Aqua 3000 Open. Wasser effizient und mobil managen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aqua 3000 Open. Wasser effizient und mobil managen"

Transkript

1 Aqua 3000 Open Wasser effizient und mobil managen

2 WASSER EFFIZIENT, ERFOLGREICH und MOBIL MANAGEN Der verantwortungsvolle und effiziente Umgang mit der natürlichen Ressource Wasser ist ein zentrales Ziel moderner Gebäude. Bei der Planung von Objek ten unterstützen optimal konzipierte Sanitär lösungen von Franke Water Systems den nachhaltigen Betrieb. Das Wassermanage ment system AQUA 3000 open stellt die Balance z wischen Ökologie und Wirtschaftlichkeit, zwischen Hygiene und Verbrauch, zwischen Planung und Betrieb dar. Ein durchdachtes, vollständiges Wassermanagement ermöglicht einen sparsamen Betrieb aller ange schlos se nen Komponenten. Anschließen lassen sich Dusch-, Waschwie auch Spülarmaturen. Das System ist individuell programmierbar und kann beliebig erweitert werden. Wassermengen, Hygiene spülungen, thermische Desinfektionen und deren Temperaturgrenzwerte lassen sich je Raum und sogar je Armatur individuell kontrollieren und ein stellen. Fehlfunktionen werden sofort erkannt und vom System gemeldet. Effizientes Erwärmen des Wassers reduziert den Energieverbrauch. Das da raus resultierende Einsparungspotenzial verringert die Amortisationszeit deutlich. 2

3 WIRTSCHAFTLICH Der effiziente und bedarfsoptimierte Einsatz von Ressourcen (Wasser, Energie, Zeit) macht das Sanitärsystem rentabel. HYGIENISCH Regelmäßige Hygienespülungen und Programme zur thermischen Desinfektion garantieren die hohe Qualität des Trinkwassers. NACHHALTIG Ein flexibles, erweiterbares und damit zukunftssicheres System, das sich sinnvoll in das Gebäudemanagement integrieren lässt. Das Wassermanagementsystem AQUA 3000 open basiert auf einer innovativen Elektronikplattform und ist aufgrund seiner modernisierten Architektur für Installateure und Betreiber wesentlich einfacher, betriebssicherer, funktionaler, hygienischer, wirtschaftlicher und noch leichter in übergeordnete Netzwerke einbindbar. AQUA 3000 open, das weiterentwickelte, intelligente Wassermanagementsystem, wird konsequent in zwei Ebenen Armaturen und Netzwerk gegliedert, die über verschiedene Datenprotokolle, wie Ethernet, BacNet, KNX oder ModBus miteinander kommunizieren können. Auf der Armaturenebene werden die wichtigsten Wasserabgabefunktionen gesteuert. Mit dem ECC2 (ECC = Ethernet-CAN-Coppler)-Funktions controller und dem integrierten WEB-Server ergeben sich auf der Netzwerkebene weitere Zusatzfunktionen bis hin zur GLT- Anbindung. Optionale Erweiterungsmöglichkeiten stehen mit zwei verschiedenen Zusatzmodulen zur Verfügung: I/O-Modul mit digitalen Ein- und Ausgängen für Folgesteuerungen und GSM-Modul für die mobile Fernwartung. 3

4 Die Armatur denkt mit Das intelligente Elektronikmodul stellt das Herzstück der jeweiligen Armatur dar. Es vereint bereits auf der Armaturen ebene Wasserabgabe- und Steuerfunktionen unabhängig von einer übergeordneten Steuereinheit. Dank der werkseitig programmierten Elektronikmodule können die Armaturen einfach»plug and play«in Betrieb genommen werden. Jede Armatur verfügt im integrierten Elektronikmodul über ein anwendungsspezifisches Funktionsprogramm für alle wichtigen Wasserabgabefunktionen. Zusätzlich liefert eine unikate Seriennummer die Basis für zusätzliche Steuerfunktionen. Armaturenebene Automatische Hygienespülungen Thermische Desinfektionsprogramme Reinigungsabschaltungen Spitzenlastoptimierungen Programm-Modi- Umschaltungen Einfache Parametereinstellungen Bedarfsoptimierte Wasserabgabefunktionen Sicherheitsabschaltungen Statistikfunktionen und Temperaturprotokolle 4

5 Einfache Parametereinstellungen Objektspezifische Programmparameter lassen sich mit Hilfe eines WEB-Browsers einstellen. - Thermische Desinfektion - Hygienespülungen - Reinigungsabschaltung - Betriebsartenumschaltung - Gleichzeitigkeitsunterdrückung - Leckagedetektion - Sammelstörmeldungen - Folgesteuerungen - externe Ventile Bedarfsoptimierte WASSERABGABE FUNktionen Das Elektronikmodul steuert automatisch die anwendungs bezogenen Grundfunktionen wie Start/Stopp des Wasser flusses und die Fließ - zeit. Verschiedene Programm-Modifikationen, z. B. individuelle Hygienespülfunktionen und Spitzen last programme, sind auf Kundenwunsch bei Inbetriebnahme einstellbar. Programm-Modi-Umschaltungen Alle Armaturen verfügen über 2 alternative Steuerprogramme (Wasserabgabefunktionen), die im Elektronikmodul hinterlegt sind. Für die Modi-Umschaltung, z. B. Tag/Nacht, Schule/ Verein, bezahlte/unbezahlte Wasserabgabe, Unterricht/Ferien, Stadion/Pause, Raum belegt/nicht belegt usw. sind die jeweiligen Programme über einen ECC2-Funktionscontroller oder den WEB-Browser umschaltbar. Das optionale Modul AQUAPAY für bezahlte Wasserabgabe sorgt für zusätzliche Effizienz, da die Nutzer bewusster mit der Ressource Wasser umgehen. Spitzenlastoptimierungen Die Spitzenlastoptimierungsabläufe sind in den Elektronikmodulen hinterlegt und können im Funktionsprogramm aktiviert werden. Das Programm der nutzerabhängigen Fließzeitreduzierung steuert die Wasserabgabe in Abhängigkeit der Frequentierung der Armatur. Bei der Gleichzeitigkeitsunterdrückung spülen die Armaturen nacheinander. 5

6 Die beiden folgenden Funktionen sorgen vor allem dafür, die Kontamination des Leitungssystems zu vermeiden und die Qualität des Trinkwassers zu bewahren bzw. wiederherzustellen, denn Keime und Bakterien (Legio nellen) werden bekämpft. Die Dauer und Intervalle notwendiger thermischer Desinfektionen lassen sich ebenso spezifisch einstellen, wie die der gesonderten Hygienespülungen zur Vermeidung von Stagnationswasser. Der Erfolg der Hygienemaßnahmen muss durch regelmäßige Beprobungen kontrolliert werden. Automatische Hygienespülungen Bei den in den Elektronikmodulen hinter legten Hygienespülprogrammen sind objekt spezifisch 3 Steuerfunktionen abrufbar: - Innerhalb eines festen Intervalls wird eine automatische Hygienespülung der Armatur vorgenommen. - Dynamische Hygienespülungen erfolgen nach einer festgelegten Zeit nach der letzten Nutzung einer Armatur (werkseitig vorprogrammiert auf 24 Stunden nach letzter Benutzung). - Temperaturgesteuerte Hygienespülungen werden in Verbindung mit optionalen Temperaturfühlern über kalt- und/oder warmwasserseitige Temperaturkontrolle durchgeführt. Thermische Desinfektionsprogramme Die wichtigsten Parameter (Einwirkzeit, Wasserfließzeit, Temperaturkontrolle) der thermischen Desinfektion (TD) sind im Elektronikmodul jeder einzelnen Armatur hinterlegt. Auch die Temperatur protokolle werden dort gespeichert. Über einen digitalen Eingang am ECC2-Funktionscontroller oder einen WEB-Browser kann die thermische Behandlung gestartet werden. Es besteht die Möglichkeit, zwischen einem dynamisch temperaturabhängig gesteuerten und einem zeitgesteuerten Desinfektionsprogramm zu wählen. Des Weiteren sorgt die optionale Wasserabgabe an der letzten Armatur für eine schnelle Durchströmung der Zirkulationsleitung mit Heißwasser und die TD kann zeiteffizient durchgeführt werden. 6

