10 POLITIK Wahlen Abstimmungen Staatsorgane. Landtagswahlen Gemeindewahlen. Volksabstimmungen. Staatsoberhaupt Parlament Regierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "10 POLITIK. 10.1 Wahlen. 10.2 Abstimmungen. 10.3 Staatsorgane. Landtagswahlen Gemeindewahlen. Volksabstimmungen. Staatsoberhaupt Parlament Regierung"

Transkript

1 10 POLITIK 10.1 Wahlen Landtagswahlen Gemeindewahlen 10.2 Abstimmungen Volksabstimmungen 10.3 Staatsorgane Staatsoberhaupt Parlament Regierung Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

2

3 10 POLITIK Volksinitiativen «Pensionskasse win-win» und «WinWin50» mit knappen Resultaten Die beiden Volksinitiativen «Pensionskasse win-win» und «WinWin50» bezweckten, das vom Landtag beschlossene Gesetz über die betriebliche Personalvorsorge des Staates abzuändern. Das Gesetz stellt eine Sanierungsvorlage für die Pensionsversicherung des Staatspersonals dar. Die in Schieflage geratene Pensionsversicherung wies im Jahr 2014 eine Deckungslücke von rund CHF 300 Mio. aus. Die Initianten sahen in den beiden Initiativen Einsparungen in Millionenhöhe bei der Sanierung der Pensionsversicherung. Am 15. Juni 2014 wurde über die Volksinitiativen betreffend die Sanierung der Pensionsversicherung für das Staatspersonal abgestimmt. Die Initiative «Pensionskasse win-win» erhielt 43.9% Zustimmung, während «WinWin50» mit 49.8% nur knapp scheiterte. Die Stimmbeteiligung lag bei 71.5% Stimmberechtigte gaben der Variante «Pensionskasse win-win» ihre Zustimmung, lehnten sie ab. Bei «WinWin50» stimmten Stimmberechtigte dafür und dagegen. Die Differenz zwischen Ja- und Nein-Stimmen betrug bei «WinWin50» lediglich 57 Stimmen. Das vom Landtag beschlossene Gesetz über die betriebliche Personalvorsorge des Staates konnte wie geplant am 1. Juli 2014 in Kraft treten. Vier Fraktionen im Landtag Nach den Landtagswahlen vom 3. Februar 2013 zogen erstmals in der liechtensteinischen Geschichte vier Fraktionen in den Landtag ein. Stimmenverluste erlitten die beiden grossen Parteien: die Vaterländische Union verlor 14.1%, die Fortschrittliche Bürgerpartei 3.5% gegenüber der letzten Landtagswahl Auf Anhieb gelang es der Wählergruppierung der Unabhängigen 15.3% der Stimmen zu erzielen. Die Freie Liste konnte ebenfalls um 2.2% zulegen. Dem 25-köpfigen Parlament gehören seit den Wahlen vom 3. Februar 2013 zehn Abgeordnete der Fortschrittlichen Bürgerpartei, acht der Vaterländischen Union, vier der Wählerliste der Unabhängigen und drei der Freien Liste an. Aufgrund der Sitzverteilung können neun Stellvertreter für den Landtag aufgeboten werden. Unter den 34 Parlamentariern sind fünf Frauen. Im Vergleich zum vorherigen Landtag ist der Frauenanteil von 25.0% auf 14.7% gesunken (inkl. Stellvertreterinnen). Von 2009 bis 2013 gehörten sechs Frauen als Abgeordnete und zwei als Stellvertreterinnen dem Parlament an. Ohne Berücksichtigung der Stellvertreter beträgt der Frauenanteil im Landtag seit %, während er nach der Landtagswahl von 2009 bei 24.0% lag. Sitzverteilung im Landtag Sitze Fortschrittliche Bügerpartei 3 Sitze Freie Liste 4 Sitze Die Unabhängigen 8 Sitze Vaterländische Union Quelle: Amtliche Kundmachungen A_10.0_01 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

4 GLOSSAR Referendum Jeder vom Landtag gefasste und nicht als dringlich erklärte Gesetzes- oder Finanzbeschluss unterliegt dem Referendum, sofern er eine einmalige neue Ausgabe von mindestens CHF oder eine jährlich wiederkehrende Neuausgabe von CHF verursacht. Innerhalb von 30 Tagen nach der amtlichen Kundmachung des entsprechenden Landtagsbeschlusses können wenigstens stimmberechtigte Landesbürger oder wenigstens drei Gemeinden in Form übereinstimmender Gemeindeversammlungsbeschlüsse das Begehren um eine Volksabstimmung stellen. Handelt es sich um die Verfassung oder um einen Landtagsbeschluss, der die Zustimmung zu einem Staatsvertrag zum Gegenstand hat, so muss dieses Begehren von wenigsten wahlberechtigten Landesbürgern bzw. vier Gemeinden unterstützt werden. Das Referendum ist im Volksrechtegesetz, LGBl Nr. 50, geregelt. Volksinitiative Volksinitiativen können zur Verfassung oder zu einem Gesetz gestellt werden. Für eine Gesetzesinitiative sind mindestens Unterschriften und für eine Verfassungsinitiative mindestens Unterschriften von stimmberechtigten Landesangehörigen erforderlich. Initiativen können in der Form einer einfachen Anregung oder eines ausgearbeiteten Entwurfes gestellt werden. Initianten können alle in Liechtenstein stimmberechtigten Personen sein. Die Initiative ist bei der Regierung zur Prüfung und Publikation anzumelden. Die Regierung prüft, ob die Initiative mit der Verfassung und den bestehenden Staatsverträgen übereinstimmt. Ihren Bericht samt Eingaben der Initianten übermittelt sie dem Landtag. Der Landtag behandelt das Initiativbegehren in seiner nächsten Sitzung. Stellt der Landtag fest, dass eine Initiative mit der Verfassung und den bestehenden Staatsverträgen übereinstimmt, erklärt er sie für zulässig. Nachdem der Landtag die Initiative für zulässig befunden hat, beginnt mit der Publikation der amtlichen Kundmachung die Frist für die Unterschriftensammlung. Nach Prüfung der gesammelten Unterschriften durch die Gemeinden und die Regierung wird das Initiativbegehren im Landtag behandelt. Der weitere Ablauf und die Bestimmungen zur Initiative finden sich im Volksrechtegesetz, LGBl Nr Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

5 10.1 Wahlen Landtagswahlen Gemeindewahlen «kurz & bündig» Sitzverteilung im Landtag: Fortschrittliche Bürgerpartei 10 Mandate Vaterländische Union 8 Mandate Die Unabhängigen 4 Mandate Freie Liste 3 Mandate Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

6 Stimmbeteiligung bei Landtagswahlen % 90% 80% 70% 60% Stimmbeteiligung (%) Stimmberechtigte % % 30% 20% 10% 0 0% Quelle: Amtliche Kundmachungen A_10.1_ Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

7 Landtagswahlen Landesergebnis, Liechtenstein Total / / / Zahl der Stimmberechtigten Zahl der abgegebenen Stimmkarten Stimmbeteiligung 86.9% 86.8% 86.5% 84.6% 79.8% Eingelegte Stimmzettel Gültige Stimmen Ungültige Stimmen Leere Stimmen Parteistimmen: (Kandidaten- und Zusatzstimmen) Die Unabhängigen DU Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Parteistimmen-Anteile: Die Unabhängigen DU % Fortschrittliche Bürgerpartei FBP 39.2% 49.9% 48.7% 43.5% 40.0% Freie Liste FL 11.6% 8.8% 13.0% 8.9% 11.1% Vaterländische Union 49.2% 41.3% 38.2% 47.6% 33.5% Gesamtmandate: Die Unabhängigen DU Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.1_06 Erläuterung zur Tabelle: Landtagswahlen : Erstmals briefliche Abstimmung möglich Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

