Zur Pflege des Stiftungsvermögens

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zur Pflege des Stiftungsvermögens"

Transkript

1 Foto: Rosel Eckstein/pixelio.de Thema Krisenschutz 2 Was tun - Strategien gegen die Krise 3 Währungen Die krisenresistente Anlageklasse? 5 Oliver N. Hagedorn über Multi-Assetklassen-Ansätze 7 8 Das MMD Depot 9 Fortsetzung von Seite 2, Disclaimer, Impressum Fonds für Stiftungen Ganz Frisch der unabhängige aktuelle Newsletter mit den besten Ratschlägen zur Pflege des Stiftungsvermögens.

2 Ganz Frisch, der unabhängige aktuelle Newsletter mit den besten Ratschlägen zur Pflege des Stiftungsvermögens. Seite 2 Guten Tag, Was tun? Schwierige Zeiten für sicherheitsorientierte Ansätze Stiftungen haben es schwer. In den Schwaden der Börsenkatastrophen können Sie immer schlechter die Mittel erwirtschaften. die die Stiftungen benötigen. Die Situation droht dabei brisanter als in den letzten Krisen zu werden etwa stöhnten viele Stifter über die einbrechenden Aktienkurse. Allerdings realisierten sie damals noch die guten Renditen aus älteren Anleihen. Außerdem sanken die Renditen in sicheren Staatsanleihen und bescherten damit vielen Stiftungen erhebliche Kursgewinne. Entdeckt: e Stiftungsmischfonds Mittlerweile haben die Renditen, etwa bei deutschen Staatsanleihen, historisch niedrige Werte erreicht. Die 2,11 Prozent, die es für Anleihen mit zehnjähriger Restlaufzeit noch pro Jahr gibt, sind noch nicht einmal mehr ein Ersatz für die Inflation von aktuell 2,4 Prozent. Wovon soll der Stiftungszweck erfüllt werden, wenn die Verwaltungskosten abgezogen sind? Anlagen in ertragsstärkeren Produkten sind unumgänglich. Aber abseits des Rentenmarktes durchleben sicherheitsorientierte Anleger zurzeit schwindelerregende Berg- und vor allem Talfahrten. Deutsche Aktien haben innerhalb weniger Wochen fast 30 Prozent ihres Wertes verloren. Über zehn Jahre betrachtet ist der Ertrag sowieso negativ. Mit welchen Konzepten kann der notwendige Ertrag wenigstens einigermaßen Stiftungsfonds sind bislang von den Anlegern, für die sie konzipiert sind, von Stiftungen, nicht eben euphorisch angenommen worden. Dabei ist das Argument, zusätzliche Sicherheit durch die variable Streuung auf die Vermögensklassen Aktien und Anleihen zu erzielen und dabei die besonderen Anlage und Auszahlung der Stiftungen zu berücksichtigen, vorderhand schlüssig. Die meist als defensiven Mischfonds, also mit einem Aktienanteil von maximal 30 Prozent, konzipierten Vehikel können jetzt nachweisen, dass sie einen Sicherheit und Rendite erhöhenden Effekt haben, ganz so, wie es Nobelpreisträger Harry Markowitz für die Portfoliodiversifikation einst ableitete. Ganz ungeschoren von den jüngsten Turbulenzen sind dabei kaum Fonds geblieben. Der Allianz Taara, das zeigt die Übersicht auf Seite 8, hat immerhin noch ein Plus geschafft. Viele anderen liegen im einstelligen Minusbereich. Das ist natürlich nicht befriedigend, aber immerhin viel besser als das Ergebnis reiner Aktienfonds. Zweite Chance: Multi-Asset-Ansätze wahrscheinlich werden? Drei Strategien scheinen aktuell aus Stiftungssicht am stärksten diskutiert zu werden: Zu den Ansätzen, die jetzt so etwas wie eine zweite Chance bekommen, gehören die soge- Fortsetzung auf Seite 9 keine guten Tage für Anleger. Viele, die sich von der Börse schon seit längerem verabschiedet haben, und die die massiven staatlichen Hilfen für Banken und für die Spekulanten nicht gutgeheißen haben, die es verurteilen, wenn Unternehmenskurse nach Entlassungsankündigungen steigen, sind darüber nicht unfroh. Aber schrumpfende Vermögen reduzieren eben auch das Potenzial, Wichtiges und Sinnvolles zu tun. Ihr Elmar Peine Wahrheit Greife nicht in ein fallendes Messer! Unbekannter Börsianer MonatsStifter Josef und Ingrid Weiß... Sie sind ein Beispiel von vielen. Ingrid und Josef Weiß haben eine kleine Treuhandstiftung, die vom Plan Stiftungszentrum verwaltet wird und aktuell Kindern am Horn von Afrika hilft.

3 +++ Anlageklasse Währungen - Retter aus der Not? +++ Anlageklasse Währungen - Retter aus der Not? +++ Anlageklasse Währungen - Retter aus der Seite 3 Währungen Ausweg aus der Krise? Aktive Währungshandelsstrategien zeigen sich in der Krise erstaunlich renditerobust Im großen Handelssaal der Landesbank Berlin am Alexanderplatz sitzen die Händler an langen Tischreihen. Dafür, dass die Märkte verrückt spielen und allein der DAX an diesem Besuchtag eine Berg- und Talfahrt von sieben Prozent hinter sich bringen wird, ist es erstaunlich ruhig. Ganz vorn ist der Eigenhandel positioniert, der das Eigenvermögen (Depot A) der Bank anlegt. Dahinter folgt die Abteilung Privatbanken und Vermögensverwalter, die für die wohlhabende Kundschaft an den Märkten tätig ist. Rechts daneben sind die Aktienhändler. Am Fenster, auf dem man auf das treiben am Alex runterschauen kann, unterhält sich eine Gruppe von ihnen. Längst nicht alle Plätze sind belegt. Ferienzeit, sagt Alpay Ece, der Director im Bereich Client Business. Auch er ist gelassen und das hat mit ein paar Arbeitsplätzen vor ihm zu tun. Da sitzen die sogenannten Strukturierer, die mit komplexen Produkten den Wünschen von institutionellen Kunden, unabhängigen Vermögensverwaltern meist oder auch Pensionskassen, Stiftungen etc. gerecht werden wollen. Einige dieser Produkte performen gerade jetzt in der Krise sehr gut. Dafür mögen mich meine Kunden, sagt Ece und strahlt. Er kennt die Nöte der Finanzdienstleister dem Endkunden gegenüber. Ein Zertifikat, wie das Top Rendite Portfolio, das mit sicheren Anleihen allein im zweiten Quartal fast zwei Prozent gebracht hat, hilft da. Noch mehr erwartet Ece von einer Handelsgruppe, die links vor ihm über einen kleinen Gang sitzt, dem Devisenhandel. Vor einigen Jahren war Ece selbst einer von Ihnen und seitdem weiß er, dass Währungen in schwierigen Zeiten gute Anlagen sein können. Für die meisten Anleger sind sie bis heute bloße Risikofaktoren im Depot. Wer sein Stiftungsvermögen nicht nur in Mark respektive Euro, sondern auch in Dollar oder in Pfund angelegt hat, geht damit nach landläufiger Meinung fast nur ein zusätzliches Risiko ein. So haben Anlagen im chinesischen Yuan einen Währungsabschlag von fünf Prozent zu verkraften. Um so viel wertete der Yuan im Laufe dieses Jahres gegen den Euro ab. Wer in der Schweiz Geld hatte, hat dagegen kräftig zusätzlich gewonnen, allein in diesem Jahr rund acht Prozent. Das Problem an den Währungen: Eine systematische Ertragserwartung, wie sie etwa durch die Unternehmensgewinne hinter Aktien oder den Zinszahlungen hinter den Anleihen begründet sind, bestehen für Währungen, so die Meinung vieler Experten, nicht. Ece ist nicht dieser Meinung. Wer sich in Währungen engagiert, erhält so etwas wie eine systematische Prämie auf die Bereitstellung, zu den Marktpreisen zu kaufen und zu verkaufen, sagt er. Bestätigt darf er sich ganz aktuell durch das renommierte Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fühlen. Eine Studie zeigt, dass währungsbasierte Anlagestrategien eine zusätzliche Performance von bis zu 30 Prozent bringen Alpay Ece: Systematische Währungserträge nutzen können. Die unabhängigen Wissenschaftler haben untersucht, welche Renditen und zusätzliche Diversifikationseffekte sich mit Hilfe aktiver Währungsanlagestrategien erzielen lassen. Drei Strategien wurden unter die Lupe genommen. Am meisten bringt die sogenannte Carry Trade Strategie, nach der Anleger Kredite in einem Währungsraum aufnehmen, in dem die Zinsen sehr günstig sind und dann Anleihen in einer anderen Währung kaufen, deren Verzinsung eher hoch ist. In einem Zeitraum von 25 Jahren ( ) und unter Berücksichtigung von 24 Währungen brachte diese Strategie eine um bis zu 30 Prozent höhere Rendite pro Risikoeinheit. In den letzten Jahren allerdings lief sie nicht mehr besonders. Respektable Performance so die ZEW- Forscher, ließ sich aber auch mit den beiden anderen Strategien erzielen, mit dem FX Momentum, bei denen Auf und Abwertungstrends gefolgt wird sowie mit der FX Value-Strategie, bei der Währungen gekauft werden, die nach der traditionellen Kaufkraftparitätentheorie unterbewertet sind. Anleger, so fügt die ZEW an, brauchen allerdings einen langen

