh paten für kindergartenkinder wellco quartiersfamilie freiwilligenzentrum hos schaftsmodell statthaus marktplatz 'g selbsthilfegruppen repair café 36% engagieren sich ehrenamtlich in sportvereinen 11%,

Mehr

Schulen für Afrika. UNICEF/G.Pirozzi

Schulen für Afrika. UNICEF/G.Pirozzi UNICEF/G.Pirozzi Eine Aktion von UNICEF und der Nelson-Mandela-Stiftung, initiiert von Peter Krämer und der Hamburger Gesellschaft zur Förderung der Demokratie und des Völkerrechts. Im südlichen Afrika

Mehr

Mädchen brauchen Ihre Unterstützung!

Mädchen brauchen Ihre Unterstützung! Öffne deine Augen für meine Welt. Werde Pate! Mädchen brauchen Ihre Unterstützung! MädchenwerdenüberallaufderWelt täglichinihrenmenschenrechtenverletzt seiesausunwissenheitüberdieserechte, oderweiltraditionenundlokalebräuche

Mehr

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Helfen Sie mit - werden Sie Pate! Ausbildungsunterstützung für bedürftige Schulkinder, Auszubildende und Studenten Lions Club Hikkaduwa, Sri Lanka,

Mehr

gezielt... nachhaltig... direkt...

gezielt... nachhaltig... direkt... gezielt... nachhaltig... direkt... Eine Patenschaft für ein Kind in Sierra Leone über die KurtBauerFoundation www.kbf4children.org sierra leone: Hintergründe über ein vergessenes Land Sierra Leone ist

Mehr

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben Wir verändern Wir verändern Kinderleben Liebe Leserin, lieber Leser, in einer Welt, die sich rasant verändert, eröffnen sich vielen Menschen völlig neue Chancen und Möglichkeiten. Doch Millionen Kinder,

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

World Vision ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit,

World Vision ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, Vorgestellt: World Vision Deutschland e.v. World Vision ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, Katastrophenhilfe und entwicklungspolitische

Mehr

EHRENKODEX PATENSCHAFTEN. Richtlinien für Patenschaften Selbstverpflichtung

EHRENKODEX PATENSCHAFTEN. Richtlinien für Patenschaften Selbstverpflichtung Selbstverpflichtung Patenschaften Patenschaften sind längerfristig angelegte finanzielle Zusagen zur Unterstützung bedürftiger Menschen. Die Patenschaften kommen dem Wunsch der Spenderinnen und Spender

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

TearFund Schweiz im Porträt

TearFund Schweiz im Porträt TearFund Schweiz im Porträt 2 Bild: Unitus Wer wir sind TearFund ist eine christliche Entwicklungs- und Nothilfeorganisation. Zusammen mit lokalen Partnerorganisationen in Ländern des Südens fördert und

Mehr

September 2011 ranchi, Indien: Zukunft mit Hoffnung

September 2011 ranchi, Indien: Zukunft mit Hoffnung September 2011 ranchi, Indien: Zukunft mit Hoffnung Die Kinder aus dem Entwicklungsprojekt Ranchi in Indien danken herzlich für Ihre Unterstützung. Editorial Abschlussbericht ranchi Danke! Ranchi, Indien

Mehr

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate.

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. für die Kinder Kinder brauchen unsere Hilfe. Überall in den ärmsten Ländern unserer Welt gibt es Kinder, die in größter Armut leben, weil Krisen, Krieg und Katastrophen

Mehr

PATENSCHAFTSPROJEKT SEBKHA IN MAURETANIEN

PATENSCHAFTSPROJEKT SEBKHA IN MAURETANIEN PATENSCHAFTSPROJEKT SEBKHA IN MAURETANIEN Prjektnummer 172971 UNSERE VISION: EINE WELT FÜR KINDER Eine Welt vller Hffnung. Eine Welt mit Zukunft. Eine fürsrgliche Welt mit Raum für Entwicklung. Mit geschützten

Mehr

Wasser wirkt mit Ihrer Hilfe!

Wasser wirkt mit Ihrer Hilfe! Projektreport für UNICEF-Gruppen Überschrift Arial blau fett Schriftgröße 14 UNICEF/Zaidi Asad Zaidi NICEF/Zaidi März 2015 Die Unterstützung für die UNICEF-Kampagne Wasser wirkt ist überwältigend: Seit

Mehr

Projektvorstellung. Patenschaftsprojekt Gemma`s an!

