DIE STADTZEITUNG. Malermeister G. Werkl A-9020 Klagenfurt Tel / Fax / Mobil /

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DIE STADTZEITUNG. Malermeister G. Werkl A-9020 Klagenfurt Tel / Fax / Mobil /"

Transkript

1 Nachrichten und amtliche Mitteilungen 21. Februar 2018 Nummer 2 DIE STADTZEITUNG An einen Haushalt Verlagspostamt 9020 Klagenfurt Österreichische Post AG Info-Mail Entgelt bezahlt RM 91A Innenfarbenmalerei Fassadenanstriche Holzlasuren Malermeister G. Werkl A-9020 Klagenfurt Tel / Fax / Mobil / Foto: StadtPresse/Bigstock Top-Konzerte im Wörthersee Stadion Man darf sich auf drei Top-Konzerte im Wörthersee Stadion freuen: Andrea Bocelli (Foto), Wanda, David Guetta und Andrea Berg werden zu Gast sein! SEITE Sonderteil Klagenfurt 500 Das Schenkungsjubiläum wird ordentlich gefeiert. Zum Beispiel mit einem tollen Stadtball und speziellen Stadtführungen. Sonderbeilage mit Infos! SEITE Infos zur Landtagswahl Foto: KK Am 4. März wird in Kärnten ein neuer Landtag und damit auch der Landeshauptmann gewählt. Alle Infos zur Wahl, Vorwahltag etc. in dieser Ausgabe. SEITE 6 Die Kunstinstallation in der Domkirche für die Fastenzeit 2018 hat das Kreuz im Zentrum. Unter dem Titel DAS KREUZ IM WEG hat der Kärntner Künstler Brandy Brandstätter ein aus Metallstäben gebildetes Kreuz gleichsam als Hindernis in den Mittelpunkt der Domkirche gestellt. SEITE 27

2 2 CHRONIK Dezember 17 INHALT KOMMENTAR CHRONIK Neuer Stadtsenat 4 Wahl, Volksbegehren 6 Ostermarkt 7 Stadtblick 8 Augen auf! Klagenfurt 9 Großkonzerte im Stadion Holocaust-Matinee Sonderteil Klagenfurt Jugend setzt auf Safer Internet 25 KULTUR Matinee für Reimo Wukounig 27 GESUNDHEIT Impfservice 29 SPORT Schachclub Wintercup 31 LESERSERVICE Terminkalender Amtliche Nachrichten Klagenfurt - Eine Großstadt feiert Jubiläum Liebe Leserinnen und Leser! Nun haben wir es offiziell: Statistik Austria bestätigt es mit den Ergebnissen der aktuellen Zählung Klagenfurt hat die Einwohner-Marke überschritten! Vom Timing her ein schöner Zufall, denn genau in jenem Jahr, in dem Klagenfurt 500 Jahre der Schenkung der Stadt an die Landstände feiert, ist die Kärntner Landeshauptstadt nun erstmals auch offiziell Großstadt! Laut dem Zentralen Melderegister waren mit 1. Jänner 2018 in Klagenfurt Personen gemeldet, davon Frauen und Männer. Zwar haben wir in Klagenfurt bereits 2016 erstmals die Einwohner- Marke überschritten. Sie erinnern sich bestimmt, mit der Geburt des kleinen Roland Müller haben wir die Zahl damals erreicht. Die Statistik Austria bezeichnet eine Stadt aber erst dann als Großstadt, wenn die Einwohner konstant registriert sind und die Zahl keinen Schwankungen unterliegt. Was Förderungen betrifft, profitiert Klagenfurt leider nicht mehr. Denn seit einer Gesetzesänderung vor 10 Jahren hat die Einwohner-Marke keine positiven finanziellen Auswirkungen mehr für unsere Stadt. Vor der Gesetzesänderung gab es für Großstädte mehr finanzielle Zuschüsse vom Bund. Augen auf! Klagenfurt - App ist ein voller Erfolg Und, liebe Klagenfurterinnen und Klagenfurter, unsere mehr als Bürger haben auch Mitspracherecht in der Stadt! Das macht allein die neue App Augen auf! Klagenfurt möglich. Derzeit lautet das Motto: Sie melden wir machen!. Schäden an Straßen, kaputte Beleuchtung etc. können direkt via Smartphone an die zuständigen Abteilungen der Stadtverwaltung gemeldet werden und die Mängel werden auch prompt behoben. Seit der Einführung der App vor rund drei Wochen sind mehr als 600 Meldungen bei uns eingetroffen, beinahe alle lassen sich in kürzester Zeit beheben. Und in den nächsten Monaten wird die App auf das Segment Bürgerbeteiligung erweitert dann können Sie, liebe Klagenfurterinnen und Klagenfurter, sich auch an Entscheidungsprozessen für die künftige Stadtentwicklung beteiligen und abstimmen. Machen Sie weiterhin so aktiv mit, beteiligen Sie sich an der Entwicklung und Gestaltung der Stadt und melden Sie uns, wo der Einsatz der Stadtverwaltung gebraucht wird! Denn was eine Großstadt braucht, das sind so aktive, aufmerksame Bürgerinnen und Bürger wie Sie! Ihre Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz

3 Februar 18 CHRONIK 3 Gesundheit und Bildung Synergien in den Referaten werden genutzt Stadtsenat neu. Die Klagenfurter Stadtregierung hat ein neues Mitglied und eine geänderte Referatsaufteilung. Dabei wurde auf die Nutzung von Synergien und Straffung von Abläufen Wert gelegt. Der Wechsel im Klagenfurter Stadtsenat wurde notwendig, da Ruth Feistritzer in den Landtag wechselt. Ihr Nachfolger Mag. Franz Petritz wurde von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser im Gemeinderat angelobt. Sowohl Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz als auch der Landeshauptmann würdigten bei diesem Anlass die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt Klagenfurt und Land Kärnten. Die Stadtchefin bedankte sich für die Umsetzung gemeinsamer Projekte wie den Neubau des Kabinentraktes der Eishalle, des Olympiazentrums oder auch für Vorhaben im Kulturbereich. Der Landeshauptmann wiederum schilderte, wie gut sich Klagenfurt entwickelt hat und dass man auf die Landeshauptstadt wirklich stolz sein könne. Beim 500-Jahr-Jubiläum in diesem Jahr werde diese Entwicklung deutlich sichtbar werden, so der Landeshauptmann. Dr. Peter Kaiser, Bürgermeisterin Dr. Maria- Luise Mathiaschitz und Vertreter aller Gemeinderatsfraktionen gratulierten dem neuen Stadtrat, wünschten ihm alles Gute für seine künftigen, umfang reichen Aufgaben. Die Mitglieder des Klagenfurter Stadtsenates und Gemeinderates wünschten sich eine konstruktive Zusammenarbeit. Neo-Stadtrat Mag. Franz Petritz stellte in seiner Rede fest, dass er ein Teamspieler ist und sich auf eine gute Zusammenarbeit mit allen freue. Petritz wurde 1982 in Klagenfurt geboren, ist verheiratet und hat an der Universität Klagenfurt Geschichte studiert. Er war Mitarbeiter im Renner-Institut, Geschäftsführer der SPÖ Klagenfurt, seit 2009 im Gemeinderat, seit 2011 Clubsekretär des SPÖ Gemeinderatsclubs und seit 2012 geschäftsführender Club - obmann. Im Anschluss an die Gemeinderatssitzung gab es für Mag. Franz Petritz die erste Stadtsenatssitzung. Bei dieser wurde auch die neue Geschäftsverteilung des Stadtsenats (siehe Thema) mehrheitlich beschlossen. Die beiden FPÖ-Mandatare stimmten dagegen, sie kritisierten den oftmaligen Referatswechsel in dieser Periode. Die Bürgermeisterin hielt dazu fest, dass sich dieser durch personelle Veränderungen ergibt, Stadträtin Feistritzer habe in die Landespolitik gewechselt und Mag. Otto Umlauft seine politische Funktion zurückgelegt. INFO Stadtrat Mag. Franz Petritz: Bildung und Gesundheit Vzbgm. Jürgen Pfeiler neu Integration (zu Soziales), Raumordnung/Stadtplanung gemeinsam mit Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz Stadtrat Markus Geiger neu Familienagenden und das Marktwesen (zu Wirtschaft) Neo-Stadrat Mag. Franz Petritz wird von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser angelobt. Foto: StadtPresse/Fritz

4 4 CHRONIK Februar 18 AUS DEM STADTSENAT Neuer Name Kooperation Innenstadt Subventionen Die Dachmarke SüdQuartier wird den bisherigen Technologiepark in der Primoschgasse ablösen. Im 1989 gegründeten Technologiepark, der zum Unternehmenszentrum Klagenfurt, einem Unternehmen der Stadt gehört, sind zahlreiche Betriebe untergebracht, allerdings nicht viele aus dem Technologiebereich. Deshalb gibt es jetzt Bedarf für ein neues Outfit, so Bürgermeisterin Dr. Maria- Luise Mathiaschitz. Die neue gemeinsame Firmenheimat wird also SüdQuartier heißen, einheitliches Corporate Design und gemeinsamer Marketingauftritt inklusive. Und auch umliegende Betriebe sollen ins SüdQuartier einbezogen werden. Nach außen werden Fahnen am Areal für bessere Sichtbarkeit und Erkennbarkeit sorgen. Einschreibung für die Taferlklassler Die Taferlklassler, die ab September die Volksschule besuchen, müssen am 24. Februar zwischen 8 und 12 Uhr zur Schuleinschreibung. Kinder mit Hauptwohnsitz in Klagenfurt, die bis zum 31. August 2018 das 6. Lebensjahr vollenden, können in der ihrem Wohnort nächstgelegenen Volksschule angemeldet werden. Die Kinder müssen mit den Erziehungsberechtigten zur Einschreibung ko men (Geburtsurkunde und Sozialversicherungsnummer des Kindes mitbringen). Wegen des geplanten Umbaus der Westschule (siehe Artikel rechts) gibt es hier keine Einschreibung. Als Ausweichmöglichkeit steht die VS 1 Benediktinerschule zur Verfügung. Infos: Ein wesentlicher Teil der Klagenfurter Infrastruktur ist die Kanalisation wurde ein Kanalleitungsinformationssystem eingeführt, das sich bestens bewährt hat. Stadtrat Wolfgang Germ bekam vom Stadtsenat die Weiterführung genehmigt. Ein Meilenstein der einheitlichen kommunalen Entsorgungsabwicklung ist für Germ die im Dezember beschlossene interkommunale Zusammenarbeit zwischen Stadt Klagenfurt, Abfallwirtschaftsverband Spittal an der Drau und Stadtgemeinde St. Veit an der Glan. Die wird nun vertraglich festgemacht. Die Zusammenarbeit beginnt am 1. März, der Verrechnungspreis von 76 Euro pro Tonne ist an den Verbraucherpreisindex gebunden. Der Stadtsenat war einstimmig dafür. Eines der größten Schulprojekte der Landeshauptstadt wird die Sanierung und Neuaufstellung der Westschule. Hier galt es umfangreiche Planungen und Konzepte für die Bauphase auf den Weg zu bringen. Einerseits gilt es einen reibungslosen Schulbetrieb zu gewährleisten, andererseits alles Notwendige für die Sicherheit der Kinder vorzusorgen. Jetzt stehen die Maßnahmen fest und wurden bei einem runden Tisch bei der Noch-Schulreferentin Ruth Feistritzer und in Absprache mit Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz mit den Elternvertretern der Westschule besprochen: Aus Sicherheitsgründen übersiedeln die Schülerinnen und Schüler während der Sanierung der Westschule in die Benediktinerschule. Für den Schulweg wird es eigene Begleitmaßnahmen geben. Die Belebung der Klagenfurter Innenstadt zählt zu den Prioritäten von Wirtschaftsreferent Stadt rat Markus Geiger. Wichtige vermarktungstechnische Maßnahmen präsentierte er im Stadtsenat. So soll die Interessensgemeinschaft Innenstadt künftig noch enger mit dem Tourismusverband kooperieren und die Marketingschiene zum Großteil über die Profis beim TVB abwickeln lassen. So ist eine wesentlich bessere Darstellung und Kommunikation der einzelnen Maßnahmen und Veranstaltungen gewährleistet, so Geiger. Die IG Innenstadt hat bereits ein Rohkonzept vorgelegt, das mit dem Tourismusverband und den Jubiläumsveranstaltungen Klagenfurt 500 abgestimmt ist. Der Antrag wurde auf Wunsch der FPÖ in den Gemeinderat verlegt. Um eine gleitende Zusammenführung der Schulen zu gewährleisten, findet die Einschulung der Kinder ab Herbst 2018 nur noch in der Benediktinerschule statt. Die bestehenden Klassen der Westschule übersiedeln in die Benediktinerschule. Die Direktion der Westschule bleibt erhalten. Die Stadt unterstützt wichtige Aktivitäten in den verschiedens - ten gesellschaftlichen Bereichen mit Subventionen. Dazu zählen auch die anerkannten Kulturpreise. Für den Humbert- Fink-Preis, den Ingeborg-Bachman-Preis, den Gustav-Mahler- Kompositionspreis, Anerkennungspreise, und Kunststipendien (u.a. Stadtschreiberstipendium, Paris-Stipendium, Stadttänzerin etc.) gibt es Euro. Einstimmiges Ja zum Antrag von Kulturreferentin Bürgermeisterin Dr. Maria- Luise Mathiaschitz. Ebenfalls einstimmig genehmigt wurden Subventionen im Sozialbereich (Antrag Vzbgm. Jürgen Pfeiler), darunter für die Sozialen Betriebe Kärnten, Pro Mente, den Verein Musica Kontakt und Neue Arbeit. Schulsanierung und Begleitdienst Begleitmaßnahmen Für Eltern und Kinder wurden hilfreiche Begleitmaßnahmen vereinbart: Eine Kiss & Ride-Zone für Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen beim Rothauerhaus. Das Rothauerhaus wurde deshalb als Parkmöglichkeit gewählt, weil Eltern sich mit ihrem PKW dort im Verkehrsfluss befinden und nicht anschließend quer durch die Innenstadt fahren müssen. Schülerlotsen im Bereich Heiligengeistplatz, damit Schülerinnen und Schüler sicher die Straßen überqueren können. In der Früh wird es einen Begleitdienst für jene Kinder geben, die zu Fuß zur Westschule kommen. Zur Benediktinerschule in die Innenstadt werden die Kinder begleitet. Zu Mittag übernimmt der Hort-Begleitdienst, der Kinder von der Benediktinerschule in den Hort Feldkirchner Straße begleitet, auch jene Kinder, die morgens zu Fuß zur Westschule kommen und begleitet diese wieder dorthin zurück. Begegnungstag Im kommenden Frühling wird es einen Begegnungstag der Benediktinerschule und der Westschule geben, damit sich Schülerinnen und Schüler, Pädagoginnen und Pädagogen, Direktoren und Eltern kennenlernen können.

5 Februar 18 CHRONIK 5 Lendhafensanierung startet Blick zurück, Lendhafenfest Jetzt werden wichtige Maßnahmen gesetzt, die den Bereich verschönern, aufräumen, möblieren, heller machen und Infrastruktur für Veranstaltungen bieten. An der Sanierung Lendhafen wird intensiv und referatsübergreifend gearbeitet. Rund Euro werden jetzt aus dem laufenden Budget investiert. Damit sollen der Abbruch der desolaten Stockschießanlage, Erneuerung und Verbreiterung des Makadam-Belages, Verlegung des Trinkwasserbrunnens, eine mit Lärmsensor gesteuerte Beleuchtung, Verlegung von für Veranstaltungen notwendiger Strominfrastruktur, Asphaltierung von Radweg und Zufahrt, Möblierung und vieles mehr finanziert werden Im Stadtsenat hob Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz die Kooperation zwischen Tiefbaureferenten Vzbgm. Christian Scheider, Stadtgartenreferent Frank Frey und Entsorgungs - stadt rat Wolfgang Germ lobend hervor. Die jetzigen Maßnahmen bilden die Grundlage, das Grundgerüst, für alle Belebungsmaßnahmen in diesem Bereich. Miteinbezogen werden sollen auch die im Lendhafen angesiedelten Betriebe der Kreativwirtschaft, eine Schiffsverbindung zum See wird geprüft und die Bürgermeisterin will in einer Arbeitsgruppe die bessere Nutzung des gesamten Lendkanals für die Bürger überdenken. Die Wasserader der Stadt soll für Bürger und Gäste attraktiv und erreichbar sein.

6 6 CHRONIK Februar 18 Landtagswahl 4. März Die Infos! Wahlkarten und Vorwahltag. Am 4. März 2018 ist es wieder soweit Kärnten wählt einen neuen Landtag. Auch in Klagenfurt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, Wahlkarten können online beantragt werden und der 23. Februar wurde als Vorwahltag reserviert. Wahlberechtigt in Klagenfurt sind alle österreichischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die am Wahltag, dem 4. März 2018, das 16. Lebensjahr erlangt haben, ihren Hauptwohnsitz in Klagenfurt haben und vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind. Wahlzeit Die Wahllokale haben von 7 Uhr bis 16 Uhr geöffnet, Ausnahmen gibt es bei den Wahllokalen am Flughafen und am Hauptbahnhof. Das Wahlkartenlokal am Hauptbahnhof ist von 5.30 Uhr bis 8.30 Uhr geöffnet, jenes am Flughafen von 7 Uhr bis 8.30 Uhr. Ein weiteres Wahlkartenlokal gibt es im Rathaus (barrierefrei, 7 bis 16 Uhr geöffnet). Wo wählen? In welchem Wahllokal man seine Stimme abgeben kann, ist den jeweiligen Hausanschlägen oder der Wählerverständigungskarte, die alle Wahlberechtigten erhalten haben, zu entnehmen. In Klagenfurt gibt es 148 Wahlsprengel. ACHTUNG! Im Bereich Welzenegg gibt es einige größere Veränderungen, durch den Wegfall von den 3 Wahllokalen bei der Fa. Töfferl. Wo sich die neuen Wahllokale befinden, ist ebenfalls den Hauskundmachungen und den Verständigungskarten zu entnehmen. Direkt betroffen sind folgende Sprengel: 10110, 10120, 10200, 10221, 10610, 10630, Wahlkarten Wer sich am Wahltag nicht in seinem Wahlkreis aufhält, kann sich eine Wahlkarte besorgen. Mit Wahlkarte kann man außerhalb seines Wahlsprengels in speziellen Wahlkartenlokalen seine Stimme abgeben oder die Wahlkarte für die Briefwahl (Ausland und Inland) nützen. Die Wahlkarte kann im Wahlamt in der Kumpfgasse 20 mündlich (bis inklusive 1. März 2018) oder schriftlich, online (bis 28. Februar) beantragt werden. Mündlich heißt, man muss mit einem Lichtbildausweis im Wahlamt persönlich vorbeikommen. Schriftliche Beantragung: per Brief, Wahlamt, Kumpfgasse 20, Fax oder E- Mail Online: Die Wahlkarte muss am Wahltag bis 17 Uhr bei der zustän - digen Bezirkswahlbehörde eintreffen in Klagenfurt, Wahlamt, Kumpfgasse 20. Fliegende Kommission Kranke oder bettlägrige Wahlberechtigte können den Besuch einer Fliegenden Kommission beantragen diese kommt mit Stimmzettel und Wahlkuvert direkt nach Hause. Der Antrag kann schriftlich per Brief oder Mail an Wahlamt, Kumpfgasse 20, Fax oder gestellt werden und ist auch online möglich. Vorwahltag, 23. Februar Bei der Landtagswahl gibt es wieder einen Vorwahltag, an dem man schon vorab seine Stimme abgeben kann. Gewählt wird am 23. Februar, 10 bis 19 Uhr, Rathaus, 2. Stock, in der Bürger - servicestelle (Rathaus, Parterre) wird ein barrierefreies Wahllokal eingerichtet! Infos: Wahlamt, Amtshaus Kumpfgasse 20, Telefon , Fax , Volksbegehren Unterstützungserklärungen Für die Einleitung von insgesamt drei Volksbegehren können derzeit im Magistrat Unterstützungserklärungen abgegeben werden: 1. Volksbegehren für den Nichtraucherschutz DON T SMOKE 2. Frauenvolksbegehren 3. Asyl europagerecht umsetzen Unterschreiben kann man in der Bürgerservicestelle im Rathaus, Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie im Amtsgebäude in der Kumpfgasse, jeweils 8 bis 12 Uhr. Bitte unbedingt einen Lichtbildausweis mitbringen. Möglich ist die Unterstützung auch per Handysignatur, wer noch keine hat, kann sich diese ebenfalls im Bürgerservice im Rathaus holen (Lichtbildausweis nicht vergessen!) Die abgegebene Unterstützungserklärung zählt dann auch bereits für das Volksbegehren selbst es ist also nicht notwendig noch einmal eine Unterschrift zu leisten. Der Andrang auf das Volksbegehren für den Nichtraucherschutz ist besonders groß. Im digitalen System des Innenministeriums kommt es immer wieder zu Störungen, deshalb ist an den Eintragungsstellen manchmal mit Wartezeiten zu rechnen. Diese liegen außerhalb des Einflussbereiches der Magistratsmitarbeiter, um Verständnis wird gebeten.

