DEUTSCHER APOTHEKERTAG & EXPOPHARM 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DEUTSCHER APOTHEKERTAG & EXPOPHARM 2014"

Transkript

1 DEUTSCHER APOTHEKERTAG & EXPOPHARM APOTHEKERTAG UND EXPOPHARM September Aufbaut is! Gebündelte pharmazeutische Fachkompetenz wird in den kommenden Tagen in München präsent sein. Auf Europas größter pharmazeutischer Fachmesse, der Expopharm, werden bis Samstag mehrere tausend Besucher erwartet. Parallel dazu findet von Mittwoch bis Freitag der Deutsche Apothekertag statt. Dort stehen vor allem die zukünftige Ausrichtung des Apothekerberufes und das Perspektivpapier»Apotheke 2030«im Mittelpunkt.

2 Erleben Sie die Allstars vonengelhardarzneimittel Tyrosur? und sammeln Sie Sterne an unserem Messestand! FürSie rollen wir den rotenteppich aus: LIVE-PREMIERE des NEUEN Engelhard Shootingstars Unterhaltsames und Informatives auf dem EngelhardWalk of Fame Persönliche Beratung rund um unsere bekannten Marken Prospan, isla, Tyrosur und muxan Genießen Sie unser Angebot an Snacks und Getränken Wirfreuen uns auf IhrenBesuch! Halle B4, Stand C-23

3 PRESSEKONFERENZ Importquote muss weg Von Verena Arzbach, Daniel Rücker und Sven Siebenand, München / Die Apotheker wollen die Arzneimittelsicherheit weiter verbessern. Dabei steht die Lieferkette im Mittelpunkt. Sie soll transparenter werden, forderten ABDA-Präsident Friedemann Schmidt, BAK-Präsident Andreas Kiefer und DAV-Vorsitzender Fritz Becker in der Pressekonferenz zum Deutschen Apothekertag in München. Den Apothekern ist die gesetzliche Förderung von Importarzneimitteln schon wegen des bürokratischen Aufwandes ein Graus. Ein zweites Argument dagegen wiegt noch schwerer: Bei Re- und Parallelimporten ist der Anteil von Fälschungen überproportional hoch. Immer mehr Fälschungen kommen nach Deutschland, auch in die öffentlichen Apotheken. Bislang hätten die Apotheker verhindern können, dass gefälschte Arzneimittel bis zum Patienten gelangt sind, sagte ABDA-Präsident Schmidt. Die Gefahr sei aber nicht zu unterschätzen. Wenn die Arzneimittelsicherheit langfristig erhalten werden soll, müsse schnell gehandelt werden. Schmidt schlägt drei Maßnahmen vor: Erstens müsse das nationale Projekt Securpharm weiter vorangebracht werden. Bis 2018 soll auf jede Arzneimittelpackung ein Barcode aufgedruckt werden, der diese eindeutig identifiziert. Die anderen europäischen Staaten sollten möglichst schnell vergleichbare Systeme entwickeln, forderte der ABDA-Präsident. In einem internationalen Arzneimittelmarkt müssten die Staaten gemeinsam agieren. Den regulatorischen Rahmen dafür müsse die Europäische Union über Rechtsakte schaffen. Zweitens forderte Schmidt ein Ende der gesetzlichen Förderung von Importarzneimitteln. Der Gesetzgeber solle sie aus dem Sozialgesetzbuch V streichen. Schmidt:»Die gesetzliche Umsatz- und Absatzgarantie ist anachronistisch und pharmazeutisch ohne Nutzen.«Die generierten Einsparungen seien im Vergleich zu Rabattverträgen und Festbeträgen marginal. Man müsse sich die Frage stellen, welchen Preis man für eine sichere Arzneimittelversorgung bezahlen will. Die Streichung der Importförderung sei nicht das Fordern mehr Schutz vor Fälschungen: Friedemann Schmidt, Fritz Becker, Andreas Kiefer und Pressesprecher Reiner Kern (von rechts) PZ-Spezial 2014 Ausgabe 1 3

4 Ende von Importarzneimitteln, sagte Schmidt. Der Apotheker solle aber selbst darüber entscheiden, ob er ein importiertes Arzneimittel abgibt oder nicht. Und drittens will der ABDA-Präsident auch Importeure, Hersteller und Großhändler in die Pflicht nehmen. Sie sollten die Lieferwege möglichst kurz gestalten und auf Nachfrage der Apotheker einen Herkunftsnachweis der Ware vorlegen können. Zudem sollten Importe grundsätzlich im Labor auf ihre Identität geprüft werden, wenn sie nach Deutschland kommen. Bei HIV- und HCV-Medikamenten sei dies bereits gängige Praxis und sollte für die Importe auch eingeführt werden. Patienten schützen Die Chance auf eine Streichung der Importquote ist nach den Informationen von DAV-Chef Becker recht groß. Den Krankenkassen seien durch die Häufung von Fälschungen auch Zweifel an Beliebt bei Fälschern: hochpreisige HIV- und Krebsmedikamente. der Sinnhaftigkeit der Importquote gekommen, eine Kasse habe dies bereits dem Bundesgesundheitsministerium mitgeteilt. Aus Beckers Sicht gilt es insbesondere zu verhindern, dass Patienten durch gefälschte Arzneimittel in Gefahr geraten. Der DAV-Vorsitzende nannte zwei Problemfelder: komplexe Vertriebswege und Handlungszwänge in der Apotheke. Zum ersten Problem sagte Becker:»Wir haben mittlerweile oft sehr lange Vertriebswege, auf denen Medikamente über Zwischenhändler und Makler mehrfach über Grenzen hinweg bewegt werden.«je verwinkelter die Wege seien, desto mehr Möglichkeiten bestünden, Fälschungen einzuschleusen. Becker:»Importware ist überproportional häufig an Fälschungen beteiligt.«das habe auch etwas mit den Zulassungsvorschriften zu tun. Importarzneimittel hätten ein stark vereinfachtes Zulassungsverfahren in Deutschland. Als größte Sicherheitslücke bei den Bestimmungen für Importe nannte Becker den Verzicht auf eine Laborprüfung. Zum zweiten Problem, den rechtlichen und ökonomischen Zwängen der Apotheke, ging Becker vor allem auf die gesetzlich festgelegte Importquote ein. Jede Apotheke muss mindestens 5 Prozent ihres Umsatzes mit Fertigarzneimitteln aus Re- oder Parallelimporten erbringen und dies gegenüber jeder einzelnen Kasse bei der Abrechnung nachweisen. Das Einsparvolumen habe im Jahr 2013 etwa 91 Millionen Euro betragen. Im Vergleich zu anderen GKV-Einsparungen, etwa Rabattverträgen (circa 3 Milliarden Euro), Festbeträgen (circa 6,2 Milliarden Euro) oder Herstellerabschlägen (circa 2,4 Milliarden Euro), sei dies ein verschwindend geringer Betrag, mit dem eine große Sicherheitslücke erkauft werde. Urteil erschwert Austausch Becker bemängelte auch, dass Apotheker heute zu wenig Spielraum hätten, sich im Rahmen von pharmazeutischen Sicherheitserwägungen im Einzelfall gegen ein Importarzneimittel zu entscheiden. Wie Becker erläuterte, galt Original/Import bis vor einigen Monaten nicht als Aut-idem-Substitution, sondern als dasselbe Arzneimittel. Durch ein Urteil des Sozialgerichtes Koblenz im Januar 2014 könne der Arzt nun einen Austausch zwischen Original UNTERSCHIEDE RE- UND PARALLELIMPORTE Reimporte sind Arzneimittel, die in Deutschland hergestellt werden, für den Markt eines anderen Landes bestimmt sind und aus dem Ausland (wieder zurück) nach Deutschland importiert werden. Parallelimporte sind Arzneimittel, die im Ausland hergestellt werden, für den Markt eines anderen Landes bestimmt sind und aus dem Ausland (erstmals) nach Deutschland importiert werden. und Import durch konkrete Verordnung ausschließen, das heißt Original und Import sind nicht dasselbe Arzneimittel. Die Konsequenz ist Becker zufolge, dass Unsicherheit und Bürokratie in der Apotheke zunehmen. Becker:»Es muss etwas geschehen, damit wir besser re- 4 PZ-Spezial 2014 Ausgabe 1

