10 POLITIK Wahlen Abstimmungen Staatsorgane. Landtagswahlen Gemeindewahlen. Volksabstimmungen. Staatsoberhaupt Parlament Regierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "10 POLITIK. 10.1 Wahlen. 10.2 Abstimmungen. 10.3 Staatsorgane. Landtagswahlen Gemeindewahlen. Volksabstimmungen. Staatsoberhaupt Parlament Regierung"

Transkript

1 10 POLITIK 10.1 Wahlen Landtagswahlen Gemeindewahlen 10.2 Abstimmungen Volksabstimmungen 10.3 Staatsorgane Staatsoberhaupt Parlament Regierung Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

2

3 10 POLITIK Volksinitiativen «Pensionskasse win-win» und «WinWin50» mit knappen Resultaten Die beiden Volksinitiativen «Pensionskasse win-win» und «WinWin50» bezweckten, das vom Landtag beschlossene Gesetz über die betriebliche Personalvorsorge des Staates abzuändern. Das Gesetz stellt eine Sanierungsvorlage für die Pensionsversicherung des Staatspersonals dar. Die in Schieflage geratene Pensionsversicherung wies im Jahr 2014 eine Deckungslücke von rund CHF 300 Mio. aus. Die Initianten sahen in den beiden Initiativen Einsparungen in Millionenhöhe bei der Sanierung der Pensionsversicherung. Am 15. Juni 2014 wurde über die Volksinitiativen betreffend die Sanierung der Pensionsversicherung für das Staatspersonal abgestimmt. Die Initiative «Pensionskasse win-win» erhielt 43.9% Zustimmung, während «WinWin50» mit 49.8% nur knapp scheiterte. Die Stimmbeteiligung lag bei 71.5% Stimmberechtigte gaben der Variante «Pensionskasse win-win» ihre Zustimmung, lehnten sie ab. Bei «WinWin50» stimmten Stimmberechtigte dafür und dagegen. Die Differenz zwischen Ja- und Nein-Stimmen betrug bei «WinWin50» lediglich 57 Stimmen. Das vom Landtag beschlossene Gesetz über die betriebliche Personalvorsorge des Staates konnte wie geplant am 1. Juli 2014 in Kraft treten. Vier Fraktionen im Landtag Nach den Landtagswahlen vom 3. Februar 2013 zogen erstmals in der liechtensteinischen Geschichte vier Fraktionen in den Landtag ein. Stimmenverluste erlitten die beiden grossen Parteien: die Vaterländische Union verlor 14.1%, die Fortschrittliche Bürgerpartei 3.5% gegenüber der letzten Landtagswahl Auf Anhieb gelang es der Wählergruppierung der Unabhängigen 15.3% der Stimmen zu erzielen. Die Freie Liste konnte ebenfalls um 2.2% zulegen. Dem 25-köpfigen Parlament gehören seit den Wahlen vom 3. Februar 2013 zehn Abgeordnete der Fortschrittlichen Bürgerpartei, acht der Vaterländischen Union, vier der Wählerliste der Unabhängigen und drei der Freien Liste an. Aufgrund der Sitzverteilung können neun Stellvertreter für den Landtag aufgeboten werden. Unter den 34 Parlamentariern sind fünf Frauen. Im Vergleich zum vorherigen Landtag ist der Frauenanteil von 25.0% auf 14.7% gesunken (inkl. Stellvertreterinnen). Von 2009 bis 2013 gehörten sechs Frauen als Abgeordnete und zwei als Stellvertreterinnen dem Parlament an. Ohne Berücksichtigung der Stellvertreter beträgt der Frauenanteil im Landtag seit %, während er nach der Landtagswahl von 2009 bei 24.0% lag. Sitzverteilung im Landtag Sitze Fortschrittliche Bügerpartei 3 Sitze Freie Liste 4 Sitze Die Unabhängigen 8 Sitze Vaterländische Union Quelle: Amtliche Kundmachungen A_10.0_01 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

4 GLOSSAR Referendum Jeder vom Landtag gefasste und nicht als dringlich erklärte Gesetzes- oder Finanzbeschluss unterliegt dem Referendum, sofern er eine einmalige neue Ausgabe von mindestens CHF oder eine jährlich wiederkehrende Neuausgabe von CHF verursacht. Innerhalb von 30 Tagen nach der amtlichen Kundmachung des entsprechenden Landtagsbeschlusses können wenigstens stimmberechtigte Landesbürger oder wenigstens drei Gemeinden in Form übereinstimmender Gemeindeversammlungsbeschlüsse das Begehren um eine Volksabstimmung stellen. Handelt es sich um die Verfassung oder um einen Landtagsbeschluss, der die Zustimmung zu einem Staatsvertrag zum Gegenstand hat, so muss dieses Begehren von wenigsten wahlberechtigten Landesbürgern bzw. vier Gemeinden unterstützt werden. Das Referendum ist im Volksrechtegesetz, LGBl Nr. 50, geregelt. Volksinitiative Volksinitiativen können zur Verfassung oder zu einem Gesetz gestellt werden. Für eine Gesetzesinitiative sind mindestens Unterschriften und für eine Verfassungsinitiative mindestens Unterschriften von stimmberechtigten Landesangehörigen erforderlich. Initiativen können in der Form einer einfachen Anregung oder eines ausgearbeiteten Entwurfes gestellt werden. Initianten können alle in Liechtenstein stimmberechtigten Personen sein. Die Initiative ist bei der Regierung zur Prüfung und Publikation anzumelden. Die Regierung prüft, ob die Initiative mit der Verfassung und den bestehenden Staatsverträgen übereinstimmt. Ihren Bericht samt Eingaben der Initianten übermittelt sie dem Landtag. Der Landtag behandelt das Initiativbegehren in seiner nächsten Sitzung. Stellt der Landtag fest, dass eine Initiative mit der Verfassung und den bestehenden Staatsverträgen übereinstimmt, erklärt er sie für zulässig. Nachdem der Landtag die Initiative für zulässig befunden hat, beginnt mit der Publikation der amtlichen Kundmachung die Frist für die Unterschriftensammlung. Nach Prüfung der gesammelten Unterschriften durch die Gemeinden und die Regierung wird das Initiativbegehren im Landtag behandelt. Der weitere Ablauf und die Bestimmungen zur Initiative finden sich im Volksrechtegesetz, LGBl Nr Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

5 10.1 Wahlen Landtagswahlen Gemeindewahlen «kurz & bündig» Sitzverteilung im Landtag: Fortschrittliche Bürgerpartei 10 Mandate Vaterländische Union 8 Mandate Die Unabhängigen 4 Mandate Freie Liste 3 Mandate Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

6 Stimmbeteiligung bei Landtagswahlen % 90% 80% 70% 60% Stimmbeteiligung (%) Stimmberechtigte % % 30% 20% 10% 0 0% Quelle: Amtliche Kundmachungen A_10.1_ Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

7 Landtagswahlen Landesergebnis, Liechtenstein Total / / / Zahl der Stimmberechtigten Zahl der abgegebenen Stimmkarten Stimmbeteiligung 86.9% 86.8% 86.5% 84.6% 79.8% Eingelegte Stimmzettel Gültige Stimmen Ungültige Stimmen Leere Stimmen Parteistimmen: (Kandidaten- und Zusatzstimmen) Die Unabhängigen DU Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Parteistimmen-Anteile: Die Unabhängigen DU % Fortschrittliche Bürgerpartei FBP 39.2% 49.9% 48.7% 43.5% 40.0% Freie Liste FL 11.6% 8.8% 13.0% 8.9% 11.1% Vaterländische Union 49.2% 41.3% 38.2% 47.6% 33.5% Gesamtmandate: Die Unabhängigen DU Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.1_06 Erläuterung zur Tabelle: Landtagswahlen : Erstmals briefliche Abstimmung möglich Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

8 Landtagswahlen Ergebnis nach Wahlkreis, Landesergebnis Wahlkreis Oberland Wahlkreis Unterland Zahl der Stimmberechtigten Total abgegebene Stimmkarten Stimmbeteiligung 79.8% 78.3% 82.5% Briefliche Stimmabgaben An der Urne abgegebene Stimmen Gültige Stimmzettel Total ungültige Total leere Parteistimmen: (Kandidaten- und Zusatzstimmen) Die Unabhängigen DU Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Parteistimmen-Anteile: Die Unabhängigen DU 15.3% 14.8% 16.8% Fortschrittliche Bürgerpartei FBP 40.0% 39.3% 41.9% Freie Liste FL 11.1% 11.4% 10.4% Vaterländische Union 33.5% 34.6% 30.9% Wahlzahl Grundmandate: Die Unabhängigen DU Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Restmandate: Die Unabhängigen DU 1-1 Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Gesamtmandate: Die Unabhängigen DU Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.1_11 Weitere Informationen unter 370 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