7 Februar 18 CHRONIK 7 Stadtrat Markus Geiger präsentierte mit Helmuth Micheler und Adolf Kulterer vom Tourismusverband sowie den kreativen Köpfen der Agentur Markenschneiderei das neue Wahrzeichen des Ostermarkts : das weltgrößte Osternest, mit dem man sogar ins Guinness Buch der Rekorde will. Foto: StadtPresse Neuer Hit am Ostermarkt Neuer Platz. Neue Attraktion am Ostermarkt: Ein riesiges Osternest wird zur kleinen Welt für Familien. Mit überdimensionalen Ostereiern als Verkaufskioske, Puppentheater etc. Ab 15. April hat der Lindwurm etwas Neues zu bewachen: das größte Osternest der Welt, in dem sich neben klassischen Oster eiern auch ein Drachen-Ei und ein von Künstlerin Eva Asaad gestaltetes Riesen-Osterei befinden. Allesamt sind als Verkaufsstände für Händler ausgestattet, die regionales Kunsthandwerk und Kärntner Lebensmittel anbieten werden. Das Osternest hat einen Durchmesser von 23 Metern und wird so etwas wie das neue Wahrzeichen des Ostermarktes. Wir wollen damit ins Guinness Buch der Rekorde, so Stadtrat Markus Geiger, der das riesige Nest als optisches Highlight und tolles Marketing-Sujet sieht. Vor allem aber wird das Osternest, in dem auch Puppentheater-Aufführungen geboten werden, zur Attraktion für Familien mit Kindern. Das Osternest, das aus einem modularen System besteht, kann beliebig verändert werden und wird künftig auch auf anderen Märkten genutzt. Wir können es im Sommer in einem Park, zum Beispiel für Lesungen, nutzen, so Wirtschafts-, Tourismusund Marktreferent Geiger. Helmuth Micheler und Adolf Kulterer vom Tourismusverband sehen das neue Wahrzeichen des Ostermarktes als Besuchermagnet in einer tourismusschwächeren Saison. Mit einem neuen Branding, einem neuen Logo, einer neu gestalteten, dreisprachigen Programmbroschüre für den Ostermarkt und einem eigens gestalteten Bilderbüchlein mit jenem Märchen, das im Osternest als Puppentheater gespielt wird, will man zusätzlich Gäste zum Ostermarkt bringen. Blumeninseln & Brauchtum Der Ostermarkt wird am 15. März um 10 Uhr feierlich eröffnet. Es werden auch dieses Jahr wieder die Klagenfurter Gärtnereibetriebe Lustig, Mattuschka und Hübner wunderschöne Blumeninseln gestalten, auch die beliebten Veranstaltungen zum Osterbrauchtum gibt es wieder.

8 8 CHRONIK Februar 18 STADTBLICK Wintersportschnuppern Die Wetterbedingungen waren heuer mehr als ideal. Genügend Schnee sorgte für einen großen Andrang beim diesjährigen Wintersportschnuppern während den Semesterferien. Über Jugendliche und Kinder nahmen an den 44 verschiedenen In- und Outdoor-Kursen teil, konnten eine Sportart kennenlernen oder ihre Fähigkeiten ausbauen. Mit dem großen Gratis-Skitag auf der Gerlitzen wurde das Wintersportschnuppern für heuer beendet. Über 80 ausgebildete Trainerinnen und Trainer standen den Kids mit Rat und Tat zur Seite. Foto: StadtPresse/KK Botschafterin Polen Die Botschafterin der Republik Polen, Mag. Jolanta Kozlowska, war mit Honorarkonsul Ing. Albert Ferdinand Sammer zu Besuch im Rathaus und trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Foto: StadtPresse/Spatzek Skikurs Ein Riesenvergnügen für 110 junge Wintersportler war der Kinderschikurs der Stadt Klagenfurt und des Militärkommandos auf der Turrach und die spannende Siegerehrung zum Abschluss. Foto: StadtPresse/Wajand 75. Hochzeitstag Im Jänner feierten die beiden KLagenfurter Jonka (98) und Nicola (93) Toschkoff ihren 75. Hochzeitstag! Zur Kronjuwelen-Hochzeit durften auch die Glückwünsche der Bürgermeisterin nicht fehlen. Foto StadtPresse/RS Winterdienst Über 200 Mitarbeiter und 50 Pflüge waren im Einsatz, um die Klagenfurter Straßen und Wege vom Schnee zu befreien. Bereits um 4 Uhr früh begannen die Arbeiten. Der starke Schneefall hat den Winterdienst auf Trab gehalten, schließlich galt es über 570 Straßenkilometer und das 170 Kilometer lange Radwegnetz schnee- und eisfrei zu machen. Herzlichen Dank an die zuständigen Abteilungen und Mitarbeiter für Ihren unermüdlichen Einsatz! Foto: StadtPresse/Spatzek

9 Februar 18 CHRONIK 9 Praktisch & schnell: Die neue Bürger-App AUGEN AUF!. Mit der App Augen auf! Klagenfurt und dem gleichnamigen Webportal können Bürgerinnen und Bürger Mängel im öffentlichen Raum rasch und einfach melden. Die Idee ist eine gemeinsame Initiative mit Villach. Augen auf! Klagenfurt bzw. Augen auf! Villach ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern sich aktiv zu beteiligen und mitzuhelfen, die jeweilige Stadt noch schöner und lebenswerter zu machen. Sie melden, wir machen! In einer Stadt gibt es immer etwas zu tun, leider kann die Stadtverwaltung ihre Augen aber nicht überall haben: eine kaputte Straßenlaterne, eine beschädigte Parkbank oder unerlaubte Müllablagerungen dank der neuen App und des gleichnamigen Webportals können solche Mängel schnell und einfach gemeldet werden. So funktionniert es: App herunterladen oder die Webadresse aufrufen, wer möchte kann ein Foto hochladen, Kategorie auswählen und abschicken. Mittels GPS wird der genaue Standort ermittelt, was die Bearbeitung innerhalb des Magistrates enorm erleichtert. Die Informationen werden an die zuständige Abteilung weitergeleitet und ehestmöglich bearbeitet. Erfolgreicher Start Seit gut 4 Wochen gibt es die App und die Idee wird sehr gut angenommen. Wir sind über viele Hinweise wirklich sehr dankbar, können 80 Prozent der Anfragen rasch bearbeiten und schnell ein Feedback geben, hört man aus den zuständigen Abteilungen. Das ist nämlich das Besondere: Der Weg von der Bearbeitung bis zu Erledigung ist für jeden einsehbar. Der Status ( in Bearbeitung oder erledigt ) kann jederzeit verfolgt werden. Wer möchte, kann sich im Webportal registrieren lassen und so anderen Meldungen folgen und kommentieren. Selbstverständlich können Anliegen auch ganz anonym und als Gast abgegeben werden. Zentralraum Kärnten Für die beiden Stadtchefs ist Augen auf! ein weiterer Weg in Richtung Zentralraum Kärnten. Die App und das Webportal sind der Anfang, in weiterer Folge möchten wir auch Bürgerbefragungen und eine Ideenplattform online einrichten, erklärt die Klagenfurter Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. Bereits in der Vergangenheit zeigte sich, wie wichtig Bürgerbefragungen sind (Beispiel: Klagenfurter Leitbild, Ordnungsamt) künftig wird ein Online-Portal solche Erhebungen vereinfachen und beschleunigen. Tipp: Wer sich die App bis Ende März kostenlos im Apple Store oder Google Play Store auf sein Handy runterlädt, kann an einem Gewinnspiel teilnehmen und ein nagelneues Smartphone ergattern. Viel Glück und Augen auf! jfg Die beiden Stadtchefs Mathiaschitz und Albel freuen sich über die gemeinsame Initiative Augen auf! der beiden Städte Klagenfurt und Villach. Bürgerbeteiligung und Transparenz werden mit auf ein neues Niveau gehoben. Foto: StadtPresse/JFG Halten Sie die Augen offen und helfen Sie mit!

10 10 CHRONIK Februar 18 Musik- und Fußballstars Veranstaltungen. Klagenfurt wird mit dem Sportpark zum Tummelplatz der Stars: am 14. September 2018 kommt die Rock-Band Wanda, im Juli 2019 legt Star-DJ David Guetta auf und am 3. August 2019 singt Andrea Berg. Andrea Bocelli spielt im Juli 2020 im Stadion. Für Fußballhighlights sorgen die Länderspiele gegen Slowenien und Deutschland. RAPHAEL SPATZEK Die Landeshauptstadt ist drauf und dran, in die Champion League aufzusteigen. Zwar nicht aus Sicht des Fußballs, aber sehr wohl was Musikveranstaltungen betrifft. Nach den Auftritten von Elton John und Robbie Williams im letzten Sommer bringt die Leutgeb Entertainment Group die nächsten großen Stars nach Wanda, Andrea Bocelli und Andrea Berg werden im Wörthersee Stadion für die nächsten Konzerthighlights sorgen. Foto: Leutgeb Klagenfurt. Den Anfang macht die derzeit erfolgreichste deutschsprachige Rock-Band Wanda am 14. September Wanda spielten in den letzten drei Jahren ausschließlich in ausverkauften Spielstätten. Das kommt nicht von ungefähr, denn die fünf Wiener sind bekannt für ihre Live-Show nach alter Rock n Roll-Schule. Das Konzert mit leistbaren Ticketpreisen ab 44,90 Euro via Ö- Ticket soll sich vor allem an die Jugend richten füllte ein französischer Star-DJ das Stade de France mit Zu - Die gute Zusammenarbeit von Stadt und Land hat es möglich gemacht, solche Superstars nach Klagenfurt zu holen. Das zeigt, dass sich das Stadion als Veranstaltungsstätte mittlerweile einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet hat. Dr. Maria-Luise Mathiaschitz Bürgermeisterin schauern und stellte damit einen Besucherrekord für eine DJ-Veranstaltung in Frankreich auf. Die Rede ist von David Guetta, der im Juli 2019 im Wörthersee Stadion einen Zwischenstopp einlegen und Fans der elektronischen Musik begeistern wird. Deutsche Schlagerkönigin Schlagerfans haben sich den 3. August 2019 bereits rot im Kalender eingetragen. Andrea Berg liegt mit ihrem einzigen Österreich-Konzert auf Kurs ausverkauftes Stadion. Ein Drittel der bisher abgesetzten Karten ging an internationales Publikum, informiert Klaus Leutgeb über die Zugkraft der deutschen Schlagerkönigin. Italienischer Maestro Damit ist das Staraufgebot in der Landeshauptstadt aber noch nicht beendet. Dieser Ausnahmekünstler sang schon für drei amerikanische Präsidenten und drei Päpste. Er hat über 80 Millio - nen Tonträger verkauft und einen Stern am Hollywood Walk Of Fame. Mit Andrea Bocelli hält im Juli 2020 einer der beliebtes - ten Tenöre der Welt Einzug im Wörthersee Stadion. Der Maes - tro kommt für das Abschlusskonzert seiner großen Tournee mit einem Symphonieorchester von 150 Musikern und einer 60 Meter breiten Bühne nach Klagenfurt. Bocellis unverwechselbare Stimme, gepaart mit neuen musikalischen Arrangements und der Verwendung moderns - ter Technik werden für ein besonderes Freiluft-Musikerlebnis Gemeinsam mit dem Sportpark arbeiten wir an einem nachhaltigen Konzept für die Konzerte, damit Wirtschaft und Tourismus in der gesamten Region davon profitieren. Klaus Leutgeb Leutgeb Entertainment Group sorgen. Der genaue Konzerttermin wird noch abgestimmt und festgelegt. Sportpark-Geschäftsführer Gert Unterköfler erklärt die hohe Dichte an Stars im Stadion so: Wir sind mit einem attraktiven Angebot auf einem guten Weg, immer mehr Leute für das Wörthersee Stadion zu begeis tern. Das funktioniert so gut, weil die Leutgeb Entertainment Group als Veranstalter auf unsere anderen Termine im Stadion Rücksicht nimmt. Internationale Fußballstars Im Stadion wird aber in nächster Zeit nicht nur Musik, sondern auch wieder Fußball gespielt. Und auch am Rasen sind viele internationale Stars dabei. Am 23. März trifft Österreichs Natio-

11 Februar 18 CHRONIK 11 spielen im Stadion auf! nalmannschaft unter Neo-Teamchef Franco Foda auf die slowenische Auswahl. Topstar der Slowenen ist Jan Oblak. Der Torwart von Atletico Madrid hat einen Marktwert von 50 Millionen Euro. Mit Kevin Kampl von Bayer Leverkusen könnte auch ein alter Bekannter aus der österreichischen Bundesliga, damals FC Salzburg, auflaufen. Weiter geht es am 1. Mai mit dem ÖFB Cupfinale. Hier sind unter anderen Rapid Wien, Sturm Graz und Salzburg noch im Rennen um den Pott. Eine schwierige Aufgabe wartet auf David Alaba & Co. am 2 Juni, wenn es im Wörthersee Stadion gegen Weltmeister Deutschland geht. Ist es doch der letzte Test für unsere Lieblingsnachbarn, bevor es zur Weltmeisterschaft nach Russland geht. Präsentierten die kommenden Konzert-Highlights im Stadion: Veranstalter Klaus Leutgeb, Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser und Sportpark-Geschäftsführer Ing. Gert Unterköfler. Foto: StadtPresse STADIONTERMINE Konzerte Wanda 14. September 2018 David Guetta Juli 2019 Andrea Berg 3. August 2019 Andrea Bocelli Juli 2020 Fußball 23. März 2018 Österreich Slowenien 1. Mai 2018 ÖFB Cupfinale 2. Juni 2018 Österreich Deutschland Karten und Infos auf

12 12 CHRONIK Februar 18 Stauderplatz bekommt sieben Purpur-Erlen Stadtgrün. Drei Robinien mit Pilzbefall mussten am Stauderplatz entfernt werden. Als Ersatz kommen sieben neue Bäume. Im Frühling folgt Baumpflanzoffensive. Den Klimawandel bekommt auch die Pflanzenwelt zu spüren. Früher sind Bäume gesetzt worden, die mit den heutigen klimatischen Verhältnissen nicht mehr optimal zurechtkommen. Die Folgen sind Anfälligkeiten für Krankheiten wie Pilzbefall. Am Stauderplatz mussten aus diesem Grund drei Bäume entnommen werden, die schon in sehr schlechtem Zustand waren. Die Standsicherheit war nicht mehr gegeben. Unsere Fachleute vom Stadtgarten haben die Robinien genau untersucht, leider waren sie nicht mehr zu retten. Auch wenn mancher Baumstumpf noch gesund aussehen mag, liegt das Problem im oberen Stammbereich, der dann oft schon völlig morsch ist, erklärt Umweltreferent Stadtrat Frank Frey. Für Ersatz ist aber schon gesorgt. Demnächst werden am Stauderplatz sieben Purpur-Erlen (Alnus spaethii) gepflanzt. Der Laubbaum aus der Familie der Birkengewächse wird 10 bis 15 Meter hoch und hat sich als Straßen- und Parkbaum bewährt. Benannt ist die Erle nach dem Botaniker Franz Späth. Weiteren Zuwachs erhält das Stadtgrün dann im Frühling im Zuge der großen Baumpflanzoffensive der Stadt. rs Umweltreferent StR Frank Frey begutachtet die morschen Baumstümpfe am Stauderplatz: Die Bäume waren leider nicht mehr zu retten! Foto: Frey Hundeerziehung ist Sache des Menschen Kursbeginn. Beim SVÖ Klagenfurt läuft die Einschreibung zu den Ausbildungskursen für Hunde aller Rasen vom 24. bis 25. Februar. Die Kurstermine finden vom 1. bis 3. März am Abrichteplatz in der Ladinacher Straße 21 statt. Hundeerziehung sollte ein Muss für jeden verantwortungsvollen Hundebesitzer sein. Ob es um die Erziehung des Hundes zur Verkehrssicherheit oder Gehorsam geht, der Besuch einer Hundeschule ist das Um und Auf jedes Hundelebens. In Ausbildungskursen von Hundevereinen bekommt der Hundebesitzer nicht nur wertvolle Tipps für die Erziehung des vierbeinigen Freundes, sondern auch Hilfestellung bei Problemen. SVÖ startet Ausbildungskurse Der Österreichische Verein für Deutsche Schäferhunde (SVÖ Ortsgruppe Klagenfurt) startet am 24. und 25. Februar, jeweils von 9 bis 17 Uhr, mit der Einschreibung zu den Ausbildungskursen für Hunde aller Rasen. Kimba (links) und Sky sind schon ganz aufgeregt: Der Beginn der Hundeschule steht bevor. Eine Schultüte bekommen sie wohl eher nicht, aber dafür eine hundegerechte Erziehung bei den Ausbildungskursen des SVÖ Klagenfurt. Foto: SVÖ Die Kurse finden vom 1. bis 3. März am Abrichteplatz, Ladinacher Straße 21 (südlich vom Obi) statt. Angeboten werden Ausbildungskurse für Hunde aller Rassen. Neben Kursen für Gehorsam-, Schutz- und Nasenarbeit bietet der Verein die Erziehung zur Verkehrssicherheit ebenso an, wie Welpen- und Junghundekurse. Die erfahrenen Trainer des SVÖ Klagenfurt stehen den Hundebesitzern mit Rat und Tat bei der Erziehung ihres Vierbeiners zur Seite. So werden den Kursteilnehmern neben zahlreichen Tipps und Tricks zum Thema Hundeerziehung auch kostenlose Vorträge von Tierärzten geboten. rs KONTAKT SVÖ Klagenfurt, OG 14 St. Ruprechter Straße 10, Nähere Informationen zu den Ausbildungskursen bei Obfrau Silke Perner unter Tel. 0676/

