die zeitung für freunde und mitarbeiter der duropack g ruppe nummer 20 / 2008 standorte Belisce

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "die zeitung für freunde und mitarbeiter der duropack g ruppe nummer 20 / 2008 standorte Belisce"

Transkript

1 die zeitung für freunde und mitarbeiter der duropack g ruppe nummer 20 / 2008 Constantia Duropack ist......größter Einzelaktionär der kroatischen Belisce Gruppe! Diese, Ende April veröffentliche Schlagzeile, war der vorläufige Abschluss von jahrelangen Gesprächen mit dem Management von Belisce. Mit der Übernahme von 21,25% der Aktien sind wir seit Ende April der bei weitem größte Aktionär des kroatischen Unternehmens und werden ab Juni auch im Aufsichtsrat von Belisce entsprechend vertreten sein. Sechs lokale Finanz- und Pensionsfons halten jeweils zwischen 3,2% und 6,8%, gemeinsam etwa 26%, der Rest des Aktienkapitals ist im Streubesitz und wird fast ausschließlich vom Management, Mitarbeitern und Pensionisten gehalten. Aus dem InhAlt constantia duropack ist größter einzelaktionär an der belisce gruppe... 1/2 constantia packaging übernimmt die restlichen 40% aktienanteile an der duropack... 2 neue duropack Homepage... 3 zielsetzung, anforderungsprofil an den neuen Webauftritt... 3/4 das produktmodul... 4 die technik hinter dem neuen auftritt... 5 typo 3 - cms System... 5 constantia packaging innovationspreis... 6 kooperation mit gugler* cross media... 6 neues management bei duropack Österreich... 7 constantia packaging Sozialpreis... 7 neuer Verkaufsleiter bei duropack Österreich... 7 Verabschiedung georg Weis & reinhold Wernhart... 7 emballissimo 2008 an duropack Österreich deutscher Verpackungspreis 2007 und Worldstar 2007 an duropack Wellpappe ansbach Peter szivacsek Slowenien standorte Belisce Belisce Wellpappe Belisce Verarbeitung Belisce Papier Belisce Altpapiersammlung Bosnien- Herzegowina montenegro Daher war es uns sehr wichtig, mit dem Management der Belisce Gruppe ein gutes Verhältnis zu entwickeln und nicht als Unternehmen aufzutreten, dass eine feindliche Übernahme startet. Belisce ist seit vielen Jahren einer der wichtigsten Rohstofflieferanten für unsere Fabriken in Österreich, Ungarn, Slowenien, Serbien und Bulgarien. Mit dieser Beteiligung sichern wir den Rohstoffbedarf für unsere Gruppe für viele Jahre ab. Wer ist nun Belisce und warum ist diese Beteiligung ein strategisch bedeutsamer Schritt? Dazu einige Informationen: Beliscse wurde 1884 von der ungarischen Familie Gutman als holzverarbeitender Betrieb gegründet. Bis zum Jahr 1960 blieb die Holzbe- und verarbeitung auch Kerngeschäft, dann wurde intensiv in Papier- und Verpackungsproduktion investiert. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Belisce als das bedeutendstes Unternehmen in diesem Industriesektor im gesamten ehemaligen Jugoslawien. Es wurden in diesen Jahren laufend Investitionen in die Modernisierung und Kapazitätserweiterung getätigt. Nach Ende des Bürgerkrieges am Balkan etablierte sich das Unternehmen als der effizienteste regionale Anbieter und startete Ende der 90er Jahre einige wesentliche Expansionsschritte. Es wurden innerhalb weniger Jahre die slowenische Valkarton und PAK 4 gekauft, weiters akquirierte man Bilokalnik, Komuna, Skopje und Altpapiersammelgesellschaften in Kroatien und Serbien, die Unijapapir und Inos Papir Servis. Heute ist Belisce eine vollintegrierte Organisation mit Altpapiersammlung, Papierproduktion und Produktion von Wellpappeverpackungen. Mit diesen Produkten ist das Unternehmen Marktführer in Kroatien, Slowenien und Mazedonien und hält sehr hohe Marktanteile in Bosnien-Herzegowina und im nördlichen Serbien. Neben diesen Kernaktivitäten gibt es auch noch heute Produktion und Vertrieb von Papierhülsen, Papiertaschen und Papiersäcken, Plastikcontainern, Elektroschaltschränken sowie mechanische und chemische Holzverarbeitung. Weiters gibt es in der Organisation auch noch eine Offset Druckerei. Diese Aktivitäten machen jedoch nur 15% des Gesamtumsatzes von 172 Mio. aus. In Summe beschäftigt das Unternehmen mehr als 3300 Mitarbeiter, davon ca in Belisce, 460 in Bilokalnik, ca in der Valkarton-Gruppe und knapp 350 in den Altpapierorganisationen. Im Jahr 2007 produzierte die Gruppe ca to Wellpapperohpapier auf zwei Papiermaschinen am Hauptstandort Belisce und auf einer kleinen Maschine in Skopje. Von diesem Rohpapier wurden in vier Wellpappefabriken (Belisce, Bilokalnik, Valkarton und Komuna) ca to (ca. 220 Mio. m²) zu Verpackung verarbeitet, der Rest am freien Markt verkauft. Hauptabsatzgebiete sind Kroatien, Serbien, Griechenland und Italien. Mit einem konsolidierten Umsatz von 172 Mio. wurde ein EBITDA von knapp 20 Mio. erwirtschaftet. Vergleicht man nun die geographische Aufstellung und das Produktprogramm von Belisce und Constantia Duropack ist die strategische Bedeutung rasch klar. Geographisch ist Belisce im Verpackungsbereich in Regionen führend tätig, in denen die Duropack bisher wenig Präsenz hatte. Daher werden wir im Verpackungsgeschäft wenig Konfliktpotential finden, im Gegenteil können wir ergänzend internationale Kunden im gesamten südosteuropäischen Raum besser betreuen. Im Papierbereich ist das Synergiepotential ebenfalls offensichtlich. Die Altpapiersammlung / Belisce Serbien Kosovo macedonia Duropack ist der größte Papiereinkäufer in der Region, Belisce produziert deutlich mehr Papier als es selbst verbraucht. Bei koordiniertem Vorgehen sollte diese Situation beiden Unternehmen zu klaren Vorteilen verhelfen. Durch die neue Eigentümerstruktur ist nun eine Situation entstanden, die beiden Unternehmen für die Zukunft von Vorteil sein wird. Wir haben unsere Rohrstoffversorgung in unserer Region langfristig abgesichert und Belisce hat sich den Papierabsatz in einem wirtschaftlich interessanten Transportradius gesichert. Eine schon langjährige gute Beziehung hat sich nun durch die finanzielle Verflechtung noch verstärkt. In den nächsten Jahren werden sich beide Unternehmensgruppen besser kennenlernen und sicher voneinander profitieren. Bei positiven Erfahrungen sind weitere Schritte nicht ausgeschlossen. Seite 1