5 agieren können, wenn wir pharmazeutische Sicherheitserwägungen haben.«wie Schmidt forderte er deshalb, dass die Import-Förderungsklausel ersatzlos gestrichen wird. Auf dem Deutschen Apothekervertrag werde es einen entsprechenden Antrag mit eben dieser Forderung geben. Laut BAK-Präsident Kiefer haben die Apotheker die Aufgabe, eine flächendeckende und vor allem sichere Arzneimittelversorgung zu gewährleisten. Ein wichtiger Aspekt sei dabei, dass sie Patienten vor gefälschten Medikamenten schützen müssen. Neu sei das Problem der Fälschungen zwar nicht, so Kiefer. Allerdings habe es eine neue Dimension bekommen.»wir haben in der jüngsten Vergangenheiteine Reihevon Einzelfällen erlebt, bei denen Fälschungen in Apotheken gelangt sind«, sagte der BAK-Präsident. In den vergangenen Monaten waren beispielsweise gestohlene und gefälschte Arzneimittel aus Italien über den legalen Vertriebsweg auch nach Deutschland gelangt. Bislang waren gefälschte Arzneimittel vor allem im Internethandel aufgetaucht und über illegale Verteilerstrukturen vertrieben worden. KOMMENTAR Gute Strategie Eigentlich ist es verwunderlich, dass es überhaupt noch eine Importquote gibt. Mit rund 91 Millionen Euro sind die so generierten Einsparungen überschaubar. Andere Kostendämpfungsinstrumente sind deutlich effektiver. Sie sind auch deutlich weniger gefährlich als Importe. Die Zahl der Rückrufe von gefälschten Parallelimporten ist in diesem Jahr dramatisch angestiegen. Die Fälschungsquote liegt deutlich höher als bei anderen Arzneimitteln. Es war also höchste Zeit, auf diese Gefahr hinzuweisen. Das sahen die Journalisten auch so. Die an die Statements anschließende Fragerunde war ebenso lebhaft wie ausführlich. Das Thema Arzneimittelfälschungen ist für die Öffentlichkeit keine Marginalie. Natürlich sind 91 Millionen Euro Einsparungen für sich genommen ein stolzer Betrag. In einem 37-Milliarden-Euro-Markt aber eben doch eine überschaubare Summe, die sicherlich nicht rechtfertigt, die Gefahren einer unsicheren Lieferkette zu ignorieren. Der Weckruf der Apotheker hat gute Chancen, gehört zu werden. Das liegt auch an einer guten Strategie der ABDA-Spitze. Sie hat ausdrücklich nicht Importarzneimittel insgesamt verteufelt. Tatsächlich gibt es ja auch eine ganze Reihe seriöser Importeure in Deutschland. Sie hat sich auch nicht in eine brotlose Diskussion über den Versandhandel ziehen lassen. Auch wenn Schmidt keinen Zweifel an der bekannten Position der Apotheker ließ. Schmidt, Kiefer und Becker sind bei ihrer eingeschlagenen Linie geblieben. Das war klug. Daniel Rücker Chefredakteur HIV- und Krebsarzneimittel betroffen Arzneimittel zu fälschen, sei besonders verwerflich, betonte der BAK-Präsident. So waren von den gefälschten Arzneimitteln in der legalen Verteilerkette insbesondere Medikamente gegen schwere Erkrankungen wie Krebs und HIV-Infektionen betroffen. Enthält das gefälschte Präparat zum Beispiel keinen, zu wenig oder einen falschen Wirkstoff, sei die Gesundheit des Patienten beziehungsweise der Erfolg seiner Therapie in Gefahr. Toxische Inhaltsstoffe in gefälschten Präparaten können außerdem Nebenwirkungen oder Allergien auslösen, bei einer falschen Verpackung sind Dosierungsfehler und Fehlanwendungen möglich. Jedoch sei bislang kein einziges gefälschtes Medikament über die Apotheke in die Hände eines Patienten gelangt, betonte Kiefer. Über das aktuelle Überwachungssystem würden Fälschungen bereits in der Apotheke erkannt, der zuständigen Behörde und der Arzneimittelkommission der deutschen Apotheker (AMK) gemeldet und schließlich zurückgerufen.»die Türsteherfunktion der Apotheker funktioniert in Deutschland zu 100 Prozent«, zeigte sich Kiefer sicher. So gab es in diesem Jahr bislang insgesamt 260 Rückrufe aus Apotheken; 125 davon aufgrund von Fälschungen, die allesamt als Parallelimporte in die Apotheken gelangt waren, so Kiefer. Die Fälscher würden jedoch immer professioneller und die Fälschungen immer besser. Die Präparate seien auf den ersten Blick häufig kaum vom Original zu unterscheiden.»daher müssen wir uns natürlich Gedanken darüber machen, wie wir die Sicherheit in Zukunft weiter gewährleisten können«, sagte Kiefer. / hypo-a Premium Orthomolekularia Biologische Vaginalpflege natürlich und sanft: Zink &Selen Vitamine Lactobazillen in natürlicher Kakaobutter Sichern Sie sich heute Ihr kostenfreies Muster nur solange der Vorrat reicht! PatentiertesMedizinprodukt PZN !! Besuchen Sie unsere Seminare auf der Expopharm:»Erfolgreiches Gesundheitsmanagement mit der hot (hypoallergene orthomolekularetherapie) in der innovativen Apotheke«Referent: Peter-Hansen Volkmann, Arzt für Sportmedizin Termine: Mi, Do, und Fr jeweils von11:15 bis 12:00 Uhr Ort: Seminarraum B-51 Chronische Schmerzen? Kommen Sie inhalle B5, Stand E-15, zur Schmerzlöschung Jetzt Rabatt-Code: EXPO14 auf shop.hypo-a.de einlösen und bei den 4Vag-Aktionstagen 50% sparen! hypo-a GmbH, Kücknitzer Hauptstr. 53, Lübeck, Tel: 0451 / Hypoallergene Nahrungsergänzung ohne Zusatzstoffe shop.hypo-a.de

6 MESSE Der Markt braucht die Expopharm Von Daniel Rücker / Die Expopharm ist bereits die größte pharmazeutische Fachmesse Europas. Messe-Chef Metin Ergül sieht dennoch Potenzial für weitere Neuerungen. PZ: Morgen beginnt die Expopharm; welche Erwartungen haben Sie an die Messe? Ergül: Von München wird eine große Aufbruchstimmung ausgehen. Das betrifft nicht nur die Diskussionen des Apothekertages über das Perspektivpapier. Die Inhalte der Beschlussvorlage sind ja bereits länger in der Branche bekannt. Die Apothekenpartner konnten also darauf reagieren und werden hierzu viele neue Angebote präsentieren. Anders ausgedrückt: Wer zu den First Movern gehören möchte, wird auf dieser Expopharm viele Anregungen erhalten. PZ: Was ist die deutlichste Änderung im Vergleich zum Vorjahr? Ergül: Wir haben unsere im vergangenen Jahr erfolgreich gestartete Wissensplattform der Pharma World weiterentwickelt. Die Hersteller sind noch besser in das Format integriert und neben Podiumsdiskussion und Unternehmensvorträgen gibt es jetzt auch ein produktneutrales und praxisrelevantes wissenschaftliches Programm, das von den Professoren Theo Dingermann und Manfred Schubert Zsilavecs zusammengestellt wurde und für die Besucher der Expopharm kostenlos ist. Für die Teilnahme erhalten sie zudem Punkte im Rahmen des Fortbildungszertifikates. Die Pharma World wird so wohl für die Besucher noch stärker zur zentralen Wissensplattform der Expopharm. PZ: Wie zufrieden sind Sie mit der Zahl der Aussteller? Ergül: Vor dem Hintergrund der immer noch schwierigen wirtschaftlichen Situation, in der sich viele Unternehmen befinden, bin ich mit der Zahl von knapp 500 Ausstellern zufrieden. Wir stehen zudem mit vielen Unternehmen in Kontakt, die dieses Jahr nicht vertreten sind, weil wir diese für künftige Messen gewinnen oder zurückgewinnen möchten. Auch vor dem Hintergrund der positiven Entwicklungen hinsichtlich der Parma World lassen sich diese Gespräche sehr gut an. Der Markt braucht die Expopharm. PZ: Wie viele Besucher erwarten Sie? Ergül: Wir werden 2014 wieder eine hohe Besucherzahl erreichen. Das signalisiert uns schon unser erfolgreicher Vorverkauf. Qualität ist aber noch wichtiger als Quantität. Wir erwarten auch in diesem Jahr wieder einen hohen Anteil an Apothekenentscheidern, die hier mit ihren führenden Lieferanten und Geschäftspartnern unmittelbar und auf Augenhöhe kommunizieren können. ware Unterstützung gut umsetzen. Innovationen erwarte ich zudem von den pharmazeutische Herstellern, den Rechenzentren, aber auch von vielen anderen Dienstleistern. Jeder Apothekenpartner nutzt die Expopharm, um hier seine aktuellen Neuheiten zu präsentieren. PZ: Letztes Jahr haben Sie erstmals die Expopharm Night durchgeführt. Hat sich dieses Format bewährt? Ergül: Ja, dieser neue Branchenabend, zu dem gleich bei der ersten Veranstaltung fast 1000 Teilnehmer aus allen Segmenten des deutschen und europäischen Apothekenmarktes kamen, hat unsere Erwartungen übertroffen. Das zeigt, dass die Community des Apothekenmarktes diese unvergleichliche Gelegenheit für den Austausch unter Geschäftspartnern und Kollegen in einer sehr entspannten und nicht kommerzi»die Hersteller sind noch besser in die Pharma-World integriert.«metin Ergül PZ: Welche Branchen setzen in diesem Jahr die Schwerpunkte? Ergül: Das weiß man konkret erst nach der Messe und hängt natürlich auch von den spezifischen Interessen unserer Besucher ab. Ich erwarte aber, dass zum Beispiel das Interesse an den Softwarehäusern, von denen alle führenden vertreten sind, sehr groß sein wird. Denn viele der neuen Dienstleistungen lassen sich nur mit effizienter Softellen Atmosphäre zu schätzen weiß. Für die Expopharm Night suchen wir jeweils sehr angesagte Clubs mit klasse Ambiente und guten Bands, die sofort für gute Stimmung sorgen und zum Tanzen einladen. Zudem gibt es Rückzugmöglichkeiten für Gespräche in den dafür eingerichteten Lounges. Die diesjährige Expopharm Night findet am Donnerstag, den 18. September im Münchener Club»neuraum«statt. Ich empfehle jedem unserer Besucher und Aussteller: Kommen Sie zur Expopharm Night und werden Sie Teil dieser exklusiven Community. Einlass ist ab 20 Uhr, Getränke und Fingerfood sind im Preis enthalten. Die Eintrittskarten gibt es an der Expopharm Tageskasse am Messeingang. 6 PZ-Spezial 2014 Ausgabe 1

