Die Veranstaltung. haben die elektronischen Spiele in ihrer Lebenswelt? Wie fühlen sich die Spieler von der Welt der Erwachsenen verstanden?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Veranstaltung. haben die elektronischen Spiele in ihrer Lebenswelt? Wie fühlen sich die Spieler von der Welt der Erwachsenen verstanden?"

Transkript

1

2 Die Veranstaltung Computer und Konsolenspiele sind für viele Kinder und Jugendliche zu einem festen Bestandteil ihrer Lebenswelt geworden. Die virtuellen Welten präsentieren sich auf Grund der rasanten technischen Entwicklung zunehmend realistischer und die Möglichkeiten des gemeinsamen Spiels in elektronischen Netzwerken faszinieren immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene. Aber auch Gesellschaft und Wissenschaft richten ihren Blick auf die elektronischen Spielwelten, untersuchen ihre Wirkungen, warnen vor Gefährdungen und diskutieren Möglichkeiten und Konsequenzen für die bildungs- und freizeitpädagogische Arbeit. Wie aber erleben die Spieler selbst das in der Öffentlichkeit kontrovers diskutierte Medienthema? Wie begründen sie ihre Begeisterung für die digitalen Spiele? Wo sehen sie ihre berufliche Zukunft im aufstrebenden Wirtschaftssektor Computerspiele? Welchen Stellenwert haben die elektronischen Spiele in ihrer Lebenswelt? Wie fühlen sich die Spieler von der Welt der Erwachsenen verstanden?

3 Das 1. Jugendforum NRW Spielen in virtuellen Welten wird diese und weitere Fragen aufgreifen und im Dialog mit Erwachsenen erörtern. Spielerinnen und Spieler melden sich zu Wort und berichten über ihre Erfahrungen, Gefühle und Meinungen im Umgang mit Computerspielen. In Form von Projektständen, Workshops, Diskussionsforen und gemeinsamen Spiele- Events laden die Veranstalter Jugendliche, Eltern, Pädagogen und Politiker ein, um über Möglichkeiten zu diskutieren, wie beide Generationen gemeinsam mit dem Thema konstruktiv umgehen können. Themenschwerpunkte Berufsmöglichkeiten im Wirtschaftssektor Computerspiele Mädchen und Computerspiele Jugendkultur: LAN-Partys, Clans, Spielerbiographien Computerspiele: Medienkompetenzprojekte und Jugendmedienschutz Musik und Werbung in Computerspielen Moderation Durch das Programm führen junge Moderatorinnen und Moderatoren (z. B. von GIGA-TV) Einlass Mindestalter 12 Jahre Veranstaltungsort Im MediaPark 6 & Köln

4 Programm Freitag, den 27. Oktober Uhr Begrüßung Fritz Schramma, Oberbürgermeister der Stadt Köln Uhr Eröffnung Staatssekretärin Dr. Marion Gierden-Jülich, Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration Uhr Offizielle Eröffnung der Messestände Anschließender Rundgang mit Staatssekretärin Dr. Marion Gierden-Jülich und Oberbürgermeister Fritz Schramma Uhr Faszination und Zukunft virtueller Welten Jugendkultur und Computerspiele Dipl. rer. Com M.A. Sven Jöckel (TU Ilmenau-Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften) Anschließende Diskussion: Dennis Gehlen (Profi-Spieler), Shary Reeves (ARD- Moderatorin: Wissen macht Ah! ), Thomas Jarzombek (Beauftragter der CDU-Fraktion für Neue Medien) 1), Ibrahim Mazari (Turtle Entertainment) Moderation: Etienne Gardé (Giga-TV) Uhr Spielend Geld verdienen? Berufsmöglichkeiten rund um Computerspiele Dr. Wolfgang Prinz (Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT) Anschließende Diskussion: Roland Westermaier (Account Manager Sales & Marketing der Agentur Pixelpark), Joringel Roller (Absolvent der Games Academy, Fr. Mitarbeiter der 3-C- GmbH), Daniel Wingen (Eventmanager Turtle Entertainment), Patrick Franken (Public Relations Manager, EMME Deutschland) Moderation: Andrea Stein (AIM Public GmbH) Uhr Vorträge zum Thema: Soundtracks und In Game Advertising in Computerspielen Antje Fallen Musik (Electronic Arts Europe) Natascha Najoan Werbung (Massive Incorporated/ Microsoft) Anschließende Diskussion mit dem Publikum Uhr Beginn der Workshops (bis Uhr) Uhr Pause

5 19.00 Uhr Spiele(r) auf der Leinwand Kinovorführung des Kurzfilms A Gamer's Day (mit Alexander Roth in der Hauptrolle) von Daniel P. Schenk Anschließende Diskussion mit dem Regisseur und dem Hauptdarsteller ab Uhr Get together in der Gamers Lounge Geschlossene Veranstaltung für Aussteller und Forumsgäste ab Uhr esports Turnier (Turtle Entertainment) Uhr Keine Chance in der Männerwelt? Mädchen und Computerspiele Susanne Kirk (Erziehungswissenschaftlerin/Promotion zum Thema Mädchen und Computerspiele ) Anschließende Diskussion: Clan-Spielerin (Mädchenclan Zockerweibchen), Verena Dinslaken (Pädagogik-Studentin & Spielerin), Kathrin Gerling (Medienwissenschaftlerin & Spielerin), Viola Tensil (Netzreporterin bei GIGA Play und GIGA Games), Tanja Hohmann (Senior PR Manager, Vivendi Universal Interactive) Uhr Workshops (bis Uhr) Uhr Computerspiele Zwischen Medienkompetenz und Jugendschutz Jürgen Schattmann (Ministerium für Schule, Jugend und Kinder NRW) Anschließende Diskussion: Fabian Quosdorf (Student, Tester bei der USK), Schüler der Alfred-Teves-Schule (Aktion Saubere Handys), Kai-Thorsten Buchele (Lehrstuhl für Medienpädagogik und Weiterbildung), Friedemann Wulff-Woesten (Gewinner des Kinder- und Jugendnachwuchspreises für Spielentwicklung 2005), Martin Lorber (Electronic Arts Deutschland) Moderation: Christoph Hoffmann (Kölner Stadtanzeiger) Samstag, den 28. Oktober Uhr Messe und offenes Programm Spielaktionen, Messestände, Events, Daddelecken, Spieleinseln Uhr Pause Uhr Verleihung des Forumspreises 2006 für das beste Projekt Uhr Ende 1 Angefragt

