Versuchsergebnisse aus Bayern 2004 bis 2006

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Versuchsergebnisse aus Bayern 2004 bis 2006"

Transkript

1 Versuchsergebnisse aus Bayern 2004 bis 2006 N - Spätdüngungsversuch zu Winterweizen Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern und staatlichen Versuchsgütern Herausgeber: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Autoren: Dr. M. Wendland, K. Offenberger, M. Schmidt Institut für Agrarökologie - Düngung Kontakt: Tel.: 08161/ , Fax: 08161/ Vöttinger Str. 38, Freising

2 LfL-Versuche Düngung Inhaltsverzeichnis N-Spätdüngungsversuch zu Winterweizen Versuch Standortbeschreibung... 4 Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte Puch... 6 Hausen... 7 Schrobenhausen... 8 Piering... 9 Köfering Ohrenbach Giebelstadt Günzburg Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte Puch Hausen Schrobenhausen Piering Köfering Ohrenbach Giebelstadt Günzburg Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte Puch Hausen Piering Köfering Ohrenbach Giebelstadt Günzburg Grafik Einfluss des Düngetermins auf Ertrag und Qualität Grafik Geldrohertrag bei Futterweizenproduktion

3 Grafik Geldrohertrag bei Qualitätsweizenproduktion... Grafik Wo bleibt der Stickstoff? Grafik Düngezeitpunkt bei Qualitätsweizenproduktion Kommentar

4 Versuchsfrage Standortbeschreibung Ort Puch Hausen Schrobenhausen Piering Landkreis FFB AÖ ND SR Landschaft Altmoräne des Loisach- Moränen-Hügelland Tertiär-Hügelland Niederbayerisches Gäu Ammergletschers Jahresniederschläge (mm) Jahrestemperatur ( C) 8,0 7,9 7,5 8,0 Höhe über NN (m) Bodentyp Parabraunerde Parabraunerde Braunerde Parabaunerde Bodenart ul ul ls ul Geologische Herkunft Löss Löss Diluvium Löss Ackerzahl Bodenuntersuchung Versuchsjahr ph-wert 6,6 6,3 6,6 6,1 6,8 6,6 5,8 5,8 5,5 6,7 6,7 6,7 P 2 O 5 (mg/100 g Boden) K 2 O (mg/100 g Boden) N min -Gehalt im Frühjahr (kg/ha) 0 30 cm cm cm cm W-Weizensorte Magnus/Cubus Cubus Cubus Cubus 4

5 Standortbeschreibung Ort Köfering Ohrenbach Giebelstadt Günzburg Landkreis R AN WÜ GZ Landschaft Niederbayerisches Gäu Fränkische Platte Fränkisches Gäu Jahresniederschläge Jahrestemperatur 7,9 8,5 9,1 7,3 Höhe über NN Bodentyp erodierte Parabraunerde Parabraunerde schwach erodierte Parabraunerde Parabraunerde Bodenart ul L ul ul Geologische Herkunft Löss Löss, Keuper, Muschelkalk Löss Löss Ackerzahl Bodenuntersuchung Versuchsjahr ph-wert 7,3 7,2 6,6 7,3 7,0 7,4 6,7 6,8 6,9 5,7 6,8 6,0 P 2 O 5 (mg/100 g Boden) K 2 O (mg/100 g Boden) N min -Gehalt im Frühjahr (kg/ha) 0 30 cm cm cm cm W-Weizensorte Tommi Cubus Cubus Magnus, Tommi, 5

6 Puch Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 4,1 6

7 Hausen Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,9 7

8 Schrobenhausen Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) kein signifikanter Unterschied 8

9 Piering Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,5 9

10 Köfering Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 4,7 10

11 Ohrenbach Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,7 11

12 Giebelstadt Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,6 12

13 Günzburg Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 4,0 13

14 Puch Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,1 14

15 Hausen Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,2 15

16 Schrobenhausen Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,2 16

17 Piering Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) kein signifikanter Unterschied 17

18 Köfering Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 4,8 18

19 Ohrenbach Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 2,7 19

20 Giebelstadt Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 1,6 20

21 Günzburg Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,6 21

22 Puch Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,7 22

23 Hausen Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,0 23

24 Piering Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 1,5 24

25 Köfering Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,4 25

26 Ohrenbach Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 3,3 26

27 N Spätdüngungsversuch zu Winterweizen Versuch 525 Giebelstadt Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 2,7 27

28 Günzburg Ertrag, Rohprotein, Fallzahl, Sedi, TKG Ernte , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , t-test GD (5 %) 2,1 28

29 Ertrag in dt/ha Rohproteingehalt in % N-Spätdüngungsversuch zu Winterweizen Versuch 525 Grafik Einfluss des Düngetermins auf Ertrag und Qualität Einfluss des Düngetermins auf Ertrag und Qualität Düngungshöhe 60 kg N/ha Mittel aus 8 Orte, , , , ,8 11, , Beginn Ährenschieben 2 3 Fahnenblatt Ertrag Rohproteingehalt Ende Ährenschieben 59 11,2 29

30 Geldrohertrag in Geldrohertrag in N-Spätdüngungsversuch zu Winterweizen Versuch 525 Grafik Geldrohertrag bei Futterweizenproduktion Futterweizenproduktion (15 /dt) Geldrohertrag nach Abzug der N-Spätdüngungskosten Mittel aus 8 Orte, , Preise für N: 0,82 /kg 1450 Futterweizenproduktion (20 /dt) Geldrohertrag nach Abzug der N-Spätdüngungskosten Mittel aus 8 Orte, , Preise für N: 0,82 /kg Stickstoffspätdüngung in kg N/ha Stickstoffspätdüngung in kg N/ha 30

