NEWSLETTER. Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit. Landeshauptstadt Stuttgart Sozialamt GZ:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NEWSLETTER. Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit. Landeshauptstadt Stuttgart Sozialamt GZ:"

Transkript

1 Landeshauptstadt Stuttgart Sozialamt GZ: w Abt. Sozialarbeit und Betreuungsbehörde Koordination von Qualifikation und Vernetzung Bürgerschaftlich Engagierter in der Flüchtlingsarbeit Eberhardstraße 33, Stuttgart NEWSLETTER Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit

2 Landeshauptstadt Stuttgart Sozialamt GZ: w Abt. Sozialarbeit und Betreuungsbehörde Koordination von Qualifikation und Vernetzung Bürgerschaftlich Engagierter in der Flüchtlingsarbeit Eberhardstraße 33, Stuttgart Liebe Engagierte, Ihr Engagement ist für ein gutes Zusammenleben in unserer Kommune unverzichtbar. Durch Ihre Arbeit leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Integration von Geflüchteten. Dabei verlangt Ihnen das Engagement ein hohes Maß an Flexibilität, Einfühlungsvermögen, Neugier und Motivation voraus. Wir als Koordinationsteam für Engagement in der Flüchtlingsarbeit der Landeshauptstadt Stuttgart möchten Sie dabei unterstützen. Durch diesen Newsletter möchten wir Sie über aktuelle Ereignisse, Veranstaltungen und Angebote rund um das Thema Engagement in der Flüchtlingsarbeit informieren. Gerne nehmen wir auch Anregungen und Informationen entgegen. Landeshauptstadt Stuttgart Koordinierungsstelle für Qualifikation und Vernetzung Bürgerschaftlich Engagierte in der Flüchtlingsarbeit

3 Landeshauptstadt Stuttgart Sozialamt GZ: w Abt. Sozialarbeit und Betreuungsbehörde Koordination von Qualifikation und Vernetzung Bürgerschaftlich Engagierter in der Flüchtlingsarbeit Eberhardstraße 33, Stuttgart INHALTSVERZEICHNIS AKTUELLES 1 UMFRAGE: TEILNAHMEBITTE AN GEFLÜCHTETE BÜRGER*INNEN 1 TREND & THEMEN 1 FOTOAUSSTELLUNG MIT BILDERN DES STUTTGARTER FOTOGRAFEN FREDERIK LAUX UND INTERVIEWS MIT BEWOHNERINNEN UND BEWOHNERN EINER ROMASIEDLUNG IN BELGRAD. 1 WORKSHOPS & VERANSTALTUNGEN 3 UNSER KIND IST EIN GESCHENK 3 WER BIN ICH UND WENN JA, WIE VIELE? 4 TRAUMA UND SUCHT 4 ARRIVAL AID: SCHULUNGEN 5 FORTBILDUNG: HÄUSLICHE GEWALT GEGEN GEFLÜCHTETE FRAUEN 6 REGIONALKONFERENZ BÜRGERSCHAFTLICH ENGAGIERT IN ZEITEN DES WANDELS GEMEINSAM GESELLSCHAFTLICHEN ZUSAMMENHALT GESTALTEN 8 FIGHTERS FOR PEACE 11 INFOS FÜR GEFLÜCHTETE 12 "JULEICA PLUS" QUALIFIZIERUNGSANGEBOT FÜR JUNGE MENSCHEN (16-27 JAHRE) MIT FLUCHTERFAHRUNG 12 AKTIONSWOCHE IM BEGEGNUNGSRAUM BREITSCHEIDSTRAßE 15 FIGHTERS FOR PEACE 17 FINANZIERUNG & FÖRDERUNG 18 FÖRDERPROGRAMM GUT BERATEN! 18 TERMIN & VERANSTALTUNGSKALENDER 19 IMPRESSUM & KONTAKTE 23

4 Aktuelles AKTUELLES UMFRAGE: TEILNAHMEBITTE AN GEFLÜCHTETE BÜRGER*INNEN Liebe Freunde, die Tochter einer guten Freundin sitzt gerade an ihrer Masterarbeit in der Friedenspsychologie in Landau und benötigt Teilnehmer an einer Umfrage. Kennt Ihr geflüchtete Bürger die daran teilnehmen würden bzw. könnt Ihr das Schreiben weiterleiten. Super vielen Dank! Liebe Grüße Euer Issam A.-Karim Auf einen Blick: Wer: Der Fragebogen richtet sich an muslimische Personen, die geflüchtet sind, seit mindestens zwei Jahren in Deutschland leben und die deutsche Sprache auf B1-Niveau beherrschen. Was: Fragebogen zu der Wahrnehmung ihrer Situation in Deutschland. Wie: Einfach den Link anklicken, Dauer ca. 20 Minuten, anonym. Sie schreibt dazu: Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen unserer Forschung an der Universität Koblenz-Landau interessieren wir uns dafür, wie sich diskriminierte Gruppen für ihre eigenen Rechte einsetzen. In der vorliegenden Studie handelt es sich dabei um muslimische Geflüchtete in Deutschland. Wir suchen Personen, die an unserer Studie teilnehmen. Damit die Studie, die sich mir unbewussten psychologischen Stereotypen und Vorurteilen beschäftigt, funktionieren kann, darf den Personen nichts von dem eigentlichen Zweck der Studie erzählt werden. Keine Sorge, am Ende der Studie werden alle Personen über den Sinn und Zweck der Studie aufgeklärt und können eine Rückmeldung bezüglich der Ergebnisse erhalten. Wie könnten Sie uns also nun konkret helfen? Sie könnten obenstehenden Link per Mail weiterleiten, da wir den Link nicht über Soziale Medien verbreiten möchten, damit Menschen, die Geflüchteten feindlich gegenüberstehen, die Studie nicht nutzen, um Geflüchtete in ein schlechtes Bild zu rücken. Ansonsten finden Sie im Anhang einen Flyer, der alle wichtigen Informationen und dem QR-Code zur Online-Studie enthält und eventuell in Zentren oder Sprachkursen ausgehängt werden könnte. Ich hoffe, dass ich Sie mit diesem Thema etwas für die Forschungsarbeit der politischen Psychologie interessieren konnte und Sie uns bei unserer Studie unterstützen. Für Rückfragen stehe ich natürlich jederzeit unter der Mailadresse zur Verfügung. Vielen Dank! Leonie - 1 -

5 Trend & Themen TREND & THEMEN FOTOAUSSTELLUNG MIT BILDERN DES STUTTGARTER FOTOGRAFEN FREDERIK LAUX UND INTERVIEWS MIT BEWOHNERINNEN UND BEWOHNERN EINER ROMASIEDLUNG IN BELGRAD. M o t h e r C e n t e r s I n t e r n a t i o n a l N e t w o r k f o r E m p o w e r m e n t ( m i n e e. V. ) c/o Mütterforum Baden-Württemberg Hauptstraße 28 D Stuttgart Germany Bank Germany Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen IBAN: DE BIC: ESSL DE 66 Am Sonntag, 28. April 2019 um 18 Uhr eröffnen wir in St. Maria als eine Fotoausstellung mit Bildern des Stuttgarter Fotografen Frederik Laux und Interviews mit Bewohnerinnen und Bewohnern einer Romasiedlung in Belgrad. Wir freuen uns auf das Romeo Franz Ensemble, dessen Musikstil der Tradition von Django Reinhard nahe und dennoch eigenständig ist. Außerdem wird Romeo Franz aus einem Buch mit Geschichten von Menschen mit Romno-Hintergrund lesen, das er zusammen mit Cornelia Wilß veröffentlicht hat. Die Ausstellung ist der Auftakt zu einer Spendenaktion für den Bau eines Mütter- und Familienzentrums in einem Vorort von Belgrad, das eine Rückkehrerin aus Stuttgart in ihrer alten Heimat initiiert hat. Jelena Brkic, die Initiatorin wird persönlich anwesend sein und von den schwierigen Lebensumständen, aber auch der großen Stärke der Frauen erzählen. Die Frauen haben das Ziel, dass ihre Kinder eine Perspektive für ihr Leben haben. In der Gemeinschaft entstehen die Ideen für eine bessere Zukunft. Ein eigenes Zentrum ist das große Ziel. Ein Grundstück wird vom serbischen Staat zur Verfügung gestellt. Für das Gebäude, das darauf entstehen soll, brauchen wir dringend Spenden. Zu besichtigen ist die Ausstellung vom 28. April 2019 bis zum 12. Mai 2019 in der Kirche St.Maria Tübinger Str. 36, Stuttgart, die Kirche ist tagsüber geöffnet. Die Initiatorin des Mütterzentrums in Belgrad berichtet auf Anfrage über die Fotos und ihr Projekt. Die Landeshauptstadt Stuttgart und die Bürgerstiftung Stuttgart unterstützen diese Veranstaltungswoche. Kontakt: Andrea Laux, mobil: , - 1 -