6 Workshops Fr, h Deine eigene Online-Welt Ryzom Ring, Nevrax, Paris In diesem Workshop habt ihr die Möglichkeit, den neuen Editor des Science-Fantasy-Online-Rollenspiels Ryzom kennen zu lernen. Mit dem Ryzom Ring gestaltet ihr eine eigene Online- Spielwelt und könnt eure Freunde einladen, sie gemeinsam zu erkunden und in ihr zu spielen. Milko Berset, Direktor vom Ryzom-Entwickler Nevrax, stellt euch die kreativen Möglichkeiten von Ryzom Ring vor und beantwortet alle eure Fragen. Während des gesamten Jugendforums könnt ihr an mehreren PCs des Nevrax-Messestands den Editor selbst auf Herz und Nieren testen Fr, h Entwickle Dein eigenes Computerspiel!, Lebensrausch, Magdeburg Du spielst mit dem Gedanken ein Computerspiel zu programmieren, weil aktuelle Computerspiele deinem Anspruch nicht gerecht werden? In diesem Workshop lernst Du, wie man mit dem Programm Game Maker ein eigenes Spiel programmiert. Fr, h Der Job meiner Träume! - Berufsbilder in der Gamesbranche, Emme Deutschland, Köln In diesem Workshop lernst Du die verschiedenen Berufe in einem Software-Haus kennen. Du bekommst einen Einblick in den Berufsalltag von EMME Deutschland. Mit seiner großen Bandbreite an Edu-, Info- und Entertainment, ist die Firma einer der größten internationalen Multimedia-Verlage. Fr, h Wie die Dinos laufen lernten Die Entstehung eines Computerspiels, SEK, Berlin Anhand des Beispiels ParaWorld zeigt dieser Workshop die einzelnen Phasen und Bereiche bei der Entwicklung eines Computerspiels. Programmierung, Leveldesign, Konzeptdesign, Modellierung, Texturierung und Animation werden von Julian Dasgupta vom Spieleentwicklungskombinat (SEK) in Berlin anschaulich demonstriert. Fr, h Erzähltechniken und Interaktive Dramaturgie in Computerspielen, Christa Stoll, Stuttgart Filme und Bücher erzählen Geschichten. Computerspiele auch, aber anders. In diesem Workshop wollen wir die Unterschiede in den Erzählweisen herausarbeiten, indem wir es wagen, bekannte Spiele zu einem Film umzuschreiben.

7 Sa, h Deine eigene Online-Welt Ryzom Ring, Nevrax, Paris In diesem Workshop habt ihr die Möglichkeit, den neuen Editor des Science-Fantasy-Online-Rollenspiels Ryzom kennen zu lernen. Mit dem Ryzom Ring gestaltet ihr eine eigene Online-Spielwelt und könnt eure Freunde einladen, sie gemeinsam zu erkunden und in ihr zu spielen. Milko Berset, Direktor vom Ryzom-Entwickler Nevrax, stellt euch die kreativen Möglichkeiten von Ryzom Ring vor und beantwortet alle eure Fragen. Während des gesamten Jugendforums könnt ihr an mehreren PCs des Nevrax-Messestands den Editor selbst auf Herz und Nieren testen Sa, :30h Games4girls: Sims2-Videoclips, Multiline, Freiburg Einen eigenen Film zu drehen, ist nicht schwer. Schon gar nicht, mit den Sims-Figuren als Schauspieler. Es braucht eigentlich nur 3 Dinge dafür: Eine interessante Geschichte, Schauspieler und gute Kulissen. In dem Workshop für Mädchen überlegt ihr euch gemeinsam Geschichten, schreibt Drehbücher, nehmt Filme mit den SIMS-Schauspielern auf und vertont sie. Als Regisseurinnen für euren eigenen Filmclip benutzt ihr das PC-Spiel Sims2, ein Videoschnittprogramm und ein Tonaufnahmegerät. Film ab! Sa, h Entdecke den Girls' Planet exklusiv für Mädchen, Kompetenzzentrum Technik- Diversity-Chancengleichheit, Bielefeld Welche Games spielen Mädchen eigentlich wirklich gern? Was sind Deine Ideen für die Zukunft der Computerspiele? Und was passiert, wenn mehr Frauen als Gameentwicklerinnen arbeiten? In diesem Workshop lernt ihr das Girls'Day-Spiel "Girls'Planet" kennen - das erste Spiel, bei dem Mädchen Zukunftsberufe virtuell erproben können, in denen Frauen noch selten sind. In einer Zukunftswerkstatt geht es dann um eure Vorschläge und Visionen für neue Computerspiele und ihr erlebt Informatik "unplugged". Sa, h Die Welt in der Du lebst" - Spieleentwickler Workshop, F. Wulff-Woesten, J. Kirschner, Dresden Friedemann Wulff-Woesten, Gewinner des Kinder-, und Jugendnachwuchspreises für Spieleentwicklung 2005 im Bereich PC zum Thema Die Welt in der Du lebst. In seinem Workshop stellt er gemeinsam mit dem Programmierer Johannes Kirschner sein selbst entwickeltes Spiel vor und gibt Tipps zum Nachmachen. Sa, h Sas21: VJ-Workshop spielend 3D-Welten bauen, Hamburg Sascha Merg ist seit 1996 Game Entwickler in Hamburg. In seinem Workshop kannst du lernen, aus Livevideo, Videos, Bildern und Texten ein live generiertes 3D Video zu erstellen, das an Musik angepaßt werden kann. Die verwendete Software SCULP bietet die Möglichkeit eine 3D Welt zu bauen, diese mit Texturen zu bestücken und realtime mit einer Kamera zu durchfliegen. Viel Spaß beim Entdecken! Sa, h Be your Gamemaster! Neu-Isenburg Nach der Präsentation des Films "Games Convention 05: zwischen Medienlust und Mediensucht", den Jugendliche aus dem Neu-Isenburg auf der Leipziger Computerspielmesse Games Convention 2005 gedreht haben, soll der Workshop Spielern und Eltern sowie Fachleuten aus der Kinder- und Jugendarbeit die Möglichkeit bieten, gemeinsam über problematisches Mediennutzungsverhalten zu diskutieren und den Begriff "Mediensucht" zu problematisieren. Sa, h Machinima Der Spiele-Film, Kai- Thorsten Buchele, Leipzig Dreht euren eigenen Animationsfilm mit Half-Life 2! In diesem Workshop erfahrt ihr, wie man Computerspiele kreativ zweckentfremden kann, um damit 3D- Animationsfilme zu produzieren.