4 +++ Anlageklasse Währungen - Retter aus der Not? +++ Anlageklasse Währungen - Retter aus der Not? +++ Anlageklasse Währungen - Retter aus der Seite 4 Fortsetzung von Seite 3 Atem und ein ausgeprägtes Risikobewusstsein. So haben einzelne Strategien über mehrere Jahre hinweg zu erheblichen Verlusten geführt, die durchgestanden werden wollen. Gerade die Carry Trade Strategie erwies sich in Zeiten der Finanzkrise als besonders schmerzvoll. Alpay Ece hat gleich mehrere Währungsstrategien im Angebot, die Trends an Devisenmärkten aufspüren. So etwa das FX Garant Zertifikat, das allein im Jahr 2011 achtzehn Prozent gebracht hat und insbesondere im August bislang einen starken Monat hatte. Stiftungen empfiehlt er ein ganz besonderes Produkt, das sich gerade in der Zeichnungsphase befindet. Stiftungen brauchen eine ausgeglichene und möglichst stabile Wertentwicklung sowie die Sicherheit des langfristigen Kapitalerhaltes. Das leistet unser Forex Portfolio Garant. Es ist ein Querschnitt aus vier Strategien. Neben den schon angesprochenen Momentum-Strategien findet etwa auch ein Ansatz, der auf Neuronale Netze aufbaut, Verwen- Konstante Erträge: Wertentwicklung der Währungsstrategie Fx Portfolio Garant dung. Durch die Mischung konnten die Schwankungen gegenüber den einzelnen Strategien erheblich, nämlich um bis zu einem Drittel, gesenkt werden. Und das Produkt ist mit einem Kapitalerhaltschutz ausgestattet. Der gilt für eine zwölfjährige Anlagedauer. Eine zu lange Zeit für eine Anlage? Nicht für eine Stiftung, sagt Ece und lächelt.

5 +++Oliver N. Hagedorn im Interview über den Multi-Asset-Klassen-Ansatz von avesco+++ Seite 5 Was haben Sie aus der Krise gelernt, Herr Hagedorn? Avesco Chef Oliver N. Hagedorn über Multi-Asset-Klassen-Ansatz RW: Was ist ein Multi-Asset-Klassen-Ansatz (MAC)? Das ist unscharf definiert. Grundsätzlich wird das Wort Multi in diesem Zusammenhang dann verwendet, wenn in mehrere Anlageklassen investiert wird. Jeder Mischfonds, der beispielsweise in Aktien und Renten investiert, kann sich so bezeichnen. avesco hat allerdings einen deutlich weitergehenden Ansatz. RW: Worin besteht dieser weitergehende Ansatz? Im Gegensatz zu allen Ansätzen, die sich von vorneherein auf eine begrenzte Zahl von Assetklassen festlegen, schließt avesco prinzipiell keine Anlageklasse aus. Das ergibt sich aus der Tatsache, dass wir ohne eigene Präferenzen die Asset-Allokation betreiben, sondern ausschließlich die Ziele und Wünsche des Kunden für die Allokation heranziehen. Deshalb werden traditionelle bzw. alternative Anlageklassen ebenso berücksichtigt wie z.b. handelbare Wertpapiere oder nicht bewegliche Beteiligungen. RW: Wieviel Asset-Klassen braucht es denn Ihrer Ansicht nach? Es ist eine Binsenweisheit, nicht alle Eier in einen Korb zu legen, wenn man auf Nummer sicher gehen will. Eichhörnchen platzieren ihre Vorräte für ihre Winternahrung an verschiedenen Orten, um bei der Entdeckung eines Versteckes durch andere Tiere nicht sofort den gesamten Vorrat zu verlieren. Also je mehr Verstecke, desto weniger Risiken je mehr wirklich unabhängige Anlageklassen, desto höher die Rendite bei reduziertem Risiko RW: Gibt es Asset-Klassen, die sich besonders zur Diversifikation eignen? Das kommt auf die insgesamt ausgewählten Anlageklassen an. Plant ein Anleger sein Geld in Aktien und Staatsanleihen zu investieren, wären beispielsweise Managed Futures eine ideale Ergänzung, da diese Anlageklasse gerade dann einen Ausgleich schafft, wenn Aktien oder Staatsanleihen unter Druck geraten. Wald wäre ein weiteres Beispiel. Ein Kahlschlag aufgrund einer Naturkatastrophe hätte Einfluss auf den Wert einer betroffenen Waldfläche. Zwar könnte das Holz noch verkauft werden, aber das biologische Wachstum wäre bis zur Wiederaufforstung unterbrochen. Ein Börsencrash wiederum hat kaum Einfluss auf die Bewertung und die Erträge des Waldes. Die Vorreiter aller MAC-Ansätze sind die Stiftungen der Universitäten von Yale und Harvard. Die haben aber schwierige Jahre hinter sich. Genau genommen nur das Geschäftsjahr 2008/2009. Trotz aller Rückschläge sind die beiden risikoadjustiert über Jahrzehnte hinweg die weltweit erfolgreichsten Investoren und wir können Für die Anlagestrategie viel von ihnen lernen. RW: Was haben Sie aus der Krise gelernt? Drei Dinge: 1. Ein hoher Fremdkapitalanteil führt zu Kontrollverlust. In einem die große Geldmenge normalen Umfeld kann öffnet zwar Türen, die mittels eines Kredithebels uns zum Teil verschlossen die Rendite erhöht werbleiben, verhindert aber den, in der Krise kann er auch, dass Geld bei kleizum Damoklesschwert neren Fondsboutiquen werden und man kann bzw.-managern, die oft nichts dagegen tun, weil Herausragendes leisten, man von den Entscheiinvestiert werden kann. dungen der FremdkapiEin weiterer Unterschied talgeber abhängig ist. 2. ist das ProduktuniverRechne mit allem, was sum, welches beispielspassieren kann und entweise bei Hedge Fonds in wickle dafür Szenarien. 3. den USA viel größer ist als Mit den Lösungen von gesbei uns. Die Knappheit an tern werden die Probleme Oliver N. Hagedorn: Intensive Diversifizierung hilft spezialisierten Analysten von morgen nicht bewälim Bereich der Alternatigt, also sei kreativ. tiven Anlagen ist ein Nachteil. Ebenso der verhältnismäßig kurze Anlagehorizont privater Anleger. RW: War die Krise für Sie ein Grund, jetzt fokussierstiftungen denken Generationen übergreifend, ter zu investieren? das macht Sie weniger abhängig von temporären Nein, im Gegenteil. Diversifikation ist das tragfäereignissen und Zyklen. Aber es gibt auch Vorteile. higste Risikomanagementkonzept, das es gibt. Das muss weiter verbessert werden, indem insbesonderw: Welche? re Beteiligungen ein größeres Gewicht bei der ZuUnsere Entscheidungswege sind kürzer als in einer sammensetzung der Anlageklassen erhalten. großen Organisation, d.h. wir sind schneller als die milliardenschweren Stiftungen. Wie erwähnt, berw: Also weiter in Richtung MAC. Was unterscheihindert uns die Größe nicht. Das ist wichtig, denn es det sie von den Universitätsstiftungen? gilt als erwiesen, dass mit zunehmender Größe von Vor allem das Volumen. Die Stiftungen müssen MilInvestmentfonds und Beteiligungsgesellschaften liarden investieren. Fluch und Segen zugleich, denn die Rendite sinkt. Nehmen Sie Private Equity, also

