Die Exportabwicklung mit Akkreditivdeckungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Exportabwicklung mit Akkreditivdeckungen"

Transkript

1 Die Exportabwicklung mit Akkreditivdeckungen Vorteilhaft, aber nicht einfach! Das Akkreditiv oder international auch Letter of Credit (L/C) genannt, ist ein beliebtes Zahlungsmittel im Außenhandel mit geringem Risiko für den Aussteller und den Empfänger aber nur wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Des Weiteren kann es als Kreditinstrument sowohl für den Exporteur als auch den Importeur dienen und reduziert gleichzeitig das Zahlungsrisiko zwischen den Geschäftspartnern, da mindestens eine Bank ein abstraktes Schuldversprechen geleistet hat. Gerade im Bereich des Außenhandels wird das Akkreditiv als sicheres Zahlungsmittel eingesetzt. Es gibt dem Importeur die Sicherheit, seine Ware zu erhalten, und dem Exporteur die Sicherheit, seine Zahlung zu erhalten. Voraussetzung ist, dass das Akkreditiv bestimmte Bedingungen erfüllt, um das Risiko einer Nichteinlösung zu minimieren. Die Grundlage des Akkreditivs bildet ein Vertrag zwischen Käufer und Verkäufer, durch den sich die Bank des Käufers verpflichtet, bei Einreichung bestimmter Dokumente durch den Verkäufer, die im Akkreditiv gelistet sind, Zahlung an den Verkäufer zu leisten bzw. an die Bank des Verkäufers. Grundlage des Akkreditivs bildet ein Vertrag zwischen Käufer und Verkäufer. Beckie Fotolia.com Gesetzliche Regelung Die Einheitlichen Richtlinien und Gebräuche für Dokumentenakkreditive, kurz ERA, sind ein weltweit von Banken angewandtes Regelwerk zur Vereinheitlichung der Abwicklung von Zahlungen mit Dokumentenakkreditiven. Sie wurden erstmals 1933 von der Internationalen Handelskammer (ICC) veröffentlicht und sind heute Weltstandard. Die aktuelle Fassung der ERA 600 trat zum in Kraft. Etwa 400 Experten aus mehr als 25 Ländern hatten zuvor über drei Jahre daran gearbeitet. Mittlerweile unterstützt auch die UN die Richtlinien. Dieses Regelwerk sollte in keiner exportorientierten Firma fehlen. Bedeutung des Akkreditivs Das Akkreditiv auch Dokumentenakkreditiv, international als Letter of Credit (L/C) bekannt ist im Grunde die Garantie zur Zahlungsverpflichtung einer Bank, an einen bestimmten Verkäufer eine vereinbarte Summe zu zahlen unter Einreichung bestimmter Dokumente, die im Akkreditiv gelistet sind. Das können sein: Handelsrechnung, Lieferschein, Ursprungszeugnis, Transportdokumente, Versicherungspolicen. Warum ein Akkreditiv? Akkreditive werden am häufigsten im internationalen Handel verwendet, wenn ein Käufer in einem bestimmten Land Waren von einem Verkäufer in einem anderen Land bestellt. Durch einen gemeinsamen Vertrag vereinbaren Käufer und Verkäu- 34

2 fer, den Kauf und die Lieferung von Waren mittels eines Akkreditivs abzusichern. Der Hauptvorteil in der Verwendung eines Akkreditivs liegt in der Sicherheit, dass die Importbank ein Zahlungsversprechen abgegeben hat. Vorteile für den Verkäufer Durch das Zahlungsversprechen der Importbank wird dem Verkäufer versichert, sein Geld in vollem Umfang und rechtzeitig zu erhalten. Ein Akkreditiv ist eine der sichersten Zahlungsarten für Exporteure, solange alle im Akkreditiv genannten Bedingungen erfüllt sind. Das Risiko der Nichtzahlung wird vom Verkäufer auf die Bank (oder Banken) übertragen. Vorteile für den Käufer Umgekehrt besteht für den Käufer, der das Akkreditiv nutzt, eine Garantie, dass der Verkäufer zu seinen Gunsten die Bedingungen einhält und die erforderlichen Belege und die Ware zum Empfänger sendet. Was ist zu beachten? Die Inanspruchnahme und Abwicklung eines Akkreditivs ist mit nicht unerheblichen Kosten verbunden. Es ist wichtig, sich bewusst zu werden, ob die Mehrkosten durch die Marge gedeckt sind und ob die Sicherheitsvorteile dieser Zahlungsmethode die anfallenden Mehrkosten rechtfertigen, die bei der Nutzung eines Akkreditivs entstehen. Die Banken berechnen vielfältige Gebühren, wie z. B. Bereitstellungsgebühren, Abwicklungsgebühren, Provisionen, Zinsen bei Ankauf der Forderung, Porti, Spesen, Änderungsgebühren etc. Als Exporteur sollte man sich im Klaren darüber sein, dass man nur eine Zahlung aufgrund des Akkreditivs erhält, wenn alle im Akkreditiv genannten Bedingungen eingehalten werden. So kann ein simpler Fehler in den Dokumenten zu erheblichen Mehrkosten und zur Schwächung der Garantie führen. Durch Nachlässigkeit in der Abwicklung kann es bei einem Akkreditiv manchmal auch zu Verzögerungen und zu administrativen Problemen kommen. Tipp: Fragen Sie Ihre Bank oder die IHK nach einem Musterakkreditiv, das Sie auf Ihre Bedürfnisse abändern und dem Käufer zur Verfügung stellen können, um spätere Diskussionen, wie das Akkreditiv auszusehen hat, zu verkürzen. Vermeiden Sie die Ausstellung in einer Sprache, die in Ihrer Administration nicht perfekt beherrscht wird (z. B. Französisch). Gerade hier schleichen sich leicht Flüchtigkeitsfehler ein, die aber zu ernsten Problemen führen können. Wie verwendet man ein Akkreditiv? Obwohl Akkreditive sehr nützlich sein können, ist es wichtig, während der Verkaufsverhandlungen genau abzuwägen, ob der Aufwand gerechtfertigt ist und ob er vermieden werden kann. Die Abwicklung eines Akkreditivs kann sowohl zu kostenintensiven Verzögerungen als auch zu unerwarteter Bürokratie führen. In der Regel sollte man nur unter folgenden Bedingungen der Eröffnung eines Akkreditivs als Importeur zustimmen, wenn der Lieferant darauf besteht, dass nationale Kontrollen dieses erfordern. die Hausbank bereits informiert wurde und diese keine Bedenken im Hinblick auf den Lieferanten hat. Entscheidet sich ein Exporteur, ein Akkreditiv als Zahlungsmittel zuzulassen, sollte sich dieser genau überlegen, ob sein Kunde sein Vertrauen genießt. Einige wichtige Dinge sind zu beachten: Juristisch Welche Klassifizierung hat das Exportland? Kosten Rechtfertigt das Akkreditiv die hohen Kosten? Wer trägt die Kosten? Wer zahlt die anfallenden Bankgebühren? Bonität des Kunden Besteht bereits eine positive Geschäftsbeziehung? Länderrisiko Ist das Land politisch stabil, mit einem guten Ruf als internationaler Handelspartner? Handelspraktiken Ist es für Exporteure üblich, Akkreditive Es empfiehlt sich, bereits im Vorfeld mit seiner Bank Gespräche über die Kosten, Konditionen und auch über die Qualität und Bonität der ausstellenden Bank zu führen. Ganz wichtig ist auch die Abklärung, ob die Hausbank eventuell die Garantie vorfinanziert und zu welchen Konditionen, um dem Unternehmen zusätzliche Liquidität zu verschaffen. Akkreditive werden in der Regel im internationalen Handel verwendet. Joachim Wenlder Fotolia.com 35