7 Sicherheitsabschaltungen Bei eventueller Armaturenbetätigung während der Durchführung einer thermischen Desinfektion erfolgt die sofortige Unterbrechung des TD-Programms. Ebenso greift die Sicherheitsabschaltung bei Dauerauslösung z. B. durch unsachgemäße Nutzung und stoppt den Wasserfluss. Reinigungsabschaltungen Über diese Funktion ist gewährleistet, dass die Sanitärräume gereinigt werden können. Dabei wird eine ungewollte Auslösung der Armaturen verhindert. Statistikfunktionen und Temperatur- protokolle Temperaturwerte und weitere wichtige System daten werden gespeichert. Diese Daten können mit einem USB-Stick oder als Download über den WEB-Browser ausgelesen werden. 7

8 Der ECC2-Funktionscontroller und Zusatzmodule Mit dem ECC2 (ECC = Ethernet-CAN-Coppler)-Funktions controller und dem integrierten WEB-Server ergeben sich auf der Netzwerkebene weitere Zusatzfunktionen bis hin zur GLT-Anbindung. Optionale Erweiterungsmöglichkeiten stehen mit zwei verschiedenen Zusatzmodulen zur Verfügung: I/O-Modul mit digitalen Ein- und Ausgängen für Folgesteuerungen und GSM- Modul für die mobile Fernwartung. ECC2-Funktionscontroller Integrierter Ethernet-CAN-Koppler und Systemspannungsversorgung 24 V DC/60 W max. 32 Armaturen an das System anschließbar Gebäudeleittechnikanbindung (Ethernet, BacNet, ModBus, KNX) Zusätzlich programmierbare Ein- und Ausgänge (z. B. Folge steuerungen) Statistikfunktionen ECC2-Funktionscontroller und Zusatzmodule Systemstörungsmeldungen Hygienespülung Integriertes Display Thermische Desinfektion Fernwartung Reinigungsabschaltung 1 ECC2-Funktionscontroller System Messages via SMS (z. B. Störmeldungen, Start therm. Desinfektion) 2 Betriebsarten Integrierte Echtzeituhr zum Starten von Funktionen in Echtzeit 2 3 Optional: I/O Ergänzungsmodul Funkmodul GSM Integrierter WEB -Server 8

9 Werkseitig programmierte digitale Ausgänge - Thermische Desinfektion aktiv - Thermische Desinfektion abgebrochen - Sicherheitsabbruch der thermischen Desinfektion Datenkommunikation Der ECC2-Funktionscontroller verfügt über einen standardisierten Daten-Kommunikationsanschluss für PC oder Gebäudenetzwerk (GLT). Es werden die Datenprotokolle Ethernet, BacNet, KNX und ModBus zur Verfügung gestellt. - Sammelstörmeldungen Systemanschluss für Armaturen Werkseitig programmierte digitale Eingänge - Start thermische Desinfektion An den ECC2-Funktionscontroller können 2 Systemkabel zur Stromversorgung und Datenkommunikation mit einer Gesamtlänge von 200 Metern und insgesamt bis zu 32 Armaturen angeschlossen werden. - Abbruch der thermischen Desinfektion - Betriebsartenumschaltung - Quittierung der Ausgänge, z. B. bei Sammelstörmeldung Ab 5 gewünschter Funktionen über die digi talen Ein- und Ausgänge wird ein I/O Ergänzungsmodul benötigt. Werden die Armaturen über das Systemkabel mit dem ECC2-Funktionscontroller verbunden, übernimmt dieser die Spannungsversorgung und darüber hinaus die Datenkommunikation im CAN-Inselnetzwerk. Die multifunktionale Einheit bietet weiterhin die Möglichkeit für Folgesteuerungen. In Kombination mit dem GSM-Funkmodul sind Fernwartung und Systemnachrichten via SMS realisierbar. Datenspeicherung in Echtzeit Der interne Datenspeicher des ECC2- Funktions controllers speichert mit konkreter Datum- und Uhrzeitangabe in einstellbaren Abständen Temperaturwerte, Aktorzähler und laufzeiten, Betriebsstundenanzahl, Hygienespülungen, thermische Desinfektionen und Reini gungsabschaltungen. Die Daten können im csv-format mit einem USB-Stick oder als Download über den WEB-Browser ausgelesen, anschließend z. B. in Excel gespeichert und visualisiert werden. 9

10 Systemlösungen im Netzwerk Die intelligente Armaturentechnik und die offene Systemstruktur von AQUA 3000 open ermög lichen maßgeschneiderte Wasser abgabe funktio nen und jederzeit eine An passung oder Erweiterung auf die objekt spezifischen Gegebenheiten. Ebenen der Kommunikation Mit AQUA 3000 open gelingt die Einbindung jedes Sanitärraums in das Gebäudenetzwerk und die Anbindung an eine vorhandene Gebäudeleittechnik mit Hilfe unterschiedlicher Datenprotokolle. Der ECC2-Funktionscontroller bildet den Übergabepunkt zum Gebäudenetzwerk. Das dazugehörige Inselnetzwerk wird über CAN-Bus-Technologie gesteuert. Das serielle CAN-Bus-System (Controller Area Network) ermöglicht die schnelle, sichere und preiswerte Vernetzung der Armaturen. Dabei sind in dem Netzwerk mehrere gleichberechtigte Steuer geräte (Busteilnehmer) zur schnellen Daten über tragung miteinander verbunden. Welcome to Aqua 3000 open Start Das CAN-Bus-System wurde 1983 von Bosch für die Vernetzung von Steuergeräten in Automobilen ent wickelt, um den Verdrahtungsaufwand bei Kabel bäumen zu reduzieren und Gewicht zu minimieren. CAN-Bus-Systeme finden besonders in sicherheitsrelevanten Bereichen Anwendung, wo es auf eine hohe Datensicherheit ankommt (Automatisierungs-, Medizin-, Flugzeugtechnik). 10

11 Die Ebenenstruktur von AQUA 3000 open Das Wassermanagementsystem AQUA 3000 open gliedert sich in die Armaturen- und die Netzwerkebene. Auf der Armaturenebene ist einem ECC2-Funktionscontroller ein CAN-Inselnetzwerk mit bis zu 32 Armaturen zugeordnet. Gleichzeitig bildet der ECC2- Funktionscontroller den Über gabepunkt zur Netz werk ebene. Für größere Objekte bietet sich die Installation mehrerer ECC2-Funktionscontroller an. Über die RJ45 Schnittstelle der einzelnen ECCs können alle in einem Gebäude installierten Armaturen an einen PC angeschlossen oder auf die bestehende Gebäudeleittechnik (GLT) aufgeschaltet und gemeinsam verwaltet bzw. gesteuert werden. Netzwerkebene Kommunikation via: Ethernet, BacNet, ModBus, KNX ArmatureNEbene Armaturen-Inselgruppen im Netzwerk Mobiles WASSER MANAGEMENT Mit Hilfe des GSM-Funkmoduls kann für die Fernwartung mobil über das Internet auf die Anlage zugegriffen werden. Über dieses Modul lassen sich außerdem Störungsmeldungen via SMS an bis zu fünf Empfänger versenden. Voraussetzung dafür sind eine SIM- Karte, ein Servicevertrag, ein UMTS- Mobilfunknetz und eine optionale Antenne je nach individueller Stärke des Empfangs signals im Gebäude. 11

12 Wasser vor Ort oder über das Internet managen Mit Hilfe des im ECC2 integrierten WEB-Servers können alle sanitärtechnischen Prozesse sehr anwender freundlich über einen WEB-Browser beobachtet, kontrolliert und proto kolliert werden. Weiterhin sind Parametrierungen der System komponenten problemlos möglich. Alarm- und Ereignismeldungen können unter Verwendung des optionalen GSM-Funkmoduls individuell versendet werden. Alle im Verbund mit jeweils einem ECC2-Funktionscontroller arbei tenden Armaturen werden als Inselnetzwerke übersichtlich abgebildet. Neben der Einstellung von Medienfließzeiten (Wasser, Seife, Luft etc.) sowie der Kommu nikationsparameter können Hygienespülungen und thermische Desinfek tionen durchgeführt und protokolliert werden. Mit Hilfe der virtuellen Armaturen inseln, die gruppiert, verschoben und neu zugeordnet werden können, wird das gesamte reale Sanitär system auf einem Standard-WEB- Browser abgebildet. Für Anwendungen in sicherheitsrelevanten Bereichen, z. B. in Justizvollzugsanstalten, in denen zeitgesteuerte Funktionen, mögliche Nutzungseinschränkungen und Über wachungen gefordert sind, werden diese über individuell ein stellbare Funktionen und Programmabläufe innerhalb des WEB-Servers gewährleistet. Netzwerk- und Armaturenübersichten Auf der Ebene»Netzwerk«werden alle angeschlossenen ECC2-Funktionscontroller gezeigt. Von hier aus kann ein ECC-Inselnetzwerk gewählt und als Armaturenübersicht dargestellt werden. Auf der Ebene»ECC«ist der Betriebszustand jeder Sanitärarmatur ablesbar, z. B. aktuelle Temperatur, Betriebsart sowie der Zustand angeschlossener Sensoren und Aktoren. Hier lassen sich auch über den Tab»TD«Ablaufprozesse thermischer Desinfektionen konfigurieren. 12

