Studienplatzbeschaffung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienplatzbeschaffung"

Transkript

1 1 Stand: Januar 2007 AStA-Informationen zur A. Vorweg Studienplatzbeschaffung Download dieses Infos unter Da die Universität Hamburg ein beliebter Ort zum studieren ist, bewerben sich in vielen Studiengängen regelmäßig wesentlich mehr StudienanfängerInnen, als Plätze zur Verfügung stehen. Um welche Studiengänge es sich hier im Einzelnen handelt, kannst du den jeweils aktuellen Bewerbungsunterlagen der Universität oder dem Internet (http://www.uni-hamburg.de/studienberatung/mb17.pdf, für Lehramtsstudiengänge: entnehmen. Insofern ist es nicht erstaunlich, dass jedes Semester viele BewerberInnen abgelehnt werden. Die meisten nehmen daraufhin ein Studium an einem anderen Ort auf, einige haben aber Grund, an dieser Ablehnung schier zu verzweifeln. Das kann verschiedene Ursachen haben. Entweder, sie wollen aus persönlichen Gründen in Hamburg und nur in Hamburg studieren, der gewünschte Studiengang wird nur in Hamburg angeboten oder der Abiturdurchschnitt ist so schlecht, dass sie nirgendwo sofort sondern immer nur erst nach vielen Wartesemestern einen Studienplatz erhalten würden. Wenn dann eine Umorientierung nicht in Frage kommt, bleiben einige Möglichkeiten, doch noch in Hamburg das gewünschte Fach zu studieren. Die folgenden Informationen sind in erster Linie auf die Universität Hamburg zugeschnitten, an anderen Universitäten kann die Situation teilweise ganz anders aussehen. Informiert euch bitte vor Ort über die herrschenden Zustände um Nachteile zu vermeiden! 1. Der Quereinstieg : Unterschieden wird zwischen berechtigtem und unberechtigtem Quereinstieg. Beim berechtigten Quereinstieg studiert man ein Fach, das denselben Aufbau im Grundstudium hat wie das gewünschte Fach (VWL und BWL). Nach Abschluss des Grundstudiums bewirbt man sich dann für das eigentlich gewünschte Fach. Beim unberechtigten Quereinstieg bewirbt man sich für ein zulassungsfreies Fach an der Universität Hamburg, studiert aber in Wirklichkeit das Fach, zu dem man nicht zugelassen wurde. Nach Beendigung des Grundstudiums (Bescheinigung über das absolvierte Grundstudium erforderlich) bewirbt man sich dann für das gewünschte Fach als HauptstudienbewerberIn und hat dann (theoretisch) größere Chancen, genommen zu werden. Sinnvoll ist ein Quereinstieg generell nur, wenn es keine zahlenmäßige Beschränkung für höhere Fachsemester gibt. Gibt es eine Beschränkung, wird eine Quote gebildet von Bewerberlnnen mit benoteten Scheinen und solchen, die sich unbenotet bewerben. Das heißt, die Chancen, einen Studienplatz zu bekommen, sind ähnlich wie bei den Studienanfängerlnnen. Für Diplomfächer sollte man sich am Fachbereich oder bei betroffenen Studierenden erkundigen. Für den unberechtigten Quereinstieg kommt erschwerend hinzu, dass man bei vielen Studiengängen ordentlich eingeschrieben sein muss, um das Lehrangebot wahrzunehmen. Dank dem neuen Kontrollsystem STiNE können Studierende in fast allen Fachbereichen nur noch dann an Veranstaltungen teilnehmen, wenn sie sich online hierfür registriert haben. Dies ist nur möglich, wenn man auch für das betreffende Fach eingeschrieben ist. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, wann STiNE den Quereinstieg ganz unmöglich gemacht hat. Erschwerend kommt bei dieser Variante hinzu, dass man in der Regel nur einmal und vor Ende des dritten Semesters den Studiengang wechseln darf, wenn man seinen Anspruch auf BAföG nicht verlieren will! Näheres sagt euch die BAföG-Beratung im AStA! Bevor du dich also für diese Variante entscheidest, solltest du dich eingehend erkundigen. 2. Studium an einem anderen Studienort, Weiterstudium in Hamburg Sofern man in einer anderen Stadt zum Studium zugelassen wurde, kann man dort sein Studium absolvieren und nach einem oder mehreren Semestern nach Hamburg wechseln. Da aber auch für höhere Fachsemester in vielen Studiengängen Zulassungsbeschränkungen gelten können, gibt es auch hier keine Erfolgsgarantie! Außerdem werden nach 15 Abs. 2 UniZS Bewerber für ein höheres Fachsemester nur zugelassen, wenn sie durch Bescheinigung der bisherigen Hochschule nachweisen, dass sie die für das bisherige Studium vorgesehenen Prüfungs- und Studienleistungen erbracht haben. Bei einer Zulassung zum Hauptstudium ist der Nachweis des erfolgreich abgeschlossenen Grundstudiums erforderlich. Nur wer nachweist, dass er aus von ihm nicht zu vertretenden Gründen daran gehindert war, eine Prüfungs- oder Studienleistung zu erbringen, kann zu dem Fachsemester zugelassen werden, das dem Stand der bisherigen Prüfungs- und Studienleistungen entspricht ( 15