3 beim Handel mit diesem Land zu verwenden und/oder mit einer bestimmten Warengruppe? Beratung und Orientierung Banken können Empfehlungen zur Verwendung eines Akkreditivs geben. Alternativen Auch alternative Abwicklungen, wie etwa Kreditversicherung, Exportfactoring oder Vorkasse, können in Betracht gezogen werden. In den ehemaligen GUS- Staaten und den arabischen Ländern ist die Akzeptanz von Vorkasse sehr hoch. Wenn die Entscheidung darüber gefallen ist, dass ein Akkreditiv die beste Option ist, muss entschieden werden, welche Art von Akkreditiv akzeptiert werden soll. Es ist ratsam, als Lieferant eine klare Politik zu diesem Thema zu haben und Kundeneinwänden keinen Raum zu schenken. Die Sicherheit der Akkreditivauswahl schützt vor hohen Verlusten im Unternehmen und sollte stets von der Geschäftsleitung vorgegeben werden und nicht diskutierbar sein. Arten von Akkreditiven Es gibt fünf der am häufigsten verwendeten Arten von Akkreditiven. Jede Art hat unterschiedliche Funktionen, und einige sind sicherer als andere. Zu ihnen gehören: Unbestätigtes/Bestätigtes Akkreditiv (Unconfirmed/Confirmed Letter of Credit) Unbestätigt bedeutet, die Bank des Importeurs könnte zahlungsunfähig werden, und die Zahlung fällt in diesem Falle aus. Bestätigt bedeutet, eine weitere Bank als die ausstellende Akkreditivbank, häufig im Exportland, sichert eine Zahlung zu. Übertragbares Akkreditiv (Transferrable Letter of Credit) Ist der Exporteur lediglich Zwischenhändler, vermindert dieses Akkreditiv das Risiko, als Zwischenhändler ausgeschaltet zu werden, sodass das Geschäft ohne ihn abgewickelt wird. Das Akkreditiv wird an den eigentlichen Hersteller abgetreten, und der Aussteller erhält keine Kenntnis davon. Sollte der Aussteller des Akkreditivs ein übertragbares ablehnen, so bietet sich an, dass der Zwischenhändler wiederum ein zweites Akkreditiv zugunsten des Herstellers ausstellt, ein sogenanntes Gegenakkreditiv (Back-to-Back Letter of Credit). Unwiderrufliches/Widerrufliches Akkreditiv (irrevocable/revocable Letter of Credit) Ein unwiderrufliches Akkreditiv kann nicht geändert oder storniert werden, sofern alle Beteiligten damit einverstanden sind. Unwiderrufliche Akkreditive bieten mehr Sicherheit als widerrufliche. Ein widerrufliches Akkreditiv kann geändert werden oder durch die ausstellende Bank jederzeit und aus jedem Grund widerrufen werden, ohne dass der Exporteur um Einverständnis ersucht wird. In der Praxis ist das widerrufliche Akkreditiv eher unüblich. Revolvierendes Akkreditiv (Revolving Letter of Credit) Diese Art von Akkreditiv kann mehrere Transaktionen zwischen dem gleichen Käufer und Verkäufer abdecken, also für regelmäßig wiederkehrende Lieferungen. Sichtakkreditiv/Akkreditiv mit Zahlungsziel (L/C at sight-deferred payment) Bei einem Sichtakkreditiv erfolgt die Zahlung an den Exporteur bei Einreichung der akkreditivkonformen Dokumente entweder bei der eröffnenden oder bei der avisierenden Bank. Akkreditive mit Zahlungsziel sind Akkreditive auf Zeit, d. h. sie beinhalten Zahlungsziele (z. B. 90 Tage nach Versand der Waren). Bei Vorlage der akkreditivkonformen Dokumente bei der eröffnenden oder der avisierenden Bank erfolgt die Zahlung aber erst nach Ablauf des vereinbarten Zeitraums. Mein Rat aus der Praxis: Nur das bestätigte, unwiderrufliche Akkreditiv (irrevocable confirmed Letter of Credit) sollte Verwendung finden, da es die sicherste Variante ist. Das Akkreditiv in der Praxis johannesspreter Fotolia.com Die Abwicklung eines Akkreditivs kann sowohl zu mehr Kosten als auch zu unerwarteter Bürokratie führen. Wenn zwischen Käufer und Verkäufer Einigkeit über den Kauf der Ware und die Abwicklung besteht, wird in einem Kaufvertrag u. a. auch die Akkreditivabwicklung geregelt. Im günstigsten Fall benutzt der Käufer die Klauseln und Gestaltungsform des Verkäufers, die ihm seine Bank empfohlen hat. Vereinbart wird, welche Dokumente der Exporteur einreichen muss und welcher Partner welche Kosten trägt. 36

4 Es gibt Widersprüche innerhalb des Akkreditivs, d. h., Klauseln heben sich auf oder behindern sich. fotodesign-jegg.de Fotolia.com In einem Kaufvertrag wird u. a. auch die Akkreditivabwicklung geregelt. Der Käufer (Importeur) beantragt nun bei seiner Hausbank ein Akkreditiv zugunsten des Verkäufers (Exporteur) mit allen Klauseln, die zuvor vereinbart wurden. Die Akkreditivbank sendet die Eröffnungsanzeige an eine Zweitbank oder Avisbank im Exportland. Diese Bank wiederum setzt den Exporteur davon in Kenntnis. Der Exporteur sollte die Avisbank informieren, die Unterlagen an seine Hausbank zu senden, um die Abwicklung zu vereinfachen. Die Hausbank des Exporteurs avisiert dem Verkäufer sodann das zu seinen Gunsten eröffnete Akkreditiv. Das Akkreditiv kann nun von der Hausbank forfaitiert werden, d. h., die Hausbank kauft die Forderung des Exporteurs an, was aber wesentlich von der Bonität und der Beurteilung der Handelspartner abhängt. Die Bedingungen im übersandten Akkreditiv müssen sehr genau überprüft werden. Kleinste Abweichungen, selbst Tippfehler, müssen so übernommen werden oder dem Aussteller zwecks Änderung mitzuteilen sein, was zu erneuten Kosten führt, die der Aussteller übernehmen sollte. Ist das Akkreditiv korrekt, kann der Exporteur den Versand der Ware veranlas- sen. Die beanspruchten Dokumente werden der Hausbank eingereicht, die diese an die inländische Avisbank weiterleitet. Ist alles korrekt und akkreditivkonform, wird die avisierende Bank am Fälligkeitstag die Zahlung veranlassen. Fehler im Akkreditivgeschäft Wenn man das Akkreditiv in den Händen hält, ist die Zahlung noch lange nicht gesichert. Ein Gespräch mit der Hausbank, der IHK, dem Versicherer und dem Spediteur ist ratsam. Vor Erhalt der Zahlung müssen alle Bedingungen im Akkreditiv erfüllt sein und der Bank alle Dokumente vorliegen. Welche Fehler können auftreten? Im Akkreditiv sind Bedingungen enthalten, die man nicht erfüllen und auch nicht beeinflussen kann, z. B. bei der Ausstellung der Frachtpapiere, Ursprungszeugnisse etc. Auch vermeintlich kleine Nachlässigkeiten haben eine große Wirkung, z. B. wurden falsche Incoterms angewendet; die Artikelbezeichnung stimmt nicht mit der im Warenwirtschaftssystem überein; die Zolltarifnummern sind nicht identisch usw. Es gibt Abweichungen zum Kaufvertrag. Diese müssen entweder neu verhandelt werden, oder der Käufer muss von seiner Seite Korrekturen am Akkreditiv vornehmen lassen, was mit Kosten verbunden ist. Die Kostenübernahme für solche Änderungen sollte vereinbart werden. Fazit Das Akkreditiv ist ein probates und sicheres Zahlungsmittel zwischen Importeur und Exporteur, aber nur dann, wenn erfahrene Spezialisten die Gestaltung und anschließende Abwicklung überwachen und über ausreichend Erfahrung verfügen. Auch gibt das Akkreditiv indirekt Auskunft über die Bonität des Ausstellers und die Zahlungsfähigkeit des Importeurs. Bei Erfüllung aller Bedingungen erhält der Begünstigte umgehend den Gegenwert der Dokumente, da die Akkreditivbank eine gesicherte Zahlung leisten muss. Ursula Gurda Seite ist als selbstständige Exportberaterin tätig und blickt auf eine 30-jährige Exporttätigkeit in japanischen Unternehmen zurück. Zuletzt als Vertriebsleiterin Export Sales. Heute unterstützt sie deutsche und ausländische Unternehmen auf dem Weg in internationale Märkte. Kontakt: gurda-exportservice.com 37

