Rosenheimer Trinkwasser aus der region für die Region Unser wertvollstes Lebensmittel

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rosenheimer Trinkwasser aus der region für die Region Unser wertvollstes Lebensmittel"

Transkript

1 Rosenheimer Trinkwasser aus der region für die Region Unser wertvollstes Lebensmittel

2 2 3 Inhaltsverzeichnis Trinkwasser Götting Inhalt Fließrichtung des Grundwassers 07 Wasser ist Leben 08 Die Heimat reinen Wassers Mangfall 10 Wasser mit Geschichte 12 Logistik für unser Lebensmittel Nummer 1 Willing 14 Qualität zuverlässig geschützt und kontrolliert 16 Grundwassermodell für das Brunnengebiet bei Willing Brunnengebiet bei Willing 18 Qualität aus gutem Grund 20 Umfassende Analyse des Rosenheimer Trinkwassers Bad Aibling 22 Wasserversorgung als Langzeitaufgabe 23 Wenn das Rosenheimer Trinkwasser gechlort werden muss 24 Fakten und Meinungen 26 Heute und in Zukunft

3 4 5 Gabriele Bauer Oberbürgermeisterin, Vorsitzende des Aufsichtsrates der Stadtwerke Rosenheim Dr. Götz Brühl Geschäftsführer der Stadtwerke Rosenheim Liebe Bürgerinnen und Bürger, Liebe Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Rosenheim, schon 1643 entstanden die ersten Wasserauslässe in privaten Wohnhäusern Rosenheims. Ganze 19 Häuser waren damals an die Wasserversorgung angeschlossen. Über die Jahrhunderte wurde das Wassernetz von der Gewinnung bis zur Verteilung weiter entwickelt und verbessert. Immer mit dem Ziel, den Bewohnern der Stadt ein reines Lebensmittel von hoher Qualität zur Verfügung zu stellen. Die Stadtwerke Rosenheim sorgen mit erheblichen Investitionen, ständigen Kontrollen und der fachlichen Kompetenz der Mitarbeiter dafür, dass wir heute und morgen reines Wasser genießen können. Aus gutem Grund ist diese Aufgabe seit Jahrhunderten in öffentlicher Hand und wir wollen, dass dies auch in Zukunft so bleibt. Mit herzlichen Grüßen Ihre neben der Energieversorgung gehört es zu den wichtigsten Aufgaben Ihrer Stadtwerke, die Menschen in und um Rosenheim mit Trinkwasser zu versorgen. Reines Trinkwasser aus den Gewinnungsgebieten direkt zu Ihnen nach Hause zu liefern, ist eine komplexe Aufgabe. Der hohe Aufwand ist gerechtfertigt, weil Wasser unser wertvollstes Lebensmittel ist. Wir stellen uns dieser Aufgabe jeden Tag mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen. Regelmäßig untersuchen wir die aktuelle Trinkwasserqualität in unserem eigenen Labor und lassen zusätzlich Wasserproben durch unabhängige Labore testen. Durch Erhalt und Überwachung unserer Wasserschutzgebiete bewahren wir die natürliche Filterfunktion des Bodens um unsere Grundwasserbrunnen. Als weitere Sicherheitsstufe betreiben wir in unseren Brunnen UV-Anlagen. Außerdem investieren wir laufend in den Erhalt und die Modernisierung unseres Leitungsnetzes, unserer Brunnen und Hochbehälter. Mit all dem sichern wir die hohe Rosenheimer Wasserqualität. Staatliche Vorgaben zur Erschließung neuer Gewinnungsgebiete und steigender Bedarf fordern auch in Zukunft alle Anstrengungen jenes Unternehmens, das dem Gemeinwohl verpflichtet ist und bleibt, Ihrer Stadtwerke Rosenheim. Mit freundlichen Grüßen Ihr

4 6 7 Wasser ist Leben Wasser ist die Grundlage allen Lebens. Wasser ist Grundlage und Anfang allen Lebens, das auf unserem Planeten vor dreieinhalb Milliarden Jahren im Wasser entstand. Dabei ist Wasser, chemisch gesehen, ein vergleichsweise simples Molekül: aus einem Sauerstoff- und zwei Wasserstoffatomen. H 2 O. Zwei Drittel der Erdoberfläche sind heute von Wasser bedeckt, das sich in einem immer währenden Kreislauf befindet: Über den Meeren verdunstet es zu Dampf, der seinerseits in größeren Höhen Wolken bildet. Diese geben ihre Feuchtigkeit als Regen oder Schnee wieder ab. Ohne Wasser könnten wir nur wenige Tage überleben. Im Laufe seines Lebens trinkt jeder von uns im Durchschnitt Liter. Einen Liter pro Tag, in etwa. Hinzu kommt, was wir fürs Waschen, Baden, Reinigen, Kochen und die Toilettenspülung verbrauchen. Das macht rund 130 Liter. Für das Versorgungsgebiet Rosenheim und Umgebung stellen die Stadtwerke Rosenheim jeden Tag 15 Millionen Liter reines Trinkwasser bereit. Zum Glück haben wir in Bayern reichlich davon und in bester Qualität. Das ist nicht überall auf der Welt der Fall. Während wir unseren Wasserbedarf decken können, leidet über eine halbe Milliarde Menschen unter zeitweiser oder dauerhafter Wasserknappheit. Für uns sollte dies Verpflichtung sein, Wasser nicht als irgendein Produkt, sondern als einzigartigen Stoff zu sehen. In verstärktem Maß gilt dies für Trinkwasser. Die Förderung, Qualitätsüberwachung und der Transport bis zur Verbrauchsstelle sind keine austauschbare Dienstleistung, sondern eine verantwortungsvolle, generationenübergreifende Aufgabe. Transparente Betriebsabläufe und die jederzeitige Kontrollmöglichkeit durch demokratisch gewählte Gremien müssen sichergestellt sein. Es gilt: Alle MaSSnahmen zur Sicherung höchstmöglicher Qualität haben Vorrang vor kurzfristigem Renditedenken

5 8 9 Die Heimat reinen Wassers Unseren Reichtum an sauberem Trinkwasser verdanken wir den Gletschern der letzten Eiszeit. Sie formten das Voralpenland zu einem großen geologischen Wasserfilter: Das Becken, in dem heute Rosenheim und der Chiemsee liegen, wurde durch den Inntalgletscher aufgeschürft und ausgehobelt. Nachdem das Eis abgeschmolzen war, blieben gewaltige Schuttmassen als End- oder Seitenmoränen zurück. Sie bildeten eine Barriere und drückten die Flüsse, die ehedem Richtung Norden strömten, ins Rosenheimer Becken. Die Schotterpakete, die das Schmelzwasser aufschwemmte, leiten heute unser Grundwasser und filtern es auf seinem Weg durchs Gestein. Eine ideale Voraussetzung für natürliches, reines Trinkwasser, das in nahezu unbegrenzter Menge zur Verfügung steht. Ein Geschenk der Natur. Wir haben die Aufgabe, dieses Geschenk zu behüten und zu bewahren. Moräne: Eine Moräne ist eine Schuttablagerung aller Materialien, die von einem Gletscher mitbewegt oder aufgehäuft wurde. Moräne des Inngletschers Aus dem Quellgebiet des unteren Mangfalltals gewinnen wir so reines Trinkwasser. In vielen anderen Regionen muss Trinkwasser dauerhaft mit chemischen Zusätzen wie Chlor aufbereitet werden. Das Rosenheimer Wasser ist von Natur aus rein und wird von den Stadtwerken Rosenheim in der Regel in unverfälschter Form direkt in die Haushalte Rosenheims eingespeist. Quelle Hofleiten In der Riß-Kaltzeit vor bis Jahren reichte der Inn Gletscher weit über Fischbach hinaus in das Alpenvorland. Weite Teile der Nordhalbkugel waren damals von Gletschern bedeckt. Weil große Wassermengen an Land zu Eis gefroren waren, Inngletscher lag der Meeresspiegel bis zu 130 m unter seinem heutigen Niveau. Foto: Internet Quellwasser aus dem Mangfalltal

6 10 11 Wasser mit Geschichte Holzwasserleitung, Fund 2009 Klosterweg/ Frühlingsstraße Rosenheim um 1860 Quellgebiete Brunnenbohrung Wasserversorgung in Rosenheim seit über 500 Jahren in öffentlicher Hand Öffentlicher Brunnen Rosenheim Als im 19. Jahrhundert die Zahl der Einwohner Rosenheims immer schneller Hofleiten Quelle anwuchs, musste 1871 das Wassernetz deutlich ausgebaut werden entstanden die ersten 19 Wasser- Mit einer Investition von Goldmark errichteten die Stadtväter das ausläufe in privaten Häusern. Städtische Wasserwerk Rosenheim, das für die damalige Zeit mit hochmo- Gegen den Ewigsteften konnten Bürger dernen Maschinen ausgerüstet und bis 1971 in Betrieb war. dauerhaft Wasser beziehen, der Pachtschilling sicherte dieses Recht für ein Jahr. Die Versorgung der Rosenheimer Bereits damals wusste man um die Bedeu- Bürger mit Wasser aus einer Quelle tung der Wasserqualität für die Gesund wurden im Gewinnungsgebiet ist seit dem Jahr 1450 nachweisbar. heit der Menschen. Willing neue Brunnen gegraben wurde die Quelle am Hofgraben gefasst, das Wasser über hölzerne Brunnenstuben durch Holzrohrleitungen nach Rosenheim geleitet ließ Bürgermeister Stoll in der Hofleiten einen Stollen von elf Metern Länge graben und eine eiserne Wasserleitung über die Innbrücke führen. Es folgten weitere Investitionen in Zubringerleitungen und Hochbehälter, die Inbetriebnahme eines fünften Brunnens und schließlich 1985 die Errichtung eines eigenen mikrobiologischen Labors.