8 Messestände Lizzys Quizlobby, Bonn Lizzynet, die Community für Mädchen und junge Frauen von Schulen ans Netz e.v., möchte Mädchen einen Platz im WorldWideWeb geben, damit sie aktiv das Netzgeschehen mitbestimmen können. In der Quizlobby auf dem Jugendforum können Mädchen live gegeneinander antreten und Lizzynet-Preise gewinnen. SMS-Livechat und Klingeltonaktion, Magdeburg Auf dem 1. Jugendforum NRW kannst Du an einer SMS-Livechat-Aktion teilnehmen. Teile Deine Meinung anderen öffentlich mit. Du kannst grüßen, scherzen, rumalbern alle können es sofort auf der Leinwand sehen. Außerdem hast Du die Möglichkeit, kostenlos Deine eigenen Klingeltöne zu kreieren und auf Dein Handy zu laden. Arnfried Böker zeigt dir wie. Girls' Planet, Bielefeld Der Verein Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit fördert mit seinen bundesweiten Aktivitäten die verstärkte Nutzung der Potentiale von Frauen zur Gestaltung der Informationsgesellschaft und der Technik. Auf dem Forum wird u. a. das neue Girls' Day-Spiel Girls' Planet vorgestellt. Projekt Erde 2093, Attendorn Schüler des St.-Ursula-Gymnasiums Attendorn präsentieren den Siegerbeitrag des europaweiten Join Multi Media Wettbewerbs 2003 Projekt Erde 2093 von Siemens. Dabei handelt es sich um ein ökologisch geprägtes Computerspiel, in dessen Verlauf man ins Jahr 2093 gebeamt wird, um die Menschheit vor dem drohenden Umweltkollaps zu bewahren. Der Tag wird zur Nacht : Thema Audiogames, Stuttgart Präsentation eines Computerspiels, das vollständig über die Fähigkeit des Hörens spielbar ist. Der Tag wird zur Nacht ist ein Audiospiel für Blinde und Sehende, das von angehenden Medienautoren entwickelt wurde. dein t o w n, Weimar Die Software dein t o w n virtuelle Stadtsimulation ist eine neuartige, innovative Form von Lernsoftware. Die Lernsoftware stellt eine Kombination aus Planspiel, Verkehrssimulation und multimedialer Informations-Plattform dar. Sie simuliert eine Modellstadt und ermöglicht Schülerinnen und Schülern erstmalig über einen integrierten Stadtplan "ihre Stadt" im Spiel abzubilden, diese zu simulieren und dabei lokale Fragestellungen zu diskutieren und zu beantworten. Der GameBoy zum Selbstbauen, Kassel Game controled? Code it yourself! Einfacher geht es nicht: 1 Display, 6 Taster, 1 Mikrokontroller werden auf eine Platine gelötet. Fertig! Ohne Vorkenntnisse kann hier jeder in einer offenen Werkstatt ein richtiges Computerspiel bauen und seine kreativen Energien wecken. Be your Gamemaster, Neu-Isenburg Das Neu-Isenburg präsentiert das Projekt Be your Gamestar Problematisches Mediennutzungsverhalten bei Jugendlichen. Ziel des ist es, Jugendliche zu befähigen, den eigenen Medienkonsum abzuschätzen und die Kontrolle über das Computerspielverhalten zu wahren. Auch Eltern, die den Eindruck haben, ihre Kinder spielen zuviel Computer, können sich hier beraten lassen. Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln, Fachstelle Medienpädagogik/Jugendmedienschutz Das Jugendamt der Stadt Köln stellt an seinem Infostand verschiedene Projekte vor: Die Broschüre Spiel-, und Lernsoftware pädagogisch beurteilt, die Jugend- Online-Redaktion auf dem Kölner Jugendserver Jukobox, ein pädagogisches Projekt zu World of Warcraft und beantwortet die Frage Wie werde ich Spieletester?.

9 Aktion Saubere Handys, Gifhorn Immer mehr Schüler tauschen Gewaltvideos auf dem Handy. Diese Erfahrung musste auch die Alfred-Teves-Schule in Gifhorn machen und startete die Auseinandersetzung mit dem Thema. Auf dem Jugendforum stellt die Schule ihr Projekt Saubere Handys, eine Aktion zum Thema Gewaltprävention, vor. Space Invaders Schüler entdecken mediale Möglichkeiten am PC, Hamburg Schüler der Brecht Schule Hamburg stellen auf dem Forum das von der Körber-Stiftung geförderte Projekt Space Invaders vor. Dabei blickten sie mit der Programmierung einfacher Computerspiele hinter die Kulissen virtueller Welten und erlebten einen elementaren Perspektivenwechsel. Turtle Entertainment, Köln Die im Jahre 2000 gegründete Turtle Entertainment GmbH ist spezialisiert auf esports (elektronischen Sport) und Multiplayer Gaming. Turtle Entertainment ist Veranstalter und Betreiber der Electronic Sports League ( ESL ), der ESL Pro Series, der ESL Amateur Series, des European Nation Championships ("ENC") und der WarCraft III League ("WC3L"). Regionales Online-Spiel: "Naturpark Muldenland", Leipzig Der Lehrstuhl für Medienpädagogik an der Uni Leipzig organisiert diverse Projekte mit Jugendlichen, u. a. die Entwicklung eines Online-Spiels. Auf dem Jugendforum wird das regionale Online-Spiel "Naturpark Muldenland" vorgestellt, mit dem Kinder und Jugendliche ihren Ort erkunden, aus ihren Ideen neue Spielstationen bauen und ihre Medienkompetenz mit lokalem Denken und Handeln verbinden können. Das Online-Rollenspiel Ryzom, Paris Entwickler Nevrax stellt das Science-Fantasy-Onlinerollenspiel Ryzom vor. Das Besondere: Ein mächtiger Editor, mit dem der Spieler eigene Welten kreieren und Freunde online zum gemeinsamen Spiel einladen kann. Ryzom Ring ist eine kostenlose Erweiterung, die zum ersten Mal Spielern eines MMORPG ermöglicht, eigene Abenteuer zu entwerfen und integriert in einer permanenten Online-Welt zu spielen. Am Stand informieren Ryzom-Gamemaster über alle Einzelheiten des Editors, auf mehreren PCs besteht Gelegenheit, die Möglichkeiten des Editors in aller Ruhe selbst auszutesten. EMME Deutschland, Köln EMME ist französischer Marktführer und einer der größten internationalen Multimedia-Verlage. Die Besucher des Jugendforums haben die Möglichkeit, das neue interaktive Quizspiel Backpacker kennen zu lernen. Hier treten jung und alt gegeneinander an, bereisen die Welt und können tolle Preise gewinnen. Darüber hinaus feiert der innovative neuartige Fun-4-4-Controller sein Debüt. Schau-Hin!, Hamburg SCHAU HIN! bildet eine Brücke zwischen Eltern und ihren Kindern. Die Aktion gibt Eltern praktische Orientierungshilfen zur Mediennutzung und -erziehung und fördert den Dialog zwischen Eltern und Kindern. Ziel der Aktion ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema "Kinder und Medien". Damit einhergehend gibt die Initiative Tipps und Informationen zu elektronischen Medienangeboten. AIM-Public GmbH, Köln AIM ist eine NRW-Initiative zur Koordination der Ausbildung in Medienberufen. Kaum eine Branche bringt eine solche Vielzahl unterschiedlicher Berufsbilder hervor wie die Neuen Medien. Aus diesem Grunde gibt es AIM das KoordinationsCentrum für Ausbildung in Medienberufen, welches u. a. Kreative und Freelancer mit Entscheidungshilfen für die Laufbahnentwicklung unterstützt und Informationen über Berufsfelder und Zugangswege bündelt.