5 Arbeitshilfen Checkliste zum Akkreditivgeschäft Das Akkreditiv wird zu einem sicheren Zahlungsmittel, sofern alle Voraussetzungen erfüllt sind. Wird dem Abwicklungsprozess nicht oberste Priorität beigemessen, kann der Akkreditivvertrag jedoch bereits an kleinen Dingen scheitern. Sowohl für den Importeur als auch für den Exporteur ist es von großem Interesse, dass der Transfer reibungslos verläuft, d. h. der Importeur erhält seine Ware und der Exporteur sein Geld. Anbei einige der häufigsten Stolpersteine im Hinblick auf die Abwicklung. Die Checkliste soll aber nur ein Hinweis sein und ersetzt nicht die administrative Aufmerksamkeit von geschultem Personal. Allgemein: Ist das Akkreditiv vertragskonform? Sind alle Konditionen, die im Vertrag ausgehandelt wurden, aufgelistet? Handelt es sich um ein unwiderrufliches/irrevocable Akkreditiv? Handelt es sich um ein bestätigtes/confirmed Akkreditiv? Alle diese drei Punkte müssen erfüllt sein, um aus dem Akkreditiv ein sicheres Zahlungsmittel zu machen. Lehnen Sie Diskussionen und/oder Zugeständnisse ab, denn es geht um Ihre finanzielle Sicherheit. Fristen: Ist die Vorlagefrist der Dokumente eingehalten? Hier gilt besonders für die Praxis: Haben Sie genügend zeitlichen Spielraum, um alle erforderlichen Dokumente zusammenzustellen und termingerecht bei der Bank einzureichen (Ursprungszeugnis, Bill of Lading etc.)? Denken Sie daran, dass der geforderte Bill of Lading erst nach Verschiffung vom Spediteur zur Verfügung gestellt wird. Stimmen Betrag, Währung und Fälligkeit? Hat Ihre Bank auch noch etwas Spielraum zum Prüfen der eingereichten Dokumente? Handelsrechnung: Besteht Übereinstimmung mit den Akkreditivklauseln? Bitte achten Sie auf buchstabengetreue Übernahme der Texte, auch Tippfehler müssen übernommen werden. Eine nachträgliche Korrektur von Tippfehlern verursacht zusätzliche Kosten, da der Aussteller und alle beteiligten Banken involviert sind. Eine Missachtung kann das Akkreditiv ungültig machen. Ist die geforderte Anzahl von Originalen und Kopien vorhanden? Denken Sie daran, dass die Botschaften und/oder IHK nicht beliebig viele Originale/Kopien ausstellen, deshalb setzen Sie sich vorab mit den entsprechenden Stellen in Verbindung und klären dies. Werden beglaubigte Kopien gefordert? (IHK/Botschaft) Gerade Botschaften benötigen etwas Zeit; vielleicht greifen Sie hier auf externe Dienstleister zurück, die die fristgerechte Ausstellung der geforderten Dokumente sicherstellen. Wurde auf buchstabengetreue Ausstellung aller Papiere aller Beteiligten geachtet? Transport: Wird die Ware rechtzeitig verladen? Stimmen alle Dokumente (Warenbezeichnung, Anzahl der Packstücke, Markierung etc.)? Ist das Transportdokument Clean? Das heißt, es wurden keine Mängel vom Spediteur bestätigt. Welche Dokumente werden gefordert? Spediteurübernahmebescheinigung, Frachtbrief, Konnossement etc.? Haben Sie Erfahrungen mit dem beauftragten Spediteur? Ist die Abwicklung zuverlässig? Wählen Sie im Vorfeld schon Incoterms, die zu Ihrem Vorteil sind und das Transportrisiko minimieren. 42

6 Arbeitshilfen Versicherung: Eine der Bedingungen im Akkreditiv ist die Begleitung der Ware durch ein Versicherungszertifikat. Die gebräuchlichste Incotermklausel im Außenhandel ist CIF (Cost, Insurance, Freight/Kosten, Versicherung, Fracht). CIF bedeutet, dass der Exporteur alle Kosten des Transports bis zum Bestimmungsort übernimmt, bei gleichzeitiger Verpflichtung zum Abschluss einer Transportversicherung. Das Versicherungszertifikat ist im Akkreditiv explizit beschrieben. Wurde das Versicherungszertifikat angefordert? Ist das Zertifikat vollständig und akkreditivkonform? Sind Ihnen die Kosten bekannt? (Diese Prämie ist nicht unerheblich bei der Auftragskalkulation.) Tipp: Fragen Sie Ihren Versicherer nach Blanco-Zertifikaten, die von Ihnen selber ausgestellt werden können. Es vereinfacht den Ablauf, und Tippfehler können schnell korrigiert werden. Weigert sich Ihr Versicherer, holen Sie Angebote von anderen Versicherern ein. Dokumenteneinreichung: Sind alle Dokumente vorhanden? Dann erfolgt die Einreichung bei Ihrer Hausbank. Bei Übereinstimmung mit dem Akkreditiv erfolgt die Auszahlung an den Lieferanten, und gleichzeitig werden alle Gebühren und Spesen belastet. Ursula Gurda Der Abwicklungsprozess bei Akkreditivgeschäften. Hilfreiche Links: Merkblatt zum Akkreditiv (Allgemein) jsessionid=6f327a122a593003edf7d0991ea09480.repl23 Checkliste: 6F327A122A593003EDF7D0991EA09480.repl23 43

Dokumentenakkreditiv

Dokumentenakkreditiv Das 23.09.2009 Seite 2 Das Akkreditiv ist im Außenhandel ein beliebtes Sicherungsinstrument für die Zahlung. Mit der Eröffnung eines Akkreditivs verpflichtet sich eine Bank (Akkreditivbank) in eigenem

