BALANCE Leben ohne Barrieren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BALANCE Leben ohne Barrieren"

Transkript

1 BALANCE WOHNEN für Menschen mit Behinderung Wohnen BALANCE - Leben ohne Barrieren BALANCE Leben ohne Barrieren

2 WOHNEN in Gemeinschaft Altersgruppe von 17 bis 25 Jugendliche und junge Erwachsene 1 BALANCE Bezugsbegleitung Die BetreuerInnen sind individuelle Ansprechpersonen für die BewohnerInnen. Die BewohnerInnen arbeiten mit der Bezugsbegleitung an der Lebensqualität und an Lösungen für persönliche Probleme. Lernschwierigkeiten Verhaltensauffälligkeiten psychosziale Entwicklungsbehinderung In den BALANCE Wohngemeinschaften für Jugendliche und junge Erwachsene mit Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten (Schwerpunkt psychosoziale Entwicklungsbehinderung) geht es vor allem um Selbständigkeits- Training, soziales Lernen in der Gemeinschaft, individuelle Begleitung, Förderung lebenspraktischer Selbständigkeit und Hilfe in Krisensituationen. Mit persönlicher Unterstützung, Zusammenarbeit mit SozialarbeiterInnen, ÄrztInnen und TherapeutInnen können eigenständige Schritte ins Leben selbst erprobt und geübt werden, wie zum Beispiel bei Behördenwegen oder bei der Jobsuche. BALANCE unterstützt die NutzerInnen unserer Angebote mit Hilfe des Konzepts der Bezugsbegleitung. Wir erkunden gemeinsam, was der BewohnerIn wichtig ist. Daraus entsteht die Persönliche Planung für die BewohnerIn und eine passende Unterstützung.

3 Jugendliche und junge Erwachsene vollbetreut teilbetreut intensiv Hast du Interesse? Wenn du zu uns zu einem Erstgespräch kommen willst, dann zeigen wir dir gerne die Wohngemeinschaften und erzählen dir, was du von uns bekommen kannst und was wir von dir erwarten. Nur soviel vorweg: Wir wünschen uns von dir, dass du eigene Vorstellungen und Ziele hast. Beim Erreichen dieser Ziele wird dich ein/e BetreuerIn unterstützen. Wir wollen dich kennen lernen, so wie du bist und erwarten uns einen respektvollen Umgang miteinander. Nicht, dass es bei uns immer konfliktfrei zugeht, aber wir besprechen Probleme und üben Lösungen. Gemeinsam arbeiten wir darauf hin, dass du selbstständig in einer eigenen Wohnung leben kannst. Wenn du jetzt neugierig geworden bist, melde dich bei uns! Kontaktadresse auf Seite 9 Wohngemeinschaft Boltenstern Boltensterngasse 1/2/1, 1220 Wien Wohngemeinschaft Goldschlag Fenzlgasse 29, 1140 Wien Wohnverbund Simons Simonsgasse 8-12/4/1-3, 1220 Wien 2

4 WOHNEN Alter ab 18 Erwachsene Vollbetreute Wohnplätze für Erwachsene mit Körper- und Mehrfachbehinderungen und Menschen mit basalem Förderbedarf werden in Garconnieren, in Wohngemeinschaften oder in einem Wohnverbund angeboten. Wir bieten Unterstützung für den Alltag, Pflegeleistungen, Förderung lebenspraktischer Selbständigkeit und Unterstützung zur eigenverantwortlichen Lebensführung, zum Beispiel bei Behördenwegen, bei der Freizeitgestaltung. Dieses Angebot ergänzen wir durch Zusammenarbeit mit TherapeutInnen, ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen und anderen ExpertInnen. Die Teilnahme am Gemeinschaftsleben regelt jede/r nach ihren/seinen Bedürfnissen entsprechend und erhält dazu die notwendige Unterstützung. 3 Körper- und Mehrfachbehinderung In persönlichen Lagebesprechungen bestimmen die BewohnerInnen selbst, wie passende Unterstützung organisiert werden soll.

5 Erwachsene vollbetreut Individuelle Unterstützung für jede/n Bewohner/in ist uns ein großes Anliegen. Dabei wird Ihre selbstbestimmte Lebensführung respektiert und auf gute Lebensqualität geachtet. Ein Team von qualifizierten MitarbeiterInnen leistet Assistenz, abgestimmt auf den persönlichen Pflege- und Unterstützungsbedarf. Die BewohnerInnen übernehmen selbst die Verantwortung oder werden dabei unterstützt, individuelle Möglichkeiten der Lebensgestaltung zu entwickeln. Haben Sie Interesse? Wenn Sie sich für eine vollbetreute Wohnmöglichkeit bei BALANCE interessieren, können Sie gerne Erstgespräche vereinbaren. Ebenso gibt es das Angebot der Besichtigung und des Probewohnens, wenn ein Wohnplatz freigeworden ist. Wir beraten Sie gerne! Kontaktadresse auf Seite 9 Wohngemeinschaft Böckh Böckhgasse 9/VI/A 1-6, 1120 Wien Wohnhaus Maria Ponsee 3454 Maria Ponsee 14 Wohnhaus Maxing Hochheimgasse 1, Objekt 6, 1130 Wien Wohngemeinschaft Salzach Salzachstraße 35, 1200 Wien Wohnverbund Sonnenhof Viktor-Kaplan Straße 6-8/2/E15, 1220 Wien 4

6 WOHNVERBUND Alter ab 18 Erwachsene Als Wohnverbund verstehen wir mehrere Angebote an einem Ort, wie Wohngemeinschaften, begleitetes Wohnen mit Rufbereitschaft, oder Trainingswohnungen. Grundsatz ist, einen hohen Pflegebedarf mit hoher Selbstbestimmtheit und selbständiger Lebensführung zu verbinden. Mit dem Konzept der Bezugsbegleitung erhalten die BewohnerInnen nicht nur alltägliche Assistenzleistungen, sondern auch Unterstützung bei der eigenverantwortlichen Lebensgestaltung. Die Rund um die Uhr - Bereitschaft für Kurzbetreuung gewährleistet, dass die externen mobilen Hilfsdienste für den planbaren Bedarf durch notwendige Soforthilfen ergänzt werden. 5 Körper- und Mehrfachbehinderung