10 GIGA, Köln GIGA Digital ist der erste deutsche Fernsehsender, bei dem es rund um die Uhr um die Themen Digital Lifestyle, Gaming und esports geht. Kompetente Moderatoren schaffen einen einzigartigen Mix aus Gaming und Entertainment. GIGA 2 ist der zweite und via IPTV weltweit empfangbare Kanal aus dem Hause GIGA. 24 Stunden täglich berichtet GIGA 2 über esports und zeigt alle großen Spiele aus allen Ligen und von allen Turnieren. ComputerProjekt Köln e. V., Köln Der Verein ComputerProjekt Köln erstellt gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen pädagogische Beurteilungen von Computerspielen als Ratgeber für Eltern und Pädagogen. Am Stand informiert er über die Möglichkeiten Spieletester zu werden. Für Schulen und Jugendeinrichtungen setzt er medienpädagogische Spielaktionen um. So auch auf dem Jugendforum: 10 Squad-Teams jugendlicher Geheimagenten werden in Time Trouble versuchen, die Welt von den üblen Machenschaften des Prof. Kurt Zacharias Zeitz zu befreien, der mit Hilfe einer Zeitmaschine die Weltherrschaft an sich reißen will.

11 Spieleaktionen Messe Workshops Diskussionen Vorträge Die aktuelle Fassung des Programms und entsprechende Anmeldemöglichkeiten finden Sie im Internet unter: 1. Jugendforum NRW - Spielen in virtuellen Welten Veranstalter: Stadt Köln Amt für Kinder, Jugend und Familie Abteilung Jugendförderung Fachstelle Medienpädagogik/Jugendmedienschutz Im MediaPark Köln Tel: Fax: Das 1. Jugendforum NRW wird unterstützt von:

Pressemitteilung. Bundesliga für Computerspieler in Hannover

Pressemitteilung. Bundesliga für Computerspieler in Hannover Pressemitteilung Bundesliga für Computerspieler in Hannover Intel Friday Night Game im Star Event Center in Hannover - 125.000 Euro Preisgeld Lokalmatador Andre "nooky" Utesch vom Team mtw mit dabei Köln,

Mehr

Faszination Medien. Alle bpb-angebote. Veranstaltungen:

Faszination Medien. Alle bpb-angebote. Veranstaltungen: Veranstaltungen: Computerspiele selbst erleben Computerspiele sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Über ihre Risiken für Heranwachsende, aber auch ihre didaktischen

Mehr

Was ist die Eltern-LAN?

Was ist die Eltern-LAN? Was ist die Eltern-LAN? Mission Die Eltern-Lan ist ein Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, Eltern und Lehrern den Einstieg in das Hobby Computerspielen ihrer Kinder und Schüler zu erleichtern. Ziele

Mehr

Information. Europäische Gaming-Elite auf der IFA

Information. Europäische Gaming-Elite auf der IFA Information Europäische Gaming-Elite auf der IFA Erstmals europäische und nationale Gaming-Spitzenturniere auf der IFA Gaming Bundesliga ESL Pro Series sucht Deutsche Meister Vier besten deutschen Gamer

Mehr

Computer und Internetnutzung - zwischen Faszination und Sucht

Computer und Internetnutzung - zwischen Faszination und Sucht Computer und Internetnutzung - zwischen Faszination und Sucht Einladung zum Fachtag am Mittwoch, 09. Juni 2010 von 9:30 bis 16:30 Uhr Freizeitheim Ricklingen, Ricklinger Stadtweg 1, 30459 Hannover Diese

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2010 So nutzen Jugendliche digitale Medien Das Leben spielt online Internet und Handy sind zu den wichtigsten Jugendmedien geworden. Um Heranwachsende wirkungsvoll bei einem sicheren und

Mehr

Einblicke in Praxisprojekte

Einblicke in Praxisprojekte Einblicke in Praxisprojekte Torben Kohring Pädagoge M.A. Geschäftsführer ComputerProjekt Köln e.v. Projektmanager Spieleratgeber-NRW USK Gutachter für das Hauptprojekt Spieleratgeber-NRW gefördert vom

Mehr

GEE MEDIA & MARKETING GMBh VIDEOSPIELE- UND GAMERZIELGRUPPEN IM FOKUS

GEE MEDIA & MARKETING GMBh VIDEOSPIELE- UND GAMERZIELGRUPPEN IM FOKUS GEE MEDIA & MARKETING GMBh VIDEOSPIELE- UND GAMERZIELGRUPPEN IM FOKUS ÜBER 20 MILLIONEN GAMER WARTEN AUF IHRE MARKE ÜBER 20 MILLIONEN GAMER WARTEN AUF IHRE MARKE > Ingame-Advertising, E-Sport, Casual Games,

Mehr

Jahrestagung Drogenbeauftragte 9.10.2012

Jahrestagung Drogenbeauftragte 9.10.2012 Jahrestagung Drogenbeauftragte 9.10.2012 Wenn aus Spass Ernst wird exzessiver und pathologischer Computerspiel- und Internetgebrauch Schweizer Perspektiven franz.eidenbenz@bluewin.ch Jahrestagung Drogenbeauftragte

Mehr

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Wie viele Bildschirmgeräte besitzt Du? besitzt die gesamte Familie? benutzt Du jeden Tag? glaubst Du, brauchst Du nicht wirklich? Was machst

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Kindgerechter umgang mit Games

Kindgerechter umgang mit Games www.schau-hin.info schwerpunkt games Kindgerechter umgang mit Games Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 ::: Einleitung ::: Games spielen games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann Ihr Kind am Computer

Mehr

Fragebogenauswertung

Fragebogenauswertung Fragebogenauswertung Bamberger Informatik Tag (BIT) 5 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3. Anmeldung, Programm und Ablauf... 3. Evaluation... 3 Persönliche Daten... 4. Alter... 4. Geschlecht... 4.3 Geburtsland...

Mehr

Überblick verschaffen

Überblick verschaffen Überblick verschaffen Games ausprobieren Faszination verstehen Infoheft Minecraft Minecraft Genre: Open-World-Spiel Hersteller: Mojang Plattform: PC, Mac, Linux, Xbox 360, PlayStation 3, Android, ios,

Mehr

WEB 2.0 - Potentiale und Gefahren von social media! Was steckt hinter den Begriffen Web 2.0, social media, soziale Netzwerke?

WEB 2.0 - Potentiale und Gefahren von social media! Was steckt hinter den Begriffen Web 2.0, social media, soziale Netzwerke? Praxistagung FHNW 15.09.2011 Was steckt hinter den Begriffen Web 2.0, social media, soziale Netzwerke? In welchem Masse und warum nutzen Jugendliche Medien / online Medien? welche Angebote werden genutzt?

