Guaredisch Außenwirtschaftskalender

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Guaredisch Außenwirtschaftskalender"

Transkript

1 Guaredisch Außenwirtschaftskalender sulschab neu netrobux Thüringen mittag. bereid. Kisuaheli ferratum est. Guaredisch sulschab negitül mittagenbereid.

2

3 Außenwirtschaftskalender Thüringen Unsere Angebote für Ihren Erfolg im Ausland Die deutschen Exporterfolge der letzten Jahre sprechen für sich und auch Thüringen hat von den positiven Entwicklungen auf den Weltmärkten immens profitiert. Mit Qualität und neuen Produkten haben es die Thüringer Unternehmen verstanden, sich weltweit Marktnischen zu erschließen, und das nicht nur in den klassischen Branchen wie Optik, Maschinenbau oder Medizintechnik. Allerdings sind Auslandsaktivitäten keine Selbstläufer und verlangen eine solide Vorbereitung, nicht zuletzt weil neue Wettbewerber unter anderem aus Asien auf die Weltmärkte drängen. bieten Ihnen kompetente und passgenaue Beratung in allen Phasen eines Auslandsengagements, von der Markterschließung bis zur nachhaltigen Bearbeitung und das weltweit. Der Außenwirtschaftskalender ist gefüllt mit einer breiten Palette von Angeboten, die Sie bei Ihren Exportaktivitäten unterstützen. Für wünschen wir Ihnen viel Erfolg und freuen uns, Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen. Die Partner der Thüringer Außenwirtschaftsförderung Thüringen International als Teil der, die IHK Erfurt, die IHK Ostthüringen, die IHK Südthüringen, die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und das Enterprise Europe Network (EEN) Thüringen 3

4 Außenwirtschaftskalender Thüringen ASIEN Veranstaltung Zielbranche Ort Termin Organisator Indien Ausbau der Zusammenarbeit mit dem Unternehmerverband Entrepreneurs International branchenübergreifend Pune ganzjährig Indonesien Unternehmensreise zur Sicherung der Nachhaltigkeit der Delegationsreise vom März 2013 erneuerbare Energien Jakarta Ende Januar China Unternehmensreise zur Laser World of Photonics China mit Messebesuch (alternativ Messegemeinschaftsstand) Lasertechnik, Opto-Elektronik, Sensoren, Sensortechnik, Meßtechnik Shanghai März Malaysia Informationsveranstaltung Maschinenbau, Halbleiterindustrie Erfurt März ASEAN Informationsveranstaltung branchenoffen Erfurt 1. Quartal IHK Erfurt Japan Unternehmensreise Optik, Life Science, erneuerbare/alternative Energien Hamamatsu und Tokio Frühjahr, OptoNet Vietnam Sprungbrett für den ASEAN-Markt (Informationsveranstaltung) branchenoffen mit Fokus Medizintechnik Erfurt April Indien Delegationsreise unter Leitung der Thüringer Ministerpräsidentin und des Thüringer Wirtschaftsministers branchenoffen mit den Schwerpunkten Optik, Maschinenbau Neu Delhi, Mumbai und Pune April/Mai China und Südkorea Erfolgreich mit Thüringer Unternehmen in China und Südkorea Informationsveranstaltung zu den Aktivitäten der Auslandsbeauftragten branchenoffen Erfurt Mai/Juni ASEAN Unternehmensreise branchenoffen 2. Halbjahr IHK Erfurt Vietnam Messebeteiligung MediPharm Vietnam Medizintechnik Ho-Chi-Minh-Stadt August China Informationsveranstaltung zur Umwelttechnik in China Umwelttechnik Erfurt September/ Oktober Indien Wirtschaftssprechtag branchenoffen Suhl 4. Quartal IHK Südthüringen Indonesien Manufacturing Indonesia: Markterkundung und Messebesuch Maschinen- und Anlagenbau, Metallverarbeitung Jakarta 4. Quartal ASEAN Chancen und Herausforderungen (Informationsveranstaltung) Indien Messebeteiligung Laser World of Photonics, Thüringen-Präsentation mit Unterausstellern auf dem deutschen Gemeinschaftsstand branchenoffen Gera November IHK Ostthüringen Optik Mumbai November Vietnam und Thailand Unternehmensreise zur Markterschließung branchenoffen Hanoi/Vietnam und Thailand offen, gtai Informationen zu den Regionen finden Sie unter: 4

5 EUROPA Veranstaltung Zielbranche Ort Termin Organisator Österreich ENERGY DAYS : EEN-Kooperationsbörsen Biomass Business Talks, Energy Efficient Construction Baltikum Informationsveranstaltung in Vorbereitung zur Delegationsreise Biomasse, energieeffizientes Bauen Graz 15. und 16. Januar branchenoffen Erfurt Januar oder Februar (in Abh. vom Termin der Delegationsreise) STIFT/EEN Litauen Business-Roundtable branchenoffen Erfurt 25. Februar IHK Erfurt/EEN BeNeLux Inhouse-Beratungstag branchenoffen im Unternehmen 11. Februar IHK Ostthüringen Baltikum Workshop branchenoffen Gera 27. Februar IHK Ostthüringen Baltikum Estland, Lettland, Litauen Inhouse-Beratungstag Spanien International water exhibition SMAGUA : brokerage event (Kooperationsbörse) Großbritannien ECOBUILD: Ecobuild matchmaking (Kooperationsbörse) branchenoffen im Unternehmen 26. Februar IHK Südthüringen Wasser- und Abwasser behandlung Zaragoza 4. März STIFT/EEN nachhaltiges Bauen London 5. März STIFT/EEN Bulgarien IndustryMatchMaking IMM (vereint die internationalen Messen: MachTech & Metal, IFAM, INTRONIKA, PLAST (Kooperationsbörse) Bulgarien G2E: Go Green to Environment brokerage event (Kooperationsbörse) Sensorik, Elektrotechnologie, Messtechnik, Industrieausrüstung Wasser- und Abwasser behandlung, Recycling, erneuerbare Energien, Ressourceneffizienz Sofia 6. März STIFT/EEN Sofia 7. März STIFT/EEN Tschechien Business-Roundtable branchenoffen Erfurt 19. März IHK Erfurt Türkei WIN Automation Thüringer Gemeinschaftsstand Umwelttechnik & Energie technik im Fokus, daneben Automatisierung, MSR- Technik, Elektrotechnik Istanbul März Frankreich Workshop branchenoffen Gera 27. März IHK Ostthüringen Baltikum Delegationsreise für Thüringer KMU unter Leitung des Thüringer Wirtschaftsministers Hightech-Branche, Maschinenbau, Medizintechnik Vilnius, Riga, Tallin 1. Quartal Türkei Unternehmensreise Energie, Umwelttechnologien, Maschinenbau Istanbul und Izmir 1. oder 2. Quartal Österreich Workshop/Ländersprechtag branchenoffen Erfurt 2. April IHK Erfurt Schweden Business-Roundtable branchenoffen Erfurt April IHK Erfurt/EEN Schweiz Workshop branchenoffen Gera April IHK Ostthüringen Skandinavien Inhouse-Beratungstag branchenoffen im Unternehmen Mai IHK Ostthüringen Italien Gemeinschaftstand auf der Solarexpo Italien Gemeinschaftstand auf der EXPOSANITA: Internationale Ausstellung für das Gesundheitswesen Energiewirtschaft (konventionelle und erneuerbare Energien Medizintechnik, Gesundheit, Pharmazie Mailand Mai IHK Erfurt Bologna Mai IHK Erfurt 5

6 EUROPA (Fortsetzung) Veranstaltung Zielbranche Ort Termin Organisator Frankreich Deutsch-Französische Unternehmerinnenkonferenz Enterprise 2.0: Führen als Frau im Zeichen der Social Media Schweden 7. ELMIA World Bioenergy: EEN-Kooperationsbörse und Exkursionen Schweiz Sprechtag zu Rechts- und Steuerfragen bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen Polen Delegationsreise unter Leitung der Thüringer Ministerpräsidentin Tschechien Gemeinschaftstand auf der MSV, Internationale Maschinenbaumesse Frankreich Micronora : 9. Micro & Nanotechnologies brokerage event (Kooperationsbörse) Bulgarien ITF Plovdiv Gemeinschaftstand auf der Internationalen Technischen Messe Norwegen Wirtschaftssprechtag/ Inhouse-Beratungstag Südschweden Markterkundungsreise Zukunftscluster der Forschungs- und Industriesektoren Europa Erfolg des Northern Role Models? (Informationsveranstaltung) branchenoffen Erfurt Mai IHK Erfurt Bioenergie Jönköping Juni IHK Erfurt/EEN branchenoffen Suhl 2. Quartal IHK Südthüringen branchenoffen Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugbau, Elektrotechnik, Elektronik, Mess- und Prüftechnik, Automatisierungstechnik, Klimatechnik Warschau, Kleinpolen Brünn 1. Halbjahr September IHK Erfurt Micro-Nanotechnologien Besancon 25. September STIFT/EEN Internationale Technische Messe Plovdiv September Thüringer IHKs branchenoffen Suhl 3. Quartal IHK Südthüringen Life Sciences, Materialforschung und Computer anwendungen Region um Malmö Ende 3. Quartal branchenoffen Erfurt 3/4. Quartal Baltikum Unternehmensreise branchenoffen Vilnius und Riga Oktober IHK Erfurt/EEN Mazedonien Gemeinschaftstand auf der TEHNOMA, Internationale Messe für Metallverarbeitung, Elektronik, Nichtmetalle und Bau Schweden ELMIA Subcontractor: EEN-Kooperationsbörse Frankreich Gemeinschaftstand auf der POLLUTEC, Internationale Fachmesse für Wasser-, Luft-, Lärm- und Abfalltechnik Metallverarbeitung, Metallbearbeitung, NE-Metalle, Elektrobedarf, Elektronik, Bautechnik, Alternative Energien, Handwerkerbedarf Skopje Mitte Oktober Thüringer IHKs Zulieferindustrie Jönköping November Luftbehandlung, Lärm und Schwingung, Abfallbeseitigung und Recycling, Wasserund Abwassertechnik, alternative und erneuerbare Energien Lyon November IHK Erfurt/EEN Thüringer IHKs Türkei Wirtschaftssprechtag branchenoffen Suhl 4. Quartal IHK Südthüringen Polen Unternehmensreise in die Makroregion Karpaten branchenoffen Rzeszow 2. Halbjahr IHK Erfurt 6

7 GUS/Russland Veranstaltung Zielbranche Ort Termin Organisator Belarus Markterkundungsreise (alternativ zur Delegationsreise) branchenoffen Minsk und ggf. Mogilev März Zentralasien Informationsveranstaltung Energiewirtschaft, erneuerbare Energien Erfurt April/Mai Russland Unternehmensreise branchenoffen St. Petersburg Mai IHK Erfurt Russland Wirtschaftstag branchenoffen Erfurt 4. Quartal Tatarstan Delegationsreise unter Leitung der Thüringer Ministerpräsidentin und des Thüringer Wirtschaftsministers Maschinen- und Anla genbau, Automobil industrie, Medizintechnik Kasan Juni Georgien und Armenien Inhouse-Beratungstag branchenoffen im Unternehmen 17. Juni IHK Ostthüringen Belarus Unternehmensreise branchenoffen Minsk 2. Halbjahr IHK Erfurt Kasachstan Marktsondierung branchenoffen Jena 2. Halbjahr IHK Ostthüringen Westsibirien Markterkundungsreise (alternativ zur Delegationsreise) Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie, Medizintechnik Tjumen und Nowosibirsk September Russland Firmennetzwerk Thüringen- Russland Maschinenbau Thüringen/ Russland bis Oktober Ukraine Unternehmensreise branchenoffen Lemberg Oktober IHK Erfurt Aserbaidschan Markterkundungsreise mit Besuch der Messe BakuBuild (alternativ zur Delegationsreise) branchenoffen Baku Oktober Kasachstan Messebeteiligung Power Kazakhstan Energiewirtschaft, erneuerbare Energien, Messtechnik, Anlagenbau Almaty Oktober Russland Workshop branchenoffen Gera November IHK Ostthüringen LATEINAMERIKA Veranstaltung Zielbranche Ort Termin Organisator Chile und Mexiko Märkte, Chancen und Perspektiven (Informationsveranstaltung) branchenoffen Thüringen März, AHK Chile, AHK Mexiko Brasilien Unternehmensreise zur Inter nationalen Umwelttechnikmesse FIEMA Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Recycling, Umweltschutz, erneuerbare Energien, Agro-Business Bento Goncalves April Kolumbien und Ecuador Go Südamerika : Marktchancen in Kolumbien und Ecuador (Informationsveranstaltung) branchenoffen Jena Mai IHK Ostthüringen Chile und Mexiko Markterkundungsreise branchenoffen Santiago de Chile, Mexiko Stadt Ende Juni Lateinamerika 8. Thüringer Außenwirtschaftstag, im Fokus: Brasilien, Mexiko und Chile branchenoffen Thüringen 22. Oktober / IHKs 7

8 MENA-Region und Afrika Veranstaltung Zielbranche Ort Termin Organisator Vereinigte Arabische Emirate Messebeteiligung Arab Health Medizintechnik Dubai Januar, Medways, Messe Hamburg Ghana, Angola, Nigeria, Kenia Afrikaroadshow branchenoffen Erfurt 4. Quartal IHK Erfurt Algerien Marktsondierung branchenoffen Algerien Mai IHK Ostthüringen Algerien mitteldeutscher Firmengemeinschaftsstand auf der EnviroAlgérie Umweltschutz, Abfalltechnik, Wasserversorgung, Wasser- und Abwassertechnik, Energietechnik, Energiewirtschaft Algerien Oktober IHK Ostthüringen Nordamerika Veranstaltung Zielbranche Ort Termin Organisator USA Messebeteiligung Photonics West Optik-/Photonik San Francisco Februar USA Workshop/Inhouse-Beratungstag branchenoffen Suhl 3. Quartal IHK Südthüringen USA Wirtschaftssprechtag branchenoffen Gera September IHK Ostthüringen Haben Sie weitere Interessen und Ziele? Welche Wirtschaftsregion interessiert Sie und welche Messe sollten wir noch in unser Programm aufnehmen? Wobei können wir Sie außerdem im Ausland unterstützen? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und teilen Sie uns Ihre Wünsche mit! 8

9 Länderübergreifend Veranstaltung Zielbranche Ort Termin Organisator Internationale Eisenwarenmesse Gemeinschaftsstand Eisenwaren, Werkzeuge, Betriebsausrüstung (industrielle), Befestigungstechnik, Baubedarf, Heimwerkerbedarf Köln März Thüringer IHKs CeBIT Future Match Kooperationsbörse Informations- und Kommunikationstechnik Hannover März STIFT/EEN Light & Building : Buyers Lounge Kooperationsbörse für Einkäufer nachhaltiger Beleuchtung Frankfurt/Main 3. April STIFT/EEN HANNOVER MESSE Energy Gemeinschaftsstand Energiewirtschaft, Sicherheitstechnik, Gebäudetechnik, erneuerbare Energien, Dienstleistungen, Brennstoffzellen, Wasserversorgung, Gasförderung, Handel, Software, Consulting, Entsorgung Hannover April Thüringer IHKs HANNOVER MESSE Zulieferungen Gemeinschaftsstand HANNOVER MESSE Industrial Measuring Technology Kooperationsbörse Kunststoffe, Kunststoff erzeugnisse Hannover April Thüringer IHKs Sensoren, Messtechnik, Automation Hannover April STIFT / EEN Erfolgreich im Ausland eine Informationsveranstaltung nicht nur für Exporteinsteiger branchenoffen Erfurt, Weimar, Gotha, Eisenach 1. und 2. Quartal IHK Erfurt AMB Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung Gemeinschaftsstand Metallbearbeitung und -verarbeitung, Schweißtechnik, C-Techniken, Fertigungsautomatisierung, Mess-, Regel- und Steuertechnik, Oberflächentechnik Stuttgart September Thüringer IHKs IT & Business Fachmesse für Software, Infrastruktur und IT-Services Gemeinschaftsstand Unternehmensressourcen (ERP), Kundenbeziehungsmanagement (CRM), Fertigungssteuerung (MES), Produktionsplanung und -steuerung (PPS), Geschäftsanalytik (BI), IT-Sicherheit, Cloud Computing, Zeitwirtschaft, Open Source, Business Process Management (BPM), Green IT Stuttgart September Thüringer IHKs Fakuma Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung Gemeinschaftsstand Kunststoffverarbeitungsmaschinen, Kunststofferzeugnisse, Rohstoffe, Hilfsstoffe, Maschinen, Recycling, Zubehör Friedrichshafen Oktober Thüringer IHKs AIRTEC Internationale Zuliefermesse für die Luft- und Raumfahrt Gemeinschaftsstand Zulieferungen für die Luft- und Raumfahrtindustrie Frankfurt/Main November Thüringer IHKs electronica International Trade Fair for Electronic Components, Systems and Applications Gemeinschaftsstand Halbleiter, Opto-Elektronik, Mikroelektronik, Sensoren, elektronische Bauelemente, Elektromechanik, Mikrowellentechnik, elektromagnetische Verträglichkeit, CAD, CAE, Stromversorgungsanlagen, Messtechnik, Systemperipherie, Mikrosystemtechnik München November Thüringer IHKs VALVE WORLD EXPO Internationale Fachmesse mit Kongress für Industrie-Armaturen Gemeinschaftsstand Armaturen, Ventile, Industriebedarf, Regel- und Steuertechnik, Rohrleitungen, Kompressoren, Pumpen, Software Düsseldorf Dezember Thüringer IHKs * Bitte beachten Sie: Die Angaben wurden mit der größtmöglichen Sorgfalt zusammengestellt. Dennoch kann es im Einzelfall zu Terminänderungen kommen. Bitte nehmen Sie bei Interesse frühzeitig zu den jeweiligen Organisatoren Kontakt auf. 9

10 Ansprechpartner Veranstaltungen Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie Referat Außenwirtschaft Max-Reger-Straße Erfurt Dirk Otto Referatsleiter Einzelbetriebliche Wirtschaftsförderung, GRW Tel.: IHK Ostthüringen Geschäftsbereich International Gaswerkstraße Gera Mario Kratsch Leiter des Geschäftsbereichs International Tel.: Thüringer Staatskanzlei Internationale Angelegenheiten Regierungsstraße Erfurt Jörg Schmid Referatsleiter Internationale Angelegenheiten Tel.: IHK Südthüringen Geschäftsbereich International Hauptstraße Suhl-Mäbendorf Tilo Werner Referent International Tel.: Thüringen International Mainzerhofstraße Erfurt Hans-Jörg Hoffmann Teamleiter Thüringen International Tel.: IHK Erfurt Enterprise Europe Network (EEN) Thüringen Arnstädter Straße Erfurt Evelyn Ziegenrücker Wilbert Somers Koordinatorin Fachbereichsleiter Tel.: IHK Erfurt Geschäftsbereich International Arnstädter Straße Erfurt Mark Bremer Stellv. Leiter International I Innovation und Umwelt Tel.: STIFT Enterprise Europe Network (EEN) Thüringen Peterstraße Erfurt Beatrix Scheel Leiterin Bereich International Tel.:

11 Kompetenz vor Ort die Auslandsbeauftragten der Kompetente Mitarbeiter unserer Auslandsbüros für die Thüringer Wirtschaft in China, Russland, Vietnam und Korea unterstützen Sie bei: der Geschäftspartnersuche, der Kontaktpflege und dem Kontaktausbau zu wirtschaftspolitischen Entscheidungsträgern, Verbänden und Institutionen, der Vorbereitung und Begleitung erster Sondierungsgespräche und Vorverhandlungen, der Marktrecherche und Informationsbeschaffung sowie Unternehmensbesuchen vor Ort, Messeauftritten und sonstigen Geschäftsreisen in diese Länder. BRASILIEN Frau Ilka von Borries-Harwardt Centro Empresarial de Estudos Internacionais São Paulo Rua Gomes de Carvalho, 1655, 1 andar-vila Olímpia São Paulo SP Brasilien Tel.: CHINA Herr Wanfeng Zhang Xi an, Provinz Shaanxi Shangri-La Golden Flower Hotel Rm.339, Chang Le Rd. West Xi an Volksrepublik China Tel.: Fax: KOREA Frau Sun-Hwa Park Korean-German Chamber of Commerce and Industry (AHK) Seoul Hannam Plaza 28-2 Hannam-dong Yongsan-guSeoul Republik Korea Tel.: Fax: RUSSISCHE FÖDERATION Herr Dr. Markus Liemich JPS GmbH Moskau c/o Landesbank Hessen-Thüringen Novinskij Boulevard, 8 Business Center Lotte, 20. Stock Moskau Russische Föderation Tel.: Fax: Mobil: VIETNAM Frau Nguyen Thi Than Tam Hanoi IEC Ltd Co Hanoi So 5B Ngo 30 Ta Quang Buu Hai Ba Trung Dist Vietnam Tel.: /Ext. 108 Fax: Richtlinie zur Außenwirtschaftsförderung Die aktuelle Richtlinie zur Außenwirtschaftsförderung mit allen Angaben zu Art und Umfang der Förderung erhalten Sie auf der Internetseite des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Technologie: 11

12 Weiterbildungsprogramm der Thüringer IHKs Seminare und Trainings zur Außenwirtschaft IHK ERFURT Titel der Veranstaltung Ort Datum Aktuelle Änderungen im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht zum Jahreswechsel 2013/ (in Koop. mit ZAK) Erfurt Zollpapiere und Dokumente für EU und Drittländer (2-Tages-Seminar) Erfurt Lieferantenerklärungen richtig ausstellen und anwenden Erfurt Die Umsatzsteuer im Binnenmarkt und im Exportgeschäft Erfurt Die zoll- und außenwirtschaftsrechtliche Abwicklung von internationalen Warengeschäften Erfurt Die zoll- und außenwirtschaftsrechtliche Abwicklung von internationalen Warengeschäften Erfurt Ursprungs- und Präferenzenkalkulation Einsparpotentiale nutzen, internationale Wettbewerbsvorteile sichern Erfurt Die zoll- und außenwirtschaftsrechtliche Abwicklung von internationalen Warengeschäften Erfurt Die Exportkontrolle Erfurt Richtig Tarifieren die Einreihung von Waren in den Zolltarif Erfurt Die Vertragsgestaltung im Export einschließlich Zahlungsbedingungen und Zahlungssicherung sowie Handhabe der Incoterms Erfurt IHK OSTTHÜRINGEN ZU GERA Titel der Veranstaltung Ort Datum Neues beim Zoll Gera Umsatzsteuer: Neues Gera Lieferantenerklärungen: Bedeutung, Regeln, Konsequenzen Gera Umsatzsteuer international: So füllen Sie die Finanzamts-Vordrucke richtig aus! Gera Umsatzsteuer international: Viel Neues zum EU-Warengeschäft Gera Basisseminar Warenursprung und Präferenzen Gera Intensivseminar Warenursprung und Präferenzen Gera Das Carnet A.T.A. Die vorübergehende Verwendung von Waren Gera Exportkontrolle/Internal Compliance Program (ICP): Aufbau, Organisation, Risiken Gera Zollwissen für Export-Einsteiger Gera Der sichere Umgang mit Zahlungs- und Lieferbedingungen Gera Der Ermächtigte Ausführer im Präferenzrecht Gera Umsatzsteuer international: Sichere Abrechnung von Ersatzteilen, Reparaturen und Arbeiten vor Ort im Ausland Gera Intrastat Intrahandelsstatistik Gera EU-Sanktionen und Embargos Inhalte und Umsetzung von Antiterrorverordnungen im Unternehmen Gera US-Reexportrecht Gera Fit for Export Das Vertiefungsseminar Gera Die Haftung im Export Notwendigkeit einer innerbetrieblichen Exportkontrolle Gera Lieferantenerklärungen: Bedeutung, Regeln, Konsequenzen Gera Internationale und EU-Reihengeschäfte Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Warenverkehr Gera Fit for Export Schnelleinstieg in drei Tagen Gera Die Incoterms 2010 in der täglichen Praxis sicher beherrschen Gera Umsatzsteuer international: Eingangsrechnung/Ausangsrechnung und Übergang der Steuerschuld Gera Umsatzsteuer international: Viel Neues zum EU-Warengeschäft Gera Das Carnet A.T.A. Die vorübergehende Verwendung von Waren Gera Ausfuhrverfahren mit der Internet-Ausfuhranmeldung Plus (IAA+) Gera

13 IHK SÜDTHÜRINGEN Titel der Veranstaltung Ort Datum Neues im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht Suhl Die Exportkontrolle Vom Gesetzestext zur Ausfuhranmeldung Suhl Die Praxis des Export-Dokumentengeschäfts richtiger Umgang mit Exportakkreditiv und Dokumenteninkasso Suhl Export-Angebote effizient formulieren kaufmännisches Export-Know-how im technischen Vertrieb Suhl Umsatzsteuer in Binnenmarkt und Export Suhl Richtig Tarifieren die Einreihung von Waren in den Zolltarif Suhl Organisation der Exportkontrolle Praxisseminar zur Erstellung der Arbeits- und Organisationsanweisung Suhl Zollformulare und Dokumente zur Exportabwicklung Suhl 25./ Internationales Praxisseminar mit Sprachkompetenztraining Interkulturelle Wirtschaftskommunikation in Irland Modul 1: Interkulturelle Vorbereitung und berufsbegleitendes Sprachtraining Modul 2: Praxisseminar Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Suhl Dublin 1. Halbjahr Digitale Betriebsprüfung durch die Zollverwaltung Suhl Warenursprung und Zollpräferenzen beim Export von Waren Suhl Die INCOTERMS 2010 Praxisgerechte Anwendung der Lieferklauseln Suhl Exportakkreditive Fehler vermeiden und Zahlung sichern Suhl Importgeschäfte sicher anbahnen und abwickeln Suhl Das amerikanische Re-Exportrecht Was deutsche Firmen zu beachten haben Suhl Praxisseminar die Internetrecherche als Hilfsmittel zur Exportkontrolle Suhl Internetzollanmeldung IAA+ Suhl Internationales Praxisseminar mit Sprachkompetenztraining Interkulturelle Wirtschaftskommunikation in Irland Modul 1: Interkulturelle Vorbereitung und berufsbegleitendes Sprachtraining Modul 2: Praxisseminar Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Suhl Dublin 2. Halbjahr 13

14 Ansprechpartner Seminare und Training IHK Erfurt Geschäftsbereich International Arnstädter Straße Erfurt Evelyn Ziegenrücker Tel.: IHK Südthüringen Geschäftsbereich International Hauptstraße Suhl-Mäbendorf Tilo Werner Tel.: IHK Ostthüringen Geschäftsbereich International Gaswerkstraße Gera Nadine Tretner Tel.:

15

16 Impressum: Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbh () Abteilung Akquisition, Thüringen International und Clustermanagement Mainzerhofstraße 12, Erfurt Tel.: Fax: Gestaltung: Werbeagentur Kleine Arche GmbH, Erfurt Bildnachweis: ag_visuelle/fotolia.com; Sergey Nivens/Fotolia.com

Bayern International. Ihr Exporterfolg ist unser Ziel

Bayern International. Ihr Exporterfolg ist unser Ziel Bayern International Ihr Exporterfolg ist unser Ziel Bayern International Bayern International Einstiegshilfe in Auslandsmärkte Stärkung des Wirtschaftsstandorts Bayern durch Internationalisierung Outbound:

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do

Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Januar 2013 Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do 08.-11.01. CES 2013 Messe Las Vegas / USA, Export, Vertrieb 23.01. Führungskräfte Werkstatt Modul

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

Auslandstage- und er ab 1.5.2003 1. Die vom 1.5.2003 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der Inanspruchnahme

Mehr

Entwicklung in der Oberflächentechnik und der nachhaltigen Produktionstechnik / Fortschritt durch erfolgreiche Forschung in Deutschland und der EU

Entwicklung in der Oberflächentechnik und der nachhaltigen Produktionstechnik / Fortschritt durch erfolgreiche Forschung in Deutschland und der EU 1 Entwicklung in der Oberflächentechnik und der nachhaltigen Produktionstechnik / Fortschritt durch erfolgreiche Forschung in Deutschland und der EU Robert Gohla Steinbeis-Europa-Zentrum Enterprise Europe

Mehr

Firmengemeinschaftsbeteiligungen als Alternative zur firmenindividuellen Einzelpräsentation

Firmengemeinschaftsbeteiligungen als Alternative zur firmenindividuellen Einzelpräsentation Firmengemeinschaftsbeteiligungen als Alternative zur firmenindividuellen Einzelpräsentation Was spricht für die Beteiligung an einer Firmengemeinschaftsexposition? Wenig Aufwand bei der externen Organisation

Mehr

IHK/AHK-Aktionstage am 10. und 11. Juni 2010

IHK/AHK-Aktionstage am 10. und 11. Juni 2010 International Industrie- und Handelskammer 24100 Kiel Ihr Ansprechpartner Oya Eker E-Mail eker@kiel.ihk.de Telefon (0431) 5194-208 Fax (0431) 5194-508 12.05.2010 Einladung IHK/AHK-Aktionstage am 10. und

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing WDVS in Europa Dr. Wolfgang Setzler 1 1. WDVS in Zahlen aktuelle Marktdaten und Prognosen 2 Deutschland Gesamtmarkt 2009 (in Mio. m 2 ) 42 31,0 % Anteil Altbau 69,0 % Anteil Styropor 82,0 % Anteil Mineralwolle

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich Division Gemeinsam erfolgreich Die Division in der Feintool-Gruppe Eingebunden in die Schweizer Feintool Gruppe vereint die Division Kompetenzen in verschiedenen Teilbereichen der Automatisierung. In den

Mehr

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1 Wer ist ATOTECH Ralph Cassau IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH Tel 030/34985-875 Image_01_2005_d / Slide 1 Email: Ralph.Cassau@atotech.com TOTAL Fakten Viertgrößtes Mineralölunternehmen der Welt Führendes

Mehr

Die nachhaltige Implementierung eines Compliance-Systems

Die nachhaltige Implementierung eines Compliance-Systems Die nachhaltige Implementierung eines Compliance-Systems Praxisbeispiel SCHOTT AG 2 Agenda SCHOTT im Überblick Compliance@SCHOTT Die nachhaltige Implementierung eines Compliance-Systems SCHOTT im Überblick

Mehr

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Fachbereich Thematik Abzugsteuerentlastung Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Bitte beachten Sie: - Diese Liste erhebt keinen Anspruch

Mehr

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Zweite Telefonleitung Zusätzlicher Preis/Monat 5, Eine zweite Telefonleitung mit separater Rufnummer mit allen Vorteilen vom Unitymedia-Telefonanschluss

Mehr

Your Gateway to Central and Eastern Europe

Your Gateway to Central and Eastern Europe Your Gateway to Central and Eastern Europe Profil Einrichtung der Außenwirtschaftsförderung des Landes Rheinland-Pfalz Unterstützung rheinland-pfälzischer Unternehmen beim Markteintritt in MOE Erste Anlaufstelle

Mehr

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

Unitymedia-Telefon-Preisliste.

Unitymedia-Telefon-Preisliste. Unitymedia-Telefon-Preisliste. Gesprächstarife für In- und Ausland inklusive gesetzlicher MwSt. Stand: 07/07 Nationale Telefontarife. für alle Orts- und Ferngespräche 0,0 Cent/Min. Mobilfunk für alle Gespräche

Mehr

Das Bayerische Messebeteiligungsprogramm

Das Bayerische Messebeteiligungsprogramm Das Bayerische Messebeteiligungsprogramm Wachstum durch Export Erfolgskurs Auslandsmessen als perfektes Sprungbrett 10 Vorteile Der Bayerische Gemeinschaftsstand uch ie en S Bes uns w e d. t i we t el

Mehr

Auslandsreisekostensätze

Auslandsreisekostensätze Auslandsreisekostensätze Die Auslandsreisekosten werden aufgrund der Reisegebührenvorschriften des Bundes festgesetzt. Sie wurden mit Verordnung BGBl. 483/1993 (idf BGBl. II Nr. 434/2001) kundgemacht und

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

Kompetenznetzwerk. Germany Trade & Invest und die Deutschen Auslandshandelskammern

Kompetenznetzwerk. Germany Trade & Invest und die Deutschen Auslandshandelskammern Kompetenznetzwerk Germany Trade & Invest und die Deutschen Auslandshandelskammern Inhaltsverzeichnis Germany Trade & Invest (GTAI) 04 Deutsche Auslandshandelskammern (AHK) 05 Grundlagen der Zusammenarbeit

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012 mind. 24 weniger als 24, Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Afghanistan 30 20 10 95 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und 42 28 14 85 Barbuda

Mehr

Globalisierung von IT-Services & Software

Globalisierung von IT-Services & Software Erfolgsfaktoren & Fallstricke bwcon: SIG Globalisierung "Markteintritt in globale Märkte" Freiburg, 30.April 2013 Dr. Linda von Delhaes-Guenther, AHP International GmbH & Co. KG Mitglied der AHP - Gruppe

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Willkommen! Einblick in ein internationales Industrieunternehmen

Willkommen! Einblick in ein internationales Industrieunternehmen Willkommen! Einblick in ein internationales Industrieunternehmen Floridsdorf, 31.03.2013 Agenda 1. Das Unternehmen Zahlen, Daten, Fakten 2. Unsere Produkte, Branchen und Lösungen 3. Weidmüller als Arbeitgeber

Mehr

Das 1x1 des Exportgeschäfts

Das 1x1 des Exportgeschäfts Das 1x1 des Exportgeschäfts Tipps, Tricks und Ansprechpartner Rosenheim, 11. März 2015 Agenda Warum Export? Was gibt es zu beachten? Woher bekommt man Unterstützung? Seite 2 Agenda Warum Export? Was gibt

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.04.2012 Telefonie-Optionen sowie zusätzliche

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Adeline Gütschow. Business Change Expertin, Coach

Adeline Gütschow. Business Change Expertin, Coach Adeline Gütschow Business Change Expertin, Coach Expertise 5,5 Jahre Erfahrung als Beraterin, Mediatorin, Coach und Organisationsentwicklerin 2 Jahre Führungserfahrung als Bereichsleiterin für Management

Mehr

Die Exportinitiative Erneuerbare Energien: Förderangebote zur Erschließung von Auslandsmärkten

Die Exportinitiative Erneuerbare Energien: Förderangebote zur Erschließung von Auslandsmärkten Die Exportinitiative Erneuerbare Energien: Förderangebote zur Erschließung von Auslandsmärkten Sabine Reinkober Geschäftsstelle der Exportinitiative Erneuerbare Energien des BMWi Berlin, 10. Dezember 2013

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag!

Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag! 1 Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag! Testen Sie www.abrechnung-zahnmedizin.de jetzt KOSTENLOS!

Mehr

Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH

Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH 1 ISM 29.01.-01.02.2012 Internationale Süßwaren ausschließlich für Fachbesucher: Produzenten und Handel 2 Biofach in Nürnberg 15.02.-18.02.2012 Weltleitmesse für Bio-Produkte Koelnmesse GmbH 50679 Köln

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

Die Exportinitiative Energieeffizienz in Zentralasien, Osteuropa und Kaukasus

Die Exportinitiative Energieeffizienz in Zentralasien, Osteuropa und Kaukasus Die Exportinitiative Energieeffizienz in Zentralasien, Osteuropa und Kaukasus Ein Angebot zur Förderung von Energieeffizienz made in Germany Uta Zähringer Head of Academic Programmes, Renewables Academy

Mehr

Industrial Supply. Industrial Supply

Industrial Supply. Industrial Supply Industrial Supply Industrial Supply sowie sowie Nano- und Materialinnovationen Nano- und Materialinnovationen HANNOVER MESSE 2014 HANNOVER MESSE 2014 HANNOVER MESSE 07. - 11. April 2014 Halle/Hall HANNOVER

Mehr

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA UNIORG SAP mit Leidenschaft UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Agenda UNIORG auf einen Blick Dienstleistungen UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Kontakt 2 UNIORG auf

Mehr

RPM International Inc. Anweisungen zur Hotline

RPM International Inc. Anweisungen zur Hotline RPM International Inc. Anweisungen zur Hotline Auch wenn Compliance-Angelegenheiten häufig auf lokaler Ebene gelöst werden können, bietet Ihnen die Hotline von RPM International Inc. ( RPM ) eine weitere

Mehr

Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister

Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister Philipp Schalla, Cebit 18.03.2015 PAC 2 Industrie 4.0 - Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller

Mehr

News BVMW International

News BVMW International News BVMW International Ausgabe 02/2013 n Kooperationen El Salvador: Ausschreibung für 350 MW neue Generationskapazitäten von der Elektrizitätsgesellschaft DEL SUR für das nationale Stromnetz ab Juli 2017,

Mehr

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz.

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das Reisefieber hat Sie gepackt und Ihre Koffer stehen bereit. Sie möchten die schönsten

Mehr

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens.

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. SVP-Experten wissen, was die Märkte von morgen treibt. Entscheidungsgrundlagen: Schnell. Persönlich. Kreativ. Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. 2012 SVP-Experten. Was sie

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH Harvey Nash Eine Übersicht Unsere Mission. Wir beschaffen unseren Kunden die besten Talente. Weltweit. Auf jede erdenkliche Weise. GLOBALE STÄRKE Ein führender Innovator

Mehr

Wenn die Welt Ihr Markt ist: Wir sind für Sie vor Ort!

Wenn die Welt Ihr Markt ist: Wir sind für Sie vor Ort! Wenn die Welt Ihr Markt ist: Wir sind für Sie vor Ort! International seit 1870 Mittelstandsbank Ihre Märkte unsere Welt. Sankt Petersburgrg Moskau Riga Minsk London Amsterdam Warschau Kiew Brüssel Frankfurt

Mehr

Aktionskalender 2015/2016 WienTourismus

Aktionskalender 2015/2016 WienTourismus Aktionskalender 2015/2016 WienTourismus Land Ort/Titel Typ ManagerIn 2015-01-01 bis 2015-11-30 Arabische Länder Abu Dhabi oder/und Dubai oder und Saudi Arabien Leuchtturm Arabische Länder Meinschad 2015-01-01

Mehr

Reisekostenpauschalen 2015

Reisekostenpauschalen 2015 Afghanistan 30,00 20,00 95,00 Ägypten 40,00 27,00 113,00 Albanien 23,00 16,00 110,00 Algerien 39,00 26,00 190,00 Andorra 32,00 21,00 82,00 Angola 77,00 52,00 265,00 Antigua und Barbuda 53,00 36,00 117,00

Mehr

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile

Mehr

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste 1 Reisekosten Ausland ab 01.01.2010 Land Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen bei einer Abwesenheitsdauer je Kalendertag von Pauschbetrag

Mehr

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06. Analytisches CRM Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.2015 Data Mining bietet Antworten auf zahlreiche analytische Fragestellungen

Mehr

Germany Trade and Invest (GTAI) in Brüssel. Germany Trade & Invest

Germany Trade and Invest (GTAI) in Brüssel. Germany Trade & Invest Germany Trade and Invest (GTAI) in Brüssel 1 Die Gesellschaft Wer wir sind Germany Trade and Invest (GTAI) ist die Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik Deutschland.

Mehr

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A I 4 j /13 H Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Herausgegeben am: 26. März 2014 Impressum Statistische

Mehr

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ!

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! MagentaMobil 04/09/2014 1 DIE TELEKOM IST TECHNOLOGIEFÜHRER MIT INNOVATIONEN AUF DER ÜBERHOLSPUR MagentaMobil

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen Land bei einer Abwesenheitsdauer von mindestens 24 Stunden je für den An- und Abreisetag sowie bei einer Abwesenheitsdauer

Mehr

International trade needs international. Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague

International trade needs international. Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague International trade needs international transport ISO 9001 QUALITY 2 0 0 0 Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague Transort zu Osteuropa, der GUS und den Balkanstaaten Straße Transport,

Mehr

Exporttechnik 1-4 Änderungen vorbehalten. Es gelten die Allgemeinen Teilnahmebedingungen der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH. www.ihk-akademie.

Exporttechnik 1-4 Änderungen vorbehalten. Es gelten die Allgemeinen Teilnahmebedingungen der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH. www.ihk-akademie. Exporttechnik 1-4 Exporttechnik 1: Grundlagen des Exports Das Exportgeschäft weist wegen zusätzlicher Risiken zum Teil erhebliche Abweichungen gegenüber dem Inlandsgeschäft auf. Dies gilt sowohl für die

Mehr

Gründer, Eigentümer und geschäftsführende Gesellschafter: Jürgen Reiter, Diplom Kaufmann, Peter Schönhofen, Diplom Kaufmann

Gründer, Eigentümer und geschäftsführende Gesellschafter: Jürgen Reiter, Diplom Kaufmann, Peter Schönhofen, Diplom Kaufmann Daten und Fakten im Überblick / Chronologie / März Stand 2013 Überblick Die Kare Design GmbH in privater Hand ist ein international operierendes Groß- und Einzelhandelsunternehmen für Möbel, Leuchten,

Mehr

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Herausforderung in der Automobilindustrie Rahmenbedingungen Produkt Klimaschutz Normen/ Vorschriften Wettbewerb regionsspezifische

Mehr

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Meilensteine unserer Geschichte 1970 SEGA Schweizerische Effekten-Giro AG Abwicklung und Custody im Markt Schweiz in Schweizer Franken 1989 INTERSETTLE Abwicklung und

Mehr

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare. ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.de AGENDA 1. Über die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) 2. dena-marktanalyse

Mehr

Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif)

Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif) Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif) Anmeldbar bis auf Widerruf A1 Telekom Austria AG 1020 Wien, Obere Donaustraße 29 EB bob balkan, Stand 10.05.2012 Seite 1 Preisplan bob balkan Preise

Mehr

Margit E. Flierl Trainer Profil

Margit E. Flierl Trainer Profil Margit E. Flierl Trainer Profil Telefon: 0911 / 650 70103 margit.flierl@delta-consultants.de Mobil: 0172 812-0862 www.delta-consultants.de Persönliche Daten - Nationalität Deutsch - Geburtsjahr 1962 -

Mehr

Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE.

Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE. Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE. Wir sind immer für Sie da! Unser wichtigstes Kapital sind unser Engagement und unser technisches Know-how. Peter Pauli, Head of After Sales (Mitte) Roland

Mehr

Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich.

Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich. Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich. SVP Lassen Sie kluge Köpfe für sich arbeiten Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte im Tagesgeschäft und bei strategischen

Mehr

MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN

MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN Google Consumer Barometer MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN EINFÜHRUNG Vor neun Monaten haben wir das Consumer Barometer veröffentlicht, unser interaktives digitales Tool, das globale Trends

Mehr

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstig in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife 2 Agenda der Telefonkonferenz:

Mehr

die unternehmerische hochschule

die unternehmerische hochschule die unternehmerische hochschule STUDIEREN AUF HÖCHSTEM NIVEAU Stubaier Gletscher inhalt. Innsbruck und das MCI Unterschiede zwischen Universitäts- und FH-Studium Das MCI-Bildungsangebot im Überblick Vorstellung

Mehr

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern liste International liste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern +93 Afghanistan 0,505 +937 Afghanistan Mobil 0,705 +203 Ägypten 0,209 +20 Ägypten 0,209 +202 Ägypten 0,209 +2010

Mehr

Preis in Euro inkl. USt. Freiminuten in alle Netze - - 350 Minuten pro Monat. Freiminuten ins Festnetz - - 1.000 Minuten pro Monat

Preis in Euro inkl. USt. Freiminuten in alle Netze - - 350 Minuten pro Monat. Freiminuten ins Festnetz - - 1.000 Minuten pro Monat ONE PLUS 40 Jetzt ist Schluss mit wenig: Mit ONE Plus 40 telefonieren Sie mit 350 Freiminuten in alle Netze und haben 1.000 Freiminuten zu ONE und ins Festnetz! Und das zu einem Paketpreis von nur 40,-

Mehr

Die Hochschule Rhein-Waal

Die Hochschule Rhein-Waal Die Hochschule Rhein-Waal stellt sich vor Emmerich Kleve Kamp-Lintfort 1von 300 Hochschule Rhein-Waal eine Hochschule für angewandte Wissenschaften innovativ - interdisziplinär - international 2von 2 von

Mehr

Willkommen in der Welt der Logistik.

Willkommen in der Welt der Logistik. 1 Willkommen in der Welt der Logistik. Unsere Stärken sind Ihr Gewinn. Wo unkomplizierte Lösungen auf hohe Ansprüche treffen. Seit 1945 Erfahrung in Logistik, Spedition und Transport Gegründet als Schweizer

Mehr

Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa

Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa Ost-West - Forum Bayern 08.10.2013 Zentralasien Ihr Partner in Zentralasien Landeskundlicher Überblick Kasachstan 16 Mio. Einwohner 2.724.900 km

Mehr

Stefan Wirth. Internationales Interim Management und Projektbetreuung. 07.2015 Präsentation Stefan Wirth Seite 1

Stefan Wirth. Internationales Interim Management und Projektbetreuung. 07.2015 Präsentation Stefan Wirth Seite 1 Stefan Wirth Internationales Interim Management und Projektbetreuung 07.2015 Präsentation Stefan Wirth Seite 1 Inhalt: 1. Kurzüberblick.. 3 2. Zur Person.. 4 3. Bisherige Einsatzgebiete.. 5 4. Leistungsumfang

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Media Kit Über Globesurfer.de

Media Kit Über Globesurfer.de Media Kit Über Globesurfer.de Globesurfer.de ist ein privater Video Weltreise Blog in dem andere Backpacker in erster Linie über eine 15-Monatige Weltreise informiert werden. Desweitern Finden Individualreisende

Mehr

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Ideen die verbinden Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Maschinenfabrik Herbert Meyer GmbH Die Firma MEYER wurde 1949 gegründet und ist bis heute einer der bedeutendsten Hersteller von Spezialmaschinen

Mehr

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns.

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Investitionen weltweit finanzieren Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Agenda 1. Die Deutsche Leasing AG 2. Globalisierung 2.0 3. Sparkassen-Leasing International 4. Best Practice 5. Fragen & Antworten

Mehr

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10%

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10% Dezember 2013 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

Preis- und Leistungsbeschreibung für Internet und Telefonie

Preis- und Leistungsbeschreibung für Internet und Telefonie Preis- und Leistungsbeschreibung für ie - / Telefonanschluss 10 20 30 50 10 20 30 50 Telefon Preis*- und Leistungsmerkmale Download bis zu 10 Mbit/s Upload bis zu 1 Mbit/s 12,90/Monat in den ersten 6 Monaten,

Mehr

Stellenausschreibung

Stellenausschreibung Stellenausschreibung NRW.International ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Industrie- und Handelskammern in NRW, der Handwerkskammern und der NRW.BANK in der Rechtsform einer GmbH. Die Gesellschaft bündelt

Mehr

es zwar Diskussionen auf EU-Ebene, bislang aber keine konkreten Vorstöße.

es zwar Diskussionen auf EU-Ebene, bislang aber keine konkreten Vorstöße. Deutscher Bundestag Drucksache 17/14718 17. Wahlperiode 06. 09. 2013 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Friedrich Ostendorff, Bärbel Höhn, Cornelia Behm, weiterer Abgeordneter

Mehr

Produkt Business Mobile

Produkt Business Mobile Produkt Business Mobile (Stand 09/2014) Tarife National (je Minute) 0,0895 Mobil (je Minute) 0,0895 Ausland siehe Anlage Netzbetreiber SMS 0,0895 MMS 0,3900 Daten pro MB 0,2895 Monatliche Grundpreise BASIC

Mehr

Go Europe Warenausfuhr in die Schweiz und Exportkontrolle. Verfasser: Klaus Pelz IHK für München und Oberbayern

Go Europe Warenausfuhr in die Schweiz und Exportkontrolle. Verfasser: Klaus Pelz IHK für München und Oberbayern Go Europe Warenausfuhr in die Schweiz und Exportkontrolle Verfasser: Klaus Pelz IHK für München und Oberbayern 1. Grundlagen Rechtsquellen Auswahl der wichtigsten Rechtsquellen im Bereich Zoll- und Außenwirtschaftsrecht

Mehr

FondsGuide Deutschland 2008

FondsGuide Deutschland 2008 FondsGuide Deutschland 2008 Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Globale Konjunktur und Kapitalmärkte - Aktuelle Lage und Ausblick von Dr. Tobias Schmidt..........................................................15

Mehr

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht)

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ 0001-2340 Allgemeines PJ 0001 PJ 1999 Zeitschriften, Entscheidungssammlungen,

Mehr

Beckhoff Kurzprofil. Einsatz kommen. vertreten. BECKHOFF New Automation Technology

Beckhoff Kurzprofil. Einsatz kommen. vertreten. BECKHOFF New Automation Technology Beckhoff Kurzprofil Beckhoff realisiert offene Automatisierungssysteme auf Grundlage der PC- und EtherCAT-basierten Steuerungstechnik Das Produktspektrum umfasst die Hauptbereiche Industrie-PC, I/O- und

Mehr

Umweltwissenschaften und Technologietransfer

Umweltwissenschaften und Technologietransfer Umweltwissenschaften und Technologietransfer - Promotion und Karriere - Dr.-Ing. Clemens Mostert, MBA Übersicht Werdegang Dr.-Ing. Clemens Mostert, MBA Studium der Luft- und Raumfahrttechnik mit Schwerpunkt

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

Thermodynamik Primärenergie

Thermodynamik Primärenergie Folie 1/21 Der Wohlstand hochtechnologisierter Länder setzt eine hohe Wirtschaftsleistung voraus. Folie 2/21 Führende Wirtschaftsnationen sind USA, China, Japan, Deutschland, Frankreich, Großbritannien,

Mehr