7 HIGHLIGHTS Volles Programm am Mittwoch Von Christina Hohmann-Jeddi / Heute beginnt der Deutsche Apothekertag (DAT) 2014 in München zusammen mit der Expopharm, der größten pharmazeutischen Fachmesse in Europa. Die Eröffnung des DAT wird ein besonderes Highlight bieten: Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) wird erstmals vor den Apothekern sprechen. Am Vormittag öffnet die Expopharm ihre Tore: Um 9 Uhr wird Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbands, die Fachmesse mit einem Lagebericht eröffnen. Anschließend überbringen verschiedene Vertreter der pharmazeutischen Industrie und des Großhandels ihre Grußworte an die Apotheker. Auf der Fachmesse sind 500 Aussteller vertreten, die den Besuchern Innovationen, neue Konzepte und Trends vorstellen. Bereits vergangenes Jahr wurde die Pharma World eingeführt, eine Plattform für Vorträge und Diskussionen auf der Messe. In diesem Rahmen wird in Halle B4 an Stand E-08 eine Podiumsdiskussion zum Thema»Lieferengpässe globa- les oder hausgemachtes Problem?«stattfinden. Diskutieren werden Becker, Bork Bretthauer von pro Generika und Vertreter der Krankenkassen. Erweitert wird das Konzept der Pharma World dieses Jahr erstmals um einen in die Messe integrierten wissenschaftlichen Kongress. So wird Professor Theo Dingermann um 16:15 Uhr ebenfalls an Stand E-08 in Halle B4 einen Vortrag zu stratifizierter Arzneimitteltherapie halten. Am Nachmittag, ab 14 Uhr, eröffnet der Präsident der ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände Friedemann Schmidt die Hauptversammlung der deutschen Apotheker im Plenarsaal in Halle B6. Dabei ist die Veranstaltung dieses Jahr prominent besetzt: Als erster Redner nach der Begrüßung ist der neue Bundesgesundheitsminister Gröhe angekündigt. Zudem werden Vertreter der Bundestagsfraktionen wie Georg Nüßlein (CDU), Sabine Dittmar (SPD), Kathrin Vogler (Die Linke) und Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) erwartet. Im Anschluss wird die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml auf der Hauptversammlung sprechen, bevor Schmidt voraussichtlich um 15 Uhr seinen Lagebericht hält. Zum Abschluss des Eröffnungstags wird der Hauptgeschäftsführer der ABDA, Sebastian Schmitz, den aktuellen Geschäftsbericht vorstellen. / Zur Begrüßung ein kurzer Überblick: Die interessantesten Einblicke finden Sie in Halle B4. Die pharma-world auf der expopharm, Programm unterwww.expopharm.de/pharma-world. Weitere Informationen finden Sie auf:

8 IMAGEKAMPAGNE ABDA castet Apotheker für Kinospots ABDA / Humor? Schauspielerisches Talent? Mit ganzem Herzen dabei? Dann nutzen Sie jetzt Ihre Chance: Für Kinospots mit Bernhard Hoëcker im Rahmen der Imagekampagne»Näher am Patienten«sucht die ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände Apotheker, die mit Leidenschaft ihren Beruf ausüben und dies vor der Kamera zeigen möchten. Auf der Expopharm in München (17. bis 20. September) am Messestand der ABDA (Halle B5, Stand C-07) können Sie sich in einem offenen Casting für die bundesweiten Kinospots bewerben. Einfach anmelden und kurzes Video in der Video-Box einsprechen! Interessierte Apotheker können sich auch über de/casting bewerben oder ihr Bewerbungsvideo per Post an die Agentur Cyrano senden. Einsendeschluss für alle Bewerbungen ist der 10. Oktober Und so geht s Video aufnehmen: Nennen Sie Ihren Namen, Wohnort und die Anzahl Ihrer Berufsjahre Erzählen Sie in wenigen Sätzen, warumsie Apotheker geworden sind und was Ihnen an Ihrem Beruf so richtig Spaß macht. Und jetzt ist Kreativität gefragt: Erklären Sie, warum Gummibärchen die beste Wahl bei Beschwerden aller Art sind und beraten Sie umfassend zu Einnahme, Risiken und Nebenwirkungen. Hinweis: Das Video sollte maximal 60 Sekunden lang und maximal 200 MB groß sein. Auf casting Formular ausfüllen und Video hochladen. Alternativ auf CD oder DVD brennen und per Post an Cyrano Kommunikation, Hohenzollernring 49-51, Münster, senden. Ab ins Filmstudio nach Köln! Die Apotheker, die mit ihrem Video am meisten überzeugt haben, dürfen im November an einem Casting-Tag mit Hoëcker teilnehmen. Neben dem spannenden Casting erwartet die Teilnehmer ein gemeinsames Abendessen mit dem bekannten Comedian und der Crew. Der Sieger des Casting-Tages wird noch in diesem Jahr gemeinsam mit Hoëcker für die Kinospots vor der Kamera stehen. Unterstützt wird die ABDA durch die Kommunikationsagentur Cyrano: Die Kommunikationsagentur für Öffentlichkeitsarbeit und Public Affairs besteht seit Berater und Kreative betreuen vom Sitz in Münster (Westfalen) Unternehmen, Verbände und Stiftungen aus ganz Deutschland. Zu den Auftraggebern gehören auch verschiedene Apothekerkammern und -verbände aus dem Bundesgebiet, für die Cyrano bei der internen und externen Kommunikation sowie bei Kampagnen tätig ist. Seit 2013 betreut die Kommunikationsagentur die bundesweite Imagekampagne der ABDA. ABDA-Vizepräsident Mathias Arnold, Comedian Bernhard Hoëcker und Cyrano-Geschäftsführer Alexander Springensguth. Foto: Ralph Augstein 8 PZ-Spezial 2014 Ausgabe 1