8 Landtagswahlen Ergebnis nach Wahlkreis, Landesergebnis Wahlkreis Oberland Wahlkreis Unterland Zahl der Stimmberechtigten Total abgegebene Stimmkarten Stimmbeteiligung 79.8% 78.3% 82.5% Briefliche Stimmabgaben An der Urne abgegebene Stimmen Gültige Stimmzettel Total ungültige Total leere Parteistimmen: (Kandidaten- und Zusatzstimmen) Die Unabhängigen DU Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Parteistimmen-Anteile: Die Unabhängigen DU 15.3% 14.8% 16.8% Fortschrittliche Bürgerpartei FBP 40.0% 39.3% 41.9% Freie Liste FL 11.1% 11.4% 10.4% Vaterländische Union 33.5% 34.6% 30.9% Wahlzahl Grundmandate: Die Unabhängigen DU Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Restmandate: Die Unabhängigen DU 1-1 Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Gesamtmandate: Die Unabhängigen DU Fortschrittliche Bürgerpartei FBP Freie Liste FL Vaterländische Union Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.1_11 Weitere Informationen unter 370 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

9 Gemeindewahlen Ergebnis nach Gemeinden, 2011 Gesamtergebnis Vaduz Triesen Balzers Triesenberg Schaan Planken Eschen Mauren Gamprin Ruggell Schellenberg Zahl der Stimmberechtigten Vorsteherwahl: Zahl der abgegebenen Stimmkarten Stimmbeteiligung 82.7% 79.1% 77.4% 83.8% 86.7% 81.0% 88.6% 84.4% 84.3% 89.7% 84.3% 86.3% Eingelegte Stimmkuverts Gültige Stimmen Ungültige Stimmen Leere Stimmen Vorsteher nach Partei: Fortschrittliche Bürgerpartei Vaterländische Union Gemeinderatswahl: Zahl der abgegebenen Stimmkarten Stimmbeteiligung 82.7% 79.1% 77.4% 83.8% 86.7% 81.0% 88.6% 84.4% 84.3% 89.7% 84.3% 86.3% Eingelegte Stimmkuverts Gültige Stimmen Ungültige Stimmen Leere Stimmen Total Stimmen: Fortschrittliche Bürgerpartei Vaterländische Union Freie Liste Parteiunabhängig Parteistimmen-Anteile: Fortschrittliche Bürgerpartei 45.8% 50.5% 48.9% 41.5% 39.6% 41.0% 59.3% 39.2% 57.4% 48.7% 50.7% 54.8% Vaterländische Union 45.9% 41.7% 42.7% 48.5% 54.0% 46.9% 40.7% 55.5% 31.4% 51.3% 49.3% 33.7% Freie Liste 7.7% 7.8% 8.5% 10.1% 6.4% 12.1% % % Parteiunabhängig: 0.6% % Anzahl Gemeinderäte nach Partei: Fortschrittliche Bürgerpartei Vaterländische Union Freie Liste Mandatsverteilung einschliesslich Vorsteher: Fortschrittliche Bürgerpartei Vaterländische Union Freie Liste Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.1_26 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

10 Gemeindewahlen Vorsteher und Gemeinderäte Wahlkreis Oberland, Vaduz Triesenberg Bürgermeister: Ospelt Ewald FBP Vorsteher: Sele Hubert Gemeinderäte: Eberle-Strub Susanne FBP Gemeinderäte: Bühler Mario FBP Ospelt Daniel FBP Gassner Stefan FBP Real Toni FBP Sele Jonny FBP Seger Adolf FBP Beck Felix FBP Meier-Spoerri Cornelia FBP Gassner Hanspeter FBP Ospelt Manfred FBP Sprenger Erich Hasler René FL Eberle Benjamin Schädler Philip Beck Johann (seit April 2014 als Nachfolger von Feger Renate) Hilbe Karla Konrad Frank Stöckel Angelika Vogt Patrik Schweiger-Hartmann Brigitte Vogt Hansjörg Triesen Schaan Vorsteher: Mahl Günter FBP Vorsteher: Hilti Daniel Gemeinderäte: Kindle Albert FBP Gemeinderäte: Hilti Hubert FBP Beck Ralph FBP Frick Nikolaus FBP Kindle Paul FBP Beck Markus FBP Kindle Johann FBP Frick Arnold FBP Derungs-Scherzer Monika FL Falk Markus FBP Johann-Heidegger Eva Frommelt Waltraud FBP Trefzer Ernst (seit September 2013 als Nachfolge von Ritter Sarah) Schurti Ferdinand Haldner-Schierscher Manuela FL Negele Jürgen Frick Walter Burgmeier Max Wenaweser Christoph Wachter Rudolf Lingg Christoph Rüdisser-Quaderer Karin Balzers Planken Vorsteher: Brunhart Arthur Vorsteher: Beck Rainer Gemeinderäte: Vogt Alexander FBP Gemeinderäte: Biedermann Josef FBP Kaufmann Marcel FBP Elford Irene FBP Vogt Urs FBP Stahl Monika FBP Frick Monika FBP Jehle Günther FBP Büchel Thomas FBP Meier Horst Frick Fidel FBP Gantner Norbert Kaufmann Christel FL Vogt Mario Büchel Patrick Vogt Bruno Vogt Günter Vogt Roswitha Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.1_ Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

11 Gemeindewahlen Vorsteher und Gemeinderäte Wahlkreis Unterland, Eschen Ruggell Vorsteher: Kranz Günther Vorsteher: Büchel Ernst FBP Gemeinderäte: Marxer Werner FBP Gemeinderäte: Walch Norman FBP Kindle Albert FBP Hoop Alois FBP Meier Manfred FBP Büchel Melanie FBP Marxer Viktor FBP Büchel Esther FBP Rieley Pia FBP Oehri Judith Marxer Siglinde Büchel Martin Hundertpfund Mario Wohlwend Mario Ott Jochen Biedermann Peter Hasler Gina Bieberschulte Werner Mauren Schellenberg Vorsteher: Kaiser Freddy FBP Vorsteher: Wohlwend Norman FBP Gemeinderäte: Senti Harald FBP Gemeinderäte: Hassler Robert FBP Öhri Hanspeter FBP Kaiser-Kreuzer Andrea FBP Mündle Irene FBP Hasler Reinold FBP Kieber Reto FBP Goop Jürgen FBP Matt Robert FBP Risch Patrick FL Heeb Frank FBP Wohlwend Mario Robinigg-Büchel Claudia FL Lampert Dietmar Schreiber Patrik Hasler Marianne Kaiser Claudia Sohler Stefan Gamprin Vorsteher: Oehri Donath Gemeinderäte: Gadow Dagmar FBP Walser Michael FBP Büchel Judith FBP Kind Otto FBP Oehri Wolfgang Hasler Dietmar Oehri Rudolf Kind Gilbert Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.1_25 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

12

13 10.2 Abstimmungen Volksabstimmungen «kurz & bündig» 15. Juli Initiativbegehren «Pensionskasse win-win» und «WinWin50» zum Gesetz über die betriebliche Personalvorsorge des Staates (SBPVG) Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