9 Gemeindewahlen Ergebnis nach Gemeinden, 2011 Gesamtergebnis Vaduz Triesen Balzers Triesenberg Schaan Planken Eschen Mauren Gamprin Ruggell Schellenberg Zahl der Stimmberechtigten Vorsteherwahl: Zahl der abgegebenen Stimmkarten Stimmbeteiligung 82.7% 79.1% 77.4% 83.8% 86.7% 81.0% 88.6% 84.4% 84.3% 89.7% 84.3% 86.3% Eingelegte Stimmkuverts Gültige Stimmen Ungültige Stimmen Leere Stimmen Vorsteher nach Partei: Fortschrittliche Bürgerpartei Vaterländische Union Gemeinderatswahl: Zahl der abgegebenen Stimmkarten Stimmbeteiligung 82.7% 79.1% 77.4% 83.8% 86.7% 81.0% 88.6% 84.4% 84.3% 89.7% 84.3% 86.3% Eingelegte Stimmkuverts Gültige Stimmen Ungültige Stimmen Leere Stimmen Total Stimmen: Fortschrittliche Bürgerpartei Vaterländische Union Freie Liste Parteiunabhängig Parteistimmen-Anteile: Fortschrittliche Bürgerpartei 45.8% 50.5% 48.9% 41.5% 39.6% 41.0% 59.3% 39.2% 57.4% 48.7% 50.7% 54.8% Vaterländische Union 45.9% 41.7% 42.7% 48.5% 54.0% 46.9% 40.7% 55.5% 31.4% 51.3% 49.3% 33.7% Freie Liste 7.7% 7.8% 8.5% 10.1% 6.4% 12.1% % % Parteiunabhängig: 0.6% % Anzahl Gemeinderäte nach Partei: Fortschrittliche Bürgerpartei Vaterländische Union Freie Liste Mandatsverteilung einschliesslich Vorsteher: Fortschrittliche Bürgerpartei Vaterländische Union Freie Liste Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.1_26 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

10 Gemeindewahlen Vorsteher und Gemeinderäte Wahlkreis Oberland, Vaduz Triesenberg Bürgermeister: Ospelt Ewald FBP Vorsteher: Sele Hubert Gemeinderäte: Eberle-Strub Susanne FBP Gemeinderäte: Bühler Mario FBP Ospelt Daniel FBP Gassner Stefan FBP Real Toni FBP Sele Jonny FBP Seger Adolf FBP Beck Felix FBP Meier-Spoerri Cornelia FBP Gassner Hanspeter FBP Ospelt Manfred FBP Sprenger Erich Hasler René FL Eberle Benjamin Schädler Philip Beck Johann (seit April 2014 als Nachfolger von Feger Renate) Hilbe Karla Konrad Frank Stöckel Angelika Vogt Patrik Schweiger-Hartmann Brigitte Vogt Hansjörg Triesen Schaan Vorsteher: Mahl Günter FBP Vorsteher: Hilti Daniel Gemeinderäte: Kindle Albert FBP Gemeinderäte: Hilti Hubert FBP Beck Ralph FBP Frick Nikolaus FBP Kindle Paul FBP Beck Markus FBP Kindle Johann FBP Frick Arnold FBP Derungs-Scherzer Monika FL Falk Markus FBP Johann-Heidegger Eva Frommelt Waltraud FBP Trefzer Ernst (seit September 2013 als Nachfolge von Ritter Sarah) Schurti Ferdinand Haldner-Schierscher Manuela FL Negele Jürgen Frick Walter Burgmeier Max Wenaweser Christoph Wachter Rudolf Lingg Christoph Rüdisser-Quaderer Karin Balzers Planken Vorsteher: Brunhart Arthur Vorsteher: Beck Rainer Gemeinderäte: Vogt Alexander FBP Gemeinderäte: Biedermann Josef FBP Kaufmann Marcel FBP Elford Irene FBP Vogt Urs FBP Stahl Monika FBP Frick Monika FBP Jehle Günther FBP Büchel Thomas FBP Meier Horst Frick Fidel FBP Gantner Norbert Kaufmann Christel FL Vogt Mario Büchel Patrick Vogt Bruno Vogt Günter Vogt Roswitha Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.1_ Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

11 Gemeindewahlen Vorsteher und Gemeinderäte Wahlkreis Unterland, Eschen Ruggell Vorsteher: Kranz Günther Vorsteher: Büchel Ernst FBP Gemeinderäte: Marxer Werner FBP Gemeinderäte: Walch Norman FBP Kindle Albert FBP Hoop Alois FBP Meier Manfred FBP Büchel Melanie FBP Marxer Viktor FBP Büchel Esther FBP Rieley Pia FBP Oehri Judith Marxer Siglinde Büchel Martin Hundertpfund Mario Wohlwend Mario Ott Jochen Biedermann Peter Hasler Gina Bieberschulte Werner Mauren Schellenberg Vorsteher: Kaiser Freddy FBP Vorsteher: Wohlwend Norman FBP Gemeinderäte: Senti Harald FBP Gemeinderäte: Hassler Robert FBP Öhri Hanspeter FBP Kaiser-Kreuzer Andrea FBP Mündle Irene FBP Hasler Reinold FBP Kieber Reto FBP Goop Jürgen FBP Matt Robert FBP Risch Patrick FL Heeb Frank FBP Wohlwend Mario Robinigg-Büchel Claudia FL Lampert Dietmar Schreiber Patrik Hasler Marianne Kaiser Claudia Sohler Stefan Gamprin Vorsteher: Oehri Donath Gemeinderäte: Gadow Dagmar FBP Walser Michael FBP Büchel Judith FBP Kind Otto FBP Oehri Wolfgang Hasler Dietmar Oehri Rudolf Kind Gilbert Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.1_25 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

12

13 10.2 Abstimmungen Volksabstimmungen «kurz & bündig» 15. Juli Initiativbegehren «Pensionskasse win-win» und «WinWin50» zum Gesetz über die betriebliche Personalvorsorge des Staates (SBPVG) Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

14

15 Volksabstimmungen Resultate, Stimmberechtigte Stimmen Resultate Stimmbeteiligung Abstimmungsobjekt Sachgebiet Abstimmungsdatum abgegebene gültige ungültige leere Zustimmung JA Ablehnung NEIN Verpflichtungskredit von CHF 17.4 Mio. zu Gunsten der Kunsthausstiftung 5./ % Verpflichtungskredit von CHF 3.1 Mio. für die Errichtung eines landeseigenen Konferenztraktes 5./ % Ergänzung von Artikel 46 der Verfassung 8./ % Verfassungsgesetz betreffend die Abänderung der Verfassung Einführung des Frauenstimmrechtes 29.6./ % Neues Jagdgesetz 1./ % Zwei Initiativvorschläge zu Artikel 46 und 49 der Verfassung Erhöhung der Landtagsabgeordnetenanzahl 31.5./ % Initiative vom 14. Dezember Initiative vom 18. Dezember Gleichberechtigung von Mann und Frau / % Initiative vom 27. September Gegenvorschlag des Landtages vom 23. Oktober Abänderung des Gesetzes über den Erwerb und den Verlust des Landesbürgerrechtes 5./ % Ausübung der politischen Volksrechte (Einführung des doppelten Ja) 11./ % Erhöhung der Mandatszahl des Landtages 22./ % Gesetz über die betriebliche Personalvorsorge 22./ % Verpflichtungskredit Strassentunnel Gnalp-Steg sowie Erstellung eines Werkleitungsstollens 30.9./ % Initiativbegehren auf Ergänzung der Verfassung Staatsvertragsreferendum 17./ % Abänderung des Gesetzes über die Krankenkasse 17./ % Abänderung von Artikel 63 der Verfassung Kontrolle der Justizverwaltung 1./ % Abänderung von Artikel 63 der Verfassung Minderheitenrecht auf Kontrolle 1./ % Gesetz über die Landes- und Gemeindesteuern 19./ % Initiativbegehren über das Gesetz zum Schutz gegen Lärm 20./ % Initiativbegehren Ergänzung des Schulgesetzes (5 Tage Woche) 20./ % Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.2_05 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

16 Volksabstimmungen Resultate, Stimmberechtigte Stimmen Resultate Stimmbeteiligung Abstimmungsobjekt Sachgebiet Abstimmungsdatum abgegebene gültige ungültige leere Zustimmung JA Ablehnung NEIN Initiativbegehren auf Ergänzung der Verfassung (Staatsvertragsreferendum) 13./ % Herabsetzung des Stimm- und Wahlrechtsalters 26./ % Initiativbegehren auf Abänderung der Verfassung Art. 46 Aufhebung der 8% Sperrklausel 6./ % Initiativbegehren auf Ergänzung der Verfassung Art. 31 bis betreffend Diskriminierungsverbot 6./ % Abkommen über den EWR 11./ % Verpflichtungskredit für die Errichtung des Landtagsgebäudes und weiterer Bauten 5./ % Die Abkommen mit der Schweiz und die Abkommen mit den EWR-Vertragsstaaten und damit der Teilnahme Liechtensteins am Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) 7./ % Gesetzesinitiative betreffend die Abänderung des Gesetzes über die Krankenkassenversicherung * * * % Referendumsbegehren zum Gesetz über die Förderung des preiswerten Wohnungsbaues 25./ % Gesetz betreffend die Abänderung des Gesetzes über den Erwerb und Verlust des Landesbürgerrechtes 16./ % Referendumsbegehren zur Vereinbarung mit der Schweiz betreffend die Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe 22./ % Referendumsbegehren zum Verpflichtungskredit für die Durchführung des Festivals «The Little Big One» in den Jahren / % Initiativbegehren zur Abänderung von Art. 20 Verfassung (Verkehr) 8./ % Raumplanungsgesetz 27./ % Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.2_ Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