7 Erwachsene teilbetreut intensiv Die BewohnerInnen schätzen die Sicherheit, bei unvorhergesehenem Bedarf jederzeit und sofort kompetente Hilfe zu erhalten. Eine gute Infrastruktur und eine attraktive Wohnumgebung mit vielen barrierefreien Einkaufs- und Erholungsmöglichkeiten sind sehr wertvoll für selbstständiges Wohnen an den Standorten des BALANCE Wohnverbunds. Haben Sie Interesse? Wenn Sie sich für eine "teilbetreut intensiv" Wohnmöglichkeit bei BALANCE interessieren, können Sie gerne Erstgespräche vereinbaren. Ebenso gibt es das Angebot der Besichtigung und des Probewohnens, wenn ein Wohnplatz freigeworden ist. Wir beraten Sie gerne! Kontaktadresse auf Seite 9 Wohnverbund Bernstein Leonard Bernstein Straße 4-6/1, 1220 Wien Wohnverbund Sonnenhof Viktor-Kaplan Straße 6-8/2/E15, 1220 Wien 6

8 MOBILE BETREUUNG Alter ab 18 Erwachsene In der Mobilen Betreuung bekommen die NutzerInnen Unterstützung in der Lebensführung und Alltagsbewältigung. Assistenz findet in der eigenen Wohnung oder bei Begleitung zu Ämtern, Behörden, etc. statt. Körper- und Mehrfachbehinderung Die NutzerInnen werden ihrem persönlichen Bedarf entsprechend durch BezugsbegleiterInnen unterstützt und begleitet. Gemeinsam wird eine Persönliche Planung erarbeitet. Die Treffen mit den zuständigen BezugsbegleiterInnen finden bedarfsorientiert statt. Je nach Unterstützungsbedarf sind ein bis drei Treffen pro Woche vorgesehen, in Krisensituationen kann dieser Rahmen ausgeweitet werden. 7 Lernschwierigkeiten Verhaltensauffälligkeiten psychosoziale Entwicklungsbehinderung

9 Erwachsene teilbetreut Die Unterstützung der Mobilen Betreuung ermöglicht individuelle und geeignete Lösungen für die jeweilige Lebenssituation zu finden. Das Angebot für Unterstützung umfasst die Bereiche Lebensplanung, Haushaltsführung, Umgang mit Ämtern und Behörden, Gesundheitsvorsorge, finanzielle Belange, Mobilität und Freizeitgestaltung. Haben Sie Interesse? Wenn Sie sich für die Mobile Betreuung von BALANCE interessieren, vereinbaren Sie doch ein Erstgespräch. Wir beraten Sie gerne! Kontaktadresse auf Seite 9 Mobile Betreuung Böckhgasse 9/6, 1120 Wien 8

10 KONTAKT UND ÜBERSICHT BALANCE Zentrale Aufnahmekriterien 9 BALANCE Zentrale Fachstelle Wohnen Hochheimgasse 1/Objekt Wien T Kostenübernahme durch den Sozialhilfeträger: für Wien: Bewilligung einer Förderung durch den Fonds Soziales Wien für Niederösterreich: Bescheid der zuständigen Landesregierung bzw. Bezirkshauptmannschaft freier Wohnplatz regelmäßige Beschäftigung oder Tagesstruktur

11 3 5 Wien WOHNEN Wohnverbund Bernstein Wohngemeinschaft Böckh Wohngemeinschaft Boltenstern Wohngemeinschaft Goldschlag Wohnhaus Maxing Wohngemeinschaft Salzach Wohnverbund Simons Wohnverbund Sonnenhof Mobile Betreuung BESCHÄFTIGUNG Tagesstruktur - Standort ELF Tagesstruktur - Standort Fuchsenfeld Tagesstruktur - Standortt SoHo Wohnen 1 WV Bernstein 2 WG Boeckh 3 WG Boltenstern 4 WG Goldschlag 5 WH Maria Ponsee 6 WH Maxing 7 WG Salzach 8 WV Simons 9 WV Sonnenhof Beschäftigung 1 TAGS - Standort ELF 2 TAGS - Standort Fuchsenfeld/WERKVERKAUF 3 TAGS - Standort MaPo 4 TAGS - Standortt SoHo/Sonnenhofladen Zentrale 1 Vereinssitz/Geschäftsführung/Verwaltung Niederösterreich WOHNEN Wohnhaus Maria Ponsee BESCHÄFTIGUNG Tagesstätte MaPo 10 Mobile Betreuung WH =Wohnhaus WG=Wohngemeinschaft WV=Wohnverbund TAGS=Tagesstruktur/Tagesstätte 10

12 BALANCE WOHNEN für Menschen mit Behinderung Wohnen BALANCE - Leben ohne Barrieren BALANCE Leben ohne Barrieren

BALANCE Leben ohne Barrieren

BALANCE Leben ohne Barrieren BALANCE TAGESSTRUKTUR für Menschen mit Behinderung 09-2016 Tagesstruktur www.balance.at BALANCE - Leben ohne Barrieren BALANCE Leben ohne Barrieren Tagesstruktur als Ausgangspunkt für Teilhabe an der Gesellschaft

Mehr

Leistungsangebot. Präambel. Leben ohne Behinderung für Menschen mit Behinderung

Leistungsangebot. Präambel. Leben ohne Behinderung für Menschen mit Behinderung Leistungsangebot Präambel Leben ohne Behinderung für Menschen mit Behinderung Die INSEL e.v. hat sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Behinderung den Weg zu einem selbstbestimmten und gemeindeintegrierten

Mehr

gastfreunde Begleiten, Beraten und Betreuen Ambulante Betreuungsangebote für Menschen mit psychischer Erkrankung Perspektive Leben.

gastfreunde Begleiten, Beraten und Betreuen Ambulante Betreuungsangebote für Menschen mit psychischer Erkrankung Perspektive Leben. gastfreunde Begleiten, Beraten und Betreuen Ambulante Betreuungsangebote für Menschen mit psychischer Erkrankung Perspektive Leben. Die Sozialtherapeutischen Einrichtungen der AWO Oberbayern auch entfernte

Mehr

Für ein selbständiges Leben

Für ein selbständiges Leben PSYCHO SOZIALE DIENSTE HILFSWERK STEIERMARK GMBH Für ein selbständiges Leben Mag. Gerald Mussnig Geschäftsführer Hilfswerk Steiermark GmbH Mag. Andrea Descovich Fachbereichsleitung Psychosoziale Dienste

Mehr

Eigenes Geld für Assistenz und Unterstützung

Eigenes Geld für Assistenz und Unterstützung Eigenes Geld Einleitung Es ist eine Frechheit, immer um Geld betteln müssen. Sie können immer noch nicht selber entscheiden, wie sie leben wollen. Es ist für Menschen mit Behinderungen sehr wichtig, dass

Mehr

BALANCE Leben ohne Barrieren GmbH. Wohnverbund Bernstein

BALANCE Leben ohne Barrieren GmbH. Wohnverbund Bernstein BALANCE Leben ohne Barrieren GmbH Wohnverbund Bernstein BALANCE Leben ohne Barrieren GmbH Andrej Rubarth Wohnpark Donaucity BALANCE Leben ohne Barrieren GmbH Andrej Rubarth/März 2017 Wer wohnt im Wohnverbund