Projektvorstellung. Patenschaftsprojekt Gemma`s an! Projektvorstellung Patenschaftsprojekt Gemma`s an! Kontaktdaten: Zeit!Raum Verein für soziokulturelle Arbeit, Wien Sechshauser Straße 68 70 A-1150 Wien Reinhold Eckhardt: +431/895 72 67/30 reinhold.eckhardt@zeitraum.org

Mehr

und Jugendlicher in Sachsen

und Jugendlicher in Sachsen Zusammenfassung der Studie Lebenswelten behinderter Kinder und Jugendlicher in Sachsen in leichter Sprache Zusammenfassung in leichter Sprache Inhalt: 1. Möglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche

Mehr

Mach. mit! Die Laternenaktion von World Vision für Kinder in Afrika. für die Kinder

Mach. mit! Die Laternenaktion von World Vision für Kinder in Afrika. für die Kinder Mach mit! Die Laternenaktion von World Vision für Kinder in Afrika. für die Kinder Liebes Lichterkind, in Afrika gibt es viele große und kleine Menschen. Und auch große und kleine Tiere. Die kannst Du

Mehr

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption.

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption. HEIMATAFRIKA HEIMATAFRIKA In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße und haben keine Möglichkeit einer Heimunterbringung oder einer internationalen Adoption. HEIMAT

Mehr

Kinderrechte. Homepage: www.kibue.net

Kinderrechte. Homepage: www.kibue.net Kinderrechte Homepage: www.kibue.net Alle Kinder sind wichtig und haben die gleichen Rechte. Das Recht auf Gleichheit Alle Kinder auf der ganzen Welt haben die gleichen Rechte! Denn jedes Kind ist gleich

Mehr

World Vision. Die Hilfsorganisation World Vision kennen lernen

World Vision. Die Hilfsorganisation World Vision kennen lernen 10 Anleitung LP Arbeitsauftrag: Die Hilfsorganisation kennen lernen Ziel: Material: Die Sch lesen das Arbeitsblatt über die Hilfsorganisation durch. Sie schreiben die durcheinander geratenen Wörter richtig

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Ein Präventionsprojekt stellt sich vor Fakten zum Patenschaftsprojekt Träger: ADS Grenzfriedensbund e.v., Kinderschutzbund Flensburg Laufzeit

Mehr

Wie arbeiten wir? Hilfe mehr als nur eine warme Mahlzeit! www.christlicher-missionsdienst.de

Wie arbeiten wir? Hilfe mehr als nur eine warme Mahlzeit! www.christlicher-missionsdienst.de Wie arbeiten wir? Hilfe mehr als nur eine warme Mahlzeit! www.christlicher-missionsdienst.de Wie arbeiten wir? Hilfe mehr als nur eine warme Mahlzeit! CMD Schweiz CMD Burk - Meierndorf Indien Bangladesch

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit.

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit. Nicaragua Nicaragua ist ein Land in Mittel-Amerika. Mittel-Amerika liegt zwischen Nord-Amerika und Süd-Amerika. Die Haupt-Stadt von Nicaragua heißt Managua. In Nicaragua leben ungefähr 6 Millionen Menschen.

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Datum: Pepe aus Ecuador

Datum: Pepe aus Ecuador Pepe aus Ecuador Ich bin 12 Jahre alt und arbeite auf einer Bananenplantage mit meinem Vater, meiner Mutter und zwei jüngeren Brüdern. Meine anderen vier Geschwister sind noch zu klein, um zu arbeiten.

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

PATENSCHAFTSPROJEKT QUAN HOA IN VIETNAM

PATENSCHAFTSPROJEKT QUAN HOA IN VIETNAM PATENSCHAFTSPROJEKT QUAN HOA IN VIETNAM Prjektnummer VNM-172433 UNSERE VISION: EINE WELT FÜR KINDER Eine Welt vller Hffnung. Eine Welt mit Zukunft. Eine fürsrgliche Welt mit Raum für Entwicklung. Mit geschützten

Mehr

PROJEKT JALCHATRA IN BANGLADESCH.

PROJEKT JALCHATRA IN BANGLADESCH. PROJEKT JALCHATRA IN BANGLADESCH. JALCHATRA IN ZAHLEN UND FAKTEN Projektname: Jalchatra Region: Madhupur, Tangail Land: Bangladesch Menschen im Projektgebiet: 56 000 Projektbeginn: 1999 Projektübergabe

Mehr

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta ZUKI Zukunft für Kinder >Claudia Stöckl und ihr Patenkind Sharmila Patra Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? Damit sie nicht mehr von einem besseren

Mehr

Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften.

Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften. Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften. Durch Verbesserung schulischer Bildung und gute Ausbildung

Mehr

Fastenopfer. Vom Überleben zum Leben

Fastenopfer. Vom Überleben zum Leben Fastenopfer Vom Überleben zum Leben Im Süden: 350 Projekte in 16 Ländern Fastenopfer unterstützt benachteiligte Menschen, die ihre Zukunft selber in die Hand nehmen: Hilfe zur Selbsthilfe! Die Erfahrung

Mehr

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet!

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Sie war noch nie in Afrika hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Hunger Nahrung zu Müll machen Nahrung im Müll suchen Auf unserer Welt sind die Dinge sehr ungleich verteilt. Während die westliche

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Helfen, wo die Not am größten ist!

Helfen, wo die Not am größten ist! www.care.at Helfen, wo die Not am größten ist! Eine Spende in meinem Testament gibt Menschen in Not Hoffnung auf eine bessere Zukunft. CARE-Pakete helfen weltweit! Vorwort Wir setzen uns für eine Welt

Mehr

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Du bist da, wie wunderbar! Léonie Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Möchten Sie Patin oder Pate werden? Kinder zu haben ist eine wunderbare Sache und jeder Fortschritt, den ein Kind macht, ist ein Ereignis.

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Konfirmandenspende 2016

Konfirmandenspende 2016 Konfirmandenspende 2016 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen!

Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen! Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen! Für die Ausstellung Kinder haben Rechte bieten wir Ihnen 3 Erkundungsbögen (mit Lösungsbögen), die die Ausstellung begleiten können. Sinn dieser Bögen ist es, dass

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

Beschäftigung in Alba Iulia

Beschäftigung in Alba Iulia Musik macht Spaß! Beschäftigung in Alba Iulia Sofort-Hilfe für Menschen in Syrien Eine etwas andere Familie bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie

Mehr

Sexualität und Beeinträchtigung

Sexualität und Beeinträchtigung Sexualität und Beeinträchtigung Das ist die Meinung von über das Thema Sexualität und Beeinträchtigung. Grundsätze Grundsätze sind feste Regeln, die immer gelten. Menschen mit Beeinträchtigungen haben

Mehr

KINDERN HELFEN FLÜGGE ZU WERDEN IHR BEITRAG FÜR AUS- UND WEITERBILDUNG FÜR KINDER UND JUGENDLICHE IN ÄTHIOPIEN. Jedem Kind ein liebevolles Zuhause.

KINDERN HELFEN FLÜGGE ZU WERDEN IHR BEITRAG FÜR AUS- UND WEITERBILDUNG FÜR KINDER UND JUGENDLICHE IN ÄTHIOPIEN. Jedem Kind ein liebevolles Zuhause. KINDERN HELFEN FLÜGGE ZU WERDEN IHR BEITRAG FÜR AUS- UND WEITERBILDUNG FÜR KINDER UND JUGENDLICHE IN ÄTHIOPIEN Jedem Kind ein liebevolles Zuhause. 1 STELLEN SIE SICH VOR Ihr Kind hat eine Überlebenschance

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Big Friends for Youngsters

Big Friends for Youngsters ELII\ Big Friends for Youngsters Evaluation Teil 2 Befragung der Väter / Mütter / Eltern / Erziehungsberechtigen Fragebogenaktion abgeschlossen im November 2003 M. Schabacker-Bock 2 M. Schabacker-Bock

Mehr

Not- und Katastrophenhilfe EINE HELFENDE HAND IN DER NOT.

Not- und Katastrophenhilfe EINE HELFENDE HAND IN DER NOT. Not- und Katastrophenhilfe EINE HELFENDE HAND IN DER NOT. Sofort helfen und geschützte Entwicklungsräume aufbauen Rund 1,5 Millionen Kinder waren auf den Philippinen nach dem Taifun Haiyan von Mangelernährung

Mehr

Irmgard Burtscher Vorschulerziehung in Kalifornien

Irmgard Burtscher Vorschulerziehung in Kalifornien Irmgard Burtscher Vorschulerziehung in Kalifornien Einen zweijährigen Aufenthalt in Kalifornien (von 1986 bis 1988) benutzte ich, mich intensiv mit Vorschulerziehung und früher Kindheit in Amerika zu befassen.

Mehr

Häufig gestellte Fragen. Die wichtigsten Fragen und Antworten von A bis Z.