13 Armaturenübersicht mit programm ABLäufen Für jede Armatur wird eine automatische Übersicht generiert, in der auf einen Blick alle wichtigen, zum Betrieb notwendigen Parameter ablesbar sind. So wird die Armaturenfunktion z. B. Dusche mit Piezo-Taster über ein Piktogramm einfach und verständlich abgebildet. Fließzeiten und Sensorreichweiten können von hier aus eingestellt werden. Netzwerk- und Armaturen übersichten Über die Tabs»Freigabe«und»Hygiene«kann jede Armatur optimal an den Betriebsablauf angepasst werden. So können z. B. Hygienespülungen und thermische Desinfektionsparameter wie Einwirkzeit und Temperatur für jede einzelne Armatur konfiguriert werden. Darüber hinaus erfolgt hier auch die Parametrierung von Spitzenlastprogrammen und Reinigungsabschaltungen. Statistikfunktion für Armaturen Unter dem Tab»Statistik«auf der Ebene»Armatur«werden alle Zähl werte (Magnetventilauslösungen), Betriebsstunden, Temperaturverläufe sowie die vergangenen Zeiten seit der letzten Hygienespülung jeder einzelnen Armatur aufgezeigt. Ebenso Statusinformationen zur letzten thermischen Desinfektion. Bei Aktivierung der Statistikaufzeichnung des ECCs werden die wichtigsten Daten kontinuierlich erfasst und können zur weiteren Auswertung als csv-datei expor - tiert werden. 13

14 Anwendungen mit System Freizeit Schwimmhallen, Fitnessstudios, Spas, etc. Bildung Schulen, Kindergärten, Schulungs- und Bildungseinrichtungen, etc. Reisen Flughäfen, Bahnhöfe, Campingplätze, Rastplätze, etc. Gesundheit Krankenhäuser, Pflegeheime, etc. Sicherheit Gefängnisse, Polizeistationen, Militärische Einrichtungen, etc. Da die Anforderungen an Wirtschaftlichkeit, Komfort und Hygiene im Objektbau ständig wachsen, ge winnt Wassermanagement hier immer mehr an Bedeutung. Ebenso wie das gesamte Gebäude management. AQUA 3000 open steht für ein zukunftssicheres Wassermanagement, das sich einfach er wei tern lässt und mit dem Gebäude mitwächst. Es ist ein offenes System, welches in bestehende Gebäudemanagementsysteme integrierbar ist. Auch Veränderungen in der Nutzung des Gebäudes stellen kein Problem dar. Armaturen kön nen nach Jahren unkompliziert hinzugefügt oder entfernt werden. Vor dem Hintergrund möglicher Infektionserkrankungen durch Trinkwassersysteme steht der Dusch bereich im Mittelpunkt der Betrachtung. Verfahren der thermischen Desinfektion haben sich in diesem Zusammenhang zum anerkannten Stand der Technik herausgebildet. Mit busvernetzten Armaturensystemen lassen sich die besonderen Hygieneanforde rungen idealtypisch erfüllen. Die individuellen Einstellungsmöglichkeiten sind so vielfältig wie die Bedingungen der Gebäude selbst. Das Wasser managementsystem kann von den Benutzern lernen und sich anpassen. Spezialisten von Franke Water Systems betreuen die Inbetriebnahme, bieten entsprechende Schulungen an und stehen auch im laufenden Betrieb jederzeit zur Verfügung. Anwendungsbeispiele und System darstellungen geben Anre gungen für Detailausführungen und Musterinstallationen von AQUA 3000 open. 14

15 Die Struktur der Einbindung ECC2, optional Maximal 32 Armaturen Legende: PWC (Trinkwasser kalt) PWH (Trinkwasser warm) Systemkabel 24 V DC Über ein Systemkabel zur Spannungs versorgung 24 V DC werden die Arma turen einfach in Serie montiert. Aufgrund der Leistungsaufnahme, der Leitungslängen und des verwendeten CAN-Bus-Datenprotokolls ist bei dieser Installations variante die Anzahl der Armaturen auf 32 begrenzt. Bei Standard-Wasser abgabefunktionen ist eine werkseitige Inbetriebnahme nicht notwendig, da die in den Armaturen integrierten Elektronik module werkseitig programmiert sind und»plug and play«arbei ten. Zusätzliche Steuerfunktionen, wie Hygienespülungen, gehören zu dieser Basisprogrammierung. Die Ver legung des Systemkabels erfolgt im Leerrohr bis in die Armaturen. Optional: Bei der Integration eines ECC2- Funktionscontrollers in das Gesamt system hat das Systemkabel die Doppelfunktion der Spannungsver sorgung und der Datenkommunikation im CAN-Insel netzwerk. Ein beidseitiger Abschluss widerstand sichert die Daten kommunikation zwischen dem ECC2-Funktionscontroller und den einzelnen Armaturen. Dabei übernimmt der ECC2 zentrale Steuerungsaufgaben und die Span - nungs versorgung des Armaturennetzwerks. Zur Anpassung der Steuerungsabläufe des ECC2 sowie der Elektronikmodule der Armaturen an die objektspezifischen Gegebenheiten kann die Inbetriebnahme durch den Kundendienst erfolgen. 15

16 Modelle der thermischen Desinfektion Über frei programmierbare, digitale Eingänge des ECC2 oder des optionalen I/O Ergänzungsmoduls sowie mit Hilfe von Datenprotokollen können thermische Desinfektionen (TD), gruppenweise Hygienespülungen sowie gruppenweise Reinigungsabschaltungen gestartet bzw. gestoppt werden. Optional sind zur Prozessüberwachung Temperaturfühler pro Armatur integrierbar. ECC2 Für die Durchführung der TD ist bei Thermostatarmaturen eine Bypass- Maximal 32 Komponenten Magnetventilkartusche im Funktionsblock der Armatur erforderlich. Systemdarstellung thermischer Desinfektion, kombiniert mit bezahlter Wasserabgabe. Innerhalb eines CAN-Inselnetzwerkes mit ECC2 sind die Armaturen für die TD in bis zu 8 nacheinander öffnende Gruppen einteilbar. Das heißt z. B. bei kleineren Trinkwassererwärmern 8 Gruppen mit jeweils 4 Armaturen, die nacheinander thermisch desinfiziert werden und damit dem System die Mög lichkeit der Wiederauf heizung geben. Parallel zu den werkseitig programmierten Armaturenfunktionen ist für die Datenkommunikation und Einstellung der thermischen Des infektion eine Inbetriebnahme durch den Kundendienst erforderlich. Es besteht die Möglichkeit, AQUAPAY-Münzkontakt geber für eine bezahlte Wasser abgabe in das gesamte Armaturennetzwerk einzubinden. Dabei ist pro Münzer mit max. 31 Armaturen ein ECC2 vor zu sehen. Armaturengruppe 1 Armaturengruppe 2 Armaturengruppe 3 Armaturengruppe 4 EM-Z EM-T (PWH) ECC2 Thermische Desinfektion unter Einbeziehung des Trinkwassererwärmers. Die Bildung von Armaturengruppen ermöglicht die effiziente Durchführung von thermischen Desinfektionen, insbesondere bei Trinkwassererwärmern mit eher geringeren Speicher inhalten. Bei dieser Systemanordnung ist die Arma turenanzahl auf 30 begrenzt. Hinzu kom men ein System-Elektronikmodul zur Ansteuerung des Trinkwassererwärmers (EM-T) und ein System-Elektronikmodul für Zirkulationsleitung (EM-Z) für die thermische Desinfektion. Letzteres sorgt für die schnelle Bereitstellung erhitzten Trinkwassers in der Zirkulationsleitung durch gezielte Wasserentnahme im Zirkulationsrücklauf. 16