Mehr

Wohnberatung Beratung zum selbstständigen Wohnen

Wohnberatung Beratung zum selbstständigen Wohnen Beratung zum selbstständigen Wohnen Gesellschaftliche Bedingungen für das Wohnen im Alter Ältere Menschen werden signifikant mehr. Jüngere Menschen werden weniger. 1 Bevölkerungszusammensetzung und Prognose

Mehr

Gute Beispiele. für selbstbestimmtes Leben. von Menschen mit Behinderungen

Gute Beispiele. für selbstbestimmtes Leben. von Menschen mit Behinderungen Gute Beispiele für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderungen 1. WAG - Wiener Assistenz-Genossenschaft 2. Club 81 Verein für Menschen mit Behinderung und ohne Behinderung 3. Caritas der Diözese

Mehr

Wohnen. für Menschen mit Behinderung

Wohnen. für Menschen mit Behinderung Wohnen für Menschen mit Behinderung Allgemeines Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung haben ein Recht auf individuell und privat gestaltetes Wohnen in den eigenen vier Wänden. Drei unterschiedliche

Mehr

Diskussionsgrundlage für die öffentliche Sitzung

Diskussionsgrundlage für die öffentliche Sitzung Unabhängiger Monitoringausschuss zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen MonitoringAusschuss.at Diskussionsgrundlage für die öffentliche Sitzung Persönliches Budget

Mehr

Neues Infoblatt Ausgabe Nummer 10 vom September 2016

Neues Infoblatt Ausgabe Nummer 10 vom September 2016 Neues Infoblatt Ausgabe Nummer 10 vom September 2016 Bild: Internet In Wien wird ein Gebäude gebaut, wo Menschen mit Behinderung und ohne Behinderung leben können, dass nennt man inklusive Wohngemeinschaft!

Mehr

Wohnen. für Menschen mit Behinderung

Wohnen. für Menschen mit Behinderung Wohnen für Menschen mit Behinderung Allgemeines Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung haben ein Recht auf individuell und privat gestaltetes Wohnen in den eigenen vier Wänden. Drei unterschiedliche

Mehr

Persönliche Assistenz Konzept 2016

Persönliche Assistenz Konzept 2016 Persönliche Assistenz Konzept 2016 Persönliche Assistenz als Mehrwert zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zur Förderung von Autonomie und Selbstständigkeit zur Sicherung der Alltagsbewältigung 1 Assistenzleistungen

Mehr

Über Behinderungen sprechen. Eine Empfehlung der Lebenshilfe

Über Behinderungen sprechen. Eine Empfehlung der Lebenshilfe Über Behinderungen sprechen Eine Empfehlung der Lebenshilfe Über Behinderungen sprechen. Eine Empfehlung der Lebenshilfe 2 Diese Begriffe verwenden wir Diese Begriffe vermeiden wir Diese Begriffe sind

Mehr

Unser Haus Unsere Leistungen

Unser Haus Unsere Leistungen Unser Haus Unsere Leistungen 2 Der Mensch ist Mittelpunkt unseres Handelns für uns Aufgabe und Verpflichtung. 3 Unser Haus ist Ihr Haus Das Senioren- und Pflegeheim Waldblick Diekholzen liegt in ruhiger

Mehr

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter. Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörige e.v. Tübingen. Referentin: Bärbel Blasius

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter. Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörige e.v. Tübingen. Referentin: Bärbel Blasius Selbstbestimmtes Wohnen im Alter Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörige e.v. Tübingen Referentin: Bärbel Blasius Kurze Vorstellung der Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörige

Mehr

Wohnen. für Menschen mit Behinderung

Wohnen. für Menschen mit Behinderung Wohnen für Menschen mit Behinderung 11/2016 Allgemeines Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung haben ein Recht auf individuell und privat gestaltetes Wohnen in den eigenen vier Wänden. Drei unterschiedliche

Mehr

Soziale Dienste und Einrichtungen. Für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Menschen mit Behinderungen

Soziale Dienste und Einrichtungen. Für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Menschen mit Behinderungen Soziale Dienste und Einrichtungen Für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Menschen mit Behinderungen » Wer den Blick hebt, sieht keine Grenzen. «Längst ist unser Alltag laut und hektisch geworden.

Mehr

micura Pflegedienste Hamburg LANGENHORNER PFLEGEDIENST LAUENROTH

micura Pflegedienste Hamburg LANGENHORNER PFLEGEDIENST LAUENROTH micura Pflegedienste Hamburg LANGENHORNER PFLEGEDIENST LAUENROTH 2 PFLEGE UND BETREUUNG ZUHAUSE Im Laufe eines Lebens verändern sich die Bedürfnisse. Viele Alltäglichkeiten fallen plötzlich schwer und

Mehr

Persönliches Budget als besondere Form der Leistungserbringung nach dem SGB IX und SGB XII- Volker Conrad

Persönliches Budget als besondere Form der Leistungserbringung nach dem SGB IX und SGB XII- Volker Conrad Persönliches Budget als besondere Form der Leistungserbringung nach dem SGB IX und SGB XII- Volker Conrad Übersicht der wichtigsten gesetzlichen Grundlagen 17 SGB IX Ausführung von Leistungen, Persönliches

Mehr

WOHNEN, TAGESSTRUKTUR UND MOBILE BEGLEITUNG. Raum für ein selbstbestimmtes Leben

WOHNEN, TAGESSTRUKTUR UND MOBILE BEGLEITUNG. Raum für ein selbstbestimmtes Leben WOHNEN, TAGESSTRUKTUR UND MOBILE BEGLEITUNG Raum für ein selbstbestimmtes Leben Für wen sind wir da? HABIT bietet qualitativ hochwertige Betreuung und Begleitung von Menschen mit schweren Behinderungen

Mehr

Inhalt. Flyer in Leichter Sprache S Flyer in Standardsprache S. 6-12

Inhalt. Flyer in Leichter Sprache S Flyer in Standardsprache S. 6-12 Inhalt Flyer in Leichter Sprache S. 2-5 Flyer in Standardsprache S. 6-12 Selbstständiges Wohnen mit Unterstützung ABW Ambulant Betreutes Wohnen Das heißt: Ein Betreuer kommt zum Menschen mit einer psychischer

Mehr

Im Mittelpunkt steht der Mensch. (Leitsatz)

Im Mittelpunkt steht der Mensch. (Leitsatz) Im Mittelpunkt steht der Mensch. (Leitsatz) Der psychisch beeinträchtigte Mensch soll seinen Platz in der Gesellschaft einnehmen und sich seinen Fähigkeiten entsprechend entfalten können. (Leitgedanke)

Mehr

Schwerpunkt: Menschen mit kognitiver Behinderung. Dr. Walter Schaffraneck, Jugend am Werk

Schwerpunkt: Menschen mit kognitiver Behinderung. Dr. Walter Schaffraneck, Jugend am Werk Schwerpunkt: Menschen mit kognitiver Behinderung Skandinavien: längste Tradition in gemeinwesenintegrierten Wohnformen Deutschland, Frankreich: Mischung, - teilweise Angebote in großen Einrichtungen teilweise

Mehr

Konzeption. Betreutes Wohnen Schillerstraße 5 96215 Lichtenfels Tel.: 09571/949384 Fax: 09571/759054 E-Mail: oba.hpz@caritas-bamberg.