14

15 Volksabstimmungen Resultate, Stimmberechtigte Stimmen Resultate Stimmbeteiligung Abstimmungsobjekt Sachgebiet Abstimmungsdatum abgegebene gültige ungültige leere Zustimmung JA Ablehnung NEIN Verpflichtungskredit von CHF 17.4 Mio. zu Gunsten der Kunsthausstiftung 5./ % Verpflichtungskredit von CHF 3.1 Mio. für die Errichtung eines landeseigenen Konferenztraktes 5./ % Ergänzung von Artikel 46 der Verfassung 8./ % Verfassungsgesetz betreffend die Abänderung der Verfassung Einführung des Frauenstimmrechtes 29.6./ % Neues Jagdgesetz 1./ % Zwei Initiativvorschläge zu Artikel 46 und 49 der Verfassung Erhöhung der Landtagsabgeordnetenanzahl 31.5./ % Initiative vom 14. Dezember Initiative vom 18. Dezember Gleichberechtigung von Mann und Frau / % Initiative vom 27. September Gegenvorschlag des Landtages vom 23. Oktober Abänderung des Gesetzes über den Erwerb und den Verlust des Landesbürgerrechtes 5./ % Ausübung der politischen Volksrechte (Einführung des doppelten Ja) 11./ % Erhöhung der Mandatszahl des Landtages 22./ % Gesetz über die betriebliche Personalvorsorge 22./ % Verpflichtungskredit Strassentunnel Gnalp-Steg sowie Erstellung eines Werkleitungsstollens 30.9./ % Initiativbegehren auf Ergänzung der Verfassung Staatsvertragsreferendum 17./ % Abänderung des Gesetzes über die Krankenkasse 17./ % Abänderung von Artikel 63 der Verfassung Kontrolle der Justizverwaltung 1./ % Abänderung von Artikel 63 der Verfassung Minderheitenrecht auf Kontrolle 1./ % Gesetz über die Landes- und Gemeindesteuern 19./ % Initiativbegehren über das Gesetz zum Schutz gegen Lärm 20./ % Initiativbegehren Ergänzung des Schulgesetzes (5 Tage Woche) 20./ % Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.2_05 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

16 Volksabstimmungen Resultate, Stimmberechtigte Stimmen Resultate Stimmbeteiligung Abstimmungsobjekt Sachgebiet Abstimmungsdatum abgegebene gültige ungültige leere Zustimmung JA Ablehnung NEIN Initiativbegehren auf Ergänzung der Verfassung (Staatsvertragsreferendum) 13./ % Herabsetzung des Stimm- und Wahlrechtsalters 26./ % Initiativbegehren auf Abänderung der Verfassung Art. 46 Aufhebung der 8% Sperrklausel 6./ % Initiativbegehren auf Ergänzung der Verfassung Art. 31 bis betreffend Diskriminierungsverbot 6./ % Abkommen über den EWR 11./ % Verpflichtungskredit für die Errichtung des Landtagsgebäudes und weiterer Bauten 5./ % Die Abkommen mit der Schweiz und die Abkommen mit den EWR-Vertragsstaaten und damit der Teilnahme Liechtensteins am Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) 7./ % Gesetzesinitiative betreffend die Abänderung des Gesetzes über die Krankenkassenversicherung * * * % Referendumsbegehren zum Gesetz über die Förderung des preiswerten Wohnungsbaues 25./ % Gesetz betreffend die Abänderung des Gesetzes über den Erwerb und Verlust des Landesbürgerrechtes 16./ % Referendumsbegehren zur Vereinbarung mit der Schweiz betreffend die Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe 22./ % Referendumsbegehren zum Verpflichtungskredit für die Durchführung des Festivals «The Little Big One» in den Jahren / % Initiativbegehren zur Abänderung von Art. 20 Verfassung (Verkehr) 8./ % Raumplanungsgesetz 27./ % Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.2_ Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

17 Volksabstimmungen Resultate, Stimmberechtigte Stimmbeteiligung Resultate Abstimmungsobjekt Sachgebiet Abstimmungsdatum Zustimmung JA Ablehnung NEIN Initiativbegehren zur Abänderung der Landesverfassung Initiative des Fürsten und Erbprinzen 14./ % Initiative Verfassungsfrieden 14./ % Referendumsbegehren zum Gesetz vom 27. November 2003 betreffend die Abänderung des Gesetzes über die Obligatorische Unfallversicherung 2./ % Referendumsbegehren zum Finanzbeschluss vom 17. Dezember 2003 über die Genehmigung eines Verpflichtungskredites für die Erweiterung des Polizeigebäudes mit Untersuchungsgefängnis des Ausländer- und Passamtes und des zugehörigen Parkhauses 2./ % Initiativbegehren «Für das Leben» und über den Gegenvorschlag des Landtages zur Abänderung der Landesverfassung Initiative «Für das Leben» 25./ % Gegenvorschlag des Landtages 25./ % Referendumsbegehren zum Gesetz vom 22. Juni 2006 betreffend die Abänderung des Gesetzes über das Halten von Hunden 3./ % Referendumsbegehren zu den Gesetzen vom 20. November 2008 betreffend die Abänderung des Schulgesetzes, des Lehrdienstgesetztes und des Subventionsgesetzes zur «Umsetzung der Schul- und Profilentwicklung auf der Sekundarstufe I (SPES I)» 27./ % Referendumsbegehren zum Gesetz vom 19. November 2009 betreffend die Abänderung des Gesetzes über den Nichtraucherschutz und die Werbung für Tabakerzeugnisse 27./ % Initiativbegehren zur Abänderung des Umweltschutzgesetzes (Festlegung der Grenzwerte für Mobilfunkanlagen) 4./ % Referendumsbegehren zum Finanzbeschluss vom 18. November 2009 über die Genehmigung eines Verpflichtungskredits für die Realisierung des Industriezubringers Schaan 12./ % Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.2_07 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

18 Volksabstimmungen Resultate, Stimmberechtigte Stimmbeteiligung Resultate Abstimmungsobjekt Sachgebiet Abstimmungsdatum Zustimmung JA Ablehnung NEIN Referendumsbegehren zum Gesetz vom 16. März 2011 über die eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare (Partnerschaftsgesetz) sowie die Abänderung damit zusammenhängender Gesetze 17./ % Initiativbegehren zur Abänderung des Strafgesetzbuches («Hilfe statt Strafe») 16./ % Referendumsbegehren zum Finanzbeschluss vom 28. Juni 2011 betreffend die Genehmigung eines Verpflichtungskredites für den Neubau des Liechtensteinischen Landesspitals am bestehenden Standort in Vaduz 28./ % Initiativbegehren zur Abänderung der Landesverfassung («Ja damit deine Stimme zählt») 29.6./ % Initiativbegehren «Pensionskasse win-win» und «WinWin50» zum Gesetz über die betriebliche Personalvorsorge des Staates (SBPVG) % Pensionskasse win-win WinWin Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.2_ Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

19 10.3 Staatsorgane Staatsoberhaupt Parlament Regierung «kurz & bündig» Staatsoberhaupt S.D. Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein Parlament: 25 Landtagsabgeordnete, vom Volk in allgemeiner, direkter und geheimer Wahl für vier Jahre gewählt (Mandatsperiode ) Regierung: Fünfköpfige Regierung, auf Vorschlag des Landtages vom Fürsten für vier Jahre ernannt. Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