13 Februar 18 CHRONIK 13 Ö3-Callboy und Satiriker treffen sich beim Kabarettfrühling Comedy. Gags am laufenden Band und eine gesunde Portion Schmäh bringt der Kabarettfrühling Die StadtZeitung verlost die letzten Karten für Alfred Dorfer. Die Stars der heimischen Kleinkunstszene geben beim Kabarettfrühling 2018 ihr Stelldichein. Der eine steht für freche Stand- Up-Comedy und ist bekannt als der Ö3-Callboy. Der andere zählt zu den wichtigsten Satirikern und Autoren im deutschen Sprachraum und begeistert sein Publikum regelmäßig mit seinem temporeichen und inhaltlich trotzdem komplexen Ein- Mann-Theater. Mit Gernot Kulis und Alfred Dorfer sind zwei der beliebtesten Comedians Österreichs mit dabei. Aber auch Namen wie Viktor Gernot, Die Tagespresse, Gunkl oder maschek verstehen ihr humoristisches Handwerk zur Freude des Publikums perfekt. Die Nachfrage nach Karten ist wie immer enorm. Gewinnspiel für Dorfer-Karten Deshalb heißt es jetzt noch schnell sein. Mit etwas Glück kann man beim Gewinnspiel der StadtZeitung gewinnen. Wir verlosen für Alfred Dorfer in Klagenfurt die letzten 3x2 Tickets! Einfach bis 1. März ein (oder auf Postweg) unter Kennwort Dorfer an schicken. Karten sind in Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen oder unter der Hotline erhältlich. Einlass ist jeweils um 19 Uhr, Beginn jeweils um 20 Uhr. rs Alfred Dorfer kommt am 2. März auf die Uni Klagenfurt. Foto: Martina Draper ALLE TERMINE Gernot Kulis Klagenfurt, Universität, HS A Klagenfurt, Universität, HS A Alfred Dorfer Klagenfurt, Universität, HS A Spittal, Stadtsaal Stipsits & Rubey Klagenfurt, Universität, HS A Viktor Gernot Villach, Congress Center Stefan Verra Klagenfurt, Universität, HS A Martina Schwarzmann Klagenfurt, Universität, HS A Die Tagespresse Klagenfurt, Universität, HS A Die Dornrosen Klagenfurt, Universität, HS A Gunkl Klagenfurt, Universität, HS A maschek Villach, Congress Center Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr Ansuchen für Brauchtumsfeuer Grundsätzlich ist das Verbrennen von biogenen Materialien im Freien verboten. Für Brauchtumsfeuer bestehen jedoch Ausnahmeverordnungen. Trotzdem besteht immer eine Bewilligungspflicht! Darunter fallen auch Osterfeuer in der Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag. Anträge für Bewilligungen sind auf oder abrufbar und liegen im Bürgerservice im Rathaus auf. Die ausgefüllten Anträge müssen bis spätestens acht Kalendertage vor Entzündung des Brauchtumfeuers bei der Berufsfeuerwehr persönlich, via klagenfurt.at) oder per Post (Hans-Sachs-Str. 2, 9020) eingebracht werden. Fenstersysteme fürs Leben Foto: Opitz Schauen Sie vorbei am 16. und Tag der offenen Tür bei Opitz! Die Fensterzukunft live erleben! Wer dieses Fenster öffnet, spürt die Wohnzukunft: Alu- Fusion NEXT von Opitz ist die nächste Generation der starken AluFusion-Fensterfamilie und bietet völlig neue Dimensionen bei Formstabilität, Funktions- und Pflegekomfort. Warum? Aluminium und Kunststoff gehen durch eine spezielle Konstruktion eine besonders starke Verbindung ein. AluFusion NEXT bleibt somit dauerhaft in Bestform und ist auch für große Elemente wie Terrassentüren bestens geeignet. Sie möchten die Kompetenz der Kärntner Fensterprofis live erleben? Dann besuchen Sie Opitz am Tag der offenen Tür (16. und 17. März 2018) in Villach, Bleiberger Straße 67 Top-Beratung inklusive! Infos auch auf Anzeige

14 14 CHRONIK Februar 18 Holocaust-Gedenktag 2018: Gedenkmatinée. Der 27. Jänner ist der Internationale Holocaust-Gedenktag und seit 6 Jahren würdigt die Stadt Klagenfurt die Opfer des Verbrecher-Regimes der Nazis mit einer eigenen Gedenkmatinée. Erinnerung, aber auch Mahnung vor jeder Form von Rassismus, vor Verharmlosung der Vergangenheit oder gefährlicher gesellschaftlicher Tendenzen. VERONIKA MEISSNITZER Jedes Jahr sprechen bei dieser Matinée der Stadt Zeitzeugen, die bedrückend und berührend vor Augen führen, wie im Nazi- Regime Menschen erniedrigt, gequält, gefoltert und zu Millionen in den Konzentrationslagern ermordet wurden. In diesem Jahr bekam die Matinée eine besonders beklemmende Aktualität, durch die Affäre um ein Liederbuch der Burschenschaft Germania, in dem es heißt Gebt Gas, ihr alten Germanen, wir schaffen die siebte Million. (Sechs Millionen Juden wurden in den Vernichtungslagern der Nazis ermordet.) Erinnerungskultur ist heute bedeutender denn je, wir müssen uns immer wieder die Vergangenheit mit all ihren Schre - cken bewusst machen und uns gegen jede Verharmlosung stellen, sagte Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz in ihrer Gedenkrede. Das würden jetzt wieder die unerträglichen Ereignisse rund um die Burschenschaft Germania deutlich beweisen, so Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. Das Künstlerhaus war auch bei der Veranstaltung 2018 bis auf den letzten Platz besetzt, zahlreiche Ehrengäste aus verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen waren dabei und der Klagenfurter Stadtsenat setzte mit Vzbgm. Christian Scheider, Stadtrat Frank Frey, Stadträtin Ruth Feistritzer und Stadtrat Markus Geiger ein wichtiges Signal, wie stark die Stadt hinter den Aktivitäten der Erinnerungskultur steht. Aufstehen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Respektlosigkeit gegenüber den Mitmenschen drängen leider auch mit Hilfe der sozialen Medien wieder in die Mitte unserer Gesellschaft. Hier sind wir alle aufgefordert dagegen energisch aufzustehen, mahnte und forderte die Klagenfurter Bürgermeisterin. Sie verwies darauf, dass es der Stadt nicht um inhaltsleere Veranstaltungen gehe, sondern darum, Erinnerungen und Erlebnisse von Zeitzeugen an die nächs ten Generationen weiterzugeben. Bei jeder Gedenkveranstaltung seien es besondere Redner und Rednerinnen gewesen, die berührend ihr Schicksal schilderten. Außerdem wurde der jüdische Friedhof saniert, an der Stelle des jüdischen Bethauses gibt es ein würdiges Mahnmal mit Stelen und Texten, mit der Für Stromausfälle gerüstet sein Vorsorge. Von Erdbeben, Naturkatastrophen oder einem Reaktorunfall kann jeder betroffen sein. Der Zivilschutzverband gibt Tipps, um Haushalte krisenfester zu machen. Dazu gehört ein Kochbuch für das Kochen ohne Strom. Zuletzt hat es sich beim Föhnsturm Yves in Südkärnten gezeigt: Durch Naturereignisse und andere Katastrophen können auf einmal tausende Haushalte ohne Strom sein. Und das oft mehrere Tage lang. Für solche Fälle sollte jeder vorbereitet sein, empfiehlt der Zivilschutzverband Kärnten. Ein Notvorrat, abgestimmt auf persönliche Essgewohnheiten, darf genauso wenig in Haus oder Wohnung fehlen wie Wasser, Medikamente, Verbandsmate - rial, Notbeleuchtung und ein Kurbel- oder Batterieradio, um Kontakt zur Außenwelt zu halten. Zivilschutz ist Eigenschutz. Es ist wichtig zu wissen, wie man in Notfallsituationen alleine zurechtkommt und sich autark versorgen kann, erklärt Bürgermeis terin Dr. Maria-Luise Mathia schitz. Kochen kann man nämlich auch ohne Strom. Mit Ziegelsteinen als standsicheren Unterbau, Grillrost und Brennpaste lassen sich in Kochtopf und Pfanne verschiedenste Gerichte zubereiten. Tipps und Rezepte für die Versorgung ohne strombetriebene Geräte finden sich im neu herausgegebenen Kochbuch des Kärntner Zivilschutzverbandes. Auf Brandschutz achten Auch mit Campinggaskochern und Fonduegarnitur lassen sich einfache Nudel-, Reis- und Eintopfgerichte einfach zubereiten. Achtung: In Wohnanlagen ist der Betrieb bzw. die Lagerung von Flüssiggasbehältern unter- Kochen ohne Strom ist kinderleicht! Das zeigten die Schülerinnen und Schüler der VS Hörtendorf bei einer Präsentation vor. Foto: StadtPresse/Spatzek sagt! In jedem Fall sollte man immer auf den Brandschutz und die eigene Sicherheit achten. Denn im Katastrophenfall gilt es, jede zusätzliche Gefahr zu vermeiden, weist Zivilschutz- Prä sident Rudolf Schober hin. Das neue Kochbuch ist beim Zivilschutzverband erhältlich. Mehr Infos:

15 Februar 18 CHRONIK 15 Mahnen ist wichtiger denn je Partnerstadt Dachau auch eine Gedenkpartnerschaft und 2018 werden zum dritten Mal in Klagenfurt sogenannte Stolpersteine verlegt, die an die in Konzentrationslagern ermordeten jüdischen Mitbürger und Mitbürgerinnen erinnern. Die Nummer auf deinem Unterarm Als Rednerin kam diesmal die Zeitzeugin Dr. Eva Umlauf, der schon mit zwei Jahren in Auschwitz die KZ- Nummer eintätowiert worden war. Die Kinderärztin und Psychotherapeutin wurde in einem Arbeitslager des NS-Regimes in der Slowakei geboren und kam als Zweijährige mit ihrer Mutter in das Vernichtungslager Ausch - witz. Der Ermordung durch Gas entgingen beide durch viel Glück. Einen Tag vor ihrer Ankunft in Auschwitz-Birkenau stellten die Nazis die Vergasungen ein, weil die unvorstellbaren Verbrechen möglichst noch vertuscht werden sollten. Offener Umgang mit der Vergangenheit Der Vater von Dr. Eva Umlauf wurde zwei Monate vor Kriegs - ende in der Außenstelle Melk des Konzentrationslagers Mauthausen ermordet. Wie man mit so einer Familiengeschichte umgeht, hat Dr. Eva Umlauf mit berührenden Worten bei der Gedenkmatinée der Stadt geschildert und in dem Buch Die Nummer auf deinem Unterarm ist blau wie deine Augen festgehalten. Aus diesem Band, der im Buchhandel erhältlich ist, las Dr. Umlauf bei der Matinée. Die gemeinsame Zukunft muss man sich erarbeiten, dazu gehört die heilende Kraft eines offenen Umgangs mit der Vergangenheit, mag sie auch noch so schrecklich sein. So ist Identi- tätsstiftung und die Formung eines kollektiven Erinnerns möglich, mahnte Dr. Umlauf. Rechtzeitig gegen gefährliche Tendenzen Der Vorsitzende des Klagenfurter Gedenk- und Erinnerungsbeirates Univ.-Prof. Dr. Peter Gstettner mahnte ebenfalls, dass Erinnern nicht eine Sache der Vergangenheit ist, sondern Auftrag für die Zukunft sein muss. Die Frage Wie ist Auschwitz überhaupt möglich geworden müsse uns jetzt und künftig beschäftigen, um rechtzeitig gefährliche Tendenzen in unserer Gesellschaft bekämpfen zu können. Wir haben den Auftrag, Stellung gegen die zu beziehen, die Rassismus und Antisemitismus wieder salonfähig machen, so Univ.-Prof. Dr. Gstettner. Und so will auch die Bürgermeisterin die Worte des ehemaligen UNO-Generalsekretärs Ban Ki-moon Lassen Sie uns an die gemeinsame Verpflichtung erinnern, nie wieder eine solche schreckliche Passage in unserer Geschichte zuzulassen. Niemals! als Verpflichtung für die Zukunft sehen. Dr. Eva Umlauf kam zur heurigen Gedenkveranstaltung der Stadt Klagenfurt. Im Bild oben trägt sie sich ins Goldene Buch der Stadt Klagenfurt ein (mit Moderator Vinzenz Jobst, Stadtrat Markus Geiger, Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Vzbgm. Christian Scheider, Univ.-Prof. Dr. Peter Gstettner, Vorsitzender des Klagenfurter Gedenkbeirates, Stadträtin Ruth Feistritzer und Stadtrat Frank Frey, v.li.). Rechts das Buch von Dr. Umlauf und unten die Musiker Jan Kubis (Slowakei) und Matejka Luznik (Rumänien), die den Vormittag stimmungsvoll begleiteten. Fotos: StadtPresse/Fritz

16 16 CHRONIK Februar 18 LEBE SICHER Kontrollinspektor Claus Kügerl Stadtpolizeikommando Klagenfurt Vandalismus ist kein Kavaliersdelikt Ob Graffitis an Hausmauern, öffentlichen Verkehrsmitteln und Fahrzeugen oder eingeschlagene Fensterscheiben und zerkratzte Autos: Sachbeschädigungen sind kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat! Oft werden sie von Gruppen begangen und nicht selten verleitet der Gruppenzwang Kinder und Jugendliche zu einem unkontrollierten Verhalten. Häufig wird dies durch den Konsum von Alkohol noch verstärkt. Die Kriminalprävention gibt daher folgende Tipps: Falls Sie jemanden beobachten, der öffentliche oder private Einrichtungen beschädigt, wählen Sie den Polizeinotruf 133. Bei unerlaubt angebrachten Graffitis handelt es sich um Sachbeschädigung. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei! Beleuchtung in Kombination mit Bewegungsmeldern oder auch Videoüberwachung können Abhilfe schaffen. Zeigen Sie durch eigenes Verhalten wie mit öffentlichem und privatem Eigentum umgegangen werden soll. Klären Sie Ihr Kind über die Folgen von Vandalismus auf insbesondere darüber, dass es sich dabei um Straftaten handelt und diese verfolgt werden. Weitere Infos erhalten Sie in der nächsten Polizeiinspektion, auf und per BMI-Sicherheitsapp. Die Spezialisten der Kriminalprävention stehen unter Tel zur Verfügung. Raus in die Winter-Naturarena Aktiv. In Wölfnitz wurde eine 4 km lange Langlaufloipe präpariert. Einstiegsstellen befinden sich in Tultschnig (Gasthaus Stopper) und beim Golfclub Seltenheim. Auch die Rodelbahn bei den Treimischer Teichen in Viktring kann ab sofort benützt werden. Wintersportfreunde aufgepasst! Der Winter hat sich noch einmal zurückgemeldet und dafür gesorgt, dass in Wölfnitz eine 4 km lange Langlaufloipe gezogen werden konnte. Die Einstiegsstellen befinden sich in Tultschnig (Gasthaus Stopper) und beim Golfclub Seltenheim. Die Betreuung der Langlaufloipe übernimmt der Verein Horse und Country Club Seltenheim Hallegg Meter Rodelvergnügen warten auf der Rodelbahn in Viktring. Mitarbeiter der Abteilung Stadtgarten haben die Strecke bes tens präpariert. Der Einstieg erfolgt bei den Treimischer Teichen. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr. rs Sportreferent Vzbgm. Jürgen Pfeiler, Mag. Mario Polak (Sportamt) und Karlheinz Wultsch schauten bei der Langlaufloipe in Wölfnitz vorbei. Foto: StadtPresse/Bauer Messepräsidentin Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Messe-Geschäftsführer Ing. Erich Hallegger begrüßten prominente Gäste aus Stadt- und Landespolitik auf der Häuslbauermesse. Foto: Fritz Häuslbauermesse wieder top! Wer bauen oder renovieren möchte, kommt an der Klagenfurter Häuslbauermesse nicht vorbei, denn nirgendwo sonst findet man so viele und kompetente Fachfirmen unter einem Dach. Nur so lässt sich auch der Erfolg der diesjährigen Messe für Bauen, Renovieren und Energiesparen erklären. Von den Besuchern kamen laut einer Befragung 95 Prozent mit ganz klaren Informations- und Bestellabsichten. Für das Kärntner Bau- und Baunebengewerbe ist die Messe ein absoluter Turbo. Vormerkwoche in den Kindergärten Eltern können ab sofort mit ihrem Kind den Kindergarten oder Hort ihrer Wahl besichtigen. Um Terminvereinbarung mit der jeweiligen Verwaltung wird gebeten. Die Anm eldung in den städtischen Kindergärten und Horten für das Schuljahr 2018/2019 erfolgt mit dem Kind in der Zeit vom bis täglich von 8 bis 16 Uhr. Mitzubringen ist der Meldezettel der Eltern und der Kinder. Im Kindergarten Rauscherpark und Hort Haus des Kindes findet keine Vormerkwoche statt Kinder können im Hort Waidmannsdorf vorgemerkt werden. Nähere Informationnen unter

17 Die neuen 500er-Highlights Stadtball. Jetzt kommt das Jubiläumsjahr so richtig in Schwung. Spezielle Stadtführungen, Webplattform und die Vorbereitungen für den Stadtball. Wir haben in unserer Sonderausgabe für Sie wieder die Highlights gesammelt. VERONIKA MEISSNITZER (SONDERTEIL KLAGENFURT 500) Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft all diese Facetten unserer Stadt soll das Jubiläumsprogramm 2018 wiederspiegeln und tut es auch. In der Alpen-Adria-Galerie im Stadthaus zeigt eine Ausstellung Klagenfurt aus den Blick - winkel verschiedener Künstler in unterschiedlichen Zeitepochen, spezielle Stadtführungen präsentieren die Geschichte interessanter Klagenfurter Lebensbereiche. Auf dem Neuen Platz hat Klagenfurt mit einem Ausblick auf Drohnenlogistik und autonomes Fahren Zukunft geschrieben. Und eine eigene Web-Plattform zeigt mit stimmungsvollen Geschichten, Bildern und Videoclips Menschen, die im Hier und Jetzt in Klagenfurt leben, schildert ihre Ideen, Schicksale, und warum sie Klagenfurt als Lebensstadt haben. Eines der ganz besonderen Highlights stellen wir Ihnen ebenfalls auf unseren Sonderseiten vor den Stadtball. Rechtzeitig Karten besorgen, diesen Ball darf man sich keinesfalls entgehen lassen. Die nächsten Wochen bringen auf jeden Fall wieder viel Spannendes, werfen Sie einen Blick in das umfangreiche Programm (Mittelteil) oder besuchen Sie uns auf Foto: Tine Steinthaler