9 APOBANK Neuer Ansatz zur Beratung Von Daniela Biermann / Weltreise, Eigenheim, eigene Apotheke? Die Apobank will ihre Kunden nicht nur bei beruflichen Zielen unterstützen, sondern ihr ganzes Leben begleiten. Auf der Expopharm stellt die Bank ihren neuen ganzheitlichen Beratungsansatz apopur vor.»wir wollen eine Beratung nach den beruflichen und privaten Träumen und Zielen unserer Kunden bieten«, erklärt Hartmut Paland, Leiter des Marktgebiets Süd. Die individuelle, kostenlose und ausführliche Beratung steht allen offen, ob Neu- oder Stammkunde, Student oder Ruheständler, Angestellter oder Selbstständiger. Kunde nennt Prioritäten Bei einem ersten rund 90-minütigen Beratungsgespräch sollen private und berufliche Wünsche sowie der finanzielle Status quo erfasst werden. Der Kunde nennt dabei seine Prioritäten. Anschließend erarbeiten Kunde und Berater einen Plan, wie sich diese Ziele erreichen lassen.»erst bei einem zweiten Termin stellt der Berater passende Produkte vor«, so Paland. Der Vorteil: Der Kunde muss nicht sofort aus einer Vielzahl unübersichtlicher Alternativen auswählen, sondern bekommt das Produkt vorgeschlagen, das seinen Bedürfnissen optimal entspricht. Es soll auch nicht bei dieser einen Beratung bleiben, schließlich ändern sich die Lebensumstände immer wieder.»einmal jährlich gehen wir aktiv auf unsere Kunden zu und klären, ob und wie sich ihre Wünsche und Ziele verändert haben«, so Paland. Muss ein Eigenheim verkauft oder finanziert werden? Stimmen private Vorsorge und Kapitalanlage noch? Auch an Apotheker am Ende ihres Berufslebens richtet sich apopur, ob nun der Verkauf der Apotheke, die Aufbesserung der Rente oder die Verwirklichung großer Träume ansteht.»während der Expopharm selbst lässt sich natürlich keine solch umfangreiche Beratung in vertraulicher Atmosphäre durchführen«, bedauert Paland.»Wir beantworten aber gern alle Fragen zu apo- Pur und vermitteln Kontakte zum Berater in der eigenen Stadt.«Darüber hinaus informiert die Apobank auch über ihre anderen Angebote an ihrem Stand B07 Gute Beratung hilft, das gewünschte Ziel zu erreichen. Foto: Fotolia/djama in Halle B5, zum Beispiel das Studentenpaket, das die Bank speziell für die Studierenden der Heilberufe zusammengestellt hat. Für sie gibt es im»study- Corner«zudem kostenloses WLAN, eine Handytankstelle und Erfrischungen. / Unser Info-Programm auf der EXPOPHARM 2014: ERSTE GEIGE: IhreApotheke. Branchenlage der Apotheken: Perspektiven 2014/2015 Die Wegbegleiter: Apothekenkauf und -verkauf Die Team-Versteherin: Erfolgsfaktor Personal Der Einkaufs-Profi: Mehr Durchblick bei Konditionen und weitere interessante Themen. Kurzvortragsblöckemehrmals täglich zwischen 10 und 17 Uhr. Halle B5, Stand E-19 Treuhand Hannover GmbH -Steuerberatungsgesellschaft-

10 APOTHEKENÜBERNAHME Den geeigneten Nachfolger finden Von Klaus Kieselhorst, Treuhand Hannover GmbH / Rund 35 Prozent der Apothekeninhaber sind heute älter als 55 Jahre. Viele von ihnen suchen in den kommenden Jahren einen Pächter oder Nachfolger. Jedes Jahr kommen so etwa 750 Apotheken auf den Markt. Jede einzelne Nachfolge bedarf einer gründlichen individuellen Prüfung und einer angemessenen Vorbereitung. Seit Jahren sinkt die Zahl der Apotheken. Nicht immer sind es rein wirtschaftliche Gründe, oft finden Inhaber schlicht keinen passenden Nachfolger. Entscheidend für eine erfolgreiche Übernahme ist es, die Erwartungen von Apothekeninhabern und Übernahme-Interessenten im Vorfeld abzugleichen und weitgehend in Einklang zu Wenn die Apotheke nicht an Familienmitglieder oder erfahrene Mitarbeiter aus der Belegschaft übergeben werden kann, gestaltet sich die Suche nach einem geeigneten Nachfolger unter Umständen schwierig. bringen. Gerade auf Interessentenseite gibt es attraktive Alternativen zur eigenen Apotheke. Da sind nicht nur gut bezahlte Aufgaben in der Pharmaindustrie, sondern auch der Einstieg als Filialleiter ohne das Risiko einer Selbstständigkeit, die einer Existenzgründung vorgezogen werden. Umso wichtiger ist es für Inhaber, den Wert und Foto: Shutterstock/racorn Ein Beitrag der Treuhand Hannover GmbH Steuerberatungsgesellschaft den erwartbaren künftigen Ertrag der Apotheke möglichst genau deklarieren zu können. Natürlich gibt es Fälle, in denen die Apotheke an Familienmitglieder oder an erfahrene Kräfte aus der eigenen Belegschaft übergeben wird. Meistens muss der Inhaber seinen Nachfolger jedoch erst noch finden. Dafür schalten Apotheker Anzeigen, suchen Unterstützung bei den Kammern und -verbänden oder wenden sich an spezialisierte Beratungsunternehmen, die provisionsfreie Kontaktvermittlung über Apothekenbörsen betreiben. Unabdingbar ist eine seriöse Wertermittlung für die Apotheke im Vorfeld der Übernahme-Gespräche. Diese geht weit über eine Betrachtung von Inventar und Umsatzentwicklung hinaus. Sie analysiert vielmehr eine Fülle von Einflussfaktoren wie Einrichtung, Warenlager und Firmenwert. In diese Ertragswertmethode fließen außerdem die Prüfung und Bewertung wirtschaftlicher Kennzahlen der vergangenen Geschäftsjahre sowie eine Prognose der kommenden Entwicklung mit ein. Standort, Warensortiment und HV-Anteil sind dafür wichtige Parameter. Für ein solches Gutachten kann sich der Inhaber an Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und sogar Banken wenden. Spezialisten mit Branchen- und Markterfahrung haben jedoch die weitaus größere Erfahrung für diese spezifische Wertermittlung ein Fachwissen, das sich für beide Seiten einer Übernahme auszahlen kann. Denn auf Wunsch erarbeiten die Fachleute gleich ein Konzept, in das neben wirtschaftlichen auch steuerliche Aspekte einfließen, zudem bieten sie ihre Begleitung bei der Umsetzung an. In keinem Fall sollten die Parteien eine Apothekenübergabe vorschnell abwickeln egal, ob sie als Filiale oder selbstständig weitergeführt wird. Ein bis zwei Jahre Vorlauf sind sinnvoll, um neben der Suche nach dem passenden Nachfolger faire Übernahmebedingungen auszuhandeln. BeratendeExperten sorgen in dieser Zeit dafür, dass kein Aspekt übersehen wird. / 10 PZ-Spezial 2014 Ausgabe 1

11 Die Welt der pharmazeutischen Medien öffnet ihre Pforten MEDIEN FÜR DIE APOTHEKE Unter diesem Motto präsentiert sich der Govi-Verlag in München erstmalig auf einer gemeinsamen Standfläche mit der ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände und ABDATA Pharma-Daten-Service.» Govi, ABDA und die Werbe- und Vertriebsgesellschaft gehören zusammen. Dies soll mit dem neuen Konzept dokumentiert werden«, so Govi-Geschäftsführer Peter Steinke. Auf über 300 m 2 können sich Apotheker und PTA über pharmazeutische Fachmedien informieren.wer neue Bücher, Informationen zur Beratung oder Vorlagen zur Dokumentation sucht, wird bei der Govi-Messebuchhandlung fündig. Entspannt kann man durch über 400 ausgewählte Titel aus Pharmazie und Medizin stöbern. Und wer sich mehr für Geschenkideen oder Schnäppchen interessiert, wird ebenfalls fündig werden. Besucher können Bücher entweder direkt kaufen oder sich versandkostenfrei zuschicken lassen. Auch in diesem Jahr ist Pharma4u am Stand des Govi-Verlages präsent. Pharmazeuten, die sich in der Branche gut vernetzen möchten, sind hier an der richtigen Stelle. Pharma4u bietet auf über 1000 Seiten ein einmaliges Informationsangebot für Pharmaziestudenten, Praktikanten, PTA und Apotheker. Neben kostenlosen Inhalten mit vielen Tipps zu Studium und Beruf bietet die Internetplattform Premium- Mitgliedern unter anderem Zugang zu verschiedenen Datenbanken sowie Online-Prüfungstrainern und zu kommentierten Prüfungsfragen. In zahlreichen Kompetenzforen beantworten Experten Fragen zu allen Themen rund um Studium, Praktikum und Apothekenalltag. Das WebCollege bietet regelmäßig interaktive Online-Fortbildungen und -Seminare. Zudem können Messebesucher ihr Wissen beim großen Rezepturduell unter Beweis stellen. Es winken zahlreiche Preise. Das Team des Govi-Verlages freut sich auf Ihren Besuch in Halle B5, Stand E-10. Govi-Geschäftsführer Peter Steinke Willkommen im Govi- Onlineshop HIER FINDEN SIE MEDIEN VON BIS Z Pharmazie und Medizin Romane &Krimis Kinderbücher Koch- &Sachbücher Geschenke IMPRESSUM SPEZIAL Herausgeber: ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände Chefredaktion: Daniel Rücker, Darmstadt (verantwortlich) Chef vom Dienst: Klaus Gilbert Redaktion: Verena Arzbach, Dr. Christiane Berg, Daniela Biermann, Katja Egermeier, Brigitte M. Gensthaler, Dr. Kerstin A. Gräfe, Christina Hohmann-Jeddi, Annette Mende, Stephanie Schersch, Yuki Schubert, Sven Siebenand, Ev Tebroke Layout: Angela Kalisch Fotos: Alois Müller Leitung Anzeigenabteilung: Edgar Opper Anzeigenverkaufsleitung: Achim Heinemann, RamonaLuft Verlagsanschrift: Govi-Verlag Pharmazeutischer Verlag GmbH Carl-Mannich-Straße Eschborn Hörbücher &DVDs PHARMAZIE MEDIZIN BESTSELLER UNTERHALTUNG

Häufig gestellte Fragen zu Rabattverträgen

Häufig gestellte Fragen zu Rabattverträgen Häufig gestellte Fragen zu Rabattverträgen Teil I (zu den Verträgen selbst) Was sind Rabattverträge? Es handelt sich um Verträge, die zwischen Krankenkassen und pharmazeutischen Herstellern geschlossen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

FAQ häufig gestellte Fragen

FAQ häufig gestellte Fragen FAQ häufig gestellte Fragen 1. Was sind Generika? Ein Generikum (Plural Generika) wird häufig auch als Nachahmerprodukt bezeichnet. Es ist quasi die Kopie eines Original-Arzneimittels, dessen Patentschutz

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

Das Organisationstalent

Das Organisationstalent PHARMAZEUTISCH- KAUFMÄNNISCHE/R ANGESTELLTE/R Das Organisationstalent 1 WAS MACHEN EIGENTLICH PKA? Ganz kurz gesagt: Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (kurz PKA)* kümmern sich um die kaufmännischen

Mehr

Das Organisationstalent

Das Organisationstalent PHARMAZEUTISCH- KAUFMÄNNISCHE/R ANGESTELLTE/R Das Organisationstalent 1 Kaufmännische Aufgaben nehmen Bestellungen entgegen und bereiten sie auf. rechnen Rezepte und Leistungen ab. bearbeiten Rechnungen

Mehr

FOKUS KENNZEICHNEN UND ETIKETTIEREN VERPACKUNG & MEHR 29.9. 1.10.2015 NÜRNBERG

FOKUS KENNZEICHNEN UND ETIKETTIEREN VERPACKUNG & MEHR 29.9. 1.10.2015 NÜRNBERG FOKUS KENNZEICHNEN UND ETIKETTIEREN VERPACKUNG & MEHR 29.9. 1.10.2015 NÜRNBERG REDEN WIR ÜBER ERFOLG. UND MEHR. ERFOLGE ENTSTEHEN IM DIALOG Ganz besonders auf der FachPack, der europäischen Fachmesse für

Mehr

partner-konzept: die verlässliche Säule für Ihr Unternehmen.

partner-konzept: die verlässliche Säule für Ihr Unternehmen. partner-konzept: die verlässliche Säule für Ihr Unternehmen. Das PARTNER-Konzept: die verlässliche Säule für Ihr Unternehmen. Hohe Qualität, verlässliche, seriöse und faire Zusammenarbeit wer dies seinen

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Ihr gesunder Gastronomie- und Shop-Finder!

Ihr gesunder Gastronomie- und Shop-Finder! Ihr gesunder Gastronomie- und Shop-Finder! Das Konzept Die Anzahl der Menschen, die sich vegetarisch, vegan oder glutenfrei (vvg) ernähren, steigt immer mehr - ebenso wie die Anzahl der Allergiker und

Mehr

IMMER DAS RICHTIGE REZEPT TREUHAND HANNOVER GMBH -STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT-

IMMER DAS RICHTIGE REZEPT TREUHAND HANNOVER GMBH -STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT- IMMER DAS RICHTIGE REZEPT TREUHAND HANNOVER GMBH -STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT- 2 3 BESTENS UMSORGT STEUERBERATUNG VON DEN FÜHRENDEN PROFIS IM GESUNDHEITSWESEN STEUERBERATUNG VON DEN FÜHRENDEN PROFIS IM

Mehr

Individuelle Gesundheitsleistungen. IGeL wissen sollten

Individuelle Gesundheitsleistungen. IGeL wissen sollten Individuelle Gesundheitsleistungen was Sie über IGeL wissen sollten 1 Liebe Patientin, lieber Patient, vielleicht sind Ihnen in einer Arztpraxis schon einmal Individuelle Gesundheitsleistungen angeboten

Mehr

DIE GEBÄUDEKÖNNER machen mobil

DIE GEBÄUDEKÖNNER machen mobil DIE GEBÄUDEKÖNNER machen mobil Unsere neue App Mit der neuen WIEDEMANN-App für ios und Android erhalten Sie schnell, zuverlässig und kompakt alle wichtigen Informationen von uns mobil auf Ihr Smartphone

Mehr

P T A Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent

P T A Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent Ein Beruf für mich? Zu Ausbildungsmöglichkeiten lesen Sie bitte diese Beilage und fragen Sie in Ihrer Apotheke Was bedeutet PTA?

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Präsentation in 4 Schritten. boniup. market yourself. ODER, WIE MAN EINFACH ZUM ZIEL KOMMT TEIL 1 von 4

Präsentation in 4 Schritten. boniup. market yourself. ODER, WIE MAN EINFACH ZUM ZIEL KOMMT TEIL 1 von 4 Präsentation in 4 Schritten. boniup. market yourself ODER, WIE MAN EINFACH ZUM ZIEL KOMMT TEIL 1 von 4 Teil 1 von 4 - SPONSORED ENTERTAINMENT Was ist eigentlich boniup? Hier erkläre ich Ihnen WAS boniup

Mehr

DEUTSCHLANDS BESTE AZUBI-MESSEN

DEUTSCHLANDS BESTE AZUBI-MESSEN DEUTSCHLANDS BESTE AZUBI-MESSEN powered by Hospitality Excellence LIVE RECRUITING Zeigen Sie, wer Sie sind! Passender Nachwuchs ist Mangelware? Die Bewerbungs-Pipeline tröpfelt nur noch? Möchten Sie Ihre

Mehr

Ihr Plus im Planungsalltag. Serviceplus die volle Unterstützung für Allplan Anwender

Ihr Plus im Planungsalltag. Serviceplus die volle Unterstützung für Allplan Anwender Ihr Plus im Planungsalltag Serviceplus die volle Unterstützung für Allplan Anwender Wissen, Vorsprung, Support Als Architekt oder Bauingenieur wollen Sie das gesamte Potenzial Ihrer Planungssoftware ausschöpfen

Mehr

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse 07.05.2014 Mehr als 50 Aussteller auf der ersten Veranstaltung rund ums Machen, Tüfteln und Gestalten am Bodensee - Wettbewerb der extravaganten Computer-Umbauten: We-Mod-It Modding Masters 2014 Ungewöhnlich

Mehr

Private Zusatzleistungen in der Arztpraxis: Was hilft den Versicherten? RA Wolfgang Schuldzinski Bereichsleiter Verbraucherrecht und Finanzthemen