20

21 Staatsorgane Staatsoberhaupt, Parlament und Regierung, Staatsoberhaupt Fürst Hans Adam II. von und zu Liechtenstein, geb. 14. Februar 1945, regierender Fürst seit 13. November Am 15. August 2004 hat S. D. Fürst Hans-Adam II. seinen Sohn, S. D. Erbprinz Alois, als seinen Stellvertreter mit der Ausübung aller ihm gemäss Verfassung zustehenden Hoheitsrechte betraut. Landtag (Parlament) Wahl (6./8. Februar 2009) Landtagspräsident: Brunhart Arthur () Landtagsvizepräsidentin: Wohlwend Renate (FBP) Landtagsabgeordnete: Wahlkreis Oberland Abgeordnete: Brunhart Arthur () Beck Jürgen () Negele Gebhard () Quaderer Harry (; seit parteiunabhängig) Vogt Thomas () Hilti Diana () Biedermann Gisela () Hilti Peter () Lampert Peter (FBP) Lampert Wendelin (FBP) Kindle Elmar (FBP) Batliner Christian (FBP) Frommelt Doris (FBP) Frick Albert (FBP) Frick Pepo (FL) Stellvertretende Abgeordnete: Kindle Marion () Schädler Leander () Büchel Helmuth (FBP) Wenaweser Stefan (FBP) Konzett Bargetze Helen (FL) Wahlkreis Unterland Abgeordnete: Kaiser Johannes (FBP) Wohlwend Renate (FBP) Büchel Gerold (FBP) Batliner Manfred (FBP) Gopp Rainer (FBP) Kranz Günther () Büchel Peter () Beck Doris () Amann-Marxer Marlies () Kranz Werner () Stellvertretende Abgeordnete: Lampert Hubert (FBP) Oehri Dominik () Regierung Wahl Regierungschef: Tschütscher Klaus, Dr., Ruggell () Regierungschef-Stellvertreter: Meyer Martin, Dr., Schaan (FBP) Regierungsräte: Müssner Renate, Dr., Nendeln () Quaderer Hugo, Schaan () Frick Aurelia, Dr., Triesen (FBP) Regierungsrat-Stellvertreter: Büchel Hubert, Ruggell () Pedrazzini Mauro, Dr., Eschen (FBP) Klein Andrea, Mauren () Moser Roland, Vaduz () Schürmann Patrick, lic. iur., Vaduz (FBP) Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.3_02 Statistisches Jahrbuch Liechtensteins

22 Staatsorgane Staatsoberhaupt, Parlament und Regierung, Staatsoberhaupt Fürst Hans Adam II. von und zu Liechtenstein, geb. 14. Februar 1945, regierender Fürst seit 13. November Am 15. August 2004 hat S. D. Fürst Hans-Adam II. seinen Sohn, S. D. Erbprinz Alois, als seinen Stellvertreter mit der Ausübung aller ihm gemäss Verfassung zustehenden Hoheitsrechte betraut. Landtag (Parlament) Wahl (3. Februar 2013) Landtagspräsident: Frick Albert Landtagsvizepräsidentin: Lanter-Koller Violanda Landtagsabgeordnete: Wahlkreis Oberland Abgeordnete: Batliner Christian (FBP) Beck Alois (FBP) Frick Albert (FBP) Lampert Wendelin (FBP) Nägele Eugen (FBP) Wohlwend Christine (FBP) Beck Christoph () Konrad Frank () Rüdisser-Quaderer Karin () Vogt Thomas () Wenaweser Christoph () Quaderer Harry (DU) Schurti Pio (DU) Konzett Bargetze Helen (FL) Lageder Thomas (FL) Stellvertretende Abgeordnete: Büchel Helmuth (FBP) Marxer Norman (FBP) Kaufmann Manfred () Rehak Thomas (DU) Heeb Andreas (FL) Wahlkreis Unterland Abgeordnete: Batliner Manfred (FBP) Büchel Gerold (FBP) Hasler Elfried (FBP) Kaiser Johannes (FBP) Büchel Peter () Lanter-Koller Violanda () Oehri Judith () Elkuch Herbert (DU) Hasler Erich (DU) Marxer Wolfgang (FL) Stellvertretende Abgeordnete: Gopp Rainer (FBP) Kranz Werner () Wachter Peter (DU) Risch Patrick (FL) Regierung Wahl Regierungschef: Hasler Adrian, Triesen (FBP) Regierungschef-Stellvertreter: Zwiefelhofer Thomas, Dr., Vaduz () Regierungsräte: Amann-Marxer Marlies, Eschen () Frick Aurelia, Dr., Vaduz (FBP) Pedrazzini Mauro, Dr., Eschen (FBP) Regierungsrat-Stellvertreter: Wohlwend Georg, Vaduz (FBP) Moser Roland, Vaduz () Klein Andrea, Mauren () Donhauser-Frick Isabel, Vaduz (FBP) Zanghellini-Pfeiffer Carmen, Mauren (FBP) Quelle: Amtliche Kundmachung der Regierung T_10.3_ Statistisches Jahrbuch Liechtensteins 2015

PROTOKOLL ÜBER DIE 39. GEMEINDERATSSITZUNG vom 10. Mai 2005

PROTOKOLL ÜBER DIE 39. GEMEINDERATSSITZUNG vom 10. Mai 2005 PROTOKOLL ÜBER DIE 39. GEMEINDERATSSITZUNG vom 10. Mai 2005 Anwesend Zu 2005/383 Zu 2005/384, 385, 386 Protokoll Gaston Jehle Gerhard Hermann Stefan Gantner Monika Stahl Petra Walter Christian Beck Luzia

Mehr

Protokoll der 18. Gemeinderatssitzung vom 24. April 2012

Protokoll der 18. Gemeinderatssitzung vom 24. April 2012 Protokoll der 18. Gemeinderatssitzung vom 24. April 2012 Anwesend Rainer Beck Josef Biedermann Irene Elford Norbert Gantner Günther Jehle Horst Meier Monika Stahl 2012/153 Protokoll der 17. Gemeinderatssitzung

Mehr

Regierung Amtsperiode: 2013 2017

Regierung Amtsperiode: 2013 2017 Regierung Amtsperiode: 2013 2017 REGIERUNGSCHEF Adrian Hasler Adrian Hasler Funktion Regierungschef seit 27. März 2013 Zuständig für Ministerium für Präsidiales und Finanzen Geburtsdatum 11. Februar 1964

Mehr

Protokollauszug des Gemeinderates

Protokollauszug des Gemeinderates Protokollauszug des Gemeinderates der 8. Sitzung vom 16. September 2015 Amtsperiode 2015/2019 ANWESEND : Vorsitz: Donath Oehri, Vorsteher Dietmar Hasler, Thomas Hasler, Norman Hoop, Otto Kind, Peter Marxer,

Mehr

AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 11a/13

AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 11a/13 Akte: 042.6 AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 11a/13 genehmigt am 22. Oktober 2013 über die Sondersitzung des Gemeinderats Datum 24. September 2013 Zeit Ort Vorsitz Anwesend Entschuldigt Referenten / Berater

Mehr

Landtag, Regierung und Gerichte 2007

Landtag, Regierung und Gerichte 2007 REGIERUNG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN Landtag, Regierung und Gerichte 2007 Bericht des Landtages Rechenschaftsbericht der Regierung an den Hohen Landtag Berichte der Gerichte Landesrechnung Landtag,

Mehr

Die Fürstenfamilie. Das Fürstenhaus Liechtenstein Marketing 3.3.2015

Die Fürstenfamilie. Das Fürstenhaus Liechtenstein Marketing 3.3.2015 Das Fürstenhaus Die Fürstenfamilie Das Fürstenhaus Liechtenstein Marketing 3.3.2015 2 Die Fürstenfamilie Der Landesfürst: Seine Durchlaucht (S.D.) Fürst Hans-Adam II. Die Landesfürstin: Ihre Durchlaucht

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 04/10

AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 04/10 Akte: 042.6 AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL NR. 04/10 genehmigt am 30. März 2010 über die Sitzung des Gemeinderats Datum 9. März 2010 Zeit 17:30 Uhr - 20:30 Uhr Ort Gemeindezentrum, Sitzungszimmer (Dachgeschoss)

Mehr

Vereinschronik. A) Jahresbericht

Vereinschronik. A) Jahresbericht Vereinschronik A) Jahresbericht Seit der letzten Jahresversammlung vom 7. November 1965 sind dem Verein 50 Neumitglieder beigetreten. Ende 1966 beträgt die Mitgliederzahl unseres Vereins 646. Folgende

Mehr

Fünfter Ruggeller Unternehmer-Apéro

Fünfter Ruggeller Unternehmer-Apéro Fünfter Ruggeller Unternehmer-Apéro Montag, 20. Oktober 2014 Wirtschaftskommission der Gemeinde Ruggell Das Programm 16:30 Uhr Saal-Öffnung mit Welcome Desk im Foyer 17:00 Uhr Kurzinformation zum Ablauf

