Inhaltsverzeichnis. Teil I Technik und Bestandteile eines drahtlosen Netzwerks... 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Teil I Technik und Bestandteile eines drahtlosen Netzwerks... 1"

Transkript

1 Einführung... XV Der Aufbau dieses Buchs... XV Weitere Informationsquellen... XVIII Hinweisarten... XIX Teil I Technik und Bestandteile eines drahtlosen Netzwerks Ein Überblick über IEEE IEEE Standards MAC-Schicht PHY-Schicht... 6 IEEE b a g... 7 Drahtlos-LAN-Komponenten nach Stationen... 8 Access Points... 8 Anschlüsse... 8 IEEE Ausführungsmodi... 9 Infrastrukturmodus... 9 Ad-hoc-Modus Zusammenfassung Sicherheit im drahtlosen Netzwerk Sicherheit im drahtlosen Netzwerk nach dem IEEE Standard Authentifizierung Verschlüsselung und Datenintegrität Sicherheitsprobleme des IEEE Standards Authentifizierung nach dem IEEE 802.1X-Standard X-Elemente EAPOL, oder: EAP over LAN X und die Sicherheitsprobleme des Standards Wi-Fi Protected Access (WPA) WPA-Sicherheitsfunktionen Erforderliche Software-Änderungen für die WPA-Unterstützung Gemischte Umgebungen V

2 Empfohlene Sicherheitskonfigurationen Angriffe auf drahtlose Netzwerke Zusammenfassung Drahtlose Windows-Clients Windows XP (vor SP1) Unterstützung von Drahtlosnetzwerkadaptern Unterstützung mobiler Benutzer Konfigurationsfreier Dienst für drahtlose Verbindungen (WZC) IEEE 802.1X-Authentifizierung Die Benutzerschnittstelle zur Konfiguration drahtloser Netzwerke Windows XP (SP1 und höher) und Windows Server Änderungen an der Benutzerschnittstelle zur Konfiguration Änderungen am WPA Wireless Security Update Windows 2000-Familie Konfiguration drahtloser Windows-Clients Manuelle Konfiguration Gruppenrichtlinienkonfiguration Zusammenfassung RADIUS, IAS und Active Directory RADIUS Komponenten einer RADIUS-Infrastruktur RADIUS-Nachrichten RADIUS-Authentifizierung, -Autorisierung und -Kontoführung Sicherheit des RADIUS-Datenverkehrs IPSec IAS IAS-Konfiguration für Windows 2000 Server IAS-Konfiguration für Windows Server IAS als RADIUS-Server Überblick über RAS-Richtlinien Konfiguration der RAS-Richtlinien Zugriffsautorisierung mit RAS-Richtlinien IAS als RADIUS-Proxy Verbindungsanforderungsverarbeitung Active Directory Konten Gruppen Zusammenfassung EAP (Extensible Authentication Protocol) EAP-Typen in Windows EAP-MD5 CHAP EAP-TLS Geschütztes EAP (PEAP) EAP über RADIUS EAP-TLS und der IEEE 802.1X-Authentifizierungsprozess VI

3 PEAP Konfiguration von PEAP auf dem drahtlosen Client Konfiguration von PEAP auf dem IAS-Server PEAP-MS-CHAP v PEAP-TLS Schnelle Verbindungswiederherstellung mit PEAP Zusammenfassung Zertifikate und Public Key-Infrastruktur Zertifikate Felder eines Zertifikats Public Key-Infrastruktur Zertifizierungsstellen Zertifizierungshierarchien Sperrung von Zertifikaten Zertifikatsperrung und IAS Zertifikatprüfung Zertifikatprüfung durch den IAS-Server Zertifikatprüfung durch den drahtlosen Windows-Client Zertifikate unter Windows Zertifikatverwaltung mit dem Zertifikate-Snap-In Zertifikatdienste Beschaffung eines Zertifikats zur IEEE 802.1X-Authentifizierung Automatische Registrierung Anforderung eines Zertifikats via Web Anforderung eines Zertifikats mit dem Zertifikate-Snap-In Import eines Zertifikats mit dem Zertifikate-Snap-In Entwicklung eines Programms oder Skripts mit CAPICOM Computer- und Benutzerauthentifizierung Computer- und Benutzerauthentifizierung mit EAP-TLS Computer- und Benutzerauthentifizierung mit PEAP-MS-CHAP v Steuerung der Computer- und Benutzerauthentifizierung mit der Registrierungseinstellung AuthMode Gruppenrichtlinien und IEEE 802.1X-Authentifizierung EAP-TLS und Computerkonfigurations-Gruppenrichtlinien EAP-TLS und Benutzerkonfigurations-Gruppenrichtlinien Drahtlose Authentifizierung mit Zertifizierungsstellen von anderen Herstellern Zertifikate auf IAS-Servern Zertifikate auf drahtlosen Clientcomputern Zusammenfassung Teil II Einführen von drahtlosen Netzwerken Anordnung der Access Points Der Entwurf von drahtlosen LANs Anforderungen, die an Access Points zu stellen sind Kanaltrennung VII

4 Hindernisse im Strahlenweg Störungen durch andere Sender Anzahl der Access Points Aufstellung der Access Points Untersuchung der Standorte der Access Points Führen Sie eine Testinstallation der Access Points durch Führen Sie eine Standortbegehung durch Optimieren Sie die Aufstellung der Access Points Überprüfen Sie den Sendebereich Aktualisieren Sie Ihre Pläne Zusammenfassung Drahtlose Intranetnetzwerke mit EAP-TLS Erforderliche Komponenten Konfiguration der Zertifikatinfrastruktur Installation einer Zertifikatinfrastruktur Automatische Registrierung von Computerzertifikaten Automatische Registrierung von Benutzerzertifikaten Konfiguration von Active Directory-Konten und Gruppen für den drahtlosen Zugriff Konfiguration des IAS-Servers Konfiguration des primären IAS-Servers Konfiguration einer Drahtlos-RAS-Richtlinie Konfiguration des sekundären IAS-Servers Konfiguration der Drahtlosnetzwerkrichtlinien-Gruppenrichtlinieneinstellungen Konfiguration der Access Points Konfiguration drahtloser Clientcomputer Installation des Computerzertifikats Installation des Benutzerzertifikats Konfiguration der 802.1X-Authentifizierung mit EAP-TLS Zusammenfassung Fallstudie: Das drahtlose Netzwerk von Microsoft Geschichte des drahtlosen Microsoft-LANs Die Microsoft-WLAN-Technologie Vorüberlegungen bei der Planung Leistung Skalierbarkeit Ortsveränderung und Mobilität Sicherheit Installation des drahtlosen Netzwerks Phase 1: Planung Phase 2: Installation Phase 3: Abnahme Phase 4: Übergabe an Microsoft-Benutzer Aktuelle Ausbaustufe und Infrastruktur Active Directory-Domänencontroller Zertifizierungsstellen unter Windows Server Drahtlose Clients mit Windows XP VIII