6 Trend & Themen Programm in der ersten Ausstellungswoche: um 13 Uhr Unser Raum Naš prostor Damit Mütter und Kinder ankommen. Tischgespräch mit Staatsrätin Gisela Erler und Praxisexperten über die Situation von Roma- Familien hier und dort. Moderation: Elka Edelkott um 11 Uhr Mai-Picknick Essen auch zum Teilen mitbringen. Mit Weltmusik von L A K V A R und dem Sound Osteuropas und der unglaublich wandelbaren Stimme der Sängerin Hajnalka Péter um 10 Uhr Unser Raum Naš prostor Vom Gelingen und gemeinsamen Lernen Wie ich angekommen bin vom ICH zum WIR Frühstücksgespräch mit der Initiatorin aus Belgrad, Jelena Brkic, im Familienzentrum MüZe Süd im Generationenhaus Heslach, Gebrüder-Schmid-Weg 13 Auf unserer Website weitere Informationen und das Veranstaltungsprogramm für die Woche von 28.April 12. Mai 2019:

7 Workshops & Veranstaltungen WORKSHOPS & VERANSTALTUNGEN UNSER KIND IST EIN GESCHENK Kultursensible Aspekte beim Umgang mit Behinderung in unterschiedlichen Kulturkreisen Ein Großteil der Geflüchteten ist über das deutsche Gesundheitssystem, über Vorsorgemöglichkeiten und Angebote insbesondere in der Behindertenhilfe aufgrund sprachlicher und kultureller Barrieren unzureichend informiert. Betroffene sind oftmals ratlos, dass sie mit der Förderung und den Betreuungsund Hilfsangeboten häufig viel zu spät beginnen oder diese erst gar nicht in Anspruch nehmen. Dies hat zur Folge, dass Angehörige mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen nicht optimal gefördert werden. Hinzu kommt ein unzureichendes Wissen der Fachleute und Helfer*innen über die gesellschafts- und kulturbedingten Einstellungen (Religion, Familienstrukturen, Wertvorstellungen, Bewältigungsstrategien, das medizinische Versorgungssystem in den Herkunftsländern etc.) und Verhaltensweisen dieser Gruppe bezüglich Behinderungen sowie über Förder-und Beratungsmöglichkeiten, was den Umgang und die Kommunikation zwischen den Geflüchteten, Fachpersonal und Helfer*innen oftmals erschwert. Wie können ehrenamtliche Helfer*innen betroffene Eltern und Angehörige in diesen Lebenslagen beraten und begleiten? Dazu gibt Ayse Özbabacan, Mitarbeiterin der Abteilung Integrationspolitik einen Einblick in die kultursensible und interkulturelle Elternarbeit mit Migrantenfamilien von Angehörigen mit Behinderungen. Der Workshop ist offen gestaltet, sodass Sie eigene Erfahrungen einbringen und die eigene Arbeit gemeinsam anhand von Fallbeispielen und Kurzfilmen reflektieren können. Veranstaltungsort: SGU Nordbahnhof, Nordbahnhofstraße 161,70191 Stuttgart Referentin: Ayse Özbabacan, Abteilung Integrationspolitik Datum: ab 18:00 Uhr Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe: Wir bitten um Anmeldung unter: - 3 -

8 Workshops & Veranstaltungen WER BIN ICH UND WENN JA, WIE VIELE? Das eigene Selbstbild beeinflusst die täglichen Aufgaben, Beziehungen und Wahrnehmungen. In diesem Workshop wollen wir der Frage nachgehen, in welche Rollen wir leben, wie diese entstehen und verändert werden können. Gemeinsam wollen wir erkunden, welches Selbstbild wir haben, was wir können, und was uns motiviert und stolz macht. Denn nur, wenn wir wissen, wer wir sind, können wir unsere Haltung anderen Menschen gegenüber beeinflussen und einander unterstützen. Diese Veranstaltung ist nur für Frauen! Veranstaltungsort: Ausbildungscampus Referentin: Yotrana Youkhana Datum: , Uhr Uhr Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe: TRAUMA UND SUCHT In dem Seminar erarbeiten wir uns gemeinsam eine empathische Haltung zu traumatisierten Menschen mit Fluchterfahrung, die sich möglicherweise mit Drogen Linderung schaffen. Dazu lernen wir die Grundlagen von Traumatisierung kennen und erschließen uns ein traumapädagogisches Handlungsrepertoire, um anschließend mit Methoden des Coachings mit den Menschen individuelle Ziele zu erarbeiten. Sie befähigen sich damit, den Menschen Handlungsoptionen anbieten zu können und sie auf den Weg der Zielerreichung Schritt für Schritt zu begleiten. Veranstaltungsort: Bürgerzentrum Ost, Schönbühlstraße 65, Stuttgart Referent: Kevin Koldewey, Jugen im Blick Datum: ab 18:00 Uhr Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe: Für alle Veranstaltungen bitten wir um Anmeldung unter: - 4 -

9 Workshops & Veranstaltungen ARRIVAL AID: SCHULUNGEN Uhr Schulung zum Thema: Ausbildungsduldung Ort: eva, Schlossstr. 76 Referentin: Mitarbeiterin aus dem NIFA-Netzwerk / Flüchtlingsrat Baden-Württemberg e.v Uhr Schulung zum Thema: Alternative Bleibemo glichkeiten in Deutschland Ort: eva, Schlossstr. 76 Referentin: Mitarbeiterin aus dem NIFA-Netzwerk / Flüchtlingsrat Baden-Württemberg e.v. Kontakt und weitere Informationen: ArrivalAid Martin Rubin Standort Stuttgart Landhausstr Stuttgart 0711 /

10 Workshops & Veranstaltungen FORTBILDUNG: HÄUSLICHE GEWALT GEGEN GEFLÜCHTETE FRAUEN - 6 -

11 Workshops & Veranstaltungen - 7 -

12 Workshops & Veranstaltungen REGIONALKONFERENZ BÜRGERSCHAFTLICH ENGAGIERT IN ZEITEN DES WANDELS GEMEINSAM GESELLSCHAFTLICHEN ZUSAMMENHALT GESTALTEN Hospitalhof Für das Ankommen und die gesellschaftliche Partizipation von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund ist das bürgerschaftliche Engagement von unschätzbarem Wert. Vor allem, wenn man bedenkt, dass nicht nur Geflüchtete oder Migrant*innen Zielscheibe für immer drastischere Hassreden und kommentare sind, sondern auch diejenigen, die mit ihnen arbeiten, seien es Ehren- oder Hauptamtliche. Im Rahmen der Regionalkonferenz wird der Fokus darauf gerichtet, wie das Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft gemeinsam gestaltet werden kann. Was genau ist hierbei mit gesellschaftlichem Zusammenhalt gemeint? Diese Frage wird zum einen aus wissenschaftlicher Sicht und zum anderen aus der Perspektive von Migrant*innen betrachtet. Ist der Zusammenhalt gefährdet und durch welche Faktoren kann er gestärkt werden? Welche Rolle spielt hierbei das bürgerschaftliche Engagement? Nachfragen gerne an: Elif Polat M.A. Referentin für Migration und Integration Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.v. Stauffenbergstraße Stuttgart T / Erreichbar: montags bis mittwochs - 8 -

13 Workshops & Veranstaltungen - 9 -

14 Workshops & Veranstaltungen

15 Workshops & Veranstaltungen FIGHTERS FOR PEACE Siehe: Infos für Geflüchtete Fighters for Peace

16 Infos für Geflüchtete INFOS FÜR GEFLÜCHTETE "Juleica Plus" Qualifizierungsangebot für junge Menschen (16-27 Jahre) mit Fluchterfahrung Im Rahmen des Projektes #DYP (DEEP YOUNG PARLIAMENT) zur Beteiligung junger geflüchteter Menschen in der Gesellschaft wird eine Qualifizierung für junge Geflüchtete (16-27 Jahre) angeboten. Die Qualifizierung findet an zwei Wochenenden in Mai statt und bildet die Grundlage weitere Schulungsangebote nach Interesse und Bedarf der jungen geflüchteten. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Übernachtung kann auch organisiert werden.. Weitere Informationen finden Sie im Flyer anbei. Für Fragen steht Ihnen Frau Koleva gerne zur Verfügung, Aleks Koleva Projektkoordinatorin interkulturelle & internationale Jugendarbeit ****************************************************** Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt Württemberg e.v. Olgastraße Stuttgart Tel / #DYP (Deep Young Parlament) ist ein gemeinsames Projekt der türkischen Gemeinde Baden- Württemberg (tgbw), des Jugendwerks der AWO Württemberg, des Vereins Pyramidea und der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit Baden-Württemberg