2 ConstAntIA PACKAgIng Ag übernimmt die restlichen 40 % AKtIenAnteIle An duropack Ag Durch die Übernahme der bisher von der Smurfit Kappa AG gehaltenen Aktienanteile wird die Constantia Packaging AG Alleinaktionärin der Duropack AG. Die irische Jefferson Smurift Group hielt, seit Übernahme der Interwell AG 40 % der Aktien an der Duropack AG, die restlichen 60% hält die Constantia Packaging AG. Durch die Fusion der Jefferson Smurfit Group mit der Kappa Packaging AB traten die Unternehmen zunehmend in direkten Wettbewerb in Ost- und Südosteuropa. Die Organe beider Unternehmensgruppen beschlossen daher im Interesse aller Aktionäre die gemeinsame Aktionärsstruktur aufzulösen. Zum Erwerb des 40 %-Anteils stand Constantia Packaging AG seit kurzem in Verhandlungen mit der Smurfit Kappa Group; der Kaufpreis beträgt 55 Mio. Das Closing der Transaktion wird kurzfristig erwartet, da weder ein ausgedehnter Prüfungsprozess erforderlich ist, noch kartellrechtliche Fragestellungen geklärt werden müssen. Die Smurfit Kappa Group ist einer der größten Papier- und Verpackungskonzerne seiner Branche erwirtschaftete die Gruppe in 30 Ländern weltweit mit über Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 7 Mrd. Die Duropack AG ist führender Wellpappehersteller im CEE Wirtschaftsraum verkaufte das Unternehmen 644 Mio. m² Wellpappe und produzierte Tonnen Papier Mitarbeiter erwirtschafteten im selben Jahr einen Umsatz von 327,7 Mio. dr. hanno Bästlein - Vorstandsvorsitzender Constantia Packaging ConstAntIA PACKAgIng Ag ACquIres remaining 40% Interest In duropack Ag With the acquisition of the minority interest formerly held by Smurfit Kappa AG, Constantia Packaging AG will become Duropack AG s sole shareholder. The Ireland-based Jefferson Smurift Group has owned the 40% stake in Duropack AG ever since it acquired Interwell AG, while Constantia Packaging AG owned the remaining 60%. When the Jefferson Smurfit Group merged with Kappa Packaging AB, the two owners of Duropack AG increasingly began competing directly against one another in Eastern and Southeastern Europe. The boards of both Groups therefore decided to unwind the joint ownership in the interests of all shareholders. Constantia Packaging AG recently negotiated the acquisition of the 40% minority interest with the Smurfit Kappa Group, with the acquisition price set at 55 million. The transaction is expected to close soon, since it does not require extensive due diligence or raise antitrust issues. Smurfit Kappa Group is one of the largest paper-based packaging companies worldwide. In 2007, the company generated more than 7 billion in sales in 30 countries, with more than 44,000 employees. Duropack AG is a leading producer of corrugated board in the CEE region. In 2007, the company s sales volume amounted to 644 million sq. meters of corrugated board, and 153,444 metric tons of base paper. The company generated sales of million, with 2,520 employees. Constantia Duropack is... the largest single shareholder of the Croatian company Belisce d.d. This headline, published end of April, was the preliminary completion of negotiations with the management of Belisce that lasted for many years. With the acquisition of 21,25% of the equity, Duropack has become the largest shareholder of this Croatian company in April and will also be represented in the supervisory board of Belisce from June onwards. Six local financial and pension funds hold between 3,2% and 6,8%, in total approximately 26%, the remaining equity are widespread shareholdings, mainly owned by the management, collaborators, and retired persons. Standortseite (Abb. 2) werk Belisce / Belisce plant For this reason it was very important for us to have a good relationship with the management of the Belisce Group and not to appear as a company that intends an unfriendly takeover. Belisce has been one of the most important commodity suppliers for our plants in Austria, Hungary, Slovenia, Serbia and Bulgaria for many years. With this acquisition the commodity supply for our group is secured for many years. Who is Belisce and why is this investment a strategically important step? Some information in this connection: Belisce was founded by the Hungarian family Gutman as converting plant for wood. Until 1960 the processing and converting of wood was the main business. Then there were intensive investments for the paper and packaging production. In the following years Belisce became the most important company in this segment in former Yugoslavia. Continuous investments in the modernization and capacity enlargement were transacted. After the end of the civil war on the Balkan, the company became the most efficient regional supplier and started some essential expansion steps end of the nineties. Within few years the Slovenian Valkarton and PAK 4 were acquired, furthermore Bilokalnik, Komuna, Skopje and wastepaper collection companies in Croatia, Serbia, Unijapapir and Inos Papir Servis. Today Belisce is a fully integrated organization with wastepaper collection, paper and corrugated board packaging production. With these products, the company has become market leader in Croatia, Slovenia and Macedonia and has a high market share in Bosnia-Herzegovina and in northern Serbia. Apart from these primary activities, there is still a production and sale of paper tubes, paper bags and sacks, plastic containers, electric switch boards, as well as mechanical and chemical wood processing. Furthermore there is an offset print shop. These activities comprise, however, only 15% of the total turnover of 172 mio. In total the company has more than 3300 employees, approx thereof work in Belicse, 460 in Bilokalnik, approx in the Valkarton group and nearly 350 in the wastepaper organizations. In 2007 the group produced approx tons corrugated board base paper on two paper machines in the main location Belisce and a smaller machine in Skopje. Out of these commodities approx tons (roughly 220 mio. m2) of corrugated board packaging were produced in the four corrugated board plants (Belisce, Bilokalnik, Valkarton and Komuna). The remaining quantity was sold on the free market. The main markets are Croatia, Serbia, Greece and Italy. With a consolidated turnover of 172 mio. an EBITDA of nearly 20 mio. was achieved. If we compare the geographic position and the production program of Belisce and Constantia Duropack, the strategic importance becomes evident immediately. 2. Navigationsebene Geographically Belisce is the most important packaging producer in a region where Duropack has been scarcely present so far. Therefore we will hardly encounter a conflict potential in the packaging business, on the contrary, we will be able to additionally take care of international customers in the entire south-eastern European region. On the paper sector the synergy potential is clear. Duropack is the largest paper buyer in the region, Belisce is producing much more paper that is necessary for its own demand. In case of coordinated actions, this situation should bring clear advantages for both companies. Due to the new owner structure a new situation arose, which will bring advantages for both companies in the future. We have secured our commodity supply in our region on a long-term basis and Belisce has secured the paper sale within an economically interesting transport radius. A long lasting good relationship was intensified by the financial merger. Within the next years both companies will get to know each other better and will profit from each other. In case of a positive experience, next steps are not impossible. Navigation Standortseite Mit diesem Navigationsmenü bewegen sie sich innerhalb der jeweiligen Werks-Seite Navigation Gruppenseite Wenn man in das Menü Group Info geht, verlässt man die Standortseite und befindet sich auf der Constantia Duropack Seite Seite 2 I nfowelle 20 / 2008