31 Geldrohertrag in Geldrohertrag in N-Spätdüngungsversuch zu Winterweizen Versuch 525 Grafik Geldrohertrag bei Qualitätsweizenproduktion Qualitätsweizenproduktion (15 /dt ± Zuschlag) Geldrohertrag nach Abzug der N-Spätdüngungskosten Mittel aus 8 Orte, , Preise für N: 0,82 /kg 1500 Qualitätsweizenproduktion (20 /dt ± Zuschlag) Geldrohertrag nach Abzug der N-Spätdüngungskosten Mittel aus 8 Orte, , Preise für N: 0,82 /kg Stickstoffspätdüngung in kg N/ha Stickstoffspätdüngung in kg N/ha

32 Stickstoff in kg N/ha N-Spätdüngungsversuch zu Winterweizen Versuch 525 Grafik Wo bleibt der Stickstoff? 140 Wo bleibt der Stickstoff? N-Spätdüngung zu Winterweizen Mittel aus 8 Orte, , , ,5 8, Rest Nmin Stroh Korn Stickstoffspätdüngung in kg/ha 32

33 Geldrohertrag in N-Spätdüngungsversuch zu Winterweizen Versuch 525 Grafik Düngezeitpunkt bei Qualitätsweizenproduktion 2000 Qualitätsweizenproduktion (20 /dt ± Zuschlag) Düngezeitpunkt und Aufteilung der N-Spätdüngung Mittel aus 8 Orte, , Preise für N: 0,82 /kg kg N/ha in einer Düngergabe 90 kg N/ha in zwei Düngergaben (je 45 kg) (Fahnenblatt) Beginn Ährenschieben 1. Gabe: Gabe: 1. Gabe: Gabe: 59 33

34 Kommentar N-Spätdüngung zu Winterweizen Bei den derzeitig hohen Weizenpreisen und dem geänderten Sortenangebot stellt sich die Frage, ob die Düngestrategie bei der N- Spätdüngung geändert werden sollte. Von 2004 bis 2006 wurden an 8 Standorten in Bayern Exaktversuche mit ertragreichen A-Weizensorten durch die Ämter für Landwirtschaft und Forsten angelegt. Es kamen die Sorten Cubus, Tommi oder Magnus zum Anbau. Die Höhe der 1. und 2. N-Gabe richtete sich nach dem Düngeberatungssystem Stickstoff (DSN) und war auf allen Versuchsgliedern eines Standortes gleich hoch. Bei der N- Spätdüngung wurde die Höhe, der Zeitpunkt sowie die Aufteilung variiert. Bei der Auswertung der Versuche konnten keine Unterschiede zwischen den trockeneren Standorten Nordbayerns und den feuchteren Standorten Südbayerns festgestellt werden. Deshalb wurden die Ergebnisse nicht regional, sondern als bayerisches Mittel dargestellt. Futterweizenproduktion In der Futterweizenproduktion steht ein möglichst hoher Kornertrag im Vordergrund. Durch eine N-Spätdüngung wird die Kornausbildung gefördert und damit der Ertrag gesteigert. Die Höhe der Ertragsspätdüngung richtet sich nach dem Ertragsniveau, der N-Nachlieferung aus dem Boden und dem Futterweizenpreis. Betriebswirtschaftlich gesehen ist in der Regel bei einer Anhebung des Weizenpreises auch ein erhöhte N-Düngung sinnvoll (Grafik Geldrohertrag bei Futterweizenproduktion). Auf ertragsreichen Standorten von über 80 dt/ha und einem Preis von ist eine Ertragsspätdüngung von kg N/ha, wie sie in der derzeitigen Beratung empfohlen wird, sinnvoll. Auf Flächen mit einem geringerem Ertragsniveau, in viehstarken Betriebe mit einer hohen N-Nachlieferung oder bei einem geringeren Weizenpreis, sollte die Düngemenge entsprechend reduziert werden. Es ist sinnvoll die Ertragsspätdüngung bereits im Stadium ( Fahnenblatt spitzt bis Fahnenblatt voll entwickelt ) auszubringen. Bei einem späterem Düngezeitpunkt fällt der Kornertrag deutlich ab (Grafik Einfluss des Düngetermins auf Ertrag und Qualität). Zur Berechnung des wirtschaftlichen Höchstertrages (Geldrohertrag) wurde ein Futterweizenpreis von 15 /dt bzw. 20 /dt, ein Stickstoffpreis von 0,82 /kg N und Ausbringkosten von 10 /ha angesetzt. Qualitätsweizenproduktion Bei der Back- und Qualitätsweizenproduktion (E und A Sorten) ist neben dem Ertrag auch die Backqualität von besonderer Bedeutung. In der Praxis erfolgt deren Beurteilung anhand des Rohproteingehaltes, jedoch sind auch Fallzahl und Sedimentationswert wichtige Kriterien. Zur Berechnung des Geldrohertrages ist daher der zu erzielende Weizenpreis in Abhängigkeit vom Rohproteingehalt entscheidend. Als Backweizen wird in der Regel ein Weizen mit einem Rohproteingehalt zwischen 11,5 und 12,9 % bezeichnet. Für schlechtere oder bessere Qualitäten werden Ab- bzw. Zuschläge bezahlt. In der Tabelle unten sind die in dieser Auswertung zugrundegelegten Ab- bzw. Zuschläge in Abhängigkeit vom Rohproteingehalt aufgelistet. Die Stickstoffkosten wurden mit 0,82 je kg N und die Ausbringkosten mit 10 je ha angesetzt. In der Auswertung wurde berücksichtigt, dass in jedem fünftem Jahr, die Ernte (z. B. Auswuchs) zum Futterweizenpreis (Abschlag von 0,5 /dt) verkauft werden muss. 34