Konzeption. Betreutes Wohnen Schillerstraße 5 96215 Lichtenfels Tel.: 09571/949384 Fax: 09571/759054 E-Mail: oba.hpz@caritas-bamberg. 1 323 4 7 03 S. 1 Konzeption Schillerstraße 5 96215 Tel.: 09571/949384 Fax: 09571/759054 E-Mail: oba.hpz@caritas-bamberg.de Kurzinformation: Versionsverlauf: Nr.: Datum: Grund der Änderung: 1.0 Dez. Erarbeitung

Mehr

der grüne ZWEIG Ambulant Betreutes Wohnen

der grüne ZWEIG Ambulant Betreutes Wohnen Konzeption Ambulant Betreutes Wohnen Was ist das überhaupt? Das ist Unterstützung im Alltag für psychisch erkrankte oder suchtkranke Menschen in deren eigenem Wohnraum. Dabei richten sich Umfang und Angebot

Mehr

WOHNEN bei Jugend am Werk 1

WOHNEN bei Jugend am Werk 1 WOHNEN bei Jugend am Werk 1 Impressum Wer hat dieses Informations-Heft gemacht? Jugend am Werk Begleitung von Menschen mit Behinderung GmbH 1160 Wien, Thaliastraße 85 E-Mail: office@jaw.at Internetseite:

Mehr

DEUTSCHER PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND LANDESVERBAND Berlin e.v. I Referat Stationäre Pflege und Altenhilfe www.paritaet-pflegeinfo.

DEUTSCHER PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND LANDESVERBAND Berlin e.v. I Referat Stationäre Pflege und Altenhilfe www.paritaet-pflegeinfo. ÄLTER WERDEN in einer DIGITALEN GESELLSCHAFT - Nutzen und Risiken technikgestützter Assistenzsysteme - Einführung in die Thematik aus Sicht der LSBB Arbeitsgruppe Gesundheit, Pflege und Verbraucherschutz

Mehr

Zuhause sein. Dr. Alfred Neff Seniorendomizil. Ambulante Dienste ggmbh. Herzlich willkommen im. Bretten. Betreutes Wohnen bei der AWO heißt...

Zuhause sein. Dr. Alfred Neff Seniorendomizil. Ambulante Dienste ggmbh. Herzlich willkommen im. Bretten. Betreutes Wohnen bei der AWO heißt... Ambulante Dienste ggmbh Herzlich willkommen im Dr. Alfred Neff Seniorendomizil Bretten Betreutes Wohnen bei der AWO heißt... Zuhause sein Provisionsfreie Vermietung: Kaiserstraße 63 76646 Bruchsal Telefon

Mehr

Ambulant Betreutes Wohnen

Ambulant Betreutes Wohnen Begleitung Beratung Unterstützung Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung und/oder psychischen Erkrankung Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung

Mehr

Das Wibs Kursheft. Das Kursheft ist in Leichter Sprache.

Das Wibs Kursheft. Das Kursheft ist in Leichter Sprache. Das Wibs Kursheft Das Kursheft ist in Leichter Sprache. 1 In diesem Heft stellen wir Ihnen Kurse vor dir wir machen. Wenn wir für Sie einen Kurs machen sollen, dann melden Sie sich bei uns. So erreichen

Mehr

Teilbetreutes Wohnen Vollbetreutes Wohnen

Teilbetreutes Wohnen Vollbetreutes Wohnen Auftakt GmbH 1030 Wien Dietrichgasse 48 Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen T + 43 1 718 22 66 F + 43 1 718 22 66 13 office@auftakt-gmbh.at www.auftakt-gmbh.at Teilbetreutes Wohnen Vollbetreutes

Mehr

Alzheimer Gesellschaft

Alzheimer Gesellschaft Ambulant betreute Wohngemeinschaften, Stand: November 2015/ Seite 1 von 5 Alzheimer Gesellschaft Oldenburg e.v. Ambulant betreute Wohngemeinschaften Für wen? Wenn es in der bisherigen eigenen Häuslichkeit

Mehr

Wohnen. Mit tragfähigen Beziehungen

Wohnen. Mit tragfähigen Beziehungen Wohnen Mit tragfähigen Beziehungen In der Humanitas Stiftung in Horgen bieten wir Erwachsenen mit einer Behinderung ein vielfältiges und durchlässiges Wohn-, Arbeits- und Bildungsangebot. Im Zentrum unseres

Mehr

BALANCE Leben ohne Barrieren

BALANCE Leben ohne Barrieren BALANCE Jahresbericht 2011 BALANCE Leben ohne Barrieren V O R W Sehr geehrte Damen und Herren! Vor Ihnen liegt der BALANCE-Jahresbericht 2011, ein Leistungsbericht über die Tätigkeit unserer MitarbeiterInnen

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Sozial-Landesrat Josef Ackerl, Brigitte Voglhofer, MAS, Gfin Miteinander GmbH und Wilma Deutsch, Bereichsleiterin am 30. Mai 2005 zum Thema "Wohnoffensive

Mehr

Praxissemester in der Fünftage-/ Tagesgruppe

Praxissemester in der Fünftage-/ Tagesgruppe Praxissemester in der Fünftage-/ Tagesgruppe Was ist eine Fünftage-/Tagesgruppe? eine Fünftage-/Tagesgruppe ist eine stationäre bzw. teilstationäre Maßnahme der Kinder- und Jugendhilfe nach 34/ 32 SGB

Mehr

Konzept Trainingswohnung Bodelschwingherstr. 68 44577 Castrop-Rauxel

Konzept Trainingswohnung Bodelschwingherstr. 68 44577 Castrop-Rauxel EXPLICATO gemeinnützige Gesellschaft für innovative Projektentwicklung in Bildung und Erziehungshilfe mbh Konzept Trainingswohnung Bodelschwingherstr. 68 44577 Castrop-Rauxel Trainingswohnung zum selbständigen