18 18 KLAGENFURT Februar 18 Jeder 24. ist Stadtführungstag! Kärnten Guides. Wenn die Stadt Jubiläum feiert, sind natürlich profunde Stadtführungen angesagt. In Kärnten steht heuer der Welttag der Fremdenführer und Fremdenführerinnen ganz im Zeichen von Klagenfurt 500 und von März bis Oktober auch jeder 24. In Kärnten ist der 24. Februar 2018 diesmal der Welttag und damit der Auftakt in das Klagenfurter Jubiläumsjahr. Am 24. Februar gibt es an 16 Erzählstandorten Spezialführungen in der Stadt kostenlos. Infos bei Klagenfurt Tourismus auf dem Neuen Platz. Für die Kärnten Guides, so heißt der Verein, der zu den Austrian Guides, also den österreichischen Fremdenführern gehört, ist dies aber vor allem der Start zu einer Reihe von Spezialführungen durch die Landeshauptstadt. Obfrau Mag. Marlies Stadler und ihr Team haben sich für das Schenkungsjubiläum viel einfallen lassen. Blühender Neubeginn Nachdem Kaiser Maximilian I. am 24. April 1518 das abgebrannte Klagenfurt den Landständen geschenkt hat, wurde der 24. als Stadtführungstag auserkoren. Immerhin, so die Kärnten Guides, markiert dieser landesfürstliche Gabbrief den blühenden Neubeginn Klagenfurts als Landeshauptstadt und vielseitiges Zentrum Kärntens. Und genau das soll in diesem Jahr von März bis Oktober Klagenfurtern und Klagenfur - terinnen und den Gästen der Stadt bewusst gemacht werden. An dem besagten 24. gibt es jeweils zwei Stadtführungen 10 und 17 Uhr zu außergewöhnlichen Themen. Beispiele: Wasser die Lebens - ader Stadt, Ärzte, Bader, Totenknechte, Zeitreise mit Kutscher und Wirtin, das Druck- und Verlagswesen in der Stadt, Reformation und Gegenreformation. Das genaue Programm mit allen Einzelheiten ist im untenstehenden Kasten zusammengefasst. Sicher ist jedenfalls bei diesen Führungen lernt man auf jeden fall viel Neues über unsere Stadt. Das Team der Kärnten Guides wird zum Jubiläumsjahr Überraschendes servieren. Es zahlt sich aus, zwischen März und Oktober den 24. jeweils rot im Kalender anzustreichen. Alle Führungen sind kostenlos und dauern rund 1,5 Stunden. Treffpunkt ist jeweils beim Spanheimerbrunnen am Dr.-Arthur-Lemisch-Platz. Auf diese speziellen Führungen freut sich auch Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz: Die,Kärnten Guides bringen Geschichte und Entwicklung unserer Stadt in den verschiedensten Lebensbereichen den Menschen näher. Professionell, interessant, spannend. Man erlebt mit, wie sich Klagenfurt verändert hat, zur Großstadt gewachsen ist.

19 Februar 18 KLAGENFURT Gesichter, Ideen und Geschichten Stimmungsvolle Web-Plattform Das Schenkungsjubiläum, das Klagenfurt feiert, soll unsere Stadt auch von einer ganz besonderen Seite zeigen. Aus der Sicht der Menschen, die hier leben, arbeiten, zur Schule gehen, aus dem Ausland wieder zu rück - gekommen sind. Was bedeutet für sie alle Klagenfurt, was macht die Stimmung und Faszination der Stadt aus, warum lebt man gerne in Klagenfurt. Eine eigene Webseite begleitet das Jubiläum aus diesem Blick - winkel. Unter werden verschiedenste Klagenfurterinnen und Klagenfurter vorgestellt. Ob Spitzengastronom, Rosenverkäufer, Stadt-Original, Geschäftsfrau, Sportler, Musiker ihre Geschichte und Geschichten werden mit Text, Fotos, Videoclips und stimmungsvollen Klagenfurt-Bildern erzählt. Unter dem Titel Klagenfurt hat viele Geschichten und viele Gesichter sind bereits 50 Personen online, Wunschzahl ist natürlich auch hier die 500. Schauen Sie einmal vorbei und sehen Sie was Dieter Kalt zu erzählen hat. Die Seite ist bewusst sehr emotional aufgebaut, soll den Stolz auf die Stadt transportieren. Täglich kommen neue Ge sichter und Geschichten dazu und man kann sich auch selbst mit seiner Geschichte anmelden oder jemanden vorschlagen. Entworfen, erstellt und betreut wird die Plattform von der Klagenfurter Firma Pixelpoint mit Geschäftsführer Wolfgang Handler. Das Schenkungsjubiläum im Web Klagenfurt hat viele Geschichten, Gesichter, Ideen Alles rund ums Jubiläum, Termine, Veranstaltungsrückschau etc.

20 20 KLAGENFURT Februar 18

21 Februar 18 KLAGENFURT

22 22 KLAGENFURT Februar 18 DIE 500ER -STADTBLICKE Klagenfurt macht Geschichte und Zukunft Weiß-gelb, wendig und ohne Chauffeur unterwegs: Der E-Bus kreist völlig selbstständig um den Lindwurm. Zum 500er-Jubiläum gab es auf dem Neuen Platz einen spannenden Blick in die Zukunft. Land Kärnten und Stadt Klagenfurt zeigten, was in der digitalen Zukunft möglich sein wird. Autonom fahrende Busse, E-Mobilität, intelligente Straßenbeleuchtung, Logistik mit Hilfe von Drohnen. Klagenfurt will sich auch in der Zukunft stark positionieren. Fotos: StadtPresse/Wajand Und los geht s mit dem selbstfahrenden Bus. Da staunten auch Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Landesrat Rolf Holub, Stadtwerke- Vorständin Mag. Schütz- Oberländer und die Stadträte Frank Frey, Mag. Franz Petritz, Wolfgang Germ und Markus Geiger. Das Klagenfurt Österreich- Bild zum Nachsehen Der Start in das Jubiläumsjahr unserer Stadtschenkung war ein besonderer: mit einem stimmungsvollen Österreich- Bild aus dem Landesstudio Kärnten (Gestaltung Martina Steiner). Bei der Vorpremiere war der Wappensaal bis auf den letzten Platz besetzt und die Quoten bei der österreichweiten Ausstrahlung konnten sich sehen lassen. Weit mehr als eine halbe Million Österreicherinnen und Österreicher verfolgten Geschichte, Gegenwart und Zukunftsausblick unserer Stadt. Wer das Österreich-Bild Von der Brandstätte zur Großstadt. Klagenfurt 500 Jahre,geschenkte Stadt noch nicht gesehen hat, sollte dies unbedingt nachholen. Geht ganz einfach: anklicken und mit Schauspieler Max Müller (Rosenheim-Cops) einen Bummel durch Klagenfurt machen und versteckte Schätze entde - cken. Oder wussten Sie, dass es in der Universitätsbibliothek Klagenfurt in der Karl-Popper- Sammlung einen Brief von Albert Einstein gibt?

23 Februar 18 KLAGENFURT Eine Stadt in vielen Bildern Klagenfurt 500. In der Alpen-Adria-Galerie im Stadthaus sind bis 22. April Klagenfurter Ansichten und Motive von Künstlern wie Markus Pernhart, Ilse Mayr und Eduard Manhart zu sehen! Anlässlich des 500-Jahr-Jubiläums der Schenkung Klagenfurts an die Kärntner Landstände wird derzeit im Stadthaus die Ausstellung Klagenfurt Eine Stadt im Bild, in der Klagenfurt als Inspirationsquelle für bildende Künstlerinnen und Künstler im Mittelpunkt steht, gezeigt. Ausgehend vom Thema Klagenfurt in der bildenden Kunst versucht diese Schau einen Überblick über Darstellungen der Stadt und ihrer beliebtesten Motive aus den letzten 200 Jahren zu geben Die absolute Mehrheit der gezeigten Werke befindet sich im Besitz der Stadt Klagenfurt. Es ist wirklich interessant zu sehen, welche Blicke, welche Themen, welche Klagenfurter Orte und Bauwerke Künstler zu unterschiedlichen Zeiten interessiert haben, was sie inspiriert oder was sie beschäftigt hat. In dieser kompakten Zusammenstellung, wie wir sie in der Alpen- Adria-Galerie sehen, wird das auf besonders schöne Weise deutlich, betont Kulturreferentin Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. Zum Beispiel ein Gemälde von Werner Berg, auf dem das Klagenfurter Fernheizwerk zu sehen ist, oder der Heiligengeistplatz von Maria Lassnig, das alte und das neue Rathaus und vieles mehr. Zeitdokumente & Idylle Es sind durchwegs wirklichkeitsgetreue Darstellungen bekannter Stadtteile und Motive. Zeitdokumente sind ebenso zu sehen wie idyllische Ansichten. 70 Prozent der gezeigten Werke stammen aus der Kunstsammlung der Stadt, ergänzt werden diese durch private und öffentliche Leihgaben. Markus Pernhart, Blick auf Klagenfurt vom Westen. Klagenfurt braucht den Vergleich mit anderen Städten nicht zu scheuen allein die Ausstellung Klagenfurt 500 Eine Stadt im Bild mit Klagenfurter Ansichten aus unterschielichen Jahrhunderten und Jahrzehnten stellt dies eindrucksvoll unter Beweis. Eröffnet wurde die Ausstellung von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser und Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz gemeinsam mit Kultur - abteilungsleiterin MMag. Manuela Tertsch nig, Stadtgalerie-Leiterin Mag. Beatrix Obernosterer und Ausstellungskurator Mag. Alexander Gerdanovits. Fotos: Fritz (1), Kulturabteilung Klagenfurt (3)

24 24 KLAGENFURT Februar 18 Mister Opernball Christoph Wagner-Trenkwitz führt auch beim großen historischen Klagenfurter Stadtball durch den Abend. Foto: Peter Strobl Opernball goes Klagenfurt Ball-Ereignis. Klagenfurt freut sich auf DAS Ball-Ereignis des Jahres, das ganz im Zeichen der historisch einmaligen Schenkung der Stadt Klagenfurt vor genau 500 Jahren steht. Am 28. April im Konzerthaus! Die Herren im schwarzen Anzug, die Damen in langer Ballrobe oder die Paare im historischen Kostüm. Viel Prominenz. Tolle Sänger. Elegante Atmosphäre. So wird der Klagenfurter Stadtball, der heuer im Rahmen des 500-Jahr-Jubiläums der Schenkung von Klagenfurt durch den damaligen Kaiser Maximilian I. an die Landstände im Jahr 1518 stattfindet. Karl Habsburg, ein Nachkomme Maximilians I., übernimmt das Ehrenpräsidium für den Stadtball und entsendet ein Familienmitglied der Habsburger zum Klagenfurter Ballereignis! Und auch über weitere Prominenz kann sich nicht nur Ernst Bauer, Intendant und Erfinder des Klagenfurter Stadtball 2018 freuen, sondern auch alle Besucherinnen und Besucher: Die Ballmoderation übernimmt kein Geringerer als Herr Chris - toph Wagner-Trenkwitz, so Ernst Bauer, der dem Stadtball das Attribut Opernball goes Klagenfurt verleiht! 30 Paare haben sich übrigens auch schon gemeldet und mit Freude bereit erklärt, beim Klagenfurter Stadtball zu debutieren. Und wer bei der Mitternachts-Quadrille mittanzen möchte, hat noch Gelegenheit, einen Schnellkurs in der Tanzschule Iris Huber zu absolvieren. (Termine: 15. März und 12. April, jeweils von 20 bis 22 Uhr). Karten sind in der Buchhandlung Heyn und im Tourismus - büro am Neuen Platz erhältlich. Tischreservierungen unter Telefon: 0699/

25 Februar 18 CHRONIK 25 Ein Breakfast Club in der Mittelschule Angebot. Ein leerer Magen studiert nicht gern: Deshalb gibt es in der Neuen Mittelschule 6 in St. Peter an jedem Schultag um nur 50 Cent ein Frühstück. Ein Projekt der Volkshilfe in Kooperation mit der Stadt Klagenfurt und der NMS 6. Oftmals müssen Eltern sehr früh zur Arbeit und die jungen Familienmitglieder kommen ohne Frühstück in die Schule. Auf Initiative der Volkshilfe Kärnten gibt es ab sofort in der Neuen Mittelschule 6 in St. Peter einen Breakfast Club, ein gemeinsames Frühstück für Schülerinnen und Schüler. Ziel der Aktion ist es nicht nur, die leeren Kindermägen zu füllen, sondern auch das Ritual des gemeinsamen Essens zu zelebrieren. Ein gesundes Frühstück gibt Energie für den anstrengenden Schultag, es fördert das Gemeinschaftsgefühl und wir denken daran, das Frühstück auch in anderen Schulen anzubieten, so der Präsident der Volkshilfe Kärnten, Ewald Wiedenbauer. Mit dem Frühstück in der Schule starten Kinder gemeinsam gestärkt in den Schultag. Das freut Volkshilfe-Präsident Ewald Wiedenbauer, NMS 6-Direktorin Mag. Karoline Kurnig-Gruber, Klagenfurts Sozialreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und Bildungsreferent Stadtrat Mag. Franz Petritz. Foto: KK

26 26 CHRONIK Februar 18 Sicher bei Facebook & Co. Workshop. Wie bewegt man sich im Internet safe dazu gab es im Youth Point Welzenegg einen Workshop, der junge Menschen im Umgang mit Sozialen Medien wie Facebook & Co. sensibilisiert. Im Youth Point Welzenegg ist der sichere Umgang mit Internet und Neuen Medien ständiger Schwerpunkt. Anlässlich des internationalen Safer Internet Day (6. Februar) fand im Jugendzentrum Welzenegg ein Workshop zu diesem nach wie vor aktuellen Thema statt. Kinder und Jugendliche konnten sich mit dem Thema Mein digitales Ich beschäftigen und ihre Erfahrungen im Umgang mit dem Medium Internet austauschen. Dazu Jugendreferent Stadtrat Markus Geiger: Vor allem Jugendliche können oft gar nicht abschätzen, wie schnell sich Fotos und Videos im Internet verbreiten und wie lange sie hier abrufbar bleiben. Umso wichtiger ist es, über Chancen und Risiken des Internets aufzuklären. Es ist nicht zuletzt dieser Dialog, der zur Sensibilisierung und damit zu einem sichereren Umgang mit dem Internet führen kann, so Stadtrat Geiger. Jugendreferent Stadtrat Markus Geiger besucht das WIKI-Team um Silvia Traby und die Jugendlichen im Youth Point in Welzenegg. Der aktuelle Workshop behandelte die Themen Wahrheit oder Lüge im Internet und den sicheren und bewussten Umgang mit Facebook, Instagram, Youtube usw. Foto: Konitsch Mit dem Switchen zwischen der realen und der virtuellen Welt befasst sich die neue Show der Dance Industry. Das Dancical mit dem Titel SWITCH wird Kindern ab 8 Jahren und Jugendlichen empfohlen, der Vorstellungstermin um 9.30 Uhr eignet sich für Schulklassen! Termine: 7. bis 9. März, 9.30 und Uhr. Foto: Dance Industry Dance-Show zum Thema Virtuelle Realität Prävention. Die Dance Industry lädt zu einer spektakulären Show um den Umgang mit Sozialen Medien, Internet & Co. Top für Schulklassen und Jugend! Wieviel Zeit verbringen wir am Smartphone oder vor dem PC? Wie stark werden wir von Facebook & Co. beeinflusst? Wie oft switchen wir von der Realität in die so genannte Virtual Reality? Genau um dieses Thema dreht sich SWITCH, die neue Produktion der Dance Indus - try, die von 7. bis 9. März täglich um 9.30 und Uhr in der Messehalle 5 in Klagenfurt aufgeführt wird. Speziell Kindern ab 8 Jahren und Jugendlichen wird das Stück empfohlen, denn die spektakuläre Show mit Lichteffekten und einzigartigen Kostümen dreht sich um Mobbing im Internet, echte und virtuelle Freunde, Verlustängste und vieles mehr. Kartenreservierung unter Tel.: 0676 /

27 Februar 18 KULTUR 27 Das Kreuz im Weg Statt Fastentuch: Das Kreuz im Weg. Brandy Brandstätters Kunstinstallation für die diesjährige Reihe Kunst im Dom. Foto: Dompfarre Domkirche. Die Kunstinstallation zur Fastenzeit kommt dieses Jahr von Brandy Brandstätter. Die Kunstinstallation in der Domkirche für die Fastenzeit 2018 hat das Kreuz im Zentrum. Unter dem Titel DAS KREUZ IM WEG hat der Kärntner Künstler Brandy Brandstätter ein aus Metallstäben gebildetes Kreuz gleichsam als Hindernis in den Mittelpunkt der Domkirche gestellt. Die Installation behindert nämlich den Blick in den Altarraum. Die 129 Metallstäbe mit einer Länge von insgesamt mehr als einem halben Kilometer formen aus der Vogelperspektive betrachtet ein lateinisches Kreuz. Die Metallkonstruktion lässt im Mittelgang der Kirche einen schmalen Weg frei, der den Zugang zu den Kirchenbänken ermöglicht. Dennoch ist der Weg eng genug, um als Behinderung empfunden zu werden. Behindert ist auch der Blick auf den Hochaltar und das Geschehen am Altar. Die brennenden Kerzen erinnern an Feuer, das wärmt, aber auch gefährlich werden kann. Matinee für Reimo Wukounig Matinee. Anlässlich des 75. Geburtstages des Malers Reimo Wukounig laden das Robert-Musil-Literatur-Museum und die Galerie Walker am 4. März zu einer Matinee in die Literaturlounge des Musilmuseums ein. Das Zeichnen ist für mich die unmittelbarste, wesentlichste und persönlichste Ausdrucksform Sprache. So charakterisiert Reimo Wukounig selbst eine markante Querverbindung zwischen den Zeichnungen und dem Feld der Literatur. Der Zeichner unerlöst als lyrisch verzopfter Idiot, wie wunderbar? Reimo Wukounig wurde 1943 geboren und verbrachte aufgrund des frühen Todes seines Vaters und der Krankheit seiner Mutter die meisten Jahre seiner Kindheit und Jugend in Erziehungsanstalten und Jugendheimen. Mit dieser schwierigen, von Missbrauch und Prügel bestimmten Zeit, setzt sich der Künstler immer wieder in seinen Werken auseinander. Zum 75. Geburtstag des bekannten Malers findet am 4. März um 11 Uhr eine Matinee im Musilmuseum statt. Der Künstler Reimo Wukounig feiert dieses Jahr seinen 75. Geburtstag. Foto: Galerie Walker Herbert Meißlitzer Malseminare 2018 Aquarell Flower Power , Acryl-Collage Freies Malen , Aquarell Dalien , Acryl-Collage Toskana , Infos: Anmeldungen: oder Tel.:

28 28 UMWELT Februar 18 LEBE NATÜRLICH Mag. Ulrike Werzin Abfallbeauftragte der Stadt Leitungswasser statt Flaschenwasser Wasser ist das Lebensmittel Nummer 1. Da Getränke vorwiegend ungesüßt und kohlensäurefrei sein sollten, bietet es sich auch als idealer Durstlöscher an. Gott sei Dank sind wir in der glück - lichen Lage, dass wir unbelastetes, wohlschmeckendes Trinkwasser jederzeit zur Verfügung haben. Leitungswasser trinken hat nur Vorteile: Es ist gesund, umweltfreundlich und spart Geld. Dazu fallen Arbeit und Abfälle weg. Es müssen weder Getränkeflaschen nach Hause geschleppt noch Plastikflaschen entsorgt werden. Eine Alternative für alle, die Wasser gerne prickelnd genießen, sind Sodasprudler zum Aufsprudeln von Leitungswasser. Besonders praktisch bei solchen Geräten: die Sodakapseln können zurückgegeben und wiederbefüllt werden. Wer auf Mineralwasser nicht ganz verzichten will, für den empfehlen sich Produkte aus der Region in der Mehrwegflasche. Diese ist der Einwegflasche wegen des geringeren Ressourcenverbrauchs und der Vermeidung von Abfällen klar überlegen. Unser Land liegt beim Pro-Kopf- Verbrauch mit 95 Liter verpacktem Wasser unter den Top 20. Würde ganz Österreich von Wasser in Einwegflaschen auf Leitungswasser umsteigen, wäre das eine Ersparnis von jährlich knapp Tonnen CO 2 -Äquivalente. Mehr Grips und Weitsicht im Verkehr durch Autofasten Mobilität. Die Initiative läuft noch bis 31. März. Alternativen zum Auto sollen kennengelernt und ein zukunftsfähiges Mobilitätsverhalten näher gebracht werden. RAPHAEL SPATZEK Heutzutage ist das Auto oft noch die einzige Antwort auf vielfältige Mobilitätsbedürfnisse. Dies erscheint zwar bequem, ökologisch gesehen besteht jedoch Handlungsbedarf. Denn die Zukunft des Verkehrs wird multimodal sein. Das heißt, dass Fahrrad, Bus, U-Bahn, Straßenbahn und Elektroautos als Bausteine für eine angepasste, zweckdienliche und umweltfreundliche Mobilität dienen. Das Auto mit Benzin- oder Dieselmotor muss also für die eigene Mobilität nicht unverzichtbar sein, wie Martin Ferdiny, ORF- Moderator und Gewinner von Dancing Stars 2017 als prominentester Unterstützer der Aktion weiß: Wenn man Zeit und Lebensqualität gewinnt, kann man eigentlich nicht von Verzicht sprechen. Genau das passiert beim Autofasten, denn nirgendwo bleibt so viel Zeit buchstäblich auf der Strecke wie hinterm Steuer. Autofasten soll Alternativen aufzeigen und dazu anregen, neue Fortbewegungsmittel kennen und vielleicht sogar lieben zu lernen. Wir versuchen in Klagenfurt die Rahmenbedingungen für eine intelligente Mobilität zu schaffen. Dazu zählt vor allem der Ausbau von Elektromobilität, Geh- und Radwegen, so Umweltreferent Stadt rat Frank Frey. Autofasten gegen Feinstaub Immer mehr Menschen wollen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Gerade in Städten mit Feinstaubbelastung steigt das Bewusstsein dafür, dass man selbst einen Teil zur Lösung des Problems beitragen kann. Die breit angelegte und von über Menschen in Österreich aktiv unterstützte Aktion möchte bei Jung und Alt ankommen. Für Schüler gibt es einen Mitmachbaum für das Mobilitätsverhalten am Schulweg zum Anmalen. Weiters kann man sich auf registrieren und einen persönlichen Mobilitätskalender ausfüllen. Dabei gibt es auch etwas zu gewinnen: Der Hauptpreis ist ein Gutschein für zwei Übernachtungen mit Frühstück für zwei Personen in einem samo-betrieb in Werfenweng. Zusätzlich werden wieder Monatskarten der Kärntner Linien, Tageskarten für den Wanderbus Dobratsch 2018 und viele weitere Gutscheine und Sachpreise verlost. AUTOFASTEN Die Initiative zum bewussten Autoverzicht läuft noch bis 31. März. Alle Infos, CO 2 -Rechner, Autofastengruppe und Gewinnspiele unter Passenderweise war der Aschermittwoch Auftakt zum Autofastenauftakt am Vorplatz des Klagenfurter Hauptbahnhofes. Umweltreferent StR Frank Frey hat mit Kooperationspartnern auf die wichtige Initiative hingewiesen. Foto: StadtPresse/Wajand

29 Februar 18 CHRONIK 29 LEBE GESUND MINI MED: Das Frühjahrsprogramm Medizinisches Wissen ist die beste Voraussetzung für jeden Einzelnen, Krankheiten vorzubeugen. Die MINI MED- Vorträge leisten dazu einen wichtigen Beitrag. Im kommenden Semester gibt es in Klagenfurt drei Einheiten: Orthopädie-Primarius Dr. Bernd Stöckl spricht am 12. März über Das Kreuz mit dem Kreuz. Am 23. April referiert die Neurologin Dr. Sonja Obmann über Prävention und Rehabilitation bei Schlaganfall und die Lebensqualität im Alter steht im Mittelpunkt des Vortrags von Primarius Dr. Georg Pinter am 4. Juni. Alle Vorträge finden bei freiem Eintritt im BKS-Haus am St. Veiter Ring statt und beginnen um 19 Uhr. Wer sich über Schutzimpfungen und Reisemedizin informieren möchte bzw. einen Impfschutz benötigt, ist im Klagenfurter Gesundheitsamt richtig. Das Impfservice-Team steht allen Klagenfur - terinnen und Klagenfurtern zur Verfügung. Foto: bigstock Impfen ist der beste Schutz Vorsorge. Ob Impfschutz oder Reisemedizin: Das Impfservice im Klagenfurter Gesundheitsamt ist kompetente Anlaufstelle. Das Gesundheitsamt der Stadt Klagenfurt bietet ein umfangreiches Impfservice und ist gleichzeitig reisemedizinische Beratungsstelle sowie eine WHO autorisierte Gelbfieberimpfstelle und steht allen Klagenfurterinnen und Klagenfurtern, die ins Ausland reisen wollen, mit Rat und Tat zur Seite. Adresse: Bahnhofstraße 35. Impfzeiten: Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr, Dienstag zusätzlich 14 bis 17 Uhr. Dr. Nadja LADURNER Abt. Gesundheit Stadt Klagenfurt Foto: StadtPresse/Helge Bauer Masern Besser impfen Masern sind eine der anste - ckendsten Krankheiten, die es gibt. Die Infektion erfolgt über direkten Kontakt mit virushaltigen Flüssigkeiten (Sprechen, Husten, Niesen). Nach 8-10 Tagen kommt es bei 95 Prozent der ungeschützten Personen zu Fieber, Schnupfen und einer Augenentzündung. Drei bis sieben Tage später entsteht erst der typische Hautausschlag, welcher meist im Gesicht oder hinter den Ohren beginnt. Eine Masernerkrankung hinterlässt lebenslange Immunität. Allerdings zerstören Masernviren spezifische Immunzellen, weswegen es zu einer monatelang andauernden Immunschwäche mit entsprechenden Folgeerkrankungen kommen kann. Die Komplikationsrate bei einer Masernerkrankung liegt bei 20 Prozent. Am häufigs ten sind Mittelohr- und Lungenentzündungen. Eine gefürchtete Komplikation ist die Entzündung des Gehirns und Rückenmarks, die in Prozent tödlich enden kann. Der einzige wirksame Schutz gegen eine Erkrankung ist die Impfung. In Österreich steht dafür die kostenlose Masern/Mumps/Rötelimpfung zur Verfügung, welche zweimal, mit einem Mindestabstand von 4 Wochen, in den Oberarm geimpft wird. Mit diesen zwei Impfungen besteht ein lebenslanger Schutz. Aufgrund der Zunahme von Masernfällen ist es auch im Erwachsenenalter sinnvoll sich zu schützen.

30 30 SPORT Februar 18 Schachbretter, die ihnen Schach. Das königliche Spiel ist mehr als nur ein strategisches Brettspiel. Schach hat die Kultur und Geschichte der Menschheit mitgeprägt und wird als echter Leistungssport betrieben. In der Landeshauptstadt sind Die Klagenfurter der derzeit erfolgreichste Schachclub. Sie haben aktuell einige Titelträger in ihren Reihen und fördern den Nachwuchs. RAPHAEL SPATZEK Mit dem Gabelangriff soll die Sizilianische Verteidigung ge - knackt werden. Die Spieler sind hoch konzentriert. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine Szene aus einem Fußballmatch. Es geht vielmehr um das königliche Spiel, besser bekannt als Schach. Seinen Namen zu verdanken hat das strategisches Brettspiel dem Wort Schah, persisch für König. Die Bedeutung von Schach geht aber weit über die eines Spiels hinaus. Es ist ein Sport, der wettkampfmäßig betrieben wird und Körper und Geist einiges abverlangt. Schach hat zudem eine tiefe kulturelle Verwurzelung und stellt geschichtlich gesehen ein Abbild der Gesellschaft und politischen Verhältnisse dar. Der Ursprung des Schachs liegt etwa im 3. Jahrhundert und der Idee, bevorstehende Schlachten auf einem Brett vorzuplanen. Daraus leiteten sich in weiterer Folge auch die Namen der Spielfiguren ab. Von Indien und Persien kam Schach schließlich nach Europa, wo ab dem 15. Jahrhundert nach den noch heute gültigen Regeln gespielt wurde. Klagenfurter Serienmeister Auch in der Landeshauptstadt hat das königliche Spiel Tradition. 16 Landesmeistertitel hat der damalige Klagenfurter Schachverein allein zwischen 1948 und 1976 errungen. Aushängeschilder des Vereins war zu dieser Zeit Karl Robatsch, der Die Klagenfurter sind der derzeit erfolgreichste Schachclub der Landeshauptstadt. Obfrau Helga Stangl ist seit 40 Jahren mit dem Sport verbunden. den höchsten Titel im Schach den Großmeister innehatte schlossen sich dann die zwei spielstärksten Vereine, Klagenfurter Schachverein und ASK, zu einer Spielgemeinschaft zusammen und waren fortan erfolgreich in allen Ligen Österreichs vertreten entstanden daraus Die Klagenfurter, heute die erste Adresse der Stadt in Sachen Schach. In seinen Reihen hat der Verein aktuell einige Titelträger: Herwig Pilaj ist Internationaler Meister (IM), Kurt Petschar, Hans Singer, Heimo Titz und Harald Genser sind FIDE- Meister (FM) sowie David Wertjanz als zweifachen ASKÖ- Bundesmeister. Ein Jugendlicher Landesmeister Einen großen Erfolg feierten Die Klagenfurter vor Kurzem bei den Landesmeisterschaften in Feffernitz. Mit Christoph Opietnik ist einer unserer Jugendlichen Landesmeister geworden. Und das in der allgemeinen Klasse, darauf sind wir sehr stolz, so Helga Stangl, die seit 40 Jahren als Obfrau, aktive Spielerin und Schiedsrichterin mit Bei Schachturnieren herrscht Anspannung und höchste Konzentrationsstufe. Es gilt, nur nicht unter Zugzwang zu geraten. Früher wurden zu Turnieren noch mehrere Koffer mit Schachliteratur geschleppt. Heute hat jeder Spieler nur mehr den Laptop mit. Fotos: StadtPresse/Wajand dem Schachsport in Klagenfurt verbunden ist. Die Nachwuchsförderung liegt ihr besonders am Herzen. Jeden Donnerstag ab 17 Uhr halten Die Klagenfurter im Gemeindezentrum Waidmannsdorf eine Schachschule Beim Schach kann die jüngere Generation gegen die ältere spielen, das macht den besonderen Reiz aus. Helga Stangl Obfrau SC Die Klagenfurter ab. Dort haben auch Opietnik und viele andere Landesmeister schon das Schachspielen erlernt. Schach ist gerade für Kinder und Jugendliche interessant, weil es die Konzentrationsfähigkeit sowie das logische und kreative Denken fördert. Dadurch tun sie sich auch in der Schule leichter, weiß Stangl, die selbst erst mit 30 Jahren ihre ersten Züge gemacht hat. Das königliche Spiel ist also keine Frage des Alters. Ab sechs Jahren kann man mit Schach beginnen und noch bis weit über 80 Jahre aktiv sein. Interessierte sind beim Schachclub aus Klagenfurt immer will-

31 Februar 18 SPORT 31 die Welt bedeuten kommen. Beibringen kann man Schach prinzipiell jedem. Um ein erfolgreicher Spieler zu werden, braucht es aber abstraktes Vorstellungsvermögen, Disziplin und Ausdauer. Denn man muss mehrere Spielzüge vorausdenken können die eigenen und die des Gegners. Dass ein Spiel dann fünf Stunden dauert, ist eigentlich der Normalfall. Schachspieler betreiben daher meistens nebenbei Sport für die Ausdauer, um die Konzentration länger aufrecht zu erhalten. Suchen Heimstätte und Sponsor Was sind die Pläne für die Zukunft des Schachclubs? Stangl: Wir wollen weiterhin die Jugend im Schach ausbilden und uns in der Bundesliga etablieren. Die Entwicklung unseres Vereins und der Spieler wird derzeit aber etwas gebremst, da wir kein eigenes Vereinsheim haben. Es ist auch sehr schwer, Sponsoren zu finden. Und gerade die braucht es, um an internationalen Bewerben teilnehmen zu können, die die Spieler für ihre Weiterentwicklung benötigen. Da wäre es hilfreich, wieder einen Großmeister wie seinerzeit Karl Robatsch als Zugpferd im Verein zu haben. Mensch gegen Maschine Der höchste Titel im Schach bleibt aber nur denen vorbehalten, die die besten Schachspieler schlagen und über einen längeren Zeitraum international erfolgreich sind. Um das zu schaffen, muss einiges investiert werden: Gute Spieler beschäftigen sich jeden Tag vier bis fünf Stunden mit Schach. Dabei werden verschiedene Spielvarianten ausgearbeitet und kommende Gegner analysiert. Computer und Internet haben den Schachsport revolutioniert. Ergebnisse, Spielvarianten und Züge aller Spieler sind auf Knopfdruck jederzeit abrufbar. Ist der Computer der Schachgegner, hat der Mensch mittlerweile zumeist das Nachsehen gegen die Maschine. Das unbesiegbare Schachprogramm ist allerdings auch noch nicht geschrieben. Schach wird also wohl noch lange trotz Computerdominanz interessant bleiben. Schließlich hat der Mensch auch nie mit dem Sprint oder Marathon aufgehört, nur weil motorisierte Maschinen schon lange viel schneller sind. SCHACH AUF DEM PRÜFSTAND Kontakt Die Klagenfurter Obfrau Helga Stangl 0699/ Das quadratische Schachbrett ist in acht mal acht schwarze und weiße Felder eingeteilt. Die 16 Spielfiguren einer Farbe sind König, Dame, zwei Türme, zwei Springer, zwei Läufer und acht Bauern. Die Zahl der möglichen Stellungen wird auf über 10 hoch 43 geschätzt. Bereits nach zwei Zügen können verschiedene Stellungen entstehen. Da ist Kopfarbeit gefragt. Das Ende des Spiels erfolgt entweder durch Schachmatt beziehungsweise Aufgabe eines Spielers oder durch Remis respektive Patt. Wird mit Schachuhr gespielt auch durch Zeitüberschreitung. Spezielle Ausrüstung wird keine benötigt. Das Schachbrett wird vom Verein zur Verfügung gestellt. Im Handel sind Modelle ab ca. 30 Euro erhältlich. Der Ball rollt beim 5. Wintercup Turnier. Alle zehn Klagenfurter Fußballvereine nehmen am Wintercup am ASK-Platz teil. Am 10. März ist Finaltag. Der ASK organisiert das Turnier mit Unterstützung der Stadt. Der 5. Klagenfurter Giga Sport Wintercup 2018 ist bereits voll im Gange. Spielort ist wie gewohnt der ASK-Platz in Fischl in der Rosenegger Straße. Und auch heuer jagen alle den Abo- Sieger ASV, der den Wanderpokal von Klagenfurt Sport bisher jedes Mal mit nachhause nehmen konnte. Der Wintercup ist schon ein fixer Bestandteil im Sportkalender der Landeshauptstadt und ist für die Mannschaften eine optimale Vorbereitung für den kommenden Saisonstart, so Sportreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler. Die restlichen Spieltage sind am , 03.03, und der Finaltag am Organisiert wird der Wintercup mit Unterstützung der Stadt wie immer vom ASK. Sportreferent Vzbgm. Jürgen Pfeiler präsentiert gemeinsam mit den Organisatoren den Klagenfurter Wintercup Foto: StadtPresse/Wajand Wilhelm Valentin verstorben Der kürzlich verstorbene Sport-Pressefotograf Wilhelm Valentin ist weit über die Grenzen Kärntens hinaus bekannt. In jungen Jahren spielte Valentin Fußball und Eishockey beim KAC, später war er als Eishockeyschiedsrichter und Sportfotograf tätig. Er war als Referee bei 280 Länderspielen, zwei Europacupfinali, 14 Weltmeisterschaften und bei den Olympischen Spielen in Innsbruck 1964, Grenoble 1968 und 1976 in Innsbruck dabei. Valentin erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen.