17 Infos für Geflüchtete

18 Infos für Geflüchtete

19 Infos für Geflüchtete AKTIONSWOCHE IM BEGEGNUNGSRAUM BREITSCHEIDSTRAßE Liebe Freund*innen den Begegnungsraumes, wir laden Sie herzlich ein zur Aktionswoche in der Woche nach Ostern. Wir starten am Ostermontagabend mit einem Konzert und lassen die Woche am Samstagabend wieder mit Musik ausklingen. Dazwischen gibt es Workshops, Kulinarisches, einen performativen Vortragsabend und viel open space um mit Nachbar*innen ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf Sie! Adelheid Schulz & Team --- Adelheid Schulz Projektkoordinatorin Begegnungsraum Breitscheidstraße 2F 0174 Stuttgart

20 Infos für Geflüchtete

21 Infos für Geflüchtete FIGHTERS FOR PEACE Einladung zum Gespräch mit Fuad Dirani von Fighters for Peace aus dem Libanon Vom Mai im Willkommensraum Obertürkheim Heidelbeerstr Stuttgart Freitagabend Gespräch mit Übersetzung ins Deutsche ab Uhr Samstag und Sonntag workshops mit Geflüchteten aus Syrien Anmeldung bei Mohamad Abdullah

22 Finanzierung & Förderung FINANZIERUNG & FÖRDERUNG FÖRDERPROGRAMM GUT BERATEN! NEUE ANTRAGSPHASE Die 9. Antragsphase im Förderprogramm Gut Beraten! läuft ab jetzt. Zivilgesellschaftliche Gruppen haben noch bis zum 30. Juni 2019 die Möglichkeit, einen Antrag in der aktuellen Förderphase des Programms Gut Beraten! zu stellen. Neben dem Ländlichen Raum ko nnen auch Bewerbungen für die Themen Quartiersentwicklung, Integration und Mobilität eingereicht werden. Mit dem Förderprogramm unterstützt das Land Baden-Württemberg zivilgesellschaftliche Initiativen und ihre Ansätze, gesellschaftliche Themen mit Maßnahmen der Bürgerbeteiligung zu bearbeiten. Wir freuen uns über Ihre Bewerbungen! Iryna Bril

23 Termin & Veranstaltungskalender TERMIN & VERANSTALTUNGSKALENDER Datum Veranstaltung Wo? Weitere Infos Anmeldung? :00 Uhr Dinner Club Ausbildungscampus, Jägerstr Stuttgart Newsletter Uhr Uhr Mittagstisch: Zukunftslabor Begegnungsraum Stuttgart Breitscheidstraße 2f Stuttgart Dieser Newsletter Keine Anmeldung nötig! Uhr Leseohren Uhr Mission Lifeline & theater.perkariat Vortrag und Performance Uhr Infoveranstaltung: Fahrradkurs für geflüchtete Frauen Wird noch bekannt gegeben Newsletter Uhr Uhr Mittagstisch: Fake oder Fakt Workshop Begegnungsraum Stuttgart Breitscheidstraße 2f Stuttgart Dieser Newsletter Keine Anmeldung nötig! Uhr Uhr Jamsession Wangen bewegt sich! Schnupperaktion zu gesundem Engagement in Wangen Bürger*innentreff Lamm Ulmer Straße Stuttgart Newsletter Keine Anmeldung nötig!

24 Termin & Veranstaltungskalender :00 Uhr Baut Brücken, keine Mauern! Coexist e.v. freiraum Stuttgart Güterstraße Stuttgart ungen-2/ Uhr Uhr Fake oder Fakt Workshop Mittagstisch Begegnungsraum Stuttgart Breitscheidstraße 2f Stuttgart Dieser Newsletter Keine Anmeldung nötig! Uhr :00 Uhr Abschlusskonzert Eröffnung Fotoausstellung mit Bildern des Stuttgarter Fotografen Frederik Laux und Interviews mit Bewohner*innen einer Romasiedlung in Belgrad St.Maria, Tübinger Str. 36, Stuttgart Keine Anmeldung nötig! :00 Uhr Ein Tischgespräch - Unser Raum Naš prostor Damit Mütter und Kinder ankommen St.Maria, Tübinger Str. 36, Stuttgart Keine Anmeldung nötig! :00 Uhr :00 Uhr Mai-Picknick mit Weltmusik von L A K V A R dem Sound Osteuropas und der unglaublich wandelbaren Stimme der Sängerin Hajnalka Péter. Unser Raum Naš prostor Vom Gelingen und gemeinsamen Lernen Wie ich angekommen bin vom ICH zum WIR Frühstücksgespräch mit der Initiatorin des serbischen Mütterzentrums St.Maria, Tübinger Str. 36, Stuttgart MüZe Gebrüder-Schmid-Weg 13, Stuttgart Keine Anmeldung nötig! Keine Anmeldung nötig!

25 Termin & Veranstaltungskalender : Uhr Jelena Brkic im Familienzentrum MüZe Süd. Gespräch mit Fuad Dirani (Fighters for Peace) Unser Kind ist ein Geschenk: Kultursensible Aspekte beim Umgang mit Behinderung in unterschiedlichen Kulturkreisen Willkommensraum Obertürkheim Heidelbeerstraße Stuttgart SGU Nordbahnhof, Nordbahnhofstraße 161, Stuttgart Dieser Newsletter mdb/item/602304/ pdf Mohamad Abdullah Plenum: Menschenrechtsverletzungen als Fluchtursache in China AK Asyl Saal EG Pflegezentrum Paulinenpark, Seidenstr Stuttgart Newsletter Keine Anmeldung nötig! Uhr Sprachbibliothek meets Stadtbibliothek Stadtbibliothek, Mailänder Platz 1, EG Herz Stuttgart mdb/item/602304/ pdf :00 Uhr Theaterhaus+PLUS: Zuhause ist kein Ort! Theaterhaus Stuttgart Newsletter (0711) /-21 /-22 / Uhr Führungen in einfachem Deutsch Fortbildung Foyer Neue Staatsgalerie, Stuttgart Newsletter Uhr Theaterhaus+PLUS: Zuhause ist kein Ort! Theaterhaus Stuttgart Newsletter (0711) /-21 /-22 / Uhr Überblick Ausländer- und Asylrecht Freiwilligenzentrum Caleidoskop Caritas Bildungszentrum Stuttgart stuttgart.de/2019/03/25/jetzt

26 Termin & Veranstaltungskalender Schwabstraße Stuttgart anmeldenqualifizierungsreihe-fuerehrenamtliche/ Uhr Wer bin ich und wenn ja, wie viele? Referentin Yotrana Youkhana Ausbildungscampus, Jägerstr Stuttgart mdb/item/602304/ pdf Uhr Uhr Ausbildungsduldung Referentin: Mitarbeiterin aus dem NIFA-Netzwerk / Flüchtlingsrat Baden-Württemberg e.v. Häusliche Gewalt gegen geflüchtete Frauen Fortbildung für ehrenamtliche Engagierte eva, Schlossstr Stuttgart Römerstraße 30, Stuttgart Uhr Trauma und Sucht Referent: Kevin Koldewey Bürgerzentrum Ost, Schönbühlstraße 65, Stuttgart mdb/item/602304/ pdf Uhr Uhr Regionalkonferenz Bürgerschaftlich engagiert in Zeiten des Wandels gemeinsam gesellschaftlichen Zusammenhalt gestalten Interkulturelle Kommunikation in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung Hospitalhof Stuttgart Büchsenstraße Stuttgart SGU Nordbahnhof, Nordbahnhofstraße 161, Stuttgart Dieser Newsletter mdb/item/602304/ pdf

27 Impressum & Kontakte IMPRESSUM & KONTAKTE Herausgeber: Sozialamt der Landeshauptstadt Stuttgart Koordination für die Qualifikation und Vernetzung bürgerschaftlich Engagierter in der Flüchtlingsarbeit Besucheranschrift Jägerstraße Stuttgart Raum 411 Postanschrift Eberhardstraße Stuttgart Kontakt: Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Koordination für die Qualifikation und Vernetzung Bürgerschaftlich Engagierter in der Flüchtlingsarbeit Sophie Bücker Tel: 0711 / Mail: Heidi Schäfer Tel.: 0711 / Mail: Lea Würschum Tel.: Mail: Internet:

das BOOT ggmbh Sozialpsychiatrisches Zentrum

das BOOT ggmbh Sozialpsychiatrisches Zentrum An Schulungsangebot PSZ Dresden 2019 Unser Schulungsteam bietet Weiterbildungen und Workshops zu Themen rund um den psychologischen und kultursensiblen Umgang mit Geflüchteten und MigrantInnen. Das Angebot