17 Wassermanagement auf höchstem Niveau Netzwerkgruppe 1 Netzwerkgruppe 2 ECC2 (Master) ECC2 EM-Z EM-T EM-T/EM-Z ECC2 ECC2 (PWH) (PWH) GLT Netzweite thermische Desinfektion Legende: EM-T = Elektronikmodul für Trinkwassererwärmer EM-Z = Elektronikmodul für Zirkulationsleitung (PWH) = Trinkwassererwärmer GLT = Gebäudeleittechnik Diese Planungsvariante eignet sich für Gebäude mit unterschiedlichen Weg strecken zwischen hydraulischem Lei tungssystem und A3000 open System kabeln. Bei dieser Systemanordnung werden die Armaturen in max. 8 Gruppen eingeteilt. Einer der in einem Gebäude verwendeten ECC2-Funktionscontroller wird via Datenprotokoll als»master«definiert und stellt damit die Kommu nikation mit den eingeteilten Bereichen sicher. Die Programmabläufe einer thermischen Desinfektion (TD) sind frei zu programmieren, die Armaturen auszuwählen und die einzelnen TD-Bereiche startbar. Mit dieser Systemarchitektur lassen sich TDs optimal an die objektspezifischen Gegebenheiten und sich ändernde Parameter anpassen. Diese netzweite TD von bis zu 8 Netzwerkgruppen kann über die digitalen Eingänge in frei wählbarer Reihenfolge gestartet werden. Weitere Installationskomponenten siehe Legende Seite 15 17

18 Transparenz sichert optimale Effizienz Über die ECC2-Funktionscontroller und Datenprotokollverbindungen können die in einem Gebäude installierten Armaturen auf einem PC sichtbar gemacht oder auf die bestehende GLT aufgeschaltet werden. Die Bildung logischer Funktionseinheiten, z. B. nach Etagen oder Anwendungsfeldern, erleichtert die spezifische Optimierung von Wasserabgabefunktionen innerhalb der Einheiten. Hierzu gehören Wasserfließzeiten, Hygienespülungen, thermische Desinfektionen, Reinigungsabschaltungen, Tag- und Nachtschaltungen, bezahlte/unbezahlte Wasserabgabe sowie Folgesteuerungen bei Duschanlagen. Mit Hilfe der Überwachungs- und Steuerungsfunktionen lassen sich die Frequentierungen auswerten und das Wartungsmanagement bedarfsgerecht steuern. Natürlich dient die Netzwerkebene auch der Systemüberwachung und ermöglicht schnelle Korrekturmaßnahmen bei Fehlfunktionen. Gebäudeintegration von AQUA 3000 open 18

19 Systemkomponenten AQUA 3000 open So einfach wie möglich so flexibel wie nötig: Das System AQUA 3000 open basiert auf dem Grundgedanken einer klaren und einfachen Systemarchitektur. Dabei werden nur die Kom ponenten verwendet, die tatsächlich für die anwendungs spezifischen Anforderungen benötigt werden. Mit nur wenigen Systembausteinen lässt sich so ein optimiertes Wassermanagement realisieren. Sämtliche Hauptkomponenten von AQUA 3000 open werden auf den folgenden Seiten gezeigt. Von der Idee bis zur Realisation Die Basis einer optimierten Sanitärraumgestaltung stellt eine solide Vorplanung dar. Diese orientiert sich an den spezifischen Objektgegebenheiten und den nutzerabhängigen Anforderungen an die Sanitärräume. Die qualifizierte und regelwerks konforme Objektberatung ist dabei der wichtigste Baustein von der Konzeptidee bis hin zur Ausführungsplanung. Gerne helfen wir bei der Planung und geben unser Know-how an Sie weiter. Wir begleiten Sie in allen Phasen der Planungsumsetzung auch und gerade, wenn es sich um komplexere Systemlösungen handelt. 19

20 AQUA 3000 open Produktüberblick Duscharmaturen für Wandeinbau AQUATIMER - A3000 open Thermostatbatterie mit Piezo-Taster, für Wandeinbau AQUA604 Rohbauset mit Klebeflansch AQUA602 Rohbauset ohne Klebeflansch AT3O0038 Fertigbauset AQUATIMER - A3000 open Duscharmatur mit Piezo-Taster, für Wandeinbau AQUA605 Rohbauset mit Klebeflansch AQUA603 Rohbauset ohne Klebeflansch AQUA627 Fertigbauset AQUATIMER - A3000 open Duscharmatur mit Piezo-Taster, für Hinterwandinstallation AQUA629 Duschpaneele für Aufputzmontage AQUATIMER - A3000 open Edelstahlduschpaneele mit Piezo-Taster und Thermostatbatterie, für Aufputzmontage AQUA612 AQUA614 mit integrierter Duschgelablage AQUATIMER - A3000 open Edelstahlduschpaneele mit Piezo-Taster, für Aufputzmontage AQUA623 AQUA621 mit integrierter Duschgelablage PROTRONIC - A3000 open Edelstahlduschpaneele mit Opto-Sensor und Thermostatbatterie, für Aufputzmontage AQUA641 AQUA642 mit integrierter Duschgelablage 20

21 Münzkontaktgeber PROTRONIC - A3000 open Thermostatbatterie mit Opto-Sensor, für Wandeinbau AQUA604 Rohbauset mit Klebeflansch AQUA602 Rohbauset ohne Klebeflansch PR3O0022 Fertigbauset PROTRONIC - A3000 open Duscharmatur mit Opto-Sensor, für Hinterwandinstallation AQUA615 AQUAPAY - Münzkontaktgeber für bezahlte Wasserabgabe zur Steuerung von 2-31 Duschen für Aufputzmontage AQUA802 für Wertmarke AQUA803 für 0,50 für Wandeinbau AQUA806 für Wertmarke AQUA807 für 0,50 Zubehör: Z-AQRP001 Wertmarke (50 Stück) AQUATIMER - A3000 open Duschpaneele aus MIRANIT-S mit Piezo-Taster und Thermostat batterie, für Aufputzmontage AQUA653 AQUA654 mit fugenlos eingeformter Duschgelablage AQUATIMER - A3000 open Duschpaneele aus MIRANIT-S mit Piezo-Taster, für Aufputzmontage AQUA647 AQUA648 mit fugenlos eingeformter Duschgelablage AQUATIMER - A3000 open Duschpaneel mit Glasfront, Piezo-Taster und Thermostatbatterie, für Aufputzmontage AQUA620 21

22 AQUA 3000 open Produktüberblick Wascharmaturen PROTRONIC-T - A3000 open Waschtisch-Mischbatterie PROTRONIC-T - A3000 open Waschtischarmatur PROTRONIC-C - A3000 open Waschtisch-Mischbatterie PROTRONIC-C - A3000 open Waschtischarmatur PR3O0003 PR3O0002 AQUA102 AQUA103 PROTRONIC - A3000 open Waschplatzarmatur mit Opto-Sensor, für Wandeinbau AQUA105 Rohbauset AQUA107 Fertigbauset PROTRONIC - A3000 open Waschplatz- Thermostatbatterie mit Opto-Sensor, für Wandeinbau AQUA104 Rohbauset PR3O0020 Fertigbauset PROTRONIC - A3000 open Waschplatzarmatur mit Opto-Sensor, für Hinterwandinstallation AQUA109 Spülarmaturen PROTRONIC - A3000 open Urinalspülarmatur mit Opto-Sensor, für Wandeinbau AQUATIMER - A3000 open WC-Steuerung mit Piezo-Taster, für Wandeinbauspülkasten PROTRONIC - A3000 open WC-Steuerung mit Opto-Sensor, für Wandeinbauspülkasten PROTRONIC - A3000 open Urinalspülarmatur mit Opto-Sensor, für Hinterwandinstallation AQUA400 Rohbauset AQUA401 Fertigbauset AT3O0051 PR3O0027 AQUA402 AQUATIMER - A3000 open WC-Spülarmatur mit Piezo-Taster, für Wandeinbau AQUA500 Rohbauset AQUA501 Fertigbauset PROTRONIC - A3000 open WC-Spülarmatur mit Opto-Sensor, für Wandeinbau AQUA500 Rohbauset AQUA502 Fertigbauset PROTRONIC - A3000 open WC-Spülarmatur mit Opto-Sensor, für Hinterwandinstallation AQUA505 22