35 Die Höhe der N-Spätdüngung zur Qualitätsweizenproduktion sollte auf sehr ertragreichen Standorten (90 dt/ha) bei ca kg N/ha liegen (Grafik Geldrohertrag bei Qualitätsweizenproduktion). Bei dieser Düngungshöhe wird das wirtschaftliche Optimum in den meisten Jahren erreicht, gleichzeitig liegt der Sedimentationswert in einem sehr günstigen Bereich. Damit wurde die bisher in der Beratung verwendete Faustzahl, dass je dt Ertragserwartung 1 kg N-Spätdüngung gedüngt werden soll, in dieser Versuchsserie wieder bestätigt. Die Höhe der Qualitätsspätdüngung sollte nicht unter 60 kg aber auch nicht über 100 kg N/ha liegen. Im Mittel der Jahre und Orte konnte nur ca. 50 % des über die Spätdüngung ausgebrachten N-Menge mit dem Korn wieder vom Feld abgefahren werden (Grafik Wo bleibt der Stickstoff?). Höhere N-Gaben führen zu einem unverhältnismäßig hohen N-Import in den Betrieb, belasten damit den Nährstoffsaldo des Betriebs und erhöhen die Gefahr der N-Auswaschung. Die Düngung sollte auch bei der Qualitätsweizenproduktion im Stadium ( Fahnenblatt spitzt bis Fahnenblatt voll entwickelt ) ausgebracht werden (Grafik Düngezeitpunkt bei Qualitätsweizenproduktion). Bei überdurchschnittlich hohen Qualitätszuschlägen kann eine Düngung im ( Beginn Ährenschieben ) noch sinnvoll sein. Eine Düngergabe nach ist mit Ertragsrückgängen verbunden und bringt ökonomische Nachteile, da der Rohproteingehalt nicht weiter gesteigert werden kann (Grafik Einfluss des Düngetermins auf Ertrag und Qualität). Eine Aufteilung der Spätdüngung in 2 Teilgaben bringt in der Regel keine Vorteile. (Grafik Düngezeitpunkt bei Qualitätsweizenproduktion). Diese Versuchsserie wurde nur mit A-Weizensorten durchgeführt, deshalb sollten die oben gemachten Beratungsaussagen vorrangig nur für A-Sorten verwendet werden. Es ist jedoch zu vermuten, dass bei den E-Weizensorten eine ähnliche Düngestrategie sinnvoll ist. Tab. : Zu- und Abschläge im Weizenpreis in Abhängigkeit vom Rohproteingehalt Rohprotein (% in TS) Zu-, Abschläge ( je dt) < 11,5-0,50 11,5 12,9 0 13,0 +0,50 13,1 +0,55 13,2 +0,60... >

Versuchsergebnisse aus Bayern 2001 bis 2005

Versuchsergebnisse aus Bayern 2001 bis 2005 Versuchsergebnisse aus Bayern 2001 bis 2005 N-Düngungsversuch zu Winterweizen (Sensortechnik) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Landwirtschaft und Forsten Herausgeber: Bayerische

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2005

Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2005 Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2005 N-Düngungsversuch zu Winterraps (Sensortechnik) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern und staatlichen Versuchsgütern Herausgeber:

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2007-2009 N-düngung (mineralisch) zu Wintergerste Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Herausgeber: Bayerische

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2005

Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2005 Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2005 Spurenelementdüngung zu Winterweizen und Wintergerste Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern und staatlichen Versuchsgütern

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 bis 2011

Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 bis 2011 Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 bis 2011 Einfluss von stabilisierten N-Düngern auf den und die Qualität von Winterweizen Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

Integrierter Pflanzenbau in Bayern

Integrierter Pflanzenbau in Bayern Integrierter Pflanzenbau in Bayern - Ergebnisse aus Feldversuchen - Düngungsversuch zu Winterweizen, Ernte 2000-2002 Mineralische Düngung Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2008, 2011 und 2014

Versuchsergebnisse aus Bayern 2008, 2011 und 2014 Versuchsergebnisse aus Bayern 2008, 2011 und 2014 N-Düngung von Winterweizen bei Trockenheit (Versuch 536) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2006

Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2006 Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2006 Stickstoff-Herbstdüngung zu Wintergetreide (Horsch Unterfußdüngung) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Landwirtschaft und Forsten

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern Ernte 2003 bis 2005

Versuchsergebnisse aus Bayern Ernte 2003 bis 2005 Versuchsergebnisse aus Bayern Ernte 2003 bis 2005 Wirkung von Bodenhilfsstoffen und Pflanzenhilfsmitteln Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern und staatlichen Versuchsgütern

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 1984 bis 2008

Versuchsergebnisse aus Bayern 1984 bis 2008 Versuchsergebnisse aus Bayern 1984 bis 2008 Internationaler organischer Stickstoffdauerversuch Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Landwirtscft und Forsten Herausgeber: Bayerische