3 Die neue Duropack Homepage Die Duropack-Gruppe repräsentiert das Segment der Wellpappe- und Papierherstellung innerhalb der Constantia Packaging AG und präsentiert ihre Standorte im zentral- und südosteuropäischen Raum online. The Duropack group represents the corrugated board and paper production segment of the Constantia Packaging AG und presents its locations/ plants in Central and South-Eastern Europe online. Mehrsprachigkeit Die Website ist in den Sprachen Deutsch und Englisch aufrufbar. Die Standortseiten in der jeweiligen Landessprache und Englisch Logo Das Logo ist immer mit der Startseite verlinkt The logo is always linked to the homepage Multilingualism The website is available in German and English, the location sites in the language of the country and English Kontakt Unter dem permanent sichtbaren Link Kontakt ist ein Kontaktformular hinterlegt Contact Under the permanently visible link Contact a contact form is deposited Stichwortsuche Hier können Sie einen oder mehrere Begriffe eingeben, um den gesamten Webauftritt nach passenden Stichworten zu durchsuchen Search by keyword Here you can enter one or several terms to search for corresponding keywords in the entire website Das Produktemodul dient dem Zweck, die komplette Bandbreite der Duropack-Produkte für den Benutzer zu illustrieren. (Detailierte Beschreibung finden Sie auf Seite 5). The product module serves to illustrate the complete Duropack product rage (detailed description on page 5). Hauptmenü Die Hauptnavigation bildet alle Menüpunkte der 1. und 2. Ebene ab. Die Menüpunkte der 1. Ebene sind immer sichtbar, jene der 2. Ebene nur dann, wenn eine Seite des betreffenden Bereichs aufgerufen wurde. Main menu The main navigation shows all menu items of the first and second level. The menu items of the first level are always visible, those of the second level only if a page of the respective segment is selected. Hier findet man Informationen über das Produkt Wellpappe. Von der Geschichte über die Herstellung bis zur kompletten Produktpalette inkl. Spezialprodukten. Here you can find information on the product corrugated board. From the history over the production to the complete product range, including specialties. News Die zentral gewarteten Group news werden auf allen Domains ausgegeben. Jeder Standort hat die Möglichkeit, zusätzliche Newsbeiträge mit standortspezifischen News einzupflegen. The centrally serviced Group news are shown on all domains. Each location has the possibility to add additional news contributions of their specific location. An dieser Stelle wird das Kunden-Servicepaket Duropackperfect vorgestellt. Dieses Verpackungsgesamtkonzept ist ein Angebot an unsere Kunden, welches den Anforderungen und Erwartungen der Zukunft gerecht wird. At this point the customer service package Duropack-perfect is introduced. This total packaging concept is an offer to our customers, corresponding to future demands and expectations. Zielsetzung und Anforderungsprofil an den neuen Webauftritt Das Ziel ist eine konzernweite Markenstrategie die mittels eines einheitlichen Corporate Designs sichtbar gemacht wird. Wie schon in der letzten Ausgabe berichtet wurde das neue CD innerhalb der Duropack Gruppe erfolgreich implementiert. Mit dem neuen Webauftritt soll der Corporate Design-Prozess um den Bereich Internet erweitert werden. Ein Web Content Management System ist die Basis (siehe Seite 5) auf der ein gruppenübergreifender Primäres Ziel der Duropack- Homepage ist die Umsetzung eines einheitlichen Internet- Auftritts, um die gruppenweite Identifikation mit der Marke Constantia Duropack zu verstärken. Webauftritt in Form von mehreren Webportalen umgesetzt wird. Die Duropack-Gruppe repräsentiert das Segment der Wellpappe- und Papierherstellung innerhalb der Constantia Packaging AG und präsentiert ihre Standorte im zentral- und südosteuropäischen Raum online. Der Internetauftritt dient: Der Kommunikation, sowie als Plattform für Produkt- und Gruppeninformationen an die Kunden Der Positionierung der Duropack- Gruppe als führender Anbieter von Wellpappe-Produkten in Zentralund Südosteuropa, Zur Steigerung der Öffentlichkeits- wirkung in den Zielregionen wobei die Zugehörigkeit zu einem internationalen Konzern vermittelt wird Einem modernen, grafisch an sprechenden Auftritt (entlang des Corporate Designs) Zielgruppen des Webauftritts Laut Erfahrungswerten ist als häufigster Fall anzunehmen, dass jemand auf die Website surft, weil er zuvor Kontakt zu einem Mitarbeiter des Unternehmens hatte. Definierte Zielgruppen: Investoren, Banken Presse Bewerber Mitarbeiter Potentielle Kunden Lieferanten, Partner Aufbau des Webauftritts (Bestandteile & Funktionalität) Die Hauptseite der Constantia Duropack bildet den Knotenpunkt aller Duropack-Websites und ist unter der Adresse eu abrufbar. Auf dieser Seite wird das komplette Produktportfolio der Duropack Gruppe ausführlich dargestellt (siehe Produktmodul Seite 4). Weiters finden sich alle relevanten Informationen zu Aufbauorganisation, Struktur und Leitungsorganen der Constantia Duropack Gruppe. Unter News wird man über aktuelle Ereignisse innerhalb des Duropack Konzerns informiert. Die aktuelle Infowelle findet man ebenfalls unter diesem Menüpunkt. Ein eigener Pressebereich steht den Journalisten zur Verfügung, wo Fotos des Vorstandes, Werks- und Produktbilder zum Download bereitstehen. Ein eigener Navigationspunkt Service präsentiert dem Kunden das umfassende Serviceangebot der Gruppe. Von der Hauptseite gelangt man unter dem Menüpunkt Standorte (Landkarte) auf die einzelnen Standortseiten. Auf diesen werden standortspezifischen Produkte und Ereignisse präsentiert (Abb 3). Spezialprodukte des jeweiligen Standortes sind über einen Link auf der Hauptseite zwecks detailierter Information abrufbar. Über einen Banner am oberen Seiten- rand Zurück zur Standortseite kehrt man wieder auf die Ausgangsseite zurück. Die Standortseiten dienen Grundsätzlich ist die Funktionalität so angelegt, dass den Benutzern immer mehrere Wege zum Ziel angeboten werden. Hauptseite zur lokalen Ergänzung der Hauptseite und werden vonmitarbeitern vor Ort gewartet und aktualisiert. Parallelität ergibt sich beispielsweise durch die Hauptnavigation und dem Bread Crumb Trail (Begriffserklärung siehe Seite 4). Die Navigationsstruktur der Website ist übersichtlich und erklärt sich von selbst (siehe Abbildung 2) Mehrsprachigkeit Die Hauptseite kann in den Sprachen Deutsch und Englisch aufgerufen werden. Die Standortseiten präsentieren ihre Inhalte in der jeweiligen Landessprache sowie in Englisch. (Abb 3) Standortseiten Standortseiten in der jeweiligen Landessprache und Englisch I nfowelle 20 / 2008 Seite 3