5 Access Points aus der Produktreihe Cisco Aironet 340 und RADIUS-Server und -Proxys mit Windows Server Zusammenfassung Drahtlose Intranetnetzwerke mit PEAP-MS-CHAP v Erforderliche Komponenten Konfiguration von Active Directory-Konten und Gruppen für den drahtlosen Zugriff Konfiguration des IAS-Servers Konfiguration des primären IAS-Servers Konfiguration einer Drahtlos-RAS-Richtlinie Konfiguration des sekundären IAS-Servers Konfiguration der Drahtlosnetzwerkrichtlinien-Gruppenrichtlinieneinstellungen Konfiguration der Access Points Konfiguration drahtloser Clientcomputer Installation des Stammzertifizierungsstellenzertifikats Konfiguration der 802.1X-Authentifizierung für PEAP-MS-CHAP v Zusammenfassung Weitere Konfigurationen eines drahtlosen Intranets Internetzugriff für Geschäftspartner Der Gastzugriff Überprüfter Internetzugang Gesamtstrukturübergreifende Authentifizierung Konfiguration der Zertifikatinfrastruktur Konfiguration der Active Directory-Gesamtstrukturen für Konten und Gruppen Konfiguration des primären IAS-Servers auf einem Computer in der ersten Gesamtstruktur Konfiguration des sekundären IAS-Servers auf einem anderen Computer in der ersten Gesamtstruktur Konfiguration des primären IAS-Servers auf einem Computer in der zweiten Gesamtstruktur Konfiguration des sekundären IAS-Servers auf einem anderen Computer in der zweiten Gesamtstruktur Konfiguration des primären IAS-RADIUS-Proxys Konfiguration des sekundären IAS-RADIUS-Proxys Konfiguration der RADIUS-Authentifizierung auf den Access Points Konfiguration drahtloser Clientcomputer Skalierung von Authentifizierungen mit RADIUS-Proxys Konfiguration der Zertifikatinfrastruktur Konfiguration von Active Directory-Konten und Gruppen Konfiguration von IAS als RADIUS-Server auf mehreren Computern Konfiguration des primären IAS-RADIUS-Proxys Konfiguration des sekundären IAS-RADIUS-Proxys Konfiguration der RADIUS-Authentifizierung auf den Access Points Konfiguration drahtloser Clientcomputer Gemeinsamer Einsatz von EAP-TLS und PEAP-MS-CHAP v Konfiguration von Windows 2000-IAS für die EAP-TLS- und die PEAP-MS-CHAP v2-authentifizierung IX

6 Konfiguration von Windows Server 2003-IAS für die EAP-TLS- und die PEAP-MS-CHAP v2-authentifizierung Zusammenfassung Sichere drahtlose Netzwerke für den Privathaushalt und kleine Firmen Aktivieren und konfigurieren Sie die Sicherheit in Ihrem drahtlosen Netzwerk Sicherheit im drahtlosen Netzwerk Verschlüsselung Authentifizierung Der Windows XP-WZC-Dienst Einrichtung eines drahtlosen Netzwerks mit einem Access Point Konfiguration des Access Points Konfiguration der drahtlosen Windows-Clients Windows XP (vor SP1) Windows XP (SP1 und höher) Der Drahtlosnetzwerkadaptertreiber unterstützt den WZC-Dienst nicht Windows XP (SP1 und höher) Der Drahtlosnetzwerkadaptertreiber unterstützt den WZC-Dienst nicht Einrichtung eines drahtlosen Netzwerks ohne Access Point Konfiguration des ersten drahtlosen Clients Windows XP (vor SP1) Windows XP (SP1 und höher) Der Drahtlosnetzwerkadaptertreiber unterstützt den WZC-Dienst nicht Konfiguration der weiteren drahtlosen Windows XP-Clients Windows XP (vor SP1) Windows XP (SP1 und höher) Der Drahtlosnetzwerkadaptertreiber unterstützt den WZC-Dienst nicht Zusammenfassung RADIUS-Infrastruktur für öffentlich zugängliche Bereiche Komponenten einer RADIUS-Infrastruktur für den drahtlosen Zugriff auf öffentlichen Plätzen WISP-Konfiguration Konfiguration der Access Points Konfiguration des primären IAS-RADIUS-Proxys Konfiguration des sekundären IAS-RADIUS-Proxys Konfiguration des Dienstanbieters Konfiguration der privaten Organisation Einsatz von IAS-RADIUS-Servern Einsatz von IAS-RADIUS-Proxys Zusammenfassung X

7 Teil III Problembehandlung in drahtlosen Netzwerken Problembehandlung beim drahtlosen Windows-Client Werkzeuge zur Problembehandlung Der Ordner Netzwerkverbindungen Ablaufverfolgung Microsoft Netzwerkmonitor Drahtlosmonitor-Snap-In Häufiger auftretende Probleme mit der Verbindungsherstellung und Authentifizierung. 290 Zusammenfassung Problembehandlung beim Access Point Hilfsmittel zur Problembehandlung auf Access Points Statusanzeige Site-Survey-Software SNMP-Support Diagnoseprogramme Häufiger auftretende Probleme bei Access Points Der Access Point ist nicht zu erreichen Es ist keine Authentifizierung beim Access Point möglich Die Kommunikation reicht nicht über den Access Point hinaus Zusammenfassung Problembehandlung in der Authentifizierungsinfrastruktur Werkzeuge zur Problembehandlung auf dem IAS IAS-Ereignisprotokollierung und die Ereignisanzeige Der Netzwerkmonitor Die SChannel-Protokollierung Die Ablaufverfolgung Der SNMP-Agent Das Snap-In Leistungsprotokolle und Warnungen Problembehandlung bei der IAS-Authentifizierung und -Autorisierung Problembehandlung bei der Zertifikatprüfung Überprüfung des Zertifikats des drahtlosen Clients Überprüfung des Zertifikats des IAS-Servers Problembehandlung bei Überprüfungen auf Kennwortbasis Überprüfung der Anmeldeinformationen des drahtlosen Clients Überprüfung des Zertifikats des IAS-Servers Häufiger auftretende Authentifizierungsprobleme Zusammenfassung XI