Mehr

Flüchtlinge begleiten 2. Halbjahr Fortbildungsprogramm für Ehrenamtliche

Flüchtlinge begleiten 2. Halbjahr Fortbildungsprogramm für Ehrenamtliche Flüchtlinge begleiten 2. Halbjahr 2018 Fortbildungsprogramm für Ehrenamtliche Integrationspolitik und ihre Herausforderungen 10. August 2018 von 15.00 18.00 Uhr Referent: Erik Weckel, Politikwissenschaftler

Mehr

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Freitag, 18.03.2016 10.00-17.00 Uhr Veranstaltungsort Dotzheimer Straße 61 65197 Wiesbaden Systemisch-interkulturelle Arbeit mit Migranten

Mehr

Fortbildungsbündnis Pro Ehrenamt Fortbildungsangebote für Engagierte -2016-

Fortbildungsbündnis Pro Ehrenamt Fortbildungsangebote für Engagierte -2016- Fortbildungsbündnis Pro Ehrenamt Fortbildungsangebote für Engagierte -2016- Liebe Leserinnen und Leser, ehrenamtliches, freiwilliges Engagement ist in bislang unbekannter Form und Anzahl durch die Herausforderungen,

Mehr

Herausforderungen, Wirkungen und Bedeutung des Engagements in der Flüchtlingsarbeit. AWO Bundesverband e.v. 3. März 2018

Herausforderungen, Wirkungen und Bedeutung des Engagements in der Flüchtlingsarbeit. AWO Bundesverband e.v. 3. März 2018 Herausforderungen, Wirkungen und Bedeutung des Engagements in der Flüchtlingsarbeit AWO Bundesverband e.v. 3. März 2018 EHRENAMT IN DER FLÜCHTLINGSARBEIT Katharina Vogt Referentin für Flüchtlingspolitik,

Mehr

Netzwerk für Flüchtlinge

Netzwerk für Flüchtlinge Netzwerk für Flüchtlinge Fortbildungsprogramm I/2017 Liebe Ehrenamtliche, seit rund drei Jahren ist das Netzwerk ANKOMMEN nun in der Begleitung von Flüchtlingen aktiv. Ein großes Dankeschön an alle Ehrenamtlichen!

Mehr

EINLADUNG Regionale Integrationskonferenz Werkstatt Bürgerschaftliches Engagement am in Salzgitter

EINLADUNG Regionale Integrationskonferenz Werkstatt Bürgerschaftliches Engagement am in Salzgitter Landesbeauftragter EINLADUNG Regionale Integrationskonferenz Werkstatt Bürgerschaftliches Engagement am 16.05.2017 in Salzgitter Bereits über 300 Institutionen und rund 2.500 Personen unterstützen das

Mehr

Ankommen bei uns in Brandenburg Regionalkonferenzen 2016

Ankommen bei uns in Brandenburg Regionalkonferenzen 2016 Ankommen bei uns in Brandenburg Regionalkonferenzen 2016 Eine Dokumentation der Arbeiterwohlfahrt in Brandenburg Das haben wir auf den Konferenzen gemacht In Brandenburg gab es im September und Oktober

Mehr

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.v.

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.v. Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.v. INFOBRIEF AUS DER SENIORENARBEIT A U S G A B E O K T O B E R / N O V E M B E R 2 0 1 7 1. Gruppenangebote, Vorträge und Veranstaltungen 2. Aktuelle Informationen

Mehr

Integration durch Sport Veranstaltungen für Sportorganisationen und Netzwerkpartner

Integration durch Sport Veranstaltungen für Sportorganisationen und Netzwerkpartner Integration durch Sport Veranstaltungen 2018 für Sportorganisationen und Netzwerkpartner 1 INHALT VERANSTALTUNGSREIHE STÜTZPUNKTVEREINE 4 THEMENSPEZIFISCHE VERANSTALTUNGEN 8 FORTBILDUNG & QUALIFIZIERUNG

Mehr

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Donnerstag, 02.06.2016 10.00-16.00 Uhr Veranstaltungsort Haus der Volksarbeit e.v. Eschenheimer Anlage 21 60318 Frankfurt am Main Systemisch-interkulturelle

Mehr

Vielfalt im Ländlichen Raum Plädoyer für eine neue Willkommenskultur

Vielfalt im Ländlichen Raum Plädoyer für eine neue Willkommenskultur Vielfalt im Ländlichen Raum Plädoyer für eine neue Willkommenskultur Gudrun Kirchhoff Ländliche Räume in NRW stärken Evangelische Akademie Villigst am 3. - 4. März 2016 2 Integrationspolitischer Diskurs

Mehr

Forum Asyl. Newsletter. Ausgabe 06/2016. Sehr geehrte Damen und Herren, heute erhalten Sie den sechsten Newsletter des Forums Asyl im

Forum Asyl. Newsletter. Ausgabe 06/2016. Sehr geehrte Damen und Herren, heute erhalten Sie den sechsten Newsletter des Forums Asyl im Nachricht nicht rhtig dargestellt, klicken Sie bitte Forum Asyl Newsletter Ausgabe 06/2016 Sehr geehrte Damen und Herren, heute erhalten Sie den sechsten Newsletter des Forums Asyl im Landkreis Miesbach.

Mehr

Gemeinsam. Schaffen. Patenschaften für das WIR der Verschiedenen. der Türkischen Gemeinde in Deutschland e.v.

Gemeinsam. Schaffen. Patenschaften für das WIR der Verschiedenen. der Türkischen Gemeinde in Deutschland e.v. Gemeinsam. Schaffen. Patenschaften für das WIR der Verschiedenen der Türkischen Gemeinde in Deutschland e.v. Gemeinsam. Schaffen. Türkische Gemeinde in Deutschland Patenschaftsprogramm Organisation Arbeitsgemeinschaft

Mehr

GUT BERATEN! Beratungsgutscheine zur Förderung der Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg. Ein Programm von: Gefördert von:

GUT BERATEN! Beratungsgutscheine zur Förderung der Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg. Ein Programm von: Gefördert von: GUT BERATEN! Beratungsgutscheine zur Förderung der Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg Ein Programm von: Gefördert von: Allianz für Beteiligung Das Förderprogramm»Gut Beraten!«In

Mehr

Erfolgsfaktoren kommunaler Integrationskonzepte

Erfolgsfaktoren kommunaler Integrationskonzepte Erfolgsfaktoren kommunaler Integrationskonzepte Gudrun Kirchhoff Zukunftsforum Ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft Begleitveranstaltung Willkommenskultur gestalten_netzwerke

Mehr

EINLADUNG Regionale Integrationskonferenz Werkstatt Bürgerschaftliches Engagement am in Salzgitter

EINLADUNG Regionale Integrationskonferenz Werkstatt Bürgerschaftliches Engagement am in Salzgitter Landesbeauftragter EINLADUNG Regionale Integrationskonferenz Werkstatt Bürgerschaftliches Engagement am 16.05.2017 in Salzgitter Bereits über 300 Institutionen und 2.400 Personen unterstützen das Bündnis

Mehr

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Freitag, 20.05.2016 10.00-17.00 Uhr Veranstaltungsort Nachbarschaftshaus Urbanstraße Urbanstraße 21, 10961 Berlin Systemisch-interkulturelle

Mehr

Forderungen der Jugendarbeit in Bayern

Forderungen der Jugendarbeit in Bayern Forderungen der Jugendarbeit in Bayern Mehr zum Thema Wahlen unter www.bjr.de/wahlen Wählen ab 14! Junge Menschen übernehmen Verantwortung für ihr Leben: in Alltag, Schule und Beruf. Sie sollen deshalb

Mehr

Seniorenakademie Bayern

Seniorenakademie Bayern Seniorenakademie Bayern (Digitale) Fortbildung für ehrenamtlich engagierte Seniorinnen und Senioren Dr. Nikola Jentzsch Seniorenakademie Bayern!1 Landesarbeitsgemeinschaft Bayern Hintergrund der Seniorenakademie

Mehr

Netzwerke bilden Synergien nutzen

Netzwerke bilden Synergien nutzen Willkommen in Halle Netzwerke bilden Synergien nutzen Koordination und Vernetzung ehrenamtlicher Arbeit für Geflüchtete 29. September 2016 Arbeitsbereich Engagiert für und mit Migranten Information, Beratung

Mehr

DEVAP-Bundeskongress, Berlin 2015

DEVAP-Bundeskongress, Berlin 2015 Diakonie aktiv Quartiersentwicklung in der Samariterstiftung DEVAP-Bundeskongress, Berlin 2015 Andreas Schlegel, Samariterstiftung, Stiftung ZEIT FÜR MENSCHEN, Nürtingen Unsere Aufgabe: Wir helfen Menschen

Mehr

Fortbildungsbündnis Pro Ehrenamt Fortbildungsangebote für Engagierte

Fortbildungsbündnis Pro Ehrenamt Fortbildungsangebote für Engagierte Fortbildungsbündnis Pro Ehrenamt Fortbildungsangebote für Engagierte -2016- Die Arbeitsgruppe Bürgerschaftliches Engagement 2010 wurde die Arbeitsgruppe Bürgerschaftliches Engagement unter der Leitung

Mehr

Das neue Kulturhaus Eppendorf im Zentrum martini44. Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende

Das neue Kulturhaus Eppendorf im Zentrum martini44. Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende Das neue Kulturhaus Eppendorf im Zentrum martini44 Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende Das Quartier um die Martinistraße steht seit mehr als einem Jahrhundert für ein gemeinschaftliches Miteinander.