7 12 13 Logistik für unser Lebensmittel Nummer 1 Bevor unser Trinkwasser in den Rosenheimer Haushalten aus dem Wasserhahn fließt, legt es einen langen, technisch anspruchsvollen und ständig überwachten Weg zurück. Viel Aufwand und Wissen sind nötig, um jederzeit eine ausreichende Menge an hochwertigem Trinkwasser zur Verfügung zu stellen. Eine logistische Aufgabe, die die Stadtwerke Rosenheim verlässlich lösen. Sicherheit wird gross geschrieben Die Stadtwerke Rosenheim versorgen etwa Menschen in unserer Region mit sauberem Trinkwasser. Sechs Brunnen bei Willing und ein Brunnen bei Ellmosen fördern das Wasser aus einer Tiefe zwischen 15 und 35 Metern. Von dort fließt das Wasser über drei Hauptleitungen nach Rosenheim und die Hochbehälter östlich des Inns. Sowohl an den Brunnen, den Hochbehältern als auch an repräsentativen Stellen im Netz entnehmen die Stadtwerke regelmäßig Trinkwasserproben. Diese Proben werden im Labor der Stadtwerke sowie zusätzlich von unabhängigen Laboren untersucht. Insgesamt fassen die Rosenheimer Hochbehälter Kubikmeter Trinkwasser. Die Hochbehälter gleichen den schwankenden Wasserbedarf im Trinkwassernetz zwischen geringem Verbrauch und Spitzenlast aus. Nachts werden die Behälter aufgeladen und decken in Spitzenzeiten (z. B. morgens) den Mehrverbrauch. Etwa 400 km Rohrleitungen verteilen das Trinkwasser an rund Hausanschlüsse in Rosenheim und im Umland. Die meisten Leitungen des Rohrnetzes bestehen aus Kunststoff (Polyethylen) oder Gusseisen, das mit Zementmörtel ausgekleidet ist. Das sind nach aktuellem technischen Stand empfohlene Materialkombinationen, die besonders langlebig sind. Schnelltestprobe für Coliforme Keime unter der Schwarzlichtlampe. In dieser Probe sind alle Testzellen einwandfrei Hochbehälter Waldering Mikrobiologische Belastungen in Proben lassen sich durch Schnelltests innerhalb von 48 Stunden feststellen In ihrem Labor prüfen die Stadtwerke regelmäßig die Qualität von Trinkwasserproben Von der Gewinnung bis zum Hausanschluss Rund über das Netz verteilte Hydranten liefern nicht nur der Feuerwehr das nötige Nass an den Brandherd, sondern sind auch wichtiger Bestandteil der technischen Betriebsführung. Pflege und Wartung des Netzes verlangen einen hohen Aufwand an Arbeitskraft, Technik und Geld. Zwei Drittel aller Ausgaben der Trinkwasserversorgung werden für die Sanierung und den Ausbau des Netzes aufgewendet.

8 14 15 Qualität zuverlässig geschützt und kontrolliert Trinkwasserinfrastruktur der Stadtwerke Rosenheim mit dreifacher Schutzzone, Brunnen, UV-Anlagen, Trinkwassernetz und Hochbehältern. Die Grenze der Schutzzone II markiert die 50-Tage-Linie. Dieser Abstand zu den Brunnen sichert die natürliche Filterwirkung des Bodens. Als Kulturlandschaft ist die Region Rosenheim stark von der Landwirtschaft geprägt. Doch Reste von Pflanzenschutz- oder Düngemitteln können das Grundwasser gefährden, wenn sie mit Regen oder Schnee ins Erdreich eingeschwemmt werden. Auch Gewerbe und Industrie können mit ihrer Arbeit die Grundwasserqualität belasten durch wassergefährdende Stoffe, Baumaßnahmen oder Straßenverkehr. Dank der Filterwirkung der Schotterböden aus der letzten Eiszeit ist unser Grundwasser in der Regel gut geschützt. Aber jeder natürliche Schutz hat seine Grenzen. Darum sorgen Wasserschutzgebiete um die Trinkwasserbrunnen dafür, dass die Natur ihre Arbeit tun kann und die Filterwirkung des Bodens erhalten bleibt. Dank der strengen Regeln sorgen Wasserschutzgebiete dabei nicht nur für gute Wasserqualität, sie schützen zudem die Umwelt, weil sie bedrohten Tier- und Pflanzenarten eine Zuflucht bieten. Die Größe und Ausdehnung eines Wasserschutzgebietes richtet sich danach, wie schnell und in welcher Richtung das Grundwasser fließt sowie nach der lokalen Filterwirkung des Untergrunds. Dabei unterteilen sich Wasserschutzgebiete in verschiedene Zonen mit eigenen Schutzvorschriften: Die weitere Schutzzone oder Zone III soll das Trinkwasser vor schwer abbaubaren Verunreinigungen schützen, also vor allem Chemikalien. Sie muss so groß ausgelegt sein, dass im Notfall ausreichend Reaktionszeit bleibt. Die engere Schutzzone oder Zone II sichert die Brunnenanlagen besonders gegen Krankheitserreger. Der äußere Rand der Schutzzone II markiert die so genannte 50 Tage-Linie. Das heißt, das Trinkwasser soll mindestens 50 Tage durch den Untergrund fließen, bevor es die Brunnen erreicht. In der engeren Schutzzone darf Vieh nicht auf der Weide gehalten und keine Gülle ausgebracht werden. Der Mehraufwand für die Landwirte wird von den Stadtwerken Rosenheim nach den gesetzlichen Maßgaben ausgeglichen. Der so genannte Fassungsbereich oder Zone I schützt die Brunnen vor jeder Art von Verunreinigung. Aus Sicherheitsgründen ist diese Zone eingezäunt. So wird eine angestrebte Balance zwischen Kultur und Natur gefunden. Der starke Regen im Juli 2011 wurde als Jahrhundert-Ereignis bezeichnet und schwemmte Unrat bis in die 50-Tage-Zone der Brunnen. Das Wasser musste vorübergehend gechlort werden. Um auch für solche außergewöhnlichen Ereignisse gerüstet zu sein, wurden die Brunnen im oberen Zuflussbereich abgesperrt. Sie können nun bei Gefahr vorbeugend vom Netz genommen werden. Zusätzlich wurden UV-Anlagen installiert, die die Qualität unseres Wassers schützen. Bildunterschrift

9 16 17 Grundwassermodell für das brunnengebiet bei willing Grenze des Grundwasser- Einzugsbereichs Anstrom-Fahnen markieren Grundwasserpfade zu den einzelnen Trinkwasserbrunnen Brunnen Stadt Kolbermoor Brunnen Stadtwerke Rosenheim Brunnen Stadtwerke Bad Aibling

10 18 19 Qualität aus gutem Grund Eigenschaften unseres Trinkwassers Da die Schotter im Gewinnungsgebiet des Mangfalltals zu einem großen Teil aus Kalk und Dolomit bestehen, sind die wichtigsten Mineralien im Rosenheimer Trinkwasser Calcium, Magnesium und Hydrogencarbonat. In geringerer Konzentration kommen Kalium, Natrium, Chlorid und Sulfat vor. Insgesamt enthält das Rosenheimer Trinkwasser einen ausgewogenen Anteil von 550 mg Mineralien pro Liter. Diese Zusammensetzung bestimmt den guten, frischen Geschmack unseres Wassers und die Bekömmlichkeit als Trinkwasser für den Menschen. Die Wasserhärte liegt bei 20 dh (Deutscher Härte). Somit ist das Rosenheimer Wasser nach dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz (WRMG) von 2007 in den Härtebereich hart einzuordnen. Entsprechend sollten Verbraucher ihre Haushaltsgeräte danach einstellen und regelmäßig entkalken. Härtebereich in dh Härtegrad des Rosenheimer Trinkwassers weich mittel hart Dem eiszeitlichen Filter verdanken wir Grundwasser von hoher Reinheit. Die Schotter bilden einen natürlichen Schutz vor Schadstoffen und Keimen, die die Qualität von Oberflächen- oder Quellwasser beeinträchtigen. Die Trinkwasserverordnung enthält Begriffsbestimmungen und strenge Schutzvorschriften, die die Güte von Wasser für den menschlichen Gebrauch unmissverständlich festlegen. Durch regelmäßige und engmaschige Kontrollen lassen wir diese Werte in unserem eigenen Labor und zusätzlich in unabhängigen Laboren prüfen. Hierbei wird das Rosenheimer Wasser auf über vierzig chemische und biologische Stoffe sowie physikalische Eigenschaften getestet: zum Beispiel Schwermetalle, Nitrate, Pflanzen- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Chlorkohlenwasserstoffe sowie Ph-Wert, Temperatur und Geruch. Dazu nehmen wir Wasserproben an allen Stellen unserer Trinkwasser-Infrastruktur: an den Brunnen und Hochbehältern, den Zuleitungen und im Versorgungsnetz. Die Stadtwerke Rosenheim tragen Verantwortung für die Reinheit des Trinkwassers vom Gewinnungsgebiet über die Zuleitungen, die Hochbehälter und das Verteilungsnetz bis zum Hausanschluss. Ab hier trägt der Gebäudeeigentümer die Verantwortung und hat dafür zu sorgen, dass Hausleitungen die Reinheit des Wassers nicht beeinträchtigen. Die Stadtwerke Rosenheim beraten gerne und geben Hinweise, wo in der Hausinstallation Gefahren lauern könnten. Alle gemessenen Werte liegen deutlich unterhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzen, oft unterhalb der Nachweisgrenze. Die vollständigen und aktuellen Werte der Trinkwasseranalyse für das Rosenheim Trinkwasser sind auf unserer Internetseite abrufbar wasser/qualitaet.html