Mehr

Workshops und Angebote

Workshops und Angebote Workshops und Angebote Quelle: Shutterstock_STILLFX www.mei-infoeck.at 1 Was ist das InfoEck - Jugendinfo Tirol? Das InfoEck - Jugendinfo Tirol ist die erste Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene

Mehr

Überblick über den Vortrag

Überblick über den Vortrag Vernetzt oder verfangen in virtuellen Welten Chancen, Risiken und Nebenwirkungen der Onlinenutzung Fachtagung In virtuellen Welten unterwegs. Kompetenzen und Risiken für Kinder und Jugendliche Hamburg,

Mehr

Unsere Jungen PC und sonst nichts?

Unsere Jungen PC und sonst nichts? Unsere Jungen PC und sonst nichts? Zur Problematik Medienausstattung Jugendlicher Medien- und Computer-Nutzung Schwierige Fälle und Verläufe Keine Rezepte aber einige kleine Tipps 27.2.2008 R. Klauser

Mehr

Wege durch den Mediendschungel

Wege durch den Mediendschungel Wege durch den Mediendschungel Kinder und Jugendliche sicher in der Medienwelt begleiten Kennen Sie folgende Fragen? Wann soll mein Kind ein Handy haben? Wie erkenne ich eine gute Kindersendung? Machen

Mehr

Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten

Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten Digitale Medien (insbesondere mobiles Internet) prägen die Lebenswelt Jugendlicher in Deutschland: JIM-Studie 2012 zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger: 100% haben

Mehr

Safer Internet Day 2014: DER KLASSEN HANDYCHECK

Safer Internet Day 2014: DER KLASSEN HANDYCHECK Safer Internet Day 2014: DER KLASSEN HANDYCHECK Macht eure eigene Umfrage. Der Fragebogen wird zunächst von jedem einzelnen anonym ausgefüllt. Die Auswertung für eure gesamte Klasse (oder Schule) erfolgt

Mehr

Alle kinderinfo-listen gibt s auch auf www.kinderinfowien.at / kurse & adressen!

Alle kinderinfo-listen gibt s auch auf www.kinderinfowien.at / kurse & adressen! Computer, Internet & Co Infos rund um Computerkurse (ab 7 J.), Infostellen für Internetfragen und empfehlenswerte Computer- und Konsolenspiele und Apps Alle kinderinfo-listen gibt s auch auf www.kinderinfowien.at

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Jugend in Deutschland

Jugend in Deutschland Seite 1 von 6 Jugend in Deutschland Vorbereitende Unterrichtsmaterialien zur Plakatausstellung Niveau B1 AUFGABE 1: FRAGEKÄRTCHEN Du bekommst ein Kärtchen mit einer Frage zum Thema Jugend in Deutschland.

Mehr

1. Was ihr in dieser Anleitung

1. Was ihr in dieser Anleitung Leseprobe 1. Was ihr in dieser Anleitung erfahren könnt 2 Liebe Musiker, in diesem PDF erhaltet ihr eine Anleitung, wie ihr eure Musik online kostenlos per Werbevideo bewerben könnt, ohne dabei Geld für

Mehr

Cyberspace - Handy und Co. Chancen und Gefahren

Cyberspace - Handy und Co. Chancen und Gefahren Cyberspace - Handy und Co. Chancen und Gefahren Wandel der Gesellschaft Medienkonsum gilt häufig aus als Auslöser und Aufrechterhalter von negativen Verhaltensweisen/ Verhaltensauffälligkeiten Medien

Mehr

Aufgabenstellung. Vielleicht, weil einigen das technische Interesse fehlt oder vielmehr ihren kreativen Eigenschaften zu wenig Freiraum geboten wird?

Aufgabenstellung. Vielleicht, weil einigen das technische Interesse fehlt oder vielmehr ihren kreativen Eigenschaften zu wenig Freiraum geboten wird? Einleitung: Warum gerade eine Girls-Only-Rallye? Internet-Rallye Aufgabenstellung Informatik ist weitaus mehr als nur vorm Bildschirm zu sitzen und monoton auf die Tastatur zu tippen. Viele Menschen, besonders

Mehr

Aufgaben der Rechtsabteilung

Aufgaben der Rechtsabteilung Angebot 1: Aufgaben der Rechtsabteilung Juristin/Justiziarin Agnes Custodis Information über die Aufgaben der Rechtsabteilung im Forschungszentrum, die behandelten Rechtsgebiete, die verschiedenen Geschäftsbereiche

Mehr

Zukunftschancen und Handlungsstrategien

Zukunftschancen und Handlungsstrategien Der Oberbürgermeister Partizipation in Köln Partizipation in Köln Zukunftschancen und Handlungsstrategien für eine kinder- und jugendgerechte Stadt Einladung zum Hearing für Fachleute und Jugendliche am

Mehr

"Wir haben seinen Stern aufgehen sehen!" (Mt 2,2b)

Wir haben seinen Stern aufgehen sehen! (Mt 2,2b) "Wir haben seinen Stern aufgehen sehen!" (Mt 2,2b) HARDEHAUSENER MEDIENTAGE 15. & 16. Januar 2016 Liebe Engagierte in der Jugendpastoral, wir möchten euch und Sie zu der zweiten Auflage der Hardehausener

Mehr

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer SOCIAL MEDIA MARKETING Alexander Brommer AGENDA Was ist Social Media? Was ist Social Media Marketing? Warum lohnt sich Social Media Marketing? (Ziele) Xing und Facebook Möglichkeiten und Tipps Beispiele

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

COMP@SS- Berliner Kinder- und Jugendmedienführerschein

COMP@SS- Berliner Kinder- und Jugendmedienführerschein COMP@SS- Berliner Kinder- und Jugendmedienführerschein Jugendmedienschutz und Internetsicherheit fördern Technische Fertigkeiten und kulturelles Orientierungswissen für die Informationsgesellschaft Außerdem

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES www.schau-hin.info schwerpunkt games KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Games spielen :: games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann ein Kind Interesse

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

STADTTEILSCHULE RICHARD-LINDE-WEG

STADTTEILSCHULE RICHARD-LINDE-WEG Profilklasse Berufsmanagement Die Schülerinnen und Schüler, die dieses Profil wählen, bekommen am Profiltag einen intensiven Einblick in die Berufswelt. Dieser besteht aus einem praktischen und einem theoretischen

Mehr

Wann? > 11. Dezember 2015 bis 12. Dezember 2015

Wann? > 11. Dezember 2015 bis 12. Dezember 2015 Festival und Theaterplattform 11. - 13.12.2015 Kampnagel, Hamburg EUCREA Theater-Plattform Auf dieser Plattform diskutieren viele Menschen darüber, was inklusives Theater sein kann. Eine Plattform ist

Mehr

2016 Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter 14.03. BIS 14.04. Pädagogische Facetten mobiler Mediennutzung

2016 Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter 14.03. BIS 14.04. Pädagogische Facetten mobiler Mediennutzung 14.03. BIS 14.04. Pädagogische Facetten mobiler Mediennutzung Workshops, Kurse, Vorträge und Fortbildungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene 2016 Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter WWW.APP-EVENT-MÜNCHEN.DE

Mehr

ICT und Medien fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten

ICT und Medien fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten Pädagogische Tagung «Kompetenzorientierte Förderung und Beurteilung» Workshop 3: ICT und Medien - fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten Basel, Mittwoch, 11. September 2013 ICT und Medien

Mehr

Warum sprichst Du als Markenexperte eigentlich über Industrie 4.0 und digitale Geschäftsprozesse was bedeutet Mittelstand 4.0 in Deiner Arbeit?.