17 Volksabstimmungen Resultate, Stimmberechtigte Stimmbeteiligung Resultate Abstimmungsobjekt Sachgebiet Abstimmungsdatum Zustimmung JA Ablehnung NEIN Initiativbegehren zur Abänderung der Landesverfassung Initiative des Fürsten und Erbprinzen 14./ % Initiative Verfassungsfrieden 14./ % Referendumsbegehren zum Gesetz vom 27. November 2003 betreffend die Abänderung des Gesetzes über die Obligatorische Unfallversicherung 2./ % Referendumsbegehren zum Finanzbeschluss vom 17. Dezember 2003 über die Genehmigung eines Verpflichtungskredites für die Erweiterung des Polizeigebäudes mit Untersuchungsgefängnis des Ausländer- und Passamtes und des zugehörigen Parkhauses 2./ % Initiativbegehren «Für das Leben» und über den Gegenvorschlag des Landtages zur Abänderung der Landesverfassung Initiative «Für das Leben» 25./ % Gegenvorschlag des Landtages 25./ % Referendumsbegehren zum Gesetz vom 22. Juni 2006 betreffend die Abänderung des Gesetzes über das Halten von Hunden 3./ % Referendumsbegehren zu den Gesetzen vom 20. November 2008 betreffend die Abänderung des Schulgesetzes, des Lehrdienstgesetztes und des Subventionsgesetzes zur «Umsetzung der Schul- und Profilentwicklung auf der Sekundarstufe I (SPES I)» 27./ % Referendumsbegehren zum Gesetz vom 19. November 2009 betreffend die Abänderung des Gesetzes über den Nichtraucherschutz und die Werbung für Tabakerzeugnisse 27./ % Initiativbegehren zur Abänderung des Umweltschutzgesetzes (Festlegung der Grenzwerte für Mobilfunkanlagen) 4./ % Referendumsbegehren zum Finanzbeschluss vom 18. November 2009 über die Genehmigung eines Verpflichtungskredits für die Realisierung des Industriezubringers Schaan 12./ % Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.2_07 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

18 Volksabstimmungen Resultate, Stimmberechtigte Stimmbeteiligung Resultate Abstimmungsobjekt Sachgebiet Abstimmungsdatum Zustimmung JA Ablehnung NEIN Referendumsbegehren zum Gesetz vom 16. März 2011 über die eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare (Partnerschaftsgesetz) sowie die Abänderung damit zusammenhängender Gesetze 17./ % Initiativbegehren zur Abänderung des Strafgesetzbuches («Hilfe statt Strafe») 16./ % Referendumsbegehren zum Finanzbeschluss vom 28. Juni 2011 betreffend die Genehmigung eines Verpflichtungskredites für den Neubau des Liechtensteinischen Landesspitals am bestehenden Standort in Vaduz 28./ % Initiativbegehren zur Abänderung der Landesverfassung («Ja damit deine Stimme zählt») 29.6./ % Initiativbegehren «Pensionskasse win-win» und «WinWin50» zum Gesetz über die betriebliche Personalvorsorge des Staates (SBPVG) % Pensionskasse win-win WinWin Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.2_ Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

19 10.3 Staatsorgane Staatsoberhaupt Parlament Regierung «kurz & bündig» Staatsoberhaupt S.D. Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein Parlament: 25 Landtagsabgeordnete, vom Volk in allgemeiner, direkter und geheimer Wahl für vier Jahre gewählt (Mandatsperiode ) Regierung: Fünfköpfige Regierung, auf Vorschlag des Landtages vom Fürsten für vier Jahre ernannt. Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

20

21 Staatsorgane Staatsoberhaupt, Parlament und Regierung, Staatsoberhaupt Fürst Hans Adam II. von und zu Liechtenstein, geb. 14. Februar 1945, regierender Fürst seit 13. November Am 15. August 2004 hat S. D. Fürst Hans-Adam II. seinen Sohn, S. D. Erbprinz Alois, als seinen Stellvertreter mit der Ausübung aller ihm gemäss Verfassung zustehenden Hoheitsrechte betraut. Landtag (Parlament) Wahl (6./8. Februar 2009) Landtagspräsident: Brunhart Arthur () Landtagsvizepräsidentin: Wohlwend Renate (FBP) Landtagsabgeordnete: Wahlkreis Oberland Abgeordnete: Brunhart Arthur () Beck Jürgen () Negele Gebhard () Quaderer Harry (; seit parteiunabhängig) Vogt Thomas () Hilti Diana () Biedermann Gisela () Hilti Peter () Lampert Peter (FBP) Lampert Wendelin (FBP) Kindle Elmar (FBP) Batliner Christian (FBP) Frommelt Doris (FBP) Frick Albert (FBP) Frick Pepo (FL) Stellvertretende Abgeordnete: Kindle Marion () Schädler Leander () Büchel Helmuth (FBP) Wenaweser Stefan (FBP) Konzett Bargetze Helen (FL) Wahlkreis Unterland Abgeordnete: Kaiser Johannes (FBP) Wohlwend Renate (FBP) Büchel Gerold (FBP) Batliner Manfred (FBP) Gopp Rainer (FBP) Kranz Günther () Büchel Peter () Beck Doris () Amann-Marxer Marlies () Kranz Werner () Stellvertretende Abgeordnete: Lampert Hubert (FBP) Oehri Dominik () Regierung Wahl Regierungschef: Tschütscher Klaus, Dr., Ruggell () Regierungschef-Stellvertreter: Meyer Martin, Dr., Schaan (FBP) Regierungsräte: Müssner Renate, Dr., Nendeln () Quaderer Hugo, Schaan () Frick Aurelia, Dr., Triesen (FBP) Regierungsrat-Stellvertreter: Büchel Hubert, Ruggell () Pedrazzini Mauro, Dr., Eschen (FBP) Klein Andrea, Mauren () Moser Roland, Vaduz () Schürmann Patrick, lic. iur., Vaduz (FBP) Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.3_02 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

22 Staatsorgane Staatsoberhaupt, Parlament und Regierung, Staatsoberhaupt Fürst Hans Adam II. von und zu Liechtenstein, geb. 14. Februar 1945, regierender Fürst seit 13. November Am 15. August 2004 hat S. D. Fürst Hans-Adam II. seinen Sohn, S. D. Erbprinz Alois, als seinen Stellvertreter mit der Ausübung aller ihm gemäss Verfassung zustehenden Hoheitsrechte betraut. Landtag (Parlament) Wahl (3. Februar 2013) Landtagspräsident: Frick Albert Landtagsvizepräsidentin: Lanter-Koller Violanda Landtagsabgeordnete: Wahlkreis Oberland Abgeordnete: Batliner Christian (FBP) Beck Alois (FBP) Frick Albert (FBP) Lampert Wendelin (FBP) Nägele Eugen (FBP) Wohlwend Christine (FBP) Beck Christoph () Konrad Frank () Rüdisser-Quaderer Karin () Vogt Thomas () Wenaweser Christoph () Quaderer Harry (DU) Schurti Pio (DU) Konzett Bargetze Helen (FL) Lageder Thomas (FL) Stellvertretende Abgeordnete: Büchel Helmuth (FBP) Marxer Norman (FBP) Kaufmann Manfred () Rehak Thomas (DU) Heeb Andreas (FL) Wahlkreis Unterland Abgeordnete: Batliner Manfred (FBP) Büchel Gerold (FBP) Hasler Elfried (FBP) Kaiser Johannes (FBP) Büchel Peter () Lanter-Koller Violanda () Oehri Judith () Elkuch Herbert (DU) Hasler Erich (DU) Marxer Wolfgang (FL) Stellvertretende Abgeordnete: Gopp Rainer (FBP) Kranz Werner () Wachter Peter (DU) Risch Patrick (FL) Regierung Wahl Regierungschef: Hasler Adrian, Triesen (FBP) Regierungschef-Stellvertreter: Zwiefelhofer Thomas, Dr., Vaduz () Regierungsräte: Amann-Marxer Marlies, Eschen () Frick Aurelia, Dr., Vaduz (FBP) Pedrazzini Mauro, Dr., Eschen (FBP) Regierungsrat-Stellvertreter: Wohlwend Georg, Vaduz (FBP) Moser Roland, Vaduz () Klein Andrea, Mauren () Donhauser-Frick Isabel, Vaduz (FBP) Zanghellini-Pfeiffer Carmen, Mauren (FBP) Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.3_ Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

Traktandum 14: (12.05.2016 / 10:11:10) Anwesend: 25 Ja 8 Nein 17. Ja Stimmende: 8. 1 Herbert Elkuch 2 Erich Hasler 3 Harry Quaderer 4 Pio Schurti

Traktandum 14: (12.05.2016 / 10:11:10) Anwesend: 25 Ja 8 Nein 17. Ja Stimmende: 8. 1 Herbert Elkuch 2 Erich Hasler 3 Harry Quaderer 4 Pio Schurti Traktandum 14: Neuregelung des an die AHV ausgerichteten Staatsbeitrages sowie Massnahmen zur langfristigen Sicherheit der AHV; 2. Lesung - Abstimmung zum Antrag des Abg. Herbert Elkuch zu Art. 38 Abs.