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 03/2015 vom 24. Februar 2015

Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 03/2015 vom 24. Februar 2015 Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 03/2015 vom 24. Februar 2015 Vorsitz: Anwesende: Protokoll: Zeit: Ernst Büchel, Vorsteher Biedermann Peter, Büchel Esther, Büchel Martin, Büchel Melanie,

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014)

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014) Geschäftsverteilungsplan der Stadtverwaltung Kaufbeuren (Stand: 01.07.2014) - 1 - Verwaltungsleitung Oberbürgermeister: Stellvertreter 2. Bürgermeister: Weiterer Stellvertreter 3. Bürgermeister: Herr Stefan

Mehr

PROTOKOLLAUSZUG DER SITZUNG DES GEMEINDERATES 09/12

PROTOKOLLAUSZUG DER SITZUNG DES GEMEINDERATES 09/12 St. Martins-Ring 2 FL-9492 Eschen Fürstentum Liechtenstein GEMEINDE ESCHEN Telefon +423 / 377 50 10 Fax +423 / 377 50 29 www.eschen.li PROTOKOLLAUSZUG DER SITZUNG DES GEMEINDERATES 09/12 Datum / Zeit Mittwoch,

Mehr

Protokollauszug der Sitzung des Gemeinderates 21/13 (Aushang)

Protokollauszug der Sitzung des Gemeinderates 21/13 (Aushang) Protokollauszug der Sitzung des Gemeinderates 21/13 (Aushang) Datum / Zeit: Ort: Vorsitz: Gemeinderäte: Entschuldigt: Mittwoch, 18. Dezember 2013 / 17.00 21.30 Uhr Gemeindehaus Eschen Sitzungszimmer Gemeinderat

Mehr

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG)

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) Behandlung im Landtag Datum 1. Lesung 2. Lesung Schlussabstimmung

Mehr

Liechtensteinisches Gymnasium, Jahresbericht 2013 / 2014

Liechtensteinisches Gymnasium, Jahresbericht 2013 / 2014 Liechtensteinisches Gymnasium, Jahresbericht 2013 / 2014 Umschlag «Balance-Akt» im Rahmen des Gesundheitstages während den Projekttagen 2011 Liechtensteinisches Gymnasium, Jahresbericht 2013 /2014 Impressum

Mehr

PROTOKOLL ÜBER DIE 21. GEMEINDERATSSITZUNG VOM 6. April 2004

PROTOKOLL ÜBER DIE 21. GEMEINDERATSSITZUNG VOM 6. April 2004 PROTOKOLL ÜBER DIE 21. GEMEINDERATSSITZUNG VOM 6. April 2004 Anwesend Protokoll Gaston Jehle Gerhard Hermann Stefan Gantner Monika Stahl Petra Walter Christian Beck Luzia Walch Brigitte Schaedler 2004/192

Mehr

Typ Finanzintermediär Name des Institutes Bewilligungsdatum Bemerkungen. Treuhänder Sandra Anna Marc-Büchel 26.02.2014 vorher: ruhend

Typ Finanzintermediär Name des Institutes Bewilligungsdatum Bemerkungen. Treuhänder Sandra Anna Marc-Büchel 26.02.2014 vorher: ruhend Erteilte Bewilligungen vom 1. Januar 2014 bis 31. März 2014 Typ Finanzintermediär Name des Institutes Bewilligungsdatum Bemerkungen 180a Dr. Heinz Batliner 14.02.2014 180a Roman Eggenberger 21.02.2014

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

KR Annemarie Langenegger, Brunnen, wird mit 93 Stimmen zur Kantonsratspräsidentin für das Amtsjahr 2011/2012 gewählt.

KR Annemarie Langenegger, Brunnen, wird mit 93 Stimmen zur Kantonsratspräsidentin für das Amtsjahr 2011/2012 gewählt. Kantonsrat Ordentliche Sommersitzung vom 29./30. Juni 2011 Summarisches Protokoll Traktandierte Geschäfte Mittwoch, 29. Juni 2011 1. Wahl der Kantonsratspräsidentin für ein Jahr KR Annemarie Langenegger,

Mehr

Protokollauszug der Sitzung des Gemeinderates 02/15

Protokollauszug der Sitzung des Gemeinderates 02/15 Protokollauszug der Sitzung des Gemeinderates 02/15 Datum / Zeit: Ort: Vorsitz: Gemeinderäte: Entschuldigt: Mittwoch, 28. Januar 2015 / 18.00 19.15 Uhr Gemeindehaus Eschen Sitzungszimmer Gemeinderat St.

Mehr

REFERENZEN. RITRONIK AG SECURITY SYSTEMS FL-9495 Triesen, Dorfstrasse 7 A

REFERENZEN. RITRONIK AG SECURITY SYSTEMS FL-9495 Triesen, Dorfstrasse 7 A REFERENZEN SECURITY SYSTEMS FL-9495 Triesen, Dorfstrasse 7 A BANKEN Neue Bank, Marktgass 20, FL-9490 Vaduz Bank von Ernst (Liechtenstein), Egertastrasse 10, FL-9490 Vaduz Valartis Bank (Liechtenstein)

Mehr

Referat Politik in der Schweiz Lehrerinformation

Referat Politik in der Schweiz Lehrerinformation Referat Politik in der Schweiz Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Ziel Das politische System der Schweiz wird in einem Vortrag den Sch vorgestellt. Der Vortrag ist mit verschiedensten Fragestellungen

Mehr

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform Zusammensetzung er / er der Gesundheitsplattform Stand 14. April 2014 er mit Stimmrecht Krankenanstaltenreferentin (Vorsitzende) /er Finanzreferentin /er der Landesregierung /er der Kärntner Landesregierung

Mehr

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen 1 Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen Wahlgruppe Industrie Beck, Petra geb. 1959 in Der Beck GmbH Geus, Wolfgang geb. 1955 Erlanger Stadtwerke AG Haferkamp, Carsten geb. 1968 AREVA GmbH

Mehr

Protokollauszug der Sitzung des Gemeinderates 10/14 (Aushang)

Protokollauszug der Sitzung des Gemeinderates 10/14 (Aushang) Protokollauszug der Sitzung des Gemeinderates 10/14 (Aushang) Datum / Zeit: Ort: Vorsitz: Gemeinderäte: Entschuldigt: Mittwoch, 7. Mai 2014 / 18.00 20.15 Uhr Gemeindehaus Eschen Sitzungszimmer Gemeinderat

Mehr

Information des Bürgermeisters. 61. Sitzung des Gemeinderates vom 04. Mai 2010

Information des Bürgermeisters. 61. Sitzung des Gemeinderates vom 04. Mai 2010 Information des Bürgermeisters 61. Sitzung des Gemeinderates vom 04. Mai 2010 10. Mai 2010 Veröffentlichung an der Anschlagtafel beim Rathaus 10. Mai 2010 Veröffentlichung an der Anschlagtafel beim Rathaus

Mehr

Innovative Versicherungslösungen aus Liechtenstein. PrismaLife AG mit Hauptsitz in Liechtenstein

Innovative Versicherungslösungen aus Liechtenstein. PrismaLife AG mit Hauptsitz in Liechtenstein PrismaLife AG mit Hauptsitz in Liechtenstein 1. Der Standort Liechtenstein Der Standort Fürstentum Liechtenstein Staatsoberhaupt: Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein Einwohner: : ca. 35 000 Währung:

Mehr

miteinander. engagiert. zuverlässig.

miteinander. engagiert. zuverlässig. Freddy Kaiser, Vorsteherkandidat miteinander. engagiert. zuverlässig. Kandidatenbroschüre der FBP-Ortsgruppe -Schaanwald zu den Gemeindewahlen 2015 INVESTITION IN DIE ZUKUNFT GEMEINDEWAHLEN 2015 Freddy