Warum sprichst Du als Markenexperte eigentlich über Industrie 4.0 und digitale Geschäftsprozesse was bedeutet Mittelstand 4.0 in Deiner Arbeit?. Ralf Hasford Was bedeutet Mittelstand 4.0 in meiner Arbeit Industrie 4.0, Mittelstand 4.0 oder Mittelstand digital? Mittelstand 4.0 ach es ist ein Graus mit den Arbeitsbegriffen rund um den Zusatz 4.0.

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2014 So nutzen Jugendliche digitale Medien Handy, Internet, Musik und TV die täglichen Begleiter Digitale Medien spielen bei der Freizeitgestaltung von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Die

Mehr

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG Surfen mit SIN(N) - Sicherheit im Netz, Bielefelder Netzwerk zur Erhöhung der Medienkompetenz von Peter Vahrenhorst Michael Wenzel Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen

Mehr

Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011. Saarbrücken, 23.Juni 2009

Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011. Saarbrücken, 23.Juni 2009 Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011 Saarbrücken, 23.Juni 2009 Wissenschaft im Dialog wurde 1999 auf Initiative des Stifterverbandes für f die Deutsche Wissenschaft von den großen

Mehr

Kinderuni bringt das Thema Ernährung auf den Tisch: Abwechslungsreiche Ernährung ist im Alltag kinderleicht

Kinderuni bringt das Thema Ernährung auf den Tisch: Abwechslungsreiche Ernährung ist im Alltag kinderleicht Pressemitteilung vom 20. Juni 2013 Bayerische Ernährungstage machen Ernährung zum Erlebnis Kinderuni bringt das Thema Ernährung auf den Tisch: Abwechslungsreiche Ernährung ist im Alltag kinderleicht Freising

Mehr

Matthias Kießling. Universität Leipzig Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung

Matthias Kießling. Universität Leipzig Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung Universität Leipzig Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung Matthias Kießling gefördert durch die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk

Mehr

Probestudium Informatik (PSI) vom 27. März bis 1. April 2015 an der LMU München ein.

Probestudium Informatik (PSI) vom 27. März bis 1. April 2015 an der LMU München ein. Prof. Martin Hofmann, PhD Institut für Informatik Universität München Oettingenstraße 67 80538 München Prof. Martin Hofmann, PhD Institut für Informatik Oettingenstraße 67 80538 München geschaeftsstelle@ifi.lmu.de

Mehr

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen am 28. Juni 2013 von 9.00 bis 18.00 Uhr bei KUKA Roboter GmbH in Gersthofen Technologieführer präsentieren intelligente Lösungen zur Automatisierung

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer am 15. April 2008 zum Thema "LERN' m:it: elearning-jahr 2007/2008" Weitere

Mehr

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Pankow

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Pankow 15. 22. November 2008 bbw B. & A. MDQM - ein Weg in die Ausbildung jeweils 18. - 20.11.2008: 9.00-10.30 Uhr + 10.30-12.00 Uhr + 12.00-13.30 Uhr Zielgruppen: Jugendliche, Schule/Jugendgruppen ab 8. Klasse

Mehr

Projekt 2050-Frankurt-GreenCity

Projekt 2050-Frankurt-GreenCity Projekt / Bürger - Hochschul Beitrag zur UNESCO Dekade Projekt 2050-Frankurt-GreenCity Gaming can make a better world! für das Koordination Netzwerk Nachhaltigkeit lernen in Frankfurt am Main Crowdsourcing

Mehr

Ausbildungsbörse Oben an der Volme

Ausbildungsbörse Oben an der Volme Ausbildungsbörse Oben an der Volme Freitag, 07. Mai 2015 von 8:30 Uhr bis 16 Uhr Turnhalle im Schulzentrum Löh Löh 5, Schalksmühle 1 Eure einmalige Chance! auf ca. 63 Unternehmen an einem Tag zu treffen!

Mehr

Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte

Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte 1 Zielgruppe 1 2 Ziele 1 2.1 Ziele auf individueller Ebene der Mädchen 1 2.2 Ziele auf gesellschaftlicher Ebene 1 2.3 Ziele auf der Ebene des Mädchentreffs 1 3 Angebote

Mehr

Information: der Firmenname ist später ganz entscheidend dafür, ob man euch im Netz schnell findet und wie ihr wahrgenommen werdet.

Information: der Firmenname ist später ganz entscheidend dafür, ob man euch im Netz schnell findet und wie ihr wahrgenommen werdet. AB 1 Gruppe Wie soll Eure Gruppe heißen? Information: der Firmenname ist später ganz entscheidend dafür, ob man euch im Netz schnell findet und wie ihr wahrgenommen werdet. Hinweis! Bereits bestehende

Mehr

Besuch der Wirtschaftsschule in Senden. Impulsreferat "Jugend im Netz" Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11. am 14. Mai 2012

Besuch der Wirtschaftsschule in Senden. Impulsreferat Jugend im Netz Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11. am 14. Mai 2012 Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Besuch der Wirtschaftsschule in Senden Impulsreferat "Jugend im Netz" Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11 am 14. Mai

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

Die Referentinnen und Referenten:

Die Referentinnen und Referenten: Die Referentinnen und Referenten: Nicola Demmin-Siegel Geb. 1958 in Köln Studium Kommunikationswissenschaft, Kunstgeschichte und Werbepsychologie, Magister Artium. Im April 2004 Gründung der Agentur SEN!OR-MODELS-

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

CeBIT 2016 Informationen für Besucher

CeBIT 2016 Informationen für Besucher CeBIT 2016 Informationen für Besucher Global Event for Digital Business 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Bereit für die digitale Transformation. 3.300 Unternehmen aus 70 Ländern mit innovativen

Mehr

THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE. Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken?

THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE. Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken? THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken? Wer hat Lust etwas über Theaterarbeit zu erfahren? Zwei

Mehr

Web 2.0, Social Media, Web 3.0!? Eine Reise durch die Länder des World Wide Web

Web 2.0, Social Media, Web 3.0!? Eine Reise durch die Länder des World Wide Web Eine Einrichtung des Fortbildungs- und Informationsveranstaltung Web 2.0, Social Media, Web 3.0!? Eine Reise durch die Länder des World Wide Web am 07. November 2011 in Heidelberg Anna Schreier Referentin

Mehr

F&E an Games-Hochschulen

F&E an Games-Hochschulen Bild: wallpapers.free-review.net F&E an Games-Hochschulen Ein Erfahrungsbericht mit vielen Potentialen? Prof. Dr. Bartosz von Rymon Lipiński (b.lipinski@mediadesign-fh.de) INHALTSÜBERSICHT I. und Fachbereich

Mehr

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an!