23 Systemzubehör ECC2 Funktionscontroller Z-A3OP0011 inkl. GLT-Datenprotokolle Z-A3OP0022 Erweiterungsmodul I/O Z-A3OP0012 Funkmodul GSM Z-A3OP0013 notwendiges Zubehör (wahlweise): Z-A3OP0015 Stabantenne Z-A3OP0016 Wandantenne Z-A3OP0017 Antenne mit Verstärker Unterbrechungsfreie Stromversorgung Z-AQUA006 Kompakt-Systemnetzteil Z-AQUA007 (2 Stück) Systemkabel Elektronikmodul für Systemspülung Z-AQUA029 Elektronikmodul für Zirkulationsleitung Z-AQUA030 Elektronikmodul für Trinkwassererwärmer Z-AQUA031 Z-AQUA m/ring Z-AQUA m/ring Halogenfreie Ausführung Z-AQUA m/ring Z-AQUA m/ring Abschlusswiderstand Z-AQUA014 Kupplung für Systemkabel Elektro- T-Verteiler Schlüsselschalter, -taster Bypass-Magnetventilkartusche Einschraub-Temperaturfühler für Funktionsblock Einsteck-Temperaturfühler für Wassermengenregulierung Z-AQUA013 Z-AQUA075 Z-AQUA015 Z-AQUA022 Z-AQUA017 Z-AQUA018 warmwasserseitig Z-AQUA019 kaltwasserseitig Anlege-Temperaturfühler Z-AQUA020 warmwasserseitig Z-AQUA021 kaltwasserseitig 3-Wege-Ventil Z-AQUA023 DN 20 Z-AQUA024 DN 25 Z-AQUA025 DN 32 Z-AQUA090 DN 40 Elektronikmodul für 3-Wege-Ventil Z-AQUA076 Leistungsschalter Z-AQUA026 Sicherheitstransformator 230/24V AC Z-AQUA VA Z-AQUA VA 23

24 AQUA 3000 open / / DE-DE / Maß-, Konstruktions- und Ausführungsänderungen vorbehalten Franke Aquarotter GmbH Water Systems Parkstraße 1 5 D Ludwigsfelde Tel Fax

Aqua 3000 open. Wassermanagementsystem

Aqua 3000 open. Wassermanagementsystem Aqua 3000 open Wassermanagementsystem 1 Die neue Generation elektronischer sanitärarmaturen Das Wassermanagementsystem AQUA 3000 open sorgt bereits auf der Armaturenebene für vielfältigste Möglichkeiten

Mehr

AQUA 3000 OPEN WASSERMANAGEMENTSYSTEM

AQUA 3000 OPEN WASSERMANAGEMENTSYSTEM QU 3000 OPEN WSSERMNGEMENTSYSTEM Das Wassermanagementsystem QU 3000 open basiert auf einer innovativen Elektronikplattform und ist aufgrund seiner modernisierten rchitektur für Installateure und etreiber

Mehr

3. 15. Rack-Monitoring

3. 15. Rack-Monitoring 19" 1HE Rack-Monitoring und Schließsystem zentrale Steuereinheit, SNMP-fähig Das 19" Rack-Monitoring-System erfüllt alle Anforderungen, die an ein integriertes Schrank-ü berwachungssystem gestellt werden.

Mehr

ZMS - Steuereinheit. ZMS-Steuereinheit. 4 x analoge Eingänge für EDM-Temperaturfühler - 35 C bis + 65 C. Ethernet TCP/IP Protokoll; RS 232 oder RS 485

ZMS - Steuereinheit. ZMS-Steuereinheit. 4 x analoge Eingänge für EDM-Temperaturfühler - 35 C bis + 65 C. Ethernet TCP/IP Protokoll; RS 232 oder RS 485 ZMS - Steuereinheit Datenblatt ZMS 01 Die Steuereinheit ist das Herzstück unseres Zentralen- Management - System ZMS. Hier erfolgt die Steuerung aller angeschlossenen I/O Bausteine. Zähl-, Analog-, Statuseingänge

Mehr

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau.

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb. Sicher, vernetzt, leistungsstark. OPENweb im Überblick. Sie möchten, dass Ihre gebäudetechnischen Anlagen von Ihrer Leitwarte aus jederzeit zuverlässig

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

TO-PASS TM. skalierbare Fernwirklösungen. vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS

TO-PASS TM. skalierbare Fernwirklösungen. vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS TO-PASS TM skalierbare Fernwirklösungen vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS TO-PASS TM skalierbare Fernwirklösungen vom Störm Mobile, schnelle Messwerterfassung aus dem Internet Störungsmeldung

Mehr

Montage- und Betriebsanleitung

Montage- und Betriebsanleitung Montage- und Betriebsanleitung Systemsoftware - AQUA 3000 open für PC Version 5.3 EA-Nr.: 7612982076299 FAR-Best.-Nr.: 4897 00 00 ZAQUA009 Achtung! Franke Aquarotter stellt Ihnen die Systemsoftware als

Mehr

Futuratherm CoolProtect-EDV

Futuratherm CoolProtect-EDV Futuratherm CoolProtect-EDV Futuratherm CoolProtect-EDV-"Temperaturüberwachungssystem" für die Überwachung von bis zu 4 Serverräumen (4 Temperatursensoren) mit integrierter Temperatur-Loggerfunktion. Die

Mehr

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/ SPS Gateways Kommunikations- & Regelcomputer zur Störmeldung, Datenerfassung und Steuerung von dezentralen SPSen, Sensoren und Aktoren. Alle gängigen SPS-Protokolle und Feldbus- Protokolle werden in offene

Mehr

Seite. Systembeschreibung Raumelemente 117. Funktionseinheiten, Installationselement, Zubehör 120. Systembeschreibung Wandeinbaueinheiten 124

Seite. Systembeschreibung Raumelemente 117. Funktionseinheiten, Installationselement, Zubehör 120. Systembeschreibung Wandeinbaueinheiten 124 All-in-one Waschplatzmodule als Sonderausführung mit Edelstahlwaschtischen All-in-one waschplatzmodule Seite Systembeschreibung Raumelemente 117 Funktionseinheiten, Installationselement, Zubehör 120 Systembeschreibung

Mehr

Automatische Netzumschaltung von Eaton. Netzumschalt-Steuergerät ATS-C 96 und C 144

Automatische Netzumschaltung von Eaton. Netzumschalt-Steuergerät ATS-C 96 und C 144 Automatische Netzumschaltung von Eaton. Netzumschalt-Steuergerät ATS-C 96 und C 144 Unterbrechungssicher im Niederspannungsbereich. Automatic Transfer Switch Controller ATS-C von Eaton Netzausfälle können

Mehr

D-9282-2009. Gasversorgung auf einem Blick DRÄGER ALARM MANAGEMENT SYSTEM

D-9282-2009. Gasversorgung auf einem Blick DRÄGER ALARM MANAGEMENT SYSTEM D-9282-2009 Gasversorgung auf einem Blick DRÄGER ALARM MANAGEMENT SYSTEM 02 Alarm Management System Die zentrale Gasversorgung im Krankenhaus gehört zu den lebenserhaltenden Systemen und unterliegt damit

Mehr

Störmelder mit internem Wählmodem

Störmelder mit internem Wählmodem Störmelder mit internem Wählmodem Störmeldung und Steuerung per SMS Alarm- und Störmeldungen auf Handy oder Fax optional als E-Mail oder City-Ruf Steuerung per SMS für Störmelder mit GSM-Modem optional

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Pressemitteilung. Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis.

Pressemitteilung. Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis. August 2013 Die neue ROTEX HPU hybrid Gas-Hybrid-Wärmepumpe Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis In bestehenden Gebäuden werden hohe

Mehr

IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014

IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014 IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014 Alarm XML CSV Webinterface Internet TCP / RTU Slave IP-Router E-Mail FTP / SFTP UDP RS 232 GLT RS 485 GPRS / EDGE / UMTS SPS S0-Eingänge

Mehr

World of Automation. Kapitel 6: Alarmierung. www.hiquel.com

World of Automation. Kapitel 6: Alarmierung. www.hiquel.com World of Automation Kapitel 6: Alarmierung www.hiquel.com Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 6 Kapitel.01.02.03 6: Alarmierung INFO SMS-Master SMS-Master Starter Kits & Programmierung SMS-Master und

Mehr

access & time control

access & time control A C T I C O N access & time control Gesamtlösungen für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle HARDWAREÜBERSICHT Personalverwaltung Personalzeiterfassung Personalinformation Schichtplanung Auftragszeiterfassung

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Download-Lösungen effizient und bedienerfreundlich. www.dtco.vdo.de. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen

Download-Lösungen effizient und bedienerfreundlich. www.dtco.vdo.de. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen Download-Lösungen effizient und bedienerfreundlich www.dtco.vdo.de Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen Downloadterminal II DLD Short Range* DLD Wide Range* Downloadkey II Mobile Card Reader

Mehr

Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden

Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden Entscheidungsgrundlage für Systemintegratoren und Endkunden Für die Realisierung von Fernwartungen sind verschiedene Ansätze möglich. Dieses Dokument soll

Mehr

4 Achs-Schrittmotor-Regelung Alpha Übersicht

4 Achs-Schrittmotor-Regelung Alpha Übersicht Alpha Übersicht Seite 1/7 Anschluss-Schema Motion Controller, interpolierte Bewegung von bis zu 4 Achsen gleichzeitig, 3D. Systemkonfiguration und Programmierung mit Windowsbasierender PC-Software (GUI

Mehr

cosys9 die modularen Alleskönner zum Messen, Steuern und Regeln auch im Web.

cosys9 die modularen Alleskönner zum Messen, Steuern und Regeln auch im Web. cosys9 die modularen Alleskönner zum Messen, Steuern und Regeln auch im Web. Klein und vielseitig cosys9, die embedded PC Familie für Steuerungsaufgaben. Die cosys9 Gerätefamilie eignet sich überall dort,

Mehr

ComBricks Monitoring, Networking and Control

ComBricks Monitoring, Networking and Control PROCENTEC ComBricks Monitoring, Networking and Control ComBricks ComBricks ist das erste PROFIBUS basierte Automatisierungssystem, das Netzwerkkomponenten und per ma nente Überwachung mit ProfiTrace vereint.