8 Teil IV Anhänge A Empfehlungen für die Einrichtung eines drahtlosen Netzwerks Sicherheit PKI Access Points Drahtlosnetzwerkadapter Active Directory RADIUS Leistung Skalierbarkeit B WISPs und Windows Provisioning Services Windows XP Wireless Provisioning Services C Einrichtung des sicheren Drahtloszugriffs in einem Testlabor PEAP-MS-CHAP v2-authentifizierung DC IAS IIS Access Point CLIENT EAP-TLS-Authentifizierung DC IAS CLIENT Zusammenfassung Stichwortverzeichnis Der Autor XII

Drahtlose Netzwerke mit Microsoft Windows

Drahtlose Netzwerke mit Microsoft Windows Fachbibliothek Drahtlose Netzwerke mit Microsoft Windows von Joseph Davies 1. Auflage Drahtlose Netzwerke mit Microsoft Windows Davies schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I VPN-Technologie... 1. Danksagungen... XIII

Inhaltsverzeichnis. Teil I VPN-Technologie... 1. Danksagungen... XIII Danksagungen... XIII Einführung... XV Aufbau dieses Buchs... XV Die Begleit-CD... XVIII Weitere Informationsquellen... XVIII Konventionen... XIX Hinweisarten... XIX Typografische Konventionen... XIX Systemvoraussetzungen...

Mehr

Virtuelle Private Netzwerke mit Windows Server 2003

Virtuelle Private Netzwerke mit Windows Server 2003 Joseph Davies, Elliot Lewis Virtuelle Private Netzwerke mit Windows Server 2003 Microsoft Press Danksagungen Einführung Aufbau dieses Buchs Die Begleit-CD Weitere Informationsquellen Konventionen Hinweisarten

Mehr

Fallstudie: Das drahtlose Netzwerk von Microsoft

Fallstudie: Das drahtlose Netzwerk von Microsoft 9 Fallstudie: Das drahtlose Netzwerk von Microsoft 181 Geschichte des drahtlosen Microsoft-LANs 183 Vorüberlegungen bei der Planung 185 Installation des drahtlosen Netzwerks 186 Aktuelle Ausbaustufe und

Mehr

Wireless & Management

Wireless & Management 4. Access Point (WPA2 - Enterprise 802.1x) 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Mode gezeigt. Zur Absicherung der Daten, Generierung der Schlüssel für die Verschlüsselung

Mehr

MOC 2238 - Implementieren und Verwalten der Sicherheit in einem Microsoft Windows Server 2003-Netzwerk

MOC 2238 - Implementieren und Verwalten der Sicherheit in einem Microsoft Windows Server 2003-Netzwerk MOC 2238 - Implementieren und Verwalten der Sicherheit in einem Microsoft Windows Server 2003-Netzwerk Unterrichtseinheit 1: Planen und Konfigurieren einer Autorisierungs- und Authentifizierungsstrategie

Mehr

Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis

Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis Präsentationen Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis Erfahrungsbericht Wireless 802.1x am USZ Anforderungen des USZ und

Mehr

802.1x. Zugangskontrolle mit EAP und Radius in LAN und WLAN Umgebungen

802.1x. Zugangskontrolle mit EAP und Radius in LAN und WLAN Umgebungen 802.1x Zugangskontrolle mit EAP und Radius in LAN und WLAN Umgebungen 1. Einleitung Angriffe auf die IT Sicherheit lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: Angriffe von außen, z.b. über das Internet

Mehr

Zertifikate Radius 50

Zertifikate Radius 50 Herstellen einer Wirelessverbindung mit Zertifikat über einen ZyAIR G-1000 Access Point und einen Radius 50 Server Die nachfolgende Anleitung beschreibt, wie eine ZyWALL Vantage RADIUS 50 in ein WLAN zur

Mehr

Inhaltsverzeichnis III. Einführung...

Inhaltsverzeichnis III. Einführung... III Einführung... XV Systemvoraussetzungen... XVI Hardwarevoraussetzungen... XVI Softwarevoraussetzungen... XVI Einrichten der Testumgebung für die Praxisübungen... XVII Hardwarevoraussetzungen... XVII

Mehr

eduroam an der TU Wien (www.zid.tuwien.ac.at/eduroam/) Anleitung für Windows

eduroam an der TU Wien (www.zid.tuwien.ac.at/eduroam/) Anleitung für Windows eduroam an der TU Wien (www.zid.tuwien.ac.at/eduroam/) Anleitung für Windows eduroam (802.1x) unter Windows XP mit SP2 Um die vorliegende Anleitung verwenden zu können, brauchen Sie einen Computer unter

Mehr

051124 TechNet Webcast Aufbau eines sicheren WLANs. Wireless LAN. Page: 1

051124 TechNet Webcast Aufbau eines sicheren WLANs. Wireless LAN. Page: 1 Wireless LAN Page: 1 Microsoft TechNet Page: 2 Microsoft TechNet Page: 3 Warum schauen Sie diesen Webcast? Page: 4 Slide 5 Page: 5 Slide 6 Page: 6 Slide 7 Page: 7 Anspruch dieser Session Page: 8 Sicherheitsanforderungen

Mehr

redmonds Inhalt Windows - Mag. Christian Zahler, Stand: August 2011 1 Server 2008 (R2) Netzwerkinfrastruktur

redmonds Inhalt Windows - Mag. Christian Zahler, Stand: August 2011 1 Server 2008 (R2) Netzwerkinfrastruktur Windows Server 2008 (R2) Netzwerkinfrastruktur redmonds Inhalt 1 TCP/IPArchitektur von Windows Server 2008 (R2) 13 2 Netzwerkanalyse mit Microsoft Network Monitor 15 2.1 Grundlagen, Sniffer 15 2.2 EthernetFrames