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2005 Düngewirkung von entwässertem Klärschlamm Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern und staatlichen Versuchsgütern Herausgeber: Bayerische

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 1984 bis 2014

Versuchsergebnisse aus Bayern 1984 bis 2014 Versuchsergebnisse aus Bayern 1984 bis 2014 Internationaler organischer Stickstoffdauerversuch Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit der staatlichen Versuchsstation Puch Herausgeber: Bayerische

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2005 Ertragswirkung verschiedener Stallmistarten Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern und staatlichen Versuchsgütern Herausgeber: Bayerische

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2012 bis 2014

Versuchsergebnisse aus Bayern 2012 bis 2014 Versuchsergebnisse aus Bayern 2012 bis 2014 Organische und mineralische Düngung zu Winterweizen unter Einbeziehung von DSN, N-Sensoren und N-Simulation Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 5 Gülledüngung zu Mais, Winterweizen und Wintergerste Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern und staatlichen Versuchsgütern Herausgeber:

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2008-2011 N-Düngungsversuch zu Kartoffeln Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Herausgeber: Bayerische Landesanstalt

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2008 bis 2010

Versuchsergebnisse aus Bayern 2008 bis 2010 Versuchsergebnisse aus Bayern 2008 bis 2010 N-Düngungsversuch zu Winterraps Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Landwirtschaft und Forsten Herausgeber: Bayerische Landesanstalt

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2012 bis 2015

Versuchsergebnisse aus Bayern 2012 bis 2015 Versuchsergebnisse aus Bayern 2012 bis 2015 N-Düngung bei Winterweizen (Düngerform, stabilisierte Dünger, Injektion) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern Bioabfallverwertung im Ackerbau Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern und staatlichen Versuchsgütern Herausgeber: Bayerische Landesanstalt

Mehr

Wasserschutz mit dem Düngeberatungssystem Stickstoff (DSN)

Wasserschutz mit dem Düngeberatungssystem Stickstoff (DSN) Wasserschutz mit dem Düngeberatungssystem Stickstoff (DSN) Fachtagung der ARGE Oberbayern am 07.02.2011 in Palling Dr. Matthias Wendland, Konrad Offenberger Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2010 bis 2013

Versuchsergebnisse aus Bayern 2010 bis 2013 Versuchsergebnisse aus Bayern 2010 bis 2013 Düngungsversuch: Zwischenfrüchte vor Silomais Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Herausgeber:

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2009-2011 Schwefeldüngung zu Wintergerste Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Herausgeber: Bayerische Landesanstalt

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 29-214 Dauerversuch zur Biogasgärrestdüngung: Gärrestmenge, Gärrestart, stabilisierte Dünger Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2000 Versuch zur Bekämpfung von Rhizoctonia solani, und/oder Colletotrichum coccodes und/oder Helminthosporium solani an Kartoffeln mit chemischen und biologischen Beizmitteln

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 Versuch zum Einsatz verschiedener Wachstumsregler in Winterweizen bei unterschiedlichen Aufwandmengen und Einsatzzeitpunkten Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit

Mehr

Sachgerechte Düngung in Bayern

Sachgerechte Düngung in Bayern Sachgerechte Düngung in Bayern Umweltökologisches Symposium 04. bis 05.03.2008 HBLFA Raumberg - Gumpenstein - Irdning Dr. Matthias Wendland, Konrad Offenberger Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Mehr

Anwendung von Nitratschnelltest und N-Tester bei der N-Qualitätsdüngung

Anwendung von Nitratschnelltest und N-Tester bei der N-Qualitätsdüngung Vortragsveranstaltung Pflanzenbau aktuell am 21.01.2008 an der LLFG in Bernburg. Anwendung von Nitratschnelltest und N-Tester bei der N-Qualitätsdüngung des Winterweizen Dr. Lothar Boese Landesanstalt

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2014 Versuch zur Beurteilung der Wirksamkeit von chemischen und biologischen Verfahren zur Drahtwurmbekämpfung in Kartoffeln Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit

Mehr

Sicherung hoher Rohproteingehalte im Weizen unter dem Aspekt des Wasserschutzes - Aktuelle Forschungsergebnisse der LFA

Sicherung hoher Rohproteingehalte im Weizen unter dem Aspekt des Wasserschutzes - Aktuelle Forschungsergebnisse der LFA Sicherung hoher Rohproteingehalte im Weizen unter dem Aspekt des Wasserschutzes - Aktuelle Forschungsergebnisse der LFA Gliederung 1 Versuch zum Methodenvergleich zur Bestandeseinschätzung 2 Versuch zur

Mehr

Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau. Sachsen-Anhalt. Versuchsbericht. Ökoversuch. Dinkel

Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau. Sachsen-Anhalt. Versuchsbericht. Ökoversuch. Dinkel Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt Versuchsbericht Ökoversuch Dinkel 2002 Herausgeber Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Zentrum für Acker- und Pflanzenbau Dr. Gerhard

Mehr

N-Düngung des Winterweizens Düngerformen im Vergleich

N-Düngung des Winterweizens Düngerformen im Vergleich Vortragsveranstaltung Pflanzenbau aktuell 212 LLFG Sachsen-Anhalt, Bernburg 23.1.212. Dr. agr. Lothar Boese Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (LLFG) Sachsen-Anhalt, Zentrum für Acker-

Mehr

Erhöhung der N-Effizienz beim Anbau von Qualitätsweizen. Stefanie Schmidt

Erhöhung der N-Effizienz beim Anbau von Qualitätsweizen. Stefanie Schmidt Erhöhung der N-Effizienz beim Anbau von Qualitätsweizen Stefanie Schmidt Gliederung Auswirkung der geplanten N-Höchstmengen am Beispiel Getreide Erfahrungen aus Dänemark Wie kann man die N-Effizienz steigern?