6 Seite 6 Fortsetzung von Seite 5 Beteiligungen an nicht börsengehandelten Unternehmen, als Beispiel. Die Fonds die auf kleine und mittlere Unternehmen spezialisiert sind übertreffen die großen Buyout Fonds in der Rendite seit Jahren. Bei Aktien ist es nicht anders. RW: Wieviele Anlageklassen gibt es denn? Genügend, um gut zu diversifizieren oft werden Anlageklassen auch mit Anlagestrategien verwechselt. Entscheidend ist, ob etwas investitionsfähig ist. Wir haben zum Beispiel einen Weg gefunden nicht bewegliche Investments, wie Private Equity oder Schiffe, in die Vermögensverwaltung zu integrieren. Das eröffnet privaten Vermögenden den Zugang zu diesen Anlageklassen auf institutionellem Niveau und steigert die Sicherheit und Rendite im Portfolio. RW: Vermutlich halten doch viele private Vermögende Beteiligungen. Natürlich kann über geschlossenen Beteiligungen in Immobilien, Private Equity, Schiffe usw. investiert werden. Dabei gilt es aber, einiges zu berücksichtigen. Erstens sind da viele Stufen, die alle verdienen wollen. Jede Stufe zwischen dem eigentlichen Investment und dem Investor kostet Substanz und Rendite. Zweitens bedarf es professioneller Expertise, um die Beteiligungen auszuwählen und zu evaluieren. Drittens bleibt der Zugang zu den besten Managern, Reedern und Projektentwicklern ( BIC Best in Class) den Anlegern in der Regel verwehrt, da diese sich ihr Kapital lieber bei institutionellen und hochvermögenden Privatkunden besorgen. RW: Was heißt das? Im Private-Equity-Bereich suchen die besten Generalpartner, also die Manager der Dach oder SingleFonds, ihre Investoren selbst aus. Viel Geld allein ist noch kein Garant für den Zugang. Diese Manager suchen kein einmaliges Geld. Sie suchen strategische Investoren, die u.a. auch bei den Folgefonds wieder investieren und die insbesondere bei Singlefonds ihr Netzwerk einbringen, um neue Investitionsmöglichkeiten zu identifizieren. Entsprechend ist die Fluktuation unter den Investoren gering. RW: Welche Vorteile können Sie denn da bieten? Gewachsene Verbindungen zu den Entscheidern. Einen belastbaren Analyseprozess, an dessen Ende eine Entscheidung steht, die auch umgesetzt wird. Eine Reputation als zuverlässiger Investor, der seine Verpflichtungen erfüllen kann. Das können wir, weil wir die Anlagen vieler Privater bündeln und mit anderen Investoren aus unserem Netzwerk kombinieren. RW: Erzeugt die Bündelung nicht neue Kosten? Unter dem Strich vermindert sie die Kosten. Nehmen wir wieder Private Equity als Beispiel. Der Privatanleger investiert über einen Geschlossenen Fonds, im Idealfall nur mit einer zusätzlichen Ebene. Die einmaligen und laufenden Kosten dieser Ebene summieren sich über die Laufzeit der Beteiligung schnell auf 30 Prozent und mehr. Wir investieren direkt und sparen diese Kosten ein. RW: Aber Ihre Vermögensverwaltung erzeugt doch auch Kosten? Ja, aber die sind erheblich geringer als die Einsparungen. Denken Sie nur an die einmaligen Fondskosten, die allein zehn bis zwanzig Prozent je nach Beteiligungsart ausmachen können. Oder nehmen Sie die Kapitalbindung. Während der Privatanleger seiner Verpflichtung sofort nachkommen muss, obwohl der Ankauf der Unternehmen sich auf ca. 5 Jahre verteilt, stellen wir als institutioneller Anleger die Mittel erst dann zur Verfügung, wenn die konkrete Investition ansteht. Dadurch steigt die Rendite auf das eingesetzte Kapital. RW: Wie sind die Laufzeiten bei institutionellen Beteiligungen? Die gleichen, wie wenn Privatanleger in Geschlossene Fonds investieren. Die Laufzeiten der Geschlossenen Fonds richten sich nach den Laufzeiten der zugrunde liegenden Dach- und Singlefonds und nicht umgekehrt. Bei Private Equity sind 10 Jahre zuzüglich Verlängerungsoption üblich. Das eingesetzte Kapital fließt i.d.r. zwischen Jahr drei und sieben zurück, danach kommt der Gewinn. Man braucht insofern einen langen Atem. Die fehlende Beweglichkeit von Private Equity wird oft mit einem Renditeaufschlag gegenüber Aktien, einer Prämie belohnt. Das ist richtig, sonst würde ja auch niemand investieren. Wir vereinnahmen die Prämie auch, bieten unseren Vermögensverwaltungskunden aber eine höhere Beweglichkeit. Sie können gegebenenfalls vierteljährlich über ihr Geld verfügen. RW: Wie können Sie das sicherstellen? Dafür gibt es verschiedene Gründe. Als institutioneller Investor haben wir Zugang zu Zweitmärkten, auf denen professionelle Investoren Beteiligungen handeln. Ein diszipliniertes Liquiditätsmanagement, konservative kalkulierte Verpflichtungen und ein geglätteter Rückflussverlauf aufgrund von regelmäßigen Investitionen in Beteiligungen sind einige davon. RW: Die Laufzeiten in den Beteiligungen stellen keine Ausstiegshürde für Ihre Kunden dar? Nein, der Ausstieg kann vierteljährlich erfolgen. Um alle Vorteile des MAC BIC-Ansatzes zu nutzen, empfehlen wir einen Anlagehorizont von mindestens 10 Jahren. RW: Verfügen Sie als institutioneller Investor auch über bessere Informationen? Allein aus der Tatsache, dass wir ein institutioneller Investor sind, ergeben sich ganz andere Prüfungspflichten als sie für Private existieren. Entsprechend werden auch detailliertere Informationen zur Verfügung gestellt. In unserem Fall prüft zusätzlich noch eine internationale Großbank den Ablauf, die Compliance und das Risiko. Wir bekommen Quartalsergebnisse nach drei Monaten, nicht nach zwei Jahren wie bei privaten Anlagern. Und wir haben durch unsere systematischen quantitativen und qualitativen Analysen im Laufe der Jahre Erfahrungen in der Beurteilung gewonnen, die sich letztlich auszahlen.