4 das ProduKtemodul - ProduKtsuChe das produktemodul dient dem zweck, die komplette bandbreite der duropack-produkte darzustellen. damit wird es dem benutzer ermöglicht, einfach und schnell nach beispielen zu unterschiedlichen Verpackungskategorien zu suchen. Bread Crumb Trail Der Bread Crumb Trail zeigt an, auf welcher Seite ich mich innerhalb der Website befinde. Seite drucken Ein eigener Druckbutton ermöglicht ein rasches Drucken der Website- Inhalte. Diese Seite weiterempfehlen Auf allen Seiten wird die Möglichkeit eingeräumt, den Link zu einer Seite direkt an einen -Empfänger zu senden. Standortsuche Um einen Überblick der Produktionsstandorte zu geben, ist eine komfortable Standortsuche kombiniert mit einer Europa-Karte umgesetzt worden. Die Standortsuche wurde analog zur Constantia-Flexibles-Seite umgesetzt. Sitemap Die Sitemap mit der vollständigen Abbildung der ersten drei Navigationsebenen ist ein wichtiger Bestandteil der Seite. Hier finden Sie die Links zu allen Seiten der Duropack-Homepage. Dafür gibt es mehrere Zugänge: Produktinhalt: Was will der kunde verpacken? Verwendungszweck: Wofür soll die Verpackung verwendet werden. Branche: der branchenbezogene zugang filtert branchentypische produkte heraus. Ergebnisliste in der ergebnisliste finden sich die produkte mit foto, name und teaser-text wieder. beim anklicken eines eintrages werden die produktdetails angezeigt. produktdetails werden in folgenden kategorien angezeigt: name, abbildung, beschreibung, konstruktionsbeispiele, pdf-downloads the ProduCt module - ProduCt finder the product module serves to present the complete range of all duropack products. therewith it becomes possible for the user to search simply and fast for examples of different packaging categories. There are several possibilities: Product contents: What does the customer want to pack? Use: What is the intended use? Branch of trade: the branch-orientated access filters out branchrelevant products. List of results the list of results shows the products with photos, name and teaser text. if you click on an entry, the product details will be shown. product details are shown in the following categories: name, illustration, description, construction examples, pdf-downloads. Target and requirement profil on the new website The target is a corporate brand strategy, demonstrated by means of a uniform corporate design. As already reported in the last issue, the new CD was successfully implemented within the Duropack Group. With the new web design the corporate design process is extended to the internet level. The basis for a group-spanning web appearance by means of several web portals is a web content management system (see page 5). The Duropack group is representing the corrugated board and paper production segment within the Constantia Packaging AG and presents Basically the functionality is arranged in such a way that the user is always offered multiple choice possibilities to reach the target. its locations/plants in the central and south-east European regions online. The internet appearance serves: as communication means, as well as platform for product and group information for customers the positioning of the Duropack group as leading supplier of corru gated board products in Central and South-East Europe to increase the publicity effect in the target regions, demonstrating the membership to an international company, a modern, graphically attractive appearance (along the corporate design) Target groups of the web appearance According to experience, the most frequent reason to surf the website, is the contact with a collaborator of the company. Design of the web appearance (Modules & functionality) The main page of Constantia Duropack is the hub (key point) for all Duropack websites with the address on this page the complete product portfolio of the Duropack Group is presented in detail (see product module page 4). Furthermore you will find all relevant information on the organization, structure and management of the Constantia Duropack Group. News informs about all current events within the Duropack Group. The last issue of Infowelle is also to be found there. A separate press section is available to the journalists where they can load down photos of the executive board managers, the plants and products. A separate navigation button Service presents the comprehensive service offer for the customers. From the main page you can visit the individual pages of the locations by means of the menu item locations/ plants (map). There typical specialties and events of the different locations are presented (fig.3). Specialties of the individual locations can be called up for detailed information via a link on the main page. Via a banner on the Defined target groups: Investors, banks Press Candidates Collaborators Potential customers Suppliers, partner top margin of the site back to location site one returns to the starting page. The location sites serve to supplement locally the main page and are serviced and updated by the collaborators of the plants. Parallelism results for instance by the main navigation and the bread crumb trail (explanation see page 4). The navigation structure of the website is clearly arranged and self-explanatory (see fig. 2) Multilingualism The homepage is available in English and German. The location sites present their contents in the respective national languages and in English. Bread Crumb Trail The bread crumb tail indicates the page within the website which is visited. Print page A separate print button allows the immediate printing of the website contents. Recommend this page On all pages there is the possibility to send the link to a site directly to an addressee Location finder To give a survey of the production The primary target of the Duropack homepage is the realization of a uniform internet appearance, to intensify the corporate identification with the brand Constantia Duropack. plants, a comfortable location finder was combined with a map of Europe. The location finder was realized analogously to the Constantia-Flexibles site. Sitemap The sitemap with the complete illustration of the first three navigation levels is an important part of the site. Here you will find all links to the pages of the Duropack homepage. The Duropack website was realized with the CMS Typ3. What were the most important reasons for this decision? Holzmann: First of all it was important to match the technical realization to those of the subsidiaries Constantia Flexibles and AMAG. Thereby it was possible to save time and money and additional functionalities such as product search could be focused. Apart from that it will be possible in the future to use modules for all three companies. A further reason was the world-wide diffusion which Typo3 as one of the most important open source CMS programs has reached. The program is subject to a permanent growth process and offers continuously new enlargements. This is guaranteed, above all, by a big community. On request, the Duropack website can be enlarged without any problems and updated to the latest state-of-the art technology. A special quality and safety concept guarantees the quality of Typo3 Seite 4 I nfowelle 20 / 2008

5 Die Technik hinter dem neuen Infowelle Auftritt! Infowelle sprach mit Herrn Christian Holzmann von Gugler Cross Media über die Sinnhaftigkeit eines Content Management System und warum Typo3 dafür ausgewählt wurde Die Duropack-Website wurde mit dem CMS Typo3 umgesetzt. Was waren die wichtigsten Gründe für diese Entscheidung? Holzmann: Zunächst war es wichtig, die technische Umsetzung an die der Schwesterfirmen Constantia Flexibles und AMAG anzupassen. Dadurch konnten Zeit und Kosten eingespart werden und der Fokus auf zusätzliche Funktionalitäten, wie der Produktsuche gelegt werden. Darüber hinaus wird es in Zukunft sehr leicht möglich sein, Module für alle drei Firmen nutzbar zu machen. Ein weiterer Grund war die weltweite Verbreitung, die Typo3 als eines der wichtigsten Open Source CMS Programme erreicht hat. Das Programm ist einem ständigen Wachstumsprozess unterlegen und stellt laufend neue Erweiterungen zur Verfügung. Das wird vor allem durch eine große Community gewährleistet. Bei Bedarf kann also die Duropack-Website problemlos erweitert und auf dem aktuellen technischen Stand gehalten werden. Ein eigens entwickeltes Qualitäts- und Sicherheitskonzept gewährleistet die Qualität von Typo3. Welche bekannten österreichischen oder internationalen Webauftritte von größeren Unternehmen fallen Ihnen ein, Which other well-known Austrian or international web appearances of bigger companies have used Typo3 for their web appearance? Holzmann: The Red Cross, the fur niture store Lutz, Inode, Glem-Vital, the Federal Environmental Agency and many others have used Typo3 for their web appearance. Gugler*cross media have recently realized the web appearances of industrial companies like Bramac (roof tiles), the Duropack subsidiaries AMAG and Constantia Flexibles, Grundmann (door and window hardware) and Zizala (light systems). What are the specific technical characteristics of the new Duropack web appearance? The website can be administered with Typo3. Via the product finder a special module programmed for the website different product details and photos of utilization can be searched By means of the Ajax technology only specific parts of the side are loaded which reduces the loading time essentially. Christian holzmann von gugler* Cross media deren Webauftritt ebenfalls mit Typo3 umgesetzt wurden? Holzmann: Mit Typo3 wurde z.b. der Webauftritt des Roten Kreuzes, Möbelhaus Lutz, Inode, Glem-Vital, Umweltbundesamt, uvm. umgesetzt. Bei gugler* cross media haben wir in letzter Zeit die Webauftritte von Industriebetrieben wie Bramac (Dachsteine), der Duropack-Schwesterfirmen AMAG und Constantia Flexibles, Grundmann (Beschlagtechnik) und Zizala (Lichtsysteme) umgesetzt. Über welche technischen Besonderheiten verfügt der neue Webauftritt der Duropack? Holzmann: Die Website ist mit Typo3 verwaltbar. Über die Produktsuche - ein eigens für die Website programmiertes Modul - können unterschiedliche Produktdetails und Anwendungsfotos gesucht werden. Mittels der Ajax-Technologie werden nur bestimmte Teile der Seite neu geladen. Technology behind the new appearance Interview with Christian Holzmann about the Content Management System Typo 3 On the start side a flash animation was realized, which is completely serviceable with Typo3. Three animated segments show animations. The location finder shows all Duropack locations/plants that are linked on a map. The dhtml-sideswitch to the Duropack location sites allows a quick distinction between the main site and the sites for locations like Duropack Ansbach, Bupak... Success factor usability: usability is an essential success factor for a web appearance. Which are the criteria of the Duropack website usability to your opinion? Holzmann: The navigation is very simple according to the KISS regulations: Keep It Simple and Stupid. There is a very present search function where also linked elements can be found. The site is concise and clearly arranged. A content management system (abbreviated CMS) is an application program that allows and organizes the joint generation and processing of website contents. Every author or editor of the website can use such a system, also without programming and HTML Dadurch verringert sich die Ladezeit deutlich. Auf der Startseite wurde eine Flashanimation umgesetzt, die komplett mit Typo3 wartbar ist. Drei animierte Bereiche sind mit Animationen versehen. In der Standortsuche sind alle Standorte der Duropack auf einer Landkarte abgebildet und verlinkt. Der dhtml-sideswitch zu den Standortseiten der Duropack ermöglicht die klare Unterscheidung von Hauptseite und Seiten für Standorte wie Duropack Ansbach, Bupak, usw. Erfolgsfaktor Usability: Usability gilt als wesentlicher Erfolgsfaktor für einen Webauftritt. Welche Punkte machen in Ihren Augen die Usablity der Duropack Website aus? Die Navigation ist sehr einfach nach der KISS-Regel gehalten: Keep it Simple and Stupid. Es gibt eine sehr präsente Suchfunktion bei der auch verlinkte Elemente gefunden werden können. Die Seite ist sehr übersichtlich und klar gestaltet. knowledge, via a simple web browser like Internet Explorer, Firefox or Safari. typo3 ist ein kostenlos erhältliches open Source content management System, zugeschnitten auf die bedürfnisse von unternehmen für das internet. typo3 bietet funktionen und module sowie eine erweiterungsschnittstelle für ein maximum an einsatzmöglichkeiten. ein content management System (cms) ist eine Software, die hilft, Websites zu erstellen, zu verwalten und alle für das WWW relevanten publikationsformate zu handhaben. Allgemeine Vorteile eines CMS Dezentralisierte Wartung: funktioniert mit jedem gewöhnlichen Webbrowser. (internet explorer, firefox, Safari) Für Autoren ohne technischen Background: Wer textverarbeitung beherrscht, kann auch in typo3 online content erstellen. keine HtmL-kenntnisse erforderlich. Konfigurierbare Zugriffsbeschränkung: benutzern können rollen und berechtigungen zugewiesen werden, wodurch die unautorisierte Veränderung von inhalten effektiv verhindert wird. Erhalt der Design-Vorgaben: inhalte werden vom design getrennt gespeichert. folglich wird der gesamte content aller autoren in einem design konsistent ausgegeben. Automatische Navigations-Generierung: menüs werden typischerweise aus den datenbankinhalten erzeugt. Hyperlinks werden nur dargestellt, wenn sie auf gültige Seiten verweisen. Content just in time: die publikation von content ist zeitgenau steuerbar. inhalte können im Hintergrund vorbereitet und nur von berechtigten usern in der sog. hidden preview vorab eingesehen werden. typo3 is a free open Source content management system for enterprise purposes on the web and in intranets. it offers full flexibility and extendability while featuring an accomplished set of ready-made interfaces, functions and modules. a content management System (cms) is a piece of software that runs on a server. typically a database application, a cms makes it easy to publish and administrate content. Common advantages of a CMS Decentralized maintenance: typically based on a common web browser. edit anywhere, anytime. bottlenecks removed (internet explorer, firefox, Safari). Designed with non-technical content editors in mind: people with average knowledge of word processing can create the content easily. no HtmL skills required. Configurable access restrictions: users are assigned roles and permissions that prevent them from touching content in which they are not authorized to change. Consistency of design is preserved: because content is stored separate from design, the content from all authors is presented with the same, consistent design. Navigation is automatically generated: menus are typically generated automatically based on the database content and links will not point to nonexistent pages. Content scheduling: content publication can often be timecontrolled; hidden for previews; or require a user login with password. mit dem typo3-backend gelingt die website-formatierung problemlos I nfowelle 20 / 2008 Seite 5