2 Abs. 3 UniZS). Erforderlich ist eine ausführliche Begründung, gegebenenfalls mit Nachweisen. Außer in Fällen außergewöhnlicher Härte erfolgt eine Zulassung nur bis zum vorletzten Semester der Regelstudienzeit ( 15 Abs. 6 UniZS - ob diese Regelungen rechtmäßig sind, ist noch nicht endgültig geklärt). Man kann natürlich auch versuchen, sich per Klageverfahren einen Platz im höheren Fachsemester zu verschaffen (siehe unten). 3. Die Studienplatzklage Mit Studienplatzklage wird ganz allgemein das Verfahren bezeichnet, mit dem man sich mit juristischen Mitteln einen Studienplatz an der Uni Hamburg verschaffen kann, wenn man im normalen Bewerbungsverfahren abgelehnt wurde. Das Verfahren besteht aus einem Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid bei der Uni, einem Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz vor dem Verwaltungsgericht und für den Fall, dass die Uni den Widerspruch ablehnt, aus einer Klage vor dem Verwaltungsgericht. Es wird in allen Fällen beantragt, einen Studienplatz mit der Begründung zugewiesen zu bekommen, dass die Universität die Studienplatzkapazitäten nicht voll ausgeschöpft hat. Diese Behauptung braucht nicht bewiesen zu werden, vielmehr muss die Uni die Studienumstände darstellen und das Gericht rechnet anhand dieser Angaben ggf. Plätze nach. Und weil das für die Uni nicht immer wünschenswert ist, endet das Verfahren im günstigsten Fall in einem Vergleich: Du ziehst deinen Antrag zurück (was auch die Gerichtskosten erheblich reduziert), die Uni gibt dir deinen Studienplatz. Andernfalls berechnet das Gericht die offenen Studienplätze und verteilt sie in Anlehnung an die Kriterien, nach denen die Universität ihre Studienplätze vergibt, d.h. im wesentlichen nach Leistung und Wartezeit unter allen Antragstellern. Der Erfolg dieses Verfahrens hängt damit davon ab, wie viele Studienplätze es in dem betreffenden Fach gibt, ob und wie viele vom Gericht noch nachberechnet werden, wie viele Personen außer dir noch einen Antrag gestellt haben und was für eine Abinote / wie viele Wartesemester die haben. All dies kann im Vorhinein nicht beantwortet werden. Entsprechend unmöglich ist es damit auch, eine Prognose für die Erfolgsaussichten deiner persönlichen Studienplatzklage abzugeben! Was also festzuhalten bleibt ist, dass es keine Garantie gibt, auf einem dieser Wege einen Studienplatz zu erhalten. Andererseits besteht natürlich immer eine Chance, dass es klappt. Wie groß diese Chance ist, hängt von jedem Einzelfall ab und kann nicht von vornherein prognostiziert werden. B. Einzelheiten Im Folgenden werden nun die einzelnen Schritte zur Studienplatzbeschaffung von der Bewerbung bis zur verwaltungsgerichtlichen Klage durchgegangen. Alle dabei erklärten Verfahrensschritte bis auf die Beschwerde kannst du selbst durchführen, du brauchst dafür keine Anwältin / keinen Anwalt! Es ist nicht richtig, dass die Hinzuziehung eines Anwalts die Erfolgschancen erhöht! Für die Darstellung wird der Einfachheit halber von der Studienplatzbewerbung an der Universität Hamburg ausgegangen. Das Verfahren ist aber auf jede Bewerbung an einer Hamburger Hochschule übertragbar. Achtung: Für Bewerbungen in anderen Bundesländern gelten teilweise besondere Regeln, mache dich daher beim AStA der jeweiligen Hochschule gesondert schlau, damit du nicht deine Bewerbung in den Sand setzt. Die Besonderheiten beim ZVS-Zulassungsverfahren werden jeweils extra angesprochen. 1. Bewerbung an der Universität Hamburg bzw. über die ZVS Ein Studienplatz steht und fällt mit der Bewerbung. Hier einen Fehler zu machen oder eine Besonderheit zu vergessen kann sich übel rächen und viel Arbeit und Ärger machen. Wichtig für die Bewerbung im gewünschten Studiengang ist zunächst die Einhaltung der Fristen. Für das Sommersemester müssen alle Unterlagen bis zum 15. Januar, für das Wintersemester bis zum 15. Juli bei der Universität bzw. bei der ZVS eingegangen sein. Eine Besonderheit gilt seit neuestem für BewerberInnen für Lehramt mit dem Unterrichtsfach Sport. Hier wurde zum Sommersemester 2007 ein Auswahlverfahren eingeführt. Nur, wer die Prüfung besteht, darf sich um einen Studienplatz bewerben. Es gab bisher am und am Termine für die Auswahlprüfung. Weitere Infos finden sich unter Der AStA meint, dieses Verfahren ist rechtswidrig. Daher raten wir allen, die Sport auf Lehramt studieren wollen, parallel einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung vor dem Verwaltungsgericht zu stellen. Ein entsprechendes Formular findet ihr im Download-Bereich des AStA. Da bei einer Ablehnung wegen eines Formfehlers so gut wie nichts zu retten ist, müssen die Bewerbungsunterlagen vollständig inkl. samt aller ggf. erforderlichen Belege und ordnungsgemäß sein. Fülle daher die Bewerbung gewissenhaft aus! Wenn du, wie die Uni es mittlerweile standardmäßig erwartet, dich per Online- Bewerbung bewirbst, ist es unbedingt erforderlich, alle Seiten der Bewerbungsinformationen auszudrucken

3 und genau zu studieren. Kannst du deinen besonderen Fall nicht in der Online-Maske darstellen, solltest du entweder den Antrag so genau wie möglich bearbeiten und ein extra Schreiben mit dem Kontrollbogen abschicken oder von der Uni die Bewerbungsunterlagen in Papierform anfordern. Überlege, ob ein Antrag auf Zuweisung eines Studienplatzes aus Gründen besonderer Härte für dich in Frage kommt. Wohnst du in Hamburg bei deinen Eltern? Musst du mit einem Job, den du hier hast, deinen Lebensunterhalt bestreiten? Oder wirst du den vollen BAföG-Satz bekommen? Bist du LeistungssportlerIn oder aktiv in einer Partei oder im sozialen Dienst? All das und mehr können Gründe sein, die dich berechtigen, bevorzugt einen Studienplatz in Hamburg zu erhalten. Auch wenn die Uni es zeitweise behauptet hat, ist ein Härtefallantrag nicht mehr nur aus gesundheitlichen Gründen oder bei Behinderung möglich. Familiäre, wirtschaftliche und soziale Gründe zählen nach wie vor. Allerdings musst du den Antrag formlos und zusammen mit deiner Bewerbung stellen. Lege deinen Härtefall mit geeigneten Nachweisen und ausführlich dar, setze dich ins rechte Licht, denke daran, der Ton macht die Musik. Wenn für dich nur ein Studium in Hamburg in Frage kommt, stelle bei einem ZVS-Fach einen Ortsbindungsantrag und kreuze an, dass du keinen Studienplatz an einer anderen Hochschule möchtest. Nur noch eingeschränkt ratsam ist es, sich für den Fall, dass man ein ZVS-Fach studieren möchte, zugleich an der Uni Hamburg zu bewerben oder bei Bewerbung an der Uni Hamburg einen Hilfsantrag für ein Fach zu stellen, das nicht so stark gefragt ist und in dem bisher immer alle BewerberInnen zugelassen worden sind. Auf diese Weise erhältst du zwar, sofern die Zahl der BewerberInnen die festgesetzte Zahl der Studienplätze nicht übersteigt, zumindest einen Studienplatz mit Matrikelnummer und Semesterticket und bist so schon mal einige Sorgen los. Dann kannst du wenn du Glück hast schon mal beginnen, dein Wunschfach zu studieren (zu den Problemen hier siehe oben Quereinstieg). Aber angesichts der Hindernisse, mit denen das Studium eines Fachs, für welches man nicht eingeschrieben ist, verbunden sein kann (STiNE, Namenslisten, Kontrolle der Semesterausweise), kann ein solcher Quereinstieg parallel zur Studienplatzklage mehr schaden als nutzen. Schließlich ist ein Studiengangwechsel grundsätzlich nur bis zum Beginn des dritten Fachsemesters möglich ist, du musst also allerspätestens bis dahin deinen richtigen Studienplatz haben. Danach bedarf der Studiengangwechsel einer Begründung und der Zustimmung der Hochschule ( 43 Abs. 2 HmbHG). Wichtig ist in diesem Zusammenhang dann auch noch die Darstellung des Wechsels vor dem BAföG-Amt: Nach 7 Abs. 3 BAföG muss der Fachrichtungswechsel unverzüglich nach Feststellung der Nichteignung zu dem bisher betriebenen Studiengang erfolgen. Ein Parkstudium (für a eingeschrieben sein und b studieren) wird beim BAföG normalerweise nicht anerkannt. Lasse dich diesbezüglich unbedingt von unseren BAföG-BeraterInnen beraten!!! 2. Ablehnungsbescheid Obwohl du alles form- und fristgerecht erledigt hast, bekommst du keine Zulassung, sondern einen Ablehnungsbescheid. Dieser Bescheid enthält eine Rechtsmittelbelehrung, so dass du jetzt innerhalb eines Monats (am besten sofort!) juristisch aktiv werden musst. Sofern du neben der Bewerbung bei der ZVS eine Bewerbung an der Uni bzw. einen Hilfsantrag gestellt hast, solltest du dich einschreiben, sobald du hierfür die Zulassung erhältst, wenn du meinst, dass für dich der Nutzen größer ist als die Risiken (siehe oben). Alle rechtlichen Schritte sind ohne weiteres möglich, wenn man bereits einen Studienplatz in einem anderen Fach hat! Und nimm, sofern möglich, ganz normal am Vorlesungsbetrieb teil, und zwar in dem Fach, für das du abgelehnt wurdest. Schließlich kann das ganze Verfahren mehrere Monate dauern und du würdest ein Semester verlieren, wenn du dein Studium nicht trotzdem aufnimmst. Das ist bei einigen Fächern leider nicht möglich, siehe oben, weswegen da auch von einem Quereinstieg abzuraten ist. Aber generell gilt: So viel wie möglich regulär studieren, ob nun mit oder ganz ohne Studienplatz. Du wirst viele treffen, denen es genauso geht wie dir. Wenn du einen Ablehnungsbescheid von der ZVS erhalten hast, kommt jetzt Punkt 3, wenn du einen Ablehnungsbescheid von der Uni Hamburg erhalten hast, kannst du gleich unter Punkt 4 weiterlesen! 3. Ablehnung von der ZVS - Direktbewerbung bei der Uni Hamburg Wenn von der ZVS eine Ablehnung gekommen ist, könntest du ohne einen Zwischenschritt nur gegen die ZVS, nicht aber gegen die Uni Hamburg vorgehen, denn der Ablehnungsbescheid kommt ja nicht aus Hamburg, sondern aus Dortmund. Allerdings hat ein Vorgehen (Studienplatzklage) gegen die ZVS so gut wie nie Erfolg, so dass es wünschenswert ist, doch gegen die Uni Hamburg vorzugehen. Die Möglichkeit dazu erhältst du, indem dir die Uni Hamburg einen Ablehnungsbescheid schickt. Dies tut sie, wenn du dich bei ihr direkt um einen ZVS-Studienplatz bewirbst. Also ist nach Erhalt eines Ablehnungsbescheids der ZVS schleunigst (unbedingt vor Vorlesungsbeginn) eine formlose Bewerbung für das gewünschte Studienfach bei der Uni Hamburg zu stellen (Formblatt 1). Wenn diese Bewerbung abgelehnt worden ist, musst du dagegen Widerspruch (Punkt 4) einlegen. Es genügt, wenn die ZVS den Ablehnungsbescheid des ZVS-Verfahrens geschickt hat. Der Bescheid über das Auswahlverfahren der Hochschulen muss nicht abgewartet werden. Erhält man hierüber doch noch einen Studienplatz, muss man aber einen ggf. bereits erhobenen Widerspruch bzw. einen Antrag beim Verwaltungsgericht zurücknehmen, letzteres