Mehr

2 Überblick LOGO! easyrelay Zelio/Millenium Nanoline

2 Überblick LOGO! easyrelay Zelio/Millenium Nanoline Mehr Informationen zum Titel 2 Überblick LOGO! easyrelay Zelio/Millenium Nanoline Die Hersteller und Funktionsvergleiche Allgemeine Funktionen In diesem Kapitel werden vorzugsweise nur die Funktionen beschrieben,

Mehr

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten.

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten. SAUTER Vision io Center SAUTER Vision Center immer die Übersicht behalten. Moderne Gebäudeautomation ist zunehmend komplex: dank SAUTER Vision Center ist die Überwachung Ihrer Anlage ganz einfach. Die

Mehr

SMS Relais. Automatisierungsgeräte

SMS Relais. Automatisierungsgeräte Automatisierungsgeräte SMS Relais Einfaches Konfigurieren mit PC und «FAST SMS SET» Software Zyklische Alarm-Weiterleitung an bis zu 5 verschiedene Rufnummern Analog und/oder Digitaleingänge SMS-Zustandsabfrage

Mehr

Bachmann Safety Control. Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine

Bachmann Safety Control. Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine Bachmann Safety Control Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine ISO 13849 IEC 62061 EN 61511 IEC 61508 Die Sicherheit von Maschinen wird neu definiert Ob einfacher Not-Halt am Maschinenpult oder

Mehr

Download-Lösungen innovativ und bedienerfreundlich

Download-Lösungen innovativ und bedienerfreundlich Download-Lösungen innovativ und bedienerfreundlich Massgeschneiderte Lösungen für unterschiedliche Anwendungsfälle Downloadkey II Mobile Card Reader Card Reader Downloadterminal II DLD Short Range DLD

Mehr

Firmware 2.0.x, April 2015

Firmware 2.0.x, April 2015 Firmware 2.0.x, April 2015 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Firmware 2.0.x, April 2015... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Einsatz als Modbus - Gateway inkl. TCP --> RTU Umsetzer...

Mehr

Honeywell Security Group. Katalogauszug 2014. NetAXS-123

Honeywell Security Group. Katalogauszug 2014. NetAXS-123 Honeywell Security Group Katalogauszug 2014 Stand-alone, modulares ZK-System, über Web-Browser programmierbar ist eine kompakte Stand-alone ZK Lösung, die ohne Software einfach über Web programmierbar

Mehr

Stromauge / EnergyCam. Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten

Stromauge / EnergyCam. Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Stromauge / EnergyCam Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten FAST EnergyCam Clip-On Meter Reader zum smarten Fernauslesen mechanischer Zähler FAST EnergyCam nicht größer als eine Streichholzschachtel

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau

Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau Dipl.-Ing. Frank Knafla Phoenix Contact GmbH Nachhaltigkeit Energieeffizienz Entwicklungen zukunftsfähig zu machen,

Mehr

RADA OUTLOOK WASSERMANAGEMENTSYSTEM FÜR DUSCHEN & WASCHTISCHE. Fußnote siehe Seite 2

RADA OUTLOOK WASSERMANAGEMENTSYSTEM FÜR DUSCHEN & WASCHTISCHE. Fußnote siehe Seite 2 RADA OUTLOOK WASSERMANAGEMENTSYSTEM FÜR DUSCHEN & WASCHTISCHE 1) Fußnote siehe Seite 2 Legionellen - die unsichtbare Gefahr im Trinkwasser Legionellen und Pseudomonaden sind eine ernste Gefahr im Trinkwasser.

Mehr

1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln...

1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln... INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln... 5 1 EINFÜHRUNG Diese Zusatzanleitung

Mehr

Notfall-Manager Alpha

Notfall-Manager Alpha "Alarm per Handy" für jede Sprachalarm- / ELA-Anlage Der Notfall-Manager Alpha kann in Krisensituationen an Schulen oder öffentlichen Gebäuden mit jeder Sprachalarm- / ELA-Anlage schnell, einfach und präzise

Mehr

ParkingManagementSystem. Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung

ParkingManagementSystem. Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung ParkingManagementSystem Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung Stand 2014 Videobasierendes Parkraum Management System INNENBEREICH und AUSSENBEREICH STEUERUNG

Mehr

1. Beschreibung des STERISTEAM Prinzips

1. Beschreibung des STERISTEAM Prinzips 1. Beschreibung des STERISTEAM Prinzips A) Funktionsprinzip Jeder Zyklus wird nach den im MPI Computer eingegebenen Parametern automatisch gesteuert. Die gefüllten Körbe werden manuell in den STERISTEAM

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

Der KLARO WebMonitor Die intelligente Fernüberwachung

Der KLARO WebMonitor Die intelligente Fernüberwachung Der KLARO WebMonitor Die intelligente Fernüberwachung Wir sorgen für klares Wasser Direkter Zugriff auf die Anlagendaten Betriebssicherheit für die Kleinkläranlage GSM, CSD, GPRS, LAN, WLAN, dlan ... die

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Schrank- und Raumüberwachungssysteme

Schrank- und Raumüberwachungssysteme Schrank- und Raumüberwachungssysteme von Matthias Ribbe White Paper 05 Copyright 2006 All rights reserved. Rittal GmbH & Co. KG Auf dem Stützelberg D-35745 Herborn Phone +49(0)2772 / 505-0 Fax +49(0)2772/505-2319

Mehr

blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Z ukunft erfassen Environment Measurement Systems

blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Z ukunft erfassen Environment Measurement Systems blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Environment Measurement Systems Z ukunft erfassen Der blueberry Integrierter Webserver für eine einfache, intuitive Benutzerschnittstelle

Mehr

1. Juli 2014. Hybrid Bus System: PCI-Bus, Feldbus und Punkt-Punktverbindungen mit GB Ethernet, SATA,

1. Juli 2014. Hybrid Bus System: PCI-Bus, Feldbus und Punkt-Punktverbindungen mit GB Ethernet, SATA, Hybrid Bus System: PCI-Bus, Feldbus und Punkt-Punktverbindungen mit GB Ethernet, SATA, USB sowie PCIe Trenew Electronic AG 5 unabhängige Bereiche mit viel Synergie-Potential: Distributor + Hersteller Embedded

Mehr

SI-P-AQUA3000 Systeminterface

SI-P-AQUA3000 Systeminterface usgabe 2010-11-04 Datenblatt 4.20-50.300-01-DE Systeminterface nwendung Mit dem Systeminterface können Sie die Gerätetechnik von Kieback&Peter mit dem qua3000 System von Franke quarotter koppeln. Das Systeminterface

Mehr

Die neue Secvest Funkalarmanlage. Jetzt mit Web, App & Video

Die neue Secvest Funkalarmanlage. Jetzt mit Web, App & Video Die neue Secvest Funkalarmanlage Jetzt mit Web, App & Video Beständigkeit und Fortschritt vereint in einem bewährten System Konsequente Weiterentwicklung des bereits vertrauten Bedienkonzepts Bewährte

Mehr

Access Easy Control System Von überall einfache Bedienung per Mausklick!