11 20 21 Umfassende Analyse des Rosenheimer Trinkwassers Eigenschaft Einheit Ergebnis untere Messgrenze Grenzwert Sensorische Prüfungen Färbung (vor Ort) farblos Geruch (vor Ort) ohne Geschmack organoleptisch (vor Ort) ohne Trübung (vor Ort) klar Physikalisch-chemische Parameter Temperatur (Labor) C 11 0 Wassertemperatur (vor Ort) C 10,2 Leitfähigkeit bei 20 C (Labor) Eine Leitfähigkeit über Mikrosiemens pro μs/cm Leitfähigkeit bei 25 C (Labor) Zentimeter (µs/cm) deutet auf eine erhöhte Konzentration von gelösten Salzen hin. Das Rosenheimer μs/cm Leitfähigkeit bei 25 C (vor Ort) Wasser liegt deutlich unter diesem Wert. μs/cm ph-wert (Labor) 7,19 0 6,5-9,5 ph-wert (vor Ort) Damit die UV-Anlagen einwandfrei arbeiten, 7,18 0 6,5-9,5 SAK 436 nm (Färbung, quant.) wird die Trübung des Brunnenwassers m-1 <0,1 0,1 0,5 Trübung (Labor) laufend überwacht. NTU 0,17 0,02 1 Kationen Das Rosenheimer Trinkwasser weist einen Calcium (Ca) ausgewogenen Mineralanteil auf, mg/l Magnesium (Mg) was seinen guten Geschmack ausmacht. mg/l 25,8 1 Natrium (Na) mg/l 8, Kalium (K) mg/l 2,7 1 Ammonium (NH4) mg/l 0,04 0,01 0,5 Anionen Säurekapazität bis ph 4,3 mmol/l 6,9 0,05 Bromat (BrO3) mg/l <0,002 0,005 0,01 (NWG) Chlorid (Cl) mg/l 15, Cyanide, gesamt mg/l <0,005 0,005 0,05 Fluorid (F) mg/l 0,07 0,02 1,5 Sulfat (SO4) mg/l 20, Nitrat (NO3) Der Anteil an Stickstoffverbindungen, mg/l 14, Nitrit (NO2) vor allem aus der Landwirtschaft, liegt im Rosenheimer Trinkwasser deutlich unterhalb der mg/l <0,02 0,02 0,5 4) Nitrat/50 + Nitrit/3 gesetzlichen Grenzwerte. mg/l 0,3 1 Maß für die Menge an organischen Bestandteilen im Trinkwasser. Der Wert für das Rosenheimer Trinkwasser Summarische Parameter TOC ist sehr niedrig. In sauberem Quellwasser liegt der TOC höher: bei etwa 1 bis 2 Milligramm pro Liter. mg/l 0,9 0,5 Anorganische Bestandteile Hierunter werden u. a. Schwermetalle erfasst. Aluminium (Al) Die Werte im Rosenheimer Trinkwasser liegen allesamt mg/l 0,04 0,02 0,2 Antimon (Sb) um Größenordnungen unterhalb der gesetz- lichen Grenzwerte oder sind gar nicht messbar. mg/l <0,0005 0,0005 0,005 Arsen (As) Nur zum Vergleich: Erlaubt ist ein Anteil von einem mg/l <0,001 0,001 0,01 Blei (Pb) Hundertausendstel Gramm Uran pro Liter. Im Rosenheimer Trinkwasser ist es nur ein mg/l <0,001 0,001 0,01 Bor (B) Zwölfmillionstel Gramm pro Liter! mg/l 0,03 0,02 1 Cadmium (Cd) mg/l <0,0003 0,0003 0,003 Eisen (Fe) mg/l 0,015 0,005 0,2 Chrom (Cr) mg/l <0,005 0,005 0,05 Mangan (Mn) mg/l <0,005 0,005 0,05 Kupfer (Cu) mg/l 0,006 0,005 2 Nickel (Ni) mg/l <0,002 0,002 0,02 Quecksilber (Hg) mg/l <0,0002 0,0002 0,001 Selen (Se) mg/l <0,0005 0,0005 0,01 Uran (U-238) mg/l 0,0012 0,0001 0,01 Eigenschaft Einheit Ergebnis untere Messgrenze Grenzwert Leichtflüchtige Halogenkohlenwasserstoffe Trichlormethan Teilw. krebserregende oder erbgutschädigende Lösungsmittel, die z. B. in der Metallindustrie zum Entfetten oder in chemischen Reinigungen eingesetzt mg/l <0,0001 0,0001 Bromdichlormethan werden. Die Werte im Rosenheimer Trinkwas- mg/l <0,0002 0,0002 ser sind entweder Null oder nicht messbar, weil unterhalb Dibromchlormethan jeder Messschwelle. Also keine Gefahr. mg/l <0,0002 0,0002 Tribrommethan mg/l <0,0003 0,0003 Summe THM (Einzelstoffe) mg/l 0 0,05 Trichlorethen mg/l <0,0002 0,0002 0,01 Tetrachlorethen mg/l <0,0002 0,0002 0,01 Tetrachlorethen und Trichlorethen mg/l 0 0,0002 0,01 1,2-Dichlorethan mg/l <0,0005 0,0005 0,003 BTEX-Aromaten Benzol mg/l <0,0001 0,0001 0,001 Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) Benzo(b)fluoranthen Krebserregender und erbgutschädigender mg/l <0, , Benzo(k)fluoranthen aromatischer Kohlenwasserstoff mg/l <0, , Benzo(ghi)perylen ist im Rosenheimer mg/l <0, , Indeno(123-cd)pyren Trinkwasser nicht nachweisbar. mg/l <0, , PAK-Summe (TrinkwV 2001) mg/l 0 0,0001 Benzo(a)pyren mg/l <0, , ,00001 Gasförmige Komponenten Basekapazität bis ph 8,2 mmol/l 0,96 0,01 Berechnete Werte Gesamthärte dh 22,5 0,3 Summe Erdalkalien mmol/l 4,01 0,05 Gesamthärte (als Calciumcarbonat) mmol/l 4,01 0,05 Härtebereich hart Carbonathärte dh 19,3 0,14 Gesamtmineralisation (berechnet) mg/l ph-wert (berechnet) 7,23 6,5-9,5 ph-wert n. Carbonatsätt. (phc) 7,12 Sättigungs-pH (n.langelier,phl) 7,06 Delta-pH-Wert: ph(ber.) - phc 0,11 Sättigungsindex Bei Sättigungsindex unter 0 ist das Wasser 0,17 Kohlenstoffdioxid, gelöst aggressiv, neigt zu Korrosionen. Bei Sättigungsindex mg/l 44 Kohlenstoffdioxid, zugehörig über 0 ist das Wasser kalkabscheidend. mg/l 63 Calcitlösekapazität (CaCO3) mg/l Pufferungsintensität mmol/l 2,03 Kationenquotient 0,06 Kupferquotient S Sind ein Maß für die Korrosionswirkung des 32,93 Lochkorrosionsquotient S1 Wassers auf Metalle, etwa bei Rohrleitungen. 0,16 Zinkgerieselquotient S2 3,56 Ionenbilanz % 6 Mikrobiologische Untersuchungen Erfasst die Verunreinigung durch lebende Organismen (Keime). Enterokokken KBE/100ml Koloniezahl bei 20 C KBE/1ml Koloniezahl bei 36 C KBE/1ml Coliforme Keime KBE/100ml E.coli KBE/100ml 0 0 0