Mehr

Anregungen und Unterstützungen für die interkulturelle Öffnung der Jugend(verbands)arbeit durch Landesjugendringe

Anregungen und Unterstützungen für die interkulturelle Öffnung der Jugend(verbands)arbeit durch Landesjugendringe Anregungen und Unterstützungen für die interkulturelle Öffnung der Jugend(verbands)arbeit durch Landesjugendringe Workshop beim Fachtag»Offen für Vielfalt«30. Sept. 2015 Berlin Erfahrungen, Praxiseinblicke

Mehr

Frühförderung verstehbar und kultursensibel

Frühförderung verstehbar und kultursensibel Frühförderung verstehbar und kultursensibel Symposium Frühförderung Baden-Württemberg Ayşe Özbabacan M.A. Abteilung Integration, Landeshauptstadt Stuttgart 14. Oktober 2014 1 Aufgabe und Ziel(e) Zugangsbarrieren

Mehr

Einladung zum. Fachtag

Einladung zum. Fachtag Einladung zum Fachtag Perspektiven und Strategien für die Arbeit mit jungen Flüchtlingen für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten Montag, 31.10.2016, 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr im Stephansstift Hannover

Mehr

Vielfaltstrategien in Kommunen des ländlichen Raums

Vielfaltstrategien in Kommunen des ländlichen Raums Vielfaltstrategien in Kommunen des ländlichen Raums ARL-Kongress 2015 Migration, Integration: Herausforderungen für die räumliche Planung 18.06.2015 Gudrun Kirchhoff 1 Bevölkerung mit Migrationshintergrund

Mehr

MigrantInnen und Behinderung - Eine doppelte Ausgrenzung? Fachtag der LHS München am 15.11 2011

MigrantInnen und Behinderung - Eine doppelte Ausgrenzung? Fachtag der LHS München am 15.11 2011 MigrantInnen und Behinderung - Eine doppelte Ausgrenzung? Fachtag der LHS München am 15.11 2011 Inhalt Grundlage für den Vortrag Datenlage Parallelität der Strukturen Belastung der Familien Selbst- und

Mehr

Ehrenamtliche KulturdolmetscherInnen. Brücken bauen zwischen den Kulturen

Ehrenamtliche KulturdolmetscherInnen. Brücken bauen zwischen den Kulturen Ehrenamtliche KulturdolmetscherInnen Brücken bauen zwischen den Kulturen Was sind KulturdolmetscherInnen? KulturdolmetscherInnen sind VermittlerInnen zwischen verschiedenen kulturellen Systemen KulturdolmetscherInnen

Mehr

Erfolgsfaktoren und Hindernisse bei der Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum Erfahrungen aus Forschungs-Praxis-Projekten

Erfolgsfaktoren und Hindernisse bei der Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum Erfahrungen aus Forschungs-Praxis-Projekten Erfolgsfaktoren und Hindernisse bei der Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum Erfahrungen aus Forschungs-Praxis-Projekten Gudrun Kirchhoff Auftaktveranstaltung Ankommen Wohlfühlen Heimisch werden

Mehr

09/ /2017. Qualifizierung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

09/ /2017. Qualifizierung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit 09/2016 04/2017 Qualifizierung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit In Wuppertal gibt es eine große Bereitschaft, sich ehrenamtlich für Flüchtlinge zu engagieren. Dieses Engagement ist ein wichtiger

Mehr

Grußwort von Herrn Ministerialdirektor Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann

Grußwort von Herrn Ministerialdirektor Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann Grußwort von Herrn Ministerialdirektor Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (DAG SHG) e.v. am 21.06.2017 in Konstanz - Es gilt

Mehr

Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.

Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt. 16. bis 30. September 2016 24. September 2016 um 18.00 Uhr Merhaba heißt Hallo! Ein Abend mit Texten und Musik Gymnasium Hückelhoven C-Gebäude 25. September 2016 um 15.00 Uhr Interreligiöse Begegnung Brunnenhof

Mehr

Checkliste zur Einschätzung des aktuellen Ist-Standes von Strukturen und Maßnahmen zur Integration geflüchteter Menschen

Checkliste zur Einschätzung des aktuellen Ist-Standes von Strukturen und Maßnahmen zur Integration geflüchteter Menschen Checkliste r Einschätng des aktuellen Ist-Standes von Strukturen und Maßnahmen r Integration geflüchteter Menschen Die bisherige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Kommunen zeigt: Es gibt ein großes Interesse

Mehr

Gut ankommen in Niedersachsen. Flüchtlings Familienpaten beim Sozialdienst kath. Frauen e.v. Meppen

Gut ankommen in Niedersachsen. Flüchtlings Familienpaten beim Sozialdienst kath. Frauen e.v. Meppen Gut ankommen in Flüchtlings Familienpaten beim Sozialdienst kath. Frauen e.v. Meppen Gut ankommen in Flüchtlings Familienpaten beim SkF e.v. Meppen ist ein Projekt, das vom Land im Rahmen der Bundesinitiative

Mehr

Integration vor Ort: Koordination und Vernetzung

Integration vor Ort: Koordination und Vernetzung Integration vor Ort: Koordination und Vernetzung Dialogforum: Brücken schlagen Kooperationen für die nachhaltige Prozesssteuerung BBE-Kongress: Menschen stärken Menschen, 9./10. November 2017 Gudrun Kirchhoff

Mehr

10. Dezember 2018 Nabburg Aktionsgruppe Gesundes Altern auf dem Land in der Oberpfalz

10. Dezember 2018 Nabburg Aktionsgruppe Gesundes Altern auf dem Land in der Oberpfalz 10. Dezember 2018 Nabburg Aktionsgruppe Gesundes Altern auf dem Land in der Oberpfalz Ort: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regensburger Straße 51 92507 Nabburg Uhrzeit: 10:00-16:00 Uhr Begrüßung

Mehr

Malteser Integrationslotse

Malteser Integrationslotse Malteser Integrationslotse Voneinander lernen, miteinander leben: Integration mitgestalten Bundesweites Engagement des Malteser Hilfsdiensts Finanzierung durch Mittel des Bundeskanzleramts Ehrenamtlicher

Mehr

Nachbarschaft gestalten Quartiersprojekte der Samariterstiftung. PAULA in Pfullingen mit Partnern im Quartier

Nachbarschaft gestalten Quartiersprojekte der Samariterstiftung. PAULA in Pfullingen mit Partnern im Quartier QUARTIERSENTWICKLUNG IN DER SAMARITERSTIFTUNG Nachbarschaft fördern und Hilfe bieten Nachbarschaft gestalten Quartiersprojekte der Samariterstiftung PAULA in Pfullingen mit Partnern im Quartier März 2016

Mehr

Die Landesstrategie Quartier 2020 Gemeinsam.Gestalten. Ein Leuchtturmprojekt des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg

Die Landesstrategie Quartier 2020 Gemeinsam.Gestalten. Ein Leuchtturmprojekt des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg Die Landesstrategie Quartier 2020 Gemeinsam.Gestalten. Ein Leuchtturmprojekt des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg 16. Mai 2018 Gliederung 1. Alters- und generationengerechte

Mehr

Miteinander weiter denken. Einladung zum Zukunftsdialog Tolerantes Brandenburg im Landkreis Oberhavel am 5. Oktober 2016 in Oranienburg

Miteinander weiter denken. Einladung zum Zukunftsdialog Tolerantes Brandenburg im Landkreis Oberhavel am 5. Oktober 2016 in Oranienburg Oranienburg, 7. September 2016 Miteinander weiter denken Einladung zum Zukunftsdialog Tolerantes Brandenburg im Landkreis Oberhavel am 5. Oktober 2016 in Oranienburg Sehr geehrte Engagierte in Kommunalpolitik,