Access Easy Control System Von überall einfache Bedienung per Mausklick! Access Easy Control System Von überall einfache Bedienung per Mausklick! Einfache Installation, flexible Verwaltung, zuverlässige Sicherheit Für kleine und mittelständische Unternehmen ist es äußerst wichtig

Mehr

EDS das Energiemanagement aus der Ferne

EDS das Energiemanagement aus der Ferne . Energiemanager das Energiemanagement aus der Ferne Elektrische Energieeffizienz Das. Energiemanager Energiemanagement aus der Ferne CIRCUTOR hat mehr als 35 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von effizienten

Mehr

WebRTU. Schritt-für-Schritt. Anleitungen

WebRTU. Schritt-für-Schritt. Anleitungen Schritt-für-Schritt WebRTU Anleitungen 1. Lokale Ein- und Ausgänge einlesen 2. Daten externer Geräte einlesen 3. Daten an externe Geräte senden 4. Modem einstellen 5. SMS-Alarmierung bei Grenzwertüberschreitung

Mehr

ABGEKÜNDIGT. Steuerung von 3 Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung

ABGEKÜNDIGT. Steuerung von 3 Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung luxcotro modulardim Steuerung von Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung Das Steuermodul bildet das Kernstück der modulardim Produktfamilie. Bequem können die drei

Mehr

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Web-Interface, BACnet/IP, LON, geplant: DSL- u. GSM-Modem Kompakte und kommunikative Automationsstation mit Web-Interface und Langzeit-Eventarchiv

Mehr

RRI Fernwirk Rundsteuerzentrale

RRI Fernwirk Rundsteuerzentrale RRI Fernwirk Rundsteuerzentrale RRI 1 WEGEUMSCHALTUNG 1-28 WEGEUMSCHALTUNG 29-48 RRI 2 Blatt 1 / 5 V.0 Allgemein: Die Rundsteuerzentrale RRI besteht aus zwei Leitplätzen, angeschlossen an der redundant

Mehr

Zentrales Energiemanagement für Virtuelle Kraftwerke

Zentrales Energiemanagement für Virtuelle Kraftwerke Zentrales Energiemanagement für Virtuelle Kraftwerke dataprofit Lösung Virtuelles Kraftwerk A 3 Wissenschaftsdialog Energie Reinhard Dietrich Dipl. Inf. Univ. Leiter Technik & Entwicklung dataprofit GmbH

Mehr

Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen.

Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen. Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen. Umwelt. Natur. Verantwortung. KÖHL Die Nachfrage nach Biogas steigt kontinuierlich. Biogas besteht zu einem großen Teil

Mehr

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie Gebäudeautomation Perfekt gesteckt, drahtlos geschaltet WAGO-Produkte, von der Dosenklemme bis zum Feldbusknoten, sind in der Gebäudetechnik fest etabliert.

Mehr

vinpilot pro professionelle gärsteuerung - perfekte ergebnisse www.vinpilot.com

vinpilot pro professionelle gärsteuerung - perfekte ergebnisse www.vinpilot.com vinpilot pro professionelle gärsteuerung - perfekte ergebnisse www.vinpilot.com VinPilot Pro, das zurzeit weltweit modernste Gärsteuerungssystem, vereint modernste Regelungstechnik mit funktionellem Design.

Mehr

SOLUCON GATEWAY WLAN. Artikel-Nr.: 01105505 PRODUKTEIGENSCHAFTEN TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN LOGISTISCHE EIGENSCHAFTEN

SOLUCON GATEWAY WLAN. Artikel-Nr.: 01105505 PRODUKTEIGENSCHAFTEN TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN LOGISTISCHE EIGENSCHAFTEN SOLUCON GATEWAY WLAN Artikel-Nr.: 01105505 Gateway zur verschlüsselten Kommunikation der per Funk verbundenen -Hardware mit der SOLUCON Plattform über eine kabellose Internetverbindung. Stellt die sichere

Mehr

Technischer Folder Bankomat-Kassen Einbaumodul

Technischer Folder Bankomat-Kassen Einbaumodul Technische Informationen und Montageanleitung zum PayLife Bankomat-Kassen Einbaumodul. HYPERCOM ARTEMA MODULAR PayLife. Bringt Leben in Ihre Kasse. Voraussetzungen für die Montage Ihres PayLife Bankomat-Kassen

Mehr

Heizungstechnik Solartechnik. Pressemappe 06/2011. Alle Texte auch zum Downloaden unter www.paw.eu

Heizungstechnik Solartechnik. Pressemappe 06/2011. Alle Texte auch zum Downloaden unter www.paw.eu Heizungstechnik Solartechnik Pressemappe 06/2011 Alle Texte auch zum Downloaden unter www.paw.eu Qualität made in Germany PAW GmbH & Co.KG Quality made in Germany PAW - umfassende Systemkompetenz aus einer

Mehr

Intelligentes Datenmanagement. Simplify your project.

Intelligentes Datenmanagement. Simplify your project. Intelligentes Datenmanagement. Simplify your project. Einfach. Sicher. Effizient. strukturierte Ablage umfangreiche Suchfunktionen einfache Kommunikation lückenlose Dokumentation Mit dem Datenpool, der

Mehr

solarstrom selbst verbrauchen aleo

solarstrom selbst verbrauchen aleo solarstrom selbst verbrauchen aleo unabhängigkeit, die sich lohnt Solarstrom selbst zu verbrauchen, ist eine attraktive Alternative zur Einspeisung. Der Eigenverbrauch macht unabhängiger vom Energieversorger,

Mehr

A smart home. Jede gute Sache beginnt mit einem guten Plan. a smart plan.

A smart home. Jede gute Sache beginnt mit einem guten Plan. a smart plan. A smart home starts with a smart plan. Jede gute Sache beginnt mit einem guten Plan. Ein Smart Home bzw. intelligentes Haus ist ganz sicher eine gute Sache. Es bietet Ihnen mehr Komfort, mehr Sicherheit

Mehr

Dimmsystem Professional (DIMPro)

Dimmsystem Professional (DIMPro) Dimmsystem Professional (DIMPro) DIMPro ist ein intelligentes und umfangreiches Steuerungssystem, das hohe Energieeinsparungen und eine individuell angepasste Regelung kompletter Beleuchtungssysteme ermöglicht.

Mehr

Logica-System. Sicherheitsbeleuchtungen zählen zu den bauordnungsrechtlich vorgeschriebenen Anlagen, für die nach EN

Logica-System. Sicherheitsbeleuchtungen zählen zu den bauordnungsrechtlich vorgeschriebenen Anlagen, für die nach EN 92 Logica-System Sicherheitsbeleuchtungen zählen zu den bauordnungsrechtlich vorgeschriebenen Anlagen, für die nach EN 50172 Sicherheitsbeleuchtungsanlagen wiederkehrende Prüfungen gefordert sind, u. a.:

Mehr

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Auszug aus dem Online- Katalog NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Artikelnummer: 2701027 http://eshop.phoenixcontact.de/phoenix/treeviewclick.do?uid=2701027 24 V DC nanoline-basiseinheit. Ausgestattet mit 6 digitalen

Mehr

ERKENNT GEFAHREN alarmiert SOFORT. M2M IT-Raumüberwachung mehr Sicherheit für Unternehmen.

ERKENNT GEFAHREN alarmiert SOFORT. M2M IT-Raumüberwachung mehr Sicherheit für Unternehmen. ERKENNT GEFAHREN alarmiert SOFORT M2M IT-Raumüberwachung mehr Sicherheit für Unternehmen. Innovative EIN SENSOR GEGEN 20 GEFAHREN EFFIZIENTER SCHUTZ FÜR IHRE IT M2M IT-Raumüberwachung Effektive Absicherung

Mehr

Energiemanagement und intelligente Stromnutzung im Smart Home

Energiemanagement und intelligente Stromnutzung im Smart Home Smart Eco System regelt die gesamte Haustechnik Energiemanagement und intelligente Stromnutzung im Smart Home Kulmbach, im März 2013. Dimplex stellt auf der ISH 2013 eine Lösung zur komfortablen, zentralen

Mehr

Der KLARO WebMonitor Die intelligente Fernüberwachung

Der KLARO WebMonitor Die intelligente Fernüberwachung Der KLARO WebMonitor Die intelligente Fernüberwachung Wir sorgen für klares Wasser Direkter Zugriff auf die Anlagendaten Betriebssicherheit für die Kläranlage GSM, GPRS, LAN, WLAN, dlan Der KLARO WebMonitor

Mehr

Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i. Die neue Definition von Flexibilität

Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i. Die neue Definition von Flexibilität Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i Die neue Definition von Flexibilität 2 Die neue Definition von Flexibilität Die neue Definition von Flexibilität 3 Mit Heizung Sie Zukunft einer neuen legen

Mehr

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen Building Technologies Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle für einfache Anwendungen «SiPass networked» Innovative Zutrittskontrolle «SiPass networked» ist Teil der SiPass

Mehr

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle ZIP-USB- Pegelumsetzer USB/ Interface zwischen einer USBund einer -Schnittstelle Inhalt Technische Daten 2 Sicherheitshinweise 2 Produktmerkmale 2 Lokaler Anschluss an Servicebuchse 4 Lokaler Anschluss

Mehr

Welotech Router. Konfigurationsanleitung zur Anbindung von Solaranlagen an das Sunways-Portal

Welotech Router. Konfigurationsanleitung zur Anbindung von Solaranlagen an das Sunways-Portal Welotech Router Konfigurationsanleitung zur Anbindung von Solaranlagen an das Sunways-Portal Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 1.1. Artikelübersicht... 2 2. Hinweise zur Installation... 3 3. Inbetriebnahme...