Mehr

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps Hohe Erträge im letzen Jahr führen zu niedrigen N min -Werte Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 8/2012 Dr. Matthias Wendland, Konrad

Mehr

VERGLEICH VON 28- BZW. 29-JÄHRIGEM ROGGENNACHBAU MIT Z-SAATGUT

VERGLEICH VON 28- BZW. 29-JÄHRIGEM ROGGENNACHBAU MIT Z-SAATGUT VERGLEICH VON 28- BZW. 29-JÄHRIGEM ROGGENNACHBAU MIT Z-SAATGUT - Versuchsbeschreibung - Versuchsfrage: Ertragsleistung von standortangepaßtem betriebseigenem Saatgut im Vergleich zu zertifiziertem Saatgut

Mehr

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps Mittlere N min -Werte in Bayern Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 8/2016 Dr. Matthias Wendland, Konrad Offenberger, Institut für

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2013 Versuch zur Beurteilung verschiedener Verfahren der Drahtwurmbekämpfung in Mais Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2014 Validierung von Entscheidungsmodellen zur gezielten Bekämpfung von Zuckerrübenkrankheiten und zur Bewertung von Rübenfungiziden und Zusatzstoffen Ergebnisse aus Versuchen

Mehr

Den Schieber etwas zumachen

Den Schieber etwas zumachen Den Schieber etwas zumachen Deutlich höhere N min -Gehalte im Boden - Stickstoffdüngebedarf etwas niedriger als 2005 Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt Ulrich Hege, Bayerische Landesanstalt

Mehr

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps Mittlere N min -Werte in Bayern Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 8/2014 Dr. Matthias Wendland, Alexander Kavka, Institut für Agrarökologie

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2004 Gezielte Bekämpfung von Rapskrankheiten (Blattfrüchte und Mais) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern Herausgeber: Bayerische Landesanstalt

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 bis 2011

Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 bis 2011 Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 bis 2011 Einfluss der Stickstoffdüngung auf den Wintergerstenertrag in Trockengebieten Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Landwirtschaft und

Mehr

Weizenanbau in Schleswig Holstein Rückblick und Ausblick

Weizenanbau in Schleswig Holstein Rückblick und Ausblick Weizenanbau in Schleswig Holstein Rückblick und Ausblick Dr. Ulfried Obenauf Dr. Ulfried Obenauf Dr. Ulfried Obenauf Übersicht 2: Langjährige Ertragsentwicklung Winterweizen in Deutschland und Nordrhein-Westfalen

Mehr

Gülledüngung bei Winterweizen und Triticale 2013:

Gülledüngung bei Winterweizen und Triticale 2013: Gülledüngung bei Winterweizen und Triticale 213: Versuchsstandort: Unterhatzendorf, Fachschule Hatzendorf Versuchsbeschreibung: Kulturführung allgemein: Anbau: Sorten: Winterweizen: Chevalier, 25 K/m²

Mehr

Rohproteingehalte von Winterweizen Wie weiter mit der N-Düngung?

Rohproteingehalte von Winterweizen Wie weiter mit der N-Düngung? Rohproteingehalte von Winterweizen Wie weiter mit der N-Düngung? Hubert Heß, Dr. Wilfried Zorn TLL Jena; Referat Acker- und Pflanzenbau Friemar, N-jährlich Winterweizen 20 Düngungs- und Pflanzenschutztagung

Mehr

Wie viel Stickstoff braucht der Mais?

Wie viel Stickstoff braucht der Mais? Wie viel Stickstoff braucht der Mais? Unterschiedliche N min -Gehalte in den Regierungsbezirken bei der Planung berücksichtigen Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 14/2018

Mehr

Weizenanbau in Schleswig-Holstein

Weizenanbau in Schleswig-Holstein Weizenanbau in Schleswig-Holstein N-Bilanzen, Proteingehalt und Vermarktungsqualität wie geht das zusammen? 125 dt/ha,13 % Protein, 30,5 % FKG, VA: 677 ml 142 dt/ha,11 % Protein, 23,3 % FKG, VA: 740 ml

Mehr

Dr. Ines Bull Mitarbeit: Tobias Thiel, Dr. Volker Michel. Institut für Pflanzenproduktion und Betriebswirtschaft. Linstow 2017

Dr. Ines Bull Mitarbeit: Tobias Thiel, Dr. Volker Michel. Institut für Pflanzenproduktion und Betriebswirtschaft. Linstow 2017 Entwicklungen und Erkenntnisse des Gülzower PK PK--Düngungsversuchs Dr. Ines Bull Mitarbeit: Tobias Thiel, Dr. Volker Michel Institut für Pflanzenproduktion und Betriebswirtschaft Linstow 217 P in der

Mehr

Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Fachinformationen Versuchsfeldführe 2014 Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Versuchsbericht Frühsaatversuche Winterweichweizen 2013 und 2014 Herausgeber Landesanstalt für Landwirtschaft,

Mehr

Düngung und Pflanzenschutz bei Wintergetreide: Düngung und Pflanzenschutz bei Triticale 2016

Düngung und Pflanzenschutz bei Wintergetreide: Düngung und Pflanzenschutz bei Triticale 2016 Düngung und Pflanzenschutz bei Wintergetreide: Versuchsfrage und Versuchsziel: Düngung und Pflanzenschutz sind sich ergänzende und gegenseitig beeinflussende Maßnahmen der Kulturführung. Nachdem in der

Mehr

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps Hohe N min -Werte - Dünger kann gespart werden Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 8/2017 Dr. Matthias Wendland, Alexander Kavka,

Mehr

Landesarbeitskreis Düngung Niedersachsen / Sachsen-Anhalt Volker Sandrock

Landesarbeitskreis Düngung Niedersachsen / Sachsen-Anhalt Volker Sandrock EuroChem Agro GmbH EuroChem Gruppe Hat der (Qualitäts-) Weizen noch eine Zukunft? Landesarbeitskreis Düngung Niedersachsen / Sachsen-Anhalt Volker Sandrock 22. November 2016 Artikel zum Thema WW-Produktion

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2013 Versuch zum Einfluss einer auf den Befall des Gelbverzwergungsvirus der Gerste (BYDV) und Weizenverzwergungsvirus (WDV) in Wintergerste Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 213 Versuch zur gezielten Bekämpfung von pyrethroidresistenten Rapsglanzkäfern Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 1999 Versuch zur Optimierung der Fungizidstrategie, zur Qualitätsbeeinflussung, zur Resistenzverzögerung, zur Minimierung der Bekämpfungskosten, zur Fungizideinstufung und

Mehr

Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau. Sachsen-Anhalt. Versuchsbericht. Intensivierungsversuche. Sommerhartweizen

Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau. Sachsen-Anhalt. Versuchsbericht. Intensivierungsversuche. Sommerhartweizen Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt Versuchsbericht Intensivierungsversuche Sommerhartweizen 2001 Herausgeber Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Zentrum für Acker-

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2010 Großflächenversuch zur Beurteilung der Wirksamkeit verschiedener Verfahren zur Drahtwurmbekämpfung Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung,

Mehr

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps Niedrigste N min -Werte seit 12 Jahren Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 8/2015 Dr. Matthias Wendland, Konrad Offenberger, Institut

Mehr

Düngung mit Biogasgärresten unter ökologischen Anbaubedingungen

Düngung mit Biogasgärresten unter ökologischen Anbaubedingungen Düngung mit Biogasgärresten unter ökologischen Anbaubedingungen Mais- und Energiepflanzenfeldtag, Gülzow, 03.09.2014, Einleitung Gründe Biogasanlagenbau im Öko-Landbau Wirtschaftliche Interessen Veredlung

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 1996 Versuch zur gezielten Bekämpfung von Phytophthora infestans Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und dem

Mehr

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps Hohe N min -Werte - Dünger kann gespart werden Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 10/2009 Dr. Matthias Wendland, Konrad Offenberger,

Mehr

Mögliche Düngestrategien im Betrieb nach neuer Düngeverordnung

Mögliche Düngestrategien im Betrieb nach neuer Düngeverordnung Mögliche Düngestrategien im Betrieb nach neuer Düngeverordnung Dr. Mitarbeit: Birgit Burmann, Tobias Thiel, Christian Schulz Institut für Pflanzenproduktion und Betriebswirtschaft Es gilt das gesprochene

Mehr

Humboldt-Universität zu Berlin Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät Baumecker, Michael. Winterweizenanbau auf Roggenböden Wie geht das?

Humboldt-Universität zu Berlin Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät Baumecker, Michael. Winterweizenanbau auf Roggenböden Wie geht das? Winterweizenanbau auf Roggenböden Wie geht das? 1. Einführung 2. Standortbeschreibung 3. Ertragsniveau im Vergleich 4. Bodenbearbeitung 5. Saatzeit 6. Stickstoffdüngung 7. Beregnung 8. Einzelkornsaat 9.

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2012 Fungizid- und Wachstumsreglereinsatz in Winterraps Versuch zur Beurteilung der Notwendigkeit, der Terminierung und der Mittelwahl Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit

Mehr

Düngung und Pflanzenschutz bei Wintergetreide: Düngung und Pflanzenschutz bei Winterweizen 2016

Düngung und Pflanzenschutz bei Wintergetreide: Düngung und Pflanzenschutz bei Winterweizen 2016 Düngung und Pflanzenschutz bei Wintergetreide: Versuchsfrage und Versuchsziel: Düngung und Pflanzenschutz sind sich ergänzende und gegenseitig beeinflussende Maßnahmen der Kulturführung. Nachdem in der

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2000 Gezielte Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen in Ackerbohnen Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern Herausgeber: Bayerische Landesanstalt

Mehr

N-Düngung beim Winterweizen Balance zwischen Ökonomie und Ökologie

N-Düngung beim Winterweizen Balance zwischen Ökonomie und Ökologie N-Düngung beim Winterweizen Balance zwischen Ökonomie und Ökologie Foto: ATR, 2015 Dr. Ines Bull Mitarbeiter: B. Burmann, C. Ramp, C. Schulz Institut für Pflanzenproduktion und Betriebswirtschaft Es gilt

Mehr

Effiziente Verwertung von Gärresten

Effiziente Verwertung von Gärresten Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Effiziente Verwertung von Gärresten Dr. Matthias Wendland, Fabian Lichti Nährstoffanfall aus Biogasanlagen Deutschland 2012: ca. 7500 Biogasanlagen ca. 3200