4 würde mit 52,50 zu Buche schlagen. Doch oft verteilt die Uni Restplätze unter den Studienplatzklägern nach dem Motto first come first served. Geschwindigkeit kann sich also lohnen. 4. Widerspruch bei der Universität Damit der Ablehnungsbescheid nicht wirksam wird, musst du innerhalb eines Monats nach Erhalt (wie gesagt: am besten sofort) bei der Universität Widerspruch einlegen (Formblatt 2). Hattest du einen Härtefallantrag mitgestellt, musst du den Widerspruch um den Satz ergänzen, dass du auch an deinem Härtefallantrag festhältst und der Ansicht bist, seinetwegen stünde dir bereits ein Studienplatz zu. 5. Einstweilige Anordnung Noch vor Beginn der Vorlesungen wirst du einen Antrag auf einstweilige Anordnung eines Studienplatzes beim Verwaltungsgericht Hamburg stellen (Formblatt 3). Dieser Antrag ist das Kernstück deines Vorgehens, also achte darauf, dass er vollständig und fristgerecht eingeht. Normalerweise kannst du den Antrag zeitgleich mit dem Widerspruch an die Uni abschicken. Wenn du aber noch keine Ablehnung der Uni Hamburg bekommen hast (vor allem ZVS-Bewerbern geht es so) und damit noch keinen Widerspruch erheben kannst, aber die Einführungsveranstaltungen schon beginnen, musst du trotzdem den Antrag bei Gericht stellen! Der Antrag muss vor dem ersten Vorlesungstag beim Gericht sein! In diesem Fall musst du den Antrag nur ein wenig umformulieren. Vergleiche hierzu Formblatt 3. Dieses Verfahren ist ein Eilverfahren, sozusagen ein verkürztes Klageverfahren vor dem Verwaltungsgericht. Es dient dem vorläufigen Rechtsschutz und soll eigentlich dazu verhelfen, noch vor Semesterbeginn eine vorläufige Zulassung zu bekommen. Die Praxis sieht aber so aus, dass für viele Fächer über die Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung erst mitten im Semester bis hin zum Ende der Semesterferien entschieden wird. Geduld ist also nötig, auch wenn im Wintersemester 2006/2007 bereits Ende Oktober über viele Verfahren per Vergleich entschieden wurde. Trotzdem muss der Antrag bis zum Vorlesungsbeginn gestellt werden. Dem Antrag müssen Kopien des Abiturzeugnisses, des Ablehnungsbescheides (Uni und ggf. ZVS) und des Widerspruchs beigelegt werden, außerdem müssen Härtefälle und bisherige Studienzeiten angegeben und durch geeignete Nachweise (Atteste, Semesterbescheinigungen) belegt werden (vgl. Formblatt 3). Wird ein Studiengangwechsel nach Beginn des 3. Semesters beabsichtigt, ist außerdem mitzuteilen, ob dafür ein Antrag auf Genehmigung bei der Uni gestellt wurde (am besten ist es, eine Ablichtung der Begründung für den Studiengangwechsel, die mit der Bewerbung bei der Uni einzureichen war, auch bei Gericht einzureichen). Denkt bitte daran, alle Zeugnisse und Bescheide jeweils vollständig kopiert (einschließlich etwaiger Anlagen z.b. Bescheidung über das Auswahlverfahren oder Entscheidungen über Härtefallanträge) einzureichen. Das Verwaltungsgericht Hamburg verzichtet in der Regel auf Beglaubigungen, es reichen also einfache Kopien. Der Antrag und die Anlagen sind in zweifacher Ausfertigung abzugeben! 6. Wenn die Uni einen Vergleich anbietet......ist alles überstanden! Du ziehst deinen Widerspruch, deinen Antrag auf einstweilige Anordnung und - sofern erhoben - deine Klage zurück und musst dafür die jeweiligen Kosten tragen (Aufstellung siehe unten), die Uni gibt dir einen Studienplatz, Fall erledigt. Die Rücknahme erfolgt durch einen einfachen Brief, der den Satz enthält, dass man den Widerspruch/den Antrag vom (AZ) zurücknimmt. Hierfür braucht es kein Musterformular. 7. Wenn das Gericht Deinen Antrag ablehnt......kann gegen diesen Beschluss innerhalb von 14 Tagen nach Zustellung Beschwerde beim Hamburgischen Oberverwaltungsgericht eingelegt werden. Dies ist wirksam nur durch eine Anwältin / einen Anwalt möglich, wobei innerhalb einer Frist von einem Monat auch die Begründung erfolgen muss. Gegebenenfalls ist es sinnvoll, hier innerhalb der Frist von 14 Tagen einen Antrag auf Prozesskostenhilfe zwecks Beiordnung einer Anwältin / eines Anwalts zu stellen (mehr dazu unten). 8. Wenn das Gericht dem Antrag stattgibt......bekommst du einen vorläufigen Studienplatz. Das bedeutet, dass du erst mal studieren gehen kannst, aber du deinen Studienplatz wieder verlierst, wenn die Uni deinen Widerspruch ablehnt und du die Klage, die folgen muss, verloren hast (siehe nächster Punkt). 9. ACHTUNG, HANDELN: Widerspruchsbescheid Auf deinen Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid wird die Uni nach einiger Zeit einen Widerspruchsbescheid erlassen. Dies kann geschehen während das Verfahren der einstweiligen Verfügung noch läuft oder danach. Wenn der Widerspruchsbescheid negativ für dich ausgeht, die Uni also deinen Ablehnungsbescheid bestätigt und dir keinen Studienplatz zuweist, musst du innerhalb eines Monats Klage auf