Mehr

Checkliste zur Erstellung von Akkreditivdokumenten

Checkliste zur Erstellung von Akkreditivdokumenten Checkliste zur Erstellung von Akkreditivdokumenten Beim Eingang eines Akkreditivs muss der Exporteur sehr genau prüfen, ob er die Bedingungen erfüllen und ordnungsgemäße Dokumente bei der Bank vorlegen

Mehr

Dokumenten-Akkreditiv (Letter of Credit L/C)

Dokumenten-Akkreditiv (Letter of Credit L/C) Dokumenten-Akkreditiv (Letter of Credit L/C) Beim Akkreditiv erhält der Exporteur den vereinbarten Kaufpreis nicht von seinem Vertragspartner sondern von einer Bank, sobald er bestimmte formgerechte Dokumente

Mehr

Internationales Handels- und Wirtschaftsrecht

Internationales Handels- und Wirtschaftsrecht Internationales Handels- und Wirtschaftsrecht Juristische Fakultät, Universität Basel Prof. Dr. iur. Lukas Handschin 17.12.2010 Juris&sche Fakultät, Universität Basel Céline Troillet Emilie Thomas Nicolas

Mehr

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung 1. Grundlagen 2. Institutionen 3. Exportkreditversicherungen 4. Lieferantenkredite 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite 7. Fragen & Wiederholung Bankgesellschaft Berlin AG; Bereich Internationales Geschäft;

Mehr

Sparkasse Muster. Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse Muster. Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand. Sparkassen-Finanzgruppe s Sparkasse Muster Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe Drei starke Möglichkeiten zur Absicherung und Finanzierung Ihres Auslandsgeschäfts bei

Mehr

Gefahrtragung Versicherung und Kosten im Außenhandel INCOTERMS 2000

Gefahrtragung Versicherung und Kosten im Außenhandel INCOTERMS 2000 Gefahrtragung Versicherung und Kosten im Außenhandel 2000 Mannheimer Versicherung AG Augustaanlage 66 68165 Mannheim Telefon 0180. 2 20 24 Telefax 0180. 2 99 99 92 E-Mail: service@mannheimer.de TR1-050

Mehr

Übungsfälle zum Auffinden der richtigen Anspruchsgrundlagen und Anspruchsvoraussetzungen

Übungsfälle zum Auffinden der richtigen Anspruchsgrundlagen und Anspruchsvoraussetzungen Fall 1 V vermietete M gewerbliche Räume zur Nutzung als Imbiss oder Gaststätte für die Dauer von zunächst fünf Jahren. Die Parteien vereinbarten, dass der Vertrag der Schriftform bedarf. Die Parteien unterschrieben

Mehr

INCOTERMS 2000. International Commercial Terms

INCOTERMS 2000. International Commercial Terms INCOTERMS 2000 International Commercial Terms INCOTERMS 2000 (International Commercial Terms) Egal, ob Sie etwas zu einem Kunden auf die Reise schicken oder bei einem Lieferanten bestellen, Ihre Fracht

Mehr

Besonderheiten im Exportgeschäft! Internationale Transporte erfolgreich vorbereiten und durchführen

Besonderheiten im Exportgeschäft! Internationale Transporte erfolgreich vorbereiten und durchführen Besonderheiten im Exportgeschäft! Internationale Transporte erfolgreich vorbereiten und durchführen Agenda 1. Vertrag / Lieferbedingungen / Incoterms 2. Zahlungsabwicklung 3. Verpackung 4. Güterschadenhaftpflichtversicherung

Mehr

für die Akkreditiverfüllung gemäß ERA 600

für die Akkreditiverfüllung gemäß ERA 600 Nr. 01 München Checkliste für die Akkreditiverfüllung gemäß Auszahlung des Dokumentengegenwerts durch die dazu benannte Bank erfolgt nur gegen Vorlage akkreditivkonformer Dokumente. Enthalten die Dokumente

Mehr

Im Deutsch-Indischen Doppelbesteuerungsabkommen ist der Höchstsatz für die Quellensteuer festgelegt. Der Abzug der Quellensteuer liegt bei:

Im Deutsch-Indischen Doppelbesteuerungsabkommen ist der Höchstsatz für die Quellensteuer festgelegt. Der Abzug der Quellensteuer liegt bei: STEUERN IN INDIEN QUELLENSTEUER (TDS) UND PERMANENT ACCOUNT NUMBER (PAN) Was ist die indische Quellensteuer und wann wird sie erhoben? Für nach Indien in Rechnung gestellte Dienstleistungen, Zinsen sowie

Mehr

Incoterms 2010 ab 1. Januar 2011 gültig

Incoterms 2010 ab 1. Januar 2011 gültig Incoterms 2010 ab 1. Januar 2011 gültig Die Incoterms Regeln der Internationalen Handelskammer (ICC) sind im Warenverkehr inzwischen zu gebräuchlichen Abkürzungen geworden. Die Handelsklauseln erleichtern

Mehr

Finanzierung im Außenhandel

Finanzierung im Außenhandel LEKTION 7 1 Finanzierung im Außenhandel Im täglichen Zahlungsverkehr wird normalerweise bar oder per Scheck gezahlt. Wer also morgens seine Brötchen holt, legt sein Geld bar auf die Ladentheke, wer eine

Mehr

Team Hypostreet. Liebe Leserin, lieber Leser, Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung.

Team Hypostreet. Liebe Leserin, lieber Leser, Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung. Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung. Liebe Leserin, lieber Leser, wir würden Sie gerne bei Ihrem Weg zur perfekten Immobilien Finanzierung begleiten ganz gleich

Mehr

Durch die Incoterms 2000 werden die grundsätzlichen Verkäufer- und Käuferverpflichtungen festgelegt. Sie regeln folgendes:

Durch die Incoterms 2000 werden die grundsätzlichen Verkäufer- und Käuferverpflichtungen festgelegt. Sie regeln folgendes: Incoterms 2000 Was sind Incoterms? Von der Internationalen Handelskammer" wurde 1936 erstmals ein international anerkanntes Regelwerk zur Auslegung von Handelsbräuchen geschaffen und unter der Bezeichnung

Mehr

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft. -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft. -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft Üblicherweise legen Generalunternehmer in den Verträgen

Mehr

Einkaufsbedingungen Einkaufsbedingungen

Einkaufsbedingungen Einkaufsbedingungen Seite 1 von 6 müssen eingeführt werden, um die Ziele eines effektiven Risikomanagementsystems zu erfüllen. Seite 2 von 6 der Firma Baumann GmbH I. Allgemeines Diese gelten für alle Bestellungen unseres

Mehr

Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte. Fragen und Antworten

Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte. Fragen und Antworten Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte Fragen und Antworten Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte Fragen und Antworten

Mehr

Informationsblatt Entschuldungsverfahren

Informationsblatt Entschuldungsverfahren 1. Die ersten Schritte auf dem Weg zur Entschuldung 1.1 Das Ordnen der Unterlagen Der erste Schritt für einen dauerhaften Schuldenabbau ist, dass Sie als betroffener Schuldner zunächst Ihre gesamten Unterlagen