Mehr

Installation und Sicherheit mit Windows im Wireless-LAN. Verwalten Mobiler Clients. Wojciech Micka Microsoft Presales Consultant

Installation und Sicherheit mit Windows im Wireless-LAN. Verwalten Mobiler Clients. Wojciech Micka Microsoft Presales Consultant Installation und Sicherheit mit Windows im Wireless-LAN Verwalten Mobiler Clients Wojciech Micka Microsoft Presales Consultant 1 Agenda IEEE 802.11 Grundlagen Standards Sicherheitsmerkmale WLAN Sicherheit

Mehr

WLAN MUW-NET Howto für Windows XP SP2, SP3

WLAN MUW-NET Howto für Windows XP SP2, SP3 WLAN MUW-NET Howto für Windows XP SP2, SP3 Version... 1.0 Datum... 01.12.2008 Autor... Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review ( x ) Freigegeben ( ) Abgenommen Dateiname... Ablageort in BSCW... Anmerkungen

Mehr

WLAN Konfiguration - Windows XP

WLAN Konfiguration - Windows XP WLAN Konfiguration - Windows XP eduroam unter Windows XP SP2 Um die vorliegende Anleitung verwenden und WLAN an der Veterinärmedizinischen Universität Wien nutzen zu können, brauchen Sie einen Computer,

Mehr

Mobile Security. Evren Eren, Kai-Oliver Detken. Risiken mobiler Kommunikation und Lösungen zur mobilen Sicherheit ISBN 3-446-40458-9

Mobile Security. Evren Eren, Kai-Oliver Detken. Risiken mobiler Kommunikation und Lösungen zur mobilen Sicherheit ISBN 3-446-40458-9 Mobile Security Evren Eren, Kai-Oliver Detken Risiken mobiler Kommunikation und Lösungen zur mobilen Sicherheit ISBN 3-446-40458-9 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40458-9

Mehr

Danksagungen 19. Vorwort 21. Einführung 23 Über das Buch 23 Die Begleit-CD 24 Systemvoraussetzungen 24. I PKI-Grundlagen 27

Danksagungen 19. Vorwort 21. Einführung 23 Über das Buch 23 Die Begleit-CD 24 Systemvoraussetzungen 24. I PKI-Grundlagen 27 Danksagungen 19 Vorwort 21 Einführung 23 Über das Buch 23 Die Begleit-CD 24 Systemvoraussetzungen 24 I PKI-Grundlagen 27 1 Grundlagen der Kryptografie 29 Verschlüsselungsarten 30 Algorithmen und Schlüssel

Mehr

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Windows 8

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Windows 8 Wireless LAN Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Windows 8 Voraussetzungen Unterstützte Hard- und Software Windows 8 aktueller Treiber, windowseigener WLAN-Dienst Testumgebung Notebook DELL

Mehr

Arbeitskreis Security

Arbeitskreis Security Arbeitskreis Security Positionspapier IEEE 802.1X BGNW Herbsttagung, 25. November 2005 Inhalt IEEE 802.1X im Überblick Problembereiche Standpunkt 1 Status von IEEE 802.1X Grundprinzip von IEEE 802.1X Dem

Mehr

Sicherer Netzzugang im Wlan

Sicherer Netzzugang im Wlan PEAP Sicherer Netzzugang im Wlan Motivation Im Wohnheimnetzwerk des Studentenwerks erfolgt die Zugangskontrolle via 802.1X. Als Methode wurde MD5 eingesetzt. Dies wurde in Microsoft Vista nicht unterstützt.

Mehr

IEEE 802.1x Authentifizierung. IEEE 802.1x Authentifizierung IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.01.2015

IEEE 802.1x Authentifizierung. IEEE 802.1x Authentifizierung IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.01.2015 Version 2.0.1 Deutsch 14.01.2015 Dieses HOWTO beschreibt die Konfiguration und Anwendung der IEEE 802.1x Authentifizierung in Kombination mit der IAC-BOX. TITEL Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Black Box erklärt: Sicherheit nach IEEE 802.1x?

Black Box erklärt: Sicherheit nach IEEE 802.1x? Black Box erklärt: Sicherheit nach IEEE 802.1x? Bei Wireless LAN Netzwerken kennt jeder die Gefahr einer unbefugten Benutzung der Daten im Netzwerk durch Fremde. Aus diesem Grund gibt es in diesem Bereich

Mehr

IT Services Support. WLAN Verbindung herstellen Win8

IT Services Support. WLAN Verbindung herstellen Win8 IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 14. Oktober 2013 Seite 1/6 Kurzbeschrieb: WLAN Verbindung via gesichertes

Mehr

Fragen an uns... Sicherheit Februar 2003

Fragen an uns... Sicherheit Februar 2003 Fragen an uns... Sicherheit Februar 2003 (Engl. Originaltitel: Ask Us About... Security - February, 2003) Von Steve Riley Senior Consultant, MCS Trustworthy Computing Services Authentifizierung in drahtlosen

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2 und Vista Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN

Mehr

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke WLAN in der paedml Windows unter Nutzung der Radius-Technologie. Handreichung für die Nutzung privater Notebooks. paedml Windows 2.1 für Windows

Mehr

WLAN eduroam Howto für Windows XP SP2, SP3

WLAN eduroam Howto für Windows XP SP2, SP3 WLAN eduroam Howto für Windows XP SP2, SP3 Version... 1.02 Datum... 14.10.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review ( x ) Freigegeben ( ) Abgenommen Dateiname... 07_05_90_66_wlan_eduroam_WinXP_SP23.doc

Mehr

WLAN an der Ruhr-Universität Bochum

WLAN an der Ruhr-Universität Bochum WLAN an der Ruhr-Universität Bochum Andreas Jobs, Andreas Noack 13. März 2009 Überblick Rechenzentrum - Abtl. Rechnernetz ca. 40.950 Switchports ca. 30.800 Netzwerkanschlüsse ca. 9600 aktive Anschlüsse

Mehr

Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs

Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs WLAN Security Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs Maximale Sicherheit, minimaler Aufwand. Situation Wireless LAN für alle Die Vorteile von drahtlosen PC-Verbindungen zum Unternehmensnetzwerk sind

Mehr

Windows Sicherheit - Die technische Referenz

Windows Sicherheit - Die technische Referenz Microsoft Windows Sicherheit - Die technische Referenz Zweite Auflage Press Inhaltsverzeichnis Vorwort Danksagungen Einleitung Über dieses Buch Die Begleit-CD Supporthinweis Systemvoraussetzungen XVII

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Über dieses Buch

Inhaltsverzeichnis. Über dieses Buch Inhaltsverzeichnis Über dieses Buch xiii Zielgruppe......................................................... xiii Voraussetzungen.................................................... xiii Referenzmaterial....................................................

Mehr

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Einleitung Der ISA 2004 bietet als erste Firewall Lösung von Microsoft die Möglichkeit, eine Benutzer Authentifizierung

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2. Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN der Fachhochschule

Mehr

Konfiguration unter Windows XP SP2 +

Konfiguration unter Windows XP SP2 + Konfiguration unter Windows XP SP2 + Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von eduroam auf Microsoft Windows XP Systemen mit mindestens SP2 unter folgenden Voraussetzungen: Sie benötigen eine installierte

Mehr

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Windows Vista

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Windows Vista Wireless LAN Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Windows Vista Voraussetzungen Unterstützte Hard- und Software Windows XP aktueller Treiber, windowseigener WLAN-Dienst mindestens Servicepack

Mehr

LAN-Sicherheit. Schwachstellen, Angriffe und Schutzmechanismen in lokalen Netzwerken - am Beispiel von Cisco Catalyst Switches. von Andreas Aurand

LAN-Sicherheit. Schwachstellen, Angriffe und Schutzmechanismen in lokalen Netzwerken - am Beispiel von Cisco Catalyst Switches. von Andreas Aurand LAN-Sicherheit Schwachstellen, Angriffe und Schutzmechanismen in lokalen Netzwerken - am Beispiel von Cisco Catalyst Switches von Andreas Aurand 1. Auflage LAN-Sicherheit Aurand schnell und portofrei erhältlich

Mehr

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse Modul 1: Installation und Konfiguration von Windows Server 2008Diese Unterrichtseinheit befasst sich mit

Mehr

Wireless LAN. Konfiguration von eduroam unter Windows 8

Wireless LAN. Konfiguration von eduroam unter Windows 8 Wireless LAN Konfiguration von eduroam unter Windows 8 Voraussetzungen Unterstützte Hard- und Software Windows 8 aktueller Treiber, windowseigener WLAN-Dienst Testumgebung Notebook DELL Latitude D520 Windows

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke

Windows 2003 Server paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Windows 2003 Server paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke WLAN in der paedml Windows unter Nutzung der Radius-Technologie Handreichung für die Nutzung privater Notebooks paedml Windows 2.1 für Windows

Mehr

LÖSUNGEN UND BEGRÜNDUNGEN FÜR EXAMEN 70-296. Neuerungen für das Examen 70-296. Lösungen und Begründungen - 1 -

LÖSUNGEN UND BEGRÜNDUNGEN FÜR EXAMEN 70-296. Neuerungen für das Examen 70-296. Lösungen und Begründungen - 1 - Neuerungen für das Examen 70-296 Lösungen und Begründungen - 1 - Frage 1 Sie sind Netzwerkadministrator der Firma MVS M. Völk Systems. Das Netzwerk ist im Moment als Arbeitsgruppe konfiguriert. Das Netzwerk

Mehr

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der Netzwerkzugang mit eduroam konfiguriert werden kann: Gültiger Benutzeraccount der Universität

Mehr

Fortgeschrittene Wireless Sicherheitsmechanismen

Fortgeschrittene Wireless Sicherheitsmechanismen Fortgeschrittene Wireless Sicherheitsmechanismen Was nach WEP kommt Von P. Infanger Inhaltsverzeichnis Wieso WEP so schlecht ist WPA WPA2 802.11i 802.1x Empfehlungen Wieso WEP so schlecht ist Verschlüsselung

Mehr

An der Beuth-Hochschule für Technik Berlin haben Sie prinzipiell zwei Möglichkeiten, sich mit dem WLAN zu verbinden.

An der Beuth-Hochschule für Technik Berlin haben Sie prinzipiell zwei Möglichkeiten, sich mit dem WLAN zu verbinden. für Windows XP 0. Allgemeines 1. Importieren der Zertifikate der Beuth Hochschule Berlin CA 2. Konfigurieren der Drahtlosen Netzwerkeigenschaften 3. Anmeldung an der Beuth Hochschule 0. Allgemeines An

Mehr

WarDriving. Syngress. Chris Hurley Frank Thornton Michael Puchol. Übersetzung aus dem Amerikanischen von Ian Travis. Fahren, Fahnden, Finden

WarDriving. Syngress. Chris Hurley Frank Thornton Michael Puchol. Übersetzung aus dem Amerikanischen von Ian Travis. Fahren, Fahnden, Finden 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Syngress Chris Hurley Frank Thornton Michael Puchol WarDriving I

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure)

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Unterrichtseinheit 5: Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln ist eine bedeutende Technologie für E- Commerce, Intranets,

Mehr

MEDIZINISCH-ADMINISTRATIVE INFORMATIONSTECHNOLOGIE TEAM VSI. Benutzerhandbuch. WiFo WLAN. am Klinikum der Ludwig-Maximilians- Universität München

MEDIZINISCH-ADMINISTRATIVE INFORMATIONSTECHNOLOGIE TEAM VSI. Benutzerhandbuch. WiFo WLAN. am Klinikum der Ludwig-Maximilians- Universität München Benutzerhandbuch WiFo WLAN am Klinikum der Ludwig-Maximilians- Universität München Version 3.3 23.01.2012 WiFo WLAN Seite 1/20 INDEX INDEX 2 1. Allgemein 3 1.1. Ansprechpartner 3 1.2. Für wen ist das WLAN

Mehr

Switching. Übung 9 EAP 802.1x. 9.1 Szenario

Switching. Übung 9 EAP 802.1x. 9.1 Szenario Übung 9 EAP 802.1x 9.1 Szenario In der folgenden Übung konfigurieren Sie eine portbasierte Zugangskontrolle mit 802.1x. Den Host 1 haben Sie an Port 2 angeschlossen, der eine Authentifizierung vor der