Mehr

Abgabenkommission. Berufungskommission

Abgabenkommission. Berufungskommission Abgabenkommission Kurt Mattle fraktionslos Vorsitzender GV Franz Koch ÖVP/PF Stv. Vorsitzender GV Ing. Andreas Jäger, EMBA ÖVP/PF Mitglied GV Mag. Christof Heinzle ÖVP/PF Ersatzmitglied GV Bianca Koblinger,

Mehr

Ergebnisse. Gemeinderat Worb. Name, Beruf und Wohnort des Kandidaten

Ergebnisse. Gemeinderat Worb. Name, Beruf und Wohnort des Kandidaten 1 01 Evangelische Volkspartei Sitze: 2 1. Gfeller Niklaus, Gemeindepräsident / Dr. phil. nat. / Grossrat, Rüfenacht 2. Leiser Thomas, Schreiner/Geschäftsführer/Mitglied GGR, 1'385 740 1. Zimmermann-Oswald

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Archiv - Exemplar. Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein VADUZ. Liechtenstein Viehzählungs-Statistik vom 21. April 195o

Archiv - Exemplar. Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein VADUZ. Liechtenstein Viehzählungs-Statistik vom 21. April 195o Archiv Exemplar Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein VADUZ Liechtenstein ViehzählungsStatistik vom. April o Liechtenstein Viehzählung vom, April o Einleitun/g! Die Zählung fiel in den ZeitpUnkt

Mehr

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Seite Inhalt 2 Begrüßung Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache 4 1. Der Bayerische Land-Tag 6 2. Die Land-Tags-Wahl 8 3. Parteien im Land-Tag 10 4. Die

Mehr

Bevorzugte Tätigkeitsgebiete: Ehe- und Familienrecht; Erbrecht und Verlassenschaftsabhandlungen; Strafrecht; Wohnungseigentumsrecht; Bauträgerrecht

Bevorzugte Tätigkeitsgebiete: Ehe- und Familienrecht; Erbrecht und Verlassenschaftsabhandlungen; Strafrecht; Wohnungseigentumsrecht; Bauträgerrecht BATTLOGG, Dr. Michael Eintragung 2000 Gerichtsweg 2, 6780 Schruns Tel: 05556/72360, Fax: 05556/74455 E-Mail: dr.battlogg@rechtsanwalt-schruns.at Homepage: www.rechtsanwalt-schruns.at Ehe- und Familienrecht;

Mehr

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor / Gelderland-Klinik Betriebsleitung / Abteilungsleitungen Betriebsleitung Christoph Weß Kaufmännischer Direktor 1000 c.wess@clemens-hospital.de Heike Günther 1002/1004 3000 verwaltung@clemens-hospital.de

Mehr

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell vom Gemeinderat genehmigt am 26. Oktober 1997 in Kraft getreten am 26. Oktober 1997 Die Gemeindeversammlung der Gemeinde Ruggell erlässt gemäss Art. 9 des Gemeindegesetzes

Mehr

AUSZUG SITZUNGSPROTOKOLL DES GEMEINDERATES 03/10

AUSZUG SITZUNGSPROTOKOLL DES GEMEINDERATES 03/10 St. Martins-Ring 2 FL-9492 Eschen Fürstentum Liechtenstein GEMEINDE ESCHEN Telefon +423 / 377 50 10 Fax +423 / 377 50 29 www.eschen.li AUSZUG SITZUNGSPROTOKOLL DES GEMEINDERATES 03/10 Datum / Zeit Vorsitz:

Mehr

Erteilte Bewilligungen vom 01.10.2014 bis 31.12.2014

Erteilte Bewilligungen vom 01.10.2014 bis 31.12.2014 Erteilte Bewilligungen vom 01.10.2014 bis 31.12.2014 Kategorie Finanzintermediär Datum Bemerkungen Bont Patricia 01.10.2014 Bewilligung erteilt (nach Braxator Bronia, lic. iur. 02.10.2014 Bewilligung erteilt

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Seite Zusammenfassung... 2 Zuständiges Ressort... 2 Zuständige Amtsstelle... 2

INHALTSVERZEICHNIS. Seite Zusammenfassung... 2 Zuständiges Ressort... 2 Zuständige Amtsstelle... 2 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite Zusammenfassung... 2 Zuständiges Ressort... 2 Zuständige Amtsstelle... 2 I. Bericht der Regierung... 3 1. Voranschlag 2006 / Bisherige Nachtragskredite... 3 2. Vorliegender Nachtragshaushalt...

Mehr

Gebäude- und Wohnungsstatistik 2014

Gebäude- und Wohnungsstatistik 2014 Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Harry Winkler T +423 236 68 90 info.as@llv.li Thema Erscheinungsweise

Mehr

Protokoll der 4. Gemeinderatssitzung vom 30. Juni 2015

Protokoll der 4. Gemeinderatssitzung vom 30. Juni 2015 Protokoll der 4. Gemeinderatssitzung vom 30. Juni 2015 Anwesend Zu 2015/22 bis 2015/27 Zu 2015/28 Rainer Beck Josef Biedermann Norbert Gantner Urs Kranz Horst Meier Alexander Ritter Monika Stahl Markus

Mehr

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Kirchstraße 28 56659 Burgbrohl 02636/2216 02636/3423

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2. 1. Ausgangslage 3

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2. 1. Ausgangslage 3 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2 I. Bericht der Regierung 3 1. Ausgangslage 3 2. Anlass/Notwendigkeit der Vorlage 4 3. Finanzielle und personelle

Mehr

Stadt Luzern. Anlässlich der 30. Ratssitzung des Grossen Stadtrates vom 25. Mai 2012 wurden folgende Beschlüsse gefasst:

Stadt Luzern. Anlässlich der 30. Ratssitzung des Grossen Stadtrates vom 25. Mai 2012 wurden folgende Beschlüsse gefasst: Stadt Luzern Grosser Stadtrat E-Mail Print- und AV-Medien Stadt Luzern Grosser Stadtrat 30. Sitzung vom 24. Mai 2012 Ergebnisse Medienmitteilung Luzern, 25. Mai 2012 Anlässlich der 30. Ratssitzung des

Mehr

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 Stadtparlament 9201Gossau www.stadtgossau.ch info@stadtgossau.ch Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 2. Sitzung Dienstag, 1. März 2005, 17.00 bis 19.45 Uhr, Fürstenlandsaal Gossau Vorsitz UrsKempter(CVP)

Mehr

Sitzung des Landrats vom Mittwoch, 16. November 2011, 08.00 Uhr, im Rathaus zu Altdorf. Landratspräsident Josef Schuler, Spiringen

Sitzung des Landrats vom Mittwoch, 16. November 2011, 08.00 Uhr, im Rathaus zu Altdorf. Landratspräsident Josef Schuler, Spiringen LANDRATS-SESSION VOM 16. November 2011 Sitzung des Landrats vom Mittwoch, 16. November 2011, 08.00 Uhr, im Rathaus zu Altdorf Vorsitz: Landratspräsident Josef Schuler, Spiringen Protokoll: Landratssekretärin

Mehr

Inhaber der Datensammlung Adresse Datenschutzverantwortliche(r) Kontakt Accurata Treuhand- und Revisions-AG Landstrasse 11 FL-9495 Triesen

Inhaber der Datensammlung Adresse Datenschutzverantwortliche(r) Kontakt Accurata Treuhand- und Revisions-AG Landstrasse 11 FL-9495 Triesen 1/9 DATENSCHUTZSTELLE Liste der Inhaber der Datensammlungen, welche nach Art. 4a DSV (Bezeichnung eines unabhängigen Datenschutzverantwortlichen) der Meldepflicht enthoben sind. Accurata Treuhand- und

Mehr

Die Mitglieder (Stand 07.07.2015)