Private Zusatzleistungen in der Arztpraxis: Was hilft den Versicherten? RA Wolfgang Schuldzinski Bereichsleiter Verbraucherrecht und Finanzthemen Private Zusatzleistungen in der Arztpraxis: Was hilft den Versicherten? RA Wolfgang Schuldzinski Bereichsleiter Verbraucherrecht und Finanzthemen 1 Unser Leistungsprofil 57 Beratungsstellen in NRW, davon

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

Die komplette Produktwelt interaktiv erleben GRASS bewegt auf der interzum 2011 in Köln

Die komplette Produktwelt interaktiv erleben GRASS bewegt auf der interzum 2011 in Köln Die komplette Produktwelt interaktiv erleben GRASS bewegt auf der interzum 2011 in Köln Grün fluoreszierender GRASS-Cube gibt den Puls an Bewegungs-Systeme real und interaktiv erleben Besucher aus aller

Mehr

Probestudium, 25. bis 29. Januar 2016 Programm

Probestudium, 25. bis 29. Januar 2016 Programm Uhrzeit Mo, 25.1.2016 10.30 Uhr 10.30 11.15 Uhr 11.30 12.30 Uhr 12.30 13.15 Uhr 13.15 15.00 Uhr Anmeldung und Frühstück Das Team der Studienberatung und Studierende begrüßen Sie bei Kaffee und Croissants

Mehr

Kraft schöpfen in der Krise

Kraft schöpfen in der Krise Kraft schöpfen in der Krise Branchenlage 2014/2015 Fitness-Check für Ihre Apotheke Praxistipps Apothekenverkauf Medikationsmanagement Veranstaltungswochenende des Treuhand-Verbandes Deutscher Apotheker

Mehr

Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit

Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit Gesundheitskarte AKTUELL Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit Arzneimittel sind ein elementarer Bestandteil in der modernen medizinischen Behandlung. Bei

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

Herzlich willkommen auf. Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS.

Herzlich willkommen auf. Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS. Herzlich willkommen auf Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS.COM Kommunizieren Sie in Echtzeit mit mehr als 110.000 finanzaffinen

Mehr

Deutscher Druck- und Medientag 2014

Deutscher Druck- und Medientag 2014 EINLADUNG Deutscher Druck- und Medientag 2014 Donnerstag, 26. und Freitag, 27. Juni in München Herzlich willkommen! Die Druck- und Medienbranche erlebt zurzeit tief greifende Veränderungen, die zu immer

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht!

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! V I R T U A L P A S S I O N F O R R E T A I L Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! FAKT 1 Verlieren Sie im

Mehr

Informationen Zur Ticketregistrierung Papier-Ticket und e-ticket

Informationen Zur Ticketregistrierung Papier-Ticket und e-ticket Informationen Zur Ticketregistrierung Papier-Ticket und e-ticket Sie wurden zur HANNOVER MESSE eingeladen und haben ein Papier-Ticket oder eine E-Mail mit einem e-ticket-code erhalten? Fachbesucher-Tickets

Mehr

PROFESSIONELLES TICKETING FÜR IHREN BUSINESS-EVENT EFFIZIENT VON DER REGISTRIERUNG BIS ZUM EINLASS

PROFESSIONELLES TICKETING FÜR IHREN BUSINESS-EVENT EFFIZIENT VON DER REGISTRIERUNG BIS ZUM EINLASS PROFESSIONELLES TICKETING FÜR IHREN BUSINESS-EVENT EFFIZIENT VON DER REGISTRIERUNG BIS ZUM EINLASS PROFESSIONELLES TICKETING Mit Ticketpark gestalten Sie den Anmeldeprozess für Ihren Business-Event einfach

Mehr

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 9.-10.6. 2015 TAKE YOUR BUSINESS TO THE NEXT LEVEL IN N RNBERG, GERMANY AUTOMOTIVE-ENGINEERING-EXPO.COM AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 PROZESSKETTE KAROSSERIE VOM KONZEPT ZUR ENDMONTAGE Powered by Automotive

Mehr

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates 57 MILLIONEN USER IN DEUTSCHLAND KÖNNEN SICH NICHT IRREN... In nahezu allen Bereichen des täglichen

Mehr

Herzlich Willkommen. Apothekerin Birgit Borcherding Rahden Kommunale Gesundheits- und Pflegekonferenz 6. November 2013. Minden, 6.

Herzlich Willkommen. Apothekerin Birgit Borcherding Rahden Kommunale Gesundheits- und Pflegekonferenz 6. November 2013. Minden, 6. 1 Herzlich Willkommen Apothekerin Birgit Borcherding Rahden Kommunale Gesundheits- und Pflegekonferenz 6. November 2013 2 Rahmenbedingungen für die Apotheke und Apotheker/innen Zahlen, Daten und Fakten

Mehr

Mit Leidenschaft für unsere Kunden.

Mit Leidenschaft für unsere Kunden. Mit Leidenschaft. Leidenschaft entsteht, wenn Menschen in einer offenen und vertrauensvollen Atmosphäre gemeinsam an einem Ziel arbeiten: für jede Aufgabenstellung die beste Lösung zu finden. Als eines

Mehr

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne Welcome Guide für Ihre Groupon-Kampagne Für unsere Partner nur das Beste Für unsere Partner nur das Beste Groupon ist stolz darauf, mit einer Vielzahl von qualitativ hochwertigen lokalen und Online-Partnern

Mehr

EINLADUNG. Ihr neues ERP-System in der Praxis. Mittwoch, 27. April 2016 bei der closurelogic GmbH in Worms

EINLADUNG. Ihr neues ERP-System in der Praxis. Mittwoch, 27. April 2016 bei der closurelogic GmbH in Worms EINLADUNG Ihr neues ERP-System in der Praxis Mittwoch, 27. April 2016 bei der closurelogic GmbH in Worms Ihr neues ERP-System in der Praxis Sie stehen am Anfang einer ERP-Einführung? Sie fragen sich gerade,

Mehr

Vernetzung im Gesundheitswesen. Die häufigsten Fragen zur elektronischen Gesundheitskarte.

Vernetzung im Gesundheitswesen. Die häufigsten Fragen zur elektronischen Gesundheitskarte. Vernetzung im Gesundheitswesen. Die häufigsten Fragen zur elektronischen Gesundheitskarte. 3. Kann ich nicht einfach meine alte Krankenversichertenkarte behalten? Die elektronische Gesundheitskarte ist

Mehr

Warum Einstieg Berlin?

Warum Einstieg Berlin? Warum Einstieg Berlin? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

OneClick. einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information

OneClick. einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information OneClick einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information ADDISON OneClick dieselben Aufgaben schneller und effizienter erledigt. Nehmen Sie Abschied von alten Denkweisen und entdecken Sie jetzt

Mehr

securpharm Der deutsche Schutzschild gegen Arzneimittelfälschungen Pressekonferenz Berlin am 1. September 2011 Dr. Reinhard Hoferichter

securpharm Der deutsche Schutzschild gegen Arzneimittelfälschungen Pressekonferenz Berlin am 1. September 2011 Dr. Reinhard Hoferichter securpharm Der deutsche Schutzschild gegen Arzneimittelfälschungen Pressekonferenz Berlin am 1. September 2011 Dr. Reinhard Hoferichter Agenda Teil 1 Das Risiko: Arzneimittelfälschungen Teil 2 Die politische

Mehr

Das epunkt Partnermodell

Das epunkt Partnermodell Das Partnermodell Internet Recruiting GmbH OK Platz 1a, 4020 Linz Österreich T.+43 (0)732 611 221-0 F.+43 (0)732 611 221-20 office@.com www..com Gerichtsstand: Linz FN: 210991g DVR: 4006973 UID: ATU60920427

Mehr

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten Willkommen im neuen UmbauPortal. Als Aufbauhersteller haben Sie zwei erklärte Ziele: Sie wollen alle Informationen, um professionell auf Volkswagen Nutzfahrzeuge

Mehr

1. Internationaler Tag der Patientensicherheit. 1. International Patient Safety Day. Aktionstag am 17. September 2015

1. Internationaler Tag der Patientensicherheit. 1. International Patient Safety Day. Aktionstag am 17. September 2015 1. Internationaler Tag der Patientensicherheit 1. International Patient Safety Day Aktionstag am 17. September 2015 Information für APS Mitglieder, Förderer und Sponsoren Das Aktionsbündnis Patientensicherheit