Mehr

vom 12. August

vom 12. August 448.012 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 1981 Nr. 45 ausgegeben am 29. September 1981 Kundmachung vom 12. August 1981 betreffend die Errichtung der "Fürst Franz Josef von Liechtenstein Stiftung"

Mehr

Liechtensteinische Caballero Ärzte

Liechtensteinische Caballero Ärzte Dr. med. Barthel Charlotte, 9485 Nendeln Dr. med. Barthel Michael, 9485 Nendeln Dr. med. Biedermann Gisela, 9490 Vaduz Dr. med. Brändle Johann, 9494 Schaan Dr. med. Budissek Jolanta, 9490 Vaduz Dr. med.

Mehr

Rechtsanwälte. (Art. 6 Abs. 1 des Gesetzes vom 9. Dezember 1992 über die Rechtsanwälte, LGBl Nr. 41) Stand:

Rechtsanwälte. (Art. 6 Abs. 1 des Gesetzes vom 9. Dezember 1992 über die Rechtsanwälte, LGBl Nr. 41) Stand: Rechtsanwälte (Art. 6 Abs. 1 des Gesetzes vom 9. Dezember 1992 über die Rechtsanwälte, LGBl. 1993 Nr. 41) Stand: 31.01.2012 Name Vorname Titel Adresse Ort Abfalterer Alexander Dr.iur. Lettstrasse 10 Altmann

Mehr

Jahresbericht Januar Dezember 2013

Jahresbericht Januar Dezember 2013 Jahresbericht Januar Dezember 2013 Nsalasani e. V. Unterstützung/Solidarität- www.nsalasani.li - info@nsalasani.li 1 1. Abbé Janvier zu Besuch in Liechtenstein Abbé Janvier, unserer Projektleiter im Kongo,war

Mehr

PROTOKOLL ÜBER DIE 34. GEMEINDERATSSITZUNG VOM 19. Januar 2005

PROTOKOLL ÜBER DIE 34. GEMEINDERATSSITZUNG VOM 19. Januar 2005 PROTOKOLL ÜBER DIE 34. GEMEINDERATSSITZUNG VOM 19. Januar 2005 Anwesend Zu 2005/334 Protokoll Gaston Jehle Gerhard Hermann Stefan Gantner Monika Stahl Petra Walter Christian Beck Luzia Walch Erika Sprenger

Mehr

PROTOKOLL ÜBER DIE 39. GEMEINDERATSSITZUNG vom 10. Mai 2005

PROTOKOLL ÜBER DIE 39. GEMEINDERATSSITZUNG vom 10. Mai 2005 PROTOKOLL ÜBER DIE 39. GEMEINDERATSSITZUNG vom 10. Mai 2005 Anwesend Zu 2005/383 Zu 2005/384, 385, 386 Protokoll Gaston Jehle Gerhard Hermann Stefan Gantner Monika Stahl Petra Walter Christian Beck Luzia

Mehr

Protokoll der 18. Gemeinderatssitzung vom 24. April 2012

Protokoll der 18. Gemeinderatssitzung vom 24. April 2012 Protokoll der 18. Gemeinderatssitzung vom 24. April 2012 Anwesend Rainer Beck Josef Biedermann Irene Elford Norbert Gantner Günther Jehle Horst Meier Monika Stahl 2012/153 Protokoll der 17. Gemeinderatssitzung

Mehr

Landtag, Regierung und Gerichte 2005

Landtag, Regierung und Gerichte 2005 REGIERUNG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN Landtag, Regierung und Gerichte 2005 Bericht des Landtages Rechenschaftsbericht der Regierung an den Hohen Landtag Berichte der Gerichte Landesrechnung Landtag,

Mehr

Regierung Amtsperiode: 2013 2017

Regierung Amtsperiode: 2013 2017 Regierung Amtsperiode: 2013 2017 REGIERUNGSCHEF Adrian Hasler Adrian Hasler Funktion Regierungschef seit 27. März 2013 Zuständig für Ministerium für Präsidiales und Finanzen Geburtsdatum 11. Februar 1964

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: St. Ruprecht/Raab Gemeinderatswahl am..5 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN und MANDATE

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Jahresbericht 5. Vorstand 9. Verwaltung 11. Bilanz 13. Erfolgsrechnung 15. Revisionsstellenbericht 17. Verstorbene Mitglieder 18

Inhaltsverzeichnis. Jahresbericht 5. Vorstand 9. Verwaltung 11. Bilanz 13. Erfolgsrechnung 15. Revisionsstellenbericht 17. Verstorbene Mitglieder 18 Geschäftsbericht 2013 3 Inhaltsverzeichnis Jahresbericht 5 Vorstand 9 Verwaltung 11 Bilanz 13 Erfolgsrechnung 15 Revisionsstellenbericht 17 Verstorbene Mitglieder 18 4 Jahresbericht 5 Rückblick 2013 Für

Mehr

Rechtsanwälte (Art. 7 des Rechtsanwaltsgesetzes vom , LGBl. 2013Nr. 415)

Rechtsanwälte (Art. 7 des Rechtsanwaltsgesetzes vom , LGBl. 2013Nr. 415) Rechtsanwälte (Art. 7 des Rechtsanwaltsgesetzes vom 8.11.2013, LGBl. 2013Nr. 415) Stand: 30.06.2014 Name Vorname Titel Adresse Ort Abfalterer Alexander Dr. iur. Lettstrasse 10 Altmann Martina lic.iur.

Mehr

Information des Bürgermeisters. 11. Sitzung des Gemeinderates vom 21. August 2007

Information des Bürgermeisters. 11. Sitzung des Gemeinderates vom 21. August 2007 Information des Bürgermeisters 11. Sitzung des Gemeinderates vom 21. August 2007 28. August 2007 Veröffentlichung über die Gemeinschaftsantennenanlage der Gemeinde Vaduz 28. August 2007 Veröffentlichung

Mehr

Info. Gemeinde Eschen www.eschen.li. Informationen und Mitteilungen der Gemeinde Eschen 2/2011

Info. Gemeinde Eschen www.eschen.li. Informationen und Mitteilungen der Gemeinde Eschen 2/2011 Gemeinde Eschen www.eschen.li Info 2/2011 Informationen und Mitteilungen der Gemeinde Eschen Rofenbergkapelle Ein Wahrzeichen von Eschen Vorwort Gemeinderat Kommissionen Wahlen & Abstimmungen Wirtschaftsservicestelle

Mehr

Wilfried Marxer. VOLKSABSTIMMUNG «PENSIONSKASSE WIN-WIN» UND «WIN-WIN-50» VOM 15. JUNI 2014 Ergebnisse einer Umfrage. LI AKTUELL Nr.

Wilfried Marxer. VOLKSABSTIMMUNG «PENSIONSKASSE WIN-WIN» UND «WIN-WIN-50» VOM 15. JUNI 2014 Ergebnisse einer Umfrage. LI AKTUELL Nr. Wilfried Marxer VOLKSABSTIMMUNG «PENSIONSKASSE WIN-WIN» UND «WIN-WIN-5» VOM 15. JUNI 214 Ergebnisse einer Umfrage LI AKTUELL Nr. 1/214 Herausgeber: Liechtenstein-Institut www.liechtenstein-institut.li

Mehr

Genehmigen Sie, sehr geehrter Herr Landtagspräsident, sehr geehrte Frauen und Herren Abgeordnete, den Ausdruck unserer vorzüglichen Hochachtung.