7 MMD Multi Manager GmbH +++ Das MMD Fondsdepot für Stiftungen +++ MMD Multi Manager GmbH +++ Das MMD Fondsdepot für Stiftungen +++ Seite 7 Das MMD-Stiftungsdepot Zum Unternehmen: von Klaus-Dieter Erdmann, Geschäftsführer MMD Multi Manager GmbH Bei allen gemeinnützigen Stiftungen befindet sich der Stiftungsvorstand in einem schwierigen Zielkonflikt. Er muss das Stiftungsvermögen langfristig in seiner Substanz erhalten, benötigt zur Erfüllung des Stiftungszwecks einen möglichst hohen laufenden, ausschüttungsfähigen Ertrag, und soll aufgrund des Gebots der sicheren und wirtschaftlichen Vermögensverwaltung auf hohe Risiken verzichten. Um die Stiftungsvorstände zu unterstützen, hat MMD das Know-How aus dem verwandten Bereich der vermögensverwaltenden Fonds für die Stiftungsfonds eingesetzt und diese nach verschiedenen Kriterien analysiert und bewertet. Bedingt durch die konservativen Zielsetzungen berücksichtigt MMD nur defensiv agierende Fonds (Aktienquote bis 35%), die in der Tabelle Investmentfonds für Stiftungen dargestellt sind. Basierend auf der Erfahrung und Expertise in der Selektion und dem Controlling von vermögensverwaltend gemanagten Fonds hat MMD für Renditewerk das Strategiedepot MMD-Stiftung konzipiert. Dieses besteht aus 5 Investmentfonds und hat das Ziel, das Vermögen unter Berücksichtigung der konservativen Zielsetzungen optimal zu verwalten. Die Diversifikation über unterschiedliche Anlageklassen ( Assets ), Asset-Manager ( Köpfe ) und Investmentstrategien ( Stile ) reduziert das Risiko und verstetigt den Anlageerfolg. MMD stellt für dieses Depot zudem ein permanentes Reporting und Controlling auf Fonds und Depotebene zur Verfügung und gibt ggf. Empfehlungen zu Fondstäuschen. Dies schafft eine hohe Transparenz über die Struktur und Performance des Anlagevermögens sowie eine hohe Vergleichbarkeit über die Ergebnisse und damit eine sichere Entscheidungsgrundlage für die investierenden Stiftungen. Hierzu dient auch der von MMD erstellte Index, der den Durchschnitt der vertretenen Stiftungsfonds darstellt und einen prägnanten Überblick über die Performanceentwicklung erlaubt. Die Mindestanlagesumme beträgt , Ausgabeaufschläge fallen nicht an. Abhängig von der Depotbank entfallen auch Transaktions- und Depotgebühren. Auch für individuelle Lösungen einzelner Stiftungen steht die MMD zur Verfügung. Die MMD Multi Manager GmbH ( MMD) aus Arnsberg hat sich auf den Einsatz von VVFonds in der kundenorientierten Anlageberatung spezialisiert. Das Unternehmen hat seinen Ursprung im Portfolio-Controlling & Reporting der Erdmann Family Office GmbH. Dort werden bereits seit vielen Jahren die Leistungen von individuell mandatierten Vermögensverwaltern überwacht und analysiert. Kernstück des Unternehmens ist das professionelle Vermögensmanagementsystem mit integrierter VV-Fondsdatenbank, die mehr als VV-Fonds umfasst. Klaus-Dieter Erdmann Geschäftsführender Gesellschafter der MMD Multi Manager GmbH Apothekerstr Arnsberg Tel.: Fax: Karsten Schnapp Geschäftsführender Gesellschafter Westfalenstr Iserlohn Tel.: Fax: Fonds ISIN Risikoklasse Anbietergruppe Asset-Manager Investmentstrategien Quant Allianz TAARA Stiftungsfonds P LU Versicherung Allianz Global Investors (Michael Surowiecki) Best of two asset class -Strategie, um den Aktienanteil (max. 20%) optimal zu gewichten ja MEAG FairReturn A DE000A0RFJ25 Versicherung MEAG MUNICH ERGO Asset Management GmbH Absolute-Return Konzept auf Basis von von Nachhaltigkeitsanalysen, Schwerpunkt Europa nein Merck Finck Stiftungsfonds UI DE Privatbank Merck Finck & Co. ohg Privatbankiers Grundlage der Assetauswahl ist die Wirtschafts- und Kapitalmarktlage sowie die Börsenaussicht nein Sarasin-Fairinvest-Universal I DE Privatbank Bank Sarasin AG Assetauswahl auf Basis einer Nachhaltigkeitsanalyse, die soziale und ökologische Aspekte berücksichtigt nein WvF Rendite und Nachhaltigkeit DE000DWS0XF8 Family Office Wilhelm von Finck Deutsche Family Office AG Stringenter Core (Anleihen/Cash)-Satellite (Aktien)-Ansatz unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien und dem Best-in-Class-Ansatz nein