5 Zulassung zum gewünschten Studiengang (s. Formblatt 4) beim Verwaltungsgericht erheben. Wenn du dies nicht machst, wird die Ablehnung des Studienplatzes durch die Uni unabhängig von der Entscheidung im Verfahren über die einstweilige Anordnung rechtswirksam (d. h., der Studienplatz, den du evtl. schon bekommen hast, wird dir wieder weggenommen). Mittlerweile hat die Uni begonnen, systematisch Widersprüche vor Ende des Eilverfahrens abzulehnen, um so Antragsteller, die die Klageerhebung verpassen, schnell und einfach loszuwerden. Es ist davon auszugehen, dass dies weiterhin so laufen wird, achtet also auf die Post in eurem Briefkasten! 10. Die Klage Endlich haben wir also die eigentliche Studienplatzklage erreicht! Viele erreichen sie gar nicht erst, und zwar aus folgendem Grund: Ob du einen Studienplatz erhältst, ist eigentlich eine Frage, die bei der einstweiligen Anordnung beantwortet wird! Sie hat lndizwirkung für die Entscheidung der Klage (d.h., sie nimmt die Entscheidung der Klage vorweg). Bekommst du über den Antrag (und ggfs. eine Beschwerde) keinen vorläufigen Studienplatz, wird auch die Klage mit größter Wahrscheinlichkeit keinen Erfolg haben. Deshalb ist bei Ablehnung, des Antrages (bzw. einer Beschwerde) meist zu empfehlen, die Klage zurückzuziehen, weil dies hohe Kosten spart. Nur, wenn du einen Studienplatz durch den Antrag erhalten hast und die Uni dennoch deinen Widerspruch abgelehnt hat, empfiehlt es sich, Klage zu erheben! Oder eben, wenn der ablehnende Widerspruchsbescheid vor der Entscheidung über den Antrag ergeht (s.o., Punkt 9.). Wird der Widerspruch trotz positiver einstweiliger Anordnung abgelehnt, muss die Klage dann bis zum Ende durchgeführt werden, um den vorläufigen Studienplatz noch in einen endgültigen Studienplatz zu verwandeln. In der Regel wird sie dann aber auch Erfolg haben. Das schätzt auch die Universität so ein und bietet dir deshalb meistens, wenn die einstweilige Anordnung durchkommt oder durchzukommen scheint, einen Vergleich an (siehe oben Punkt 6). 11. Wenn du noch keinen endgültigen Studienplatz bekommen hast......vergiss nicht, dich zum nächsten Semester erneut wegen deines gewünschten Studienganges bei Uni oder ZVS zu bewerben. Vielleicht klappt es ja diesmal auf Anhieb. Und damit sind wir wieder am Anfang eines schier endlosen Kreislaufs, der entweder mit der Zulassung zum Studium oder eben der Umentscheidung auf einen anderen Studiengang oder ort durchbrochen werden kann. Das kann elend Nerven kosten, sei stark und lass dich von uns individuell beraten, wenn du Fragen oder Probleme hast. Unsere Beratungszeiten findest du im Internet unter Die erneute Bewerbung ist auch dann wichtig, wenn noch keine Entscheidung vom Gericht vorliegt oder es sich nur um einen vorläufigen Studienplatz aufgrund einer einstweiligen Anordnung handelt. C. Kosten Es können folgende Kosten entstehen: Widerspruchsgebühren, Gerichtskosten und, falls du einen Anwalt/eine Anwältin einschaltest, auch Anwaltskosten. Anwaltszwang besteht aber nur für die Beschwerde, sonst nicht mal für die Klage! Wer versucht, sich einen Studienplatz in Medizin oder Zahnmedizin zu verschaffen und scheitert, muss aber zusätzlich zu den unten aufgeführten Kosten die Kosten des Rechtsanwalts, den die Uni für Medizin und Zahnmedizin beschäftigt, bezahlen. Sie betragen für das Eilverfahren (1. Instanz) 402,82! Um diesen Wert erhöhen sich die Kosten für Medizin- und Zahnmedizin-Studienplatzkläger in jedem Fall. Dazu können u.u. noch Anwaltskosten für ein eventuelles Beschwerdeverfahren und für eine Klage kommen. Da zumeist jedes Jahr etwa 600 BewerberInnen versuchen, sich für Medizin einzuklagen, stehen die Chancen für die/den Einzelne/n je nach den Werten in den Ablehnungsbescheiden der ZVS (Note und Wartezeit) und im Auswahlverfahren der Hochschulen u.u. nicht sehr gut. Dies muss bedacht werden, bevor das Verfahren begonnen wird, denn nur wenn das Verfahren auch bis zum Ende durchgezogen wird, macht es überhaupt Sinn. Von daher: Handele erst, wenn du weißt, dass der ganze Akt es dir wert ist. Mit diesen Kosten wirst du im Endeffekt nur belastet, wenn das Verfahren negativ für dich ausgeht oder in einem Vergleich endet. Wenn du einen Studienplatz erstreiten kannst, muss die Gegenseite also die Uni alle oben aufgeführten Kosten tragen und eventuell zurückerstatten. Seit dem werden die Gerichtskosten auch in Verfahren beim Verwaltungsgericht mit Beginn des Verfahrens fällig, d.h. es ist nach kurzer Zeit mit einer Rechnung der Justizkasse zu rechnen. Kosten, die du im Voraus eingezahlt hast, bekommst du ganz von der Uni zurück, wenn du obsiegst (dafür musst du sie aber einfordern, das geht nicht automatisch) oderanteilig, wenn du

6 den Antrag oder die Klage z.b. aufgrund eines Vergleichs, zurücknimmst (das geht dann aber automatisch, wenn du deine Kontonummer angibst). Die Kosten berechnen sich nach dem vom Gericht (ggfs. vorläufig) festgesetzten Streitwert. Der Streitwert wird in einem Beschluss festgesetzt, der dir zugesandt wird. Dies sind im Moment 3750 für einen Studienplatz im Eilverfahren. Nicht erschrecken: Der Streitwert ist nicht die Summe Geld, die du bezahlen musst! Statt dessen wirst du eine gesonderte Zahlungsaufforderung mit Überweisungsträger bekommen. Es fallen Kosten wie folgt an, wobei diese Zahlen sich jederzeit ändern können und wir keine Garantie für die genauen Beträge übernehmen. 1. Widerspruch bei der Uni (Gebühr für Widerspruchsbescheid): 31,00 2. Gerichtskosten: a) Einstweilige Anordnung (bei Streitwert 3.750,00 ) 157,50 (der Betrag reduziert sich auf 1/3 = 52,50 bei Rücknahme des Antrags, bevor das Gericht den Beschluss getroffen hat, gerichtlichem Vergleich oder Erledigungserklärung, bei der die Frage der Kostentragung geklärt ist (KV 5211)) b) Beschwerde (bei Streitwert 3.750,00 ) 210,00 (der Betrag reduziert sich auf 1/2 = 105,00 bei Zurücknahme der Beschwerde) c) Klage (Streitwert 5.000,00 ) 363,00 (dieser Betrag reduziert sich auf 1/3 = 121,00 bei Rücknahme der Klage vor dem Schluss der mündlichen Verhandlung, gerichtlichem Vergleich oder Erledigungserklärung, bei der die Frage der Kostentragung geklärt ist (KV 5111)) 3. AnwältInnengebühren: Die nachfolgenden Beträge umfassen neben den gesetzlichen Gebühren auch die Postpauschale und die Umsatzsteuer in Höhe von 19%. (Wenn eine Einigung oder Erledigung unter Mitwirkung des Anwalts/der Anwältin erzielt wird, fällt zusätzlich eine weitere Gebühr in Höhe von 349,16 an.) a) Einstweilige Anordnung (bei Streitwert 3.750,00 ) 402,82 (wenn im Eilverfahren ein Erörterungstermin stattfindet, fällt bei einem Streitwert von 3.750,00 eine zusätzliche Terminsgebühr von 349,86 an) b) Beschwerde (bei Streitwert 3.750,00 ) 169,58 c) Klage (Streitwert 5.000,00) 489,45 (Verfahrensgebühr) (wenn im Klageverfahren eine mündliche Verhandlung stattfindet, fällt zusätzlich eine Terminsgebühr in Höhe von 429,83 an)