Mehr

Anleitung. Gast-WLAN

Anleitung. Gast-WLAN Anleitung zum Gast-WLAN Schulen Basel-Landschaft Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Allgemein...... 3 Informationen zur Benutzung des WLAN... 3 Windows 7... 4 Windows 8 (Windows

Mehr

Sicherheit in WLAN. Sämi Förstler Michael Müller

Sicherheit in WLAN. Sämi Förstler Michael Müller Sicherheit in WLAN Sämi Förstler Michael Müller 2.6.2005 Inhalt WLAN-Einführung Sicherheit: Eine Definition Sicherheitsmassnahmen Aktueller Stand / Fazit Ausblicke Fragen und Diskussion WLAN-Einführung

Mehr

Grundvoraussetzung: Windows XP mit Servicepack 3 (SP3) Arbeitsplatz rechter Mouseklick Eigenschaften

Grundvoraussetzung: Windows XP mit Servicepack 3 (SP3) Arbeitsplatz rechter Mouseklick Eigenschaften Grundvoraussetzung: Windows XP mit Servicepack 3 (SP3) Überprüfen: Arbeitsplatz rechter Mouseklick Eigenschaften Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder auf ihrem Gerät ist eine spezielle Software zur

Mehr

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-VPN unter Windows XP mit Cisco AnyConnect

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-VPN unter Windows XP mit Cisco AnyConnect Wireless LAN Konfiguration von FAU-VPN unter Windows XP mit Cisco AnyConnect Testumgebung Notebook DELL Latitude D520 Windows XP Servicepack 3, Windows 7 Enterprise WLAN-Chipsatz Intel PRO/Wireless 3945ABG

Mehr

WLAN an der Ruhr-Universität Bochum

WLAN an der Ruhr-Universität Bochum WLAN an der Ruhr-Universität Bochum Andreas Jobs 25. November 2009 Überblick Rechenzentrum - Abtl. Rechnernetz ca. 42.580 Switchports ca. 31.930 Netzwerkanschlüsse ca. 9700 aktive Anschlüsse (mittags)

Mehr

MOC 2195 Windows Server 2003: Planen, Implementieren und Warten einer Active Directory- Infrastruktur

MOC 2195 Windows Server 2003: Planen, Implementieren und Warten einer Active Directory- Infrastruktur MOC 2195 Windows Server 2003: Planen, Implementieren und Warten einer Active Directory- Infrastruktur Unterrichtseinheit 1: Einführung in die Infrastruktur von Active Directory Diese Unterrichtseinheit

Mehr

WLAN,Netzwerk Monitoring & Filtering. SS 2011 Betreuer: Dr.Oliver Dippel Teilnehmer:Constant Mabou Bopda

WLAN,Netzwerk Monitoring & Filtering. SS 2011 Betreuer: Dr.Oliver Dippel Teilnehmer:Constant Mabou Bopda WLAN,Netzwerk Monitoring & Filtering SS 2011 Betreuer: Dr.Oliver Dippel Teilnehmer:Constant Mabou Bopda Überblick Wireless und Netzwerk Protokoll Was ist Netzwerk Monitoring? Was ist Netzwerk Filtering?

Mehr

Windows Sicherheit - Die technische Referenz

Windows Sicherheit - Die technische Referenz Microsoft Windows Sicherheit - Die technische Referenz Zweite Auflage Microsoft Press Inhaltsverzeichnis Vorwort Danksagungen Einleitung Über dieses Buch Die Begleit-CD Supporthinweis Systemvoraussetzungen

Mehr

IEEE 802.1x, Dynamic ARP Inspection und DHCP Snooping. von Thorsten Dahm 08.06.2006 t.dahm@resolution.de

IEEE 802.1x, Dynamic ARP Inspection und DHCP Snooping. von Thorsten Dahm 08.06.2006 t.dahm@resolution.de IEEE 802.1x, Dynamic ARP Inspection und DHCP Snooping von Thorsten Dahm 08.06.2006 t.dahm@resolution.de 1) Was Euch hier erwartet 1) Was ist 802.1x Wozu braucht man's? Möglichkeiten Artenreichtum: Authentifizierung

Mehr

Konfiguration von WLAN

Konfiguration von WLAN 2014 Konfiguration von WLAN SSID-Konfiguration Win XP Win 7 Win 8 MacOS 10.x Team IT Medizinische Universität Graz 23.09.2014 Inhalt I. SSID-Konfiguration... 2 mug-guest... 3 mug-user... 3 eduroam... 4

Mehr

Zertifikate Exchange Server / WLAN. Referent: Marc Grote

Zertifikate Exchange Server / WLAN. Referent: Marc Grote Zertifikate Exchange Server / WLAN Referent: Marc Grote Agenda Verwendungszweck von Zertifikaten Krytografiegrundlagen Symmetrische / Asymmetrische Verschluesselungsverfahren Windows Zertifizierungsstellen

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Sicherheit in Enterprise-Netzen durch den Einsatz von 802.1X

Sicherheit in Enterprise-Netzen durch den Einsatz von 802.1X Sicherheit in Enterprise-Netzen durch den Einsatz von 802.1X von Cornelius Höchel-Winter Technologie Report: Sicherheit in Enterprise-Netzen durch 802.1X Seite 4-76 4 Produkte und Methoden: Kriterien zur

Mehr

Microsoft ISA Server 2006

Microsoft ISA Server 2006 Microsoft ISA Server 2006 Leitfaden für Installation, Einrichtung und Wartung ISBN 3-446-40963-7 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40963-7 sowie

Mehr

Inhaltsverzeichnis III

Inhaltsverzeichnis III III Einführung... XIII Hardwarevoraussetzungen... XIII Softwarevoraussetzungen... XIV Verwenden der Begleit-CD... XV So installieren Sie die Übungstests... XV So benutzen Sie die Übungstests... XV So deinstallieren

Mehr

Einrichtung einer Testumgebung zur Demonstration zertifikatsbasierter Anwendungen