6 ConstAntIA PACKAgIng InnoVAtIonsPreIs Nur ständige Innovationsbereitschaft und -fähigkeit sichert einem Unternehmen seine Wettbewerbsfähigkeit. Zu den Schwerpunkten unserer Unternehmensgruppe gehören daher die laufende Entwicklung neuer, und die Verbesserung bestehender Produkte, Dienstleistungen und Prozesse. Dazu bedarf es mannigfaltiger Maßnahmen. Am wichtigsten ist sicher die Schaffung einer Unternehmenskultur, die Kreativität und Innovationslust bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fördert. Ein wesentlicher Bestandteil davon ist der gruppenweite Innovationspreis. Auch dieses Jahr möchten wir Sie alle wieder einladen, an diesem wichtigen Wettbewerb teilzunehmen. Für die Teilnahme am Innovationspreis werden folgende Unterlagen benötigt: Angabe der Kategorie, für die eingereicht wird: Produktinnovation ökonomisch Produktinnovation ökologisch Prozessinnovation ökonomisch Prozessinnovation ökologisch Beschreibung der Produkt-, Ablauf- bzw. Prozessinnovation im Umfang von einer Seite. Erklären Sie dabei bitte die Ausgangssituation, den Entstehungsprozess sowie das Besondere Ihrer Innovation. Produktinnovation ökonomisch / Prozessinnovation ökonomisch Beziffern Sie die wirtschaftlichen Erfolge im Jahr 2007 mit konkreten Zahlen sowie Ihre Erwartungen für die zwei Folgejahre. Produktinnovation ökologisch / Prozessinnovation ökologisch Beziffern Sie die ökologischen Erfolge im Jahr 2007 mit entsprechenden Kennzahlen sowie Ihre Erwartungen für die zwei Folgejahre. Dies sind wesentliche Beurteilungsfaktoren, da sie einen Vergleich der Projekte gewährleisten. Geben Sie auch bekannt, ob Sie das Projekt für den KVP-Preis eingereicht haben (kein Ausschließungsgrund). Wenn ja, gab es dafür eine Auszeichnung? Oder wurden bereits Preise bei externen Wettbewerben gewonnen? Nennung des Projektteams mit vollständigen Namen, Aufgabenverteilung innerhalb des Teams und -Adressen. Nennung eines Projektleiters und Ansprechpartners für eventuelle Rückfragen. Bei Produktinnovationen wird benötigt: Fotos (am besten digital) Produktmuster Nennung von bestehenden bzw. potenziellen Kunden Welche Vorteile haben die Kunden durch das verbesserte Produkt? A company s competitiveness depends on its constant willingness and capacity to innovate. Our company therefore emphasizes the ongoing development of new products, services and processes as well as improvements to existing ones. These new products and improvements require a variety of measures, not the least of which is the development of a company culture that promotes creativity and a desire to innovate. Participants in the Innovation Award should submit the following supporting materials: Information on the entry category: Economic product innovation Environmental product innovation Economic process innovation Environmental process innovation A one-page description of the product or process innovation. Please describe the initial configuration, the development process and the uniqueness of your innovation. Economic product/process innovation Demonstrate the economic benefits of your economic product or process innovations in 2007 with concrete numbers as well as your expectations for the following two years. Environmental product/process innovation Quantify the environmental benefits of your environmental product and process innovations in 2007 through relevant indicators, as well as your expectations for the next two years. This is a major determining factor that makes it possible to compare the various projects. Please let us know if you have also submitted your project to the CIP Award (by no means grounds for exclusion). If so, what recognition did it receive? Or has the project already won contests outside of the company? List the full names of all project team members, the respective tasks of all members and addresses Appoint a team project leader and contact person to handle questions. For product innovations, please also submit: Photos (preferably digital) Product prototypes The identification of existing and/ or potential customers A description of the advantages offered by the improved product for customers. Kooperation mit gugler*cross media mag. günther leucht von gugler* Cross media Worauf wurde bei der Konzeption der Seite besonders viel Wert gelegt? Leucht: Entscheidend für den Erfolg eines Webauftritts, wie jenem der Duropack, ist die Abstimmung der Seite auf die Bedürfnisse der Zielgruppe. D.h., es muss im Vorfeld festgelegt werden, für welche Zielgruppe die Website gedacht ist - Wer surft auf der Seite? Wer soll angesprochen werden? Wer soll den Webauftritt nutzen? Genau auf diese Punkte haben wir uns auch bei der Konzeption der Duropack Website bezogen. Weiters ist die Seite so angelegt, dass sie in ihrer Funktionalität jederzeit erweitert werden kann. Die Seite soll von den Internetnutzern genauso wie von den Mitarbeitern der Duropack gerne besucht werden und Rückmeldungen bzw. Erweiterungswünsche sollen jederzeit aufgenommen werden! Warum wurde dieses Design für den Duropack-Webauftritt gewählt? What were the most important criteria for the design of the website? Leucht: Decisive for the success of a web appearance as in case of Duropack, is the matching of the website to the requirements of the target group, i.e. it is necessary to fix in advance for which target group the website is intended. Who surfs on which page? Who shall be attracted? Who shall use the web appearance? It were exactly these points that were decisive for our conception. Furthermore the site is laid out in a way that allows an enlargement of its functionality anytime. It should be a pleasure for the internet users as well as the Duropack collaborators to visit the site and feedbacks as well as wishes for enlargement should be accepted anytime Why was this design chosen for the Duropack web appearance? Leucht: Das Corporate Design-Projekt Imagine lieferte auch für die Gestaltung der neuen Website den Rahmen. gugler* cross media erarbeitete mit Hilfe dieser Vorgaben, die vor allem für den Bereich Print entwickelt wurden, mit den einzelnen Tochterfirmen der Constantia Pakkaging ein Design, welches den Anforderungen des Medium Internet entspricht. Das Design gilt für die gesamte Gruppe - Constantia Flexibles, Duropack und AMAG sollen jedoch ein individuelles Gesicht im Internet erhalten. Dabei stehen die Produkte von der Startseite bis zu den einzelnen Subseiten im Vordergrund. Der Internetnutzer soll auch über das Design Antworten auf die Fragen erhalten: Wer steht hinter diesem Unternehmen? Was wird hier erzeugt? Wie wichtig ist die Weiterführung des Corporate-Designs eines Unternehmens auch in digitalen Medien, besonders im Internet? Cooperation mit gugler*cross media Leucht: The corporate design project Imagine was also the basis for the design of this new website. gugler* cross media elaborated by means of these guidelines which had been mainly developed for the print sector, together with the subsidiaries of Constantia Packaging, a design, corresponding to the demands of the internet media. The design is for the whole group. Constantia Flexibles, Duropack and AMAG should receive, however, an individual touch in the internet. The products are always in the foreground, from the entry-page to the individual sub-pages. The internet user should receive also answers to his questions : Who is behind this company? What is produced by this company? by means of the design. How important is the continuance of the corporate design of a company also in the digital media, especially the internet?i Leucht: The change of the advertising budget to the medium internet is striking. Online advertising and online communication are gaining more and more importance, also in industrial companies. If it is an important decision for a company to have a common corporate design, it is also of utmost importance to continue this in the internet, in order to guarantee the recognition of the brand. Which central function has the appearance of a company like Duropack in the internet? Leucht: There are essentially three steps: Firstly the web appearance is a kind of Interview mit Mag. Günther Leucht über die Gestaltung und Konzeption der neuen Duropack-Website Leucht: Die Verlagerung der Werbebudgets zum Medium Internet ist eklatant. Onlinewerbung und Onlinekommunikation gewinnt auch bei Industrieunternehmen immer größere Bedeutung. Wenn es die wichtige Entscheidung für einen Konzern gibt, mit einem gemeinsamen Corporate Design aufzutreten, ist es von großer Wichtigkeit, dieses auch im Internet fortzusetzen um die Wiedererkennbarkeit der Marke zu gewährleisten. Welche zentrale Funktion hat der Firmenauftritt einer Firma wie Duropack im Internet? Leucht: Im Wesentlichen gibt es drei Stufen: Zunächst ist der Webauftritt eine Art Online-Visitenkarte. Jeder der sich informieren will, kann mehr über die Firma Duropack erfahren. Was wird hergestellt? Wie groß ist das Unternehmen, usw? In einer zweiten Stufe geht es darum, ein Informationsportal für Partner, potentielle Mitarbeiter und potentielle Kunden bereitzustellen. Wie können Verpackungslösungen aussehen? Welche Spezifikationen und vor allem welche Vor- und Nachteile hat das Material Wellpappe? Auf der dritten Stufe soll dem Benutzer über interaktive Services, wie Kontaktformulare, Produktsuche, usw. ein konkreter Mehrwert geboten. Dieser Mehrwert und der daraus entstehende Dialog geht direkt in andere Geschäftsprozesse über. Die Website hat dann ihren Zweck erfüllt, wenn z.b. die Vertriebsmitarbeiter der Duropack die Website in ihrer Arbeit gerne weiterempfehlen und natürlich auch Erfahrungen aus dem Kundenkontakt für Verbesserungen nutzbar machen. Danke für das Gespräch. Interview with Mag. Günther Leucht on the design and conception of the new Duropack website online business card. Everyone who wants to inform himself, can get more information on the company Duropack. What is being produced? What is the size of the company, etc? In a second step an information portal has to be made available for partners, potential collaborators and potential customers. What do packaging solutions look like? Which specifications and especially which advantages and disadvantages has the material corrugated board? The third step shall offer the user a precise additional value via interactive services such as contact forms, product search etc. This additional value and the resulting dialogue passes directly into other business processes. The website has fulfilled its task if e.g. the Duropack sales people like to recommend the website during their work and take advantage of their experience with customer contacts for improvements. Thanks for the discussion. Seite 6 I nfowelle 20 / 2008