Mehr

Alarmgeber. Alarmgeber. Produktkatalog - SafeLine 2011 152-153 154-160. Alarmgeber SmartSMS. Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex

Alarmgeber. Alarmgeber. Produktkatalog - SafeLine 2011 152-153 154-160. Alarmgeber SmartSMS. Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex menu Alarmgeber Produktkatalog - SafeLine 2011 Alarmgeber Alarmgeber SmartSMS Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex 152-153 154-160 179-196 197-202 211-212 151 Alarmgeber Alarmgeber SmartSMS Die

Mehr

NETZUNABHÄNGIGE Überwachung von Entlastungsbauwerken MESSSYSTEME DIENSTLEISTUNGEN

NETZUNABHÄNGIGE Überwachung von Entlastungsbauwerken MESSSYSTEME DIENSTLEISTUNGEN NETZUNABHÄNGIGE Überwachung von Entlastungsbauwerken MESSSYSTEME DIENSTLEISTUNGEN MESSSYSTEME Komplettsysteme im Ex-Bereich Die batteriebetriebenen Komplettsysteme können ohne zusätzlichen Aufwand direkt

Mehr

NoxSoft Version: 3.x

NoxSoft Version: 3.x NoxSoft Version: 3.x PC-Software für Brennersteuerungen Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 NoxSoft PC-Software für Brennersteuerungen Version 3.x 1 EIGENSCHAFTEN...3 1.1 FUNKTIONSWEISE...3 2 INSTALLATION...3

Mehr

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren Bedienungsanleitung Service Software für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren FA300/ VA300/ DP300/ FA4XX / VA4XX - 1 - V-3-03-2008 Service Software für Verbrauchs- und Drucktaupunktsensoren Einführung

Mehr

Asperi GmbH Rostocker Str.9 D-18059 Pölchow. Tel. / Fax : +49 (0) 700 2772 7700 e-mail : info@asperi.de : www.asperi.de

Asperi GmbH Rostocker Str.9 D-18059 Pölchow. Tel. / Fax : +49 (0) 700 2772 7700 e-mail : info@asperi.de : www.asperi.de Der Ereignishorizont Auswirkungen von Ereignissen auf... Online Relations Media Relations Lobbying Interne Kommunikation Publikationen Events Ereignis- Kommunikation Operative Prozesse Investor Relations

Mehr

KEMPER Leckage-Sicherheitssystem

KEMPER Leckage-Sicherheitssystem KEMPER Leckage-Sicherheitssystem Sicherheit vor Überflutung in allen Gebäuden mit DVGW-zugelassener Absperrtechnik nach DIN EN 3828 Güte ist bei uns die Norm seit 864 Das Problem Wasserschäden durch Leckagen

Mehr

ANLEITUNG FÜR EINE ERFOLGREICHE HOTEL-AUTOMATION

ANLEITUNG FÜR EINE ERFOLGREICHE HOTEL-AUTOMATION ANLEITUNG FÜR EINE ERFOLGREICHE HOTEL-AUTOMATION Zennio bietet für Hotels unter KNX-Standard speziell entwickelte Lösungen, um Kosten für Material, Planung, Installation und Wartung drastisch zu reduzieren.

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

www.guentner.de Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray

www.guentner.de Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray Profibus Parameter Spezifikation für das Güntner Communication Modul (GCM) des Güntner Hydro Managements (GHM spray) www.guentner.de Seite 2 / 22 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fallstudie HP Unified WLAN Lösung

Fallstudie HP Unified WLAN Lösung Fallstudie HP Unified WLAN Lösung Ingentive Networks GmbH Kundenanforderungen Zentrale WLAN Lösung für ca. 2200 Mitarbeiter und 20 Standorte Sicherer WLAN Zugriff für Mitarbeiter Einfacher WLAN Internetzugang

Mehr

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V.

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. BNUS-00//00.1 - USB-Stick-Gateway Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. Arbeiten am 230 V Netz dürfen nur durch Elektrofachpersonal ausgeführt werden!

Mehr

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online Mit dem Webbrowser bedienen, steuern und überwachen Sie INES und die daran angeschlossene Peripherie... ganz einfach übers Internet. 1 Inhalt 1 Inhalt 1 2 Anwendungen

Mehr

Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten

Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Fast EnergyCam Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Nachrüsten statt Austauschen nicht größer als eine Streichholzschachtel Mit wird Ihr Zähler schnell und günstig zum Smart Meter Universell

Mehr

Mehr Intelligenz. im Netz. Transparenz schafft Effizienz: So steigert Atradis< die Leistung in Ihrem Unternehmen.

Mehr Intelligenz. im Netz. Transparenz schafft Effizienz: So steigert Atradis< die Leistung in Ihrem Unternehmen. Mehr Intelligenz im Netz. Transparenz schafft Effizienz: So steigert Atradis< die Leistung in Ihrem Unternehmen. Atradis

Mehr

Kontroller - ETS - Hilfsmittel Produktreihe TJ Software Zeitmanagement. TJ101B - TJ105B (Software) 6.55. Umgebung TJ101. Heizung.

Kontroller - ETS - Hilfsmittel Produktreihe TJ Software Zeitmanagement. TJ101B - TJ105B (Software) 6.55. Umgebung TJ101. Heizung. Kontroller - ETS - Hilfsmittel Produktreihe TJ Software Zeitmanagement TJ101B - TJ105B (Software) Umgebung TJ101 Zeit, Datum Heizung Fernladung Beleuchtung Befehle Lüftung Ausnahmesteuerungen Warmwasserbereitung

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

MB12. Einbruchmelderzentrale. Rundumschutz der Spitzenklasse. Leistungsmerkmale

MB12. Einbruchmelderzentrale. Rundumschutz der Spitzenklasse. Leistungsmerkmale MB12 Einbruchmelderzentrale Rundumschutz der Spitzenklasse Die Einbruchmelderzentrale MB12 ist für den Einsatz im privaten Bereich konzipiert und eignet sich hervorragend zum Aufbau kleinerer Sicherungsanlagen.

Mehr

Sie suchen nach. maßgeschneiderten. Elektronikkomponenten. für Ihre Gerätetechnik?

Sie suchen nach. maßgeschneiderten. Elektronikkomponenten. für Ihre Gerätetechnik? Sie suchen nach maßgeschneiderten Elektronikkomponenten für Ihre Gerätetechnik? Sie sitzen auch immer zwischen den Stühlen... ... bei der Auswahl der elektronischen Steuerungs- Komponenten für Ihre Geräte

Mehr

Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network

Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network Accedian Networks ist spezialisiert auf die Herstellung von of Ethernet Abgrenzungsgeräten Ethernet Demarcation Device (EDD). Accedian s EtherNID EDD wird auf

Mehr

FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT

FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT Energiesymposium Energietechnik im Wandel 27. Oktober 2014 Peter Heusinger, Fraunhofer IIS Fraunhofer IIS Einführung Gründe für Energiemanagement Energiebewusst

Mehr

Einfache und sichere Internet-Fernwartung?

Einfache und sichere Internet-Fernwartung? Einfache und sichere Internet-Fernwartung? REX 300 Ethernet-Router Jetzt auch mit UMTS/HSDPA! REX 300 Ethernet-Router Ihre einfache und sichere Internet-Fernwartung via: Analog, ISDN, GSM, EDGE, UMTS,

Mehr

Firmware 3.6.X, Juni 2014

Firmware 3.6.X, Juni 2014 Firmware 3.6.X, Juni 2014 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Firmware 3.6.X, Juni 2014... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Anbindung an Energie Management Portale (ISO 50001)... 4 1.3

Mehr

Energieverbrauch bremsen. Energiebremse mit Transparenz: narz EMS

Energieverbrauch bremsen. Energiebremse mit Transparenz: narz EMS Energieverbrauch bremsen Energiebremse mit Transparenz: narz EMS Das Problem... Energieversorgung wird zur großen Herausforderung für die mittelständische Industrie... und seine Lösung Rechtssicher Energiekosten

Mehr

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche AquiTronic Datenaufzeichnung und Steuerung bei Pumpversuchen Anlagenüberwachung Universell einsetzbar Datenfernabfrage /Alarmfunktion Netzwerkfähig Speicher 1GB (Standard) Modularer Aufbau Verschiedene

Mehr