Einrichtung einer Testumgebung zur Demonstration zertifikatsbasierter Anwendungen Einrichtung einer Testumgebung zur Demonstration zertifikatsbasierter Anwendungen Knowlegde Guide Wien, Februar 2004 INHALT Für den Test von zertifikatsbasierten Anwendungen in einer Windowsumgebung benötigt

Mehr

MOC 6237 Windows Server 2008 Active Directory Domänendienste

MOC 6237 Windows Server 2008 Active Directory Domänendienste MOC 6237 Windows Server 2008 Active Directory Domänendienste Unterrichtseinheit 1: Implementieren der Active Directory -Domänendienste In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Active Directory-Domänendienste

Mehr

VPN mit Windows Server 2003

VPN mit Windows Server 2003 VPN mit Windows Server 2003 Virtuelle private Netzwerke einzurichten, kann eine sehr aufwendige Prozedur werden. Mit ein wenig Hintergrundwissen und dem Server- Konfigurationsassistenten von Windows Server

Mehr

Mastervorlage zur Gestaltung von PowerPoint-Präsentationen

Mastervorlage zur Gestaltung von PowerPoint-Präsentationen 802.1x in der Praxis Mastervorlage zur Gestaltung von PowerPoint-Präsentationen DI (FH) Michael Perfler DI (FH) Bernhard Mitterer Kapsch BusinessCom AG Kapsch BusinessCom AG 1 Agenda Einleitung Protokolle

Mehr

+ [X] ZHAW Wireless LAN Betriebssystem: Windows 8. Konfiguration für das ZHAW WLAN. Öffnen der Systemsteuerung. Öffnen der Netzwerkeinstellungen

+ [X] ZHAW Wireless LAN Betriebssystem: Windows 8. Konfiguration für das ZHAW WLAN. Öffnen der Systemsteuerung. Öffnen der Netzwerkeinstellungen ZHAW Wireless LAN Betriebssystem: Windows 8 Sie möchten ihr mobiles Gerät mit dem ZHAW Wireless LAN (WLAN) verbinden Konfiguration für das ZHAW WLAN. Seite Verbinden mit dem ZHAW WLAN.. Seite 7 Verbinden

Mehr

EDUROAM: Windows XP. MitarbeiterInnen Leuphana-Account: Ihr Account@leuphana.de Passwort: Ihr Passwort

EDUROAM: Windows XP. MitarbeiterInnen Leuphana-Account: Ihr Account@leuphana.de Passwort: Ihr Passwort EDUROAM: Windows XP Lieber User, bevor wir uns der Einrichtung Ihres eduroam WLAN-Netzwerkes widmen, soll im Folgenden zunächst die Wahl des Benutzernamens und des dazugehörigen Passwortes geklärt werden.

Mehr

Konfigurieren von Microsoft Windows XP Professional zur Verwendung in Microsoft-Netzwerken

Konfigurieren von Microsoft Windows XP Professional zur Verwendung in Microsoft-Netzwerken Konfigurieren von Microsoft Windows XP Professional zur Verwendung in Microsoft-Netzwerken Übersicht Untersuchen von Arbeitsgruppen und Erstellen und Authentifizieren von lokalen Konfigurieren der lokalen

Mehr

Windows Vista Security

Windows Vista Security Marcel Zehner Windows Vista Security ISBN-10: 3-446-41356-1 ISBN-13: 978-3-446-41356-6 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41356-6 sowie im Buchhandel

Mehr

WLAN eduroam: Installationsanleitung für den SecureW2 Client (Windows XP und Windows Vista)

WLAN eduroam: Installationsanleitung für den SecureW2 Client (Windows XP und Windows Vista) WLAN eduroam: Installationsanleitung für den SecureW2 Client (Windows XP und Windows Vista) Inhalt des Installationspaketes Das Installationspaket des HRZs für den SecureW2 Client enthält folgende Komponenten:

Mehr

Microsoft Windows NT 4.0 Terminal Server Edition einsetzen

Microsoft Windows NT 4.0 Terminal Server Edition einsetzen Bernhard Tritsch Microsoft Windows NT 4.0 Terminal Server Edition einsetzen Microsoft Press Vorwort Einleitung Strukturierung des Buchs GTS-GRAL Informationsquellen Service Packs, Hotfixes und Option Packs

Mehr

Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken. Hendrik Busch, PING e.v. hb@ping.de

Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken. Hendrik Busch, PING e.v. hb@ping.de Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken Hendrik Busch, PING e.v. hb@ping.de Was ist Wireless LAN? Viele Namen, eine Technologie: Funknetzwerk WLAN Wireless LAN WaveLAN IEEE 802.11b 2 Was ist Wireless

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Konzepte des Active Directory

Inhaltsverzeichnis Vorwort Konzepte des Active Directory Vorwort.................................................................. XI Warum dieses Buch.................................................... XI Kapitelübersicht.......................................................

Mehr

MOC 2183 Windows Server 2003: Implementieren einer Netzwerkinfrastruktur: Netzwerkdienste

MOC 2183 Windows Server 2003: Implementieren einer Netzwerkinfrastruktur: Netzwerkdienste MOC 2183 Windows Server 2003: Implementieren einer Netzwerkinfrastruktur: Netzwerkdienste Unterrichtseinheit 1: Konfigurieren von Routing mithilfe von Routing und RAS In dieser Unterrichtseinheit erwerben

Mehr

eduroam und dessen sichere Nutzung Timo Bernard, Karsten Honsack

eduroam und dessen sichere Nutzung Timo Bernard, Karsten Honsack eduroam und dessen sichere Nutzung Timo Bernard, Karsten Honsack Agenda eduroam Infrastruktur Sichere Nutzung Sicherheitstest (Android-)Probleme Fazit 2 2002 durch TERENA in Europa gestartet 3 Verfügbar

Mehr

Drahtloser Netzwerkzugang und 802.1X-Sicherheit ohne Geheimnis

Drahtloser Netzwerkzugang und 802.1X-Sicherheit ohne Geheimnis Drahtloser Netzwerkzugang und 802.1X-Sicherheit ohne Geheimnis Die Offenheit drahtloser Netzwerke bringt Unsicherheiten für Netzwerkverwalter und Nutzer mit sich. Der Netzwerkverwalter will den Zugang

Mehr

Danksagung 19 Einleitung 21

Danksagung 19 Einleitung 21 Danksagung 19 Einleitung 21 Teil A Planung, Bereitstellung und Konfiguration 29 1 Einführung in Microsoft System Center Configuration Manager 2007 31 2 Planung und Bereitstellung von Configuration Manager-Standorten

Mehr

Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit? *Jakob Strebel (Sales Director DACH bei Colubris Networks)

Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit? *Jakob Strebel (Sales Director DACH bei Colubris Networks) Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit? *Jakob Strebel (Sales Director DACH bei Colubris Networks) Sicherheit in drahtlosen Netzwerkstrukturen ist die Voraussetzung für einen angemessen sicheren Betrieb.