Die Mitglieder (Stand 07.07.2015) Die Mitglieder (Stand 07.07.2015) Name Vorname Anschrift Telefon / Fax / E-Mail Fachanwaltschaft Tätigkeitsfelder Ankener Dieter Lemberger Str. 79 81 66955 Pirmasens Tel.: 06331-283778 Fax: 06331-283795

Mehr

Auszug aus dem substanziellen Protokoll 195. Ratssitzung vom 20. November 2013

Auszug aus dem substanziellen Protokoll 195. Ratssitzung vom 20. November 2013 Stadt Zürich Gemeinderat Parlamentsdienste Stadthausquai 17 Postfach, 8022 Zürich Tel 044 412 31 10 Fax 044 412 31 12 gemeinderat@zuerich.ch www.gemeinderat-zuerich.ch Auszug aus dem substanziellen Protokoll

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 1 525 SV Tell Urexweiler 1149 Ringen 320 Gindorf, Stephan 376 321 Schreiner, Philipp 390 322 Zimmer, André 383 2 302 SV Tell 1929 Fürth 1140

Mehr

ICT-Postenlauf / Zeit für Fachgruppen / Verabschiedungen

ICT-Postenlauf / Zeit für Fachgruppen / Verabschiedungen Letzter Schultag im Schuljahr 2010/11 ICT-Postenlauf / Zeit für Fachgruppen / Verabschiedungen ICT-Postenlauf Ziel: bereits existierende Angebote der KSH präsentieren und die Lehrpersonen auf den Geschmack

Mehr

9 Der Bundespräsident. 1. Welches ist der Unterschied zwischen einem parlamentarischen und einem präsidentiellen Regierungssystem?

9 Der Bundespräsident. 1. Welches ist der Unterschied zwischen einem parlamentarischen und einem präsidentiellen Regierungssystem? 9 Der Bundespräsident 1. Welches ist der Unterschied zwischen einem parlamentarischen und einem präsidentiellen Regierungssystem? Bei dem parlamentarischen Regierungssystem wird der Regierungschef vom

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

Offizielle Ergebnisliste 4. Mitterberger Triathlon den jeder konn!

Offizielle Ergebnisliste 4. Mitterberger Triathlon den jeder konn! Mitterberg Ort und Datum: Mitterberg, 01.07.2012 Veranstalter: Steirischer Skiverband (5000) Durchführender Verein: Union Sportverein Mitterberg Triathlon Kampfgericht: Gesamtleitung: Chefkampfrichter:

Mehr

Der Verwaltungsgerichtshof des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz, hat durch die

Der Verwaltungsgerichtshof des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz, hat durch die VGH 2012/048 Der Verwaltungsgerichtshof des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz, hat durch die Rekursrichter lic. iur. Andreas Batliner, Vorsitzender lic. iur. Marion Seeger Dr. iur. Bernhard Röser lic. iur.

Mehr

Aerztinnen und Aerzte mit eigener Praxis im Zürcher Limmattal

Aerztinnen und Aerzte mit eigener Praxis im Zürcher Limmattal Allgemeine innere Medizin Herr Dr. med. Theo Leutenegger FMH für Allgemeine innere Medizin Schöneggstrasse 26 Telefon: 044 741 20 20 Fax: 044 742 01 61 praxis.leutenegger@bluewin.ch Allgemeine Medizin

Mehr

Bezirksmeisterschaft Stuttgart 2015. 309 303 Stenzel, Johann. 281 Müller, Daniel. 305 Schönherr, Franz. lizensiert an Stuttgart

Bezirksmeisterschaft Stuttgart 2015. 309 303 Stenzel, Johann. 281 Müller, Daniel. 305 Schönherr, Franz. lizensiert an Stuttgart Bezirksmeisterschaft 05 8.5.-0.5.05 Sieger Gesamtklassement Berwanger, Ralf Barth, Max Heidenheim 4 0 Zeh, Alex 09 S-Klasse Bothner, Bernd 97 A-Klasse Zeh, Alex 09 Wacker, Uwe Heilbronn 0 Stenzel, Johann

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SPREITENBACH GEMEINDEORDNUNG

EINWOHNERGEMEINDE SPREITENBACH GEMEINDEORDNUNG GEMEINDEORDNUNG 2015 Die Einwohnergemeinde Spreitenbach erlässt gestützt auf die 17 und 18 Gemeindegesetz vom 19. Dezember 1978 folgende G E M E I N D E O R D N U N G (GO) A. ALLGEMEINE BESTIMMUNG 1 Die

Mehr

indirekten Gegenvorschlag berücksichtigt? Wahl durch die Generalversammlung: keine Bestimmung -

indirekten Gegenvorschlag berücksichtigt? Wahl durch die Generalversammlung: keine Bestimmung - Parlamentsdienste Services du Parlement Servizi del Parlamento Servetschs dal parlament Sekretariat der Kommissionen für Rechtsfragen CH-3003 Bern Tel. 031 322 97 19/97 10 Fax 031 322 98 67 www.parlament.ch

Mehr

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU)

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU) VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU) Ressort Wirtschaft Vernehmlassungsfrist: 31. Januar 2013 3 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens,

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens, Finanzamt Linz Bahnhofplatz 7 4020 Linz Sachbearter AR Gottfried Haas Telefon 0732/6998-528378 Fax 0732/6998-59288081 e-mail: Gottfried.Haas@bmf.gv.at DVR 0009466 Geschäftsverteilungsplan für die gem.

Mehr

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Name Straße Plz Ort Telefon Telefax Spezialgebiet FEIGL Helmar Preinsbacher Strasse 5 3300 Amstetten 07472/68630 07472/63348 Ehe-

Mehr

Quellenedition 1900-1930 20.07.1914 Kategorie: Wirtschaft Infrastruktur. Originaldokument

Quellenedition 1900-1930 20.07.1914 Kategorie: Wirtschaft Infrastruktur. Originaldokument Quellenedition 1900-1930 20.07.1914 Kategorie: Wirtschaft Infrastruktur Der Landtag debattiert über den Bau des Lawenawerkes und den hiefür nötigen Kredit über 776'000 Kronen auf Grundlage eines Gutachtens

Mehr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Ergebnisprotokoll

Mehr

GEMEINDE WEINFELDEN. Gemeindeordnung. der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 10. Mai 2000

GEMEINDE WEINFELDEN. Gemeindeordnung. der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 10. Mai 2000 GEMEINDE WEINFELDEN Gemeindeordnung der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 0. Mai 000 Ausgabe 00 Gemeindeordnung der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 0. Mai 000 Art. Art. Art. Art. 4 ) Art. 5 I. Allgemeine

Mehr

- Defizit Ein Defizit ist ein Fehlbetrag in einer Rechnung. Der Begriff wird auch für einen Mangel in anderen Bereichen verwendet.