8 +++ Investmentfonds für Stiftungen +++ Investmentfonds für Stiftungen +++ Investmentfonds für Stiftungen +++ Investmentfonds für Stiftungen +++In- Seite 8 Fonds für Stiftungen Fondsname WKN/ISIN Fondsart (max. Aktienquote) Risiko AUM/verwaltetes Vermögen in Mio. All-In Gebühren* in % Erträge (in %) 2009 NV Strategie Stiftung AMI P a A0NGJZ Fonds für Stiftungen lnvesco 2010 Kontakt 2011 Mischfonds niedrig 35,5 1,1** 3,60 0,47 0, / Mischfonds niedrig 13,23 0,95 0,7-0,3-1, MEAG FairReturn A A0RFJ2 Rentenfonds niedrig 96,73 1,6 1, / UBS (D) Sauerborn-Stiftungsfonds I A0HMK6 Rentenfonds niedrig 28,60 1,2 8,18-2,27-0, / Sarasin Fairinvest Universal I Mischfonds (27%) 163,02 2,3 11,27 4,98-1, / Stiftungsfonds Westfalen A A0RA4R 30,52 1, 05 15,28 4,68-4, Allianz TAARA Stiftungsfonds P A0F416 Mischfonds (20%) 107,35 2,13 6,33 2,76 0, / Deka Stiftungen Balance ,08 2,24 2,93 1,77-1, / DWS Stiftungsfonds ,30 1,10 8,14-0,94-1, Hamburger Stiftungsfonds UI P A0YCK4 85,07 1,4-1,80-4, / KANA ETF-Anlagefonds für Stft. A0N980 ETF-Dachfonds 1,81 0,95 1, Stiftungsfonds Spiekermann & CO A1C1QH 20,67 1,03-1, / MMD-Stiftung*** 8,69 3,00-1, / MMD-Index Stiftung*** 8,23 1,84-1,65 Quellen: MMD GmbH, aalto.de, Gesellschaften; Datum: * Die All-in Gebühren enthalten die maximal mögliche Fondsmangementgebühr/-vergütung, Administrations-/Verwaltungsgebühr, Beratergebühr/-vergütung und Depotbankgebühr/-vergütung **+ 10 % Gewinnbeteiligungsgebühr *** Für die Ertragsdarstellung ab bis wurden die Renditebeträge der Portfoliobestandteile per durch Rückrechnungen mit monatlichem Rebalancing ermittelt. Sofern einzelne Fonds noch nicht aufgelegt waren, erfolgte die Berechnung der Erträge anhand der existierenden Fonds, die das gesamte Portfolio zu gleichen Anteilen bilden. Bei unterjährigem Einstieg können sich geringfügige Abweichungen der Erträge ergeben

9 Ganz Frisch, der unabhängige aktuelle Newsletter mit den besten Ratschlägen zur Pflege des Stiftungsvermögens. Seite 9 Disclaimer nannten Multi Asset Klassen Systeme, die vor Jahren starke Konjunktur hatten, dann aber in der Versenkung verschwanden, als bekannt wurde, dass die Vorreiter, nämlich die Stiftungen amerikanischer Elite-Universitäten von Yale und Harvard, enorme Verluste im Crash 2008 hinnehmen mussten. Ihr Ansatz, der auf der Mischung ganz unterschiedlicher Assetklassen wie Aktien, Anleihen, Immobilien aber auch Hedge Fonds, Private Equity, mechanischen Handelssystemen, manchmal Kunst und versicherungsbasierten Strategien, beruht war weniger stabil als angenommen. Seitdem haben die MACs einiges an ihren Strategien verändert, zum Beispiel ihre Investmentverpflichtungen für noch nicht realisierte Projekte in der Zukunft stark eingeschränkt. Das scheint sich bezahlt zu machen. Der prominenteste Vertreter der Multi Asset Klassen Ansätze in Deutschland, Avesco, konnte seinen Kunden vor kurzen Entwarnung geben. Die Börsenstürze haben den Kundenportfolios keine vergleichbaren Verluste beschert. Auf Seite 5 stellt Avesco-Chef Oliver Hagedorn das Konzept vor. Ganz neu: Währungsprodukte Auf der Suche nach neuen Antworten auf die alten Risikofragen erleben Währungen einen Aufschwung. Währungen sind, das liegt in der Natur der Sache, ziemlich unabhängig von Aktienmärkten. Wenn der DAX fällt, berührt das allenfalls den Euro. Wie sich das Verhältnis von Yen zu Australdollar ändert, dürfte ganz offen sein. Sicher ist bei Währungen auch: Wo es einen Kursverlust gibt, etwa im Yen, muss es korrespondierende Gewinner geben. Die Vorteile sind eindeutig. Aber produzieren Währungen systematische Ge- winne, wie sie die Zinserträge von Anleihen oder die Dividenden von Aktien beinhalten? Oder ist das nur ein Nullsummenspiel, bei dem am Ende nichts hängen bleibt. Auch im Währungshandel gibt es systematische Gewinne als Belohnung für die Bereitstellung von Liquidität, sagt Alpay Ece von der Landesbank Berlin. Der Spezialist für Zertifikate und frühere Devisenhändler hat ein Produkte kreiert, dass erfolgreiche Währungsstrategien zusammenfasst und dabei auch noch mit einer Kapitalschutz aufwartet. Impressum ViSdP: Dr. Elmar Peine Redaktion: Dr. Elmar Peine, Dr. Friedhelm Hellmer, Olga Sobotovic Redaktionsanschrift: FinComm Schönleinstr. 6a Berlin Art Direktion: Eva Quick, Hamm Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und geprüft. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität kann dennoch keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere kann keine Gewähr für die Inhalte übernommen werden, auf die dieser Letter etwa durch einen Link verweist. Etwaige Anlageempfehlungen stellen lediglich Meinungen dar, die ohne unsere Vorankündigungen wieder geändert werden können. Sofern Aussagen über Renditen, Kursgewinne oder sonstige Vermögenszuwächse getätigt werden, stellen diese lediglich Prognosen dar, für deren Eintritt wir keine Haftung übernehmen. Soweit steuerliche oder rechtliche Belange berührt werden, sollten diese vom Adressaten mit seinem Steuerberater bzw. Rechtsanwalt erörtert werden. Bildrechte: Unternehmen Nächste Themen 05/2011: Stiftungsfonds /2011: Anleihen/Ausblick /2012: Nachhaltigkeit /2012: Stiftungsfonds /2012: Geschlossene Fonds/Immobilien /2012: Diskretionäre Mandate + + +

Jetzt mehr erfahren auf easyfolio.de. Was mein Leben leichter macht: Geldanlage mit easyfolio. Werbemitteilung. Unsere Produktpartner:

Jetzt mehr erfahren auf easyfolio.de. Was mein Leben leichter macht: Geldanlage mit easyfolio. Werbemitteilung. Unsere Produktpartner: Jetzt mehr erfahren auf easyfolio.de Was mein Leben leichter macht: Geldanlage mit easyfolio. Unsere Produktpartner: Werbemitteilung easyfolio: Einfach anlegen, ein gutes Gefühl. Wir bieten mit easyfolio

Mehr

WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an

WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an +++ Neuartiges Konzept +++ +++Anlegerfreundliche Kostenstruktur+++ Grasbrunn/München, August 2008 Erstmals

Mehr

Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat.

Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat. Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat. Klaus Siegers, Vorsitzender des Vorstandes 3 Sehr geehrte Damen und Herren, die Weberbank ist eine Privatbank, die sich auf die Vermögensanlage

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen

Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen 28.9.2011 Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen Ein Vortrag von Dipl.-Vw. Markus Spieker, Bereichsleiter Vermögensstrukturierung der avesco Financial Services AG avesco Financial Services AG Mohrenstraße

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 25: Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fonds beliebteste Alternative zu Aktien 3.