Genehmigen Sie, sehr geehrter Herr Landtagspräsident, sehr geehrte Frauen und Herren Abgeordnete, den Ausdruck unserer vorzüglichen Hochachtung. An den Hohen Landtag des Fürstentums Liechtenstein 9490 Vaduz Vaduz, 7. Mai 2007 AZ 0432 Rechenschaftsbericht (Nr. /2007) Sehr geehrter Herr Landtagspräsident Sehr geehrte Frauen und Herren Abgeordnete

Mehr

Protokollauszug des Gemeinderates

Protokollauszug des Gemeinderates Protokollauszug des Gemeinderates der 8. Sitzung vom 16. September 2015 Amtsperiode 2015/2019 ANWESEND : Vorsitz: Donath Oehri, Vorsteher Dietmar Hasler, Thomas Hasler, Norman Hoop, Otto Kind, Peter Marxer,

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

An den Hohen Landtag des Fürstentums Liechtenstein 9490 Vaduz. Vaduz, 12. Mai 2011 RA 2011/997 0432. Rechenschaftsbericht (Nr.

An den Hohen Landtag des Fürstentums Liechtenstein 9490 Vaduz. Vaduz, 12. Mai 2011 RA 2011/997 0432. Rechenschaftsbericht (Nr. An den Hohen Landtag des Fürstentums Liechtenstein 9490 Vaduz Vaduz, 12. Mai 2011 RA 2011/997 0432 Rechenschaftsbericht (Nr. 46/2011) Sehr geehrter Herr Landtagspräsident Sehr geehrte Frauen und Herren

Mehr

Fürstentum Liechtenstein: die Grenzgebirgsregion

Fürstentum Liechtenstein: die Grenzgebirgsregion Fürstentum Liechtenstein: die Grenzgebirgsregion 9 0 7 8 6 5 5 8 6 7 Schweizer Luftwaffe, Sept. 009 Fürstentum Liechtenstein Balzers Triesen Triesenberg Gaflei 5 nach Malbun 6 Vaduz 7 Schloss Vaduz 8 Schaan

Mehr

Statistische. Information. Einbürgerungen in Liechtenstein. von 1970 bis 1984. Amt für Volkswirtschaft,Vaduz Fürstentum Liechtenstein

Statistische. Information. Einbürgerungen in Liechtenstein. von 1970 bis 1984. Amt für Volkswirtschaft,Vaduz Fürstentum Liechtenstein Statistische Information Einbürgerungen in Liechtenstein von 1970 bis 1984 Amt für Volkswirtschaft,Vaduz Fürstentum Liechtenstein .2,. ts: Statistische Information Einbürgerungen in Liechtenstein von 1970

Mehr

Gemeindeordnung. Politische Gemeinde Schmerikon

Gemeindeordnung. Politische Gemeinde Schmerikon Gemeindeordnung Politische Gemeinde Schmerikon Übersicht Artikel 1. Grundlagen Geltungsbereich 1 Organisationsform 2 Organe 3 Aufgaben 4 Amtliche Bekanntmachungen 5 2. Bürgerschaft Grundsatz 6 Befugnisse

Mehr

AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 11a/13

AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 11a/13 Akte: 042.6 AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 11a/13 genehmigt am 22. Oktober 2013 über die Sondersitzung des Gemeinderats Datum 24. September 2013 Zeit Ort Vorsitz Anwesend Entschuldigt Referenten / Berater

Mehr

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach Meisterscheibe LP 1 von 6 Meisterscheibe Luftpistole Endstand 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe 2. Helmut Braunmüller 96 Ringe 3. Johannes Nawrath 96 Ringe 4. Werner Barl 95 Ringe 5. Roland Kränzle 95 Ringe

Mehr

Mannschaftswertung Damen

Mannschaftswertung Damen Mannschaftswertung Damen Platz Start-Nr Mannschaft Schütze Einzel-Erg. Ergebnis 1 41 Nellenbruck-Rackratshofen Damen Marie Ortmann 118,6 1286,8 42 Nellenbruck-Rackratshofen Damen Brunhilde Buhmann 352,8

Mehr

Protokollauszug des Gemeinderates

Protokollauszug des Gemeinderates Protokollauszug des Gemeinderates der 8. Sitzung vom 7. Mai 2014 Amtsperiode 2011/2015 ANWESEND : Vorsitz: Donath Oehri, Vorsteher Judith Büchel, Dagmar Gadow, Gilbert Kind, Otto Kind, Rudolf Oehri, Wolfgang

Mehr

Kantonsratswahl 2016: Wahlkreis Rheintal (17 Mitglieder)

Kantonsratswahl 2016: Wahlkreis Rheintal (17 Mitglieder) Kantonsratswahl 2016: Wahlkreis Rheintal (17 Mitglieder) Listen Endergebnis Ausgezählte Gemeinden: Entspricht: 16.10 Uhr 13 von 13 100.00% der Stimmberechtigten Stimmbeteiligung: 46.86% Liste Bezeichnung

Mehr

VOLKSABSTIMMUNG «KRANKENVERSICHERUNGSGESETZ» VOM 13. DEZEMBER 2015

VOLKSABSTIMMUNG «KRANKENVERSICHERUNGSGESETZ» VOM 13. DEZEMBER 2015 Wilfried Marxer VOLKSABSTIMMUNG «KRANKENVERSICHERUNGSGESETZ» VOM 13. DEZEMBER 215 ERGEBNISSE EINER UMFRAGE LI AKTUELL NR. 1/216 Herausgeber: Liechtenstein-Institut www.liechtenstein-institut.li Autor:

Mehr

Wir helfen Menschen. Liebes Caritas-Team

Wir helfen Menschen. Liebes Caritas-Team Jahresbericht 2015 Wir helfen Menschen ermöglichte es den Frauen auch, ihren Kindern den einen oder anderen kleinen Wunsch an Weihnachten erfüllen zu können. (Frauenhaus Liechtenstein) ***** «Ich hab mich

Mehr

Landtag, Regierung und Gerichte 2007

Landtag, Regierung und Gerichte 2007 REGIERUNG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN Landtag, Regierung und Gerichte 2007 Bericht des Landtages Rechenschaftsbericht der Regierung an den Hohen Landtag Berichte der Gerichte Landesrechnung Landtag,

Mehr

Vereinschronik. A) Jahresbericht

Vereinschronik. A) Jahresbericht Vereinschronik A) Jahresbericht Die Mitgliederzahl unseres Vereins ist im Berichtsjahr 1964/65 auf 604 angestiegen. 31 Neumitglieder wurden aufgenommen. Durch den Tod verloren wir im vergangenen Jahr folgende

Mehr

Rangliste. 7. Sponsoren - Langlauf 2012. St Nr Name / Vorname Ort Runden km/runde Distanz. Rang. Damen Klassisch

Rangliste. 7. Sponsoren - Langlauf 2012. St Nr Name / Vorname Ort Runden km/runde Distanz. Rang. Damen Klassisch liste Damen Klassisch 6. 6. 1 81 Henggeler Olivia Hitzkirch 8 2 16 63 Epp Claudine Grendelbruch 6 2 12 94 Ettlin Pia Stans 6 2 12 3 Joss Judith Greifensee 6 2 12 2 Rohrer Antonia Sachseln 6 2 12 102 Sigrist

Mehr

nachhaltigen, seriösen und kompetenten Information aus erster Hand. Komplementärtherapie Liechtenstein und Naturheilkunde Liechtenstein wollen

nachhaltigen, seriösen und kompetenten Information aus erster Hand. Komplementärtherapie Liechtenstein und Naturheilkunde Liechtenstein wollen kerngesund.li Das Bedürfnis nach Alternativmedizin ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Das permanent wachsende Interesse und ein ausgeprägtes liechtensteinisches Gesundheitsbewusstsein verlangen

Mehr

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES GESETZES VOM 25.

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES GESETZES VOM 25. BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES GESETZES VOM 25. OKTOBER 2006 BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES GESETZES ÜBER DIE OBLIGATORISCHE

Mehr

VLV Berglaufmeisterschaft 2007 VLV/ LSV-Feldkirch 12.05.2007 Ergebnisliste

VLV Berglaufmeisterschaft 2007 VLV/ LSV-Feldkirch 12.05.2007 Ergebnisliste VLV Berglaufmeisterschaft 2007 VLV/ LSV-Feldkirch 12.05.2007 Ergebnisliste Junioren 1. 144 Greber, Michael 1988 LSG Vorarlberg 1:03:54,29 h Männer 1. 154 Felder, Hannes 1984 RLV Bregenzerwald 47:58,20

Mehr

AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 04/10

AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 04/10 Akte: 042.6 AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 04/10 genehmigt am 30. März 2010 über die Sitzung des Gemeinderats Datum 9. März 2010 Zeit 17:30 Uhr - 20:30 Uhr Ort Gemeindezentrum, Sitzungszimmer (Dachgeschoss)

Mehr

Abstimmungsergebnisse vom 8. März 2015

Abstimmungsergebnisse vom 8. März 2015 Eidgenössische Volksabstimmung Ja Nein 1. Volksinitiative Familien stärken! Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen 96 282 Stimmbeteiligung: 51.28 % 2. Volksinitiative Energie- statt Mehrwertsteuer

Mehr

Schweiz. Firmensportverband

Schweiz. Firmensportverband Credit Suisse Meisterschaft Oktober 2004 Kategoriensieger Name Vorname Verein Holz Kategorie A Meier Hanspeter Bank Vontobel 1 814 Kategorie B Hirsiger Werner Steinmann Uhren 755 Kategorie C Perriard Roger

Mehr

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz Ger. L501 ALTENDORFER Irene Mag. SPF-L 1. LEITNER Hermann Mag. 2. NIEDERWIMMER Alexander Mag. Dr. 3. STEININGER Markus Dr. 1. HIRNSPERGER Christina Mag. Dr.

Mehr

Vorläufiges Ergebnis der Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014

Vorläufiges Ergebnis der Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014 Der Wahlleiter der Gemeinde 19. März 2014 Datum Vorläufiges Ergebnis der Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014 I. Feststellung des Ergebnisses der Wahl der Gemeinderatsmitglieder 1. Vorbehaltlich der Feststellung

Mehr

Die Fürstenfamilie. Das Fürstenhaus Liechtenstein Marketing 3.3.2015

Die Fürstenfamilie. Das Fürstenhaus Liechtenstein Marketing 3.3.2015 Das Fürstenhaus Die Fürstenfamilie Das Fürstenhaus Liechtenstein Marketing 3.3.2015 2 Die Fürstenfamilie Der Landesfürst: Seine Durchlaucht (S.D.) Fürst Hans-Adam II. Die Landesfürstin: Ihre Durchlaucht

Mehr

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG)

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) Behandlung im Landtag Datum 1. Lesung 2. Lesung Schlussabstimmung

Mehr

Kegelklub "KK Greif" Leuk-Stadt. 1. Kranz Ried-Brig Greif Leuk-Stadt Alle Neun Raron Wiwanni Ausserberg 159.

Kegelklub KK Greif Leuk-Stadt. 1. Kranz Ried-Brig Greif Leuk-Stadt Alle Neun Raron Wiwanni Ausserberg 159. Sektions-Wettkampf 1. Kranz Ried-Brig 165.182 2. Greif Leuk-Stadt 162.385 3. Alle Neun Raron 161.600 4. Wiwanni Ausserberg 159.500 5. Champion Eyholz-Visp 156.600 6. Alles Um Gampel 155.182 7. Bergfrieden

Mehr

KR Annemarie Langenegger, Brunnen, wird mit 93 Stimmen zur Kantonsratspräsidentin für das Amtsjahr 2011/2012 gewählt.

KR Annemarie Langenegger, Brunnen, wird mit 93 Stimmen zur Kantonsratspräsidentin für das Amtsjahr 2011/2012 gewählt. Kantonsrat Ordentliche Sommersitzung vom 29./30. Juni 2011 Summarisches Protokoll Traktandierte Geschäfte Mittwoch, 29. Juni 2011 1. Wahl der Kantonsratspräsidentin für ein Jahr KR Annemarie Langenegger,

Mehr

Das politische System in der Schweiz

Das politische System in der Schweiz Das politische System in der Schweiz Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts war die Schweiz kein Staat im eigentlichen Sinn, sondern ein Staatenbund, ein lockeres Bündnis zwischen unabhängigen Kantonen.

Mehr

Rangliste Mannschaften Firmen-Pokalschießen. Platz Mannschafts-Name Ergebnis SWHW Computer + Bleistift LG 144

Rangliste Mannschaften Firmen-Pokalschießen. Platz Mannschafts-Name Ergebnis SWHW Computer + Bleistift LG 144 1 2 3 4 5 6 7 8 SWHW Computer + Bleistift LG 144 Schröter, Hese Walker, Helmut 49 Holz, Klaus 48 Weberpold, Dietmar 47 Autohaus Bohnenberger 3 143 Seiler Andreas 48 Becker Hans 48 Bohnenberger Jörg Kaburek,

Mehr

Schweiz. Firmensportverband

Schweiz. Firmensportverband Bank Vontobel Meisterschaft Dezember 2004 Kategoriensieger Name Vorname Verein Holz Kategorie A Meier Hanspeter Bank Vontobel 1 836 Kategorie B Terrasi Agostino Bank Vontobel 2 775 Kategorie C Keszthelyi

Mehr

der Gemeinderatssitzung vom Mittwoch, 28. Oktober 2015

der Gemeinderatssitzung vom Mittwoch, 28. Oktober 2015 Schellenberg, November 2015 Protokollauszug der Gemeinderatssitzung vom Mittwoch, 28. Oktober 2015 Anwesend: Norman Wohlwend, Vorsteher, Andrea Kaiser-Kreuzer, Vizevorsteherin Robert Hassler, Jürgen Goop,

Mehr

Vereinschronik. A) Jahresbericht

Vereinschronik. A) Jahresbericht Vereinschronik A) Jahresbericht Seit der letzten Jahresversammlung vom 7. November 1965 sind dem Verein 50 Neumitglieder beigetreten. Ende 1966 beträgt die Mitgliederzahl unseres Vereins 646. Folgende

Mehr

Ergebnisse. Kantonsratswahlen Gemeinde Sarnen. Name, Beruf und Wohnort des Kandidaten

Ergebnisse. Kantonsratswahlen Gemeinde Sarnen. Name, Beruf und Wohnort des Kandidaten Wahltag: 07.03.200 0 CVP -Dorf Sitze: 4. Imfeld Patrick, dipl. Bankfachexperte, 6060 2. Berlinger Jürg, Geschäftsführer, 6062 Wilen 3. Huser Zemp Theres, Sozialarbeiterin, 4. Keiser-Wirth Urs, dipl. Physiotherapeut,

Mehr

Diözese Augsburg. Vertreter. 1. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt. 2. Pfarrer Thomas Brom. 3. Diakon i. R. Alfred Festl

Diözese Augsburg. Vertreter. 1. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt. 2. Pfarrer Thomas Brom. 3. Diakon i. R. Alfred Festl Wahlliste zur versammlung der LIGA Bank eg 2015 Diözese Augsburg 1. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt 2. Pfarrer Thomas Brom 3. Diakon i. R. Alfred Festl 4. Monsignore Josef Fickler 5. Stadtpfarrer

Mehr

F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl.

F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl. F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl. IPlatz I Name I Verein Erg. I! I I I 1 Eidlhuber Maria 93 82 82 80 80 2 Pichler Elisabeth 82 75 72 72 71 3 Pichler Gertraud

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

PROTOKOLL ÜBER DIE 22. GEMEINDERATSSITZUNG VOM 4.5.2004 (öffentlich)

PROTOKOLL ÜBER DIE 22. GEMEINDERATSSITZUNG VOM 4.5.2004 (öffentlich) PROTOKOLL ÜBER DIE 22. GEMEINDERATSSITZUNG VOM 4.5.2004 (öffentlich) Anwesend Gaston Jehle Gerhard Hermann Stefan Gantner Monika Stahl Petra Walter Christian Beck Luzia Walch 4 Gäste Protokoll Brigitte

Mehr

Stadt Heidenau Stadtwahlausschuss - Der Vorsitzende -

Stadt Heidenau Stadtwahlausschuss - Der Vorsitzende - Stadt Heidenau Stadtwahlausschuss - Der Vorsitzende - Öffentliche Bekanntmachung des Wahlergebnisses der Wahl des Stadtrates der Stadt Heidenau am 25. Mai 2014 Der Stadtwahlausschuss der Stadt Heidenau

Mehr

Rückblick auf die Verteilaktion 2015 (Bild:D. Vogt) Schirmherrschaft 2016 Ihre Königliche Hoheit Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein

Rückblick auf die Verteilaktion 2015 (Bild:D. Vogt) Schirmherrschaft 2016 Ihre Königliche Hoheit Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein Weihnachten im Schuhkarton 2016 Infoblatt Fürstentum Liechtenstein Empfängerland 2016: Rumänien Homepage: www.geschenke-der-hoffnung.org Mitmachen vom 01.10. 15.11.2016 Rückblick auf die Verteilaktion

Mehr

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag Leichte Sprache Willkommen im Land tag Inhalt Vorwort 1 1. Das Land 2 2. Der Land tag 3 3. Die Wahlen 4 4. Was für Menschen sind im Land tag? 5 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 5 6. Welche Parteien

Mehr

36. Internat. Wettkämpfe der Stadt- und Gemeindeparlamente um den Alpencup 2009 Langlauf OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE MANNSCHAFTSWERTUNG

36. Internat. Wettkämpfe der Stadt- und Gemeindeparlamente um den Alpencup 2009 Langlauf OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE MANNSCHAFTSWERTUNG Organisationsteam Techn. Daten ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Gesamtleitung

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

Vereinschronik. A) Jahresbericht

Vereinschronik. A) Jahresbericht Vereinschronik A) Jahresbericht Die letzte Jahresversammlung fand am 4. Dezember 1966 im Hotel Post in Balzers statt. Seither sind dem Historischen Verein 14 Neumitglieder beigetreten. Durch den Tod haben