Mehr

Achtsam über Behinderungen sprechen

Achtsam über Behinderungen sprechen Achtsam über Behinderungen sprechen Weil Sprache bestimmt, wer dazugehört Eine Empfehlung der Lebenshilfe 2017 Danke für die kritischen Anregungen / Beiträge von: Andrea Anditsch (Öffentlichkeitsarbeit,

Mehr

Was wollen die Nutzerinnen und Nutzer? Monika Schneider Wohnkonzepte Schneider gemeinnützige GmbH, Köln

Was wollen die Nutzerinnen und Nutzer? Monika Schneider Wohnkonzepte Schneider gemeinnützige GmbH, Köln Was wollen die Nutzerinnen und Nutzer? Monika Schneider Wohnkonzepte Schneider gemeinnützige GmbH, Köln Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz Beistand von selbstverantworteten Wohngemeinschaften für

Mehr

ANERKENNUNG UNTERSTÜTZEN

ANERKENNUNG UNTERSTÜTZEN 2 FACHKRÄFTE FINDEN, MITARBEITER BINDEN ANERKENNUNG UNTERSTÜTZEN CHECKLISTE FÜR UNTERNEHMEN So unterstützen Sie ausländische Fachkräfte bei der Berufsanerkennung. WARUM SICH MITARBEITER AN EIN UNTERNEHMEN

Mehr

Stationäre Pflege Ambulante Pflege Betreutes Wohnen

Stationäre Pflege Ambulante Pflege Betreutes Wohnen Stationäre Pflege Ambulante Pflege Betreutes Wohnen 2... wenn Sie in wohnlichem Zuhause rund um die Uhr Betreuung benötigen... wenn Ihre pflegenden Angehörigen verhindert sind Inhalt AlexA alles aus einer

Mehr

Ein Haus der ambulanten Pflege kein Widerspruch, sondern ein zukunftsfähiges Versorgungs- und Geschäftsmodell

Ein Haus der ambulanten Pflege kein Widerspruch, sondern ein zukunftsfähiges Versorgungs- und Geschäftsmodell Ein Haus der ambulanten Pflege kein Widerspruch, sondern ein zukunftsfähiges Versorgungs- und Geschäftsmodell Fünfter Sächsischer Unternehmertag Pflege Dresden, 13. Januar 2015 16.01.20 15 Die Pflege sieht

Mehr

Menschen mit Behinderung im Alter - Herausforderungen und Lösungen -

Menschen mit Behinderung im Alter - Herausforderungen und Lösungen - Menschen mit Behinderung im Alter - Herausforderungen und Lösungen - Vortrag bei der Fachtagung Alter und Behinderung am 14. Mai 2014 in Dortmund Michael Wedershoven Leiter des Referates Angebote der Behindertenhilfe

Mehr

Menschen mit Behinderung in Wien. Grafiken und Daten zu KundInnen, Leistungen & Partnerorganisationen

Menschen mit Behinderung in Wien. Grafiken und Daten zu KundInnen, Leistungen & Partnerorganisationen Menschen mit Behinderung in Wien Grafiken und Daten zu KundInnen, Leistungen & Partnerorganisationen Daten: Zeitraum 1.1.2017 31.12.2017 KundInnen Der Fonds Soziales Wien (FSW) unterstützt Menschen mit

Mehr

UNTERSTÜTZUNG MIT HERZ.

UNTERSTÜTZUNG MIT HERZ. 1902013 Volkshilfe - Folder lebensart A5 lebensart GmbH UNTERSTÜTZUNG MIT HERZ. DIE DIENSTLEISTUNGEN DER VOLKSHILFE LEBENSART GMBH VORWORT Sehr geehrte Damen und Herren! In der tagtäglichen Umsetzung des

Mehr

gemeinsam leben pflegen

gemeinsam leben pflegen Haus St. Elisabeth Pflegeheim in St. Pölten-Wagram gemeinsam leben pflegen Caritas der Diözese St. Pölten www.caritas-stpoelten.at Individuelles und selbständiges Leben ermöglichen! Impressum: Caritas

Mehr

Ein Zuhause in Gemeinschaft

Ein Zuhause in Gemeinschaft Ein Zuhause in Gemeinschaft Kommen Sie herein... Über unsere Einrichtung Zuhause in Geborgenheit In Würde und sozialer Sicherheit sollten ältere Kameraden und ihre nächsten Angehörigen ihren Lebensabend

Mehr

Unterstützung für Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen

Unterstützung für Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen Unterstützung für Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen Unsere neuen Angebote in Groß Borstel BHH Sozialkontor ggmbh Anna Meins April 2013 1 BHH Sozialkontor ggmbh - Aufgaben und Ziele Wohn-

Mehr

Stuttgarter Fokus-Aktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK Arbeitsgruppe 1 Wohnen 1. Sitzung am 03.11.2014 Protokoll

Stuttgarter Fokus-Aktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK Arbeitsgruppe 1 Wohnen 1. Sitzung am 03.11.2014 Protokoll Landeshauptstadt Stuttgart Referat Soziales, Jugend und Gesundheit Die Beauftragte der Landeshauptstadt Stuttgart für die Belange von Menschen mit Behinderungen Geschäftsstelle w Simone Fischer Hausadresse:

Mehr

Fragebogen zur Erstellung eines FSJ-Zeugnisses

Fragebogen zur Erstellung eines FSJ-Zeugnisses Abteilung Freiwilligendienste & Erwachsenenbildung Telefon: 06421 6003-145 Telefax: 06421 6003-142 E-Mail: fsj@drk-schwesternschaft-marburg.de Fragebogen zur Erstellung eines FSJ-Zeugnisses Sehr geehrte

Mehr

Wohnen, wie ich will. Individuelle Wohnangebote für Menschen mit Behinderung

Wohnen, wie ich will. Individuelle Wohnangebote für Menschen mit Behinderung Wohnen, wie ich will. Individuelle Wohnangebote für Menschen mit Behinderung Mittendrin statt nur dabei Wir bieten Einzel-, Paar- und Gemeinschaftswohnen mit Betreuung durch Fachkräfte. Alle Eigentumswohnungen

Mehr

Zurück in die Selbstständigkeit Fachlich Ambulant Betreutes Wohnen

Zurück in die Selbstständigkeit Fachlich Ambulant Betreutes Wohnen Zurück in die Selbstständigkeit Fachlich Ambulant Betreutes Wohnen SRH Pflege Heidelberg Ihr Weg ist unser Ziel Durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall verändert sich Ihre gesamte Lebenssituation.