Mehr

8 Internationale Geschäftstätigkeit. Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen Zukunft gestalten

8 Internationale Geschäftstätigkeit. Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen Zukunft gestalten 8 Internationale Geschäftstätigkeit 1 8 Internationale Geschäftstätigkeit 8 Internationale Geschäftstätigkeit 2 Österreichs Exportprodukte 8 Internationale Geschäftstätigkeit 3 Exporte/Importe 8 Internationale

Mehr

1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der Firma handymann Stand: November 2015 1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen Folgende Allgemeinen Verkaufsbedingungen (nachfolgend: AGB) in ihrer zum Zeitpunkt des Auftrags/Vertrags-Abschlusses

Mehr

9.4 Übersicht über die Incoterms 2000

9.4 Übersicht über die Incoterms 2000 9.4 Übersicht über die Incoterms 2000 INCOTERMS 9.4.1 Grafische Darstellung der Incoterms 2000 Die Incoterms 2000 lassen sich grafisch auf einen Blick darstellen: 153 9.4.2 Regelungen der Incoterms 2000

Mehr

Auftrag zur Eröffnung eines unwiderruflichen Dokumenten-Akkreditivs - Teil A -

Auftrag zur Eröffnung eines unwiderruflichen Dokumenten-Akkreditivs - Teil A - Dokumenten-Akkreditivs - Teil A - Bank des Auftraggebers ( Hausbank ) zur Weiterleitung an: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank Frankfurt Hamburg München Stuttgart Der Auftraggeber beauftragt

Mehr

3 Preise, Zahlungsbedingungen, Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht

3 Preise, Zahlungsbedingungen, Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht Allgemeine Einkaufsbedingungen der Uedelhoven GmbH & Co. KG 1 Geltungsbereich dieser Bedingungen 1.1 Alle unsere Bestellungen erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Einkaufsbedingungen. Diese

Mehr

Coachingvertrag - Empfehlung zur Vertragsgestaltung im Programm Gründercoaching Deutschland

Coachingvertrag - Empfehlung zur Vertragsgestaltung im Programm Gründercoaching Deutschland Coachingvertrag - Empfehlung zur Vertragsgestaltung im Programm Gründercoaching Deutschland Das Programm Gründercoaching Deutschland basiert auf den Bedingungen des ESF und der Richtlinie des Bundesministeriums

Mehr

Widerrufrecht bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen

Widerrufrecht bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen Widerrufrecht bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen Häufig werden Handwerker von Verbrauchern nach Hause bestellt, um vor Ort die Leistungen zu besprechen. Unterbreitet der Handwerker

Mehr

Immobilienkauf auf Zypern

Immobilienkauf auf Zypern Immobilienkauf auf Zypern Jeder europäische Bürger kann im eigenen Namen so viele Immobilien kaufen, wie er möchte. Es ist keine Zustimmung des Ministerrats mehr erforderlich, seit dem Zypern Mitglied

Mehr

Das neue Widerrufsrecht

Das neue Widerrufsrecht Das neue Widerrufsrecht Gestaltungshinweise für die Widerrufsbelehrung für den Verkauf von Dienstleistungen nach dem Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie und zur Änderung des Gesetzes zur

Mehr

Tarifwechsel in der privaten Krankenversicherung: allgemeine Informationen.

Tarifwechsel in der privaten Krankenversicherung: allgemeine Informationen. Gesundheit erhalten Informationen zum Tarifwechsel Tarifwechsel in der privaten Krankenversicherung: allgemeine Informationen. Für einen Tarifwechsel innerhalb der privaten Krankenversicherung (PKV) gelten

Mehr

Für Sie gelesen... LC Finanzierung Schweizer Investmentgesellschaft. Definition

Für Sie gelesen... LC Finanzierung Schweizer Investmentgesellschaft. Definition 1 Für Sie gelesen... LC Finanzierung Schweizer Investmentgesellschaft Definition Das Dokumentenakkreditiv / Letter of Credit ist das Zahlungsversprechen einer Bank (i.d.r. Bank des Importeurs) dem Exporteur

Mehr

Nutzungsbedingungen des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (nachfolgend BDEW ) für die Vergabe der Stromnetzbetreibernummern

Nutzungsbedingungen des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (nachfolgend BDEW ) für die Vergabe der Stromnetzbetreibernummern Nutzungsbedingungen des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (nachfolgend BDEW ) für die Vergabe der Stromnetzbetreibernummern für den deutschen Strommarkt Die nachstehenden Nutzungsbedingungen

Mehr

Eine Information der Schweiz. Transportversicherer

Eine Information der Schweiz. Transportversicherer Eine Information der Schweiz. Transportversicherer INCOTERMS 2000 INCOTERMS 2000 (International Commercial Terms) Sie wurden von der Internationalen Handelskammer geschaffen und regeln Rechte und Pflichten

Mehr

Schutz vor Forderungsausfall

Schutz vor Forderungsausfall Euler Hermes Deutschland AG Schutz vor Forderungsausfall Kurzinformation zur Investitionsgüter - kreditversicherung Für die Lieferung von Investitionsgütern Kreditversicherung Große Lieferungen brauchen

Mehr

Name, Vorname/Firma (nachstehend Kunde) Strasse, Nr. PLZ, Ort

Name, Vorname/Firma (nachstehend Kunde) Strasse, Nr. PLZ, Ort Name, Vorname/Firma (nachstehend Kunde) Strasse, Nr. PLZ, Ort Der Kunde erklärt, die von der Luzerner Kantonalbank AG (nachstehend "LUKB") im Rahmen des SEPA- Firmenlastschriftverfahrens offerierten Dienstleistungen

Mehr

DAS NEUE GESETZ ÜBER FACTORING ( Amtsblatt der RS, Nr.62/2013)

DAS NEUE GESETZ ÜBER FACTORING ( Amtsblatt der RS, Nr.62/2013) DAS NEUE GESETZ ÜBER FACTORING ( Amtsblatt der RS, Nr.62/2013) I Einleitung Das Parlament der Republik Serbien hat das Gesetz über Factoring verabschiedet, welches am 24. Juli 2013 in Kraft getreten ist.

Mehr

Akkreditiveröffnungsauftrag

Akkreditiveröffnungsauftrag Akkreditiveröffnungsauftrag an Eröffnung durch Swift brieflich 50: Auftraggeber Kto.-Nr. Norddeutsche Landesbank Girozentrale Friedrichswall 10 30159 Hannover Bankverbindung des Begünstigten SWIFT-Code:

Mehr

Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit

Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit Im Fortschritt liegt immer auch ein Risiko. Frederick B. Wilcox Was lässt Sie nachts nicht schlafen? Sorgen über Zahlungsausfälle? Zugang zu Bankkrediten? Liquiditäts-Probleme?