Mehr

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen 26. Jänner 2016 SchülerInnen übernehmen soziale Verantwortung! Dienstag vor den Semesterferien

Mehr

PARTIZIPATION SCHAFFFT BAUKULTUR

PARTIZIPATION SCHAFFFT BAUKULTUR Partizipation WagnisART PARTIZIPATION SCHAFFFT BAUKULTUR PREIS FÜR BAUKULTUR der Metropolregion München 2018 x Inhalt 01 Orte des guten Zusammenlebens 02 Konstellation 03 Faktoren des guten Gelingens 04

Mehr

Das Landratsamt lädt ein zur Tagung: Amt und Ehrenamt gemeinsam aktiv für Flüchtlinge am

Das Landratsamt lädt ein zur Tagung: Amt und Ehrenamt gemeinsam aktiv für Flüchtlinge am Landratsamt Böblingen, Postfach 1640, 71006 Böblingen Landratsamt Migration und Flüchtlinge Katharina Pfister Telefon 07031-663 2200 Telefax 07031-663 1797 k.pfister@lrabb.de Zimmer C 275 Das Landratsamt

Mehr

Qualifizierung für Ehrenamtliche in der Begleitung von Neuzugewanderten

Qualifizierung für Ehrenamtliche in der Begleitung von Neuzugewanderten 10/2018 05/2019 Qualifizierung für Ehrenamtliche in der Begleitung von Neuzugewanderten Engagement und Teilhabe In Wuppertal leben um die 10 000 Geflüchtete; viele von ihnen konnten sich mit Hilfe der

Mehr

landesjugendring niedersachsen e.v. Inklusion von jungen Menschen mit Behinderungen in der Jugendarbeit nextmosaik

landesjugendring niedersachsen e.v. Inklusion von jungen Menschen mit Behinderungen in der Jugendarbeit nextmosaik landesjugendring niedersachsen e.v. Inklusion von jungen Menschen mit Behinderungen in der Jugendarbeit nextmosaik LEICHTE SPRACHE Was ist nextmosaik? nextmosaik ist ein Projekt vom Landes-Jugendring Niedersachsen.

Mehr

Qualifizierung Ehrenamtliche Januar Juli 2016

Qualifizierung Ehrenamtliche Januar Juli 2016 Philippus-Schwerpunkt Flucht und Migration für Qualifizierung Ehrenamtliche Januar Juli 2016 Philippus Akademie im Januar im Januar im Januar Kultur-sensibel: Wie tickt DER denn? Manchmal steht die Welt

Mehr

Dokumentation Fachtagung Der Mensch in unserer Mitte alleinlebende Menschen mit Demenz. Dokumentation. am in Schermbeck

Dokumentation Fachtagung Der Mensch in unserer Mitte alleinlebende Menschen mit Demenz. Dokumentation. am in Schermbeck Dokumentation Moderation: Cornelia Benninghoven Journalistin, Moderatorin Wolfgang Wessels Demenz-Servicezentrum Ruhr Begrüßung und Einführung in das Thema: Margret Hennewig-Schnock Demenz-Servicezentrum

Mehr

1. Gesellschaftliches Problem und Ausmaß Seite Situation in Hückelhoven Seite 3

1. Gesellschaftliches Problem und Ausmaß Seite Situation in Hückelhoven Seite 3 Projektkonzept Inhaltsverzeichnis 1. Gesellschaftliches Problem und Ausmaß Seite 3 2. Situation in Hückelhoven Seite 3 3. Konzept Flüchtlingspaten Hückelhoven - Gemeinsam viel bewegen! 3.1 Leitmotiv/Vision

Mehr

Angebote der rheinland-pfälzischen Familieninstitutionen im Bereich Migration und Flucht

Angebote der rheinland-pfälzischen Familieninstitutionen im Bereich Migration und Flucht Aktivitäten in Netzwerken und Arbeitskreisen zum Thema Flucht und Asyl (Jugend-)Migrationsberatung Koordinierungsstelle für Geflüchtete Qualifizierung von Multiplikatoren zur ehrenamtlichen Begleitung

Mehr

Bewerbungsformular für das Förderprogramm:

Bewerbungsformular für das Förderprogramm: Bewerbungsformular für das Förderprogramm: Gut Beraten! Beratungsgutscheine zur Förderung der Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg Themenschwerpunkt: Integration Baden-Württemberg

Mehr

Ausgabe 3 / Integration durch das Ehrenamt Newsletter

Ausgabe 3 / Integration durch das Ehrenamt Newsletter Ausgabe 3 / 2018 Integration durch das Ehrenamt Newsletter Informationsabend Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ) Am 17.04.2018 fand in Bergisch

Mehr

Forma10. Kongresstvorlage des Formatvorlage

Forma10. Kongresstvorlage des Formatvorlage Offenes Forum der Landesinitiative Leben mit Demenz in Hamburg Forma10. Kongresstvorlage des Formatvorlage Untertitelmasters des durch Klicken Untertitelmasters bearbeiten durch Klicken bearbeiten Sechs

Mehr

InterkulTOUR Ausflug in die interkulturelle Zivilgesellschaft

InterkulTOUR Ausflug in die interkulturelle Zivilgesellschaft InterkulTOUR Ausflug in die interkulturelle Zivilgesellschaft Konzept und Ablauf einer Führung zu interkulturellen Engagementplätzen Seite 1 InterkulTOUR Ausflug in die interkulturelle Zivilgesellschaft

Mehr

Einrichtungen. Kirchenbezirksbeauftragte für Flucht und Migration Stabstelle Flucht und Migration beim Diakonischen Werk

Einrichtungen. Kirchenbezirksbeauftragte für Flucht und Migration Stabstelle Flucht und Migration beim Diakonischen Werk Präsentation der Stabstellen, Abteilungen und Einrichtungen mit den Themenfeldern: Flucht, Migration, Integration Einrichtungen Kirchenbezirksbeauftragte für Flucht und Migration Stabstelle Flucht und

Mehr

Sensibler Umgang mit kultureller. Regionale Situation der Migrations - und Flüchtlingsarbeit im LK OSL

Sensibler Umgang mit kultureller. Regionale Situation der Migrations - und Flüchtlingsarbeit im LK OSL Sensibler Umgang mit kultureller V I E L F A L T Regionale Situation der Migrations - und Flüchtlingsarbeit im LK OSL 1 02.11.2017 Migration * Migration ist ein globales Phänomen. * Es gibt kein Land,

Mehr

QUALIFIZIERUNGSREIHE FÜR EHRENAMTLICHE IN DER FLÜCHTLINGSARBEIT

QUALIFIZIERUNGSREIHE FÜR EHRENAMTLICHE IN DER FLÜCHTLINGSARBEIT QUALIFIZIERUNGSREIHE FÜR EHRENAMTLICHE IN DER FLÜCHTLINGSARBEIT 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Information und Anmeldung 2. Arbeits- und Ausbildungsmarktzugang 3. Rolle und Aufgaben eines Flüchtlingsbegleiters

Mehr

Bericht zur 1. Befragung ZusammenHelfen in Oberösterreich- Hilfe für Menschen auf der Flucht

Bericht zur 1. Befragung ZusammenHelfen in Oberösterreich- Hilfe für Menschen auf der Flucht Bericht zur 1. Befragung ZusammenHelfen in Oberösterreich- Hilfe für Menschen auf der Flucht Inhalt I Ausgangslage II Befragung III Ergebnisse der Befragung 3.1 Freiwillige weiblich 71,74% männlich 28,26%

Mehr

Fördermöglichkeiten für Ehrenamtliche, die in der Flüchtlingshilfe aktiv sind

Fördermöglichkeiten für Ehrenamtliche, die in der Flüchtlingshilfe aktiv sind Fördermöglichkeiten für Ehrenamtliche, die in der Flüchtlingshilfe aktiv sind Freiwillig Engagierte sind eine wichtige Stütze bei der Integration von Geflüchteten. Sie investieren Zeit, Energie und Geld,

Mehr

Programm für die Stadt Hildesheim. Samstag, 25. September 2010

Programm für die Stadt Hildesheim. Samstag, 25. September 2010 16.09.2010 Programm für die Stadt Hildesheim Samstag, 25. September 2010 16:00-16:30 Offizielle Eröffnung der IW 2010 (2. Bürgermeister Ekkehard Palandt!) (Musikschule Hildesheim, Waterloostraße 24) ab

Mehr

ein Gemeinschaftsprojekt für Zürich Affoltern und Hirzenbach

ein Gemeinschaftsprojekt für Zürich Affoltern und Hirzenbach ein Gemeinschaftsprojekt für Zürich Affoltern und Hirzenbach Was ist InterAct!? Ein neues Format des Vereins Expo Transkultur (ETK) für Integration und sozialen Zusammenhalt Affoltern ZH und Hirzenbach