Mehr

Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg

Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorherzusagen, sondern auf die Zukunft vorbereitet zu sein... Perikles, 493 429 v. Chr. Wir sind da, wo Ihnen

Mehr

CERTUS DIE SICHERHEITSORIENTIERTE VERMÖGENSANLAGE. Bleiben Sie auch in stürmischen Zeiten auf Renditekurs

CERTUS DIE SICHERHEITSORIENTIERTE VERMÖGENSANLAGE. Bleiben Sie auch in stürmischen Zeiten auf Renditekurs Bleiben Sie auch in stürmischen Zeiten auf Renditekurs Sparguthaben bieten zurzeit nur geringe Erträge. Anleger fragen sich zu Recht, welche Anlage überhaupt noch attraktiv ist und wie sich im gegenwärtigen

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

FondsConsult - Studie

FondsConsult - Studie FondsConsult - Studie Stiftungsfondsstudie 1. Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte München, im Mai 2014 www.fondsconsult.de Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE DAS UNTERNEHMEN Die Swiss Private Broker AG mit Sitz in Zürich bietet unabhängige und massgeschneiderte externe Vermögensverwaltung und -beratung in alternativen

Mehr

Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen. Unsere Anlagepläne unter der Lupe

Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen. Unsere Anlagepläne unter der Lupe Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen Unsere Anlagepläne unter der Lupe Der Markt und seine Mechanismen haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Es wird zusehends schwieriger,

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ Für Wachstum ohne Anleihen-Netz Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

10 Jahre erfolgreiche Auslese

10 Jahre erfolgreiche Auslese Werbemitteilung 10 Jahre erfolgreiche Auslese Die vier einzigartigen Dachfonds Bestätigte Qualität 2004 2013 Balance Wachstum Dynamik Europa Dynamik Global 2009 2007 2006 2005 2004 Seit über 10 Jahren

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach

Mit Sicherheit mehr Vermögen. MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach MET Finanz GmbH MET Finanz GmbH Gründung im Jahr 2003 Gründer: Simone Müller-Esche Heinz-Dieter Müller Fondsverantwortliche seit

Mehr

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Die Strategien für Ihren Erfolg Das Finden der optimalen Anlagestruktur und die Verwaltung eines Vermögens erfordern viel Zeit und

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013 Was Anleger vorfinden: bei festverzinslichen Wertpapieren haben Staatsanleihen ihren Nimbus als sicherer Hafen verloren Unternehmensanleihen gewinnen immer mehr an Bedeutung

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

MACK & WEISE. +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201

MACK & WEISE. +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201 Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

3.6.1. Diversifikation

3.6.1. Diversifikation 3.6.1. Diversifikation Diversifikation ist die Streuung auf verschiedene Anlageklassen. Nicht alle Eier in ein Nest legen, sondern durch die Investition in unterschiedliche Anlageklassen deren Einzelrisiken

Mehr

FF Privat Invest Strategien

FF Privat Invest Strategien FF Privat Invest Strategie Stetige Rendite in jeder Marktlage: die zwei FF Privat Invest Strategien Frank Finanz Mühlengasse 9 36304 Alsfeld 06639 919065 www.frankfinanz.de FF Privat Invest Strategien

Mehr

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS?

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? Egal, ob Anleger fürs Alter oder für den Autokauf sparen. Ob sie einmalig oder ab und zu etwas auf die Seite legen wollen. Für jeden Sparer gibt es den passenden Investmentfonds.

Mehr

RENDITEVORTEILE ZU NUTZEN.

RENDITEVORTEILE ZU NUTZEN. ILFT ILFT RENDITEVORTEILE ZU NUTZEN. HDI Die richtige HEADLINE Strategie TITEL für Fondspolicen. DOLOR. HDI Subline Titel ipsum dolor sit amet. Investment Top Mix Strategie Plus www.hdi.de/intelligentes-investment

Mehr

MMD Strategieportfolios

MMD Strategieportfolios MMD Strategieportfolios DasF xf Rezept Exklusiv bei Condor ohne Zusatzkosten! Je nach Risikobereitschaft können Sie zwischen 3 Strategieportfolios wählen ohne zusätzliche Kosten! Bei den MMD Strategieportfolios

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Personal Financial Services Anlagefonds

Personal Financial Services Anlagefonds Personal Financial Services Anlagefonds Investitionen in Anlagefonds versprechen eine attraktive bei kontrolliertem. Informieren Sie sich hier, wie Anlagefonds funktionieren. 2 Machen auch Sie mehr aus

Mehr

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio. Für positiv denkende Langzeit-Anleger

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio. Für positiv denkende Langzeit-Anleger Das e Sutor PrivatbankPortfolio Für positiv denkende Langzeit-Anleger Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage

3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage DAB bank AG Corporate Communications Dr. Jürgen Eikenbusch E-Mail: communications@dab.com www.dab-bank.de 3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage Zum dritten Mal hat die

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Musterdepot Dynamisch Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr

Deka-Euroland Balance Dr. Thorsten Rühl Leiter Asset Allocation & Wertsicherungsstrategien. Januar 2012

Deka-Euroland Balance Dr. Thorsten Rühl Leiter Asset Allocation & Wertsicherungsstrategien. Januar 2012 Deka-Euroland Balance Dr. Thorsten Rühl Leiter Asset Allocation & Wertsicherungsstrategien Januar 2012 Anlagekategorie Assetklasse und Managementstil Defensiver Mischfonds Eurozone mit TotalReturn-Eigenschaft

Mehr

Vermögensmanagement für Stiftungen

Vermögensmanagement für Stiftungen Vermögensmanagement für Stiftungen Das DSZ Professioneller Partner für Stiftungen Stiftungen, die hohe Qualitätsansprüche an Ihre Kapitalanlage stellen, vertrauen der langjährigen Expertise des DSZ Deutsches

Mehr

MACK & WEISE. +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital

MACK & WEISE. +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen

Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen Die Partner und ihre Funktionen 1 WARBURG INVEST Vermögensvewalter Portfoliomanagement FIL - Fondsbank Depotbank Vertrieb

Mehr

AMF - Renten Welt P A1XBAQ 589,289182 50,0000 EUR 29.464,46 58,69 % 2 06.11.2015 (F) 30.000,00-535,54 (-1,79%/-2,09% p.a.)

AMF - Renten Welt P A1XBAQ 589,289182 50,0000 EUR 29.464,46 58,69 % 2 06.11.2015 (F) 30.000,00-535,54 (-1,79%/-2,09% p.a.) Lahnau, 10.11.2015 FONDS UND MEHR Dipl.-Ökonom Uwe Lehmann, Lilienweg 8, 35633 Lahnau Vermögensübersicht Stand: 10.11.2015 Wertentwicklung seit Depoteröffnung: 02.01.2015 FONDS UND MEHR Dipl.-Ökonom Uwe

Mehr

solide transparent kostengünstig aktiv gemanagt

solide transparent kostengünstig aktiv gemanagt Vermögensverwaltung im ETF-Mantel solide transparent kostengünstig aktiv gemanagt Meridio Vermögensverwaltung AG I Firmensitz Köln I Amtsgericht Köln I HRB-Nr. 31388 I Vorstand: Uwe Zimmer I AR-Vorsitzender:

Mehr

Stiftungsfondsstudie. Zweite Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte. München, im Mai 2015. www.fondsconsult.