Mehr

,QKDOWVYHU]HLFKQLV 7HLO$ *UXQGOHJHQGH1HW]ZHUNLQIUDVWUXNWXU... Inhalt der CD... Symbole und Schreibweisen... Technische Unterstützung...

,QKDOWVYHU]HLFKQLV 7HLO$ *UXQGOHJHQGH1HW]ZHUNLQIUDVWUXNWXU... Inhalt der CD... Symbole und Schreibweisen... Technische Unterstützung... Inhalt der CD............................................................................................................ Symbole und Schreibweisen........................................................................................

Mehr

WLAN-Zugang // DHBW Mosbach / IT-Service

WLAN-Zugang // DHBW Mosbach / IT-Service WLAN-Zugang // DHBW Mosbach / IT-Service Hinweis: Die Dokumentation des WLAN-Zugangs wird kontinuierlich erweitert und verbessert. Deshalb sollten Sie bei Problemen mit dem WLAN einen Blick in die aktuellste

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk Vorwort 11 1 Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk 17 1.1 Vorbereitungen für die Testumgebung 18 1.2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 20 1.2.1 Installation Microsoft Virtual Server 2005 R2 21 1.2.2

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Windows 7 für die Nutzung der WLANs DESY und eduroam konfigurieren.

Windows 7 für die Nutzung der WLANs DESY und eduroam konfigurieren. Windows 7 für die Nutzung der WLANs DESY und eduroam konfigurieren. Vorläufige WLAN Dokumentation für das sich am DESY in der Pilotphase befindliche Windows 7 WLAN konfigurieren Da sich die beiden WLANs

Mehr

Microsoft ISA Server 2004

Microsoft ISA Server 2004 Microsoft ISA Server 2004 Marcel Zehner Einführung in die Konzepte, Implementierung und Wartung für kleine und mittlere Unternehmen ISBN 3-446-22974-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

WLAN-Verbindung via gesichertes Drahtlosnetzwerk mit Windows 10 herstellen. hslu.ch/helpdesk Andere

WLAN-Verbindung via gesichertes Drahtlosnetzwerk mit Windows 10 herstellen. hslu.ch/helpdesk Andere IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 24. August 2015 Seite 1/7 Kurzbeschrieb: WLAN-Verbindung via gesichertes

Mehr

Wireless LAN. Konfiguration von eduroam unter Windows 7

Wireless LAN. Konfiguration von eduroam unter Windows 7 Wireless LAN Konfiguration von eduroam unter Windows 7 Voraussetzungen Unterstützte Hard- und Software Windows 7 aktueller Treiber, windowseigener WLAN-Dienst Testumgebung MSI EX629-T6647W7P WLAN-Chipsatz:

Mehr

Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit?

Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit? The Intelligent Wireless Networking Choice SOLUTION PAPER Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit? *Jakob Strebel (Sales Director DACH bei Colubris Networks) Sicherheit in drahtlosen Netzwerkstrukturen ist

Mehr

Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen

Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen Andrè Beck, Matthias Mitschke IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de info@ibh.de

Mehr

HostAP WPA Workshop. 27. Dezember 2004 Jan Fiegert,

HostAP WPA Workshop. 27. Dezember 2004 Jan Fiegert, <jan.fiegert@gmx.de> HostAP WPA Workshop 27. Dezember 2004 Jan Fiegert, Einleitung / Motivation 802.11 ist eine Gruppe von Standards zu Funkvernetzung. 802.11b beinhaltet ein RC4 basiertes Verfahren zur

Mehr

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier -Mar t i nskl ost er -Tar f or st -Kl eebur gerweg -Ol ewi g -Pet r i sber g Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 0 2 Netzwerkeinrichtung Schritt-für-Schritt

Mehr

Installieren und. Konfigurieren von Windows Server 2012. Original Microsoft Praxistraining

Installieren und. Konfigurieren von Windows Server 2012. Original Microsoft Praxistraining Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 Original Microsoft Praxistraining 3 Inhaltsverzeichnis Einführung 13 System Voraussetzungen 15 Hardwarevoraussetzungen für Virtualisierung 15 Hardwarevoraussetzungen

Mehr

Top-Themen. Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2. Seite 1 von 19

Top-Themen. Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2. Seite 1 von 19 Top-Themen Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2 Seite 1 von 19 Installation und Konfiguration Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN von Thomas Joos Seite 2 von 19 Inhalt

Mehr

WLAN über WPA mit auf Smart Cards abgelegten digitalen Zertifikaten absichern - Short How-To -

WLAN über WPA mit auf Smart Cards abgelegten digitalen Zertifikaten absichern - Short How-To - WLAN über WPA mit auf Smart Cards abgelegten digitalen Zertifikaten absichern - Short How-To - Knowlegde Guide Wien, Jänner 2005 INHALT INHALT... 2 Voraussetzungen... 3 Serverseitige Einstellungen... 3

Mehr

Wireless LAN mit Windows XP

Wireless LAN mit Windows XP Wireless LAN mit Windows XP Inhalt Inhalt... 1 Voraussetzungen... 2 Windows XP zum Konfigurieren von Wireless LAN verwenden... 2 Suche nach verfügbaren Netzwerken... 4 Netzwerktyp festlegen zu dem Verbindungen

Mehr

Integration von Zertifikaten in Benutzerverwaltungssysteme

Integration von Zertifikaten in Benutzerverwaltungssysteme Integration von Zertifikaten in Benutzerverwaltungssysteme FernUniversität in Hagen Universitätsrechenzentrum Certification Authority (CA) Universitätsstr. 21 58084 Hagen 1 Inhalt Zertifikate Was können

Mehr