32 32 SERVICE Februar 18 TERMINE MIttwoch, Diavortrag Von Mailand bis Cortina d Ampezzo mit Roman Schmiedler, Europahaus, Reitschulgasse 4, Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Max Müller & Volker Nemmer, Konzerthaus, Mießtaler Straße 8, Mozartsaal, Uhr. Buchpräsentation von Mag. Krassimira Dimova Schneeglöckchenportraits, Coué Club Austria, Karfreitstraße 14/II, 19 Uhr. Donnerstag, Vortrag Burnout bei Kindern und Jugendlichen mit Gerhard Huber, Europahaus, Reitschulgasse 4, 19 Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Zaubershow mit Thommy Ten + Amelie van Tass Einfach zauberhaft, MesseArena 5, Messeplatz 1, Uhr. Vortrag Hilfe, mein Kind hat Lernprobleme, das muss sich ändern, Diözesanhaus, Tarviser Straße 30, 19 Uhr (Anmeldung: 0676 / ) Die Märchenbühne mit Das Hirtenbüblein (Kinder 2,5+), Europahaus, Reitschulgasse 4, und Uhr. Freitag, Konzert Mark Janicello & The Ghetto Band, Pop History Elvis und die Rock Legenden, Eboardmuseum, Florian-Gröger-Straße 20, 20 Uhr. Nähcafé mit Petra Pfleger, Diözesanhaus, Tarviser Straße 30, Uhr. Kostenloser Rechtsanwaltssprechtag mit Dr. Gerhard Kurt Kochwalter, Rathaus, Bürgerservice, Uhr. Rock4Angola veranstaltet vom Verein IniciativAngola mit Schülern/innen des BG/BRG für Slowenen, Club ((stereo)), Viktringer Ring 39, Uhr. Samstag, Welttag der Fremdenführer, Jubiläumsstadtführung Klagenfurt 500, Innenstadt, ganztags. Montag, Vortrag und Gespräch Abenteuer Kommunikation für Singles, Paare und Familien, mit Mag. Erwin Jäggle, Diözesanhaus, Tarviser Straße 30, 19 Uhr (Anmeldung: 0676 / ). Dienstag, Vortrag Warum es keinen positiven Stress gibt mit Gerhard Huber, Europahaus, Reitschulgasse 4, 19 Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Info zu Selbsthilfegruppen im Klinikum, bei Informationsstelle (8-13 Uhr) oder unter Telefon: 0660 / Vortrag Fördern Fordern Überfordern mit Doris Schober-Lesjak, MAS aus der Reihe Familien stärken, in der Neuen Mittelschule in Wölfnitz, Uhr. Mittwoch, Kabarett mit Gernot Kulis Herkulis, Alpen-Adria-Universität, 20 Uhr. Briefmarken- und Ansichtskartenbörse des Kärntner Briefmarken- Sammlervereins mit Philatelie-Tag der Österreichischen Post AG Donnerstag, Vortrag Clever Einkaufen mit dem notwendigen Know-how mit Mag. Martina Fellner, KGKK Klagenfurt, Kempfstraße 8, Zimmer 159, 9-10 Uhr. Vortrag Krebs und Ernährung mit Dr. Mario Mayrhoffer, Gesundheitszentrum Klagenfurt Süd, Gendarmeriestraße 2, Uhr. Führung für Senioren durch den ORF Kärnten, Sponheimerstraße 13, Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürger - service). Freitag, Sonntag, 11. März von 8 bis 13 Uhr Ort: Gemeindezentrum St. Ruprecht, Kinoplatz 3 Konzert von Claude Bourbon Zehn tanzende Finger, Eboardmuseum, Florian-Gröger-Straße 20, 20 Uhr. Workshop Tragen und getragen werden, Info- und Ausprobierabend mit Antonia Tschuschnig für werdende Eltern und Eltern mit Babies, Luk s Praxis, Bahndammgasse 3, 18 Uhr (Anmeldung: 0650 / ). Kostenloser Rechtsanwaltssprechtag mit Mag. Wolfgang Kofler, Rathaus, Bürgerservice, Uhr. Kabarett mit Alfred Dorfer Und, Alpen-Adria-Universität, 20 Uhr. Vortrag Das Karma von Zerstörung und Katastrophen mit Marcus Schneider, Anthroposophische Gesellschaft, Europahaus, Reitschulgasse 4, Uhr. Cre.Art.iv.-Workshop für Kinder und Jugendliche Auf den Kopf gestellt und tun, was man sonst nicht tut (11+), MMKK, Burggasse 8, 14 Uhr. Vortrag Genova dalla canzoni alla storia alla cucina mit Mag. Monia Letizia, Dante Alighieri, Gasometergasse 12, 17 Uhr. Diavortrag Indische Hochzeit erleben mit Reinhard Baldessarini, Hilfswerk Kärnten Generationentreff, Pischeldorfer Straße 53, Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Samstag, Streetview Dixie Club im Jazz-Club Kammerlichtspiele, Adlergasse 1, 20 Uhr. Ein Abend mit 3 Frauen Karin Waldner-Petutschnig (Kulturjournalistin und Autorin), Luitgard Stromberger (Therapeutin) und Bernadette de Roja, Moderation Hildtraut Rieser, Coué Club Austria, Karfreitstraße 14/II, 19 Uhr. Sonntag, Frischkost Workshop für alle mit Anita Spuller, Benediktinerschule in der Küche, Benediktinerplatz 1, Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Montag, Buch 13 Autoren präsentieren ihre Werke, Eboardmuseum, Florian-Gröger- Straße 20, 19 Uhr. Afrika! Afrika, Erfolgsshow in der Wörtherseehalle, Messeplatz 1, Uhr. Vortrag Kräuterland mit Dr. Romana Seunig, Landwirtschafliche Genossenschaft, Haus- und Gartenmarkt, Schlachthofstraße 17, 18 Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Chorsingen Musik verbindet, mit Gesangslehrer der New School of Rock, Hilfswerk und New School of Rock, Pischeldorfer Straße 57, Uhr (gesamt 4 Einheiten, weitere Termine: 12., 19. und 26. März). Vortrag Cuciniamo insieme, Kochkurs mit Enrico Scaccabarozzi, Uhr (begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter erforderlich!). Die Märchenbühne mit Das Hirtenbüblein (Kinder 2,5+), Europahaus, Reitschulgasse 4, und Uhr. Dienstag, [denken } erlaubt] Bücher am Puls der Zeit und darüber hinaus. Information, Austausch und Meinungsbildung mit der Frauenplattform Klagenfurt, diesmal mit Buchvorstellung durch Mag. Dr. Helene Socher Unorthodox von Deborah Feldman, Café Old Lemon Tree, Villacher Straße 11, Uhr. Afrika! Afrika, Erfolgsshow in der Wörtherseehalle, Messeplatz 1, Uhr. Mittwoch, Vortrag Fasten mit Besinnung auf den eigenen Wert... mit Evelyne Fohn, Europahaus, Reitschulgasse 4, 18 Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgersercie). Demenzcafé für Betroffene, Angehörige und Interessierte, um sich auszutauschen und professionellen Rat einzuholen mit Mag. Christine Leyroutz, Diakonie de La Tour, Haus St. Peter, Harbacher Straße 72, 9-12 Uhr. Afrika! Afrika, Erfolgsshow in der Wörtherseehalle, Messeplatz 1, Uhr und Uhr. Lesung mit Andrea Nagele Grado im Nebel. Ein Adria-Krimi, Buchhandlung Heyn, Kramergasse 2-4, 19 Uhr (verbindliche Anmeldung: ). Vortrag Energie, Vitalität und Gesundheit mit Edyta Mrozek und anschließend 45-minütiger Erholung in der Salzgrotte, Kirchengasse 14, Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Kabarett Best Off mit Luis aus Südtirol, Konzerthaus, Mießtaler Straße 8, Großer Saal, 20 Uhr. Donnerstag, Stucky & Tuba and Movies am Internationalen Frauentag, Club ((stereo)), Viktringer Ring 39, Uhr (Platzreservie-

33 Februar 18 SERVICE 33 rung unter 537 / 4681 bzw. erforderlich). Kabarett Gott & Söhne mit Stipsits & Ruby, Alpen-Adria-Universität, 20 Uhr. Konzert Yuriy Bashment & die Moskauer Solisten, Konzerthaus, Großer Saal, Mießtaler Straße 8, Uhr. Lesung Halbe Taube halb Pfau mit Maren Kames, Musilhaus, Bahnhofstraße 50, Uhr. Vortrag Abnehmen mit Sport mit Anna Pabel, Sportana Club, Sportpark, Siebenhügelstraße 107, 19 Uhr. 50+Plus-Vortrag Impfungen mit Dr. Najda Ladurner, Europahaus, Reitschulgasse 4, 16 Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Freitag, Konzert A 3 and friends mit Do hoit ma z saumm-tour, Eboardmuseum, Florian-Gröger-Straße 20, 20 Uhr. Kostenloser Rechtsanwaltssprechtag mit Mag. Dr. Karin Kostan, Rathaus, Bürgerservice, Neuer Platz 1, Uhr. Informationsnachmittag Mundharmonika spielen lernen mit Familie Halper, Europahaus, Reitschulgasse 4, Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Die Märchenbühne mit Rumpelstilzchen (Kinder 4+), Europahaus, Reitschulgasse 4, und Uhr. Samstag, Baumschnittkurse mit Gartenmeister Josef Egger im Garten von Erich Blüml, Rosenegger Straße 101, Ebenthal, 14 Uhr. Vortrag Leicht Athletik für Senioren mit Anna Pabel, Sportana Club, Leopold-Wagner-Arena, Sürding, 9 Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Oma-Opa-Enkerl-Treff mit Sylvia Raninger, Eltern-Kind-Zentrum, Troyerstraße 36, 9-11 Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservcie). Kabarett Barbara Balldini & Mika Blauensteiner, Konzerthaus, Großer Saal, Mießtaler Straße 8, 20 Uhr. Montag, MiniMed Studium mit Vortrag Kreuz mit dem Kreuz, mit Prim. Prof. Mag. Dr. Bernd Stöckl, MAS, BKS Banksaal, St. Veiter Ring 43, 19 Uhr. Die Märchenbühne mit Dornröschen (Kinder 4+), Europahaus, Reitschulgasse 4, und Uhr. MIttwoch, Vortrag Erwachsenenschutzgesetz mit Notar Mag. Klaus Schöffmann, Pflegeheim Kreuzbergl, Henselstraße 1A, 18 Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Präsentation Bulletin, Geschichtsverein für Kärnten, Landesarchiv, St. Ruprechter Straße 7, 17 Uhr. Donnerstag, Themennachmittag Demenz im Senecura Waldhaus, Karl-Truppe-Straße 7, 14 Uhr. APERO 2018 Frühlingserwachen in den Galerien + Museen, ab 18 Uhr. Vortrag von Stefan Verra Körpersprache braucht kein Mensch? Und ob!, Alpen-Adria-Universität, 20 Uhr. Vortrag Der Sinn des Lebens... mit Gerhard Huber, Europahaus, Reitschulgasse 4, 19 Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Die Märchenbühne mit Osterhäschens Abenteuer (Kinder 2,5+), Europahaus, Reitschulgasse 4, und Uhr. Freitag, Konzert Elton, Pop History A tribute to Elton John, Eboardmuseum, Florian- Gröger-Straße 20, 20 Uhr. Kostenloser Rechtsanwaltssprechtag mit Dr. Peter Krassnig, Rathaus, Bürgerservice, Neuer Platz 1, Uhr. Vortrag Frühlingsfilzen mit Karin Müllner, Europahaus, Reitschulgasse 4, Uhr (Anmeldung: Rathaus, Bürgerservice). Night of the Dance, Messearena, Messeplatz 1, 20 Uhr. Workshop mit der Künstlerin Alina Kunitsyna, Einführung in die Grisaille-Malerei, MMKK, Burggasse 8, 14 Uhr. Frauen am Wort Dudu Kücükgl (Feministin und Muslimin) und Livia Neu - reiter (kathol. feministische Theologin) im Gespräch mit Utta Isop (Philosophin und Geschlechterforscherin), Alpen- Adria-Universität, Stiftungssaal, 19 Uhr. Spielenachmittag mit Hemma Jursic im Kneipp Aktiv Club, Kolpinggasse 6, 15 Uhr. AUSSTELLUNGEN MMKK, Museum Moderner Kunst Kärnten, Burggasse 8: In die Stadt aus der Perspektive von 29 Künstler_innen (bis 20 Mai). In der Burgkapelle: Alina Kunitsyna Flux-Time (8. März bis 20. Mai). Geöffnet: Di-So Uhr, Do Uhr. Kunstverein Kärnten, Künstlerhaus, Goethepark 1: Auf die Plätze / Na Mes - ta. Kunst im öffentlichen Raum Wohin jetzt? Kam pa Zdaj?. Geöffnet: Di, Mi, Fr Uhr und Do Uhr, Sa 9-13 Uhr (bis 24. Februar). Lanshaushof Klagenfurt: Osterausstellung des Brauchtumsverbandes Kärnten 2018: Österliches Kunsthandwerk aus Holz, Keramik, Glas, Kerzen, u. v. m. und auch hochwertige Kreuzsticharbeiten(aus einem Nachlass, günstig käuflich zu erwerben). Geöffnet: am 2. März von bis 18 Uhr und am 3. und 4. März jeweils von 9 bis 18 Uhr. Kunstraum Lakeside, Lakeside B02: Agnes Fuchs Robustesse et perfection. Geöffnet: Di Uhr und Mi, Do, Fr Uhr (von 16. März bis 27. April). Fa. Physiotherm, Bahnhofstraße 25: Elisabeth Pemberger Treffpunkt:Farbe. Geöffnet: Mo-Fr 9-12 und Uhr, Sa nach Vereinbarung (bis 30. April). GALERIEN Stadtgalerie, Living Studio, Theatergasse 4: Riki Werdenigg Parisstipendium Land Kärnten Geöffnet: Täglich und feiertags außer Mo Uhr (von 7. März bis 22. April). Alpen-Adria-Galerie, Theaterplatz 3: KLAGENFURT 500 eine Stadt im Bild. Präsentation von Werken aus der stadteigenen Kunstsammlung, ergänzt durch private und öffentliche Leihgaben. Geöffnet: täglich und feiertags außer Mo Uhr (bis 22. April, 31. März bis 2. April Ostern geschlossen). Stadthaus, Gewölbegalerie, Theaterplatz 3: Osterausstellung der Lustigen Kreativgruppe. Geöffnet: täglich Uhr (von 17. bis 25. März). Galerie 3, Alter Platz 25: Alina Kunitsyna und Karen Elliot. Geöffnet: Mi, Do, Fr und Uhr, Sa Uhr (von 8. März bis 14. April). Licht-Hotline Telefon und kostenlos unter Galerie de La Tour, Lidmanskygasse 8, Innenhof: Klaus Mücke, Josef Schwab, Wolfgang Brandl, Helmut Licznierski, Hans-Jürgen Fränzer und Helmut Paus Zeichnungen und Keramik aus dem Kunsthaus Kannen. Geöffnet: Mo-Fr 9-18 Uhr und Sa 9-13 Uhr (von 22. Februar bis 14. April). Stadthaus, Gewölbegalerie, Theaterplatz 3: Wald Duft, mit Mag. Christina Wernig BewusstAroma und Michael Wernig, BA HolzDesign kreativ. Kunstvolle Handarbeiten, Designs und Dekorationen aus Holz und Schwemmholz sowie Produkte aus 100 % naturreinen ätherischen Ölen. Geöffnet: 9. März (17-21 Uhr), 10. März (10-21 Uhr) und 11. März (10-17 Uhr). rittergallery, Burggasse 8: Johann Julian Taupe. Geöffnet: Di-Sa Uhr (bis 24. März). THEATER-SERVICE DIE ABENDMAHLGÄSTE von Ingmar Bergman, VADAs neueste Theaterproduktion mit Gunnar Bjrnstrand, Ingrid Thulin, Max von Sydow und Gunnel Lindblom. Premiere: 27. Februar, 20 Uhr. Weitere Termine: 28. Februar, 1., 2., 3., 6., 7., 8., 9. und 10. März. Beginn: jeweils 20 Uhr. Ort: Jugendstiltheater Klagenfurt, Goethepark 2 (neben Künstlerhaus). JAZZ-CLUB EIN KÄNGURU WIE DU (8+) Witzig, freches Kinderstück über Homosexualität und Vorurteile. Spielerisch wird hier gezeigt wie die beiden Zirkus-Raubkatzen Pascha und Lucky sich in ihren eigenen Vorurteilen immer wieder verheddern. Termine: März und März. Beginn: ab Uhr und , ab 16 Uhr. Ort: Jazz Club Kammerlichtspiele, Adlergasse 1.