12 22 23 Wasserversorgung als Langzeitaufgabe Wenn das Rosenheimer Trinkwasser gechlort werden muss Die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser von hoher Qualität erfordert schon heute große Anstrengungen und erhebliche Mittel. Nach den gesetzlichen Vorschriften der Trinkwasserverordnung ist ein Versorgungsunternehmen verpflichtet, beim Ausfall einer Gewinnungsanlage für eine anderweitige Wasserversorgung zu sorgen. Das angestrebte zweite Standbein soll wassergeologisch unabhängig und nicht über die gleichen Grundwasserleiter verbunden sein. Ebenso wird eine unterschiedliche Fließrichtung gefordert. Beim Ausfall von ein bis zwei Brunnen aus dem Gewinnungsgebiet Willing können die anderen Brunnen der Stadtwerke Rosenheim die fehlende Menge an Trinkwasser problemlos ausgleichen. Fallen mehrere Brunnen aus, kann das fehlende Trinkwasser über einen Notverbund mit den Stadtwerken Bad Aibling und Kolbermoor in das Rosenheimer Netz eingespeist werden. Bei einem größeren Unfall im Gewinnungsgebiet wären mit zeitlicher Verzögerung allerdings auch die Brunnen der Städte Bad Aibling und Kolbermoor betroffen. Deshalb wird schon jetzt eine von der Willingerau unabhängige Wasserversorgung als zweites Standbein gesucht. Eine Investition, die sich nicht heute und morgen rechnet, die aber eine Langzeitaufgabe darstellt und auch künftigen Generationen reines Trinkwasser sichert. Am 10. Oktober 2013 gaben die Stadtwerke Rosenheim folgende Pressemeldung heraus:» Haushalte in Rosenheim sollen Trinkwasser vorsorglich abkochen. Trinkwasser wird ab sofort gechlort. Die Stadtwerke haben heute Keime in sehr geringer Konzentration in Rosenheimer Trinkwasserproben festgestellt. Vorsorglich und zur Desinfektion wird das Trinkwasser ab sofort mit Chlor versetzt. Bis die nötige Chlorkonzentration im gesamten Wassernetz erreicht ist, geben die Behörden ein Abkochgebot für Leitungswasser heraus. Dies gilt für das Stadtgebiet Rosenheim, die Gemeinden Stephanskirchen «und Schechen sowie für die Ortsteile Raubling-Wasserwiesen und Rohrdorf-Tansau. WAS WAR PASSIERT? Bei den regelmäßigen Kontrollen der Brunnen wurden zwei Enterokokken in Proben aus dem Roh- und Reinwasser gefunden. Daraufhin folgte die Pressemitteilung und natürlich die sofortige Ursachenforschung. Am 17. Oktober 2013 wurde ein Enterokokkus im Reinwasser und zwei Enterokokken im Rohwasser entdeckt. Danach gab es in den folgenden sechs Wochen über 500 Proben ohne jeden Befund. Das Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau vermerkt dazu: Etwa 1 Prozent der Messungen mikrobiologischer Parameter zeigt Grenzwertüberschreitungen durch coliforme Bakterien. Das Auftreten coliformer Bakterien in unbehandelten Trinkwasserproben birgt aber nur selten eine unmittelbare Gesundheitsgefahr. Oft treten solche Messergebnisse nur vereinzelt auf; Nachproben können die Funde dann häufig nicht mehr bestätigen. Dabei verweisen sie auf mögliche Eintragspfade, zum Beispiel besonders starke Niederschläge. Ein Zuviel an coliformen Bakterien im Trinkwasser warnt also vor Schwachstellen im Versorgungssystem und bedeutet: Weitere Untersuchungen zum vorbeugenden Schutz der Gesundheit der Bevölkerung sind nötig. COLIFORME KEIME Hinweisgeber auf fäkale Verunreinigungen und andere Krankheitserreger. Auch wenn der Grenzwert eindeutig 0 pro 100 ml ist, bedeutet das Auftreten von coliformen Keimen nicht gleich eine Gesundheitsgefahr. Im menschlichen Darm befinden sich deutlich mehr Keime als man über das Trinkwasser aufnehmen kann. KOLONIEBILDENDE EINHEITEN Keine direkten Krankheitserreger, sondern Hinweisgeber auf Verunreinigungen. Grenzwert liegt hier bei 100 Einheiten pro Milliliter. ENTEROKOKKEN Bakterien, die bei Tieren, Menschen und in unserer Umwelt vorkommen, sie finden sich aber auch in Lebensmitteln wie Rohwürsten oder Käse. Kein direkter Krankheitserreger, sondern ein langlebiger Hinweiskeim. Rückschlüsse auf Ort und Zeit des Eintrags sind allerdings nicht möglich. Versorgungsgebiet E.COLI Escherichia coli ist ein Bakterium aus der Gruppe der Coliformen Bakterien. Normaler Darmbewohner bei Mensch und warmblütigen Tieren. In der Regel ist E.coli kein Krankheitserreger, sondern ein Indikator für eine fäkale Verunreinigung, d. h. für Ausscheidungen von Warmblütern. In den letzten Jahrzehnten wurden aber auch gesundheitsgefährdende E. coli identifiziert, wie z. B. EHEC.

13 24 25 Fakten und Meinungen WAS WURDE GETAN? Selbstverständlich sind diese Untersuchungen mit allen Mitteln, die Menschen und der Technik zur Verfügung stehen, mit Hochdruck vorangetrieben worden. Am 29. November lieferte das Technologiezentrum Wasser in Karlsruhe (Anmerkung: Das TZW ist eines der führenden Institute mit weltweit anerkannten Experten) seinen Bericht über die Ursachen der mikrobiologische Befunde im Reinwasser der Stadtwerke Rosenheim. Das TZW stellte fest, dass die UV-Anlagen zuverlässig arbeiten und auch gegen Enterokokken wirksam sind. Das Reinwasser ist nach der UV-Anlage mikrobiologisch einwandfrei, Fehlerquellen rund um die Trinkwasserkontrolle können darum nicht ausgeschlossen werden. Die Stadtwerke haben daraufhin alle Probenahmenhähne und Zwischenstücke, die vorschriftsgemäß mit Hanf abgedichtet waren, ausgetauscht und mit Teflon eingedichtet. Alle Brunnen und Hochbehälter erhielten neue Einrichtungen zur Trübungsmessung, bei den älteren Brunnen wurde die Einrichtung zur Rohwasser-Probeentnahme erneuert. Zusammen mit den Untersuchungen der Stadtwerke und eines weiteren Labors konnte festgestellt werden, dass es erstens keine Belege für eine Verschmutzung des Grundwassers gab, dass zweitens die UV-Desinfektion das Trinkwasser vor Keimen aus dem Grundwasser zuverlässig schützt und dass drittens die Ursache für die Positivbefunde auf den Bereich der Trinkwasserkontrolle eingegrenzt werden können. Brunnen in der Willingerau DIE SORGE DER MENSCHEN IST VERSTäNDLICH, EINZELNE REAKTIONEN NICHT IMMER Wenn Trinkwasser abgekocht werden muss, danach gechlortes Wasser aus den Hähnen fließt, sind Menschen verunsichert und irritiert. Sie machen sich Sorgen um ihre Gesundheit, um ihre Kinder, um Alte und Kranke. Einige haben ihrem Zorn freien Lauf gelassen und ihren Unmut teils anonym und teils auch in beleidigender Form ausgedrückt. Andere haben sich sachlich geäußert und besorgte Fragen gestellt. Die Erklärungen zu einem komplexen, nicht immer leicht verständlichen Thema wurden gelegentlich als Beschwichtigungsversuche und Verharmlosung gewertet. Das alles können wir nachvollziehen. In jedem Brunnen schützen UV-Anlagen das Reinwasser vor dem Eindringen von Keimen Einblick in das Innere einer UV-Anlage ES BLEIBT ABER FESTZUHALTEN: Von den ersten belasteten Proben im Oktober bis zur Einstellung der Chlorung Anfang Dezember und bis heute bestand keine Gefahr für die Gesundheit. Rückblickend lässt sich feststellen, dass alle Frühwarnsysteme einwandfrei funktioniert haben und die Beunruhigung der Bevölkerung hätte vermieden werden können. Denn auch ohne Chlorung war keine gesundheitliche Gefährdung zu befürchten. Unser lückenlos kontrolliertes und wertvolles Lebensmittel Wasser wird durch strenge Vorschriften geschützt, die schon bei einem Anfangsverdacht auf mögliche entstehende Gefährdung greifen. Als verantwortungsvoller Versorger versichern wir Ihnen, dass Ihre Stadtwerke und alle damit befassten Mitarbeiter alles technisch und menschlich Mögliche tun, den Qualitätsstand unseres guten Wassers zu sichern. Die entstandenen Unannehmlichkeiten bedauern wir sehr und wir entschuldigen uns bei allen Trinkwasser-Kundinnen und -Kunden dafür. Versorgungsgebiet

14 26 27 Heute und in Zukunft Gestern, heute, morgen Starkregen und Hochwasser haben 2011 und 2013 zu mikrobieller Belastung des Rohwassers geführt. Weil die natürlichen Sand- und Kiesfilter ihre Wirkung nicht mehr voll und schnell genug entfalten konnten, wurde ein Zusatz von Chlor im Trinkwasser notwendig. Übrigens lassen mehr als die Hälfte aller Staaten (z. B.: England und die USA) ihr Trinkwasser grundsätzlich chloren. Die in Rosenheim installierten UV-Filter dienen als Barriere und sind voll wirksam. Ursprünglich nur für den zeitweisen Einsatz geplant, sind sie heute dauerhaft in Betrieb, um auch Restrisiken auszuschließen. Die Ende 2013 ermittelten Positivbefunde von Enterokokken sind vermutlich in einer Kombination mehrerer Faktoren begründet, die ihre Ursache im Bereich der Trinkwasserkontrolle haben von der Zuleitung zu den Probennahmehähnen, dem Vorgang der Probennahme bis hin zur Auswertung. UND MORGEN? Bei aller Sorgfalt können außerordentliche Ereignisse (Starkregen, Überschwemmungen, intensive Bodendüngung), technische Ausfälle oder menschliche Fehler nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden. Bei den geringsten Anzeichen einer drohenden Gesundheitsgefährdung ergreifen die Stadtwerke und die verantwortlichen Behörden unverzüglich alle erforderlichen Maßnahmen. Heute und in Zukunft: Die Stadtwerke Rosenheim sorgen als kommunaler Versorgungsbetrieb für reines Trinkwasser von hoher Qualität und eine bestmögliche Versorgungssicherheit. Für die Kommunen und Bürger bedeutet dies Eigenständigkeit, Selbstbestimmung und ein hohes Maß an Sicherheit. Versorgungsgebiet

15 Stadtwerke Rosenheim Kundenzentrum Bayerstraße Rosenheim Telefon Telefax Stand Mai 2014

PRÜFBERICHT 925043-675912

PRÜFBERICHT 925043-675912 Tel.: +49 (843) 79, Fax: +49 (843) 724 [@ANALYNR_START=67592] [@BARCODE= R] Dr.Blasy-Dr.Busse Moosstr. 6A, 82279 Eching ZV ZUR WASSERVERSORGUNG ACHENGRUPPE Herr Jürs RATHAUSPLATZ 8 8347 KIRCHANSCHÖRING

Mehr

Chemische-technische hygienische Parameter

Chemische-technische hygienische Parameter Chemische-technische hygienische Parameter Datum 13.04.2016 15.09.2016 12.04.2017 14.09.2017 Sensorische Prüfungen Färbung (vor Ort) farblos farblos farblos farblos Geruch (vor Ort) ohne ohne ohne ohne

Mehr

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Ortheide wurde am 22. Februar 2012 vom Hygieneinstitut der Universität Münster beprobt. Im Einzelnen