Mehr

Netzwerk für Geflüchtete

Netzwerk für Geflüchtete Netzwerk für Geflüchtete Fortbildungsprogramm II/2017 Fragen zum Flüchtlingsrecht: Informationen durch die Ausländerbehörde Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen, die geflüchtete Menschen betreuen,

Mehr

Angebote für Jugendleiter*innen 2017

Angebote für Jugendleiter*innen 2017 Angebote für Jugendleiter*innen 2017 Juleica - Kursbausteine Auffrischung und Fortbildung Veranstaltungen und Seminare für die Juleica-Ausbildung bzw. Juleica- Auffrischung Alle Veranstaltungen und Seminare

Mehr

HILFE BEIM ANKOMMEN PODIUMSDISKUSSION. Herausforderungen und Perspektiven der Flüchtlings- und Migrationsberatung in Bremen

HILFE BEIM ANKOMMEN PODIUMSDISKUSSION. Herausforderungen und Perspektiven der Flüchtlings- und Migrationsberatung in Bremen PODIUMSDISKUSSION HILFE BEIM ANKOMMEN Foto: william87/fotolia.com Herausforderungen und Perspektiven der Flüchtlings- und Migrationsberatung in Bremen Mittwoch, 8. Juni 2016, 17.00 Uhr Haus der Bürgerschaft,

Mehr

Demokratische Bildung und Interkulturelles Lernen

Demokratische Bildung und Interkulturelles Lernen 21. März 2015 Haus der Kulturen 61 Teilnehmer/innen Demokratische Bildung und Interkulturelles Lernen Für den Bereich Theater/ Musik/ Literatur: Begleitung von Flüchtlingen zu kulturellen Ereignissen Es

Mehr

Fortbildungen des PARITÄTISCHEN Schleswig-Holstein für Freiwillige und Ehrenamtliche 2013

Fortbildungen des PARITÄTISCHEN Schleswig-Holstein für Freiwillige und Ehrenamtliche 2013 Fortbildungen des PARITÄTISCHEN Schleswig-Holstein für Freiwillige und Ehrenamtliche 2013 Vorwort Eine Besonderheit des PARITÄTISCHEN Schleswig-Holstein ist es schon immer gewesen, dass nicht nur Mitgliedseinrichtungen

Mehr

Fachtag Bewegt älter werden. Mit Sport und Bewegung bis ins hohe Alter. Samstag,

Fachtag Bewegt älter werden. Mit Sport und Bewegung bis ins hohe Alter. Samstag, Fachtag Bewegt älter werden Mit Sport und Bewegung bis ins hohe Alter Samstag, 25.10.2014 Vorwort Alles was wir im Alltag tun, wird erst durch Bewegung möglich! Sehr geehrte Damen und Herren, ein hohes

Mehr

Fachtagung Zuhause Älter werden 18. März 2015 Main-Kinzig-Kreis Stadt Nidderau

Fachtagung Zuhause Älter werden 18. März 2015 Main-Kinzig-Kreis Stadt Nidderau Fachtagung Zuhause Älter werden 18. März 2015 Main-Kinzig-Kreis Stadt Nidderau Hessische Fachstelle für Wohnberatung, Kassel Schulungen für haupt- und ehrenamtliche WohnberaterInnen Dipl.-Ing. Architektur

Mehr

Bild: Frau Schulze-Permentier, Firma RLE WILLKOMMEN IN SINDELFINGEN! WIE WIR FLÜCHTLINGEN HELFEN KÖNNEN

Bild: Frau Schulze-Permentier, Firma RLE WILLKOMMEN IN SINDELFINGEN! WIE WIR FLÜCHTLINGEN HELFEN KÖNNEN Bild: Frau Schulze-Permentier, Firma RLE Bild: Andrea Frommherz, AK Asyl Bild: Herbert Bellem, AK Asyl WILLKOMMEN IN SINDELFINGEN! WIE WIR FLÜCHTLINGEN HELFEN KÖNNEN Liebe Sindelfingerinnen und Sindelfinger,

Mehr

Die Begegnungsstätte bietet die Möglichkeit

Die Begegnungsstätte bietet die Möglichkeit Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr. 7 70378 Stuttgart Telefon 0711/95322-0 Fax 0711/95322-2700 Die Begegnungsstätte im Haus St. Monika ist ein Treffpunkt für

Mehr

DEGRIN Begegnung und Bildung in Vielfalt e.v.

DEGRIN Begegnung und Bildung in Vielfalt e.v. -lich willkommen bei DEGRIN Begegnung und Bildung in Vielfalt e.v. Gostenhofer Hauptstr. 50 (RG) 90443 Nürnberg Fon: 0911 / 568363-0 Fax: 0911 / 568363-10 Email: info@degrin.de www.degrin.de DEGRIN Wer

Mehr

3. Nürnberger Tage zum Asyl- und Ausländerrecht

3. Nürnberger Tage zum Asyl- und Ausländerrecht 3. Nürnberger Tage zum Asyl- und Ausländerrecht zum Thema "60 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention" Dr. Michael Lindenbauer UNHCR-Vertreter für Deutschland und Österreich Nürnberg, 5. Oktober 2011 Sehr geehrte

Mehr

Ergebnispräsentation - Expertenbefragung zur Entwicklung von Gesundheitsförderung und Beteiligung in Grünau

Ergebnispräsentation - Expertenbefragung zur Entwicklung von Gesundheitsförderung und Beteiligung in Grünau 1 Ergebnispräsentation - Expertenbefragung zur Entwicklung von Gesundheitsförderung und Beteiligung in Grünau Quartiersrat Grünau, am 03.07.2017 Ulrike Leistner (Gesundheitsamt Leipzig) Prof. Dr. Astrid

Mehr

Die Versorgung psychisch belasteter Flüchtlinge

Die Versorgung psychisch belasteter Flüchtlinge Die Versorgung psychisch belasteter Flüchtlinge Das Projekt Omid des Caritasverbandes für Stuttgart e.v. Fachtag Diakonie für Menschen Berlin 15-10-26 Dr. Klaus Obert Norbert Häberlin Gründe für die Entstehung

Mehr

Qualifizierung ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen zur Betreuung von Menschen mit Demenz

Qualifizierung ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen zur Betreuung von Menschen mit Demenz Qualifizierung ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen zur Betreuung von Menschen mit Demenz Bürgerschaftliches Engagement hält unsere Gesellschaft zusammen, macht sie lebendig und lebenswert (Enquête- Kommission

Mehr

Systemisches Coaching. Systemisches Coaching. Interkulturelle Kompetenz und Diversity. Kurs 2017/2018. Kurs 2017/ /03.03.

Systemisches Coaching. Systemisches Coaching. Interkulturelle Kompetenz und Diversity. Kurs 2017/2018. Kurs 2017/ /03.03. Systemisches Coaching Interkulturelle Kompetenz und Diversity Kurs 2017/2018 02./03.03.2018 Fadja Ehlail Systemisches Coaching Kurs 2017/2018 Interkulturelle Kompetenz und Diversity Wie baue ich ein interkulturelles

Mehr

LEBEN UND GESUND ALT WERDEN IN LICHTENBERG

LEBEN UND GESUND ALT WERDEN IN LICHTENBERG LEBEN UND GESUND ALT WERDEN IN LICHTENBERG Versorgungsangebote von heute und morgen Auftaktveranstaltung, 10. Dezember 2014 Impressum Herausgeber: Redaktion: Bild: Druck: Auflage: Bezirksamt Lichtenberg

Mehr

Engagement-Werkstatt Flüchtlingsintegration Weiterbildungs- und Vernetzungsangebot für Freiwillige in der Integrationsbegleitung

Engagement-Werkstatt Flüchtlingsintegration Weiterbildungs- und Vernetzungsangebot für Freiwillige in der Integrationsbegleitung Engagement-Werkstatt Flüchtlingsintegration Weiterbildungs- und Vernetzungsangebot für Freiwillige in der Integrationsbegleitung Die Engagement-Werkstatt Flüchtlingsintegration ist ein Bildungsangebot

Mehr

Neues aus Bielefeld Mitte-Ost - der Stadtteil-Newsletter

Neues aus Bielefeld Mitte-Ost - der Stadtteil-Newsletter Neues aus Bielefeld Mitte-Ost - der Stadtteil-Newsletter Hallo, Ich freue mich sehr, dass es auch dieses mal wieder viele interessante Informationen gibt, die ich Ihnen weiterleiten darf. Den Newsletter

Mehr

Türkisch-deutscher Verein zur Integration behinderter Menschen e.v. (TIM) Türk Alman Özürlüler Entegrasyon Derneği

Türkisch-deutscher Verein zur Integration behinderter Menschen e.v. (TIM) Türk Alman Özürlüler Entegrasyon Derneği Türkisch-deutscher Verein zur Integration behinderter Menschen e.v. (TIM) Türk Alman Özürlüler Entegrasyon Derneği Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg Tel.: 0911 260420 Tel.: 0911 - mail: info@timev.de www.timev.de

Mehr

TAG DER AKTEURE -WIR MACHEN INTEGRATION-

TAG DER AKTEURE -WIR MACHEN INTEGRATION- TAG DER AKTEURE -WIR MACHEN INTEGRATION- Informations- und Ideenbörse - Vernetzung und Austausch für Profis, ehrenamtlich Engagierte und interessierte Bürgerinnen und Bürger Am 28.09.2011, Von 11:00 Uhr

Mehr

ARBEITSTAGUNG DER LANDESMUSIKJUGEND RHEINLAND-PFALZ

ARBEITSTAGUNG DER LANDESMUSIKJUGEND RHEINLAND-PFALZ ARBEITSTAGUNG DER LANDESMUSIKJUGEND RHEINLAND-PFALZ 11.03. - 12.03.2017 Anmeldeschluss 20. Januar 2017! Naturpark-Jugendherberge Trippstadter Str. 150 67691 Hochspeyer Tel. 0 63 05/ 336 Fax: 0 63 05/ 51

Mehr

Engagement-Werkstatt Flüchtlingsintegration Weiterbildungs- und Vernetzungsangebot für Freiwillige in der Integrationsbegleitung

Engagement-Werkstatt Flüchtlingsintegration Weiterbildungs- und Vernetzungsangebot für Freiwillige in der Integrationsbegleitung Engagement-Werkstatt Flüchtlingsintegration Weiterbildungs- und Vernetzungsangebot für Freiwillige in der Integrationsbegleitung Die Engagement-Werkstatt Flüchtlingsintegration ist ein Bildungsangebot

Mehr

Einladung. zum Seminar der. Ich sehe was, was Du nicht siehst Interkulturelle Kompetenz in der Jugendsozialarbeit

Einladung. zum Seminar der. Ich sehe was, was Du nicht siehst Interkulturelle Kompetenz in der Jugendsozialarbeit Einladung zum Seminar der Ich sehe was, was Du nicht siehst Interkulturelle Kompetenz in der Jugendsozialarbeit 05. - 06. Oktober 2011 Mittwoch, 10:30 Uhr bis Donnerstag, 16:00 Uhr Priesterseminar Hildesheim

Mehr

Fachtag. Schul - sozialarbeit. in NRW , 10:30-15:30 Uhr KGS Thomas Schule Blumenthalstraße Düsseldorf 1 NRW AWO NRW.

Fachtag. Schul - sozialarbeit. in NRW , 10:30-15:30 Uhr KGS Thomas Schule Blumenthalstraße Düsseldorf 1 NRW AWO NRW. Perspektiven der Schul - sozialarbeit 07. 03.2018, 10:30-15:30 Uhr KGS Thomas Schule Blumenthalstraße 11 40476 Düsseldorf 1 Perspektiven der bietet mit umfangreichen Angeboten - von der Beratung und individuellen

Mehr

Seniorenbüros im System der quartiersnahen und vernetzten Demenzberatung. Fachtag am in Ahlen

Seniorenbüros im System der quartiersnahen und vernetzten Demenzberatung. Fachtag am in Ahlen Seniorenbüros im System der quartiersnahen und vernetzten Demenzberatung Fachtag am 29.01.2015 in Ahlen Referent Dipl. Soz.Wiss. Reinhard Pohlmann Stadt Dortmund Bereichsleiter für Senioren 587.000 Einwohner

Mehr

Mit Pferden bewegen- Pferdegestützte Therapie für Flüchtlingskinder in Nürtingen

Mit Pferden bewegen- Pferdegestützte Therapie für Flüchtlingskinder in Nürtingen Mit Pferden bewegen- Pferdegestützte Therapie für Flüchtlingskinder in Nürtingen Kontakt Geflüchtet wird nur dort, wo aus Not, Gewohntes und Geliebtes verlassen werden muss. Und wo verlassen wird, muss

Mehr

WAS!? Inklu. 12. November von der Konvention zur Aktion

WAS!? Inklu. 12. November von der Konvention zur Aktion Inklu WAS!? von der Konvention zur Aktion Ein Fachtag zu ein bisschen Theorie und viel Praxis der Inklusion von Menschen mit Behinderung in der Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit 12. November 2016

Mehr

Das Konzept des Seniorenbüros Süd Querenburg, Steinkuhl, Wiemelhausen, Stiepel

Das Konzept des Seniorenbüros Süd Querenburg, Steinkuhl, Wiemelhausen, Stiepel Das Konzept des Seniorenbüros Süd Querenburg, Steinkuhl, Wiemelhausen, Stiepel 1 Agenda 1.) Demografischer Wandel 2.) Entwicklung der Seniorenbüros in Bochum 3.) Entwicklung im Bezirk Bochum Süd 4.) Haben

Mehr

Workshop 2 Fördermöglichkeiten im Ehrenamt Seite 1

Workshop 2 Fördermöglichkeiten im Ehrenamt Seite 1 Workshop 2 Fördermöglichkeiten im Ehrenamt 31.08.2016 Seite 1 Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung: Bewegen. Integrieren. Fördern Entstehung Gründung 2009 auf Beschluss der Landesregierung Förderzwecke:

Mehr

IKFA INTERKULTURELLE FREIWILLIGENAGENTUR

IKFA INTERKULTURELLE FREIWILLIGENAGENTUR Ein Tandemprojekt der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD) und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) Gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Freiwilligenagenturen

Mehr

Väterarbeit in Niedersachsen

Väterarbeit in Niedersachsen Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration Väterarbeit in Niedersachsen Ein Handbuch für Fachkräfte in der Väterarbeit und für an Väterarbeit Interessierte

Mehr

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Andrea Mack-Philipp, Referentin. Grußwort zur Fachtagung jung.vielfältig.engagiert. der aej am 20.03.

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Andrea Mack-Philipp, Referentin. Grußwort zur Fachtagung jung.vielfältig.engagiert. der aej am 20.03. KNr. 601 005 BAMF 08-04 Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Andrea Mack-Philipp, Referentin Grußwort zur Fachtagung jung.vielfältig.engagiert. der aej am 20.03.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, Ich

Mehr

Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Projekt Netzwerk MultiKulturLandschaft

Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Projekt Netzwerk MultiKulturLandschaft Interkulturelles Engagement für den Klima- und Umweltschutz Tagung des interkulturellen Bündnisses für Nachhaltigkeit Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Projekt Netzwerk MultiKulturLandschaft Petra Schmettow

Mehr

VIELFALT ALS NORMALITÄT

VIELFALT ALS NORMALITÄT Tag der Vereinsführungskräfte Hamm, 16. Januar 2013 VIELFALT ALS NORMALITÄT Migration, Integration & Inklusion im Sportverein Dirk Henning Referent NRW bewegt seine KINDER! 16.02.2013 Vielfalt als Normalität

Mehr

Erwartungen an die Politik und die Verwaltung der Stadt Schopfheim. Arbeitskreis Integration. Wer sind wir - was tun wir.

Erwartungen an die Politik und die Verwaltung der Stadt Schopfheim. Arbeitskreis Integration. Wer sind wir - was tun wir. Arbeitskreis Integration Schopfheim Wer sind wir - was tun wir Erwartungen an die Politik und die Verwaltung der Stadt Schopfheim Wer sind wir? - Entstehung - 21.11.2006 Podiumsdiskussion Integration geht

Mehr

Sport und Freizeit Möglichkeiten und Grenzen ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit

Sport und Freizeit Möglichkeiten und Grenzen ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit Sport und Freizeit Möglichkeiten und Grenzen ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit Integrationsbeauftrage Seda Rass-Turgut Stadt Osnabrück Fachdienst Integration 23.6.2017 Fachbereich Integration, Soziales

Mehr

Präsentation der Stabstellen, Abteilungen und Einrichtungen mit den Themenfeldern: Flucht, Migration, Integration

Präsentation der Stabstellen, Abteilungen und Einrichtungen mit den Themenfeldern: Flucht, Migration, Integration Präsentation der Stabstellen, Abteilungen und Einrichtungen mit den Themenfeldern: Flucht, Migration, Integration Einrichtungen Kirchenbezirksbeauftragte für Flucht und Migration Stabstelle Flucht und

Mehr