Stiftungsfondsstudie. Zweite Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte. München, im Mai 2015. www.fondsconsult. Stiftungsfondsstudie München, im Mai 2015 Zweite Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte www.fondsconsult.de Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte

Mehr

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Sutor PrivatbankBuch Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Das Sutor PrivatbankBuch ist der einfachste und sicherste Weg, Ihr Geld am Kapitalmarkt anzulegen. Schon ab 50 EUR Anlagesumme pro Monat

Mehr

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen PRIMA - Jumbo Anforderungen an eine gute Geldanlage Sicherheit Gute Rendite Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen Steuerliche Vorteile Eine prima Mischung für Sie Über den Erfolg Ihrer Geldanlage

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage?

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Bestimmt hast du schon mal von der sagenumwobenen und gefürchteten Inflation gehört. Die Inflationsrate gibt an, wie stark die Preise der Güter und

Mehr

Hat die Diversifizierung in der Krise versagt?

Hat die Diversifizierung in der Krise versagt? Hat die Diversifizierung in der Krise versagt? Verband unabhängiger Vermögensverwalter Offenbach, 16. Juni 2009 Jürgen Raeke, Geschäftsführer Berenberg Private Capital GmbH Darum geht es Prognosen, Truthähne

Mehr

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection WERBEMITTEILUNG Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection geninvest.de Generali Komfort Best Selection Konzept der Besten-Selektion Wie kann ich mein Geld trotz niedriger

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

private banking magazin: Welche Fondskategorien decken Sie mit ihrem Team ab?

private banking magazin: Welche Fondskategorien decken Sie mit ihrem Team ab? Fondsselekteure, Teil 2: Hauck & Aufhäuser Darum setzen wir auf Fondsboutiquen Wie arbeiten Dachfondsmanager und andere Fondsselekteure? Und wie sehen Sie die Entwicklung an den Aktien- und Fondsmärkten?

Mehr

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011 Deka-Deutschland Balance Kundenhandout Oktober 2011 1 In Deutschlands Zukunft investieren Die Rahmenbedingungen stimmen Geographische Lage Deutschland profitiert von der zentralen Lage. Diese macht das

Mehr

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter:

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: https://www.soscisurvey.de/anlegerpraeferenzen Die Studie "Ermittlung

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

I. Stiftungstag im Bistum Münster. Münster, 17. September 2011. Die 1. Bank-Adresse für Kirche und Caritas

I. Stiftungstag im Bistum Münster. Münster, 17. September 2011. Die 1. Bank-Adresse für Kirche und Caritas I. Stiftungstag im Bistum Münster Vermögensanlage für Stiftungen Münster, 17. September 2011 Rahmenbedingungen für Stiftungen DKM Stiftungskonzept Vermögensstrukturierung für die ewige Stiftung 2 Anlagevorschriften

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Historische Wertentwicklung von Aktien, Renten, Rohstoffen Risiken von Aktien,

Mehr

Präsentationsmappe DELTA COACHING

Präsentationsmappe DELTA COACHING Präsentationsmappe DELTA ASSET MANAGEMENT DELTA Coaching GmbH Zämattlistrasse 2d Postfach 53 CH-6318 Walchwil/ZG Tel +41 41 758 00 80 Fax +41 41 758 00 88 www.deltacoaching.ch Geschäftsführer: Gerd Lehner,

Mehr

Vier Gewinnt TM Die Fondspolice mit einem Hauch von Genialität. Vier Gewinnt D E R F E L S I N D E R B R A N D U N G. Versicherungspartner

Vier Gewinnt TM Die Fondspolice mit einem Hauch von Genialität. Vier Gewinnt D E R F E L S I N D E R B R A N D U N G. Versicherungspartner Vier Gewinnt TM Die Fondspolice mit einem Hauch von Genialität. Vier Gewinnt D E R F E L S I N D E R B R A N D U N G Versicherungspartner Gute Zeiten schlechte Zeiten. Jede Anlageklasse hat Vorteile aber

Mehr

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative WERBEMITTEILUNG Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative geninvest.de Generali Komfort Best Managers Conservative Der einzigartige Anlageprozess 20.000

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen Das Weltportfolio Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends Die Welt in Ihren Händen Europa 40,00% 4,50% Aktien Large Caps 50,00% USA / Nordamerika 40,00% 4,50% Aktien Entwickelte Märkte

Mehr

unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds

unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds Bank EKI Genossenschaft Unabhängig seit 1852 Die Bank EKI ist eine Schweizer Regionalbank von überblickbarer Grösse. Eine unserer

Mehr

Gut zu wissen, woran man ist. PATIO Direkt Eins. Zinsstark bis zum Ziel. Die Kapitalanlage mit Treuebonus.

Gut zu wissen, woran man ist. PATIO Direkt Eins. Zinsstark bis zum Ziel. Die Kapitalanlage mit Treuebonus. Gut zu wissen, woran man ist. PATIO Direkt Eins. Zinsstark bis zum Ziel. Die Kapitalanlage mit Treuebonus. PATIO Direkt Eins. Zinsleistung, die sich bedarfsgerecht steigern lässt. Die Zinsen sind niedrig,

Mehr

WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15. 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19

WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15. 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19 Inhalt WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15 TEIL 1: BASISWISSEN GELD UND VERMÖGENSANLAGE 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19 2. Wie viel ist mein Geld

Mehr

Wie haben sich die Dachfonds im laufenden Jahr 2009 entwickelt?

Wie haben sich die Dachfonds im laufenden Jahr 2009 entwickelt? Wenn Sie als Kunde nicht gleich alles auf eine Karte setzen möchten, ist ein Investment in die Dachfondsfamilie der ALPHA TOP SELECT Dachfonds die richtige Entscheidung. Wie haben sich die Dachfonds im

Mehr

Kick-Off-Workshop Wachstum mit Vermögensprodukten 1

Kick-Off-Workshop Wachstum mit Vermögensprodukten 1 Hallo Herr Frank Mustermann, wir sitzen ja heute zusammen aufgrund. (Ihrer Anfrage, Ihres Sparkassen Depots, Ihrer ablaufenden Lebensversicherung, etc) Ich möchte Ihnen heute die Gothaer vorstellen und

Mehr

KlawInvest-Trading A0M1UF 327,0111 33,3400 EUR 10.902,55 19,23 % 3 03.07.2015 (F) 10.000,00 902,55 (9,03%/18,70% p.a.)

KlawInvest-Trading A0M1UF 327,0111 33,3400 EUR 10.902,55 19,23 % 3 03.07.2015 (F) 10.000,00 902,55 (9,03%/18,70% p.a.) Lahnau, 05.07.2015 FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8, 35633 Lahnau FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8 35633 Lahnau Vermögensübersicht

Mehr

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune.

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. <FONDS MIT WERT- SICHERUNGSKONZEPT> Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. VB 1 und VOLKSBANK-SMILE Der VB 1 und der VOLKSBANK-SMILE sind neuartige Fondsprodukte mit schlagkräftigen Vorteilen.