7 4. Entstandene persönliche Kosten (z. B. Porto, Papier, Telefonate): Belege sollten gesammelt werden, damit sie, wenn die Klage im Hauptverfahren erfolgreich ist, der Universität in Rechnung gestellt werden können. Dann kann auch die Widerspruchsgebühr zurückverlangt werden. 5. Prozesskostenhilfe (PKH) Finanziell bedürftigen Personen gewährt der Staat PKH, dies kann helfen, die Kosten im Falle des Unterliegens deutlich zu mindern. Da bei unterhaltsberechtigten Studienplatzbewerbern das Einkommen der Eltern aber mit berücksichtigt wird, dürfte bei den meisten ein PKH-Antrag im Rahmen des Antrags auf Erlass einer einstweiligen Anordnung keinen Sinn haben. Anders sieht es bei der Klage aus. Wurde sie unter der Bedingung der Bewilligung der Prozesskostenhilfe gewährt, und zieht man sie später zurück, weil der Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung abgelehnt wurde, fallen für die Rücknahme der Klage keine Kosten an, sonst wären es 121. Es ist also allen zu raten, mithilfe des Muster-Formblattes 5 (unten) PKH im Rahmen der Klage zu stellen. Ein Formular für die Darlegung der wirtschaftlichen Verhältnisse findet ihr unter D. Was noch? - FAQ's 1. Kann ich mich auch einklagen, wenn ich bereits an der Uni Hamburg eingeschrieben bin? Wer schon studiert und in das erste Semester eines anderen Faches wechseln möchte, kann dies durch das beschriebene Verfahren versuchen, hat aber keine Vorteile gegenüber anderen Bewerberlnnen. Wichtig ist, bei einem Fachwechsel nach dem 2. Semester, gegenüber der Uni den Wechselwunsch zu begründen! Lass dir dazu am besten bei unserer Beratung helfen. Kommt es dann zum Antrag auf einstweilige Anordnung, ist auch dem Gericht die Kopie dieser Begründung zuzusenden (vgl. Formblatt 3). 2. Ich habe bereits Scheine für das gewünschte Fach erworben. Hilft mir das? Scheine, die in dem angestrebten Fach gemacht wurden, ohne in dem gewünschten Studienfach immatrikuliert zu sein, erhöhen die Chancen im Klageverfahren nicht. Eventuell kannst du dich später mit den Scheinen in den Fachsemestern hochstufen lassen. Dazu musst du den Studienplatz aber erst einmal haben! Kläre mit dem Prüfungsamt ab, ob dir die Scheine angerechnet werden. 3. Wie ist das, wenn ich mich mit einem Härtefall einklage? Grundsätzlich gibt es für jeden Studiengang Plätze, die speziell bestimmten Bewerbergruppen offen gehalten werden. Bewerberlnnen, die schon von Anfang an in eine solche Quotenregelung fallen (AusländerInnen, Härtefälle etc.), haben auch nur innerhalb dieser Quote eine Chance, durch das verwaltungsrechtliche Verfahren einen Studienplatz zu bekommen. Das heißt z.b., bei einer Ausländerlnnenquote von 10 % müssen im Gerichtsverfahren 10 Studienplätze nachgewiesen werden, damit eine Ausländerin / ein Ausländer durch das Verfahren einen Studienplatz bekommt. Allerdings neigt die Uni evtl. beim Vorliegen eines Härtefalles eher dazu, dir einen Vergleich anzubieten, so dass dir der Härtefall insoweit für die Studienplatzbeschaffung nutzen kann. 4. Ich möchte mich für Lehramt einklagen, was muss ich da auf dem Widerspruch und dem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung als Studiengang angeben? Grundsätzlich überprüft das Gericht die Kapazitäten nur in den Teilfächern, in denen du keinen Studienplatz erhalten hast. Es schadet aber nicht und macht den Antrag verständlicher, wenn du den begehrten Studiengang vollständig angibst, also z.b. Lehramt an Sonderschulen mit den Fächern Schwerhörigenpädagogik, Sprachheilpädagogik und Deutsch. 5. Ich habe einen Studienplatz für ein ZVS-Fach in einer Stadt erhalten, in der ich nicht studieren will! Das Besondere an der Studienplatzvergabe durch die ZVS ist, dass die ZVS dir einen Studienplatz an einer anderen als der gewünschten Universität anbieten kann. Möchtest du den nicht annehmen, hast du ein echtes Problem: Nimmst du den anderen Platz an, hast du immerhin einen Studienplatz und kannst loslegen. Dann kommst du aber so schnell aus der unerwünschten Stadt nicht wieder weg (siehe oben)! Nimmst du den Platz aber andererseits nicht an, so musst du dies dem Gericht mitteilen (siehe Formblatt 3). In diesem Fall argumentiert das Gericht, dass du ja einen Platz gehabt hast und deshalb nicht "so bedürftig" bist, wenn nicht besondere Gründe dafür sprechen, den Studienplatz nicht anzunehmen. Auch wird nach der Rechtsprechung Hamburgs die Eilbedürftigkeit deines Antrags verneint, so dass in der Regel nur über die Klage, nicht dagegen im Eilverfahren ein Studienplatz erstritten werden kann. Deine Chancen, dann noch über das verwaltungsrechtliche Verfahren einen Platz zu bekommen, sind dadurch sehr, sehr gering. Wenn es dir aber egal ist, an welcher Uni du studieren wirst, kannst du deine Chancen auf einen Studienplatz

Der Antrag ist keine Klage, sondern bewirkt nur eine vorläufige Entscheidung des Gerichts über den Studienplatz.

Der Antrag ist keine Klage, sondern bewirkt nur eine vorläufige Entscheidung des Gerichts über den Studienplatz. Du hast keinen Studienplatz bekommen und möchtest unbedingt an der HCU studieren? Hier findest du eine kleine Anleitung zum Vorgehen bei deiner Studienplatzeinklage. Die ersten beiden Schritte des Vorgehens

Mehr

Informationen zur Studienplatzklage für das Wintersemester 2010/11

Informationen zur Studienplatzklage für das Wintersemester 2010/11 Informationen zur Studienplatzklage für das Wintersemester 2010/11 Diese Informationen geben nur einen kurzen Überblick über das gesamte Studienplatzbeschaffungsverfahren für StudienanfängerInnen (mit

Mehr

Sprechzeiten täglich von 8:30-13:00 Uhr - Rechtsantragstelle - Tel.:(030) 9014-8602

Sprechzeiten täglich von 8:30-13:00 Uhr - Rechtsantragstelle - Tel.:(030) 9014-8602 Verwaltungsgericht Berlin Sprechzeiten täglich von 8:30-13:00 Uhr - Rechtsantragstelle - Tel.:(030) 9014-8602 Merkblatt zu Studienplatzklagen TU Berlin, UdK Berlin, FHW Berlin*¹, FHVR Berlin*¹, TFH Berlin*²,

Mehr

R E C H T S A N W Ä LT E W Ü R T H & K O L L E G E N Bürogemeinschaft. Leitfaden für Studienplatzklagen

R E C H T S A N W Ä LT E W Ü R T H & K O L L E G E N Bürogemeinschaft. Leitfaden für Studienplatzklagen Leitfaden für Studienplatzklagen Vorbemerkungen: Dieser Leitfaden kann nur ein grober Anhaltspunkt sein und ersetzt nicht die persönliche Beratung. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Fallstricke

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER DEZERNAT 1, STUDIERENDEN- SEKRETARIAT ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER BITTE unbedingt die ALLGEMEINEN HINWEISE zur Bewerbung auf den letzten Seiten dieses Antrages BEACHTEN!