7 Neues Management für Duropack Österreich Seit April 2008 ist ein neues Team mit den Managementaufgaben für Duropack Österreich betraut! Management Team Duropack Österreich Management Infowelle edmund steinwender - neuer VerKAufsleIter duropack Ag - ÖsterreICh! edmund Steinwender ist seit 1. Jänner 2008 mit der Leitung des Verkaufs für duropack Österreich betraut. geboren im august 1962 in graz. derzeit wohnhaft in Lannach, ca. 12 km entfernt vom duropack Werk in kalsdorf. edmund Steinwender ist verheiratet. Seine Hobbys - Wasserund Skisport; motorradfahren - Honda Shadow; oldtimer dienen als ausgleich zu seiner verantwortungsvollen tätigkeit. die letzen 20 Jahre war edmund Steinwender in verschiedenen führungspositionen bei der internorm / ifn gruppe tätig, die letzten 5 Jahre als geschäftsführer Vertrieb & marketing bei der 2. konzernmarke novoferm fenster gmbh mit Sitz in traun oö. Wir wünschen Herrn Steinwender alles gute und viel erfolg für seine neue tätigkeit bei duropack! Franz Saiko edmund steinwender- new sales manager of duropack Ag AustrIA edmund steinwender edmund Steinwender has been entrusted with the sales management of duropack austria in January 1st, He was born in graz in august presently resident in Lannach, 12 km away from the duropack plant in kalsdorf. edmund Steinwender is married. His hobbies are water and ski sports, motorbike riding with a Honda Shadow. Vintage cars serve as compensation for the responsible activity. the last 20 years mr. Steinwender had several management positions at internorm / ifn group. the last five years he was managing director sales & marketing in the second brand company novoferm fenster gmbh domiciled in traun, upper austria. We wish mr. Steinwender all the best and much success for his new job at duropack. Sales Manager Edmund Steinwender Controlling Administration Andreas Högler SCM & Planning Andreas Rabitsch Operations Manager Kalsdorf Plant Michael Rath Operations Manager Vienna Plant Bruno Moos VerABsChIedung - georg weis & reinhold wernhart And the winners are... Duropack Tespack - Sieger Constantia Sozialpreis 2006 Unterstützung des Behindertenwohnheims Varstveno Delovni Center, Slowenien Innovations-/Sozialpreis neu Wie bereits berichtet, wurde letztes Jahr der Innovationspreis weiterentwickelt. Der Grund dafür liegt für Dr. Hanno Bästlein auf der Hand, wie er in seiner Begrüßungsrede erklärte: Wir denken, dass es die Verantwortung von zukunftsorientierten, an Nachhaltigkeit interessierten Unternehmen ist, dass sie ihre Produkte sowohl in effizienter als auch ökologisch unbedenklicher Weise herstellen. Daher gab es erstmalig jeweils einen Preis für die beste Innovation im Produkt- wie auch im Prozessbereich und diesen jeweils wiederum sowohl nach ökonomischen als auch nach ökologischen Gesichtspunkten unterteilt. Auch die Bedeutung des Sozialpreises, die zweite Neuerung in diesem Jahr, hob Dr. Bästlein noch einmal in seiner Ansprache hervor. Es gehe darum, an Standorten/in Regionen, wo die Constantia Packaging tätig ist, auch aktiv soziale Verantwortung zu übernehmen. Dass dies bereits passiert, könne man daran erkennen, dass es Einreichungen gab, obwohl die Vorlaufzeit sehr kurz war. Sieger Sozialpreis 2006: Die Unterstützung des Behindertenwohnheims Varstveno Delovni Center durch Duropack Tespack, Slowenien wurde mit dem Constantia Sozialpreis ausgezeichnet. Seit 20 Jahren unterstützt das slowenische Werk ein Behindertenwohnheim sowohl durch freiwillige Arbeit als auch durch die Spende verschiedenster praktischer Materialien wie didaktische Unterrichtsunterlagen und Maschinen. So wurde 2006 bespielsweise ein Gabelstapler für leichteres Handling in der Werkstatt zur Verfügung gestellt. Den Preis nahm Majda Androjna, General Manager von Duropack Tespack, entgegen. This Award went to Majda Androjna, the General Manager of Duropack Tespack. Duropack Tespack Social Award Winner Support for the Varstveno Delovni Center residential facility for the disabled New Innovation/Social Award The scope of the Innovation Award ceremony was expanded this year. The reason, as noted by Hanno Bästlein in his opening remarks, is obvious: We believe that a forward-looking company concerned with sustainability should manufacture its products in the most efficient and environmentally friendly manner possible. For the first time, therefore, awards were given out for the best innovations in both the product and process categories, with each category split into economic and environmental sub-categories. In his remarks, Bästlein also underscored the importance of the Social Award, the second new element added to this year s ceremony. This award seeks to promote Constantia Packaging s commitment to social responsibility at its facilities and in the regions where it does business. The entries that were submitted for this award despite the limited advance notice reflected the extent to which social responsibility is already taken to heart by the company Social Award Winner: Support for the Varstveno Delovni Center residential facility for the disabled For 20 years, the Slovenian facility has supported the residential facility for the disabled through voluntary work and contributions of various practical equipment ranging from educational supplies to machines. In 2006, for example, the company donated a forklift to facilitate the handling of goods at the facility s workshop. v.l. n. r.: Peter Szivascek, Majda Androjna, Dr. Helmut Schwager zwei männer der ersten Stunde verabschieden sich in den wohlverdienten ruhestand. georg Weis seit 1967 und reinhold Wernhart seit 1970 bei duropack waren wesentlich am aufbau unseres unternehmens beteiligt. georg Weis begann 1967 im Werk Wien seine tätigkeit in der buchhaltung. im Jahr der fusion Wiener Wellpappe / neusiedler ag und somit gründung der duropack wechselte er in das neuerrichtete Werk nach kalsdorf und übernahm die Leitung der Verwaltung. ab 1981 war georg Weis gemeinsam mit Helmut penninger als zweiter geschäftsführer für die entwicklung von duropack kalsdorf verantwortlich. er hatte auch wesentlichen anteil bei der integration von duropack tespack, die 1992 zur duropack gruppe kam übernahm er die Verwaltungsleitung für duropack Österreich (Wien & kalsdorf) und von 1999 bis mitte 2002 war er als zweiter geschäftsführer bei duropack Wellpappe ansbach für Verwaltungsaufgaben zuständig. georg weis reinhold Wernhart begann seine karriere mit der gründung der duropack im Werk Wien übernahm er die betriebsleitung im Werk kalsdorf. unter seiner Leitung wurde das kalsdorfer Werk zu einem der führenden unternehmen europas, vor allem in Sachen Wellpappedruck. nationale und internationale anerkennung waren die folge. beide Herren hatten einen Leitsatz das kapital eines unternehmens ist nicht nur das geld, das sind seine mitarbeiter. Wir wünschen beiden Herren für den neuen Lebensabschnitt alles gute und möchten uns auf diesem Weg nochmals für ihre dienste um das unternemen bedanken. farewell georg weis & reinhold wernhart two gentlemen of the first hour retire well deserved. georg Weis who has been working for duropack since 1967 and reinhold Wernhart since 1970, have essentially contributed to the success of our company. georg Weis started his activities in the accounting department in the Vienna plant. in the year of the merger of Wiener Wellpappe /neusiedler ag, and thus reinhold wernhart the foundation year of duropack, he moved to the newly erected plant in kalsdorf. Since 1981 georg Weis, second managing director, has been responsible for the development of duropack kalsdorf together with Helmut penninger. He was also essentially engaged in the integration of duropack tespack into the duropack group in in 1998 he took over the administration management of duropack austria (Vienna & kalsdorf) and from 1999 until the middle of 2002 he was responsible as second managing director of Wellpappe ansbach for administrative tasks.reinhold Wernhart started his carrier in the Vienna plant with the foundation of duropack. in 1978 he took over the plant management of the kalsdorf plant. under his management the kalsdorf plant has become one of the leading companies in europe, especially as regards printing on corrugated board. national and international awards have given evidence thereof. the basic principle that has been guiding both gentlemen was: the value of a company is not only determined by money, but by its human resources. We wish both gentlemen all the best for the future and would like to thank them sincerely for their merits and services for our company. I nfowelle 20 / 2008 Seite 7