Mehr

Kostenlose Erstberatung für Jungunternehmer

Kostenlose Erstberatung für Jungunternehmer Kostenlose Erstberatung für Jungunternehmer Nachstehende Steuerberatungskanzleien führen kostenlose Erstberatungen für Jungunternehmer durch. Bitte wählen Sie selbst und vereinbaren Sie einen Termin mit

Mehr

Verein Hospizbewegung Liechtenstein. Jahresbericht 2015

Verein Hospizbewegung Liechtenstein. Jahresbericht 2015 Verein Hospizbewegung Liechtenstein Jahresbericht 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort des Präsidenten 2 Bericht der Koordinatorin der Ehrenamtlichen 3 Bericht des Sekretariates 4 Finanz- und Revisionsbericht

Mehr

Fünfter Ruggeller Unternehmer-Apéro

Fünfter Ruggeller Unternehmer-Apéro Fünfter Ruggeller Unternehmer-Apéro Montag, 20. Oktober 2014 Wirtschaftskommission der Gemeinde Ruggell Das Programm 16:30 Uhr Saal-Öffnung mit Welcome Desk im Foyer 17:00 Uhr Kurzinformation zum Ablauf

Mehr

Auszug aus der Gästeliste Eröffnung und Premiere André Chénier 20. Juli 2011 (Änderungen vorbehalten, Stand: 19. Juli 2011)

Auszug aus der Gästeliste Eröffnung und Premiere André Chénier 20. Juli 2011 (Änderungen vorbehalten, Stand: 19. Juli 2011) Auszug aus der Gästeliste Eröffnung und Premiere André Chénier 20. Juli 2011 (Änderungen vorbehalten, Stand: 19. Juli 2011) Aufgelistet sind jeweils die Spitzenvertreter sowie die Kulturzuständigen. Politik

Mehr

9. Dezember 2015. Amtsdauer 2013 2016. Protokoll der 27. Sitzung des Stadtparlaments. Donnerstag, 5. November 2015, 17.00 20.

9. Dezember 2015. Amtsdauer 2013 2016. Protokoll der 27. Sitzung des Stadtparlaments. Donnerstag, 5. November 2015, 17.00 20. STADTPARLAMENT Marktgasse 58 Postfach 1372 9500 Wil 2 Seite 1 stadtparlament@stadtwil.ch www.stadtwil.ch Telefon 071 913 53 53 Telefax 071 913 53 54 9. Dezember 2015 Amtsdauer 2013 2016 Protokoll der 27.

Mehr

Psycho therapeuten kammer NRW

Psycho therapeuten kammer NRW Münsterstr. 248 40470 Düsseldorf Psycho c/o ecos office center Münsterstr. 248 40470 Düsseldorf e-mail: psycho.nrw@gmx.de Tel.: 0211-61663238 Fax: 0211-61663166 Ihr Zeichen Ihre Nachricht Unser Zeichen

Mehr

vom 30. Juni 2010 Dem nachstehenden vom Landtag gefassten Beschluss erteile Ich Meine Zustimmung: 1 Art. 1 Name, Rechtsform und Sitz

vom 30. Juni 2010 Dem nachstehenden vom Landtag gefassten Beschluss erteile Ich Meine Zustimmung: 1 Art. 1 Name, Rechtsform und Sitz 813.2 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2010 Nr. 243 ausgegeben am 30. August 2010 Gesetz vom 30. Juni 2010 über die Liechtensteinische Alters- und Kranken- hilfe (LAKG) Dem nachstehenden

Mehr

Krankenkassenstatistik 1966

Krankenkassenstatistik 1966 Archiv - Exemplar Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein VADUZ Fürstentum Liechtenstein Krankenkassenstatistik 966 Bearbeitet vom Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz Einleitung

Mehr

Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 03/2015 vom 24. Februar 2015

Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 03/2015 vom 24. Februar 2015 Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 03/2015 vom 24. Februar 2015 Vorsitz: Anwesende: Protokoll: Zeit: Ernst Büchel, Vorsteher Biedermann Peter, Büchel Esther, Büchel Martin, Büchel Melanie,

Mehr

Hauptsponsor. 8. Säuliämtler Lu8gewehr - Schützenfest 2015 Rangliste. 7. SäuliämtlerLuftgewehrschützenfest 2014. www.sps- affoltern.

Hauptsponsor. 8. Säuliämtler Lu8gewehr - Schützenfest 2015 Rangliste. 7. SäuliämtlerLuftgewehrschützenfest 2014. www.sps- affoltern. 8. Säuliämtler Lu8gewehr - Schützenfest 2015 liste 7. SäuliämtlerLuftgewehrschützenfest 2014 4 Knonau Fax: 044 767 16 20 076 433 04 67 079 676 99 60 Schiesszeiten Donnerstag 23.01.2014 zelschüsse 24.01.2014

Mehr

Auszug aus dem Gemeinderatsprotokoll Nr. 42

Auszug aus dem Gemeinderatsprotokoll Nr. 42 Gemeindevorstehung Landstrasse 4 LI-9497 Triesenberg Auszug aus dem Gemeinderatsprotokoll Nr. 42 Sitzung 2. Juli 2013 Vorsitz Hubert Sele, Vorsteher anwesend Felix Beck, Winkelstrasse 21 Jonny Beck, Hofistrasse

Mehr

Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 16/2014 vom 21. Oktober 2014

Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 16/2014 vom 21. Oktober 2014 Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 16/2014 vom 21. Oktober 2014 Vorsitz: Anwesende: Gäste: Protokoll: Zeit: Ernst Büchel, Vorsteher Biedermann Peter, Büchel Esther, Büchel Martin, Büchel

Mehr

Protokollauszug des Gemeinderates

Protokollauszug des Gemeinderates Protokollauszug des Gemeinderates der 19. Sitzung vom 30. November 2011 Amtsperiode 2011/2015 ANWESEND : Vorsitz: Donath Oehri, Vorsteher Judith Büchel, Dagmar Gadow, Dietmar Hasler, Gilbert Kind, Otto

Mehr

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag Drucksache 16/7983

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag Drucksache 16/7983 Deutscher Bundestag Drucksache 16/7983 16. Wahlperiode 06. 02. 2008 Gesetzentwurf der Abgeordneten Hubert Hüppe, Marie-Luise Dött, Maria Eichhorn, Dr. Günter Krings, Philipp Mißfelder, Jens Spahn, Peter

Mehr

Information des Bürgermeisters. 72. Sitzung des Gemeinderates vom 30. November 2010

Information des Bürgermeisters. 72. Sitzung des Gemeinderates vom 30. November 2010 Information des Bürgermeisters 72. Sitzung des Gemeinderates vom 30. November 2010 09. Dezember 2010 Veröffentlichung an der Anschlagtafel beim Rathaus 09. Dezember 2010 Veröffentlichung an der Anschlagtafel

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung / Zuständige Ressorts / Betroffene Amtsstellen Seite 2. I. Bericht der Regierung Seite 3

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung / Zuständige Ressorts / Betroffene Amtsstellen Seite 2. I. Bericht der Regierung Seite 3 1 INHALTSVERZEICHNIS Zusammenfassung / Zuständige Ressorts / Betroffene Amtsstellen Seite 2 I. Bericht der Regierung Seite 3 1. Ausgangslage Seite 3 2. Gründe für den Abschluss eines Zweiten Zusatzabkommens

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014)

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014) Geschäftsverteilungsplan der Stadtverwaltung Kaufbeuren (Stand: 01.07.2014) - 1 - Verwaltungsleitung Oberbürgermeister: Stellvertreter 2. Bürgermeister: Weiterer Stellvertreter 3. Bürgermeister: Herr Stefan

Mehr

PROTOKOLLAUSZUG DER SITZUNG DES GEMEINDERATES 09/12

PROTOKOLLAUSZUG DER SITZUNG DES GEMEINDERATES 09/12 St. Martins-Ring 2 FL-9492 Eschen Fürstentum Liechtenstein GEMEINDE ESCHEN Telefon +423 / 377 50 10 Fax +423 / 377 50 29 www.eschen.li PROTOKOLLAUSZUG DER SITZUNG DES GEMEINDERATES 09/12 Datum / Zeit Mittwoch,

Mehr

2. Bad Vöslauer Porsche Tage Gesamt

2. Bad Vöslauer Porsche Tage Gesamt Gesamt Pl # Fahrer Beifahrer Fahrzeug BJ Freitag Samstag Gesamt 1 18 Steiner Karl Steiner Philipp 911 997 2005 1,670 1,010 2,680 2 15 Bousska Marc Schulz Rudolf 993 1994 4,540 1,780 6,320 3 8 Kaiser Hanspeter

Mehr

Die Wahlen zum kroatischen Parlament: Das kroatische Wahlsystem und der Versuch einer Prognose

Die Wahlen zum kroatischen Parlament: Das kroatische Wahlsystem und der Versuch einer Prognose Auslandsbüro Kroatien Die Wahlen zum kroatischen Parlament: Das kroatische Wahlsystem und der Versuch einer Prognose 05.07.2007 Das Wahlsystem des Parlaments wird durch einfache Gesetze bestimmt. Per Verfassung

Mehr

LG/LPi Gauschießen 2008

LG/LPi Gauschießen 2008 1 Wackerschützen Burghausen 81,8 Rapp, Helmut 4,5 Schiller, Marlies 7,0 Ertl, Gertraud 13,5 Enders, Johannes 14,6 Steiner, Walter 18,2 Wagner, Günter 24,0 2 Birkhahnschützen Eschetshub 90,0 Halmbacher,

Mehr

Anlage zur Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl des Gemeinderats am 16. März 2014

Anlage zur Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl des Gemeinderats am 16. März 2014 Wahlvorschlag Ordnungszahl 01 Kennwort Christlich-Soziale Union in Bayern e.v. Der Wahlvorschlag hat 3 Sitze erhalten Die nachfolgend unter. 1 bis. 3 genannten Personen werden in dieser Reihenfolge Gemeinderatsmitglieder.