Mehr

Mauve informiert. Ausgabe 06/2015. Newsday IS INHALT

Mauve informiert. Ausgabe 06/2015. Newsday IS INHALT T o day Newsday IS IS Mauve informiert Ausgabe 06/2015 INHALT Newsticker Neues Microsoft. NET Framework installieren MeinPaket heißt jetzt Allyouneed Top oder Flop? SpeedFinder.de - des einen Freud, des

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

29.09. 01.10.2016 MESSE KASSEL

29.09. 01.10.2016 MESSE KASSEL www.expopetrotrans.com NEU Vergrößerte Ausstellungsflächen Erweiterte Hallenkombination 2 Eingänge Internationale Fachmesse für Logistik, Transport und Umschlag in der Mineral ölwirtschaft 29.09. 01.10.2016

Mehr

Nürnberg, 8. 11. Oktober 2015

Nürnberg, 8. 11. Oktober 2015 Nürnberg, 8. 11. Oktober 2015 N Ü R N B E R G 08. 11. Oktober 2015 Wozu eine neue PBS-Messe? Sind Sie schon mal verloren gegangen in überdimensionierten Messehallen? Kamen das Gespräch und der Gedankenaustausch

Mehr

Business as usual. DAB bank. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. www.dab.com/b2b

Business as usual. DAB bank. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. www.dab.com/b2b Business as usual. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. www.dab.com/b2b 1 DAB bank Der Investmentkongress 2015. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. Eine neue Dimension in Raum

Mehr

DAS GRÜNE REZEPT. Für eine sichere Medikation mit rezeptfreien Arzneimitteln

DAS GRÜNE REZEPT. Für eine sichere Medikation mit rezeptfreien Arzneimitteln DAS GRÜNE REZEPT Für eine sichere Medikation mit rezeptfreien Arzneimitteln Was ist das Grüne Rezept? Obwohl das Grüne Rezept schon seit Jahren in Arztpraxen verwendet wird, ist es vielen Patienten und

Mehr

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur WERBEAGENTUR Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur Wir sind Company Lifting ein Team von Marketingexperten, Grafikern und Webdesignern mit fundierter Erfahrung und vielen Ideen. Wir nehmen jeden Auftrag

Mehr

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker!

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Selbstmedikation Selbstmedikation ist ein weltweiter Trend Selbstmedikation ist praktisch

Mehr

Fritz Beske Institut für Gesundheits-System-Forschung Kiel

Fritz Beske Institut für Gesundheits-System-Forschung Kiel Fritz Beske Institut für Gesundheits-System-Forschung Kiel Gemeinnützige Stiftung Pressemitteilung zur Pressekonferenz des IGSF am 12. Oktober 2011 in Berlin - Langfassung - Festzuschüsse können helfen:

Mehr

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Der Leitfaden gibt Ihnen wichtige Tipps zur Steigerung der Conversion-Rate für Ihren Reifenshop im Internet. Inhalte des Leitfadens Einführung

Mehr

AMICENT. Menschen begeistern. Mitarbeiter gewinnen. INTERGEO 2015 Karriere-Forum

AMICENT. Menschen begeistern. Mitarbeiter gewinnen. INTERGEO 2015 Karriere-Forum AMICENT Menschen begeistern. Mitarbeiter gewinnen. INTERGEO 2015 Karriere-Forum Fakten & Reichweite Die INTERGEO ist die Kommunikationsplattform Nummer 1! Legen Sie auf der INTERGEO 2015 die Grundlage

Mehr

Experten-Telefonkonferenz AMNOG

Experten-Telefonkonferenz AMNOG VSA im Dialog: Experten-Telefonkonferenz AMNOG 01.12.10, 17:00 18:15 Uhr 1 Inhalt 1 Für Sie am Expertentelefon... 3 2 Zielsetzung... 3 3 Fragen / Antworten... 4 Der Großhandel hat im Jahr 2009 172 Mio.

Mehr

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte PRESSEINFORMATION M.I.C.E. - Am Puls der Märkte Näher am Markt zu sein und das Service für die Tourismusbranche zu verbessern, diese Ziele setzt die Österreich Werbung verstärkt im Bereich M.I.C.E. (Meetings,

Mehr

www.aok-on.de/nw 10 Vorteile für Sie! Nutzen Sie die Kompetenz der AOK NORDWEST.

www.aok-on.de/nw 10 Vorteile für Sie! Nutzen Sie die Kompetenz der AOK NORDWEST. www.aok-on.de/nw 10 Vorteile für Sie! Starker Partner für Studium und Berufsstart Nutzen Sie die Kompetenz der AOK NORDWEST. Clever studieren erfolgreich durchstarten Mit einem erfolgreichen Studium in

Mehr

Herzlich Willkommen im Virtual Classroom, vielleicht auch schon bald Ihrem online Klassenzimmer

Herzlich Willkommen im Virtual Classroom, vielleicht auch schon bald Ihrem online Klassenzimmer Herzlich Willkommen im Virtual Classroom, vielleicht auch schon bald Ihrem online Klassenzimmer Unter www.learn-at-home.at können Sie sich als StudentIn oder AbsolventIn der Vitalakademie im virtuellen

Mehr

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum

Mehr

WEIHNACHTSSHOP. online. Präsentieren Sie Ihre außergewöhnlichen Geschenkideen und Schnäppchen zu Weihnachten jetzt auch online

WEIHNACHTSSHOP. online. Präsentieren Sie Ihre außergewöhnlichen Geschenkideen und Schnäppchen zu Weihnachten jetzt auch online WEIHNACHTSSHOP online reservieren lokal einkaufen Präsentieren Sie Ihre außergewöhnlichen Geschenkideen und Schnäppchen zu Weihnachten jetzt auch online www.ez-weihnachtsshop.de Das Konzept Mit dem Eßlinger

Mehr

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING.

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. WEB.... SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. ÜBER UNS WEB SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG MARKETING Webdesign und Suchmaschinenoptimierung sind zwei Komponenten, die sich hervorragend ergänzen und maßgeblich

Mehr

Experten versichern Experten. Mehr für mich. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist.

Experten versichern Experten. Mehr für mich. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Experten versichern Experten. Mehr für mich. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Sicherheit für Experten. Versicherungen für Ärzte und für Spezialisten in Heilberufen. Die VWM ist der spezialisierte

Mehr

Alter (in Jahren) Anteil (in %) 0-30 57,6 30-60 36,7 60-99 5,7

Alter (in Jahren) Anteil (in %) 0-30 57,6 30-60 36,7 60-99 5,7 Fact Sheet (Stand September 2009) Basisdaten Familiennetzwerk für Stammbäume und Hobby-Ahnenforschung im Internet Aktuell in zehn Sprachen und mehr als fünfzehn Ländern verfügbar (Brasilien, Deutschland,

Mehr

Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014

Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014 Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014 DGNB und BAK auf der Expo Real 2014 Sustainability - Made in Germany Unter diesem Motto präsentieren

Mehr

EXPO REAL Diskussionsforum Oblast Moskau. Eingangsstatement. Stefan Albat

EXPO REAL Diskussionsforum Oblast Moskau. Eingangsstatement. Stefan Albat EXPO REAL Diskussionsforum Oblast Moskau Montag, 05.10.2015 um 10:00 Uhr Messe München Messegelände, Halle B1, Stand Nr. 220, 81823 München Eingangsstatement Stefan Albat Stv. Hauptgeschäftsführer vbw

Mehr

geniessen Wohnen Haus Garten

geniessen Wohnen Haus Garten geniessen Wohnen Haus Garten Messe Zug, vom 5. bis 8. März 2015 Herzlich willkommen zur WOHGA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die WOHGA Zug ist eine inspirierende Plattform, die

Mehr

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord Was wollen Talente und Führungskräfte von morgen? wir wollten es genau wissen und haben nachgefragt: Schon

Mehr

Hinweise zur Rabatt/Freikarten-Gutschein Bestellung zu den Einstieg Messen

Hinweise zur Rabatt/Freikarten-Gutschein Bestellung zu den Einstieg Messen Hinweise zur Rabatt/Freikarten-Gutschein Bestellung zu den Einstieg Messen Grundsätzliches Die EINSTIEG GmbH (im Folgenden: der Veranstalter) bietet Schulen im Vorfeld der EINSTIEG Messen die Möglichkeit,

Mehr

Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads

Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads Seite 1/6 Maklerleitfaden Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads Seite 2/6 Mit Hilfe von Powerleads können Sie hohen Kosten durch Neukundenakquise wirkungsvoll begegnen. Denn mit den gelieferten Datensätzen

Mehr

Erfolgreiche HOLZ-HANDWERK in Nürnberg Messebesucher von GRASS Neuheiten begeistert

Erfolgreiche HOLZ-HANDWERK in Nürnberg Messebesucher von GRASS Neuheiten begeistert l Erfolgreiche HOLZ-HANDWERK in Nürnberg Messebesucher von GRASS Neuheiten begeistert Auf dem Messedoppel HOLZ-HANDWERK und fensterbau/frontale war die Zulieferhalle 10.1 gut besucht. Besonders der GRASS

Mehr

Anregungen zum Youtube-Marketing!