8 Duropack Österreich erneut erfolgreich! Die österreichische Papierindustrie ehrt die Besten! Vor rund 400 geladenen Gästen wurde am 6. Mai 2008 im Studio 44 zum 21. Mal der Printissimo und zum 14. Mal der Emballissimo verliehen. Der von der Austropapier organisierte Wettbewerb war heuer dem Leitgedanken Papier trägt Verantwortung gewidmet. Die Festgäste sahen einmal mehr, was aus Papier, Karton und Wellpappe werden kann, wenn sich Kreative, Drucker und Verarbeiter ihrer annehmen.. Duropack Österreich konnte mit Der Verpackung Pasta al Tartufo den Emballissimo in der Kategorie 3D gewinnen. Preisübergabe. v. links nach rechts: Christoph feurstein, fred havran, franz saiko, max Krainer Papier verbindet Menschen und schafft Emotionen, freute sich der Gastgeber des Abends, Austropapier-Präsident Wolfgang Pfarl. Es ist und bleibt ein faszinierender Gedanke: unsere Preisträger - Auftraggeber, Agenturen, Drucker, Verarbeiter, Verpackungshersteller - gehören zu den besten Kreativen Österreichs. Durch ihre erfolgreiche Zusammenarbeit und ihr herausragendes Können veredeln sie unser Produkt, und wir prämieren ihre Leistungen: exzellente Druckerzeugnisse und innovative Verpackungslösungen in bemerkenswerter Umsetzung und spektakulärer Ausführung. Aus über 170 Einreichungen wurden insgesamt 25 Projekte für die Hauptpreise nominiert. Aus diesen Nominierungen wurden die Siegerteams mit 4 Printissimi und 4 Emballissimi geehrt. In der Kategorie 3D-Kategorie konnte die Duropack den begehrten Preis mit nach Hause nehmen. Die gefinkelte Konstruktion mit dem Namen Pasta al Tartufo - Geschenkverpackung, die sich öffnet verblüffte die Jury und brachte der Duropack erneut den Sieg. Beim Galabuffet im Anschluss kam es zu einem regen, brancheninternen, Gedankenaustausch. Duropack again successful! The austrian paper industry honors the best! 400 guests were invited to the Printissimo and Emballissimo award ceremony at the Studio 44 on May 6th, The contest was initiated by Austropapier with the guiding idea paper bears responsibility. The guests experienced the great results of creative persons, printers, and processors who worked with paper, cardboard and corrugated board. Paper is connecting people and creates emotions, said the host of the evening, Austropapier-president Wolfgang Pfarl. It is a fascinating idea: our award winners - clients, agencies, printers, processors, pakkaging designers - are one of the best creative persons in Austria. By the successful collaboration and the outstanding skills they improve our products and we award their performances: excellent print products and innovative pakkaging solutions in spectacular implementation and execution. Out of 170 entrants 25 projects were nominated for the first prize. Out of these nominations the winning teams received 4 Printissimo and 4 Emballissimo awards. In the category 3D Duropack was the recipient of the much desired award. The sophisticated design called Pasta al Tartufo - a gift package which opens, amazed the jury and Duropack was once again the winner. Later, at the gala buffet there was a lively exchange of intra-industry ideas. Angeregte diskussionen nach der Preisverleihung Prämierte Verpackung Pasta al tartufo - die Verpackung, die sich öffnet Worldstar 2007 an Duropack Wellpappe Ansbach! WordStar 2007 und Deutscher Verpackungspreis 2007 für eine Lüftermodulverpackung Audi B7 und C6. Herr Reinhard, Gratulation zu Ihrer tollen Verpackungsentwicklung! Von 300, für den deutschen Verpackungswettbewerb eingereichten Verpackungen, konnte sich der Konfektionierungsbehälter für die Kühlermodule in der Kategorie Transportverpackung durchsetz- ten. Am konnte, im Rah- men der Eröff- nungsfeier zur Fachpack 2007, der deutsche Verpackungspreis durch Herrn Lechermann (Audi AG), Herrn Zacherl (Audi AG), Herrn Gegner und Herrn Schmidt entgegengenommen werden. Nun war die Verpackung berechtigt, an dem internationalen Verpackungswettbewerb WORLD- STAR 2007 teilzunehmen. Die Jury tagte am in Athen und prämierte die Verpackung mit dem WordStar Die Preisverleihung fand am 21. Mai in Accra, Ghana satt. Die Trophäe wurde von Helmut Breuer (Werksleiter DP Wellpappe Ansbach) entgegengenommen. die Verpackungslösung besteht aus einer neuartigen stülpboden- / stülpdeckel-variante, welche alle erforderlichen Verpackungsteile vorkonfektioniert beinhaltet. Worldstar 2007 for Duropack Wellpappe Ansbach! Worldstar 2007 and German Packaging Prize 2007 for fan module packing Audi B7 and C6 herr reinhard mit dem Preis für die von Ihm entwickelte Verpackung Mr. Reinhard, congratulations to you for this superb packaging development! Of 300 entries for the German Packaging Competition, the packing container for cooler modules was successful in the category transport packaging. On the occasion of the opening ceremony to the Fachpack 2007 on September 17th, 2007 Mr. Lechermann (Audi AG), Mr. Zacherl (Audi AG), Mr. Gegner and Mr. Schmidt were awarded the German Packaging Prize. Thereafter it was possible to enter the international packaging competition WORLDSTAR The meeting of the jury took place in Athens on October 24th, 2007 and the packaging was awarded the WorldStar The prize award ceremony took place in Accra, Ghana on May 21st and Mr. Helmut Breuer (plant manager of Duropack Wellpappe Ansbach) accepted the prize. Seite 8 I nfowelle 20 / 2008