34 34 SERVICE Februar 18 K.E.-THEATER AUS Ein Stück für Peter Raab von Alois Hotschnig. Regie: Peter Wagner. Termine: 2. und 3. März. Beginn: jeweils 20 Uhr. DER PATRIOT von Felix Mitterer mit Alexander Mitterer. Termine: 23., 24., 27. und 28. Februar. Beginn: jeweils 20 Uhr. WEAM G HÖRST DU Einakter für Gitarre, Trompete, Viola und Tänzerin mit Carmen Pratzner (Tanz), Laura Strobl (Viola & Elektronik), Thomas Liesinger (Trompete & Elektronik) und Marko Arich (Gitarre & Elektronik), Mandelbox.org Termin: 10. März, 20 Uhr. SPIEL ZIGEUNISTAN (Theater am Strom/Hamburg) Termine: 16. und 17. März. Beginn: jeweils 20 Uhr. ke klagenfurter ensemble, TheaterHalle 11 KABARETT / KOMÖDIE LESETHEATER Neues zeigen statt Altes aufwärmen, Kooperation der ARGE Bühne K mit dem TheaterService Kärnten. Organisation und Leitung: Christina Jonke. Termine: Match me if you can, DatingAPP-Komödie von Nina Hartmann & Gregor Bacal (13. März, 20 Uhr). Ort: Haus der Volkskultur, Mieß taler Straße 6. LAST TANGO FOR A GIGOLO Komödie über die funkelnde Welt der Reichen und Schönen von Jeremy Lloyd und John Chapman. Inszenierung: Heinrich Baumgartner. Premiere: 9. März, Uhr. Weitere Termine: 15., 16., 17., 22., 23., 24., 28. und 29. März und 6., 7., 12., 13., 14., 19., 20., 21., 26., 27. und 28. April. Beginn: jeweils Uhr. Ort: ORF-Theater. STADTTHEATER ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY) The Importance of Being Earnest von Oscar Wilde / Deutsche Fassung von Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Katrin Rausch. Koproduktion des Stadttheaters Klagenfurt mit den Sommerspielen Perchtoldsdorf. Regie: Michael Sturminger. Termine: 22., 24. und 28. Februar und 2., 3. und 9. März. Beginn: jeweils Uhr. LADY MACBETH VON MZENSK Oper in vier Akten von Dmitri Schostakowitsch, Libretto von Alexander G. Preis und vom Komponisten nach der gleichnamigen Erzählung von Nikolai S. Leskow. Regie: Immo Karaman. Musikalische Leitung; Kristiina Poska. Premiere: 1. März, Uhr. Weitere Termine 6., 8., 10., 14., 16. und 23. März und 7.,, 11. und 14. April. Beginn: jeweils Uhr. MUTTER COURAGE UND IHRE KIN- DER eine Chronik aus dem Dreißigjährigen Krieg von Bertolt Brecht. Musik von Paul Dessau. Regie: Bernd Liepold- Mosser. Matinee: 11. März, 11 Uhr. Premiere: 22. März, Uhr. Weitere Termine: 24. und 27. März, 8. (15 Uhr), 13., 18, 19., 21., 25. und 28. April. Beginn: wenn nicht anders angegeben, jeweils Uhr. DER ZAUBERER VON OZ Musical von L. Frank Baum. Musikalische Leitung: Günter Wallner, Regie: Aron Stiehl. Matinee: 8. April, 11 Uhr. Premiere: 12. April, Uhr. Weitere Termine: 17., 20., 22. (15 Uhr), 27. und 29. (15 Uhr) April. Beginn: wenn nicht anders angegeben, jeweils Uhr. STATT THEATER JEDERMANN RELOADED Philipp Hochmair und Die Elektrohand Gottes. Vielstimmiges Sprechkozert. Termin: 11. März, Uhr. KINDER- UND JUGENDTHEATER FRITZIS ABENTEUER AUF DEM BAU- ERNHOF nach einer Idee von Marcus A. Halbig. Für Kinder von 4 bis 8 Jahren. Termine: 13. (14.30 und 16 Uhr), 14. (11 und 15 Uhr), 15. (11 und 15 Uhr) und 16. März (11 Uhr). Spielort: Orchesterproberaum des Stadttheaters. MEIN ZIEMLICH SELTSAMER FREUND WALTER Stück für junge Menschen von Sybille Berg. In Kooperation mit dem Kärntner Landeskonservatorium. Termine: 8. bis 12. März. Beginn: jeweils Uhr und Uhr. Spielort: Orchesterproberaum des Stadttheaters. BESUCHEN SIE UNS AUF APOTHEKEN Donenrstag, : Feschnig-Apktheke, Paracelsusgasse 16, und Dr.- Fellner-Apotheke, Sieben hügel str. 15 Freitag, : Vitalis-Apotheke, Durchlaßstraße 4, und Apotheke Ebenthal, St. Jakober Straße 1, und Bernstein Apotheke, Rosentaler Straße 224 Samstag, : Landschafts-Apotheke, Alter Platz 32, und Sonnen - apotheke, Pischel dorfer Str. 187 Sonntag, : Obir-Apotheke, Baumbachplatz 21, und Ring-Apotheke, Viktringer Ring 1A Montag, : team santé obelisk apotheke, Völkermarkter Ring 14, u. Noreia-Apotheke, Pischeldorfer Straße 105 Dienstag : Paracelsus-Apotheke, 10.-Oktober-Straße 14, und St.-Peter-Apotheke, Völkermarkter Straße 134 Mittwoch, : Apotheke vorm Lindwurm, Neuer Platz 9, und Lendorf-Apotheke, Feld kirchner Straße 219, und Südring Apotheke, Ebentaler Straße 149/Ecke Südring Donnerstag, 1. 3.: Engel-Apotheke, Bahnhofstraße 3, u. Apo theke Viktring, Viktringer Platz 13 Freitag, 2. 3.: Hirschen Apotheke, St. Ruprechter Straße 22, und Beneficium Kreuzbergl-Apotheke, Radetzkystraße 20 Samstag, 3. 3.: Löwen-Apotheke, Villacher Straße 8, und Fischl-Apotheke, Ebentaler Straße 59 Sonntag, 4. 3.: Nord-Apotheke, St. Veiter Straße 109, und Bären-Apotheke, Rosentaler Str. 73 Montag, 5. 3.: Uni-Apotheke, Universitätsstraße 23, und St.-Georg- Apotheke, St. Veiter Straße 34 Dienstag, 6. 3.: Feschnig-Apotheke, Paracelsusgasse 16, und Dr.- Fellner-Apotheke, Sieben hügel str. 15 Mittwoch, 7. 3.: Vitalis-Apotheke, Durchlaßstraße 4, und Apotheke Ebenthal, St. Jakober Straße 1, und Bernstein Apotheke, Rosentaler Straße 224 Donnerstag, 8. 3.: Landschafts-Apotheke, Alter Platz 32, und Sonnen - apotheke, Pischel dorfer Str. 187 Freitag, 9. 3.: Obir-Apotheke, Baumbachplatz 21, und Ring-Apotheke, Viktringer Ring 1A Samstag, : team santé obelisk apotheke, Völkermarkter Ring 14, u. Noreia-Apotheke, Pischeldorfer Straße 105 Sonntag, : Paracelsus-Apotheke, 10.-Oktober-Straße 14, und St.- Peter-Apotheke, Völkermarkter Straße 134 Montag, : Apotheke vorm Lindwurm, Neuer Platz 9, und Lendorf-Apotheke, Feld kirchner Straße 219, und Südring Apotheke, Ebentaler Straße 149/Ecke Südring Dienstag, : Engel-Apotheke, Bahnhofstraße 3, u. Apo theke Viktring, Viktringer Platz 13 Mittwoch, : Hirschen Apotheke, St. Ruprechter Straße 22, und Beneficium Kreuzbergl-Apotheke, Radetzkystraße 20 Donnerstag, : Löwen-Apotheke, Villacher Straße 8, und Fischl- Apotheke, Ebentaler Straße 59 Freitag, : Nord-Apotheke, St. Veiter Straße 109, und Bären-Apotheke, Rosentaler Str. 73 Samstag, : Uni-Apotheke, Universitätsstraße 23, und St.-Georg- Apotheke, St. Veiter Straße 34 Sonntag, : Feschnig-Apotheke, Paracelsusgasse 16, und Dr.- Fellner-Apotheke, Sieben hügel str. 15 Montag, : Vitalis-Apotheke, Durchlaßstraße 4, und Apotheke Ebenthal, St. Jakober Straße 1, und Bernstein Apotheke, Rosentaler Straße 224 Dienstag, : Landschafts-Apotheke, Alter Platz 32, und Sonnen - apotheke, Pischel dorfer Str. 187 Mittwoch, : Obir-Apotheke, Baumbachplatz 21, und Ring-Apotheke, Viktringer Ring 1A Donnerstag, : team santé obelisk apotheke, Völkermarkter Ring 14, u. Noreia-Apotheke, Pischeldorfer Straße 105 Freitag, : Paracelsus-Apotheke, 10.-Oktober-Straße 14, und St.- Peter-Apotheke, Völkermarkter Straße 134 Samstag, : Apotheke vorm Lindwurm, Neuer Platz 9, und Lendorf-Apotheke, Feld kirchner Straße 219, und Südring Apotheke, Ebentaler Straße 149/Ecke Südring Sonntag, : Engel-Apotheke, Bahnhofstraße 3, u. Apo theke Viktring, Viktringer Platz 13

35 Februar 18 AMTLICH 35 GEBURTEN Vom 22. Dezember 2017 bis 31. Jänner 2018 Sara Karijašević ( ), Tochter der Mirela Nowak-Karijašević und des Avdo Karijašević, Gendarmeriestraße 25 Jason Hu ( ), Sohn der Xue Jiang und des Yuming Hu, Birkenweg 5 Maria Christa Sophia Anna Hrust-Kordesch (2. 1.), Tochter der Bettina Maria Hrust, Pitzelstättenweg 80, und des Peer Fabian Wilfred Kordesch, Köttmannsdorf, St. Gandolf 34 Liane Emily (3. 1.), Tochter der Jeanny Mercedes Höher, Khevenhüllerstraße 27/2, und des Thomas Robert Bliem, Sterneckstraße 25/1 Jan (3. 1.), Sohn der Selina Paulitsch und des Marcel Pascal Kness, Einigkeitsstraße 30 Mia Annabelle (3. 1.), Tochter der Stefanie Katharina Meisterl und des Sebas - tian Steiner, Welzenegger Straße 88/3 Mia Nala (4. 1.), Tochter der Mag. phil. Sara und des Xolani Enoch Katu, Harbacher Straße 14/2 Lidya (8. 1. ), Tochter der Sibel und des Caǧri Caǧdas, Fischlstraße 43 Stefan (9. 1.), Sohn der Svetlana und des Simo Joić, Feldhofgasse 50 Hannah (9. 1.), Tochter der Julia Steßel und des Udo Franz Tschernko, Nußweg 7 Granit (9. 1.), Sohn der Kujtesa und des Ljabinot Ziba, Priesterhausgasse 22 Herta Maria (11. 1.), Tochter der Tanja und des Frank Schottmann, Gutendorfer Straße 4 Emily (12. 1.), Tochter der Anke und des Michael Stangl, Pischeldorfer Straße 81/2 Lamija (12. 1.), Tochter der Danijela und des Edin Huskić, Neptunweg 2 Michael Hannes (12. 1.), Sohn der Mag. rer. nat. Sonja und des Michael Gerhrad Landfried, Flurgasse 67 Zoe (12. 1.), Tochter der Jasmin und des Markus Sereinig, Pressienstraße 18 Navya (13. 1.), Tochter der Nimmi und des Rajdeep Singh Gill, Feldhofgasse 8 Maximilian Oskar (14. 1.), Sohn der Stefanie und des Christian Jan-Inthal, Lodengasse 42 David (14. 1.), Sohn der Zlatina und des Danail Pavlov, Richard-Wagner-Straße 9/1 Emma Laura (14. 2.), Tochter der Mag. Michaela und des Mag. Daniel Simon Weis, Lodengasse 30/8 Gloria (15. 1.), Tochter der Marijana und des Dario Kovačević, Waldhorngasse 41/10 Simon Gabriel (16. 1.), Tochter der Martina Elisabeth Druml und des Martin Roither, Freudenberggasse 1 Anna Marta (16. 1.), Tochter der Anuta- Elena und des Daniel Nicolae Seni, Feldgasse 11 Justin Davin (17. 1.), Sohn der Monika Baumgartner, Kueßstraße 16/3, und des Ksisocukwu Cletus Enekweizu, Kanaltalerstraße 22/2 Loran Ahmad (17. 1.), Sohn der Fatma Husen und des Abdul-Salam Ahmad, Karl-Marx-Straße 6A Danny Nico (18. 1.), Sohn der Jasmin Cassandra Natascha Hackl und des Kevin Roland Pöhland, Gendarmeriestraße 35/2 Pierre Christian Otrob-Achatz (18. 1.), Sohn der Katrin Elisabeth Otrob und des Marko Christian, Heinrich-Heine-Gasse 56 Lorenz Friedrich (21. 1.), Sohn der Mag. (FH) Monika Anita Hasenbichler und des Dipl.-Ing. Bernd Friedrich Hebein, Schloßweg 18/6 Alina (21. 1.), Tochter der Cindy und des Markus Petzmann, Erkergasse 6 Hannah (26. 1.), Tochter der Michaele Petscharnig, BEd und des Dipl.-Ing. Stefan Petscharnig, BSc, Weidmanngasse 41 Milan Balogh (31. 1.), Sohn der Anita Baloghné Timár und des Attilia Balogh, St. Ruprechter Straße 10 STADTWOHNUNGEN ZU VERMIETEN Die Immobilien Verwaltung Klagenfurt GmbH. & Co KG schreibt nachfolgende Wohnungen öffentlich zur Miete aus: Enzenbergstraße, EG bestehend aus 2 x Wohnraum, Badezimmer mit WC, Küche, Vorraum, Kellerabteil. Nutzfläche: 70,41 m 2 Miete: 472,46 Euro (+ Heizung) Kaution: 920, Euro Fischlstraße, 1. OG, mit Lift bestehend aus 2 x Wohnraum, Bad, WC, Abstellraum, Küche, Vorraum, Loggia, Kellerabteil. Nutzfläche: 65,62 m 2 Miete: 485,79 Euro (+ Heizung) Kaution: 960, Euro Fischlstraße, 7. OG, mit Lift bestehend aus 3 x Wohnraum, Bad, WC, Abstellraum, Küche, Vorraum, Balkon, Loggia, Kellerabteil. Nutzfläche: 77,39 m 2 Miete: 561,-- Euro (+ Heizung) Kaution: 1.120, Euro Fischlstraße, 8. OG, mit Lift bestehend aus 3 x Wohnraum, Badezimmer mit WC, Küche, 2 x Vorraum, Loggia, Kellerabteil. Nutzfläche: 66,88 m 2 Miete: 430,38 Euro (+ Heizung) Kaution: 440, Euro Bei Interesse persönliche Vorsprache beim Wohnservice des Magistrats der Landeshauptstadt Klagenfurt a. Ws., Paulitschgasse 13, 2. Stock, Büro 205 oder unter Telefon 0463 / Wir erfüllen die traurige Pflicht, Nachricht zu geben, dass Frau Margit Lohmer Dipl. Lebens- und Erziehungsberaterin, Gestaltpädagogin und Künstlerin im 69. Lebensjahr verstorben ist. Frau Lohmer war über drei Jahrzehnte in der Abt. Kindergarten und Horte beschäftigt und eine Pionierin in der Eltern-Kind-Arbeit. Viele Kinder und Jugendliche hat sie durch ihre Arbeit wieder in die Gesellschaft integrieren können. Wir werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren. Die Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee Dr. Maria-Luise Mathiaschitz Der Magistratsdirektor Der Vorsitzende des Zentralausschusses Dr. Peter Jost Christian Schneeweiss Informationen auf der Amtstafel Alle Stellenausschreibungen, Kundmachungen und Verordnungen finden Sie auch auf unserer Homepage

36 36 AMTLICH Februar 18 Wir schleifen staubfrei! PARKETTEN SCHWELLER vormals Parketten Lassnig n Renovierung alter Böden und Holzstiegen n Verlegung und Verkauf n Schleifen und Versiegeln Klagenfurt, Raupenhofstraße 21 Telefon / TRAUUNGEN Vom 13. bis 27. Jänner 2018 Mirusha Kerellaj und Emir Fetahovic, Florian-Gröger-Straße 27/5 (13. 1.) Ohla Mykhalyuno und Mag. Gerhard Siegfried Lackner, August-Jaksch-Straße 28/52 (13. 1.) Christine Janesch und Klaus Krenn, Palmengasse 33 (20. 1.) Snežana Jovanović und Rade Gručić, Karfreitstraße 17 (27. 1.) TODESFÄLLE Vom 17. Jänner bis 14. Februar 2018 Karin Baumann (63), Reichenberger Straße 45/2/5 Erna David (97), Harbacher Straße 72 Erika Smolak (94), Pulverturmstraße 7 Herta Tausig (95), Luegerstraße 4 Ing. Karl Thaler (86), Nußberg 5 Michaela Astrid Kerth (49), Mozartstraße 44 Renate Krammer (70), Irnigstraße 35 Erna Pucker (88), Wacholderweg 5 Hermelinde Kanatschnig (87), Hohlweg 18 Wolfgang Manfred Gleitsmann (91), Dr.-Franz-Palla-Gasse 26 Josef Grömmer (97), Karawanken - blickstraße 247 Heinrich Petermann (80), Felix-Hahn- Straße 39 Agnes Eichleiter (88), Seiserastraße 1 Herta Gratzer (89), Sandgasse 7 Ingrid Kronheim (75), Flatschacher Straße 160/12 Gottfried Puschl (77), St. Peter Straße 52/3 Dipl.-Ing. Peter Wedenig (68), Egerstraße 5 Mathilde Wernig, Schwester Hemma (85), Feldkirchner Straße 51 Anna Zissernig (70), Tristangasse Werner Riedl (64), Kempfstraße 22 Martha Korajman (94), Henselstraße 1 A Agnes Rasinger (94), 12.-November- Straße 12 Karl Wilhelm Sellnow (71), Henselstraße 1A Genoveva Dreier (91), Pressienstraße 6 Johann Loinig (86), Anetter Hansl, Feldkirchner Straße 399 Gottfried Palle (60), Feschnigstraße 2 Helmuth Mang (71), Baumbachplatz 5 Thomas Burian (33), Mozartstraße 10/1 Reg. Rat Gregor Kölbl (97), Adolf- Tschabuschnigg-Straße 15 Barbara Obermann-Stromberger (46), Sandhofweg 9 Brigitta Wulz (78), August-Jaksch-Straße 13/6 Ing. Gerald Aicher (74), Henselstraße 1 a Andreas Gross (48), Fischlstraße 25/1/4 Friedrich Rischanek (78), Adelenweg 1/4/7 Hilde Jereb (92), Karnerstraße 3/2 Hildetraut Irene Hoskowec (92), Schmelzhüttenstraße 27/2/14 Maria Kreuzer (88), Leitenweg 61 Adolf Jermann (82), Feldhofgasse 57 Elisabeth Seifert (91), Karawanken - blickstraße 263 Elisabeth Fister (63), Adolf-Tscha - buschnigg-straße 12/10 Anna Drobiunig (90), Flurgasse 34 Wilhelm Valentin (88), Waidmannsdorfer Straße 15 Web-Page: Klagenfurt-Annabichl, St. Veiter Straße 234 Telefon / Maria Malz (94), Richard-Wagner-Straße 48 Siegfried Schellander (58), Keltenstraße 76 Dipl.-Ing. Hans Wolfgang Wernitznig (65), Feschnigstraße 64 Erika Jörg (92), Eckengasse 9 Georg Kopr (73), Waffenschmidgasse 5 Johann Sankl (81), Rosentaler Straße 32 Albert Ertl (87), Harbacher Straße 68 Josef Weithaler (86), Khevenhüllerstraße 31 Otto Drobiunig (70), Flurgasse 34 Gerhard Oschgan (84), Luegerstraße 25 Bernhard Azbe (76), Waldhorngasse 39 Maria Kristof (96), Hülgerthpark 3 Maria Kröpfl (99), Dammgasse 45 Günther Ratz (77), Grimmstraße 15 Renate Hoja (68), Siriusstraße 10 Georg Fister (90), Siebenbürgengasse 59 Anna Woschank (91), Steingasse 180 Johann Wriesnig (84), Kohlagasse 23 KUNDMACHUNG PL 34/328/2017 Änderung des Teilbebauungsplanes vom 11. Juli 2017 für Teile des Grundstückes Nr. 309/1, KG Klagenfurt, Morogasse 31, 33 (Kammer für Land- und Forstwirtschaft für Kärnten) KUNDMACHUNG Es ist beabsichtigt, für die durch Teile des Grundstückes Nr. 309/1, KG Klagenfurt, repräsentierte Fläche in einem Teilbebauungsplan Nachstehendes festzulegen: Gemäß Kärntner Gemeindeplanungsgesetz 1995 K-GplG 1995, idgf 25, wäre festzulegen: 1. Die Mindestgröße des Baugrund - stückes muss 400 m² betragen. 2. Die bauliche Ausnutzung des Baugrundstückes beträgt GFZ max. = 0,8 3. Als Bebauungsweise wird die offene Bauweise festgelegt. 4. Die Geschoßanzahl wird mit maximal EINFASSUNGEN RENOVIERUNGEN INSCHRIFTEN URNENPLATTEN Inh. Marco Pototschnig Friedensgasse 13, 9020 Klagenfurt a. WS. Tel.: +43(0) Fax: +43(0) Geschoßen laut beiliegender zeichnerischer Darstellung festgelegt. 5. Das Ausmaß der Verkehrsflächen entspricht dem öffentlichen Gut der Morogasse. 6. Zur Schaffung von Grünanlagen sind entlang der öffentlichen Straßen auf den im Lageplan ausgewiesenen Flächen hochstämmige Laubbäume und Hecken (ortstypische Baumarten mit einem Stammumfang von mind. 20 cm, gemessen 1,00 m über Terrain) zu pflanzen. Die städtebauliche Schnittstelle Richtung Westen ist mit einer mindestens 1,80 Meter hohen Einfriedungsmauer und Laubbäumen abzuschirmen. 7. Die Baulinien (schwarz), das sind die Grenzlinien auf einem Baugrundstück, innerhalb derer Gebäude errichtet werden dürfen, und die Begrenzung des Baugrundstückes sind zeichnerisch dargestellt. Über die Baulinie dürfen Tief - garagen, Nebengebäude und Technik - räume bis an die Grundgrenze heranragen. Loggien und Balkone dürfen die Baulinie bis zu 1,40 m überragen. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des textlichen Bebauungsplanes vom 20. September 2016 (Klagenfurter Bebauungsplanverordnung KBPVO vom 20. September 2016). Der Entwurf dieses Teilbebauungsplanes ist beim Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee auf Zimmer 606 im 6. Stock des Amtsgebäudes am Domplatz, täglich in der Zeit von 8 12 Uhr und von Uhr (Freitag von 8 12 Uhr), außer an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, durch vier Wochen hindurch, also in der Zeit vom 1. Februar 2018 bis einschließlich 1. März 2018 zur allgemeinen Einsicht aufgelegt bzw. steht zum Download auf der Homepage der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee unter Amtstafel/Kundmachungen zur Verfügung.