Mehr

FINANZIERUNG UND ABSICHERUNG VON AUSLANDSGESCHÄFTEN. 24. Juni 2015

FINANZIERUNG UND ABSICHERUNG VON AUSLANDSGESCHÄFTEN. 24. Juni 2015 FINANZIERUNG UND ABSICHERUNG VON AUSLANDSGESCHÄFTEN 24. Juni 2015 1 Leistungsspektrum Kundenservice das A & O 2 Unser Leistungsspektrum FINANZIERUNG UND ABSICHERUNG VON AUSLANDSGESCHÄFTEN Unterstützung

Mehr

YeBu Allgemeine Geschäftsbedingungen

YeBu Allgemeine Geschäftsbedingungen YeBu Allgemeine Geschäftsbedingungen Übrigens: Sie können dieses Dokument auch im PDF Format herunterladen. Inhalt: 1 Leistungen und Haftung 2 Kosten 3 Zahlungsbedingungen 4 Benutzerpflichten 5 Datenschutz

Mehr

Nutzung dieser Internetseite

Nutzung dieser Internetseite Nutzung dieser Internetseite Wenn Sie unseren Internetauftritt besuchen, dann erheben wir nur statistische Daten über unsere Besucher. In einer statistischen Zusammenfassung erfahren wir lediglich, welcher

Mehr

SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core)

SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) Das SEPA-Verfahren (Direct Debit Core) ist vergleichbar mit dem der bisherigen Lastschrifteinzugsermächtigung. Steht Ihnen eine Zahlung zu, vereinbaren Sie hierfür ein

Mehr

Investieren in Italien

Investieren in Italien Doppelt schnell durch langjährige Erfahrung und wertvolle Kontakte Sie planen Investitionen in Italien? i3:dialog ist spezialisiert auf Geschäftsabwicklungen in Italien und akkreditiert bei führenden italienischen

Mehr

Checkliste nach Erhalt eines Exportakkreditives

Checkliste nach Erhalt eines Exportakkreditives nach Erhalt eines Exportakkreditives Das Dokumenten-Akkreditiv (Letter of Credit, L/C) ist nach wie vor ein bedeutendes und bewährtes Instrument zur Zahlungssicherung im Außenhandel. Die Bedingungen des

Mehr

FAQs für beglaubigte Übersetzungen. 2015 Francesca Tinnirello

FAQs für beglaubigte Übersetzungen. 2015 Francesca Tinnirello FAQs für beglaubigte Übersetzungen Die am häufigsten gestellten Fragen für beglaubigte Übersetzungen 1) Was sind beglaubigte Übersetzungen? 2) Was kostet eine beglaubigte Übersetzung? 3) Muss ich das Original

Mehr

Anweisung. Anweisungsempfänger. Anweisender. Angewiesener. Empfangsermächtigung. Leistungsermächtigung. Annahmeermächtigung

Anweisung. Anweisungsempfänger. Anweisender. Angewiesener. Empfangsermächtigung. Leistungsermächtigung. Annahmeermächtigung Anweisung Anweisender Anweisungsempfänger Leistungsermächtigung Empfangsermächtigung Annahmeermächtigung Angewiesener Typenbestimmung der Anweisung Anweisung Ermächtigung an Angewiesenen Zur Leistung von

Mehr

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Einleitung Sonderfahrten sind in vielen Unternehmen, die mit einem externen Dienstleister zusammenarbeiten, ein Thema.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Kauf unserer Handbücher

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Kauf unserer Handbücher Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Kauf unserer Handbücher Seite 1 von 5 Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Kauf unserer Handbücher 1. Allgemeines Alle Leistungen, die von den Webseiten

Mehr

INCOTERMS 2000 im Detail

INCOTERMS 2000 im Detail INCOTERMS 2000 im Detail INHALT CONTENTS Incoterms 2000 Incoterms 2000! "! " # $ % & ' ())* + & ' ),, )& ' (! #! # % & ' ())* + & ' ),, )& ' (! -! #! # " & ( * + & ' ),, ) & ( (,!.% -! " -! #.! -!! # "

Mehr

In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten folgende Begriffsbestimmungen:

In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten folgende Begriffsbestimmungen: Allgemeine Geschäftsbedingungen Wellness Innovations B.V. (Testa Omega 3) Inhalt: Artikel 1 - Definitionen Artikel 2 - Identität des Unternehmers Artikel 3 - Anwendbarkeit Artikel 4 - Das Angebot Artikel

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

INCOTERMS 2000 EIN WEGWEISER

INCOTERMS 2000 EIN WEGWEISER INCOTERMS 2000 EIN WEGWEISER 3 INCOTERMS DEFINITION Die INCOTERMS (International Commercial Terms Offi cial Rules for the Interpretation of Trade Terms) regeln den Gefahren- und Kostenübergang vom Verkäufer

Mehr

ALLGEMEINE KAUFBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE KAUFBEDINGUNGEN ALLGEMEINE KAUFBEDINGUNGEN 1. ALLGEMEINES 1.1 Diese Allgemeinen Kaufbedingungen regeln die Beziehungen zwischen einerseits Sapa RC Profiles NV/SA und Remi Claeys Aluminium NV in Lichtervelde sowie andererseits

Mehr

Vereinbarung für die Unterbrechung des Gasanschlusses bzw. der Gasanschlussnutzung auf Anweisung des Transportkunden

Vereinbarung für die Unterbrechung des Gasanschlusses bzw. der Gasanschlussnutzung auf Anweisung des Transportkunden Vereinbarung für die Unterbrechung des Gasanschlusses bzw. der Gasanschlussnutzung auf Anweisung des Transportkunden Ergänzenden Vertragsbedingungen zu 7 Unterbrechung der Netznutzung Ziffer 1 lit. c)

Mehr

Exporttechnik 1-4 Änderungen vorbehalten. Es gelten die Allgemeinen Teilnahmebedingungen der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH. www.ihk-akademie.

Exporttechnik 1-4 Änderungen vorbehalten. Es gelten die Allgemeinen Teilnahmebedingungen der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH. www.ihk-akademie. Exporttechnik 1-4 Exporttechnik 1: Grundlagen des Exports Das Exportgeschäft weist wegen zusätzlicher Risiken zum Teil erhebliche Abweichungen gegenüber dem Inlandsgeschäft auf. Dies gilt sowohl für die

Mehr

Prüfungsinformation für die IT-Berufe Stand: 29.07.2013

Prüfungsinformation für die IT-Berufe Stand: 29.07.2013 Prüfungsinformation für die IT-Berufe Stand: 29.07.2013 IT-System-Elektroniker/-in, Fachinformatiker/-in, Informatikkaufmann/-frau, IT- System-Kaufmann/-frau Prüfungsstruktur IT-Berufe Prüfungsteil A Prüfungsteil

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Versicherung und Banken

Häufig gestellte Fragen zu Versicherung und Banken Häufig gestellte Fragen zu Versicherung und Banken Banken Ich habe bei einer Überweisung ins Ausland von meiner Bank Gebühren verrechnet bekommen. Ist das in der EU nicht verboten? Bei einer EURO-Überweisung

Mehr

Die nachstehenden Bedingungen gelten für den Domainvertrag zwischen der DENIC eg in Frankfurt am Main (im folgenden: DENIC) und dem Domaininhaber.