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Download dieses Infos unter www.asta-uhh.de. Informationen des AStA der Universität Hamburg zur Studienplatzbeschaffung

Inhaltsverzeichnis. Download dieses Infos unter www.asta-uhh.de. Informationen des AStA der Universität Hamburg zur Studienplatzbeschaffung Download dieses Infos unter www.asta-uhh.de Informationen des AStA der Universität Hamburg zur Studienplatzbeschaffung Inhaltsverzeichnis I. Einleitung 3 II. Bewerbung 3 1. StudienanfängerIn 5 2. Höheres

Mehr

E L S A Y E D D R. Y A Z H A R I J E Z I E R S K I R E C H T S A N W Ä L T E

E L S A Y E D D R. Y A Z H A R I J E Z I E R S K I R E C H T S A N W Ä L T E E L S A Y E D D R. Y A Z H A R I J E Z I E R S K I R E C H T S A N W Ä L T E L E I T F A D E N S T U D I E N P L A T Z K L A G E 1 Vorwort Wir sind eine seit Jahren auf dem Gebiet bundesweiter Studienplatzklagen

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten. Immatrikulations-/Zulassungsantrag

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten. Immatrikulations-/Zulassungsantrag Grösse: 3 cm x 4 cm Passbild Bitte genau positioniert einkleben. Format nicht verändern! Nicht antackern! Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten Immatrikulations-/Zulassungsantrag

Mehr

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke?

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke? Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Die Anzahl der möglichen Bewerbungen in den Bachelor-Studiengängen ist nicht limitiert. Beachten Sie aber, dass Sie sich letztendlich nur für einen Studiengang

Mehr

Die Studienplatzklage. Informationen und erste Antworten auf die häufigsten Fragen

Die Studienplatzklage. Informationen und erste Antworten auf die häufigsten Fragen Die Studienplatzklage Informationen und erste Antworten auf die häufigsten Fragen I. Die Studienplatzklage Die Studienplatzklage hat das Ziel die für jedes Bundesland und für jeden Studiengang festgesetzte

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2648 6. Wahlperiode 25.02.2014. des Abgeordneten Johannes Saalfeld, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2648 6. Wahlperiode 25.02.2014. des Abgeordneten Johannes Saalfeld, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2648 6. Wahlperiode 25.02.2014 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Johannes Saalfeld, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Studienplatzklagen und ANTWORT der Landesregierung

Mehr

STUDIENPLATZ EINKLAGEN: MIT DER RICHTIGEN STRATEGIE ZUM ERFOLG EIN RATGEBER VON RECHTSANWALT TARNEDEN

STUDIENPLATZ EINKLAGEN: MIT DER RICHTIGEN STRATEGIE ZUM ERFOLG EIN RATGEBER VON RECHTSANWALT TARNEDEN STUDIENPLATZ EINKLAGEN: MIT DER RICHTIGEN STRATEGIE ZUM ERFOLG EIN RATGEBER VON RECHTSANWALT TARNEDEN 1 DER RATGEBER IST UNTERTEILT IN 3 ABSCHNITTE: Erster Abschnitt: Was für alle Studiengänge gilt. Zweiter

Mehr

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Ergänzende Angaben zur Bewerbung für ein höheres Fachsemester Studiengang Medizin (Hinweise und

Mehr

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Richtlinie der Fachhochschule Jena zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...3 2 Bewerbung...3 (1) Online-Bewerbung...3 (2) Bewerbungsunterlagen...3 (3)

Mehr

Immatrikulations-/Zulassungsantrag zum Wintersemester/Sommersemester 20 (Zutreffendes unterstreichen)

Immatrikulations-/Zulassungsantrag zum Wintersemester/Sommersemester 20 (Zutreffendes unterstreichen) Grösse: 3 cm x 4 cm I Passbild Bitte genau positioniert einkleben. Format nicht verändern! Nicht antackern! Immatrikulations-/Zulassungsantrag zum Wintersemester/Sommersemester 20 (Zutreffendes unterstreichen)

Mehr

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren):

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren): Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Ergänzende Angaben handelt, die den eigentlichen Antrag auf Zulassung NICHT ersetzen, sondern ergänzen. D.h. eine wirksame Antragstellung erfordert insbesondere

Mehr

Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf. vom 06.06.

Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf. vom 06.06. Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf vom 06.06.2014 Aufgrund der 2 Absatz 4, 49 Absatz 7, 64 Absatz 1 des Gesetzes

Mehr

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen WICHTIGE INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für das Sommersemester 2014 an der Universität Heidelberg für die folgenden Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im höheren Fachsemester:

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Business Administration (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische Fachhochschule Köln

Mehr

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Molekulare Biologie am Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB) Erster Teil Allgemeine

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang International Marketing and Media Management (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische

Mehr

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz INFOBLATT PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz Allgemeine Informationen Anhang Unterlagen für das Studierendensekretariat zur Einschreibung Anmeldeformular zum PJ für Externe Studierende Merkblatt

Mehr

Klageverfahren vor dem Sozialgericht Überblick

Klageverfahren vor dem Sozialgericht Überblick Klageverfahren vor dem Sozialgericht Überblick Carl-Wilhelm Rößler KSL Rheinland Überblick Gründe für ein Klageverfahren Vorüberlegungen Widerspruchsverfahren durchgeführt? Klagefrist beachten! Prozesskostenhilfe

Mehr

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft)

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft) FFr reei iil llaasssseenn füür f r EEi iinnggaannggsssst teemppeel ll (Standorte Aachen, Köln und Wuppertal) Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Eignungsprüfung oder zur besonderen künstlerischen Begabtenprüfung

Mehr

An t r a g. f ü r d a s S e m e s t e r W S / S o S e. Fachsemester Zahnmedizin. Falls vorhanden: Matrikel-Nummer der Universität zu Köln

An t r a g. f ü r d a s S e m e s t e r W S / S o S e. Fachsemester Zahnmedizin. Falls vorhanden: Matrikel-Nummer der Universität zu Köln UNIVERSITÄT ZU KÖLN Studierendensekretariat Albertus-Magnus-Platz 50923 Köln An t r a g f ü r d a s S e m e s t e r W S / S o S e WS/SS auf Zulassung in einem höheren zulassungsbeschränkten Fachsemester

Mehr

Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam

Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam FBR-Beschluss 30.11.2011, Zustimmung Senat 07.12.2011, vom MWFK mit dem Schreiben vom 15.12.2011 genehmigt Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften

Mehr

Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54

Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54 Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54 Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den konsekutiven berufsbegleitenden Teilzeit-Master-Studiengang Bildungswissenschaften und

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen Abschluss Master of Fine Arts

Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen Abschluss Master of Fine Arts Sehr geehrte Antragstellerin, sehr geehrter Antragsteller, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie die Anrechnung Ihrer Vorstudienleistungen nur beantragen können, sofern Sie für das Studium an der

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22.

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Januar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 22. Januar 2014

Mehr

Antrag H3 auf Berücksichtigung eines Härtefalles wegen wirtschaftlicher Notlage im Zusammenhang mit besonderen familiären Belastungen

Antrag H3 auf Berücksichtigung eines Härtefalles wegen wirtschaftlicher Notlage im Zusammenhang mit besonderen familiären Belastungen Universität Trier. 54286 Trier Antrag H3 auf Berücksichtigung eines Härtefalles wegen wirtschaftlicher Notlage im Zusammenhang mit besonderen familiären Belastungen nach 14 Abs. 4 der Landesverordnung

Mehr

Bitte bei allen Schreiben angeben: Az.: 4 Ta 313/14 (5) Chemnitz, 15.04.2015 4 Ca 362/14 ArbG Zwickau B E S C H L U S S

Bitte bei allen Schreiben angeben: Az.: 4 Ta 313/14 (5) Chemnitz, 15.04.2015 4 Ca 362/14 ArbG Zwickau B E S C H L U S S Sächsisches Landesarbeitsgericht Zwickauer Straße 54, 09112 Chemnitz Postfach 7 04, 09007 Chemnitz Bitte bei allen Schreiben angeben: Az.: Chemnitz, 15.04.2015 4 Ca 362/14 ArbG Zwickau B E S C H L U S

Mehr

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe?

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? FAQ-LISTE INTERNATIONALE VOLLZEITSTUDIERENDE FRAGEN ZUR BEWERBUNG ALLGEMEIN Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? Ja. Falls Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 59 und 30 in Verbindung mit

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 227 2015 Verkündet am 1. April 2015 Nr. 80 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grundschulen der Universität Bremen Vom 4.

Mehr

Bewerbungsmerkblatt für den Studiengang Master of Engineering / Energie- und Umweltmanagement Schwerpunkt: Industrieländer

Bewerbungsmerkblatt für den Studiengang Master of Engineering / Energie- und Umweltmanagement Schwerpunkt: Industrieländer Studierendenservice Bewerbungsmerkblatt für den Studiengang Master of Engineering / Energie- und Umweltmanagement Schwerpunkt: Industrieländer Ziel des Studiums im Studiengang Energie- und Umweltmanagement

Mehr

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A.

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Zentrale Studienberatung der Universität Stuttgart Ablauf Teil 1: Bewerbung

Mehr

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Seite 259 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Nr. 12/14 28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Auswahlordnung für den Bachelor-Studiengang Public und Non Profit-Management BAO/PuMa an der

Mehr

Bitte beachten Sie die Regelungen zum Inkrafttreten in der jeweiligen Änderungssatzung!

Bitte beachten Sie die Regelungen zum Inkrafttreten in der jeweiligen Änderungssatzung! Konsolidierte Fassung der Universität Bayreuth: Der Text dieser Satzung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl sind Übertragungsfehler nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche,

Mehr

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE beschlossen in der 94. Sitzung des Fachbereichsrats

Mehr

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin FAQ Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin Zusammengestellt durch: Prof. Dr. Mathias F. Melzig Geschäftsführender Direktor und Studienfachberater Königin-Luise Straße

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 310 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 95 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education Inklusive Pädagogik: Lehramt Sonderpädagogik in Kombination

Mehr

Informationen zum Bewerbungsverfahren an der

Informationen zum Bewerbungsverfahren an der Informationen zum Bewerbungsverfahren an der Wer glaubt, die Aufgabenstellung in der Abi-Mathe-Klausur sei kompliziert und unverständlich gewesen, der hat noch kein Bewerbungsverfahren an einer deutschen

Mehr

Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre

Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre Vom 13. Mai 2013 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005 (GBl. 2005, S.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ordnung über Rechte und Pflichten der Studierenden an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.H)

Inhaltsverzeichnis. Ordnung über Rechte und Pflichten der Studierenden an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.H) Gemäß 7 Abs. 2 Satz 3 der Grundordnung der MEDIADESIGN Hochschule für Design und Informatik in der 5. Fassung vom 10.02.2012 erlässt der Akademische Senat die folgende Ordnung über Rechte und Pflichten

Mehr

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor Stand: 04.05.2014 Inhalt 1 Wie kann ich mich bewerben?... 3 2 Ab wann ist die Online-Bewerbung möglich?... 3 3 Wann ist Bewerbungsschluss?... 3 4 Was sind

Mehr

Antrag auf Gewährung eines Darlehens

Antrag auf Gewährung eines Darlehens Marstallhof 1 69117 Heidelberg Deutschland gegen Bürgschaft oder andere Sicherheit nach den Richtlinien für die Vergabe von Darlehen aus dem Darlehensfonds Hiermit beantrage ich ein Darlehen in Höhe von...

Mehr

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten und der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen zum Verfahren der Zulassung zu den Masterstudiengängen 1.

Mehr

FAQs (frequently asked questions) (aktualisiert Mai 2008)

FAQs (frequently asked questions) (aktualisiert Mai 2008) FAQs (frequently asked questions) (aktualisiert Mai 2008) 1. Welche Hinweise gibt es zur Fachstudienberatung? Verantwortliche Fachstudienberaterin ist Daniela Menzel, Lehrstuhl Personal und Führung der

Mehr

Oskar-Karl-Forster-Stipendium Förderungskreis: Begabte und bedürftige Studentinnen und Studenten an bayerischen Hochschulen

Oskar-Karl-Forster-Stipendium Förderungskreis: Begabte und bedürftige Studentinnen und Studenten an bayerischen Hochschulen Allgemeine Studienberatung Oskar-Karl-Forster-Stipendium Förderungskreis: Begabte und bedürftige Studentinnen und Studenten an bayerischen Hochschulen Es handelt sich hierbei um eine einmalige Beihilfe

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Zulassungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Recht für die öffentliche Verwaltung des Fachbereichs

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ`s zum Thema Numerus clausus (NC) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-26 65 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG ACCOUNTING AND MANAGEMENT beschlossen in der 199. Sitzung des Fachbereichsrats des

Mehr

PREISVERZEICHNIS NICHT-ZVS- STUDIENGÄNGE

PREISVERZEICHNIS NICHT-ZVS- STUDIENGÄNGE Rechtsanwaltskanzlei Tarneden & Inhestern RECHTSANWÄLTE ROLF TARNEDEN - PATRICK INHESTERN - HORST-OLIVER BUSCHMANN www.studienplatzklagen.net Köbelinger Str. 1 30159 Hannover Telefon: 0511 220 620 60 Telefax:

Mehr

Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen

Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen Vom 6. Mai 2015 Auf Grund von 63 Abs. 2 S. 1 des Landeshochschulgesetzes in der Fassung

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 292 2013 Verkündet am 29. April 2013 Nr. 92 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education Lehramt an beruflichen Schulen der Universität Bremen Vom 6.

Mehr

Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses

Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses Weblink zu Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, viele Mandanten wissen nicht, was in einem zivilen Streitverfahren auf sie zukommt. Im Folgenden

Mehr

Anleitung zur Online-Bewerbung für die Lehramtsstudiengänge

Anleitung zur Online-Bewerbung für die Lehramtsstudiengänge CampusCenter Alsterterrasse 1 20354 Hamburg Tel.: 040-42838-7000 Anleitung zur Online-Bewerbung für die Lehramtsstudiengänge Bewerbungsbeispiel: Lehramt an Gymnasien (BA und MA) Wichtiger Hinweis: Sie

Mehr

FAQs zum Master-Studiengang Psychologie

FAQs zum Master-Studiengang Psychologie FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE FAQs zum Master-Studiengang Psychologie Stand: 28.05.2014 Achtung! Die hier dargestellten Informationen

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 304 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 94 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grund- und Sekundarschulen/Gesamtschulen

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ's zum Thema Numerus clausus (Nc) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 5 PKH 8.12 VGH 1 S 2465/11 In der Verwaltungsstreitsache hat der 5. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 30. Juli 2012 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht

Mehr

1. ANLEITUNG. Erste Anmeldeschritte

1. ANLEITUNG. Erste Anmeldeschritte 1. ANLEITUNG Erste Anmeldeschritte 1) Hier finden Sie eine Anleitung mit Screenshots für das Anlegen eines Bewerberaccounts. Legen Sie bitte ein neues Account e an, wenn Sie: nicht Studierende der Universität

Mehr

Stellungnahme. der Bundesrechtsanwaltskammer. zur Verfassungsbeschwerde des Herrn R. 1 BvR 1464/07. erarbeitet vom

Stellungnahme. der Bundesrechtsanwaltskammer. zur Verfassungsbeschwerde des Herrn R. 1 BvR 1464/07. erarbeitet vom Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer zur Verfassungsbeschwerde des Herrn R. 1 BvR 1464/07 erarbeitet vom Verfassungsrechtsausschuss der Bundesrechtsanwaltskammer Rechtsanwalt Prof. Dr. Christian

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 7 PKH 5.03 VG 5 A 2389/98 In der Verwaltungsstreitsache hat der 7. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 14. Januar 2004 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht

Mehr

ORDNUNG MATHEMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG MATHEMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG MATHEMATIK Neufassung beschlossen in der 243. Sitzung des Fachbereichs Mathematik/Informatik

Mehr

Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung 16. April 2015 Grundlage dieser Checkliste ist die Zulassungsordnung für den Master-Studiengang

Mehr

1 Anwendungsbereich. 2 Termine, Fristen und Unterlagen

1 Anwendungsbereich. 2 Termine, Fristen und Unterlagen 704 Zugangs- und Zulassungsordnung für die konsekutiven Masterstudiengänge des Fachbereichs Biologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 25. Februar 2014 Aufgrund der 2 Abs. 4, 49 Abs.

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof. Voß,

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 14/04

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 14/04 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Inhalt Seite Ordnung für die Festsetzung der Zulassungszahl 109 zur Zulassungsbeschränkung für das Fernstudium Maschinenbau, mediengestützt (MBM), 1. Fachsemester, der Fachhochschule

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt. Inhalt Seite 333

Amtliches Mitteilungsblatt. Inhalt Seite 333 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 26/01 Inhalt Seite 333 Ordnung zur Durchführung des Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen für den postgradualen und weiterbildenden Studiengang?Wirtschaftspsychologie

Mehr

Bewerbung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit an der Hochschule Merseburg (FH)

Bewerbung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit an der Hochschule Merseburg (FH) syso.ma - systemische sozialarbeit.masterstudiengang Hochschule Merseburg (FH) Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur Prof. Dr. Johannes Herwig-Lempp Geusaer Straße 06217 Merseburg Bewerbung für den

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 20. Januar 2009. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 20. Januar 2009. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VIII ZA 21/08 BESCHLUSS vom 20. Januar 2009 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 114, 233 Hc, 234 A Wird die beantragte Prozesskostenhilfe für ein beabsichtigtes

Mehr

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof.

Mehr

Merkblatt Bitte lesen Sie dieses Merkblatt aufmerksam durch, um sich unnötige Rückfragen zu ersparen.

Merkblatt Bitte lesen Sie dieses Merkblatt aufmerksam durch, um sich unnötige Rückfragen zu ersparen. Hochschule Emden/Leer Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit / Studiengang Soziale Arbeit -Prüfungsamt- Merkblatt zur Bachelor-Arbeit und zum Kolloquium Sommersemester 2015 Termine Antrag auf Zulassung

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

Orientierungssatz: Überbuchung kann auch beim örtlichen Auswahlverfahren eine Rolle spielen ( 25 HZV). G r o ß e s S t a a t s - w a p p e n

Orientierungssatz: Überbuchung kann auch beim örtlichen Auswahlverfahren eine Rolle spielen ( 25 HZV). G r o ß e s S t a a t s - w a p p e n Orientierungssatz: Überbuchungen, die sicherstellen sollen, dass kein Studienplatz unbesetzt bleibt, sind als kapazitätsdeckend anzuerkennen, wenn die Hochschule im Haupt- und Nachrückverfahren einen Überbuchungsfaktor

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Merkblatt zum Studienplatztausch / Humanmedizin (höhere Fachsemester)

Merkblatt zum Studienplatztausch / Humanmedizin (höhere Fachsemester) Christian-Albrechts-Platz 5, 24118 Kiel Telefon: 0431/880-4840, Telefax: 0431/880-7326 Merkblatt zum Studienplatztausch / Humanmedizin (höhere Fachsemester) Eine Antragstellung auf Studienplatztausch ist

Mehr

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr.10/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 107 18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Finance, Accounting, Corporate

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN INTEBUS - INTERNATIONAL BUSINESS SCHOOL SINCE 1848

BEWERBUNGSBOGEN INTEBUS - INTERNATIONAL BUSINESS SCHOOL SINCE 1848 BEWERBUNGSBOGEN INTEBUS - INTERNATIONAL BUSINESS SCHOOL SINCE 1848 BEWERBUNGSBOGEN BITTE VOLLSTÄNDIG UND LESERLICH AUSFÜLLEN Studiengang (z.b. Business Administration (International Studies) (B.A.) Studienort

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung

Nichtamtliche Lesefassung Nichtamtliche Lesefassung Satzung der Universität Mannheim für die Zulassung und das hochschuleigene Auswahlverfahren im Studiengang Mannheim Master in Management (Master of Science) vom 12. Dezember 2011

Mehr

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich 20 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Customs, Taxation and International Trade Law an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 16.01.2015 Aufgrund der 2 Abs. 4, 49 Abs.

Mehr

Zentrale Vergabe von Studienplätzen

Zentrale Vergabe von Studienplätzen Zentrale Vergabe von Studienplätzen tzen hochschulstart. de Auswahl der Hochschulen hochschulstart. de, die Stiftung für Hochschulzulassung vergibt - in den in das zentrale Verfahren einbezogenen Studiengängen

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Aufgrund

Mehr

R I C H T L I N I E N. für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW)

R I C H T L I N I E N. für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW) R I C H T L I N I E N für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW) Für die Antragstellung, die Bewilligung, den Vertragsschluss, die Auszahlung

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung 2008 Ausgegeben Karlsruhe, den 28. Mai 2008 Nr. 23 I n h a l t Seite Satzung der Universität Karlsruhe (TH) für das 88 hochschuleigene Auswahlverfahren in den Bachelorstudiengängen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Zulassung zum Studium und Feststellung der besonderen Eignung

Inhaltsverzeichnis. 1 Zulassung zum Studium und Feststellung der besonderen Eignung Ordnung für die Feststellung der besonderen Eignung für den Studiengang Toxikologie mit dem Abschluss "Master of Science" der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 17.07.2009

Mehr

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Informationen zu dem Lehramtsbezogenen Masterstudiengang an der Universität Augsburg Stand: 24. Oktober 2014

Mehr

Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls

Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls HAUPTABTEILUNG 4 Studienangelegenheiten Technische Universität Kaiserslautern Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls Gebäude 47 Gottlieb-Daimler-Straße 67663 Kaiserslautern Telefon (0631)

Mehr

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Bachelor Humanmedizin Renate Sturitis, Wolfram Seppel Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Immatrikulationsamt Zulassungsbeschränkungen Zulassungsfrei:

Mehr

Zulassungsordnung. für die Studiengänge. Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign

Zulassungsordnung. für die Studiengänge. Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign Zulassungsordnung für die Studiengänge Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign an der Hochschule der populären Künste in Berlin FH Fassung

Mehr

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre.

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre. Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

FHTW. Amtliches Mitteilungsblatt. Nr. 23/00. Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Inhalt Seite 167

FHTW. Amtliches Mitteilungsblatt. Nr. 23/00. Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Inhalt Seite 167 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 23/00 Inhalt Seite 167 Ordnung für die Festsetzung der Zulassungszahl für das grundständige Fernstudium im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 1. Fachsemester zum

Mehr

ZULASSUNGSBESCHRÄNKTE (NC) BACHELOR-STUDIENGÄNGE

ZULASSUNGSBESCHRÄNKTE (NC) BACHELOR-STUDIENGÄNGE Informationen für die Bewerbung um einen Studienplatz - 1. Fachsemester für einen zulassungsbeschränkten (NC) Bachelor-Studiengang zum Wintersemester 2015 / 2016 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2. Studiengänge

Mehr

ANTRAG AUF HINZUNAHME EINES STUDIENGANGS BZW. WEITERER STUDIENGÄNGE - Doppel- oder Mehrfachstudium -

ANTRAG AUF HINZUNAHME EINES STUDIENGANGS BZW. WEITERER STUDIENGÄNGE - Doppel- oder Mehrfachstudium - Zentrale Universitätsverwaltung Referat I/3 Öffnungszeiten der Studentenkanzlei (Raum 1032): Montag bis Freitag von 8:30 bis 12:00 Uhr err Gohl (Raum 2059): Mo., Mi. u. Fr. von 9:00 bis 11:45 Uhr Telefon:

Mehr

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel:

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Handreichung zur Organisation des 3. Studienjahres im Fach Deutsch mit dem Abschluss Bachelor of Arts Stand: 15. Juli 2012 Eine Information der Fachschaft Deutsch. Alle

Mehr

Informationsveranstaltung für Bachelor Studierende der Fakultät Maschinenwesen

Informationsveranstaltung für Bachelor Studierende der Fakultät Maschinenwesen Informationsveranstaltung für Bachelor Studierende der Fakultät Maschinenwesen zum Übergang Bachelor- -> Master-Studium 29.05.2015 Bachelor-Prüfungsbüro, Arno Buchner Inhalt der Veranstaltung Details zum

Mehr