Mehr

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Wie können Sie in Zeiten historisch niedriger Zinsen und hoher Aktienkurse und Immobilienpreise Privatvermögen noch rentabel und täglich

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection WERBEMITTEILUNG Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection geninvest.de Generali Komfort Best Selection Neues Konzept der Besten-Selektion Wie kann ich mein Geld trotz niedriger

Mehr

SEMPERREAL ESTATE - Offener Immobilienfonds

SEMPERREAL ESTATE - Offener Immobilienfonds SEMPERREAL ESTATE - Offener Immobilienfonds Vorteile des SemperReal Estate Stetige Erträge bei geringen Schwankungen Sichere Erträge aus Top-Vermietungsquote Performance des SemperReal Estate basiert auf

Mehr

Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen

Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen Auswertung: Value Stillhalter Konzept MMT Global Balance Juni 2009 Zugang Online Research Adresse: www.valuestrategie.com Benutzername, Passwort:

Mehr

JDC Investment-Dialog. Dynamische Risikosteuerung als Erfolgsfaktor Köln, 10. März 2015

JDC Investment-Dialog. Dynamische Risikosteuerung als Erfolgsfaktor Köln, 10. März 2015 JDC Investment-Dialog Dynamische Risikosteuerung als Erfolgsfaktor Köln, 10. März 2015 Agenda 1. Asset Manager im Talanx-Konzern 2. Unsere Risikokompetenz in Ihren ETF-Strategiedepots 2 Erfolgreicher Asset

Mehr

INFORMATIONEN ZUR VERMÖGENSVERWALTUNG SWISS GOLD PLUS

INFORMATIONEN ZUR VERMÖGENSVERWALTUNG SWISS GOLD PLUS Stand: 31.12.2015 BEZEICHNUNG swiss gold plus RISIKOBEREITSCHAFT Für risikobereite Anleger geeignet ANLAGEHORIZONT Ab 7 Jahren HISTORISCHE 12-MONATS-WERTENTWICKLUNG (CHF) VERMÖGENSVERWALTER DZ PRIVATBANK

Mehr

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND*

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* VERMÖGENSVERWALTENDER FONDS *Seit 1.12.2012 beraten durch inprimo privatinvest GmbH INVESTMENTPROZESS UND ANLAGEPHILOSOPHIE Unser Anlageprozess ist darauf ausgerichtet

Mehr

Vielfältige Investmentmöglichkeiten für mehr Ertrag. Fondsgebundene Rentenversicherung mit freier Fondsanlage

Vielfältige Investmentmöglichkeiten für mehr Ertrag. Fondsgebundene Rentenversicherung mit freier Fondsanlage Vielfältige Investmentmöglichkeiten für mehr Ertrag Fondsgebundene Rentenversicherung mit freier Fondsanlage Mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung erreichen Sie mehr Wachstum für Ihre Altersvorsorge

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Im Zweifelsfall gelten die Depot- bzw. Kontoauszüge der Depotstellen.

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Im Zweifelsfall gelten die Depot- bzw. Kontoauszüge der Depotstellen. Lahnau, 05.07.2015 FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8, 35633 Lahnau FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8 35633 Lahnau Vermögensübersicht

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung GVA Vermögensaufbau Volkmar Heinz, Richard-Strauss-Straße 71, 81679 München Anlageempfehlung Ihr Berater: GVA Vermögensaufbau Volkmar Heinz Richard-Strauss-Straße 71 81679 München Telefon +49 89 5205640

Mehr

Investmentfonds. nur für alle. IHr fonds-wegweiser

Investmentfonds. nur für alle. IHr fonds-wegweiser Investmentfonds. nur für alle. IHr fonds-wegweiser DAs sind FonDs Welche FonDs gibt es? Investmentfonds sammeln das Geld vieler Einzelner in einem Topf und legen es in verschiedene Werte an. Das können

Mehr

INFORMATIONEN ZUR VERMÖGENSVERWALTUNG SWISS RUBINUM AUSGEWOGEN

INFORMATIONEN ZUR VERMÖGENSVERWALTUNG SWISS RUBINUM AUSGEWOGEN Stand: 31.12.2015 BEZEICHNUNG swiss rubinum ausgewogen RISIKOBEREITSCHAFT Für risikobereite Anleger geeignet ANLAGEHORIZONT Mittel- bis langfristig, d. h. 7 Jahre oder mehr VERMÖGENSVERWALTER DZ PRIVATBANK

Mehr

Der Cost Average Effekt Theorie und Realität

Der Cost Average Effekt Theorie und Realität Der Cost Average Effekt Theorie und Realität Kaum ein Finanzmarkt-Phänomen besitzt bei Anlegern einen ähnlichen Bekanntheitsgrad wie der so genannte Cost Average Effekt. Ihm liegt die Idee zugrunde, dass

Mehr

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg?

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? FOCAM Family Office Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? Im Bereich der Finanzdienstleistungen für größere Vermögen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter und Lösungswege.

Mehr

Das Morningstar Rating

Das Morningstar Rating Das Morningstar Rating Oktober 2006 2006 Morningstar, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Informationen in diesem Dokument sind Eigentum von Morningstar, Inc. Die teilweise oder vollständige Vervielfältigung

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

Rückenwind für Fondssparer. Vermögenswirksame Leistungen mit Deka Investmentfonds und staatlicher Prämie.

Rückenwind für Fondssparer. Vermögenswirksame Leistungen mit Deka Investmentfonds und staatlicher Prämie. Rückenwind für Fondssparer. Vermögenswirksame Leistungen mit Deka Investmentfonds und staatlicher Prämie. International Fund Management S.A. Deka International S.A. Deka Investment GmbH Ÿ Finanzgruppe

Mehr

Das Morningstar Rating

Das Morningstar Rating Das Morningstar Rating Mai 2013 2013 Morningstar, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Informationen in diesem Dokument sind Eigentum von Morningstar, Inc. Die teilweise oder vollständige Vervielfältigung

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren - Nur für professionelle Kunden LuxTopic Aktien Europa Risikoadjustiert von Aktien profitieren LuxTopic - Aktien Europa Erfolgsstrategie mit System 11. November 2014 30 Jahre Erfahrung Erfahrung und Erkenntnis:

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz

Mit Sicherheit mehr Vermögen. Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz Agenda 1 2 3 Charttechnik: Rückschau und Gegenwart "MET Fonds-Perle" des Monats Entwicklung des MET Fonds VermögensMandat 4 Charttechnischer Marktausblick 2011

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Dr. Bauer & Co. Vermögensmanagement GmbH und Frankfurter Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh gewinnen Deutschen Fondspreis 2010

Dr. Bauer & Co. Vermögensmanagement GmbH und Frankfurter Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh gewinnen Deutschen Fondspreis 2010 DIE FSKAG INFORMIERT Dr. Bauer & Co. Vermögensmanagement GmbH und Frankfurter Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh gewinnen Deutschen Fondspreis 2010 Frankfurt, 19. Februar 2010. Die Dr. Bauer & Co.

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner Frau Karoline

Mehr

VERMÖGENSBERICHT. Sehr geehrter Herr Mustermann!

VERMÖGENSBERICHT. Sehr geehrter Herr Mustermann! SBERICHT Sehr geehrter Herr Mustermann! Die folgende Vermögensanalyse stellt Ihre heutiges Geld- und Wertpapiervermögen im Detail dar. In einer tiefer gehenden Analyse zeigen wir auch Abweichungen von

Mehr

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet 4-2011 Juni/Juli/ August 18. Jahrgang Deutschland Euro 4.50 Österreich Euro 5,10 www.meingeld.org Wirtschaft Offene Investmentfonds Immobilien Versicherungen Investment neue Rubrik Offene Investmentfonds

Mehr