Mehr

Konzept Ambulant Betreutes Wohnen

Konzept Ambulant Betreutes Wohnen Konzept Ambulant Betreutes Wohnen Vorstellung Porta e.v. betreibt seit 1990 ein Wohnheim für psychisch kranke, erwachsene Menschen in Wuppertal- Beyenburg. Durch die starke Differenzierung der Wohnangebote,

Mehr

*AHRESBERICHT Befragung BewohnerInnen und Lernende 2009 (2008 / 2007) Befragung BewohnerInnen und Lernende 2009 (2008 / 2007) 2009 2008 2007 Durchschnitt über alle Themen 78.9% 78.7% 79.4% Zufriedenheit

Mehr

Ambulantes Wohntraining für Menschen mit Behinderung Konzeption. 1. Vorwort

Ambulantes Wohntraining für Menschen mit Behinderung Konzeption. 1. Vorwort Ambulantes Wohntraining für Menschen mit Behinderung Konzeption 1 1. Vorwort Die Lebenshilfe Essen möchte Menschen mit Behinderung die Möglichkeit bieten, ein weitgehend selbstbestimmtes Leben nach deren

Mehr

Das Persönliche Budget aus Sicht der Sozialhilfe. Maren Dieckmann Fachbereichsleiterin Soziales Stadtverwaltung Cottbus

Das Persönliche Budget aus Sicht der Sozialhilfe. Maren Dieckmann Fachbereichsleiterin Soziales Stadtverwaltung Cottbus Das Persönliche Budget aus Sicht der Sozialhilfe Maren Dieckmann Fachbereichsleiterin Soziales Stadtverwaltung Cottbus Was ist ein Persönliches Budget? Das Persönliche Budget ist ein festgesetzter Geldbetrag.

Mehr

Unser Leitbild. Individuelle Wohnangebote für Menschen mit Behinderung

Unser Leitbild. Individuelle Wohnangebote für Menschen mit Behinderung Unser Leitbild. Individuelle Wohnangebote für Menschen mit Behinderung Selbstverständnis und Identität Wir sind gegen Benachteiligung. Niemand darf wegen einer Behinderung benachteiligt werden. Behinderung

Mehr

PFLEGE WOHN GEMEIN- SCHAFTEN FÜR SENIOREN

PFLEGE WOHN GEMEIN- SCHAFTEN FÜR SENIOREN PFLEGE WOHN GEMEIN- SCHAFTEN FÜR SENIOREN Schwerpunkt Demenz www.wohnvielfalt.de Foto: BARMER UNSER LEITBILD als WohnVIELFALT e.v. Der demographische Wandel bringt eine ganze Facette von Änderungen in

Mehr

Fördermittel für Arbeitnehmer im Überblick

Fördermittel für Arbeitnehmer im Überblick Fördermittel für Arbeitnehmer im Überblick 1. Beratung und Vermittlung 1 2. Personelle Unterstützung 5 3. Technische Unterstützung 11 4. Persönliches Budget 19 5. Qualifizierung im Job 21 Seite 1 Vermittlung

Mehr

Anlage B gemäß 4 Abs. 2 zum Rahmenvertrag nach 79 SGB XII

Anlage B gemäß 4 Abs. 2 zum Rahmenvertrag nach 79 SGB XII gemäß 4 Abs. 2 zum Rahmenvertrag nach 79 SGB XII Der Betreuungsbedarf in der Eingliederungshilfe wird in den nachfolgenden Leistungsbereichen beschrieben. In jedem Leistungsbereich wird in einer Abstufung

Mehr

Ziele der Stadt Raunheim. Informationsveranstaltung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Raunheim

Ziele der Stadt Raunheim. Informationsveranstaltung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Raunheim Informationsveranstaltung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Raunheim Übergeordnetes Leitziel / Den in Raunheim lebenden Menschen soll die, an ihrer jeweiligen Bedarfslage orientiert,

Mehr

Selbstbestimmung. Unsere Frage am Anfang war: Was gehört zur Selbstbestimmung? Wie wo wann wie oft wünsche ich etwas? Wer und was hilft mir dabei?

Selbstbestimmung. Unsere Frage am Anfang war: Was gehört zur Selbstbestimmung? Wie wo wann wie oft wünsche ich etwas? Wer und was hilft mir dabei? Selbstbestimmung Unsere Frage am Anfang war: Was gehört zur Selbstbestimmung? Wie wo wann wie oft wünsche ich etwas? Wer und was hilft mir dabei? Selbstbestimmung Wie viel Freiheit habe ich? Wer kann mir

Mehr

Beratung :: Diagnostik :: Förderung

Beratung :: Diagnostik :: Förderung Interdisziplinäre Frühförderung Beratung :: Diagnostik :: Förderung Treten in den ersten Lebensjahren vom Zeitpunkt der Geburt bis zum Schuleintritt - Entwicklungsauffälligkeiten auf oder droht eine Behinderung

Mehr

Betreutes Wohnen Graz WG Leechgasse

Betreutes Wohnen Graz WG Leechgasse Ein Lebensraum für ältere Menschen! Betreutes Wohnen Graz WG Leechgasse Wohngemeinschaften für Seniorinnen und Senioren Caritas Diözese Graz-Seckau www.caritas-steiermark.at Selbständig im Alter Das Betreute

Mehr

LEITLINIEN CREGLINGEN, FREUDENBACH UND OBERRIMBACH DER STÄDTISCHEN KINDERGÄRTEN. Stadt MIT IDEEN

LEITLINIEN CREGLINGEN, FREUDENBACH UND OBERRIMBACH DER STÄDTISCHEN KINDERGÄRTEN. Stadt MIT IDEEN LEITLINIEN DER STÄDTISCHEN KINDERGÄRTEN CREGLINGEN, FREUDENBACH UND OBERRIMBACH C r e g l i n g e n F r e u d e n b a c h O b e r r i m b a c h Eine Gemeinde kann ihr Geld nicht besser anlegen, als dass

Mehr

Informationen zur Wohngemeinschaft Leipziger Straße im Verbund Mitte

Informationen zur Wohngemeinschaft Leipziger Straße im Verbund Mitte Informationen zur Wohngemeinschaft Leipziger Straße im Verbund Mitte Das müssen Sie wissen, bevor Sie den Vertrag für das Wohnen und die Betreuung in der Wohngemeinschaft Leipziger Straße unterschreiben.