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center 28 April 2010 / Agenda 1 Pre-series center 2 Project target 3 Process description 4 Realization 5 Review 6 Forecast 28. April

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Wikis, Blogs & CMS im Unternehmenskontext Usability Roundtable HH, 8. Mai 2006 Dr. Stephan Raimer

Wikis, Blogs & CMS im Unternehmenskontext Usability Roundtable HH, 8. Mai 2006 Dr. Stephan Raimer Wikis, Blogs & CMS im Unternehmenskontext Usability Roundtable HH, 8. Mai 2006 Dr. Stephan Raimer Gliederung Einleitung Informations- und Wissensmanagement, Web 2.0 Erfolg von Blogs, Wikis & Co. Projekt

Mehr

Seminar in Requirements Engineering

Seminar in Requirements Engineering Seminar in Requirements Engineering Vorbesprechung Frühjahrssemester 2010 22. Februar 2010 Prof. Dr. Martin Glinz Dr. Samuel Fricker Eya Ben Charrada Inhalt und Lernziele Software Produktmanagement Ziele,

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Aras Corporate ACE Germany Communities Welche Vorteile? Rolf Laudenbach Director Aras Community Slide 3 Aras Communities Public Community Projects Forums Blogs Wikis Public

Mehr

Welcome Package Region Stuttgart

Welcome Package Region Stuttgart Welcome Package Region Stuttgart Stuttgart Region Welcome Package Herzlich willkommen in der Region Stuttgart! welcome-package.region-stuttgart.de Es gibt viele gute Gründe, die Region Stuttgart als Standort

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC)

PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC) Information Management II / ERP: Microsoft Dynamics NAV 2009 Page 1 of 5 PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC) Event-driven Process Chains are, in simple terms, some kind

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft?

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft? FAQ Online Shop 1. Wie kann ich Tickets im Online Shop kaufen? Legen Sie die Tickets für die Vorstellung Ihrer Wahl in den Warenkorb. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten an und gelangen durch

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Online. MediaDaten Media information

Online. MediaDaten Media information Online MediaDaten Media information www.stuttgart-airport.com Das Jahr 2009 schloss mit einem Rekord für den Internetauftritt der Flughafen Stuttgart GmbH ab. Insgesamt erreichte die Internetseite im Jahr

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Softwareprojekt Mobilkommunikation Abschlusspräsentation. SP Mobilkommunikation (SS09) - Abschlusspräsentation 16.7.2009 1

Softwareprojekt Mobilkommunikation Abschlusspräsentation. SP Mobilkommunikation (SS09) - Abschlusspräsentation 16.7.2009 1 Softwareprojekt Mobilkommunikation Abschlusspräsentation SP Mobilkommunikation (SS09) - Abschlusspräsentation 16.7.2009 1 Overview Introduction / Background (by L. AiQuan) Mobile Phones, Android, Use Cases,...

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr