Nr Mai R. Piesbergen GemeindebriefDruckerei.de

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nr. 156 15.Mai 2015. R. Piesbergen GemeindebriefDruckerei.de"

Transkript

1 Nr Mai 2015 R. Piesbergen GemeindebriefDruckerei.de

2 2 Neues aus dem Pfarramt Über einige Neuerungen, die die Konfirmandenarbeit und den Gottesdienst betreffen, möchten wir Sie gerne informieren. Seit einigen Jahren macht sich der demographische Wandel in unserer Gemeinde immer mehr bemerkbar: nicht nur die Zahl der Taufen sinkt, auch die Konfirmandengruppen werden immer kleiner. Diese Veränderung ist Anlass für uns, die pfarramtlichen Aufgaben neu zu strukturieren. Mit dem kommenden Jahrgang wird die Konfirmandenarbeit für die ganze Gemeinde von Pastor Müller übernommen. Über Zeiten und Orte wird auf einem Elternabend am 8.Juli informiert. Pastorin Mitschke wird in Zukunft keine Konfirmandengruppe mehr leiten, dafür aber mehr Gottesdienste übernehmen als bisher. Das Seniorenheim Vitalis am Wehler Platz fällt jetzt ebenfalls in ihren Zuständigkeitsbereich. Gabriele Mitschke Der Heilige Geist ist die unverfügbare Spur Gottes in der Welt. Ein Wort, das die Wende bringt, von dem du nicht weißt, woher es gekommen ist, der Trost, der tiefer wurzelt als in dir selbst, eine Sprache, die versteht über das Gesagte hinaus, ein Gedanke, der Frieden werden lässt, eine Brise, die Eingefahrenes verweht und die Farben des Lebens frisch aufleuchten lässt. Tina Willms Aus dem Inhalt: Netzwerk Nordstadt S. 6/7 Flüchtlingshilfe S. 18 Kirche mischt sich ein S. 8 Liturgische Farben S. 12/13 Aus dem Kirchenvorstand S. 17 Pfingstgeschichte S. 5 Helfer gesucht S. 19 Gottesdienste S. 20/21 Kennen Sie... S. 9 Kindertagesstätte S. 10/11 Kurz notiert S. 15

3 Liebe Leserin, lieber Leser! Es war vor fast 2000 Jahren. Jesus lebte nicht mehr auf der Erde. Seine Freunde trafen sich noch, jedoch zurückgezogen, hinter verschlossenen Türen. Eines Tages war ein Fest in Jerusalem. Viele Menschen aus unterschiedlichsten Ländern besuchten die Stadt. Auch Jesu Freunde saßen wieder zusammen. Da soll es hinter den verriegelten Türen ein Rauschen und Brausen gegeben und etwas wie Feuerflammen sie erfasst haben: Gottes kraftvoller Geist. Er brachte sie in Bewegung, sie wagten sich nach draußen, gingen auf die Straßen und erzählten von Jesus, seiner Liebe, seinem Wirken und seiner Kraft. Und die anderen hörten zu. Und das Erstaunliche: Jeder konnte die begeisterten Jünger in seiner eigenen Sprache verstehen. Besinnung 3 Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen, dachten viele, manche meinten gar, die Jünger seien betrunken. Andere ließen sich anstecken von ihrer Begeisterung. Sie glaubten den Jüngern und ließen sich überzeugen. So wurden sie zu den ersten Christen der Erde und das Pfingstfest zum Geburtstag der Kirche in der Welt. Fast 2000 Jahre alt ist diese Kirche inzwischen, sie hat sich durch die Jahrhunderte rund um den Erdball ausgebreitet. Bis heute erfahren Menschen den Heiligen Geist Gottes. Vielleicht ist er Ihnen auch schon begegnet: In einem Gespräch, wo zwei sich nah kommen und einander verstehen. In einer eingefahrenen Situation: Wenn sich die Atmosphäre verändert und eine verriegelte Tür sich öffnet. Wenn ich plötzlich etwas mit anderen Augen sehe. Der Heilige Geist ist da, bis heute. Oft nicht so spektakulär wie damals. Aber doch überraschend, kraftvoll und verändernd. Er weckt Begeisterung, macht einen Weg frei für die Liebe Gottes und lässt Wunder wahr werden. Diesen Geist Gottes wünscht Ihnen Ihr Pastor Thomas Müller

4 4 Anzeigen

5 Grafik: GEP 5

6 6 Neues vom Netzwerk Es bleibt spannend im Netzwerk. So gibt es derzeit vieles, was ausgebaut und einiges, was neu angeschoben wird. All das, obwohl die Zukunft des Netzwerkes ab November diesen Jahres, wie bereits berichtet, nicht mehr gesichert ist. Die Gelder für die Koordinierungsstelle laufen aus, neue Anträge sind gestellt, bis jetzt jedoch noch nicht bewilligt. Ohne Koordinierung ist das Fortbestehen des Netzwerkes in der jetzigen Form allerdings nicht mehr möglich, denn sowohl die nunmehr bestehende Vernetzung mit den verschiedensten Kooperationspartnern, als auch die Organisation der vielseitigen Hilfsangebote und Nachfragen, bedürfen einer verbindlichen Koordinierung, die durch das Ehrenamt nicht zu leisten ist. Nach wie vor freuen wir uns über finanzielle, ideelle oder auch tatkräftige Unterstützung. Derzeit wird ein Konzept entwickelt, das dann, in Absprache mit dem Kirchenvorstand, ein Unterstützungsangebot im Bereich der Flüchtlingshilfe beinhaltet, und zukünftig ein weiteres Standbein des Netzwerkes darstellen wird. Am 5. Juli wird das Nordstadttheater in Kooperation mit dem Projekt Was glaubst denn du?, welches von der Robert Bosch Stiftung gefördert wird, im Rahmen des Netzwerkfestes um 15 Uhr im Gemeindesaal der Brucknerstraße, ein Stück zum Thema Mobbing und Religion auf die Bühne bringen. Die Gruppe hat sich entschieden sich einmal an etwas ganz Neues, etwas Kritisches und für die allerkleinsten nicht unbedingt Verständliches, heranzuwagen. Im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen. Der Eintritt ist frei und die Spenden sollen genutzt werden, um soziale Projekte in der Nordstadt zu unterstützen und zum Erhalt des Hohen Feldes beizutragen, in dem das Netzwerk stark verortet ist. Christine Gleiss

7 Hallo, mein Name ist Barbara Hautkappe; ich bin 63 Jahre alt, verheiratet. Beruflich habe ich als Sekretärin gearbeitet. Meine jetzigen Jobs sind Betreuerin von Helga (meiner Mutter, 91 Jahre) und -zeitweise- von Lotte (meiner Enkelin, 5 Jahre). Ich möchte mich als Mitarbeiterin im Netzwerk Nord vorstellen. Wie ich dazu gekommen bin? Reiner Zufall! Zeitung gelesen, Anzeige vom Netzwerk gesehen, beim NW-Treff vorbei geschaut und danach den Eindruck gehabt, in der Gruppe kannst du dich wohlfühlen. Da ich mich gern mit Kindern beschäftige, habe ich mich für verschiedene Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Schule - in diesem Fall mit der Grundschule Hohes Feld - entschieden. Da ist einmal Unterrichtsbegleitung, d. h. ich versuche mich in einer 1. und einer 3. Klasse nütz- Ehrenamt 7 lich zu machen. Mittwochs gibt es an der Schule das gesunde Frühstück: im Team von Eltern, Lehrern und meiner Kollegin Birgitta richten wir von 8.00 bis 9.00 Uhr Brote bzw. Obst/Gemüse her. Und donnerstags bin ich von 8.00 bis 9.30 Uhr im Eltern-Treff. Er findet in der Bücherei der Schule statt und wurde von der Schulleitung ins Leben gerufen. Angesprochen sind Eltern mit Migrationshintergrund. Denen wird zum einen die Gelegenheit gegeben, sich auszutauschen, Fragen im Zusammenhang mit der Schule zu stellen. Zum anderen ist das Ziel, die Mütter (Väter sind eher rar) an den Stoff der ersten und zweiten Klassen heranzuführen. Die Leitung dieser Gruppe hat eine pensionierte Lehrerin, die diese Stunden professionell gestaltet. Wir sind eine sehr internationale Gruppe: es sind Mütter aus dem Irak, Afghanistan, der Uraine, Polen, Tunesien, der Türkei und aus Gaza dabei. Wir singen auch zusammen, spielen Lernspiele und tauschen Kochrezepte aus. Sie dürfen mir glauben, es ist eine spannende, sinnvolle Arbeit und ich tue sie richtig gern. Barbara Hautkappe

8 8

9 ... Franziska Kramp? Hallo, mein Name ist Franziska Kramp, ich bin 25 Jahre alt und arbeite als Erzieherin in einer Krippe in Bad Pyrmont. Nach meiner Konfirmation habe ich mich entschieden, in der Kirchengemeinde ehrenamtlich tätig zu werden. Dieses ist nun schon genau 10 Jahre her. Ich habe 6 Jahre die Jugendgruppe der Gemeinde geleitet. Kennen Sie eigentlich... 9 Im Jahr 2011 habe ich mich entschieden, erst einmal meine Ausbildung zu beenden und habe jüngeren Teamern die Leitung übergeben. Ich habe in der Zeit aber immer noch an Konfitagen mitgeholfen und habe die Kinderbetreuung bei den Konfirmation gemacht. Nun habe ich mich entschieden, wieder eine neue Jugendgruppe zu eröffnen! Für alle interessierten Jugendlichen: die neue Jugendgruppe findet ab 6.Mai.2015 regelmäßig mittwochs von Uhr statt. Ich bin mit Leib und Seele Erzieherin. Für mich ist die Jugendarbeit in der Gemeinde ein guter Ausgleich zu meiner Tätigkeit in der Kinderkrippe. Franziska Kramp Apotheker mit Herz und Verstand

10 10 Aus der Kindertagesstätte In der Martin-Luther Kindertagesstätte wird gerne gesungen und musiziert. Musik hat für uns einen hohen Stellenwert und ist in unserer Konzeption fest verankert. Seit zwei Jahren gibt es den Martin- Luther Kinderchor (unter der Leitung von Frau Krägenbrink und Herrn Kaspari), da lag es nahe sich für das Caruso Zertifikat zu bewerben. Caruso ist die Qualitätsmarke des Deutschen Chorverbandes für Kindertagesstätten, die in besonderem Maße die musikalische Entwicklung der Ein- bis Sechsjährigen fördern. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem kindgerechten und täglichen Singen. Die Verleihung der Caruso- Auszeichnung wurde mit einem großen Fest gefeiert. Nach aktiven und aufregenden Wochen, in denen die Kinder gemeinsam mit uns Erzieherinnen für ihren Auftritt gebastelt, geprobt und gesungen haben, war es endlich so weit. Die Aufregung war bei allen groß! Unter dem Motto Rund um die Jahreszeiten wurde gespielt und gesungen. Mit viel Applaus wurde der Einsatz der Kinder belohnt. Eltern, Vertreter des niedersächsischen Chorverbandes und Mitglieder des Kirchenvorstandes waren begeistert. Stolz wurde als erste Einrichtung in Hameln die Zertifizierung Carusokindgerechtes Singen in Kindertagesstätten entgegen genommen. Noch heute erklingt ein Lieblingslied der Kinder aus allen Ecken und für uns ein Motto: Singen ist ne coole Sache!!! Heidi Lorenz

11 Verabschiedung von Frau Margret Fischer 11 Wir: Kinder, Kolleginnen, Eltern und Kirchengemeinde sagen Tschüss und Danke. Kita-Kräutersalzherstellung sowie den unterschiedlichen Backvariationen für Groß und Klein. Wir danken Frau Fischer für drei Jahre des gemeinsamen Weges und der aktiven Mitarbeit in unserem Kita-Team. Wir wünschen ihr von Herzen alles Gute und hoffen, dass Sie immer mal wieder den Weg zu uns findet. Christiane Kauf Frau Fischer arbeitete seit dem 16. März 2012 bis zum 31. März 2015 in unserer Kindertagesstätte als Erzieherin im Nachmittagsbereich. Zwei Jahre lang begleitete sie erst die Krippenkinder und ab August 2014 die Kindergartenkinder mit ihrer Fachkompetenz, ihrer Geduld und ihrer positiven Lebenseinstellung in allen pädagogischen Belangen unseres Hauses. Viel Freude bereitete sie den Kindern mit ihren wunderbaren, kreativen Ideen im lebenspraktischen Bereich, wie z.b. dem Matschen und Manschen mit verschiedenen Materialien, der eigenen Seifenherstellung, der Grafik: Spannring

12 12 Liturgische Farben im Gottesdienst Nachdem ich mich vor einiger Zeit mit den grünen Antependien in unserer Kirche und im Gemeindezentrum Hohes Feld beschäftigt habe, möchte ich Ihnen diesmal die violetten Behänge an Altar, Kanzel und Pult vorstellen. Das Wort Violett entspringt dem französischen Begriff für Veilchen (Violette). Es ist eigentlich keine Farbe. Es wird aus rot und blau gemischt. Das Violett ist nicht besonders strahlend, eher etwas bedeckt, wenn man es neben Rot oder Grün betrachtet. Vielleicht wirkt das Violett sogar etwas mystisch, bedeckt und unauffällig. Es soll einladen zum Nachdenken, Überlegen, Gebet, innere Einkehr (innerer Frieden) und zur Umkehr, Umkehr zum Leben. Aber kommt es damit nicht auch der Bedeutung in der Liturgie nach? Der Altar, die Kanzel und das Lesepult werden damit in Zeiten der Vorbereitung und zu Bußzeiten geschmückt. In der Adventszeit, ja, auch diese Zeit vor Weihnachten ist eine Vorbereitungszeit. Die Vorbereitung auf die bevorstehende Geburt Christi zu Weihnachten. Früher war es sogar eine Zeit des Fastens. Weiter werden die violetten Antependien in der Passionszeit, der wohl heute am bekanntesten Fasten- und Einkehrzeit, und am Buß- und Bettag verwendet. In der Kirche sind auf dem violetten Altarbehang ein Kreuz und eine Kugel, die Weltkugel, abgebildet. Für die Kanzel gibt es in der Martin-Luther-Kirche sogar zwei violette Behänge. Einen für die Adventszeit und einen für die Passionszeit. Der Behang für den Advent zeigt einen Zweig, der an die prophetische Weissagung von Jesaja angelehnt ist, wonach ein Reis aus den Stamm Isais komme. Für die Passionszeit ist trefflicher weise eine Dornenkrone abgebildet, für die Leiden Christi. Der Altarbehang im Hohen Feld stellt einen Kelch und darüber ein Kreuz dar. Das Kreuz soll die Leiden Christi symbolisieren. Der Kelch erinnert an den Abendmahlskelch aus dem wir den Saft der Trauben, Symbol für Christi Blut, trinken, aus dem Neues entsteht.

13 13 Der Pultbehang zeigt ein großes P, welches unten von einem X durchkreuzt wird. Dieses ist ein altes Christusmonogramm. Das X und P sind die beiden griechischen Buchstaben Chi und Rho und gleichzeitig die beiden Anfangsbuchstaben von Christus. Jens Fischer

14 14 Anzeigen Günter Langosch Tischlermeister gepr. Gebäudeenergieberater (HWK) Nibourstr Hameln Tel / Fax Gebäudeenergiepass Tischlerarbeiten Wir im Quartier Gemeinsames Mittagessen im Terrinchen jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 12:00 bis 13:30 Uhr Essen, erzählen und genießen Bürgertreff Richard-Wagner-Straße 13 Ihr Elektrofachmarkt Gelebte Nachbarschaftshilfe in der Hamelner Nordstadt Tagespflege Nord, Telefon:

15 Alle Kinder von 4-10 Jahren sind herzlich eingeladen zur Kirche für kids am Samstag, 6.Juni von Uhr. Wir beginnen gemeinsam in der Kirche hier hören wir eine biblische Geschichte, singen und beten. Anschließend wird gespielt, gebastelt Na, Lust bekommen? Wir freuen uns auf euch! Kurz notiert 15 getauften Kindern werden von uns angeschrieben und zu einem Informationsabend am Mittwoch, 8.Juli um Uhr ins Gemeindezentrum Hohes Feld eingeladen. Es können auch Kinder angemeldet werden, die noch nicht getauft sind. Goldene Konfirmation Freiwilliger Kirchenbeitrag Auch in diesem Jahr bittet der Kirchenvorstand mit dem beiliegenden Brief wieder um einen freiwilligen Kirchenbeitrag. In Zeiten sinkender Steuereinnahmen müssen immer mehr Aufgaben von der Gemeinde selbst finanziert werden. Deshalb sind wir auf Ihre Spenden angewiesen. Vorkonfirmanden anmelden Nach den Sommerferien beginnt der Konfirmandenunterricht für alle Kinder, die zwischen dem und dem geboren sind. Alle Familien mit Alle, die im Jahr 1965 in der Martin-Luther-Kirche oder anderswo konfirmiert wurden, sind herzlich eingeladen zur Feier der Goldenen Konfirmation am Sonntag, 6.September um Uhr. Die Feier beginnt mit einem Abendmahlsgottesdienst, anschließend sind alle Jubilare und Jubilarinnen mit ihren Angehörigen eingeladen zu einem Imbiss. Damit wir planen und Sie alle eine Urkunde bekommen können, bitten wir um Anmeldung im Gemeindebüro.

16 16 Unter dem Motto: DU bist zwischen 5 und 12 Jahre alt, in den Ferien zu Hause und weißt manchmal nicht, was du machen sollst??? Dann haben wir genau das Richtige für dich!!! Jeden Mittwoch bieten wir DIR und deinen FREUNDEN von Uhr bis Uhr einen tollen Aktionstag im Gemeindezentrum Hohes Feld an: 29. Juli Experimente Erde, Wasser, Feuer, Luft,. 05. August Wettspiele Staffellauf, Sack hüpfen, 12. August Werken und Bauen Instrumentenbau, Windspiele 19. August Waldtag Ein Ausflug in den Wald unter fachkundiger Leitung, Hütten bauen, Picknick Heute benötigst du wetterangepasste Kleidung, feste Schuhe und einen Rucksack mit einer Getränkeflasche. Denke auch an Sonnen- und Zeckenschutz! 26. August Best of Alles, was besonders viel Spaß gemacht hat an den letzten Tagen! Hier sind auch deine Eltern eingeladen. Für Würstchen vom Grill und Getränke wird gesorgt. Salatspenden für das Buffet sind uns willkommen! An allen Tagen werden wir gemeinsam zu Mittag essen und für Getränke wird auch gesorgt sein. Es wäre toll, wenn du dich dafür anmeldest (siehe Flyer ab Mitte Juni!). Vergiss deine Badesachen nicht du wirst vielleicht nass, wenn das Wetter gut ist! Falls du vergessen hast, dich anzumelden oder dich spontan entscheidest teilzunehmen: Komm einfach vorbei! (Falls deine Eltern etwas spenden möchten: Unsere Spendenboxen stehen bereit!) Wir freuen uns auf DICH!!! Deine Ansprechpartner: Susanne Helms ( Tel: 43138) und Sonja Kaspari (Tel: 41288) Verantwortlich/ Anmeldung : Martin Luther- Gemeinde Hameln, Schillerstraße 19, Bürozeiten: Montag, Mittwoch und Freitag, Uhr bis Uhr "Nehmt einander an, so wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob" (Jahreslosung 2015)

17 Neues aus dem Kirchenvorstand 17 Im ersten Vierteljahr 2015 hat der Kirchenvorstand über viele Dinge diskutiert. Einige der Beschlüsse stelle ich Ihnen hier vor: Sobald die Maßnahmen zur Stilllegung der Kellerräume im Gemeindezentrum Brucknerstraße fertiggestellt sind, werden die Räume der ACKH Flüchtlingshilfe für die Unterstellung von Sachspenden für Flüchtlinge kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese Nutzung ist nach Rücksprache mit dem Kirchenkreisamt im Hinblick auf die Vereinbarung zur Stilllegung der Kellerräume möglich. Die Finanzierung der Heizungsanlage für die Kirche und das Gemeindezentrum Brucknerstraße wurde nach Vorlage der Schlussrechnung beschlossen. Insgesamt sind Kosten von entstanden. Der Zuschuss des Kirchenkreisamtes für dieses Bauvorhaben beträgt Den Restbetrag von finanziert die Kirchengemeinde aus der Rücklage für kirchliche Projekte. Im Jahr 2014 hat die Gemeinde erstmalig eigenverantwortlich die Kosten für das Gemeindezentrum Hohes Feld getragen. Die eingegangenen Mieten und Spenden sowie der Überschuss aus dem Betrieb der Solaranlage auf dem Kirchendach haben ausgereicht, die Bewirtschaftungskosten des Gemeindezentrums Hohes Feld zu tragen. Darüber hat der Kirchenvorstand sich sehr gefreut. Bei gesicherter Finanzierung kann das Gemeindezentrum Hohes Feld noch lange für die Gemeinde erhalten werden. Die Freizeit der Vorkonfirmanden ( ) wurde abgerechnet. Insgesamt sind Kosten von 2.996,32 angefallen. Diese wurden wie folgt finanziert: Beiträge der Teilnehmer Spenden 370 Zuschuss der Stiftung 250 Die Differenz von 86,32 wurde aus der Diakoniekasse zur Verringerung der allgemeinen Teilnehmerbeiträge beglichen. Am 30. und 31. Mai wird der Kirchenvorstand zu einen gemeinsamen Klausurwochenende nach Hermannsburg bei Celle fahren. Es soll auf die Arbeit der letzten Jahre zurückgeblickt werden, aber auch neue Projekte werden festgelegt. Ute Schiebeler

18 18 Flüchtlingshilfe Udo Wolten Rosenbusch Hameln Die Flüchtlingshilfe hat sich weiter entwickelt: Zurzeit gibt es drei Deutsch-Kurse, die von Lehrerinnen im Ruhestand und Assistentinnen geleitet werden. Sie umfassen zehn Wochen, zweimal pro Woche. Danach sollen neue Deutsch-Kurse für weitere Flüchtlinge angeboten werden. Das Fahrrad-Lager (zurzeit im Pfarrhaus Schillerstraße 19 untergebracht) füllt sich weiter, und es wurden bereits mehrere Fahrräder an vorwiegend männliche Flüchtlinge ausgegeben. Großes Interesse besteht an sportlichen Aktivitäten. Da bei den meisten eine entsprechende Kleidung fehlt, steht auch ein Kauf von Sportschuhen und Shirts sowie Turnhosen an. Weiterhin sind Sachspenden erwünscht (Spielzeug, Kleingeräte, Geschirr; gereinigte Bettwäsche, Bettzeug, Fahrräder), telefonische Nachricht bitte an Tel Geldspenden werden gern entgegengenommen: Kirchenkreisamt DE , BIC NOLADE21HMS, Vermerk: Flüchtlingshilfe. Die meisten Flüchtlinge wohnen in der Kernstadt, d.h. in der Stadtmitte. Angekündigt ist die Unterbringung demnächst auch in der Nordstadt. Treff-Möglichkeiten sollen eingerichtet werden, die möglichst wohnsitznah sind. Ein Sommerfest wird geplant, der Termin steht bereits fest: Samstag, 25.Juli, im Gemeindezentrum, Hohes Feld 13. Wer sich an der Vorbereitung und Gestaltung beteiligen kann, melde sich bitte bei Udo Wolten, Tel Allgemeine Informationen finden sich unter

19 Helfer gesucht! 19 An jedem vierten Dienstag im Monat feiern wir im Seniorenheim zur Höhe einen Gottesdienst. Es ist uns wichtig, zu den Menschen zu gehen, die sich selber nicht mehr auf den Weg in die Kirche machen können. Für viele der Bewohner ist der Gottesdienst eine ganz besondere Abwechslung in ihrem Alltag. Manchen ist es aber nicht möglich, selbständig in den Andachtsraum zu gehen. Hier gibt es ein Team, das Bewohner aus ihrem Zimmer abholt und nach dem Gottesdienst wieder zurückbringt. Dieses Team braucht dringend Verstärkung! Wenn Sie uns unterstützen möchten: Der Gottesdienst ist an jedem vierten Dienstag im Monat um Uhr. Bitte melden Sie sich bei Pastorin Mitschke, Tel Für unseren Gemeindebrief suchen wir Austräger für folgende Bezirke: Am Schöt/Knabenburg, Wehler Weg/Wehler Platz, Schlachthofstraße 1-20, Holtenser Landstraße, Haydnweg, Lortzingweg/Seilerweg, Lortzingweg/Claudiusweg/ Ziesenisstraße Wenn Sie Zeit und Lust haben, unseren Gemeindebrief viermal im Jahr in einem dieser Bezirke auszutragen, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro, Tel Pflegen ist fühlen. Der ambulante Pflegedienst Ihrer Kirchengemeinde. Diakonie Häusliche Pflege Hameln Kaiserstr Hameln Tel /

20 20 unsere Gottesdienste Martin-Luther-Kirche Dat Zeit Dat Zeit MAI Uhr Uhr Festgottesdienst mit Abendmahl Pastorin Mitschke Uhr Gottesdienst Pastor i. R. Kaspari Juni Uhr Gottesdienst mit Kantorei Pastor Limburg Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Pastor Müller Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Pastorin Mitschke/ Prädikantin Kruppe Uhr Gottesdienst Pastorin Mitschke Gemeindezentrum Hohes Feld Ökumenischer Pfingstgottesdienst auf der Hochzeitshausterrasse Uhr Gottesdienst Pastor Müller Uhr Gottesdienst mit Posaunenchor Lektor Scheffler Juli Uhr Gottesdienst mit Kantorei Pastor Müller Uhr Gottesdienst Pastor Vetter

21 unsere Gottesdienste 21 Martin-Luther-Kirche Dat Zeit Dat Zeit August Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Pastorin Mitschke Uhr Gottesdienst Pastorin Mitschke Uhr Gottesdienst Pastor i.r. Kasting Uhr Festgottesdienst mit Abendmahl zur Goldenen Konfirmation Pastor Müller Uhr Gottesdienst mit Einführung der Vorkonfirmanden mit Klingelbeutelband Pastor Müller September 2015 Gemeindezentrum Hohes Feld Uhr Gottesdienst Lektor Fischer Uhr Gottesdienst Pastorin Mitschke Uhr Gottesdienst Pastor Limburg Wir danken für Ihre Spende für den BRÜCKENSCHLAG: 25, 15, 50 Spendenkonto: Stadtsparkasse Hameln IBAN: DE , BIC: NOLADE21HMS Empfänger: KKA Hameln, Vermerk: Martin-Luther-Gemeinde Brückenschlag Wenn Sie Fragen oder Anregungen zum Brückenschlag haben, so schreiben Sie eine an: oder wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro.

22 22 FREUD und LEID TAUFEN Christus spricht: Ich bin bei Euch alle Tage, bis an der Welt Ende. Matthäus 28,20 Mailin Becker Mara Thiele Alexander Kowalew Arthur Olischewski TRAUUNGEN: Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat. Römer 15,7 Matthias und Irene Grundemann,geb. Schmidt BESTATTUNGEN: Christus spricht: Ich lebe, und ihr sollt auch leben. Johannes 14,19 Helmut Müller (91) Siegfried Neumann (87) Gertrud Fisch (94) Elfriede Hielscher (89) Karola Weper (76) Martina Schaper (55) Inge Antony (71) Marta Titze (91) Helga Piwek (80) Herbert Fikowski (92) Helga von Altrock (83) Jürgen Hinzmann (64) Reinhard Slomianka (70) Fritz Krause (85) Irmgard Behnke (85)

23 Gruppen und Kreise 23 Gruppen für: Name wo/wann Zeit Kontakt Musik Kinder und Jugend Frauen ältere Menschen Posaunenchor Kantorei Rasselbande 3-8 Jahre Teenie-Beutel Jungbläser Klingelbeutel- Band Jugendgruppe Kirche für Kids Klön-und Bastelkreis Donnerstagstreff Montagstreff Klönrunde Seniorengymnastik Seniorenkreis Bibelstunde Seniorentreff Literaturkreis Beratung Diakonie Häusliche Pflege Hameln dienstags dienstags donnerstags Hohes Feld freitags freitags freitags dienstags samstags montags Hohes Feld donnerstags montags montags Hohes Feld dienstags dienstags Hohes Feld dienstags Hohes Feld mittwochs mittwochs mittwochs 18:45 Uhr M.Kaspari ' :15 Uhr I. Schiller ' :00 Uhr M.& S.Kaspari ' :00 Uhr M.Kaspari ' :00 Uhr M. Kaspari ' :00 Uhr M. Kaspari ' :30 Uhr F. Kramp ' mal im Jahr S. Helms ' tägig 20:00 Uhr 14-tägig 19:30 Uhr G.Kruppe ' B. Dörries ' :00 Uhr G. Rimer ' jed. 2. im Monat 14:30 Uhr B. Kiok ' :00 Uhr M. Sokolski ' jed. 1. im Monat 15:00 Uhr jed. 3. im Monat 15:00 Uhr B. Wahnschaffe ' P. Niebuhr ' :00 Uhr I. Ley ' tägig 15:30 Uhr jed. 4. im Monat 16:00-18:00 Uhr R. Schneider ' Daniela Müller '

24 24 wie Sie uns erreichen Ev.-luth. Martin - Luther - Gemeinde HAMELN, Schillerstr Telefon: Fax: Gemeindebüro: Antje van der Linden Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag von Uhr Pfarramt WEST: Pastor Thomas Müller Meißelstr. 8, Hameln Telefon: ; Fax: Pfarramt OST: Pastorin Gabriele Mitschke Schillerstr. 19, Hameln Telefon: Kindertagesstätte: Leiterin: Christiane Kauf Richard-Wagner-Str Hameln Telefon: Küster: Hardy Jäger Gemeindezentrum Brucknerstraße Tel Gilda Rimer Gemeindezentrum Hohes Feld Hohes Feld 13, Hameln Telefon: Mo+Fr: 8-11 Uhr, Mi: Uhr Kirchenvorstand: Vorsitzender : Jürgen Stoffregen Am Fischerhof 24, Hameln Telefon: Netzwerkbüro: Christine Gleiss Gemeindezentrum Hohes Feld Telefon: mobil: Kirchenkreisamt: Bahnhofsplatz 1, Hameln Telefon: ; Fax: Diakonie Häusliche Pflege: (ambulanter Pflegedienst) Daniela Müller Kaiserstr. 29; Eingang Zentralstrasse Hameln, Telefon: Lebensberatung: Diakon. Werk: Telefon: Lebens-, Familien- und Eheberatung: Telefon: Telefonseelsorge: Herausgegeben vom Kirchenvorstand der Martin- Luther-Gemeinde Hameln V. i.s.p.: M. Nowak-Mitschke, Schillerstr. 19, Hameln, und Team Gedruckt bei: Gemeindebriefdruckerei Groß Oesingen Auflage: 3750 Stück Der nächste BRÜCKENSCHLAG erscheint am 18. September 2015.

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4)

Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4) 2 BEKENNENDE EVANGELISCHE GEMEINDE HANNOVER GEISTLICHES WORT SIEGFRIED DONDER Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4) Es begab sich einmal, dass

Mehr

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Musik: Himmel auf Begrüßung Hallo und einen schönen guten Abend! Wir begrüßen Euch und Sie sehr herzlich zu unserem heutigen Gottesdienst am 2.

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,.

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,. Ammerthal 2. April 2000 Seite 1 Vorbemerkung: Fast alle Konfirmandinnen und Konfirmanden besitzen ein Handy, oft sogar ein Zweithandy. Handy bedeutet Kommunikation, Spiel und Image. Keine Frage: Handy

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Studentische Eltern-Kind-Initiativen Tel. 089/396-214 Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Boltzmannstr. 15 85748 Garching Tel. und Fax 089 3202608 E-mail: sonnenkaefer@stwm.de KRIPPENORDNUNG Liebe Eltern,

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Arbeitsblatt 2 - für leistungsstärkere Kinder Aufgabe 1 fördert die Lesekompetenz. Aufgabe 2 regt zum eigenständigen Verfassen eines Briefes an.

Arbeitsblatt 2 - für leistungsstärkere Kinder Aufgabe 1 fördert die Lesekompetenz. Aufgabe 2 regt zum eigenständigen Verfassen eines Briefes an. Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, dieses Unterrichtsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buch "Die Olchis: Ein Drachenfest für Feuerstuhl" von Erhard Dietl ausgelegt. Die Arbeitsblätter unterstützen

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Informationen zur Vorbereitung einer Taufe

Informationen zur Vorbereitung einer Taufe Informationen zur Vorbereitung einer Taufe Ev. Kirchengemeinde Dreihausen- Heskem mit Roßberg, Wermertshausen und Mölln Pfarramt: Tel. 06424/ 1340; pfarramt.dreihausen-heskem@ekkw.de Ablauf eines Taufgottesdienstes

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück.

Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück. Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück. Den Pastor hat es nun erwischt, er legt die Füße auf den Tisch.

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

alles Leben Leben alles

alles Leben Leben alles Gebet Ich bat um Stärke und Gott gab mir Schwierigkeiten, um mich stark zu machen. Ich bat um Weisheit und Gott gab mir Probleme zu lösen. Ich bat um Wohlstand und Gott gab mir Muskelkraft und ein Gehirn

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich 1 Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146 8049 Zürich Gerda Fäh Krismer Cathrin Hosenfeld HGU-Verantwortliche Mirjam Bayard HGU-Mutter Tel. 044 342 46 30 HGU-Mutter Tel. 044 340 29 51 gerda_faeh@bluewin.ch

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche

Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche TAUFBRIEF für Eltern und Paten Liebe Frau Lieber Herr Sie haben Ihr Kind zur Taufe in unserer Gemeinde angemeldet. Wir freuen uns darüber, dass

Mehr

Praktikumseinsatz in Indien?

Praktikumseinsatz in Indien? ri ef undb r r e m S om 201 3 Hast du Lust auf einen Praktikumseinsatz in Indien? Projekt Strassenkinder (3-5 Monate) Alters- und Pflegeheim (2-4 Wochen) Interessierte Volunteers (1 8-98 Jahre) können

Mehr