- Defizit Ein Defizit ist ein Fehlbetrag in einer Rechnung. Der Begriff wird auch für einen Mangel in anderen Bereichen verwendet. Lösungen IV Zusatzfinanzierung Auftrag 1 a) Erklären Sie die Begriffe Defizit Ein Defizit ist ein Fehlbetrag in einer Rechnung. Der Begriff wird auch für einen Mangel in anderen Bereichen verwendet. Provisorisch

Mehr

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE LEISTUNG EINER BÜRGSCHAFT ZU GUNSTEN DER

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE LEISTUNG EINER BÜRGSCHAFT ZU GUNSTEN DER BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE LEISTUNG EINER BÜRGSCHAFT ZU GUNSTEN DER SCHWEIZERISCHEN POST AG Behandlung im Landtag Datum Schlussabstimmung

Mehr

Sitzung des Landrats vom Mittwoch, 24. September 2014, 08.00 Uhr, im Rathaus zu Altdorf. Landratspräsident Markus Holzgang, Altdorf

Sitzung des Landrats vom Mittwoch, 24. September 2014, 08.00 Uhr, im Rathaus zu Altdorf. Landratspräsident Markus Holzgang, Altdorf LANDRATS-SESSION VOM 24. September 2014 Sitzung des Landrats vom Mittwoch, 24. September 2014, 08.00 Uhr, im Rathaus zu Altdorf Vorsitz: Landratspräsident Markus Holzgang, Altdorf Protokoll: Ratssekretärin

Mehr

Bildungs- und Kulturkommission (BKK)

Bildungs- und Kulturkommission (BKK) Grosser Rat des Kantons Basel-Stadt Bildungs- und Kulturkommission (BKK) An den Grossen Rat 08.1691.02 Basel, 26. März 2009 Kommissionsbeschluss vom 12. März 2009 Bericht der Bildungs- und Kulturkommission

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

Altersvorsorge 2020 Fokus 2. Säule

Altersvorsorge 2020 Fokus 2. Säule Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Altersvorsorge 2020 Fokus 2. Säule 25 Jahre betriebliche Personalvorsorge in Liechtenstein, 14. November 2014, Vaduz Jürg

Mehr

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Version 2004 Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Der Grosse Gemeinderat von Steffisburg, gestützt auf - Artikel 3 des Volksschulgesetzes,

Mehr

Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) I. Allgemeine Bestimmungen

Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) I. Allgemeine Bestimmungen Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) Statuten Art. 1 Name, Rechtsform, Sitz I. Allgemeine Bestimmungen 1 Unter dem Namen Verein FernAkademie für Erwachsenenbildung

Mehr

Beschluss des Regierungsrates über die Anordnung der Erneuerungswahl des Kantonsrates für die Amtsdauer 2015 2019

Beschluss des Regierungsrates über die Anordnung der Erneuerungswahl des Kantonsrates für die Amtsdauer 2015 2019 1 Beschluss des Regierungsrates über die Anordnung der Erneuerungswahl des Kantonsrates für die Amtsdauer 2015 2019 (vom 3. September 2014) Der Regierungsrat beschliesst: I. Die Erneuerungswahl des Kantonsrates

Mehr

ADAC Westfalen Trophy

ADAC Westfalen Trophy VFV Formel- und Sportwagen DMSBNr: GLP214/11 Ergebnis Teil 1 Pos. NR BEWERBER RDN Pkte A. 1 Pkte A. 2 Pkte A. 3 Pkte A. 4 Ges.Punkte Fahrer A. 5 A. 6 A. 7 A. 8 Gesamtzeit A. 9 A. 10 A. 11 A. 12 Strafpunkte

Mehr

Im Kontext der jüngsten Verfassungsdiskussion ist ein starkes Wir-Gefühl entstanden

Im Kontext der jüngsten Verfassungsdiskussion ist ein starkes Wir-Gefühl entstanden Im Kontext der jüngsten Verfassungsdiskussion ist ein starkes Wir-Gefühl entstanden Interview S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein mit Chefredaktor Günther Fritz für das Staatsfeiertag-Mazagin

Mehr

KKK - Jahresrückblick 2012

KKK - Jahresrückblick 2012 Herzlich Willkommen KKK - Jahresrückblick 2012 Motto 2012 Wir kochen Regional! Unter Mithilfe unserer Mitglieder, Unterstützer und Sponsoren konnten tolle Veranstaltungen verwirklicht werden. Gast 12 Klagenfurt

Mehr

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Zbynek Sokolovsky Sven Löschenkohl (Hrsg.) Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Geleitwort Vorwort V VII Einführung Oskar Betsch

Mehr

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8 Annex 1: Receiving plants and stocks of and its subsidiaries Page 1 of 8 Location Bad Neuenahr- Ahrweiler Company ZF Sachs AG Franz Josef Müller 02243/ 12-422 02243/ 12-266 f.mueller@zf.com Berlin ZF Lenksysteme

Mehr

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Liebe Schießmeister/in Ich möchte euch die Ergebnisse des Pokalschießens, der RWK und der Bez.-Meisterschaft bekannt geben. Beim Pokalschießen am 22.10.2014 wurden Pokalsieger: Schüler aufgelegt: Vereinigte

Mehr

Zusammensetzung der Kommission

Zusammensetzung der Kommission Zusammensetzung der Kommission 1999 Unter dem Vorsitz des Ministers der Justiz Peter Caesar haben an der Kommissionsarbeit mitgewirkt: Als sachverständige Mitglieder: Prof. Dr. rer. nat. Timm Anke Prof.

Mehr

Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG

Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG Andreas Mägli Alcon Grieshaber AG Jürg Bühlmann Amino AG Michael Messmer Amino AG Werner Straub Axima AG Valentino Tognali Berna Biotech AG Christian Bachofen

Mehr

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2001-2004

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2001-2004 Stadtparlament 9201 Gossau www.stadtgossau.ch info@stadtgossau.ch Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2001-2004 6. Sitzung Dienstag, 4. September 2001, 17.00 bis 18.40 Uhr, Fürstenlandsaal Gossau Vorsitz Anwesend

Mehr

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE BEWILLIGUNG VON NACHTRAGSKREDITEN UND

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE BEWILLIGUNG VON NACHTRAGSKREDITEN UND BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE BEWILLIGUNG VON NACHTRAGSKREDITEN UND KREDITÜBERSCHREITUNGEN (IV/2010) Behandlung im Landtag Datum Schlussabstimmung

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Zeit für einen Politikwechsel

Zeit für einen Politikwechsel Zeit für einen Politikwechsel Vorstellung des Wahlprogramms und der Kandidat(inn)en der Wählergruppe BÜRGERINITIATIVE für INNINGS ZUKUNFT Informationsveranstaltung zur Kommunalwahl BI für INNINGS ZUKUNFT

Mehr

P R O T O K O L L. über die 43. Sitzung des Gemeinderates

P R O T O K O L L. über die 43. Sitzung des Gemeinderates P R O T O K O L L über die 43. Sitzung des Gemeinderates Datum: Mittwoch, 28. August 2013 Zeit: Ort: Vorsitz: Anwesend: 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr Gemeindeverwaltung Mauren, Peter-Kaiser-Raum Gemeindevorsteher

Mehr

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15 Tourismusstatistik Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Thomas Erhart T +423 236 67 46 info.as@llv.li

Mehr

Justiz und Recht im Wandel der Zeit

Justiz und Recht im Wandel der Zeit Justiz und Recht im Wandel der Zeit Festgabe 100 Jahre Deutscher Richterbund Herausgegeben vom Präsidium des Deutschen Richterbundes LCarl Heymanns Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort Bundespräsident

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL TRAKTANDEN 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 03. Juni 2008 (Beschluss- und ausführliches

Mehr

34. Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Bichelsee-Balterswil Rechnungsgemeinde Dienstag, 29. Mai 2012 Kurzprotokoll

34. Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Bichelsee-Balterswil Rechnungsgemeinde Dienstag, 29. Mai 2012 Kurzprotokoll 34. Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Bichelsee-Balterswil Rechnungsgemeinde Dienstag, 29. Mai 2012 Kurzprotokoll Traktanden 1. Eröffnung / Begrüssung 2. Wahl von StimmenzählerInnen 3. Protokoll

Mehr

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales 25. Mai 2009 Herr Kirchner 0421/361-5444 Vorlage für die Sitzung des Senats am 02.06.2009 Verordnung über landesrechtliche Regelungen im

Mehr

Liechtensteiner Fussballverband. Konzept Klublizenzierung und Klubmonitoring

Liechtensteiner Fussballverband. Konzept Klublizenzierung und Klubmonitoring Liechtensteiner Fussballverband Konzept Klublizenzierung und Klubmonitoring Umsetzung UEFA Qualitätsstandard für die Klublizenzierung Ausgabe 2012 Version 1 Inhalt Inhalt 1 Verpflichtung des Managements...

Mehr