37 Februar 18 AMTLICH 37 STELLENAUSSCHREIBUNG Die Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee schreibt die Planstelle einer/eines Abteilungsleiterin bzw. Abteilungsleiters für die Abteilung Entsorgung, mit 40 Wochenstunden, aus: Aufgabenbereich mit folgenden Leistungssparten: Führung der Abteilung Entsorgung (Personalverantwortung und -einsatzplanung) und der dazugehörigen Organisationseinheiten Verantwortlich für Hochwasser- und Gewässerschutz und das städtische Kanalnetz Verantwortlich für die Kläranlage Einwohnerwerte inkl. Bearbeitung von Indirekteinleitern Organisation der Müllabfuhr inklusive der Altstoffsammelstellen und des Mülltransfers Aufgabenbereiche in den einzelnen Leistungssparten: Umfassende strategische und operative Führung der Abteilung Entsorgung und der dazugehörigen Organisationseinheiten Wirtschaftliche Führung der Abteilung mit Budget- und Ergebnisverantwortung Erstellung des Jahresbudgets der einzelnen Leistungssparten Regelmäßiges Budgetreporting und aktives Performance Management Kalkulation von Kanalisations- und Müllgebühren Führung und Entwicklung der MitarbeiterInnen Vertretung der Fachabteilung in Ausschüssen, Gremien, Verbänden und bei Behörden Planung, Errichtung, Erhaltung und Betrieb des städtischen Kanalnetzes, der Kläranlage und des Hochwasser- und Gewässerschutzes Betreuung und Instandhaltung der Hochwasserrückhaltebecken Wahrnehmung von div. Bauleitertätigkeiten und Koordinierungen mit Versorgungsträgern Müll- und Problemstoffentsorgung inkl. Beseitigung illegaler Ablagerungen Betrieb der Altstoffsammelstellen, der Müllbehälterwaschanlage und Mülldeponie Hörtendorf inkl. Deponienachsorge Mitwirkung bei Straßenreinigung und Schneeräumung Hilfestellung und Mitwirkung bei Veranstaltungen Anforderungsprofil: Charismatische Führungspersönlichkeit mit strategischem Weitblick und systemischer Arbeitsweise Abgeschlossenes Hochschulstudium mit abfallwirtschaftlichem Bezug von Vorteil Abgeschlossene betriebswirtschaftliche Ausbildung auf akademischen Niveau von Vorteil Abgeschlossene Ausbildungen auf akademischen Niveau in den Fachbereichen für Bauwirtschafts-, Baubetriebslehre und konstruktiver Wasserbau von Vorteil Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung im Abfallwirtschaftsbereich von Vorteil Erfahrung in Unternehmens- und Mitarbeiterführung Erfahrung mit Vergabeverfahren von Vorteil Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung und Durchsetzungsvermögen zur Erreichung und Umsetzung definierter Vorgaben und Ziele EDV-Kenntnisse in Microsoft Office, AutoCAD, diverse fachspezifische Programme Teamorientiertes und lösungsorientiertes Auftreten, Konfliktmanagement Verhandlungs- und Gestaltungsgeschick Ausgeprägte Kommunikationskompetenz und Empathie Hohe Einsatzbereitschaft, Engagement und Belastbarkeit Verantwortungsvoller Umgang mit betrieblichen Sicherheitsmaßnahmen und -bestimmungen Die Bewerbungsschreiben sind unter Beilage der Geburtsurkunde, des Staatsbürgerschaftsnachweises, eines Lebenslaufes, von Zeugnissen über abgeschlossene Ausbildungen bzw. Praktika, sowie der ausschreibungsrelevanten Zeugnisse bzw. Bestätigungen, bei männlichen Bewerbern zudem der Nachweis über den abgelegten Präsenz- und Zivildienst an den Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, Abteilung Personal, Neuer Platz 1, 9010 Klagenfurt am Wörthersee, zu richten. Bewerbungen werden nur berücksichtigt, wenn diese unter Beilage aller erforderlichen Urkunden bis einschließlich 9. März 2018 beim Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee eingelangt sind. Bewerberinnen und Bewerber, die die Bedingungen dieser Ausschreibung nicht erfüllen oder die erforderlichen Unterlagen nicht beibringen, werden in das Objektivierungsverfahren nicht einbezogen; Reisekosten, welche im Rahmen der Objektivierung entstehen, können nicht vergüten werden. Hinweis gemäß 6 Abs. 2 Kärntner Landes-Gleichbehandlungsgesetz i.d.g.f.: Bewerbungen von Frauen für gegenständliche Planstelle sind besonders erwünscht, da der Anteil der Frauen im Wirkungsbereich der jeweiligen Dienstbehörde in einer solchen Verwendung oder Funktion unter 50 Prozent liegt. Der Personalreferent: Vzbgm. Jürgen P f e i l e r Jedermann, der ein berechtigtes Interesse glaubhaft macht, ist berechtigt, innerhalb von vier Wochen ab dem Tag des Anschlages dieser Kundmachung schriftlich begründete Einwendungen gegen diesen Entwurf beim Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, Abteilung Stadtplanung, einzubringen. Über den kundgemachten Entwurf und allfällige Einwendungen entscheidet der Gemeinderat endgültig. Klagenfurt am Wörthersee, 1. Februar 2018 Für die Bürgermeisterin: Der Abteilungsleiter: Dipl.-Ing. Robert P i e c h l Kostenlose Rechtsberatung In Familien- und Eherechtsfragen, Informationen bezüglich Lebensgemeinschaften Büro für Frauen, Chancengleichheit und Generationen, Anmeldung: 537 / 4656

38 38 AMTLICH Februar 18 KUNDMACHUNG BAUBEWILLIGUNG KUNDMACHUNG über die getroffenen Verfügungen der Gemeindewahlbehörde für die LANDTAGSWAHL am 4. März Die Wahlzeit wird für die allgemeinen Wahlbehörden in Klagenfurt am Wörthersee von 7 bis 16 Uhr festgelegt. Am Flughafen Klagenfurt-Wörthersee und am Hauptbahnhof werden Wahllokale für Wahlkartenwähler eingerichtet, von denen das im Abfertigungsgebäude des Flughafens Klagenfurt-Wörthersee von 7 bis 8.30 Uhr und das im Hauptbahnhof Klagenfurt am Wörthersee von 5.30 bis 8.30 Uhr geöffnet sind. 2. Das Gebiet der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee wurde zur Durchführung der Wahl in 148 Wahlsprengel eingeteilt. Die Zuordnung der einzelnen Häuser zu den Wahlsprengeln und die dazugehörigen Wahllokale wurden durch Hausanschlag kundgemacht. Wahllokale für Wahlkartenwähler: Rathaus (50), Eingang Neuer Platz, Erdgeschoss, Wahlzeit 7 bis 16 Uhr Abfertigungsgebäude des Flughafens (80), Wahlzeit 7 bis 8.30 Uhr Hauptbahnhof Klagenfurt am Wörthersee (120), Wahlzeit 5.30 bis 8.30 Uhr 3. Wahlkartenwähler können ihre Stimme nur in diesen Wahllokalen und vor den unter Punkt 4 angeführten besonderen Wahlbehörden ausüben. Für Körperbehinderte sowie blinde und schwer sehbehinderte Wahlberechtigte wird im Rathaus (50) ein eigens für sie barrierefrei erreichbares Wahllokal eingerichtet. Die Ausübung des Wahlrechtes vor dieser Wahlbehörde setzt eine Wahlkarte voraus. 4. Für die im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee (10, 20, 30) sowie für die im Krankenhaus der Elisabethinen, in der Privatklinik Maria Hilf und im Unfallkrankenhaus der AU- VA (40) untergebrachten Patienten werden zur Erleichterung der Ausübung des Wahlrechtes besondere Wahlbehörden entsandt. Ebenso hat die Wahlbehörde des Sprengels 5310 als besonderer Wahlsprengel für die bettlägerigen Pfleglinge im Haus der Geriatrie tätig zu werden. Für die Wahlberechtigten in den übrigen Anstaltshaushalten wird die besondere Wahlbehörde 80 eingerichtet. Vor diesen Wahlbehörden ist die Ausübung des Wahlrechtes nur mittels Wahlkarte möglich; davon ausgenommen sind die im Wählerverzeichnis des Wahlsprengels 5310 eingetragenen Personen. 5. Um bettlägerigen und nicht transportfähigen Wahlberechtigten an ihrem Aufenthaltsort (Wohnung) die Wahl zu ermöglichen, werden für den Bereich der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee mehrere besondere Wahlbehörden ( Fliegende Wahlkommissionen ) eingerichtet. Diese Wahlbehörden werden am Wahltag zwischen 7.30 und 15 Uhr die Wahlberechtigten zum Zwecke der Stimmabgabe aufsuchen. Die Auswertung der Ergebnisse der besonderen Wahlbehörden erfolgt durch die Wahlbehörde für den besonderen Wahlsprengel Wahlberechtigte, die sich am Tag der Landtagswahl (4. März 2018) voraussichtlich nicht am Ort ihrer Eintragung im Wählerverzeichnis aufhalten, benötigen eine Wahlkarte. Mit der Wahlkarte kann das Wahlrecht in jedem dafür vorgesehenen Wahlkartenlokal oder im Wege der Briefwahl ausgeübt werden. Wird vom Wahlrecht im Wege der Briefwahl Gebrauch gemacht, ist der ausgefüllte amtliche Stimmzettel in das Wahlkuvert zu geben, das in der Folge zu verkleben und in die Wahlkarte zu legen ist. Sodann ist auf der Wahlkarte durch Unterschrift eidesstattlich zu erklären, dass der amtliche Stimmzettel persönlich, unbeobachtet und unbeeinflusst ausgefüllt wurde. Anschließend ist die Wahlkarte zu verschließen und so rechtzeitig im Postweg oder unmittelbar an die Bezirkswahlbehörde zu übermitteln, dass sie spätes - tens am Tag der Landtagswahl (4. März 2018) um 17 Uhr am Sitz der zuständigen Bezirkswahlbehörde eingelangt ist. Anträge auf Ausstellung einer Wahlkarte sind im Wahlamt, Kumpfgasse 20, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, mündlich bis Donnerstag, 1. März 2018, 12 Uhr, oder schriftlich bis Mittwoch, 28. Februar 2018 (Brief, Fax [0463/ ], per Online-Antrag [ einzubringen. Vordrucke liegen im Wahlamt und in der Bürgerservicestelle im Rathaus auf. 7. Die Wahllokale für die Ausübung des Wahlrechts am neunten Tag vor dem Wahltag, das ist der 23. Fe - bruar 2018, werden im Rathaus, Neuer Platz 1, 2. Stock, im Kleinen Festsaal, dem Gemeinderatssaal, dem Stadtsenatssaal, der Magistratsdirektion als auch im Erdgeschoss in der Bürgerservicestelle eingerichtet. Die Wahlzeit wird von 10 bis 19 Uhr festgesetzt. Zur Entgegennahme und Auswertung der vor dem Wahltag abgegebenen Stimmen werden die Wahlbehörden 201, 202, 203, 204, 205, 206, 207, 208, 209 bestimmt. 8. Im Gebäude des Wahllokals und im Umkreis von 50 Metern ist am Wahltag jede Art der Wahlwerbung, insbesondere durch Ansprachen an die Wähler, durch Anschlag oder Verteilen von Wahlaufrufen oder von Kandidatenlisten, ferner jede Ansammlung sowie das Tragen von Waffen jeder Art hievon sind die diensthabenden öffentlichen Sicherheitsorgane und Justizwachebeamten ausgenommen verboten. Übertretungen dieser Verbote werden von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Geldstrafe bis zu EUR 218,--, im Uneinbringlichkeitsfall mit Ersatzfreiheitsstrafe bis zu zwei Wochen geahndet. Soweit sich die in dieser Kundmachung verwendeten Bezeichnungen auf natürliche Personen beziehen, gilt die gewählte Form für beide Geschlechter. Klagenfurt am Wörthersee 7. Februar 2018 Die Gemeindewahlleiterin: Dr. Gabriele H e r p e Nachstehend finden Sie die Statistik der im Jänner 2018 ausgestellten Berechtigungen: KG Blasendorf Grdst. 513/2 Paukerstraße 20 Zu- und Umbau des Wohnhauses (Aufstockung) für Andres und Mag. Gisela Lopez Garcia KG Goritschitzen Grdst. 704/6 Wintschacher Weg 28B Errichtung eines Wohngebäudes mit Luft-Wärmepumpe für Ing. Günther Nobbe KG Großbuch Grdst. 243/6 Freudenberggasse 13 Errichtung eines Wohnhauses mit Garage und Pkw-Abstellplatzüberdachung, Medieninhaber und Herausgeber: Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, Abtei - lung StadtKommunikation. Chef - redakteurin: Veronika Meissnitzer, Stellvertreter: Wolfgang Burgstaller. Tel. (0 46 3) , Fax (0 46 3) , Anzeigen: Margit Schrott, Tel. (0 46 3) , und Klaus Pikl, Tel. (0 46 3) , Alle Rathaus, Neuer Platz 1, 9010 Klagenfurt am Wörthersee. Verlags- und Herstellungsort: Klagenfurt am Wörthersee. Produktion: printmas ter Agentur GmbH, Druck: Carinthia, St. Veit/Glan. Erscheint einmal im Monat, außerdem nach Bedarf. Bezug für die Klagenfurter Haushalte kos tenlos. Zustellung per Post. Inlandsabo jährlich 10,, Auslandsabo 20,. Inseratentarife laut Preisliste vom 1. Jänner Entgeltliche Einschaltungen im redaktionellen Teil sind mit Werbung gekennzeichnet. Namentlich gezeichnete Kommentare und Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder. Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird teilweise auf eine geschlechterspezifische Differenzierung verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter. Offenlegung gemäß 25 Mediengesetz:

39 Februar 18 AMTLICH 39 ELEKTRO Dipl.-Ing. Peter GUGGANIG zuverlässig und sicher 0650/ Aufstellung einer Luft-Wärmepumpe und Errichtung einer Steinschlichtung für Martin Tamegger KG Klagenfurt Grdst. 507/10 Messeplatz 1 Abbruch und Errichtung des Kabinentraktes der Stadthalle Klagenfurt für Klagenfurter Messe Betriebs GmbH Grdst. 726/3 Radetzkystraße 35 Errichtung einer Photovoltaikanlage für Privatklinik Maria Hilf GmbH Grdst. 513/1 Messeplatz 1 Errichtung einer Photovoltaikanlage für Klagenfurter Messe Betriebs GmbH Grdst. 148/5,.412 Billrothstraße 13 Abbruch des Wohnhauses für Christine Hell Grdst. 592/1 Rampenstraße 13 Errichtung von Containern für FCC Austria Abfall Service GmbH KG Waidmannsdorf Grdst. 74/3 Fledermausgasse 4 Errichtung eines Wohnhauses mit Pkw- Abstellplatzüberdachung und Aufstellung einer Luft-Wasser-Wärmepumpe für Johann Wiehart Grdst..973 Villacher Straße 213 Zubau eines Flugdaches für Porsche Konstruktionen GesmbH & CoKG KG Waltendorf Grdst. 469/2 Feldkirchner Straße 203 Errichtung eines Wohnhauses mit Carport und Aufstellung einer Luft-Wärmepumpe für XIAOYING Qiu Wir sind spezialisiert auf sämtliche Dienstleistungen aus dem Bereich Gas Wasser Heizung. Als renommiertes Installationsunternehmen sind wir auch Ihr Ansprechpartner für Brennerund Regeltechnik. Fa. LEITNER, Klagenfurt am Wörthersee, Telefon: 0664 / MARKISENSTOFFE für bestehende Markisen, Sturmschadenreparatur oder einfach eine neue Markise, wir reparieren auch alle Markisen, Korbmarkisen und Wintergartenmarkisen, Sonnenschutzfolien. Beschriftungen. SONNEN- MEISTER MAIER, Alois-Schader-Straße 39. Telefon: / Geschäftszeit von 7 bis 14 Uhr durchgehend. REPARATUREXPRESSDIENST für Jalousien, Rolläden, Markisen, E-Motore und Insektengitter. Verkauf von Repa - raturmaterialien. SONNENMEISTER MAIER, Alois-Schader-Straße 39, Telefon: / Geschäfts - zeiten von 7 bis 14 Uhr durchgehend. Markisenaktion!!! Markisenbespannungen, aufrollbare Sonnensegel, Schirme, Zelte, Bellutti Planen, Industriering 22, 9020 Klagenfurt, Tel.: / E-MOTORE mit Funk oder Schalter, Zeitschaltuhren, wir bauen Ihre Jalousien, Rolläden oder Markisen einfach um. Einbruchschutz mit Zeitschaltuhr für Abwesenheit. Geringer Aufwand, keine Stemmarbeiten, komplett mit E-Anschluss. Für Markisen, Sonnen und Windwächter mit Funk oder Schalter. SONNENMEISTER MAIER, Alois-Schader-Straße 39, Telefon: / Geschäftszeiten von 7 bis 14 Uhr durchgehend. BEDIENERIN Nähe Interspar Süd für drei Wochenstunden gesucht. Telefon: 0664 / BESUCHEN SIE UNS AUF KG St. Peter/Ebenthal Grdst. 681/27 Fischlstraße 60 Errichtung einer Garage und eines Carports für Michael Miklautz KG St. Ruprecht Grdst..451, 109/ November- Straße 19 Aufstellung einer Luft-Wasser-Wärmepumpe für Aisa und Halil Garanovic Grdst..69/2 Rosentaler Straße 167 Errichtung einer Photovoltaikanlage für S. Jaritz Holzindustrie GmbH & CoKG Grdst. 910/12 Schrödingerstraße 61 Errichtung von drei Photovoltaikanlagen für Kärntnerfrucht GmbH Grdst. 197/6 Südring 240 Errichtung einer Einbringöffnung beim Mischfutterwerk für Unser Lagerhaus Warenhandels GmbH Grdst. 881/1 Südpark 1 Errichtung von zwei Photovoltaikanlagen für Südpark Betriebs- und Verwaltungs GmbH Grdst. 905/5 St. Ruprechter Straße 140 Errichtung einer Photovoltaikanlage für Lagler Besitz- und Verwaltungs GmbH KG Welzenegg Grdst. 389/7 Völkermarkter Straße 165 Errichtung einer Photovoltaikanlage für Rudolf Leine Minibagger und Hebebühnen zu vermieten Telefon: / VERSCHIEDENES SPENGLER- UND DACHDECKERARBEI- TEN ausgeführt von geschulten Fachleuten bei Firma Hedenik Feistritz im Rosental/Bistrica v R., Tel.: / 31 85, Fax -4, LKW-Planen, Abdeckplanen, Leichtplanen, Zelte, Werbetransparente, Nationen- und Werbefahnen, textile Fassadenverkleidungen. Bellutti Planen, Telefon: 0463 / RÄUMUNGEN von Wohnungen, Häusern, Kellern. SCHNELL SAUBER ZUVERLÄSSIG. Jederzeit erreichbar. elefon: /

40