Mehr

Feldversuchswesen Ackerbau

Feldversuchswesen Ackerbau Feldversuchswesen Ackerbau Produktionstechnische Versuche 2016 Vorläufige Versuchsergebnisse Saatstärken und Intensität bei Dinkelsorten (SSV 16-01) 4 Versuche, 1 Jahr LANDW IRTSCHAFTLICHES TECHNOLOGIEZENTRUM

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 23 Gezielte Bekämpfung von Rapskrankheiten (Blattfrüchte und Mais) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern Herausgeber: Bayerische Landesanstalt

Mehr

Düngung mit Biogasgärresten -effizient und nachhaltig gestalten-

Düngung mit Biogasgärresten -effizient und nachhaltig gestalten- Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Düngung mit Biogasgärresten -effizient und nachhaltig gestalten- Fabian Lichti Pflanzenbautag Nossen, 22.02.2013 Nährstoffanfall in Biogasgärresten Deutschland

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2018 Versuch zur gezielten Bekämpfung von pyrethroidresistenten Rapsglanzkäfern Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Fachzentren Pflanzenbau der Ämter für Ernährung,

Mehr

Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt Strenzfelder Allee 22, Bernburg

Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt Strenzfelder Allee 22, Bernburg ÖKO-Sortenversuch Winterweichweizen Versuchsergebnisse 2016 - Impressum Herausgeber: Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt Strenzfelder Allee 22, 06406 Bernburg Tel.: (03471) 334

Mehr

Fruchtfolgen im Ökolandbau im Mitteldeutschen Trockengebiet. Wie sehen sie aus und

Fruchtfolgen im Ökolandbau im Mitteldeutschen Trockengebiet. Wie sehen sie aus und DLG Feldtage 212 welche sind zukünftig 2. Juni 212 in UPDADE im Juli 212 Trockengebiet Wie DLG-Feldtage 212 2. Juni 212 Standort Lage Südrand der Magdeburger Börde nordöstlicher Regenschatten des Harzes

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2016 Versuch zur Beurteilung der Wirksamkeit von chemischen und biologischen Verfahren zur Drahtwurmbekämpfung in Kartoffeln Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit

Mehr

Ergebnisse von Öko-Sorten in den bayerischen LSV

Ergebnisse von Öko-Sorten in den bayerischen LSV Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Ergebnisse von Öko-Sorten in den bayerischen LSV Peer Urbatzka Winterweizen Viehhausen Hohenkammer Obbach Wilpersberg Wochenweis Versuchsgebiet Tertiäres Tertiäres

Mehr

Gott erhalt s Gerste und Malz aus Bayern

Gott erhalt s Gerste und Malz aus Bayern Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Gott erhalt s Gerste und Malz aus Bayern Dr. Markus Herz 11. Marktforum der LfL 17.März 2016 Gliederung Anbaubedeutung der Braugerste in Bayern Flächen Erträge

Mehr

Winterweizen Anwendung von Aminosol in Kombination mit Fungiziden

Winterweizen Anwendung von Aminosol in Kombination mit Fungiziden Winterweizen Anwendung von Aminosol in Kombination mit Fungiziden PS 1 11/2002 Kommentar...2 Produkteigenschaften...2 Versuchsanlage...2 Versuchsergebnisse...2 Standortbeschreibung und Anbaubedingungen...4

Mehr

Ergebnisse zur N-Düngung von Qualitätsweizen im Nordosten Deutschlands

Ergebnisse zur N-Düngung von Qualitätsweizen im Nordosten Deutschlands Ertrag [dt/ha] 86% Ergebnisse zur N-Düngung von Qualitätsweizen im Nordosten Deutschlands Bull, Ines; Lehmann, Eckhard; - Für ein gesundes Pflanzenwachstum ist eine bedarfsgerechte Ernährung der Pflanzen

Mehr

VERSUCHSBERICHT Durum 2016

VERSUCHSBERICHT Durum 2016 VERSUCHSBERICHT Durum 2016 Bericht 13 / 2016 4 Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Dienstleistungszentren Ländlicher Raum (DLR) Landwirtschaftliche Untersuchungs- und Forschungsanstalt

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2005 Gezielte Bekämpfung von Kartoffelkrankheiten (Blattfrüchte und Mais) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern Herausgeber: Institut für

Mehr

Ergebnisse zur N-Düngung von Qualitätsweizen im Nordosten Deutschlands

Ergebnisse zur N-Düngung von Qualitätsweizen im Nordosten Deutschlands Ergebnisse zur N-Düngung von Qualitätsweizen im Nordosten Deutschlands Bull, Ines; Lehmann, Eckhard; Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern Für ein gesundes Pflanzenwachstum

Mehr

LAKO - Landwirtschaftliche Koordinationsstelle für Bildung und Forschung Versuchsberichte

LAKO - Landwirtschaftliche Koordinationsstelle für Bildung und Forschung Versuchsberichte LAKO - Landwirtschaftliche Koordinationsstelle für Bildung und Forschung Versuchsberichte Seite 1 Intensivierungsversuch Winterweizen mit unterschiedlich kombinierten Düngungs-, Wachstumsregler- und Fungizidvarianten

Mehr

Einflussfaktoren der Proteinbildung beim Weizen

Einflussfaktoren der Proteinbildung beim Weizen Einflussfaktoren der Proteinbildung beim Weizen Kontakt Dr. Helge Stephan, Landwirtschaftskammer S-H Abteilung: Pflanzenbau, Pflanzenschutz, Umwelt Tel. 04331/9453330, 05..2015 E-Mail: hstephan@lksh.de

Mehr

Wie viel Stickstoff braucht der Mais?