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung / Seite 2 Betroffene Amtsstellen Seite 3. 1. Anlass Seite 4. 2. Bericht Seite 5. 3. Antrag der Regierung Seite 11

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung / Seite 2 Betroffene Amtsstellen Seite 3. 1. Anlass Seite 4. 2. Bericht Seite 5. 3. Antrag der Regierung Seite 11 1 INHALTSVERZEICHNIS Zusammenfassung / Seite 2 Betroffene Amtsstellen Seite 3 1. Anlass Seite 4 2. Bericht Seite 5 3. Antrag der Regierung Seite 11 4. Beilagen Seite 12 2 ZUSAMMENFASSUNG Die mit der umfassenden

Mehr

Rang Name Verein Bundesla Punkt Ou. 1 Engelschön Traugott Gaal Steiermark

Rang Name Verein Bundesla Punkt Ou. 1 Engelschön Traugott Gaal Steiermark Landesmeisterschaft Verein: BSC Krottendorf Datum: 08.10.2005 Rang Name Verein Bundesla Punkt 20 18 16 14 12 10 8 6 4 Ou BBR Herren 1 Engelschön Traugott Gaal Steiermark 480 5 8 14 0 1 0 0 0 0 0 2 Gombocz

Mehr

GEMEINDEBEHÖRDEN. Amtsdauer 2004-2008

GEMEINDEBEHÖRDEN. Amtsdauer 2004-2008 GEMEINDEBEHÖRDEN Amtsdauer 2004-2008 SARNEN Stauffer Werner 1996 1944, dipl. Elektroingenieur, Präsidium und Planung Halter Gerhard 2000 1960, Hochbautechniker/Bauleiter, Ver- und Entsorgung Gwerder Hansruedi

Mehr

Typ Finanzintermediär Name des Institutes Bewilligungsdatum Bemerkungen. Treuhänder Sandra Anna Marc-Büchel 26.02.2014 vorher: ruhend

Typ Finanzintermediär Name des Institutes Bewilligungsdatum Bemerkungen. Treuhänder Sandra Anna Marc-Büchel 26.02.2014 vorher: ruhend Erteilte Bewilligungen vom 1. Januar 2014 bis 31. März 2014 Typ Finanzintermediär Name des Institutes Bewilligungsdatum Bemerkungen 180a Dr. Heinz Batliner 14.02.2014 180a Roman Eggenberger 21.02.2014

Mehr

Blaesi Sport Lenzerheide & Hotel Dieschen Cup - 28.06.2014

Blaesi Sport Lenzerheide & Hotel Dieschen Cup - 28.06.2014 Ergebnisse Einzel - Hcp 0-17.9: Stroke Play - Hcp 18.0-36.0: Stableford; 18 Löcher Handicap-wirksames Wettspiel Für dieses Wettspiel gilt diese Pufferzonenanpassung (CBA): 0 GC Lenzerheide (1-18) Herren:

Mehr

Mannschaftswertung Mannschaft Starter Einzel Ges. Hörner, Simon. Grandel, Frieder. 85 Abele, Daniel

Mannschaftswertung Mannschaft Starter Einzel Ges. Hörner, Simon. Grandel, Frieder. 85 Abele, Daniel Mannschaftswertung Mannschaft Starter Einzel Ges. Hörner, Simon 1 Martin & Friends Grandel, Frieder 85 Abele, Daniel 89 334 Abele, Marcel 2 Hidde I 3 FC Hohenstadt II 4 Reservisten 5 Autohaus Bopp 6 FC

Mehr

Wahlchancen von Frauen in der liechtensteinischen Politik. Analysen zu den Landtagswahlen 2005 in Liechtenstein (1)

Wahlchancen von Frauen in der liechtensteinischen Politik. Analysen zu den Landtagswahlen 2005 in Liechtenstein (1) Wilfried Marxer Wahlchancen von Frauen in der liechtensteinischen Politik Analysen zu den Landtagswahlen 2005 in Liechtenstein (1) Beiträge 30/2005 Auf dem Kirchhügel FL-9487 Bendern Fürstentum Liechtenstein

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Seite Zusammenfassung... 4 Zuständiges Ressort... 4 Betroffene Amtstellen... 4

INHALTSVERZEICHNIS. Seite Zusammenfassung... 4 Zuständiges Ressort... 4 Betroffene Amtstellen... 4 3 INHALTSVERZEICHNIS Seite Zusammenfassung... 4 Zuständiges Ressort... 4 Betroffene Amtstellen... 4 I. Bericht der Regierung... 5 1. Ausgangslage... 5 2. Anlass/Notwendigkeit der Vorlage... 7 3. Schwerpunkte

Mehr

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des /Stadt/des Marktes Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats Stadtrats am 16. März 2014 Der Wahlausschuss hat für die Wahl des Gemeinderats/Stadtrats die folgenden Wahlvorschläge

Mehr

Info. der SVP Würenlingen über Veranstaltungs- und Parteitätigkeiten. Erscheint jeweils nach Bedarf. Highlights im Februar / März

Info. der SVP Würenlingen über Veranstaltungs- und Parteitätigkeiten. Erscheint jeweils nach Bedarf. Highlights im Februar / März 7. Jahrgang: Januar 2014 www.svp-wuerenlingen.ch Info der SVP Würenlingen über Veranstaltungs- und Parteitätigkeiten Erscheint jeweils nach Bedarf Highlights im Februar / März Eidgenössische Volksabstimmung

Mehr

Gemeinderatswahl 25. Mai 2014. Freie Wähler gut!

Gemeinderatswahl 25. Mai 2014. Freie Wähler gut! Gemeinderatswahl 25. Mai 2014 Freie Wähler gut! h c i Auggen..ehrl. Das sind unsere Ziele: - 3.+ 4. Gleis: Beste Lösung für Auggen (siehe auch vorletzte Seite) - Neue Baugebiete für junge Familien - Ausbau

Mehr

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Seite Inhalt 2 Begrüßung Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache 4 1. Der Bayerische Land-Tag 6 2. Die Land-Tags-Wahl 8 3. Parteien im Land-Tag 10 4. Die

Mehr

Rechenschaftsbericht(Nr.41/2014}

Rechenschaftsbericht(Nr.41/2014} REGIERUNG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN An den Hohen Landtag des Fürstentums Liechtenstein 9490 Vaduz Vaduz, XXX 2014 LNR XXX Rechenschaftsbericht(Nr.41/2014} Sehr geehrter Herr Landtagspräsident Sehr

Mehr

FUNKENREGLEMENT. der Gemeinde Eschen-Nendeln. Genehmigung durch den Gemeinderat. Inkrafttreten. 06. Februar 2002

FUNKENREGLEMENT. der Gemeinde Eschen-Nendeln. Genehmigung durch den Gemeinderat. Inkrafttreten. 06. Februar 2002 FUNKENREGLEMENT der Gemeinde Eschen-Nendeln Genehmigung durch den Gemeinderat 06. Februar 2002 Inkrafttreten 06. Februar 2002 Gemeinde Eschen Gemeindeverwaltung St. Martins-Ring 2 FL-9492 Eschen T +423

Mehr

K A U F V E R T R A G

K A U F V E R T R A G Entwurf vom 29.04.2015 Musterkaufvertrag: K A U F V E R T R A G Zwischen Ruhender Nachlass nach Roman Herbert Gerner geb. am 10.03.1935, gest. am 17.06.2013 liechtensteinischer Staatsangehöriger unverheiratet

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht.

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht. Niederschrift über die konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Winningen am Dienstag, 17.06.2014, 19.30 Uhr im Turnerheim, Neustraße 31, Winningen Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht.

Mehr