Anregungen zum Youtube-Marketing! Anregungen zum Youtube-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu YouTube ist ohne Frage die weltweit beliebteste Video-Sharing-Plattform. Täglich werden auf YouTube rund 4 Milliarden Videoabrufe getätigt. YouTube-Nutzer

Mehr

Franchising Erfolgreich selbstständig

Franchising Erfolgreich selbstständig Franchising Erfolgreich selbstständig Erster Stuttgarter Franchise-Tag Samstag, 29. November 2008 9.30 bis 16 Uhr Rathaus Stuttgart www.stuttgart.de/franchisetag Für Einzelkämpfer ist der Weg in die Selbstständigkeit

Mehr

Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com

Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com Über uns Statisch ist out. Unternehmensverzeichnisse, in denen man einfach nur aufgelistet ist, reichen nicht mehr aus. Es wird Zeit für den nächsten

Mehr

mehr für Gesundheit und Geldbeutel!

mehr für Gesundheit und Geldbeutel! Gesundheit in besten Händen. Wir sammeln lieber Auszeichnungen als Zusatzbeiträge! Die AOK Bremen/Bremerhaven schneidet erstklassig ab zum Beispiel beim Service. Anstatt Sie mit einem Zusatzbeitrag zu

Mehr

Unterstützte Kommunikation (UK) einfach erklärt mit einer

Unterstützte Kommunikation (UK) einfach erklärt mit einer Unterstützte Kommunikation (UK) einfach erklärt mit einer Power Point Präsentation Was ist Unterstützte Kommunikation? Wie kann man das jemandem erklären, der noch nie von diesem Thema gehört hat? Dieser

Mehr

Austausch auf Augenhöhe

Austausch auf Augenhöhe Pressemitteilung Lorenz-Gruppe zu Gast bei Heraeus Kulzer in Wasserburg Austausch auf Augenhöhe Hanau, 03. Juni 2015 Zahnproduktion erleben, Branchentrends erkennen, den Wandel in der Dentalbranche diskutieren:

Mehr

Schnelleinstieg Schnelleinstieg

Schnelleinstieg Schnelleinstieg Schnelleinstieg Herzlich willkommen bei Freiraum für Therapie! Mit Starke Akte bekommt Ihre Dokumentation nun einen übersichtlichen Platz auf Ihrem PC, der die Eingabe und das Wiederfinden Ihrer Notizen

Mehr

Lieber Leser, liebe Leserin,

Lieber Leser, liebe Leserin, Lieber Leser, liebe Leserin, eine biotechnische Kläranlage für Klinikabwässer, eine individualisierte Heilmethode für chronische Wunden und ein Brustimplantat, das mit der Zeit körpereigenem Gewebe weicht

Mehr

elmex SENSITIVE PROFESSIONAL.

elmex SENSITIVE PROFESSIONAL. elmex SENSITIVE PROFESSIONAL. Medizinische Zahnpasta für sofortige und langanhaltende Schmerzlinderung. Eine Markenjury-Aktion für Leserinnen und Leser von Liebes Markenjury-Mitglied! Wissenswertes zum

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

Ihre direkte Verbindung mit Zurich. www.maklernetz.at

Ihre direkte Verbindung mit Zurich. www.maklernetz.at Ihre direkte Verbindung mit Zurich www.maklernetz.at www.maklernetz.at Die direkte und effiziente Kommunikation mit Zurich. Mit dem Maklernetz bietet Ihnen Zurich eine moderne und direkte Kommunikation.

Mehr

Gehaltsreport 2015. experts

Gehaltsreport 2015. experts Gehaltsreport 2015 experts Editorial. Großartige Perspektiven für Fachkräfte: Der Life Science Sektor ist einer der drei zukunftsträchtigsten Arbeitsmärkte für Experten. Wir von pates experts sind als

Mehr

Mail Boxes Etc. bietet weltweit erfolgreiche Geschäftsidee für Existenzgründer

Mail Boxes Etc. bietet weltweit erfolgreiche Geschäftsidee für Existenzgründer Pressemitteilung Mail Boxes Etc. bietet weltweit erfolgreiche Geschäftsidee für Existenzgründer Berlin, 27.09.2002 Viele Menschen träumen davon, endlich ihr eigener Chef zu sein, zu wissen, wofür sie arbeiten,

Mehr

Einladung zur Euroblech 2014 BOOST YOUR BUSINESS. So viele Innovationen wie noch nie.

Einladung zur Euroblech 2014 BOOST YOUR BUSINESS. So viele Innovationen wie noch nie. Einladung zur Euroblech 2014 BOOST YOUR BUSINESS So viele Innovationen wie noch nie. Boost Your Business SO VIELE INNOVATIONEN WIE NOCH NIE! Was erwarten Sie von TRUMPF? In erster Linie Innovationen, die

Mehr

Newsletter November 2012

Newsletter November 2012 Newsletter November 2012 Inhalt 1. Editorial 2. BricsCAD V13 verfügbar! 3. Arbeiten in der Cloud mit BricsCAD V13 und Chapoo 4. Beziehen Sie auch AutoCAD über uns Lösungen für Sie aus einer Hand! 5. AutoSTAGE

Mehr

ladies dental talk Make a wish 14. März 2013 IDS 2013 Einladung zur 35. Internationalen Dental-Schau vom 12. bis 16.

ladies dental talk Make a wish 14. März 2013 IDS 2013 Einladung zur 35. Internationalen Dental-Schau vom 12. bis 16. ladies dental talk Make a wish 14. März 2013 IDS 2013 Einladung zur 35. Internationalen Dental-Schau vom 12. bis 16. März 2013 in Köln Herzlich willkommen auf der IDS 2013 vom 12. bis 16. März 2013 Koelnmesse

Mehr

Messe-Quartett bringt Einkaufsfreuden

Messe-Quartett bringt Einkaufsfreuden 25.03.2014 IBO und Schwestermessen gehen mit insgesamt 74 200 Besuchern zu Ende - Fachmessen für Endverbraucher beliebt beim Publikum Messe-Quartett bringt Einkaufsfreuden Friedrichshafen - Frühlingsgefühle

Mehr

Ausstellerund Sponsoreninformation

Ausstellerund Sponsoreninformation Ausstellerund Sponsoreninformation 07.-08. März 2017 Messe München Daten und Fakten Seit 1997 ist die Internet World die E-Commerce-Messe der Event für Internet-Professionals und Treffpunkt für Entscheider

Mehr

Informationen zum Thema Datensicherheit

Informationen zum Thema Datensicherheit Gesundheitskarte AKTUELL Informationen zum Thema Datensicherheit Das medizinische Wissen und damit auch die medizinische Behandlung werden immer spezialisierter. Eine wachsende Zahl von Spezialisten sorgt

Mehr

Depressionen meistern. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Depressionen meistern. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Depressionen meistern Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen In Deutschland leiden etwa 8 % der Bevölkerung oder 5,6 Mio. Menschen unter Depressionen. Häufig tun Familienangehörige

Mehr

Sommer Seminare 2012. Übersicht

Sommer Seminare 2012. Übersicht Sommer Seminare 2012 Übersicht 1 Das ipad erobert die Kunst Samstag, 25. August 2012, 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr Mit dem ipad-künstler Thomas Zehnter aus Bochum Immer mehr Künstler benutzen das ipad als kreatives

Mehr

MESSE WETZIKON 26. 29. MÄRZ 2015 wohnmesse.ch

MESSE WETZIKON 26. 29. MÄRZ 2015 wohnmesse.ch MESSE WETZIKON 26. 29. MÄRZ 2015 wohnmesse.ch Schaugärten und Gartenoasen (Um)bauen, sanieren und renovieren Lernende präsentieren ihr Unternehmen Den Messebesuchern das Handwerk zeigen Beratungen durch

Mehr