Mehr

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Ortheide wurde am 24. Februar 2015 vom Hygieneinstitut der Universität Münster beprobt. Im Einzelnen

Mehr

CLG. Chemisches Labor Dr. Barbara Graser. Prüfbericht 12/10/1221577. - Trinkwasserprobe -

CLG. Chemisches Labor Dr. Barbara Graser. Prüfbericht 12/10/1221577. - Trinkwasserprobe - Chemisches Labor Dr. Barbara Graser Chem. Labor Dr. Graser, Goldellern 5, 97453 Schonungen Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH Betrieb Bäder / Wasserversorgung Herrn Spörlein Margaretendamm

Mehr

Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt

Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt Tel.: 069/254906406 Fax: 069/254906499 Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt Darmstadt (alle Ortsteile), Riedstadt (alle Ortsteile), Weiterstadt (alle Ortsteile), Biebesheim, Erzhausen, Griesheim, Stockstadt,

Mehr

Trinkwasser Versorgungsgebiet:

Trinkwasser Versorgungsgebiet: Trinkwasser Versorgungsgebiet: ENTEGA AG Telefon: 065 708022 Telefax: 065 70409 in Zusammenarbeit mit Hessenwasser GmbH & Co. KG Darmstadt (alle Ortsteile), Riedstadt (alle Ortsteile), Weiterstadt (alle

Mehr

Emder Wasser Trinkwasser-Analysewerte

Emder Wasser Trinkwasser-Analysewerte Emder Wasser Trinkwasser-Analysewerte Die Lust auf Wasser hat viele Gesichter. An heißen Sommertagen träumen wir von einer erfrischenden Dusche und einem Glas Wasser gegen den Durst. Im Winter verwöhnt

Mehr

Trinkwasseranalyse Versorgungsgebiet Kernbereich Friedrichsdorf

Trinkwasseranalyse Versorgungsgebiet Kernbereich Friedrichsdorf Seite 1 von 3 Stadtwerke Friedrichsdorf Färberstraße 13-15 Trinkwasseranalyse Versorgungsgebiet Kernbereich Friedrichsdorf Ergebnisse der Trinkwasseranalysen 2014 und 2015 vom Institut Fresenius, Taunusstein

Mehr

05.01.2015 07:50 Uhr Probeneingang: 05.01.2015 Untersuchungsende: 06.02.2015. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert

05.01.2015 07:50 Uhr Probeneingang: 05.01.2015 Untersuchungsende: 06.02.2015. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert Zentrallabor Gräfenhäuser Straße 118 64293 Darmstadt Tel.: 069/25490-5231, Fax: -5009 Hessenwasser GmbH & Co. KG Taunusstraße 100 64521 Groß-Gerau Hessenwasser GmbH & Co. KG Trinkwassergüte (T-AT) Taunusstraße

Mehr

PRÜFBERICHT 1262196-831847

PRÜFBERICHT 1262196-831847 Dr.-Hell-Str. 6, 247 Kiel, Germany Fax: +49(43)228-498 [@ANALYNR_START=83847] LUFA - ITL Dr.-Hell-Str. 6, 247 Kiel ESINGER STRASSE 25436 TORNESCH Auftrag Analysennr. Probeneingang Probenahme Probenehmer

Mehr

Prüfbericht über Wasseruntersuchungen gemäß TrinkwV 2001

Prüfbericht über Wasseruntersuchungen gemäß TrinkwV 2001 Zweckverband Wassererversorgung und Abwasserbeseitigung Grimmen Grellenberger Straße 6 1857 Grimmen Tel. ( 38326 ) 63- / Fax ( 38326 ) 63-12 Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Grimmen

Mehr

Wasseruntersuchungsbefund-Nr / 0007 / 003. Untersuchung nach der Trinkwasser-Verordnung 2012

Wasseruntersuchungsbefund-Nr / 0007 / 003. Untersuchung nach der Trinkwasser-Verordnung 2012 Untersuchung nach der Trinkwasser-Verordnung 2012 Auftraggeber: Gemeinde Fränkisch-Crumbach Entnahmedatum: 15.05.2017 Rodensteiner Str. 8 Prüfbeginn: 15.05.2017 64407 Fränkisch-Crumbach Prüfende: 26.07.2017

Mehr

Versorgungsgebiet Erbach-Schönnen (mit Erbach-Ebersberg)

Versorgungsgebiet Erbach-Schönnen (mit Erbach-Ebersberg) Trinkwasser Versorgungsgebiet ErbachSchönnen (mit ErbachEbersberg) Technisch relevante Analysenwerte nach DIN 50930 Teil 6 Einheit Aussehen, Trübung Farbe Sensorische Prüfung Temperatur C 6,5 24,7 Calcitlösekapazität

Mehr

Wasseranalyse - Prüfbericht

Wasseranalyse - Prüfbericht 101 Ww.Ausgang H Grenzwert 1,2-Dichlorethan < 0,000100 0,003000 mg/l DIN EN ISO 10301 (F4) 2,6-Dichlorbenzamid < 0,000030 0,003000 mg/l DIN EN ISO 11369 (F12) Aluminium (Al), gesamt < 0,0050 0,2000 mg/l

Mehr

Analyse 2015 für das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Nord

Analyse 2015 für das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Nord Analyse 2015 für das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Nord Anorganische Spurenelemente Aluminium mg/l 0,2 nicht nachweisbar 0,01 Antimon mg/l 0,005 nicht nachweisbar 0,001 Arsen mg/l 0,01 nicht nachweisbar

Mehr

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Ortheide wurde am 29. Februar 2016 vom Hygieneinstitut der Universität Münster beprobt. Im Einzelnen

Mehr

Aussehen, Trübung - Farbe - Sensorische Prüfung - Temperatur C 10,3-20,8 Calcitlösekapazität mg/l CaCO

Aussehen, Trübung - Farbe - Sensorische Prüfung - Temperatur C 10,3-20,8 Calcitlösekapazität mg/l CaCO Telefon: 065 708022 Telefax: 065 70409 Trinkwasser Versorgungsgebiet: Biblis mit den Ortsteilen Nordheim und Wattenheim; GroßRohrheim Herkunft: Wasserwerk Jägersburg Technisch relevante Analysenwerte nach

Mehr

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer 647022

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer 647022 [@ANALYNR_START=] 8329 PRIEN 15.7.214 961649 Seite 1 Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer 64722 Untersuchung gem. Anlage2 Teil II TrinkwV Sehr geehrte Damen und Herren, In der Anlage 2 Teil II der

Mehr

PRÜFBERICHT

PRÜFBERICHT Dr.-Hell-Str. 6, 47 Kiel, Germany [@ANALYNR_START=85876] [@BARCODE= R] AGROLAB Umwelt Kiel Dr.-Hell-Str. 6, 47 Kiel STADTWERKE NORDERSTEDT HEIDBERGSTRASSE - 846 NORDERSTEDT DOC-7-56-DE-P PRÜFBERICHT 756646-85876

Mehr

Prüfbericht. Untersuchungsergebnisse der Parameter nach TrinkwV. Anlage 1-4, vom Gladenbach-Rachelshausen

Prüfbericht. Untersuchungsergebnisse der Parameter nach TrinkwV. Anlage 1-4, vom Gladenbach-Rachelshausen Betreiber : Messstellen- (HLfU) : 7101 Probenart : U-13 U13 Untersuchungs- (Labor) : B141770/CH140527 TrinkwV. Anlage 1, Teil I Parameter Einheit Prüfergebnis GW 1) BG 2) Verfahren 2. Enterokokken KBE/100ml

Mehr

Münchner Trinkwasser-Analysewerte

Münchner Trinkwasser-Analysewerte Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2015 Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2015 M-Wasser: Ein erstklassiges Naturprodukt Das Münchner Trinkwasser zählt zu den besten in ganz Europa.

Mehr

Schieberkammer, Hahn, Waschbecken. Probenart: Stichprobe (DIN Fall a) / DIN ISO

Schieberkammer, Hahn, Waschbecken. Probenart: Stichprobe (DIN Fall a) / DIN ISO WASSERVERSORGUNGSBETRIEBE DER LANDESHAUPTSTADT WIESBADEN Analyse für das Trinkwasser Taunusgewinnung Probeentnahmestelle: Entnahmedatum: 27.06.2016 Analysen Nr.: 201602699 Medium: Entnahmeanlass: Trinkwasser

Mehr

PRÜFBERICHT. AB A/WGMRAI21-hk. TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Reinwasser

PRÜFBERICHT. AB A/WGMRAI21-hk. TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Reinwasser Wasserproben - Rain Herr Scheben Moosrain 44 83734 Hausham PRÜFBERICHT AB6569-A/WGMRAI2-hk Auftraggeber: Auftraggeber Adresse: : Probenehmer: : Probeneingangsdatum: Prüfzeitraum: Wasserproben - Rain Moosrain

Mehr

PRÜFBERICHT

PRÜFBERICHT Dr.-Hell-Str. 6, 47 Kiel, Germany [@ANALYNR_START=84964] [@BARCODE= R] AGROLAB Umwelt Kiel Dr.-Hell-Str. 6, 47 Kiel STADTWERKE TORNESCH GMBH ESINGER STRASSE 436 TORNESCH DOC-7-3-DE-P PRÜFBERICHT 7337-84964

Mehr

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme / S-NA-LB, Wasserwerk schueler@taufkirchen-mucl.de wierer@taufkirchen-mucl.de Besucheranschrift S-NA-LB Gebäude G (Labor) Emmy-Noether-Str. 2 Techn. Leiter: Hr. Dr. Hofmann Ansprechpartner: Hr. Bader Telefon

Mehr

Trinkwasser für das Versorgungsgebiet

Trinkwasser für das Versorgungsgebiet Telefon: 06151 7018022 Telefax: 06151 7014019 in Zusammenarbeit mit Hessenwasser GmbH & Co. KG Trinkwasser für das Versorgungsgebiet Darmstadt (alle Ortsteile), Riedstadt (alle Ortsteile), Weiterstadt

Mehr

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer Grubholzer Str. 6, 8359 Kolbermoor, Germany Tel.: +49 ()83 / 29 8, Fax: +49 ()83 / 96 8 6 SCHWIMMBADSTRASSE 2 8362 FELDKIRCHEN-WESTERHAM 9.2.23 962955 Seite Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer

Mehr

Prüfbericht. Stiftung Bethel Gas und Wasser Bethel Herrn Pankoke Königsweg 1. 33617 Bielefeld. Bielefeld, den 17.12.2012

Prüfbericht. Stiftung Bethel Gas und Wasser Bethel Herrn Pankoke Königsweg 1. 33617 Bielefeld. Bielefeld, den 17.12.2012 Stiftung Bethel Gas und Wasser Bethel Herrn Pankoke Königsweg 1 33617 Bielefeld Bielefeld, den 17.12.2012 Prüfbericht Prüfbericht Nr.: A1218921 Kunden Nr.: 110623 Auftraggeber: Stiftung Bethel Gas und

Mehr

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser REPORT Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser DI Otmar Plank Verteiler: 1-3 Fa. YVE & BIO GmbH, Bremen 4 Otmar Plank 5 HET August 2014

Mehr

Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt

Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt Darmstadt (alle Ortsteile), Riedstadt (alle Ortsteile), Weiterstadt (alle Ortsteile), Biebesheim, Erzhausen, Griesheim, Stockstadt, GroßGerau OT Dornheim, Mühltal

Mehr

PRÜFBERICHT 548446-510025

PRÜFBERICHT 548446-510025 [@ANALYNR_START=525] Dr.Blasy-Dr.Busse Moosstr. 6A, 82279 Eching MARKTPLATZ 869 DIESSEN AM AMMERSEE PRÜFBERICHT 548446-525 Auftrag 548446 Analysennr. 525 Trinkwasser Projekt 47 Trinkwasseruntersuchungen

Mehr

Trinkwasser Analysedaten Hamburg

Trinkwasser Analysedaten Hamburg Trinkwasser Analysedaten Hamburg Bezirk Altona Osdorf Datum 14.07.2009 22549 Kupfer, gesamt 0,0730 mg/l Baursberg 14.07.2009 22549 Cadmium < 0,0000500 mg/l Baursberg 14.07.2009 22549 Blei 0,000170 mg/l

Mehr

PRÜFBERICHT

PRÜFBERICHT Grubholzer Str. 6, 8359 Kolbermoor, Germany Tel.: +49 ()83 / 29 8, Fax: +49 ()83 / 96 8 6 MEISENWEG 84478 WALDKRAIBURG PRÜFBERICHT 53365-33988 Auftrag Analysennr. Projekt Probeneingang Probenahme Probenehmer

Mehr

PRÜFBERICHT. Prüfbeginn 23.03.2015 Prüfende 12.05.2015

PRÜFBERICHT. Prüfbeginn 23.03.2015 Prüfende 12.05.2015 Gemeinde Eichstetten Rathaus 79356 Eichstetten Herr Kopf 7634 51322 12.5.215 PRÜFBERICHT Prüfberichtsnummer R 397 /15 KundenNummer 11172 Prüfbeginn 23.3.215 Prüfende 12.5.215 Auftragsbeschreibung Chemische

Mehr

Umwelthygiene Marburg GmbH & Co KG

Umwelthygiene Marburg GmbH & Co KG 1305431 Umwelthygiene Marburg GmbH & Co KG Rudolf Breitscheidstr. 24, D35037 Marburg Umwelthygiene Marburg GmbH & Co KG Staatlich anerkannte Untersuchungsstelle nach 15 Abs. 4 Amtsgericht Marburg: HRB

Mehr

BÜRGERMEISTERAMT^IFFEZHEIM 2 O.NOV. 2 OTT. 1 2 3 I 4 5 Unt Akt Rück I Any/ Bearb. 2012-10-18 Probennehmer: Jürgen Rösch izpn

BÜRGERMEISTERAMT^IFFEZHEIM 2 O.NOV. 2 OTT. 1 2 3 I 4 5 Unt Akt Rück I Any/ Bearb. 2012-10-18 Probennehmer: Jürgen Rösch izpn SWW Labor GmbH - Siemensstraße 5b - 77815 Bühl Gemeinde Iffezheim Wasserversorgung Hauptstr. 54 76473 Iffezheim D Prüfbericht BÜRGERMEISTERAMT^IFFEZHEIM Eing,: 2 O.NOV. 2 OTT r 1 2 3 I 4 5 Unt Akt Rück

Mehr

Prüfbericht Seite 1 von 5

Prüfbericht Seite 1 von 5 Prüfbericht Seite 1 von 5 Anlage 1 - Teil 1 Mikrobiologische Parameter E.coli 0 1/100ml 0 Colilert-18 Coliforme Keime 0 1/100ml 0 Colilert-18 Enterokokken 0 1/100ml 0 EN ISO 7899-2 Anlage 2 - Teil 1 Chemische

Mehr

Winterthurer Trinkwasser. Chemisch-physikalische Zusammensetzung des Tössgrundwassers. Mittelwerte der Jahre

Winterthurer Trinkwasser. Chemisch-physikalische Zusammensetzung des Tössgrundwassers. Mittelwerte der Jahre Winterthurer Trinkwasser Chemisch-physikalische Zusammensetzung des Tössgrundwassers Mittelwerte der Jahre 2008 2012 Seite 2 von 5 Chemisch-physikalische Zusammensetzung des Trinkwassers in Winterthur

Mehr

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme / S-NA-LB, Wasserversorgung weber@sw-ba.de Besucheranschrift S-NA-LB Gebäude G (Labor) Emmy-Noether-Str. 2 Techn. Leiter: Hr. Dr. Hofmann Ansprechpartner: Hr. Bader Telefon / -Fax 089 / 2361-3474/ -3453

Mehr

PRÜFBERICHT. Übersicht der untersuchten Proben: Gemeinde Eichstetten Rathaus. Prüfberichtsnummer R 0341 /16 Kunden-Nummer 11172

PRÜFBERICHT. Übersicht der untersuchten Proben: Gemeinde Eichstetten Rathaus. Prüfberichtsnummer R 0341 /16 Kunden-Nummer 11172 Gemeinde Eichstetten Rathaus 79356 Eichstetten Herr Kopf 7634 51322 6.4.216 PRÜFBERICHT Prüfberichtsnummer R 341 /16 KundenNummer 11172 Prüfbeginn 9.3.216 Prüfende 6.4.216 Auftragsbeschreibung Chemische

Mehr

Hans-Peter Schilling Dr. Ku/Rie 15.10.2014. WW Sandhausen, WW Ausgang, Entnahmehahn, 13.07 Uhr

Hans-Peter Schilling Dr. Ku/Rie 15.10.2014. WW Sandhausen, WW Ausgang, Entnahmehahn, 13.07 Uhr INST ITUT KUHLMANN Gm bh Hedwig-Laudien-Ring 3, 67071 Ludwigshafen Zweckverband Wasserversorgung Hardtgruppe z. Hd. Herrn Schilling Hauptstr. 2 Telefon: 0621-669449-0 Telefax: 0621-669449-99 e-mail / Internet:

Mehr

Münchner Trinkwasser-Analysewerte

Münchner Trinkwasser-Analysewerte Münchner Trinkwasser-Analysewerte M-Wasser: Ein erstklassiges Naturprodukt Das Münchner Trinkwasser zählt zu den besten in ganz Europa. Quellfrisch und völlig unbehandelt fließt es aus den Münchner Wasserhähnen.

Mehr

Münchner Trinkwasser-Analysewerte

Münchner Trinkwasser-Analysewerte Münchner Trinkwasser-Analysewerte M-Wasser: Ein erstklassiges Naturprodukt Münchner Trinkwasser-Analysewerte Das Münchner Trinkwasser zählt zu den besten in ganz Europa. Quellfrisch fließt es aus den Münchner

Mehr

TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Trinkwasser (Probenahme DIN Zweck A)

TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Trinkwasser (Probenahme DIN Zweck A) Markt Herr Blank Schloßstr. 8 87534 PRÜFBERICHT AB173498/MAROBE21-hk Auftraggeber: Auftraggeber Adresse: : Probenehmer: : Probeneingangsdatum: Prüfzeitraum: Markt Schloßstr. 8, 87534 Herr Walser, Herr

Mehr

SW Bad Homburg, Hochbehälter Güldensöllerweg, Entnahmestellen-Nr.: 14. Kunden-Nr.: :30 Uhr Probeneingang: Untersuchungsende:

SW Bad Homburg, Hochbehälter Güldensöllerweg, Entnahmestellen-Nr.: 14. Kunden-Nr.: :30 Uhr Probeneingang: Untersuchungsende: Zentrallabor Gräfenhäuser Straße 118 64293 Darmstadt Tel.: 069/25490-5231, Fax: -5009 Stadtwerke Bad Homburg v. der Höhe Wassergewinnung Steinmühlstraße 26 61352 Bad Homburg Analysenbericht Analysen-Nr.:

Mehr

Adresse: Rüsselsheim, Im Haßlocher Tann 11 Trinkwasser TVO Trinkwasserverordnung. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert

Adresse: Rüsselsheim, Im Haßlocher Tann 11 Trinkwasser TVO Trinkwasserverordnung. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert Zentrallabor Gräfenhäuser Straße 118 64293 Darmstadt Tel.: 069/25490-5231, Fax: -5009 Hessenwasser GmbH & Co. KG Taunusstraße 100 64521 Groß-Gerau Hessenwasser GmbH & Co. KG Trinkwassergüte (T-AT) Taunusstraße

Mehr

PRÜFBERICHT. A /ZWWWIN21-hk. TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Reinwasser

PRÜFBERICHT. A /ZWWWIN21-hk. TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Reinwasser Zweckv. zur Wasserversorgung der Gruppe Herr Hiller Penzenhofer Str. 96 PRÜFBERICHT A5557-2/ZWWWIN2-hk Auftraggeber: Auftraggeber Adresse: : Probenehmer: : Probeneingangsdatum: Prüfzeitraum: Zweckv. zur

Mehr

PRÜFBERICHT

PRÜFBERICHT Tel.: +49 (84 79, Fax: +49 (84 724 DOC-5-39492-DE-P [@ANALYNR_START=435] [@BARCODE= R] Die in diesem Dokument berichteten Parameter sind gemäß ISO/IEC 725:25 akkreditiert. Ausschließlich nicht akkreditierte

Mehr

UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein

UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein UK S-H, Arnold-Heller-Str. 3, Haus 32, Lieferadresse: Brunswiker Str. 4, 24105 Kiel Versorgungsbetriebe Bordesholm GmbH Postfach 11 42 24577 Bordesholm, Arnold-Heller-Str. 3, Haus 32 24105 Kiel, den 04.12.2012

Mehr

Münchner Trinkwasser-Analysewerte

Münchner Trinkwasser-Analysewerte Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2010 Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2010 M-Wasser: Ein erstklassiges Naturprodukt Das Münchner Trinkwasser zählt zu den besten in ganz Europa.

Mehr

Kumulierte Trinkwasseranalyse Analysen-Nr.:

Kumulierte Trinkwasseranalyse Analysen-Nr.: Zentrallabor Hessenwasser Gräfenhäuser Straße 118 64293 Darmstadt Tel.: 069/25490-5231, Fax: -5009 Kumulierte Trinkwasseranalyse Analysen-Nr.: 201504513 Analyse 1: s Ergebnisse aus Analysen 201506469;201521930;201521936;201521939;201521953;201532082

Mehr

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer Dr.-Hell-Str. 6, 47 Kiel, Germany [@ANALYNR_START=] AGROLAB Umwelt Kiel Dr.-Hell-Str. 6, 47 Kiel WASSERVERBAND KREMPERMARSCH AM WASSERWERK 5 5358 HORST-HAHNENKAMP Datum..7 589 Zusätzliche Informationen

Mehr

Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen

Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen 1. Gemäß 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001)

Mehr

Münchner Trinkwasser-Analysewerte

Münchner Trinkwasser-Analysewerte Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2011 Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2011 M-Wasser: Ein erstklassiges Naturprodukt Das Münchner Trinkwasser zählt zu den besten in ganz Europa.

Mehr

Umwelthygiene Marburg GmbH & Co KG

Umwelthygiene Marburg GmbH & Co KG 1407086 Umwelthygiene Marburg GmbH & Co KG Rudolf Breitscheidstr. 24, D35037 Marburg Umwelthygiene Marburg GmbH & Co KG Staatlich anerkannte Untersuchungsstelle nach 15 Abs. 4 Amtsgericht Marburg: HRB

Mehr

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme / S-NA-LB, Kommunalunternehmen Wassermeister Johann-Bader-Str. 21 82049 Pullach Besucheranschrift S-NA-LB Gebäude G (Labor) Emmy-Noether-Str. 2 Techn. Leiter: Hr. Dr. Hofmann Ansprechpartner: Hr. Bader

Mehr

Befund für mikrobiologische und chem. Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Befund für mikrobiologische und chem. Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Stadt Moosburg Wasserwerk Stadtplatz 13 85368 Moosburg Befund für mikrobiologische und chem. Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Entnahmeort: Moosburg Entnahmetag:

Mehr

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Zentrale Wasserversorgung Sulzemoos-Arnbach Kirchstr. 3 85254 Sulzemoos Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Entnahmeort:

Mehr

in 2014 Probeneingang: Zentrallabor der Hessenwasser. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert

in 2014 Probeneingang: Zentrallabor der Hessenwasser. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert Analysen-Nr.: 201451928 : Ergebnisse aus Analysen 201404875;201404883;201409242;201409256;201418382;201422828;201422829;201422844;20142644 2;201433747;201440313 Medium: Entnahmeanlass: Probenahmen: durch:

Mehr

Trinkwasser aus dem Hessischen Ried Wasserbehälter Haßloch

Trinkwasser aus dem Hessischen Ried Wasserbehälter Haßloch Tel.: 069/254906406 Fax: 069/254906499 Trinkwasser aus dem Hessischen Ried Wasserbehälter Haßloch Durchschnittswerte Ergebnisse mit Schwankungsbreite Aussehen, Trübung Farbe Sensorische Prüfung Temperatur

Mehr

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Zentrale Wasserversorgung Sulzemoos-Arnbach Kirchstr. 3 85254 Sulzemoos Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Entnahmeort:

Mehr

Zweck der Untersuchung: Feststellung der Wasserqualität im Verteilungsnetz des Wasserversorgers

Zweck der Untersuchung: Feststellung der Wasserqualität im Verteilungsnetz des Wasserversorgers Chemisches Labor Dr. Barbara Graser Chem. Labor Dr. Graser, Goldellern 5, 97453 Schonungen Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH Herrn Georg Spörlein Margaretendamm 28 96052 Bamberg CLG

Mehr

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Zweckverband zur Wasserversorgung der Alto-Gruppe Aichacher Str. 33 85229 Markt Indersdorf Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Mehr

PRÜFBERICHT 1135405-836796

PRÜFBERICHT 1135405-836796 Tel.: +49 (843) 79, Fax: +49 (843) 724 [@ANALYNR_START=836796] 2 LUXEMBOURG DOC-5-322989-DE-P PRÜFBERICHT 3545-836796 Indikatorparameter der Anlage 3 / EÜV / chemisch-technische und hygienische Parameter

Mehr

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Zweckverband zur Wasserversorgung der Alto-Gruppe Aichacher Str. 33 85229 Markt Indersdorf Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Mehr

Kumulierte Trinkwasseranalyse

Kumulierte Trinkwasseranalyse Kumulierte Trinkwasseranalyse Analysen-Nr.: 201451927 Analyse 3: Ergebnisse aus Analysen 201401001;201422816;201420426 Medium: Entnahmeanlass: Probenahmen: durch: Probenart: Prüfzeitraum: Trinkwasser Auftrag-Nummer

Mehr

Münchner Trinkwasser-Analysewerte

Münchner Trinkwasser-Analysewerte Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2013 Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2013 M-Wasser: Ein erstklassiges Naturprodukt Das Münchner Trinkwasser zählt zu den besten in ganz Europa.

Mehr

TÜV Rheinland-Test: Starke Keimbelastung im Trinkwasser 02.08.2011 Köln

TÜV Rheinland-Test: Starke Keimbelastung im Trinkwasser 02.08.2011 Köln TÜV Rheinland-Test: Starke Keimbelastung im Trinkwasser 02.08.2011 Köln Nichts erfrischt mehr als ein Glas kühles Leitungswasser. Doch auch wenn Deutschland für seine hohe Trinkwasserqualität bekannt ist,

Mehr

Versorgungsgebiet Gaustadt, Grundschule OKZ: 1230/0471/00224 Probenahmehahn Keller

Versorgungsgebiet Gaustadt, Grundschule OKZ: 1230/0471/00224 Probenahmehahn Keller Chemisches Labor Dr. Barbara Graser Chem. Labor Dr. Graser, Goldellern 5, 97453 Schonungen Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH Herrn Georg Spörlein Margaretendamm 28 96052 Bamberg CLG

Mehr

WB Praunheim (PR) Hessisches Ried (RI) Herkunft/Gewinnungsgebiet. klar. farblos

WB Praunheim (PR) Hessisches Ried (RI) Herkunft/Gewinnungsgebiet. klar. farblos Telefon: 069/254906406 Telefax: 069/254907009 Trinkwasser Versorgungsgebiet Frankfurt am Main, Pendelzone (PRI) In das Versorgungsgebiet FrankfurtInnenstadt werden zwei unterschiedliche Wässer eingespeist.

Mehr

Prüfbericht zu Auftrag Nr Seite 2 von 55

Prüfbericht zu Auftrag Nr Seite 2 von 55 Nr. 29517193 Seite 2 von 55 Mikrobiologische Parameter gem. TrinkwV. 2011 Anlage 1, Teil I / Teil II Escherichia coli ( 35) in 100ml 0 DIN EN ISO 9308-1 0 Enterokokken ( 35) in 100ml 0 DIN EN ISO 7899-2

Mehr

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels EVA -Wasserfiltersystem aufbereitetem Leitungswasser

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels EVA -Wasserfiltersystem aufbereitetem Leitungswasser REPORT Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels EVA -Wasserfiltersystem aufbereitetem Leitungswasser DI Otmar Plank Verteiler: 1-3 Fa. Aquadec GmbH, Bremen 4 Otmar Plank 5 HET Berichtsnummer:

Mehr

Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen

Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen 1. Gemäß 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001)

Mehr

Endbefund vom 06.08.2014, Entnahmedatum: 04.08.2014, Auftragsnummer: 53941634

Endbefund vom 06.08.2014, Entnahmedatum: 04.08.2014, Auftragsnummer: 53941634 Prüfbericht UniversitätsKlinikum Heidelberg Im Neuenheimer Feld 324 69120 Heidelberg Hr. Schulze Wassergewinnungsverband Lobdengau Hauptstr. 7 68526 Ladenburg Endbefund vom 06.08.2014, Entnahmedatum: 04.08.2014,

Mehr

Überprüfung der Qualität von Flüssigkeiten für die Hämodialyse

Überprüfung der Qualität von Flüssigkeiten für die Hämodialyse Arbeitskreis für Krankenhaushygiene des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitswesen und Soziales gemeinsam mit dem Klinischen Institut für Hygiene und medizinische Mikrobiologie der Universität Wien

Mehr

Prüfbericht. Probe Nr.: A /02 Eingang:

Prüfbericht. Probe Nr.: A /02 Eingang: Stadtwerke Warendorf GmbH Herrn Schulze Relau Hellegraben 25 48231 Warendorf Bielefeld, den 14.06.2017 Prüfbericht Prüfbericht Nr.: A1706430 Kunden Nr.: 110245 Auftraggeber: Stadtwerke Warendorf GmbH Herrn

Mehr

PRÜFBERICHT

PRÜFBERICHT Tel.: +49 (843) 79, Fax: +49 (843) 724 DOC-5-3775862-DE-P [@ANALYNR_START=338929] [@BARCODE= R] Die in diesem Dokument berichteten Parameter sind gemäß ISO/IEC 725:25 akkreditiert. Ausschließlich nicht

Mehr

Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV 2001, i.d.f. vom

Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV 2001, i.d.f. vom TWM GmbH - PF - Magdeburg Trinkwasserlabor Herrenkrugstr. Magdeburg Tel.: / Fax: / e-mail: Labor@wasser-twm.de Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV, i.d.f. vom.. Versorgungsbereich Wasserwerke Colbitz/Lindau

Mehr

PRÜFBERICHT

PRÜFBERICHT Tel.: +49 (843) 79, Fax: +49 (843) 724 [@ANALYNR_START=87249] [@BARCODE= R] Dr.Blasy-Dr.Busse Moosstr. 6A, 82279 Eching WASSERVERSORGUNG ERDING GMBH & CO. KG AM GRIES 2 85435 ERDING DOC-5-336698-DE-P PRÜFBERICHT

Mehr

PRÜFBERICHT. Übersicht der untersuchten Proben: Wasserzweckverband Hexental Rathaus. Prüfberichtsnummer R 11125/16 Kunden-Nummer

PRÜFBERICHT. Übersicht der untersuchten Proben: Wasserzweckverband Hexental Rathaus. Prüfberichtsnummer R 11125/16 Kunden-Nummer Wasserzweckverband Hexental Rathaus 79249 Merzhausen Herr Kopf, QSLeiter Trinkwasser 7634 5322 2.2.26 PRÜFBERICHT Prüfberichtsnummer R 25/6 KundenNummer 22 Prüfbeginn 5..26 Prüfende 2.2.26 Auftragsbeschreibung

Mehr

Trinkwasserbeschaffenheit 2015 zu den Entnahmestellen - Trinkwasser - des Auftraggebers Stadtwerke Schnaudertal - Eigenbetrieb der Stadt Meuselwitz

Trinkwasserbeschaffenheit 2015 zu den Entnahmestellen - Trinkwasser - des Auftraggebers Stadtwerke Schnaudertal - Eigenbetrieb der Stadt Meuselwitz colif. Keime E.-coli bakteriologische Untersuchungsparameter Entero kokken Kolonie zahl 22 C organoleptische und andere hygienisch relevante Kolonie zahl 36 C Trübung Färbung Geruch/ Geschmack Geruch (TON)

Mehr

Übersicht über wassertechnische Anlagen im Verbandsgebiet

Übersicht über wassertechnische Anlagen im Verbandsgebiet Übersicht über wassertechnische Anlagen im Verbandsgebiet zu Wasseraufbereitungs- bzw. Fassungsanlagen 2014 Wasserwerk Schönbrunn 1 Wasserwerk Dörnfeld 2 Quelle Neusiß 3 Parameter Richt-/Grenzwert* Mittelwert

Mehr

PRÜFBERICHT. AB /FÜR0067-hk. TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Trinkwasser

PRÜFBERICHT. AB /FÜR0067-hk. TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Trinkwasser Gemeinde Halblech Dorfstr. 8 87642 Halblech PRÜFBERICHT Auftraggeber: Auftraggeber Adresse: : Probenehmer: : Probeneingangsdatum: Prüfzeitraum: Fürst Hygienemanagement von-hörmann-str. 4, 87600 Kaufbeuren

Mehr

PRÜFBERICHT

PRÜFBERICHT Dr.Blasy-Dr.Busse Moosstr. 6A, 82279 Eching AM KIRCHBERG 3 8495 FURTH PRÜFBERICHT 559672-39859 Auftrag Analysennr. Projekt Probeneingang Probenahme Probenehmer Kunden-Probenbezeichnung Zapfstelle Entnahmestelle.

Mehr

Prüfbericht zu Auftrag Nr Seite 14 von 61

Prüfbericht zu Auftrag Nr Seite 14 von 61 Prüfbericht zu Auftrag 1261612 Nr. 29517198 Seite 14 von 61 Untersuchung nach Trinkwasserverordnung 21:211 24.8.212 Mikrobiologische Parameter gem. TrinkwV. 211 Anlage 1, Teil I / Teil II Escherichia coli

Mehr

PRÜFBERICHT. Dr. Blasy - Dr. Busse GEMEINDE PETTING HAUPTSTR PETTING. Auftragsnr. Seite. Periodische Untersuchung nach TrinkwV (2001)

PRÜFBERICHT. Dr. Blasy - Dr. Busse GEMEINDE PETTING HAUPTSTR PETTING. Auftragsnr. Seite. Periodische Untersuchung nach TrinkwV (2001) Grubholzer Str. 6, 8359 Kolbermoor, Germany Tel.: +49 ()83 / 29 8, Fax: +49 ()83 / 96 8 6 HAUPTSTR. 34 83367 PETTING 9.7.23 96886 Auftragsnr. Seite 499756 PRÜFBERICHT Periodische Untersuchung nach TrinkwV

Mehr

Liste der zugelassenen Trinkwasser-Untersuchungsstellen in Thüringen gemäß 15 Abs. 4 TrinkwV 2001 mit Auflistung der akkreditierten Parameter

Liste der zugelassenen Trinkwasser-Untersuchungsstellen in Thüringen gemäß 15 Abs. 4 TrinkwV 2001 mit Auflistung der akkreditierten Parameter Liste der zugelassenen Trinkwasser-Untersuchungsstellen in Thüringen gemäß 15 Abs. 4 TrinkwV 2001 mit Auflistung der akkreditierten Grundlage: Bekanntmachung des Thüringer Landesamtes für Verbraucherschutz:

Mehr

Trinkwasseruntersuchung nach TVO

Trinkwasseruntersuchung nach TVO Trinkwasseruntersuchung nach TVO vom 28.11.2011 Probenkennzeichnung Probenart : Trinkwasser (Mischwasser Brunnen 3-9) nach UV-Anlage Br. 3-5: alte Aufbereitung mit Kaskade und 2 Filtern Br. 6-8: neue Aufbereitung

Mehr

Wasser 1. Ziel: Wasser, Wasserwerk Galgenberg

Wasser 1. Ziel: Wasser, Wasserwerk Galgenberg Wasser 1. Ziel: Wasser, Wasserwerk Galgenberg Technische Daten Beschreibung des Ziels Durchschnittliche Tagesförderung: 6.500 m 3 Einwohner im Versorgungsgebiet: > 43.000 Netzlänge: 250 km Wasserabgabe

Mehr

Parameter Analysenmethode Einheit Grenzwert Prüfergebnis

Parameter Analysenmethode Einheit Grenzwert Prüfergebnis Trinkwasseranalyse Wasserwerk Mahlenzien Untersuchung einer Probe aus dem Wasserwerk Mahlenzien durch das Potsdamer Wasser- und Umweltlabor Analysennummer T2014-22572, Probenahmedatum 13.10.2014 Parameter

Mehr

Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV 2001, i.d.f. vom

Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV 2001, i.d.f. vom TWM GmbH - PF - Magdeburg Trinkwasserlabor Herrenkrugstr. Magdeburg Tel.: / Fax: / e-mail: Labor@wasser-twm.de Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV, i.d.f. vom.. Versorgungsbereich Wasserwerke Halberstadt/Wienrode

Mehr

Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV 2001, i.d.f. vom

Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV 2001, i.d.f. vom TWM GmbH - PF - Magdeburg Trinkwasserlabor Herrenkrugstr. Magdeburg Tel.: / Fax: / e-mail: Labor@wasser-twm.de Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV, i.d.f. vom.. Versorgungsbereich Wasserwerk Wienrode

Mehr

PRÜFBERICHT

PRÜFBERICHT Tel.: +49 (843) 79, Fax: +49 (843) 724 [@ANALYNR_START=29488] [@BARCODE= R] Dr.Blasy-Dr.Busse Moosstr. 6A, 82279 Eching STADTWERKE FÜRSTENFELDBRUCK GMBH BULLACHSTRASSE 27 82256 FÜRSTENFELDBRUCK PRÜFBERICHT

Mehr

Was sagt mein Wasserbefund aus?

Was sagt mein Wasserbefund aus? Was sagt mein Wasserbefund aus? Themen Formale Anforderungen Dimensionen Parameter und deren Bedeutung Ergebnisse Volluntersuchungen 2008/2009 Formale Anforderungen Anschrift Auftraggeber Datum Ausfertigung

Mehr

Städtisches Wasserwerk Gundelsheim

Städtisches Wasserwerk Gundelsheim Städtisches Wasserwerk Gundelsheim TRINKWASSERUNTERSUCHUNGEN Die Qualität unseres Wassers ist vielfältig. Sie ist abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und von den Belastungen aus Haushalten, Gewerbe

Mehr