Häufig gestellte Fragen. Die wichtigsten Fragen und Antworten von A bis Z. Häufig gestellte Fragen Die wichtigsten Fragen und Antworten von A bis Z. Seite 2 7 A Aufnahme Wer kann nicht aufgenommen werden? Akut Selbst- und/oder Fremdgefährdete sowie akut Weglaufgefährdete. Gibt

Mehr

Curari Jugendhilfe Lateinamerika. Rechenschaftsbericht für das Jahr 2011

Curari Jugendhilfe Lateinamerika. Rechenschaftsbericht für das Jahr 2011 Curari Jugendhilfe Lateinamerika Rechenschaftsbericht für das Jahr 2011 Der Verein Curari Jugendhilfe Lateinamerika wurde am 27. Januar 2009 gegründet und mit Schreiben vom 19. Februar 2009 als gemeinnütziger

Mehr

PROJEKT IMERETI IN GEORGIEN.

PROJEKT IMERETI IN GEORGIEN. PROJEKT IMERETI IN GEORGIEN. IMERETI IN ZAHLEN UND FAKTEN Projektname: Imereti Region: Baghdati und Sestaponi, Imeretien Land: Georgien Menschen im Projektgebiet: 24 000 Projektbeginn: 2008 Projektabschluss:

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

Gyan - Shenbakkam School Project

Gyan - Shenbakkam School Project Gyan - Shenbakkam School Project Eine bessere Zukunft durch Bildung für Kinder in Südindien Der Gyan-Shenbakkam School Project e.v. Wer wir sind: Ein kleiner Dresdner Verein mit ca. 40 Mitgliedern. Gegründet

Mehr

INKLUSIVE BILDUNG IN TIROL

INKLUSIVE BILDUNG IN TIROL Die ganze Stellungnahme in Leichter Sprache - LL Tiroler Monitoring-Ausschuss zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderungen Stellungnahme des Tiroler Monitoring-Ausschusses zu INKLUSIVE BILDUNG

Mehr

Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika.

Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika. Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika. Alle Einsatzplätze sind im Innenstadtbereich Pretoria Central.

Mehr

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Inklusive Entwicklungszusammenarbeit für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien Die Europäische Kommission hat dieses Projekt mit

Mehr

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Schwick Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Nowacki Sehr geehrte Frau Dahlbüdding Sehr geehrte Damen und Herren

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Schwick Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Nowacki Sehr geehrte Frau Dahlbüdding Sehr geehrte Damen und Herren Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Schwick Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Nowacki Sehr geehrte Frau Dahlbüdding Sehr geehrte Damen und Herren als Vertreterin der Stadt Dortmund freue ich mich sehr, Sie hier in

Mehr

Empowering Youth 4 Business - Jungunternehmer- und Kleingewerbeförderung in Myanmar

Empowering Youth 4 Business - Jungunternehmer- und Kleingewerbeförderung in Myanmar Empowering Youth 4 Business - Jungunternehmer- und Kleingewerbeförderung in Myanmar Ausgangslage Trotz ersten ermutigenden Wirtschaftsreformen, ausländischen Investitionen nach Aussetzung der internationalen

Mehr

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor:

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor: Liebe Freunde, Nun beginnt schon der 4. Monat des Jahres. Im Namen aller Kinder wünschen wir euch ein schönes Fest der Auferstehung und damit verbunden möchten wir euch mitteilen, was wir Neues erreichen

Mehr

ENTWICKLUNGSPROJEKT ABSCHLUSS BERICHT DARKHAN IN DER MONGOLEI.

ENTWICKLUNGSPROJEKT ABSCHLUSS BERICHT DARKHAN IN DER MONGOLEI. ENTWICKLUNGSPROJEKT ABSCHLUSS BERICHT 2016 DARKHAN IN DER MONGOLEI. DARKHAN IN ZAHLEN UND FAKTEN Projektname: Darkhan Region: Darkhan Land: Mongolei Menschen im Projektgebiet: 43 000 Projektbeginn: 2002

Mehr

Jedes Kind verdient ein Dach über dem Kopf!

Jedes Kind verdient ein Dach über dem Kopf! Meine Familie hat schon zweimal alles verloren. Stürme haben unser Haus zerstört. Unsere Siedlung wird an einem sicheren Ort wiederaufgebaut. Aber meiner Familie fehlt das Geld für ein neues Zuhause. Jedes

Mehr

Bosnien- Herzegowina Europa

Bosnien- Herzegowina Europa SOS-Kinderdorf in Bosnien- Herzegowina Europa 1 SOS-Kinderdorf weltweit Bild oben links SOS-Familie im SOS-Kinderdorf Gracanica Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche und Familien werden in 119

Mehr

SAKSA. Engagieren Sie!

SAKSA. Engagieren Sie! SAKSA Engagieren Sie! Mannerheimin Lastensuojeluliiton Varsinais-Suomen piiri ry Perhetalo Heideken (Familienhaus Heideken) Sepänkatu 3 20700 Turku Tel. +358 2 273 6000 info.varsinais-suomi@mll.fi varsinaissuomenpiiri.mll.fi

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Kinderheim in Pokhara, Nepal

Kinderheim in Pokhara, Nepal Kinderheim in Pokhara, Nepal Das CWA Kinderheim in Nepal ist eine Non-Government-Organisation (NGO) und beim Social Welfare Council in Kathmandu unter der Nr. 12125 registriert. Das Kinderheim der CHILDREN

Mehr

Verleihung des Bürgerpreises 2015. 1. Oktober 2015

Verleihung des Bürgerpreises 2015. 1. Oktober 2015 Verleihung des Bürgerpreises 2015 1. Oktober 2015 AG In- und Ausländer e.v. Chemnitz CONJUMI Patenschaft Partizipation Prävention Das zentrale Ziel des seit 2014 bestehenden Integrationsprojektes ist,

Mehr

Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen

Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen Lieber Gregor, liebe Mitarbeiter der Tierklinik Thun Weihnachten steht bereits wieder vor der Tür und obwohl schon bald ein Jahr vergangen

Mehr

Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig

Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig Tel./Fax: 0341/9832806 SHIA e.v. Vorstand Roßplatz 10-04103 Leipzig Leipzig 06.10.2012 Internet:

Mehr

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Textilarbeiterinnen in Bangladesch: Große Hoffnung hartes Los! Aufgrund der Verfügbarkeit billiger Arbeitskräfte spielt

Mehr

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Andrea Petkovic und das Porsche Team Deutschland sind Fan und Pate von Asmita, 5 Jahre, aus Nepal. Plan und der DTB geben Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Plan und der DTB für Kinder. Plan ist

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

Fondation Pro Familia

Fondation Pro Familia Polyvalentes Kinderzentrum Zentrum für Frauen und Kinder in Not Zentrum für Familienberatung und Mediation Weiterbildungszentrum www.profamilia.lu Kontakt Fondation Pro Familia 5, rte de Zoufftgen L-3598

Mehr

Alters- und Pflegeheime Neuhausen am Rheinfall

Alters- und Pflegeheime Neuhausen am Rheinfall CH-8212 Neuhausen am Rheinfall www.neuhausen.ch Alters- und Pflegeheime Neuhausen am Rheinfall Die freundliche Gemeinde. Ein Heim zwei Standorte In den Altersheimen Schindlergut und Rabenfluh verfolgen

Mehr

WORLD VISION SCHWEIZ RETO GERBER - CEO 12.11.2014

WORLD VISION SCHWEIZ RETO GERBER - CEO 12.11.2014 WORLD VISION SCHWEIZ RETO GERBER - CEO 12.11.2014 World Vision Schweiz / Präsentation SAP / 12.11.2014 1 INHALT Portfolio WIE DEFINIERE UND MESSE ICH DEN PROJEKTNUTZEN IN DER ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT?

Mehr

Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra. Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6.

Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra. Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6. Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6. Semester 28.08.2015 09.10.2015 Power-Child Campus Der Power-Child Campus befindet

Mehr

Presse- Information. 260.000 Euro gegen den Hunger am Horn von Afrika. Friedhelm Loh Group. Mitarbeiter der Friedhelm Loh Group spenden für Ostafrika

Presse- Information. 260.000 Euro gegen den Hunger am Horn von Afrika. Friedhelm Loh Group. Mitarbeiter der Friedhelm Loh Group spenden für Ostafrika Mitarbeiter der spenden für Ostafrika 260.000 Euro gegen den Hunger am Horn von Afrika Nur vier Monate nach der Spende von 160.000 Euro für die Erdbebenopfer in Japan, hat die Friedhelm Loh Group erneut

Mehr

Leitfaden zur Übertragbarkeit

Leitfaden zur Übertragbarkeit Kantonale BEObachtungsstation Hühnerbühlstrasse 206 CH-3065 Bolligen Tel. +41 (0)31 924 36 36 Fax +41 (0)31 924 36 19 info.beo@jgk.be.ch Modellversuch BEO-Sirius Leitfaden zur Übertragbarkeit Kant. BEObachtungsstation

Mehr