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an! Erkundungsbogen Datenspionage Klassenstufen 7-9 Spionage gibt es nicht nur in Film und Fernsehen, sondern hat über viele Jahrhunderte auch unser Leben sehr beeinflusst! Mit den neuen, digitalen Medien

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Chart Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen

Mehr

Gruppenarbeit: Eine Frage der Haltung? Medienkompetenz in Bezug auf Computerspiele?

Gruppenarbeit: Eine Frage der Haltung? Medienkompetenz in Bezug auf Computerspiele? Praxistagung FHNW 130.01.2013 Input: Computerspielnutzung durch Kinder und Jugendliche? Vorstellung der Genres: Killergames, und Online - Rollenspiele Problembereiche Gewalt und Computerspielabhängigkeit.

Mehr

Was ist Orxonox? Ein Spiel:

Was ist Orxonox? Ein Spiel: Willkommen! ORXONOX Was ist Orxonox? Ein Spiel: Orxonox ist primär ein Spaceshooter, enthält aber auch Elemente eines Egoshooters. In Zukunft sind sogar noch weitere Einflüsse denkbar (z.b. ein kleines

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem KOpEE Newsletter werden aktuelle Informationen zu den Aktivitäten des Koblenzer Netzwerk für Open Entrepreneurship Engineering (KOpEE) bereitgestellt. Wir informieren

Mehr

Dr. Ralph Miarka Frau Sieglinde Hinger. XP Days Germany, Karlsruhe 26. November 2009

Dr. Ralph Miarka Frau Sieglinde Hinger. XP Days Germany, Karlsruhe 26. November 2009 Dr. Ralph Miarka Frau Sieglinde Hinger XP Days Germany, Karlsruhe 26. November 2009 Ankündigung Gutes Moderieren gehört allgemein zum professionellen Handeln in Projekten, doch gerade im agilen Umfeld

Mehr

Juli 2013 Nr. 7 Newsletter

Juli 2013 Nr. 7 Newsletter Juli 2013 Nr. 7 Newsletter Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Beiratsmitglieder, wir freuen uns, Sie in diesem Monat wieder über aktuelle Themen auf unserer Website medienbewusst.de zu informieren. Wird

Mehr

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Frage: Mobile Telefone wie Handys oder Smartphones machen es dir möglich, jederzeit erreichbar zu sein. Immer connected, immer online! Aber welche Vorteile bietet diese

Mehr

a erste informationen zu unseren studierenden

a erste informationen zu unseren studierenden a erste informationen zu unseren studierenden Seite 4 01 DEMOGRAFISCHE DATEN Geschlechterverteilung 9 weiblich 48 männlich 60 57 50 ANZAHL DER STUDIERENDE N 40 30 20 10 0 6 6 16 8 7 2 3 3 2 1 1 1 18 19

Mehr

VfB Stuttgart. Ratiopharm Ulm. Jochen Schweizer events gmbh. Neue Medien und Social Media. Tipps für Motivation und Coaching. Emotionale Kundenbindung

VfB Stuttgart. Ratiopharm Ulm. Jochen Schweizer events gmbh. Neue Medien und Social Media. Tipps für Motivation und Coaching. Emotionale Kundenbindung präsentieren Wirtschafts-Talks 2013 VfB Stuttgart Neue Medien und Social Media Di., 12. März 2013, 18:30 Uhr Ratiopharm Ulm Tipps für Motivation und Coaching Do., 25. April 2013, 18:30 Uhr Jochen Schweizer

Mehr

Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting

Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting 76/2009 medienrecht & medienpädagogik basis Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting recht Rechtliche

Mehr

DIE SOCIAL MEDIA GENERATION

DIE SOCIAL MEDIA GENERATION DIE SOCIAL MEDIA GENERATION Die digitale Spaltung teilt Österreich in vier Kommunikationswelten Aktuelle Demoskopische Befunde ( 2012) Tägliche Internetnutzung hat sich in 13 Jahren verdreifacht 2 Quelle:

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Computer- Online- und Videospiele

Computer- Online- und Videospiele Computer- Online- und Videospiele Informationen zur Referentin: Ingrid Bounin Projektleiterin Medien aber sicher (Projekt bis Ende 2010) Leitende Redakteurin bei www.mediaculture-online.de beide Projekte

Mehr

Freakmarketing Schlachtplan

Freakmarketing Schlachtplan Freakmarketing Schlachtplan Im Folgenden möchte ich Dir den 6 Schritte Plan zum erfolgreichen Entern neuer Märkte via Freakmarketing nochmal genauer vorstellen. Diese Schritte sind dabei das Optimum und

Mehr

soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit

soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort neue Medien in der sozialen arbeit 2 Braucht es Social Media in der Sozialen

Mehr

Internationaler Mädchentag. Aktionstag. in Gießen am 12. Oktober. Ich mach mir die Welt, wie sie mir. gefällt!

Internationaler Mädchentag. Aktionstag. in Gießen am 12. Oktober. Ich mach mir die Welt, wie sie mir. gefällt! Internationaler Mädchentag Aktionstag in Gießen am 12. Oktober Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt! Internationaler Mädchentag das ist unser Tag, denn wir sind die Hälfte der Weltbevölkerung! Wir

Mehr

BERUF & SOZIALE NETZWERKE

BERUF & SOZIALE NETZWERKE KOSTENLOSE BASISAUSWERTUNG MAI 2011 BERUF & SOZIALE NETZWERKE Eine Befragung der in Kooperation mit personalmarketing2null unter 200 ausgewählten Studenten aus dem Netzwerk von www.studenten-meinung.de

Mehr

Der Tigerenten Mitmach-Club Kinder - Machen - Fernsehen. Zukunft Action!