Mehr

BEGLEITUNG BEIM WOHNEN

BEGLEITUNG BEIM WOHNEN BEGLEITUNG BEIM WOHNEN EINLEITUNG Ob in Ihrer privaten Wohnung oder gemeinsam im Wohnhaus G99 wir begleiten Sie Befinden Sie sich wegen Ihrer psychischen Beeinträchtigung in einer schwierigen Lebensund

Mehr

...sein zu dürfen. So finden Sie uns. Das schöne am Alter ist, etwas sein zu dürfen ohne etwas werden zu müssen. Ernst Reinhardt

...sein zu dürfen. So finden Sie uns. Das schöne am Alter ist, etwas sein zu dürfen ohne etwas werden zu müssen. Ernst Reinhardt So finden Sie uns...sein zu dürfen Das schöne am Alter ist, etwas sein zu dürfen ohne etwas werden zu müssen. Ernst Reinhardt Lageplan folgt SENIORENZENTRUM HAUS AMSELHOF Amselweg 2-6 59566 BAD WALDLIESBORN

Mehr

für das sichere gefühl im alter

für das sichere gefühl im alter die ambulanten pflegeangebote der awo rhein-erft für das sichere gefühl im alter Aus vollem Herzen. Pflege im Rhein-Erft-Kreis »wir helfen ihnen, damit sie so lange wie möglich in ihrem gewohnten zuhause

Mehr

Wie können behinderte Frauen und Mädchen leichter Hilfe bekommen?

Wie können behinderte Frauen und Mädchen leichter Hilfe bekommen? Wie können behinderte Frauen und Mädchen leichter Hilfe bekommen? Gliederung Vorstellung bff und Zugang für alle! Das ist schwer für Frauen und Mädchen mit Behinderung: Wenn sie Hilfe und Beratung bei

Mehr

Dorf St. Anton. Ein Ort für Menschen mit Behinderung. Caritas Erzdiözese Salzburg www.caritas-salzburg.at

Dorf St. Anton. Ein Ort für Menschen mit Behinderung. Caritas Erzdiözese Salzburg www.caritas-salzburg.at Dorf St. Anton Ein Ort für Menschen mit Behinderung Caritas Erzdiözese Salzburg www.caritas-salzburg.at Dörfer gibt es viele aber das Dorf St. Anton ist einzigartig. In St. Anton ist alles da, was zu einem

Mehr

HABIT. Individuelles Wohnen im Garconnierenverbund. Präsentation: Wolfgang Waldmüller, MAS Geschäftsführer HABIT

HABIT. Individuelles Wohnen im Garconnierenverbund. Präsentation: Wolfgang Waldmüller, MAS Geschäftsführer HABIT HABIT Individuelles Wohnen im Garconnierenverbund Präsentation: Wolfgang Waldmüller, MAS Geschäftsführer HABIT 1 sind Menschen die die selben Bedürfnisse haben wie wir, darüber hinaus aber mit kognitiven

Mehr

Leitbild Seniorenarbeit in Pfungstadt. Gesund und aktivälter werden in unserer Stadt! Ergebnisse des Seniorenforums von 2010-2012

Leitbild Seniorenarbeit in Pfungstadt. Gesund und aktivälter werden in unserer Stadt! Ergebnisse des Seniorenforums von 2010-2012 Leitbild Seniorenarbeit in Pfungstadt Gesund und aktivälter werden in unserer Stadt! Ergebnisse des Seniorenforums von 2010-2012 Stand: April 2012 1 Präambel Der fortschreitende demografische Wandel mit

Mehr

Auhof. Dienste für Menschen mit Behinderung. Wohnen, Lernen, Arbeiten für Menschen mit Behinderung. So kommen Sie zu uns

Auhof. Dienste für Menschen mit Behinderung. Wohnen, Lernen, Arbeiten für Menschen mit Behinderung. So kommen Sie zu uns So kommen Sie zu uns Wollen Sie mehr über den Auhof wissen? Wir freuen uns, Sie in einem persönlichen Gespräch zu informieren auch über Kosten und staatliche Hilfen. Gerne senden Dienste für Menschen mit

Mehr

24-Stunden Assistenz. Was bedeutet selbstbestimmtes Leben? Tag der sozialen Arbeit Hochschule Mittweida 30. September 2015

24-Stunden Assistenz. Was bedeutet selbstbestimmtes Leben? Tag der sozialen Arbeit Hochschule Mittweida 30. September 2015 24-Stunden Assistenz Was bedeutet selbstbestimmtes Leben? Tag der sozialen Arbeit Hochschule Mittweida 30. September 2015 Referenten: Matthias Grombach & Ines Silbermann Referenten Frau Ines Silbermann

Mehr

Beraterhandbuch Seite 60

Beraterhandbuch Seite 60 Beraterhandbuch Seite 60 Beraterhandbuch Seite 61 Beraterhandbuch Seite 62 Beraterhandbuch Seite 63 Beraterhandbuch Seite 64 Beraterhandbuch Seite 65 Beraterhandbuch Seite 66 Beraterhandbuch Seite 67 Beraterhandbuch

Mehr

Krippe - Kita - Hort

Krippe - Kita - Hort Krippe - Kita - Hort Unser Leitsatz Entwicklung unterstützen ist Bildung! Für uns, als Team der Kindertagesstätte Etelsen, ist es ein besonderes Anliegen, jedes Kind auf seinem Weg zu einer eigenständigen

Mehr

Kompetente pflegerische Versorgung sowie sozialpädagogische Betreuung und Begleitung im Alltag das ist, was wir für Sie tun können. Dabei steht für uns der Mensch im Mittelpunkt. Grützmacherweg 18 13599

Mehr

Frühförderung und Entwicklungsberatung Schritt für Schritt das Leben meistern.

Frühförderung und Entwicklungsberatung Schritt für Schritt das Leben meistern. Frühförderung und Entwicklungsberatung Schritt für Schritt das Leben meistern. Schritt für Schritt das Leben meistern das ist für jeden eine Herausforderung! Manchmal gibt es dabei besondere Wege, ein

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 2

Inhaltsverzeichnis. Seite 2 Sachwalterschaft Inhaltsverzeichnis Wer sind wir?......................... Seite 3 Was bieten wir an?....................... Seite 5 Was ist Sachwalterschaft?.................... Seite 7 Was tun Sachwalterinnen

Mehr

AKZENT SUCHTTHERAPIE Infos für Sucht- Betroffene

AKZENT SUCHTTHERAPIE Infos für Sucht- Betroffene AKZENT SUCHTTHERAPIE Infos für Sucht- Betroffene Akzent Suchttherapie SICH VERÄNDERN Unsere verschiedenen Therapieangebote sind aufeinander abgestimmt. Das modulare Behandlungsangebot erlaubt uns, individuell

Mehr

SKM. Was ist ein persönliches Budget? Zollern

SKM. Was ist ein persönliches Budget? Zollern Persönliches Budget in der Praxis So möchte ich in Zukunft leben,! Eine Anleitung für behinderte Menschen und Ihre ehrenamtlichen BetreuerInnen (BudgetassistentInnen) Was ist ein persönliches Budget? Das

Mehr

Alter und Soziale Dienste. Betreutes Wohnen im St. Anna-Stift

Alter und Soziale Dienste. Betreutes Wohnen im St. Anna-Stift Alter und Soziale Dienste Betreutes Wohnen im St. Anna-Stift Selbstständig und sicher und sicher in in der eigenen Wohnung Wohnung leben leben Das St. Anna-Stift, ein Haus mit Geschichte in der südlichen