Die nachstehenden Bedingungen gelten für den Domainvertrag zwischen der DENIC eg in Frankfurt am Main (im folgenden: DENIC) und dem Domaininhaber. DENIC-Domainbedingungen Die nachstehenden Bedingungen gelten für den Domainvertrag zwischen der DENIC eg in Frankfurt am Main (im folgenden: DENIC) und dem Domaininhaber. 1 Domainregistrierung und -verwaltung

Mehr

2 Was kann der Unternehmer tun?

2 Was kann der Unternehmer tun? Was kann der Unternehmer tun? 2 Was kann der Unternehmer tun? 2.1 Kommunikation pflegen Gemeinhin sagt der Volksmund: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. In dem hier dargelegten Kontext ist es genau

Mehr

2 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes

2 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Tinz-Tech, Steffen Tinz 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen

Mehr

Baufertigstellungsgarantie/ Gewährleistungsgarantie

Baufertigstellungsgarantie/ Gewährleistungsgarantie SVM Merkblatt für Käufer/Bauherren Ihr rundum Sorglos-Paket Baufertigstellungsgarantie/ Gewährleistungsgarantie Bauen bedeutet auch Risiko Kaum ein Wirtschaftsgut ist auf eine so lange Lebensdauer ausgelegt

Mehr

Lösung Fall 23. Anspruch des G gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus 1147, 1192 Abs.1 BGB

Lösung Fall 23. Anspruch des G gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus 1147, 1192 Abs.1 BGB Lösung Fall 23 Frage 1: Ansprüche des G gegen S Anspruch des G gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus 1147, 1192 Abs.1 BGB G könnte einen Anspruch gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen im Rahmen von Verträgen, die über die Plattform www.ums-metall.de und www.cortenstahl.com zwischen ums - Unterrainer Metallgestaltung Schlosserei GmbH, Mühlenweg 5, 83416

Mehr

Beratungsvertrag Was ist zu klären?

Beratungsvertrag Was ist zu klären? Beratungsvertrag Was ist zu klären? Wer sich für die Inanspruchnahme von Beratungsleistungen entscheidet, sollte im Vorfeld konkret klären, was er von einem Berater erwartet, und eine sorgfältige Auswahl

Mehr

PKV-Info. Die Gebührenordnung für Ärzte. Ein kleiner Leitfaden

PKV-Info. Die Gebührenordnung für Ärzte. Ein kleiner Leitfaden PKV-Info Die Gebührenordnung für Ärzte Ein kleiner Leitfaden VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. 50946 KÖLN POSTFACH 51 10 40 TELEFON 0221 / 3 76 62-0 TELEFAX 0221 / 3 76 62-10 2 Wenn Sie sich

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der Immoticket24.de GmbH für das Immobilienportal www.immoticket24.de I. Allgemeine Bestimmungen (1) Die Immoticket24.de GmbH unterstützt mit einem neuartigen Dienstleistungskonzept

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis VORWORT 3 1.Schulden, Verschuldung, Überschuldung - wo sind die Grenzen?... 5 2. Was ist die Privatinsolvenz? 7 3. Kann jeder die private Insolvenz beantragen? 8

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009 Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel Stand: 01. November 2009 Geltungsbereich & Abwehrklausel 1.1 Für die über diese Domain / diesen Internet-Shop

Mehr

Innergemeinschaftliche Lieferungen. Sehr geehrte Mandanten,

Innergemeinschaftliche Lieferungen. Sehr geehrte Mandanten, Innergemeinschaftliche Lieferungen Sehr geehrte Mandanten, innergemeinschaftliche Lieferungen (gemäß 4 Nr. 1 b UStG i.v.m. 6 a UStG) werden von der deutschen Finanzverwaltung in höchstem Maß überwacht,

Mehr

Muster. Vereinbarung für die pauschale Erbringung und Abwicklung von Leistungen für Bildung und Teilhabe mit Gutscheinen nach 28 ff.

Muster. Vereinbarung für die pauschale Erbringung und Abwicklung von Leistungen für Bildung und Teilhabe mit Gutscheinen nach 28 ff. Muster Vereinbarung für die pauschale Erbringung und Abwicklung von Leistungen für Bildung und Teilhabe mit Gutscheinen nach 28 ff. SGB II zwischen der ARGE bzw. mit dem ab 01.01.2011 entstehenden Jobcenter

Mehr

Hier ist die eigentliche Textkolumne! Also auf der 0-ten Seite das Titelblatt Ihrer Arbeit. Seitenvorlage: Erste Seite! Daher keine Kopf-/Fußzeilen!

Hier ist die eigentliche Textkolumne! Also auf der 0-ten Seite das Titelblatt Ihrer Arbeit. Seitenvorlage: Erste Seite! Daher keine Kopf-/Fußzeilen! Hier ist die eigentliche Textkolumne! Also auf der 0-ten Seite das Titelblatt Ihrer Arbeit Seitenvorlage: Erste Seite! Daher keine Kopf-/Fußzeilen! Kopfzeile der Seiternvorlage Hier ist die eigentliche

Mehr

Wie verwalte ich meine Bestellungen und Rechnungen optimal?

Wie verwalte ich meine Bestellungen und Rechnungen optimal? Solange Sie nur mit einer begrenzten Zahl von Kunden und deren Bestellungen arbeiten, ist es sicherlich recht einfach, über alle Aktivitäten und fälligen Arbeiten den Ü- berblick zu behalten. Eine typische

Mehr

Jahresversicherungspolice. Versicherung für alle Sendungen über DHL Global Forwarding während eines vorher festgelegten Zeitraums, z. B. ein Jahr.

Jahresversicherungspolice. Versicherung für alle Sendungen über DHL Global Forwarding während eines vorher festgelegten Zeitraums, z. B. ein Jahr. DHL CARGO INSURANCE KEINE SORGE. SIE SIND IN GUTEN HÄNDEN Sind Sie voll versichert? Spediteure und Transporteure sind laut internationalen Abkommen bei Verlust oder Beschädigung von Waren nur begrenzt

Mehr

Insolvenzordnung: Hinweise für Schuldner - Verbraucherinsolvenzverfahren -

Insolvenzordnung: Hinweise für Schuldner - Verbraucherinsolvenzverfahren - ALLGEMEINE RECHTSFRAGEN - R23 Stand: April 2004 Ihr Ansprechpartner Thomas Teschner E-Mail thomas.teschner@saarland.ihk.de Tel. (0681) 9520-200 Fax (0681) 9520-288 Insolvenzordnung: Hinweise für Schuldner

Mehr

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014)

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) TK MGar 2014 GDV 0862 Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) Version 01-2014 GDV 0862 MGar Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Übertragbares, bestätigtes Sichtakkreditiv Parteien und Ablauf

Übertragbares, bestätigtes Sichtakkreditiv Parteien und Ablauf Übertragbares, bestätigtes Sichtakkreditiv Parteien und Ablauf Das Akkreditiv ist sowohl ein flexibles Zahlungsmittel als auch ein Instrument zur kurzfristigen Finanzierung. Parteien Bei einem übertragbaren

Mehr

Personalverleih im IT-Bereich

Personalverleih im IT-Bereich Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) Personalverleih im IT-Bereich Als Verleiher gelten diejenigen Arbeitgeber, die ihre Arbeitnehmer einem fremden Betrieb (dem Einsatzbetrieb) zur Arbeitsleistung überlassen

Mehr

Antrag für die Übertragung von Softwarelizenzen, Wartungsverträgen oder Abonnements

Antrag für die Übertragung von Softwarelizenzen, Wartungsverträgen oder Abonnements Antrag für die Übertragung von Softwarelizenzen, Wartungsverträgen oder Abonnements Dieses Antragsformular muss immer dann vollständig ausgefüllt und an Autodesk geschickt werden, wenn Sie eine Autodesk-Softwarelizenz

Mehr

Teilzeitarbeit. Nr. 154/04

Teilzeitarbeit. Nr. 154/04 Teilzeitarbeit Nr. 154/04 Ansprechpartner: Frank Wildner Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg Tel.: 0911/13 35-428 Fax: 0911/13 35-463 E-Mail:

Mehr

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Einführung: In der derzeitigen Krise denken viele Arbeitgeber darüber nach, wie sie

Mehr

SCRiBBR Dé nakijkservice voor jouw scriptie https://www.scribbr.de

SCRiBBR Dé nakijkservice voor jouw scriptie https://www.scribbr.de AGB Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind eine Übersetzung aus dem Niederländischen. Bei möglichen Streitfragen bezüglich Interpretation oder Anwendung einer dieser Bedingungen ist die niederländische

Mehr

INFORMATIONEN FÜR KUNDEN UND LIEFERANTEN VON GLAUCH REISEN

INFORMATIONEN FÜR KUNDEN UND LIEFERANTEN VON GLAUCH REISEN INFORMATIONEN FÜR KUNDEN UND LIEFERANTEN VON GLAUCH REISEN Sehr geehrte Damen und Herren, das Amtsgericht Mönchengladbach hat heute, am 28.11.2013 das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Glauch Reisen

Mehr

23. 12. 2015 E-Mail-Marketing und Kunden-Newsletter per E-Mail Was ist zu beachten?

23. 12. 2015 E-Mail-Marketing und Kunden-Newsletter per E-Mail Was ist zu beachten? 23. 12. 2015 E-Mail-Marketing und Kunden-Newsletter per E-Mail Was ist zu beachten? Werden an Kunden per E-Mail Newsletter verschickt, müssen zahlreiche rechtliche Anforderungen beachtet werden. Kommt

Mehr

gespeichert. Sie ist dann aber nicht mehr online zugänglich.

gespeichert. Sie ist dann aber nicht mehr online zugänglich. Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand: März 2015) 1. Geltungsbereich 1.1 Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die Online- Bestellung und den Versand von Gutscheinen bei

Mehr

Dokumentenakkreditiv

Dokumentenakkreditiv Dokumentenakkreditiv Arten der Zahlung: Barzahlung (prompte Zahlung) = dem Verkäufer am liebsten spätere Zahlung (Lieferantenkredit), (selten Vorauszahlung) Probleme treten auf: Bsp. bringen: Nichtzahlung,

Mehr

SIE WERDEN STEUERN ZAHLEN,

SIE WERDEN STEUERN ZAHLEN, SIE WERDEN STEUERN ZAHLEN, WENN SIE SICH NICHT AN DIE KORREKTEN VORGEHENSWEISEN HALTEN! Bitte lesen Sie den beigefügten Leitfaden. Für eventuelle Fragen stehen wir Ihnen gerne unter folgender Nummer zur

Mehr

Fall 3. Ausgangsfall:

Fall 3. Ausgangsfall: PROPÄDEUTISCHE ÜBUNGEN GRUNDKURS ZIVILRECHT (PROF. DR. STEPHAN LORENZ) WINTERSEMESTER 2013/14 Fall 3 Ausgangsfall: A. Ausgangsfall: Anspruch des G gegen E auf Zahlung von 375 aus 433 Abs. 2 BGB G könnte

Mehr

Hinweise bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen mit Ausnahme von Verträgen über Finanzdienstleistungen

Hinweise bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen mit Ausnahme von Verträgen über Finanzdienstleistungen Hinweise bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen mit Ausnahme von Verträgen über Finanzdienstleistungen Werkvertrag Beigefügt erhalten Sie eine Vorlage für

Mehr

Gesetzliche Änderungen bei sogenannten Ghettorenten der deutschen Rentenversicherung (ZRBG-Änderungsgesetz)

Gesetzliche Änderungen bei sogenannten Ghettorenten der deutschen Rentenversicherung (ZRBG-Änderungsgesetz) Gesetzliche Änderungen bei sogenannten Ghettorenten der deutschen Rentenversicherung (ZRBG-Änderungsgesetz) Frequently asked questions 1. Wer ist von den Änderungen beim ZRBG (Ghettorentengesetz) betroffen?

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Bestellungen im radius-online-shop und Belehrung über das Widerrufsrecht

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Bestellungen im radius-online-shop und Belehrung über das Widerrufsrecht Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Bestellungen im radius-online-shop und Belehrung über das Widerrufsrecht Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Bestellungen im radius-online-

Mehr

6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag???

6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag??? 6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag??? Nach diesem Vorfall beschließt F auch anderweitig tätig zu werden. Inspiriert von der RTL Sendung Peter Zwegat, beschließt er eine Schuldnerberatung zu gründen,

Mehr

Handelsfinanzierungen (Trade Finance) Dokumentargeschäft sicher importieren und exportieren

Handelsfinanzierungen (Trade Finance) Dokumentargeschäft sicher importieren und exportieren Immer da, wo Zahlen sind. Handelsfinanzierungen (Trade Finance) Dokumentargeschäft sicher importieren und exportieren Ein Leitfaden für Kunden Wir machen den Weg frei Sicherheit im grenzüberschreitenden

Mehr

+++PROKON transparent+++

+++PROKON transparent+++ +++PROKON transparent+++ Ihre Fragen unsere Antworten unsere Handlungsempfehlung (Stand ) In den letzten Tagen haben uns zahlreiche Newsletter-Abonennten unsere Fragebögen zurückgesendet. Wir wollen die

Mehr

Zwischenablage (Bilder, Texte,...)

Zwischenablage (Bilder, Texte,...) Zwischenablage was ist das? Informationen über. die Bedeutung der Windows-Zwischenablage Kopieren und Einfügen mit der Zwischenablage Vermeiden von Fehlern beim Arbeiten mit der Zwischenablage Bei diesen

Mehr

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf SEPA

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf SEPA Bisher ziehen Sie Ihre Mitgliedsbeiträge per Lastschrift im Einzugsermächtigungsverfahren ein? Wir haben für Sie eine Checkliste entwickelt, damit Ihr Verein fit für SEPA wird. Für Rückfragen und Unterstützung

Mehr

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich INHALTSVERZEICHNIS Wozu brauche ich eine Stichtagsversicherung? --------------------------------- 1 Seitenzahl Die Verschiedenen

Mehr

Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10

Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10 Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10 Das Erstellen von kumulierten Abschlagsrechnungen wird in der Praxis vor allem bei Auftraggebern der öffentlichen Hand

Mehr

Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten:

Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten: Allgemeinen Geschäftsbedingungen Allgemeine Bedingungen zum Abschluss der Verträge Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten:

Mehr

Korrigenda Handbuch der Bewertung

Korrigenda Handbuch der Bewertung Korrigenda Handbuch der Bewertung Kapitel 3 Abschnitt 3.5 Seite(n) 104-109 Titel Der Terminvertrag: Ein Beispiel für den Einsatz von Future Values Änderungen In den Beispielen 21 und 22 ist der Halbjahressatz

Mehr

5 Widerrufsrecht bei Waren Bei Verträgen über die Lieferung von Waren steht dem Kunden folgendes Widerrufsrecht zu: --- Widerrufsbelehrung ---

5 Widerrufsrecht bei Waren Bei Verträgen über die Lieferung von Waren steht dem Kunden folgendes Widerrufsrecht zu: --- Widerrufsbelehrung --- APHAIA Verlag Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Vertragspartner: APHAIA Verlag, Literatur, Musik, Bildende Kunst von Zeitgenossen, Franz-Wolter Str. 2 81925 München E-Mail: info@aphaia-verlag.de Website:

Mehr