Der Tigerenten Mitmach-Club Kinder - Machen - Fernsehen. Zukunft Action! Der Tigerenten Mitmach-Club Kinder - Machen - Fernsehen Die interaktive Jahresaktion 2010 im Tigerenten Club: Zukunft Action! September 2010 Tigerenten Club Mehr als Fernsehen Seit vierzehn Jahren macht

Mehr

Lernen bis zum MCAS-Zertifikat die kostenfreien Lernmodule von IT-Fitness. Berlin, 20. Oktober 2009

Lernen bis zum MCAS-Zertifikat die kostenfreien Lernmodule von IT-Fitness. Berlin, 20. Oktober 2009 Lernen bis zum MCAS-Zertifikat die kostenfreien Lernmodule von IT-Fitness Berlin, 20. Oktober 2009 Agenda 1. Begrüßung und Vorstellung 2. Kurzbeschreibung IT-Fitness 3. Lernen mit IT-Fitness: Lernangebote

Mehr

GENERATIONSÜBERGREIFENDES MEDIENCOACHING

GENERATIONSÜBERGREIFENDES MEDIENCOACHING GENERATIONSÜBERGREIFENDES MEDIENCOACHING Ein Medienprojekt mit Schülerinnen, Schülern und Eltern Eine Kooperation von Bonifatiushaus Fulda, Medienzentrum Offener Kanal Fulda, Landesanstalt für privaten

Mehr

DIPLOMARBEITS-THEMENBÖRSE: Networking-Angebot für Forschung und Praxis

DIPLOMARBEITS-THEMENBÖRSE: Networking-Angebot für Forschung und Praxis DIPLOMARBEITS-THEMENBÖRSE: Networking-Angebot für Forschung und Praxis Link: http://www.club-tourismus.org/themenboerse/ Vorstellung des Projekts bei den Fachbesuchertagen der Ferienmesse 2015: Freitag,

Mehr

1. Halbjahr 2016. BiZ & Donna. Informationsveranstaltungen für Frauen

1. Halbjahr 2016. BiZ & Donna. Informationsveranstaltungen für Frauen 1. Halbjahr 2016 BiZ & Donna Informationsveranstaltungen für Frauen Gut informiert durchstarten! Sie planen Ihren Wiedereinstieg? Eine Weiterbildung? Oder vielleicht einen Berufswechsel? Sie möchten sich

Mehr

Unterrichtsverlauf U- Std. L-Aktivität S-Aktivität Medien/Materialien. 1+2 Einleitung Mein Passwort gehört mir

Unterrichtsverlauf U- Std. L-Aktivität S-Aktivität Medien/Materialien. 1+2 Einleitung Mein Passwort gehört mir Unterrichtsverlauf U- Std. L-Aktivität S-Aktivität Medien/Materialien 1+2 Einleitung Mein Passwort gehört mir Plenum: L. heftet das Wandplakat mit dem Impulssatz Mein Passwort gehört mir an die Tafel und

Mehr

Deutschlands Projektmanagement-Community jetzt auch in Tübingen und Reutlingen vor Ort!

Deutschlands Projektmanagement-Community jetzt auch in Tübingen und Reutlingen vor Ort! Deutschlands Projektmanagement-Community jetzt auch in Tübingen und Reutlingen vor Ort! Einladung zur Auftaktveranstaltung der Regionalgruppe»Neckar-Alb«am 13. Juli 2015, 19.00 Uhr im Sparkassen-Carré,

Mehr

Arbeitsform und Methoden

Arbeitsform und Methoden Zeit U- Phase Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Arbeitsform und Methoden Medien und weitere Materialien Kennenlernphase Vorabinformationen an Eltern + Schule: - Handys mitbringen - Handyverbot

Mehr

Medienpädagogik Grundlagen und praktische Tipps für die medienpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Medienpädagogik Grundlagen und praktische Tipps für die medienpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Medienpädagogik Grundlagen und praktische Tipps für die medienpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Foto: Loren Kerns Selfie flickr.com www.saek.de Eine kleine Umfrage Ich lese mehrmals pro

Mehr

Überblick verschaffen

Überblick verschaffen Überblick verschaffen Games ausprobieren Faszination verstehen Infoheft Call of Duty 4: Modern Warfare Call of Duty 4: Modern Warfare Genre: Ego-Shooter Publisher: Activision Plattform: PC, PlayStation

Mehr

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es 1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es darin geht. Versuche eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben,

Mehr

Anleitung - Voraussetzung

Anleitung - Voraussetzung 4.Konzepte Internetschnitzeljagd (Bildquelle: bilder.tibs.at, Erwin Wanner) Anleitung - Voraussetzung Für diese Schnitzeljagd benötigst du ein mobiles Gerät, Handy oder Tablet, womit du bestimmte Aufgaben

Mehr

Gesucht: Die besten Apps der Schweiz. «Best of Swiss Apps 2014 ist lanciert!

Gesucht: Die besten Apps der Schweiz. «Best of Swiss Apps 2014 ist lanciert! Gesucht: Die besten Apps der Schweiz «Best of Swiss Apps 2014 ist lanciert! Nach der letztjährigen Premiere werden am 19. November zum zweiten Mal die besten Apps der Schweiz ausgezeichnet. Projekte können

Mehr

Inhalt. Wer wir sind... 3 Teaching Artists... 4 Philosophie... 5 Programme... 6

Inhalt. Wer wir sind... 3 Teaching Artists... 4 Philosophie... 5 Programme... 6 Inhalt Wer wir sind... 3 Teaching Artists... 4 Philosophie... 5 Programme... 6 Projektwochen... 6 Projectwochen:... 7 Kulturtag... 8 T.A.C... 8 Kosten... 9 Bezahlung... 9 Referenzen... 10 3 Wer wir sind

Mehr

Mediennahe Studiengänge an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Mediennahe Studiengänge an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Mediennahe Studiengänge an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Prof. Dr. Wolfgang Seufert FSU Jena Erfurter Wirtschaftskongress 2007 Erfurt, 7.6. 2007 Was heißt mediennah? Konvergenz Begriff der Medien

Mehr

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag Dunja Schneider, Leitung Kunstvermittlung dunja.schneider@lentos.at Magnus Hofmüller, Leitung Entwicklung, Ausstellungsproduktion & Digitale Medien magnus.hofmueller@lentos.at

Mehr

ERASMUS & die Arbeit der LEI in Zeiten von Facebook und twitter. Risiken & Qualitätssicherung

ERASMUS & die Arbeit der LEI in Zeiten von Facebook und twitter. Risiken & Qualitätssicherung ERASMUS & die Arbeit der LEI in Zeiten von Facebook und twitter Risiken & Qualitätssicherung AGENDA Agenda Zahlen und einleitende Fragen Chancen und Vorteile durch die Nutzung ESN Köln als junge Sektion

Mehr

Mediengefährdete Jugend oder Medienunkundige Erwachsene?

Mediengefährdete Jugend oder Medienunkundige Erwachsene? Mediengefährdete Jugend oder Medienunkundige Erwachsene? Univ. Prof. Dr. med, Marguerite Dunitz- Scheer, Univ. Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde Graz Psychotherapeutin GAIMH Präsidentin OAK PSY Dipl.

Mehr

PLAY Conference Programm

PLAY Conference Programm PLAY Conference Programm Donnerstag, 17. September 2015, 9 bis 18 Uhr Tag 1: System Computerspiel // Digital Games as Systems Uhrzeit Programm Ort 08:30 09:00 Eintreffen und Registrierung 2. Stock 09:00

Mehr

Verbesserung von Medienkompetenz und Medienbildung im Onlinebereich

Verbesserung von Medienkompetenz und Medienbildung im Onlinebereich Deutscher Bundestag Drucksache 17/4161 17. Wahlperiode 10. 12. 2010 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Aydan Özogŭz, Lars Klingbeil, Martin Dörmann, weiterer Abgeordneter

Mehr