Mehr

Wohnangebote für Personen mit einem hohen Unterstützungsbedarf: Die Situation in Österreich im internationalen Spiegel

Wohnangebote für Personen mit einem hohen Unterstützungsbedarf: Die Situation in Österreich im internationalen Spiegel Wohnangebote für Personen mit einem hohen Unterstützungsbedarf: Die Situation in Österreich im internationalen Spiegel Inklusion für alle! Mag. Tobias Buchner Universität Wien Institut für Bildungswissenschaft

Mehr

WOHNEN bei Jugend am Werk 1

WOHNEN bei Jugend am Werk 1 WOHNEN bei Jugend am Werk 1 Impressum Wer hat dieses Informations-Heft gemacht? Jugend am Werk Begleitung von Menschen mit Behinderung GmbH 1160 Wien, Thaliastraße 85 E-Mail: office@jaw.at Internetseite:

Mehr

AUFNAHMEANTRAG für. Begleitung i. d. eigenen Wohnung (persönliche Assistenz / teilbetreutes W.) Tagesstruktur Wohngemeinschaft (vollbetreutes Wohnen)

AUFNAHMEANTRAG für. Begleitung i. d. eigenen Wohnung (persönliche Assistenz / teilbetreutes W.) Tagesstruktur Wohngemeinschaft (vollbetreutes Wohnen) AUFNAHMEANTRAG für Begleitung i. d. eigenen Wohnung (persönliche Assistenz / teilbetreutes W.) Tagesstruktur Wohngemeinschaft (vollbetreutes Wohnen) Dringlichkeit: sofort Zutreffendes bitte ankreuzen!

Mehr

Konzeption. Vitos Behindertenhilfe für Kinder und Jugendliche Idstein

Konzeption. Vitos Behindertenhilfe für Kinder und Jugendliche Idstein Konzeption Vitos Behindertenhilfe für Kinder und Jugendliche Idstein 1 Inhaltsverzeichnis 1. Unser Selbstverständnis 2. Institution 3. Personenkreis 4. Struktur und Rechtsform 5. Dienstleistung für die

Mehr

Konzeption. Tagesstrukturierende Maßnahmen für ältere Menschen mit Behinderung

Konzeption. Tagesstrukturierende Maßnahmen für ältere Menschen mit Behinderung Konzeption Tagesstrukturierende Maßnahmen für ältere Menschen mit Behinderung Diakonissen Bethesda Landau Bereich Hilfen für Menschen mit Behinderung (Stand Mai 2009) Revision 05/09 Seite 1 von 6 LD-BHH-MD-082

Mehr

Partizipation von Kindern Freiräume aktiv mitgestalten

Partizipation von Kindern Freiräume aktiv mitgestalten Partizipation von Kindern Freiräume aktiv mitgestalten Workshop Kinderbüro Basel Bettina Winkler 20. November 2015 Das Kinderbüro Basel Ist als Verein organisiert Ist Anlauf- und Fachstelle für Kinderanliegen

Mehr

Wahlprüfsteine. an die Fraktionen des Stadtrates Ansbach zur Kommunalwahl 2014. Beirat für Menschen mit Behinderung in der Stadt Ansbach

Wahlprüfsteine. an die Fraktionen des Stadtrates Ansbach zur Kommunalwahl 2014. Beirat für Menschen mit Behinderung in der Stadt Ansbach Wahlprüfsteine an die Fraktionen des Stadtrates Ansbach zur Kommunalwahl 2014 Beirat für Menschen mit Behinderung in der Stadt Ansbach Heilig-Kreuz-Straße 2a, 91522 Ansbach www.behindertenbeirat-ansbach.de

Mehr

Seniorenarbeit Freistadt Diakoniewerk Oberösterreich. Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse.

Seniorenarbeit Freistadt Diakoniewerk Oberösterreich. Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. Seniorenarbeit Freistadt Diakoniewerk Oberösterreich Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.at Angebote für SeniorInnen in Freistadt Jeder Mensch soll sein Leben

Mehr

Selbstbewusste Angehörige oder Nörgler zwischen Ansprüchen und Verantwortung

Selbstbewusste Angehörige oder Nörgler zwischen Ansprüchen und Verantwortung Selbstbewusste Angehörige oder Nörgler zwischen Ansprüchen und Verantwortung Ulrike Reder Carpe Diem München e.v. Hilfe bei Demenz und psychischen Problemen im Alter 1 2... Vereinsprojekte unter einem

Mehr

Werkstätten & Tagesstrukturen. für Menschen mit Behinderung

Werkstätten & Tagesstrukturen. für Menschen mit Behinderung Werkstätten & Tagesstrukturen für Menschen mit Behinderung 01/2018 Allgemeines Die Werkstätten und Tagesstrukturen der Jugend am Werk Begleitung von Menschen mit Behinderung GmbH bieten ein breites inhaltliches

Mehr

Konzept Wohnen. Konzept Wohnen. November QA3208_Konzept Wohnen Version: QL Freigegeben: QL Seite 1 von 5

Konzept Wohnen. Konzept Wohnen. November QA3208_Konzept Wohnen Version: QL Freigegeben: QL Seite 1 von 5 Konzept Wohnen November 2018 QA3208_ Version: 19.12.18 QL Freigegeben: QL Seite 1 von 5 Inhalt 1. Institution... 3 1.1. Trägerschaft... 3 1.2. Leistung... 3 2. Leitsätze... 3 3. Zielsetzung... 3 4. Zielgruppe...

Mehr

Haus CERES 1. Wachkomawohngemeinschaft in BaWÜ

Haus CERES 1. Wachkomawohngemeinschaft in BaWÜ Haus CERES 1. Wachkomawohngemeinschaft in BaWÜ Selbstbestimmung trotz Hilfe- und Pflegebedarf Fachtagung, Plochingen am 25.November 2013 Annette Saur 1. Vorsitzende/Geschäftsführerin des CERES e.v. N E

Mehr

WOHNENPLUS. PLUS Wohnenplus bietet für Menschen mit Behinderung pro Woche bis zu 8 Stunden Begleitung und Unterstützung im Wohnen und Lebensalltag.

WOHNENPLUS. PLUS Wohnenplus bietet für Menschen mit Behinderung pro Woche bis zu 8 Stunden Begleitung und Unterstützung im Wohnen und Lebensalltag. WOHNENPLUS Wohnenplus ist ein Angebot des Blinden- und Behindertenzentrums Bern für Menschen mit Behinderung: Mit Begleitung und Unterstützung selbständig Wohnen. WOHNEN Wohnenplus sind 3- und 4.5--Wohnungen

Mehr