Wie viel Stickstoff braucht der Mais? Wie viel Stickstoff braucht der Mais? Unterschiedliche N min -Gehalten in den Regierungsbezirken bei der Planung berücksichtigen Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 15/2017

Mehr

ÖPUL 2007 in Winterweizen an der LFS Hollabrunn

ÖPUL 2007 in Winterweizen an der LFS Hollabrunn ÖPUL in Winterweizen an der LFS Hollabrunn 1 Inhaltsverzeichnis Versuchsziel... 1 Methode... 1 Kulturführung... 1 Versuchsergebnis Tabellenteil... 2 Bereinigter Ertrag Tabellenteil... Versuchsergebnis

Mehr

Nährstoffkreisläufe und effektiver Einsatz von Gärresten

Nährstoffkreisläufe und effektiver Einsatz von Gärresten Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Nährstoffkreisläufe und effektiver Einsatz von Gärresten Tagung des Verbandes der Landwirtschaftskammern e.v. und des Bundesarbeitskreises Düngung 24.04.2013

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2011 Versuch zur gezielten Bekämpfung von pyrethroidresistenten Rapsglanzkäfern Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und

Mehr

VERSUCHSBERICHT. Sortenversuche Sojabohnen 2017

VERSUCHSBERICHT. Sortenversuche Sojabohnen 2017 VERSUCHSBERICHT Sortenversuche Sojabohnen 2017 Bericht 10 / 2017 1 2 Landwirtschaftliches Versuchswesen Rheinland-Pfalz Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Dienstleistungszentren

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2007 Versuch zur Versuch zur gezielten Krankheits- und Schädlingsbekämpfung in Futtererbsen Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Versuchsstation

Mehr

Die Dosis macht es wie viel Biogasgärrest zu welcher Kultur?

Die Dosis macht es wie viel Biogasgärrest zu welcher Kultur? Die Dosis macht es wie viel zu welcher Kultur? Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 50/2012 Fabian Lichti, Dr. Matthias Wendland, Konrad Offenberger Bayerische Landesanstalt

Mehr

Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Fachinformationen Versuchsfeldführe 2013 Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Versuchsbericht Landessortenversuche Blaue Lupinen Ernte - 2013 Herausgeber Landesanstalt für Landwirtschaft,

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2017 Versuch zur gezielten Krankheits und Schädlingsbekämpfung in Ackerbohnen Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den staatlichen Versuchsstationen Puch und Neuhof

Mehr

Gliederung. Einfußfaktoren. N-Düngung und N-Bilanzen. Optimierungsmöglichkeiten des N-Einsatzes. Fazit

Gliederung. Einfußfaktoren. N-Düngung und N-Bilanzen. Optimierungsmöglichkeiten des N-Einsatzes. Fazit Stickstoffdüngung zur Erzeugung von Qualitätsweizen Dr. Erhard Albert, Referat Pflanzenbau, Nachwachsende Rohstoffe 1 22.06.2011 Dr. Erhard Albert Gliederung Einfußfaktoren N-Düngung und N-Bilanzen Optimierungsmöglichkeiten

Mehr

Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt Strenzfelder Allee 22, Bernburg

Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt Strenzfelder Allee 22, Bernburg Spätsaatversuche Winterweichweizen Versuchsergebnisse 2016-2018 Impressum Herausgeber: Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt Strenzfelder Allee 22, 06406 Bernburg Tel.: (03471)

Mehr

Teil 1: Ertrag der Körnerleguminosen

Teil 1: Ertrag der Körnerleguminosen Bibliographische Angaben am Ende des Dokuments. Das Dokument ist im Internet unter http://orgprints.org/00000787/ verfügbar. Anbauverfahren mit Körnerleguminosen im Ökologischen Landbau Dr. Günter Pommer,

Mehr

Sortenversuch Winterweizen am Standort LFS Gießhübl 2018

Sortenversuch Winterweizen am Standort LFS Gießhübl 2018 Sortenversuch Winterweizen am Standort LFS Gießhübl 1 Inhaltsverzeichnis Versuchsziel... 1 Methode... 1 Kulturführung... 1 Versuchsergebnis Tabellenteil... 2 Versuchsergebnis Abbildungen... 3 Versuchsziel

Mehr

Alternative Düngestrategien bei Brokkoli und Spinat 2014

Alternative Düngestrategien bei Brokkoli und Spinat 2014 Alternative Düngestrategien bei Brokkoli und Spinat 14 Ergebnisse - kurzgefasst In einem langjährig angelegten Versuch im ökologischen Gemüsebau in Köln- Auweiler wird geprüft, wie weit sich der Einkauf

Mehr

Käferbohne - Körnermais Mischkultur

Käferbohne - Körnermais Mischkultur - Mischkultur 216-217 Die steirische wird in der Steiermark meistens mit als Stützfrucht angebaut. Diese Methode ist relativ einfach und es können beide Früchte geerntet werden. Nachteilig sind die sehr

Mehr

Welche Nährstoffversorgung braucht der Raps für Höchsterträge?

Welche Nährstoffversorgung braucht der Raps für Höchsterträge? Welche Nährstoffversorgung braucht der Raps für Höchsterträge? K. Sieling Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung - Acker- und Pflanzenbau - Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Schema der N-Dynamik

Mehr